Bücher mit dem Tag "stürme"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stürme" gekennzeichnet haben.

42 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.864)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Die Rahmenhandlung des schwedischen Bestsellers erzählt vom Verschwinden des Allan Karlsson, der sich an seinem einhundertsten Geburtstag aus dem Altenheim fortstiehlt. Wir erfahren von  der „Flucht“, seinen neuen Begleitern und den Verfolgern. Den eigentlichen Kern der Erzählung bilden meiner Meinung nach aber die Rückblicke auf Allan Karlssons Leben, die sich mit der Rahmenhandlung abwechseln. In diesen Rückblicken dürfen wir über das erstaunliche (und natürlich vollkommen fiktive) Leben des 1905 geborenen Allan Karlsson staunen, dessen Lebensweg immer wieder von historischen Personen und Ereignissen gekreuzt worden ist.

    Die Geschichte erinnert ein wenig an den Film „Forrest Gump“. Sowohl in dem Film als auch auch in dem hier besprochenen Buch steht ein vermeintlich einfach gestrickter Protagonist im Zentrum, der immer wieder vor Ort war, wenn Weltgeschichte geschrieben wurde.

    Ganz so wie der Protagonist sein Leben (und die historischen Ereignisse) nicht allzu ernst nimmt, erzählt der Autor Jonas Jonsson auch seine Geschichte. Der insofern „seichte“ und durchweg humorvolle Erzählstil hat mir persönlich große Freude bereitet, mag aber nicht jedem liegen. Ein Beispiel: 

    „Als Julius fünfundzwanzig war, starb erst seine Mutter an Krebs, und ihr Sohn trauerte sehr um sie. Wenig später ertrank der Vater im Sumpf, bei dem Versuch, eine Kuh zu retten. Auch da trauerte Julius sehr, denn er hatte wirklich an der Kuh gehangen.“

    Man sollte jedenfalls keine tiefgründige Geschichte mit vielschichtigen Charakteren und einem großen Spannungsbogen erwarten, sondern sich auf eher leichtere Unterhaltung und eine Geschichte einstellen, die durchweg „mit einem Augenzwinkern“ erzählt wird. Wer sich darauf einlassen kann, wird mit einer witzigen (aber nicht albernen) Erzählung belohnt, die ich mit einem dauerhaften Lächeln auf den Lippen gelesen habe.

  2. Cover des Buches Stormheart - Die Rebellin (ISBN: 9783789104053)
    Cora Carmack

    Stormheart - Die Rebellin

     (348)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    3 🌟🌟🌟

    Inhalt:





    Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
    Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!



    Meinung:

    Hier bin ich schon seit langer Zeit Überlegung ob ich das Buch lesen will also habe ich beschlossen als Hörbuch zuhören. Es hat wirklich gut angefangen bis es für mich eine Richtung genommen hat die nicht mochte. Dadurch habe ich mehrmals darüber nachgedacht es Abzubrechen und war mir immer unsicher denn ich hatte wirklich viel Potenzial für die Geschichte. Ich hab beschlossen das Buch dann doch zu beenden aber kann bereits sagen das ich es in Zukunft wahrscheinlich nochmal eine Chance geben werde denn leider hat es mir nicht so gefallen wie erwartet. Und ich weiß nicht an was das gelegen hat aber ich gehe davon aus das ich es gleich nach ACOSAF gehört habe und das war der Fehler. Denn ich hab einfach zu viel erwartet und hatte Probleme mit der Protagonistin und ihre Endscheidungen denn manchmal kam ich damit nicht klar. Deswegen kann ich nicht viel sagen nur das Geschichte an sich aufregend anhört und ich in Zukunft es wahrscheinlich wieder lesen oder hören werde für denn Moment will ich es einfach nur zu Seite legen. Auch wenn es gegen Ende besser wurde.

  3. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.117)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: Aria lebt an zwei Orten gleichzeitig. Über ihr Smarteye kann sie virtuell in die Welten eintauchen, Orte, die alles sein können und in denen sie jeder sein kann. Dabei ist sie selbst die ganze Zeit in einem einzigen Raum. Als der Kontakt zu ihrer Mutter abbricht, entschließt sie sich jedoch, in der Realität nach ihr zu suchen. Doch alles läuft schief und sie wird von den Siedlern in die Wildnis verbannt. Ein schrecklicher Ort, von dem sie weiß, dass sie dort nicht lang überleben kann. Doch es kommt anders. Sie trifft auf Perry, der von seinem eigenen Stamm verstoßen wurde und nun auf der Suche nach seinem Neffen ist. Er wurde von Siedlern entführt. Können Aria und Perry gemeinsam ihre Familien retten?

    Fazit: Ich bin ohne großartige Erwartungen an das Buch herangegangen und wurde restlos überzeugt. Das World Building war fantastisch und absolut greifbar! Perry mit seiner eher verschlossenen Art und Aria, die ihn erstmal ihre Abneigung gegenüber den "Barbaren" spüren lässt, waren eine grandiose Mischung! Obwohl sie aus verschiedenen Welten kommen, haben sie doch eines gemeinsam: Sie würden alles tun, um die Menschen, die ihnen am nächsten stehen, zu retten. Aber auch die Nebencharaktere wie der fröhliche Roar und der selbstkritische Cinder haben sich in mein Herz geschlichen.

    Empfehlung: Dieser dystopische Jugendroman verlangt danach, gelesen zu werden!

  4. Cover des Buches Getrieben - Durch ewige Nacht (ISBN: 9783841503398)
    Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht

     (638)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Perry nimmt Aria mit zu seinem Stamm, doch sie ist dort nicht wirklich willkommen. Keiner vertraut ihr. Deshalb entscheidet Aria sich, nach dem einzigen sicheren Ort zu suchen, da nicht mehr nur der Stamm, sondern auch ihre eigene Heimat in Gefahr ist.
    .
    Die beiden unterschiedlichen Sichten ziehen einen wieder mühelos in die Geschichte hinein. Die Spannung ist förmlich greifbar und die Charaktere werden immer weiter ausgebaut. Nicht nur Perry und Aria wirken sehr realistisch und lebensnah, auch die ganzen weniger wichtigen Personen oder die Nebenfiguren sind nicht bloß blanke Pappaufsteller. Auch gut finde ich den direkten Übergang von Band 1 zu Band 2, der nicht einfach eine Lücke innerhalb der Geschehnisse lässt.

  5. Cover des Buches Sakura (ISBN: 9783401603186)
    Kim Kestner

    Sakura

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Liesi_We

    Als ich das Buch begonnen habe, konnte ich mir nicht so richtig vorstellen, was ich mir unter dem Buch vorstellen sollte. Doch es hat mich sehr überrascht. Die ganze Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft - irgendwo auf der Welt mit einer japanischen Kaiserfamilie die über alle sechs Ebenen der Höhle herrscht. Es ist also ein Urban Fantasy Buch, welches sehr visuell geschrieben ist und man als Leser wirklich alle Missstände auf den verschiedenen Ebenen vor Augen hatte. Die Protagonistin ist stark, mutig und verändert sich im Laufe von einer Einzelkämpferin zu einer Anführerin.

    Mehr muss ich eigentlich dazu nicht sagen, das Buch konnte mich ab dem ersten Kapitel total fesseln und bis zum Ende hin auch von sich überzeugen.


  6. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsblut (ISBN: 9783802585951)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsblut

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Und weiter geht's mit Band drei. Nun ist der Gegner nicht irgendein anderer Erzengel. Oh nein, Elena, Rafhael und der Rest der Sieben müssen sich in diesem Band mit Caliane rumschlagen. Sie ist nicht nur ein gottähnlcher Erzengel der vor Jahren eingeschlafen ist, sie ist auch Raphaels Mutter. Was mir besonders an diesem Band gefiel waren die Interaktionen zwischen Elena und der Gilde. Vor allem Sara und Ransom gehören mittlerweile zu meinen Lieblingscharakteren und man kann nie genug von ihnen kriegen. In diesem Band sieht man deutlich wie sehr sich die Beziehung zwischen Elena und Raphael ändert im Gegensatz zu Band eins. Definitv gespannt auf Band 4

  7. Cover des Buches Aller Anfang ist Hölle (ISBN: 9783596188598)
    Jana Oliver

    Aller Anfang ist Hölle

     (730)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren - nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.


    Konnte mich leider nicht packen. Ich werde diese Reihe nicht fortsetzen.

  8. Cover des Buches Soul Colours 1: Blaue Harmonie (ISBN: 9783646601572)
    Marion Hübinger

    Soul Colours 1: Blaue Harmonie

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Minchen1987

    Anfangs hatte ich bei Soul Colours Schwierigkeiten, mich in die Geschichte reinzufinden. Das Leben von Sarina und ihren Freunden spielt auf Aeterna, einem Planeten, auf dem das Leben ganz anders ist, als auf der Erde. Wahrscheinlich war mir deshalb zu Beginn alles ziehmlich fremd und ich wurde nicht warm mit der Umgebung, doch nach und nach hat sich das gelegt.

    Als Liam, ein neuer Schüler, von dem niemand genau weiß, wo er herkommt, auftaucht, nimmt die Geschichte eigentlich erst richtig ihren Anfang. Sarina lernt, dass nicht alles so ist, wie es scheint und fängt an hinter die Fassade der Regierung zu blicken. Je mehr sie die Wahrheit erkennt, desto weniger gefällt ihr, was sie da erfährt.
    Als sie schließlich herausfindet, warum ihr Vater sterben musste und ihr Bruder weggesperrt wurde, werden ihre Zweifel immer kleiner und sie schließt sich den Rebellen rund um Liam an.

    Zum Ende hin wird es immer spannender und habe mich mitten in der Geschichte wiedergefunden. Bei der Flucht vor der Elite war ich voll dabei und fand es sehr schade, dass kurz darauf Band 1 bereits zu Ende war. Doch umso mehr bin ich jetzt gespannt, wie es in Band 2 weitergeht.

    Wie werden die Rebellen auf der Erde empfangen?
    Wie reagieren Sarina und Collin, wenn sie landen? Die beiden sie kennen nur Aeterna und sind in dem Glauben aufgewachsen auf der Erde gibt es kein Leben mehr.
    Wie wird das Leben auf der Erde für alle und welche Überraschungen wird es geben? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass dort alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.

    Wegen meiner anfänglichen Probleme mit der neuen Welt, gibt es für Soul Colous, Band 1: Blaue Harmonie von mir, in der Hoffnung, dass es nächstes Mal mehr werden, 3 von 5 Sternen.

  9. Cover des Buches Der Pfad der Winde (ISBN: 9783453317680)
    Brandon Sanderson

    Der Pfad der Winde

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Brandon Sanderson ist und bleibt mein absoluter Lieblingsautor. Ich glaube, das wird sich auch niemals ändern.

    "Der Pfad der Winde" beinhaltet PART II des englischen Originals. Dadurch wird man direkt in die Story hineingeworfen. Wo es beim ersten Band an miesen Cliffhangern aufgehört hat, kann man genau an diesen Stellen auch weiterlesen.

    Dadurch besitzt Band 2 auch deutlich mehr Spannung und Action, als Band 1, in dem die Welt erst einmal erklärt wurde und man sich als Leser selbst einfinden muss. Jetzt ist das grobe Grundgerüst da und der Leser kann sich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren.

    Wir begleiten erneut Kaladin, Dalinar, Schallan, Adolin und Szeth. Hinzu kommen noch einige andere Perspektiven, wie die von Navani oder Schelm (der beste Charakter des Buches übrigens :D )

    Diese bunte Abwechslung macht es richtig spannend. Brandon Sanderson lässt dieses Mal die Charaktere auch aufeinandertreffen und miteinander interagieren - und das aus beiden Perspektiven. Was mir immer besonders gut gefällt ist, dass Brandon Sanderon es schafft, einen Charakter in einer Perspektive so zu schreiben, dass man ihn liebt und in der anderen, dass man ihn hasst. Dieses Wechselbad der Gefühle wird in den nachfolgenden Teilen sogar noch schlimmer, wenn sich die einzelnen Fäden immer weiter und weiter verworren und man immer mehr Perspektiven zu einer gleichen Szene bekommt.

    Häppchenweise vernetzt Brandon Sanderson alles miteinander. Fragen werden geklärt, doch immer neue kommen auf. Die Charaktere entwickeln sich weiter - einige machen eine unglaubliche Entwickung durch, die mir total gut gefallen hat.

    Und wenn man glaubt, dass alles ein gutes Ende nehmen wird, dann dreht sich die Handlung noch einmal um Hundertachtzig Grad und man steht sich neuen, gewaltigen Problemen gegenüber - bis man am Ende angekommen ist und sich fragt, wie es nur weitergehen soll, weil es so viele neue Erkenntnisse gibt, so viele Andeutungen und so viele neue Geheimnisse, denen man unbedingt auf den Grund gehen möchten. 

    Man sollte das Buch vielleicht nicht als zwei getrennte Bücher sehen, sondern als Ganzes, wie in dem englischen Original. Im ersten Band geht es ewas ruhiger zu, im zweiten kommt dann die volle Action, gut geschriebene Kämpfe, Pläne, die aufgehen oder scheitern, Intrigen und aufgedeckte Komplotte ... 

    Mit dem ersten Band der Sturmlich-Chroniken hat Brandon Sanderson den Grundstein für sein Epos gelegt. Ich selbst konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte immer weiter mit meinen Lieblingscharakteren mitfiebern.

    Ich freue mich schon auf die weiteren Bände, mit denen ich wieder voll und ganz in die Welt von Roschar eintauchen kann <3  


  10. Cover des Buches Sturmkrieger - Der Kuss des Windes (ISBN: 9783570380512)
    Shannon Messenger

    Sturmkrieger - Der Kuss des Windes

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007
    Darum geht es (Klappentext):

    Eine tödliche Vergangenheit und eine verbotene Liebe Der 17-jährige Vane erinnert sich an nichts. Nur an die Angst und den Todeswirbel. Und an sie, die ihn seither in seinen Träumen verfolgt ... Audra dagegen erinnert sich genau an die Sturmkrieger und ihre zerstörerische Macht. Denn Audra ist die Hüterin des Windes – und wacht über Vanes Leben. Als ihnen die Tyrannen der Lüfte erneut auf der Spur sind, bleibt Audra nichts anderes übrig, als Vanes Erinnerung zu aktivieren. Doch die größte Gefahr geht nicht von den Kriegern aus – sondern von der zarten Liebe zwischen Vane und Audra ...

    Meine Meinung:

    Eine wundervolle Liebesgeschichte zwischen zwei Übernatürlichen. Einfach nur fantastisch wie sich die Geschichte herantastet. Am Anfang weiß man so viel wie Vane, doch durch die Sichtwechsel erfährt man schon einige Sachen von Audra, die Vane noch nicht weiß. Es ist trotzdem sehr spannend, da nicht viel vorweg genommen wird. Man wächst in die Geschichte hinein wie Vane in seine Rolle, als Windläufer hineinwächst. Die ständigen Kabbeleien zwischen den Beiden sind sehr amüsant und haben mir einen regnerischen Nachmittag versüßt.

    Mein Herz schlug Purzelbäume bei den ganzen Geheimnissen und Offenbarungen. Das Finale war einfach nur genial und nicht einfach heruntergeschrieben. Die Emotionen, die rüberkommen einfach nur unglaublich.

    Das Ende ist ein bisschen undurchsichtig, aber dafür ziehe ich keinen Stern ab, dafür hat mir das Buch viel zu sehr gefallen.

    Ich freue mich schon, wenn der Band 2 herauskommt...
  11. Cover des Buches Macht des Himmels: Die Reiter des Himmels 4 (ISBN: B08K3K5DXY)
    Linda Winter

    Macht des Himmels: Die Reiter des Himmels 4

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Jd_bookworld

    Das Cover finde ich auch hier wieder sehr schön und die Schreibweise ist sehr gut. Der letzte Teil schließt direkt an das Geschehen des dritten Teils an. Stella stirbt und wird wiedergeborener, nur leider in der Höhle. Tyko versucht sich zwischen der ganzen Politik zurechtzufinden und setzt alles in Bewegung, um sie zu befreien. Dieses Buch ist ein gelungener Abschluss der Reihe einfach super. 

  12. Cover des Buches Eisiges Blut (ISBN: 9783596185191)
    Robert Masello

    Eisiges Blut

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Frau-Aragorn
    Dieses Buch lag ewig auf meinem SUB, da ich ein großer Thriller Fan bin, und absolut von Cover und Klappentext geblendet war. Als ich dann hier bei lovelybooks mehr über dieses Buch las, stellte es sich als Spannungsgeschichte mit ziemlich viel paranormalen Einschlägen heraus, weshalb ich ganz lange die Finger davon gelassen hab. 

    Was für ein Fehler, denn jetzt nachdem ich es gelesen habe, bin ich sehr begeistert. Alles in allem könnte es ein langes Drehbuch für eine Akte X Folge sein... Ich liebe Akte X!
    Derjenige, der für Covergestaltung und Klappentext verantwortlich war, muss seine Arbeit in einem Zustand der geistigen Umnachtung ausgeführt haben, denn beides passt hier einfach überhaupt nicht zum Inhalt. Was sich der Fischerverlag dabei gedacht hat... wäre es mein Buch, ich wäre stinkend sauer. 

    Ich bin sehr begeistert davon, wie die Geschichte mit realen und gut recherchierten Fakten ergänzt wird. Noch dazu unterstützt durch literarische Einschübe entsprechend der damaligen Zeit. Beispielsweise die Erlebnisse von Floreance Nightingale oder die Schlacht der 600. 
    Die Art, wie der Bogen zwischen den Zeiten gespannt würde gefiel mir auch sehr. 

    Beide männlichen Protagonisten sind gut charakterisiert und authentisch und sympathisch dargestellt. Man kann ihre Denkweisen und Handlungen nachvollziehen. 
    Auch alle weiteren Figuren sind super eingeführt und mit der richtigen Mischung aus Schubladendenken und Individualität beschrieben. 

    Der Spannungsbogen wurde stetig aufgebaut, riss zu meiner Zeit ab und gipfelte in einem sehr spannenden Finale. 
    Einige schrieben hier schon, dass die Geschichte zu lange gebraucht habe,  um in Fahrt zu kommen. Das find ich hat nicht. Ich würde es als sehr gelungenen Storyaufbau beschreiben. 

    Natürlich könnte man sich jetzt um Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sorgen ... aber warum sollte man?!? Es ist ein Thriller mit Science-Fiction/ Paranormal Einschlägen, da kann man etwas Realitätsverlust verkraften. In jedem Fall finde ich es sehr einzigartig und empfehlenswert. 
    Wenn man es schafft sich auf dieses abgedrehte Thrillerformat einzulassen, erwartet einen ein super Buch!
  13. Cover des Buches Die Stürme des Zorns (ISBN: 9783453318649)
    Brandon Sanderson

    Die Stürme des Zorns

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Alyria

    Handlung: Wie auch in den drei Büchern der Reihe zuvor geht die Handlung nur sehr schleppend voran, vermutlich hätte man die Zwischenspiele, die nicht zur Handlung beitragen, wegstreichen und auch Schallans Vergangenheit hätte ein wenig mehr Kürze gut vertragen können. Alles in allem bleibt jedoch die Handlung bedingt durch das tolle Setting und den regelmäßigen Plot-Twists auf hohem Niveau, wobei das Finale der im Deutschen aufgeteilten Bände 3 + 4 für richtig Spannung sorgen konnte. Gefallen hat mir auch, die Perspektive des vermeintliches Feindes kennenzulernen (Eschonai), auch wenn dies ziemlich kurz gehalten wurde. Allerdings wird die Handlung allmählich unglaubhaft, da die Helden jeden noch so aussichtslosen Kampf ohne Verluste meistern und alles genau so geschieht, dass es passt und die Protagonisten grade so mit ihrem Leben davonkommen.

    Schreibstil: Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Wie immer sehr flüssig und angenehm geschrieben, das Verhältnis von Beschreibungen und Handlung stimmt und ab und zu ist noch ein interessanter Fakt über die Welt mit eingewoben. Nur die Zwischenspiele, die ganz wo anders spielen und null zur Handlung beitragen, hätte man weglassen können, da man hier aus dem Geschehen geworfen wird und danach sich wieder einarbeiten muss.

    Charaktere: Die Hauptcharaktere sind bis ins letzte Detail ausgearbeitet und auch ihrer Vergangenheit wird viel Raum gegeben. Sympathisch sind sie mir deswegen trotzdem immer noch nicht. Kaladin ist viel zu sehr der typische Held, der die erbaulichsten aller Einstellungen und Eigenschaften verkörpert, Dalinar hat bis auf die Visionen nichts Besonderes an sich, Adolin ist der arrogante Kriegsheld und Schallan gefällt mir auf eine Weise nicht, die ich nicht benennen kann. Eigentlich habe ich bis hierhin nur wegen Narr und Szeth gelesen, zwei sehr interessante (Neben-)figuren, die leider nur wenig Platz bekommen. Und natürlich wegen der Hoffnung auf Charakterentwicklungen, und sind deutlich sichtbar, allerdings nehmen diese Entwicklungen meiner Meinung nach einen Großteil der Spannung. Die Protagonisten werden zu mächtig, ihre Fähigkeiten nahezu göttlich. Zudem entrinnen sie jeder noch so gefährlichen Situation ohne Verluste, man weiß also immer schon vorher, dass nie etwas Schlimmes passieren wird, sondern sich alles zum Guten wendet. Die Plot Armor ist aber nicht nur bei den Protagonisten gigantisch, sondern so ziemlich jeder wichtigeren Nebenfigur, die auf der richtigen Seite steht, ist es offenbar verboten, zu sterben. Es hat den Anschein, als könne sich der Autor nicht von seinen Figuren trennen und haucht deshalb auch eigentlich schon toten Charakteren neues Leben ein. 

    Für mich ist die Reise in Roschar wohl mit diesem Band zu Ende, da mir die Reihe insbesondere durch die Charaktere und den die-Helden-sind-toll-und-unbesiegbar-Schreibstil des Autors nicht mehr zusagt. Nichtsdestotrotz ist es ein toller Fantasy-Epos mit einem gigantischen Weltenaufbau und einigen erinnerungswürdigen Szenen.

  14. Cover des Buches Ocean Rose - Erwartung (ISBN: 9783548285115)
    Tricia Rayburn

    Ocean Rose - Erwartung

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Nachdem Vanessas Schwester bei einem Unfall stirbt, fährt die nach Winter Harbor. Dort tauchen jedoch immer mehr Todesfälle auf, die dem ihrer Schwester ähneln. Und langsam beginnt sie sich zu fragen, ob es wirklich ein Unfall war.

    Durch den Schreibstil kommt man gut in die Geschichte und lernt die Personen auch schnell kennen. Dennoch zieht es sich am Anfang ein bisschen, weil nicht ganz so viel passiert. Aber durchhalten lohnt sich! Etwa ab der Mitte wird es richtig spannend. Die Geschichte bekommt etwas von einem Mysterythriller und man kann immer besser mitfiebern, da ständig überraschende Dinge passieren. Und auch der fantasievolle Teil kommt nicht zu kurz, denn der Teil mit den Sirenen wirkt gut durchdacht, auch wenn noch nicht alle Rätsel gelöst sind, aber es gibt ja noch den zweiten und dritten Teil.
    Dazu kommt auch eine gute Portion Romantik vor, welche jedoch eher realistisch gehalten ist und deswegen nicht so gefühlvoll wirkt.

    Alles in allem hat mir der mysteriöse Teil des Buches am besten gefallen und ich konnte ab der zweiten Hälfte nicht mehr aufhören zu lesen. Wer düstere Meerjungfrauengeschichten liebt, der ist hier genau richtig.

  15. Cover des Buches Atlas der abgelegenen Inseln (ISBN: 9783866481176)
    Judith Schalansky

    Atlas der abgelegenen Inseln

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    "Die Einsamkeit liegt im Nordpolarmeer - mitten in der Karasee." (Schalansky 2017:26)

    Geografie, Atlanten, Karten - sie alle haben mich schon immer fasziniert. Ebenso wie Judith Schalansky, die das "Fingerreisen" in eben jenen Karten in verschriftlichter Form in diesem wunderbaren Buch zelebriert. Sie nimmt uns mit auf eine Reise und an die abgelegensten Orte der Welt. Allen gemeinsam ist ihr Dasein als Insel.  

    Sie berichtet von gelungenen und misslungenen Expeditionen, vom Ausrotten der Tiere, der Menschen und Flora. Von Inseln, die dem Untergang geweiht sind. Von waghalsigen Schatzsuchen und Bevölkerungsversuchen. Von abenteuerlichen Arbeitsplätzen, unbewohnten Oasen. Von Lebensfeindlichkeit und -freundlichkeit. Von wiedergefundenen Inseln und strategischer Familienplanung. 

    Schalansky nimmt uns einmal mit um den Globus und stellt uns fünfzig Eilande vor, von denen Sie bestimmt noch nie gehört haben. Sie tragen die Namen von Entdeckern, Orten, von Flora und Fauna und selbst  Gemütsregungen hatten namentlich herzuhalten. Dabei schlägt die Autorin mit ihrer wunderbaren Sprache eine Brücke zwischen Geografie und Biologie, zwischen Mineralogie und Soziologie, zwischen Geschichte und Alltäglichem. 

    Dieser Atlas lädt zum verweilen und schmöckern ein, zum träumen und imaginären Reisen. Gleichzeitig zeigt uns Schalansky die Welt, die Natur und den Menschen in all seinen Facetten. Schonungslos und schön. 

    Kurzum: Ein Buch zum abtauchen, stöbern, reinlesen. Absolute Leseempfehlung.

  16. Cover des Buches Stürmische Côte d'Azur (ISBN: 9783462048834)
    Christine Cazon

    Stürmische Côte d'Azur

     (14)
    Aktuelle Rezension von: fredhel

    Wenn man den Kommissar Léon Duval bei seiner Arbeit begleitet, dann lernt man Cannes gut kennen. In diesem Fall geht es auf die vorgelagerte Insel Sainte Marguerite, einem dünn besiedelten Naturschutzgebiet, in dem nur wenige Bewohner dauerhaft leben dürfen. Im Sommer wird es von Tagestouristen geflutet, auch Segler verbringen gern einige Zeit dort. Treffpunkt für alle ist das Bistro, in dem zur Zeit die kesse Alice als Aushilfskraft kellnert und kocht. Auf einem Luxussegelschiff sind zwei Männer ermordet worden, während nebenan der Skipper seinen Rausch ausschlief.

    Bei seinen Ermittlungen merkt Duval schnell, dass Alice irgendwie involviert ist. Alle Männer buhlen um ihre Gunst, sind teilweise richtiggehend eifersüchtig. 

    Wegen des schlechten Wetters sitzt der Kommissar auf dem Inselchen fest und muss mit einer spartanischen Unterkunft klarkommen. Obwohl diesmal keine Cannes-Prominenz betroffen ist, drückt die unangenehme Staatsanwältin wieder gehörig aufs Tempo.

    Mir hat diese Folge bisher am besten gefallen. Hier kann Duval zeigen, was in ihm steckt. Er hat ein Händchen dafür, wie er mit den Menschen umgehen muss und außerdem eine gute Kombinationsgabe. Mit Sainte Marguerite lernt man ein neues Fleckchen an der Côte d'Azur kennen, das so ganz anders ist als das Zentrum der Reichen und Blasierten in Cannes.

    Die Krimis von Christine Cazon wecken bei mir immer das Fernweh. Man wird von ihrer Liebe zu der Gegend einfach angesteckt. 

    Wie immer in ihren Büchern ist ihr Plot gut und logisch aufgebaut. Man kann der Handlung gut folgen, ohne mit zu vielen Charakteren oder Nebenschauplätzen abgelenkt zu werden. Cazon ist für mich immer eine gute Wahl.

  17. Cover des Buches Gebieter des Sturms (ISBN: 9783802586507)
    Thea Harrison

    Gebieter des Sturms

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Bianka_Fri

    Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe/ Hörprobe 


    Das ist der zweite Band der Reihe. Man kann ihn eigenständig lesen, aber da viel aus Band 1 miteinfließt und viele Charaktere aus Band 1 auftauchen, würde ich empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten.


    Hier in der Geschichte geht es um Niniane, die zukünftige Königin der dunklen Fae und um Thiago, dem Donnervogel aus Dragos Stab. 

    Ninianes Geschichte ergibt eben erst richtig Sinn, wenn man Band 1 kennt. 


    Diese Geschichte ist tiefgehender als der erste Band. Hier geht es um die Liebe zweier unterschiedlicher Wesen, die sich nicht grade grün sind. Gestaltwandler trifft auf Fae. Hier treffen die Beiden auf Vorurteile, auf Tradition, auf Verrat und Intrigen. Irgendwann war ich als Leser mit gefangen in dem Geflecht aus Verrat und Intrigen. Hier ging es um Zusammenhalt, um Vertrauen und Mut, sich Neuerungen zu stellen, die so offenkundig auf Ablehnung treffen.


    Die Emotionen kommen sehr gut rüber, ich hab so mit Ninian mitgelitten stellenweise. Aber auch hier kommt der Humor nicht zu kurz, sei es Dialoge oder Situationskomik. Ich hab Tränen gelacht 


    Von Beginn an war es spannend und die Spannung hat sich bis zum Ende noch gesteigert. Ich war lange auf dem Holzweg, wer hier für die Vorfälle, Morde verantwortlich war. 

    Zusätzlich bekommen hier auch die Vampire eine größere Rolle und es gab neue Verdächtige....Irgendwann verschwamm die Grenze zu wer ist Freund, wer ist Feind...und ich hatte alle im Verdacht...Mir gefiel, wie so viele Fäden gesponnen wurden, die hinterher ein interessantes, aber nicht ganz schlüssiges Gesamtbild ergeben haben. Auch hier werden schon Fäden zum nächsten Band gesponnen, die mehr als neugierig machen.


    Die Charaktere, grade Ninian machen eine enorme Entwicklung durch. Anfangs hatte ich etwas Probleme mich auf Niniane einzulassen, aber je mehr man von ihr erfährt und den Hintergründen, um so mehr schließt man sie in ihr Herz. Ich mochte ihre freche Art,später aber ihre taffe Art und ihren Mut, sich endlich ihrem Schicksal zu stellen. Thiago, Gestaltwandler mit zuviel Testosteron...aber absolut sympathisch und auch er entwickelt sich immer weiter. Die erotischen Szenen sind sehr explizit, aber niveauvoll!


    Das Ende selber war für mich etwas unbefriedigend, da hab ich irgendwie mehr erwartet...Es ist fast ein halboffenes Ende, wo man jetzt nicht weiß, ob in den nachfolgenden noch aufgeklärt wird. Es gab ein paar Dinge, die am Anfang erwähnt wurden, grade auch bez des angeblichen Todes ihres Vaters, der aber irgendwo verschwindet und nicht mehr erwähnt wird. Genauso gibt es eine Szene später im Reich der Fae, die für mich nicht schlüssig war, da Tiago immer in Ninians Nähe ist oder in telepathischer Nähe und das auch zu ihr sagt und plötzlich weg ist, woraufhin diese Szene entsteht, näheres würde spoilern.

    Das hat mir das Buch etwas verleidet.


    Auch hier muss ich die Sprecherin wieder hervorheben. Sie lebt dieses Buch wieder und lässt das Kopfkino starten und die Bilder lebendig werden und transportiert die Emotionen perfekt zum Leser. Ihre Stimme und Wandelbarkeit ist einfach genial!

  18. Cover des Buches Der Ruf der Klingen (ISBN: 9783453320901)
    Brandon Sanderson

    Der Ruf der Klingen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Mit "Ruf der Klingen" wird der dritte Band der Sturmlich-Chroniken Brandon Sanderson eingeleitet. Ich habe dieses Buch endlich lesen können und schäme mich dafür, es ein halbes Jahr in meinem Regal liegen gelassen zu haben, ehe ich es zu Hand genommen habe - denn der, im Deutschen, fünfte Teil war einfach nur atemberaubend!

    Von der ersten Seite an war ich total gefesselt. Die Geschichte setzt direkt an die Geschehnisse von Band 4 an und wir verfolgen, wie sich die Alethi in dem Turm von Urithiru einleben, dich koordienieren und zusammenarbeiten müssen. 

    Wie immer gibt es verschiedene Sichten, aus denen geschildert wird - aber es kommen auch immer mehr dazu: Dalinar, Adolin, Kaladin und Schallan sind Pflicht. Aber auch Navani, Jasnah und Brücke Vier sowie Moasch kamen gerade im letzten Dritten zum Einsatz. Gerade die Kapitel mit Brücke Vier haben mir besonders gut gefallen, die Charaktere, die man in Band 1 und 2 zu lieben gelernt hat, haben hier ihre eigene Stimme bekommen! Man erfährt so viel über die Charaktere, die dadurch eine ganz neue Tiefe erhalten haben.

    Auch die Charakterentwicklung war wieder da - vor allem bei Schallan merkte ich es sehr deutlich, wie sehr sie sich im Gegensatz zu ihrem ersten Auftritt verändert hat. Aber auch die Charakterentwicklung von Renarin fand ich toll! Ich mochte den jüngeren der Kholin-Brüder schon immer und fand es schade, dass er oft nur am Rande drankam. Aber jetzt, in Teil 5 fäng Renarin an, sich seine eigene Rolle zu suchen und ich finde es sehr spannend, dabei sein zu dürfen und seinen Werdegang in Erfahrung zu bringen.

    Dann die Geschichte - es gibt mehrere große Handlungsstränge und puh, ich hoffe, ich bekomme alle halbwegs auf die Reihe xD 

    Schallen, die versucht, die Geheimnisse des Turms zu lüften und dabei auf noch mehr Mysterien stößt, ihre Zusammenarbeit mit den Geisterblütern, um an Informtationen über ihren Bruder zu kommen, ihr Lichtweben ... Oh, und die Gespräche mit Muster waren wieder einmal herrlich. Ich sage nur: KEINE PAARUNG! XD 

    Kaladin, der versucht, die verwandelten Parscher zu erforschen, Brücke Vier beibring, Sturmlicht in sich aufzusaugen und abei Pläne schmiedet, Kholinar zu retten. Gerade der Part mit den Parschern war ebenfalls sehr, sehr spannend! Ich mochte es total, zu sehen, wie sie sich seit dem Ewigsturm entwickelt haben und bin an mehreren Stellen überrascht worden. Das ist ein Punkt, den ich in den Büchern so nicht erwartet habe und er hat mir dadurch irgendwie nur umso besser gefallen.

    Und Dalinar, der sich zu seiner Liebe zu Navani bekennt und herausfindet, was eigentlich die Wüstwerdungen bedeuten, die Bringer der Leere und was die Herolde getan haben. Da wurde sogar der Bogen zum Prolog von Band 1 geschlagen (!) und alles hat ein halbwegs logisches Bild ergeben - mit den ganzen Fragen und Geheimnissen, die noch nicht beantwortet und erforscht wurden. Dieser Teil der Gschichte war sehr spannend und ich war aufgeregt wie ein kleines Kind, als ich die einzelnen Teile endlich zu einem Puzzle zusammensetzen konnte. Sein Weg, die großen Herrscher für seine Koaltion zu gewinnen, war überdies auch spannend, und man hat auch einen alten Charakter wiedergetroffen, den ich sehr genossen habe: Lift. Über sie gibt es auch eine Novelle und auf die freue ich mich auch schon sehr!

    Und Adolin, der damit beauftragt wird, den Mörder von Sadeas zu finden ... ja, ja ... Dieser Strang verbindet sich mit dem von Schallen und war wirklich spannend gestaltet. DIe Auflösung war genial!

    Und dann - das war das absolute Highlight für mich! - wurde wieder eine weitere Vergangenheit beleuchtet: Dalinar! Oh, ich habe mich so gefreut, endlich von ihm zu lesen und noch aufgeregter war ich, als lange Geheimnisse (wie z.B die Erinnerungen an seine Frau) gelüftet wurden! Diese Passagen waren für mich am stärksten, denn sie haben Dalinar so gezeigt, wie er war und ihm dadurch noch einmal eine ganz neue Tiefe gegeben. Der Schwarzdorn war nicht nur eine Gestalt aus der Vergangenheit, sondern REAL - und ich muss sagen, dass der Schwarzdorn mir selbst auch echt Angst bereitet hat. Diese Veränderung - vom Schwarzdorn zum Politiker, der Dalinar versucht, zu sein, ist so unfassbar, so gut und vor allem aber auch so interessant! Wenn ich die Passagen über Dalinar früher gelesen hätte, hätte ich ihm sein politisches Gehabe niemals abgekaugt und genau das ist es ja auch, worauf sich auch die Herrscher der anderen Reiche stürzen. Die Politik, dass Dalinar versucht, die anderen für eine große Koalition gegen die Bringer der Leere zu gewinnen, war durch die Rückblenden viel verständlicher und nachvollziehbarer. Ich muss sagen, dass dieses Buch wegen den Rückblenden zu Dalinar mein absoluter Liebling in den Sturmlicht-Chroniken gewesen ist. 

    Das Buch ist mit über 900 Seiten wahrlich keine leichte Lektüre, aber ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es war so flüssig geschrieben, so spannend und interessant und zog sich nie in die Länge. Der verschiedene Perspektivenwechsel sorgt dafür, dass man sich immer denkt: Ah, noch ein Kapitel. Oh, Dalinars Vergangeheit, das muss ich auch noch lesen ... und schon hatte ich 300 Seiten an einem Tag weg ^^'


    Für mich sind die Bücher von Brandon Sanderson die Besten, die ich je gelesen habe. Ich liebe alles an ihnen; die Geschichte, die Charaktere und diese beschriebene Epik. Ich freue mich schon darauf, weiterzulesen, denn Band 6, Die Splitter der Macht, befindet sich ebenalls schon in meinem Besitz *_* 

  19. Cover des Buches Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (ISBN: 9783551301482)
    Sabine Schulter

    Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Die Grundidee ist top und auch etwas neues, denke ich. Zumindest habe ich bis jetzt noch kein ähnliches Buch gesehen oder gelesen, was mit mangelndem Storm oder so zu tun hat. Ein wirklich spannendes Konzept, das auch sehr gut umgesetzt wurde. Die Erklärungen waren simpel erzählt und machten doch genug Sinn und die Storyline war spannend erzählt.

    Der sowohl grösste Pluspunkt für mich aber auch gleichzeitig die grösste Schwäche des Ganzen, ist, dass das Buch ein Einzelband ist.

    Erst mal ein Kompliment an die Autorin eine komplette Welt in ein Buch zu packen. Das kriegt nicht jeder hin (gerade bei Dystopien, ich kenne dort wirklich nicht so viele Einzelbände).

    Jedoch ging trotz des guten Gesamtpackets für mich einiges an Details verloren, die definitiv ausgebaut hätten werden können. Es wurde dadurch nicht unverständlich aber gefehlt hat mir trotzdem etwas: Dazu zählen die genauere Erklärung, was Thor und Kotou denn nun genau machen. Der eine ist Stromschmuggler und der andere ein Spieler, aber viel mehr wird auch nicht erklärt. Die Vergangenheit von Summer und Kayden ist ebenfalls nicht sehr gut aufgebaut und wird auch erst sehr spät erzählt. Generell frage ich mich wie auch ihr Freundeskreis an solche Leute geriet, wie Thor zum Beispiel. Nicht alle wurden doch einfach von ihren Eltern ausgesetzt?


    Das Ende ist zwar abgeschlossen und für mich auch zufriedenstellend, aber dann ebenfalls etwas zu kurz ausgebaut. Es wird nur noch im Epilog erzählt, was passiert, nachdem sie die Kristalle gefunden haben und davon der Öffentlichkeit berichteten.

    Die Charaktere sind an sich gut ausgebaut, auch wenn hier wie vorher schon erwähnt, ihre Vorgeschichte ziemlich ausgelassen wird. Einzig Summer fand ich etwas nervig zwischendurch (und etwas seltener auch Glenn). Summer bezeichnet sich selbst sogar als weinerlich, aber sie ist wirklich manchmal etwas zu weinerlich, was etwas störend war. Gut, ich sollte vielleicht nicht zu viel bewerten, vielleicht wäre ich auch so, wenn ich mein Leben lang Schmerzen gelitten hätte, aber sogar zusammen mit Kayden war sie noch manchmal noch so. Ich finde es zwar klasse, dass Charaktere Fehler haben, denn das gehört ja auch zu einem guten Charakter dazu, aber man kann ja versuchen, diese zu verbessern.

    Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass es definitiv kein schlechtes Buch ist. Es gibt einige Aspekte, die etwas Verbesserung benötigt hätten, aber das schadet den Gesamteindruck zum Glück nicht so sehr, womit das Buch immer noch eine klare Empfehlung bleibt. Ich gebe dem Buch deshalb vier wohlverdiente Sterne.

  20. Cover des Buches Euer schönes Leben kotzt mich an (ISBN: 9783401508252)
    Saci Lloyd

    Euer schönes Leben kotzt mich an

     (91)
    Aktuelle Rezension von: EmmaKluge

    Ich habe das Buch mit spitzen Fingern angefasst und es am Ende wahnsinnig nachdenklich aus der Hand gelegt. Denn das tut das Buch auf jeden Fall, zum Nachdenken anregen.

    Durch das Tagebuch der 16-jährigen Hauptfigur Laura, erfährt man von Januar bis Dezember 2015, wie Großbritannien versucht , die Klimakatastrophe, die entstanden ist, wieder in den Griff zu bekommen.

    Laura ist anfangs nicht sehr von der krassen Rationierung begeistert, doch am Ende sieht sie ein, dass nur so die Welt gerettet werden kann.

    Lauras Tagebuch ist sehr witzig und direkt geschrieben, aber auch sehr charmant und ehrlich. Das ernste Thema der „Naturkatastrophe“ bringt die Autorin dem Leser durch Lauras Gedanken und Gefühle sehr nahe und das Buch ist sehr ansprechend. Wenn man gegen Schluss die Einträge des Mädchens liest fühlt man sich direkt angesprochen wie wenn sie sagen würde: „Siehst du, was du alles anstellen kannst, wenn du nicht auch an unsere Umwelt denkst? Willst du, dass es dir in ein paar Jahren so ergeht wie mir?“ Das will man sicherlich nicht.

    Doch nicht nur der Schreibstil macht das Buch so interessant, auch die Charakter sind sehr gut gelungen und man kann sich gut mit ihnen identifizieren, denn eigentlich führen sie ja immer noch dasselbe Leben, wie jeder andere normale Mensch. Und wer liest schon gerne ein Buch, bei dem die Charaktere total weltfremd sind?

    Ebenso ist das Thema super interessant. Ein Thema um das man sich definitiv Gedanken machen sollte. Wenn man „Euer schönes Leben KOTZT mich an!“ liest, wird einem erst mal so richtig klar, wie schlecht es um die Klimaerwärmung steht und was vielleicht alles passieren kann, wenn wir nicht bald etwas unternehmen.

    Vor allem für die, die sich für solch ein Thema interessieren ist das Buch nur empfehlenswert, doch auch die, die bisher noch keinen Gedanken daran verschwendet haben, werden auf ihre Vorlieben stoßen. Roman, Krimi, Science-Fiction und Liebesgeschichte, alles ist in Saci Lloyds erstem Buch erhalten.

    Also, lest „Euer schönes Leben KOTZT mich an!“ und macht euch Gedanken über unsere Welt, die wir verbessern, aber auch zerstören können.

  21. Cover des Buches Die Splitter der Macht (ISBN: 9783453424883)
    Brandon Sanderson

    Die Splitter der Macht

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Paetzoldania

    ... dieses Buch benötigt für meinen Geschmack leider viel, viel zu lange um endlich Fahrt aufzunehmen.
    Ich fand es in den vorherigen Büchern schon oft recht ruckelig, wie oft ständig zwischen den unterschiedlichen Hauptcharakteren hin und her gesprungen wird, hinzu kommen die ganzen kleinen Storys der ebenso wichtigen Nebencharaktere. Man taucht in eine Geschichte ein - zack, nächste und wieder nächste und nochmal nächste... usw. Das hat dieses Buch eindeutig übertrieben, indem es zusätzlich extrem zwischen den unterschiedlichen Zeitverläufen hin und her springt. Ein zusammengefasster Prolog über die Vergangenheit von Dalinar (so wie es beispielsweise Hennen und Corvus in der Phileasson Saga machen) hätte mir das Lesen viel angenehmer gestaltet. Denn die Geschichte ist eindeutig fesselnd! So habe ich ständig etliche Handlungsstränge im Kopf - und wenn ich das Buch mal länger zur Seite gelegt habe, viel es mir recht schwer mich erneut einzulesen. Dass ich überhaupt ein Buch länger zur Seite lege...

    Die letzten 150 Seiten sind dann ganz nach meinem Geschmack (SPOILER): Alle Charaktere treffen sich an einem Ort des Geschehens, alles fließt ineinander über, die zuvor so mühselig gesammelten Puzzleteile schieben sich endlich zu einem Bild zusammen. ENDLICH.

    Ich hoffe sehr, dass die folgenden Bücher wieder mehr den zu Beginn ähneln. Kaladins Geschichte ist nach wie vor aus meiner Sicht die beste und am liebevoll gestalteste. Sein Charakter hat sich mehr in der Gegenwart entwickelt. Syl ist mir auch eindeutig sympathischer als der grummelnde Sturmvater :) Nichts desto trotz birgt die Geschichte rund um Dalinar einige heftige Details. Ich bin dennoch der Meinung dass sich diese auch hätte schneller erzählen lassen.

    Das Buch hat eigentlich mehr Sterne verdient. Ich hätte sicher mehr gegeben, wäre es nicht in so entsetzlich viele Kleinteile zerlegt worden nur um der Erzählhandlung und Folgelogik starr zu folgen. So verhungert der Leser auf dem Weg des Spannungsbogens nahezu jämmerlich um dann einen viel zu kurzen Höhepunkt der Dramatik zu erleben und nun völlig fertig auf dem Boden des nächsten Ausblicks zurückgelassen zu werden.

  22. Cover des Buches Der Weg der Könige (ISBN: B005BFEZ78)
    Brandon Sanderson

    Der Weg der Könige

     (14)
    Aktuelle Rezension von: vormi

    Roschar ist eine sturmumtoste Welt. Einst von mächtigen Kriegern beherrscht, deren magische Schwerter über Leben und Tod entschieden, droht es nun im Chaos zu versinken. Dalinar, der Großprinz von Alethkar, ist besessen von dem Wunsch, das Geheimnis der Schwerter zu ergründen und das zerfallene Königreich zu einen. Doch der ehemals geniale Heerführer wird von nächtlichen Visionen geplagt, und der Glanz seiner früheren Heldentaten ist längst verblasst. Noch ahnt Dalinar nicht, dass auch der Sklave Kaladin und die junge Adlige Schallan Teil des großen Spiels um das Schicksal der Sturmwelt sind ...

    Inhaltsangabe auf amazon


    Und somit kommen wir auch schon zu der Begründung meiner Wertung.
    Brandon Sanderson hat hier eine richtig tolle neue Welt geschaffen.
    Aber ich hätte das Buch lieber richtig lesen sollen. Als Hörbuch habe ich oft das Gefühl gehabt, mir ist etwas entgangen. Ich konnte an vielen Stellen, zB nach einer Pause, nicht gut wieder in die Geschichte reinkommen. Entweder weil ich den Zusammenhang so schnell nicht hinbekommen habe oder da ich mit den vielen Personen und Namen dieses Mal echt Schwierigkeiten hatte.
    Und bei einem richtig schönen alten Papierbuch kann man dann noch mal zurückblättern und die betreffende Stelle nachblättern.
    Bei einem Hörbuch geht das leider nicht so gut, zumal bei den audible-Büchern nur die Kapitelnummern zu sehen sind. Wäre vielleicht schon hilfreich, den Kapiteln Namen zu geben.

    Ansonsten vom Inhalt des Buches her ist es richtig toll.
    Wieder eine faszinierende, sehr komplexe und durchdachte Welt.
    Mit Großstürmen, Hellherren, Geld-Kugeln, Sprengseln, Krieg, Parschendi und Kluftteufeln.
    Sehr fantasievoll und mit hohem Suchtpotenzial.


    Diese Rezi habe ich nach dem 1. x  hören geschrieben. Bevor ich den 2. Teil hören wollte, wollte ich meine Kenntnisse auffrischen und mich wieder an Teil 1 erinnern. Leider hat sich an meinem Eindruck nicht viel geändert.

    Tolle Geschichte, aber sehr viele Namen, als Hörbuch echt schwierig.


  23. Cover des Buches Die Maske (ISBN: 9783453007666)
    Dean Koontz

    Die Maske

     (34)
    Aktuelle Rezension von: funne
    Ein Unwetter zieht auf, als Carol und Paul im Adoptionsbüro sitzen und ihren Antrag ausfüllen. Ein ganz gewaltiges Unwetter. Ein unheilbringendes Unwetter. Merkwürdige Geräusche beginnen das Ehepaar zu terrorisieren... Das Unglück scheint plötzlich an ihnen zu heften wie eine Klette... und dann läuft Carol dieses sonderbare Mädchen vors Auto... und die Ereignisse überschlagen sich.

    Meine Meinung:
    Einige Zeit bevor ich dieses Buch gelesen habe, las ich einmal die ersten zwei, drei Seiten davon und bekam total die Gänsehaut. Von daher hatte ich immer die Vorstellung, dass dieses Buch ganz wunderbar gruselig sein würde. Jetzt weiß ich aber – wenn ich eine Seite mehr gelesen hätte, hätte ich meine Erwartungen nicht so hoch gesetzt. Nichtsdestotrotz fand ich das Buch sehr gut... wie ich gleich erläutern werde. Auch wenn es paradox klingt: Ich habe viel zu kritisieren. Am störendsten fand ich, dass der erste Teil des Buches eher langweilig und überdramatisiert ist bzw. dass nichts sagenhaft Spannendes passiert; dabei besteht der erste Teil aus dreiviertel des Buches. Erst sehr spät kommt das Mädchen endlich vor und es wird spannend und gruselig. Zweitens fand ich den Höhepunkt vieel zu kurz abgehandelt. Wenigstens das hätte spannender und länger sein können, wenn die Spannung hier schon so lange auf sich warten lässt, denn Vorlagen gab es genug. Dadruch erscheint das Buch sehr schnell durchgelesen und als hätte es wenig richtige Handlung. Was diese Handlung betrifft finde ich das grundlegende Thema zwar unglaublich interessant, denn ich habe noch nie ein Buch mit ihm gelesen (was das Thema ist verrate ich nicht... das würde alles auflösen). Leider wurde hier aber seehr übertrieben, denn es wurde bald zu wahnwitzig, zu viel Fantasy, und bringt einen schnell zum Kopfschütteln. Aber: Auch das hat seinen Charme. Wie gesagt klingt das folgende ein wenig paradox und ist es natürlich auch, aber vielleicht ist es genau das, was mich das Buch trotz allem als "sehr gut" bezeichnen lässt. Denn dieses Irrwitzige, Wahnwitzige, Übertriebene oder was auch immer gibt dem Buch seinen ganz eigenen Charakter. Zusammen mit der grundlegenden Idee des Buches, welche ich wie gesagt noch nie gelesen habe, ist es einfach etwas ganz Neues und Anderes, das ich trotz meiner vielen Rumquengelei nicht als schlecht bezeichnen kann. Die Charaktere Paul und Carol sind eher Standart... aber das Mädchen (Jane, Millicent, Linda, Laura, oder wie auch immer man sie nennen möchte) ist eine ganz andere Kategorie. Sie gehört ins Fach "Wahnwitzig und Irrwitzig" und macht das Buch zu dem, was es ist, das das gefällt mir ziemlich gut.
  24. Cover des Buches Die Brandungswelle (ISBN: 9783442743131)
    Claudie Gallay

    Die Brandungswelle

     (35)
    Aktuelle Rezension von: wandablue
    Trauerarbeit am Meer.
    La Hague, eine raue Insel in der Normandie beherbergt raue Menschen. Die Heldin, allgemein von den Insulanern „La Griffue“ genannt, nach dem Haus, in dem sie Logis bekommen hat, ist Binnenländerin und Biologin und auf die Insel gekommen, um Vögel zu zählen, aber eigentlich, um letzte Trauerarbeit zu leisten und um allein zu sein, denn ihr Mann ist an einer unheilbaren Krankheit gestorben. Sie ist namenlos und bleibt es bis zum Buchende. Sie beobachtet und mischt sich nicht ein, was ich übel nehme, denn einige Tierquälereien, die sie beobachtet, hätte sie mit Leichtigkeit unterbinden können, wenn sie nur gewollt hätte. Aber ihre Unbeteiligtheit ist ihr wichtiger als Mitgefühl. Oder der Autorin. Was sie will, weiss kein Mensch, auch die geneigte Leserin nicht. Lambert?

    Denn plötzlich interessiert sie sich doch. Für die Menschen und für Lambert. Der auf die Insel gekommen ist, um sein Haus zu verkaufen und der den Verlust seiner auf dem Meer gebliebenen Familie beklagt. Allerdings schreibt er die Schuld dafür weniger dem Meer als dem alten Theo zu.

    Die Autorin stellt dem Leser das Inselleben plastisch vor Augen sowie das Schicksal der vom Meer gezeichneten Fischer. Die typischen Seeszenen und Meerbilder sind hervorragend herausgearbeitet, die Inselbewohner mit vielen Details und mit Hintergrund versehen. Das ist großes Kino. Ein bisschen ein düsteres Kino. Klar. Es geht Wind, Sturm, Menschen bleiben im Meer. Die Insel ist karg. Die Bewohner sind knorrig und wunderbar. Die Sonne scheint nur kurz. Eigentlich wollen alle weg von hier.

    Die Stilmittel sind von der Autorin an das karge Inselleben angepasst. Das ist gewollt und gekonnt. Kurze Hauptsätze. Keine Konjunktionen. Dennoch Stil und Atmosphäre! Man muss sich in das Spartanische, Abgehackte einlesen. Auf 500 Seite hin klingt mir der Verzicht auf jede Konjunktion allerdings dann doch etwas hart im Ohr.

    Fazit: Ein stilistisch ansprechender Roman über eine raue Insel in der Normandie. Sehr atmosphärisch geschrieben.

    Kategorie: Gute Unterhaltung
    Verlag: btb, 2008, 3. Aufl.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks