Bücher mit dem Tag "superheld"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "superheld" gekennzeichnet haben.

145 Bücher

  1. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (359)
    Aktuelle Rezension von: GoldenLily777

    Liebe zum Bösen🖤👀


    Seid ehrlich... Ein wenig Bosheit bringt doch auch einfach Mal ein wenig Würze in Bücher😂 

    In Vicious geht es um 2 Wissenschaftsstudenten, die unsterblich werden wollen - indem sie sterben. Oder zumindest fast sterben. 

    Victor und Eli fehlt beiden ein Gewissen, dass wir in unserer Gesellschaft als "moralisch" ansehen würden.

    Ganz wichtig dabei: Es ist nicht zu plump böse, sondern man kann Vielschichtigkeit, Ursachen und Abstufungen erkennen oder ehrahnen, dadurch, dass man auch mehr Informationen über die Vergangenheit erhält.

    Das Buch hat sehr viele Zeitsprünge und man darf in verschiedenste Perspektiven schnuppern. Dennoch ist es nicht verwirrend! Der einzige Nachteil ist, dass man etwas Potential liegen lässt, mehr in die Tiefe zu gehen was den Aufbau der Charaktere und deren Beziehungen angeht. Das hat es mir auch schwerer gemacht mich ganz in die Charakter fallen zu lassen und von meiner Seite aus eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

    Nichts desto trotz finde ich den Trupp um Victor interessant gewählt, weil alle Mitglieder so verschieden sind und die Gruppe damit perfekt ergänzen. 

    Auch was den Fantasy-Aspekt angeht würde ich positiv mit einem erfrischenden Mix überrascht.

    Eine weitere Stärke des Buches war für mich thematisch auch ganz klar, das Zusammenspiel von Moral, Wissenschaft und Religion. Aber auch hier wäre in meinen Augen nicht mehr Potential gewesen, weil die Einblicke in die Beweggründe und Psyche noch nicht tief genug gehen. 

    Deshalb und wegen der fehlenden Bindung zu den Charakteren haben mir ein wenig die Gänsehautmomente gefehlt.

    Außerdem würden so ein paar eye-catcher was Zitate und Ausdrucksweise angeht noch mehr überzeugen, auch wenn sich das Buch flüssig liest.

    Viell icht darf man sich aber ja auch auf mehr in der Hinsicht in Band 2 freuen! Ich bina und jedem Fall gespannt.

  2. Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)
    V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein

     (157)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    Wenn ich viereinhalb Sterne geben würde, dann würde ich das tun, denn mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist etwas schwächer als das Erste, aber das bedeutet auf keinen Fall, dass es nicht lesenswert ist. Ich glaube, es liegt daran, dass der Fokus nicht mehr komplett auf Eli und Victor liegt. Mit Marcella kommt ein neuer Charakter hinzu. Ich finde sie in Ordnung, aber meine Lieblingsfigur ist sie nicht. Viel spannender ist immer noch der Konflikt zwischen Eli und Victor. In diesem Teil wird auch Elis Hintergrundgeschichte mehr beleuchtet, was ich sehr interessant finde. 

    Alles in allem eine gelungene Fortsetzung.

  3. Cover des Buches Crossroads - Ohne Gnade (ISBN: 9783802592355)
    Michelle Raven

    Crossroads - Ohne Gnade

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Alison

    Bei einer Gefängnisüberführung gerät der Transport in einen Unfall und der Verurteilte Mörder Russel kann fliehen. Zu seiner Flucht durch den Olympic National Park nimmt er Damon zur Unterstützung mit. Zeitgleich versucht der Ex-Marine Warren bei einem Zeltausflug im Olympic National Park seiner kleiner Tochter Emma wieder näher zu kommen. Wegen seiner vielen Auslandseinsätze, war er in den letzten Jahren nicht so oft zu Hause, wie er es sich gewünscht hätte. Als er am nächsten Morgen feststellt, das seine Tochter von dem Campingplatz verschwunden ist, erhält er Hilfe von der Hundeführerin Angel Burns. Zusammen mit ihrem Suchhund Moonlight machen sich Warren und Angel auf die Suche nach Emma. Dabei wissen sie noch nicht, dass die entflohenen Sträflinge bereits Emma bei sich haben.

    Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Der FBI Agent Gabriel und sein Team sind sofort zur Stelle, um den Mörder Russel wieder ins Gefängnis zu bringen. Wobei Gabriel dabei auch persönliche Motive hat.

    Russel ist auf der Flucht und nutzt Damon aus, der sich in der Gegend auskennt. Als sie auf dem Campingplatz der kleinen Emma begegnen, entschließt sich Russel die Kleine als Geisel mitzunehmen. Während der Flucht mit Russel, ist Damon Emmas einziger Schutz und wird zu ihrem Freund.

    Die Hundeführerin Angel ist mit ihrem Suchhund Moonlight für Warren die einzige Chance seine Tochter wiederzufinden. Zusammen sind sie ein gutes Team und unterstützen sich gegenseitig. Dabei kommen sie sich näher.

    Ein klasse Mix aus Spannung, Abenteuer und Sinnlichkeit. Das man dabei die Geschichte aus den einzelnen Perspektiven erleben kann, macht die Geschichte umso interessanter.

  4. Cover des Buches Todesengel (ISBN: 9783404172382)
    Andreas Eschbach

    Todesengel

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    [klappentext] Was, wenn der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann? Muss es dann nicht jemand anderes tun?

    Ein „Engel“ geht in der Stadt um und richtet gnadenlos all diejenigen die anderen unrecht tun. Weil sie sich nicht selbst wehren können, weil sie in der Unterzahl sind, weil die Täter immer brutaler schlagen, treten und vergewaltigen. 

    Hilflos und Schutzlos sind die Opfer dem ausgeliefert - bis der Todesengel kommt und kurzen Prozess macht - ohne Vorwarnung schießt er den Tätern in den Kopf. 

    Von nun an wird akribisch nach ihm gefahndet. 

    Das widerum prangert ein junger Journalist öffentlich an; wieso sucht man den Engel so massiv - lässt aber soooo oft die Angreifer davonkommen? Er recherchiert -  

    Was geschieht wenn man sich WIRKLICH wehrt? Man kommt vor Gericht und muss sich nicht nur gegen den Angreifer, sondern auch vor Gericht verteidigen. Man hört; schlimme Kindheit ect. aber hat nicht jeder die Wahl NICHT gewalttätig zu sein? Wären klare Regeln, klare Konsequenzen nicht effektiver als Sozialstunden die nie abgeleistet werden. 

    Zitat: die Obrigkeit machen zwar Regeln und Gesetze - sind aber hilflos wenn sie nicht eingehalten werden......

    Rechtfertigt das widerum Selbstjustiz?

    Zustände und Aktionen wie im Mittelalter?

    Dieses Thema greift Andreas Eschbach, wieder gewohnt wortgewandt, auf. 

    Selbstjustiz weil man sonst keine Chance sieht?

    Oder auf Gerechtigkeit seitens der richterlichen Gewalt hoffen. Brisantes Thema - super verarbeitet. 

  5. Cover des Buches Renegades - Geheimnisvoller Feind (ISBN: 9783453271791)
    Marissa Meyer

    Renegades - Geheimnisvoller Feind

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Letanna

    Nova hat sich als Spionin bei den Renegades eingeschlichen, denn sie gehört zu den Feinden der Renegades zu den Anarchisten. Aber ihre Gefühle für den Renegade Adrian lassen sie immer mehr an ihren Motiven zweifeln.

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Renegades-Reihe. Nachdem der Verlag die Reihe leider nicht weiter übersetzt hat, hat die Autorin Teil 3 letztes Jahr selbst veröffentlicht. Deshalb habe ich jetzt auch endlich die Reihe weiter gelesen.

    Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Nova und Adrian erzählt. Beide sind Feinde, aber nicht nur das, Adrian hat auch ein anderes Geheimnis vor Nova. Die Autorin stellt Novas inneren Konflikt sehr gut da. Wer ist hier eigentlich und wer ist böse? Die Grenzen verwischen hier etwas, was ich sehr interessant fand.

    Ich persönlich mag Max ja besonders gerne. seine Fähigkeit ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und auch sehr gefährlich. Der Plot um seine Fähigkeiten ist auf jeden Fall sehr spannend. Für meinen Geschmack könnte die Romanze ruhig etwas mehr im Mittelpunkt stehen, die  Autorin geht da doch recht sparsam mit romantischen Momenten um. 

    Das Ende ist natürlich sehr offen, ich werde auf jeden Fall auch den 3. Teil lesen Ich kann die Reihe jedem Fan von Superhelden-Romanen empfehlen. Von mir gibt es für den 2. Teil 4 von 5 Punkte. 

  6. Cover des Buches Hot Mama (ISBN: 9783492280389)
    Jennifer Estep

    Hot Mama

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Anisirenix

    toll

  7. Cover des Buches Steelheart (ISBN: 9783453316959)
    Brandon Sanderson

    Steelheart

     (197)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle
    Es ist nun schon 10 Jahre her, dass Steelheart die Stadt Chicago übernommen hat, seit dieser Zeit sammelt David alle Informationen über die Epics, die er finden kann. Denn er hat nur ein Ziel, Steelheart töten. So versucht er sich mit den Rächern zusammen zu tun, denn diese sind eine Untergrundgruppe, die Epics töten.

    Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte musste ich dieses Buch haben. Leider stand es sehr lange in meinem Regal und nachdem ich es gelesen habe, kann ich echt nicht verstehen warum.
    Denn eigentlich hat dieses Buch wirklich alles was ich an einem guten Buch liebe. Zunächst einmal die Idee: Eines Tages tauchte ein Planet oder Stern auf, Calamity. Seitdem haben einige Menschen besondere Kräfte, sie werden jetzt Epics genannt. Doch jeder Epic hat eine Schwäche, die man ausnutzen kann um ihn zu vernichten. Die meisten nutzen ihre Macht aus und verwenden sie für böse Taten. Also eine Stadt voller Superschurken.
    Mittendrin David, der Rache an Steelheart nehmen möchte, weil dieser seinen Vater getötet hat. Und obwohl David vorwiegend aus Rache handelt, mochte ich ihn sehr, denn er kämpft doch für etwas Besseres.
    Obwohl mich ein bisschen dieses Teenie-Liebesgetue genervt hat, dass bei David ausbricht, als er Megan begegnet. Eine aus der Gruppe der Rächer.
    Ansonsten ist die Story einfach ganz wunderbar geschrieben und trifft genau das was ich mag. Denn neben der Idee ist alles mit einem gewissen Witz geschrieben. Brandon Sanderson benutzt genau die Art von Humor, die mir besonders gefällt und so flogen die Seiten nur so dahin. Dazu trägt allerdings auch die Erzählweise bei, denn die Story ist schon sehr rasant, aber das ist okay, weil alles sehr interessant ist.
    Manchmal hatte ich zwar das Gefühl, dass ich einige Passagen schon gelesen hatte, aber auch diese kleinen Wiederholungen waren nicht tragisch, denn schnell nahm die Geschichte wieder an Fahrt auf und man wechselte den Handlungsort.
    Dazu ist das Buch voller Metaphern, die aber meist zum Witz beitragen.
    Wie bei einer Metapher ist auch in dem Buch nicht immer alles so wie es scheint und man muss auch hinter die Fassade blicken können. Obwohl man nicht viele Erklärungen bekommt. Aber das macht nichts, denn die Story ist trotzdem verständlich aufgebaut und man fühlt sich trotz kleiner Wissenslücken gut informiert.
    Das Ende ist einfach nur super und mach so viel Lust auf mehr, dass ich mir wohl demnächst die beiden Folgebände kaufen werde. Außerdem mag ich den Stil von Brandon Sanderson so gerne, dass ich wohl auch noch andere Bücher von ihm lesen werde.

    Mein Fazit: Wie oben schon erwähnt war ich etwas ratlos, warum ich dieses Buch nicht früher gelesen habe, denn trotz winziger Mängel (eigentlich nur dieses Liebesgedönse) ist das ein Roman, der genau meinen Geschmack trifft. Die Story ist spannend und einfach nur klasse, die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sehr sympathisch und außerdem ist dieser Witz in dem Buch genau mein Humor. Wenn ich es beschreiben würde, wäre das wohl Endzeitszenario trifft Marvel, allerdings sind hier nur die Bösewichte vertreten. ;)
    Eine eindeutige Empfehlung meinerseits also. 
  8. Cover des Buches Ich bin Nummer Vier (ISBN: 9783351041281)
    Pittacus Lore

    Ich bin Nummer Vier

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Dieses Buch ist sehr schwer zu bewerten. Auf der einen Seite ist es richtig schöne SF, aber dann kommen wieder ganze Phasen, die entweder auf Drogenrausch oder auf Zauberei schließen lassen. Sogar das Wort fällt ein paarmal. Deshalb kann ich mich der Sache einfach nicht überlassen. Ich lese noch ein wenig weiter, dann werden wir es ja sehen.

  9. Cover des Buches Superhero (ISBN: 9783257237337)
    Anthony McCarten

    Superhero

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 303 Seiten

    Verlag: Diogenes (22. April 2008)

    ISBN-13: 978-3257237337

    Originaltitel: Death of a Superhero

    Übersetzung: Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié

    Preis: 12,00 €

    auch als Hardcover, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Eine Achterbahn der Gefühle


    Inhalt:

    Der 14-jährige Donald Delpe ist an Leukämie erkrankt. Über all den Therapien und ihren Nebenwirkungen, über seinen Ängsten und pubertären Wünschen, trotz der Hoffnung seiner Eltern verliert er scheinbar den Lebensmut. Dabei braucht es nur ein kleines Ereignis, um Donald ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und seinen Kampfgeist zu wecken.


    Meine Meinung:

    Anthony McCarten hat ein wirklich großartiges Buch über das Leben geschrieben. Eingeteilt in drei Akte, lernen wir den todkranken Donald kennen, der mit seinem unbefriedigenden Leben hadert und sich so sehr wünscht, vor seinem Tod seine Unschuld zu verlieren. Seine Gefühle verarbeitet er in einem Comic, den er selbst zeichnet und aus dem es immer wieder Auszüge zu lesen gibt. 


    Donalds Psychologe Adrian kommt an den Jungen mit normalen Mitteln nicht heran, also greift er zu etwas absolut Unkonventionellem, womit er einiges riskiert. Auch sein Leben läuft nicht so, wie er sich das vorgestellt hat, und er kann schließlich von dem todgeweihten Jugendlichen einiges lernen. 


    Die Probleme eines kranken Kindes betreffen die ganze Familie. So wird hier auch erzählt, wie die Eltern mit der Situation umgehen. Jeder versucht auf seine Art, damit fertig zu werden. Die Ehe muss einigen Belastungen standhalten. 


    Der Roman hat mich auf eine wahre Achterbahn der Gefühle geschickt. Er ist einerseits berührend und traurig, dann aber auch wieder humorvoll. Die schwierige Gratwanderung ist dem Autor hervorragend geglückt. 


    Mich hat dabei nur die extreme Sexlastigkeit genervt. Sicher denken Jungs in Donalds Alter häufig an Sex, aber ganz sicher auch an andere Dinge, die mir hier im 1. Akt ein wenig zu kurz kamen. 


    ★★★★☆


  10. Cover des Buches Orphan X (ISBN: 9783959671026)
    Gregg Hurwitz

    Orphan X

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    In diesem Buch agiert der Orphan nicht nur in seinen eigenen Aufträgen, sondern kümmert sich um Nachbarn und es geht um sein eigenes Leben! Er soll ausgelöscht werden! Die Leute, die ihn auslöschen sollen haben die gleiche Ausbildung wie er selbst genossen. Kann das zu seinem Vorteil werden? 

    Sooooo spannend und mit nur sehr kurzen Verschnaufpausen! Das nenne ich richtig gute Unterhaltung! Ich liebe diesen Autor! 

  11. Cover des Buches Hidden Hero 1: Verborgene Liebe (ISBN: 9783646300291)
    Veronika Rothe

    Hidden Hero 1: Verborgene Liebe

     (59)
    Aktuelle Rezension von: xxxSunniyxxx

    Momentan stehe ich auf Superhelden Serien und vor allem Geschichten. Auf der Suche nach solchen Geschichten  bin ich durch Zufall auf „Hidden Hero“ gestoßen. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, daher musste ich  mir gleich den ersten Band zulegen.Das Cover gefällt mir soweit ganz gut. Es strahlt etwas mysteriöses,starkes und  doch sanftes aus. Auch der Schreibstil der Autorin gefiel mir wirklich gut. Er war sehr locker und leicht geschrieben. Daher hatte ich keine Probleme der Gescichte zu folgen. Erzählt wird das ganze aus der Sicht der Protagonistin Lily,  in einer Art innerer Monolog.

    Lily lebt in einer Welt voller Superhelden, die in der Welt für gutes sorgen. Umso glücklicher ist sie, als bei auch  ein Superheldengen entdeckt wird. Doch anstatt wie andere mit starken und und besonderen übernatürlichen  Fähigkeiten ausgestattet zu sein, kann Lily lediglich Blumen zum wachsen bringen. Eine absolute Schmach für sie.  Wäre sie doch gerne ein Superheld in einer großen Stadt. Als es dann zu Angriffen auf die Helden kommt und der  Senat den Notstand ausruft, sieht Lily ihre Chance gekommen und schleust sich inkognito im Senat ein um an der  Seite der großen zu kämpfen. Blöd nur, dass ausgerechnet ihr ehemaliger Schwarm der größte Superheld der Welt  ist und sie nicht mehr aus den Augen lässt....

    Von der ersten Seite an mochte ich Lily wirklich sehr. Sie ist wirklich humorvoll und nimmt kein Blatt vor dem  Mund. Sie ist wirklich schonungslos offen. Neben ihrer lockeren Art ist sie auch sehr zielstrebig und weiß was sie  will. Ihr größter Traum ist es, raus aus ihrem Kaff und hinein in die Großstadt und dort Bösewichte jagen. Sie  versucht alles damit dieser Traum in Erfüllung geht. Sie trainiert täglich sehr hart und hofft darauf, dass ihre kaum  vorhandene Fähigkeit sich weiter entwickelt. Dann haben wir noch den Superhelden Hero alias Chris. Lilys Schwarm von der Superhelden Academy. Er wird von  jedem geschätzt und die Mädels lieben ihn. Er ist Everybodys Darling. Er tritt sehr selbstsicher und charmant auf  und hat anscheinend einen Narren an Lily gefunden.

    Durch den Schreibstil und auch durch Lily hatte ich mich auf anhieb in dieses Buch verliebt. Ich konnte und  wollte meinen Reader nicht mehr aus der Hand legen. Es war so voller Witz und auch wirklich sehr spannend. Bis  zur letzten Seite hatte ich überlegt, wer auf die Anschläge verantwortlich ist. Ich habe mitgefiebert und zum Schluss auch gelitten. War hin und hergerissen und wollte unbedingt die Wahrheit wissen.

    Das Zusammenspiel von Chris und Lily ist einfach nur herrlich. Sie ist immer so hibbelig und lässt sich schnell aus  der Fassung bringen ( das musste Chris schon selbst erleben, ob seine Wange immer noch einen Abdruck hat?),  während Chris die Ruhe selbst ist. Er lässt sie machen. Das da etwas zwischen ihnen ist, merkt man von der ersten Begegnung an. Genau wie die Tatsache das der liebe  Chris auch etwas vor Lily verbirgt . Was das ist, müsst ihr selbst herausfinden.

     

    „Hidden Hero - Verborgene Liebe“ war ein grandioser Auftakt der Trilogie. Ich hatte beim lesen  meinen Spaß mit Lily und Chris. Die Autorin konnte mich nicht nur mit einer lockeren,  humorvollen und spannenden Geschichte überzeugen, auch die Charaktere waren mir auf Anhieb  symphatisch. Es gab eine einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hatte und das machte  die Geschichte gleich noch interessanter. Ein wahrer Lesegenuss. 

  12. Cover des Buches Dog Man  - Die Abenteuer von Dog Man (ISBN: 9783947188550)
    Dav Pilkey

    Dog Man - Die Abenteuer von Dog Man

     (31)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula

    Polizist Ritter ist ein harter Typ, fit und durchtrainiert, aber leider geistig sehr begrenzt. Sein Polizeihund Greg ist clever, macht aber schnell schlapp. Der Chef verzweifelt fast an ihnen, doch dann werden sie in einem Einsatz lebensgefährlich verletzt. Ritters Hirn ist nicht mehr zu retten und Gregs Körper auch nicht. Also wird Gregs Kopf auf Ritters Körper angenäht und fertig ist Dogman!

    Als dieser erst einmal begeistert mit seiner feuchten Zunge den Chef ableckt, ist dieser alles andere als begeistert. Auch sonst hat DOGMAN ein paar tierisch nervige Eigenschaften, aber der Hund in ihm macht ihn loyal, furchtlos und stets zu Diensten. Als die Bürgermeisterin eine Verschwörung plant und den Chef rauswirft, bekommt DOGMAN dies mit, denn wer achtet schon auf so einen? Doch man sollte nie unterschätzen, was man nicht kennt und so kommt ihr DOGMAN nicht nur auf die Schliche, er schafft es sogar sowohl die Bürgermeisterin, als auch den großen bösen Kater Petey zu überführen und festzunehmen. Nun hat der Chef seinen Posten zurück und freundet sich langsam auch mit DOGMANs tierischen Eigenarten an. Tatsächlich dieses neue Kollege hat es voll drauf, er löst Fälle auf seine ganz eigene Art, unvorhersehbar, witzig und stets mit absoluter Begeisterung. Ein neuer Superpolizist wacht über die Stadt! 


    Der Autor dieses #1 New York Times Bestsellers ist ganz außergewöhnlich, denn er war als Schüler der Albtraum seiner Lehrer mit seiner Kombination aus LRS und ADHS. Nie im Traum hätten sie gedacht, dass Dav, wenn er denn erst mal groß wäre, ein Bestsellerautor würde und Scharen von Kindern fürs Lesen begeistern würde. Denn mit DOG MAN und Captain Underpants trifft er genau den Nerv von jungen Lesern, mit gewissen Besonderheiten. Die Geschichten sind rasant, witzig, chaotisch, heldenhaft und mit wenig Text und Bildern die überschaubar sind und so die Konzentrationsfähigkeit nicht überstrapazieren. Die absolute Besonderheit sind die Flip-O-Ramas kleine bewegte Sequenzen, bei denen der Leser die Seiten zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und in actionreichen Szenen, diese ganz schnell hin-und-herblättert und diese noch mit eigenen Soundeffekten untermalt. Warum kommen bloß die Lehrer nie auf so lustige Ideen? 


    Diese Comireihe hat Dav Pilkey sich in seiner Kindheit ausgedacht und irgendwann hervorgekramt und überarbeitet. Diese Comicleidenschaft hat seine Lehrer wahnsinnig gemacht, denn er hatte ja ganz andere Aufgaben. Nun ist die Rechtschreibung überarbeitet (das kann er nämlich inzwischen) und die Illustrationen aufgepeppt (ja auch dabei hat er Fortschritte gemacht). Dennoch sieht die Geschichte immer noch nicht wie ein Hochglanzcomic aus, sondern eher wie selbstgezeichnet. Also wird die Geschichte wie bei ihm inzwischen als Markenzeichen bekannt, von den Schülern George und Harold eingeführt, den fiktiven Autoren dieser Reihe, die damit ihren Schulleiter ebenso in den Wahnsinn treiben, wie der kleine Dav damals seine Lehrer! Sehr cool ist auch die kleine Comic-Zeichenschule am Ende des Buches, mit dem die jungen Leser schon sehr schnell, Schritt-für-Schritt erste Zeichenerfolge erleben. 


    Für Kinder ab 8 Jahren, die Comics lieben, oder einfach mit dem Lesen auf Kriegsfuß stehen, warum auch immer! Diese kurzen Geschichten werden sie fesseln, sie sind herrlich unsinnig und spannend, dafür liest man dann auch gerne mal ein paar Seiten!

  13. Cover des Buches Jinx (ISBN: 9783492281553)
    Jennifer Estep

    Jinx

     (34)
    Aktuelle Rezension von: hatschivy

    Als ihr Vater als Superheld gestorben ist, kann Bella das Superheldendasein nicht ausstehen - nur blöd das sie in einem Umfeld wohnt wo alle aber auch ALLE Superhelden sind. Ihr großer Bruder, seine Verlobte, seine Freunde und Team, selbst ihr Großvater ist ein Superheld gewesen. 

    Während alle irgendeine besondere Superkraft besitzen, scheint ihre Pech anzuziehen zu sein...

    Als eine von ihr organisierte Benefiz-Kunstausstellung Anschlagsort der ansässigen Superschurken wird, macht Bella unerwünschter Weise Bekanntschaft mit dem charmanten Debonair, einem Kunstdieb in Spandexanzug.

    Bella ist eine sympathische Protagonistin (Nebencharakter im Band 2) mit einer tief verwurzelten Abneigung gegen das Superheldendasein. Es ist also selbstverständlich, das sie sich niemals auf einen Superhelden einlassen würde. Und genauso einer entführt sie und verdreht ihr zu allem Überfluss den Kopf. Debonair, ein charmanter Frauenheld, der in der Stadt als notorischer Kunstdieb bekannt ist hat mehr Facetten als Bella es nur vermuten kann...

    Ich mochte Bella, die nichts mit Superhelden am Hut haben wollte aber aus einer tiefverwurzelten Superheldenfamilie stammt. Ihre Verlustangst wurde gut dargestellt aber auch ihre Loyalität ihrer Familie gegenüber. Debonair hat zwei Gesichter aber auch das wurde glaubhaft erklärt und man kann nicht anders als diesen schon ungewöhnlichen Superhelden zu mögen, der in Realität ganz anders ist als erwartet.

    Normalerweise kann ich von vornherein schon schnell sagen wer Potenzial hat insgeheim ein Bösewicht zu sein aber mit diesem Band wurde ich überrascht.

    Ich empfehle dieses Buch Lesern, die Spaß an den ersten beiden Bändern hatten aber auch sonst lässt sich dieses Buch aus dem kalten heraus lesen und natürlich Superhelden Fans, die auch Freude an einer zuckersüßen Liebesgeschichte haben.

  14. Cover des Buches Lügen haben blaue Augen (ISBN: 9783646601220)
    Alexandra Fuchs

    Lügen haben blaue Augen

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:
     Kurzschlussideen – Gummibärchenkrieg – Superheldsuche … Mit 17 noch ungeküsst? Das geht gar nicht. Panisch erfindet Lena einen supersüßen und total in sie verliebten Freund: Markus. Den jetzt aber alle kennenlernen wollen. Ein Glück, dass ihr Nachbar sowohl gut aussieht, als auch Markus heißt. Jetzt muss er nur noch mitspielen.

     

    Cover:

    Wer die Reihe der bittersweet-Geschichten kennt, der wird hier schnell zugreifen, denn die Cover gleichen sich alle relativ in ihrer Aufmachung und haben so einen absoluten Wiedererkennungsfaktor. Wer die Reihe nicht kennt, der wird sich wohl erst einmal wundern, dass man hier lediglich den Titel und den Namen des Autors präsentiert bekommt sowie ein bisschen gestalterisches Geraffel rundherum. Das ist erst mal langweilig, wie ich finde und definitiv nichts zum Zugreifen. 

     

    Eigener Eindruck:
     Lena hängt ihren Freundinnen etwas hinterher mit ihren 17 Jahren und ist noch immer ungeküsst! Absolut oberpeinlich, zumindest wenn sie mit ihren Freundinnen mithalten will und deshalb erfindet sie kurzerhand einen Freund den es gar nicht gibt und schwärmt ihren Freundinnen das blaue vom Himmel vor. Dumm nur, dass ihre Freundinnen bei ihrer ganzen Schwärmerei auch neugierig werden, wer denn ihr Freund ist und so muss sich Lena ganz schnell etwas einfallen lassen. Gut, dass ihr Nachbar Markus irgendwie genau dem Bild entspricht, das Lena ihren Freundinnen vorgegaukelt hat und so fragt sie ihn ob er für sie mit lügen würde… Aber ob das gut gehen kann?

     

    Die Geschichte von Lena stammt aus der Feder von Alexandra Fuchs und konnte mich im Groben recht gut überzeugen. Man kommt schnell in die Geschichte rein und kann sich auch recht schnell mit den Charakteren anfreunden, auch wenn Lena in dem Fall echt mehr als oberpeinlich ist. Eigentlich müsste man mit 17 Jahren aus dem Alter heraus sein sich ein paar Freunde zu erfinden und sogar so weit einen Ego entwickelt haben, dass man sich nicht wegen einem Kuss so aus der Reserve locken lässt, aber okay.  Lena lügt nun also und Nachbar Markus soll es mit ihr richten, dass sich Lena dabei wirklich in Markus verliebt war vorhersehbar und auch, dass die Geschichte natürlich irgendwann auffliegen muss. Gut, dass sie ihren Fehler irgendwie doch einsieht, nett, dass keiner weiter nachtragend ist, aber bis es so weit ist, beliefert uns die Autorin mit einer Menge Fremdschämpotential, was mich hat öfter mal den klopf schütteln lassen. Deswegen denke ich auch, dass das Buch wahrscheinlich Geschmackssache ist. Trotzdem liest es sich für mich recht amüsant und hat auch die eine oder andere Lehre fürs Leben im Petto. 

     

    Fazit:

    Eine schöne Liebesgeschichte für Jugendliche mit lehrhaftem Charakter, wenn man es so sehen will. Durchaus lesenswert.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783646601220

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: E-Buch Text

    Umfang: 70 Seiten

    Verlag: Carlsen

    Erscheinungsdatum: 18.03.2015

     

  15. Cover des Buches George (ISBN: 9783733502096)
    Alex Gino

    George

     (177)
    Aktuelle Rezension von: tienea

    "Ich bin kein Junge, ich bin ein Mädchen", würde George am liebsten laut schreien, wenn ihre Mutter "Mein Junge" zu ihr sagt. Aber sie traut sich nicht. Noch nicht einmal ihre beste Freundin weiß, was mit ihr los ist. Aber eines Tages entscheidet George, dass es alle wissen sollen.


    Transgender.

    Heutzutage ein wirklich wichtiges Thema, welches aber leider viel zu selten angesprochen wird. Besonders im Kindesalter wird es schnell abgeschüttelt: Du weißt doch nicht wovon du sprichst. Das ist doch alles nur eine Phase. Das kannst du doch jetzt noch nicht so genau wissen.

    Dies war bisher das erste Buch welches ich zum Thema Transgender gelesen habe. Ich finde es wirklich super wie das Thema aufgegriffen wird, wie George sich dabei fühlt und wie ihre Mitmenschen darauf meist zuerst zaghaft, dann aber schon unterstützend reagieren.

    Besonders Kelly war immer sehr unterstützend was mir sehr gefallen hat. Ich denke, dass leider viele Trans Menschen und besonders auch Kinder oftmals auf Unverständnis treffen und in diesen Momenten würde jeder gerne eine Freundin wie Kelly an seiner Seite haben wollen. 

    Die Geschichte und so gesehen auch Georges "Comming out" mit dem Theaterstück zu kombinieren fand ich eine wirklich gut gelungene Idee. 

    Alles in allem hat mich das Buch - trotzdem, dass es eigentlich eher ein Kinderbuch ist - wirklich sehr berührt und ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen - an Kinder und auch Erwachsene.

  16. Cover des Buches iBoy (ISBN: 9783423715386)
    Kevin Brooks

    iBoy

     (163)
    Aktuelle Rezension von: mvlvssv
    Habe den Film gesehen bevor ich das Buch gelesen habe, deswegen wusste ich was auf mich zu kommt. War aber enttäuscht, da ich normalerweise Bücher immer besser finde, hier der Fall aber umgedreht ist. Ich konnte mich nicht in dem Buch verlieren. Aber trotzdem eine super Idee und ich bereue nicht es gelesen zu haben.
  17. Cover des Buches Die Sammler (ISBN: 9783404164790)
    David Baldacci

    Die Sammler

     (54)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Der zweite Teil des Camel-Clubs und ein Muss für alle Bücher-Fans!

    Endlich ging es für mich weiter mit dem zweiten Teil des Camel-Clubs. Caleb stößt bei seinem Job in der Bibliothek auf den toten Kollegen Bethan. Scheinbar an einem Herzleiden erlegen, vermachte er Caleb die Aufgabe, seine Bibliothek aufzulösen und sein damit erworbenes Vermögen zu stiften.

    Als Caleb sich mit Unterstützung des Camel-Clubs den privaten Tresorraum des Verstorbenen ansehen, staunt er nicht schlecht. Er macht eine außergewöhnliche Entdeckung.

    Oliver Stone hingegen beobachtet als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter seltsame Dinge rund um das Haus und in der Stadtbibliothek und beschließt den Rest des Teams einzuweihen.

    Währendessen gelingt es einem sehr geschickten Diebes-Quartett den mächtigsten Casino-Tycoon um 40 Millionen Dollar zu erleichtern. Die Rache die Jerry schwört, begleitet die Diebe nunmehr Tag für Tag.

    Aber wie hängen die beiden Geschehnisse zusammen. Oliver Stone zählt Eins und Eins zusammen und kommt mit seinem Team und der Hilfe einer begnadeten Diebin einer ausgefuchsten Machenschaft auf die Spur!

    Wie auch schon der erste Teil ein wahnsinnig spannender Thriller für alle Fans von Spionageromanen und Bücherliebhabern!
  18. Cover des Buches Spiele-Comic Abenteuer: Mystery (Hardcover) (ISBN: 9783957893475)

    Spiele-Comic Abenteuer: Mystery (Hardcover)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: busdriver

    Superhelden gesucht!

    Also auf zur Bewerbung und dann geht es auch schon los.

    Das Ziel ist der Beitritt zur Legion der Champions! Du bist ohne Erfahrung und musst sich beweisen und Punkte sammeln, um damit seine Superkräfte zu stärken. Dazu brauchst du viele Heldenpunkte!!!

    Die Erklärung, wie alles funktioniert steht natürlich auch im Buch. Hört sich erstmal kompliziert an, aber man fuchst sich schnell ein.

    Die Aufmachung des Buches ist richtig gut. Das Buchcover fässt sich toll an und ein Lesebändchen gibt es auch. Praktisch ist, dass der Superheld, dem das Buch gehört, seine Daten eintragen kann. Die Geschichte ist als Comic geschrieben, mit detalgetreuen Illustrationen.

    Man benötigt für das Buch ein Smartphone mit der QR Code App. Damit kann man Nachrichten lesen und bekommt wichtige Zusatzinfos.zu Bösewichten, Orten und Helden. Jeder entscheidet selber, welche für ihn wichtig sind.

    Wir hatten alle Spaß an diesem Spiele-Comic!!!


  19. Cover des Buches BLACK STILETTO (ISBN: 9783958351622)
    Raymond Benson

    BLACK STILETTO

     (20)
    Aktuelle Rezension von: LukeDanes

    Superhelden in Romanform habe ich bisher immer recht kritisch beäugt. Zum einen sind die gewohnten Helden (Marvel, DC & Co.) nicht interessant genug um auch einen Roman - ohne die gewohnten Bilder - meines Erachtens nach tragen zu können, zum anderen sind die Pulp-Abenteuer der Helden der Vierzigerjahre aus den USA nicht in deutscher Sprache erschienen, oder besser: man bekommt die Romane nicht mehr.

    Warum also nicht eine eigene Heldin erfinden und sie vollkommen unkonventionell zum Leben erwecken? Das scheint sich Autor Raymond Benson gedacht zu haben und so erschuf er seine eigene Superheldin: Black Stiletto.

    Black Stiletto erinnert in vielen Dingen an eine Mischung aus Daredevil und Catwoman. Daredevil, da sie die Kampfkunst, mit der sie ihre Gegner auf die Bretter schickt von der Pike auf lernen muss. Catwoman, weil sie viele Eigenschaften einer Selina Kyle in sich vereint, hätte Selina sich für die Seite des Guten entschieden.

    Die ganze Story beginnt in der relativen Jetztzeit und man fragt sich, was nun kommen wird: Geht es im kompletten Buch nur um die Tagebücher von Judy Talbot – der Black Stiletto, oder driftet man ab und schafft auf Grundlage der Urversion eine Jetztzeitheldin?

    Erfreulicherweise beschränken sich die Abenteuer und das Origin der Black Stiletto auf die Tagebucheinträge, welche Martin Talbot – der Sohn von Judy „Black Stiletto“ Talbot – liest und für sich selbst visualisiert.

    So hat man stets das Gefühl in die Zeit von The Shadow oder Doc Savage zurückversetzt zu werden, nur das sich diesmal die Leading Lady der Geschichte nicht wie die übliche „Damsel in Distress“ verhält, sondern dem organisierten Verbrechen eigenhändig den Kampf ansagt. Dabei geht sie nicht zimperlich zu Werke, den ihre Gegner gehen auch nicht gerade wie Gentlemen mit ihr um.

    Benson schafft den Spagat zwischen Coming-of-Age-Story, Liebesgeschichte, knallharter Heroaction und einem sehr augenzwinkernden Final im Jetzt mit Leichtigkeit. Die Heldin wächst einem sehr schnall ans Herz und die ganze Story ist definitiv nicht als eine Art „Female Fantasy“ gedacht, sondern geht in den großen Fußstapfen ihrer Vorbilder (Shadow, Savage, Miss Fury) ihren eigenen eindrucksvollen Weg.

    Der erste Band ist ein Pageturner. In den USA sind mittlerweile fünf Bände um die Lady mit den hochhackigen Schuhen erschienen. Der Luzifer Verlag hat davon bisher „The Black Stiletto“ und „The Black Stiletto: Black & White“ ins Deutsche übersetzt.

    Ich würde mir wünschen, dass man sich bei Luzifer ein Herz nimmt und auch „The Black Stiletto: Stars & Stripes“, „The Black Stiletto: Secrest & Lies“ sowie „The Black Stiletto: Endings & Beginnings“ („Black Stilettos Autograph“ dabei bitte nicht vergessen) ebenfalls dem deutschsprachigen Publikum zugänglich macht.

  20. Cover des Buches Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay (ISBN: 9783462042054)
    Michael Chabon

    Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Beust

    Joe Kavalier und Sammy Clay sind zwei sehr verschiedene junge Männer, die Ende der 1930er in das Comic-Geschäft einsteigen, als dort gerade die „Goldenen Jahre“ herrschten. Clay hat den Kopf voller Ideen und den Anspruch, diesen Ideen Hand und Fuß zu verleihen. Wenn ein Superheld fliegen können soll, interessiert ihn: Warum kann er das? Ein Beweis durch Behauptung kennzeichnet in seinen Augen Schund, von dem es in der Comicwelt jede Menge gab, je länger, je mehr. Autor Michael Chabon lässt Sammy deshalb im Laufe des Romans immer wieder tolle Comichelden entwerfen, die eine klare Motivation haben, einen nachvollziehbaren Hintergrund und einzigartige Facetten. Das macht sogar Spaß zu lesen, ohne die Bilder sehen zu können.

    Sammys Meisterstück ist freilich „Der Eskapist“, ein Entfesselungskünstler der besonderen Art: Zwar steht er auch auf der Bühne mit seiner Kunst, vor allem aber ist sein Auftrag, Menschen aus ihren Fesseln zu befreien, sie aus ihrer Zwangslage zu holen oder ihnen Freiheit zu verschaffen. Der Eskapist ist der Befreier der Versklavten, Unterjochten und Verfolgten.

    Dahinter steckt die zweite Hälfte von Kavalier & Clay, nämlich der Zeichner Joe Kavalier, der aus Prag stammt, Zauberer und Entfesselungskünstler werden wollte und die „feinen Künste“ an der Universität studiert hat, bis die Besetzung der Tschechoslowakei durch die Nazis den Juden Josef Kavalier zur Flucht gezwungen haben. Joes Mission ist die Rettung seiner Familie aus den Klauen der Nazis und gleichzeitig der Kampf gegen diese mit den Mitteln des Comics.

    Das ist in vielerlei Hinsicht ein geniales Romankonzept, wofür Chabon zurecht den Pulitzerpreis erhalten hat. Denn mit der Figur des Eskapisten ist ein Wesensmerkmal von Comics Gestalt geworden, nämlich die Fähigkeit zur Immersion in eine Erzählwelt (was auch beim Lesen geschehen kann und heutzutage in der virtuellen Realität angestrebt wird). Häufig wird der Begriff „Wirklichkeitsflucht“ hierfür verwendet und sogar abschätzig gemeint, dabei ist die „Freiheit der Phantasie [..] keine Flucht in das Unwirkliche; sie ist Kühnheit und Erfindung“ (Ionesco) oder gar – um es mit Kafka zu sagen: „Das ist Literatur. Flucht vor der Wirklichkeit.“

    Joe Kavalier ist als Entfesselungskünstler ausgebildet und entfesselt sich aus der Umklammerung durch die Nazis, um später eine Figur namens „Der Eskapist“ zu kreieren. Genial. Oder um es mit seinen eigenen Worten zu sagen: „Die Flucht vor der Wirklichkeit war in seinen Augen – besonders unmittelbar nach dem Krieg – eine würdige Aufgabe.“ (S. 733) Jos Wirklichkeit ist – wie die seiner jüdischen Zeitgenossen – eine zum Davonlaufenwollen. Die Comicfigur ist aber auch ein Erretter einer ganzen (auch amerikanischen) Generation von ihren Ängsten und Erfahrungen.

    Neben der zum Teil tief in die Geschichte des Comics einsteigenden Geschichte dreht sich die Handlung um die beiden Cousins und eine Frau, Rosa Saks, und um das Drama der Familie Kavalier. Die Handlung wird durch die Setzungen der Zeitläufte (Krieg, Senatsanhörung gegen die Verführung Minderjähriger durch Comics) vornagetrieben und durch die Fahler der Protagonisten, die zwei Männer sind, „deren Lösungen ausnahmslos komplizierter oder extremer waren als die Probleme, die ihnen vorausgingen.“ (S. 711) Das ist nicht immer spannend, aber immer lesenswert, so dass am Ende schwer zu sagen ist, warum der Roman 811 Seiten hat.

    Eine besondere Gestalt im Roman ist der Golem und gleichzeitig das Bindeglied zum Jüdischen der Geschichte. Zum einen ist der zum Leben erwachte Lehmkörper eine zutiefst mit dem jüdischen Prag verbundene Legende, weshalb seine Rettung vor den Nazis folgerichtig erscheint, zum anderen die die Geschichte des zum Leben erweckten, künstlichen Wesens, dessen Kräfte hilfreich sein sollen, eine Art Vorläufer zur Erfindung von hilfreichen Superhelden. Dass er sich in der ganzen Geschichte nicht abschütteln ließ, unterzieht den Roman mit einem mystischen Bedeutungsfundament.

    Keine Angst vor 800 Seiten: Chabons Roman ist ein kluger, humorvoller, tiefsinniger und comic-nerdiger Schmöker.

  21. Cover des Buches Flora und Ulysses - Die fabelhaften Abenteuer (ISBN: 9783423761031)
    Kate DiCamillo

    Flora und Ulysses - Die fabelhaften Abenteuer

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana



    Meinung



    Der Film war schlichtweg Unterhaltung pur so verwundert es nicht, dass auch die Buchvorlage bei mir auf der Wunschliste gelandet ist. Schon allein das Cover ist einfach zuckersüß und spiegelt dieses stellenweise nostalgische aus dem Inhalt wieder.



    Flora Belle Buckmann ist ein Mädchen, welches sich nicht verstanden füht, einsam ist und vernarrt in Comics. Zudem ist sie eine Zynikerin, was mich um ehrlich zu sein getroffen hat, da es ja doch eine junge Protagonistin ist, bei der ich ab und an das Kind vermisst hatte.



    Doch ab dem Moment als das Eichhörnchen in das Leben fällt verändert auch sie sich. Gemeinsam mit ihren Eltern macht sie eine ungewöhnliche Reise durch und schnell wird klar, dass hier keine Superkraft vorherrschend ist sondern die Vielfalt an Emotionen, welchen den Leser durch die Seiten erreichen.






    Mir gefiel die Verbindung zwischen Comedy, Comic und auch Poesie sehr, sodass meines Erachtens nach für jeden Geschmack etwas anderes innerhalb der Geschichte zu finden ist. Ulysses, wie das neue Familienmitglied liebevoll genannt wird ist ein Zeitgenosse, welcher für herzerwärmende Szenen sorgt und vor allem etwas ganz Besonderes in die Story gibt.






    Fazit



    Flora und Ulysses konnten mich nicht nur im Film überzeugen. Auch das Buch brachte mein Leserherz zum strahlen und ich möchte diesen #Kinderbuchtitel euch nur allzu gern wieder ans Herz legen, wenn ihr auf der Suche nach dem Gewissen Etwas seit. 5 von 5 Sternen 


  22. Cover des Buches Plötzlich unsichtbar (ISBN: 9783733500894)
    Liz Kessler

    Plötzlich unsichtbar

     (46)
    Aktuelle Rezension von: books4ever_78

    Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig. Zwar war es einfach geschrieben, doch dieser baute eine mega gute Spannung auf. Am liebsten hätte ich es gar nicht mehr aus der Hand gelegt und war immer ganz hibbelig wie es weiter geht! 

    Das Buch beinhaltet sehr viele Informationen, aber man wurde nicht mit ihnen überfallen, sondern wollte auch immer mehr wissen! Das war sehr gut von der Autorin -Liz Kessler- umgesetzt! 

    Es waren alle Charaktere sehr gut beschrieben und sie wuchsen einem sehr ans Herz, besonders Izzy mochte ich. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Es waren durchaus starke Charaktere dabei, doch diese haben sich trotz ihres starken Durchsetzt Vermögen verstanden. Die Freundschaften untereinander und ihre Entwicklung war schön mit zu verfolgen. 

    Das Cover wird dem Buch nicht gerecht. Es ist viel besser als es den Anschein erweckt! Dennoch wurde es sehr kindgerecht und Neugier erweckend gestaltet und sticht einem ins Auge! 

    Mit wäre es etwas lieber gewesen wenn am Schluss noch ein paar Seiten gewesen wären, die einen etwas angenehmen Schluss gemacht hätten. Aber ich glaube so wie es ist, ist es auch extrem GUT gemacht geworden! 

    Alles in allem war es ein schönes Kinderbuch, welches meine Erwartungen weit übertroffen hat! Die Altersempfehlung liegt bei 10 Jahren. Der Inhalt würde es auch 8 jährigen erlauben zu lesen. Jedoch wäre da die Schrift einfach zu klein und der Wortschatz vielleicht etwas zu komplex. Allerdings guten Leser/innen wäre das auch möglich zu lesen!  

    Klare Kaufempfehlung! 

  23. Cover des Buches Magische Welt der Dinge - Antons geheime Reise mit Paul Pulli (ISBN: 9783969667200)
    Alexandra Wagner

    Magische Welt der Dinge - Antons geheime Reise mit Paul Pulli

     (7)
    Aktuelle Rezension von: JennysKinderbuchwelt

    Hier seht ihr ein Buch das wirklich ein Abenteuer mit sich bringt. Indem man sogar noch richtig viel lernt.

    Anton der Junge auf dem Bild möchte gerne wissen woher sein Lieblingspulli herkommt.

    Durch diese Frage erwacht der Superheld Paul Pulli auf Antons Pullover. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise (allerdings rückwärts) um den Rätsel der Entstehung eines Pullovers auf den Grund zu gehen.

    Es ist ein wirklich spannendes und informatives Abenteuer .Anton und Paul begegnen dabei vielen tollen Charaktere, die man alle sofort ins Herz schließt.


    Dieses Buch ist wirklich fantastisch. Ich bin total begeistert. Und da ich an einer Schule arbeite, werde ich es sowohl Kollegen als auch Eltern weiter empfehlen.

    Ein Buch was man gemeinsam lesen und erleben sollte. Denn nicht nur die Kinder man selbst lernt sicher auch noch was dazu.

  24. Cover des Buches iBoy (ISBN: 9780141326108)
    Kevin Brooks

    iBoy

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks