Bücher mit dem Tag "superhelden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "superhelden" gekennzeichnet haben.

209 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.362)
    Aktuelle Rezension von: Paulis__bookbar

    Dieses Buch lag sehr sehr lange auf meinem SuB und ich bin froh es davon befreit zu haben, allerdings habe ich mehr erwartet.
    Es geht um Micah, eine Juristentochter, die ihren Bruder sucht und Julian, ihren Nachbar, der ein großes Geheimnis hat.
    Zu Beginn des Buches hatte ich das Gefühl, dass nicht wirklich viel passieren will. Die Geschichte plätschert vor sich hin, doch von jetzt auf gleich passiert auf nur wenigen Seiten so viel und ich wusste nicht wohin mit meinen Emotionen. Ich war geschockt, bestürzt und unfassbar wütend. Zwischendurch gab es Szenen, die wirklich toll waren, aber mein Hauptproblem war das gesamte Buch über Micah. Ich bin mit ihr einfach nicht warm geworden. Ihr Verhalten fand ich teils echt egoistisch und ihre vermeintliche Opferrolle hatte sie in meinen Augen überhaupt nicht.
    Das Ende hat mich leider auch etwas enttäuscht. Es gab so vieles was noch offen stand und was am Ende nur mit wenigen Sätzen abgeschlossen wurde, wo ich mir mehr Erklärung gewünscht hätte.
    Alles in einem war es trotzdem ein gutes Buch. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist super und lässt sich flüssig lesen. Ich kann auch verstehen, was viele an diesem Buch begeistert. Zu meinen Lieblingsbücher von ihr, wird es leider trotzdem nicht zählen.

  2. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.465)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaFederlein

    Tahere Mafi hat eine mitreißende Art zu schrieben. Ich habe diese Reihe vor einigen Jahre mit Begeisterung gelesen und bei jedem Satz mitgefiebert. 

    Die Protagonisten sind stimmig und die Geschichte ist einfach nur spannend. Besonders habe ich mich über die Wendungen in der Reihe gefreut. Genau so habe ich mir die Geschichte gewünscht. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich empfehle selbst zu lesen und ganz in dieser Geschichte abzutauchen. Ihr werdet die Reihe lieben ❤️

  3. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.664)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostfluch" ist der zweite Teil der "Mythos Academy" Reihe von Jennifer Estep. Im Roman geht es um die Protagonistin Gwen, die nach dem Tod von Jasmine nicht einfach hat. Die Schnitter könnten sie jederzeit angreifen, weswegen sie sehr viel trainieren muss. Dummerweise ist ihr Trainingspartner Logan, der ihr das Herz gebrochen hat. Dieses Training kommt gelegen - scheinbar hat es jemand auf Gwen abgesehen und das sogar während des Skiausfluges, obwohl dieser als willkommene Abwechslung gedacht war.

    Die Handlung des Romans ist spannend und sehr abwechlungsreich, wenngleich ein paar Ereignisse vorhersehbar erscheinen. Die Charaktere und die Beziehungen zwischen diesen sind noch immer passend, obwohl die Liebesbeziehung zwischen Gwen und Logan etwas mehr Aufmeksamkeit verdient hätte und sich ein wenig schneller hätte entwickeln können. Insgesamt ein sehr guter Roman!

  4. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (326)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Was an Anfang ziemlich eintönig beginnt, endet mit einer extremen Spannung. Die Story ist in Zeitabschnitt eingeteilt. Es beginnt mit einen Rückblick von vor 10 Jahren. Victor und Eli, zwei normale Studenten, müssen nun ihre Facharbeit ausarbeiten. Eli nimmt das sonderbare Thema E. O. Was einen erst ein Lächeln auf die Lippen zaubert, wird aber zum totbringenden Thema. Bei ihren Selbstversuchen kommen sie den Geheimnis der Extra Ordinären auf die Spur. Victor wird durch das entstandene Chaos verhaftet und Eli beginnt seine Jagd auf andere E. O. 's. Nach 10 Jahren gelingt es Victor mit seinen Zellengenosse zu fliehen und ab jetzt beginnt seine Verfolgung von Eli. Denn ihn sinnt es nach Rache an Eli. 

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. So kann man sich leicht in einige Situationen hineindenken. Vor allem im Zusammenspiel mit Victor und Eli. Zwei Freunde, zwei sehr unterschiedliche Charaktere werden nun zu erbitterten Feinden. Dies ist in Vicious sehr faszinierend dargestellt. Mir hat das Unmögliche gut gefallen. Vor allem die unterschiedlichen Fähigkeiten der E. O. 's. Nun freue ich mich auf die Fortsetzung. 

  5. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (256)
    Aktuelle Rezension von: jens_bookworld_

    Inhalt: 

    Das Geschwisterpaar Raven und Knox lebt in Coldworth City, einer Stadt, in welcher es unteranderem normal ist, dass dort ein Paar Mutanten herumlaufen. Diese sind klar gekennzeichnet und trotz eines Abkommens, dass diese mit den normalen Menschen gleichgestellt sind, immer noch nicht gerne gesehen. Raven und ihr Bruder geraten ungeplant an den Untergrund, eine Gruppierung von Mutanten, die sich für eben diese Gleichstellung stark macht und somit auch an den unergründlichen jungen Mann Wade, der nicht nur Raven, sondern auch mich in seinen Bann zog. 


    Meine Meinung:

    Was soll ich sagen? 

    Allein der Klappentext und das tolle Buchcover hatten mich überzeugt, Coldworth City von Mona Kasten zu lesen. Ich weiß, dass man von Mona Kasten ein eher anderes Genre gewohnt ist, doch auch Fantasy hat Sie problemlos gemeistert.

    Zu Beginn war ich etwas skeptisch, was die Länge des Buches anging, denn mit gerade einmal 320 Seiten ist dieses Buch doch sehr kurz geraten. Doch auch hier wurde meine Meinung beim lesen ganz klar geändert, denn die Seitenanzahl ist Perfekt. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Die Beschreibungen der Personen, Orte und Handlungen kommen auch nicht zu kurz.

    Nach dem ersten 100 Seiten war ich bereits Feuer und Flamme mit dem Buch und liebte die Charaktere. Nach weiteren 100 Seiten fing ich an skeptisch zu werden, ob das Ende dem Buch gerecht werden könne, da die Seitenanzahl des Buches nicht gerade hoch war, doch es war ein Schuss ins schwarze und ich muss euch ehrlich sagen, dass ich dieses Buch einfach nur liebe.

    Einige Male erinnerte es mich doch sehr stark an die herkömmlichen Superhelden Filme, in denen die Personen eine übernatürliche Fähigkeit entwickelten oder erlangten, doch das störte nicht weiter, denn die Autorin hat dies mit wirklicher Überzeugung und viel Gefühl niedergeschrieben.

    Die Protagonisten und Nebencharaktere sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Hier muss ich jedoch ehrlich sagen, dass mir die Nebencharaktere doch ein wenig zu kurz kamen und ich gerne mehr über deren Hintergründe und Fähigkeiten erfahren hätte. 

    (Das Buch kam 2017 raus. Vielleicht haben wir ja Glück und es kommt eventuell noch etwas. Ich würde mich auch über eine Kurzgeschichte freuen. *bettelnder Hundeblick*)

    Ziemlich selten, kam ein Sichtwechsel und das Kapitel wurde nicht aus der Sicht der Protagonistin Raven erzählt. Das fand ich persönlich aber super cool und freute mich jedes Mal, etwas über Knox oder Wades Gefühle und Gedanken zu erfahren.

    Das Buch ließ sich sehr gut lesen und mein Lesefluss wurde nicht ein einziges Mal gestört. Die Beschreibungen waren nicht zu detailreich, doch trotzdem so ausführlich, dass man sich gut in alles hineinversetzen konnte.

    Offene Fragen hatte ich zum Schluss lediglich zu den einzelnen Nebencharakteren, wie bereits erwähnt.


    Fazit:

    Dieses Buch eignet sich für jeden, der Lust auf eine leichte Fantasy Lektüre mit Marvel-Vibes hat. 

    Von mir persönlich bekommt das Buch 4 von 5 Sternen, da ich mir mehr Informationen zu den anderen Mutanten gewünscht hätte.

  6. Cover des Buches Renegades - Gefährlicher Freund (ISBN: 9783453271784)
    Marissa Meyer

    Renegades - Gefährlicher Freund

     (145)
    Aktuelle Rezension von: jasebou

    Ein Buch über Superhelden und Schurken findet man nun wirklich eher selten. Als ich mir das Buch gekauft hatte, war mir nicht so recht bewusst das es darum geht. Irgendwie dachte ich, es wäre mehr ein Sci-Fi Roman. Keine Ahnung wie ich darauf kam 😅


    Ich brauchte daher etwas länger als üblich um in die Geschichte reinzukommen, der Anfang war aber für mich direkt spannend, dadurch das wir als Leser Nova bei einem versuchten Attentat und ihrer Flucht begleiten. Leider muss ich sagen, das es danach bis zur Hälfte etwa eher an Spannung verloren hatte. Es war informativ und interessant, aber mir fehlte die Action. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass die Geschichte auf der Stelle steht und vor sich rumdümpelt. Erst ab der Hälfte tat sich wieder etwas, die Geschichte kam voran, es wurde spannender durch actionreiche Szenen und das Ende fand ich irgendwie verwirrend. Es macht auf jeden Fall Lust auf den zweiten Band und ich muss auch gestehen, dass die letzten 100 Seiten den 4. Stern rausgerissen haben. Die erste Hälfte des Buches würde ich mit 3 Sternen bewerten, dann 3.5 und die letzten 100 Seiten dann mit 4 Sternen.


    Dazu kam, dass ich nur teilweise zu den Charakteren eine Bindung hatte. Mit Nova war das ein hin und her. Ich konnte sie teilweise verstehen und auf der anderen Seite hätte ich mir gewünscht, dass sie mehr für sich und ihre Ansichten einsteht. Das sie über den Tellerrand hinausschaut und lernt, dass die Welt nicht einfach nur in schwarz und weiß aufzuteilen geht. Dann wiederum hat sie die richtigen Gedankengänge und verfängt sich wieder, indem sie zu viel wert darauf legt was die anderen von ihr halten.

    Adrian hat interessanterweise die gleichen Charakterzüge wie Nova. Auch er tut sich schwer das laut auszusprechen was ER möchte. Er hält sich penibel an die Aussagen und Regeln seiner Väter, obwohl er sie auch kritisch sieht. Ich hoffe das beide im zweiten Band ihre Charakterstärke finden.


    Ich bin dennoch gespannt wie es weiter geht und auch wenn es nicht so klingt, fand ich das Buch gut. Gerade die zweite Hälfte hat mir besser gefallen und ich hoffe, dass Teil zwei an das Ende anknüpft und die Spannung sich besser durch das Buch zieht.

  7. Cover des Buches Silence & Chaos - Schicksal der Helden (ISBN: 9783764170974)
    Mara Lang

    Silence & Chaos - Schicksal der Helden

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Elifanime

    Klappentext

    Die Welt ist in Gefahr: Der grausame Rächer bedroht die Menschheit und nur einer hat die Fähigkeit, ihn aufzuhalten - Corvin West. Doch er ist gefährlich. Tödlich. Unkontrollierbar. Deshalb wurde er verbannt und weggesperrt. Aber jetzt - sechs Jahre später - brauchen sie ihn, um den Rächer zur Strecke zu bringen. Ausgerechnet die 18-jährige Jill ist auserwählt, Corvin dazu zu überreden. Denn als Neutralisatorin ist sie die Einzige, die Corvin bändigen kann. Sie kann Superkräfte dämpfen, sogar ausschalten. Und nun sollen Jill und Corvin gemeinsam Jagd auf den Rächer machen. Es gibt bloß ein Problem: Corvin hat Jills Vater umgebracht. Wie kann sie nur gemeinsam mit ihrem Erzfeind die Welt retten?


    Meinung

    Das Cover ist in rot gelb tönen gehalten was irgendwie was sinnliches hat und man irgendwie danach greifen muss, der Schreibstil ist gut zu lesen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sehr gut geeignet. Man ist direkt in der Geschichte die spannend anfängt und die Spannung hält die ganze Zeit an meiner Meinung nach finde ich das toll so will man erst gar nicht mehr aufhören. Ich kam bei dem ersten Zeitzonen Sprung nicht ganz mit weil es etwas durcheinander war aber das ging dann nach weiteren Lesen wieder weg und man kommt gut mit. Die Liebesgeschichte zwischen Corvin und Jill liebe ich, die sind nicht permanent einander geklebt und sind unterschiedliche Meinungen, Corvin ist zwar der Bad Boy was sind aber nicht bis zum Schluss hinzieht und Jill ist nach außenhin stark aber innerlich öfter mal am zweifeln. Aber jetzt mal weg von der Liebesschiene denn das Buch verspricht mehr also nur das. Die Kämpfe sind gut erklärt und man kann es sich perfekt bildlich vorstellen. Ich hätte ein kleinen Vorschlag an die Autorin und zwar man könnte kleine Illustrationen ins Buch legen wodurch man zum Beispiel besser die Charaktere und Umgebung sehen kann 😅


    Fazit

    Eine tolle Heldengeschichte mit sympathischen Charaktere und einer tollen Handlung. Das lässt keine offen Fragen und lohnt sich für alle Jugendlichen zu lesen die Liebe, Action und Drama lieben, meiner Meinung nach sehr empfehlenswert. 

  8. Cover des Buches Wild Cards - Das Spiel der Spiele (ISBN: 9783764531270)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Das Spiel der Spiele

     (234)
    Aktuelle Rezension von: czytelniczka73

    " Was auch immer ihn antreibt das Richtige zu tun,ist unwichtig.Wichtig ist nur,das Richtige zu tun."


    Inhalt:

    "Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht. "


    Meinung:

    Übernatürliche Fähigkeiten machen aus Menschen Superhelden,aber nur die,die die Fähigkeiten auch nutzen um etwas zu verändern,sind die wahren Helden.So ungefähr lautet die Botschaft des Buches,was ich natürlich schön finde.In der Geschichte findet man auch paar kluge Gedanken zu unseren Gesellschaft und die politische Entwickluingen sind auch realitätsnah.Dazu kommt die Idee mit Reality-TV,die mir gut gefallen hat...Eigentlich sollte ich von der Geschichte begeistert sein,bin ich aber leider nicht.Für mich war das Lesen sehr mühsam und anfangs wollte ich das Buch abbrechen.So gut ich die Grundidee auch fand,bin ich mit dem Schreibstil überhaupt nicht zur Recht gekommen.Das liegt vorallem an den vielen Autoren,die an dem Buch beteiligt waren.Die unterschiedliche Schreibstile wären vielleicht interessant gewesen,wenn man die Geschichte trotzdem als Ganzes sehen würde,was bei mir leider nicht der Fall war.Im Gegenteil,ich hatte das Gefühl verschiedene Bücher auf einmal zu lesen,was einfach sehr anstregend war. Und trotz vielen Protagonisten und Ideen,gab es immer wieder Stellen die ich einfach nur langweilig fand.Das Ende fand ich interessant,da man eine gute Vorstellung bekommt ,wie die Reihe weitergehen soll,aber ehrlich gesagt glaube ich nicht,dass ich da dran bleibe.Es ist mir die ganze Mühe nicht wert (schliesslich soll das Lesen Spaß machen ) und so viel verschenktes Potential tut einfach weh.

  9. Cover des Buches Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen (ISBN: 9783423761970)
    Leigh Bardugo

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Felizel
    Das Buch "Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen" ist der erste Band der "DC-Icon-Superhelden-Reihe". Die Bücher werden von verschiedenen Autoren zu verschiedenen Welten der Superhelden geschrieben. Da ich bis jetzt noch keine Superhelden-Bücher gelesen habe und das eigentlich auch nicht so meins ist war ich wirklich überrascht wie gut es mir gefallen hat. Denn eigentlich hab ich es nur gelesen, da mir das Cover so gefallen hat.

    In dem ersten Band geht es um Diana, die Tochter der Amazonenkönigin. Anders als ihr ganzes Volk, all ihre Schwestern hat sie sich noch nicht im Kampf bewießen und wird deshalb für schwach gehalten. Nun ergreift sie die Chance und tritt bei einem Rennen gegen die besten Läuferinen der Amazonen an. Doch statt ihren Traum zu verwirklichen, sich endlich zu beweisen und das Wettrennen zu gewinnen kommt ihr das Leben in die Quere. Denn am Horizont tobt ein Sturm und Diana sieht ein Schiff sinken. Gegen die Regeln ihres Volkes verlässts sie die Grenze ihrer schützenden Insel und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen vor dem Tod. Als sie Alias Bestimmung erfährt, ist sie über das Ausmaß ihrer Rettungsaktion verstört und versucht alles um die Welt zu retten. Denn nun wird die Welt in Unglück und Krieg stürzen wenn Alia und Diana keinen Ausweg finden. Doch von einem Orakel haben sie erfahren wie sie alle retten können. Trotzdem ist es nicht so einfach, denn sich in einer Welt zurechtzufinden, in der man sich nicht auskennt und in der man gnadenlos verfolgt wird, stöst man auf sehr viele Hindernisse.

    Diana möchte sich einfach nur beweisen und von ihren Schwestern als Kriegerin akzeptiert werden. Doch sie hat auch ein gutes Herz, denn als sie Alia rettet, weiß sie, dass sie damit gegen alle Regeln verstößt, dass sie dadurch verbannt werden könnte. Sie ist schokiert über das, was sie in der Welt auslöst und versucht so schnell wie es geht alles wieder ins reine zu bringen. Sie ist von ihrer Fähigkeit sehr überzeugt doch sie weiß wo ihre Grenzen liegen. Für Diana besteht die Chance sich nun endlich in der richtigen Welt zu beweißen, doch sie weiß was auf dem Spiel steht. Alia beginnt ihr ans Herz zu wachsen und sie tut alles dafür um sie zu beschützen. Denn es muss doch eine Lösung geben, dass Alina überlebt und dass in der Welt kein Krieg ausbricht.
    Alina bekommt von allen gesagt, was sie zu tun hat. Sie wird rundum Bewacht und Beschützt, doch niemand sieht ihr Potential. Diana wird zu einer ihrer Freundinen, die wirklich sieht wie sie ist. Denn Alina ist nicht schwach, sie ist schlau und auf ihre Art beweißt sie viel mut. Denn die Reise, die sie zusammen bewältigen um die Welt zu retten ist alles andere als einfach.

    Es wurde abwechselnd aus der Sicht von Diana und Alie geschrieben. Das Buch ist spannend und es kommt die ganze Zeit zu unerwarteten Wendungen. Wobei ich sagen muss, dass mich die eine Wendung sehr hart und unerwartet getroffen hat und ich darüber sehr schockiert war. Man fiebert die ganze Zeit mit und hofft, dass sie rechtzeitig ans Ziel kommen um die Welt vor Unheil zu beschützen. Auch die Nebencharaktere sind toll und ausführlich beschrieben und ich hab die ganze Zeit gehofft, das auch ihnen nichts geschieht. Die Geschichten über die Amazonen, Troja, ... waren sehr schön eingebaut und fand ich sehr interessant.

    Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut und ich werde die Reihe sicherlich weiterlesen. Bis jetzt hab ich noch nie etwas über Superhelden gelesen, doch das Buch hab mich von sich überzeugt. Von mir bekommt es 4,5 Sterne.
  10. Cover des Buches Superhero (ISBN: 9783257237337)
    Anthony McCarten

    Superhero

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 303 Seiten

    Verlag: Diogenes (22. April 2008)

    ISBN-13: 978-3257237337

    Originaltitel: Death of a Superhero

    Übersetzung: Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié

    Preis: 12,00 €

    auch als Hardcover, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Eine Achterbahn der Gefühle


    Inhalt:

    Der 14-jährige Donald Delpe ist an Leukämie erkrankt. Über all den Therapien und ihren Nebenwirkungen, über seinen Ängsten und pubertären Wünschen, trotz der Hoffnung seiner Eltern verliert er scheinbar den Lebensmut. Dabei braucht es nur ein kleines Ereignis, um Donald ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und seinen Kampfgeist zu wecken.


    Meine Meinung:

    Anthony McCarten hat ein wirklich großartiges Buch über das Leben geschrieben. Eingeteilt in drei Akte, lernen wir den todkranken Donald kennen, der mit seinem unbefriedigenden Leben hadert und sich so sehr wünscht, vor seinem Tod seine Unschuld zu verlieren. Seine Gefühle verarbeitet er in einem Comic, den er selbst zeichnet und aus dem es immer wieder Auszüge zu lesen gibt. 


    Donalds Psychologe Adrian kommt an den Jungen mit normalen Mitteln nicht heran, also greift er zu etwas absolut Unkonventionellem, womit er einiges riskiert. Auch sein Leben läuft nicht so, wie er sich das vorgestellt hat, und er kann schließlich von dem todgeweihten Jugendlichen einiges lernen. 


    Die Probleme eines kranken Kindes betreffen die ganze Familie. So wird hier auch erzählt, wie die Eltern mit der Situation umgehen. Jeder versucht auf seine Art, damit fertig zu werden. Die Ehe muss einigen Belastungen standhalten. 


    Der Roman hat mich auf eine wahre Achterbahn der Gefühle geschickt. Er ist einerseits berührend und traurig, dann aber auch wieder humorvoll. Die schwierige Gratwanderung ist dem Autor hervorragend geglückt. 


    Mich hat dabei nur die extreme Sexlastigkeit genervt. Sicher denken Jungs in Donalds Alter häufig an Sex, aber ganz sicher auch an andere Dinge, die mir hier im 1. Akt ein wenig zu kurz kamen. 


    ★★★★☆


  11. Cover des Buches Beastmode 1: Es beginnt (ISBN: 9783522506304)
    Rainer Wekwerth

    Beastmode 1: Es beginnt

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Wauwuschel

    Ein Energiefeld wurde gesichtet, welches nach und nach die ganze Erde verschlingt. Der Dämon Damon, die Göttin Amanda, Wilbur, der die Zeit für 5 Minuten anhalten kann, Malcom, ein unverwundbarer Nerd und Jenny, halb Mensch, halb Maschine, haben die Aufgabe die Menschheit und die Welt zu retten. Sie beschreiten das Energiefeld und versuchen es auszuschalten. Dabei reisen sie durch Raum und Zeit und stellen sich ihren Aufgaben.

    Meine Erwartungen an das Buchs waren enorm und ich habe eine großartige actiongeladenen und fantasiereiche Geschichte erwartet. Für einen Fantasy-Fan wie mich hat der Kladden-Text schon gereicht und mein Interesse war geweckt. Auch das Cover hat mich angesprochen und mir hat die dezente Farbwahl sehr gut gefallen.

    Als der Roman anfing habe ich gemerkt, dass der Autor zwischen den Sichtweisen der Protagonisten häufig wechselt. Der Prolog war ein schöner Anfang, da ich genug Hintergrundinformationen hatte um die Story zu verstehen und nachvollziehen zu können. Doch ab dann ging alles bergab. Der Roman hat erst langsam angefangen und zog sich doch sehr in die Länge. So war der Anfang ein wenig zäh und ich war fast schon geneigt den Roman wegzulegen. Aber als ich ungefähr zur Hälfte gekommen bin hat alles an Fahrt zugenommen.

    Mir scheint es so, als bräuchte der Autor selbst erst einmal eine Weile, um wirklich in die Geschichte eintauchen zu können. Schließlich wurde es erst spannend, als die Truppe mit der Prinzessin durch den Tunnel gelaufen waren. Die Szenen in Ägypten haben sich gezogen, während der Trip nach Paris schnell vorbei war.

    Auch ab dem zweiten Energiefeld wurde es interessant und es passierten Sachen, die ich gar nicht vorhersehen konnte. Manche Sachen, wie die Beschwörung von Damon, haben mich echt geschockt und ich wollte einfach weiterlesen. Doch dann, am dritten Energiefeld, war der Roman zu Ende.

    Die Charaktere waren schön dargestellt und ich konnte jedes Gefühl von wirklich jeder Person nachvollziehen. Die Liebesgeschichten zwischen den Freunden haben dem Auftrag einen gewissen Kick gegeben, sodass es innerhalb des Kreises nie langweilig wurde. So ein Ausflug in eine fremde Welt und in eine andere Zeit kann Jugendliche auch wirklich zusammen schweißen. Die Paarkonstulationen sind auch gut gewählt worden, da jeder den jeweils anderen super ergänzt. Dass Malcom in der Gruppe allein bleiben würde, war klar. Das fand ich aber gar nicht so schlecht, da nicht jeder in einer Gruppe jeden mögen bzw. lieben muss. So fand ich die Beziehungen im Allgemeinen schön und differenziert ausgearbeitet.

    Ich persönlich hätte in den Roman (für den Preis) weitere Seiten reingesteckt. Schließlich muss ich jetzt, als es endlich mal interessant wurde, warten, bis der nächste Band erscheint. Dennoch freue ich mich schon auf den zweiten Band und kann es nicht erwarten, dass dieser endlich erscheint.

  12. Cover des Buches Wild Cards. Die erste Generation 01 - Vier Asse (ISBN: 9783764531539)
    George R. R. Martin

    Wild Cards. Die erste Generation 01 - Vier Asse

     (24)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Wie alles begann...
    Außerirdische lassen über der Erde das Wild Card Virus fallen, Jetboy versucht es zwar zu verhindern, aber er scheitert.
    Durch das Virus entstehen eine ganz neue Art von Menschen, welche mit Superkräften, aber auch ganz missgestaltete.
    Das Buch erzählt von der ersten Generation.

    Das Buch ist wirklich interessant gestaltet. Jeder Autor oder Autorin schreibt ein Kapitel aus einer anderen Sicht und so bekommt das Buch eine komplette eigenständige Geschichte.

    Mir hat das Buch zwar gut gefallen, aber dadurch, dass ständig die Sicht gewechselt wird bin ich erst gegen Ende so richtig reingekommen. Ich glaube aber dass es sich im nächsten Band bessern wird, dass war auch so in der anderen Reihe auch so.

    Die Story ist echt spannend, es ist zwar fiktiv, aber parallel passieren echt Ereignisse aus der Geschichte.

    Ich muss erst den nächsten Band lesen um euch zu sagen, ob es eine Leseempfehlung ist oder nicht.

  13. Cover des Buches Karma Girl (ISBN: 9783492280372)
    Jennifer Estep

    Karma Girl

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    In Big Time gibt es quasi in jeder Stadt einen Superhelden. Als Carmen ihren Verlobten in flagranti mit ihrer besten Freundin erwischt und sie dazu noch erfährt, dass er der Superheld der Stadt ist und ihre beste Freundin seine Erzfeindin schwört sie Rache. Fortan hat sie es sich zur Aufgabe gemacht die Superhelden zu demaskieren. Nach einem Zwischenfall will sie diese jedoch aufgeben, aber damit sind die Bösen gar nicht einverstanden. Und dann ist da noch der Anführer einer Superhelden-Gruppe...

    Ich muss zugeben, dass es in dem Buch eine Menge Klischees bezüglich Superhelden gibt. Allerdings fand ich das gar nicht so schlimm. Bis zu einem gewissen Punkt konnte ich Carmens Gefühle und ihre Rachelust nachvollziehen. Auch Striker fand ich sympathisch und man konnte das Knistern zwischen ihnen quasi hören. 

    Die Seiten sind nur so geflogen, weil die Autorin einen super flüssigen Schreibstil hat.

    Zum Ende hin wurde es auch nochmal spannend und konnte mich überzeugen. 

    Leider kann ich keine fünf Sterne vergeben, weil es nicht so fesselnd und spannend war, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Trotzdem war es leichte Lektüre und es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen. 



  14. Cover des Buches Liebesmärchen in New York (ISBN: 9783899414073)
    Nora Roberts

    Liebesmärchen in New York

     (113)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Wieder eine tolle Romanze. Mit der Protagonistin mitfiebern. Wen nimmt sie? Nun selber lesen bitte. Aber ich verspreche, es ist wieder ein tolles Buch. Die Autorin versteht es immer wieder sehr gut den Leser zu fesseln. Als alleinerziehende Mutter hat sie nicht immer leicht. Ihr Junge wünscht sich zudem ein Vater. Der fällt aber nicht so einfach vom Himmel. Es muss schon passen für alle Beteiligten. Nun ja so ist das Leben....

  15. Cover des Buches Pala (ISBN: 9783841503534)
    Marcel van Driel

    Pala

     (142)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Der erste Teil eines dystopischen Jugendromans, der sich meiner Meinung nach mit einem immer noch aktuellem Thema beschäftigt (Onlinegames). Man wird in dem Buch an das Thema und die Grundsituation der Trilogie auf eine völlig spannende Art und Weise herangeführt, die es mir teilweise  auch wirklich schwer gemacht hat das Buch wegzulegen.

    Die Protagonisten haben mir auch sehr gut gefallen und ich hatte trotzdem "der Menge" nicht das Gefühl das der Autor deswegen weniger Arbeit in sie hineingesteckt hätte, wie es in einigen Büchern manchmal so ist. Natürlich darf man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben, da es sich bei ihnen noch um Kinder oder Teenager handelt.


    Alles in allem ist das Buch, meiner Meinung nach eine absolut gelungener Einstieg in eine actionreiche Trilogie und gerade die spannende Wendung am Ende lässt mich voller Vorfreude auf den zweiten Teil zurück.


  16. Cover des Buches Das Ikarus-Projekt 01 (ISBN: 9783802583544)
    Caitlin Kittredge

    Das Ikarus-Projekt 01

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Zauberzeichen

    Inhalt:
    “Während ihrer Ausbildung an einer Eliteakademie für Superhelden waren Callie Bradford, Codename Iridium, und Joannie Greene, Codename Jet, beste Freundinnen. Inzwischen sind sie jedoch verfeindet bis aufs Blut. Während Jet ihre übermenschlichen Kräfte dazu benutzt, die Einwohner von New Chicago zu beschützen, ist Iridium die Herrin der Unterwelt der Stadt. Unterdessen braut sich großes Unheil über New Chicago zusammen, und Jet und und Iridium finden sich inmitten eines Mahlstroms der Intrigen wieder, in dem die Grenzen von Gut und Böse mehr und mehr verschwimmen.”

    Meinung:
    Eine etwas andere Geschichte, die uns in das Jahr 2112 katapultiert. Nach Abschluss der Akademie trennen sich Jets und Iridiums Wege.
    Die Schattenmacht Jet hat erreicht, was sie wollte. sie arbeitet als Heldin für Corps und beschützt die Stadt und ihre Einwohner. Sie lebt nach den Regeln, die ihr vorgegeben werden und wird sehr oft ins Rampenlicht gedrängt. Alles scheint perfekt, doch ihr Wesen hat auch ihre Schattenseiten und sie hat Angst, irgendwann in den Wahnsinn getrieben zu werden.
    Iri(dium) ist ihren eigenen Weg gegangen. Sie gilt, wie ihr Vater, der seid Jahren hinter Gittern sitzt, als Abtrünnige und lebt nach ihren eigenen Maßstäben. Sie hat kein schlechtes Wesen, doch hat sie sich einfach nicht von Corps “fesseln” lassen und setzt ihre Kräfte so ein, wie sie es für richtig hält. Sie hat erkannt, dass Corps nicht das ist, was es zu sein scheint, muss dafür aber immer fliehen.
    Die Kapitel wechseln sich zwischen den beiden Frauen ab. Zusätzlich gibt es immer wieder Rückblicke in die Zeit der Akademie. Nach und nach fügen sich die Puzzleteilchen zusammen und man versteht, wie aus Freundinnen Feindinnen wurden.

    Ehrlich gesagt hatte ich einige Probleme, richtig in die Welt von Iri und Jet zu finden und musste das Buch immer wieder weg legen. Ein wenig fesseln konnte es mich erst, als es das erstemal in die Vergangenheit gesprungen ist und man Iri und Jet besser kennen lernen konnte. Die Sprünge waren wichtig und doch haben sie mir nicht dazu verholfen, kostant dabei zu bleiben. Ich habe sehr lange gebraucht um das Buch abzuschließen und wurde erst gegen Ende warm mit der Geschichte.
    Auch wenn ich Reihen ungerne aufgebe, glaube ich nicht, dass ich nach diesem Einstieg weiter lesen werde.

    Fazit:
    Keine schlechte Idee, leider aber nicht fesselnd
  17. Cover des Buches Rumo und Die Wunder im Dunkeln (ISBN: 9783869522791)
    Walter Moers

    Rumo und Die Wunder im Dunkeln

     (121)
    Aktuelle Rezension von: VoiPerkele

    Mit "Rumo und die Wunder im Dunkeln" trat ich meine nächste Reise nach Zarmonien an. Begleitet wurde ich mit wunderbarer Lesung und Vertonung von Dirk Bach. Herr Bach liest das Werk einwandfrei und erzeugt eine packende, dichte und ergreifende Atmosphäre, du zu wissen vermag, wie man seine Hörer fesselt. Gekonnt verleiht er den Figuren verschiedene Stimmen und reisst den Hörer in die Geschichte des one and only Walter Moers!

    Die Story an sich ist typisch Walter Moers. Humorvoll, fantastisch, skurril. Ich hatte nicht die leiseste Ahnung, wohin mich die Reise mit Rumo führen würde. Die Geschichte ist teilweise sehr brutal. Beginnend mit fleischfressenden Zyklopen, die umso entzückter sind, je mehr ihr Abendessen noch zappelt, wenn sie es verspeisen. Dabei scheut Herr Moers keine Details in der Beschreibung. Auch vor ausführlich beschriebener Folter und Gewalttaten, macht er keinen Halt. Daher ist die Geschichte nicht unbedingt kinderfreundlich.

    Für erwachsenere Leser, die dem Fantastischen nicht abgeneigt sind, ist dieses Buch jedoch eine klare Empfehlung meinerseits! Ich habe sehr mit Rumo mitgefiebert und die halbe Nacht durchgehört, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht und wo die Reise hinführt!

  18. Cover des Buches Watchmen (ISBN: 9783866076075)
    Alan Moore

    Watchmen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Dracula
    Schwere Comic kost und sehr hintergründich
  19. Cover des Buches Wild Cards - Der Sieg der Verlierer (ISBN: 9783764531294)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Der Sieg der Verlierer

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Richtig schlecht!
    Band 1 war ok. Der zweite ist Schrott.
    Langatmig, langatmiger, Wlid Cards 2.

    Die Story kommt überhaupt nicht in Fahrt. Die hätte man auf 200 Seiten spannender zusammenfassen können.

    Dazu ist es extrem undurchdacht und fast alle Taten müssen sexuell motiviert sein.
    Extrem oft kommt es zu sexuellen Handlungen und die Gedanken der Protagonisten drehen sich auch hsuptsächlich darum.

    Kurze Beispiele dazu: ACHTUNG SPOILER!!!!
    - ein 6armiger hält das Gewehr mit dem untersten Paar seiner Arme. Wie soll er so zielen?
    - Eine Frau wird als total eklig beschrieben.
    Sie kann direkt nach dem Geschlechtsverkehr Kinder gebären die Superkräfte haben.
    Deshalb wird sie in einem Labor regelmässig gebummst. Ja richtig, nicht künstlich befruchtet, sondern gebummst! Dazu kommt noch, dass es gefilmt wird und der Laborleiter sich dabei einen runterholt... ACHTUNG, davor wurde noch mal betont wie grotesk die Frau aussieht.
    - Die Superkräfte sind überhaupt nicht balanciert geschweige denn gensu erklärt oder durch Regeln beschränkt.

  20. Cover des Buches Steelheart (ISBN: 9783453316959)
    Brandon Sanderson

    Steelheart

     (194)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle
    Es ist nun schon 10 Jahre her, dass Steelheart die Stadt Chicago übernommen hat, seit dieser Zeit sammelt David alle Informationen über die Epics, die er finden kann. Denn er hat nur ein Ziel, Steelheart töten. So versucht er sich mit den Rächern zusammen zu tun, denn diese sind eine Untergrundgruppe, die Epics töten.

    Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte musste ich dieses Buch haben. Leider stand es sehr lange in meinem Regal und nachdem ich es gelesen habe, kann ich echt nicht verstehen warum.
    Denn eigentlich hat dieses Buch wirklich alles was ich an einem guten Buch liebe. Zunächst einmal die Idee: Eines Tages tauchte ein Planet oder Stern auf, Calamity. Seitdem haben einige Menschen besondere Kräfte, sie werden jetzt Epics genannt. Doch jeder Epic hat eine Schwäche, die man ausnutzen kann um ihn zu vernichten. Die meisten nutzen ihre Macht aus und verwenden sie für böse Taten. Also eine Stadt voller Superschurken.
    Mittendrin David, der Rache an Steelheart nehmen möchte, weil dieser seinen Vater getötet hat. Und obwohl David vorwiegend aus Rache handelt, mochte ich ihn sehr, denn er kämpft doch für etwas Besseres.
    Obwohl mich ein bisschen dieses Teenie-Liebesgetue genervt hat, dass bei David ausbricht, als er Megan begegnet. Eine aus der Gruppe der Rächer.
    Ansonsten ist die Story einfach ganz wunderbar geschrieben und trifft genau das was ich mag. Denn neben der Idee ist alles mit einem gewissen Witz geschrieben. Brandon Sanderson benutzt genau die Art von Humor, die mir besonders gefällt und so flogen die Seiten nur so dahin. Dazu trägt allerdings auch die Erzählweise bei, denn die Story ist schon sehr rasant, aber das ist okay, weil alles sehr interessant ist.
    Manchmal hatte ich zwar das Gefühl, dass ich einige Passagen schon gelesen hatte, aber auch diese kleinen Wiederholungen waren nicht tragisch, denn schnell nahm die Geschichte wieder an Fahrt auf und man wechselte den Handlungsort.
    Dazu ist das Buch voller Metaphern, die aber meist zum Witz beitragen.
    Wie bei einer Metapher ist auch in dem Buch nicht immer alles so wie es scheint und man muss auch hinter die Fassade blicken können. Obwohl man nicht viele Erklärungen bekommt. Aber das macht nichts, denn die Story ist trotzdem verständlich aufgebaut und man fühlt sich trotz kleiner Wissenslücken gut informiert.
    Das Ende ist einfach nur super und mach so viel Lust auf mehr, dass ich mir wohl demnächst die beiden Folgebände kaufen werde. Außerdem mag ich den Stil von Brandon Sanderson so gerne, dass ich wohl auch noch andere Bücher von ihm lesen werde.

    Mein Fazit: Wie oben schon erwähnt war ich etwas ratlos, warum ich dieses Buch nicht früher gelesen habe, denn trotz winziger Mängel (eigentlich nur dieses Liebesgedönse) ist das ein Roman, der genau meinen Geschmack trifft. Die Story ist spannend und einfach nur klasse, die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sehr sympathisch und außerdem ist dieser Witz in dem Buch genau mein Humor. Wenn ich es beschreiben würde, wäre das wohl Endzeitszenario trifft Marvel, allerdings sind hier nur die Bösewichte vertreten. ;)
    Eine eindeutige Empfehlung meinerseits also. 
  21. Cover des Buches Watchmen (ISBN: 0930289234)
    Alan Moore

    Watchmen

     (58)
    Aktuelle Rezension von: berenstein

    Ob das nun eine Graphic Novel ist oder ein Comic (Alan Moore insistiert selbst darauf, dass es ein Comic ist), es ist schlichtweg eines der wichtigsten literarischen Werke der vergangenen Jahrzehnte. Es ist philosophisch, hintergründig, wunderschön klar und einfach nur brilliantly told.


    Bild und Sprache sind in diesem Buch kongenial ineinander verflochten. Es ist nicht nur eine weitere Superhelden-Geschichte, sondern die Superhelden-Geschichte, die das Genre dekonstruiert. Und das bedeutet nicht, dass es das Genre zerstört, denn Dekonstruktion bedeutet nicht Zerstörung – auch wenn Dekonstruktion und Destruktion rein klanglich so nah beieinander liegen. „Watchmen“ greift all die Versatzstücke des Genres auf, nimmt sie auseinander, analysiert sie und setzt sie dann wieder zusammen, auf eine bekannte und gleichzeitig dennoch komplett andere Weise. Dekonstruktion – Versetzung, Verschiebung, Neubedeutung, die Differenz in die Struktur der Wiederholung einarbeiten.

    Insbesondere das Doktor-Manhatten-Kapitel ist ein genialer Moment, erzähltechnisch der kraftvollste und eindrücklichste Abschnitt des gesamten Comics. Man fühlt praktisch, wie es ist, wie Dr. Manhatten zu denken und zu fühlen, sich wie ein göttliches Wesen in unserer Welt zu bewegen. Dieser Abschnitt ist atmosphärisch so dicht und überwältigend, dass ich ihn immer und immer wieder gelesen habe und jedesmal aufs Neue begeistert war. Nur wenige Werke der sogenannten hohen oder Welt-Literatur können erzählerisch mit „Watchmen“ mithalten.

    „Watchmen“ – genial!

  22. Cover des Buches Catwoman - Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman - Diebin von Gotham City

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Catwoman von Sarah J. Maas•

    Was die Fantasyqueen Sarah J. Maas hier auf Papier gebracht hat, war eine ganz andere Art von Abendteuer, das der Leser so noch nicht von ihr kannte. Die Inspiration am DC-Univers zusammen mit dem Talent der Autorin, mit Worten umzugehen, hat diese Geschichte zu etwas Besonderem gemacht, auch wenn es nicht das beste Werk der Autorin für mich war!💜


    So schlicht die Gestaltung des Covers auch ist, ich mag sie wirklich total gerne. Sie passt wirklich gut zu Catwoman, auch wenn man das im ersten Moment nicht glaubt. Der Schreibstil von Sarah J. Maas war wieder einmal atemberaubend schön! Sie hat so authentisch, emotional, fesselnd und actionreich geschrieben, dass man sich richtig in Luke und Selena hineinversetzt fühlte und jede Sekunde mitgefiebert hat. Sie hat es wieder einmal zu einem großartigen Leseerlebnis gemacht durch ihr Talent für Worte.


    Selena Kyle ist wahrscheinlich keine Person, von der man behaupten könnte, sie wäre einem sympathisch, weil das so ziemlich ihrem Charakter widerspricht. Dennoch habe ich sie sehr ins Herz geschlossen und würde sie vielleicht sogar als sympathisch bezeichnen. Ihr Kampfgeist, ihre Selbstlosigkeit, Gerissenheit und Hinterhältigkeit sowie die Fähigkeit, nicht geschnappt zu werden bei ihrem Verbrechen, waren einfach nur bewundernswert. Diese Frau spielt mit dem Feuer und scheint es gleichzeitig zu beherrschen. Sie ist einfach eine atemberaubende Persönlichkeit und hat mich so so oft komplett überrascht, vor allem wenn sie Holly war. Aber auch Luke Fox hat nicht weniger Eindruck bei mir hinterlassen. Er war der klassische Held und das genaue Gegenteil von Selena, trotzdem hat er einfach großartig mit ihr harmoniert. Luke mag tiefe Wunden auf seiner Seele haben, aber er ist durch und durch ein guter Mensch, stark, voller Leben und bereit dazu, diejenigen, die ihm wichtig sind, zu beschützen, genauso wie seine Stadt Gotham City. Ich möchte es sehr, wie er gedacht hat in Kampfsituationen und wie zart und verletzlich er bei Holly sein konnte.


    Poison Ivy war für mich definitiv eine der großartigsten Charaktere in diesem Buch, weil ich sie von Anfang an viel zu sehr unterschätzt habe. Ivy war für mich die klassische Bösewichtin, aber hinter dieser Frau steckt so viel mehr, weil sie eben auch wunderbar sein kann, eine Freundin, hilfsbereit und offen. Bei Harley Quinn bin ich mir leider ziemlich sicher, dass ich sie nicht mag und dass sie eindeutig eine Schraube locker hat, genauso wie die Liga der Assassinen, aber dennoch sind beide wirklich unglaublich, was ihre Kampfmethoden angeht.


    Für mich war dieses Buch von Anfang an sehr reizvoll, dass ich mich so sehr auf die Geschichte gefreut habe. Allein schon die Tatsache, dass es an dem DC-Univers und seiner Catwoman inspiriert ist, hat mir total gefallen. Und Catwoman, ihre Welt und ihre Vergangenheit in dem Stil von Sarah J. Maas näher kennenzulernen, war ein großartiges Leseerlebnis, weil diese Frau einfach ein Talent fürs Schreiben hat. Sie hat die Geschichte rund um Selena und Luke einfach wunderschön auf Papier gebracht und mich mit jeder Seite ein bisschen mehr nach Gotham City gezogen. Die Kämpfe zwischen Catwoman und Batwing sowie der Gerechtigkeit zu verfolgen, war atemberaubend und hat mich jedes Mal zum Staunen gebracht. Jeder Charakter in diesem Buch hat so unfassbar gut in seine Rolle gepasst und konnte mich begeistern, vor allem eben Selena und Luke mit ihren zwei Persönlichkeiten. Dank der actionreichen Handlungen gab es nur wenige Teile der Geschichte, die sich ein Stückchen in die Länge gezogen haben und das ganze etwas langatmig gemacht haben. Ansonsten fand ich es für das Verständnis auch toll, dass es bei Selena oftmals kleine Rückblicke in die Vergangenheit bei Nyssa und Talia und der Liga der Assassinen gab. Außerdem war diese kleine Anziehung zwischen Luke und Selena, bzw. Holly wirklich schön in all der Dunkelheit in Gotham City. Allerdings hat mir da definitiv etwas gefehlt, es war nämlich sehr schwach, auch wenn diese Beziehung natürlich nie im Mittelpunkt der Geschichte stand, aber es wäre einfach schön gewesen, wenn die beiden mich zusammen mehr hätten überzeugen können. Zudem muss ich unbedingt noch einmal loswerden, dass das Ende der Geschichte wirklich großartig war! Ich hatte so Herzklopfen und hatte die Hoffnung auf ein Happy End fast aufgegeben. Aber was Luke und Selena dort noch einmal geleistet haben, war wirklich heldenhaft! Ich habe es geliebt!


    Fazit: abschließend bekommt die Geschichte 4,5 von 5 Sterne. Denn sie war vielleicht nicht das beste Werk von SJM, aber es ist definitiv eine Geschichte, die ich nicht so schnell vergessen werde, was zuletzt Selena und Luke geschuldet ist. Diese Charaktere sind einfach nur atemberaubend, genauso wie die Geschichte an sich und der Schreibstil. Trotz einiger Kleinigkeiten ist das Buch einfach so lesenswert. 

  23. Cover des Buches Hot Mama (ISBN: 9783492280389)
    Jennifer Estep

    Hot Mama

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Es ist schon wieder ein ganzes Weilchen her, dass ich den ersten Band gelesen habe und an wirklich viel konnte ich mich auch nicht erinnern. In der Hinsicht ist es gut, dass die Bände jeweils unterschiedliche Protagonistinnen haben und somit nur indirekt aufeinander aufbauen. Ein paar Sachen wurden zum vergangenen Band rückblickend erzählt, aber so richtig konnte ich mich trotzdem nicht erinnern.

    Am Anfang hatte ich ein bisschen Mühe, in die Handlung reinzufinden. Was nicht am Stil lag, der gefällt mir nach wie vor wirklich gut und lässt sich flüssig lesen. Es lag vor allem an der Protagonistin, deren Art mir überhaupt nicht zugesagt hat. Sie ist so der Typ von 'Ich kann alles', 'Ich bin perfekt' und alle anderen, die ebenso wie sie auf Mode stehen, können ja gar nichts und wollen immer nur ihre Vorzüge präsentieren. Reden wir nicht davon, dass sie das selbst auch permanent tut. So richtig bin ich mit Fiona einfach nicht warm geworden.

    Die anderen Charaktere fand ich okay, aber so richtig umgehauen hat mich da auch niemand. Teils waren sie mir einfach zu wenig präsent, um einen tieferen Eindruck zu hinterlassen.

    Die Handlung fand ich okay. Mit der Zeit hat sie sich besser gelesen, vor allem als endlich auch für die Charaktere klar war, wer sich hinter welchem Kostüm versteckt. Dann kam die Handlung auch voran, wobei sich richtige Spannung bei mir auch nicht so wirklich einstellen wollte. An einigen Stellen hätte man durchaus mehr Kniffe einbauen können - vieles hat sich doch mit ein bisschen nachdenken schon ergeben. Wo es sich zwischendurch auch mal ein bisschen gezogen hat, ging es am Ende holter die polter - da hätte man sich durchaus noch ein bisschen mehr Zeit lassen können.

    Was meinen Lesefluss ein bisschen gestört hat, ist die einseitige Sicht. Es gibt nur die von Fiona, für die Handlung wäre es aber sicher spannender gewesen, noch eine weitere zu haben. Ob nun vom Love Interest oder von den Bösewichten - das wäre mir tatsächlich egal gewesen. Aber es hätte ein wenig mehr Spannung reingebracht.

    Mein Fazit
     Der Einstieg ist mir ein bisschen schwer gefallen - zum einen, weil ich mich an kaum was aus Band 1 erinnern kann, und zum anderen, weil Fiona es mir doch schwer gemacht hat. Mit ihrer Art bin ich nicht so richtig klargekommen. Die Handlung fand ich okay, hätte mir aber an vielen Stellen einfach noch ein paar mehr Kniffe gewünscht. Und eine andere Sichtweise, die hätte sicher mehr Pep ins Ganze gebracht.

  24. Cover des Buches Aurora - Der Hypnotiseur (ISBN: 9783959624152)
    Ann-Kathrin Karschnick

    Aurora - Der Hypnotiseur

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Bei diesem Band war ich auch wieder sehr gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Denn es ist schon von Anfang an spannend und intressant. Der Schreibstil lässt ein flüssiges Lesen zu. Und auch das Cover ist gut gestaltet und passt perfekt zur Geschichte. Auch der letzte Teil dieser ersten Staffel der Reihe war wieder spannend und unterhaltsam.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks