Bücher mit dem Tag "superhelden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "superhelden" gekennzeichnet haben.

227 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: BooksOfTigerlily

    Laura Kneidl gehört für mich zu DEN deutschsprachigen Autorinnen im Bereich New Adult. Berühre mich. Nicht. hat mir außerordentlich gut gefallen und mich wirklich berührt. Aber auch  „Someone New“ hat total mein Herz berührt. Dabei kann das Buch natürlich wieder mit wunderschöner Aufmachung glänzen.

    Auf den ersten Blick klingt die Story wie eine klassisch gestrickte New Adult-Lovestory. Grob heruntergebrochen folgt auch „Someone New“ diesem Grundprinzip.

    Dabei schreibt Laura Kneidl wie gewohnt sehr gefühlvoll und erschafft authentische und liebevolle Charaktere. Besonders gut gefallen haben mir dabei auch die Nebenhandlungen. Die alltäglichen Probleme der Protagonisten machten sie mir von Seite 1 an zugänglich und verlieh ihnen die nötige Tiefe. Auf den ersten paar Seiten wurden mir gewisse Dinge vielleicht etwas zu oft erwähnt – ich als Leser finde es schöner, wenn solche Hints eher subtil einfließen, hier hatte ich etwas das Gefühl, dass die Autorin de Leser mit der Nase drauf stoßen wollte, um auch ja die Intention dahinter zu verdeutlichen. Das hätte es meines Erachtens nicht gebraucht, legte sich aber auch im Laufe des Buches.

    Julian als männlicher Traumtyp war endlich mal kein typisches gelebtes Klischee. Zwar gibt es um seine Person Geheimnisse, aber er ist nicht der klassische überirdisch gut aussehende Bad Boy, der wegen der Traumprinzessin eine vollständige Wandlung durchläuft. Vielmehr ist Julian ein wahnsinnig gut gezeichneter und realistischer Charakter mit Ecken und Kanten, der aber nicht unnötig überhöht wird. Auch gibt es hier mal keine toxische Beziehung.

    Das Buch enthält durch die behandelte Thematik ohnehin genügend Dramatik, sodass es hier auch keiner weiteren Überspitzung bedurft hätte. Im Buch hat auch das Thema Diversity viel Raum, wobei der Autorin ein sensibler Zugang gelingt und dementsprechend authentisch darstellt. Und für diese Erfahrung feiere ich dieses Buch. Es hat mir gezeigt, dass Liebe Liebe ist und dass sie schön, gefühlvoll und tragisch in einem Buch transportiert werden kann, ganz egal, welcher Orientierung die Charaktere angehören. Dadurch hat es meinen Lesehorizont erweitert. Für mich ist es aus genau diesem Grund trotz der angesprochenen Kritikpunkte eins der Bücher des Jahres und sollte von jedem Genreliebhaber unbedingt gelesen werden.

  2. Cover des Buches Dune – Der Wüstenplanet (ISBN: 9783453323131)
    Frank Herbert

    Dune – Der Wüstenplanet

     (536)
    Aktuelle Rezension von: Vonnys

    Nachdem ich

    die zwei Dune Filme im Kino gesehen habe, musste ich nun unbedingt das Buch lesen. „Der Wüstenplanet" ist der erste Band des Romanzyklus „Dune". Frank Herbert

    schrieb das Buch bereits 1964 und fünf weitere sollen folgen. Der Roman spielt in ferner Zukunft der Menschheit. Hauptfigur ist Paul Atreides, Sohn des Herzog Atreides der die Herschaft auf dem Wüstenplaneten Arrakis übernehmen soll. Nach einem Putsch durch die feindlichen Harkonnen wird der Herzog getötet. Paul und seine Mutter flüchten zu dem Wüstenvolk der Fremen.

    Diese warten auf einen Mesias der sie aus der Unterdrückung erlösen wird und Paul scheint der Erwartete zu sein.... Das Buch liest sich zu Beginn sehr schwierig und langatmig. Trotz Vorkenntnisse musste ich mich „durchkampfen".

    . Aber es lohnt sich dran zu bleiben, denn

    es ist wichtig das der Leser alle Protagonisten und deren Verknüpfungen verstanden hat. Schlussendlich wird man mit einer super spannenden Story belohnt. Ich fand es unwahrscheinlich faszinierend, wie phantasievoll und umfangreich Frank Herbert alles detailliert beschrieben hat und dem Leser eröffnet sich eine wunderschöne Welt. Eine klare Empfehlung für alle die sich mal in fremde Welten flüchten wollen.

  3. Cover des Buches Shatter Me (ISBN: 9783570316382)
    Tahereh H. Mafi

    Shatter Me

     (1.742)
    Aktuelle Rezension von: Minimalou

    Grundsätzlich muss ich sagen, dass mir der Schreibstil mit den durchgestrichenen Sätzen gut gefällt, weil es mal was neues ist und die Zerissenheit der Protagonisin verdeutlicht. Die Story finde ich auch interessant! Die Thematik war der Grund warum ich das Buch begonnen habe. Jetzt bin ich auf Seite 148 und kurz davor abzubrechen. Wie kann man denn so völlig maßlos übertreiben? Hier mal ein paar Beispielsätze: (Achtung Spoiler!)


    " Ich möchte meine Seele waschen in der blauen Tiefe seiner Augen"

    "Wie geht es dir?, flüstert er und ich möchte sein wunderbar pochendes Herz küssen"

    "Mein Herz ist ein Feld voller Lilien, deren Blüten aufplatzen"


    Also ab und an kann ich mir sowas ja geben. So alle dutzend Seiten mal. Aber das kommt halt wirklich mehrfach auf JEDER Seite vor. Ich meine wer denkt sich dabei denn "Ach, wie schön!" ich denke nur "Igitt!" und verdrehe die Augen. Völlig überzogen.
    Breche ich jetzt ab? Ich weiß es nicht aber wer sowas mag der ist mehr als ein hoffnungloser Romantiker.

  4. Cover des Buches Tödliche Gedanken (Kelltin 1) (ISBN: 9783958199033)
    Marcus Johanus

    Tödliche Gedanken (Kelltin 1)

     (52)
    Aktuelle Rezension von: junia
    Durch Zufall stolperte ich über Marcus Johanus' Thriller Tödliche Gedanken.

    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext, der allerdings eine andere Handlung vermuten lässt, als das Buch bereit hält. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt und dem Leben von Patricia Bloch, die mich als Protagonistin mit ihrer klugscheißerischen und gleichzeitig naiv-weltfremden Art leider ziemlich genervt hat. ;-)

    Die Story hatte einige für mich überraschende Wendungen (mal ganz davon abgesehen, dass der Klappentext was anderes suggeriert), einige waren leider ziemlich vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert und vor allem mitgelitten. Das Ende ist nochmal sehr spannend und ebnet den Weg für einen möglichen zweiten Teil

    Der Schreibstil ist locker-flockig/flüssig und zügig zu lesen, auch wenn das Buch eine ordentliche Seitenzahl aufweist. Die Beschreibungen sind nicht zu detailliert, aber detailliert genug, um gleich in der Story drin zu sein.

    Bekommt von mir wohlverdiente 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. :-)
  5. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.742)
    Aktuelle Rezension von: Yasuu

    Der zweite Band hat mir auch sehr gut gefallen. Die Prota entwickelt sich weiter, wenn auch in kleinen Schritten, aber es liegen ja noch ein paar Bücher der Reihe vor uns, deshalb finde ich das Tempo sehr angemessen. Ein paar Kleinigkeiten fand ich seltsam, wie das Hin- und Her zwischen Logan und Gwen, weil ich es nicht zu 100% nachvollziehen kann, von Logans Seite aus, aber das löst sich vielleicht ja bald auf, wenn sein Geheimnis ans Licht kommt. Mal sehen, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf das nächste Buch. Es bahnt sich was Großes an. :)

  6. Cover des Buches Paladin Project (1). Renn um dein Leben (ISBN: 9783401507941)
    Mark Frost

    Paladin Project (1). Renn um dein Leben

     (42)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint

    Will Melendez West ist ein unscheinbarer Teenager. Er schreibt durchschnittliche Noten und sticht wegen seines zurückhaltenden Auftretens und kaum vorhandenen Freundeskreises nicht aus der Masse der Jugendlichen heraus. Er lebt ein Leben strikt nach den Regeln seines Vaters, der einen Job ausübt, der die Familie alle paar Jahre umsiedeln lässt. Vielleicht ist es ein Regierungsjob, der es notwendig macht, dass ihn sein Vater stets dringend darauf aufmerksam macht, nur nicht aufzufallen? Bei einem landesweiten Eignungstest allerdings ist Will West unachtsam und erregt das Aufsehen der Greenwood Foundation... und auch anderer sehr merkwürdiger Gestalten... Als es plötzlich Anschläge auf seine Eltern gibt, muss Will die Flucht ergreifen und begibt sich zur von der Greenwood Foundation betriebenen elitären Privatschule - dem "Center für integriertes Lernen" - in Wisconsin. Dort kristallisiert sich langsam heraus, dass die Foundation Jugendliche mit speziellen Eigenschaften "sammelt", um sich gegen einen epochalen Kampf gegen das "Niegewesen" zu wappnen... Wesen, die vor Urzeiten aus unserer Welt vertrieben wurden und nun eine Rückkehr unter Einsatz aller dunklen Mächte anstreben...

    Mark Frost begann mit 10 Jahren zu schreiben - ab 15 schrieb er professionell. Die Aufmerksamkeit David Lynch's erweckte der Autor durch seine herausragenden TV-Serien-Scripts zu "Six Million Dollar Man" oder "Hill Street Blues" ("Polizeirevier Hill Street")... gemeinsam schufen sie die legendäre Mystery-TV-Serie "Twin Peaks" samt Kinofilmableger... 1993 begann er mit "Die Liste der Sieben" seine Romankarriere und lieferte zwei Jahre später die ebenfalls fulminante Fortsetzung "Die sechs Messiahs" nach. Diese beiden Romane führten mich nun zum Start dieser Jugendbuch-Trilogie, mit welcher der 1953 geborene Autor wieder sein großartiges Talent für temporeiche Handlung, raffiniertem Mix verschiedenster Genres und der Einflechtung interessanter geschichtlicher Aspekte präsentiert.

    Dieser erste Roman ist streckenweise ein Page-Turner was die aktionsgeladenen Situationen von Will West mit seinen im Center gewonnenen Freunden und Mithelfern betrifft, lässt sich aber angenehm Zeit mit der Enthüllung der Geschichte rund um die Verteidiger dieser Welt, die als "Hierarchie" firmieren, und dem schaurig Bösen aus einer Parallelwelt - dem "Niegewesen". Die Protagonisten sind fein ausgearbeitet und bieten Charme und Witz... das Grauen lässt durch die Beschreibungen auch keine Wünsche offen. Man fühlt sich oftmals an die TV-Serie "Stranger Things" erinnert... Da dieser Roman drei Jahre VOR der TV-Serie veröffentlicht wurde, kann durchaus angenommen werden, dass die Schöpfer der Serie auch bei dieser Jugendbuch-Reihe Ideen aufgenommen haben...

    Man freut sich aufgrund eines gelungenen Cliffhanger's auf die Fortsetzung "Im Auge des Feindes"...

  7. Cover des Buches Karriere: Superheldin (ISBN: 9783867622950)
    Marion G. Harmon

    Karriere: Superheldin

     (22)
    Aktuelle Rezension von: LukeDanes
    Superhelden funktionieren nur in Comics und im Film! Falsch! Superhelden funktionieren auch als Druckerzeugnis ohne Bilder, genannt Buch oder auch Roman. Zwar fristen sie hier in Deutschland ein Nischendasein, doch ab und an findet man ein paar glitzernde Perlen unter ihnen.

    Der erste Band von „Wearing the Cape“ ist solch eine Art von Perle. Bereits mit der ersten Seite steigt man sofort ins Geschehen ein und spart sich ein Coming of Age im herkömmlichen Sinne komplett um sofort mit einem Becoming a Superhero zu beginnen.

    Es menschelt sehr, in den Abläufen von Hopes/Astras Alltag und auch die ganz normalen Probleme werden nicht ausgespart. So litt Hope z.B. unter Krebs und ihre Schwester verstarb an einer Krankheit, als Hope noch sehr klein war. Somit werden auch die Ereignisse nicht vergessen, die ein normales Menschenleben und den Charakter einer Person prägen.

    Doch trotz all den normalen Dingen, störte es mich etwas, das Hopes Privatleben so glamourös geschildert wurde. Nicht das jeder Superhero ein Daredevil oder eine Jessica Jones sein muss – ich verwende die jetzt mal, da die ja durch ihre TV-Auftritte etwas bekannter sein sollten – aber ein wenig mehr down to Earth wäre sicher gerade zu Beginn des Buches nicht schlecht gewesen.

    In Laufe des Buches arbeitet sich so etwas wie ein Superman/Batman-Prinzip heraus, denn die grundgute und gottesfürchtige Hope/Astra bekommt eine Gefährtin (Artemis) zur Seite gestellt, welche eher auf der dunklen Seite des Superheldendaseins angesiedelt ist.

    Superheldennamen wie „Atlas“ oder „Astra“ und Superschurken namens „Teatime-Anarchist“ und „Aftershock“ sowie Teamnamen wie „Sentinels“ mögen nicht wirklich neu sein, aber was will man erwarten, denn mittlerweile gibt es alles schon irgendwo irgendwie.

    Ich hatte während des Lesens stets das Gefühl mich in einer Staffel von „Powers“ zu befinden oder in einem „Justice Machine“-Comic. Wer erwartet hier altbewährtes anzutreffen und meint sich mit Comics auszukennen, könnte überrascht werden, wenn er nur den Mainstream von Marvel oder DC kennen sollte.

    Bisher sind drei Bände der Serie in Deutschland erschienen und Band Eins setzt das Spielfeld für kommende Ereignisse und stellt die Spielfiguren ausreichend vor. In den USA scheinen bisher acht Bände erschienen zu sein. Und wem das noch nicht genug ist: Am Ende des Buches befindet sich die Werbung zum passenden Rollenspiel!

    Ich bin auf die Fortsetzung gespannt und hoffe das Astra und Co. so viel Erfolg auf dem deutschen Buchmarkt verzeichnen können, um alle 8 Bände auch hier aufzulegen.
  8. Cover des Buches Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr (ISBN: 9783646300482)
    Veronika Rothe

    Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Lissianna

    Ein einzigartiger Schreibstil und eine wirklich gut durchdachte und spannende Story.
    Auch wenn ich zu Beginn ein wenig gebraucht habe ich in die Story rein zu finden, hat mir der Band sehr gut gefallen.
    Es gibt spannende Szenen und tolle Charaktere zu entdecken.
  9. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Mona Kasten erschafft ein Universum, in dem es normale Menschen und solche mit besonderen Fähigkeiten gibt. 

    Schon allein diese Geschichte, aber natürlich dann vor allem alles was in dem Buch noch passiert ist unfassbar spannend, originell und packend. Man fiebert als Leser richtig mit und gerade durch den fesselnden Schreibstil und die tollen Beschreibungen möchte man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. 

    Aber nicht nur das: sie beleuchtet auch ein ernstes Thema, nämlich den Hass beziehungsweise die Anfeindungen der Menschen gegenüber Andersartigen. 

    Gerade durch die Geschichten der Charaktere und die Handlung des Buches zeigt sich hier eine reale Problematik auf, wobei es sich natürlich dennoch einen Fantasy-Roman handelt, der einfach Spaß zu lesen macht. 

    Nun habe ich vorher die Charaktere schon erwähnt, und das ist auch dringend notwendig, denn sie begeistern mich einfach. Ihre generelle Art, aber auch wie sie sich im Buch verändern und Bindungen aufbauen hat mich fasziniert und die Charaktere zu etwas ganz besonderem gemacht. 

    Fazit:  Coldworth City ist ein sehr spannendes und fesseln des Buch, dass mich als Leser begeistert und mir nur wieder den umwerfen im Schreibstil von Mona Kasten aufgezeigt hat.

  10. Cover des Buches Hidden Hero 3: Versteckte Wahrheit (ISBN: 9783646300635)
    Veronika Rothe

    Hidden Hero 3: Versteckte Wahrheit

     (27)
    Aktuelle Rezension von: jessica_nguy
    Inhalt:
    Nachdem sich die Situation in New York weiter zugespitzt hat, bleibt Lily nichts anderes übrig, als unterzutauchen. Sie flieht zur Akademie der Superhelden, um dort gemeinsam mit Hero dem letzten Geheimnis des Phantoms auf die Schliche zu kommen. Doch dann entdeckt sie eine Wahrheit, die ihre ganze Welt aus den Angeln hebt…

    Meine Meinung:
    Zum Schreibstil muss man nicht viel sagen, da kann ich mich meinen Vorlesern anschließen, dank der kreativen und jugendlichen Art versüßt sie uns die guten Stunden und Tage dieses Buch zu lesen.

    Was für ein Ende, nachdem Teil 2 so mit einen actionreichen und komischen Ende geendet hatte für Lily, geht es mit Teil 3 gut weiter. Der Brief an Anfang an Lily, der ist eine gute Spur für sie und Lily versucht daraus schlau zu werden. Indem sie alles nachgeht, ihren eigenen Kopf hat, ohne über ihre Handlung nachzudenken und man merkt dabei, dass sie trotzdem in Inneren eine gute Frau ist, die es allein nicht schafft.

    Hilfe bekommt sie von ihrer bestern Freundin Nina, die versucht ihr zu helfen, die wiederum eine gute Seele hat und Lily gut zur Seite steht und sie so gut unterstützt, wie sie kann. Dazu ihren Prince Charming, Chris /Hero, der sie wirklich liebt und nur das beste für Lily will. Auch wenn sie nicht alles verstehen will, so hängt sie sehr an ihren Gefühlen für die Liebe fest.

    Das wiederum zeichnet sich für Lily gut aus. Einzigartig, charmant, nicht auf den Kopf gefallen, sagt was sie denkt, direkt und offen - eine Protagonistin und Heldin, die mal nicht ganz typisch ist. Eine gute Figur sowie Geschichte ist da entstanden und mit den Abschluss, der war etwas abrupt aber okay. Wo ich natürlich etwas mehr erwartet hätte.

    Mein Fazit:
    Mit "Hidden Hero - Versteckte Wahrheiten " endet eine tolle Trilogie Reihe. Die einen ganzen einigen Flair und Charme hat. Der wiederum mit jeden Teil immer mehr dazu kam. Für mich im Großen und Ganzen eine gelungene Trilogie und Reihe der Veronika Rothe, wo ich gerne mehr von ihr lesen möchte.

  11. Cover des Buches Rumo (ISBN: 9783869522791)
    Walter Moers

    Rumo

     (126)
    Aktuelle Rezension von: komisches_kind

    Wer die Geschichten von Walter Moers kennt, weiß um seine brillante Sprache. Hier hat er sich nochmal selbst übertroffen. 


    Rumo, der kleine Wolpertinger, der gar nicht begreift, wie toll er ist. Ein großes Abenteuer, das ihn ganz schön in Zamoniens Ober- und Unterwelt herumkommen lässt. Die Suche nach sich selbst und einem zuhause. Dabei ist er so herrlich bescheiden und macht halt einfach das, was nötig ist. Egal, welche Konsequenzen es haben könnte. Rumo hab ich als Charakter sehr ins Herz geschlossen. 


    Es wird zeitweise eine völlig neue Sprache erfunden. Man muss sich konzentrieren, aber wer sich drauf einlässt, bereut es nicht.


    Dazu gesprochen von Dirk Bach, der die sprachliche Vielfalt von Moers perfekt vertont. Und das Blutlied wird sogar gesungen.


    Ich bin maximal beeindruckt. 

  12. Cover des Buches Renegades - Gefährlicher Freund (ISBN: 9783453271784)
    Marissa Meyer

    Renegades - Gefährlicher Freund

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Naomi13

    Der Anfang des Buches hat mich schon abgeschreckt, denn nach dem Prolog kam die Anfangsszene mit dem geplanten Attentat und die dauerte schon viel zu lang um irgendwie spannend zu sein. Die Autorin hält sich ständig mit unwichtigen Details auf - kein Wunder dass das Buch ein über 600 Seiten länger Brecher geworden ist. Außerdem werden in den ersten paar Kapiteln über 20 Personen eingeführt, je mit Vor- und Nachname und Alias und die meisten mit spezieller Fähigkeit. Selbst bei Seite 300 war ich mir bei manchen Personen immer noch unsicher, wer sie jetzt nochmal waren. 

    Als ich knapp die Mitte des Buches erreicht hatte, konnte ich nicht mehr - es war so langweilig, dass ich abgebrochen habe! Ich kann den anderen hier nur zustimmen: Das Buch ließt sich wie eine unfassbar lange und gleichzeitig langweilige Einleitung (sollten Einleitungen nicht eigentlich spannend sein?...) 

    Mit Nova bin ich nicht warm geworden, alle anderen Charaktere sind total flach und langweilig. 

    Die Motive der beiden Hauptcharaktere sind m.M.n. unlogisch. Warum versteift sich Nova darauf, die Renegades hätten ihre Familie retten MÜSSEN? Damals haben die Anarchisten regiert und die Renegades konnten nicht überall gleichzeitig sein. Und Nova ist so kaltherzig und scheinbar nur aufs töten aus - egal wie es nach den ersten 300 Seiten weitergeht - ich glaube kaum, dass die Autorin da noch einen realistischen und nachvollziehbaren Charakterwandel schreiben könnte - denn da es um die Liebe von Nova und Adrian geht, denke ich mal, dass Nova noch die Seiten wechseln wird ... Schwierig...

    Und Adrian verstehe ich auch nicht wirklich: Er steht voll dahinter ein Renegade zu sein, aber findet die Gesetze doof und würde lieber ohne Gesetze als Superheld arbeiten, wie damals in der Ära der Anarchisten. Hä? 

    Das Worldbuilding fand ich leider auch echt schlecht. 

    1. Die Autorin schreibt, dass es Gatlon City Wirtschaftlich schlecht geht, aber gleichzeitig haben die Bürger scheinbar genug Geld um sich für die Parade alle tolle Kostüme zu kaufen? Und im Stützpunkt der Renegades strotzt alles nur so vor modernen Technik usw. 

    2. Warum kommen Wunderkinder aus aller Welt nach Gatlon City um sie als Superhelden auszubilden (wo nie genau erklärt wird, worin sie da genau ausgebildet werden und warum diese Ausbildung so toll ist)? Als ob andere Länder nicht selbst ihre Wunderkinder ausbilden könnten. 

    3. Auf der einen Seite wird alles sehr Dystopisch dargestellt (hohe Kriminalität, der Rat hat es nach 10 Jahren nicht geschafft die Wirtschaft zum laufen zu bringen, es gibt zu wenige Renegades um alle Aufgaben zu stemmen) und auf der anderen klingt alles dann wieder viel zu gut (die Bevölkerung feiert friedlich und ausgelassen auf der Parade, die Renegades bekommen für die Ausbildung der Wunderkinder viel Geld von anderen Ländern, und es ist sehr schwer ein Renegade zu werden, nur wenige schaffen es)? 

    Auch die Anarchisten fand ich komisch: Warum juckt es niemanden, dass das Attentat fehlgeschlagen ist? Warum sagt Leeroy der Anführer "Die welt wäre besser wenn es weder Superhelden, noch Schurken gäbe. Die Welt wäre besser ohne uns, denn dann könnten die normalen Menschen einfach ihr Leben leben und es müsste auch die Renegades nicht geben." ? Das ganze Geschwafel von Freiheit in der Anarchie ist so unlogisch. Novas Gedankengang ist hier zb. dass es bei der nächsten Ära der Anarchie natürlich keine Verbrecherbanden gäbe und alle in Frieden und Freiheit leben würden. So unlogisch! Es will immer jemand bestimmen... Und wie kann es sein, dass Nova so überrascht ist, dass es so viele Renegades gibt. Warum merkt sie das erst im Stützpunkt? Die regieren die Stadt und der Stützpunkt ist das höchste Gebäude mit scheinbar über 100 Stockwerken. Man müsste den Haupteingang nur mal einen Tag lang beobachten um das zu merken... Die Anarchisten (auch komisch, dass es nur 5 sind... Wie wollen die denn die Renegades stürzen? Nur den Rat ausschalten ist Schwachsinn, dann würden einfach andere Renegades an die Macht kommen) wirken wie eine Lachnummer auf mich. 


    Ich finde das komplette Konzept des Buches sehr undurchdacht und unlogisch. Weder die Charaktere, noch die Story konnten mir etwas abgewinnen. Schade um das viele Papier. 

  13. Cover des Buches Superhero (ISBN: 9783257602029)
    Anthony McCarten

    Superhero

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Donald könnte ein ganz normaler Teenager sein, aber er ist sehr krank. Lange wird er nicht mehr leben und versucht noch so viel wie möglich zu erleben. MIt Comics vergnügt er sich und erfindet auch einen eigenen Superhelden, dessen Kräfte er so gerne hätte. Ein Pfleger wird zu seinem Freund und Vertrauten und er nimmt es auch mit den Vorschriften nicht so genau. Klingt super gut und hätte ein großer Wurf werden können, aber die Comicsequenzen sind manchmal zu lang und einfach nur zum überblättern. Die Geschichte kommt dadurch nicht vorwärts, sondern gerät eher noch ins stocken. Schade, immer wenn Schwung aufkommt, Tiefgang entsteht, Spannung wächst, dann kommen solche Sequenzen und zerstören die zuvor aufgebaute Stimmung. Sex ist eine tolle Sache und für Teenager ein heißes Thema, aber braucht man dafür immer so eine ordinäre Sprache? Los komm ficken! Das muss doch nicht sein. Anthony McCarten hat einige wunderbare Momente in diesem Buch geschaffen. Ich freue mich auf weitere Bücher.

  14. Cover des Buches Wild Cards - Das Spiel der Spiele (ISBN: 9783734161070)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Das Spiel der Spiele

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Jamii

    Inhalt

    Nachdem in den Vierzigerjahren das Wild Card Virus ausgebrochen ist, weisen einige Menschen körperliche Veränderungen und Superkräfte auf. Wer von ihnen der heldenhafteste ist, soll nun die Castingshow American Hero zeigen, in der die Teilnehmer Aufgaben erledigen müssen und so verhindern wollen, aus dem Team gewählt zu werden.

    Zu spät bemerken sie, dass nicht nur der Titel des American Heros auf dem Spiel steht und dass in Ägypten eine weitaus größere Herausforderung ihr Heldentum prüft. 


    Meine Meinung

    Ich bin sehr zweigespalten über das Buch. Einerseits fand ich die Anlage interessant und (ich gebs zu) der Herausgeber George R R Martin hat eine große Rolle gespielt, dass ich das Buch gekauft habe. Ich habe es angefangen, die ersten 30 Seiten gelesen und es dann in mein Bücherregal gestellt. 6 Jahre lang. Das ist ziemlich sprechend. 

    Weil so interessant das Konzept auch war, die Geschichte als solche konnte mich nicht begeistern. Ob das an den zusammengemischten Schreibstielen der unterschiedlichen Autoren oder den Charakteren, mit denen ich mich auch nach langem Bemühen nicht identifizieren konnte lag, weiß ich nicht. 

    Was sicher nicht geholfen hat,war die Unwissenheit über wiederauftretende Charaktere, die man nicht mehr zuordnen konnte. 

    Dann bin ich zur zweiten Hälfte gekommen. Obwohl sich an den Characteren und an der Menge an Autoren nichts verändert hat, ist der Plot selbst interessanter geworden und hat mich mehr und mehr in den Bann gezogen. Gegen Ende hat es mir das ziemlich gut gefallen. 


    Fazit

    Durchhalten lohnt sich, wenn man bereit ist, sich ein buntes Gemisch an Schreibstielen und Charakteren zu geben. Ob man allerdings die Hälfte eines 500 Seiten Buches bereit ist, zurchzuhalten, müssen alle selbst entscheiden. Für weitere Teile reicht es bei mir nicht mehr.

  15. Cover des Buches Lexi Littera (1.1) - Macht der Tinte (Aurora 3) (ISBN: 9783959624107)
    Lucia S. Wiemer

    Lexi Littera (1.1) - Macht der Tinte (Aurora 3)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Auch diese Episode ist wieder intressant geschrieben. Ich finde alle bisher gelesenen Episoden gut aber der Plot verspricht auch hier weitere intressante Lesestunden. Auch von dieser Autorin habe ich bisher noch nichts weiter gelesen. Hier ist es mal ein intressanter Aspekt das diese Superheldin die Fähigkeit mit der Tinte hat, aber weiteres möchte ich an dieser Stelle nicht verraten denn lest es am besten selber.
  16. Cover des Buches Die Kinder des Wüstenplaneten (ISBN: 9783453319554)
    Frank Herbert

    Die Kinder des Wüstenplaneten

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Nach dem Ende von Band 2 kommt man zu der Überzeugung, dass in Band 3 naturgemäß Alia und Pauls Kinder ins Zentrum der Handlung rücken. Eine Überlegung, die sich bereits auf den ersten Seiten bewahrheitet. Allerdings in einem Umfang, was man so nicht vermuten würde. Denn diesmal geht es um all die Leben, welche sowohl Alia, als auch die Zwillinge in sich tragen. Während Alia mit einer zunehmenden Machtgier ins Zentrum der Handlung rückt, bleibt bei Leto und Ghanima erstmal unklar, in welche Richtung sich die beiden entwickeln.

    Klar hervor arbeitet sich dies erst, als Lady Jessica nach Arrakis zurückkehrt. Sie weiß bereits um das Schicksal ihrer Tochter und dem was die Schwesternschaft für ihre Enkel vorgesehen haben. Was Jessica jedoch nicht bedacht hat ist der Umstand, dass gerade Leto außerhalb dieser festgesetzten Regeln aggieren wird.

    Zu Anfang dümpelt die Handlung ein wenig dahin, was sich schlagartig ändert, als Leto und Ghanima gezwungen sind unabhängige Wege zu  bestreiten. Hier wird insbesondere der Fokus auf Leto gerichtet, was interessant anmutet, gelegentlich jedoch in zu vielen Längen der unzähligen Leben ausschweift. Leto wird dabei allerdings klar, dass der Wüstenplanet so, wie er jetzt besteht, keine Zukunft haben wird. Dies zwingt ihn zu drastischen Maßnahmen. Entscheidungen, welche in meinen Augen, ruhig etwas mehr ausgebaut gehört hätten. So bleibt alles eher in einem dunstigen Nebelschleier, der am Ende zwar seine Auflösung findet, aber ein etwas unbefriedigtes Gefühl zurücklässt. Die Nebenfiguren bekommen diesmal dafür mehr Platz eingeräumt, was in mancherlei Hinsicht wieder einen guten Fokus auf die Story liefert, da man sie somit aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann.


    Fazit: Band 3 ist eine deutliche Steigerung zu den ersten beiden Bänden. Es geht nach wie vor um die Macht auf dem Wüstenplanet, wobei diesmal die Handlung besonders komprimiert ist. Zugleich bekommt man einen Einblick in die Verhaltensmuster der Verwandten der Atreides, obwohl es sich hier immer nur um kurze Augenblicke handelt.

  17. Cover des Buches Coolman und ich 8. Geht nicht gibt's nicht (ISBN: 9783789120244)
    Rüdiger Bertram

    Coolman und ich 8. Geht nicht gibt's nicht

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kindermeinung

    Es geht darum, dass sie auf einem Konzert sind, da verliebt sich „Coolman“  in die Sängerin. Kai beteiligt sich an „Jugend forscht“, aber nicht absichtlich, weil das ist ein Versehen. Ales und Justin machen da auch mit. Die dürfen bei Major Horst in einem Geheimlabor mitarbeiten. Das ist absolut witzig, spannend und durchgeknallt. Es könnte traurig sein, aber ich hoffe, dass es noch mehr Bücher geben wird. Ich will unbedingt weiterlesen. Das ist ein Buch für Jungen. Das bekommt unendliche Sterne. Das ist meine absolute Lieblingsreihe.

    Meine Meinung

    Also wenn mein Kind ein Buch innerhalb von 2 Tagen verschlingt, dann heißt das doch etwas. Auch dieses Buch bietet wieder eine Menge Situationen zum Schmunzeln, Lachen und einfach unheimlich viele verrückte Ideen. Wir hoffen alle, dass es noch weitere Bücher über „Coolman“

    Ich denke , die ersten Bände sollte man vor weg gelesen haben, da es immer wieder Anspielungen an die vorherigen Geschichten gibt. Super fand ich am Beginn der Geschichte, das nochmal auf alle vorherigen Bände und deren Geschehnisse eingegangen wird.

    Kai ist ein Junge mit einem unsichtbaren Begleiter. Die beiden stecken voller verrückter Ideen und immer wieder passieren die unmöglichsten Dinge.

    Das ist ein wirklich schräges Buch, voller witziger und verrückter Ideen und schwarzem Humor. Die Aneinanderkettung von skurrilen Erlebnissen und schrägen Ideen, das hat  uns als Familie sehr gut unterhalten und zu lauten Lachern animiert.

     Es ist auch ein  wirklich witziges Buch, das erwachsene Leser verschlingen werden.

  18. Cover des Buches Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht (ISBN: 9783404185108)
    Marie Graßhoff

    Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Drachenbuecherhort

    Marie Graßhoffs Roman „Hard Liquor – Der Geschmack der Nacht“ entführt uns in eine Welt, in der Alkohol nicht nur ein Rauschmittel, sondern auch ein Katalysator für übermenschliche Kräfte ist. Die Protagonistin Tycho, eine Nachfahrin alter Götter, findet in der Dunkelheit der Nacht und im berauschenden Geschmack des Wodkas eine Zuflucht vor ihrer zerrissenen Existenz. Doch was auf den ersten Blick wie eine spannende Urban Fantasy erscheint, offenbart bei genauerer Betrachtung auch zahlreiche Schwächen.

    Marie Graßhoffs Schreibstil zeichnet sich durch eine bemerkenswerte Leichtigkeit und Lesbarkeit aus, die es dem Leser ermöglicht, sich mühelos in den Fluss der Erzählung einzufinden. Jedoch neigt sie an einigen Stellen zu einer gewissen Weitschweifigkeit, die das Tempo der Geschichte drosselt und den Leser aus dem Rhythmus bringen kann.

    Die Handlung von „Hard Liquor“ ist geprägt von dunklen Machenschaften und einer verzweifelten Suche nach Zugehörigkeit. Allerdings leidet die Erzählung unter Längen und einer gewissen Orientierungslosigkeit. Vor allem in der ersten Hälfte des Buches scheint die Geschichte ziellos zu verlaufen, sie entwickelt sich träge und hinterlässt zahlreiche unbeantwortete Fragen. Im weiteren Verlauf werden zwar einige Aspekte aufgeklärt, jedoch wirkt die Verknüpfung der Ereignisse oft logisch inkonsistent, und die Handlung inklusive ihrer Wendepunkte gestaltet sich vorhersehbar. Zusätzlich wirkten einige Szenen, die unmittelbar aufeinander folgten, emotional widersprüchlich und schienen in ihrem Kontext nicht stimmig zu sein. Zumindest das bisschen Handlung, das es überhaupt gibt. Eigentlich geht es den Großteil der Zeit nur von einem Exzess zum Nächsten, egal, ob Alkohol oder körperliche Gefälligkeiten und ohne, dass sich für Tycho etwas ändert.

    Tycho ist generell ein problematischer Charakter. Sie hätte cool sein können, stattdessen ist sie ein unreflektiertes Pick-me-Girl, das sich von Anfang bis Ende einfach nicht weiterentwickelt. Wie auch? Selbst ein Goldfisch besitzt mehr Selbstreflektion. Sie heult ständig darüber herum, dass immer schlimme Dinge passieren, wenn sie Alkohol trinkt und macht es trotzdem immer wieder. Keine Einsicht, dass sie vielleicht etwas ändern sollte. Und ihr exzessiver Alkoholkonsum wird im Buch teilweise sogar noch glorifiziert. Als Leser empfand ich es als offenkundig, dass die Protagonistin bestimmte Zusammenhänge aufgrund ihrer prägenden Vergangenheit und zentralen Erinnerungen hätte erkennen müssen. Dieses Versäumnis ihrerseits war letztendlich das, was mich am meisten an ihr nervte.

    Die Liebesgeschichte zwischen Tycho und Grayson, die einen beträchtlichen Teil der Handlung beansprucht, wirkt trotz ihrer zentralen Bedeutung für die Geschichte erstaunlich substanzlos. Die Beziehung der beiden Charaktere scheint an der Oberfläche zu verharren, ohne die Tiefe und Komplexität zu erreichen, die man von einer so prominent platzierten Romanze erwarten würde. Die emotionale Verbindung, die ein solches narratives Gewicht tragen sollte, wurde hier scheinbar nicht vollständig ausgearbeitet.

    Marie Graßhoffs „Hard Liquor – Der Geschmack der Nacht“ ist ein mutiger Versuch, Themen wie Selbstbestimmung und den Umgang mit inneren Dämonen in einem urban-fantastischen Setting zu erkunden. Die Mischung aus göttlichen Fähigkeiten, brutalen Kämpfen und der Gier nach Blut und Verderben ist fesselnd, doch die Handlungsführung lässt zuweilen zu wünschen übrig. Nur zu empfehlen, wenn man reinen Exzess gerne mag.

  19. Cover des Buches Watchmen (ISBN: 9780606357425)
    Alan Moore

    Watchmen

     (59)
    Aktuelle Rezension von: berenstein

    Ob das nun eine Graphic Novel ist oder ein Comic (Alan Moore insistiert selbst darauf, dass es ein Comic ist), es ist schlichtweg eines der wichtigsten literarischen Werke der vergangenen Jahrzehnte. Es ist philosophisch, hintergründig, wunderschön klar und einfach nur brilliantly told.


    Bild und Sprache sind in diesem Buch kongenial ineinander verflochten. Es ist nicht nur eine weitere Superhelden-Geschichte, sondern die Superhelden-Geschichte, die das Genre dekonstruiert. Und das bedeutet nicht, dass es das Genre zerstört, denn Dekonstruktion bedeutet nicht Zerstörung – auch wenn Dekonstruktion und Destruktion rein klanglich so nah beieinander liegen. „Watchmen“ greift all die Versatzstücke des Genres auf, nimmt sie auseinander, analysiert sie und setzt sie dann wieder zusammen, auf eine bekannte und gleichzeitig dennoch komplett andere Weise. Dekonstruktion – Versetzung, Verschiebung, Neubedeutung, die Differenz in die Struktur der Wiederholung einarbeiten.

    Insbesondere das Doktor-Manhatten-Kapitel ist ein genialer Moment, erzähltechnisch der kraftvollste und eindrücklichste Abschnitt des gesamten Comics. Man fühlt praktisch, wie es ist, wie Dr. Manhatten zu denken und zu fühlen, sich wie ein göttliches Wesen in unserer Welt zu bewegen. Dieser Abschnitt ist atmosphärisch so dicht und überwältigend, dass ich ihn immer und immer wieder gelesen habe und jedesmal aufs Neue begeistert war. Nur wenige Werke der sogenannten hohen oder Welt-Literatur können erzählerisch mit „Watchmen“ mithalten.

    „Watchmen“ – genial!

  20. Cover des Buches Basaltblitz - Blutmond (ISBN: B016GJFOKY)
    Markus Tillmanns

    Basaltblitz - Blutmond

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Manuzio

    Nick und Be müssen sich in diesem Band einigen Herausforderungen und Problemen stellen. Darunter: der verschwundene Vater Bes, der gruseligen Hausmeister, eine Englischarbeit und ein Superbösewicht mit einem grandiosen Namen. 

     

    In diesem Band werden einige Dinge aus den letzten Bänden aufgeklärt - und neue Handlungsstränge eröffnet. Die Dynamik zwischen den Figuren - vor allem zwischen Nick und Be - zeigt leichte Entwicklungen,  die durchaus wieder an typische Comichandlungen erinnern. Dadurch entwickelt der Leser jedoch gewisse Erwartungen in zukünftige Bände. Das kann Neugierde mit sich bringen (hatte man mit seinen Erwartungen recht?), kann aber auch enttäuschen (Was, wenn die eigene Erwartungen besser gefallen?). [...]


    Weiterlesen unter 


    http://manuzio.jimdo.com/2016/08/04/basaltblitz-blutmond/

  21. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Seraphina_Tepes

    Mögliche Spoiler

    Victor Vale und Eli Evers sind zwei freunde aus Unizeiten. Freunde mit einer kleinen Rivalität. Zum Abschluss ihrer Uni zeit müssen Sie eine Wissenschaftliche Arbeit einreichen zu einem Thema ihrer Wahl.

    Eli wählt das Thema E.O.s und Victor wird etwas eifersüchtig. Es kann schließlich nicht sein das Elis Arbeit besser ist als seine. Daraufhin bittet er seinem Freund Hilde an und aus der Theoretischen Arbeit werden Praktische experiemente die dazu führen das beide zu E.O.s werden.


    Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben. Keine Szene, kein Charakter fühlte sich unwichtig an. Zitate die zum nachdenken anregen findet man häufig. 

    Vor Allem Victor war als Charakter mehr als nur interessant. 

    Hier ein paar meiner Liebsten Zitate:

    - "If Eli really was a hero, and Victor meant to stop him, did that make him a villain? " 

    - “You don’t understand,” gasped Eli. “No one understands.”

    “When no one understands, that’s usually a good sign that you’re wrong.”

  22. Cover des Buches Hinter den Lichtern (ISBN: 9783407821003)
    Christian Walther

    Hinter den Lichtern

     (6)
    Aktuelle Rezension von: nicigirl85
    Für mich war dieses Buch ehrlich gesagt ein Experiment, denn bisher hatte ich noch keine Kurzgeschichten gelesen. Tja und was soll ich sagen? Jeder sollte das Experiment mit diesem Band wagen.

    Die im Buch enthaltenen Kurzgeschichten sind sehr vielseitig und jede für sich regt zum Nachdenken an.

    Ich hatte gar nicht erwartet wie schwer es ist einen Band voller Kurzgeschichten zu lesen, denn jede Story fühlt sich wie ein kleines Buch an, über das man nach Beendigung grübeln muss.

    Mir hat hier besonders gefallen, dass viele Geschichten den Leser in die Irre lenken. Man glaubt etwas zu wissen und am Ende kommt es dann doch ganz anders. Ich habe beim Lesen für mich jedenfalls sehr viel mitnehmen können. Gerade die Parts zum Thema gleichgeschlechtliche Liebe haben mich berühren können.

    Im Übrigen fällt es mir schwer eine Lieblingsgeschichte zu nennen, da jede für sich beeindruckend war.

    Auch wenn der Erzählband für Jugendliche ist, so werden jung und alt hier gute Unterhaltung vorfinden.

    Fazit: Klasse Lektüre, über die ich noch lange nachsinnen werde. Absolute Leseempfehlung, klasse!
  23. Cover des Buches Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen (ISBN: 9783423761970)
    Leigh Bardugo

    Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten!

     

     

    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, schon alleine, weil ich ein großer Fan von Wonder Woman bin. Ich liebe die Filme wirklich sehr und war gespannt, was mich in dieser Version erwarten würde.
    So hat es dann auch nicht lange gedauert, dass ich es angefangen habe zu lesen, nachdem es bei mir eingezogen ist.

    Auf den ersten Seiten, während Diana auf der Insel war, haben mich augenblicklich in ihren Bann geschlagen und dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es war einfach unfassbar gut und der ganze Stil hat mich, Seite für Seite, mehr in seinen Bann gezogen.
     Tatsächlich kam der erste Knick für mich, als dann das Mädchen auf die Insel gebracht wurde.

    Schnell stellte sich mir die Frage, warum eine solch Stolze und Pflichtbewusste Frau, die genau weiß, warum die Erde bebt und ihre Familie droht zu sterben, nichts dagegen unternimmt, sondern weiter versucht, eine Fremde versteckt zu halten? Ich kann zwar den Widerspruch verstehen, dass sie auch diese Person nicht in Gefahr bringen wollte, aber dennoch hätte an dieser Stelle deutlich früher etwas passieren müssen.

     Das ganze Buch hatte dennoch einen tollen Spannungsbogen, welcher sich nach und nach aufbaute. Dennoch gab es das ein oder andere bei dem ich ganz klar sagen muss, dass es mich sogar sehr gestört hat. Wie in so vielen Büchern fand ich auch hier, dass di Diversität erzwungen wirkte und vor einem sehr wohlhabenden und privilegierten Hintergrund im Großen und Ganzen stattfand.

    Zum Ende hin überschlugen sich dann die Ereignisse und es passierte eines nach dem anderen. Es wurde immer mehr und irgendwann kam dann eine Stelle, wo die Autorin den Mut hatte, Protagonisten sterben zu lassen. Immerhin passiert das grade in Jugendbüchern viel zu selten.

    Leider wurde genau das am Ende alles wieder umgedreht und es haben alle, dank dem Eingriff der Götter, überlebt. Etwas, was für mich das Ende tatsächlich total ruiniert hat. Ich konnte und wollte einfach nicht verstehen, warum? Eventuell hätte ich es verstanden, wenn es irgendeine eine Person gewesen wäre, wo es durchaus auch gepasst hätte. Aber nicht so wie es passiert ist und so ohne, dass etwas negatives hinterblieben ist.

    Prinzipiell hatte ich das Gefühl, dass am Ende alles darauf ausgerichtet war, ein schönes und auch rundes Happy End zu erzeugen egal was dafür an Harmonie in dem Buch geopfert werden musste.

     Dennoch hatte ich einige wirklich schöne Stunden in dem Buch und ich habe es wahnsinnig gerne gelesen, auch wenn mir das Ende nicht gefallen hat.

  24. Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)
    V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Nach dem ersten Band musste sogleich Band zwei her. Der Cliffhanger war richtig mies und musste daher einfach weiter lesen. Diesmal war ich gespannt, wie das Trio sich in der Welt behauptet und sich den/die neue(n) Feind(e) stellen. Ich hatte tatsächlich grosse Erwartungen, wusste aber überhaupt nicht, wohin mich die Geschichte diesmal entführen wird. Und es hat mich auch diesmal nicht enttäuscht.

    Ich liebe dieses Trio. Victor, Mitch und Sydney sind so tolle Charaktere und passen so gut zusammen. Dass mit Victor etwas schief geht war fast schon zu erwarten, mich überraschte aber seine Vorgehensweise, wie er dagegen wirken wollte. Respektive was er unternahm. Das, was ihm immer und immer wieder widerfährt ist definitiv nicht lustig und furchtbar. Seine Entscheidung hatte er sicherlich aus Verzweiflung getroffen, was aber nicht heisst, dass er es tun sollte. Hier war ich etwas sauer auf ihn, verstand ihn aber gleichzeitig. Mitch ist ein Teddybär, ein gefährlicher zwar, aber er hatte diese Rolle bei mir schon im ersten Band eingenommen. So rührend wie er sich um Sydney kümmert und sorgt, aber auch auf Victor aufpasst. So gut er eben kann. Sydney ist auch reifer geworden und ist ein wichtiger Bestand der Gruppe. Auch ihre Verzweiflung ist spürbar und wollte sie am liebsten in den Arm nehmen. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, gerade weil ihre Gedanken und Taten so spannend waren. 

    Die neuen Charaktere sind alle sehr speziell, aber auch faszinierend. Marcella mochte ich überhaupt nicht. Obwohl ich ihre Stärke und Willenskraft durchaus sehr respektiere, ging sie mir mit ihrer Überheblichkeit gewaltig auf die Nerven. Ich mag solche Menschen nicht, die sich schamlos ins Rampenlicht stellen, andere ausnutzen und total eitel sind. Ja, sie hat einiges im Köpfchen. Ist schlau, intelligent und weiss, was sie will. Seit sie aber ihre unglaublich mächtigen Kräfte hat, fiel sie bei mir ziemlich unten durch. June hingegen hat mich von Anfang neugierig gemacht. Wir erfuhren zwar gar nicht viel über sie, aber dies reichte aus um zu wissen, dass sie einiges durchgemacht hat und ein gutes Herz hat. Trotz ihrer Berufung. 

    EON ist auch noch ein neuer Feind, aber Feind aller EO's. Die Idee fand ich sehr interessant und ist meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Für mich lag hier der meiste Nervenkitzel, weil auch Eli immer wieder seine Rolle hatte. Ich wusste nie, was ich über ihn denken soll. Ja, er ist ein Massenmörder und möchte das am liebsten fortsetzen, andererseits lernen wir Eli auch als Kind kennen. Sein Leben war alles andere als schön. Er musste einiges ertragen und einstecken. Da wunderte es mich gar nicht, warum er immer und überall seine Maske aufsetzt. Ein klarer Schutzmechanismus und Traumata ohne Ende. Wir haben ihn als ein "schwaches" Kind kennengelernt, der nie er selbst sein konnte. Um zu überleben passte er sich dann mehr und mehr an und wurde dann zu Eli Ever. Ab und zu hatte ich schon das Gefühl gehabt, er würde das Richtige tun, würde die Punkte richtig verbinden und richtig handeln. Aber seine unterdrückte Wut hat ihn schliesslich gelenkt. Er ist immer noch sehr gerissen und weiss was er tut. Das Zusammentreffen von Eli und Victor war einfach nur genial. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen las bis tief in die Nacht. Es ist verworren, blutig, gewaltig, psychotisch, aber auch emotional und traurig. Es gab so viele Momente, die mich unvorbereitet getroffen haben und ich einfach nur ungläubig dastand und es nicht glauben konnte.

    Das Ende ist für mich eher offen. Viele Fragen und Geheimnisse wurden zwar beantwortet, vieles blieb aber noch offen und ungeklärt. Ich habe mir sagen lassen, dass noch ein dritter Band erscheinen wird. Was das "offene" Ende erklären würde. An sich aber ein mega tolles und atemberaubendes Buch voller Action, Emotionen, Gewalt und Macht. Daher unbedingt die Triggerwarnungen beachten. Wer es gerne gewaltig, spannend und doch emotional mag, ist hier absolut richtig.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks