Bücher mit dem Tag "superkräfte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "superkräfte" gekennzeichnet haben.

106 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.841)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?

    Fazit:
    Gelungene Fortsetzung, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Die Geschichte hat sich wieder unfassbar flüssig lesen lassen und ich konnte mich direkt in die Geschichte wieder einfinden. Die ganze Zeit über hat die Geschichte die Spannung gehalten und mich nicht enttäuscht. Jedoch finde ich, dass die Sache mit Deamons und Dees etwas vorhersehbar war. Ich bin gespannt, wie das ganze weitergehen wird. 

  2. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.508)
    Aktuelle Rezension von: Conni_96

    Ich fand die Grundidee der Geschichte wirklich sehr toll, allerdings hatte mir der erste Teil zu wenig Handlung. Man erfährt zu wenig über die Welt und die Protagonistin, um beim Höhepunkt mitfiebern zu können. Insgesamt war das Ganze für mich etwas wirr und ich habe mich den Charakteren nicht besonders nahe gefühlt. 

    Den Schreibstil mit den durchgestrichenen Sätzen fand ich super und wirklich einzigartig.  Es zeigt schön die zwei Stimmen, die in ihrem Kopf streiten. 

    Insgesamt fand ich es okay, würde es aber nicht unbedingt weiterempfehlen. 

  3. Cover des Buches Erwachen des Lichts (ISBN: 9783959670968)
    Jennifer L. Armentrout

    Erwachen des Lichts

     (613)
    Aktuelle Rezension von: Kat_Lawrence

    Ich habe schon einmal eine Reihe der Autorin gelesen und bin mit diesem Buch zum echten Fan mutiert. Einfach grandios, was diese Geschichte alles hergibt. Ich hab sie in einer Nacht gelesen (Büchereibuch) und mir sofort den zweiten Teil gekauft.

    Ich liebe die Charaktere. Josie ist einfach unglaublich authentisch und Seth hat so viel Gutes und Abgründe in sich, dass ihn das zu einer wahnsinnig spannenden Mischung macht. Die Autorin beschreibt alles so lebhaft, dass man mittendrin ist. Besonders die Kampfszenen meistert sie einfach genial und versteht es, viel Action in ihre Geschichten zu bringen. 

    So, und jetzt werde ich sofort  Teil 2 weiterlesen ... 

  4. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (394)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn7

     

    Vicious ist eine Geschichte über Bösewichte, Superhelden, Extraordinären und die Frage nach Gut und Böse.

    Ich liebe Geschichten, die etwas besonderes sind, mit einer guten, einzigartigen Idee. Vicious gehört definitiv dazu!

     

    Victor Vale ist ein ganz besonderer Charakter für mich, denn er zeigt die Grenzen des Guten und des Bösen, und das sich diese oftmals vermischen können. Er ist nicht der typische Superheld, was das ganze noch spannender macht, und die Idee mit den Extraordinären finde ich sehr toll! Es war interessant die Entwicklung von Victor Vale und den anderen Charakteren zu sehen, wie sich aufgrund ihrer neuen Superkräfte verändert haben. Eine sehr spannende Geschichte, die mich begeistert hat. Ich habe mit Victor mitgefiebert und fand es gleichzeitig auch immer wieder interessant in seine Vergangenheit zu blicken und ebenso die anderen Charaktere kennen zu lernen. Für mich ist Vicious eine besondere und düstere Geschichte. Ich kann sie wirklich sehr empfehlen!

  5. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (766)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    Tatsächlich hatte ich mit den Gefühlen in diesem Buch teilweise so meine Probleme, da es viel Drama darum gab. Die Gefühle zwischen Juliette und Adam standen hier im Mittelpunkt, doch auch Warner spielte eine große Rolle. Ab der Mitte kam es dann zu einem Twist, der mich emotional leider so gar nicht gepackt hat. Ich wusste einfach nicht, was genau in Juliette vorgegangen ist, damit sie sich auf diese Situation eingelassen hat. Der Plot an sich war mal wieder mega spannend - ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt miterleben wollte, wie Juliette Fortschritte dabei macht, sich selbst und ihre Fähigkeiten anzunehmen und sich nicht mehr selbst zu bekämpfen. Der Schreibstil war von vielen Gedanken geprägt, sodass ich zeitweise den Eindruck hatte, mich in Juliettes Kopf zu befinden - eine mega coole Erfahrung! Da das Gefühlsdrama die Geschichte aber in einem mir zu hohen Maß geprägt hat, vergebe ich hier 4/5 🌟

  6. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Kurzweilig und spannend ist der Fantasy-Roman à la X-Men von Mona Kasten. Ich hätte eine wesentlich ausgeprägtere Romanze erwartet; das dem schlussendlich nicht so war, fand ich dann doch sehr erfrischend. Klasse Lektüre für Zwischendurch und ein frischer Wind im Genre „Fantasy“. Sie kann’s halt. Nicht nur romantisch, sondern auch fantastisch.

  7. Cover des Buches Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen (ISBN: 9783423761970)
    Leigh Bardugo

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

     (267)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten!

     

     

    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, schon alleine, weil ich ein großer Fan von Wonder Woman bin. Ich liebe die Filme wirklich sehr und war gespannt, was mich in dieser Version erwarten würde.
    So hat es dann auch nicht lange gedauert, dass ich es angefangen habe zu lesen, nachdem es bei mir eingezogen ist.

    Auf den ersten Seiten, während Diana auf der Insel war, haben mich augenblicklich in ihren Bann geschlagen und dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es war einfach unfassbar gut und der ganze Stil hat mich, Seite für Seite, mehr in seinen Bann gezogen.
     Tatsächlich kam der erste Knick für mich, als dann das Mädchen auf die Insel gebracht wurde.

    Schnell stellte sich mir die Frage, warum eine solch Stolze und Pflichtbewusste Frau, die genau weiß, warum die Erde bebt und ihre Familie droht zu sterben, nichts dagegen unternimmt, sondern weiter versucht, eine Fremde versteckt zu halten? Ich kann zwar den Widerspruch verstehen, dass sie auch diese Person nicht in Gefahr bringen wollte, aber dennoch hätte an dieser Stelle deutlich früher etwas passieren müssen.

     Das ganze Buch hatte dennoch einen tollen Spannungsbogen, welcher sich nach und nach aufbaute. Dennoch gab es das ein oder andere bei dem ich ganz klar sagen muss, dass es mich sogar sehr gestört hat. Wie in so vielen Büchern fand ich auch hier, dass di Diversität erzwungen wirkte und vor einem sehr wohlhabenden und privilegierten Hintergrund im Großen und Ganzen stattfand.

    Zum Ende hin überschlugen sich dann die Ereignisse und es passierte eines nach dem anderen. Es wurde immer mehr und irgendwann kam dann eine Stelle, wo die Autorin den Mut hatte, Protagonisten sterben zu lassen. Immerhin passiert das grade in Jugendbüchern viel zu selten.

    Leider wurde genau das am Ende alles wieder umgedreht und es haben alle, dank dem Eingriff der Götter, überlebt. Etwas, was für mich das Ende tatsächlich total ruiniert hat. Ich konnte und wollte einfach nicht verstehen, warum? Eventuell hätte ich es verstanden, wenn es irgendeine eine Person gewesen wäre, wo es durchaus auch gepasst hätte. Aber nicht so wie es passiert ist und so ohne, dass etwas negatives hinterblieben ist.

    Prinzipiell hatte ich das Gefühl, dass am Ende alles darauf ausgerichtet war, ein schönes und auch rundes Happy End zu erzeugen egal was dafür an Harmonie in dem Buch geopfert werden musste.

     Dennoch hatte ich einige wirklich schöne Stunden in dem Buch und ich habe es wahnsinnig gerne gelesen, auch wenn mir das Ende nicht gefallen hat.

  8. Cover des Buches Wild Cards - Das Spiel der Spiele (ISBN: 9783764531270)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Das Spiel der Spiele

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Jamii

    Inhalt

    Nachdem in den Vierzigerjahren das Wild Card Virus ausgebrochen ist, weisen einige Menschen körperliche Veränderungen und Superkräfte auf. Wer von ihnen der heldenhafteste ist, soll nun die Castingshow American Hero zeigen, in der die Teilnehmer Aufgaben erledigen müssen und so verhindern wollen, aus dem Team gewählt zu werden.

    Zu spät bemerken sie, dass nicht nur der Titel des American Heros auf dem Spiel steht und dass in Ägypten eine weitaus größere Herausforderung ihr Heldentum prüft. 


    Meine Meinung

    Ich bin sehr zweigespalten über das Buch. Einerseits fand ich die Anlage interessant und (ich gebs zu) der Herausgeber George R R Martin hat eine große Rolle gespielt, dass ich das Buch gekauft habe. Ich habe es angefangen, die ersten 30 Seiten gelesen und es dann in mein Bücherregal gestellt. 6 Jahre lang. Das ist ziemlich sprechend. 

    Weil so interessant das Konzept auch war, die Geschichte als solche konnte mich nicht begeistern. Ob das an den zusammengemischten Schreibstielen der unterschiedlichen Autoren oder den Charakteren, mit denen ich mich auch nach langem Bemühen nicht identifizieren konnte lag, weiß ich nicht. 

    Was sicher nicht geholfen hat,war die Unwissenheit über wiederauftretende Charaktere, die man nicht mehr zuordnen konnte. 

    Dann bin ich zur zweiten Hälfte gekommen. Obwohl sich an den Characteren und an der Menge an Autoren nichts verändert hat, ist der Plot selbst interessanter geworden und hat mich mehr und mehr in den Bann gezogen. Gegen Ende hat es mir das ziemlich gut gefallen. 


    Fazit

    Durchhalten lohnt sich, wenn man bereit ist, sich ein buntes Gemisch an Schreibstielen und Charakteren zu geben. Ob man allerdings die Hälfte eines 500 Seiten Buches bereit ist, zurchzuhalten, müssen alle selbst entscheiden. Für weitere Teile reicht es bei mir nicht mehr.

  9. Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)
    V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein

     (178)
    Aktuelle Rezension von: SCook

    Für sein Leben musste Victor teuer bezahlen. Nun ist er auf der Suche nach jemandem, der ihm helfen kann. Dabei zieht er eine Spur aus Leichen hinter sich her. Eine Spur, die die Aufmerksamkeit eines ganz neuen Gegners auf sich zieht. EON, oder auch Extraordinäreneutralisation, ist eine Organisation, die sich auf das Finden und Neutralisieren von Leuten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten spezialisiert hat. Und Eli dient ihnen als Sachverständiger, der von seiner Zelle aus die Fälle auswertet.

    Allerdings zieht EON bei seiner Arbeit den Unmut von Marcella auf sich, einer frisch erweckten EO mit großen Plänen und kleinen Skrupeln. Als sie alle Seiten gegeneinander ausspielt, kommt es zu einem Kräftemessen, das seines Gleichen sucht.

    Wie der erste Teil führt auch „Vengeful – Die Rache ist mein“ den Leser durch Sequenzen der Vergangenheit durch die Gegenwart auf einen großen Zeitpunkt X zu, dem man mit Spannung entgegensieht. Diesmal lässt sich V.E. Schwab mehr Zeit, um die Figuren einzuführen, und sie macht es meisterhaft, denn trotz der Fülle von Protas ist jeder so einzigartig, dass man sich in alle hineinversetzen kann.

    Wieder schafft sie es, die richtige Mischung aus Fanatsy, wissenschaftlicher Grundlage und Spannung zu finden, die einen geradezu durch die Seiten fliegen lässt. Deshalb ist auch der zweite Teil in meinen Augen ein Meisterwerk, das eine klare Leseempfehlung von mir bekommt.

  10. Cover des Buches Renegades - Gefährlicher Freund (ISBN: 9783453271784)
    Marissa Meyer

    Renegades - Gefährlicher Freund

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Novaaa

    Normalerweise lese ich keine Superheldengeschichten, doch bei diesem Buch muss ich sagen: es hat sich echt gelohnt.

    Was mir besonders gut gefallen hat, war die Darstellung von Gut und Böse. Im Lauf der Geschichte fängt man als Leser oft selbst an zu zweifeln, wer jetzt Gut ist und wer Böse. Denn so einfach ist es nicht. Beide Seiten haben mit ihrem Handeln und ihren Überzeugungen teilweise Recht und teilweise Unrecht. Dadurch wird die Geschichte außergewöhnlich und für den Leser unglaublich interessant.

    Spannung war auch immer genügend vorhanden und teilweise, auch bei den weiteren Bänden, erfährt man Dinge, die man echt nicht erwartet hätte.

    Bei der Welt hat man gemerkt, dass die Autorin sich wirklich Mühe gegeben hat. Das System mit den Renegades und den Anarchisten, die Geschichte wie es dazu kam und die ganzen unterschiedlichen und spannenden Superkräfte haben das Buch echt zu einem Leseerlebnis gemacht. Hier ein echt großes Lob an die Autorin, denn es lohnt sich meiner Meinung nach schon allein wegen der Welt, das Buch zu lesen.

    Auch die Liebesgeschichte war richtig gut gemacht. Sie war nicht das Zentrum der Geschichte und hat so das ganze Buch eingenommen, sondern wurde dezent und gut eingebaut. Sie hat sich langsam entwickelt, was sie auch viel authentischer wirken lässt als so viele Liebesgeschichten in „Romantasy“ Büchern, wo sich Feinde sofort unsterblich ineinander verlieben. Ja sicher…

    Charaktere

    Im Vergleich zu einigen anderen Büchern, konnte ich mich hier über sehr authentische Protagonisten freuen. Nova und Adrian verhalten sich ihrem Alter entsprechend und ihr Handeln ist gut nachvollziehbar. Sie haben beide ihre Stärken und Schwächen und sind, zu meiner Freude, kein bisschen mit Klischees überladen. Beide entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter, das merkt man vor allem, wenn man auch die anderen Bände liest. Dadurch, dass die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Nova und Adrian erzählt wird, kann man sich in beide auch sehr gut hineinversetzen.

    Auch alle anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und hatten wichtige Rollen in der Geschichte. Obwohl es viele Charaktere sind kommt man schnell rein und muss nicht jedes Mal nachschauen wer die Person überhaupt war.

    Fazit

    Das Buch ist sehr lesenswert, auch wenn man normalerweise nicht so viel in dem Genre liest, da es nicht eine einfache Superheldengeschichte ist, sondern durch kein eindeutiges Gut und Böse sehr spannend und interessant ist. Die beiden anderen Bände kann ich auch sehr empfehlen, es geht spannend weiter, bis zum Schluss.

  11. Cover des Buches Karma Girl (ISBN: 9783492280372)
    Jennifer Estep

    Karma Girl

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    !!Könnte Spoiler enthalten!!

    „...Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass Sie einfach ein weiterer gelangweilter Millionär sind, der in seiner Freizeit für den Nervenkitzel den Superhelden spielt. Richtig ?...“

    //S.114//

    Klappentext: (Auszug)

    Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

    Meine Meinung:

    Estep und ich ? Passt überhaupt nicht. Das dachte ich jedenfalls bis zu "Karma Girl". Vor einigen Jahren versuchte ich mehrere ihrer Jugendbücher, aber die konnten mich nie wirklich überzeugen, weshalb ich auch keines ihrer Bücher mehr lesen wollte. Durch einen Zufall geriet ich an den ersten Band ihrer "Big Time" Reihe und versuchte erneut...mit überraschendem Ergebnis.

    Es ist Chick-Lit pur. Ein Genre, dem ich nicht viel abgewinnen kann, weil es überwiegend sehr kitschig und banal auf mich wirkt. Meistens sind die Charaktere recht flach und viel zu albern, aber hier wurde ich echt umgehauen..

    Der Anfang machte mich noch etwas kirre. Man wird förmlich von den Ereignissen erschlagen und danach war es mit einem Mal wieder ruhig. Es passierte nicht viel, bis die nächste Welle kam und man sich wieder etwas zurechtfinden musste. So ging es eigentlich das ganze Buch über, aber nach dem turbulenten Anfang gewöhnte ich mich recht schnell daran und hatte nach gut der Hälfte sogar richtig Spaß an dem Geschehen.

    Es ist so skurril und teilweise richtig verrückt, aber Estep schaffte es immer, eine gewisse Balance zu halten und es las sich einfach sehr humorvoll und charmant. Ich hatte richtig Spaß daran und wurde wunderbar unterhalten. All diese Zickenkriege und Dramas, die mich normalerweise richtig nerven, unterhielten mich hier. Es passte einfach und vor allem fand ich das Thema Superhelden richtig interessant.

    Zwar ist es nicht ganz neu und gab es auch schon öfters in Filmen, aber in einem Buch war es das erste Mal für mich. Die ganze Zeit rätselte ich mit, wer sich hinter Striker, Fiera, Mr Sage, Hermit, sowie Malefica, Frost und Scorpion verbarg. Und vor allem fand ich es sehr interessant, in wie weit sich meine Theorien bewahrheiteten und die Schurken, sowie Helden zueinander standen, denn nach Carmens Theorie steht der Held immer auch privat in irgendeiner Verbindung zu dem Schurken.

    Das einzige, was mir in der Hinsicht nicht gefiel, war die relativ schnelle Demaskierung der "Fearless Five". Ich meine, es war schon spannend zu erfahren, wer hinter den Masken steckt, aber ich persönlich finde einfach, dass Estep sich hier etwas hätte Zeit lassen können. Nicht nur, weil es danach vor allem spannungstechnisch doch rapide abfiel und eine längere Zeit etwas Flaute herrschte, sondern weil ich einfach auch gerne etwas länger gerätselt hätte. Zwar dauert die Demaskierung von Malefica länger und schockierte etwas mehr, aber es war eher ein schwacher Trost.

    Dennoch war es super. Ich fand es spannend, wie die "Fearless Five" arbeiteten und trainierten und es gab ja auch noch die Liebesgeschichte zwischen Striker und Carmen und einige Geheimnisse bezüglich Fiera und Tornado, die ich auch tragisch fand. Aber ich muss auch sagen, dass es mir etwas zu Erotik lastig war. Zwar fand ich die Liebesszenen nicht schlecht, aber es war teilweise etwas unpassend und vor allem zu kitschig ! Die gewisse Chemie zwischen den beiden stellte sich leider etwas spät ein und davor konnte ich es nicht so ganz nachvollziehen.

    Die Charaktere gefielen mir super und auch wenn sie irgendwie alle wie aus einer Soap wirkten, waren sie doch herrlich.

    Dieses Gezicke zwischen den Frauen wirkte teils so überspitzt, dass ich nur lachen konnte. Dazu trug vor allem Fiera bei, die aber auch andere, verletzlichere Seiten zeigte. Generell gefielen mir die Helden nach ihrer Demaskierung besser, weil man sie irgendwie besser verstehen konnte, vor allem, was ihre Intention anging. Da ich nicht spoilern möchte, halte ich mich hier etwas bedeckt. Aber zu Carmen möchte ich noch etwas sagen. 

    Sie wurde aufs Übelste verletzt und ich konnte ihre Reaktion echt verstehen. Zwar hat sie so auch für viel Leid gesorgt, aber ich fand es super, wie sie ihre Taten, Gefühle, Gedanken reflektierte und sich selbst eingestand. Sie wirkte manchmal etwas hitzköpfig und ließ sich zu sehr von ihren Emotionen leiten, aber ich ticke ähnlich und konnte sie sehr gut verstehen. Aber sie zeigte eben auch Reue und versuchte auf die Menschen zuzugehen. Aber vor allem mochte ich ihre quirlige und unerschrockene Art sehr.

    Der Schreibstil war auch total Chick-Lit und kitschig, sowie überdramatisiert ohne Ende, aber passte perfekt rein. Er las sich sehr flüssig und mit viel Humor, den ich eindeutig gefeiert habe.

    Fazit:

    Chick-Lit, die mir gefiel ? Und dann auch noch von Estep ? Überrascht werde ich immer wieder mal, aber hier war es sehr groß. Es gab ein, zwei Dinge, die ich mir etwas anders gewünscht hätte und leider gab es nach der Demaskierung eine ziemliche Flaute, aber es hat so viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es wirkte manchmal sehr skurril, aber die Autorin bewies vor allem bei ihren Figuren teils sehr gutes Feingefühl und konnte mit den richtigen Zwischentönen bei mir punkten. Ich hoffe, dass Band 2 da zumindest mithalten kann. Von mir gibt es: 

    4 von 5 Sterne


  12. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.578)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    "Göttlich verdammt" fand ich sehr enttäuschend, obwohl ich viel Gutes gehört habe zu diesem Buch. Das Cover finde ich war das einzige gute an diesem Buch gewesen. Aber der Rest war das Geld nicht wert. Mit der Hauptprotagonistin Helen wurde ich nie richtig warm. Die Parallelen zu "Twilight" sind unübersehbar. Helen (die mich sehr genervt hat) ist angeblich wunderschön und alle stehen auf sie, aber natürlich ist sie sich ihrer Schönheit wie Bella überhaupt nicht bewusst.
    Dazu sind ihre Eltern "getrennt" und sie lebt mit ihrem Vater in einer Kleinstadt / Zufall. Natürlich kann Helen ja alles, fliegen, Blitze werfen und sie ist auch noch unverwundbar, am Schluss kommt auch noch raus, dass sie die Gestalt wechseln kann. Lucas (Edward) wird von jedem Mädchen angehimmelt, denn er sieht gut aus, hat Charme und ist zudem noch intelligent. Er versucht immer in Helenes Nähe zu sein und er versucht sie vor jeder Gefahr zu beschützen.
    Auch die anderen Familienmitglieder der Delos wirken wie die Familie Cullen. Helen entwickelt sich als eigentlich schüchternes Mädchen natürlich zur echten „Kämpfer-Braut“ und ist stärker als alle anderen.

    Fazit:

    Ich empfehle das Buch niemanden, der Bücher wie "Biss zum Morgengrauen" schätzt

  13. Cover des Buches Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt (ISBN: 9783841505972)
    Lynette Noni

    Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt

     (130)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Das Buch liegt schon richtig lange bei mir und wartete darauf gelesen zu werden. Eigentlich wollte ich keine Buchreihen mehr anfangen, vor allem weil der dritte und wohl abschließende Band noch nicht geschrieben wurde. Sowas ist schon etwas komisch. Aber der Klappentext hat mich so in den Bann gezogen und deswegen habe ich dann doch noch zu dem Buch gegriffen. Und das zu keinem einzigen Zeitpunkt bereut.

    Hätte ich gewusst, dass dieses Buch so spannend und fesselnd ist, hätte ich schon sehr viel früher dazu gegriffen. Ganz egal, ob es von der Autorin die Reihe beendet oder nicht. Die Geschichte ist einfach sehr genial gemacht. Zu keiner einzigen Zeit habe ich die Geschichte durchschauen können und das hat es so spannend gemacht. Was ist mit Jane, wer ist Jane und warum ist sie dort. Was ist ihr Hintergrund. Erst nach und nach klärt sich alles auf, bis es am Ende klar ist. Das Ende schließt schon an sich ab, lässt aber dann doch wieder einiges offen. Band 2 ist bereits erschienen. Ich hoffe sehr, dass es mich genauso fesseln kann wie dieser erste Band.


    Ganz großes Lob von meiner Seite an die Autorin. Ich liebe ihren Schreibstil! Ich bin auch der Meinung, dass genau dieser Schreibstil es so fesselnd gemacht hat. Sie schafft es mit ihren Worten mich an das Buch zu fesseln. Ich kann nur immer wieder erwähnen, dass ich genau das an Büchern liebe. Wenn die Autorin es schafft mich an ihr Buch zu fesseln und mich nicht mehr los zu lassen. Deswegen kann ich auch nicht verstehen, dass Band 3 nicht geschrieben wird. Aber vielleicht schließt Band 2 ja auch ab. Ich werde es herausfinden.


    Natürlich sind die Charaktere auch genauso genial wie die ganze Geschichte. Diese tiefen Charaktere machen das Buch einfach rund. Das Buch ist aus der Sicht von Jane erzählt und diese muss wirklich einiges durchmachen. Irgendwie leidet man total mit. Und man freut sich auch, wenn Klarheit in ihre Gedanken kommt. Interessant fand ich auch, dass der Untertitel des Buches “Ein Wort verändert die Welt” im ersten Moment gar nicht klar war und ich es mit Jane nicht in Verbindung bringen konnte. Aber hier möchte ich nicht so viel verraten. Wie schon geschrieben, ist dieser Teil wirklich sehr spannend. Ich mag Jane auf jeden Fall richtig gerne. Aber auch die anderen Charaktere, die man erst mag und dann wieder nicht und dann wieder doch. Es bringt wirklich sehr viel Spaß denen zu folgen.


    Von mir gibt es eine ganz dicke Leseempfehlung für dieses Buch.

  14. Cover des Buches Ich brenne für dich (ISBN: 9783442482764)
    Tahereh H. Mafi

    Ich brenne für dich

     (603)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    Ich hatte echt meine Sorgen, mit dem Buch anzufangen, weil ich einfach nicht wollte, dass es endet. Der unfassbar schöne Schreibstil, die Charaktere, die ich doch schon so ins Herz geschlossen hatte und auch die gesamte Stimmung des Buches werde ich sehr vermissen.

    Wie auch im vorherigen Band macht Juliette Stück für Stück eine Charakterentwicklung durch - dies aber auf so greifbare Weise, dass ich sie miterlebt habe, als wäre ich selbst an ihrer Stelle und nicht nur ein Beobachter des Ganzen. Sie lernt, sich selbst anzunehmen, wie sie ist und das Beste aus ihrer Situation zu machen. Und was mich besonders beeindruckt hat: sie ist nicht länger auf  Bestätigung von anderen angewiesen - sie ist eine starke Frau, die weiß, was sie will und wie sie es erreicht. Das hat mir wirklich mega gut gefallen, da ich ja im zweiten Band teilweise eher genervt von dem ganzen Gefühlsdrama war. Aber hier war das nur ganz minimal der Fall (und dann auch nicht von ihrer Seite ausgehend). Im vorherigen Band entwickelte sich ja auch eine Art freundschaftliches Verhältnis zu Warner, mit dem ich nur schwer umgehen konnte. Doch als hätte sie es gewusst, hat die Autorin genau hier angesetzt und mir gezeigt, warum er ein guter Mensch ist und es verdient hat, glücklich zu sein: er unterstützt Juliette und macht sie nicht klein - er fordert sie heraus und macht sie so zu einer stärkeren Version von sich selbst! So konnte ich ihn nochmal ganz anders kennenlernen und auch bei ihm eine Veränderung sehen. Die einzige Hoffnung, die leider auch hier unbefriedigt geblieben ist, war mein Wunsch nach mehr Details über die Welt vor dem Reestablishment - die Geschichte, den Zustand der Welt und allgemein einfach die Entwicklung bis zum Stand heute. Insgesamt war das Buch ein schöner Abschluss der Trilogie, weil es auf eine harmonische Weise der Geschichte ein rundes Bild geschenkt hat. Dennoch hätte ich mir einen klitzekleinen Epilog gewünscht, der mir nochmal einen Blick in Juliettes Zukunft gewährt. Ich vergebe 4,5/5 🌟

  15. Cover des Buches Young Elites 1. Die Gemeinschaft der Dolche (ISBN: 9783841505767)
    Marie Lu

    Young Elites 1. Die Gemeinschaft der Dolche

     (615)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Vom Klappentext her, hat die Geschichte sofort mein Interesse geweckt. Doch leider waren der Schreibstil und die Charaktere sehr enttäuschend. Adelina ist verwirrend und oft sind ihre Gedankengänge nicht nachvollziehbar. Auch sind die Handlungsstränge sehr verwirrend, dazu ist der Schreibstil langatmig und langweilig. Ich breche selten ein Buch ab, aber diesmal blieb mir gar keine Wahl. Deshalb werde ich mir auch die weiteren Bände nicht holen.

  16. Cover des Buches Renegades - Geheimnisvoller Feind (ISBN: 9783453271791)
    Marissa Meyer

    Renegades - Geheimnisvoller Feind

     (85)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    Am Anfang habe ich wirklich lange gebraucht, um richtig rein zukommen und es gab langwierige, zähe Stellen, die man überbrücken musste, um an das doch spannende, interessante letzte Drittel zu kommen. Da wurde es mir dann Am Ende noch zu schnell und es war dann auch zu schnell vorbei. Jetzt bin ich klarerweise heiß auf den letzten Teil. Obwohl es nicht schlecht ist, kann es leider mit meiner riesigen Begeisterung für ihre andere Reihe nicht mithalten. Daher nur 3,5 Punkte.

  17. Cover des Buches Seele aus Eis (ISBN: B01LZ2L65V)
    Marie Rapp

    Seele aus Eis

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Bianca1974

    Verlagsinfo:

    Schwarze Asche, die von einem brennenden Himmel regnet. Das ist nur einer der Träume, die Lena seit Monaten den Schlaf rauben. Ihr sonst so normales Leben wird zunehmend eigenartiger und gefährlicher, denn ihre Albträume fangen an, sich nach und nach zu bewahrheiten. Als sie beinahe ertrinkt, glauben ihre Freunde an einen Unfall, doch Lena weiß es besser – jemand hat versucht, sie umzubringen. Schnell verdächtigt sie den mysteriösen Darian, denn trotz seines charmanten Auftretens wird sie den Gedanken nicht los, dass sich hinter seiner freundlichen Fassade etwas Düsteres verbirgt.

    Eigene Meinung:

    Leider hat die Autorin,zu meinen Fragen zum Buch, keine Stellung bezogen und so werde ich versuchen meine Erkenntnisse hier wider zu geben.

    Die Autorin Marie Rapp wird für diese Fantasy- Reihe sehr gelobt.Mir leider hat sich zumindest im ersten Buch, bis gefühlt zur Seite 210, nicht erschlossen warum.Ein sehr einfacher Schreibstil, keine Geschichte die mich von der ersten Seite abholt, noch irgendwelche spannenden Handlungen.Alles wirkte bis dahin monoton und absehbar mit gewissen Höhen und Tiefen.Doch zu meiner Freude wurde die Story tatsächlich besser und aus einem traurigen Lesespaß formte sich eine ganz annehmbare Fantasygeschichte, die mich dann doch bis zum Schluss mitgenommen hat.Es gibt einige geschickt gesetzte Wendungen die den Leser ein Aha-Erlebnis verschaffen und die dann so mitreißend sind , daß das Ende gelesen werden will.Leider ist dann aber auch genau das Ende ähnlich dem Anfang nur mittelmäßig und bleibt offen. Klar soll man ja auch die restlichen drei Bücher lesen, aber für mich ist nach dem ersten Buch definitiv Schluss.Bestimmt eine Reihe für Jugendliche,aber mich könnte sie nicht erreichen.

    Fazit:

    Drei von fünf Sternen.Die Idee ist gut aber an der Umsetzung mangelt es mir als Leser leider.

    Leute lest mehr Bücher 📚

  18. Cover des Buches Gone - Verloren (ISBN: 9783473583959)
    Michael Grant

    Gone - Verloren

     (233)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Story/ Inhalt 

    Band 1 der 6 teiligen Reihe ( abgeschlossen )

    Reihe wurde aber mit neuen Charakteren weitergeführt, (als Begleitreihe.)

    (Bisher insgesamt 9 englische Bände! Hoffentlich werden diese für den deutschen Markt noch weiter übersetzt! Die Story ist episch und hat so großes Verfilmungspotential!!! )

    Um was geht es ?

    Dystopie Szenario

    Stell dir vor, du bist 14 gehst zur Schule und mitten im Unterricht verschwinden auf einmal alle Lehrer und Neuntklässler. Fernseher, Telefon und Radio geben den Geist auf , alles zur selben Zeit und niemand weiß was los ist oder doch ?!

    Meine Meinung

    Einfach nur Wow, von so einer durchdachten Reihe wäre ich in einem Jugendbuch gar nicht ausgegangen!

    Alle Menschen ab 15 Jahren sind spurlos und schlagartig verschwunden, das Szenario: Die übrig gebliebenen Kinder inklusive Babys müssen sich nun alleine versorgen und in einer quasi neuen Welt zurecht finden.

    Die Stimmung war spürbar beschrieben, Kinder die von einer Sekunde auf der nächste Verantwortung übernehmen müssen, Strategisch vorgehen müssen um zu überleben und dann auch noch vor weiteren Problemen gestellt werden, bei welche auch Erwachsene verzweifeln würden!

    Band 1 wurde klasse umgesetzt, bedrückend, brutal und spannend beschrieben!!!


    Mein Fazit 

    Wenn du Sci-Fi Elemente und Survival Bücher liebst, bei denen es auch ganz schön zur Sache geht, dann kann ich dir Gone wärmstens empfehlen !

    Starker Reihenauftakt!
    5 * für die kreative spannende Unterhaltung ❤️

     

     





  19. Cover des Buches Steelheart (ISBN: 9783453316959)
    Brandon Sanderson

    Steelheart

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Ida_reading

    Was ich am liebsten an diesem Autoren mag? Er schreibt. Hier muss man nicht ewig auf Fortsetzungen oder neuen Reihe warten. Nein, denn er schreibt. 

    Ich glaube Brandon Sanderson und ich mögen die gleichen Sachen. Bücher, in dem sich die Schwachen gegen die Machtvollen erheben und einen Umsturz inszenieren. Der Weg dahin ist schwierig, Pläne werden geschmiedet, gehen schief und als Leser fiebert man stets von der ersten Seite an mit. Charaktere, unglaublich vielfältig und nicht immer unbedingt, dass was sie zu sein scheinen. Spannende Wendung und letzte Seiten, die jegliche Müdigkeit vertreiben.
    Auch dieser Auftakt zu einer neuen Reihe hat es mal wieder in sich. Sanderson hat eine düstere Welt erschaffen. Stellt euch mal die Frage, was Supermann gemacht hätte wenn er nicht zum Helden sondern zum Diktator geworden wäre. Habt ihr ein Bild vor Augen? Ja, dann habt ihr die Kulisse der neuen Reihe. Den Brandon Sanderson lässt eine Welt entstehen in der Menschen mit Fähigkeiten, die Epics, nicht zu Helden, sondern zu Tyrannen werden. Die Stumme der Vernunft ist mit Erhalt der Fähigkeiten verstummt und die Menschlichkeit verkümmert. Ich befürchte, dass dies wohl nicht gerade unrealistisch ist. 

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht David. Er ist ein Nerd – hasst es aber so genannt zu werden –, stets auf der Suche nach einer passenden Metapher und hat sein ganzes Leben der Erforschung der Epics gewidmet. Sein Ziel: Steelheart auslöschen. Um dies zu erreichen schließt er sich dem Widerstand an. Auch die anderen Charaktere, die Widerstandskämpfer, haben mich total überzeugt. Ich mochte sie alle…wobei mir Cody am besten gefallen hat. Er war der Clown der Gruppe und so Leute waren mir schon immer sympathisch. Wie bei jeder Geschichte von Sanderson ist auch hier eine Liebesgeschichte zu finden, wie immer gelingt es ihm diese dezent in die Geschichte einfließen zu lassen. Sie ist nicht der Mittelpunkt der Geschichte, aber sie ist da und mir gefällt sie gut.

    Fazit: Wie gesagt, wir mögen die gleichen Sachen: Eine Dystopie mit einem Hauch des Ungewöhnlichen, ob hier oder wo anders. Dezente, aber dennoch packende und nachvollziehbare Liebesgeschichten. Philosophische Ansätze. Charaktere mit Tiefe.


    Gut, für mich, denn so komme ich immer wieder in den Genuss seines großartigen Schreibstils. Denn ich kann es nicht anders sagen: Brandon Sanderson schreibt einfach großartig. Nach seinen Büchern bin ich immer total verwöhnt und oft brauch ich erst einmal eine stupide Serie um mich wieder auf etwas neues einlassen zu können.

  20. Cover des Buches Wild Cards - Der Sieg der Verlierer (ISBN: 9783764531294)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Der Sieg der Verlierer

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Richtig schlecht!
    Band 1 war ok. Der zweite ist Schrott.
    Langatmig, langatmiger, Wlid Cards 2.

    Die Story kommt überhaupt nicht in Fahrt. Die hätte man auf 200 Seiten spannender zusammenfassen können.

    Dazu ist es extrem undurchdacht und fast alle Taten müssen sexuell motiviert sein.
    Extrem oft kommt es zu sexuellen Handlungen und die Gedanken der Protagonisten drehen sich auch hsuptsächlich darum.

    Kurze Beispiele dazu: ACHTUNG SPOILER!!!!
    - ein 6armiger hält das Gewehr mit dem untersten Paar seiner Arme. Wie soll er so zielen?
    - Eine Frau wird als total eklig beschrieben.
    Sie kann direkt nach dem Geschlechtsverkehr Kinder gebären die Superkräfte haben.
    Deshalb wird sie in einem Labor regelmässig gebummst. Ja richtig, nicht künstlich befruchtet, sondern gebummst! Dazu kommt noch, dass es gefilmt wird und der Laborleiter sich dabei einen runterholt... ACHTUNG, davor wurde noch mal betont wie grotesk die Frau aussieht.
    - Die Superkräfte sind überhaupt nicht balanciert geschweige denn gensu erklärt oder durch Regeln beschränkt.

  21. Cover des Buches VIRALS - Tote können nicht mehr reden (ISBN: 9783570401330)
    Kathy Reichs

    VIRALS - Tote können nicht mehr reden

     (211)
    Aktuelle Rezension von: fayreads
    Die vierzehnjährige Tory Brennan zieht zu ihrem Vater, denn ihre Mutter starb bei einem Unfall. Bei ihrem Vater, von dem sie lange nichts wusste, erfährt sie, dass sie die Nichte der forensischen Anthropologin Tempe Brennan ist (Bones Fan aufgepasst!!)
    Auf der kleinen Insel, der jetzt ihr Heimatort ist, findet sie die Knochen eines Mädchens, das vor 30 Jahren verstarb. Jetzt will Tory mit ihren Freunden den Mordfall auf jeden Fall aufklären, doch ihre Ermittlungen führen sie in ein wissenschaftliches Labor, in dem Wissenschaftler neue Viren züchten. Genau damit stecken sich Tory und ihre Freunde an...

    Fazit: 

    Das Buch war gut zu lesen und an manchen Stellen musste ich echt schmunzeln. 
    Außerdem ist das Cover sehr schön und sieht auch neben den anderen Bänden perfekt aus. 
     Tory und ihre Freunde waren mir sehr sympathisch, allerdings war Tory meiner Meinung manchmal echt hart zu ihrem Dad und zu ihren Freunden. Mich hat es genervt, dass es immer Tory war. Tory hat den Hinweis gefunden, Tory hat die zündende Idee und Tory bestimmt alles...
  22. Cover des Buches E.J. und das Drachenmal (ISBN: 9783952446324)
    Anika Oeschger

    E.J. und das Drachenmal

     (44)
    Aktuelle Rezension von: AnnRoseStyle

    Inhalt:

    Merkwürdige Veränderungen an ihrem Körper werfen die16-jährige Emilia Jane, die sich lieber nur E. J. nennen lässt, aus der Bahn. Nachdem sie mit ihrer Familie von Schottland nach Zürich gezogen ist, hat sie sich gerade erst an das gewöhnt, was die Pubertät mit ihr anstellt. Aber ein blauer Ausfluss, wo keiner sein sollte, und Hitzewallungen, die so heiß werden können, dass ihre Bettdecke Brandflecken bekommt, sind ein ganz anderes Kaliber als Pickel und Mitesser. Als sich dann auch noch ein unerklärlicher Ausschlag über ihren ganzen Körper ausbreitet, landet sie in der Quarantänestation der Stadtklinik. 
    Schon bald stellt E. J. fest, dass sie eine Gezeichnete ist, Trägerin des Drachenmals, das ihr einerseits ungeahnte Fähigkeiten und Kräfte verleiht, aber gleichzeitig einen ihr unbekannten Feind aus den Tiefen einer längst vergessenen Epoche auf den Plan ruft. Das dunkle Etwas, das ihr nach dem Leben trachtet, kommt rasend schnell näher und scheint unbesiegbar zu sein ...

    Meine Meinung:

    Als ich mir das Programm des Riverfield Verlages angesehen habe, ist mir dieses Cover gleich ins Auge gefallen. Es ist schlichter als die anderen Cover des Verlages und das macht es besonders. Wenn man genau hinsieht, kann man auf dem Cover auch Teile der Geschichte wieder finden.
    Der Einstieg in die Welt von E.J. ist mir zwar leicht gefallen, allerdings hatte ich nicht erwartet das, das Buch mit einer Liebesgeschichte bzw. mit Liebeskummer anfängt und erst später die Fantasy-Elemente einfließen. Zu Anfang war das Buch dadurch eher langweilig für mich. Erst ab Seite 115 konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Charaktere waren größtenteils gut beschrieben, auch wenn ich finde, dass die Nebenfiguren nur angeschnitten wurden und ich mir von ihnen kein richtiges Bild bilden konnte.
    E.J. war mir von Anfang an relativ sympathisch, auch weil sie fast so alt ist wie ich, und ich konnte gut mitfühlen, wie sie sich gefühlt hat. Das Einzige, was mich an ihr gestört hat, war das sie manchmal sehr "perfekt" erschien, weil sie Dinge sofort konnte oder nur ganz kurz üben musste, um diese Dinge zu können.
    Ein Charakter, der am Anfang erwähnt wurde (Sam) wurde in gewisserweise so vorgestellt, als würde er eine größere Bedeutung in dem Buch haben, die er dann aber leider doch nicht hatte.
    Zum Glück hatten allerdings keine der Liebesgeschichten einen zu großen Anteil in der Geschichte und waren nur eine Randhandlung, zumindest war das so nach den ersten 100 Seiten.
    Das Buch hat immer noch voller Überraschungen und zum Teil auch unvorhersehbaren Wendungen gesteckt.
    Die Idee hinter dem Buch hat mir relativ gut gefallen. Anika Oeschger hat eine etwas andere Geschichte mit Drachen geschrieben, die ich in dieser Weise noch nie irgendwo gelesen habe. Auch die Idee mit den Elementen der Drachen und die Idee mit den Haupt- und Nebenelementen hat mir sehr gut gefallen.
    Ab ungefähr Seite 115 war das Buch endlich sehr spannend und packend und ich wollte und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
    Der Schreibstil war sehr leicht zu lesen und auch gut für Jugendliche, was daran liegen könnte, dass die Autorin auch eine Jugendliche ist. An manchen Stellen war das Buch allerdings doch noch etwas stockend und "kantig" geschrieben. Mir fällt dafür jetzt gerade kein anderes Wort ein. Das Buch war manchmal nicht so harmonisch und der eine Satz hat sich nicht fließend in den nächsten Satz eingefügt.
    Das Buch war sehr detailreich beschrieben, aber es hatte nicht zu viele Details. Die Autorin konnte die meisten Emotionen gut vermitteln und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert.
    Allerdings hätte das Buch gerne etwas länger sein können.
    Manchmal erschien mir das Buch etwas kurz und ich hätte gerne etwas mehr über bestimmte Situationen erfahren. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch länger gewesen wäre.
    Eine Sache, die ich mir wünsche, ist eine Fortsetzung des Buches, unter anderem auch wegen einen Satz, den die Großmutter gesagt hat.
    Meiner Meinung nach ist die beste Person in dem gesamten Buch die Großmutter von E.J. Ich liebe die Frau.

    Mein Fazit:

    Alles in allem war das Buch gut geschrieben, allerdings hatte es einige kleine Schwächen, weswegen ich dem Buch auch nicht alle Rosen geben kann. Ich wünsche mir auf jeden Fall eine Fortsetzung.
    Ich gebe dem Buch "E.J. und das Drachenmal" 4 von 5 Rosen.  

  23. Cover des Buches The Umbrella Academy 1 - Neue Edition (ISBN: 9783959811736)
    Gerard Way

    The Umbrella Academy 1 - Neue Edition

     (35)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-

    Darum geht es:

    Die „Umbrella Academy“ ist eine „Familie“ aus sieben Superhelden der etwas anderen Art, allesamt im Kindsalter von einem reichen Gönner adoptiert und zu einem schlagkräftigen und noch nie gesehenen Superhelden-Team ausgebildet. Jahre später sind die Mitglieder der Umbrella Academy, von Spaceboy alias 00.01 bis zu der Violinistin Vanya aka 00.07, zerstritten und in alle Winde verstreut – bis sie der Tod ihres Ziehvaters und eine globale Bedrohung wieder vereint.


    Was für ein verrückter Comic! Und das im positiven Sinne. Die Charaktere, die Story und die Illustrationen waren echt der Hammer! Hat mir so gut gefallen, ich habe (für mich) nichts daran zu meckern. Ich fühlte mich wunderbar unterhalten und fand es mal erfrischend anders.

    Die sogenannten Superhelden sind eher labil, vom Leben gezeichnet und sehen sich gar nicht als solche. Aber aufgrund ihrer Fähigkeiten sind sie es eben doch: Superhelden.

    Ich kenne die Netflix Serie dazu nicht und kann da auch nichts dazu sagen, aber den Comic kann ich durchaus empfehlen.


    Es sind drei Bände erschienen und ich werde auf jeden Fall weiter lesen!


  24. Cover des Buches Silence & Chaos (ISBN: 9783764170974)
    Mara Lang

    Silence & Chaos

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Elifanime

    Klappentext

    Die Welt ist in Gefahr: Der grausame Rächer bedroht die Menschheit und nur einer hat die Fähigkeit, ihn aufzuhalten - Corvin West. Doch er ist gefährlich. Tödlich. Unkontrollierbar. Deshalb wurde er verbannt und weggesperrt. Aber jetzt - sechs Jahre später - brauchen sie ihn, um den Rächer zur Strecke zu bringen. Ausgerechnet die 18-jährige Jill ist auserwählt, Corvin dazu zu überreden. Denn als Neutralisatorin ist sie die Einzige, die Corvin bändigen kann. Sie kann Superkräfte dämpfen, sogar ausschalten. Und nun sollen Jill und Corvin gemeinsam Jagd auf den Rächer machen. Es gibt bloß ein Problem: Corvin hat Jills Vater umgebracht. Wie kann sie nur gemeinsam mit ihrem Erzfeind die Welt retten?


    Meinung

    Das Cover ist in rot gelb tönen gehalten was irgendwie was sinnliches hat und man irgendwie danach greifen muss, der Schreibstil ist gut zu lesen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sehr gut geeignet. Man ist direkt in der Geschichte die spannend anfängt und die Spannung hält die ganze Zeit an meiner Meinung nach finde ich das toll so will man erst gar nicht mehr aufhören. Ich kam bei dem ersten Zeitzonen Sprung nicht ganz mit weil es etwas durcheinander war aber das ging dann nach weiteren Lesen wieder weg und man kommt gut mit. Die Liebesgeschichte zwischen Corvin und Jill liebe ich, die sind nicht permanent einander geklebt und sind unterschiedliche Meinungen, Corvin ist zwar der Bad Boy was sind aber nicht bis zum Schluss hinzieht und Jill ist nach außenhin stark aber innerlich öfter mal am zweifeln. Aber jetzt mal weg von der Liebesschiene denn das Buch verspricht mehr also nur das. Die Kämpfe sind gut erklärt und man kann es sich perfekt bildlich vorstellen. Ich hätte ein kleinen Vorschlag an die Autorin und zwar man könnte kleine Illustrationen ins Buch legen wodurch man zum Beispiel besser die Charaktere und Umgebung sehen kann 😅


    Fazit

    Eine tolle Heldengeschichte mit sympathischen Charaktere und einer tollen Handlung. Das lässt keine offen Fragen und lohnt sich für alle Jugendlichen zu lesen die Liebe, Action und Drama lieben, meiner Meinung nach sehr empfehlenswert. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks