Bücher mit dem Tag "susann"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "susann" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Mein Herz ruft deinen Namen (ISBN: 9783492304993)
    Susanna Tamaro

    Mein Herz ruft deinen Namen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Bei einem Unfall verliert Matteo seine Frau und seinen kleinen Sohn und damit jeglichen Halt in seinem Leben. Erst als er nach vielen Jahren in eine einsame Berghütte zieht, beginnt er wieder über sein Leben nachzudenken und die Vergangenheit aufzuarbeiten.

    Meine Meinung:
    Dieses Buch habe ich gelesen, weil es das Lieblingsbuch einer geschätzten Bloggerkollegin ist. Sie hat mich immer wieder neugierig auf die Geschichte gemacht, auch wenn ich zugegeben skeptisch war, weil auf der Rückseite von Spiritualität die Rede ist.

    Ich war zunächst positiv überrascht davon, wie gut sich das Buch lesen lässt. Nicht das ich eine schwierige Lektüre erwartet hatte, aber ich habe nicht damit gerechnet so flüssig der Handlung folgen zu können. Aufgrund der Thematik und der beworbenen „Weisheit, Spiritualität und Liebe“ bin ich davon ausgegangen, dass man das Buch gar nicht weglesen kann, sondern es abschnittsweise lesen muss. Tatsächlich ist das aber nicht der Fall, da der leichte Schreibstil einen im Nu durch das Buch führt.

    Inhaltlich hatte ich hier und da Schwierigkeiten. Matteo ist relativ unsympathisch, vor allem weil er – wenn überhaupt – sehr spät über seine Handlungen reflektiert. Nachdem er eine bestimmte Sache in der Vergangenheit macht, geht es mehrere Kapitel lang um völlig andere Dinge, ohne dass man überhaupt auf die Sache zurückkommt. Und als das passiert, wird das überhaupt nicht kritisch hinterfragt. Dafür braucht es dann wieder mehrere Kapitel. Bis er versucht seine Fehler wieder gut zu machen, war er mir dann aber schon richtig unsympathisch, weil er so lang nichts tut und sein Handeln für völlig normal hält.

    Auch was den Unfall angeht, bin ich nicht so zufrieden. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Unfallursache ist nicht so richtig geklärt. Matteo kam mir vor wie Wickie (die Zeichentrickfigur), weil er urplötzlich mit dem Finger schnipst (im übertragenen Sinn) und die Ursache kennt. Das finde ich weit hergeholt und ich hätte da lieber die Ursache nicht gekannt.

    Ich glaube, ich habe letztlich inhaltlich einfach was anderes erwartet. Matteo lebt zwar in den Bergen, trifft dort auch auf Menschen, aber von diesen Begegnungen wird oft nur in wenigen Sätzen berichtet. Ich hatte erwartet, dass der Fokus darauf liegt. Stattdessen ist ein Großteil der Handlung Rückblenden auf Matteos vorheriges Leben: Seine Kindheit, seine Eltern, seine Frau (die ich übrigens auch sehr herrisch fand) und die Zeit nach dem Unfall.

    Fazit:
    Ich tue mich schwer, das Buch (jemandem) zu empfehlen, möchte aber auch nicht davon abraten. Wer gern tiefgründige Bücher liest, Bücher mit vielen Gedanken und eher sekundärer Handlung, der kann sicher Freude mit diesem Buch haben.

  2. Cover des Buches Dinner für drei (ISBN: 9783734105371)
    Susan Elizabeth Phillips

    Dinner für drei

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_Wolkenspringerin

    Dinner für Drei habe ich vor fast 8 Jahren gekauft und seitdem lese ich es immer wieder mindestens 1mal im Jahr.
    Jedes Mal aufs Neue packt mich die Geschichte und die Charaktere lassen mich einfach nicht mehr los. Susan Elizabeth Phillips ist meine absolute Lieblingsautorin und dieses Buch gehört für mich eindeutig zu den Top 3 all ihrer Bücher.
    Die Geschichte spielt in den 80er Jahren im glanzvollen Hollywood und sie ist von packenden Handlungsverläufen geprägt.
    Alle Hauptcharaktere (Honey, Dash und Eric) haben ihre Ecken und Kanten und im Laufe der Handlung wird immer klarer, dass jeder von ihnen sein eigenes schweres Päckchen trägt.
    Manche Hintergrundgeschichten sind richtig tragisch und je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr wächst mein Respekt für die jeweiligen Personen.
    Keiner der Drei ist perfekt und das gerade liebe ich an ihnen. Honey, Dash und Eric sind so wahnsinnig authentisch und wachsen charakterlich in ihrem fortschreitenden Leben enorm.
    Dash ist mein absoluter Liebling. Er ist eine Hollywood Legende, denn Dash ist der bekannteste Cowboyheld Hollywoods. Er ist raubeinig, kaltherzig und er lebt nur für sich aber tief in sich verbirgt er eine gebrochene Seele, die ihn in Zwei reißt. Seine Geschichte bricht mein Herz jedes Mal. Egal wie oft ich sie auch lesen mag. Sie ist einfach so bittersüß.
    Honey ist eine Waise, da ihre Mutter gestorben ist als sie 6 Jahre alt war. Seitdem lebt sie bei ihrer Tante, Onkel und Cousine. Schon früh hat sie es sich zur Aufgabe gemacht sich um die Familie zu kümmern, da diese Menschen die einzigen sind, die sie noch hat. Ihre Familie schenkt ihr jedoch weder Liebe, Zärtlichkeit, noch Geborgenheit. Honey gibt alles von sich nur um Aufmerksamkeit zu bekommen, da sie innerlich vergeht vor Einsamkeit. Durch ihren starken Charakter ist sie starrköpfig, wild und unberechenbar. Ihr zartes Aussehen setzt ihr stark zu, da sie nicht verletzlich auf andere Menschen wirken möchte. Was sie aber tut.
    Eric ist der neue aufgehende Stern im Himmel von Hollywood. Er ist ein typischer "Schönling", der es gewohnt ist alles zu bekommen was er möchte. Er hat in seinem Leben einen schweren Fehler begangen, der ihm innerlich noch immer zusetzt. Sein Schutzmechanismus ist das Schauspielern. Nie zeigt er sein wahres Ich, aus Angst zu viel Preis zu geben. Auch will er mit verletzlichen Menschen nichts zu tun haben, da diese Menschen ihn an seine eigenen Schwächen erinnern.
    Über die Handlung an sich möchte ich nichts verraten, da alles irgendwie zu viel gesagt wäre.
    Ich kann euch die Geschichte empfehlen, wenn ihr eine authentische, bittersüße Dreiecksbeziehungsgeschichte sucht, die euch in dieser Art und Weise nicht mehr begegnen wird. Sie wird euch definitiv zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken bringen.

  3. Cover des Buches Maya und Domenico: Zwei Verliebte im Gegenwind (ISBN: 9783038486220)
    Susanne Wittpennig

    Maya und Domenico: Zwei Verliebte im Gegenwind

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Meine Meinung zum Buch: Maya und Domenico Zwei Verliebte im Gegenwind

    Maya ist deutlich Erwachsen geworden. Sie weiß immer mehr was sie möchte und was auch nicht.
    Dieses Buch aus dieser Reihe ist um Ecken reifer als die Vorgänger. Man merkt das die Autorin mit ihren Protas gewachsen ist.

    Inhalt in meinen Worten:

    Maya reist mit Nicki nach Sizilien. Dort erfahre die beiden, wie tief die wahre Liebe geht, und wo er steht. wird es reichen um an eine gemeinsame Zukunft zu denken? Gleichzeitig taucht Maya für Domenico aber auch in die "Vergangenheit" und immer mehr werden die Puzzleteile zu einem ganzen Puzzle zusammengefügt.
    Doch dann geschieht etwas, was beiden erst einmal komplett den Fußboden wegzieht, und sich wirklich die Frage stellt, haben die beiden eine Zukunft?
    Als es dann zurück nach Deutschland geht, ist die Herzzereißende Liebe auf einen ganz besonderen Höhepunkt.

    Wie fand ich die Geschichte?

    Einerseits finde ich es gut, das die Autorin in das eingemachte geht, das es auch zu einer krassen Entscheidung kommt, andererseits bin ich etwas entsetzt wie leichtgläubig Maya ist und wie schnell sie in das kindliche zurück gefallen ist. Denn egal ob ein Mann fremd geht oder gar eine Frau schlägt, es muss Konsequenzen haben, fehlt diese, kann es schnell zu einer Wiederholungstat kommen.
    Anderseits finde ich es spannend, wie die Hintergrund Geschichte von Domenico immer mehr heraus kommt und dadurch klar ist, was wirklich passiert ist, und das er auch endlich seine Familie kennen lernt, die von der Mutter Seite herrührt.
    Auch kann ich durch dieses Buch, die Mutter von Domenico um einiges besser nachvollziehen und verstehen.

    Was hat mir gut gefallen?

    Die Reise durch Sizilien. Denn hier erfahre ich ganz viel über dieses Land und über die Mensche die dort leben.
    Auch das Domenico ziemlich viel gelernt hat. Sowie das Maya Erwachsen geworden ist. Und sehr viel Mitgefühl zeigt. Die Hintergrund Geschichte der Krebsgeschichte von Mayas Mutter findet zwar kurz einen Boden aber nicht sehr lange, deswegen hoffe ich auf das 8 Buch und dort mehr zu erfahren.

    Das beste war aber das Kapitel 20. Nachdem ich nicht spoilern möchte, kann ich dazu gerade nicht sehr viel schreiben. Aber ich finde das haben die beiden gut eingefädelt, und auch der Pfr. Siebold ist einfach wieder mehr als genial.

    Was hat mir weniger gut gefallen? 

    Die viele Sizilianische Sprache. Denn wenn man diese weggelassen hätte, wäre das Buch ca. 10-20 Seiten kürzer gewesen. Auch das es manchmal etwas zu ausführlich geschildert wurde, und dann wieder ein Sprung gekommen ist, wo ich mich erst einmal darauf einlassen musste.

    Fazit:

    Maya ist ganz klar Erwachsen geworden und Liebe übersteht mehr, als man es vermuten kann.
    Ein sehr schönes 7 Buch aus der Reihe von Maya und Domenico

    Sterne:
    4


    Geschrieben von Nicole -> www.goldkindchen.blogspot.com
  4. Cover des Buches Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande (ISBN: 9783426618929)
    Gernot Gricksch

    Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Gernot Gricksch - Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande

    Klappentext 

    »Als die sinnlose Rede vorbei ist, treten wir ans Grab. Den Kübel mit Sand ignorieren wir. Wir werden unseren Freund nicht mit Dreck bewerfen. Stattdessen legen wir alle gleichzeitig, als hätten wir es wochenlang geübt, den Kopf zurück. Und dann spucken wir in hohem Bogen unsere Kirschkerne in das Grab. Der Pastor funkelt uns wütend an. Doch was weiß der schon.«
    An seinem 40. Geburtstag steht Piet am Grab eines Freundes. Hier erinnert er sich an Prickel Pit und Schlaghosen, Miami Vice und Startbahn West, den ersten Kuss, die letzte Gehaltsabrechnung. Und Piet denkt an vier Jahrzehnte mit seinen besten Freunden: an die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande!
    _
    Mein Fazit

    Tja auch auf Hochzeiten bekommt man Buchempfehlungen. Bei einem netten Gespräch wurde mir dieses Buch nahe gelegt. Als ich dann im Nachhinein zu Hause den Klappentext las, war mir klar das Buch muss ich lesen.

    Der Schreibstil von Gernot Gricksch ist locker und humorvoll, wie auch ernst.
    Ich finde auch wenn das Buch schon 11 Jahre auf dem Buchmarkt ist, ist es eine tolle Geschichte über den Lauf des Lebens, einer Sandkastenfreundschaft und Clique.

    Zu Beginn befindet sich die Kirschkernspuckerbande auf einem Friedhof. Ein Mitglied der Bande ist verstorben. Irgendwie für alle unfassbar. Jeder ehrt den Toten mit einer Schippe Erde, aber nicht so die Kirschkernspucker. Jeder von ihnen isst eine Kirsche und alle gemeinsam spucken sie ihren Kirschkern auf den Sarg.
    An Piets 40. Geburtstag versammelt er seine Freunde um sich. Ab hier bekommen wir als Leser beginnend mit 1960 die Geschichte erzählt. Wir werden mitgenommen durch die Wilden 60/70er, Die Zeit der Schlaghosen, Pupertät, erste Liebe, erste sexuelle Erfahrungen, den Zukunftsfragen und weiteren ereignisreichen Erlebnissen. Was erlebt man nur so alles in 4 Jahrzehnten? Ich blicke auf 3 Jahrzehnte zurück und kann mir vorstellen wie sich Piet fühlt. Unsere Jugend ist eine wahnsinnig interessante Zeit. Diese Kirschkernspuckerbande verbindet eine tiefe Freundschaft, die auch nach Jahrzehnten aus Höhen und Tiefen immer noch hält. Nur leider fehlt Bernhard. Wir lernen ihn als Leser aber total gut im Buch kennen und man versteht die Bindung zu ihm. Dennoch hat keiner mit den Erkenntnissen nach seinem Tod gerechnet. Ausserdem zeigt einem der Autor auch, das man egal wie alt man ist, die große Liebe oder auch seine Jugendliebe wiederfinden kann.

    Ein Buch, was mir als Leser zeigt, das man mit echten Freunden wundervolle Jahre erleben und tolle Erinnerungen schaffen kann. Ich hoffe, genau so kann ich je älter ich werde auch auf mein Leben zurück blicken.

    Ich habe das Buch sehr sehr gern gelesen und freue mich auf den Folgeband.
    Vielen lieben Dank nochmal für die Empfehlung.

    5 von 5 Sterne

  5. Cover des Buches Operation Maulwurf (ISBN: 9781484938683)
    Mila Roth

    Operation Maulwurf

     (51)
    Aktuelle Rezension von: LeseMaus
    Der erste Satz: „Du hast was?“.

    Das Äußere: Ganz in der Tradition des Serials, zeigt auch dieses Cover den Scherenschnitt einer Frau mit Mixer in der Hand und einen Gegenstand mit Bezug zum jeweiligen Inhalt, hier ist es ein Handy bzw. ein GPS-Gerät. Das erhöht den Wiedererkennungswert.

    Das Innere: Janna Berg, die „Aushilfe“ des Geheimdiensts, der sich unter dem Namen „Institut für europäische Meinungsforschung“ tarnt, möchte das freie Wochenende für Renovierarbeiten nutzen. Ihre Eltern haben vorgeschlagen, dass Janna und ihre beiden Pflegekinder in das größere Gebäude auf dem gemeinsamen Hof umziehen, und haben die Kinder auf einen Campingausflug mitgenommen. Parallel hat der Geheimdienst mit einem möglichen Maulwurf zu kämpfen, der scheinbar geheime Informationen unter der Hand an den Verbrecher Burayd und seine Organisation „Söhne der Sonne“ weitergibt. 

    Janna Bergs Einsatz im letzten Fall hat dafür gesorgt, dass es für diese Organisation recht brenzlig wurde – und aus Rache wird Janna in ihrem Haus überfallen und bedroht. Glücklicherweise ist Jannas Partner Markus Neumann gerade noch früh genug zur Stelle, um sie zu retten. Doch das ist nur der Beginn eines abenteuerlichen Wochenendes für die beiden. Ob der Maulwurf wohl auch hier die Finger im Spiel hat?

    Das Wesentliche: Nachdem ich nun schon den vierten Teil des Serials gelesen habe, habe ich während der Lektüre immer mehr das Gefühl, nach Hause zu kommen. Die Charaktere festigen sich – so redet Janna z. B. weiterhin ohne Punkt und Komma, wenn sie aufgeregt ist, und bringt Markus Neumann damit mehr als einmal auf die Palme. Gleichzeitig zeigen sie auch immer etwas mehr von ihrer Persönlichkeit. Markus Neumann beispielsweise hat gerade in diesem Teil nicht nur seine Vorliebe für Hausmannskost verraten, sondern es wurde auch angerissen, dass es Differenzen zwischen Markus und seinem Vater gibt. Hier erfahren wir bestimmt in den nächsten Teilen mehr!

    Der aktuelle Fall reicht tief in die Strukturen der Geheimdienst-Organisation hinein. Und so steht dieses Mal die Identifikation des Maulwurfs auf der Tagesordnung – parallel muss sich Markus Neumann darum kümmern, dass Janna nichts zustößt. Während Markus sich weiterhin kategorisch weigert, Janna als berufliche Partnerin anzuerkennen, kommt Janna auch dieses Mal auf die bekannt kreative Art und Weise zu tollen Lösungen, die so typisch für sie ist.

    Ganz besonders gefallen mir übrigens immer die Stellen, an denen es für Janna etwas knifflig wird, weil sie ja weiterhin ihren Nebenjob beim Geheimdienst vor ihrer Familie verbergen muss. Dieses Mal ist es ihre Schwester Jette, die langsam etwas misstrauisch wird. Wie sich das im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird, darauf bin ich schon sehr gespannt. 

    Wichtig zu wissen: Die Vorgänger-Serials (Teile 1 bis 3) muss man nicht unbedingt kennen, um diesen Teil zu lesen und zu verstehen. Jannas Situation und auch der Geheimdienst mit seiner Mannschaft werden ausreichend gut erklärt, um gut in die Geschichte hineinzufinden und ohne den Leser mit zu vielen Details aus der Vergangenheit zu überfrachten. Dadurch gibt es auch die Möglichkeit, die Vorgängerbücher erst im Nachgang zu diesem Teil zu lesen und daran Freude zu haben.

    Das Fazit: Wieder ein Serienteil wie er sein muss. Spannung, Kurzweil, und es prickelt so langsam etwas mehr zwischen den Hauptprotagonisten. Glücklicherweise braucht man sich keine Gedanken machen, dass den Hauptpersonen in den gefährlichen Situationen etwas zustößt – die Serie muss ja weitergehen :-) Unbedingt auch dieses Mal wieder lesen oder - noch besser - mit Teil Eins beginnen, sofern noch nicht geschehen. 

    Die Bewertung: Vier von fünf Sternen
  6. Cover des Buches Der Teufel sieht rot (ISBN: 9783492262620)
    Sibel Susann Teoman

    Der Teufel sieht rot

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Auch der zweite Teil um Lisa Teufel und ihr turbulentes Leben ist witzig und unterhaltsam. Das Baby bringt sowohl anfängliche Schwierigkeiten als auch neuen Schwung in die Beziehung. Ich habe an einigen Stellen gut gelacht und man kann die Geschichte flüssig lesen. Wer den ersten Teil mochte sollte sich den zweiten nicht entgehen lassen!
  7. Cover des Buches Der Teufel ist blond (ISBN: 9783492261715)
    Sibel Susann Teoman

    Der Teufel ist blond

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee
    Lisa Teufel ist sich sicher, daß ihr Freund Tom ihr einen Heiratsantrag machen wird. Aber dann tritt das Gegenteil ein: er möchte eine "Beziehungspause". Sie tut seiner Karriere nicht gut... Lisa ist wütend. Und sie ist schwanger! Aber sie beschließt, es Tom nicht zu sagen... Die Story ist gut geschrieben; witzig, flüssig; man kann das Buch so durchlesen. Es ist nicht besonders anspruchsvoll; eher ein Roman für "zwischendurch".
  8. Cover des Buches Schulabenteuer auf der Burg Dolly sucht eine Freundin (ISBN: B00282OH3O)

    Schulabenteuer auf der Burg Dolly sucht eine Freundin

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Silliv
    Die Geschichte hatte mir damals gut gefallen, Leider weiß ich garnichts mehr, wieso vergißt man das alles.
    Ich habe die Kassette damals rauf und runter gehört.
    ???
    Die Bücher hat man immer als Geburtstagsgeschenke gekauft.
  9. Cover des Buches Melonentango (ISBN: 9783426635964)
    Christine Vogeley

    Melonentango

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Melonentango - wovon kann dieser Roman wohl handeln? Die ersten 160 Seiten kein Wort und kein Thema davon. Ich dachte schon, es wäre der falsche Text im Buch und dachte wenn das so weiter geht, dann war das das schlechteste Buch welches ich je gelesen habe. Doch ab 160-200 wurde es ziemlich lustig und endlich war das Gespräch von einem Gemüsemusical, was ich sehr interessant fand. Es kam dann Molly Melone, Greta Gurke und Toby Tomate ins Licht und ein Bunny Banana, das hörte sich doch gut an. Doch dann wieder sehr viel Blödsinn in dem Roman von Christine Vögeley. Sie schreibt auch selbst am Anfang des Romans, das es eine Neuausgabe von 2007 ist, welches sie im Jahre 2000 schon mal geschrieben hat, doch von dem ich nie was gehört geschweige denn gelesen habe. Es handelt auch von zwei Geschwistern, die ihren Vater verloren haben, und eine davon, Jeanette, ist die Übergewichtige und hässliche und die andere, Susanna, die schlanke hübschere von beiden. Ich bin auch nicht ganz warm geworden mit den Protagonisten, die Einzige Person, mit der ich mitgefühlt habe, war Jeanette, da ich selber teilweise so fühle und denke. Und das besagte Gemüsemusical hätte ich mir gerne angesehn oder sogar selbst mitgespielt, das müsste man mal in Wirklichkeit auf die Bühne stellen. Dies gefiel mir sehr gut! Oder gibt es das schon auf der Welt? Hat jemand sowas schon mal gesehn oder je von gehört? Und die Aussprache zwischen Jeanette und Susanne war auch gut geschrieben. Dafür gibt es die zwei Sternchen, der Rest war leider Müll. Ab in den Papierkorb und zur Wiederverwertung. Ein Drittes mal schreiben. Noch mal bearbeiten, dann haut es vielleicht hin. Es soll auch noch zwei Fortsetzungsromane geben: Dritte Sonnenblume links und Sternschnuppensommer. Na ja!
  10. Cover des Buches Burnout - für immer auskuriert (ISBN: 9783954002184)
    Alice Spogis

    Burnout - für immer auskuriert

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Frinis

    Eine kaputte Journalistin geht auf Juist auf Kur und bekommt es mit einem Mörder zu tun. Der Einstieg beginnt sehr stark, wo die Protagonistin wegen der fehlenden Kreditkarte Probleme mit dem Schaffner bekommt.

    Danach wird in den folgenden Szenen sehr viel Wert auf eine Entschleunigung gelegt. Die Tatsache, dass es auf Juist keine Autos gibt, spiegelt sich gekonnt im Erzähltempo der folgenden Szenen wieder, bis Ella auf der Klinik in Duneburg ankommt.

    Nachdem man sich gemeinsam mit Ella auf der Insel einlebt, reißt uns die spannende Begegnung der Protagonistin mit einem Transvestiten aus der Behaglichkeit.

    Der Roman ist schön zu lesen und nimmt in der zweiten Hälfte Fahrt auf.

  11. Cover des Buches Opferlämmer (ISBN: B007VQVI02)
    Jeffery Deaver

    Opferlämmer

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Alexander_Koch

    Spannender Auftakt, danach langweilt sich die Story dahin.
    Das Auftauchen eines "altbekannten Täters" gegen Ende wirkt konstruiert und passt nicht zur Story.

  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks