Bücher mit dem Tag "svv"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "svv" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (779)
    Aktuelle Rezension von: Elina_moro

    Nachdem ich die Inhaltsbeschreibung gelesen habe, hoffte ich auf einen fesselnden Thriller mit den überraschenden Wendungen. So fesselnd war das Buch aber nicht, jedoch kam ein unerwartetes Ende. Das Buch hat etwas Dunkles in sich. Die Erziehung der Kinder hat ihre Folgen im erwachsenen Leben.

    Die Protagonistin Camille hat eine psychische Störung: Sie ritzt die Wörter auf ihrem Körper. Ich habe mich immer gefragt, was in ihrem Leben passiert ist, warum sie es macht. Im Laufe der Geschichte erfährt der Leser von den Gründen.

    Camille kommt in kleine Stadt, wo sie aufgewachsen ist, um über den Mord von 2 Mädchen für die Zeitung zu schreiben. Allmählich taucht man in ihre Kindheitserinnerungen ein. Sie erinnert sich an ihr Leben, Seelenschmerz, Ärger wegen ihrer Mutter und an ihre Schwester, die schon langer her gestorben ist. Und dann wird es langsam klar, was für ein Geheimnis in der Familie herrscht. Am Ende des Thrillers steht nichr der Mord im Vordergrund, sondern Camilles Geschichte und ihre Vergangenheit. Es werden deutlich die Gedanken und Gefühle von Camille beschrieben, damit man ein besseres Bild von ihrem Innenleben hat.

    Ich mag diesen Thriller, weil es über die Familiengeheimnisse und die verschiedenen psychologischen Störungen berichtet wird.

  2. Cover des Buches Die Liebe von Callie und Kayden (ISBN: 9783453534575)
    Jessica Sorensen

    Die Liebe von Callie und Kayden

     (417)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Der zweite Band von Callie & Kayden hat wesentlich länger gebraucht, um in Gang zu kommen als der erste. Tatsächlich ist in der ersten Hälfte kaum etwas passiert und es war mir fast schon ein bisschen zu viel Hin und Her zwischen dem Paar.

    Aber das änderte sich dann ganz plötzlich und was so ruhig anfing, wurde sehr herzergreifend und hat mich echt mitgenommen.

    Ging es im ersten Band noch mehr um Callies Probleme, geht es jetzt um Kayden, der in seiner Familie schreckliches durchlebt hat.

    Aber es geht nicht nur um die Probleme an sich – es geht auch drum, dass man sie in den Griff kriegen kann, dass man das aber auch angehen muss. Und ich liebe es, dass Jessica Sorensen Liebe hier nicht als Allheilmittel darstellt, sondern klarmacht, dass, man manchmal auch mit Profis reden muss.

    Die Charaktere entwickeln sich glaubhaft weiter. Ihre Beziehung macht sie stark, überwindet aber nicht alles. Auch wie Freundschaft hier gezeigt wird, ist einfach schön.

    Anders als im ersten Band gab es hier doch recht viele Erotikszenen, aber sie waren nicht so explizit und über dutzende Seiten erstreckt, dass ich sie überblättern wollte, sondern es hielt sich die Waage und blieb recht geschmackvoll.

    Besonders gut gefiel mir, wie Lukes Geschichte für den dritten Band der Reihe angeteasert wurde, ohne zu viel zu verraten. Er ist so ein interessanter Charakter und ich brenne schon darauf, seine und Violettes Geschichte zu erfahren. 

  3. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (428)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Atmosphäre in der Psychiatrie gefiel mir gut. Den Täter konnte ich bis zum Schluss nicht entlarven und das Finale war wieder sehr spannend. Auch das Ende das Buches gefiel mir sehr gut. 

  4. Cover des Buches Splitterfasernackt (ISBN: 9783426784884)
    Lilly Lindner

    Splitterfasernackt

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Soraja_liest
    Inhalt:
    Lilly Lindner erzählt von ihrem Leben. Sie erzählt von ihrem Nachbarn, der sie vergewaltigte als sie erst 6 Jahre alt war und wie sie damit versuchte umzugehen. Oder eben davon zukommen.

    Meine Meinung:
    Da es sich hier um die persönliche Geschichte von Lilly Lindner handelt, kann ich diese nicht "bewerten".
    Jedoch beeindruckte mich ihre "Sprachgewalt" auch in diesem Buch wieder. Diese allein ist ausschlaggebend für die 5 Sterne-Bewertung.

    Es handelt sich hier nicht um leichte Kost und sicherlich nicht um einen Unterhaltungsroman. Vielmehr erzählt uns die Autorin mit ihrem außergewöhnlichen und sehr berührenden Schreibstil aus ihrem Leben.
    Ich möchte nicht sagen, dass ich mit ihr mitfühlen kann oder sie und ihre Entscheidungen verstehe. Das kommt ihrer Erzählung in keinster Weise gerecht. Vielmehr möchte ich zu dem Buch sagen, dass es mich unfassbar gerührt und vor allem mitgenommen und bewegt hat. Dass Lilly Lindner die Kraft und den Mut aufgebracht hat, so viel von ihrem Innersten preiszugeben, ist beeindruckend. Davor kann man nur den Hut ziehen. Und Kraft daraus schöpfen. Und sich inspirieren lassen.

    Ich halte die Autorin für eine außergewöhnliche Frau mit einer wundervollen Begabung zum Schreiben. Und auch wenn es "schwere Kost" ist oder sein könnte, möchte ich gerne noch weitere ihrer Werke lesen.


  5. Cover des Buches Harter Schnitt (ISBN: 9783442378173)
    Karin Slaughter

    Harter Schnitt

     (270)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Sehr schönes Buch, angenehmer Schreibstil, spannend

  6. Cover des Buches Fuck you, Love (ISBN: 9783740734060)
    Daniela Hartig

    Fuck you, Love

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Alexa-Tim

    Das Cover finde ich ganz schön und ich war sehr gespannt auf die Geschichte dahinter. Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr interessant und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht.

    Die Geschichte liest sich flüssig jnd es wurde einfache Sprache verwendet, was ich auch nicht schlimm finde. Nur teilweise die Ausdrucksweise der Protagonisten Jazz mich gestört.

    Protagonisten:
    Anfangs fand ich Floyd noch okay und freutemich auf seine Geschichtehinter dieser Aussage, die am Anfang gesagt wird, aber von mal zu mal wurde er mir, sowie auch Storm, unsympathischer. Beide Protagonisten haben es mir schwer gemacht beim Lesen sie zu mögen.

    Storm war erst mysteriös, aber als Floyd sie immer mehr kennenlernt ist sie, der Typ Buchcharakter den ich überhaupt nicht ab kann vom Verhalten her. Am Anfang okay, aber keine wirkliche Verbesserung innerhalb des Buches. Ständiges saufen und rauchen...
    Das ist keine Welt in die ich hineintauchen möchte beim Lesen.

    Ich mag es auch, wenn wegen einem Mädchen, dass man gar nicht kennt, der beste Freund einfach stehen gelassen wird. Ich frage mich was das für eine Freundschaft zwischen Floyd und Ben ist?

    Fazit:
    Die Geschichte fing gut an und wurde immer schlimmer. Ich habe bisher kein Buch gehabt, wo ich die Protagonisten alle überhaupt nicht mag. Diese Buchcharaktere haben es mir unglaublich schwer getan, diese Geschichte zu mögen und ich habe mich nur noch durchgequält.

  7. Cover des Buches Bevor ich falle (ISBN: 9783426226223)
    Lilly Lindner

    Bevor ich falle

     (101)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Bevor ich falle" ist ein weiterer Roman der Autorin Lilly Lindner, den ich damals nach Erscheinung direkt verschlungen habe. Unfassbar, dass das schon im Jahr 2012 war. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Lilly Lindner hat mich gleich mit dem ersten Buch in ihren Bann gezogen, das ich von ihr gelesen hatte. Natürlich habe ich jedes weitere, das von ihr herauskam direkt gekauft, ohne überhaupt den Klappentext lesen zu müssen. In anderen Rezensionen zu diesem Buch wurde bereits mehrfach ihre Wortgewalt beschrieben. Und es stimmt. Sie spricht über Themen wie Depressionen und selbstzerstörerischem Verhalten. Sie verbindet Worte mit Sarkasmus und lässt es dennoch so wirken, als sind die Worte wahr. Man schmunzelt über ihre Wortwahl, denkt sich "das stimmt" und will mehr davon lesen. Ich weiß noch, dass in einem ihrer Bücher stand, sie schreibt viel zu schnell. Das geht ihr einfach so von der Seele runter. Der Lektor hat ihr einen gewissen Rahmen gegeben, um eine bestimmte Anzahl an Seiten zu schreiben, die sie in kürzester Zeit aber schon fertig hatte. Sie schreibt, was sie denkt. Und das macht ihre Worte vielleicht so besonders. Weil sie nicht zu viel darüber nachdenkt. Ich habe dieses Buch jedenfalls sehr gern gelesen und kann es allen Liebhabern von Büchern des Anti-Pop, oder eben von Büchern die ernstere Themen behandeln, empfehlen. Ich würde es immer wieder lesen. So weit ich weiß, habe ich daheim noch eins von ihr, was ich nocht nicht gelesen habe. Das sollte ich auf jeden Fall schnell zur Hand nehmen, um dieser Welt zu entrinnen und mich von Lilly Lindners Worten gefangen zu nehmen.

  8. Cover des Buches Du bringst mein Leben so schön durcheinander (ISBN: 9783522202572)
    Claire Christian

    Du bringst mein Leben so schön durcheinander

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist schlicht. Nichts besonderes und dennoch schön.

    Die Geschichte ist so schön und locker leicht geschrieben. Doch es fehlt trotzdem nicht an Tiefe. 

    Die Seiten fliegen nur so dahin, was nicht nur am tollen Schreibstil, sondern auch an der Länge der Kapitel.

    Zwischendurch hatte das Buch für mich die ein oder andere kleine Schwäche, was aber im Gesamtbild mehr als wettgemacht wurde.

    Alles in allem ein tolles, teils auch bewegendes Buch - nicht nur für Jugendliche.

  9. Cover des Buches Über alle Grenzen (ISBN: 9783906829470)
    Maya Shepherd

    Über alle Grenzen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Amy_Bell
    Der Inhalt aus meiner Sicht
    Anna durchlebt gerade einen Umbruch in ihrem Leben. Ihr Vater hat eine Neue und deshalb sie und ihre Mutter aus dem Haus geworfen. Diese nimmt die Chance beim Schopf und will gleich mit ihrer Tochter komplett neu anfangen: neue Wohnung, neues Leben, neue Stadt. Dort angekommen, findet sich Anna nur schwer zurecht. Ihre Freunde sind weg, ihre gewohnte Umgebung und ihre Familie ist zerbrochen. Das junge Mädchen verzweifelt langsam an den seelischen Schmerzen und sieht keinen anderen Weg, als sich durch körperlichen Schmerz abzulenken.


    Yasin ist als Flüchtling gerade nach Deutschland gekommen. Weg von Mord und Krieg, kommt auch er in der neuen Schule nicht zurecht. Nicht nur, dass die neue Umgebung, die neuen Sitten und Menschen ihn etwas überfahren, auch mit Vorurteilen wird er bombardiert und muss sich schließlich immer wieder beschimpfen und schikanieren lassen.


    Eine Begegnung setzt in beiden ungeahnte Gefühle frei, doch ist das in Ordnung? Kann man einem Flüchtling trauen, oder ihn sogar lieben? Es sind immerhin komplett andere Menschen mit anderen Werten, oder?

    Fazit

    Ein wundervolles Buch, welches berührt und zum Nachdenken anregt. Dadurch, dass einige Kapitel aus Yasins Sicht erzählt werden, bekommt man die Gefühlswelten und Ansichten beider Seiten mit. Ich finde besonders die Umsetzung des Liebesdramas sehr gelungen, da sich, gerade aktuell, wohl einige in einer ähnlicher Lage befinden. Der leichte und flüssige Schreibstil von Maya lässt einen gut ins Buch gleiten, so dass man wirklich mit den Protagonisten hofft, bangt, liebt und leidet. Diese Buch wird sicherlich jedem gefallen, der Liebesgeschichten mag, die so auch vor den eigenen Augen oder sogar einem selbst passieren können.
  10. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783499291289)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (794)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Treffender könnte ein Buchtitel nicht sein. Es geht um die einsame Lebensgeschichte zweier junger Menschen, die nach einem tragischen Ereignis in früher Kindheit das Vertrauen in andere Menschen verlieren. Soziale Beziehungen aufzubauen und zu erhalten, bleibt für beide eine ausserordentliche Herausforderung. Wie viel kann ein Mensch ertragen, um am eigenen Schicksal nicht zu zerbrechen? Wie weit gehen Selbstbestimmung und die Verantwortung für das eigene Lebensglück? Diese Themen sind verwoben in der anrührenden Liebesgeschichte von Alice und Mattia.


    Das Buch liest sich angenehm und leicht trotz dramatischer Handlung, ich würde es literarisch jedoch nicht allzu hoch bewerten.

  11. Cover des Buches Bis unter die Haut (ISBN: 9783570308103)
    Julia Hoban

    Bis unter die Haut

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    SVV, oder auch Selbverletztendes Verhalten ist leider ein sehr trauriges Thema, dass meiner Meinung nach viel zu wenig besprochen wird. Da ich das Thema und die Beweggründe schon immer sehr interessant fand, schaue ich zwischendurch immer mal wieder nach Büchern, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. Dabei ist mir immer wieder "Bis unter die Haut" ins Auge gesprungen - Grund genug, diesem Buch eine Chance zu geben. Nebenbei möchte ich eine Trigger Warning für die Rezension und für das Buch aussprechen! "Bis unter die Haut" ist kein Buch, um sich ein paar schöne oder lockere Stunden zu machen. Es ist auch nicht zum Herunterlesen geeignet oder um dem Alltag für einige Stunden zu entfliehen. "Bis unter die Haut" ist ein Buch, was mein Herz berührt hat und mir zeigte, wie schwer es für einige Menschen ist in ihren eigenen Gefühlen und Gedanken gefangen zu sein und sich nur mittels Schmerzen daraus befreien zu können. Julia Hoban hat mit ihrem Werk kein typisches Jugendbuch gezeichnet. Viele denken, dass die Jugend ein so schwieriges Thema nicht verkraften würde. So wird dann oft eine Figur genommen, die sich selbst verletzt o.ä. und am Ende glücklich und zufrieden ist, weil sich ihre Probleme von selbst geklärt haben und der Prinz auf einem weißen Ross angeritten kam und sie rettete. Doch solche beschönigenden Verdrehungen der Realität belügen nur uns selbst. Denn wenn die Jugend so ein Thema nicht verkraftet, wie verkraften es dann gerade viele Jugendliche sich selbst zu verletzen? Wie können sie in eine solche Spirale der endlosen Verzweiflung geraten, an der sie meistens zerbrechen? Was ich damit andeuten möchte ist, dass Julia Hoban in "Bis unter die Haut" nichts beschönigt hat. Sie hat beschrieben, was Willow tut, warum sie es tut, wie sie sich fühlt und wie kaputt eine gesamte Familie nach dem Tod zweier geliebter Menschen sein kann. Deswegen war es für mich sehr überraschend, wie intensiv ich dieses Buch wahrgenommen habe und wie authentisch es durch die Beziehung zwischen Willow und Guy wird. Er entdeckt Willows Selbstzerstörung und reagiert nicht so wie ich annahm. Es ist schwer das zu beschreiben, was sich zwischen den Beiden abspielt, doch an einigen Stellen habe ich schlucken müssen, denn sie öffnen sich gegenseitig vollkommen und was sie einander anvertrauen, würde nicht einmal ich irgendeinem Menschen erzählen wollen, so intim und privat erscheint es mir. Es ist ganz toll, wie genau und detailliert die Autorin die Charaktere darstellt, wie sie ihr Innerstes vor dem Leser ausbreitet, wie sie die Gedanken und Gefühle zum einen der selbstverletzenden Person darstellt und zum anderen der Menschen, die mit ihr zu tun haben, die vieles falsch machen, die ihr hätten besser helfen sollen, wie aber dann ein Mensch kommt, der auch gefühlvoll ist, der auch sensibel ist und der sich nicht von ihrer abweisenden Art wegdrängen lässt, sondern beharrlich bleibt und sicher nur so helfen kann ' Aber das Willow da auch mithelfen muss, das wird uns klar. Allein kann man da nicht rauskommen aus einem solchen tiefen Loch und es gibt sicher auch viele Gründe, wie man hinein fallen kann. Das man Menschen braucht, die um einen kämpfen, das ist sicher jedem klar. Willow hatte Guy ' zum Glück. Und wir haben das Buch, welches gefühlvoll, herzlich aber auch irgendwie sachlich und detailliert in einer fiktiven Handlung schildert, was so oder ähnlich tagtäglich passieren könnte. Julia Hoban schreibt einfühlsam, sie schreibt detailliert ausschweifend und aufrüttelnd, bringt aber auf den Punkt, wenn es notwendig ist. Sie nutzt viele bildhafte erklärende Adjektive und auch die wörtliche Rede, die es möglich macht, dass man sich als Leser sehr schnell in der Handlung wieder findet. Das Buch ist auf jeden Fall nachdenklich geschrieben, aber auch sehr real. Die Handlung ist schlüssig aufgebaut und dicht. Man wird am Buch festgehalten und kann es nicht aus der Hand legen. Und als hätte mich das Buch nicht schon durch seine tollen Charakter und einfach schön erzählte Geschichte mit interessantem Thema überzeugt, kommt noch ein Aspekten dazu, der das Buch für mich zu einem Lieblingsbuch werden lassen hat: Bücher. Nichts kam mir unlogisch, nicht vollziehbar oder konstruiert vor. Wer sich gerne mal mit einem solchen ernsten Thema beschäftigen möchte und dabei auf ganz tolle Weise unterhalten werden möchte, ist bei Willow genau richtig. Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen und werde es ganz sicher noch einmal lesen, einfach weil es so toll und realitätsnah ist..
  12. Cover des Buches Zerrissen zwischen Extremen (ISBN: 9783442169764)
    Jerold J. Kreisman

    Zerrissen zwischen Extremen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Die Autoren Dr. Jerold J. Kreisman und Hal Straus greifen hier ein sehr komplexes Thema auf, die „Borderline-Störung“, wie sie selbst im Klappentext genannt wird. Es ist schwierig, dieses Buch zu bewerten, da es mit Bestimmtheit davon abhängt, aus welchem Grund es gelesen wird. Ich als absoluter Laie und mit keinerlei Erfahrung in diesem Bereich fand schnell in das Buch. Viele Fallbeispiele zeigen die zahlreichen Facetten, die mit Borderline in Verbindung gebracht werden. Die Symptome werden meist verständlich erklärt, jedes Kapitel endet mich Vorschlägen und Tipps, wie der Betroffene mit den Symptomen umgehen kann und auch für Angehörige und Therapeuten gibt es zahlreiche Strategien. Dennoch wurde es mir teilweise dann doch zu wissenschaftlich. Borderline wird in diesem Werk mit verschiedensten psychischen Erkrankungen verglichen, was dazu führte, dass ich irgendwann gar nicht mehr wusste, welches Symptom jetzt welcher Krankheit zugeordnet wird. Ebenso empfand ich es stellenweise als mühsam zu lesen, welche biochemischen Verbindungen bestehen und wie dies mit Borderline und/oder anderen Störungen zusammenhängt. Ich befürchte, diese Feinheiten werden nicht lange in meinem Gedächtnis hängen bleiben.

    Dieses Buch ist mit Sicherheit kein Patentrezept, wie man mit Borderline umgeht und wer sich eine vollkommene Heilung verspricht, wird hier nicht fündig. Dennoch ein hilfreiches Werk, das unterstützend wirkt und einige Fragen in Bezug auf Borderline klärt.

  13. Cover des Buches Weil Wolken weich wie Watte sind (ISBN: 9783947288908)
    Katharina Groth

    Weil Wolken weich wie Watte sind

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Fortin

    Dies ist das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und ich muss gestehen, es hat mich unheimlich berührt und gefesselt.

    Sie hat hier ein schwieriges Thema aufgegriffen. Psychische Störungen, Depressionen und Selbstverletzung. Dieses Buch geht wirklich unter die Haut.

    Gnadenlos ehrlich beschreibt sie Maries traurige Geschichte und die ihrer Mitbewohner in Hopeful. Hochsensibel und grundehrlich hat die Autorin diesen schmalen Pfad gemeistert. Ihr wundervoller Schreibstil und die richtigen Worte, haben mich sehr berührt und werden sicher noch eine Weile in mir nachklingen.

    Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen und  habe mit ihnen geweint und gezittert und gehofft.

    Eines habe ich aber jetzt schon mitgenommen, dass es immer Hoffnung gibt.

    Ein herzliches Dankeschön an die Autorin für dieses tolle, hoffnungsvolle Buch.


  14. Cover des Buches Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen (ISBN: 9783871739316)
    Hannah Green

    Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Nina287
    Dieser autobiographische Roman erschien im Original schon 1964 und wir begleiten hier die 16 jährige Deborah, die in zwei Welten lebt. Im Amerika der späten 1940er Jahre und in Yr. Deborah hat Schizophrenie und wird zu Beginn des Buches von ihren Eltern in eine geschlossene Psychiatrie gebracht. Hier begleiten wir Deborah in den kommenden Jahren auf ihrem Weg durch die Krankheit, hin zu einem Leben in unserer Welt. Wir erleben ihre Rückschläge und Fortschritte hautnah mit und lernen ihre Familiengeschichte kennen.

    Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen. Es ist aus der Ich-Perspektive von Deborah geschrieben und lässt sich sehr gut lesen. Ich war von Anfang an sehr mit Deborah verbunden und habe mit ihr gelitten und gehofft, auch wenn natürlich die schizophrene Gedankenwelt nicht immer nachzuvollziehen ist. Gefallen haben mir auch die Darstellungen und Charakterisierungen ihrer Eltern. Ich stelle es mir sehr belastend vor, sein Kind an eine solch andere Welt zu verlieren und das Gefühl zu haben, es überhaupt nicht mehr zu kennen. Diese Gefühle kommen auch bei Ihren Eltern sehr gut rüber und sind mehr als glaubwürdig. Teilweise, besonders gegen Ende, waren mir einige Abschnitte zu sehr in die Länge gezogen und vllt wäre die eine oder andere objektive Erklärung der Zusammenhänge zwischen Deborahs Geschichte und ihrer Erkrankung (z.B in Form der Arztberichte) gut gewesen. Ich kann mir vorstellen, dass es für Menschen, die wenig Kontakt mit Psychologie haben schwer verständlich ist. Dennoch ist es für mich ein zwar schockierender, aber absolut lesenswerter autobiographischer Roman über Schizophrenie und gibt einen sehr guten, realistischen Einblick.
  15. Cover des Buches Schmerzverliebt (ISBN: 9783407786760)
    Kristina Dunker

    Schmerzverliebt

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Torsten_Gruenke

    Das Buch "Schmerzverliebt" handelt von der sechzehnjährigen Pia, die vordergründig dem Zwang unterliegt sich Ritzen zu müssen. Mit dem entstandenen körperlichen Schmerz überdeckt sie den psychischen, den sie in ihrer Familie erleidet. In dieser sieht sich Pia als die Schwache und Kleine, da sowohl die Eltern als auch der ältere Bruder ständig auf ihr herumhacken. Zusätzlich wird die Situation erschwert, indem sich die beste Freundin mehr udn mehr von Pia abwendet, denn diese ist in den Bruder verliebt. Pia fühlt sich mehr und mehr ausgeschlossen und ungeliebt, denkt permanent, dass sie etwas falsch macht und der Familie nur eine Last ist. Nun tritt Sebastian, ein dicker Junge, in Erscheinung, der sowohl die rettende Hilfe als auch das zweite Problem darstellt. Die beiden verlieben sich ineinander und er wird der erste Mensch sein, dem Pia ihr Geheimnis der Selbstverletzung verrät. Gleichzeitig wird die frische Liebesbeziehung immer wieder auf harte Proben gestellt, die Pia weiter zum Ritzen zwingen. 

    Die Geschichte ist sowohl kurzatmig als auch spannend geschrieben, und lässt die Leser leicht in Pias Welt versinken. Selbst für einen Außenstehenden wird die Lage von Pia sehr dramatisch und reell geschildert und den Leser in ihre schmerzvolle Welt eintauchen. Es gelingt der Autorin einfühlsam die Seite der Pia aufzubereiten und gleichzeitig pädagogische und psychologische Elemente einfließen zu lassen. Bei der Umsetzung ist es auch sehr gelungen, dass der Freund Sebastian mit Übergewicht dargestellt wird, was die beiden Hauptprotagonisten lebensecht und nah beieinander gestaltet. 

    Für diejenigen, die glücklicherweise aus tollen Familienverhältnissen stammen, ist dieses Buch sicherlich an einigen Stellen nicht ganz nachzuvollziehen, aber dies sollte nicht darüber hinwegtrügen, dass ein stetig aktuelles Thema lebendig umgesetzt wurde. Für Jugendliche ist dieses Buch zu empfehlender Lesestoff!


  16. Cover des Buches Schnittstellen (ISBN: 9783404616701)
    Anja Abens

    Schnittstellen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: WildRose
    Meike und Anja Abens verfassten dieses Buch gemeinsam, um eine sehr schwierige Zeit ihres Familienlebens verarbeiten zu können, denn Meike, das jüngste Kind von Anja Abens, entwickelte im Laufe ihrer Jugend psychische Probleme. Zu diesen zählten Perfektionismus, Selbsthass, eine Essstörung und schließlich auch selbstverletzendes Verhalten in Form von Ritzen. Abwechselnd berichten Mutter und Tochter auf sehr authentische Weise, wie es ihnen damals ging und wie sie die Geschehnisse erlebten. Dabei beschreiben sie die Situationen genau so, wie sie sie damals empfunden und erlebt haben, ohne auf erst später entwickeltes Wissen oder Einsichten zurückzugreifen. Gerade dies macht ihre Geschichte sehr mitreißend und lebendig für den Leser.

    Was ich jedoch schade finde, ist der Fokus auf das Kranksein, wohingegen kaum Seiten darauf verwendet werden, den Prozess der Heilung zu beschreiben. Man hat das Gefühl, Meike erkenne ganz plötzlich, was ihr Ziel sei (nämlich ein Studium beginnen zu können) und dadurch wäre plötzlich alles gut. Ich hätte es interessant gefunden, mehr darüber zu erfahren, wie die Dinge sich für die Familie wieder zum Positiven entwickeln konnten, insbesondere nachdem Meike ihrer Mutter gegenüber oftmals äußerst angriffslustig gewesen war. Das muss doch Spuren hinterlassen und die Beziehung der beiden stark geprägt haben, worauf jedoch kaum eingegangen wird.

    Ich denke, dass das Buch sich jedoch gut für Menschen eignet, die sich für das Thema der Selbstverletzung interessieren, sowie auch für Angehörige psychisch kranker Menschen, die deren Gedankengänge durch die Beschreibungen Meikes möglicherweise besser nachvollziehen können. Weniger geeignet erscheint mir das Buch durch die potenziell triggernde Wirkung für die Betroffenen, die im Endeffekt auch nicht wirklich Lösungsansätze vorgeschlagen bekämen. Dafür bietet das Buch einen meinen Erfahrungen zufolge sehr realistischen Einblick in das Zusammenleben mit einem psychisch kranken Familienmitglied.
  17. Cover des Buches Winterwassertief (ISBN: 9783426789605)
    Lilly Lindner

    Winterwassertief

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Winterwassertief ist das dritte Buch, das ich von Lilly Lindner gelesen habe. Und ich muss einfach sagen, dass mich die Autorin mit ihrer Sprache wahnsinnig berührt und mitreißt. Ihre Sprache hat so eine unglaubliche Tiefe und es kommt nicht selten vor, dass die ein oder andere Träne bei mir fließt, weil sie mich so sehr berührt. Wenn ich ihre Bücher lese, fühle ich aber auch einen Hauch von Schuld. Ich bin so behütet aufgewachsen und hatte wirklich nicht viel Drama in meinem Leben. Was andere Menschen durchmachen müssen, ist so hart und wenn ich mir dann überlege, worüber ich so jammer und klage, dann schäme ich mich. Wirklich sehr.

     

    Ich würde der Autorin gerne so, so viele Punkte geben. Aber außer der Sprache gehört ja auch noch Inhalt dazu. Und der war einfach nichts. Was jetzt blöd klingt, da es ja eine Autobiographie ist und mir nicht zusteht, das Leben eines anderen Menschen als „nichts“ zu bezeichnen. Das meine ich auch nicht. Aber für mich war es zu wenig für eine Geschichte. Es war zu wenig Kontext, zu wenig Zusammenhang. Es war eine Aneinanderreihung von Gedanken und Episoden, aber mir fehlte der rote Faden. Mir fehlte die Geschichte und auch die Aussage. Richtig toll fand ich lediglich die letzten Kapitel, als es um die Lesungen in den Schulen ging. Auch hier hat mir wieder einmal das Herz geblutet. Schön war es dennoch.

     

    Insgesamt kann ich aber nur 5/10 Punkten geben, so leid mir das tut. Nichtsdestotrotz, die Bücher dieser Autorin sind etwas ganz besonderes und ich kann sie wirklich nur jedem ans Herz legen!

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  18. Cover des Buches Leben auf der Grenze (ISBN: 9783867390033)
    Andreas Knuf

    Leben auf der Grenze

     (20)
    Aktuelle Rezension von: BookMaggot
    Dieser Buch hätte ich bestimmt nie gelesen hätte mich nicht meine Freundin drauf gebracht. Eine eigene Welt, eine Innere und zum teil verdrehte, chaotische und selbstzerstörende Welt der menschlichen Psyche. Das Buch ist kein gewöhnliches Buch, es besteht aus mehreren kleinen geschichten die sich maximal ca. 10-20 Seiten oder weniger erstrecken. Die Schriftsteller haben aber alle eines gemeinsam, sie leiden unter der Persönlichkeitsstörung auch bei vielen als Borderline bekannt. Das Buch ist aber zwar kein Sachbuch aber es beschreibt auf seine Weise diese Welt derer die unter dieser Persönlichkeitsstörung leiden. Eine Welt die teilweise so chaotisch ist das ein außenstehender nur schwer erahnen und nachvollziehen kann wie diese Menschen tag ein tag aus mit dieser Störung leben. Das Buch räumt hierbei nicht mit den typischen Borderline Vorurteilen auf, aber es lässt verstehen wieso diese Menschen so handeln und was sie dazu bewegt. Es lässt den angehörigen teilhaben an dieser Welt und eröffnet einen kleinen Zugang. Ich kann jedem angehörigen nur dieses Buch empfehlen oder denen die Interesse an einem Buch welches ein wenig mehr verstehen lässt aber zugleich einen Menschen nachdenklich macht. Absolut Lesenswert.
  19. Cover des Buches Das Leben nach dem Sterben (ISBN: B071YBHC8F)
    Simone Trojahn

    Das Leben nach dem Sterben

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches . . . und raus bist du! (ISBN: 9783423620642)
    Johanna Nilsson

    . . . und raus bist du!

     (15)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Es geht um die elfjährige Hanna, die sich trotz behüteter Kindheit schon sehr bald anders fühlt und durch diese "Andersartigkeit" gerät sie zunehmend in eine Außenseiterrolle in ihrem sozialen Umfeld und verliert immer mehr den Bezug zum Leben. In kursiven Zwischensequenzen, die die Gegenwart darstellen, lernt man eine mittlerweile erwachsene Hanna kennen, die sich nach einem Selbstmordversuch in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie befindet.

    Die Autorin, die selbst in autobiografischen Zügen schreibt, geht mMn unglaublich sensibel an das Thema heran. Ich als ehemalige Betroffene war hiervon sehr berührt, ohne aber davon getriggert zu werden.

    Durch die feinfühlige Art, Gefühle  und Gedanken zu beschreiben wird es wie ich finde auch für Personen, die noch nie mit dem Thema in Berührung gekommen sind, einfacher gemacht, nachzuvollziehen, wie so eine Erkrankung für den Betroffenen sein kann und auch, was Mobbing mit einer Seele anrichten kann.

    Ich habe das Buch wirklich verschlungen. Einen Stern Abzug gab es lediglich, weil ich mir irgendwie noch etwas mehr Einblick in Hannas Teenager- und frühes Erwachsenenleben gewünscht hätte, einfach um die Entwicklung noch besser nachvollziehen zu können und weil ich so mit ihr mitgefiebert habe. Insgesamt kann ich dieses Buch nur allerwärmstens empfehlen.

  21. Cover des Buches Find You in the Dark (ISBN: B009PBUUDC)
    A. Meredith Walters

    Find You in the Dark

     (3)
    Aktuelle Rezension von: emmaya
    Maggie ist eine ziemlich durchschnittliche Highschoolschülerin. Sie ist erfolgreich im Leichtathlethikteam, hat seit Kindertagen zwei beste Freunde, hat liebevolle Eltern. Nur manchmal beschleicht sie dieses Gefühl, dass ihr das alles eigentlich nicht genug ist... Und dann trifft sie am ersten Tag ihres Abschlussjahrs auf diesen neuen Schüler mit den tieftraurigen dunklen Augen - und lässt sich hineinfallen in eine Freundschaft, deren Tiefe ihr erst nach und nach bewusst wird. Und die sie in ungeahnte Abgründe hineinziehen wird... Clay ist bipolar und Borderliner. Bevor er für sein letztes Highschooljahr zu seiner Tante zieht, hat er bereits Jahre des Substanzenmissbrauchs und einen längeren stationären Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik hinter sich. Als er an diesem ersten Schultag Maggie begegnet, steht seine Welt plötzlich Kopf: Denn Maggies Gegenwart läßt ihn Freude und Freiheit spüren, wie er es noch nie zuvor erlebt hat... Die nur anfangs rein freundschaftliche Annäherung zwischen Maggie und Clay ist hochemotional und hochexplosiv: Denn so sehr die tiefe Liebe zwischen beiden Protagonisten in jeder Zeile spürbar ist, so allgegenwärtig ist auch die Fragilität der Situation: Denn mit seinen Persönlichkeitsstörungen ist Clay eine tickende Zeitbombe, jederzeit unterschwellig bereit, sich selbst und sein Glück zu sabotieren und zu zerstören... Das sensible Thema 'Psychische Krankheit' ist hier packend umgesetzt. Und anders als in so vielen anderen Büchern wird hier nichts beschönigt, wird hier nicht die grosse Liebe als Allheilmittel dargestellt: Der permanente Drahtseilakt zwischen Normalität und echter Liebe einerseits und unberechenbarem Austicken, Rückzug und zutiefst destruktivem Verhalten andererseits wird geradezu erschreckend nachvollziehbar dargestellt. Denn Liebe allein reicht eben nicht immer. Der Schreibstil zieht den Leser unmittelbar in die Geschichte hinein und läßt den Leser das Geschehen hautnah miterleben und miterleiden: Und gelitten wird hier wirklich! "Find You in the Dark" ist der erste von zwei Bänden und endet mit einem Cliffhanger. Der Folgeband "Light in the Shadows" ist bereits erschienen. Wer auch gerne Englisch liest und viel Emotion und viel Drama mag, dazu noch eine Menge Trauer und viel zum Nachdenken, dem sei diese Dilogie absolut ans Herz gelegt!
  22. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783837108781)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (41)
    Aktuelle Rezension von: black_horse
    Ein Junge, der in einem Moment des Egoismus seine geistig zurückgebliebene Schwester im Stich lässt - und nie mehr wieder sieht.
    Ein Mädchen, dass in der Einsamkeit des Schnees verloren geht und eine Behinderung zurückbehält.
    Zwei junge Menschen, die durch Erlebnisse in ihrer Kindheit fürs Leben zerstört sind.

    Mattia und Alice treffen sich in der Schule. Sie sind beide einsam und strafen ihre Körper für ihr seelisches Leiden. Der eine durch Selbstverletzung, die andere durch Hungern.
    Sie merken, dass sie etwas eint, genießen ihre Freundschaft und doch trennen sich ihre Wege wieder, als Mattia, der mathematisch hochbegabt ist, nach dem Studium das Land verlässt.

    Ein bedrückender Roman über die Verletztlichkeit kindlicher Seelen. Über ein Leben in Einsamkeit. Über die Schwierigkeit, Anschluss zu finden an das "normale" Leben. Nicht einfach zu hören/lesen, aber doch lohnenswert.
  23. Cover des Buches Seelenficker (ISBN: 9783866086661)
    Natascha

    Seelenficker

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Kaetzchen19

    Eine glückliche Kindheit kann man das was Natascha erlebt hat sicher nicht nennen. Aus einem Zuhause in dem der eigenen Mutter egal ist was mit dem Kind passiert, kommt wie es kommen muss. Natascha flieht  in eine grausame, kalte und egoistische Welt voller Drogen und Prostitution. 

    Ein junges Mädchen sollte nicht durchmachen müssen, was Natascha durchgemacht hat.
    Mich persönlich berührt ihre Geschichte sehr. Ich liebe das Buch und lese es gelegentlich. Auch das dazugehörige Hörbuch höre ich gerne. Aber dazu in der Rezension zum Hörbuch mehr.

  24. Cover des Buches Mercy Me (ISBN: 9783746799537)
    Nina Kay

    Mercy Me

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Desiree_Miao_Miao

    Darum geht’s:


    Als Joel aus dem Gefängnis entlassen wird, schwört er sich, sein altes Leben endgültig hinter sich zu lassen. Er ist auf alles vorbereitet, nur nicht auf Fay, die er an einer Tankstelle zwischen Los Angeles und Sacramento trifft. Fay ist schön, ihr Lächeln strahlend und ihre Augen sind so blau, dass sie Joel den Himmel auf Erden versprechen, als er zu ihr in den Wagen steigt. Das Bild, das sie von sich zeichnet, katapultiert ihn, den Sohn mexikanischer Einwanderer, direkt in die schöne neue Welt des amerikanischen Vorstadtlebens. Doch Fay ist nicht die, die sie vorgibt zu sein. Die Zuflucht, die sie in Joels vernarbten Armen und seinen Geschichten von Geistern und Königinnen findet, droht unter dem Gewicht der Lügen, mit denen sie ihn umspinnt, zu zerbrechen. Schließlich muss Joel sich entscheiden: Zwischen Fay, die in seinen schwarzen Augen nichts anderes als ihren Traummann sehen will, und seinen Erinnerungen an das, was damals geschehen ist ...


    Meine Meinung:

    Endlich traut sich jemand, die rosa-Pastell farbene New Adult Blase platzen zu lassen! „Mercy me“ ist alles andere als eine klischeehafte Erzählung über Fashion, Bad Boys und Lifestyle. Es ist eher ein düsteres Märchen, was mich sehr fasziniert hat. 

    Sowohl Joel als auch Fay haben ihre Päckchen zu tragen - und es sind wirklich schwere Päckchen. Nach und nach kommen ihre Geheimnisse ans Licht und der Leser vergisst zwischendrin zu atmen. 

    Nina umschreibt Dinge so passend und individuell, allerdings wiederholt sie sich ab und an mal. Trotzdem fand ich es grandios geschrieben. 

    Es gibt allerdings eine Stelle, die mich sehr wütend gemacht hat. Sie wurde zum Glück nicht romantisiert, aber sie Reaktion von Fay konnte ich nicht nachvollziehen. Vielleicht weil ich zu alt bin um so naiv zu sein, oder weil ich hoffe, dass Mädchen und junge Frauen sich nicht derart behandeln lassen. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks