Bücher mit dem Tag "symptom"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "symptom" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Lamento - Im Bann der Feenkönigin (ISBN: 9783426283714)
    Maggie Stiefvater

    Lamento - Im Bann der Feenkönigin

     (337)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9
    ich rezensiere das Buch "lamento im bann der Feenkönigin" von Maggie Stiefvater.

    Cover:
    Auf dem weißen Cover ist in der Mitte eine art lilaner fleck, auf welchem der Titel steht. Darüber sieht man die Silhouette eines mädchens.

    Inhalt:
    Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige. Ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume, in denen ein Junge auftaucht, dessen geheimnisvolle Augen sie verzaubern. Als er eines Tages auf einmal leibhaftig vor ihr steht, wird Deirdres Leben alles andere als lang­weilig und höchst gefährlich. Aber hat sie wirklich den Mut, gegen einen uralten Fluch anzukämpfen?

    Das Buch ist recht spannend geschrieben und wurde in der ich-Perspektive aus der Sicht von Dee geschrieben. ich fand ballade , welchen man nach lamento lesen sollte, entscheidend besser. ich gebe 4 Sterne.
  2. Cover des Buches Fünf Tage, die uns bleiben (ISBN: 9783404174744)
    Julie Lawson Timmer

    Fünf Tage, die uns bleiben

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Annette126

    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

    Rezension zu "Fünf Tage die uns bleiben" aus dem Jahr 2019 (zur Erinnerung)

    K.

    Die Schmetterlinge auf dem Cover sind verschiedenfarbige. Drei in Blau mit Punkten und ein schöner rosa Schmetterling. Sie sprechen irgendwie ein Gefühl der Freiheit aus. (Erworben für 3,99 Euro, Mängelexemplar)


    In diesem Buch geht es um Mara, die zuerst eine erfolgreiche Anwältin ist. Dann erfährt sie über ihren Arzt, das sie eine nicht heilbar Krankheit hat und ihr auch nicht mehr allzuviel Zeit bleibt. Sie beschließt daraufhin etwas - und fünf Tage zum Leben bleiben ihr noch....um manches in Ruhe zu erledigen...


    WAS plant Mara? WIE werden ihre letzten 5 Tage sein???


    Ich habe mir dieses gute Buch in den letzten Tagen durchgelesen und mich hat es dabei sehr bewegt.


    Es lässt sich dabei sehr angenehm lesen und die Krankheit, die sie hat, wird dabei auch etwas erklärt. Was ich hier auch sehr gut fand.


    Sehr rührend fand ich es dabei auch, wie Mara sich um ihre Familie und Mitmenschen gekümmert hat - sehr liebevoll in meinen Augen.


    In meinen Augen ist es wahrlich nicht leicht, so ein Leben innerhalb von 5 Tagen zu gestalten. Tief im inneren hat es mich dabei wirklich sehr bewegt.


    Mein Fazit: Nach einer kleinen Überlegung bekommt dies wunderbare Buch von mir die 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an die nette Autorin.


    Sehr empfehlen kann ich es daher jedem, der sich für dieses Genre interressiert.

  3. Cover des Buches Das kleine Buch von der Seele (ISBN: 9783406703928)
    Achim Haug

    Das kleine Buch von der Seele

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Was ist die Seele?  Mit dieser Frage beginnt dieses Sachbuch.
    Wie arbeitet ein Psychiater? Wie unterscheiden sich die beiden Berufsgruppen Psychiatrie und Psychologe? Welche Behandlungsmöglichkeiten in der Psychiatrie gibt es? Welche Krankheiten gibt es in der Psychiatrie?

    Der Autor des Buches so erfährt der Leser im Buch ist Professor für Psychiatrie an der Universität in Zürich und ärztlicher Direktor einer Privatklinikgruppe.

    In kurzen knappen Kapiteln, die auch sehr gelungen ineinander übergehen, erklärt der Autor mit einfachen Worten, nur wenige medizinischen Fachbegriffen, die Krankheiten der Psychiatrie, die Therapie, Diagnostik und auch die Arbeit eines Psychiaters.

    Was mir sehr gut gefallen hat, er spricht auch den Unterschied zwischen Psychiater und Psychologe an. Dass beide Berufe gern sozusagen in einen Topf geworfen werden, begegnet mir auch immer mal wieder.

    Der Autor nimmt in seinen Erläuterungen auch immer wieder Bezug auf Patienten. Er erklärt anhand von Fallbeispielen, das ist sehr gelungen und ich denke auch für medizinische Laien sehr verständlich dargestellt.

    Ebenso spricht er Vorurteile der Menschen an. Gegen die Psychiatrie, psychiatrische Erkrankungen, aber auch der Menschen, die dort arbeiten. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass dieses Buch nicht nur für interessierte Laien oder Betroffene interessant ist, sondern auch für Studenten oder Pflegepersonal, die dieser Fachbereich der Medizin interessiert, bietet es einen guten Überblick.

    Vorn im Buch findet man ein Inhaltsverzeichnis mit den Abschnitten. Es unterteilt sich u.a. in Diagnostik, Krankheiten, Seele, Therapien wie Medikamente und auch Psychotherapie.
    Es lädt ein gezielt nachzulesen, bei dem Thema, das den Leser interessiert.
    Ich hätte mir vielleicht noch ein Register und ein kurzes Literaturverzeichnis gewünscht.

    Sehr gelungen fand ich auch den Blick auf die Seele und deren Diskussion. Gut gefallen hat mir auch die direkte Ansprache des Lesers und auch die Ausblicke auf die aktuellen Forschungen.

    Ich mochte auch sehr den einfühlsamen Stil des Autors. Es gelingt ihm in diesem Buch mit Vorurteilen aufzuräumen, aber ebenso Patienten und Angehörigen Ängste zu nehmen.

    Der Autor eröffnet dem Leser einen Blick auf die Psychiatrie. Die Erkrankungen, Therapie, Heilung, Prävention, Vorurteile, das Buch bietet in gut verständlichem Stil einen sehr guten Überblick.




  4. Cover des Buches Die Fructose-Falle (ISBN: 9783442221332)
    Anna Cavelius

    Die Fructose-Falle

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Zucker hat in den letzten Jahren viel von seinem Ruf eingebüßt. Nach dem Krieg war Zucker noch fast nicht zu kriegen, heute steckt er aus Kostengründen fast überall, unter unglaublich vielen verschiedenen Bezeichnungen. Als Folge werden wir immer dicker und immer kränker. Aber "Zucker" ist ein allgemeiner Begriff, es gibt unglaublich viele verschiedene Sorten, natürliche und künstliche.

    In diesem Buch geht es um Fruchtzucker, also den Zucker, der im Obst steckt. Unter anderem. Früher hat man Diabetikern Fruchtzucker erlaubt - und stellte erst später fest, wie ungesund er ist. Das soll nun nicht heißen, man soll kein Obst mehr essen: Obst selbst ist in Maßen genossen sehr gesund. Aber der extrahierte Fruchtzucker bringt den Stoffwechsel in Schieflage, wie in diesem Büchlein deutlich erklärt wird. So wie der "weiße Zucker" Glucose auch. Zu viel davon genossen, führt direkt in den Diabetes.

    Doch es geht hier noch um etwas anderes: Viele Menschen - und wie es scheint, immer mehr - vertragen Fruchtzucker nicht. Hier wird erklärt, was die Symptome sind und wie man mit der Krankheit leben kann. Für Betroffene unverzichtbar, für alle anderen sehr interessant.
  5. Cover des Buches Portnoys Beschwerden (ISBN: 9783446249820)
    Philip Roth

    Portnoys Beschwerden

     (62)
    Aktuelle Rezension von: LarissaMaria

    Ich wusste ja worauf ich mich einlasse. Im Prinzip zumindest. Zwangsstörung meets Promiskuität.

    Nicht selten wurde Philip Roth dafür kritisiert, dass seine Charaktere zu getrieben sind, es ginge nur um Sex und Selbstmitleid,
    Die geteilten Meinungen, welche über ihn kursieren, haben mein Interesse geweckt. Ich wollte mir selbst ein Bild machen.

    Ich lernte also Alexander Portnoy kennen; einen jüdischen Amerikaner, der beim Psychiater sitzt und sein Leid klagt.
    Das würde das ganze Buch eigentlich schon in einem Satz zusammenfassen.

    Der Monolog, aus dem das Buch besteht, veranschaulicht seinen Werdegang, schildert eine Existenz ohne besondere Sternstunden, ohne besonderen Glanz.

    Seine Kindheit mit der Glucken-Mama und dem Waschlappen-Vater, seine Jugend, das Erwachen seiner Sexualität welche gleich in zwanghafte Sphären abdriftet, seine Unfähigkeit eine gute Beziehung zu führen… es ist eine endlose Misere.

    Ich war während des Lesens ständig hin und her gerissen; zwischen Abscheu vor dem Protagonisten und Bewunderung für die Fähigkeit von Roth, dessen verrückte Gedankensprünge so anschaulich darzustellen.

    Daher machte das Lesen irgendwie Spaß. Großteils war ich einfach nur genervt von Portnoys Veranschaulichungen, seinen Anschuldigungen, seiner Unfähigkeit zu erkennen, dass man an seinen Fehlern arbeiten kann...  aber genau das hat eine eigene Art von Spannung erzeugt.

    Ich bin nicht restlos begeistert, aber besonders die Pointe am Schluss hat mich nochmals laut auflachen lassen.

    Also der Gesamteindruck war nicht schlecht.

  6. Cover des Buches Gabbro (ISBN: 9783864401008)
    Joja Schott

    Gabbro

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Joja
    Kein Lesestoff für jedermann. Wer in jeder Zeile einen Punkt und ein blutrünstiges Ungeheuer a la Stephen King erwartet, sollte sich hier nicht hineinlesen wollen. Neben den Themen aus Umwelt und Gesellschaft versucht der Protagonist sich selbst zu finden, da er seinem Leben in der Wohlstandsgesellschaft Deutschlands den Rücken gekehrt hat.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks