Bücher mit dem Tag "tabitha"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tabitha" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (818)
    Aktuelle Rezension von: AnimFlaym

    Das erste Buch bei dem ich lange geweint habe und die Ungerechtigkeit dieser Welt verflucht habe. Tabitha Suzuma schafft es, dass man seine gesamte Existenz in Frage stellt und das Leben auf einmal als ganzes anzweifelt.

    Dieses Buch sollte man nur lesen, wenn man in einer guten Verfassung ist!

  2. Cover des Buches Nächtliche Versuchung (ISBN: 9783442366873)
    Sherrilyn Kenyon

    Nächtliche Versuchung

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Nächtliche Versuchung
    Originaltitel: Night Pleasures
    Reihe: Dark Hunter #2
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy
    Seitenanzahl: 411

    Klappentext:

    Unbeschreiblich sexy, amüsant und sagenhaft einfallsreich! Was für ein Alptraum: Kyrian von Thrakien wacht eines Morgens auf und ist mit Handschellen an eine sehr sexy, aber leider auch sehr wütende Frau gefesselt. Denn Amanda Deveraux hat nicht vor, längere Zeit mit einem sehr gut aussehenden, aber völlig überflüssigen Mann an der Seite zu verbringen. Amandas Meinung ändert sich aber blitzschnell, als sie in höchste Gefahr gerät und nur noch einer helfen kann: Kyrian … Die Saga der 'Dark Hunter' geht mit Kyrians Geschichte weiter!

    Meine Meinung:
    Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan der Dark-Hunter Serie und da alle Bände doch irgendwie aufeinander bauen, ist es sinnvoll, sie nacheinander zu lesen...damit ich die Reihe fortsetzen konnte, habe ich dies getan.

    Schon vor ca. 4 Jahren hat mir Band 2 "Nächtliche Versuchung" sehr gefallen. Wie auch damals konnten mich Story, Charas und der Mythentouch echt überzeugen.

    In diesem Band dreht sich alles um Amandy, eine Freundin von Grace aus Teil 1 und Kyrian, der damals mit Julian befreundet war.
    Den Anfang fand ich wieder sehr interessant, weil die Charaktere sehr glaubhaft rüberkamen. Statt..."Oh...wie geil bist du denn ? Ich kenne dich kaum...ach egal, lass uns Sex haben..." reagierte Amandy angemessen....

    Generell mochte ich die Charaktere wieder sehr. Mit Grace und Julian, sowie Selena gabe es wieder tolle Charaktere, die den Leser wieder an Teil 1 erinnerten. Ich mag es gerne, wenn ich solchen Reihen auch die Figuren aus vorherigen Teilen auftauchen, weil man so einfach näher an der Reihe ist !

    Kyrians Art mochte ich besonders gerne. Er wirkte auf mich einfach wirklich sehr mutig und dennoch war er auch zu tieferen Gefühlen fähig. Immer einen schnippischen Spruch auf den Lippen und stets für eine Überraschung gut.

    Amanda passte wirklich sehr gut zu ihm. So war auch sie echt mutig und zeigte, was Frauenpower ist.

    Auch die anderen Figuren stimmten einfach. So war der böse wirklich ein böses und niederträchtiges Arschl****, der Held stark sexy. Mag manchmal etwas klischeehaft sein, aber hier stimmt es.

    Das Tempo der Story stimmt auch und es wird niemals langweilig, vor allem, da es auch immer wieder interessante Einblicke in Kyrians Leben vor den Dark Huntern gab.

    Der Schreibstil wie gewohnt leicht lesbar und wenn es irgendwelche fremden Begriffe gab, so wusste man sie einfach oder man konnte es nachschlagen.

    Bewertung:

    Story flott, Charas super....aber irgendwie fehlte mir einfach wieder etwas. Weil ich aber eine super Unterhaltung hatte, vergebe ich:

    4 von 5 Sterne


  3. Cover des Buches Geliebte des Schattens (ISBN: 9783442376063)
    Sherrilyn Kenyon

    Geliebte des Schattens

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Geliebte des Schattens
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Reihe: Dark Hunter #7
    Verlag: blanvalet
    Genre: Romantasy/Griechische Mythologie
    Seitenanzahl: 412

    Zitat entfällt.

    Cover:
    Ist natürlich wieder Standard, aber ich finde, dass Kenyons Bücher doch immer schöne Cover haben.

    Klappentext:

    Sie sind gefährlich, sie sind gefährlich attraktiv: die »Dark Hunter« – unschlagbar spannend, atmosphärisch, sexy ... Auch wenn er als Dark Hunter Dämonen vernichtet, seit zweitausend Jahren schätzt der römische General Valerius Magnus gepflegte Ruhe. Und jetzt das: Tabitha Devereaux, unkonventionell, wild, sehr sexy und eine der besten Vampirjägerinnen der Welt. Valerius ist hingerissen, aber leider ist seine Angebetete nicht nur mit Valerius’ Todfeind verwandt, sie ist außerdem in höchster Gefahr. Und sie ist nicht bereit, sich sittsam von Valerius beschützen zu lassen. Jetzt lodert das Feuer zwischen den beiden Hitzköpfen erst richtig …

    Meine Meinung:
    Ohhh...Valerius...so sehr gehasst und doch so sehr missverstanden !!
    Der römische General hat echt einiges durchgemacht und ich fand es so toll, dass man in diesem Band endlich erfährt, was ihm widerfahren ist und wie er die Zeit mit Kyrian erlebte.

    Es ist schon eine echt große Zeit her, dass ich dieses Buch (zum 2. Mal) gelesen habe, sodass ich jetzt keine supergenaue Rezi schreiben kann...und leider sind auch meine Notizen zum dem Buch abhanden gekommen, sodass ich rein per Gedächtnis schreiben kann.

    Die Story ist spannend und zackig geschrieben, unterhält mit sehr viel Witz und ganz viel Romantik...
    Die Wortgefechte zwischen Tabitha & Valerius fand ich zum Schreien und auch soo süß.
    Mir gefiel aber am Besten immer noch Valerius Squire, der mit dieser Penis-Sache mich echt nur noch zum Lachen brachte....einfach zu geil :D

    Die Charaktere sind wieder sehr symphatisch und gefielen mir echt gut.

    Der Schreibstil ließ sich wieder locker lesen.

    Bewertung:
    Ich fand diesen Band auch wieder so schön und dieses Paar ist eines meiner Lieblinge !
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


  4. Cover des Buches Eine bittere Wahrheit (ISBN: 9783570103784)
    Nicci French

    Eine bittere Wahrheit

     (50)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Tabitha Hardy lebt erst seit kurzem wieder an dem Ort ihrer Kindheit, einem Dorf an der englischen Küste. Hier will sie Ruhe finden, zur Ruhe kommen. Daraus aber wird ganz und gar nichts, denn sie wird des Mordes an ihrem Nachbarn beschuldigt. Alle Indizien sprechen erst einmal gegen sie und sie selbst kann sich einfach nicht mehr daran erinnern, was an diesem Dezember-Tag geschehen ist…Die Beweise scheinen erdrückend zu sein und Tabitha in der Untersuchungshaft kann nicht viel dagegen ausrichten. Keinesfalls aber will sie dem Rat ihrer Anwältin folgen und sich schuldig bekennen.

    Die Protagonistin wird als mürrische Einzelgängerin geschildert – sie ist labil, recht sperrig, legt es wirklich nicht drauf an, gemocht zu werden; sie nimmt viele Medikamente, die ihr Bewusstsein trüben und das macht vieles auch sehr schwer. Denn ihre Erinnerungen – ganz allgemein – kann sie ihnen wirklich trauen?

    Aber sie ist auch ausgesprochen mutig, feuert sie doch ihre Anwältin und beginnt – aus dem Gefängnis heraus – selber nachzuforschen und sich zu verteidigen. Ich mag so unangepasste Figuren; waghalsig, störrisch, impulsiv und als die Handlung dann im Gericht fortgeführt wird, konnte ich oft nur grinsen über die ungehörige und chaotische Verteidigung dieser Tabitha….

    Außerdem erreicht sie eine ganze Menge und kann dem Gericht auch viele Personen aufzeigen, die genauso einen Grund gehabt hätten, ihren Nachbarn und ehemaligen Lehrer umzubringen. Denn dieser war keineswegs so ein Saubermann, wie es zuerst den Anschein erweckte….

    Gut – dass manches natürlich eher utopisch ist (die Anklage steht von vornherein im Grunde auf tönernen Füßen) und alle „Profis“ , die in diesem Roman vorkommen, sind und handeln so, dass man oft nur den Kopf schütteln kann – nicht sehr wahrscheinlich.

    Trotzdem zog mich die Geschichte in ihren Bann und gefiel mir wirklich sehr gut.

     

  5. Cover des Buches Natürlich mit Biss (ISBN: 9783802583223)
    Kimberly Raye

    Natürlich mit Biss

     (58)
    Aktuelle Rezension von: ValentinaFoster

    Lil Marchette ist eine fast 500 Jahre alte Vampirin, aber sehr untypisch für eine ihrer Abstammung: Sie ist einfühlsam, ängstlich, schreckhaft und keinesfalls durchsetzungsfähig.

    Ihre Mutter, eine streng an den alten Traditionen hängende Vampirin, weiß nichts von Lils Beziehung zu Ty, denn Ty entspricht nicht den mütterlichen Anforderungen. An der Seite ihrer Kinder duldet sie nur gebürtige Vampire und gibt ihr Bestes um zu verhindern, dass diese sich mit Menschen fortpflanzen.

    Auch ihrem Bruder Rob kann Liliana nichts abschlagen. Der steht plötzlich mit einer Reisetasche vor ihrer Tür, verkündet, dass er sich von seiner Freundin getrennt hat und nun bei ihr einzieht. Killer, der tierisch freche Kater treibt sie ebenfalls mit seinen unverschämten Sprüchen und Taten zur Weißglut, indem er sich unter anderem in ihren teuersten Schuhe übergibt. Das treibt Lil die Tränen in die Augen, ebenso wie die Tatsache, dass sie bei der Metamorphose zur Fledermaus meist ein besonders teures Kleidungsstück verliert.

    Ihr täglich Blut verdient Lil mit der Betreibung einer Partnervermittlung. Um Werwölfe, Dämonen, Zauberer, Vampire und auch Menschen zusammen zu bringen, muss sie ihre Klienten allerdings mit mehr als nur äußerlichen Eigenschaften zufrieden stellen. Hauptanliegen: Unglaublicher Sex und jede Menge Geld.

    Als ausgerechnet eine Klientin von einem dunklen Magier entführt wird, fühlt sich Liliana  dafür verantwortlich und versucht sie zu befreien.

     

    An sich eine gute Story, die jedoch wesentlich ausbaufähiger gewesen wäre. Die Entführung findet bereits auf den ersten Seiten statt, wird aber erst kurz vor Ende wieder richtig aufgegriffen. Größtenteils plätschert die Geschichte leider nur an der Oberfläche, wodurch man über Tys und Lils Beziehung nur recht wenig erfährt. Stattdessen klagt Lil darüber, dass Ty ihr seine Liebe nicht gestehen will und über ihre nervtötende Verwandtschaft. Die Intrigen der Mutter sind zwar amüsant, aber werden nur eher beiläufig erwähnt.  

  6. Cover des Buches Frettchen in den Lüften (ISBN: 9783550084058)
    Richard Bach

    Frettchen in den Lüften

     (6)
    Aktuelle Rezension von: BeautyBooks
    Die tapfere und unerschrockene Pilotin Stormy Frett ist ebenso für ihre Zuverlässigkeit und große Berufserfahrung bekannt wie für ihre Dickköpfigkeit. Als sie auf dem Weg nach Seattle nach Salinas mit ihrem Frachtflugzeug in ein heftiges Unwetter gerät, sieht sie darin nur eine weitere Herausforderung. Sie kämpft sich durch die dunkle Nacht und schwerste Stürme - nicht wissend, dass das Schicksal seine Hände im Spiel hat: Stormy soll zur Landung gezwungen werden, um endlich ihre große Liebe zu treffen ... Fand das Buch total witzig zu lesen, da es sich ja rein um Frettchen handelt, und ich selber schon eines gehabt habe. Die Geschichte ist total nett zu lesen. Optimal für zwischendurch :)
  7. Cover des Buches The Dark-hunter Companion (ISBN: 9780749940959)
    Sherrilyn Kenyon

    The Dark-hunter Companion

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Danny
    Da ich ein großer Fan der Dark-Hunter-Reihe von Sherrilyn Kenyon bin, war dieses Buch für mich natürlich ein Muss. Und es bietet auch alles, was ein gutes "Lexikon" besitzen muss. Unterteilt in Dark-Hunter, Were-Hunter und Dream-Hunterr etc. beschreibt es alle Figuren und Orte genau und übersichtlich, so dass man schnell einmal nachschlagen kann, wenn man noch einmal etwas wissen möchte. Zudem erzählt es auch noch einmal die genaue Entstehungsgeschichte der jeweiligen Arten. Es enthält auch einen Diskurs über das Griechische, als auch eine Übersicht der einzelnen Bars in New Orleans lernt . Natürlich dürfen auch Interviews nicht fehlen und so kommen hier S. Kenyon, Acheron und Simi zu Wort. Witzig fand ich auch, dass dieses Companion so an den Leser adressiert ist, als wäre der Leser selbst ein eben erst erschaffener Dark-Hunter. Allerdings gab es auch ein paar ´Kleinigkeiten, die ich nicht so gelungen fand...zum einen sind da diese mangaähnlichen Zeichnungen, die vor jedem Kapitel eingefügt sind. Da ich allgemein nicht so viel von Mangas etc. halte, fand ich das nicht so gelungen. Auch hat mir, ganz im Gegensatz zu J.R. Wards Companion zum Beispiel, etwas wirklich Neues gefehlt. Alles was man im Dark-Hunter-Companion lesen kann, ist zwar eine informative Zusammenfassung, aber das besondere Highlight fehlt. Alles in allem jedoch eine gelungene Ergänzung zu den Romanen.
  8. Cover des Buches Falsches Grab (ISBN: 9783423427975)
    Charlaine Harris

    Falsches Grab

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Dies ist der zweite Fall mit Harper Connelly und ihrem Bruder Tolliver Lang.
    Harper besitzt die Gabe Tote zu finden und mit den Leichen zu kommunizieren. Sie kann die letzten Minuten vor deren Tod spüren.
    Diese Gabe ist vielen Mitmenschen suspekt. So auch Professor Clyde Nunley, der sie bloß stellen möchte.
    Doch leider kommt es anders.
    Während der Demonstration ihrer Gabe auf dem alten Uni-Friedhof von Memphis, kommt es zum Eklat: in einem Gran sind zwei Menschen begraben. Der eine, ein an Blutvergiftung verstorbener Mann, der andere ist Tabitha Morgenstern.

    Tabitha ist vor zwei Jahren entführt worden und Harper sollte das kleine Mädchen finden - vergeblich.

    Das Auffinden der kindlichen Leiche stellt auch das FBI und die örtliche Polizei vor Herausforderungen.

    Einen weiteren Höhepunkt erfährt der Krimi als die Leiche von Clyde Nunley in eben dasselbe Grab geworfen wird.

    Eine knifflige Geschichte, die Harper und Tolliver trotz aller Widerstände bravourös aufklären.

    Mir hat dieses Buch gut gefallen. Ich werde mir die anderen Bände auch noch ansehen.


  9. Cover des Buches The Darkest Surrender (ISBN: 9781848450486)
    Gena Showalter

    The Darkest Surrender

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches SEAL It With A Kiss (ISBN: B0194EZOL2)
    Rogenna Brewer

    SEAL It With A Kiss

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Life by Committee (ISBN: 9780062294067)
    Corey Ann Haydu

    Life by Committee

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Die Schriftstellerei ist bereits Corey Ann Haydus zweiter Karriereweg. Davor arbeitete sie als Schauspielerin, die ihre Ausbildung an einer Musikhochschule abschloss. Mit 26 merkte sie jedoch, dass sie sich auf dem falschen Pfad befand und wagte einen Neuanfang mit ihrer anderen Leidenschaft, dem Schreiben. Sie ergatterte ein Praktikum in einer auf Kinder- und Jugendromane spezialisierten Literaturagentur und verliebte sich in diese Gattung. Nach dem Praktikum nahm sie weitere Jobs in der Branche an und entschied, ihren Master of Fine Arts in einem Programm für das Schreiben von Kinderliteratur zu absolvieren. In dieser Zeit erschien auch ihr erstes Buch „OCD Love Story“. „Life by Committee“ ist ihr zweiter Roman.

    Manchmal wünscht sich Tabitha, ein anderer Mensch zu sein. Sie wäre gern furchtlos, bereit, Risiken einzugehen und über die Stränge zu schlagen. Vielleicht könnte sie Joe dann endlich überzeugen, seine Freundin zu verlassen. Leider ist sie kein anderer Mensch. Ihre nächtlichen Chats, so voller Intimität und Sehnsucht, müssen ein Geheimnis bleiben, das sie nicht einmal ihrer besten Freundin mitteilen kann. Sie hat keine Freundinnen mehr. Nicht, seit sie anfing, sich für Jungs und ihr Aussehen zu interessieren, was offenbar ein Schwerverbrechen ist. Gerade als Tabby glaubt, keinen Tag länger schweigen zu können, stolpert sie über die Website Life by Committee. Die Regeln der LBC-Community sind einfach. Verrate ein Geheimnis. Erhalte deine Aufgabe. Erfülle deine Aufgabe, um dein Geheimnis zu schützen. Tabby ist fasziniert. Sie lässt sich auf LBC ein und genießt es, mehr zu wagen als jemals zuvor. Doch schon bald wird aus harmlosen Aufgaben bitterer Ernst und Tabby muss einsehen, dass das Beste für sie nicht immer das Richtige ist.

    Ach, ich bin ein Softie. Das emotionale Drama von Teenagern reißt mich immer noch mit, besonders, wenn es so einfühlsam, anschaulich und plastisch beschrieben ist wie in „Life by Committee“. Corey Ann Haydu leistete mit diesem Buch wirklich gute Arbeit. Ich war von der ersten Seite an angefixt und war beim Lesen so vertieft, dass ich einmal beinahe meine Bushaltestelle verpasst hätte. Es störte mich nicht, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive der etwa 15-jährigen Tabitha ein wenig vorhersehbar geriet und Haydus Botschaft leicht durchschaubar ist. Dieses Risiko besteht immer, liest man Jugendliteratur, wenn man nicht mehr zur Zielgruppe zählt. Mir machte das nichts aus, weil ich trotz dessen so schön mit Tabby mitfühlen konnte. Für ihr Alter ist sie verblüffend selbstreflektiert, wodurch es mir überhaupt nicht schwerfiel, mich in sie hineinzudenken. Sie hat keine Skrupel, sich ihre unangenehmen oder negativen Gefühle einzugestehen, was ich erfrischend ehrlich fand. Anlass dazu hat sie mehr als genug, denn in ihrem Leben läuft einiges schief: sie vergraulte ihre besten Freundinnen, indem sie quasi über Nacht die Pubertät erreichte; sie ist eifersüchtig auf ihre ungeborene Schwester, bei der ihre jungen, hippen Eltern fest entschlossen sind, einfach alles besser zu machen und hat sich auf eine Liebelei mit einem vergebenen Jungen eingelassen. All diese Punkte zermürben ihr Selbstwertgefühl, weil sie dazu neigt, die Schuld an ihrer Situation bei sich selbst zu suchen und irrationale Erklärungen zu akzeptieren, statt die Wechselseitigkeit ihrer Beziehungen zu hinterfragen. Sie erkennt nicht, dass nicht sie allein das Problem ist, was Haydu meiner Meinung nach leider nicht ausreichend betonte. Einsam und deprimiert sucht Tabby Trost in der Online-Community Life by Committee, deren Konzept ich wahnsinnig spannend fand. LBC ist das faszinierende soziale Experiment einer Basisdemokratie. Wer auf der Seite ein Geheimnis postet, übergibt sich dem Willen der Gemeinschaft, die geschlossen entscheidet, welche Aufgabe erfüllt werden muss. Die Aufgaben haben immer einen Bezug zum Geheimnis, wodurch dem Mitglied geholfen werden soll, ein erfüllteres Leben zu führen. Obwohl die Gefahren, die sich daraus ergeben, Fremden die Kontrolle zu überlassen, „Life by Committee“ von Anfang an überschatten, kann ich den Reiz dieser Website absolut nachvollziehen. Geheimnisse zu verraten, ohne verurteilt zu werden, die eigenen Bedürfnisse zu priorisieren und untypisch aus der Rolle zu fallen, wirkt sicher befreiend. Zuerst sind die Aufgaben auch tatsächlich konstruktiv, aber schon bald entwickeln sie sich in eine fragwürdige Richtung, weil ihre Konsequenzen nicht mehr absehbar sind. Der Druck von LBC entpuppt sich als toxisch und destruktiv, was Tabby glücklicherweise gerade noch rechtzeitig einsieht. „Life by Committee“ zu lesen, war ein bisschen, als würde ich einen Zug beobachten, der kurz davor ist, zu entgleisen und in allerletzter Sekunde zurück auf die Schiene springt: schockierend, nervenaufreibend und schlussendlich erleichternd.

    Es wäre zu einfach, „Life by Committee“ als offensichtliche Warnung vor den Risiken des Gruppenzwangs zu interpretieren. Natürlich spielt diese Facette hinein, aber meiner Ansicht nach gräbt Corey Ann Haydu tiefer und legt die Wurzel dieses Phänomens frei, die sich nicht ausschließlich in der Gruppendynamik von LBC äußert. Im Kern geht es in diesem Roman um Erwartungsdruck. Die Probleme der Protagonistin Tabitha sind das Ergebnis des Konflikts zwischen ihren inneren Bedürfnissen und äußeren Erwartungen. Anhand ihres Beispiels illustriert die Autorin, wie wichtig es ist, eine gesunde Balance zwischen diesen beiden Faktoren zu finden und dass man diese Herausforderung nur allein meistern kann. Sie lehrt Tabby, dass weder ihre Eltern noch ihre ehemaligen Freundinnen, Joe oder LBC über ihre Identität entscheiden können. Aufgrund dieser Botschaft fand ich „Life by Committee“ nicht nur spannend, sondern auch wertvoll. Ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen, besonders an Softies wie mich, die sich (immer noch) gern von Teenagerdrama berühren lassen.

  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks