Bücher mit dem Tag "tabus"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tabus" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499012426)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.820)
    Aktuelle Rezension von: Aleyda

    Dies war das erste Buch was ich von Jojo Moyes gelesen habe und ich muss sagen, dass ich es nicht bereut habe. Es ist tatsächlich eine wundervolle Geschichte, welche die Charaktere so richtig abrunden. Man kann sich sehr gut in Lou und Will hineinversetzen. Man kann garnicht anders als sich in diesem Buch zu verlieren und mitzufiebern. Das war das erste mal, dass ich bei einem Buch weinen musste... aber ich kann es wirklich weiterempfehlen. 

  2. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.294)
    Aktuelle Rezension von: BirgitVogt

    E. L. James (*07.03.1963, Pseudonym von Erika Leonard) schuf die Fifty Shades of Grey-Reihe vor über zehn Jahren. Entstanden sind von da an drei Bände. Zusätzlich zur Buchreihe gibt es drei lose Erzählungen. Los ging es mit der Reihenfolge im Jahre 2011 und der letzte bzw. neueste Teil kommt aus dem Jahr 2012.

    Die Begierde und das Verlangen wird gut dargestellt, hier und da hatte das Buch aber auch Längen, weswegen ich einen Stern abziehe.

  3. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783832164225)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (2.330)
    Aktuelle Rezension von: Nathanael

    Ich fand die Ehrlichkeit sehr erfrischend🙏 einige Dinge haben mich an meine Pubertät erinnert. Allerdings hat die Frau in dem Buch kein Herz und das fand ich ziemlich eklig 🤢🤮 Ich musste Abbrechen weil ich solche Menschen ohne liebe nicht in meinem Leben haben will. Aber jedem das seine für mich ist das nichts.

  4. Cover des Buches LebensLust | Erotischer Roman (ISBN: 9783862774142)
    Alexa McNight

    LebensLust | Erotischer Roman

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    LebensLust ist der erste Roman von Alexa McNight, den ich gelesen habe und sicherlich nicht der letzte! Obwohl er schon im Jahr 2013 erschienen ist, hat er nichts an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil. Wenn ihr nach möglichen erotischen Abenteuern mit eurem Partner oder eurer Partnerin seid, dann lasst euch von Emma und Tristan inspirieren!

    Die Chemie der beiden stimmt von Anfang an: Sie können sich nicht ausstehen, finden einander aber absolut anziehend. Das heiße Knistern zwischen ihnen ist richtig greifbar – oft sogar in vielen Szenen. Die Wette, auf die sie sich einlassen, ist hocherotisch und hat mein Kopfkino zum Glühen gebracht.

    Während Emma in ihrer saloppen Art etwas oberflächlich bleibt, bietet der der tätowierte Tristan einiges an Tiefe. Man muss ihn einfach nur lieben, selbst wenn er absolut nicht dem normalen Schönheitsideal der typischen Liebesromane entspricht.

    Absolute Leseempfehlung! Ich freue mich auf mehr!

  5. Cover des Buches 80 Days - Die Farbe der Lust (ISBN: 9783570585221)
    Vina Jackson

    80 Days - Die Farbe der Lust

     (553)
    Aktuelle Rezension von: Magsbookworld

    ♡ "ich sehnte mich nach etwas anderem, nach einem Bereich des Nirwana, den ich nur im Augenblick des hemmungslosen Sex, der Degradierung oder Demütigung erreichte und indem ich mich so lebendig fühlte wie nirgends sonst." ~ 80 days die Farbe der Lust
    ∞ Ich hab ja schon immer gerne Liebesromane gelesen, aber seit neustem interessiere ich mich auch für Erotikromane. Da fällt der erste Band der 80 days Reihe gleich mit hinein.
    ar nicht ansprechend, aber ich wollte es trotzdem lesen, weil mich der Klappentext interessierte. Ich fand Summer und Dominik klasse als Hauptcharaktere. Das Verknüpfen mit dem Geigenspiel und der Klassik fand ich richtig cool und besonders. Die Erotikszenen fand ich okay, man muss halt mit den Wörtern klarkommen. Die Szenen mit Viktor am Ende haben mir nicht gefallen und ich hab mich über das Ende gefreut, auch wenn es irgendwie etwas überstürzt wirkte am Ende. Wie findet ihr Sexszenen in Büchern?
    3,5/5 ⭐

  6. Cover des Buches Sex Story (ISBN: 9783442757442)
  7. Cover des Buches Weiberabend (ISBN: 9783426510858)
    Joanne Fedler

    Weiberabend

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    So ist die Überschrift des Klappentextes, die mich neben dem zarten Cover dazu bewog, das Buch bei mir aufzunehmen.

    Das Thema wurde so oder ähnlich schon mehrmals be- und geschrieben, doch von diesem "Weiberabend" war ich etwas enttäuscht. Die Autorin schreibt sich an ihrem Hobby, dem Kochen fest und geht - mir - zu wenig auf die Freundinnen, die sich treffen ein. Selbst dann, wenn mal nicht über die vielen Kinder, sondern
    tatsächlich um die Frauen, die sich einen wunderschönen Abend machen wollen, gesprochen wird, kommt Joanne Fedler nicht richtig auf den Punkt, sondern zieht die Probleme ins Lächerliche. Wobei es für mich nicht lustig war, was ich mir erhofft hatte, sondern eher traurig.

    Schade, aus der Thematik hätte die Schreiberin viel mehr machen können, 2 Sterne.

  8. Cover des Buches Wendekreis des Krebses (ISBN: 9783644005853)
    Henry Miller

    Wendekreis des Krebses

     (115)
    Aktuelle Rezension von: buchwanderer
    „…denn die Tragödie unserer Welt besteht gerade darin, daß nichts mehr imstande ist, sie aus ihrer Lethargie aufzuscheuchen.“ (S.8)

    Zum Inhalt:

    Zusammen mit „Wendekreis des Steinbocks“ – erschienen 1939 – stellt der Roman „Wendekreis des Krebses“ ein autobiografisches Versatzstück im Schaffen Henry Millers dar. Der Text beschreibt die Suche Millers nach seinem ganz persönlichen künstlerischen Ich in einem moralisch als verrucht zu bezeichnenden Umfeld, das ihm jedoch keineswegs die enge Freundschaft seiner ebenfalls in Paris lebenden, ähnlich gesinnten Landsleute versagt, ja sie vielmehr sogar fördert. Obwohl die Begrifflichkeit der „Biografie“ eine logische zeitliche Abfolge unterstellen ließe, so wird der Leser diese hier vermissen – oder dies als erfrischend anders empfinden. Anaïs Nin bringt es in ihrem Vorwort von 1934 prägnant auf den Punkt: „Das Buch wird allein durch Fluß und Wechsel der Ereignisse auf seiner eigenen Achse gehalten. Gerade weil es keinen Mittelpunkt gibt, ist auch keine Rede von Heldentum oder Kampf, da auch keine Rede von Willen ist, sondern nur von Hingabe an das Strömen.“ (S.7). Millers Sinn dafür, einer pragmatischen Weltsicht eine gewisse, ihm eigene Art der Komik abzugewinnen, finden sich in mehr oder weniger subtilen Wendungen, Schilderungen seiner Wegbegleiter und -begleiterinnen, sowie in der nahezu fatalistischen, jedoch keinesfalls in Selbstmitleid sich suhlenden, Sicht der Vergänglichkeit von Leben, Liebe, Wertesystemen und politischen, moralischen und wirtschaftlichen Ansichten. Ein Buch über die Suche nach dem „Zustand des Mit-sich-selbst-einig-Seins“1).

    Fazit:

    Millers Text „schlug die entscheidende Bresche in eine Mauer von Heuchelei und Prüderie.“, so der Klappentext und es handelt sich dabei um den sozialverträglichen Hauch eines Beschreibungversuches, mit welch ausdrucksgewaltiger, brachialer Erzählgewalt der Autor mit Tabus bricht. Ein Leben auf der scharfen Schneide zwischen künstlerischer Freiheit, der Suche nach dem nächsten Essen, der Negation bourgeoiser Normen und Rituale, der kompromisslosen Verwirklichung eigener künstlerischer Vision und die Kollision all dieser menschlichen Eisberge im sozialen Malstrom des Paris nach der Jahrhundertwende. Als eine „exstatische Befreiung“1) von den einschränkenden Normen des New Yorks der zwanziger Jahre bezeichnet es Jörg Drews. Es ist kein geschliffen feines Changieren, vielmehr ein rüder Bruch, der in jedem Absatz erneut kristallisiert, den Leser oft vor den Kopf stößt, aber auch gleichzeitig nicht aus seinem Bann entlässt. Ein Buch das definitiv Lust auf mehr Henry Miller macht.

    Zum Buch:

    Der rororo-Verlag liefert mit dieser Ausgabe von Henry Millers Klassiker einen kompakten Taschenbuchrahmen in solider Verarbeitung, dessen griffiger Bedruckstoff in Kombination mit einer stabilen Verleimung einen sehr positiven haptischen Gesamteindruck hinterlässt. Gesetzt aus der Aldus® in sehr kleiner Type, wirkt der Text ausgesprochen kompakt, ja beinahe gedrängt, was sich überdies ausgezeichnet mit dem Inhalt verträgt. Generell werden typografische Akzente, wenn überhaupt, nur sehr verhalten eingesetzt, was jedoch keineswegs störend wirkt. Als einziger Minuspunkt wäre die Wahl des Bedruckmaterials, welches leicht zum Vergilben neigt, zu erwähnen.

    1)  Kindlers Literatur Lexikon Bd.11, S. 703
  9. Cover des Buches Sternenfunken (ISBN: 9783734103407)
    Nora Roberts

    Sternenfunken

     (85)
    Aktuelle Rezension von: liebesleser

    Ich bin durch Zufall auf diesen Roman gestoßen und wusste zunächst nicht, dass er der zweite Teil einer Trilogie ist. Für das Verständnis war das kein Problem, da die Vorgeschichte immer wieder mit zahlreichen Erklärungen aufgegriffen wird – mehr als nötig gewesen wären, um der Handlung folgen zu können: wenn sie schon einen Nichtleser des ersten Teils irgendwann zu stören beginnen, muss jemand, der den ersten Teil kennt, doch ziemlich genervt davon sein. Zumal nicht nur Geschehnisse des ersten Teils oft wiedergekaut werden – auch innerhalb dieses Buches gibt es viele Wiederholungen. Gefühle und Eigenschaften der Hauptpersonen werden wieder und wieder geschildert, banale Tätigkeiten wie Kochen, Essen, Trinken, Abwaschen, Trainieren machen mindestens ein Drittel des Buches aus, viele (die meisten?) Dialoge sind belanglose Plaudereien oder gegenseitige Lobhudeleien und ab und zu ein schwülstiges Liebesbekenntnis.

    Obwohl hier sechs Superhelden die Welt gegen das ultimative Böse retten müssen, kommt wenig Spannung auf. Die direkten Kämpfe machen einen verschwindend geringen Teil der Erzählung aus, dazwischen wird wieder gechillt und geliebt. Die Liebesgeschichte zwischen Annika und Sawyer hat ihre süßen, romantischen Momente, und hier scheinen am ehesten noch die Stärken der Autorin durch: die Verträumtheit und liebevolle Schwärmerei Annikas, der bärbeißige Sawyer mit dem weichen Herzen… In einem anderen Setting hätte eine schöne Story daraus werden können - junges Paar im Liebesurlaub erlebt ein emotionales Abenteuer – aber hier wirkte alles etwas fehl am Platze.

    Fazit: junge, starke, schöne Übermenschen, die sich in einem schicken Feriendomizil auf ihren Einsatz vorbereiten, der dann kurz und heftig ausfällt, oder kurz gesagt: Quasi-Avengers im Wellnessurlaub mit kleinen, ekligen Unterbrechungen – Fortsetzung folgt, aber ohne mich.

  10. Cover des Buches Unorthodox (ISBN: 9783442770205)
    Deborah Feldman

    Unorthodox

     (273)
    Aktuelle Rezension von: eva221b

    Deborah Feldman wächst bei ihren Großeltern als Teil der chassidischen Satmarer-Gemeinde auf. Ihr Leben lang muss sie dafür kämpfen, sie selbst zu sein, da sie sich einfach nicht in die vorgegebenen Formen pressen lassen will und es wagt, Fragen zu stellen. Es wird einem schmerzhaft vor Augen geführt, wie wenig Mädchen und Frauen in dieser Gesellschaft wert sind - und das mitten im aufgeklärten New York.

    Reflektiert und unaufgeregt erzählt Feldman auf literarischem Niveau von ihrer Kindheit, Jugend sowie sehr persönlichen Erlebnissen und wie sie es letztlch geschafft hat, sich eigenständig aus den für sie als Fesseln empfundenen Umständen zu befreien.

    Dieses Buch wird mich noch einige Zeit beschäftigen. Es ist der Welt der Ungerechtigkeiten eine neue Dimension und auch, wenn man theoretisch von diesen Parallelwelten weiß, ist es doch etwas anderes, da einmal einzusteigen und einen Innenblick zu bekommen.

  11. Cover des Buches Dunkle Geheimnisse (ISBN: 9783741869563)
    A. Kaiden

    Dunkle Geheimnisse

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SunshineBaby5

    Vanny wird von ihren Eltern in den Sommerferien zu ihrem skurrilen Onkel abgeschoben. Dieser ist ein Eigenbrödler und redet kaum ein Wort mit ihr. Schon bald nimmt sie seltsame Dinge wahr und möchte dem auf die Spur gehen, wodurch sie sich nach und nach in Gefahr begibt.

    Die Idee zur Geschichte und auch den Aufbau in einzelnen Tagen hat mir gut gefallen. Auch die Charaktere fand ich gut und passend ausgewählt. Durch das ganze Buch hinweg gab es für mich jedoch immer wieder Stellen, die mich überhaupt nicht überzeugt haben. Mehrere Beispiele zu nennen, ohne zu spoilern wäre hier schwierig. Ein Beispiel: Vanny fragt sich tagelang wo ihr Onkel denn bloß schläft. Er hat ihr aber von Tag eins verboten ins obere Geschoss zu gehen, wo er sich ständig aufhält (also wo wird er wohl schlafen...). Um es zu umschreiben: ständig verhalten sich die Protagonisten absolut unauthentisch und dämlich möchte man fast sagen. Meiner Meinung nach hätte man das deutlich besser lösen können. Insgesamt also 3 Sterne.

  12. Cover des Buches Salz auf unserer Haut (ISBN: 9783426654347)
    Benoîte Groult

    Salz auf unserer Haut

     (348)
    Aktuelle Rezension von: Pia_Kuepper

    Dieses Buch hat man an einem Tag durchgelesen. Man kann es gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen möchte, wie es mit den beiden weitergeht. Auch wenn man irgendwann an dem Punkt ist, wo man sich fragt, warum die zwei immer wieder zueinander finden, wenn sie sich eigentlich auf die Nerven gehen. 

    Doch dieses drängende Bedürfnis von George und Gauvain, sich alle paar Jahre in den Armen zu halten, ist so groß und dadurch so romantisch, dass man hofft, sie finden einen Weg, um jeden Tag nebeneinander aufzuwachen. Das klappt leider nicht und man spürt den Schmerz von George am Schluss, als würde man selber durch dieses Tal schreiten. 


  13. Cover des Buches Die Tochter des Fotografen (ISBN: 9783746624440)
    Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen

     (206)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen, es las sich flüssig und wirkte authentisch. Leider fing es aber sehr stark an, um dann  zur Mitte hin stark nachzulassen. Viele wichtige Themen wurden einfach nur angerissen. Vom Thema her war es meines Erachtens nach sehr interessant aber noch ausbaufähig. 

  14. Cover des Buches Eine andere Welt (ISBN: 9783499141034)
    James Baldwin

    Eine andere Welt

     (19)
    Aktuelle Rezension von: blutrot
    James Baldwin erzählt in seinem Buch "Eine andere Welt" die Geschichte von 6 Freunden auf der Suche nach sich selbst zwischen Rassismus,Homosexualität und gesellschaftlichen Problemen. James Baldwin schreibt völlig frei und schamlos über zeitlose Themen,die auch heute noch Bestandteil unserer Gesellschaft sind. Ich habe selten ein Buch gelesen in dem ein Schriftsteller selbst unwichtige Details so fesselnd,emotional und hart beschreibt,so dass man keine einzige Zeile als unwichtig empfindet und das Buch nicht aus den Händen lassen kann. Leider gibt es einige Stellen die mir bei der deutschen Übersetzung nicht gefallen(dies fängt schon bei der Übersetzung des Titels an) und ich kann nur empfehlen es im Original zu lesen!
  15. Cover des Buches I.N.R.I (ISBN: 9783492286183)
    Michael Moorcock

    I.N.R.I

     (22)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    In die Zeit um das Jahr 29, und in eine Siedlung der Essener in Palästina, platzt der Zeitreisende Karl Glogauer. Die ausgezehrten Sektenmitglieder sind an Visionen und wundersame Erscheinungen gewöhnt, insofern stoßen Karls ungewöhnlicher Auftritt, seltsamer Akzent und noch eigenartigeres Gefährt nicht auf allzuviel Staunen.

    Während Glogauer reisebedingte Rippenbrüche kuriert und sich langsam akklimatisiert, erfährt der Leser aus Karls Erinnerungen erste Teile seiner Lebensgeschichte. Im Nachkriegsengland aufgewachsen, mit den üblichen nervigen Gleichaltrigen und verständnislosen Lehrern und Eltern, sucht er nach Erfüllung: Im Sex-Fetischismus eingeschlossen, in unbefriedigenden Beziehungen, in allen möglichen esoterischen und religiösen Zirkeln, schließlich in der Psychoanalyse und bei G. C. Jung.

    Derweil gewinnt Karl die Sympathien des Sektenchefs, soll als zaubermächtiger Prophet zu seiner rechten Hand aufsteigen. Es läuft anders als erwartet, schon weil Karl nicht in lokale Händel und Zeitparadoxien verwickelt werden will. Stattdessen macht er sich auf, um die nachgerade prominenteste Persönlichkeit dieser Tage zu treffen und Zeuge der bekanntesten Hinrichtung der Geschichte zu werden.

    Doch den wandernden Propheten scheint - noch - niemand zu kennen. So wandert Karl bis nach Nazareth, um dort nach Spuren des Zimmermannssohns zu suchen. Als er ihm letztlich gegenübersteht, erlebt er eine Überraschung... 

    Spannend, originell, intelligent, ohne populäres Anbiedern, Plattheiten oder kleinmütige Kotaus: Michael Moorcocks "I. N. R. I. oder Die Zeitmaschine" ist ein Science-Fiction-Klassiker und ein Lesevergnügen erster Güte.

  16. Cover des Buches Darüber spricht man nicht (ISBN: 9783426277515)
    Dr. med. Yael Adler

    Darüber spricht man nicht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Darüber spricht man nicht

    Autor*in: Dr. med. Yael Adler

    Erschienen in Deutschland: 2018

    Originaltitel: -

    Erschienen in (Ursprungsland): -

    Übersetzer*in: - 

    Weitere Informationen:

    Genre: Sachbuch

    Preis: € 16,99 [D] | € 17,50 [A]

    Seiten: 364

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-426-27751-5

    Verlag: Droemer Verlag

     

    Rückentext:

    Dr. med Yael Adler ist täglich mit Tabuthemen ihrer Patienten konfrontiert. Seien es Inkontinenz, Erektionsstörungen, Unfälle mit Sexspielzeug, Körpergeräusche - Frauen und Männer suchen bei ihr ärztlichen Rat und vertrauen sich ihr auch darüber hinaus an. Yael Adler weiß, was die Menschen beschäftigt, was für viele unmöglich ist, öffentlich auszusprechen - und was doch Hunderttausende gemein haben.

    In diesem Buch erzählt die Ärztin unverkrampft, humor- und verständnisvoll von Tabuzonen und Tabuthemen des menschlichen Körper.

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Wie genau ich damals auf das Buch aufmerksam wurde, kann ich ehrlich gesagt nicht mehr ganz genau sagen. Entweder habe ich da gerade darauf gewartet, dass das Wartezimmer bei meinem Hausarzt leerer wird oder ich war einfach nur so zum Stöbern in der Buchhandlung, ich weiß nur noch, ich habs mir mal gekauft, aber nicht sofort lesen können. Und dann ist es auf dem SuB gelandet, wo es dann eine längere Zeit gelegen ist, bis vor kurzem.

    Aber jetzt habe ich es ja lesen können (wenn ich am Abend nicht zu müde dafür war) und ich muss sagen, ich fand es doch ziemlich interessant. Dass über Themen gesprochen werden soll, die man für gewöhnlich ungerne anspricht, da sie peinlich sind - das war hier wirklich der Fall. Es sind wirklich sehr unangenehme Themen drin, über die man nicht reden mag, aber über die man mal reden sollte. Sei es nun Geschlechtskrankheiten oder Dinge die Fußpilz oder Läuse. Oder auch die Wirkung von Schönheitsops und was dabei alles schief gehen kann.

    Viele Dinge, die ich in dem Buch gelesen habe, kannte ich schon, aber andere waren mir dagegen fremd. So wusste ich zum Beispiel nichts rund um das Thema Piercings und dass die auch nicht so harmlos sind, wie ich bisher immer gedacht habe. Dass sogar normale Ohrlöcher im Prinzip ein ziemlicher Eingriff in den Körper sind, wusste ich auch zum Beispiel nicht. Irgendwie hat es sich ja in unserer Gesellschaft normalisiert, dass man Ohrringe trägt, während man andere Piercings an anderen Stellen verurteilt. Dabei sind Ohrringe auch nichts anderes als Piercings...

    Insgesamt besteht das Buch aus vier Themengebieten und ich finde, in jedem Themengebiet kann man etwas für sich mitnehmen. Dass es vielleicht peinlich und unangenehm ist über solche Dinge zu reden, aber auch wichtig. Ich meine, wenn man z.b. mit einer fremden Person schläft, dann möchte man doch lieber vorher als danach wissen, worauf man sich alles so einlässt. Nicht, dass man hinterher juckend überrascht wird - und das natürlich negativ. Oder dass man lernen sollte, auf sich und seinen Körper zu achten. Denn auch das ist wichtig. Und wenn man die Zeichen nicht versteht, dann sollte man sich nicht scheuen nachzufragen. Ich hatte auch z.B. ein Problem mit meinem Zeh, zumindest war ich mir nicht sicher, ob ich eines hätte oder nicht und hab dann mal meine Hausärztin gefragt. Sie meinte, es wäre kein Problem, aber im Nachhinein war ich froh, nachgefragt zu haben. Denn es hätte natürlich auch anders aussehen können.

    Nun aber weg von mir, zurück zum Buch. Es war sehr angenehm geschrieben, die Ärztin erzählt zwar viel aus ihrem Praxisalltag, aber ich hatte nie das Gefühl, dass sie ihre Patienten oder deren Anliegen nicht ernst nehmen würde. Der gesamte Text ist verständlich, unterhaltsam, aber auch interessant geschrieben.

     

    Fazit:

    Auch wenn ich etwas länger gebraucht habe, als eigentlich geplant, hat auch das Buch hier mir sehr gut gefallen. Es war voller interessanter Punkte und ich denke, ich werde den einen oder anderen für mich mitnehmen können. Allen voran möchte ich noch mehr darauf achten, was mein Körper mir sagt und auf ihn aufpassen. Immerhin bin ich nicht Rick Sanchez, ich habe nur diesen einen Körper hier. Das Buch selbst werde ich zwar nicht behalten, aber das hat nichts mit dem Inhalt zu tun, sondern mehr damit, dass ich meinen Bücherbestand generell in Zukunft eher klein halten möchte. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne und eine Leseempfehlung :-) 

  17. Cover des Buches Jenseits aller Tabus (ISBN: 9783899418958)
    Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus

     (53)
    Aktuelle Rezension von: kiki62
    Bibliografie:

    • erschienen 2011 im Mira Taschenbuch Verlag,
    • 3. Auflage erschienen 2012
    • umfasst 444 Seiten
    • Genre: Erotischer Roman/Thriller




    Inhalt:

    Lucille Blunt ist eigentlich eine ganz normale junge Frau, die sich neben ihrem Studium etwas Geld verdienen möchte. Dabei trifft sie auf Richard Dawson, der sie fasziniert. Er weiß, wie er sie an sich binden kann. Ihre Ehe ist geprägt von Luxus. Doch sehr schnell wich die anfängliche Freude dem Misstrauen. Gekrönt wurde ihr Gefühl durch die Stürmung ihres Hauses durch das FBI. Lucille entschließt sich, in das Zeugenschutzprogramm des FBI einzutreten und gegen ihren Mann, der sich als skrupelloser Waffenhändler herausstellt, auszusagen. Mit neuer Identität beginnt sie als Dienstmädchen für Craig Bellamy zu arbeiten. Schon zu Beginn steht etwas zwischen beiden. Ist es ein Knistern? Ist es eine Aversion? Noch kann sich Lucille keine Antwort darauf geben. Mehr und mehr erkannte sie, dass im Hause Bellamy alles auf Sex ausgerichtet war. Immer ist Kirby, so nannte sie sich nach der Identitätswandlung, dort anzutreffen, wo es gerade heiß hergeht. Nicht lange und ihr neuer Chef erwischt sie bei einem Dreier. Um für sich und ihre Gespielen Ärger zu vermeiden, muss sie sich bereit erklären, Craig für gewisse Liebesdienste zur Verfügung zu stehen. Was aber in dem Haus vor sich ging und was sie erlebte, lassen Zweifel in ihr aufkeimen. Angst und Vorsicht paaren sich. Sie möchte wissen, was mit ihr passiert, mit welchen Menschen sie sich umgibt. Ihr anfängliches Vertrauen Craig gegenüber gerät zunehmend ins Wanken. Dass sie in ihrem neuen Arbeits- und Wohnort sicher war, glaubte sie immer seltener. Sie wusste nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind war. Ihre Gefühle, die sie Craig gegenüber entwickelte, schwankten. Sie musste herausfinden, was hinter der ganzen Aktion stand. Nur so konnte sie überleben.




    Umsetzung der Thematik und sprachliche Gestaltung:

    Sexuelle Abhängigkeit, der Drang in einer gehobenen Gesellschaft zu leben, das sind die Wurzeln, die Lucille in eine gefährliche Lage bringen. Sie gerät zwischen die Fronten von höchster Kriminalität und den unbarmherzigen Ermittlungen des FBI. Ihre Traumwelt zerbricht. Sie fühlt sich benutzt und ausgenutzt.
    Wechselnde Schauplätze und eine gelungene Mischung aus Erotik und Thriller machen den Roman von Sandra Henke zu einem Buch, das man nicht mehr weglegen möchte.
    Der Leser / die Leserin wird in die Welt von Lucille mitgenommen. Die Autorin lässt nicht nur ihr Protagonistin leiden und lieben, sondern auch den Leser.
    Erotische Szenen werden detailgetreu und sehr bildhaft beschrieben, triften jedoch nicht ins Pornografische ab.
    Eine nüchterne Sprache wählt die Autorin für die Handlungen, bei denen die Ermittlungen im Vordergrund stehen. Somit gelingt es ihr, den Leser schnell und direkt in die verschiedenen Situationen einzuführen.
    Spannung, Verwicklung, Sex, Begierde, Verlangen und am Ende große Liebe.
    Die Wahl des Covers zeugt von Hingabe. Hingabe, die auch Lucille gespürt hat, sie aber bitter bezahlen musste. Nur das Coverbild zieht den Leser an. Dezent halten sich Autorenname und Titel zurück.
    Ein gelungener Erotikthriller. Lesenswert, nicht nur für Frauen. 
  18. Cover des Buches Erotik & Leidenschaft & Begierde (ISBN: 9783738067095)
    Jason Lawrence

    Erotik & Leidenschaft & Begierde

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ScheckTina
    Bei dieser Rezension halte ich mich kurz. Das Buch heißt: EROTIK, LEIDENSCHAFT, BEGIERDE. Leider kommt nichts von diesen Gefühlen rüber. Es wird alles ohne Gefühl beschrieben. Da habe ich mehr erwartet. Sorry
  19. Cover des Buches Viva Polonia (ISBN: 9783492306737)
    Steffen Möller

    Viva Polonia

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Steffen Möller studierte Philosophie und Theologie in Berlin und wusste nicht recht was er danach machen sollte. Nach einem missglückten Ausflug nach Italien entdeckte er 1994 am Schwarzenbrett eine Anzeige für einen polnisch Sprachkurs in Polen. Freunde und Familie reagierten befremdlich, aber Möller hatte sich dafür entschieden. Es hat ihm dann so gut gefallen, dass er heute noch dort lebt. Neben dem Papst ist er der bekannteste Deutsche und ist als Kabarettist und Schauspieler Preis gekrönt und sehr erfolgreich und beliebt. Was ist so faszinierend an diesem Land? Mit viel Humor berichtet er von seinem Leben in Polen und räumt ganz nebenbei mit einer Menge Vorurteile auf.  Bei Argon ist das Hörbuch für Euro 19,95 erschiene

  20. Cover des Buches Das Schlampen-Internat 1 | Erotischer Roman (ISBN: 9783756172085)
    Mandy Fox

    Das Schlampen-Internat 1 | Erotischer Roman

     (8)
    Aktuelle Rezension von: FantasyBookFreak
    Keine Tabus! Folgen Sie uns hinter die Mauern eines strengen Internats ...Hier treiben es nicht nur Schüler, sondern auch deren Lehrer miteinander. Von den Eltern ganz zu schweigen ... Alle haben es faustdick hinter den Ohren! Meine Meinung Ich muss wirklich sagen, dieses Buch ist unterste Schublade. Ich hab mittlerweile einige nicht ganz so gut erotische Bücher gelesen, aber keines war je so schlecht wie dieses hier. Die einzelnen Kapitel könnte man auch alleine lesen, weil es einfach keine Geschichte gibt, jedes Kapitel beschreibt wer es gerade mit wem treibt, Bruder mit Schwester, Sohn mit Mutter, Lehrerin mit Schüler, usw. Der Schreibstil ist einfach nur grausam. Die vielen Vergleiche und Wörter für Geschlechtsteile, die ich so noch nie gehört habe, geschweige den gelesen. Nach diesem Buch war ich einfach nur noch genervt und ich bin heil froh, dafür kein Geld ausgegeben zu haben. Fazit Bei diesem Buch kann ich nur sagen, Finger weg. Denn es ist wirklich verschwendete Zeit. Von mir gibt es einen Mitleidsstern, denn sonst würde ich 0 geben.
  21. Cover des Buches Zweckfreie Kuchenanwendungen (ISBN: 9783520625014)
    Yeoh Jo-Ann

    Zweckfreie Kuchenanwendungen

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Sukhin ist Mitte 30, Lehrer, und hat sich in seinem Leben zwischen Arbeit, Lesen und Besuchen bei seinen Eltern eingerichtet. Seine Eltern pflegen eine riesige Kartonsammlung, könnte es doch irgendwann mal sein, dass nach 30 Jahren in derselben Wohnung diese Kartons für einen Umzug gebraucht werden. Regelmäßig entstaubt er die Kartons und stapelt sie sorgsam wieder auf. Eigentlich ist er ganz gerne alleine. Einzig Dennis, Mathelehrer aus dem Kollegium, sorgt dafür, dass Sukhin sich in seinem Alleinsein nicht zu sehr einrichtet, hat er ihn doch durch schiere Anhänglichkeit zu einer Freundschaft gezwungen.
    Sukhins bequeme Routinen werden durcheinandergeworfen, als er an einem Tag seine alte Liebe Jinn wiedertrifft. Sie ist obdachlos, lebt in einer Behausung aus Kartonagen und scheint ein denkbar schlechtes Los im Leben gezogen zu haben. Aus diesem Grund will Sukhin helfen und sucht ihre Nähe. Natürlich möchte er auch wissen, warum sie ihn vor Jahren so plötzlich verlassen hat. Doch Jinn lässt sich bei aller Fröhlichkeit und allem Optimismus, den sie in ihrer Situation an den Tag legt, nicht in die Karten schauen, was ihr früheres Verschwinden angeht. Mit Kartons und zweckvollen Kuchenanwendungen will er Jinn eine Freude machen, sie ihrerseits zeigt Sukhin, wofür es sich wirklich zu leben lohnt. Wie Planeten auf Umlaufbahnen in gleicher Richtung kreisen diese Menschen umeinander herum und kommen sich dabei näher.

    Mit «Zweckfreie Kuchenanwendungen» habe ich jetzt auch nach Singapur mal einen literarischen Ausflug gemacht. Dieser hat mich zu zwei einsamen Menschen geführt, die ihr Alleinsein erst als Einsamkeit erkannt haben, als sie sich wiedergetroffen haben. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der multikulturellen, innovativen Stadt mit seinem Merlion, zudem Dennis resolut offener Art, Sukhin aus seiner Einsiedlerhöhle zu ziehen. Diese Geschichte ist angereichert mit liebenswerten Charakteren - auch der manchmal etwas arg grummelige Hauptcharakter, der seine Genervtheit von seinen Mitmenschen diese aber selten spüren lässt, sondern mit sich selbst (und selbstredend mit den Leser:innen) ausmacht.
    Die Langatmigkeit mancher Passagen hat mich ein wenig gestört und die Geschichte für meinen Geschmack etwas zu verwässert, davon abgesehen aber ein warmherziges Buch!

  22. Cover des Buches Was wir lieben (ISBN: 9783453273610)
    Lucy-Anne Holmes

    Was wir lieben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: dasbuchzuhause

    Lucy-Anne Holmes hat von 51 Frauen Antworten zum Thema Sex bekommen. Woran denken sie? Was erfüllt sie? Was nicht? Was hat dazu geführt, dass sie so empfinden? Es ist eine Sammlung von 51 ganz persönlichen Antworten zum Thema Sex. Der Begriff Frauen* umfasst heterosexuelle, bisexuelle und lesbische Frauen, aber auch pansexuelle und trans Frauen in diesem Buch. Auch gibt es Beiträge nicht-binärer Menschen.

    Das Buch ist in einen einleitenden Teil, das Kapitel Loslassen, das Kapitel Tabu, das Kapitel Fake und das Kapitel Vorspiel unterteilt. Jede der persönlichen Geschichten ist mit einer besonderen Illustration versehen. Es sind ganz unterschiedliche Künstler, die diese Illustrationen angefertigt haben.

    Nach dem ersten Teil („Tabu“ und „Loslassen“) war ich ein wenig lost. Mir fehlte eine Einleitung, ein paar moderierende Sätze, um in das Buch und seinen Sinn hineinzufinden. Die Illustrationen verdeutlichen jeweils die einzelnen Geschichten der Frauen* und es gibt besondere Sätze aus den Berichten, die als Zitat hervorgehoben werden. Die anderen Abschnitte „Fake“ und „Vorspiel“ gingen in dem Stil weiter, allerdings habe ich sie anders gelesen.

    Ich habe mich mehr darauf eingelassen und jede Geschichte für sich gelesen, auch gar nicht unter den jeweiligen Schlagworten. Die Frauen* berichten vom Einfluss der Erziehung, Religion und Kultur auf ihre Sexualität. Auch Missbrauch kam immer wieder vor in diesen Berichten und das ging schon ans Eingemachte. Es macht mich immer wieder fassungslos, wie häufig es dies gibt und wie vielen es als Kind zugefügt wird. Umso mehr zolle ich den Menschen, die dies sichtbar machen Respekt.


    Gut hat mir der sehr offene Umgang mit den genannten Themen gefallen und auch die teilweise selbstkritische und selbstbewusste Art derjenigen, die ihre Erfahrung geteilt haben. Die weibliche Sichtweise auf Pornos ist auf jeden Fall interessant und wie die Erziehung zum „du musst gefallen“ auch oftmals das Sexleben beeinflussen kann. Sex nachdem ein Kind da ist, wurde auch thematisiert und auch wie unterschiedlich die Menschen damit umgehen.

    Die Illustrationen helfen in der Tat noch einmal mehr über das Geschriebene nachzudenken, allerdings wäre mir insgesamt ein wenig Moderation lieb gewesen. Eventuell angereichert mit Statistiken z. B. zu bestimmten kulturellen Themen. Insgesamt ist es ein interessantes Thema und durchaus lesenswert, allerdings mit den genannten Abstrichen.

  23. Cover des Buches Aus dem Tagebuch eines Tauentzien-Girls (ISBN: 9783946896340)
  24. Cover des Buches Meeressäuseln - frivol - sinnliche Gedichte und Fotografien (ISBN: B00AK85E76)
    Belinda Rüttko

    Meeressäuseln - frivol - sinnliche Gedichte und Fotografien

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ilsa
    Die Gedichte erzählen von Liebe, Eifersucht, Einsamkeit und Verlangen, von heimlichen Wünschen und von Tabus. Die schwarz-weiß Fotografien sind vielseitig, sind geheimnisvoll, teils frivol und lassen Vieles nur erahnen. Macht Lust auf Mehr. Die Verse sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks