Bücher mit dem Tag "tabus"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tabus" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Sternenfunken (ISBN: 9783734103407)
    Nora Roberts

    Sternenfunken

     (81)
    Aktuelle Rezension von: liebesleser

    Ich bin durch Zufall auf diesen Roman gestoßen und wusste zunächst nicht, dass er der zweite Teil einer Trilogie ist. Für das Verständnis war das kein Problem, da die Vorgeschichte immer wieder mit zahlreichen Erklärungen aufgegriffen wird – mehr als nötig gewesen wären, um der Handlung folgen zu können: wenn sie schon einen Nichtleser des ersten Teils irgendwann zu stören beginnen, muss jemand, der den ersten Teil kennt, doch ziemlich genervt davon sein. Zumal nicht nur Geschehnisse des ersten Teils oft wiedergekaut werden – auch innerhalb dieses Buches gibt es viele Wiederholungen. Gefühle und Eigenschaften der Hauptpersonen werden wieder und wieder geschildert, banale Tätigkeiten wie Kochen, Essen, Trinken, Abwaschen, Trainieren machen mindestens ein Drittel des Buches aus, viele (die meisten?) Dialoge sind belanglose Plaudereien oder gegenseitige Lobhudeleien und ab und zu ein schwülstiges Liebesbekenntnis.

    Obwohl hier sechs Superhelden die Welt gegen das ultimative Böse retten müssen, kommt wenig Spannung auf. Die direkten Kämpfe machen einen verschwindend geringen Teil der Erzählung aus, dazwischen wird wieder gechillt und geliebt. Die Liebesgeschichte zwischen Annika und Sawyer hat ihre süßen, romantischen Momente, und hier scheinen am ehesten noch die Stärken der Autorin durch: die Verträumtheit und liebevolle Schwärmerei Annikas, der bärbeißige Sawyer mit dem weichen Herzen… In einem anderen Setting hätte eine schöne Story daraus werden können - junges Paar im Liebesurlaub erlebt ein emotionales Abenteuer – aber hier wirkte alles etwas fehl am Platze.

    Fazit: junge, starke, schöne Übermenschen, die sich in einem schicken Feriendomizil auf ihren Einsatz vorbereiten, der dann kurz und heftig ausfällt, oder kurz gesagt: Quasi-Avengers im Wellnessurlaub mit kleinen, ekligen Unterbrechungen – Fortsetzung folgt, aber ohne mich.

  2. Cover des Buches 80 Days - Die Farbe der Lust (ISBN: 9783570585221)
    Vina Jackson

    80 Days - Die Farbe der Lust

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Magsbookworld

    ♡ "ich sehnte mich nach etwas anderem, nach einem Bereich des Nirwana, den ich nur im Augenblick des hemmungslosen Sex, der Degradierung oder Demütigung erreichte und indem ich mich so lebendig fühlte wie nirgends sonst." ~ 80 days die Farbe der Lust
    ∞ Ich hab ja schon immer gerne Liebesromane gelesen, aber seit neustem interessiere ich mich auch für Erotikromane. Da fällt der erste Band der 80 days Reihe gleich mit hinein.
    ar nicht ansprechend, aber ich wollte es trotzdem lesen, weil mich der Klappentext interessierte. Ich fand Summer und Dominik klasse als Hauptcharaktere. Das Verknüpfen mit dem Geigenspiel und der Klassik fand ich richtig cool und besonders. Die Erotikszenen fand ich okay, man muss halt mit den Wörtern klarkommen. Die Szenen mit Viktor am Ende haben mir nicht gefallen und ich hab mich über das Ende gefreut, auch wenn es irgendwie etwas überstürzt wirkte am Ende. Wie findet ihr Sexszenen in Büchern?
    3,5/5 ⭐

  3. Cover des Buches LebensLust | Erotischer Roman (ISBN: 9783862774142)
    Alexa McNight

    LebensLust | Erotischer Roman

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    LebensLust ist der erste Roman von Alexa McNight, den ich gelesen habe und sicherlich nicht der letzte! Obwohl er schon im Jahr 2013 erschienen ist, hat er nichts an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil. Wenn ihr nach möglichen erotischen Abenteuern mit eurem Partner oder eurer Partnerin seid, dann lasst euch von Emma und Tristan inspirieren!

    Die Chemie der beiden stimmt von Anfang an: Sie können sich nicht ausstehen, finden einander aber absolut anziehend. Das heiße Knistern zwischen ihnen ist richtig greifbar – oft sogar in vielen Szenen. Die Wette, auf die sie sich einlassen, ist hocherotisch und hat mein Kopfkino zum Glühen gebracht.

    Während Emma in ihrer saloppen Art etwas oberflächlich bleibt, bietet der der tätowierte Tristan einiges an Tiefe. Man muss ihn einfach nur lieben, selbst wenn er absolut nicht dem normalen Schönheitsideal der typischen Liebesromane entspricht.

    Absolute Leseempfehlung! Ich freue mich auf mehr!

  4. Cover des Buches Weiberabend (ISBN: 9783426510858)
    Joanne Fedler

    Weiberabend

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    So ist die Überschrift des Klappentextes, die mich neben dem zarten Cover dazu bewog, das Buch bei mir aufzunehmen.

    Das Thema wurde so oder ähnlich schon mehrmals be- und geschrieben, doch von diesem "Weiberabend" war ich etwas enttäuscht. Die Autorin schreibt sich an ihrem Hobby, dem Kochen fest und geht - mir - zu wenig auf die Freundinnen, die sich treffen ein. Selbst dann, wenn mal nicht über die vielen Kinder, sondern
    tatsächlich um die Frauen, die sich einen wunderschönen Abend machen wollen, gesprochen wird, kommt Joanne Fedler nicht richtig auf den Punkt, sondern zieht die Probleme ins Lächerliche. Wobei es für mich nicht lustig war, was ich mir erhofft hatte, sondern eher traurig.

    Schade, aus der Thematik hätte die Schreiberin viel mehr machen können, 2 Sterne.

  5. Cover des Buches Was wir lieben (ISBN: 9783453273610)
    Lucy-Anne Holmes

    Was wir lieben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: dasbuchzuhause

    Lucy-Anne Holmes hat von 51 Frauen Antworten zum Thema Sex bekommen. Woran denken sie? Was erfüllt sie? Was nicht? Was hat dazu geführt, dass sie so empfinden? Es ist eine Sammlung von 51 ganz persönlichen Antworten zum Thema Sex. Der Begriff Frauen* umfasst heterosexuelle, bisexuelle und lesbische Frauen, aber auch pansexuelle und trans Frauen in diesem Buch. Auch gibt es Beiträge nicht-binärer Menschen.

    Das Buch ist in einen einleitenden Teil, das Kapitel Loslassen, das Kapitel Tabu, das Kapitel Fake und das Kapitel Vorspiel unterteilt. Jede der persönlichen Geschichten ist mit einer besonderen Illustration versehen. Es sind ganz unterschiedliche Künstler, die diese Illustrationen angefertigt haben.

    Nach dem ersten Teil („Tabu“ und „Loslassen“) war ich ein wenig lost. Mir fehlte eine Einleitung, ein paar moderierende Sätze, um in das Buch und seinen Sinn hineinzufinden. Die Illustrationen verdeutlichen jeweils die einzelnen Geschichten der Frauen* und es gibt besondere Sätze aus den Berichten, die als Zitat hervorgehoben werden. Die anderen Abschnitte „Fake“ und „Vorspiel“ gingen in dem Stil weiter, allerdings habe ich sie anders gelesen.

    Ich habe mich mehr darauf eingelassen und jede Geschichte für sich gelesen, auch gar nicht unter den jeweiligen Schlagworten. Die Frauen* berichten vom Einfluss der Erziehung, Religion und Kultur auf ihre Sexualität. Auch Missbrauch kam immer wieder vor in diesen Berichten und das ging schon ans Eingemachte. Es macht mich immer wieder fassungslos, wie häufig es dies gibt und wie vielen es als Kind zugefügt wird. Umso mehr zolle ich den Menschen, die dies sichtbar machen Respekt.


    Gut hat mir der sehr offene Umgang mit den genannten Themen gefallen und auch die teilweise selbstkritische und selbstbewusste Art derjenigen, die ihre Erfahrung geteilt haben. Die weibliche Sichtweise auf Pornos ist auf jeden Fall interessant und wie die Erziehung zum „du musst gefallen“ auch oftmals das Sexleben beeinflussen kann. Sex nachdem ein Kind da ist, wurde auch thematisiert und auch wie unterschiedlich die Menschen damit umgehen.

    Die Illustrationen helfen in der Tat noch einmal mehr über das Geschriebene nachzudenken, allerdings wäre mir insgesamt ein wenig Moderation lieb gewesen. Eventuell angereichert mit Statistiken z. B. zu bestimmten kulturellen Themen. Insgesamt ist es ein interessantes Thema und durchaus lesenswert, allerdings mit den genannten Abstrichen.

  6. Cover des Buches Sex Story (ISBN: 9783442757442)
    Philippe Brenot

    Sex Story

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Micha835

    Schon der Titel macht Lust auf mehr bzw. weckt Interesse. Ein lustiges informatives Buch zwecks Aufklärung auf Locker gemacht von der frühen Zeit wo es noch Menschenaffen gab bis aktuell bzw. bis in die Zukunft. Lustige Bilder verständnisvoll, teilweise humoristisch erklärt. Man hat großen Spaß sich mit diesem Buch zu beschäftigen und es zu lesen. Eventuell kann man ja sogar noch etwas dabei lernen oder erfahren was man noch nicht wusste. Ich denke das es auch geeignet ist für Jugendliche so ab 16 Jahren. Schöne Bilder und schöne Zeichnungen. Buch ist in verschiedenste Abschnitte gegliedert sodaß man wirklich jede Epoche/Aera durchlaufen kann und die Entwicklung gut humoristisch nachvollziehen kann.

  7. Cover des Buches Die Tochter des Fotografen (ISBN: 9783746624440)
    Kim Edwards

    Die Tochter des Fotografen

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Mariel
    Habe ich sehr gerne gelesen, Spannend und sehr gefühlvoll. Schönes Buch.
  8. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.304)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Natürlich kannte ich im groben und Ganzen die Geschichte des Buches, denn sie ist ja recht bekannt. Aber dennoch konnte die Story mich an einigen Stellen wirklich überraschen und der Umfang des Buches positiv beeindrucken. 

    Die Geschichte beinhaltet erotische Szenen, so wie man es auch erwartet. Diese sind wirklich gut beschrieben und lassen sich wunderbar lesen. Sie erzeugen dieses gewisse Prickeln und eine schöne Spannung. Aber nun kommt das, was ich mir von dem Buch anfangs noch nicht erwartet hatte: es beinhaltet sehr viel mehr als nur diese Erotik. Auch sonst ist die Story toll  und beinhaltet viel Gefühl und Persönlichkeit. Es geht um die Beziehung der beiden Charaktere, dabei wird die Unnahbarkeit und Dominanz von Mr Grey sehr gut rübergebracht und kleine Aspekte aus seiner Vergangenheit  machen den Leser neugierig auf mehr. Aber auch Ana als Protagonistin fand ich toll, einfach ihr Verhalten, ihre unschuldige aber auch mutige und aufgeschlossene Art hat mich sehr fasziniert. 

    Wenn man das Buch liest muss einem klar sein, dass es viel um Dominanz und Unterdrückung der Frau geht, aber andererseits wird eben auch die Dynamik der Beziehung und der Einfluss einer starken Protagonistin deutlich. 

    Fazit: ein tolles Buch, dass nicht nur durch die erotischen Szenen sondern auch durch die generelle Handlung und den Schreibstil in dem diese erzählt ist punkten konnte. Und ein Buch, das auch tolle Charaktere enthält: Mr Grey mit seiner Unnahbarkeit und zerrissenen Vergangenheit und Ana mit ihrer Unschuld, aber auch in ihrer Forschheit, Freundlichkeit und ihrem Mut.

  9. Cover des Buches Salz auf unserer Haut (ISBN: 9783426654347)
    Benoîte Groult

    Salz auf unserer Haut

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Helenaliebt

    Für mich ist das Buch ein Klassiker und eines der wenigen Bücher, die ich mehrmals gelesen habe. Damals war es wegen seiner erotischen Darstellung ein sehr brisantes Buch - eine französische Intellektuelle und ein bretonischer Fischer, die über Jahrzehnte eine heimliche Affäre führen. Weibliche Lust und Georges allzu „modernen“ und nicht ganz so „femininen“ Ansichten zur Liebe stehen im Mittelpunkt. Der Inhalt zerrt von der Sehnsucht der beiden, wobei Gauvin nicht ganz so viel zu sagen, noch zu bestimmen hat in ihrer ungewöhnlichen Beziehung.

    George ist sehr kühl, rational, strukturiert. Sich mit dem Fischer einfach davon machen und ein „sie lebten glücklich bis ans Lebensende“ Happy End? George glaubt nicht an solche Happy Ends und ihr reicht es vollkommen die andere Frau zu sein, ohne jegliche Verpflichtungen des Alltags, für einige Wochen im Jahr sich einfach der Lust und Liebe hinzugeben. 

    Aber sie ist es, die privilegiert ist. Sie ist es, die überhaupt wählen kann, während Gauvin dazu verdammt ist ein Leben als Fischer zu führen und für seine Familie sorgen muss. Er konnte nie entscheiden welchen Weg er in seinem Leben einschlägt. Sein einziger Versuch aus diesem Leben auszubrechen wird von George zunichte gemacht. Sie möchte ihren Fischer da behalten,  wo sie ihn am liebsten hat: unten. Verfügbar für wenige Wochen im Jahr,  um ihre Fantasien auszuleben. So erben beide das Schicksal, welches ihnen schon in die Wiege gelegt wurde.

    „Salz auf unserer Haut“ ist ein Sehnsuchts-Roman für Realisten. Nicht für Träumer. Traurig und schön  zu gleich. 

  10. Cover des Buches Dunkle Geheimnisse (ISBN: 9783741869563)
    A. Kaiden

    Dunkle Geheimnisse

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SunshineBaby5

    Vanny wird von ihren Eltern in den Sommerferien zu ihrem skurrilen Onkel abgeschoben. Dieser ist ein Eigenbrödler und redet kaum ein Wort mit ihr. Schon bald nimmt sie seltsame Dinge wahr und möchte dem auf die Spur gehen, wodurch sie sich nach und nach in Gefahr begibt.

    Die Idee zur Geschichte und auch den Aufbau in einzelnen Tagen hat mir gut gefallen. Auch die Charaktere fand ich gut und passend ausgewählt. Durch das ganze Buch hinweg gab es für mich jedoch immer wieder Stellen, die mich überhaupt nicht überzeugt haben. Mehrere Beispiele zu nennen, ohne zu spoilern wäre hier schwierig. Ein Beispiel: Vanny fragt sich tagelang wo ihr Onkel denn bloß schläft. Er hat ihr aber von Tag eins verboten ins obere Geschoss zu gehen, wo er sich ständig aufhält (also wo wird er wohl schlafen...). Um es zu umschreiben: ständig verhalten sich die Protagonisten absolut unauthentisch und dämlich möchte man fast sagen. Meiner Meinung nach hätte man das deutlich besser lösen können. Insgesamt also 3 Sterne.

  11. Cover des Buches Unorthodox (ISBN: 9783442770205)
    Deborah Feldman

    Unorthodox

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Vera-Seidl

    Wenn ich eine unangenehme Aufgabe zu bewältigen habe, wozu zum Beispiel das Streichen eines Zimmers mit geleimter Wandfarbe unter erschwerten Bedingungen wie bröckelnder Putz gehört, male ich mir immer aus, dass es noch viel schlimmer sein könnte. Ich könnte zu dieser Arbeit gezwungen und überwacht werden, die Raumtemperatur könnte im Minusbereich liegen, die Farbe würde gefrieren und ich mit ihr ...

    Auch bei den Einschränkungen durch Corona bin ich so verfahren, habe mir eine Bestimmung zum Tragen eines Schutzanzugs ausgemalt oder eine Impfpflicht.
    Indem ich gedanklich die Grenzen sehr eng schraube, weitet sich sich mein Bewusstsein, um den Reichtum dieser Welt dankbar wahrnehmen zu können.

    Hätte Deborah Feldman ihre Unschuld beim heimlichen Lesen des Talmuds verloren, wenn ihr jede Lektüre erlaubt gewesen wäre? Sie entdeckt im Talmud die Fehlbarkeit König Davids, was sie zum Hinterfragen bringt.
    Beim Lesen von "Die Erwählten" hält sie dagegen an ihrer Unschuld fest, lehnt die zionistische und abtrünnige Haltung des assimilierten Juden Reuven ab.

    "Es ist eben diese Unschuld, die mir Zeidi eifrig einflößte ... und die ich schließlich beinahe vollständig abgelegt habe, abgesehen von ihren wirklich grundlegenden Wurzeln im Herzen meines Wesens. Jahre später, als ich mit offenen Augen auf die Welt blickte, hatte ich mir diese Unschuld in meinem Herzen noch immer bewahrt."
    Ich nenne das nicht Unschuld, sondern Urvertrauen, lieber noch Gottvertrauen. Deborah Feldmann gefällt vielleicht der Begriff Selbstvertrauen besser.

    Zeidi ist ihr Großvater, Bubby die Großmutter, Überlebende des Holocaust, die sich der chassidischen Satmar-Gemeinde in Williamsburg, New York, angeschlossen haben, um einer Wiederholung ihrer Vergangenheit zu entgehen. Bei ihnen wächst Deborah auf und in die strengen Regeln der Satmarer hinein.

    Auf den rasierten Schädeln der Frauen dürfen nur noch Kunsthaarperücken oder gar Shpitzel, ein Turban, getragen werden. Weder Männer noch Frauen werden aufgeklärt, Deborah Feldman wusste nicht einmal um die Existens ihrer Vagina vor den Hochzeitsvorbereitungen. Um die Reinheit und Unreinheit der Mädchen und Frauen wird solch ein Theater gemacht, dass sich die Muskulatur beim Sex verschließt, so dass eine Penetration unmöglich wird.

    Die Überlebenden des Holocaust haben sich von der Opferrolle befreit, indem sie sich nicht mehr von anderen quälen lassen, sondern sich selbst kasteien. Ich tue das in meiner Phantasie. Die Wirkung ist in beiden Fällen dieselbe. Wir wechseln auf die Metaebene zum Beobachter-Ich, wo wir nicht mehr Opfer sind, sondern den nötigen Abstand finden, um Freiheit zu gewinnen. Nur wo Grenzen sind, können sie gesprengt werden. Umso enger sie sind, umso größer die Sprengkraft.

    Deborah Feldmann kennt sich in der Metaebene hervorragend aus. Als Beobachterin beschreibt sie das Leben in der Gemeinde, ohne es zu bewerten. Aus der Rückblende wird aus scheinbaren Defiziten in der Kindheit und Jugend ein göttlicher Plan, der sie zu einer selbstständigen, erfolgreichen, achtsamen, weitblickenden Frau, Mutter und Schriftstellerin werden ließ. Wie vollkommen ist diese Welt!
    Besonders gefallen hat mir, dass die Autorin auch bei ihrem Ausstieg aus der Gemeinde Beobachterin blieb und sich nicht Schlammschlachten bei der Scheidung der Zwangsehe und dem Kampf um das Sorgerecht ihres Sohnes hingab.

    "Ich habe mich von meiner Vergangenheit befreit, aber ich habe sie nicht losgelassen. Ich schätze diese Augenblicke und Erfahrungen, die mich geformt haben. Ich habe meine Geschichte gelebt ... Es gibt Tage, an denen ich platzen möchte vor Dankbarkeit, so weit gekommen zu sein, weiter, als ich es je zu hoffen wagte."

    Diese letzten Sätze des Buches "Unorthodox" kann ich nur noch unterschreiben und Deborah Feldman von Herzen danken, dass sie ihre Geschichte aufgeschrieben und der Öffentlichkeit preisgegeben hat. Ich wünsche ihr alles Gute für ihre Zukunft und für die ihres Sohnes.

     Vera Seidl 

     

  12. Cover des Buches Tabu (ISBN: 9783499256646)
    Casey Hill

    Tabu

     (67)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Eine Serie grauenhafter Morde erschüttert Dublin. Ein Serienmörder zwingt seine Opfer gesellschaftliche Tabus zu brechen bevor er sie tötet. Anfangs deutet nichts auf einen Serientäter hin, im Gegenteil, die ersten Morde wirken wie Selbstmorde. Erst die vor kurzem nach Irland gezogene CSI-Ermittlerin Reilly Steel erkennt die Zusammenhänge und versteht die kryptischen Botschaften des Killers. Die Polizei hält ihre Theorien für abwegig, bis es immer neue Opfer gibt und so versucht Reilly zusammen mit dem Ermittelnden Polizisten Chris Delany den Mörder zu fassen, bevor er ganz Dublin in Angst und Schrecken versetzt und die Stadt in Blut taucht. Doch bald erkennt Reilly, dass der Serienmörder das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu kennen scheint und sie persönlich herausfordert. Ein tödliches Katz und Maus Spiel beginnt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Handlung ist interessant gestaltet und die Hinweise auf Täter, Zusammenhang und Opfer endlich mal nicht allzu offensichtlich sondern wirklich nicht ganz einfach zu erkennen. Allerdings lässt das Buch zum Ende hin ein wenig nach, sodass man bereits vor der großen Enthüllung sicher zu wissen scheint, wer der Serienmörder ist. Das Ende ist für meinen Geschmack ein wenig zu plötzlich gekommen, nachdem im Mittelteil teilweise sehr gestreckt wurde. Ein paar Seiten mehr fürs Ende wären besser gewesen und dafür ein paar Seiten im Mittelteil weniger, der zum Teil etwas langatmig war. Trotzdem, ich kann das Buch nur empfehlen, es ist mal etwas anderes.
  13. Cover des Buches Eine andere Welt (ISBN: 9783499141034)
    James Baldwin

    Eine andere Welt

     (18)
    Aktuelle Rezension von: blutrot
    James Baldwin erzählt in seinem Buch "Eine andere Welt" die Geschichte von 6 Freunden auf der Suche nach sich selbst zwischen Rassismus,Homosexualität und gesellschaftlichen Problemen. James Baldwin schreibt völlig frei und schamlos über zeitlose Themen,die auch heute noch Bestandteil unserer Gesellschaft sind. Ich habe selten ein Buch gelesen in dem ein Schriftsteller selbst unwichtige Details so fesselnd,emotional und hart beschreibt,so dass man keine einzige Zeile als unwichtig empfindet und das Buch nicht aus den Händen lassen kann. Leider gibt es einige Stellen die mir bei der deutschen Übersetzung nicht gefallen(dies fängt schon bei der Übersetzung des Titels an) und ich kann nur empfehlen es im Original zu lesen!
  14. Cover des Buches Darüber spricht man nicht (ISBN: 9783426277515)
    Dr. med. Yael Adler

    Darüber spricht man nicht

     (38)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Darüber spricht man nicht

    Autor*in: Dr. med. Yael Adler

    Erschienen in Deutschland: 2018

    Originaltitel: -

    Erschienen in (Ursprungsland): -

    Übersetzer*in: - 

    Weitere Informationen:

    Genre: Sachbuch

    Preis: € 16,99 [D] | € 17,50 [A]

    Seiten: 364

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-426-27751-5

    Verlag: Droemer Verlag

     

    Rückentext:

    Dr. med Yael Adler ist täglich mit Tabuthemen ihrer Patienten konfrontiert. Seien es Inkontinenz, Erektionsstörungen, Unfälle mit Sexspielzeug, Körpergeräusche - Frauen und Männer suchen bei ihr ärztlichen Rat und vertrauen sich ihr auch darüber hinaus an. Yael Adler weiß, was die Menschen beschäftigt, was für viele unmöglich ist, öffentlich auszusprechen - und was doch Hunderttausende gemein haben.

    In diesem Buch erzählt die Ärztin unverkrampft, humor- und verständnisvoll von Tabuzonen und Tabuthemen des menschlichen Körper.

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Wie genau ich damals auf das Buch aufmerksam wurde, kann ich ehrlich gesagt nicht mehr ganz genau sagen. Entweder habe ich da gerade darauf gewartet, dass das Wartezimmer bei meinem Hausarzt leerer wird oder ich war einfach nur so zum Stöbern in der Buchhandlung, ich weiß nur noch, ich habs mir mal gekauft, aber nicht sofort lesen können. Und dann ist es auf dem SuB gelandet, wo es dann eine längere Zeit gelegen ist, bis vor kurzem.

    Aber jetzt habe ich es ja lesen können (wenn ich am Abend nicht zu müde dafür war) und ich muss sagen, ich fand es doch ziemlich interessant. Dass über Themen gesprochen werden soll, die man für gewöhnlich ungerne anspricht, da sie peinlich sind - das war hier wirklich der Fall. Es sind wirklich sehr unangenehme Themen drin, über die man nicht reden mag, aber über die man mal reden sollte. Sei es nun Geschlechtskrankheiten oder Dinge die Fußpilz oder Läuse. Oder auch die Wirkung von Schönheitsops und was dabei alles schief gehen kann.

    Viele Dinge, die ich in dem Buch gelesen habe, kannte ich schon, aber andere waren mir dagegen fremd. So wusste ich zum Beispiel nichts rund um das Thema Piercings und dass die auch nicht so harmlos sind, wie ich bisher immer gedacht habe. Dass sogar normale Ohrlöcher im Prinzip ein ziemlicher Eingriff in den Körper sind, wusste ich auch zum Beispiel nicht. Irgendwie hat es sich ja in unserer Gesellschaft normalisiert, dass man Ohrringe trägt, während man andere Piercings an anderen Stellen verurteilt. Dabei sind Ohrringe auch nichts anderes als Piercings...

    Insgesamt besteht das Buch aus vier Themengebieten und ich finde, in jedem Themengebiet kann man etwas für sich mitnehmen. Dass es vielleicht peinlich und unangenehm ist über solche Dinge zu reden, aber auch wichtig. Ich meine, wenn man z.b. mit einer fremden Person schläft, dann möchte man doch lieber vorher als danach wissen, worauf man sich alles so einlässt. Nicht, dass man hinterher juckend überrascht wird - und das natürlich negativ. Oder dass man lernen sollte, auf sich und seinen Körper zu achten. Denn auch das ist wichtig. Und wenn man die Zeichen nicht versteht, dann sollte man sich nicht scheuen nachzufragen. Ich hatte auch z.B. ein Problem mit meinem Zeh, zumindest war ich mir nicht sicher, ob ich eines hätte oder nicht und hab dann mal meine Hausärztin gefragt. Sie meinte, es wäre kein Problem, aber im Nachhinein war ich froh, nachgefragt zu haben. Denn es hätte natürlich auch anders aussehen können.

    Nun aber weg von mir, zurück zum Buch. Es war sehr angenehm geschrieben, die Ärztin erzählt zwar viel aus ihrem Praxisalltag, aber ich hatte nie das Gefühl, dass sie ihre Patienten oder deren Anliegen nicht ernst nehmen würde. Der gesamte Text ist verständlich, unterhaltsam, aber auch interessant geschrieben.

     

    Fazit:

    Auch wenn ich etwas länger gebraucht habe, als eigentlich geplant, hat auch das Buch hier mir sehr gut gefallen. Es war voller interessanter Punkte und ich denke, ich werde den einen oder anderen für mich mitnehmen können. Allen voran möchte ich noch mehr darauf achten, was mein Körper mir sagt und auf ihn aufpassen. Immerhin bin ich nicht Rick Sanchez, ich habe nur diesen einen Körper hier. Das Buch selbst werde ich zwar nicht behalten, aber das hat nichts mit dem Inhalt zu tun, sondern mehr damit, dass ich meinen Bücherbestand generell in Zukunft eher klein halten möchte. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne und eine Leseempfehlung :-) 

  15. Cover des Buches Die Ödipusfalle (ISBN: 9783946307167)
    Andreas Mäckler

    Die Ödipusfalle

     (9)
    Aktuelle Rezension von: rewareni

    Alexander, Mitte 30, hat ein großes Problem. Er liebt zwar Frauen, aber die sollten älter sein als er, selbst wenn sie seine Mutter sein könnten. Deshalb ist er froh, als er Edith kennen lernt, die fast 20 Jahre älter ist als er. Ab sofort ist sie sein Objekt der Begierde und er tut alles, damit sie ihn endlich erhört. Doch Edith hat ein Problem mit dem großen Altersunterschied und einige unglückliche  Beziehungen haben sie vorsichtig werden lassen, was Männer betrifft. Alexander versucht alles, um Ediths Herz zu gewinnen und als sie sich endlich einmal auf ihn einlässt, schwebt er auf Wolke 7. Doch er hätte nie damit gerechnet, dass es ihm Edith so schwer machen würde und es ist ein ständiges auf und ab mit ihr. Oft meldet sie sich tagelang nicht bei ihm und dann sind die Nächte mit ihr wieder eine Erfüllung. Doch sein manchmal ungestümes Bedrängen missfällt Edith und selbst als er es schafft, dass sie eine gemeinsame Wohnung finden, entwickelt sich die Beziehung nicht so, wie es Alexander gerne hätte.

    ,,Die Ödipusfalle´´ von Andreas Mäckler, beschreibt humorvoll und mit einen Augenzwinkern zu lesende Geschichte des Protagonisten Alexander, der nur dann glücklich ist, wenn seine Geliebte um einiges älter ist als er. Der Autor lässt dabei auch Beispiele von berühmten Frauen einfließen, die kein Problem damit haben und ihre junge Liebe genießen. Anders ist hier Edith, die mit dem Umwerben so ganz und gar nicht klar kommt und sich ob des ungestümen Verhaltens bedrängt und auch eingeengt fühlt. Ich habe mich mit der Figur ein wenig schwer getan, weil sie immer wieder je nach Lust und Laune ihren Geliebten erhört hat oder sich dann tagelang wieder nicht gemeldet hat. Dass es das gesamte Buch über ein ständiges hin und her mit der Beziehung war, wo Alexander wie ein tapsiger, kleiner Hund hinter ihr herhechelt, war mir mit der Zeit zu viel. Da es auch ein Roman ist, der künstlerisch angehaucht ist, findet man immer wieder kleine Anekdoten oder Zitate von Künstlern wie Salvador Dali oder Otto Piene. Das Thema junger Mann und ältere Frau wird durch viele Ängste und Bedenken von Seiten Ediths beleuchtet und zeigt, dass es nicht selbstverständlich ist, sich darauf einzulassen. Alexander hingegen würde alles für sie tun und kann ihre Sorgen und Unsicherheiten weder verstehen, noch will er sie akzeptieren. Das Ende war dann doch überraschend. Womit ich nicht ganz klar gekommen bin war, dass es bei der direkten Rede keine Satzzeichen gegeben hat und sich dadurch ein Satz nahtlos an den anderen angeschlossen hat. Das Cover mit den beiden gemalten Figuren bei denen man an eine Oma denkt, die ihren Enkel umarmt, lässt schon erahnen, dass es sich um einen ironischen Roman handeln wird. Eine nette Geschichte, wo ich aber mit den Protagonisten nicht ganz klar gekommen bin.


  16. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783832164225)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (2.322)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Helen Memel hat ein sehr intensives Verhältnis zu ihrem Körper und beschreibt es in diesem Buch so ausführlich wie es Männer kaum und Frauen wohl nicht sehr oft zu lesen oder zu hören bekommen: Selbstbefriedigung, ihre Hämorriden, Sex und alle denkbaren Körperflüssigkeiten spielen die Hauptrolle.

    Definitiv nichts für Personen mit empfindlichen Vorstellungen diesbezüglich. Helen spricht aus, was sie denkt und tut. Das ist häufig fragwürdig bis unappetitlich, aber auch irgendwie amüsant. Ein bisschen Porno ist auch dabei. Angeblich geht es um ein sensibles Mädchen. Dass Helen empfindsam ist, versteckt sie als Ich-Erzählerin dieser Geschichte größtenteils sehr gut.

    Bei vielen Szenen fragte ich mich, wie jemensch auf solche Ideen kommen kann. Definitiv nichts für schwache Verdauungsorgane. Wer sich schnell ekelt, sollte das Buch nicht lesen und hätte auch nichts verpasst.
     Gestört haben mich grammatikalische Fehler in der Erzählstruktur, die das ansonsten sehr flüssige Lesen unterbrochen haben.

    Fazit: Die Faszination des Ekelhaften.

     

  17. Cover des Buches Erotik & Leidenschaft & Begierde (ISBN: 9783738067095)
    Jason Lawrence

    Erotik & Leidenschaft & Begierde

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ScheckTina
    Bei dieser Rezension halte ich mich kurz. Das Buch heißt: EROTIK, LEIDENSCHAFT, BEGIERDE. Leider kommt nichts von diesen Gefühlen rüber. Es wird alles ohne Gefühl beschrieben. Da habe ich mehr erwartet. Sorry
  18. Cover des Buches I.N.R.I (ISBN: 9783492286183)
    Michael Moorcock

    I.N.R.I

     (22)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    In die Zeit um das Jahr 29, und in eine Siedlung der Essener in Palästina, platzt der Zeitreisende Karl Glogauer. Die ausgezehrten Sektenmitglieder sind an Visionen und wundersame Erscheinungen gewöhnt, insofern stoßen Karls ungewöhnlicher Auftritt, seltsamer Akzent und noch eigenartigeres Gefährt nicht auf allzuviel Staunen.

    Während Glogauer reisebedingte Rippenbrüche kuriert und sich langsam akklimatisiert, erfährt der Leser aus Karls Erinnerungen erste Teile seiner Lebensgeschichte. Im Nachkriegsengland aufgewachsen, mit den üblichen nervigen Gleichaltrigen und verständnislosen Lehrern und Eltern, sucht er nach Erfüllung: Im Sex-Fetischismus eingeschlossen, in unbefriedigenden Beziehungen, in allen möglichen esoterischen und religiösen Zirkeln, schließlich in der Psychoanalyse und bei G. C. Jung.

    Derweil gewinnt Karl die Sympathien des Sektenchefs, soll als zaubermächtiger Prophet zu seiner rechten Hand aufsteigen. Es läuft anders als erwartet, schon weil Karl nicht in lokale Händel und Zeitparadoxien verwickelt werden will. Stattdessen macht er sich auf, um die nachgerade prominenteste Persönlichkeit dieser Tage zu treffen und Zeuge der bekanntesten Hinrichtung der Geschichte zu werden.

    Doch den wandernden Propheten scheint - noch - niemand zu kennen. So wandert Karl bis nach Nazareth, um dort nach Spuren des Zimmermannssohns zu suchen. Als er ihm letztlich gegenübersteht, erlebt er eine Überraschung... 

    Spannend, originell, intelligent, ohne populäres Anbiedern, Plattheiten oder kleinmütige Kotaus: Michael Moorcocks "I. N. R. I. oder Die Zeitmaschine" ist ein Science-Fiction-Klassiker und ein Lesevergnügen erster Güte.

  19. Cover des Buches Schlampen-Internat | Erotischer Roman (ISBN: 9783862770496)
    Mandy Fox

    Schlampen-Internat | Erotischer Roman

     (8)
    Aktuelle Rezension von: FantasyBookFreak
    Keine Tabus! Folgen Sie uns hinter die Mauern eines strengen Internats ...Hier treiben es nicht nur Schüler, sondern auch deren Lehrer miteinander. Von den Eltern ganz zu schweigen ... Alle haben es faustdick hinter den Ohren! Meine Meinung Ich muss wirklich sagen, dieses Buch ist unterste Schublade. Ich hab mittlerweile einige nicht ganz so gut erotische Bücher gelesen, aber keines war je so schlecht wie dieses hier. Die einzelnen Kapitel könnte man auch alleine lesen, weil es einfach keine Geschichte gibt, jedes Kapitel beschreibt wer es gerade mit wem treibt, Bruder mit Schwester, Sohn mit Mutter, Lehrerin mit Schüler, usw. Der Schreibstil ist einfach nur grausam. Die vielen Vergleiche und Wörter für Geschlechtsteile, die ich so noch nie gehört habe, geschweige den gelesen. Nach diesem Buch war ich einfach nur noch genervt und ich bin heil froh, dafür kein Geld ausgegeben zu haben. Fazit Bei diesem Buch kann ich nur sagen, Finger weg. Denn es ist wirklich verschwendete Zeit. Von mir gibt es einen Mitleidsstern, denn sonst würde ich 0 geben.
  20. Cover des Buches Zweckfreie Kuchenanwendungen (ISBN: 9783520625014)
    Yeoh Jo-Ann

    Zweckfreie Kuchenanwendungen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: PatroklosCorvus

    ist nicht nur Cover, sondern vor allem Titelliebe.

    Das Buch erzählt ein wundervolles Gesellschaftsporträt vor der eindrucksvollen Kulisse Singapurs. Und gleichzeitig ist die Geschichte des Außenseiters Sukhin so zeitlos, wie universell. Einen genialen Plottwist gibt es auch, der mich wirklich überrascht hat und nachträglich dasBuch in einem ganz anderen Licht erstrahlen lässt. 

    Manche Passagen sind nur leider zu ausführlich und andere kommen dagegen etwas kurz. Das wäre meine einzige Kritik.

    Oh und es gibt einen Anhang, den ich erst nach Kapitel 3 oder so entdeckt habe und der hilfreich ist. Den sollte man von Anfang an in die Lektüre einbeziehen. 

  21. Cover des Buches Viva Polonia (ISBN: 9783492306737)
    Steffen Möller

    Viva Polonia

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Forti
    Steffen Möller lebt seit 1994 in Polen und hat sein erstmals 2008 erschienenes Buch "Viva Polonia" nun überarbeitet und neu herausgegeben.

    Das Buch ist eine Mischung aus Autobiographie und Beobachtung. Steffen Möller schreibt von seinem Leben in und mit den Polen. Dabei sagt er selbst, dass seine Charakterisierung Polens subjektiv ist - es ist nun mal auch keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern ein unterhaltendes Sachbuch, das aber dennoch Gehalt hat. Ich finde es ein interessantes Buch, das sowohl Polen-Kenner als auch Neulinge mit Gewinn lesen können.

    Geschrieben ist das ganze sehr kurzweilig, intelligent und sympathisch.
  22. Cover des Buches Reise Know-How KulturSchock Japan (ISBN: 9783831733859)
  23. Cover des Buches Aus dem Tagebuch eines Tauentzien-Girls (ISBN: 9783946896340)
  24. Cover des Buches Jenseits aller Tabus (ISBN: 9783899418958)
    Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus

     (53)
    Aktuelle Rezension von: kiki62
    Bibliografie:

    • erschienen 2011 im Mira Taschenbuch Verlag,
    • 3. Auflage erschienen 2012
    • umfasst 444 Seiten
    • Genre: Erotischer Roman/Thriller




    Inhalt:

    Lucille Blunt ist eigentlich eine ganz normale junge Frau, die sich neben ihrem Studium etwas Geld verdienen möchte. Dabei trifft sie auf Richard Dawson, der sie fasziniert. Er weiß, wie er sie an sich binden kann. Ihre Ehe ist geprägt von Luxus. Doch sehr schnell wich die anfängliche Freude dem Misstrauen. Gekrönt wurde ihr Gefühl durch die Stürmung ihres Hauses durch das FBI. Lucille entschließt sich, in das Zeugenschutzprogramm des FBI einzutreten und gegen ihren Mann, der sich als skrupelloser Waffenhändler herausstellt, auszusagen. Mit neuer Identität beginnt sie als Dienstmädchen für Craig Bellamy zu arbeiten. Schon zu Beginn steht etwas zwischen beiden. Ist es ein Knistern? Ist es eine Aversion? Noch kann sich Lucille keine Antwort darauf geben. Mehr und mehr erkannte sie, dass im Hause Bellamy alles auf Sex ausgerichtet war. Immer ist Kirby, so nannte sie sich nach der Identitätswandlung, dort anzutreffen, wo es gerade heiß hergeht. Nicht lange und ihr neuer Chef erwischt sie bei einem Dreier. Um für sich und ihre Gespielen Ärger zu vermeiden, muss sie sich bereit erklären, Craig für gewisse Liebesdienste zur Verfügung zu stehen. Was aber in dem Haus vor sich ging und was sie erlebte, lassen Zweifel in ihr aufkeimen. Angst und Vorsicht paaren sich. Sie möchte wissen, was mit ihr passiert, mit welchen Menschen sie sich umgibt. Ihr anfängliches Vertrauen Craig gegenüber gerät zunehmend ins Wanken. Dass sie in ihrem neuen Arbeits- und Wohnort sicher war, glaubte sie immer seltener. Sie wusste nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind war. Ihre Gefühle, die sie Craig gegenüber entwickelte, schwankten. Sie musste herausfinden, was hinter der ganzen Aktion stand. Nur so konnte sie überleben.




    Umsetzung der Thematik und sprachliche Gestaltung:

    Sexuelle Abhängigkeit, der Drang in einer gehobenen Gesellschaft zu leben, das sind die Wurzeln, die Lucille in eine gefährliche Lage bringen. Sie gerät zwischen die Fronten von höchster Kriminalität und den unbarmherzigen Ermittlungen des FBI. Ihre Traumwelt zerbricht. Sie fühlt sich benutzt und ausgenutzt.
    Wechselnde Schauplätze und eine gelungene Mischung aus Erotik und Thriller machen den Roman von Sandra Henke zu einem Buch, das man nicht mehr weglegen möchte.
    Der Leser / die Leserin wird in die Welt von Lucille mitgenommen. Die Autorin lässt nicht nur ihr Protagonistin leiden und lieben, sondern auch den Leser.
    Erotische Szenen werden detailgetreu und sehr bildhaft beschrieben, triften jedoch nicht ins Pornografische ab.
    Eine nüchterne Sprache wählt die Autorin für die Handlungen, bei denen die Ermittlungen im Vordergrund stehen. Somit gelingt es ihr, den Leser schnell und direkt in die verschiedenen Situationen einzuführen.
    Spannung, Verwicklung, Sex, Begierde, Verlangen und am Ende große Liebe.
    Die Wahl des Covers zeugt von Hingabe. Hingabe, die auch Lucille gespürt hat, sie aber bitter bezahlen musste. Nur das Coverbild zieht den Leser an. Dezent halten sich Autorenname und Titel zurück.
    Ein gelungener Erotikthriller. Lesenswert, nicht nur für Frauen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks