Bücher mit dem Tag "täter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "täter" gekennzeichnet haben.

987 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783949609008)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (3.027)
    Aktuelle Rezension von: Malinoisbaendiger

    Passagier 23 – man denkt unweigerlich an eine abgezählte, in einer Reihe stehende Person, welche als Nummer 23 nun „dran“ ist. Doch irgendwie weit gefehlt.

    Der Psychothriller beginnt mit deiner Observation seitens des Polizeibeamten Martin Schwartz. Beschrieben wird dieser als ziemlich heruntergekommen, ohne Gefühl für die Rechtmäßigkeit seines Handelns. Diesem Martin Schwartz jedoch hat das Schicksal ganz schön arg mitgespielt. Während einer Kreuzfahrt auf dem Schiff „Sultan“ kamen seine Frau und sein Sohn auf mysteriöse Art und Weise ums Leben. Bei dem Versuch zur Klärung des Sachverhalts ergaben sich viele Widersprüche, auch seitens des damaligen Kapitäns Daniel Bonhoeffer. Letztendlich wurde von einem Selbstmord der Beiden ausgegangen. Nachdem Martin nun einen Anruf von Gerlinde Dobkowitz, einer Dauerreisenden auf dem Schiff, erhalten hat und diese ihm mitteilte, dass sie Hinweise zum Tod seiner Frau und seines Sohnes habe, eilte Martin Schwartz, ohne sich um seinen zu verrichtenden Dienst zu kümmern, auf das Schiff. Es beginnt eine abenteuerliche Überfahrt nach New York, wobei die Nerven des Lesers stark strapaziert werden und man erfährt, wie hoch die Selbstmordrate auf Kreuzfahrtschiffen ist.  

    Der Psychothriller wurde durch Sebastian Fitzek sehr spannend geschrieben. Als Leser ist man sofort mitten im Geschehen und hat auch keine Probleme, wieder „einzutauchen“, hat man mal lange Zeit nicht gelesen. Der Text lies sich leicht lesen, mit Sicherheit ist hier auch von Vorteil, dass die einzelnen Abschnitte relativ kurz gehalten sind. Von Anfang an baut sich eine gewisse Spannung auf, man fiebert richtig mit.

    Dieses war mein erster Thriller des Autors und mit Sicherheit nicht der letzte. Ich vergebe für diesen Psychothriller daher 5 Sterne, jedoch sollte man ihn nicht unbedingt vor einer bevorstehenden Kreuzfahrt lesen.

  2. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783949609107)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.661)
    Aktuelle Rezension von: Varlanna

    Das ist mein zweiter Fitzek. Nach meinem ersten Buch von ihm, habe ich mir eigentlich geschworen, nicht noch ein Buch zu lesen, denn das damalige fand ich damals nur schlecht. Aber als es dann das Paket zum Schnäppchenpreis gab, habe ich es noch einmal versucht.

    Und was soll ich sagen... die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte es nicht erwarten, weiter zu lesen. 

    Wir lernen Emma als kleines Kind kennen und schließlich im Erwachsenenleben als Psychiaterin. Doch eine Nacht ändert ihr Leben schlagartig und sie verfällt in Angst und Paranoia, traut sich nicht aus dem Haus und hat das Gefühl, allmählich verrückt zu werden. 

    Alle auftretenden Charaktere sind durch und durch gut durchdacht und man rätselt immer wieder, wer von ihnen etwas mit Emmas Schreckensnacht zu tun hat. An vielen Stellen wurde ich auf die falsche Fährte geführt und war dann über die Wendung in der Geschichte überrascht. 

    Ich habe allerdings zwei kleine Knackpunkte. Die Geschichte um Daddy Longbein gehörte zwar dazu, war für mich aber irgendwie too much genau so wie die vielen Wendungen und Verwicklungen in Emmas persönlichem Umfeld. Es war realistisch und spannend, aber etwas ewniger wäre auch nicht schlecht gewesen.

  3. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453442030)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.220)
    Aktuelle Rezension von: Nackt_und_Gluecklich

    … aber das brauche ich auch nicht. Es reicht aber locker, um dranzubleiben und das Buch zu genießen. Es sind tolle Figuren dabei, es gibt ein großes Rätsel, und spannend ist es auch. Ich werde es jetzt ein zweites Mal lesen und falls ich dabeibleibe, dann bleiben auch fünf Sterne. Falls es mir dann doch beim zweiten Lesen nicht mehr gefällt, ziehe ich einen ab.

  4. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783945386484)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.353)
    Aktuelle Rezension von: Tester555

    "Ich denke, es kommt nicht darauf an, was wir sehen, sondern nur darauf, was wir erkennen."


    In diesem Buch geht es wie schon der Titel verrät, um den Augensammler. Dieser hat die typischen Merkmale, dass er Kinder entführt, deren Mutter umbringt und dem Vater und eben der Polizei auch, einem Test unterzieht- dafür bleiben jedoch nur 45h und 7min.


    Die Perspektiven wechseln ab und zu aber hauptsächlich, erlebt man die Geschichte aus der Sicht von Alexander Zorbach. Zunächst war ich aber sehr verwirrt, da das Buch bei Seite 439 anfängt, interessant gestaltet. Die Geschichte braucht erstmal etwas Zeit um sich aufzubauen. teils ist es auch etwas langatmig (deshalb 4,5), ab etwa 40% konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es von da an in einem durchgelesen. Und was macht einen guten psycho thriller aus? Genau, das man Abends (wie ich, als ich nun dieses Buch beendet habe) etwas paranoid im Bett liegt und bei jedem Geräusch etwas Angst hat. 


    Mit dem Plottwist am Ende habe ich jedoch nicht gerechnet. Dafür soll Fitzek ja bekannt sein. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht, habe zuvor schon 2 andere Bücher aus dieser Reihe als Hörbücher gehört (wusste aber tatsächlich nicht mehr wie der Augensammler hieß, nur eben, dass Alina unschuldig ist also auf die Färte bin ich nicht reingefallen. )

  5. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.699)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Worum geht es? 

    Es geht um das Pärchen Nick und Amy Dunne. Als Nicks Mutter schwer krank wird, ziehen die beiden von New York nach Missouri und beginnen ein völlig anderes Leben. Nick war vorher Journalist, betreibt nun mit seiner Schwester eine Bar. Amy verfasst Psychotests für Frauenzeitschriften und sehnt sich nach ihrem früheren Leben zurück. An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy. Alle Spuren deuten auf ein Verbrechen. Schicht für Schicht wird freigelegt, was sich ereignet hat.

    Kritik 

    Ich habe lange Zeit um diesen Roman einen großen Bogen gemacht, immer wieder mal angefangen und habe es dann wieder nach hinten verschoben. Warum eigentlich? Für das Durchhalten wird man total belohnt. Der Anfang war mir zu langweilig. Die ganze Vorgeschichte des Pärchens (die Geschichte wird immer abwechselnd aus Amys und Nicks Sicht erzählt) war sehr detailliert und ich hatte das Gefühl, ich habe auf einer Party einen falschen Platz gewählt und sitze neben jemandem, der mir seine öde Lebensgeschichte erzählt. Man blickt sich um und überlegt, wie man da wieder wegkommt.

    DOCH: das gehört so! Alles macht im Nachhinein Sinn. Denn DANN wird es zu einem der cleversten und spannendsten Psychothriller/ Domestic Thriller, die ich je gelesen habe.  Wie böse können Menschen sein! Und herrlich geschrieben aus der Perspektive der beiden Protagonisten.

    Ich kann leider nicht viel zum Inhalt sagen, weil alles die Geschichte spoilern würde. Nur so viel: die Charaktere sind so gut, so ungewöhnlich und detailliert ausgestaltet, dass es Freude war, den beiden zuzuhören, sobald ich erst einmal in die Geschichte eingetaucht war. Wie böse! Flynn vermag es, den Charakteren ganz eigene Stimmen zu verleihen.

    Ich fand den Roman, gerade nach dem ersten Plottwist so dermaßen spannend, dass ich ihn fast in einem Rutsch durchlesen musste. Und er stellt dabei auch durchaus interessante Fragen, über die man nachdenken kann. Wer kommt womit warum durch? Welche Rolle spielen Medien? Wie treten Menschen nach außen auf? Wer hat die Kontrolle darüber, wie eine Geschichte erzählt wird?  

    Es ist kein oberflächlicher handlungsorientierter Spannungsroman, sondern ein ganz großartiges Psychogramm ungewöhnlicher Menschen! Ein raffinierter Thriller, dessen Inhalt ich nicht so schnell vergessen werde.

     

    Ingesamt: Alle, die den Domestic Thriller so lieben wie ich, sollten diesen Klassiker dieses Genres auf jeden Fall lesen. Wer gern einen hohen Bodycount hat und abenteuerliche Verfolgungsjagden mag, dem könnte der Roman nicht so gut gefallen. Es stehen die Charaktere im Zentrum.

     

     

     

  6. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.555)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    FBI-Agent Smoky Barret steht am Tiefpunkt ihres Lebens. Joseph Sands, ein Serienkiller, ist in ihr Privatleben eingedrungen und hat ihren Mann Matt und ihre Tochter Alexa getötet, sie selbst vergewaltigt und verstümmelt, bis Smoky ihn selbst mit mehreren Schüssen töten konnte. Sie ist am Boden zerstört, von ihrer Arbeit befreit und spricht mit ihrem Therapeuten. Doch sie wird zu ihrem Job zurückgerufen, als ein neuer Serienkiller, eine Freundin von ihr tötet. In einem Schreiben richtet er sich direkt an Smoky, gibt sich als Nachfahre von Jack the Ripper aus und behauptet, dass nur Smoky ihn schnappen kann. Die Jagd auf ihn beginnt und wird zu einem persönlichen Albtraum für alle beteiligten Ermittler.

     

    Ich war etwas skeptisch, als ich mit dem Buch angefangen habe, da ich direkt mit einer Ich-Perspektive konfrontiert wurde und einer Figur, die tief in ihrer Trauer festsitzt. Es dauert lange bis es überhaupt mit dem Fall losging und ich fand es zunächst nicht sonderlich klug, den Leser so zu konfrontieren. Ich kann ja nichts von Smoky. Für mich war die Figur eine Fremde und ständig wurde davon geschrieben, was für eine geniale FBI-Agentin sie schon immer war, wie präzise sie mit ihrer Waffe umgehen kann, wie toll sie ihr Team geleitet hat und jetzt vor einem Scherbenhaufen steht.

    Aber meine Skepsis ist nach und nach verschwunden, da ich in die Geschichte gezogen wurde. Der Autor hat einen sehr bildlichen, gnadenlosen Schreibstil. Es wird einem vieles beschrieben. Das fängt bei der Situation, dem Äußerlichen an und endet in den starken Emotionen, die ausgedrückt werden. Dennoch war es kein Stil, der zu viel gewollt hat, da es trotz der vielen ausdrucksstarken Beschreibungen spannend blieb. Figuren, die eingeführt wurden, konnte man sich schnell vorstellen, da der Autor nicht nur auf Äußerlichkeiten eingegangen ist, sondern sehr prägnant ihre charakterlichen Eigenschaften dargestellt, die bei der jeweiligen Figur herausstechen. Schnell hatte ich ein Bild von Smokys Team vor den Augen und es wurde nicht etwas behauptet und dann nicht eingehalten, sondern haben die Figuren auch nach den Beschreibungen gehandelt. James, zum Beispiel, war die ganze Geschichte das beschriebene Arschloch und wie Smoky es sagte, bis zu einem gewissen Grad konnte mein Verhalten nachvollziehen und akzeptieren, besonders als man seinen Hintergrund erfuhr, aber er ist eben drüber, dass am Ende wenig Mitleid bleibt und man ihn dennoch guten Gewissens „Arschloch“ nennen kann.

     

    Der Fall an sich war sehr brutal, plastisch dargestellt und persönlich. Den Täter hat es besonders aufgegeilt, wenn er die Ermittler treffen konnte. Darum kamen immer weitere Enthüllungen zu Tage mit denen er sie getroffen hat. Lange Zeit hat das Team im Dunklen getappt und es wurde immer größer und grausamer. Er hat sie ständig verhöhnt.

    Es hat mir sehr gefallen, besonders hat mich dann auch diese persönliche Note überzeugt, weil ich mehr und mehr die Figuren kennenlernte und mit ihnen mitlitt. Smoky (wirklich ein ungewöhnlicher Name) ist eine echt starke Frau und weibliche Ermittler in der Hauptrolle haben es mir sowieso angetan, weil ich bei denen meist das Gefühl habe, dass sie nicht so den Stereotyp darstellen. Wenn es ein männlicher Ermittler ist, dann ist er doch meist übergewichtig, kaffeesüchtig (und Donutsüchtig), arbeitssüchtig, vielleicht noch grantig und vor allem haben die immer ein zerrüttetes Familienverhältnis. Hier ist ja Smokys Familie auch zerstört, aber nicht, weil sie in der Arbeit versunken ist und sich nicht mehr um diese gekümmert hat, sondern weil sie einen Serienkiller in ihr Leben gelassen hat. Zugegeben, so innovativ ist es auch nicht, da ich das auch schon ab und angelesen habe, aber wie sie jetzt letzten Endes damit umgeht, was sie sich wiederaufgebaut hat, war gut. Sie hat einen neuen Sinn im Leben gefunden, baut sich wieder etwas auf und lässt sich nicht unterkriegen. Sie verkriecht sich nicht vollkommen in ihrer Arbeit.

     

    Die Enthüllung am Ende hat mich doch kalt erwischt. Damit hätte ich nicht gerechnet, da es wirklich ein Faustschlag ins Gesicht war und am Ende macht so einiges mehr Sinn.

    An der ein oder anderen Stelle haben die Ermittler allerdings etwas seltsam agiert. Die Wachmänner wurden ermordet. Sie bekommen eine neue Spur und vergessen neue Wachmänner aufzustellen… auf was das wohl hinauslaufen wird. Wer hät‘s gedacht…

    Auch fand ich es stellenweise etwas übertrieben, wie Smoky anderen so alles aus der Mimik ablesen konnte. Überhaupt wurde in dem Buch viel geschaut. Ich meine, dass sie in Mimiklesen nicht die schlechteste ist, klar, weil sie im Job damit zu tun hat. Aber aus einem Nicken und einem anschließenden Kopfschütteln direkt eine gesamte Konversation ablesen, fand ich dann doch etwas übertrieben.

    Dennoch sind es am Ende nur Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind und dem Gesamten keinen Abbruch getan haben.

     

    Interessant fand ich auch immer wieder die Erläuterungen zu Vorgehen des FBIs (oder allgemein Ermittlungen) über verschiedene Methoden. Wie man zum Beispiel in einem Verhör zu den gewollten Informationen kommt oder wie man gewisse Spuren verwertet. Aber auch, was solche Erlebnisse, solche Fälle mit den Ermittlern machen. Wie es sich auf ihre Persönlichkeit auswirkt, welche Strategien sie aufgebaut haben, um es zu verarbeiten.

    Smoky hat ja auch eine ganz eigene Methode, wie sie sich in den Täter hineinversetzen kann, welche sie ausgerechnet mit James teilt, der diese „Gabe“ auch hat. Anfangs dachte ich, dass das mit dem Drachen und den Zug ja schon sehr quatschig ist, aber je mehr ich darüber gelesen habe, umso mehr konnte ich mich da hineinfinden, dass ich jetzt zumindest sagen kann, dass es etwas Eignes an der Geschichte ist. Und dabei kommt es ja bei einem Thriller oder gar einer ganzen Reihe an: Sie muss aus der Masse herausstechen, damit diese lesen möchte. Und das kann die Smoky-Barret-Reihe definitiv.

     

    Fazit: Nach wenigen Seiten hat mich der Thriller in sich hineingezogen. Ich konnte meine Skepsis über die Ich-Perspektive und den Start voller Trauer ablegen und wollte immer mehr über die Geschichte und ihre Figuren wissen. Wer einen brutalen, höchst emotionalen Thriller sucht, der einen komplett mitreißt und einem in die Seele eines Wahnsinnigen blicken lässt, der ist hier genau richtig. Dazu bekommt man eine starke Hauptermittlerin, die ein tolles Team an ihrer Seite hat und die die gesamte Zeit gnadenlos persönlich angegriffen wird. Ein Thriller, der sich die gesamte Zeit gesteigert hat, höchste Spannung und kaum Zeit zum Durchatmen. Von mir gibt es fünf Sterne.

  7. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783945386422)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.371)
    Aktuelle Rezension von: trishalicious2

    Sebastian Fitzek ist für seine außergewöhnlich spannenden und verstrickten Storylines ja bekannt - jedoch ist ihm mit "Der Seelenbrecher" ein Buch gelungen, das mich auf ganz andere Art und Weise begeistert hat, als seine vorherigen Werke.

    Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Ein ehemaliger Professor veranstaltet ein psychologisches Experiment, bei dem seine Student*innen eine Patientenakte lesen sollen. Diese ist jedoch ziemlich außergewöhnlich in ihrer Schreibweise und ihrem Inhalt. Nun gilt es herauszufinden, was es mit den merkwürdigen Schilderungen auf sich hat. 

    Der Hauptteil der Geschichte spielt in der Vergangenheit. Ein junger Mann, von allen nur Caspar genannt, lebt seit einigen Tagen aufgrund eines Gedächtnisverlustes in einer Klinik, als die Ereignisse sich plötzlich überschlagen und der berühmte Serienkiller "der Seelenbrecher" in der abgeschiedenen Klinik sein Unwesen zu treiben scheint. 

    Wie man es aus vorherigen Fitzek's kennt, kommt auch in diesem Buch die Spannung nicht zu kurz! Der Autor schafft es, ein so realistisches Setting zu schaffen, dass man die düstere Atmosphäre beim Lesen zu spüren scheint. Auch die Ausarbeitung der Charaktere ist sehr gelungen. Sie alle sind individuell gestaltet und tragen zur Entwicklung der Geschichte bei.

    Ein Kritikpunkt, der mir beim Lesen öfter aufgefallen ist, ist dass teilweise sehr zwischen verschiedenen Orten innerhalb der Klinik gesprungen wird, sodass es mir teilweise schwer fiel, den Figuren zu folgen. Dies ist allerdings der einzige Punkt, den ich leicht kritisieren würde - abgesehen davon, ist die Geschichte definitiv ein Muss für alle Thrillerfans! 

  8. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.105)
    Aktuelle Rezension von: nine_liest

    Dies ist der zweite Teil der Reihe mit Smokey Barrett und in diesem Buch geht es um den nächsten Fall von Smokey. Diesmal treibt der Todeskünstler sein Unwesen und im Mittelpunkt steht die kleine Sarah, die immer und immer wieder von ihm bestraft wird. Alles und jeder, der mit Sarah zu tun hat, ist in Gefahr und am Ende trifft es auch Smokey. 😳😱

    Ich habe den ersten Teil schon vor längerer Zeit gelesen, aber ich fand auch diesen schon sehr beeindruckend. Der Schreibstil von Cody McFayden ist außergewöhnlich und lässt sich gut lesen. Ich mag Smokey und ihre Art total, sie ist düster und tough, eine FBI-Ermittlerin, wie man sie sich vorstellt. Den Todeskünstler fand ich sehr spannend und bis zum Schluss wusste ich nicht, wie es weitergeht. Es war sehr emotional, gerade weil es um Kinder geht. Ich finde diese Reihe toll und der nächste Teil liegt schon auf meinem SUB. 👍🏻📚


    - Mein Fazit -
    Story: tiefgründig und emotional
    Charaktere: verletzt und stark
    Dialoge: sehr gut
    Schreibstil: einfühlsam und gut zu lesen


    Gesamtbewertung: 5/5 ⭐️
    Das Buch ist ein sehr guter Thriller und meiner Meinung nach ein Muss für jeden Thriller-Fan. 🙌

  9. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.167)
    Aktuelle Rezension von: timothy1971

    Nachdem ich schon sehr viel Gutes über Jussi Adler-Olsen gehört, aber bisher noch keinen seiner Romane gelesen hatte, habe ich die Neuauflage des ersten Bandes der Reihe um Sonderermittler Carl Morck zum Anlass genommen den dänischen Erfolgsautor kennen zu lernen. Ich wurde nicht enttäuscht und habe die beiden kauzigen Protagonisten Carl und Assad mit ihrer sehr unkonventionellen Art und dem trockenen Humor zwischen den Zeilen sofort gemocht. Allerdings braucht die Handlung etwas bis sie richtig Fahrt aufnimmt, daher vergebe ich auch nur 4 Sterne. Nach dem ersten Drittel wird es jedoch immer spannender und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Insgesamt ein sehr gelungener Einstieg in die Reihe, der Lust auf mehr macht. 

  10. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499268298)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.572)
    Aktuelle Rezension von: Alena91

    Auch der 3.Teil über den Forensischen Anthropologen David Hunter, hat es in sich…es kribbelte ständig auf der Haut. Eine Leiche die komplett entstellt war. 

    Extrem spannend, Nervenkitzel pur! Diesmal wusste ich bis zum Schluss nicht, wer der (wahre) Mörder war…!
    Ein Buch das man kaum aus der Hand legen will….!

  11. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (727)
    Aktuelle Rezension von: nscho-tschi

    Der Privatdetektiv Cormoran Strike wird dazu beauftragt, sich dem Fall der kürzlich verstorbenen Lula Landry anzunehmen. Es gilt dabei aufzuklären, dass das berühmte Model einem Verbrechen zum Opfer gefallen und nicht durch Selbstmord gestorben ist. Hilfe erhält der momentan bankrotte Privatdetektiv von der Sekretärin Robin, die er anfangs gar nicht haben wollte. 

    Cormoran hat selbst mit seiner Vergangenheit gut zu kämpfen, das macht ihn zu einem durchaus interessanten Protagonisten und auch seine "Kollegin" Robin ist super sympathisch - hoffentlich spielt sie in den nachfolgenden Teilen auch noch eine Rolle, ihr Potential ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

    Der Leser wird mitgenommen in die Welt der Berühmten. Eine Welt zwischen sowohl echter, als auch falscher Schönheit, Gier, Neid, Freundschaft, Liebe, Konkurrenz, Geld, Probleme usw. Begleiten darf man den Protagonisten bei all seinen Ermittlungen. Die Ermittlungen gestalten sich als äußerst präzise und ausführlich und man muss sich schon ein paar Namen merken, um den Überblick nicht zu verlieren.

    Der Schreibstil ist toll, die Autorin schreibt einfach gut. Ich konnte gut folgen und empfand das Lesen auch als durchaus angenehm. Als störend habe ich eher die Langatmigkeit empfunden, erst ab ungefähr Seite 400 konnte ich endlich sagen, dass mich die Geschichte wirklich interessiert hat und es nun auch spannend geworden ist. Vielleicht lockte mich auch einfach der Name der Autorin, so dass ich das buch nicht weglegen wollte. Oder ich spürte Potential bei den Figuren.

    Die detailreiche Schilderung der kompletten Ermittlungen machte es zum einen schwierig, dass sich wirklich Spannung aufbauen konnte. Zum anderen macht es das Buch auch besonders, weil man bei allem mitgenommen wird, was auch toll ist, wenn man sich darauf eingelassen hat. Und zum Schluss ging es fast ein bisschen zu schnell zu Ende.

    Ich sehe auf jeden fall Potential in der Reihe und werde gerne noch den Nachfolger lesen. Dennoch würde ich das Buch nur mit gemischten Gefühlen weiterempfehlen, so richtig begeistert war ich dann leider nicht.

  12. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783945386637)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.184)
    Aktuelle Rezension von: Tester555

    Dieser Teil spielt zeitlich kurz nach dem ersten Teil, dem Augensammler. Wer den ersten Teil ok fand, sollte diesem definitiv eine chance geben.


    Es hab viel mehr Spannung und Plottwists. Ok ich habe versucht mitzuraten und hatte ab der Hälfte eine Theorie- die ich dann aber komplett verwerfen konnte. Ich bin echt davon ausgegangen das es jetzt am ende nochmal in die Länge gezogen wird aber nein dem war nicht so. Der Teil war wichtig das, was ich in Teil 1 vermisst habe. Ich hätte mir aber erhofft , dass die beiden Hauptcharaktere (nenne ich extra nicht - um nicht zu spoilern) etwas mehr Zeit miteinander gehabt hätten. Vor allem war es aber Spannend da nun, Augenjäger und der Augensammler parallel agiert haben. 

  13. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783644220416)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.810)
    Aktuelle Rezension von: skloane

    Chloe wohnt alleine in einer Erdgeschosswohnung in Newyork. Sie ist blond hübsch und in Ausbildung. Mit ihrem Freund Michael ist sie fürs Theater verabredet. Sie ist so in Eile und Stress damit sie nicht zu spät kommt hetzt sie sich ab nur um festzustellen das Michael wegen seiner Firma zu spät kommt. Frustriert fährt er sie nach Hause. Chloe möchte alleine sein und schickt ihn weg. Ein fataler Fehler.....der Clown lauert schon unterm Fenster 

    Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Es ist detailliert grausig beschrieben. Ich konnte mit Chloe mitfühlen. Es gibt auch ein paar aha Momente mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die Autorin versteht es die Leser auf Spannung zu halten. Ich lese fitzek und cross Bücher bin also dadurch schon ziemlich abgehärtet.

  14. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499014369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.889)
    Aktuelle Rezension von: Kuschelhase

    Inhalt: 

    Jess, eine alleinerziehende Mutter, hat zwei Jobs. Zum einen arbeitet sie in einer Bar als Bedienung, zum anderen als Putzfrau bei wohlhabenden Leuten. Sie bringt gerade genug Geld zusammen um sich, ihre Tochter Tanzie, ihren Stiefsohn Nicky und den Hund durchzubringen.
    Eines Tages ruft Tanzies Mathelehrer an, um mit Jess über die Hochbegabung ihrer Tochter in diesem Fach zu sprechen und ihr mitzuteilen, dass Tanzie ein 90%- Stipendium an der St. Anns bekommen würde. Doch das noch zu zahlende Schulgeld übersteigt Jess Budget erheblich. Sie will ihrer Tochter aber diese Chance bieten.
    Durch einen "glücklichen" Zufall findet sie eine Rolle Geld, genau so viel wie sie fürs erste Halbjahr benötigt und steckt es ein. Obwohl sie weiß wem dieses Geld gehört.
    Durch verschiedenen Gegebenheiten nimmt genau dieser Mann sie und ihre Familie, tagelang in seinem Auto, nach Schottland mit.
    Und dann passiert das, was Jess nie für möglich gehalten hätte - sie verliebt sich in Ed.
    Wo wird das alles enden? 

    Meine Meinung:
    Zu anfangs fand ich Ed sehr unsympathisch. Doch je mehr man über ihn und seine derzeitige Situation erfuhr, wurde er einem sympathischer und er war nicht mehr ganz der Miesepeter wie zu Beginn. Bei Jess hatte ich von Anfang an Mitgefühl, da sie und ihre kleine Familie einiges mitmachen mussten.
    Der Schreibstil war flüssig zu lesen und ich fand es gut, dass die Kapitel immer aus der Sicht einer anderen Person geschrieben waren.
    Tolles Buch, welches zeigt, dass jeder Mensch Fehler macht. Kleinere oder größere. Und trotzdem sollte man immer bereit sein zu verzeihen! 

    Fazit: Empfehlenswert.

  15. Cover des Buches Falsche Fährten (ISBN: 9783956690334)
    V. S. Gerling

    Falsche Fährten

     (52)
    Aktuelle Rezension von: birgitfaccioli

    In Deutschland werden pensionierte Ärzte ermordet und teilweise vorher noch gefoltert.Eines haben diese Ärzte allerdings gemeinsam.Sie haben alle zu DDR Zeiten in der Charité in Berlin gearbeitet.

    Nicolas Eichorn und Helen Wagner ,die nicht nur Partner beim BKA Berlin sind sondern auch privat,werden mir dem Fall beauftragt.

    Im Zuge der Ermittlungen kommen Sie einem grausamen Verbrechen auf die Spur an dem die großen Pharmafirmen beteiligt sind und damit auch Helens eigener Vater.

    Unerwartet bekommen Sie noch Hilfe von Jemandem der eigentlich Nicolas beruflich  schaden soll .

    Der Hintergrund einer wahren Geschichte bildet die Story ,was ich absolut klasse finde,allerdings wurde hier bei der Ausschmückung doch arg übertrieben.

    Nicolas ist ein recht eigenwilliger Ermittler der in den eigenen Reihen nicht nur Freunde hat.Ich mag den trockenen Humor der die Spannung einige male durchbricht.

    Oftmals wurde ein den vorherigen Fall von Nicolas und Helen berichtet ,den ich allerdings nicht gelesen hab.So fehlten mir leider einige Informationen.

    Auch die asiatische Mafia fand ich übertrieben , da ist wohl dem Autor die Fantasie mit ihm durch gegangen :)

  16. Cover des Buches Erlösung (ISBN: 9783423214933)
    Jussi Adler-Olsen

    Erlösung

     (1.236)
    Aktuelle Rezension von: S_Malt

    Der dritte Teil der Carl Mørck Serie von Jussi Adler-Olsen war wieder sehr spannend.


    Worum geht es?

    Eine Flaschenpost, gefunden vor der Küste Schottlands, gerät nach 13 Jahren in das Sonderdezernat Q und somit auf den Schreibtisch von Carl Mørck. Inhalt der Fladchenpost ist ein kaum noch zu entziffernder Brief, der mit Blut geschrieben ist; er führt das Team von Sonderdezernat Q auf die Spur eines brutalen Entführers, der sich auf die Kinder von Familien spezialisiert hat, die einer Sekte angehören.


    Die Jagd auf ein Phantom beginnt - und es wird sehr knapp.

    Der Gejagte hat keinerlei Skrupel und schreckt vor keiner noch so bösen Tat zurück.


    In den Wirren der Ermittlungen muss Carl sich mit weiteren Dingen und Rätseln herumschlagen. So verschwindet Rose nach einer Auseinandersetzung mit Carl und schickt statt dessen ihre Zwillingsschwester Yrsa in das Dezernat, um ihre Arbeit erledigen zu lassen - Assad und Carl wundern sich zwar, nehmen es aber zunächst hin. 

    Zudem hat er mittlerweile seinen Kollegen und Freund Hardy bei sich aufgenommen - dieser ist nach einem gemeinsamen Einsatz vom Hals abwärts gelähmt und liegt nun in einem Krankenbett im Wohnzimmer Carls. 

    Der besagte Einsatz hängt auch Carl noch immer nach, da er sich von diesem traumatischen Erlebnis noch immer nicht erholt hat.


    Wieder handelt es sich um eine Story, in der die Ermittlungen im Vordergrund stehen; der Leser weiß, was passiert ist und wer der Täter ist - ja, begleitet den Täter in seinen Handlungen und Gedanken. Gleichzeitig fiebert er mit, wenn er das Team von Mørck bei dem Lösen von Geheimnissen und dem Zusammenführen von Hinweisen begleitet.  

    Der Ausbau der Handlungen „neben der Handlung“ - Carls Privatleben und Roses Geheimnis um ihre Zwillingsschwester Yrsa - sind meiner Meinung nach dezent genug eingestreut, um die Story rund um den eigentlichen Fall zu unterfüttern. 

    Für mich genau das richtige Maß.


    Ein Kritikpunkt diesmal jedoch an der Hörbuchversion. Der Sprecher Wolfram Koch hat wieder sehr gut gelesen, jedoch ist dieser Band nur in einer gekürzten Version zu haben (wenn ich es richtig sehe). Die Kürzungen sind diesmal zum Teil etwas ungünstig gesetzt und stören den Fluß der Geschichte etwas - denn man hat einfach das Gefühl, etwas verpasst zu haben oder zwischen den Abschnitten sind die Übergänge unlogisch.  


    Insgesamt jedoch wieder ein unterhaltsames Krimi-Erlebnis - und Teil 4 kommt als Nächstes auf die Ohren (diesmal ungekürzt 😊).


    4/5 Sternen

  17. Cover des Buches »Das drucken Sie aber nicht!« (ISBN: 9783492242684)
    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

    »Das drucken Sie aber nicht!«

     (494)
    Aktuelle Rezension von: Anke_Kuehne

    Tolles Buch, ich bin nachhaltig beeindruckt!!! Dostojewski schrieb es vor über 150 Jahren und er ist moderner als viele Politiker heute… Sprachlich ist es sperrig und brillant. Außerdem war mir diese russische Epoche bislang unbekannt, ich habe viel gelernt.

  18. Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)
    Cody McFadyen

    Ausgelöscht

     (1.619)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wue

    Der vierte Teil und das war einfach so gut. Nach dem dritten Teil ging es jetzt so richtig brutal und ab. Hat mich so gut unterhalten, dass ich diesen Band als den bislang besten Band der Reihe titulieren möchte.

    Auch hier begleiten wir Smoky die wieder einem neuen Fall auf der Spur ist und auch noch persönlich betroffen ist. 

    Diese Reihe erhält eine klare Leseempfehlung von mir!

  19. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.822)
    Aktuelle Rezension von: _liesmich_

    Klappentext: An einem düsteren Novembertag finden Bauarbeiter auf einem stillgelegten Flugplatz der US-Armee in Eschborn ein menschliches Skelett, nur wenig später wird eine Frau von einer Brücke gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd.

    534 Seiten, die seit Jahren auf mich warteten. Ich weiß nicht, wie lange ich dieses Buch schon besitze, aber irgendetwas hat mich immer davon abgehalten es zu lesen. Was für ein Fehler! Dieser Kriminalroman ist fesselnd, tragisch, unvorhersehbar, spannend und mitfühlend geschrieben! Ein echt toller Krimi, den ich gerne noch ein zweites Mal lesen kann.

  20. Cover des Buches Paper Palace (ISBN: 9783492060738)
    Erin Watt

    Paper Palace

     (1.274)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Den dritten Teil der Paper-Reihe habe ich auch wieder verschlungen. Die Kritik vieler, dass es nur um Ellas erstes Mal geht, kann ich nicht bestätigen. Dafür dass die Reihe unter Erotikbücher zu finden ist, finde ich, dass es sehr wenige erotische Szenen gibt. Es sind aber mehr als in den ersten beiden Teilen. In dem Buch passiert sehr viel. Nach dem Ende des letzten Buchs musste man ja weiterlesen. Brookes Mörder muss gefunden werden und ich glaube kein Leser vermutet Reed dahinter. Leider finde ich, dass der Täter sehr früh offensichtlich wird, auch wenn die eigentliche Auflösung erst am Schluss stattfindet. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass der Teil komplett anders ist als die Vorgängerteile. Die Beziehung zwischen Reed und Ella ist nicht mehr im Mittelpunkt, sondern nur noch ein kleiner Teil der Geschichte.

    Insgesamt finde ich den Teil einen schönen Abschluss der Reihe. Ich weiß, dass es noch weitere Teile gibt, aber die Story um Reed und Ella hat mir jetzt erstmal gereicht. Ich kann die Bücher trotzdem empfehlen.

  21. Cover des Buches Das Böse in uns/Ausgelöscht (ISBN: 9783404173334)
    Cody McFadyen

    Das Böse in uns/Ausgelöscht

     (1.999)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Mich hat die Geschichte um die Agentin Smoky Barrett überzeugt und neugierig umblättern lassen. Dies ging so bis etwa zur Mitte des Buches, da war mir dann schon länger klar, wie der Täter zu seinen Infos über die Opfer gekommen war. 

    Den Schreibstil finde ich sehr packend und auch die zwischenmenschlichen Aspekte, moralischen Fragen und brisanten Themen kommen nicht zu kurz.

  22. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.204)
    Aktuelle Rezension von: Vanny_reads_stuff


    Ethan Cross hat mit diesem Buch einen Thriller geschaffen, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat.

    Die Handlung des Buches ist von Anfang an spannend und lässt keine Langeweile aufkommen. Ethan Cross gelingt es wirklich gut, den Spannungsbogen konstant hochzuhalten und mich mit unvorhersehbaren Wendungen und nervenaufreibenden Momenten zu überraschen. Fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger oder zumindest so, das es mich förmlich dazu zwang, weiter zu lesen.

    Besonders beeindruckt hat mich die Tiefe und Komplexität der Charaktere. Der Autor versteht es, Figuren zu erschaffen, die realistisch und lebendig wirken. Ihre Dialoge sind nicht langatmig und haben tief in ihre Gedankenwelt blicken lassen. Ich konnte ihre Emotionen nachempfinden und habe mit ihnen mitgefiebert - bis zum Schluss.


    Sehr faszinierend ist auch die Darstellung des Serienmörders Francis Ackermann. Ethan gelingt es, seine Psyche auf eine beklemmende Art und Weise zu beschreiben. Ich war überrascht und gleichzeitig fasziniert über die Grausamkeit und die detaillierten Methoden des Serienkillers. 

    Der Schreibstil von Ethan Cross ist packend und mitreißend. Er erschafft lebhafte Bilder in meinem Kopf und erzeugt eine bedrückende Atmosphäre, die mich tief in die Geschichte eintauchen ließ. Die präzisen Beschreibungen der Schauplätze und Szenen haben dazu beigetragen, dass ich mich in der Welt des Buches für gut ein paar Tage verloren habe.

    Einziges kleines Manko sind für mich einige flache Nebencharaktere. Obwohl sie die Handlung vorantreiben, hätten sie meiner Meinung nach etwas mehr Tiefe und Entwicklung vertragen können. So konnte ich mir deren Namen und Beschreibung nur schwer einprägen, einfach weil sie nicht besonders relevant waren.


    Alles in allem ist "Ich bin die Nacht" ein mitreißender Thriller, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Ethan Cross ist ein Meister seines Fachs und schafft es, die Leser auf eine düstere Reise mitzunehmen, die noch lange nachwirkt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der einen Thriller sucht, dessen wahre Geschichte sich erst in den folgenden Bänden entwickelt.


  23. Cover des Buches Krähenmädchen (ISBN: 9783442484942)
    Erik Axl Sund

    Krähenmädchen

     (870)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Das Buch lag schon Jahre ungelesen bei mir und irgendwie bin ich einfach nie dazu gekommen. Ich weiß gar nicht wieso, denn ich hatte da so Lust drauf, dass ich bereits den zweiten Band auch schon parat liegen hatte. Es ist eine Trilogie. Also hätte hier tatsächlich nur noch Band 3 gefehlt und ich hätte direkt durchlesen können.

    Ich kann direkt sagen, dass ich Band 3 nicht mehr kaufen werde. Und auch Band 2 wird ungelesen von meinem SuB genommen.

    Bücher die in Schweden spielen liebe ich sehr. Wirklich. Ich mag das Setting in den nordischen Ländern, ganz egal ob es Dänemark, Schweden, Norwegen oder weiter ist. Das hat so was mystisches an sich, dass mir einfach wahnsinnig gut gefällt. Aber auch die Autoren schreiben einfach anders und das mag ich extrem gerne lesen.

    Deswegen habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut. Ja, meine Erwartungen waren sehr hoch.

    Hier handelt es sich um ein Autoren-Duo, was ich auf jeden Fall noch erwähnen möchte.


    Das Buch beginnt echt ruhig. Ich mag es, dass e so ruhig ist. Das ist eben diese Art, die ich gerne lese. Aber bei einem Psychothriller erwarte ich schon ein gewisse Grundspannung. Die kam leider nie auf.

    Im Klappentext wird erwähnt, dass der tote Junge schweren Missbrauch aufweist. Und deswegen kann ich beruhigt schreiben, ohne zu spoilern, dass es sich hier um Kindesmissbrauch handelt. Von der schlimmsten und heftigsten Sorte. Das muss jedem bewusst sein, wenn man dieses Buch zu Hand nehmen wird. Denn der Psycho ist hier nicht in der Spannung, sondern in dem was dort passiert. Es wird von den beiden Autoren sehr nüchtern erzählt. Ich kann es absolut nachvollziehen, dass keine Emotionen reingebracht werden. Bei diesem Thema ist es vollkommen in Ordnung. Aber dennoch ist es leider so nüchtern, dass es langweilig ist. Bei so einem krassen Thema sich zu langweilen ist schon eine Kunst.

    Das Buch wird aus verschiedenen Sichten erzählt. Und ich finde es auch gut, dass es hier Frauen sind. Die auch noch ihr privates Leben unter einen Hut bekommen müssen. Leider absolute Klischees und beide leiden das Gleiche. Naja.


    Mir war relativ schnell klar, dass ich den zweiten Band nicht mehr lesen möchte. Ich möchte nicht sagen, dass ich mich durch das Buch gequält habe. Aber es hat mich wirklich nicht von sich überzeugen können.

    Die Wendung, die recht am Ende kommt, mit der hätte ich allerdings nicht gerechnet. Auch nicht, dass das Buch mit einem Cliffhänger endet. Aber dennoch lockt mich dieser Cliffhänger überhaupt nicht zum Weiterlesen. Wirklich schade.


    Das Buch ist nicht schlecht. Aber es ist in meinen Augen auch nicht gut.

  24. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257070668)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.765)
    Aktuelle Rezension von: MaraOriginal

    Der 15 jährige Michael Berg leidet an Gelbsucht und übergibt sich auf dem nachhause Weg von der Schule. Eine Frau, namens Hanna Schmitz, nimmt sich ihm an und begleitet ihn nach Hause. Nach einer gewissen Besserung seiner Verfassung kehrt er mit einem Blumenstrauß zu der Frau zurück. Michael Berg bedankt sich und möchte sich verabschieden als sie ihn bitte zu warten, sie werde ihn ein Stück begleiten. Als sie sich in der Küche umzieht sieht er ihr zu und kann seine Augen nicht abwenden. Sie erspart seinen Blick und erwidert diesen. In diesem Moment steigt die Scham in ihm hoch und er stürmt aus der Wohnung und kehrt langsam nach Hause zurück. 

    Nach einer Woche erotischer Gedanken und Träumen kehrt er zur Wohnung von Hanna Schmitz zurück. Er wartet vor ihrer Haustüre bis sie von der Arbeit zurück kehrt. Nach ihrer Schicht trifft sie den jungen Michael Berg vor ihrer Haustüre an und bittet ihn ihr etwas Koks aus dem Keller zu holen. Dieser Bitte nachgegangen lässt sie ihm ein Bad ein. Als er die Wanne verlässt und sie ihn mit einem Handtuch trocken rubbelt bemerkt Michael dass auch Hanna sich entkleidet hat. Er ist nervös und überwältigt und so beginnen sie sich innig zu lieben und ihre Körper zu erkunden. Er verliebt sich in die und beschließt sie öfter zu besuchen. 

    Am Tag darauf beschließt er wieder die Schule zu besuchen. Jeden Tag schwänzt er jedoch die letzte Stunde seines Unterrichts um diese stattdessen bei Hanna zu verbringen, gemeinsam zu duschen und sich zu lieben. Als sie erfährt dass er seiner Arbeit nicht fleißig nachgeht und den Unterricht ausfallen lässt Gerät sie in Rage und schickt ihn nach Hause. Sie verweigert ihrem Ritual nachzugehen bis er sich bessert und die Schule wieder ernst nimmt. 

    Sie nahmen ihr Ritual wieder auf als er sich ins Zeug legt um seine Klasse zu bestehen. Eines Tages bittet sie ihm ihr etwas vor zu lesen. Und so findet auch dieser Teil einen Platz in ihrem Ritual des sich lieben: Vorlesen - Duschen - Lieben - Beieinander liegen. 

    Es gibt viele Höhen und Tiefen die der junge Michael mit seiner Geliebten durchlebt, doch scheinen sie sich nach jedem Streit wieder zu versöhnen. 

    Eines Tages verschwindet Hanna spurlos. Er beginnt im Laufe der Zeit sein Jura-Studium und wie es der Zufall will ist er Zuschauer eines Gerichtssprozesses in dem Hanna eine der 5 Angeklagten ist. Er verfolgt den ganzen Gerichts Prozess, samt der Verurteilung. In dieser wird Hanna die gesamte Schuld zugesprochen, da sie um jeden Preis ihr Geheimnis, dass sie dem Lesen nicht mächtig ist, behüten möchte.

    Im Laufe ihrer langen Gefängnisstrafe beginnt Michael ihr auf Kassetten Bücher vor zu lesen und mitsamt einem Rekorder an sie ins Gefängnis zu schicken. So führt er ihre gemeinsames Ritual weiterhin durch bis das Ende ihrer Haftstrafe Naht. 

    Am Tag Ihrer Entlassung kommt Michael um Hanna abzuholen, doch zu diesem Zeitpunkt hat sie sich bereits in ihrer Zelle erhängt. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks