Bücher mit dem Tag "taktik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "taktik" gekennzeichnet haben.

105 Bücher

  1. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.244)
    Aktuelle Rezension von: skywalkerin

    Ich hatte das Gefühl, eine Light-Version "Krieg und Frieden" von Tolstoi zu lesen, die manchmal doch zu "light" schien. Mein Gesamteindruck - nicht für die allerhöchsten Ansprüche, aber durchaus gut lesbar.

  2. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.373)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  3. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.586)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Das Buch hat mir super gefallen. Erst habe ich es mir ausgeliehen, aber es hat mich so seh gefesselt, dass ich,noch bevor ich mit dem ersten Buch halb fertig war,  mir die gesamte Trilogie gekauft habe.

    Und darum geht's: Katniss Everdeen lebt in Panem, einem Land, wo früher einmal Amerika war, was aber wegen Naturkatastrophen und Kriegen zerstört wurde. Alljährlich finden die sogenannten Hungerspiele statt, eine Reality-TV-Show bei der von 24 Jugendlichen aus allen 12 Distrikten nur ein einziger überleben darf. Katniss meldet sich freiwillig, als eigentlich ihre kleine Schwester ausgelost wird. Auch aus ihrem Distrikt wurde Peeta ausgelost, der Junge, der ihr einmal Brot geschenkt hat. Und obwohl Katniss weiß, dass sie nicht beide überleben können, fällt es ihr schwer, ihn zu hassen.

    Katniss ist sehr selbstständig und stark. Sie hat nach dem Tod ihres Vaters allein für die Familie gesorgt, die sie so sehr liebt, dass sie für sie sogar ihr Leben gibt. Trotzdem ist sie keineswegs weichherzig. Sie weiß was sie will. Gut gefällt mir auch, dass sie kein hilfloses Mädchen ist, das nur durch die Hilfe eines Typen es schafft, zu überleben, wie es in vielen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, wobei ich hier erwähnen muss, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe und deshalb nicht beurteilen kann, ob mir die deutsche Übersetzung auch gefallen hätte. Ich habe mehrere Stunden am Stück gelesen und konnte gar nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht, weil mich die Geschichte so sehr gefesselt hat.

    Auch Katniss Gefühle und Handlungen sind zu jeder Zeit vollkommen nachvollziehbar, was vermutlich zum Teil daran liegt, dass die Geschichte in der ersten Person aus Katniss Sicht geschrieben ist. Ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt.

    Insgesamt kann ich mich Stephen King und Stephanie Meyer nur anschließen: Die Tribute von Panem ist eine fesselnde und spannende Geschichte. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen und zu sehen, wie es weitergeht!


  4. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.304)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  5. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.913)
    Aktuelle Rezension von: otherman

    So lange Zeit stand das Buch schon unberührt in meinem Regal. Hätte ich geahnt was für ein Abenteuer mich erwartet, hätte ich wohl schon früher zu diesem Buch gegriffen.

    Im ersten Teil von Eragon geht es um einen Jungen namens Eragon, der im Zuge einer Jagd zufällig ein Drachenei findet. Er entscheidet sich den Drachen zu behalten und aufzuziehen, nicht ahnend, dass bereits mächtige Feinde hinter ihm her sind. Ihn erwarten bereits in diesem Teil zahlreiche Abenteuer und er muss lernen, welchen Menschen er vertrauen kann und wer ihn manipulieren möchte, um ihn für die eigenen Zwecke zu missbrauchen.

    Ich finde es unglaublich, dass Christopher Paolini dieses Buch im Alter von nur 15 Jahren schrieb. Es beinhaltet für mich alles, was ein gutes Buch braucht: Starke Charaktere mit denen ich mitfiebere, nachvollziehbare Handlungen und Gedanken, eingebettet in einer genialen Fantasiewelt und aufregenden Handlungssträngen. Ein Must-Read für Fantasy Fans.

  6. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (297)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Als Matthew Sobol, genialer Kopf der Computerspielfirma CyberStorm, nach langer Krankheit verstirbt, kommen zwei Chefentwickler auf mysteriöse Weise ums Leben. Dies ruft Sergeant Pete Sebeck auf den Plan, der die Morde zusammen mit dem IT-Spezialisten Jon Ross untersucht. Bald stellt sich heraus, dass Matthew Sobol weit mehr getan hat, als Spiele zu entwickeln. Und den US-amerikanischen Behörden dämmert, dass sich wegen eines verteilten DEAMON-Netzwerks bahnbrechende Umwälzungen ankündigen, die in naher Zukunft die vorherrschende Weltordnung ins Wanken bringen könnten.

    Keine Ahnung, wie oft ich diesen Roman bereits gelesen habe. Ich tippe auf dreimal, zuletzt vor rund fünf Jahren. Und obgleich mir bestimmte Szenen in Erinnerung geblieben sind, bin ich doch wieder überrascht worden, welche Wendungen die Handlung im Verlauf des Buches nimmt. Tatsächlich sind es so viele, dass einige davon zwangsläufig in Vergessenheit geraten. Dieser Umstand war meinem wiederholten Lesevergnügen gewiss nicht abträglich.

    Bislang habe ich nur wenige Bücher in die Finger bekommen, denen das Kunststück gelungen ist, eine solch komplexe und vielschichtige Handlung – die es sich auch nicht nehmen lässt, auf technische Aspekte einzugehen – derart leichtfüßig in Szene zu setzen. Zurückzuführen ist dies wohl vor allem auf die zahlreichen, ganz unterschiedlichen Charaktere, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd im auktorialen Erzählstil erzählt wird. Jeder Pro- wie auch Antagonist hat seine eigenen, faszinierenden Seiten, die den Fokus auf neue Schwerpunkte lenken. Ansonsten zeichnet sich der Schreibstil durch kurze, knackige Sätze und unterhaltsame Dialoge aus, was das Leseerlebnis angenehm gestaltet. Dadurch schaffte es das Buch erneut, mich völlig in den Bann zu ziehen.

    Allerdings gibt es mehrere, ziemlich brutale Gewaltszenen, die zwar die Radikalität von Matthew Sobols eingeschlagenem Weg unterstreichen, bei mir aber auch die Frage aufwarfen, ob sich diese Botschaft nicht auf andere Weise hätte unterbringen lassen.

    Fazit: Bei „Daemon“ handelt es sich um einen kompromisslosen, erschreckend realistischen Science-Fiction-Thriller, der nicht nur IT-affine Leserinnen und Lesern oder die Zockergemeinde begeistern wird. Stellenweise konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, welche wahnwitzigen Winkelzüge sich Matthew Sobol vor seinem Ableben überlegt hatte, die sämtliche Hauptfiguren vor ungeahnte Aufgaben stellen. Tatsächlich flößt die Story auch ein wenig Angst ein, weil die beschriebenen technologischen Errungenschaften schon längst Eingang in unseren Alltag gefunden haben und die Welt über das Internet vernetzter ist denn je. Die sich anbietenden Chancen nehmen wir alle allzu gerne wahr, die Gefahren und Risiken werden hingegen ausgeblendet. Spätestens nach diesem Buch ist damit Schluss. Bleibt nur zu hoffen, dass der abschließende, zweite Teil „Darknet“ die Geschichte so fulminant fortsetzt, wie sie in „Daemon“ begonnen wurde. Wobei ich den Nachfolgeband ebenfalls schon mehrfach gelesen habe. Dieser Umstand stimmt mich sehr zuversichtlich …

  7. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_Blue

    Eragon - der Auftrag des Ältesten ist der zweite Band der Eragon-Reihe von Christopher Paolini.

    Den Klappentext kann man ja oben lesen, deswegen schreibe ich ihn hier nicht mehr auf. Spoiler markiere ich.

    Cover

    Das Cover ist gelungen und sieht sehr schön aus. Ich habe  die ungekürzte Lizenzausgabe, deren Cover sich von diesem hier unterscheidet, aber beide finde ich sehr ansprechend und geschmackvoll. Sie passen zur Stimmung der Geschichte.

    Inhalt

    Zum Inhalt kann ich sagen, dass das Buch besser ist als der Auftakt der Reihe. Die Geschichte folgt nicht nur Eragon und Saphira, sondern auch Roran und den Dorfbewohnern.

    Es gibt mehr Erkundungen, Drama und Erklärungen. Das reißt einen sofort mit, auch wenn es im Buch auch einige Durchhänger-Momente gab, wo ich der Geschichte am liebsten einen Schubs gegeben hätte😅

    Zum Schluss gibt es einen Kampf mit einem unverhofften Gegner, von dem ich richtig begeistert war. Und ich hoffe stark, dass man noch sehr viel mehr vom Gegner zu lesen bekommt😉

    [Spoiler]

    Eragon und Saphira erfahren mehr über die Zwerge und erreichen späterhin Ellesméra. Dort soll Eragon zum richtigen Drachenreiter ausgebildet werden. Ich habe  zwar von Anfang an vermutet, dass es irgendwo noch einen weiteren Drachenreiter gibt, der Eragon nach Broms Tod unterrichten wird, aber mit einem weiteren lebenden Drachen habe ich definitiv nicht gerechnet 😁

    Zu sehen, wie Saphira zum ersten Mal mit einem anderen ihrer Art konfrontiert wird und dabei die typischen „Teenie-Probleme“ hat, fand ich sehr unterhaltsam😉

    Carvahalls Dorfbewohner und vor allem Roran haben unter Eragons Flucht zu leiden, als das Dorf von den Ra‘zac überfallen wird. Als Leser folgt man ihnen durch den Buckel auf der Flucht vor den Soldaten und den Ra‘zac, bis Roran durch Zufall sieht, dass sein Cousin noch lebt und die Wahrheit über Eragon erfährt.

    Erst kurz vor dem Kampf der Varden gegen Galbatorix treffen die beiden sich wieder. Diese Zusammenkunft hat mir persönlich gut gefallen. Hoffentlich sieht man in Zukunft noch mehr von den beiden, ich mochte ihre Chemie.

    Katrinas Entführung war ein unerwarteter Wendepunkt, der mir gut gefallen hat.

    Von Murthag und Dorns Auftritt war ich hellauf begeistert😁 Dass er noch nicht tot ist, habe ich mir zwar schon gedacht, aber ihn auf Dorn im Kampf zu sehen, als Eragons Gegner hat mir dann doch sehr gut gefallen. Natürlich hoffe ich, dass er irgendwie noch aus Galbatorix Fängen befreit werden kann und später Seite an Seite mit Eragon kämpft.

    [Spoiler Ende

    Schreibstil

    Der Schreibstil ist sehr anschaulich. Manchmal ist es etwas kompliziert, weil die Sätze recht lang und verschachtelt sind. Zum Glück ist das eher die Ausnahme und stört den Lesefluss nicht.

    Man kommt schnell in die Geschichte rein und kann sich gut in die Gedanken- und Gefühlswelt der Figuren einlassen.
    Charaktere

    Eragon hat unter dem Schmerz seiner Wunde zu leiden. Im Laufe der Geschichte reift er und lernt sehr viel Neues, sowohl bei den Elfen als auch bei den Zwergen. Er muss sich plötzlich mit den politischen Verhältnissen auseinandersetzen, die mit der Verantwortung eines Drachenreiters kommen. Vieles, was im ersten Band nur angerissen wurde, wird nun besser erklärt. Das mochte ich sehr.

    Roran macht wohl die größte Charakterentwicklung durch. Er lernt, was es heißt ein ganzes Dorf anzuführen und was es heißt, den Leuten ein Vorbild zu sein, auf das sie sich verlassen können. Er beginnt sich durchzusetzen, wenn es sein muss auch mit Gewalt um die zu beschützen, die ihm wichtig sind.

    Von den anderen Charaktere mochte ich Arya und Nasuada am liebsten. Sie sind intelligent und besonders Nasuada kommt sehr menschlich rüber. Angela und Elva sind interessant geschrieben, ebenso Oromis und Glaedr. Ich mochte die beiden recht gerne.

    Fazit

    Eine gute Fortsetzung, die einige Durchhänget hat. Trotzdem sollte jeder, der den ersten Band mochte, auch diesen unbedingt lesen. Es lohnt sich auf ganzer Linie.

  8. Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783734162190)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Erbe der Macht

     (1.540)
    Aktuelle Rezension von: Fairy-Dustfog

    Meine Schwester hat mich Monatelang versucht zu überzeugen das Buch zu lesen. Endlich als ich es gemacht habe wurde ich positiv überrascht.

    Galbatorix, auf den ich seit 3 Büchern gewartet habe, erscheint endlich und diese Begegnung hat mich nicht enttäuscht. Genauso habe ich mir das vorgestellt! Zwar wusste ich nicht die genauen Gründe aber ich konnte mir vorstellen was er machen wird, ungefähr.

    Am ende des vierten Bandes war das ein trauriger Abschied und ich habe eine Woche zeit gebraucht mich zu entwöhnen, da ich zwei Monate mit Eragon verbracht habe.

    Die Charaktere sind klasse! Nasuada ist die beste und mein absoluter liebling ist Natürlich Saphira.

    Diese 4 Bücher kann ich einem nur ans Herz legen! 

  9. Cover des Buches Der Kronrat (ISBN: 9783492268226)
    Richard Schwartz

    Der Kronrat

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Havald und die anderen kommen in Askir an, welches bereits von mehreren Nekromanten bedroht wird. Leandra arbeitet fieberhaft daran, Unterstützung des Reichs zu bekommen, während Havald vor allem von Serafine Hilfe dabei bekommt, die zweite Legion aufleben zu lassen.

    In diesem Buch passiert einiges, mt dem ich so nicht gerechnet habe. Thalaks Legionen stehen im Prinzip schon vor den Toren Askirs, womit wir ja im vorherigen Teil schon rechnen konnten. Dass diese Kämpfe ihren Tribut zollen, ist auch nicht verwunderlich. Dennoch war ich zum Ende hin erschrocken, wie manches sich gefügt hat. Und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es dann noch weitergehen wird!

    Ich kann wirklich nur allen empfehlen, diese Reihe zu lesen!

  10. Cover des Buches Blutsbande (ISBN: 9783492281607)
    David Falk

    Blutsbande

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Kurz zum Inhalt:

    Seran wächst als Adoptivsohn bei einer gut angesehenen Familie auf. Dort wird er zum Kampf ausgebildet und schon früh befehligt er seine eigenen Truppen . Als er allerdings gegen sein ursprüngliches Volk kämpfen soll, plagen ihn Zweifel, ob er richtig handelt. Sein Bruder Kayo hingegen wurde nicht adoptiert, denn er wurde verkauft und muss nun als Sklave dienen. 

    Meine Meinung:

    Das Buch beginnt mit dem Krieg, der die Brüder Seran und Kayo trennt und durch den beide ein Leben führen was unterschiedlicher nicht sein könnte. Beide wachsen in Theban auf, welches von der Kultur dem alten Römischen Reich ähnelt. Kayo wächst als Sklave auf und Seran wird schon früh Offizier im thebanischen Heer. 

    Nach dem Einführungskrieg wird man von einem Kampf in den nächsten geschickt. Dabei bleibt nicht viel Zeit um eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Selbst Serans Gefühlswelt wird immer nur kurz angeschnitten und danach befindet man sich schnell wieder im nächsten Kampf. Wenn einmal nicht gekämpft wird sind die Dialoge erfrischend unterhaltsam und auch die Perspektivenwechsel auf andere Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Stämme aus dem Norden haben es mir angetan. Leider geht der schöne Weltenaufbau durch die vielen Kampfszenen ziemlich unter. Ich hätte gerne mehr über die Stämme, die Zauberer und über die gesamte Welt erfahren. Die Ideen, die angeschnitten wurden, fand ich jedenfalls recht gut.

    Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um Seran, der oft weitreichende Entscheidungen zu treffen hat. Entscheidungen, die ich nicht immer so gut nachvollziehen konnte. Durch sein Äußeres weiß er bereits, dass seine richtige Familie von den Stämmen aus dem Norden stammt, daraus hat sein Ziehvater auch nie ein Geheimnis gemacht. In der Theorie weiß er also schon, dass viele aus seinem Volk versklavt wurden und er einfach nur Glück hatte. Für mich ist es deshalb nicht so gut nachvollziehbar, wieso er so erstaunt zu sein scheint, als er das erste mal richtig mit seiner Herkunft konfrontiert wird. Klar gibt es Schlüsselereignisse, die ihn nachdenklich machen, allerdings erfährt der Leser immer nur am Rande wie es in Seran aussieht. Hauptaugenmerk bleibt leider der Kampf. Aus diesem Grund war ich nicht so richtig zu begeistern. Das Buch war nicht schlecht, aber vom Hocker gerissen hat es mich leider auch nicht. 


  11. Cover des Buches Eragon - Die Weisheit des Feuers (ISBN: 9783734162169)
    Christopher Paolini

    Eragon - Die Weisheit des Feuers

     (2.163)
    Aktuelle Rezension von: ___-_______

    Das Buch hat mir gefallen.

    Es ist einige Jahre her, seitdem ich die Bücher gelesen habe. Der dritte Teil der Reihe ist sehr lang mit seinen 847 Seiten, in meinem Fall. Für manche Leser mag das zu viel Information und Charakterentwicklung sein, außerdem kann es zwischendurch mal langweilig werden, wenn gerade keine Schlacht wütet, die den Helden alles abverlangen kann, wie zum Beispiel die Hochzeit von Roran und Katrina. Im Gegensatz dazu aber gab es auch viele gute Momente und Enthüllungen in diesem Buch, die einen zum Weiterlesen bewegen. Bei manchen Stellen ist Paolinis Schreibstil mit den Metaphern etwas übertrieben.

    Das Buch ist eine gute Brücke zwischen dem zweiten und vierten Teil. Früher war ich gefesselt von diesem Buch, aber es hätte genauso gut eine Trilogie sein können statt einer Tetralogie.

  12. Cover des Buches Méto - Das Haus (ISBN: 9783423625142)
    Yves Grevet

    Méto - Das Haus

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Si-Ne
    Fazit:

    Ich finde der Autor schreibt wirklich interessante Bücher, die mich zum Nachdenken anregen. Das Haus und seine Regeln sind eine Sache. Es hat mich aber nicht ganz packen können, daher fand ich es nur ganz okay. Ich werde wohl auch nicht weiterlesen.

    Bewertung:

    Das ist der erste Band der Reihe.

    Es geht hier um Méto und das Haus, genau wie der Titel des Buches.

    Das Haus ist eine komische Einrichtung mit vielen Regeln, die so gar keinen Sinn machen. Zum Beispiel gibt es eine Regel, die besagt, dass zwischen jedem Bissen 50 Sekunden sind.
    Außerdem sind in diesem Haus nur Kinder untergebracht, keiner weiß, wie es weiter geht. Alles ist sehr geheimnisvoll und auf Regeln und Strafen aufgebaut. Ich erfahre auch nicht wirklich was über das System und was es außer dem Haus noch gibt. Ich denke, das wird in Teil fortgesetzt.

    Méto ist schon längerem Haus und kennt daher die Regeln und befolgt diese. Alle Figuren auch Méto wirken etwas farblos. Ich denke, dass es auch so gedacht ist. Denn keiner hat Erinnerungen vor dem Haus und alle müssen diesen komischen Regeln folgen. Alle sind in gewisser Weise gleich.
  13. Cover des Buches Der Kreis des Blutes: Eine Welt in Flammen (ISBN: B07NCNJ9PT)
    Tobias Damaschke

    Der Kreis des Blutes: Eine Welt in Flammen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: SteffiGluecklederer

    Ich bin sehr gespannt darauf. 

  14. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Buechereule

    Da ich nicht genug Platz in der Kurzmeinung hatte, schreibe ich diese Rezension. Dauert auch nicht lang:

    Das Buch ist sehr gut, wie man es erwartet bei Erich Kästner (à propos: Warum schreiben nicht alle Autoren so lustige Vorworte?).

    Jedoch muss ich mich in aller Form beschwerden, dass nur ein Mädchen (Pony Hütchen, deren echten Namen ich nicht kenne), aber hundert (gleichbedeutend mit (sehr) viele) Jungs vorkommen! Und die typischen Rollenklisches (für Mädchen). Aber das kann man verzeihen, wo das Buch doch so alt ist, damals war das wohl noch normal. 

    Soviel ich auch murre: Das Buch ist zu empfehlen, und zwar für alle, nicht nur für (kleine) Kinder. 

  15. Cover des Buches Elfenwächter (Band 2): Weg des Krieges (ISBN: 9783906829494)
    Carolin Emrich

    Elfenwächter (Band 2): Weg des Krieges

     (25)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Das Cover passt einfach super zur Geschichte und gefällt mir richtig gut! Carolins Schreibstil ist so wie man ihn kennt: Sehr flüssig und mitreißend. 

    Auch wenn ich nach Band 1 einige Kritikpunkte hatte, wollte ich unbedingt weiterlesen. Denn die Geschichte hat einfach was. Besonders gut hat mir auch hier wieder das Setting gefallen. Diesmal spielt ein Teil des Buches unter der Erde und Carolin hat wirklich gut dieses beklemmende Gefühl eingefangen. Die engen Gänge, die Bedrohung durch die Trolle... die Zwergenstädte fand ich sehr interessant! Auch ist in Band 2 endlich ein roter Faden erkennbar. Ein Kritikpunkt den ich in Band 1 hatte. Man weiß einfach was das Ziel ist und kann darauf hin arbeiten. Mein einziger Kritikpunkt diesmal: Die Liebesgeschichte zwischen Tris und Avathandal. Ich fühle dabei einfach nicht. Vielleicht weil Avathandal für mich irgendwie fremd ist, denn Tris mag ich immer noch gerne. Das Ende ist fies und ich kann es kaum erwarten, weiterzulesen. 

  16. Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783837109214)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Erbe der Macht

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Hoerbuchjunkie

    Ich habe alle 4 Hörbücher erst spät (wahrscheinlich zu spät) gehört, ich war bereits 29 und nicht mehr 14/15 was ich für das optimale Alter halte, um das Buch zu lesen bzw. das Hörbuch zu hören. Einige der stattfindenden Schlachten und Kämpfe sowie einige Folterungen und auch die gesamte Lovestory sind nichts für 10-jährige meiner Meinung nach.

    Allg. hat mir die Grundidee und die ausgearbeitete Welt gut gefallen, es ist alles sehr detailliert und durchdacht auch z.B. der gesamte Magiepart ist sehr stimmig, vor allem, wenn man diesen mit den Harry-Potter Büchern vergleicht. 

    Was ich leider festgestellt habe ist, dass sich die gesamte Burchreihe irgendwie sehr zieht, im 1. Buch ist noch alle aufregend und neu, in den weiteren Büchern scheint es nur noch darum zu gehen Schlachten und Kämpfe zu beschreiben, grundlegende wichtige Konflikte (wie kann Magie kontrolliert werden) werden aber nicht angegangen, diese bleiben auch am Ende offen. Ich vermute, das zielt auf Fortsetzungen ab, hat mich aber etwas vor den Kopf gestoßen, da ich gerade diese Entwicklung spannend fand. Dazu kommt der große Polttwist am Ende (Firnen) den ich definitiv als 2. oder 3. Buch gesehen hatte, wo das weitere Drachenei von Galbatorix gestohlen wird etc..

    Andreas Fröhlich als Sprecher des Hörbuches gefällt mir gut, am Anfang bin ich allerdings fast vom Stuhl gefallen, als Saphira das erste Mal etwas gesagt hat, das ist gut aufgenommen, der Unterschied, dass beide in Gedanken miteinander kommunizieren wird sehr deutlich.

    Für mich wurde das Potenzial, dass durch das ganze Worldbuilding geschaffen wurde einfach nicht ausgeschöpft, das finde ich sehr schade, allerdings hoffe ich trotzdem auf eine Fortsetzung die sich dann mit dem o.g. Konflikt beschäftigt. Von daher sind es für mich nur 3 von 5 Sternen.

  17. Cover des Buches Cliffhanger (ISBN: 9783453434455)
    Tim Binding

    Cliffhanger

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Al Greenwood schleicht seiner Frau Audrey an einem stürmischen Regentag zu den Klippen hinterher und ein kleiner Schubs, sollte ihn von allen Sorgen befreien. Alles läuft glatt, bis er sein Wohnzimmer betritt und Audrey ihn vor dem Kamin erwartet, ein Glas Whisky in der Hand und ganz offensichtlich an Sex interessiert. Wem zum Teufel hat er zu einem ungewollten Sprung von der Klippe verholfen?

    Dieses Buch ist ein Mix aus Krimi, bitterbösem britischen Humor und gänzlich schrägen Charakteren. Der Leser wird Zeuge eines turbulenten Hoch und Ab, des sicherlich nicht immer sympathischen und zu Mord neigendem Taxifahrers Al. In flottem Tempo geht es durch die Geschichte, die immer wieder überraschende Wendungen nimmt und gegen Ende richtig spannend wird. Die Charaktere sind mit spitzer Feder beschrieben, so trifft man auf einen Inspektor, der sich mehr für Fische interessiert, als für die Auflösung von Verbrechen, eine eifersüchtige Ehefrau, die fast immer einen kühlen Kopf behält, Mrs. Schnüffelnase, deren Aufmerksamkeit so schnell nichts entgeht und natürlich Al, einem Mörder, der zum Morden nicht wirklich Talent besitzt.

    Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und an Klippen werde ich in Zukunft noch achtsamer sein, wie schnell kann man doch verwechselt werden?
  18. Cover des Buches Asterix der Gallier (ISBN: 9783770430734)
    René Goscinny

    Asterix der Gallier

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Im Band eins erfährt man, wer in dem Taschenbuch alles mitwirkt und warum die Römer es so schwer haben, ein kleines Dorf in Gallien, nicht einnehmen zu können. Ein spezieller Zaubertrank – gebraut vom ehrwürdigen Druiden Miraculix, verhilft dem Asterix, ein kleiner listiger Krieger und seinen Dorfbewohner zu starken Kräften. Mit wunderschönen Illustrationen und lustigen Sprechblasen. Ich bin wundervoll unterhalten worden.

  19. Cover des Buches Dhampir 02 (ISBN: 9783802584893)
    Barb Hendee

    Dhampir 02

     (69)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *In Miiska hatten sie Jagd auf drei Untote gemacht. Doch Bela war mindestens zwanzig mal so groß, wie die kleine Hafenstadt. Innerhalb der drei Wehrwälle mussten sie einen Untoten finden und der einzige Hinweis bestand aus der Leiche eines jungen Mädchens.*


    Dhampir 2


    Magiere und Leesil sind gerade wieder dazu bereit, ihre Taverne in Miiska zu öffnen, als sie nicht nur mit anfallenden Steuern, sondern auch der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Hafenstadt konfrontiert werden. Da sie nicht ganz unschuldig an der Situation sind, nimmt Magiere widerwillig das Angebot eines Ratsherren aus der Hauptstadt Bela an. Sie soll den Untoten zur Strecke bringen, der seine Tochter auf dem Gewissen hat. Doch ganz so einfach wie in Miiska wird ihr die Jagd hier nicht gemacht.



    Der Einsieg ins Buch ist mir dieses Mal leichter gefallen, als im ersten Band. Das lag wohl auch daran, dass von Beginn an Leesil einen großen Anteil an der Geschichte nahm und ich den Halbelfen mittlerweile interessant finde. Dass es zwischen ihm und Magiere immer wieder zu Spannungen kommt, die auf laufende Missverständnisse beruhen, war zwar nicht immer ganz so meins, eine schnelle Annäherung der Beiden hätte aber auch nicht in die Geschichte und schon gar nicht zu Magieres Distanziertheit gepasst.


    Wie im ersten Band auch, kamen hier auch wieder die Vampire zu Wort. Dass wir Rattenjunge wieder begegnen war nicht verwunderlich, umso mehr aber seine Wandlung in einen besonnenen Meister, der sich seine eigenen Vampirsklaven schafft. Dazu gehört auch der junge Adelige Chane, der zwar unter dem Einfluss seines Meisters steht, der mir aber immer als die größte Gefahr für Magiere und Leesil vorkam. Sein Können in den arkanen Beschwörungen, aber auch seine Intelligenz fand ich interessant. Leider wurde dadurch seine Faszination dem grausameren Blutrausch gegenüber nicht verdrängt, sodass er trotz allem der „Bösewicht“ blieb.


    Der zweite Band hat mir bei weitem besser gefallen, als der erste. Das mag daran liegen, dass Magiere und Leesil nun wissen, mit welchen Gegnern sie es zu tun haben, an den durchaus interessanten Vampircharakteren oder einfach nur daran, dass sich Magiere nicht mehr so zurückweisend und unsympathisch verhielt. Auch fand ich die Suche nach den Vampiren, die hier nicht mehr dem Zufall zuzuschreiben war, sondern eine wirkliche Jagd darstellte, spannender, als die Ereignisse des ersten Bandes.

  20. Cover des Buches Der letzte Paladin (ISBN: 9783404171835)
    Richard Dübell

    Der letzte Paladin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Fornika

    Im Jahre 777 nach Christus spitzt sich die Lage an der Grenze zu Andalusien zu; Franken und Mauren ringen um die strategisch so wichtige Grenzburg Roncevaux. Burgherrin ist die junge Arima, Mündel des Königs Karl, die bald nicht nur zwischen den Großmächten steht, sondern auch zwischen zwei Männern. Afzda stammt aus dem Lager der Mauren, Roland wird einmal in die Geschichtsbücher eingehen und im Rolandslied besungen werden…

     Beim Lesen des Klappentextes könnte man glauben, dass es sich hierbei um einen süßlich-schmalzigen Liebesroman im historischen Gewand handelt. Keine Panik, ist es nicht, sonst hätte ich ihn nicht gelesen ; ) Natürlich spielt die Dreiecksgeschichte eine Rolle, der Fokus liegt jedoch klar auf der historischen Handlung. Die drei Hauptpersonen sind gut ausgearbeitet, sie haben alle so ihre Macken und Fehler, was sie sehr sympathisch macht. Dübell erzählt die Geschichte sehr flüssig und ansprechend, etwas kompliziertere historische und politische Zusammenhänge werden gut erklärt und mit der fiktiven Handlung verwoben. Das Rolandslied wird hier auf eine neue und ansprechende Art interpretiert. Die Mischung aus historischen Fakten und Fiktion ist also gut gelungen, ein Nachwort klärt darüber auf was genau der Fantasie entsprungen ist und was nicht. Mich hat „Der letzte Paladin“ über einige Fakten neu aufgeklärt, mich mit in eine aufregende Zeit genommen und dabei sehr gut unterhalten.

  21. Cover des Buches Asterix 25 (ISBN: 9783841390257)
    Albert Uderzo

    Asterix 25

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Inhalt:

    Asterix und Obelix werden zur Hilfe gerufen, weil sich ein gallisches Dorf zerstritten hat und nun mit einem Graben in seiner Mitte leben muss. 

    Meinung:

    Ich habe Asterix und Obelix schon als Kind geliebt und lese sie auch als erwachsene immer wieder gerne. Ich finde es sehr spannend, wie es René Goscinny,  und Albert Uderzo schaffen, Themen so zu vermitteln, dass sie kindgerecht sind, für erwachsene aber noch mal eine ganz andere Ebene aufzeigen. Schließlich wird irgendwo auf der Welt ständig ein Graben ausgehoben, eine Mauer gebaut oder eine Grenze errichtet.

    In diesem Teil wir das Thema mit viel Witz und den gewohnten Asterix und Obelix Marotten verpackt, sodass groß und klein viel Spaß beim lesen haben werden.

    Fazit:

    Lese ich immer wieder gerne einfach wunderbar! 



  22. Cover des Buches In den Armen des Windes (ISBN: 9783404172481)
    Caroline Roth

    In den Armen des Windes

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Zeckentodesengel
    Die anschaulichen Beschreibungen von Gefühlen und gegebenheiten, wie zum Beispiel die Umgebung oder die verschiedenen Stiuationen werden duch schöne metaffern geformt und begleitet.
    So geben Liebevoll gestaltete Setze einen ersten Einblick in das Buch.
    Vom ersten Moment an wird der Charakter von Fleur deutlich, die sich sampft mit ihren Rosen beschäftigt, obwohl sie doch weis das sie diese niemals wiederesehen wird.
    Sie wird als liebevolle und doch starke Frau dagestellt die zwar sehr traurig ist,  aber doch nicht den Mut verliert.
    Diese charkterstärke zieht sich durch das gesamte Buch.
    Ich konnte mir genau vorstellen wie sich die Frau in den verschieden, teils sehr schwieriegen Situationen gefühlt haben muss und ich kann auch verstehen wie sie es schaffen konnte diese Zeiten zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervor zu tretten.
    Ihr Charakter, ihr ganzes Wessen hat es mir als leser nicht erlaubt Fleur auch nur eine Sekunde als schwache Frau zu sehen, auch wenn es einige stellen in dem Buch gibt an denen diese schwäche angedeutet wird. 

    Besonders gut hat es mir gefallen das die Personen und ihre Geschichten im Vordergrund standen. Die Gefühle die sich unter den einzelen Charaktern aufbauten, haben sich realistisch entwickelt und wurden nicht durch unnütze Sexsenen als gegeben erachtet, so wie es leider viel zu offt in anderen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstiell ist sehr flüssig, leicht zu lesen und liess mich nicht mehr los.
    Einfach ein sehr lesenswertes Buch.

  23. Cover des Buches Die Kunst des Krieges (ISBN: 9783868201208)
    Sunzi

    Die Kunst des Krieges

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Aischa
    Mag sein, dass ich das Buch fairerweise lieber umtauschen statt lesen hätte sollen. Ich bekam es geschenkt, und zugegebenermaßen ist Kriegsführung und Strategie so gar nicht mein Thema.
    Aber da ich meinen Horizont grundsätzlich gerne erweitere und ich es für die eigene Entwicklung nötig finde, die Komfortzone (auch beim Lesen) immer mal wieder zu verlassen, habe ich mich doch tapfer durch das Werk gekämpft.
    Mein erster Kritikpunkt: die Sprache. Mag sein, dass es an der Übersetzung liegt, aber ehrlich gesagt habe ich mich wiederholt gefragt, wie die doch recht simpel formulierten Gedanken das Buch zu einem Klassiker werden lassen konnten. Auch inhaltlich habe ich nicht wirklich bahnbrechend Neues entdeckt. Gut, dass man mit List und Tücke nicht nur Feinde, sondern auch Konkurrenten besiegen kann - mit dieser Transferleistung ist der ein oder andere Tipp vielleicht auch im Berufsalltag brauchbar.
    Desweiteren hätte ich mir mehr Analysen und Begründungen für die Strategien gewünscht. Stattdessen findet sich - wenn überhaupt - ein historisches Beispiel, in dem das beschriebene Vorgehen zum Erfolg geführt hat, aber leider ohne Hintergründe.
    Vielleicht im historischen Kontext interessant, nicht aber für Laien wie mich.
  24. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (657)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich hatte von Ralf Schmitz auf Youtube einen Auftritt beim WDR gesehen, wo er aus diesem Buch vorgelesen hat. Da mir dieser Auftritt unglaublich gut gefallen hat und ich Ralf Schmitz grundsätzlich sehr sympathisch finde und natürlich selbst stolze und glückliche Katzenbesitzerin bin, habe ich mir das Buch auch endlich mal besorgt.

    Ich muss leider sagen, dass es mich nicht so umgehauen hat, wie der Auftritt/Die Lesung. Es ist einfach was anderes, wenn die Anekdoten lustig vorgetragen werden, oder man selbst alles nur still für sich liest.
    Es ist was Nettes für Zwischendurch um sich ein bisschen die Langeweile zu vertreiben, als Geschenk oder Ähnliches wäre es für mich jedoch leider nicht die erste Wahl.

    Was mir gut gefallen hat sind natürlich die liebevollen Gedanken zum Zusammenleben mit einer Katze, manche Sätze haben mich wirklich bewegt und viele Anekdoten haben mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Besonders das Schlusswort finde ich unglaublich schön.


    Was ich persönlich allerdings sehr kritisch sehe und was mich dazu bringt, das Buch doch sehr schlecht zu bewerten ist Folgendes (Achtung, könnte Spoiler enthalten):

    Ralf Schmitz hatte zwar 26 Jahre lang eine Katze, doch mit artgerechter Haltung scheint er sich nur rudimentär auseinander gesetzt zu haben.

    Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen: Katze in EINZELHALTUNG in der Wohnung, das geht schonmal gar nicht, weil Katzen immer Gesellschaft brauchen, insofern man ihnen keinen Freigang ermöglichen kann. Und schon gar nicht hält man eine einzelne Katze dann auch noch in einer winzigen 30 m² Wohnung, das grenzt mMn schon an Tierquälerei. (Tut mir leid, wenn ich das so hart ausdrücken muss)

    Da wird erzählt, dass die Katze vom Balkon aus dem 5. (?) Stock fällt. Würde gar nicht passieren, wenn man als gewissenhafter Halter einfach ein Katzennetz angebracht hätte. Sowas sollte man WISSEN.

    Natürlich lernt man mit der Zeit dazu und niemand ist von Anfang an perfekt, aber dann hätte er es, schon allein aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seiner Beliebtheit wenigstens in einer Fußnote erwähnen sollen.

    Was daran lustig sein soll, eine Katze mit Alkohol zu vergiften verstehe ich auch nicht so ganz (das hat mir aber schon im Auftritt etwas Bauchweh gemacht )

    Hier werden grundlegend falsche Umgangsweisen mit diesen Tieren bagatellisiert und ins Lächerliche gezogen und ich mache mir große Sorgen, dass manche Leute sich ein Beispiel daran nehmen, weil es im Endeffekt die Haustiere sind, die darunter leiden werden.

    Ich würde mir von Ralf Schmitz sehr wünschen, dass er wenigstens in einer Neu-Auflage dieses Buches dementsprechende Hinweise mit einfügt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks