Bücher mit dem Tag "tanemura"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tanemura" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2 (ISBN: 9783898851411)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und geht spannend weiter. Die Zeichnungen ist sehr typisch für Arina Tanemura und man erkennt sofort den Mangaka. Besonders ihren Humor den sie nicht nur mit dem Text sondern insbesondere mit ihren Zeichnungen ausdrückt gefällt mir richtig gut. Ich konnte sehr viel schmunzeln und lachen. Auch die Zwischenzeichnungen sind wunderschön. Die sogenannten Atempausen und die kurzen Worte der Mangaka an ihre Leser mag ich sehr gerne. Es bringt eine sehr persönliche Note hinein und die Leser erfahren mehr über den Manga, die Figuren, das Leben als Mangaka und Infos über die Serie die auf den Mangas basiert.

    Die Geschichte ist trotz des Humors eher traurig. Marron ist seit vielen Jahren ganz alleine denn ihre Eltern haben sie verlassen und wollen sich nun auch noch scheiden lassen. Sie versucht sich selbst Mut zuzureden um alles zu überstehen aber hinter der Fassade ist sie traurig und einsam. Chiaki kann hinter diese Fassade sehen und er ist der einzige der Marron trösten kann, da sie ihm vertraut. Und dann erfährt Marron, das Chiaki Sindbad ist. Wie sehr sie das verletzt kann man sehr gut nachempfinden und wird gut rübergebracht. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten denn ich stelle es mir sehr schwer vor einsam zu sein und dann zu erfahren, das derjenige den man vertraut hat, einen so sehr belogen hat.

    Miyako ist Marrons beste Freundin und in diesem Band erfährt man mehr über ihre Freundschaft. Das letzte Kapitel zeigt die Anfänge ihrer Freundschaft und weshalb Miyako so versessen darauf ist Jeanne zu fangen. Den Grund dafür hat mein Herz erwärmt. So eine Freundin kann man sich nur wünschen. Auch wenn Miyako manchmal etwas schroff und kalt rüberkommt hat sie ein sehr großes Herz und ihr liegt sehr viel an Marron.

  2. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1 (ISBN: 9783898851404)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Michi_sl

    Kamikaze Kaito Jeanne ist ohne Zweifel ein Klassiker, der Anime und auch der Manga gehört zu vielen zur Kindheit. Früher habe ich auch den Anime geguckt, als ich nun den Manga lese ist mir aufgefallen wie Melodramatisch es ist, ich weiß leider nicht mehr ob es im Anime auch so war, aber manchmal übertreiben die Charaktere. Ich finde es schwer sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Ich selber bin auch kein Fan von diesem Zeichenstil.

    Trodzallem ist die Story an sich mega gut. Es ist Spannend, mit ein wenig Action und die Romance zwischen Maron und Chiaki ist Süß. Für mich selber ist der Manga nichts aber ich bin auch eigentlich kein Romance Fan, deshalb würde ich jedem der das Genre mag, auch diesen Manga empfehlen.😊

  3. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3 (ISBN: 9783898851428)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der dritte Band ist meiner Meinung nach etwas schwächer als seine Vorgänger. Er ist nicht so emotional und gefühlsgeladen wie beispielsweise Band 2 aber dennoch ist es eine gute Fortsetzung.

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist wie auch bei Band 1 und 2 einfach klasse. Ich mag ihren Stil so gerne und er hat einen klasse Wiedererkennungswert. Besonders die Titelbilder zu den Kapiteln gefallen mir sehr gut da man hier einfach sieht wieviel Arbeit und Zeit dahinter steckt. Die Zeichnungen sind der detailiert und es gibt so viel zu entdecken.

    Auch ihre kleinen Atempausen bzw. die Spalten am Rand mit ihren ganz eigenen Gedanken und lieben Worte an die Fans finde ich sehr interessant und man erhält einen schönen Einblick in ihr Mangakaleben.

    Die Geschichte in Band 3 konnte mich nicht so fesselnd wie in Band 2 aber dennoch gab es spannende Szenen. Auch die neuen Charaktere machen die ganze Geschichte spannender, besonders der neue Lehrer ist zudem noch sehr geheimnisvoll. 

    Marron hat sich ihre Gefühle für Chiaki eingestanden aber traut sich nicht ihm davon zu erzählen. Ich kann Marrons Verhalten gut verstehen, denn sie schützt sich mit einer Mauer die sie errichtet hat und die sie nicht zum Einsturz bringen möchte wenn sie ihre Gefühle preisgibt. Deshalb gibt sie sich als ein starkes Mädchen. Auch die Freundschaft zu Miyako ist etwas ganz besonderes. In diesem Band erfährt man auch etwas mehr über Miyakos Familie und sie überrascht die Leser sogar.

    Chiaki, der Mädchenschwarm, versucht Marron von seinen Absichten zu überzeugen. Aber da er zu jedem Mädchen immer so nett ist kann Marron das nicht richtig glauben. Zu recht. Man merkt besonders in diesem Band wie ernst es Chiaki wirklich ist. Er fährt aus der Haut obwohl er sonst der gelassene Typ ist. 

    Rundum ist das Buch etwas schwächer als die davor aber dennoch eine gelungene Fortsetzung.



  4. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.6 (ISBN: 9783898851459)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.6

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Und wieder ist der Zeichenstil von Arina  Tanemura einzigartig und mit vielen liebevollen Details versehen. Besonders die Titelbilder sind immer sehr aufwendig gezeichnet und besonders schön und kreativ.

    Marron reist durch die Vergangenheit und trifft dort auf Jeanne D´Arc. Diese Begegnung verleiht Marron die Kraft sich in Jeanne zu verwandeln ohne Hilfe von Fynn. Auch Noyn ist wieder dabei und man erfährt noch etwas mehr über ihn und wie er vor all den Jahren zu einem Dämon wurde nur um Jeanne irgendwann einmal wieder zu treffen. Während Marron in der Gegenwart bewusstlos im Krankenhaus liget, ist Chiaki jede Sekunde bei Marron. Wie er an ihrem Bett sitzt und verzweifelt ist weil er ihr nicht helfen kann ist emotional. Hier merkt man sehr deutlich wieviel ihm Marron bedeutet, ganz ohne Humorvolle Kommentare abzugeben. Dadruch wird die Situation auch emotional und ernst.

    Auch Fynn taucht wieder auf und versucht weiterhin Marron zu verletzten. Aber Marron ist stark auch wenn sie von Fynn hintergangen wurde und nun wieder alleine ist. Dank Access gelingt es Marron Miyako zu retten.

    Das Ende ist wieder sehr spannend ich bin sehr gespannt was Access in der höhle gefunden hat und wie das Finale von Jeanne aussehen wird.

  5. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.4 (ISBN: 9783898851435)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.4

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der vierte  Band war auch sehr gut aber die Geschichte wird immer schneller erzählt und ich hatte das Gefühl irgendwas zu verpassen und nicht hinterher zu kommen. Allerdings wurde die ganze Story umd Marron/Jeanne immer spannender denn Chiaki/Sindbad wissen etwas, was sie weder dem Leser noch Marron erzählen. Das steigert die Spannung enorm.

    Der unbekannte, der Marron dabei gesehen hat wie sie sich von Jeanne zurückverwandelt ist ihr neuer Lehrer. Aber auch er hat ein Geheimnis welches er am Ende dieser Geschichte lüftet und ich denke er wird sich nicht so schnell zurück ziehen.

    Dieser Band war sehr emotional da Zen nur noch von einem Dämon am Leben gehalten wird. Aber Jeanne hat eine Mission und muss sich entscheiden was sie nun macht. Die Szenen haben mich berührt und waren mal etwas anderes als die anderen Bände. Auch der Humor war wesentlich geringer aber dennoch war der vierte Band gut.

    Schade fand ich das Miyako keine Rolle in diesem Band gespielt hat und auch Marrons Alltag in der Schule nicht stattgefunden hat. Lediglich Chiaki alias Sindbad bekam man zu sehen. Acess hat ihm auch noch ein Geheimnis verraten und ich bin sehr neugierig was das wohl ist, denn es hat Chiaki dazu ermutigt für Marron da zu sein und sie nicht zu verlassen.

  6. Cover des Buches Fullmoon wo Sagashite - Band 1 (ISBN: 9783898858779)
    Arina Tanemura

    Fullmoon wo Sagashite - Band 1

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lady_Cassiopeia

    Als ich den Manga gelesen habe, hat mir die rührende Geschichte direkt das Herz gebrochen. Die Geschichte ist, wie viele aus Tanemuras Feder geschriebene Werke, einzigartig. Empfehle zusätzlich zu diesem Manga auch einen Kauf zu einer Tempobox.

  7. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.7 (ISBN: 9783898854931)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.7

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist wie bisher einzigartig und mit liebevoller Detailarbeit gezeichnet. In diesem Band gibt es nicht so viel Humor wie in den vorherigne Bänden aber das hätte hier auch nicht gepasst, daher fand ich es sehr gut das dieser Band etwas "ernster" war. 

    Marron trifft erneut auf Fynn. Diese wurde von Satan beauftragt, Marron zu töten doch Fynn überlegt es sich anders und setzt ihr Leben für Marron aufs Spiel. In dieser Szene merkt man sehr deutlich das die wahre Fynn immer da gewesen war und sie ein gutes Herz hat obwohl sie an Satans Seite steht. Access hat auch endlich seine Fynn zurück und nun droht sie für immer zu verschwinden. Die Freundschaft der Engel ist zuckersüß und wie sie Fynn helfen ist einfach nur schön.

    Der "Kampf" im Himmel hat Marron auf ihre ganz persönliche Weise gelöst. Die Lösung war nachvollziehbar und alles andere hätte nicht zu Marron gepasst. Durch Gott erfahren wir noch mehr über Satan und auch Marron. Das war überraschend aber passte sehr gut zu der Geschichte. Auch über Chiaki haben wir etwas erfahren, was man sich allerdings denken konnte nachdem man mehr über Marron erfahren hat. 

    Das Ende hat mir sehr gut gefallen und es war auch emotional und voller Gefühle. Ein schönes Ende für diese tolle Geschichte.

  8. Cover des Buches Fullmoon wo sagashite 03 (ISBN: 9783770485949)
    Arina Tanemura

    Fullmoon wo sagashite 03

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Meinung


    Ein neuer Produzent kommt ins Team und es niemand geringeres als ihr Arzt Waka Ouki-Sensei. Er hat früher in der Band von Mitsukis Vater gespielt. Takuto erfährt nebenbei wer er zu Lebzeiten war. Dabei stellt sich heraus, dass auch er in der Vergangenheit einen Tumor hatte. Und als wenn sich die traurigen Ereignisse ohnehin schon überschlagen würden, stellt sich auch noch heraus, dass Eichi tot ist.


    Zusätzlich sind in dem Manga auch noch zwei schöne Hintergrundgeschichten von Eichi und Izumi und Meroko.


    Ich finde, dass das Thema Tod schon sehr präsent ist. Gerade auch in diesem Manga. Beim Lesen war es teilweise schon etwas bedrückend. Wobei die Dialoge zwischen Takuto und Meroko oder Takuto und Mitsuki schon wirklich sehr lustig sind.

  9. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.5 (ISBN: 9783898851442)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.5

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    In diesem Band erfahren wir Leser mehr über den Engel Fynn und wie sie zu Marron gekommen ist. 

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist einfach einzigartig und wunderschön. Gerade die Zeichnungen der Engel gefallen mir sehr gut. Ihren typischen Humor hat sie auch gut untergebracht auch wenn der Fokus eher auf der Ernsthaftigkeit liegt.

    Das Date zwischen Chiaki und Marron ist total süß und man merkt das Chiaki Marron vor der Wahrheit beschützen möchte aber gleichzeitig auch die Wahrheit sagen will. Als er dann die Bombe platzen lässt ist Marron am Boden zerstört. Verständlich wenn man von denjenigen betrogen wird der immer für einen da war wenn man sich einsam gefühlt hat und jemanden zum Reden gebraucht hat. Das Fynn auch etwas mit der Abwesenheit ihrer Eltern zu tun hat, hat Marron den Rest gegeben. Fynn wird richtig böse und von dem kleinen niedlichen und lieben Engel ist kaum noch was übrig. Zum Glück hat Marron Chiaki der sich um sie kümmert. Aber Marron ist stark, nicht nur außen sonder nauch innen.

    Wie Fynn als Engel auf die Erde kam war schön dargestellt. Ihre Erlebnisse tragisch und was mit ihr passiert ist, ist sehr traurig und dramatisch. Aber nicht nur über Fynn erfahren wir einiges, sondern auch über Accsess. Die beiden kennen sich aus dem Himmel und schon damals war Access hinter Fynn her. Das Ende ist sehr heldenhaft und was mit Marron passiert ist spannend. Ich bin so gespannt wie es im nächsten Band mit ihr weiter geht und ob sie sich noch einmal in Jeanne verwandeln kann.. ohne die Hilfe von Fynn.

    Miyako war zwar nur ganz kurz zu sehen aber ich hoffe sehr darauf, sie im nächsten Band wieder mehr zu sehen.

  10. Cover des Buches I*O*N (ISBN: 9783770485987)
    Arina Tanemura

    I*O*N

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Ion flüchtet vor ihrem Verehrer - dem Schulsprecher Koki - und bekommt dabei Hilfe von dem Jungen Mikado. Er ist sehr an Telekinese interessiert und berichtet Ion begeistert davon. Um ihn zu unterstützen gründet Ion in der Schule eine Arbeitsgruppe. Nachdem Ion eines der Experimente von Mikado berührt, entwickelt sie plötzlich die Fähigkeit zu schweben. Ab diesem Moment will Mikado sie unbedingt als Freundin haben. Und dann taucht plötzlich auch noch Mikados Exfreundin auf und scheint das Chaos zu perfektionieren.

    Mit dem Oneshot hat Arina Tanemura eine kurzweilige, wenn auch schöne Geschichte geschrieben und gezeichnet. Sicher wäre die Storyline noch ausbaufähig gewesen, aber ich mag die Geschichte so wie sie ist.  Die liebevollen Zeichnungen wiegen die kurze Storyline wieder auf. Top.
  11. Cover des Buches Fullmoon wo sagashite 07 (ISBN: 9783770461394)
    Arina Tanemura

    Fullmoon wo sagashite 07

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Meinung


    Die Todesengel haben endgültig die Nase voll. Sie wollen sich vom „Tod“ befreien. Als jedoch der Death Master Mitsuki und Takuto angreift, greift auch Eichi ein und schützt die beiden durch eine Sphäre.


    Ich finde das Ende wirklich gelungen und schön. Ich bin einfach der Typ Happy End. Jedoch bleiben mir noch ein paar Fragen offen. Zum Beispiel frage ich mich wie Takuto in die reale Welt übergehen kann und vor allem was mit anderen Todesengeln ist.


    Dieses Manga hat wirklich ein schwieriges Thema angesprochen. Jedoch finde ich die Umsetzung wirklich gut. Auch wenn es nicht das typische Manga von Arina ist.

  12. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 03 (ISBN: 9783842028609)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 03

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Inhalt Booklet:
    Trotz der vielen Eifersüchteleien und Intrigen an der "Kaiserlichen Privatakademie" hält Haine unverdrossen an ihren Gefühlen für Shizumasa fest. Und obwohl dieser sie immer wieder zurückstößt, will sie weiterhin für ihre Liebe kämpfen: Sie beschließt, ihn zu Hause zu besuchen. Wie wird Shizumasa auf diesen mutigen Gang reagieren?



    -Achtung Spoiler - 


    Bei Haine geht es ganz schön drunter und drüber. Während sie noch nicht weiß, dass etwas mit Shizumasa nicht stimmt, stellt sein Doppelgänger fest, dass sie sich doch in ihn, also die Fälschung, verliebt hat. Als die Schulräte der schule sich auf den Weg in ein Camp machen, kommt es dazu, dass Haine ihrer Schwester gegenüber steht, doch diese scheint sie zu hassen. Schlimmer kommt es noch, als sie behauptet die Verlobte von Shizumasa zu sein und sich auch noch mit ihm ein Zimmer teilt. Das kommt ihrem Stiefbruder natürlich sehr gelegen, denn er ist auch in Haine verliebt und sieht nun seine Chance gekommen. Als Haine neben dem Camparbeiten für den Schulrat auch noch dort arbeitet, begegnet sie ihrem kleinen Bruder, der sie zuerst beleidigt. Doch Komaki, ihre Schwester, springt für sie in die Bresche, so kommt es doch noch dazu, dass sich die Geschwister näher kommen. Der Grund, warum Komaki so ekelhaft zu Haine war ist ganz simpel, sie will sie vor ihrem Vater schützen.


    An sich war der Manga nett zu lesen, die Zeichnungen sind wirklich klasse, man hat aber dennoch Probleme die verschiedenen Charaktere auseinander zu halten, da sie sich so arg ähnlich sind. Schön ist, dass trotz anfänglicher Schwierigkeiten die Geschwister zueinander finden und sie gemeinsam Zeit verbringen können, so bekommt Haine ein Gefühl wie es in einer Familie sein könnte. Darüber hinaus scheint sie aber immer wieder zu vergessen, dass sie ja eigentlich eine Familie hat, auch wenn sie adoptiert ist, aber sie wird geliebt. Dass ihr Stiefbruder in sie verliebt ist finde ich persönlich ein bisschen zu viel, denn die Beziehungskisten, die sich hier zwischen den Charakteren scheinbar aufbauen werden immer komplizierter. Der Postbote scheint von Haine auch nicht abgeneigt zu sein, der Schülerrat schwärmt untereinander füreinander und allen voran ist die beste Freundin von Haine auch noch in sie verliebt, das bemerkt man eigentlich schon ab dem ersten Band, man muss sich nur fragen, ob das eine Hassliebe ist, da Ushio Haine immer wieder Steine in den Weg legt. Tragisch ist auch die Szene, als Haine die Möglichkeit hat ihre Mutter zu treffen, diese aber knapp verfehlt. Was mir an dem Manga wieder gar nicht gefallen hat sind die sprunghaften Szenen, plötzlich wird wieder etwas aus der Luft gegriffen und man weiß gar nicht so recht, woher denn die neue Eingebung so richtig kommt. Das ist echt schlecht gemacht, zumal man ja weiß, dass Arina Tanemura mehr auf dem Kasten hat. Schade eigentlich. Man hätte viel mehr aus der Reihe machen können.



  13. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 01 (ISBN: 9783842028555)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 01

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Haine ist Schülerin der elitären „Kaiserlichen Privatschule“. Die Schüler werden in drei Klassen (Bronze, Silber und Gold) unterteilt, je nachdem, wie wohlhabend die Familie ist. Aber nur Togu Shizumasa ist in der Gold-Klasse und wird von allen „Kaiser“ genannt. Ausgerechnet in ihn ist Haine verliebt, aber weil sie nur in der Bronze-Klasse ist, bleibt er für sie nahezu unerreichbar. Natürlich versucht sie trotzdem alles, um ihrem Schwarm näher zu kommen…

    Cover:
    Ich liebe ja die Zeichnungen von Arina Tanemura ungemein. Es macht einfach Spaß ihren Stil zu betrachten und das Cover macht neugierig. Warum? Es hat einen Wiedererkennungswert zu den anderen Mangas ihrer Reihe, was aber auch irritierend ist. Denn eigentlich waren die anderen Reihen doch abgeschlossen! Das bedeutet für diesen Manga wohl wieder gleich aussehende Charaktere. Schade.

    Eigener Eindruck:
    Haine Otomiya ist fünfzehn Jahre alt und besucht die Kaiserliche Privatschule, in der ein strenges Regiment herrscht. Sie arbeitet neben der Schule in verschiedenen Jobs, um ihre Adoptiveltern zu unterstützen und wird von anderen Schülern gemieden, da sie sich in früheren Zeiten oft geprügelt hat und zu den Yankees gehörte. Doch nicht nur das erschwert ihr das Leben an der Schule und somit die Möglichkeit ihrem Schwarm näher zu kommen. Die Klassen sind je nachdem, wie wohlhabend eine Familie ist, in Bronze, Silber und Gold unterteilt. Da Haine in der Bronze Klasse ist, ist sie in der Hierarchie ganz unten angesiedelt. Nur ein Schüler ist in der Gold-Klasse und dieser wird als Kaiser der Schule gefeiert. Unter ihm tagt regelmäßig der Schulrat und beschließt wichtige Dinge, die die Schule betreffen. Haine himmelt den Kaiser - Shizumasa - an und möchte unbedingt von ihm geleibt werden. Dafür würde sie alles in Kauf nehmen. Als der Kaiser entführt wird und sie um Hilfe gebeten wird, macht sie sich auf den Weg, um ihn zu retten. Doch es ist nicht alles so, wie es scheint ... und dann kommt plötzlich auch noch das Gerücht auf, dass Haine von ihrer eigenen Familie verkauft wurde, weil sie angeblich Unglück bringt.

    Ich bin mit hohen Erwartungen an den Manga heran gegangen, da ich ein riesen Fan von Kamikaze Kaito Jeanne bin und dieser ja auch aus der Feder von Arina Tanemura stammt. Ich bin aber leider sehr enttäuscht worden. Die Zeichnungen sind wie immer klasse, keine Frage, aber wieder einmal sind die Charaktere einfach nur egal gezeichnet. Man kann sie kaum auseinander halten und wie bereits bei Time Stranger Kyoko oder Full Moon haben die Charaktere alle Ähnlichkeit mit denen aus Kamikaze Kaito Jeanne. Man könnte meinen, dass die Zeichnerin keine Fantasie mehr hat und einfach ihre Charaktere immer wieder in neuen Geschichten einsetzt. Hinzu kommt bei diesem Manga, dass die Szenen immer hin und her springen und man so, vor allem wegen der Ähnlichkeit der Charaktere, kaum die Chance hat zu verstehen, wer was sagt, was macht und vor allem warum. Es ist einfach nur verwirrend und man hat wirklich Mühe mit der Geschichte mitzukommen, was wirklich richtig schade ist, denn die Idee ist wirklich gut. Was mich an der Geschichte wiederum begeistert hat sind die verzwicken Beziehungen zwischen den Charakteren. Haine liebt den Kaiser, obwohl dieser recht gefühlskalt zu sein scheint, warum erfährt man im Laufe der Geschichte. Dann ist da noch ihre Freundin Ushio, die Haine abgöttisch zu lieben scheint und alles für sie tun würde. Und dann ist da auch noch ihr Stiefbruder, der sich weigert sie Schwester zu nennen, weil er ebenfalls für sie schwärmt.
    Ich gebe der Geschichte noch eine Chance, da ich hoffe, dass sie einfach besser und vor allem durchsichtiger wird. Leider kann ich diesmal keine Leseempfehlung aussprechen, da mich die Umsetzung des Mangas bis jetzt noch nicht überzeugt hat. Ich denke, jeder sollte schon einmal hinein lesen, aber viele werden den Manga wohl wieder zur Seite legen.
  14. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne (ISBN: 9783898851466)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne

     (24)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross, Wandkalender 2007 (ISBN: 9783867190114)
  16. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 05 (ISBN: 9783842028647)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 05

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Haine versteht die Welt nicht mehr, denn nach ihrem Kuss mit Shizumasa folgt aus heiterem Himmel das Aus als Platina! Doch Haine bleibt kaum Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, denn auch ihre familiäre Situation wird immer komplizierter: Völlig unvermittelt holt sie ihr leiblicher Vater zu sich nachhause und dort begegnet sie nach langer Zeit endlich wieder ihrer Mutter…


    Haine kann es nicht fassen, Shizumasa hat sie als Platina entlassen und niemand an der Schule beachtet sie mehr. Sie scheint wie Luft für die anderen zu sein und ihr Herz scheint ihr in der Brust zu zerspringen. Voller Liebeskummer versucht sie noch einmal Shizumasa zur Rede zu stellen, verpasst ihn aber knapp und bricht in ihrem Kummer in der Schule zusammen. Nachdem sie sich zu Hause etwas aufgepäppelt hat und etwas sucht, findet sie ein Sparbuch, auf dem ihr ganzes Geld, dass sie so sauer bei ihren Jobs verdient hat, eingezahlt worden ist. Für sie. Ihre Adoptivfamilie hat das Geld nicht angerührt. Haine erkennt bitter, dass sie immer versucht hat sich eine Familie zu erkaufen und rennt von zu Hause weg. Dort wird sie vor den Augen ihres Stiefbruders und ihrer Schwester entführt. Doch Komaki erkennt den Wagen und weiß sofort, dass niemand anderes dahinter steckt als ihr gemeinsamer Vater. Ehe sich Haine versieht steht sie einem Vater gegenüber, der scheinbar keine Gefühle für sie hegt, sie jedoch bittet zu ihrer Mutter zu gehen, da diese seitdem Haine fort gegeben wurde, ihr Gedächtnis verliert. Und dann tauchen plötzlich ihre Freunde aus dem Schulrat und Shizumasa auf, um sie aus den Fängen ihres Vaters zu befreien.

    Die Fortsetzung des Mangas ist noch immer schleppend, was nicht zuletzt daher rührt, dass die Szenen noch immer absolut sprunghaft sind und die Beziehungen oder Empfindungen unter den Charakteren noch immer kreuz und quer gehen. Noch immer ist es schwer, trotz der tollen Zeichnungen, die Charaktere auseinander zu halten. Schön dargestellt werden aber die Emotionen. Haine erkennt, dass sie immer eine Familie erkaufen wollte, ihren Adoptiveltern irgendwie die Summe zurück zahlen, die sie einst für sie aufgebracht haben. Darüber hinaus hat sie einfach nicht erkannt, dass ihre Adoptiveltern sie auch so lieben und ihr ein liebevolles zu Hause geben. Erst jetzt erkennt sie, was sie an ihnen hat. Auch bei dem falschen Shizumasa tut sich was, denn er will nicht mehr im Schatten des Originals stehen und Haine endlich in das Geheimnis einweihen. Er will Haine als seien Freundin und ihr seine Liebe gestehen und zwar als der, der er wirklich ist. Und auch Haines beste Freundin Ushio macht immer mehr deutlich, dass Haine nicht nur ihre beste Freundin ist, sondern sie noch mehr für sie empfindet. Was dann aber wieder absolut verwirrend ist, ist die Begegnung mit ihrer Mutter. Diese kann sich nicht mehr an ihre Tochter erinnern und irgendwie macht es auch keinen Sinn, dass ihr Vater erst jetzt damit ankommt sie zurück zu holen, damit ihre Mutter ihr Gedächtnis wieder erlangt. Das ist nicht logisch. Besonders die Darstellung der Mutter ist in meinen Augen sehr übertrieben. Wie ein Vögelchen im Käfig. Eingesperrt und einsam. Irgendwie traurig.
  17. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 04 (ISBN: 9783842028616)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 04

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Booklet:
    Endlich beginnt das Kulturfest und Haine ist als Mitglied des Schülerrats stark in die Organisation des Events eingebunden. Doch auch bei all dem Stress bleibt ihr noch genug Zeit für ihre große Liebe Shizumasa: Für ihren gemeinsamen Tanz mit ihm auf dem Ball hat sich Haine extra ein wunderschönes Abendkleid besorgt und hofft aus tiefstem Herzen, ihm dort endlich näher zu kommen.



    - Achtung Spoiler -
    Endlich ist das Schulfest da und auch wenn Haine als Platina ihre Aufgaben zu erfüllen hat, versucht sie sich einzubringen. Zu ihrer Freude macht ihre Schwester ihrem Stiefbruder zum Liebesbekundungswettbewerb eine öffentliche Liebeserklärung die der arme Kerl nun nicht mehr ausschlagen kann. Haine freut sich besonders auf den Ball, dafür hat sie sogar ein atemberaubend schönes Kleid organisiert, das einer Platina wirklich würdig ist. Sizumasa indessen tauscht seinen Platz mit seinem Doppelgänger für diesen Abend ein und so ist es der echte, aber auch der falsche Shizumasa, der Haine einen Kuss auf dem Ball stiehlt. Als der Doppelgänger wieder sein Amt einnimmt und von der Sache Wind bekommt, scheint dieser mehr als eifersüchtig zu sein und ohne dass Haine etwas davon mitbekommt, was sie eigentlich getan hat, wird sie als Platina entlassen. Als sie das alles nicht wahr haben will untermauert der Kaiser seine Entscheidung, indem er sie schlägt.

    Was soll ich sagen, die Zeichnungen waren wie immer ein Traum und besonders die Ballszenen haben mir sehr gut gefallen, da Haine wirklich bezaubernd aussieht, fast wie ein Engel. Trotzdem hat mich auch dieser Band nicht überzeugen können. Immer wieder springen die Doppelgänger und auch die Gefühle hin und her. Die arme Haine wird immer mehr hin- und her geschubst und schlussendlich sogar für etwas bestraft, was sie ja nicht wissen kann. Dass Shizumasa sie sogar schlägt fand ich doch recht überflüssig. Ich weiß, dass Japaner auf das ganz große Drama stehen, aber ganz ehrlich, welches Mädel würde sich so etwas gefallen lassen und dann noch hinter dem Typen hinterher trauern, besonders, wenn sie einmal ein Yankee war und so taff ist wie Haine. etwas unschlüssig, aber okay. Weiterhin nervt mich dieses Liebeskarussell, welches sich hier aufbaut. Haine und Shizumasa. Haine und der Doppelgänger Shizumasa. Haine und Ushio. Ushio und Senri. Maora und Maguri. Maguri und der Postbote. Haine und ihr Stiefbruder. Ihr Stiefbruder und ihre Schwester. Das ist einfach viel zu überladen, das macht echt keinen Spaß mehr.
  18. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 09 (ISBN: 9783842028708)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 09

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Dass nicht Kazuhito sondern Itsuki ihr leiblicher Vater ist, hat Haine zutiefst schockiert. Völlig kopflos rennt sie von den Otomiyas davon und zu ihrer alten Gang zurück. Mit deren Hilfe plant sie, ihre Mutter Maika aus den Fängen von Kazuhito zu befreien. Doch dann bricht ein Feuerinferno in der Villa der Familie Kamiya aus, das das Leben von Maika und Kazuhito bedroht!


    Haine hat dem Schulrat, der Schule, dem Kaiser und ihrer großen Liebe Shizumasa den Rücken gekehrt, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Adoptivvater ihr leiblicher Vater ist. Sie ist wieder zu den Yankees zurück gekehrt und hat einen Plan, den sie durchsetzen will. Sie möchte ihre Mutter aus den Fängen ihres Mannes befreien und mit ihr verschwinden, da sie der Ansicht ist, dass dieser sie gefangen hält. Doch sie mit ihrer Band aufbrechen kann, stellen sich ihnen nicht nur eine feindliche Bande sondern auch ihre Freunde in den Weg. Als es zu einem Feuer in der Villa ihrer Eltern kommt, sitzen diese noch im Südturm des Hauses fest. Haine begibt sich in die Flammen, um sie zu retten. Ein Brief, den sie vom Schulrat erhalten hat, hat ihr deutlich gemacht, dass ihr Vater sie doch in gewisser Weise geliebt hat und nun will sie das Leben ihrer Eltern um jeden Preis beschützen. Doch so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat ist dann doch wieder nicht...

    Diesen Band hätte man sich wirklich sparen können. Die Zeichnungen sind wieder toll, keine Frage, doch der Auftritt der Bande von Haine ist überflüssig. Sie will ihre Mutter befreien, doch was danach kommen soll, darüber hat sie sich noch keine Gedanken gemacht - sehr schlau, nicht. Dann tauchen nach und nach ihre Freunde vom Schulrat und auch Shizumasa/Takanari auf. Auch hier wird Haine aus heiterem Himmel wieder mit Informationen gefüttert, die ihre Ansichten ins Wanken bringen. An sich ist das ja nicht schlecht, aber ich finde es sinnfrei, dass die Informationen immer so aus dem Nichts kommen, das ist wirklich unlogisch. Dass Haine draufgängerisch allein in die Flammen geht, um ihre Familie zu retten ist von ihren Verehrern ja auch sehr ritterlich. Anstatt sie zu unterstützen glotzen ihr die anderen einfach nur doof hinterher. Sie wird immer so zerbrechlich und verletzlich dargestellt und auf einmal macht sie hier den Obermacker - oh bitte... Wie gesagt diesen Band hätte man sich sparen können, besonders vorne an das Kapitel über ihre falschen Zähne, die sie mal ausgeschlagen bekommen hat, als sie aus der Bande ausgestiegen ist. Und, Trommelwirbel, als großen sinnfreien i-Tüpfel hinten an: die Anführerin der Yankee ist die Cousine von Shizumasa - na freilich... alle verwandt und verschwägert. Das war absolut keine Glanzleistung von Arina.
  19. Cover des Buches Time Stranger Kyoko 03 (ISBN: 9783898857444)
    Arina Tanemura

    Time Stranger Kyoko 03

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    * * * SPOILER * * *

    Natürlich finde ich, dass drei Bände zu kurz sind. Die Geschichte hätte durchaus noch Potential zur Erweiterung gehabt, gerade wenn es um die Suche der Stranger ging. Mit einem Mal waren sie alle plötzlich da... Sehr schade. Es wäre schön gewesen, noch mehr Abwechslung durch die Charaktere zu haben, aber so sind es nur Randfiguren. Die Geschichte kommt teilweise etwas gehetzt und überrannt rüber. Aber man kann nicht alles haben, nicht wahr? 

    Kyoko finde ich ganz toll. Sie unterscheidet sich charakterlich deutlich von ihrer angeblichen Zwillingsschwester. Ich finde es auch schön, dass der König zu seiner Tochter ein solches Band und so viel Zuneigung entwickelt hat, dass sie für ihn praktisch wirklich zu seiner Tochter geworden ist und er ohne sie auch nicht mehr in dem Schloss leben möchte. Die Bindung und späteren Gefühle zu Sakataki sind sehr süß.

    Schon damals war Arina Tanemura für mich die beste Mangaka. Ich habe ihre Werke geliebt. Der Stil hat mit den größten Wiedererkennungswert und steckt voller Liebe zum Detail. Allein deswegen war ich von ihren Arbeiten und Geschichten immer fasziniert. Es ist schon eine Weile her, seit ich TSS gelesen habe. Es kann wirklich gut die 10 Jahre her sein, wo er in Deutschland 2003 erschienen ist. Aber dennoch gehört die Reihe für mich zu den Besten und meinen Lieblingen, weswegen ich sie auch nach so langer Zeit auch noch im Schrank stehen habe.

    * * *SPOILER ENDE * * *

  20. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne / Artbook 1 (ISBN: 9783898851473)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne / Artbook 1

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Kikyo
    Ein Wunderschönes Artbook. Ich liebe Arinas Zeichnungen, sie sind so kindlich aber dennoch weiblich und sexy. Sehr zu empfehlen.
  21. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 06 (ISBN: 9783842028654)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 06

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Der Schock sitzt tief: Als Haine erkennt, dass es zwei Shizumasas gibt, bricht ihre Welt mit einem Schlag zusammen. Haine muss sich fragen, wen von beiden sie wirklich liebt, doch bevor sie eine Antwort auf diese schwierige Frage gefunden hat, macht ihr Takanari eine Liebeserklärung. Wie wird Haine auf das Geständnis des unechten Shizumasa reagieren?


    Haine kann es nicht glauben. Shizumasa hat einen Doppelgänger und sie war die ganze Zeit mit diesem unterwegs. Als der echte Shizumasa ihr rät auf ihn zu warten, ist Haine sichtlich verwirrt. Kann man jemanden lieben, den man eigentlich nicht kennt? War ihre Liebe für Shizumasa vielleicht gar nicht echt und was empfindet sie für dessen Doppelgänger Takanari? Als Haine wieder in der Schule ist und alles so laufen soll, als wäre nie etwas gewesen, bekommt sie einen Zettel, auf dem sie gebeten wird auf´s Dach zum Schulpool zu kommen, wenn sie nicht möchte, dass das Geheimnis um den Kaiser Shizumasa preis gegeben wird. Natürlich macht sich Haine auf den Weg, um sich dem Erpresser zu stellen, tappt dabei aber in eine Falle und wird von Takanari gerettet. Unerwartet gesteht dieser ihr schließlich seine Liebe und dass er sie für sich allein will, doch Haine flüchtet sich vor dieser Aussage. Als es wenig später zu einem Zusammenstoß mit dem Postboten kommt, erkennen die Schüler, dass der Postbote niemand anderes als Maora ist, welcher von nun an als Mann in die Schule kommt. Maguri ist hin und weg und interessiert sich nun plötzlich für Maora, doch der lässt ihn eiskalt abblitzen, denn Maora hat seine ganz eigenen Ziele. Er will Haine für sich haben. Da sie aber die Platina ist, fordert Maora eine Neuwahl der Kaiser und scheinbar ist ihm bei dieser Wahl auch jedes Mittel recht, um Shizumasa von seinem Thron zu stoßen.

    Auch dieser Teil um die Schüler der kaiserlichen Akademie war nicht besonders gut, ich bin wirklich besseres von Arina Tanemura gewöhnt. Die Zeichnungen sind gewohnt sauber, jedoch gibt es noch immer Probleme, um die Charaktere unterscheiden zu können, da sie sich einfach viel zu ähnlich sind. Auch das Beziehungs-Hin-und-Her ist noch immer nicht besser, sondern verkompliziert sich, indem Maora nun der Postbote ist und dieser ja etwas von Haine will, während Maguri den Postboten liebt und Maora eigentlich Maguri - ja, Arina Tanemura hat schlicht und einfach megamäßig übertrieben. Hinzu kommt dann noch Haines beste Freundin Uahio, die scheinbar mit dem Schularzt anbandelt, aber auch etwas von Haine will. Kompliziert, übertrieben, für mich einfach nicht nachvollziehbar. Und dem ganzen wird dann noch die Krone aufgesetzt, indem ja Shizumasa eigentlich Haine für sich möchte, Takanari - sein Doppelgänger - sie aber auch liebt und scheinbar Takanari gar nicht viel zu sagen hat, da er in Shizumasas Schatten zu leben hat. Was für ein ausgemachter Schwachsinn. Schade. 
  22. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 02 (ISBN: 9783842028586)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 02

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Haine Otomiya besucht die renommierte „Kaiserliche Privatakademie“. Ihr Schwarm Shizumasa ist der höchstrangige Schüler der Akademie und wird ehrfurchtsvoll „Kaiser“ genannt. Zunächst scheint er für sie unerreichbar, doch dann macht er sie zu seiner „Alibi“-Freundin. Haines schneller Aufstieg passt dem eifersüchtigen Maguri überhaupt nicht und schon bald entspinnt sich ein Geflecht aus Eifersüchteleien und Intrigen…



    Haine hat es endlich geschafft und ihren lang gehegten Traum, die Freundin von ihrem Schulschwarm und Kaiser des Schulsystems Shizumasa zu sein endlich erfüllt. Doch sie ist nur seine Alibi-Freundin. Als "Platina" ist sie im Rang des Schulsystems nun aufgestiegen und plötzlich ist sie für niemanden mehr Luft. Sie wird überall gegrüßt, steht nun jedoch im Mittelpunkt aller Geschehnisse und wird streng beobachtet. Nicht allen gefällt ihr neuer Status und so entspinnt sich ein Netz aus Intrigen rund um Haine. Nicht nur Meguri, der vorhergehende Alibi-Freund von Shizumasa, der eigentlich wirklich in den Kaiser verliebt ist, beginnt ihr das Leben zur Hölle zu machen, sondern auch die Vorsitzende der Schülerzeitung. Obwohl scheinbar allen klar ist, dass Shizumasa Haine nur benutzt, sieht sie ihn noch immer als ihren Stern am Himmel. Haines beste Freundin Ushio will sie beschützen, auch wenn sie ihr dabei weh tun muss. Doch das ist noch lange nicht das größte Problem, denn plötzlich will Haines Vater sie wieder zu sich holen, obwohl er sie doch einst für eine Adoption verkaufte und dann ist da noch ein Geheimnis, das ungeheuerlicher nicht sein könnte und Shizumasa betrifft. Ein Geheimnis, das Haine noch viel mehr weh tun könnte, aber auch für Shizumasa nicht gerade sehr angenehm ist.


    Die Fortsetzung hat zwar ein wenig mehr Licht ins Dunkel gebracht, doch noch immer tappt der Leser in so mancher Szene im Dunkeln, weil sich die Ereignisse überschlagen oder eben die Charaktere so schlecht auseinander gehalten werden können. Immer wenn man denkt, okay, verwirrender kann es jetzt nicht mehr werden, dann setzt Tanemura noch einen drauf. Besonders ab dem Punkt, wo sie Shizumasas Geheimnis für den Leser lüftet. Außerdem stellt der Leser immer mehr die Freundschaft zwischen Ushio und Haine in Frage, denn das Mädel scheint sehr skrupellos zu sein, wirft sich sich ungeniert an den Kaiser. Auch das Hin und Her zwischen Meguri und Haine geht einem auf Dauer ziemlich auf die Nerven. Die beiden kämpfen um den Kaiser und es soll vielleicht witzig sein, aber wirklich begeistern kann mich das nicht. Schön ist jedoch zu lesen, dass Haine im Schulrat jede Menge neuer Freunde findet, wenn auch nur langsam. Dass ihr Vater sie plötzlich wieder zu sich holen will scheint ein bisschen sadistisch und ich frage mich, was er wohl wirklich damit bezwecken will. Auch der Postbote der Schule scheint immer mehr eine tragende Rolle in dem Manga einzunehmen, ich bin gespannt, wer er wirklich ist. Wenn man von den sprunghaften Szenen absieht, liefert Tanemura hier wieder einen solide gezeichneten Manga, jedoch mindert sich der Lesespaß, da man öfter überlegen muss, welcher Charakter gerade auftaucht, da sie sich wirklich so elendig ähneln. Das macht keinen Spaß und obwohl die Details stimmen ist es auf Dauer einfach langweilig. Schade. 
  23. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 07 (ISBN: 9783842028760)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 07

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Die Lage spitzt sich dramatisch zu, denn Haine kann sich einfach nicht für einen der Zwillingsbrüder entscheiden: Sie liebt Shizumasa und Takanari! Und auch Ushio steckt in der Zwickmühle, denn trotz ihrer vielen Verehrer liebt sie nur eine Person, und die heißt Haine! Als diese ihre beste Freundin zur Rede stellt und die ganze Wahrheit ans Licht kommt, trifft Haine eine folgenschwere Entscheidung.

    Haine ist noch immer zwischen Shizumasa und Takanari hin und her gerissen und weiß nicht, für welchen von den beiden Brüdern sie sich entscheiden soll. Immer wieder führt sie sich vor Augen, dass sie Shizumasa liebt, schließlich ist er der Autor des Buches, das sie immer so toll fand und weswegen sie sich eigentlich in ihn verliebt hat. Doch Takanari scheint nicht aufgeben zu wollen. Nachdem Haine den kranken Shizumasa besucht hat, um sich über ihre Gefühle klar zu werden, übergibt Takanari ihr einen Umschlag mit seinem wichtigsten Schatz, den sie aber nicht öffnet. Als sie Takanari küsst, redet sich Haine damit heraus, dass sie ihn nur mit Shizumasa verwechselt hat, worauf Takanari sauer reagiert. Als der Schulrat in ein Camp fährt verunglückt Haine und erkennt, dass sie sich in einer Zwickmühle befindet, denn eigentlich hat sie sich ja entschieden. Noch einmal werden ihre Gefühle mächtig durchgerüttelt, als Ushio ihr endlich beichtet, was sie für sie ist und Haine trifft daraufhin eine folgenschwere Entscheidung, denn sie tritt als Platina zurück und geht zu Ushio.

    An sich war dieser Teil wirklich sehr interessant, da man endlich ein bisschen mehr in den Charakter der Ushio schauen darf. Endlich erkennt man die Zusammenhänge, warum das Mädchen so sehr auf Haine fixiert ist. Trotzdem ist das Handeln von Haine wieder einmal in keinerlei Hinsicht nachvollziehbar und was mich wieder sehr schockiert hat waren die sprunghaften Szenen. Der Schulrat ist zum beispiel im Wald unterwegs und Komaki, Haines Schwester, und ihr Stiefbruder folgen ihnen undercover. Aus einer undurchsichtigen Situation heraus steht Komaki auf einmal vor der Gruppe und scheint in die Tiefe zu stürzen, doch Haine rettet sie. Warum Komaki fast abgestürzt wäre - man weiß es nicht. Dass Haine nun hinab gefallen ist, das ist dramatisch. Aber noch sinnfreier wird es, als Takanari sie findet, sie ihm ihre Liebe gesteht und plötzlich ist alles vorbei. Sie sind wieder in der Schule, ihr gehts gut. Puff, Spannung einfach wieder verpufft. Das nervt so dermaßen. Warum konnte sie die Szenen nicht noch ein bisschen mehr ausarbeiten? Da kann sie noch so schön zeichnen wie sie will, aber wenn der Storyhergang nicht stimmt, dann macht es einfach keinen Spaß mehr. Richtig enttäuscht war ich schließlich, als Haine als Platina zurück tritt und sich auf den Weg zu Ushio macht, einfach so, kaum nachvollziehbar - ja sicher, man kann sich seinen Teil denken, aber es ist einfach nur unlogisch. Schade, da hätte man im Allgemeinen echt mehr draus machen können.
  24. Cover des Buches Squib Feeling Blue (ISBN: 9783898859158)
    Arina Tanemura

    Squib Feeling Blue

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Squib Feeling Blue (Oneshot) von Arina Tanemura


    Das junge Mädchen Kajika ist Mitglied eines Ninja-Clans, bei dem ihr seit Kindesbeinen an eingetrichtert wird, dass sie ihre Fähigkeiten verbergen soll, um feindlichen Clans nicht in die Hände zu fallen. Außerdem trainiert sie hart mit dem "Familiengeheimnis" und der "Geheimwaffe" ihres Clans. Ihr Freund und Schulkamerad Yuga ist heimlich in das Mädchen mit dem akuten Helfersyndrom verliebt, doch sie hat nur Augen für den Schulschwarm Fujisaki. Als dieser von ihr verlangt, dass sie mädchenhafter werden soll, willigt Kajika ein, was Yuga und ihrem Großvater ganz und gar nicht gefällt. Und dann fällt Kajika fast auf einen sehr gemeinen Trick herein, muss aber auch erkennen, dass ihr Herz nicht wirklich für Fujisaki schlägt, sondern für jemand ganz anderes.


    Die Hauptgeschichte in Squib Feeling Blue dreht sich um Kajika, jedoch tauchen hier auch noch drei weitere Geschichten rund um die Liebe auf. An sich sind die Geschichten wirklich toll, jedoch nicht gut genug ausgebaut. Obwohl es sich hier um einen One-Shot handelt, hätte ich doch mehr von Arina Tanemura erwartet, kenne ich schließlich auch viel liebevoller gestaltete Geschichten von ihr. Die Zeichnungen der Autorin sind in gewohnt guter Qualität, was dem Manga wieder mehr Pluspunkte einheimst, jedoch macht es die schnelle Abfolge der Story und die etwas lieblos dahin geklatschten Szenen nicht wieder wett. Um ehrlich zu sein bin ich von diesem Manga ganz schön enttäuscht. Schade eigentlich. Auch die Ähnlichkeiten der Charaktere mit den aus anderen Reihen ist wieder sehr auffällig. Ich hätte mir neuere Charaktere gewünscht, zumindest vom Aussehen her. Besonders bei Mangas hat man sehr viel Möglichkeiten Charaktere zu schaffen. Man könnte meinen, dass Arina nur standardmäßig diese eine Art von Charakteren beherrscht.



    • Taschenbuch: 192 Seiten
    • Verlag: Egmont Manga; Auflage: 6 (15. November 2003)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3898859150
    • ISBN-13: 978-3898859158
    • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,5 x 18 cm


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks