Bücher mit dem Tag "tanger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tanger" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Bühlerhöhe (ISBN: 9783471351260)
    Brigitte Glaser

    Bühlerhöhe

     (148)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    was zur Zeit Adenauers so passierte.

    Rosa Silbermann ist eine deutschstämmige Jüdin. Im Auftrag des israelischen Geheimdienst 1952 reist sie nach Deutschland um ein Attentat auf Bundeskanzler Konrad Adenauer zu verhindern. Da Rosa bereits als Kind im Schwarzwald war und sich dort auskennt, scheint sie gut geeignet dafür. Allerdings hat sie null Erfahrung als Agentin und das Nobelhotel Bühlerhöhe verunsichert sie genauso wie die Tatsache, dass ihr angeblicher Ehemann, der diese Mission leiten soll, erst mal gar nicht ankommt ….

    Die Zeit der damals noch ganz jungen Bundesrepublik beschreibt die Autorin sehr gut. Manche Handlungsstränge aber wären wirklich nicht nötig gewesen und auch die vielen Personen kann der Leser eher mühsam im Blick behalten.

    Mir gefiel es ganz gut, aber die Spannung fehlte. Von daher auch nur 3 Sterne.

     

     

     

  2. Cover des Buches Der Alchimist, Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783257065541)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist, Jubiläumsausgabe

     (446)
    Aktuelle Rezension von: desaluma

    Ein Klassiker den jede/r gelesen haben sollte. Warm und barmherzig fühlte ich jedes Wort, jede Satz. Ein unvergleichliches Buch, welches mich immer weiter begleiten wird. Besinnt einen zurück aufs Wesentliche😉

  3. Cover des Buches Bittere Lügen (ISBN: 9783596197361)
    Karen Perry

    Bittere Lügen

     (96)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Ich kam nur langsam in die Handlung hinein, denn die Einführung zog sich hin und war doch recht langatmig gestaltet. 

    Um was geht es? Hier kurz die Zusammenfassung von amazon: Harry und Robin haben bei einem schrecklichen Erdbeben ihren dreijährigen Sohn Dillon verloren. Auch fünf Jahre später überschattet der unfassbare Verlust, das Gefühl der Ohnmacht und Schuld jede Minute ihres Zusammenlebens. Bis zu dem kalten Wintertag, als Harry denkt, Dillon in Dublin auf der Straße gesehen zu haben. Seither ist er von dem Gedanken besessen, dass sein Sohn noch leben könnte. Und er ist bereit, bis zum Äußersten zu gehen, um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit unvorstellbaren Folgen … 

    Der Leser verfolgt die Suche nach dem Kind aus der Sicht von Harry und von Robin. Das ist sehr gut gemacht und man versteht beide. In der zweiten Hälfte des Buches passiert viel, fast zu viel. Lügen die ans Licht kommen, lassen einen schaudern und es wird wirklich spannend – ich war froh, dass ich doch weitergelesen hatte !

    Ein spannender Psycho-Thriller und wäre der Anfang des Buches besser und intensiver gestaltet, könnte ich hier glatt mehr Punkte vergeben – so aber reicht es nur für drei…
  4. Cover des Buches Die Akte Rosenthal – Teil 1 (ISBN: 9783492309639)
    Hanni Münzer

    Die Akte Rosenthal – Teil 1

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Neuneuneugierig
    Auch wenn man Seelenfischer nicht gelesen hat, findet man schnell in die Story hinein. Doch würde ich empfehlen, damit nicht zuviel schon vorher bekannt ist, tatsächlich mit Seelenfischer zu starten. 

    Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und damit der Inhalt gut zuverstehen. Wer Verschwörungstheorien liebt, hat noch einen Grund mehr, sich dieser Reihe anzunehmen. Der Liebe, Freundschaft und Feindschaft  wird viel Raum gegeben und auch wenn das ein oder andere zu erwarten ist, so gibt es eben auch die ein oder andere Überraschung. Mein besonderes Highlight Jusus Brief an seine (beiden) Maria, sehr schön geschrieben!
  5. Cover des Buches Nacht über Tanger (ISBN: 9783453423640)
    Christine Mangan

    Nacht über Tanger

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Lesenisttoll
    Alice und Lucy lernen sich an ihrem ersten Tag im College an der Ostküste der USA kennen. Sie teilen sich ein Zimmer und werden beste Freundinnen. Beide haben in jungen Jahren ihre Eltern verloren und fühlen eine große Verbundenheit. Bald jedoch wird Alice durch Lucys ständige Gegenwart und Aufmerksamkeit erdrückt, während Lucy es Alice übelnimmt, dass diese anfängt, sich mit einem jungen Mann zu treffen und Dinge ohne sie zu unternehmen.
    Dann geschieht ein schrecklicher Unfall, von dem der Leser erst im Laufe des Buchs Näheres erfährt. Alice verlässt das College und geht zurück nach England, wo sie bei einer Tante lebt. Über die Tante lernt sie Michael kennen und heiratet ihn. Es ist nicht die große Liebe, doch er eröffnet ihr ein neues Leben an seiner Seite in Marokko. Allerdings stellt sich das Leben in Tanger als ganz anders heraus, als sie sich vorgestellt hatte. Die fremden Gerüche, Eindrücke, Menschen und Soukhs machen Alice Angst. Bald verlässt sie die Wohnung nicht mehr, den einzigen Ort, an dem sie sich sicher fühlt.
    Eines Tages steht unerwartet Lucy vor ihrer Tür in Tanger. Nach dem anfänglichen Schock bietet Alice ihr an, für die Dauer ihres Aufenthalts bei ihr und Michael zu wohnen. Von Anfang an merkt man, dass das Verhältnis zwischen Alice und Lucy seltsam ist. Situationen werden abwechselnd aus Lucys und Alices Perspektive erzählt und oft unterscheiden sie sich sehr. Wer erzählt die Wahrheit, welcher der beiden soll man glauben? Auch Begebenheiten aus der Vergangenheit werden beleuchtet und das Puzzle fügt sich allmählich zu einem Bild.
    Der Roman ist unglaublich spannend und atmosphärisch dicht geschrieben. Man fühlt sich mittendrin in der Altstadt Tangers, der flirrenden Hitze und den Menschenmassen, den Gerüchen und einer unterschwelligen Bedrohung. Durch den Prolog weiß der Leser bereits, dass etwas Schlimmes passiert, und doch hofft man die ganze Zeit auf einen anderen, besseren Ausgang. Ich habe schon lange keinen Roman mehr gelesen, der mich so gepackt hat. 
  6. Cover des Buches Kannibalen (ISBN: 9783293203006)
    Mahi Binebine

    Kannibalen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Engel, Kif und neue Länder (ISBN: 9783499113918)
    Jack Kerouac

    Engel, Kif und neue Länder

     (16)
    Aktuelle Rezension von: gianpesto
    das buch "engel kif und neue länder" (original:"desolation angels"), ist wohl das fragwürdigste von herouac. ähnlich wie in bebop, bars und weißes pulver, beeindruckt er letztendlich durch seine erzählhafte prosa, die so scheint, als würde ein freund zu einem reden. ein schönes buch für kerouac liebhaber aber vll nicht unbedingt als einstiegsroman geeignet. besonders schön sind die überschneidungen zu "on the road", die einen in erinnerungen schweben lassen...
  8. Cover des Buches Ripley Under Water (ISBN: 9783257234213)
    Patricia Highsmith

    Ripley Under Water

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhalt: Tom lebt glücklich in seinem kleinen Dörfchen in der Nähe Paris`. Eines Tages ziehen - nicht weit von ihm und dem Haus seiner Frau - "Nachbarn" ein. Amerikaner. Und die wollen dann auch gleich Tom und seine Frau kennen lernen. Doch gleichzeitig bekommt Tom mysteriöse Anrufe von Dickie Greenleaf. Von dem ersten Menschen, den Tom umgebracht hat... Kann das sein, oder ist das ein Spaß eines Unbekannten? * * ** * * ** * * ** *** Schreibstil: Hier ist mir aufgefallen, dass manchmal Heloise mit einem "Deutsch-Französische" zitiert wird, (bsp:) was misch ziemlisch genè vt at. Es ist alt auch nischt so leischt zu lesen und war m.E. nischt nötisch... * * ** * * ** * * ** *** Quintessenz: Das ist überhaupt das erste Buch, in dem Tom keinen Mord begeht, auch wenn es Tote gibt! Das aber erstaunlich spät. Dadurch gab es auch immer wieder zähe Durststrecken im Buch. Trotzdem dann noch eine nette Ferienlektüre. Ach so, es ist im Grunde die Fortsetzung nicht des vierten Bandes, sondern des 2ten... * * ** * * ** * * ** ***
  9. Cover des Buches Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt (ISBN: 9783442752539)
    Audur Jónsdóttir

    Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Anin
    „Heute liegt kein Schnee, und der Mond lässt sich nicht blicken. Finsternis liegt über der Welt und verschluckt dieses Land, in dem man sich sieben Monate des Jahres am liebsten von Schokolade ernähren würde, um das Hirn mit Endorphinen zu ertränken.“ Als Sunna an einem frostigen und finsteren Dezembermorgen in Island das Internet anschaltet, springt ihr die Suchmeldung einer vermissten jungen Frau ins Auge. Es handelt sich um Arndis Theodorsdottir ihre ehemals beste Freundin. Obwohl sich die beiden Frauen aus den Augen verloren haben, trifft sie die Nachricht wie ein Schlag. Sunna wird den Verdacht nicht los, dass Arndis Verschwinden etwas mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit in Barcelona zu tun haben könnte, wo die beiden ein paar Monate Spanisch studiert hatten. Sunna beschliesst sich auf die Suche nach ihrer Freundin zu begeben. Doch wie das Leben so spielt, muss sie sich erst mal mit „wichtigeren“ Sachen beschäftigen. Da ist zum Beispiel der Sohn ihres Mannes aus erster Ehe, der zu ihr zu Besuch kommt und für den sie sorgen muss, da ihr Mann wegen Unwetter in Reykjavik festsitzt. Auch ihre Mutter und ihre Arbeit beim Verlag nehmen viel Zeit in Anspruch. Erst als durch den Verlag ein Krimi- Workshop geplant ist und Sunna dazu verdonnert wird daran teilzunehmen, widmet sie sich endgültig der Suche nach ihrer Freundin. Immer wieder beschreibt die Autorin Szenen aus der Vergangenheit, wo Sunna und Arndis noch in Barcelona lebten. Mit der nötigen Distanz zur Vergangenheit beginnt Sunna allmählich die Freundschaft zu Arndis kritisch zu hinterfragen und muss erkennen, dass die Freundin nicht selbstlos wie bisher angenommen handelte. Immer mehr erinnert sich Sunna daran, wie sie von Arndis manipuliert wurde und Entscheidungen traf, die sie nun rückblickend bereut. Durch das Internet kommt Sunna schliesslich ihrer Freundin auf die Spur und begibt sich auf die Suche nach ihr und die Aufarbeitung der Vergangenheit. Der Autorin Audur Jonsdottir gelingt es mit einer ungewöhnlichen Sprache den Leser in den Bann zu ziehen. Besonders beeindruckt hat mich die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin Sunna. Die anfangs beschriebene unsichere und leicht beeinflussbare Frau entwickelt sich mit der Suche nach Arndis und der Vergangenheitsbewältigung zu einer erwachsenen Frau, der es endlich gelingt die Zügel ihres Lebens selbst in die Hand zu nehmen. Einzig im Kontakt mit ihrem Ehemann wird mir Sunna zu naiv, fast dümmlich beschrieben. Das nehme ich der Autorin nicht ab. Das Ende bleibt offen und hinterlässt viele Fragen. Einige mögen dies, für mich ist dieser Roman aber somit unvollständig. Sehr gerne hätte ich Sunna noch etwas bei ihren nächsten Schritten begleitet. Auch der Fall Arndis bleibt teilweise ungeklärt, was ich nach 280 gelesenen Seiten sehr bedaure. Meiner Meinung nach wäre da noch etwas mehr möglich gewesen. Aber dennoch ein empfehlenswertes Buch und ein überraschendes zugleich.
  10. Cover des Buches Le Dernier ami (ISBN: 9782020662673)

    Le Dernier ami

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Weit weg vom Rest der Welt (ISBN: 9783644461512)
    Andreas Altmann

    Weit weg vom Rest der Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Eine etwas blauäugige Reise durch Afrika... Sich Gefahren aussetzen um jeden Preis und sich irgendwo zwischen mitleid- und bewunderungsheischenden Phrasen anbiedern. Gefällt mir gar nicht.
  12. Cover des Buches Der letzte Freund (ISBN: 9783833303760)
    Tahar Ben Jelloun

    Der letzte Freund

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Der Blinde von Sevilla (ISBN: 9783442480333)
    Robert Wilson

    Der Blinde von Sevilla

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Karr
    In Sevilla geht ein Serienmörder um, der seine Opfer auf eine perfide Art zu Tode quält. Das erste Opfer des "Blinden", wie ihn die Presse bald nennt, ist Raúl Jiménez, einer der Bau- und Restaurantmogule Sevillas. In der hat Täter gefesselt und offenbar gezwungen, sich etwas anzuschauen. Und ihm deshalb die Augenlieder abgeschnitten. Die perfide Taktik des Killers: Wenn sein Opfer nicht erträgt, was es anschauen soll, stranguliert es sich in der raffinierten Fesselung selbst. Ein Fall für Kommissar Javier Falcón. Schon bald wird für den Kommissra die Jagd nach dem Mörder zu einer ganz persönlichen Sache. Das ist abseits aller Klischees der gängigen Serienkiller-Romen eine große, tragische Geschichte aus Spanien, aus Europa. Es geht um Angst, verdrängte und vergessene Vergangenheit - genau wie in Robert Wilsons bereits preisgekröntem Roman "Tod in Lissabon".
  14. Cover des Buches Nacht über Tanger (ISBN: 9783837143133)
    Christine Mangan

    Nacht über Tanger

     (10)
    Aktuelle Rezension von: lazH

    Häufig verglichen Kritiker das Erstlingswerk von Christine Mangan mit einem Film von Alfred Hitchcock. Und hier liegt schon der erste Fehler. Denn Hitchcock ist ein Filmemacher und schrieb nie Romane. Er setzte sie nur immer optisch um. Insofern hinkt der Vergleich Mangan – Hitchcock nicht nur, er hat auch nur ein Bein.

    Auch das, was mit diesem Vergleich angedeutet werden soll, nämlich dass Mangan in “Nacht über Tanger” Suspense erzeugt, Spannung aufbaut, Dramatik herstellt, vermag ich nicht zu teilen. Zu offensichtlich ist der Plotverlauf, zu schnell sind die Winkelzüge der Gegenspielerin vorhersehbar, zu einfach ist die Welt, die sich Christine Mangan zurecht gestrickt hat.

    Okay, ich habe das Hörbuch gehört und grundsätzliche Schwierigkeiten mit den beiden Leserinnen. Wie im Buch, das mal aus der Perspektive der Alice, mal aus der von Lucy geschrieben ist – dramaturgisch zwar nicht neu, aber geschickt, denn so erlaubt der Wechsel der Perspektive dem Leser das zu erfahren, was der jeweilige Ich-Erzähler sieht, empfindet, erlebt – wird auch das Hörbuch von zwei Frauen gelesen: Frederike Kemper als Alice und Bibiana Beglau als Lucy. Beide eigentlich gestandenen Schauspielerinnen, aber hier meines Erachtens eine totale Fehlbesetzung. Während Frederike Kemper mit einer sehr hellen, fast piepsigen Stimme noch die zierliche, nahezu ätherische Alice verkörpert und Bibiana Beglau mit ihrem Mezzo-Sopran die aktive, körperlich präsente, energische, aber auch skrupellose Lucy auch bildlich im Kopf des Hörers präsentiert, gelingt es dagegen beiden nicht, den Figuren wirklichen Charakter einzuhauchen. So wird der Text einfach runter gelesen, es fehlen Betonungen, es fehlt die Dramatik, der die Stimme Bedeutung und Gewicht verleiht.

    Bibiana Beglau hat zudem das Problem, dass sie zu oft die Stimme senkt, wo ein Komma steht und so den Eindruck vermittelt, sie habe den Text nie zuvor zu Gesicht bekommen und wisse auch nicht, dass die Stimme eines Vorlesers sich erst am Ende des Satzes, bei einem Punkt oder einem Semikolon, senkt. Dazu liest sie schleppend, dehnt die Endlaute eines Wortes (wo sich die braunschweiger Herkunft der Beglau nicht verleugnen lässt) und lässt Stellen des Buches, wo akustische Spannung, Dramatik, Mysterium angezeigt wären, in seichtem sprachlichem Geplätscher versinken.

    Irgendwo las ich, Christine Mangan sei die Idee zu dem Buch nach einem Ferienaufenthalt in Tanger gekommen. So hört sich auch die Beschreibung der Stadt und des Landes an. Ohne Tiefe, dargestellt mit der oberflächlichen Einstellung, mit der viele Amerikaner der alten Welt begegnen.

    Das Buch spielt 1956 auf dem Höhepunkt des marokkanischen Kampfes um Unabhängigkeit von der französischen Kolonialmacht. Die wenigen Ausflüge, die Christine Mangan in dieses Kapitel der Geschichte Marokkos macht, lesen sich wie schlecht abgeschrieben aus einem schlechten Geschichtsbuch. Sie lässt Youssip als einzigen Einheimischen beispielhaft eine größere Nebenrolle spielen. Und Youssip ist natürlich ein Gauner, ein Betrüger, ein Blender, ein Hochstapler, ein Touristenverführer. Sein Charakter ist damit negatives Vorbild für ein gesamtes Volk. Damit hat Mangan ihr vielleicht positives Vorhaben, mal über den Tellerrand der USA hinauszusehen, schon wieder zunichte gemacht. Allerdings hat sie mit ihrem französisch klingenden Namen den Vorteil, dass ihr der unerfahrene Leser abnimmt, ihr rudimentäres Halbwissen zu Land, Leuten und Geschichte habe scheinbar Hand und Fuß.

    Insgesamt geht es um zerstörerische Liebe, Stalking, Intrige, Mord, Hinterhältigkeit vor der exotischen Kulisse Marokkos. Aber diese Kulisse ist beliebig. Es hätte ebenso Austin/Texas sein können. Das Mississippi-Delta und New Orleans. Oder irgendwo in Mexico. Oder die Niagara-Fälle. Selbst eine Ölbohrplattform gab schon einen glaubwürdigeren Hintergrund für Romane ab, als ausgerechnet das Tanger von Christine Mangan.

    Getoppt wird alles von einer Übersetzung, die als grauenhaft zu bezeichnen wirklich noch geschmeichelt wäre. Davon abgesehen, dass Übersetzerin Irene Eisenhut offenbar jedes so genannte Redeverb mit übersetzt hat.

    Redeverben sind Verben, die als Ergänzung nach einer direkten Rede folgen: sagte sie, erwiderte er, schrieen wir undsoweiter. Jeder Schreibratgeber rät davon ab, zu viele dieser Redeverben zu verwenden, dafür sollte der Autor lieber so schreiben, dass die wörtliche Rede erstens problemlos einem Protagonisten zuzuordnen ist und zweitens die Stimmung und Gemütslage deutlich wird. So erübrigt sich eine Ergänzung, die verdeutlich, dass der Sprechende “schrie”, “weinte”, “tobte”. Nicht so bei Christine Mangan. Sie treibt es auf die Spitze. Ebenso wie die Übersetzerin den sprachlich fragwürdigen Konjunktiv mit “würde” bis zum Exzess einsetzt.

    Offenbar hat die Übersetzerin grundsätzliche grammatikalische Schwächen, weshalb sie sich dort, wo der Konjunktiv I (hauptsächlich verwendet für die indirekte Rede) notwendig wäre, in den “würde-Konjunktiv” rettet. Ein sprachlicher wie akustischer Gau, wenn dem Hörer immer wieder die “würde-Formen” in die Ohren gehaucht werden und es sich derart grottenfalsch anhört, dass er es jedesmal in Gedanken korrigiert.

    Mit dem Cover zu Buch und Hörbuch nahmen die Kreativköpfe Anleihen an “Casablanca”. Der Kultfilm mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann aus den 40er Jahren muss Pate gestanden haben, als das Titelbild ausgewählt wurde. Es zeigt das Top-Modell der 50er Suzy Parker aufgenommen von Georges Dambier in Marokko (das Originalfoto finden Sie unter diesem Link: https://www.pinterest.at/pin/399764904404788427/). Und Suzy Parker sieht auf dem Bild tatsächlich aus wie seinerzeit Ingrid Bergmann. Was also liegt näher, sich mit einem mittelmäßigen Roman an einen cineastischen Welterfolg anhängen zu wollen?

    weitere Rezensionen unter http://benvart.com

  15. Cover des Buches Stirb woanders, Johnny (ISBN: 9783548103839)
    James Munro

    Stirb woanders, Johnny

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches So mag er fallen (ISBN: 9783442463466)
    Paul Bowles

    So mag er fallen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Pankraz
    “Erst muss ein völliger Stillstand kommen, ein absolutes Vergessen.“ Nelson Dyar ist nahe dran, der völlige Stillstand scheint gegeben. In Tanger, Ende des zweiten Weltkriegs lässt es sich zwar nicht gut…, aber doch leben. Als Aushilfe eines Bekannten in dessen “Reisebüro“ gibt es auch nicht viel zu tun, aber Sorgen zu machen, dazu hat man später noch Zeit. Und so macht sich der “Held“, dem so ziemlich alles egal zu sein scheint – Freundschaften und Liebe werden abgetan – auf zu einem großen Trip durch eine verregnete, grausam schöne Stadt. Und kommt in Berührung mit Frauen, echten und scheinbaren Freunden und grübelt nach und stellt sich dem SEIN an sich. “Wenn man das Dasein doch nur auf den jeweiligen Punkt des Hier und Jetzt begrenzen könnte, ohne Echos, die aus der Vergangenheit herüberzitterten, ohne das Prickeln der Erwartungen aus einer Zeit, die noch nicht gekommen war!“ Alles wird gesehen, alles ausgekostet, alles auch abgetan, ein sonniger Tag in einem dauernden Albtraum kann alles bedeuten, bei erster Gelegenheit lässt man das Leben hinter sich, am Ende bleibt Nelson nur noch Thami, sein marokkanischer Freund, dem er allerdings nicht vertraut. “Er hatte keine Ahnung, er wusste nichts von diesem Land, außer dass all seine Einwohner sich wie Wahnsinnige aufführten.“ Und Paul Bowles lässt seine Figur weiterwandeln, wanken, schillern, alle Grenzen übertreten im Strudel aus Wahn und Vorstellungen des Wahnsinns, Augenblicken der Klarheit folgen Momente des Rausches, Misstrauen und Zweifel machen sich breit. Dyar, der eigentliche Verbrecher traut dem Ehrlichen alles zu…, ja, schließlich geht er vom Menschen aus, der ihm selbst der nächste ist und Nelson Dyar kommt sich selbst auf seinem Höllentrip viel zu nahe. “Warum nicht, fragte er sich. Glauben und Zweifeln ist nur eine Frage des Glauben- oder Zweifeln wollens…“ Und so trifft – wie soll man es anders sagen – Paul Bowles mit seiner Reise durch das Menschliche den Nagel auf den Kopf und seinem Helden in seinem Wahn und Rausch gelingt ähnliches. Der Autor schreibt im Jahrzehnte später verfassten “Nachwort“ sinngemäß, dass “extreme Unbequemlichkeit“ dem kreativen Prozess oft hilfreich sei. Wenn das stimmt (und man zweifelt hier keineswegs) so muss es Paul Bowles beim Verfassen dieses Werkes extrem “unbequem“ gehabt haben, anders ist ein Kunstwerk dieser Präzision kaum zu erklären. Persönlich dachte man nach Beendigung der Lektüre und einer schlaflosen Nacht: Wie hat er das gemacht? Große Verbeugung.
  17. Cover des Buches Nie mehr arm (ISBN: B0025H6OK6)
    Robert Ruark

    Nie mehr arm

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Himmel über der Wüste (ISBN: 9783442462469)
    Paul Bowles

    Himmel über der Wüste

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhalt:

    Um der Trostlosigkeit des Alltags zu entfliehen reist das Ehepaar Kit und Port Moresby 1947 nach Nordafrika, um von Tanger aus die Wüste zu durchqueren. Doch statt den Sinn des Lebens zu finden, treffen sie auf Trostlosigkeit und Entbehrungen. Als Port mitten in der Einöde der Wüste an Typhus stirbt, ist Kit auf sich selbst gestellt und begibt sich auf eine Odyssee.

    Meine Meinung:

    Was als eine einfache Charakterstudie beginnt, entwickelt sich zu einem Trip in die Abgründe zweier Menschen und zeigt deren Probleme auf. Von interessant bis spannend bietet die Geschichte so einiges an Stimmungen, aber vor allem ist sie sehr bedrückend. Bowles beschreibt die Wüste als das, was sie ist, trist und gefährlich, aber trotzdem wunderschön. Die Charaktere sind nahezu perfekt gezeichnet, dabei bekommen selbst die Nebencharaktere genug Aufmerksamkeit.

    Mir hat an diesem Buch einfach alles gefallen, die Geschichte an sich, die Charaktere, aber vor allem die Schönheit der Wüste. Der Schreibstil ist toll und nachvollziehbar, so konnte ich das Buch kaum zur Seite legen.
  19. Cover des Buches Bittere Lügen (ISBN: 9783839892916)
    Karen Perry

    Bittere Lügen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: vormi

    Man hat ihnen das Liebste genommen. 
    Aber was, wenn es die WAHRHEIT, die sie kannten, so nie gab?


    Psychospannung aus Irland – voll emotionaler Wucht, hintergründig, atemlos

    In Sekundenbruchteilen liegt ihr Leben in Schutt und Asche. Harry und Robin haben bei einem schrecklichen Erdbeben ihren dreijährigen Sohn Dillon verloren. Auch fünf Jahre später überschattet der unfassbare Verlust, das Gefühl der Ohnmacht und Schuld jede Minute ihres Zusammenlebens. Bis zu dem kalten Wintertag, als Harry denkt, Dillon in Dublin auf der Straße gesehen zu haben. Seither ist er von dem Gedanken besessen, dass sein Sohn noch leben könnte. Und er ist bereit, bis zum Äußersten zu gehen, um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit unvorstellbaren Folgen …

    Inhaltsangabe auf amazon

    Fortsetzung folgt

  20. Cover des Buches Vis-à-Vis Reiseführer Marokko (ISBN: 9783734202476)

    Vis-à-Vis Reiseführer Marokko

     (1)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Der im März 2020 erschienene Reiseführer macht neugierig auf dieses nordafrikanische Land am Mittelmeer und am Atlantischen Ozean. Er mach Lust aufs entdecken, planen und erleben.

    Auf der vorderen Klappseite sehe ich das Land aufgeteilt in 7 Regionen. In der rückseitigen Klappe bekomme ich eine kleine Straßenkarte des Landes.

    Eingeteilt ist das Buch in drei große Kapitel: Marokko entdecken – Marokko erleben – Reise-Infos.

    Entdecken bedeutet: Willkommen in Marokko – Liebenswertes Marokko – Marokko auf der Karte – Die Regionen Marokkos – Erkundungstouren – Marokkanische Themen – Das Jahr in Marokko – Kurze Geschichten.

    Beim Erleben komme ich nach Rabat, Casablanca, Tanger, Marrakesch, Fés, Meknès und Volubilis – zur nördlichen, südlichen Atlantik- und Mittelmeerküste, zum Rif-Gebirge, dem Mittleren und Hohen Atlas, Quarzazate, die südlichen Oasen, der Südwesten und die Westsahara

    Wunderschöne Fotos, interessante Berichte und wichtige Informationen rund um die Planung (Einreise, Sicherheitshinweise, Zoll, Versicherungen, Impfungen, Geld, Hotels, Sprache, Feiertage), was man unterwegs beachten sollte, sowie praktische Hinweise runden den Reiseführer ab. Dazu noch ein Register von A – Z, ein Glossar und Sprachführer in französisch und arabisch kann man vielleicht auch mal brauchen.

    Insgesamt ein inspirierender Reiseführer der keine meiner Wünsche offen lässt.

  21. Cover des Buches Adieu Rosalie (ISBN: 9783927743694)
    Hassouna Mosbahi

    Adieu Rosalie

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der Himmel über Tanger (ISBN: 9783547752731)
    Christine Kaufmann

    Der Himmel über Tanger

     (4)
    Aktuelle Rezension von: herzle
    Spannende Geschichten zu erzählen ist in dieser Kultur noch ein wichtiges Element des Verzauberns." Christine Kaufmann enthüllt in einer aufregenden Reise in die Geheimnisse von Tausendundeiner Nacht die Essenz der orientalischen Sinnlichkeit. Dieser mitreißende Erfahrungsbericht verbindet den Reiz des Exotischen mit der Neugier auf eine unbekannte Welt. Einen Blick in das Leben des Orients zu werfen, aus der Sicht einer Frau, die dort gelebt hat, ist spannend und interessant zugleich. Es wirft aber auch die Frage auf, ob alles wirklich so himmlisch und göttlich ist, wie es in dem Buch beschrieben wird. Dieses Buch ist lesenswert und regt zum Nachdenken an
  23. Cover des Buches Wer ist der Nächste. Treffpunkt Tanger. Der rosenrote Schirm. (ISBN: B0028RUHD8)
  24. Cover des Buches Das Haus der Spinne (ISBN: 9783442464326)
    Paul Bowles

    Das Haus der Spinne

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks