Bücher mit dem Tag "tanja wekwerth"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tanja wekwerth" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Das Leben ist ein Seidenkleid (ISBN: 9783959671637)
    Tanja Wekwerth

    Das Leben ist ein Seidenkleid

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Lesehoernchen99

    Bewertet mit 5 Sternen

    Ein Kleid kann ein Leben verändern, sagt Maja. Jede Nacht sitzt sie allein an ihrer Nähmaschine und zaubert bestickte Mäntel oder raffinierte Röcke - die kaum jemand zu Gesicht bekommt. Dazu fehlt ihr der Mut. Bis sie sich mit Leonhard anfreundet, einem sanftmütigen älteren Herrn. Seit dem Tod seiner Frau Luise hat niemand mehr ihr Ankleidezimmer betreten dürfen, niemand außer Maja. Dort, zwischen Petticoats und Maßband, stellt sie mit Leos Hilfe bald fest, dass Lebensträume keinem Schnittmuster folgen.

    Ein wunderschönes Cover, das mich sofort ansprach.
    Der Roman ist sehr flüssig zu lesen, eine sehr berührende Geschichte, die mal nicht mir der sieben zwischen zwei Menschen beginnt, sondern der Liebe zu einem Kleid, zu Stoff.
    Eine berührende Geschichte über Maya, die mich sehr gut unterhalten hat. Mal was anderes, aber einfach nur wunderschön zu lesen.

  2. Cover des Buches Mitternachtsmädchen (ISBN: 9783955206529)
    Tanja Wekwerth

    Mitternachtsmädchen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Schönes.buch . Perfekt für den Sommer

  3. Cover des Buches Das Haus der Hebamme (ISBN: 9783946012375)
    Tanja Wekwerth

    Das Haus der Hebamme

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde
    Das Haus der Hebamme, von Tanja Wekwerth

    Inhalt:
    Als die Architektin Anne ein altes Haus entdeckt, wird dieses schnell für sie zum Inbegriff all ihrer Träume, und sie macht sich auf, seine Geschichte kennen zu lernen.

    Meine Meinung:
    Ein Roman der sehr geschickt die Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft. Die Gefühle und Handlungsweisen der Protagonisten, werden in beiden Zeiten sehr gut herausgearbeitet und geschildert.

    Der Spannungsbogen steigt von Anfang bis zum Ende, und in beiden Zeiten wird alles sehr realistisch und glaubwürdig dargestellt.

    Gegen Ende wird es sogar noch magisch, bzw. mystisch.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen
    Von mir 5 Sterne.
  4. Cover des Buches Ein Hummer macht noch keinen Sommer (ISBN: 9783442478125)
    Tanja Wekwerth

    Ein Hummer macht noch keinen Sommer

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Pit57

    Klappentext: Natalie Schilling ist knapp über vierzig, Moderatorin einer Büchersendung, Kochkolumnistin, Single – und in der Sinnkrise. Jetzt kann nur noch der Psychiater helfen. Doch wie es das Schicksal will, verliebt sich die Unglückliche prompt in ihren schwulen Therapeuten Theodor. Und der gehört eigentlich selbst auf die Couch: Seine Patienten nerven ihn, und sein Lebensgefährte – ein Maler in der „Hummerphase“ – will die Trennung. Verständlich, dass es ihm schwerfällt, sich auf die Sorgen anderer zu konzentrieren. Macht nichts, denn schließlich hat Natalie die Erkenntnis: Jeder ist seines Glückes Schmied. Und das Glück wiederum kommt in den seltsamsten Formen. Manchmal auch in der eines Apothekers oder eines kleinen Mopses.

     

    Das Buch lag zu Hause auf dem Tisch und ich dachte, mal sehen was sich dahinter verbirgt ... Nach den ersten Seiten schon war ich amüsiert. Die Geschichte der tapsigen Natalie, die sich in ihren Psychiater (Theodor) verliebt, der allerdings schwul ist, was sie nicht weiss, ist köstlich locker erzählt. Theodor hat auch so seine Beziehungsprobleme … Und beruflich haben alle Beteiligten viel zu ertragen. Ein Buch zur Entspannung, humorvoll, chaotisch und liebenswert.

  5. Cover des Buches Madame Cléo und das große kleine Glück (ISBN: 9783959672016)
    Tanja Wekwerth

    Madame Cléo und das große kleine Glück

     (60)
    Aktuelle Rezension von: EmiliAna
    Tanja Wekwerth ist mit ihrem neuen Roman ein anrührendes kleines Meisterwerk der Fröhlichkeit, der unbeschwerten Lebenslust und der guten Laune gelungen, das den, nicht nur romantisch veranlagten, Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht und bis zum Ende, vielleicht sogar darüber hinaus, nicht mehr loslässt.

    In diesem zauberhaften Buch lässt uns die Autorin Bekanntschaft schließen mit der nicht mehr jungen Französin Madame Cléo, die in Berlin gestrandet ist und mit vielerlei Sorgen, mit Geldnöten, Einsamkeit und den Erinnerungen an ihre große Zeit in Paris zu kämpfen hat.
    So, wie es nun einmal ihre Art ist, stellt sie sich ihrem recht freudlosen Leben stets mit Haltung, Würde und Disziplin. Damit ist sie ganz Produkt einer Zeit, in der genau diese Eigenschaften gepflegt wurden.
    Als Cléo aus einer Notsituation heraus beschließt, ein Zimmer in ihrer kleinen Wohnung unterzuvermieten, ahnt sie nicht, dass ihr Leben damit eine Wendung erfahren wird, durch die sie ihre schon beinahe verloren geglaubte Lebensfreude mit einem Schlag zurückgewinnt.
    Der traurige Italiener Adamo zieht mit seiner Tochter Mimi bei der einsamen Cléo ein und mit ihnen kommen Liebe, Glück und Hoffnung zurück und verändern das Leben der drei Protagonisten nachhaltig.
    Doch bis es soweit ist, sind noch allerlei Hürden zu nehmen und alle drei müssen lernen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, nur die schönen Momente daraus zu bewahren und mit Vertrauen und Mut einen unkonventionellen Weg in die Zukunft zu wagen.
    Dabei stehen ihnen eine Reihe liebenswerter, alltäglicher, bisweilen auch schrulliger Nebenfiguren hilfreich zur Seite...

    Eine dieser Nebenfiguren, lange tot, für Cléo, die in jungen Jahren bei ihr als Mannequin gearbeitet hat, aber so lebendig wie damals, ist die Modeschöpferin Coco Chanel, aus deren Leben wir immer wieder neue Szenen durch Cléos Augen sehen.
    Ja, es ist Mademoiselle Coco, die in dem Roman ein und aus geht, deren Geist ( und Duft! ) über allem schwebt - und die ganz und gar nicht unbeteiligt ist an der überraschenden Lösung, die unseren drei längst liebgewonnenen Protagonisten den Weg ins Leben, in eine lachende und leuchtende Zukunft weist!
    Denn wäre Madame Cléo nicht eines Tages mit Adamo und Mimi nach Paris gereist, dann...

    Tatsächlich schreibt Tanja Wekwerth hier ein modernes Märchen! Sie tut dies mit soviel Leichtigkeit und Charme, dass man sich erinnert fühlt an laue Sommertage, sanfte Winde, die die Haut streicheln und die einem unmittelbar ein beschwingtes Gefühl verleihen. Sie lässt uns in Berlin spazieren gehen und nimmt uns schließlich mit in das Paris der entzückenden Madame Cléo; wir sehen die Stadt mit ihren Augen - und müssen uns sofort in sie verlieben.
    Darüberhinaus ist die Autorin eine Meisterin des Details - denn es sind vor allem die kleinen Dinge, gleichsam kleine Vignetten, die maßgeblich sind für den unwiderstehlichen Charme des Romans.
    Da kann man nur wünschen, dass diesem liebenswürdigen, vielfach verzaubernden Roman recht viele Leser beschieden sein mögen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks