Bücher mit dem Tag "tanja"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tanja" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Royal - Ein Königreich aus Seide (ISBN: 9783646601619)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Königreich aus Seide

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung: 

    Das Rätsel, wer von den vier jungen Männern der Prinz Viterras ist, ist immer noch nicht gelöst. Und obwohl Tanya dachte, dass sie bereits nach wenigen Tagen nach Hause geschickt wird, ist auch sie immer noch eine Kandidatin. Nun beginnen die ersten Verabredungen. Doch auch wenn diese für ganz schöne Unruhen sorgen, ist das bei weitem nicht das Seltsamste...

    Bewertung:

    Die große Auswahl geht in die nächste Runde! Und es wird spannender. In vielerlei Hinsicht. 

    Band 2 knüpft genau da an, wo Band 1 aufgehört hat. Es kommt mir so vor, als wäre Band 1 nur das erste Kapitel der Geschichte gewesen und nicht ein ganzes Buch, so schnell verging meine Zeit mit Tanya. Und bei Band 2 ist es genauso! Ich kann es nicht anders beschreiben, aber dieses Buch macht süchtig! Ich schaffe es einfach nicht es aus der Hand zu legen und lese immer weiter. Es ist großartig!

    Besonders gut gefallen hat mir, dass in der Fortsetzung endlich weitere Details über die vier Männer bekannt wurden. Beinahe quälend langsam kommen  mehr Einzelheiten ans Licht. Ich möchte das Rätsel so gerne lösen! Denn genau wie Tanya kann ich mir auf das Verhalten mancher Personen einfach keinen Reim machen...Das steigert die Spannung!

    Tanya und Claire sind ein tolles Team. Die Szenen, in denen sie immer wieder zueinander stehen, trotz aller Schwierigkeiten, sind so schön. Wahre Freundschaft! Claire ist zudem auch ein erfrischender Gegenpol zu Tanya. Die beiden passen einfach super zusammen. Tanya hat sich meiner Meinung nach ziemlich weiterentwickelt. Am Anfang war sie sehr schüchtern, vor allem Gegenüber den Männern, und nun sagt sie des Öfteren auch einfach Mal, was sie denkt. Ich mag ihren Charakter wirklich sehr und bin gespannt, welche Seiten an ihr noch zum Vorschein kommen werden. 

    Das Ende des Buches ist Mal wieder ein wahnsinniger Cliffhänger. Ein Glück, dass der nächste Band schon direkt neben mir liegt. ❤️

  2. Cover des Buches Royal - Ein Schloss aus Alabaster (ISBN: 9783646601626)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Schloss aus Alabaster

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Nur noch zwölf Kandidatinnen sind nach der letzten Entscheidung übrig geblieben. Tatyana ist eine von ihnen. Und die einzige, der es völlig egal ist, wer der Prinz unter den vier Männern ist. Denn ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen. Doch plötzlich kehren ihre Erinnerungen an die Nacht des Meteoritenschauers zurück. Und das verändert alles...

    Bewertung:

    Ich liebe die Buchreihe von Band zu Band immer mehr. Es ist eine soooo tolle Reihe! Die Geschichte nimmt mich völlig mit. Ich gehe diesen Weg gemeinsam mit Tatyana und erlebe mit ihr alle Höhen und Tiefen. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, sodass ich nicht anders kann, als innerlich vor Freude aufzuschreiben, wenn Tanya und Phillip sich nahe kommen und zu weinen, wenn er sie wiedereinmal von sich stößt. Es ist so einfach und so schön sich völlig von der Protagonistin und ihren Gefühlen in eine andere Welt entführen zu lassen.

    Für die wohl größte Überraschung hat bei mir definitiv Charles gesorgt. In den beiden vorherigen Bänden wurde ihm gar nicht Mal so viel Aufmerksamkeit geschenkt und wenn doch dann wurde er eigentlich immer als arrogant und eingebildet dargestellt. Doch siehe da! Es hat nur ein einziges Gespräch gebraucht um diesen Eindruck zu zerstören. Denn in Wahrheit ist er ziemlich lustig und sehr sympathisch. 

    Aber auch über Henry und Fernand konnte ich gemeinsam mit Tatyana einige neue Dinge lernen. Einzig und allein Phillip bleibt mir ein absolutes Rätsel. Er ist einfach unergründlich. Ich war dermaßen erleichtert, als Tanya sich endlich wieder an die Nacht des Meteoritenschauers erinnern konnte. Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass sie  das und seine Beziehung? mit Charlotte nicht einfach vergessen kann. Ich hege nur die Hoffnung, dass es für alles eine Erklärung gibt und die beiden am Ende doch noch zusammen finden werden.

    Umso mehr gefällt mir aber, dass es langsam beginnt, dass sich die Story nicht mehr ausschließlich um die Liebesgeschichte geht. Bereits jetzt geht es schon um sehr viel mehr, auch wenn ich teilweise noch nicht ganz begreifen kann worum es geht. Und ich finde es toll, dass sich das auch im Cover wieder spiegelt. Von Buch zu Buch bekommt die gläserne Kuppel ,in der sich Tanya auf dem Cover befindet, immer mehr Risse. Längst ist Viterra nicht mehr so perfekt, wie es zu Beginn schien. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. 

  3. Cover des Buches My First Love (ISBN: 9783453271630)
    Tanja Voosen

    My First Love

     (172)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    My first Love wollte ich immer unbedingt lesen und als es auf meinem SUB lag, habe ich mich irgendwie immer davor gescheut, danach zu greifen, als ob ich geahnt hätte, das es mich nicht überzeugen kann.

    Die Grundidee von Tanja Voosen hat mir richtig gefallen, es ist einfach mal etwas, was man noch nicht hundert mal gelesen hat, umso gespannter war ich auf die Umsetzung. Leider hatte ich bereits am Anfang des Buches Probleme, in dieses hinein zu finden. Ich kam einfach nicht rein, was wohl dem eher plattem Schreibstil zuzuschreiben ist. Zwischendurch wurde dieser auf jeden Fall mal besser, aber es gab auch immer wieder Stellen im Buch, die langatmig waren und die ich leicht lustlos verfolgt habe. Ich war richtig froh, wenn mal eine lockere und humorvolle, teils sarkastische Episode aufgetreten ist, denn dann bekam man wieder ein wenig mehr Lust, Cassidys Geschichte zu verfolgen. Das Setting wiederum fand ich wirklich ganz toll, hat mir richtig gut gefallen.

    Das Quartett, bestehend aus Cassidy, Lorn, Theo und Colton haben erst im Buch zueinander gefunden, wobei die beiden Mädchen beste Freundinnen sind und die Jungs Cousins. Und wie es so kommt, mag die eine denjenigen und die mag den nicht und so weiter, jedoch konnte ich mir bereits zu Beginn denken, wie das alles aus geht und ich sollte recht behalten, was dementsprechend für kein WOW Moment am Ende gesorgt hat. Die vier an sich waren recht sympathisch, aber auch alle unterschiedlich, was den Charakter betrifft. Dies hat mir gut gefallen, konnte meine Bewertung aber nicht rumreißen.

    Ich persönlich würde dieses Buch nur an Anfänger dieses Genre empfehlen, da die dauerhaften Liebesromanleser schon sehr enttäuscht sein könnten. Dieses Buch ist nichts was in Erinnerung bleibt oder besonders heraussticht



  4. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.958)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *REZENSION* 

    Titel: Biss zum Abendrot 

    Autorin: Stephenie Meyer 

    Meine Meinung:
    Leider ist dieses Buch das für mich schwächste der Reihe. Es hat sehr stark angefangen, auch der Schreibstil war wieder total fesselnd. Doch leider hat mich die Handlung hier absolut nicht überzeugt. Dass Jacob und Edward beide sehr präsent waren hat mir sehr gefallen, weil ich selbst ja ein kleines bisschen in Jacob verschossen bin und ihn gerne in der Hauptrolle gesehen hätte.
    Allerdings hat mich Bella absolut genervt in diesem Band, genauso Edward!! Es gibt bei beiden einfach keine Weiterentwicklung. Edward ist immer noch so sarkastisch und abweisend wie im ersten Band und Bella immer noch so übertrieben tollpatschig und kindlich. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass beide miteinander reifer werden, auch wenn sich Edward bezüglich seiner Eifersucht schon gut entwickelt hat. Auch Bellas ständiges Hin und Her zwischen Edward und Jacob hat mich einfach nur genervt! Ihre ganze Art war einfach nicht meins 

    Die ganzen Hintergründe zu Jasper und den anderen fand ich zu langatmig. Ein kurzer Einblick hätte da absolut gereicht. Diese Infos haben einfach einen viel zu großen Raum eingenommen und nach der Hälfte des Buches hatte ich dementsprechend schon keine Lust mehr weiter zu lesen. 

    Ich werde jetzt wahrscheinlich dem letzten Band eher skeptisch gegenübertreten. Vielleicht kann mich dieser ja zum Abschluss noch überzeugen!

  5. Cover des Buches Sternenschimmer (ISBN: 9783522502788)
    Kim Winter

    Sternenschimmer

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Ein Buch, dass mich in meinen jüngeren Jahren bestimmt unglaublich begeistert hätte. Noch jetzt hat es mir durchaus Freude bereitet in die Geschichte einzutauchen, diese zu genießen und die Idee und die Umsetzung zu verfolgen.

    Erzählt wird die Geschichte aus Sichtweise von Mia, welche ein schönes und ruhiges Leben lebt. Sie hat ihre Mutter, ihre Freunde und ein geregeltes Leben. Ihr Charakter ist sehr wandelbar, was auch mit an ihrem Alter liegt. Mit 17 Jahren ist sie noch sehr jung, hat noch Flausen im Kopf, möchte die Welt retten und übersieht dass das manchmal mehr Arbeit ist als man glaubt ;)

    Iason ist ihr Gegenpart und schon wesentlich weiter und erfahrener, was leider auch an seiner Vergangenheit liegt und daran was er und seine Schwester durchmachen mussten. Er ist sorgsam, vorsichtig und wägt immer wieder ab wie er vorzugehen hat. Ein Kopfdenker, welcher nur nach und nach auch sein Herz mit einbindet.

    Insgesamt ist die Story nicht ganz neu, hat aber dennoch interessante und neue Richtungen. Dennoch hat mir persönlich etwas mehr Information zum Planeten Loduun gefehlt, aber es kann natürlich gut sein, dass dies im zweiten Band höhere Priorität hat.

    Die Umsetzung der Geschichte ist einfach, aber dennoch gefühlvoll und mitreisend aufgebaut. Gerade für die jüngeren Leser ein perfektes Buch um sich wiederzuerkennen und sich fallen lassen zu können. Mir waren manche Situationen etwas zu irritierend und vorhersehbar, aber ich denke dass das eher am Alter und den schon gelesenen Büchern liegt.

    Im Großen und Ganzen ein tolles Buch, welches zum Träumen verleitet und dafür sorgt dass man sich fallen lassen kann.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Sternenschimmer“ hat Kim Winter einen schönen, gefühlvollen und jugendlichen Auftaktband geschaffen, der verzaubert und ans Herz geht. Die Charaktere sind insgesamt ganz schön gezeichnet, auch wenn sie mir manches Mal zu sprunghaft erschienen wobei dies wieder zum Alter gepasst hat. Ich denke, dass diese Reihe vor allem für junge Leser genau das richtige ist.

  6. Cover des Buches Kinder des Judas (ISBN: 9783426637685)
    Markus Heitz

    Kinder des Judas

     (680)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Die "Kinder des Judas" ist der Auftakt einer Vampir-Trilogie und alle drei Bücher gehören zum "Pakt der Dunkelheit". Die Kinder des Judas wird meines Wissens offiziell als Band 3 gehandelt des Paktes der Dunkelheit, ich habe allerdings die anderen Bände vorher nicht gelesen und ich hatte keine Probleme die Geschichte zu verstehen.

    Markus Heitz liefert uns hier einen soliden Vampir-Roman mit viel Spannung, Action und Blutvergießen. Mitunter sind die Szenen recht brutal, aber nicht niveaulos oder billig. Ein hochwertiger Vampirroman ohne den bekannten Kitsch, abwechslungsreich und mit einigen Tempowechseln in der Geschichte. Es gibt einen ordentlichen Spannungsbogen, was die Geschichte sehr kurzweilig macht.

    Die Protagonistin Sia ist sehr gut dargestellt, kann ich das Wort "authentisch" benutzen, obwohl sie eine Vampirin ist? Mir gefällt die Figur ausgesprochen gut, eine mitunter brutale Kämpferin mit sehr schön ausgearbeiteten menschlichen Zügen und überraschend viel Herzwärme. Auch die Figuren um Sia herum sind gut ausgearbeitet und gestalten so eine abwechslungsreiche und fesselnde Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig.

    Ich hatte bisher noch keines der Bücher von Markus Heitz gelesen, war aber so begeistert, das ich mir gleich Band 2 und 3 der Trilogie gekauft habe. Wer Vampire mag, dem kann ich den Roman nur ans Herz legen.

  7. Cover des Buches Entrissen (ISBN: 9783471350348)
    Tania Carver

    Entrissen

     (364)
    Aktuelle Rezension von: PettiP

    Während einer Baby Party für Claire Fielding klingelt es an der Tür. Da nur noch 

    Clair`s Freundin Julie da ist öffnet diese. Kurz darauf sind beide Frauen tot und 

    Claire wurde das Baby aus dem Bauch geschnitten. 

    So beginnt der erste Band mit dem Ermittler Duo Phillip Brennan und Marina 

    Esposito. Der Thriller ist abwechselnd aus der Sicht der Ermittler und des 

    Mörders/ Kindesentführer geschrieben. Aber zu keiner Zeit konnte man 

    erahnen wer dieser ist oder warum er so grausam mordet. Somit ist die 

    Hauptstory sehr spannend und abwechslungsreich. 

    Aber leider kommen zwischendurch immer wieder lange Passagen mit 

    abschweifenden Geschichten, welche mir ständig die Spannung nahmen. 

    Wäre die Hauptgeschichte nicht so fesselnd gewesen, hätte ich dieses Buch mit 

    Sicherheit abgebrochen. Aber da ich die Charaktere alle sehr interessant fand 

    und ich unbedingt die Lösung des Falls wissen wollte habe ich durchgehalten.

    Fazit: Wäre der Thriller auf das wesentliche gekürzt, fände ich ihn Top. So leider 

    nur bedingte Weiterempfehlung. 

  8. Cover des Buches Morgenrot (ISBN: 9783453532809)
    Tanja Heitmann

    Morgenrot

     (768)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    Super unsympathische Charaktere. Eine Geschichte die nicht Klischeehafter sein könnte und es zieht und zieht und zieht sich noch weiter. 

    Der Fantasy Anteil hält sich in Grenzen, was sich aber nicht in Grenzen hält, ist eine toxische Beziehung und ein grauenhaftes Frauenbild.

    Eine Frau die absolut hörig ist, sich herumschubsen lässt, sich gegen nichts wehrt. Und ein Mann der übergriffig, launisch und sexistisch ist.

    Nun, die einen, oder anderen werden es mögen. Ich mag es nicht, es zieht sich so dermaßen kritisch durch das ganze Buch, dass es nur noch unangenehm ist.

    Es gibt ja auch durchaus Dark Romance mit Bad Boy Charakteren die anziehend wirken. Hier leider gar nicht der Fall, hier wirkt es schon fast, nun ja, krankhaft. 

     

    Zu der Story selbst nochmal, ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, es wirkte wirr, ich kam zeitweise mit den Zeitsträngen nicht klar und konnte nicht folgen. 

    Dieses ganze Buch wirkt unfertig und blass, ohne Charakter, ohne Tiefgang, 

    Den einzigen Tiefgang hatte ich in den Momenten, wenn ich mich über Lea und Adam aufgeregt habe.  

  9. Cover des Buches Judassohn (ISBN: 9783426637708)
    Markus Heitz

    Judassohn

     (318)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Band zwei der Judas-Reihe von Markus Heitz kann sich durchaus sehen lassen, ist für mich aber ein wenig schwächer als Band eins (4/5 Sternen).

    Die Geschichte ist durchweg spannend und sehr interessant und es gibt Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Mir war lange Zeit nicht klar, wie der Autor die verschiedenen Handlungsstränge denn letztendlich in eine Geschichte verflechten möchte, was durchaus die Spannung zusätzlich erhöhte. Dennoch war mir die Auflösung ein wenig zu abgehoben, damit musste ich mich erst einmal auseinander setzen und darüber nachdenken, was denn nun genau passiert ist. Da ist für mich der Knick in der Geschichte und daher auch der leichte Punkteabzug im Vergleich zum Vorgänger. Zudem geht es in dem Buch (leider) kaum um Sia, sondern wir reisen in deren Vergangenheit und lernen viel über die Umstände dazu. Das ist natürlich nicht negativ in dem Sinne, der Klappentext lies jedoch eine ganz andere Geschichte vermuten.

    Ich werde natürlich trotzdem den dritten Band lesen, die Geschichte rund um Sia ist wirklich spannend und gut aufgebaut und für Vampirfans, die es mögen, wenn es ein wenig härter zugeht, durchaus zu empfehlen. 

  10. Cover des Buches Schattenschwingen (ISBN: 9783570307878)
    Tanja Heitmann

    Schattenschwingen

     (282)
    Aktuelle Rezension von: Jadesternchen

    Cover:

    Auf dem Cover sieht man eine junge Frau, die teilweise durch eine Feder verdeckt wird. Das Buch wirkt mysteriös und aus diesem Grund, habe ich wahrscheinlich danach gegriffen.

    Inhalt:

    Schon immer war Sam, der beste Freund ihres Bruders, für Mila faszinierend. Ihm schien eine Aura zu umgeben, welche Mila in ihren Bann zog. Als sie schließlich 15 Jahre alt ist, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Zu ihrer Überraschung scheint Sam ihre Gefühle zu erwidern. Doch als sie sich schließlich näher kommen, geschieht eine Tragödie und Sam verschwindet. Erst an ihrem 16. Geburtstag taucht er plötzlich wieder aus und Mila erkennt schnell, dass er sich verändert hat. Er zeigt ihr sein wahres Ich und nimmt sie mit in das Reich der Schattenschwingen. Nur hier fühlt sich Sam wirklich zu Hause. Doch seine Liebe zu Mila, und die Tatsache, dass er zwischen den Welten wechseln kann, führen zu einer Gefahr für die beiden Liebenden. Können sich Mila und Sam der Gefahr stellen und ihre Liebe retten?

    Meine Meinung:

    Das Cover sprach mich damals sehr an und aus diesem Grund hatte ich mir dieses Buch gekauft. Mich Interessierte das Thema "Schattenschwingen" sehr und war bereit in eine neue Welt mitgenommen zu werden. Leider erwies sich dieser Weg eher als steiniger Abrutsch.

    Der Schreibstil der Autorin war für mich am Anfang eher gewöhnungsbedürftig. Wenn eine Handlung beschrieben wurde, dann konnte man sehr flüssig lesen. Wurden allerdings Gedankengänge erklärt, dann änderte sich der Schreibstil und es war schwer ihnen zu folgen. Sie schweiften ab und aus Gedankengängen wurden plötzlich Sprünge in die Vergangenheit. Aus diesem Grund musste ich immer wieder kurz innehalten und meine Gedanken ordnen um zu überprüfen, ob ich auch alles wirklich verstanden habe.

    Die beiden Protagonisten wurden gut von der Autorin erarbeitet. Sie schienen greifbar zu sein und man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Alle anderen Charaktere waren eher blass. 

    Im ersten Viertel des Buches lesen wir, wie sich Sam und Mila immer näher kommen. Bis zu hälfte des Buches sind beide Hoffnungslos ineinander verliebt und jeder Gedankengang tropft vor Schwärmereien. Nach der Hälfte des Buches verschwindet Sam und wir erleben Mila wie sie in ein Loch fällt. Natürlich drehen sich wieder fast alle Gedankengänge um Sam. Auch als er wieder auftaucht und er ihr seine neue Welt zeigt, dreht sich alles um die Liebe zwischen Sam und Mila. Selbst das Ende des Buches bestand aus Liebesbekundungen und was alles durch die Liebe möglich ist.

    Meine Meinung nach, hatte dieses Buch eine spannende Grundidee, die leider durch die fast schon kitschige Liebesgeschichte, völlig in den Hintergrund  geschoben wurde. Tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass die Grundidee nur als stütze für einen Liebesfetzen war. Es war für mich sehr mühsam dieses Buch zu Ende zu lesen. Irgendwann beschloss ich nur noch drei Kapitel davon am Tag zu lesen, weil sonst wäre ich verzweifelt. Das war zu viel Kitsch für mich und anders hätte ich es sonst nicht ertragen. 

    Wegen den immer wieder änderten Schreibstil, leider nicht zum positiven, die kitschige Liebesgeschichte und die mangelnde Spannung, kann ich dem Buch leider nur einen Stern geben. Das ist nur meine Meinung, denn es gibt bestimmt Leser die es lieben, wenn ein Buch fast nur aus Liebesszenen besteht. Ich werde definitiv die anderen Teile nicht lesen.

  11. Cover des Buches Mops und Möhren (ISBN: 9783839213445)
    Silke Porath

    Mops und Möhren

     (49)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume
    "Mops und Möhren" von Silke Porath ist ein äußerst unterhaltsamer Roman. Dies ist zwar schon der zweite Roman aus der Mops-Reihe - und ich kenne den ersten Teil leider noch nicht - aber die Bücher können unanhängig voneinander gelesen werden. Ich bin total begeistert von Earl of Cockwood und seinem Welpen Mudel.

    Kurzbeschreibung: Stuttgarts charmanteste WG mit Tanja, dem Männerpärchen Rolf und Chris und natürlich dem Mops Earl of Cockwood geht unter die Schrebergärtner! Doch das Idyll der Laubenkolonie ist bedroht, denn ein Investor will dort schicke Lofts bauen. Doch nicht nur das: Chris und Rolf verlieren beinahe gleichzeitig ihre Jobs und dann taucht auch noch die Ex von Tanjas Freund Arne wieder auf....

    Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort begeistert und ich bin gleich in die WG von Tanja, Chris und Rolf eingezogen. Und dann noch diesen süßen Kerlchen, die würde man am liebsten gleich adoptieren. Hier muss man sich einfach wohlfühlen. Die drei sind ein eingeschweißtes Team, das so schnell nichts aus der Ruhe bringen kann. Und Arne ist auch ein netter Kerl. Den Tiernotruf finde ich klasse, so etwas müßte es überall geben, eine wunderbare Idee. Und Tanja und Arne sind ja wirklich ein Dreamteam, wenn es um die Versorgung der Tiere geht. Auch sonst scheinen die beiden sich prächtig zu verstehen, wenn da nur nicht Arnes Ex wäre. Und dann dieser Ärger mit der Kleingartenkolonie. So ein Schrebergarten ist schon was einmaliges und Chris und Rolf wollen ja aus dem ihren ein kleines Schmuckstück machen. Wären da nicht die großen Immobielenhaie. Eine wirklich großartige Unterhaltungslektüre, da muss man sich beim Lesen einfach wohlfühlen. Eine unterhaltsame Geschichte, wunderbare Protagonisten und zwei Traumhunde. Es passt alles perfekt.

    Das herrliche Cover ist für mich schon ein echter Hingucker. Besser könnte es gar nicht sein. Für dieses gelungene Unterhaltungsbuch vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf den nächsten Teil. Will ja schließlich wissen, wie es mit dem Earl of Cockwood weitergeht
  12. Cover des Buches Dicke Hose (ISBN: 9783499259234)
    Mia Morgowski

    Dicke Hose

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Alex will seinem Freund Florian einen Gefallen tun und springt für ihn ein um in der Modeboutique von Florian’s Vater auszuhelfen. Was soll schon der Unterschied sein, ob man als Immobilienmakler Wohnungen verkauft oder Taschen und Klamotten von Luxusmarken. Ein Clutch wird schon nichts schlimmes sein. Alex geht in die Boutique und eckt gleich mit der Geschäftsführerin Victoria an. Dabei ist sie doch eigentlich recht hübsch und attraktiv…

  13. Cover des Buches Elfenseele 1 - Hinter dem Augenblick (ISBN: 9783732005772)
    Michelle Harrison

    Elfenseele 1 - Hinter dem Augenblick

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Marina_Leon

    Von der ersten Seite an war ich von diesem Buch gefesselt. Die raue Art der Elfen empfand ich als spannend und erfrischend anders. Die Geschichte lies mich nicht mehr los, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

  14. Cover des Buches Schattenfreundin (ISBN: 9783404167463)
    Christine Drews

    Schattenfreundin

     (188)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Innerhalb von 4 Tage habe ich "Schattenfreundin" verschlungen! 

    Jährlich werden z.B unzählige Werke von amerikanischen Autoren ins Deutsche übersetzt. Die einheimischen Autoren dabei bleiben leider auf der Strecke und sind bei großen Verlagen in der Minderzahl. 

    Zu Unrecht muss ich sagen: Frau Drews Debütroman glänzt mit trockenem, jedoch flüssigem Schreibstil, atemloser Spannung und einer intelligenten Auflösung. Das beste Buch, was ich dieses Jahr gelesen habe! 

    Nichts zu bemängeln, nichts zu kritisieren, die Geschichte ist einfach: schattenlos! :-D 

  15. Cover des Buches Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt (ISBN: 9783404607501)
    Tanja Janz

    Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Sweesomastic

    Ab und an lese ich gerne mal ein Sachbuch. Vor dem Hintergrund, dass ich bald mein Referendariat beginne, interessieren mich natürlich Bücher über das Lehrerdasein besonders. Und so kam es, dass “Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt” von Tanja Janz sofort mein Interesse geweckt.
    Tanja Janz berichtet in ihrem Erstlingsroman von wahren Geschichten aus der Zeit als Nachhilfelehrerin. Dabei durfte ich lustige, unfassbare und traurige Geschichte lesen. Viele Aspekte haben mich sogar zum Nachdenken angeregt, einige erzeugten ein reges Kopfschütteln und mit wieder anderen Ansichten der Autorin stimme ich überhaupt nicht überein. Ich möchte hier nicht jede einzelne Erfahrung listen, zumal du dann das Buch nicht mehr lesen brauchst. Aber ich möchte einige Punkte, die ich mir markiert habe oder während des Lesens aufgefallen sind, kurz besprechen.
    Zunächst sollte ich erwähnen, dass ich trotz meines langsamen Lesetempos mich relativ zügig durch “Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt” geblättert habe. Das spricht natürlich für den guten und flüssigen Schreibstil der Autorin sowie den zahlreichen interessanten Themen. Darüber hinaus sind die Kapitel recht knappgehalten, alle nicht länger als 10 bis 15 Seiten. Da konnte ich manchmal nicht anders als schnell noch ein weiteres Kapitel zu verschlingen.
    Ein wichtiger Punkt, den das Buch eigentlich mehrfach anspricht, ist die Tatsache, dass “Nachhilfe nicht bedeutet, dass man einem ohnehin schon guten Schüler einen sehr guten, aus einem durchschnittlich Begabten einen Einstein macht. Nachhilfe bedeutet, dass man am Bodensatz der Schülerschaft herumkratzt und versucht, die müden Hirne der anwesenden Nachhilfeschüler zu einer minimalen geistigen Leistung zu bewegen.” (S. 18f.) Oder auch die Tatsache, dass ein Lehrer bestimmte Kinder ätzend finden kann, ist sowohl bei den Eltern als auch in der Öffentlichkeit verpönt. Als Lehrkraft muss man alle Kinder mögen. (S. 51) Und das sind nur zwei der vielen anregenden und nachdenklichen Quintessenzen der Erlebnisse von Tanja Janz.
    Leider hat mich die Autorin bei ca. drei Viertel des Buches verloren. Man merkt, dass sie zu einem Abschluss von “Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt” kommen möchte. So erläutert sie ihren weiteren Werdegang und vergleicht damalige Gegebenheit mit dem heutigen Stand. Dabei stellt sie Behauptungen auf, die aus eigener Erfahrung leider nicht der Wahrheit entsprechen. Weshalb ich mich die letzten 50 Seiten mehr über das geschriebene Wort geärgert habe. Schade.

    Fazit: Generell ist “Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt” ein wirklich spannendes Buch mit unzähligen interessanten Geschichten. Leider stellt Tanja Janz zum Ende hin einige Behauptungen auf, die aus persönlicher Erfahrung nicht den Tatsachen entsprechen. Dennoch hat sich das Sachbuch schnell und flüssig lesen lassen und die positiven Erinnerungen an die Nachhilfestunden übertrumpfen dann doch die Negativeindrücke.
  16. Cover des Buches Nicht ohne meinen Mops (ISBN: 9783839222409)
    Silke Porath

    Nicht ohne meinen Mops

     (64)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume
    "Nicht ohne meinen Mops" aus der Feder der Autorin Silke Porath ist eigentlich der 1. Teil einer wunderbaren Buchreihe, in der Mops "Earl of Cockwood" einer der Protagonisten ist. Ich bin mal wieder Quereinsteiger - habe die beiden Folgebände zuerst gelesen - aber das tat meiner Lesefreude bei Band 1 keinen Abbruch. Ich habe mich bei Tanja und ihren WG-Bewohner sofort wohlgefühlt.

    Die Geschichte: Endlich hat Tanja nach einer großen Enttäuschung ihre Traumwohnung in Stuttgart gefunden. Leider ist diese unbezahlbar. Deshalb entschließt sie sich, Mitbewohner aufzunehmen. Nach einigen Bewerbungen entscheidet sie sich für Chris, der in einem Callcenter arbeitet und Rolf, einen Postboten, der samt sienem Mops "Earl of Cockwood" einzieht. Eine Traum-WG. Tanja ist von ihren Mitbewohnern, die sie auch noch verwöhnen, total begeistert. Sie bemerkt jedoch als Letzte, dass aus Rolf und Chris ein Paar wird. Der Katzenjammer ist groß, zumal Tanjas Ex und seine Freundin auch noch Nachwuchs erwarten. Da schwören Tanja und ihre Jungs Rache und da ist einiges geboten .....

    Mit einem Grinsen im Gesicht habe ich dieses Buch aus der Hand gelegt. In Tanjas WG wäre ich auch gerne eingezogen. Wirklich eine absolute Traumwohnung.  Es ist alles so wunderbar beschrieben, man kann sich wirklich ein genaues Bild von Tanja und allen Mitwirkenden machen. Mich hat der Schreibstil der Autorin, der wirklich für ein Dauergrinsen gesorgt hat, total begeistert. Ich habe so wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Das Leben in dieser WG mit dem liebenswerten Mops, den ich gerne adoptiert hätte, hat mir riesengroßen Spaß gemacht. Klar, dass nicht alle Tage eitel Sonneinschein ist, besonders Tanja wird vom Schicksal arg gebeutelt. Doch die Jungs schaffen es immer wieder Tanja zu überraschen. Und wer lässt sich nicht gerne überraschen. Und dann ist ja da auch noch der neue Nachbar Arne, aus dem Tanja nicht recht schlau wird und der bei ihr für einiges Herzflimmern sorgt. Man fühlt sich beim Lesen einfach pudelwohl.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden gesorgt hat. Das Cover ist der absolute Traum. Der Mops ist einfach zum Knuddeln. Selbstverständlich vergebe ich für diese perfekt Unterhaltungslektüre 5 Sterne.
  17. Cover des Buches Blutwurstblues (ISBN: 9783471350942)
    Stefan Scheich

    Blutwurstblues

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    In einem Taubenhaus wird die Leiche eines jungen Taubenzüchters Thomas gefunden. Das Gelände liegt nahe der Kleingärtnersiedlung an der alten Zechensiedlung. 

     

    Kommissar Mick Brisgau und sein Kollege Andreas Kringge fangen mit den Ermittlungen in der Kleingärtnersiedlung an. Schnell weiten sich die Ermittlungen bis hin zur chinesischen Botschaft. 

     

    Aber gerade in der chinesischen Botschaft macht Brisgau einen weitreichenden Fehler. Zum einen prügelt er sich mit dem Botschaftersohn, zum anderen greift er in etwas ein, was er hätte eigentlich sein lassen sollen. Botschafter sind nun einmal unangreifbar, egal, was sie machen. 

     

    So hat Mick erstmal wieder Ärger an der Backe und Andreas sowieso. Doch irgendetwas will an der ganzen Sache so gar nicht stimmen. Die beiden Ermittler gleiten immer tiefer in eine Sache, die kaum zu klären ist. 

     

    „Blutwurstblues“ ist ein Krimi zu der Serie „Der letzte Bulle“ aus der Feder des Autors Stefan Scheich. 

     

    Im Prinzip passt der Roman super zur Fernsehserie. Brisgau ist ein Egomane und eben in der Zeit hängen geblieben. So ist er eben der Beste der Besten und kann über andere bestimmen, die seiner Meinung nach nicht so die Besten sind, und vor allen Dingen sagen, was er denkt. 

     

    So werden hier dann gleich mal alle Asiaten als Hirnlos hingestellt und Witze über sie gerissen. So ist der Gute allerdings auch in der Serie, also wenig überraschend, trotzdem an und an nervig. Ebenso das Verhältnis zu den Kollegen Meisner und Co, überheblich, egomanisch, Brisgau halt. Muss man eben damit klar kommen können, was selbst für mich manchmal sehr schwer ist. 

     

    Die Story selbst ist soweit spannend. Wobei sie sehr ausufernd ist. Das zieht mir schon fast zu weite Kreise. 

     

    Den Mittelteil des Krimis fand ich dann ganz überflüssig. Gut, er gehört zur Gesamtgeschichte. Trotzdem interessierte es mich nicht, was Mick mit Li-Zi alles unternimmt und was sie da sehen. Ich fand sie an der Stelle einfach zu sehr als Hauptperson, um noch ein Geheimnis zu sein. 

     

    Dazu kommt ein Denkfehler in der Materie selbst. Wenn der Autor schreibt, dass die Familien nichts wussten und an eine Firma die Kosten gezahlt haben, warum sollten sie dann vom Zoll auf hohe Summen verklagt werden?

     

    Das Buch ist, bis auf ein paar Punkte halt, wie die Serie. Man mag sie oder man mag sie eben nicht. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch recht witzig, manchmal megamäßig übertrieben, spannend und am Ende die beste Auflösung für alle, außer der Leiche natürlich. 

    Ganz klar ein Muss für alle Fans der Serie. Für Leser/innen, die die Serie nicht kennen, dürfte es eher eine harte Kost sein und man sollte sich zweimal überlegen, ob man den Krimi lesen sollte. Man muss halt die Figuren schon aus der Serie kennen um mit ihnen umgehen zu können. 

     

  18. Cover des Buches Wolkengänger (ISBN: 9783378011083)
    Alan Philps

    Wolkengänger

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Diese wahre Geschichte eines russischen Heimkindes ist sehr emotional und tief berührend. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Trotz kaum vorstellbarer Zustände in den Heimen, in denen Wanja lebte und in denen er fast schon dem Tod geweiht war, hat dieser intelligente kleine Junge seinen starken Lebenswillen halten können und ist heute, nach Adoption, ein glücklicher Mann. Ein Buch, bei dem es schwer ist, seine Tränen zurückzuhalten.
     
  19. Cover des Buches Elfenseele 2 - Zwischen den Nebeln (ISBN: 9783732005796)
    Michelle Harrison

    Elfenseele 2 - Zwischen den Nebeln

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Die Geschichte geht weiter. Das Buchcover ist in Farbe pink gestaltet, sehr auffallend und passt farblich perfekt zum ersten Band. Das gefällt mir sehr gut. 

    Der Schreibstil ist flüssig und wieder einmal sehr spannend geschrieben, so dass ich hin und wieder weg legen musste um erst mal das Geschehen zu verdauen. 

    Anfangs dachte ich, es ginge um drei Protagonisten, denn sie spielten in der Geschichte eine zentrale Rolle. Allerdings, möchte ich vorweg nicht viel verraten, sonst fehlt dann die Spannung. 

    Nachdem Tanya vor der bösen Hexe gerettet worden ist und Red ins Elfenreich gelangt um ihren Bruder zu finden, geht die Geschichte weiter. Um ihren Bruder wieder zu bekommen, hat sie eine große Aufgabe zu erfüllen. Mit Hilfe von Tanja und den Jungen bekommt sie Unterstützung. 

    Ich finde nicht, das die Geschichte vorhersehbar ist, denn anfangs dachte ich Red will ihren Bruder zurück haben und sie tut dafür einiges. Allerdings hat mich die Geschichte überrascht. Alles in allem ist die Geschichte spannend und abwechslungsreich geschrieben. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und es gibt einen dritten teil. 

  20. Cover des Buches TKKG 044. Um Mitternacht am schwarzen Fluß (ISBN: 0743219900241)
    Stefan Wolf

    TKKG 044. Um Mitternacht am schwarzen Fluß

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dubiose Geschäfte in der Millionenstadt * Karl und Gabi fahren gemeinsam mit ihrer Freundin Tanja zum Seehotel "Schöne Aussicht". Tanjas Freund, Jan, arbeitet dort - er hat Tanja und TKKG zu einem Grillnachmittag eingeladen. Aber schon der Weg ist gefährlich, fast werden sie von einem LKW angefahren und Tanjas Rad ist hinüber. Sie wird von einer Angestellten ihrer Eltern abgeholt und zum Arzt gebracht und dann verschwindet Tanja spurlos... * Und wieder stelle ich euch ein weiteres Abenteuer von TKKG vor. Die Grundidee dieser Folge ist wieder mal sehr interessant und die Sprecher machen ihre Arbeit gewohnt gut. Bis jetzt bin ich noch gar nicht auf die gut gewählten Hintergrundgeräusche eingegangen, die die Hörspiele immer wieder lebendig erscheinen lassen. Das ist übrigens der Grund wieso ich Hörspiele etwas lieber mag als Hörbücher. Wie gewohnt stellen sich TKKG sehr schlau an um hinter das Geheimnis des Lkw`s der durch das Naturschutzgebiet gebrettert ist und Tanjas Verschwinden zu kommen...
  21. Cover des Buches Strandgut (ISBN: 9783502518495)
    Christian Haller

    Strandgut

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Zwölf Männer hat das Jahr (ISBN: 9783865382207)
    Martina Paura

    Zwölf Männer hat das Jahr

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Reever
    So nachdem meine Rezension über das Buch sehr sparsam war, mache ichs jetzt länger. Pia Herzog ist Zeitungsastrologin und ihr Freund hat sie verlassen, auf der Sylvesterparty ihrer Chefin beschließt sie hauptsächlich um ihren Exfreund zu ärgern der auch da ist, über alle 12 Sternzeichen zu schreiben wie sie im Bett sind. Auch wettet sie mit ihrer Freundin um ein Froschtatoo auf dem Hintern daß sie es durchzieht, es ist etwas hochgezüchtet und frivol, auch toll gelesen frech und spritzig. Als Buch schon top und als Hörbuch allemal
  23. Cover des Buches Glücksvogel (ISBN: 9783257235838)
    Viktorija Tokarjewa

    Glücksvogel

     (7)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Eine überaus interessante neue Autorin, die ich mit diesem Buch für mich entdeckte. Viktorija Tokarjewa versteht es, die Geschichte der Nadjeshda Warlamowa kurz, prägnant und direkt zu erzählen. Sie schreibt aus der Sicht der Protagonistin Nadka, die ihren Weg zielstrebig und rücksichtslos geht – und zwar auf Kosten von Männern. Nadkas großes Ziel ist Reichtum und Macht, gepaart mit Liebe – und die interessante Erzählung beweist, wie weit eine Frau mit Zielstrebigkeit und genügend Skrupellosigkeit kommen kann. Doch trotz alledem versteht sie es geschickt, den Leser auch für die Frau, für die Person Nadjeshda, zu erwärmen. Ein Roman, in dem man nicht einfach Schwarz-Weiß-Malen kann, nicht einfach Dinge in die Kategorien „Gut und Böse“ einordnen kann. Eine bemerkenswerte Autorin, deren Namen ich mir unbedingt merken und von der ich mit Sicherheit noch weitere Werke lesen werde.
  24. Cover des Buches Drachenthal - Die Zauberkugel (ISBN: 9783401028767)
    Wolfgang Hohlbein

    Drachenthal - Die Zauberkugel

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie
    Feuers Vater Ffaffarrill besuchte Themistokles in der Universität Drachenthal. Er wusch seinem Sohn Feuer den Kopf und verlangte von ihm das Versprechen, sich in Zukunft zu benehmen. Die Zauberkräfte, die Themistokles Feuer genommen hatte, gab er ihm mit einem Blinzeln wieder zurück. Doch Themistokles kennt den jungen Drachen, es würde nicht einfach werden. Und dann machte sich Themistokles Zauberkugel selbstständig! Das war nicht normal, absolut nicht! Kjuub und die Elfe Scätterling versuchten ihm klar zu machen, dass Feuer mit seinen Freunden etwas ausheckt, aber er wusste nicht was. Und dann fiel die Zauberkugel auf den harten Steinboden und zersprang in tausende von Splittern. Sehr lange brachte Themistokles damit zu, die Kugel wieder zu kitten, und ganz am Ende machte in der Drache Feuer, - den er angeblich zu sich bestellt hatte – auf einen weiteren Splitter aufmerksam. Doch die Kugel funktionierte ganz einfach nicht mehr so, wie sie sollte. Im Internat Drachenthal spielte Tanjas PC verrückt. Ohne Strom lief er und berichtete die Geschichte des Landes Märchenmond, und die Legende über Peer Andermatt. Tanja verstand überhaupt nichts mehr, das gab es doch nicht, ein PC der ganz ohne Strom auskam. Plötzlich erschien Themistokles auf dem Computerbildschirm. Als dann noch Samantha ins Zimmer kam und das sah, war es ganz aus. Sie stritten, der Laptop fiel vom Tisch und war kaputt. Aber auch der Computer des Internats ging nicht. Es war ein Virus. Und an diesem Computer hing die ganze Sicherheit der Schule... Wer hat den Virus in den PC des Internats geschmuggelt? Was wird alles passieren bis das wieder in Ordnung ist? Und kann Themistokles den Drachen bändigen? Was ist mit seiner Zauberkugel nicht in Ordnung? Auch das dritte Buch der Drachenthal-Reihe von Wolfgang und Heike Hohlbein ist wieder sehr spannend geschrieben. Es ist, wie seine Vorgänger ein Kinder/Jugendbuch. Trotzdem habe ich es gerne gelesen und kann es empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks