Bücher mit dem Tag "teich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "teich" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Ewiglich die Hoffnung (ISBN: 9783841502759)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Hoffnung

     (528)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich hab etwas länger gebraucht, um dieses Buch anzufangen (weiß gar nicht, wieso), aber es lag so lange in meinem Zimmer und hat mich vorwurfsvoll angestarrt und da ich dem ersten Teil 4**** Sternchen geben konnte, habe ich´s jetzt doch mit viel Motivation angefangen und konnte es nur aus der Hand legen, wenn ich musste. 

    Dieser Teil gefiel mir besser als der erste, da ich auch mit Nikki besser klar kam, sie besser nachvollziehen konnte und sie einfach echt cool ist, wenn auch häufig impulsiv ist und unüberlegt handelt. Sie ist mir sehr sympathisch. Nach außen hin wirkt sie bestimmt verrückt, aber dadurch, dass ich sozusagen sie war (Ich-Perspektive) konnte ich sie komplett verstehen.

    Jack kam in diesem Teil so gut wie gar nicht vor, nur in den vielen Flashbacks, wenn Nikki Geschichten von ihr und Jack erzählt.

    Man hat in diesem teil Cole besser kennengelernt und auch rechts schnell seine Gefühle durchschaut. ich mochte ihn ziemlich gerne, aber naja, seht selbst...

    Das Ewigseits, das Nikki mit Cole und Max durchquert ist echt lebensnah beschrieben und hat mich total fasziniert. Diese Welt, wo mit Emotionen und Seelen gespielt wird ist zwar auch sehr verwirrend, andererseits aber auch mega cool und interessant. Brodi Ashton hat sich da echt was ganz Besonderes ausgedacht! Der Marsch durch das Ewigseits ist einerseits voller physischer, andererseits voller psychischer Gefahren und so wird Nikki auf eine harte Probe gestellt. Schafft sie es wirklich, Jack zu retten? 

    Nikkis Gefühle wurden gut dargestellt und der Funken ist auch echt gut rübergesprungen. es gab auch keine plötzlichen Abbrüche, Nikkis Emotionen haben sind fließend ineinander übergegangen. Da die ganze Geschichte, auch das Thema sehr viel mit Emotionen zu tun hat, ist das Buch auch sehr gefühlvoll, sodass man echt mitfiebern kann.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, sehr fließend und gefühlvoll, aber auch witzig.

     Es gibt unglaublich krasse Wendungen, die man überhaupt nicht erwartet hat, das war manchmal schon echt heftig. Lasst euch eins gesagt sein - das Ewigseits ist gefährlicher als es klingt!

    Der zweite Teil dieser Reihe hat sich auf jeden Fall über den ersten gesteigert, es war viel spannender, definitiv eine Leseempfehlung. Der erste Teil auch, aber wie gesagt, der zweite ist schon besser...

  2. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.561)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Catniss und Gale sind ein eingespieltes Team, wenn es darum geht, Nahrung zu beschaffen und durch den Hob an etwas Geld ranzukommen. Doch einmal im Jahr fordert das Capitol einen Tribut, um an den Aufstand zu erinnern. Ein Junge und ein Mädchen je Distrikt müssen sich den Hungerspielen unterziehen, das einzige Ziel, das sie haben: einander zu töten bis nur noch einer übrig bleibt.

    Ich habe dieses Buch verschlungen, seit Divergent wieder eine atemberaubende Dystopie, die mich in Atem hält!❄️❄️❄️❄️❄️ sind sicherlich noch zu wenig.


  3. Cover des Buches Still - Chronik eines Mörders (ISBN: 9783426305119)
    Thomas Raab

    Still - Chronik eines Mörders

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Buschchristine

    Schon als Kind ist Karl anders. Er erträgt keinen Lärm um sich herum. Als sein Vater dies bemerkt, ist er sehr bemüht, seinem Sohn zu helfen. In dem kleinen Dorf wird das sehr argwöhnisch beobachtet. Als Karl älter wird, spitzt ich die Lage immer mehr zu. Auf der Suche nach Stille und Liebe hinterlässt er Angst und Tod im Dorf. Eines Tages verschwindet er einfach.

    Ehrlich gesagt wollte ich dieses Buch gar nicht zu Ende lesen. Der Schreibstil des Autors lag mir zuerst gar nicht. Doch ich blieb dran und wurde mit einer aussergewöhnlichen Geschichte belohnt.

    Karl's Suche wird sehr anschaulich beschrieben. Seine Sichtweise ist sehr ungewöhnlich und doch irgendwie zu verstehen. Im Verlaufe der Jahre findet er einen Ort, der ihm auch eine innere Ruhe bringt. Diese währt jedoch nicht ewig und seine Suche beginnt wieder. Wird er sie finden? Diese eine Liebe, die er einmal durch einen einzigartigen Menschen geglaubt hat, gefunden zu haben?

    Im Verlauf der Geschichte habe ich oft Mitleid mit Karl gehabt; wenn er auch grausame Dinge tat. Aber kann man wirklich Mitleid mit einem Mörder haben? In diesem Buch hatte ich es auf jeden Fall.  

  4. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis (ISBN: 9783453355460)
    Katherine Webb

    Das geheime Vermächtnis

     (303)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Nachdem ihre Großmutter Meredith im hohen Alter verstarb, erben ihre beiden Enkelinnen Erica und Beth überraschend das Anwesen Storton Manor, das sich schon viele Jahre im Familienbesitz befindet. Bereits Merediths Mutter, Caroline, die das hohe Alter von hundert Jahren erreichte, bevor sie starb, lebte dort.

    Erica und Beth waren in ihrer Kindheit oft in den Sommerferien zu Besuch auf Storton Manor und liebten es im Park herumzutollen und im Teich zu baden. Auch Griesgrämigkeit und Standesdünkel der damals schon betagten Caroline und ihrer Tochter Meredith konnten den Mädchen das Leben nicht schwer machen. Einzige Ausnahme war jedoch ihr bösartiger Cousin Henry, der ebenfalls seine Sommerferien in Storton Manor verbrachte und sich einen Spaß daraus machte, Beth, Erica und ihren Freund Dinny zu quälen.
    Eines Tages verschwand Henry spurlos und wurde nie wieder aufgefunden, obwohl die Polizei ermittelte und Erica und Beth kehrten seit diesem Sommer nie wieder zurück nach Storton Manor. Als sie jedoch nun nach so vielen Jahren zurückkehren, ahnt Erica instinktiv, dass Beth ihr über Henrys damaliges Verschwinden etwas verschweigt. Mehr noch, es scheint Beth immer noch, nach so vielen Jahren zu beschäftigen- denn Beth ist hochgradig depressiv und weicht Erica, die nachbohrt, stets aus.

    Um Beth ein wenig Ablenkung zu beschaffen, beginnt Erica damit, sich näher mit der weiter zurückliegenden Familiengeschichte zu beschäftigen und findet bei ihren Nachforschungen auf dem Dachboden ein Photo dass Caroline mit einem dunkelhaarigen Baby zeigt. Doch laut Papieren hatte Caroline zu der Zeit als das Bild gemacht wurde, noch kein Kind und war auch noch unverheiratet. Wie kann das sein? Und dann fallen Erica auch noch Briefe in die Hände, die in ihr einen bösen Verdacht aufkommen lassen und ihr den Grund für Carolines und Merediths unterkühltes Verhalten anderen Dörflern und den Zigeunern zu denen auch Dinny gehörte, gegenüber liefern.

    Der Kreis schließt sich, als nach Beth und Erica auch noch Dinny nach so vielen Jahren wieder zurückkehrt nach Storton Manor. Ist er der Schlüssel zur Auflösung rund um Henrys Verschwinden?

    Wer rätselhafte Romane liebt, in denen zugleich die Geschichte einer Familie geschildert wird, wird genauso wie ich, sicherlich sehr viel Lesefreude an „Das geheime Vermächtnis“, haben, denn der Roman verbindet die Elemente Familiensaga und Spannung auf gekonnte Art und Weise zu einer unterhaltsamen Lektüre.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht zwar Erica, die die Geschehnisse der unmittelbaren Gegenwart in „Ich-Form“ erzählt und den Leser auch immer wieder in Rückblenden an Geschichten ihrer Kindheit teilhaben lässt, doch man erfährt auch abwechselnd die Lebens und Liebesgeschichte von Urgroßmutter Caroline, die um die Jahrhundertwende ihr Glück im wilden Westen suchte. So wird das Geheimnis der Großmutter für die Leser etwa ab der Mitte des Romans gelüftet, während Erica immer noch im Dunklen tappt. Dennoch ist dieser Roman ein echtes Lesehighlight für mich gewesen, denn die Autorin hat einen wunderbar eindringlichen, sehr bildhaften Schreibstil und die Atmosphäre rund um Storton Manor bleibt trotz allem nicht weniger düster. Schließlich gilt es auch noch für Erica herauszufinden, was damals mit ihrem Cousin geschah. Ich kann nur allen neugierigen Lesern empfehlen, es tunlichst zu unterlassen zunächst die letzten Seiten zu lesen, es würde viel von der Spannung nehmen und das wäre schade.

    Während Erica eine sympathische Hauptfigur ist, die man sehr schnell in sein Leserherz schließt, hat man dafür mich Sicherheit größere Probleme bei Caroline. Man wird sie nicht unbedingt mögen, aber dank der Tatsache dass die Autorin Caroline sehr gut charakterlich beleuchtet und auch schildert, was sie zu der unterkühlten Frau hat werden lassen, kann man zumindest Verständnis für sie aufbringen. Sowohl Spannung, Dramatik, Liebe und Familiensinn werden in diesem Roman groß geschrieben und man liebt und leidet mit den Romanfiguren mit.

  5. Cover des Buches Hortensiensommer (ISBN: 9783453422148)
    Ulrike Sosnitza

    Hortensiensommer

     (54)
    Aktuelle Rezension von: BeiterSonja

    Ob Schneerosen, Taglilien oder Anemonen – im malerischen Sommerhausen verzaubert Johanna kahle Gärten in duftende Paradiese. Seit einem tragischen Ereignis lebt sie alleine in einem viel zu großen Haus und vermietet die Einliegerwohnung an Philipp mit dem Panamahut. Nur zögernd freunden sie sich an. Als Philipp beginnt, ihr vorzulesen, schleicht sich langsam die Liebe in ihr einsames Herz. Im Mai dann erklingt Kinderlachen im Garten und Philipp stellt Johanna seine kleine Tochter vor, woraufhin sie entsetzt flüchtet. Als Philipp den Grund für Johannas Verhalten erfährt, setzt er alles daran, sie wieder zum Strahlen zu bringen ...


    Ich hab es gern gelesen und das Cover ist so schön ❤❤❤

  6. Cover des Buches Ein Tag wie ein Leben (ISBN: 9783453722118)
    Nicholas Sparks

    Ein Tag wie ein Leben

     (380)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Die Erfüllung eines Lebenstraums. Ein scheinbar nichtiger Anlass - ein versäumter Hochzeitstag - zerreißt die Harmonie zwischen Wilson und Jane. Wilson möchte seine Ehe retten - aber plötzlich ist er nicht mehr sicher, ob Jane ihrer Liebe überhaupt noch eine Chance geben will... Anknüpfend an seinen ersten großen Erfolg, "Wie ein einziger Tag", hat Nicholas Sparks einen bewegenden Roman über die Zerbrechlichkeit des Glücks geschrieben. Seit knapp dreißig Jahren ist Wilson Lewis mit Jane verheiratet. Nach außen ist alles perfekt - mit drei erwachsenen Kindern und einem Haus in dem wunderschönen Städtchen New Bern haben sie sich fast jeden Traum erfüllt. Doch als Wilson ihren 29. Hochzeitstag vergisst, ist Janes Enttäuschung so maßlos, dass Wilson beginnt, an seiner Ehe zu zweifeln. Ist sie noch das, was sie einmal war? Hat er Jane zu sehr vernachlässigt, ihre Liebe für selbstverständlich genommen? Kann Jane ihn, den unromantisch veranlagten, praktisch denkenden Anwalt, überhaupt noch lieben? Wilson sucht Rat bei Janes Vater Noah, dessen einzigartige, fünfzig Jahre währende Liebe zu Allie jedem in ihrer Familie als Vorbild gilt. Bald versteht Wilson, dass er alles tun muss, um Janes Herz zurückzugewinnen. Er wird erneut um sie werben... und sie mit der Erfüllung ihres Lebenstraums überraschen. 

    Der Schreibstil: Die Geschichte wird ausschließlich aus Wilsons Sicht erzählt. Leider kam ich dieses Mal mit dem Schreibstil überhaupt nicht klar. Wilson war mir schon von Anfang an total unsympathisch. Er hat häufig Szenarien so neutral und teilweise so gelangweilt erklärt, dass ich mich "zwingen" musste weiterzulesen. Mit den Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart kam ich leider überhaupt nicht klar. Im 1. Band wurde das deutlich besser umgesetzt. Die Landschaft und das kleine Örtchen New Bern wurde mal wieder super beschrieben, aber das macht die Geschichte auch nicht wesentlich besser.

    Die Hauptfiguren: Wilson ist ein typischer Business-Mann. Mit Gefühlen und Romantik hat er nicht so viel zu tun. Auch wenn man merkt, dass er sich bemüht seine Ehe zu retten, war er mir bis zuletzt unsympathisch.

    Jane ist das genaue Gegenteil. Sie wünscht sich eine Bilderbuchehe wie ihre Eltern sie geführt haben. Man fragt sich die ganze Zeit, warum sie überhaupt Wilson geheiratet hat.

    Endfazit: Ich bin ehrlich gesagt schockiert, dass dieses Buch mich so enttäuscht hat. Von dieser locker, leichten Stimmung aus dem ersten Band ist hier gar nichts zu spüren. Das Buch zieht sich dermaßen, dass ich häufig schon überlegt habe, es einfach abzubrechen. Das Ende war zwar sehr süß, aber auch mehr als vorhersehbar. Leider der größte Buch-Flop in diesem Jahr!

    Das Buch erhält von mir enttäuschte 1 von 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Abendstern (ISBN: 9783734101632)
    Nora Roberts

    Abendstern

     (202)
    Aktuelle Rezension von: -NB-

    Leider wird dieses Buch dem Klischee gerecht, dass sobald eine Frau die Feder in die Hand nimmt, alles nur als Romanze verpackt wird. Eigentlich wäre das Ausgangsthema durchaus spannend gewesen. Darüber hinaus empfinde ich dieses Buch auch als sexistisch und arg auf Geschlechterrollen/-zuordnung fokussiert. Z. B.: Wo auf der Welt ist es bitte romantisch, die eigene Partnerin abwertend mit "Blondie" anzusprechen? (Vllt. ist an dieser Stelle auch etwas mit der Übersetzung schiefgelaufen.)

  8. Cover des Buches About Ruby (ISBN: 9783423782678)
    Sarah Dessen

    About Ruby

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Seit sie klein ist, wohnt Ruby mit ihrer älteren Schwester Cora und ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen. Cora schafft den Sprung, geht aufs College und beginnt ein besseres Leben. Jahrelang muss Ruby alleine mit ihrer schwierigen und Laster behafteten Mutter zurechtkommen, bis diese eines Tages verschwindet. Ruby versucht alleine weiter zu machen, musste sie sowieso schon viel zu früh erwachsen werden. Leider geht ihr Plan nicht auf und sie wird kurzer Hand in die Obhut von Cora gegeben. Plötzlich hat Ruby ein ganzes anderen Leben als zuvor und muss sich in diesem erst mal zurechtfinden. Es tun sich völlig neue Möglichkeiten für Ruby auf, doch kann und will sie sie überhaupt nutzen?

    Für mich sind Sarah Dessens Geschichte besonders!

    Die Cover finde ich nicht schön, aber die älteren Auflagen sind passend zueinander gestaltet, was mir gut gefällt.

    Mit seinen ca. 540 Seiten ist dieses Buch wirklich dick für das Genre. Aufgrund der Dicke hatte es für mich einige Längen, nichtsdestotrotz habe ich mich gerne in dieser Geschichte aufgehalten.

    Auch hat mir der Schreibstil und der Humor der Autorin sehr gut gefallen.

    Zu Beginn war ich mir unsicher, ob mir die Geschichte ohne große Spannung gefallen wird, doch nun kann ich sagen, dass sie mir gefallen hat.

    Rubys Geschichte fand ich sehr interessant, aber auch hart für einen Teenager. Eine Laster behaftete Mutter, die sich durchs Leben mogelt und Ruby dient als ihr Puffer zwischen sich und der Welt ... viel zu verkraften. Deshalb konnte ich verstehen, dass Ruby so ist, wie sie zu Beginn des Buches war. Für mich war das realistisch. Deshalb ist es umso schöner zu erleben, wie Ruby neue Erfahrungen macht und wieder beginnt Menschen an sich heran zu lassen. Ich mag auch die Message, die diese Geschichte einem mit gibt. Wobei ich mir wünschen würde, dass die Eltern härter bestraft werden würden für ihre Taten. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.

    Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Eine der ersten Szenen zwischen Roscoe und Ruby war einfach zuckersüß!

    Generell mochte ich das Ruby kein naives, unschuldiges Mädchen ist, sondern ein zu Beginn realistischer fieser Charakter war. Außerdem mochte ich ihre Charakterentwicklung.

    Mit Jamie und Nate habe ich mich immer mal wieder schwergetan, aber letztendlich auch in mein Herz geschlossen.

    Nates Geschichte hat mich sehr überrascht und mir wieder ein Mal gezeigt, das man Menschen niemals nur nach dem Aussehen beurteilen sollte und jeder Mensch verschiedene Gesichter hat. Eins für Fremde, eins für Familie und Freunde und eines nur für sich.

    Diese Geschichte hat sich sehr echt angefühlt und konnte mich deshalb auch berühren. Durch den tollen Schreibstil kam ich auch gut voran, wobei ich an einigen Stellen mit mir kämpfen musste, nicht ganze Absätze zu überspringen.

    Alles in allem ein gutes Jugendbuch mit einer bewegenden Thematik und einer starken Charakterentwicklung. Ich habe mich gerne in dieser Geschichte aufgehalten und würde sie an alle Interessierte weiter empfehlen.

  9. Cover des Buches Die italienischen Schuhe (ISBN: 9783552057944)
    Henning Mankell

    Die italienischen Schuhe

     (237)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87
    Von Henning Mankell gefallen mir nicht nur die Wallander-Krimis, sondern insbesondere seine Afrika- und Familienromane. Diesen hier finde ich mit seinem Setting in den einsamen Schären und seinen vielschichtigen Figuren besonders gelungen. Er enthält so viele wunderbare Gedanken und Worte über das Leben und darüber, was wirklich wichtig ist und uns zu dem macht, was wir sind. Ein ganz tolles, eindringliches Buch mit einer bitter-süßen Geschichte voller Leid und Schmerz, aber auch voller Lichtblicke!
  10. Cover des Buches Das Wunder von Narnia (ISBN: 9783865060396)
    C. S. Lewis

    Das Wunder von Narnia

     (59)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    Polly und Digory sind zwei Nachbarskinder und werden durch Digorys Onkel Andrew auf eine gefährliche Reise geschickt. In einer anderen Welt begegnen sie einer Hexe. Doch dann erschafft der Löwe Aslan mit einem Lied das neue Land Narnia. Und in Narnia ist nichts unmöglich.

    Ich habe schon mehrmals versucht in das Buch reinzufinden, aber bis jetzt konnte ich nie wirklich darin versinken. Das war dieses Mal anders, denn auch wenn ich die ersten Seiten schon kannte, war es nicht langweilig und ich konnte mich gut auf die knapp 170 Seiten einlassen.
    Schon seit ich Kind war, fand ich das Land Narnia schon immer toll und bin großer Fan von den Filmen. Jetzt auf so andere Weise in die Geschichte einzutauchen war großartig. Das Setting ist einfach wundervoll und magisch. Auch wenn es mir an manchen Stellen zu wenig Details in Beschreibung der Landschaft oder auch der Figuren war. Es ist insgesamt ja eher als Kinderbuch geschrieben, da finde ich die gesamte Beschreibung des Settings in Ordnung. Es gibt einen gut verfolgbaren roten Faden im Buch und mögliche Zeitsprünge werden angekündigt, was ich persönlich gut finde. Ich komme da recht leicht durcheinander.
    An manchen Stellen fehlte es mir ein bisschen an Spannung, aber auch da möchte ich beachten, dass es für 10-12 Jährige empfohlen wird. Wer die Filme bereits kennt, kann sich schon im Voraus einige Dinge zusammen reimen, was dem ganzen noch ein bisschen mehr die Spannung nimmt. Auf der anderen Seite werden aber auch einfach Dinge erklärt, die in den Filmen als gegeben hingenommen werden.
    In den Schreibstil von C. S. Lewis musste ich mich ein bisschen reinfinden, was für mich nicht verwunderlich war, denn das Buch wurde bereits 1955 veröffentlicht. Dadurch findet man auch einige Rollenbilder, die der heutigen Zeit nicht mehr gerecht werden und ich so auch nicht gut finde.

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Reihe schon einige Jahre so besteht, finde ich es nicht weiter dramatisch, denn die Bücher wurden nun mal in einer anderen Zeit geschrieben. Wenn man im Stil von C. S. Lewis angekommen ist, lässt es sich flüssig lesen und es gab auch einige Stellen an denen ich herzhaft lachen musste. Er hat auf alle Fälle Humor und die Dohle hat mir von allen Tieren am besten gefallen.
    Schon im ersten Buch finden sich einige christliche Anspielungen, wie zum Beispiel bei der Erschaffung Narnias oder auch bei der Figur von Aslan. Es kommen aber auch Elemente aus anderen Mythologien und Märchen vor. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.

    Insgesamt freue ich mich jetzt nach dem ersten Band darauf auch die die anderen Bücher zu lesen. Auch wenn ich es nicht ganz so eilig damit habe wie bei anderen Reihen. Für alle Narnia Fans kann ich das Buch empfehlen. „Das Wunder von Narnia“ bekommt von mir ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne. 👍🏻

  11. Cover des Buches Der Ozean am Ende der Straße (ISBN: 9783847900719)
    Neil Gaiman

    Der Ozean am Ende der Straße

     (458)
    Aktuelle Rezension von: Kadlin

    Der Titel des Buches hat mich sofort fasziniert, als ich dann auch noch diese fantastischen Illustrationen gesehen habe, konnte ich nicht anders, als es zu kaufen.

    Es war fantastisch. Magisch, ohne ein einziges Wort der Magie. Aber der Autor hat es geschafft, durch eine einzige Familie einen magischen Flair aufzubauen, den ich beim Lesen immer wieder gespürt habe und der mich selbst in seinen Bann gezogen hat.

    Ich finde die Art, wie sich die Erzählung aufbaut sehr schön und die Illustrationen unterstreichen das Geschehen auf eine wunderbare Art. Es macht alles noch greifbarer und noch lebendiger.

  12. Cover des Buches Die Chroniken von Narnia (ISBN: 9783800055760)
    C. S. Lewis

    Die Chroniken von Narnia

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Jeami
    Sehr fantasievoll, am Besten hat mir Teil 5 "Die Reise auf der Morgenröte" gefallen. In Teil 7 Der letzte Kampf - erinnerte mich wie auch schon in der vorherigen Teilen einiges an die Bibel (Schöpfung, Sintflut, Paradies/Himmel), darüber kann man sicherlich streiten. Ich denke für Kinder eine wunderschöne Fortsetzungsgeschichte, der letzte Teil ein bischen zu überbordend, mir als Erwachsener wars spätestens nach Teil 5 ein bischen zu viel. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Teil 1 Das Wunder von Narnia Die Freunde Polly und Digory geraten durch eine Falle seines Onkels (ein gemeiner Möchtegernzauberer) in eine fremde Welt, in der sie schuldlos aus Neugier, ungewollt die Hexe Jadis befreien, diese mit in ihre Welt bringen und weiter in eine neu entstehende Welt - Narnia - mitnehmen. Da Digory aus dem Adamsgeschlecht die Hexe befreit und nach Narnia gebracht hat, wird Adams Geschlecht von Aslan, dem Schöpfer von Narnia dazu bestimmt, Schaden von Narnia abzuhalten. ................................ Teil 2 Der König von Narnia Der wohl bekannteste Teil, da erste Verfilmung. Peter, Susan, Edmund u. Lucy gelangen durch einen Wandschrank nach Narnia, befreien es mit Aslan und seinen Getreuen aus dem eisigen, kalten Griff der Königing/Hexe Jadis und landen am Ende wieder in dem leeren Zimmer. Liebe, Treue, Vertrauen, Mut, Verrat, Vergebung - alles drin. ................................ Teil 3 Der Ritt nach Narnia Immer noch herrschen König Peter, König Edmund, Königin Susan und Königin Luci über Narnia. Das Findelkind Shasta soll als Sklave verkauft werden und reißt mit dem Schlachtross Bree (richtiger Name: Brehy-hinny-brinny-hoohy-hah, aber das kann keiner aussprechen) seines neuen Herrn aus. Bei seiner Flucht treffen beide auf das Mädchen Aravis, die ebenfalls auf der Flucht vor ihrem Vater ist. Diese Beiden retten Königin Susan davor von Prinz Rabadash entführt zu werden, der sie unbedingt besitzen will. Auch hier wieder Kriege zwischen den einzelnen Ländern und ein gutes Ausgehen. ........................................ Teil 4 Prinz Kaspian von Narnia Peter, Sue, Edmund u. Lucy werden durch den Ruf von Susans Zauberhorn durch Prinz Kaspian zurück nach narnia gerufen um ihm gegen seinen Onkel Miraz, der nach seinem Leben u. Thron trachtet zu helfen. Jahrhunderte sind seit ihrem Letzten Besuch vergangen. .......................................... Teil 5 Die Reise auf der Morgenröte (verfilmt) Edmund, Lucy u. ihr Cousin Eustace gelangen durch ein Bild zurück nach Narnia um Ihrem Freund König Kaspian bei der Suche der sieben Lords, die einst sein Vater ausschickte, zu helfen. Dies wird die letzte Reise von Edmund u. Lucy sein, da sie wie ihre älteren Geschwister erwachsen werden. Die stolze Maus Riepschiep spielt hier eine zentrale Rolle. ............................................ Teil 6 Der silberne Sessel In diesem recht düsteren Teil werden Eustace und seine Schulfreundin Jill von Aslan nach Narnia gerufen um Prinz Rilian, Sohn von König Kaspian, aus den Händen einer grünen Hexe zu befreien. Seit dem letzten Abenteuer sind in Narnia fast 70 Jahre vergangen. Ihre größte Stütze: Der Marschwiggel "Puddelgum". ............................................ Teil 7 Der letzte Kampf Jahrhunderte sind vergangen, Narnia wird von König Tirian regiert. Ein durchgeknallter Affe packt einen Esel in ein altes Löwenfell und verkauft diesen den Bewohnern von Narnia als Aslan, mit der Absicht durch brutale Anweisungen das Volks von Narnia zu versklaven und es an die Kalormener auszuliefern. Wieder kommt es zum Kampf.
  13. Cover des Buches Kleider machen Leute (ISBN: 9783458200345)
    Gottfried Keller

    Kleider machen Leute

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Als Schweizerin habe ich noch nie etwas von Gottfried Keller gelesen. Das wollte ich ändern und versuchte mich zu Beginn mit diesem Klassiker "Kleider machen Leute". Im Grunde kann man sich bereits vorbereiten, was in etwa in dieser Geschichte passieren wird. Ich war nah dran mit meiner Erwartung, was die Geschichte aber nicht schlechter machte.

    Wenzel Strapinski ist ein arbeitsloser Schneider und wandert vor sich hin, bis ein Kutscher ihn entdeckt und ihn in die nächste Stadt Goldach mitnimmt. Wegen seines Mantels wird er irrtümlich für einen reichen polnischen Grafen gehalten und die Einwohner wollen es ihm so recht wie möglich machen. Wenzel jedoch ist viel zu scheu, um das Missverständnis aufzuklären und lässt sich die Gastfreundschaft gefallen. Bevor er sich aus dem Staub machen konnte, trifft er auf Nettchen, die Tochter des Amtsrates. Beide verlieben sich ineinander, weswegen er schlussendlich doch nicht gehen will. Jedoch, an ihrer Verlobungsfeier, endet sein Glück

    Ich hatte etwas Mühe mit der Sprache. Manchmal kam ich nicht wirklich mit, was Gottfried Keller eigentlich sagen will. Die Geschichte an sich hat mir aber gut gefallen, wäre sie nicht so langatmig. Zu Beginn tat mir Wenzel etwas Leid, weil er nicht den Mut verspürte etwas zu sagen. Auf Grund dessen mochte ich ihn, er strahlte Sympathie aus. Gelogen hat er eigentlich nie, die Rolle als Grafen wurde ihm quasi aufgedrängt. Aber Schüchterne trauen sich nun mal nicht immer, etwas klarzustellen. Nettchen ist auch ein süsser Charakter. Auch wenn sie zuerst dachte, sie würde einen Grafen heiraten, hat sie schlussendlich doch auf ihr Herz gehört und Wenzel nochmal eine Chance gegeben, sich zu erklären. Was bewies, dass sie ihn von Anfang an mochte, trotz seines "Fake-Titels". Und alles, was dazwischen passierte, war mir nicht immer klar. Was daher für mich etwas mühsam zu lesen. Dennoch empfehle ich jedem, diese Novelle zu lesen. Denn die Botschaft ist schon sehr wichtig wie ich finde. Nicht nur, dass Kleider wirklich Leute machen. Sondern auch, dass es wichtig ist seine Meinung zu sagen und ehrlich miteinander ist.



  14. Cover des Buches Bunker (ISBN: 9783442740543)
    Andrea Maria Schenkel

    Bunker

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_ME

    Der Roman "Bunker" von Andrea Maria Schenkel ist ein kurzer Roman der 158 Seiten umfasst. Auf diesen Seiten erlebt man pure Spannung. Ich habe den Roman gerade erst gelesen und ich wollte ihn gar nicht mehr aus der Hand legen. Andrea Maria Schenkel nimmt einen mit zu einer Entführung bei der man zwischendurch nicht mehr sicher ist, wer der Protagonisten eigentlich tiefere Abgründe aufzeigt. Es ist ein sehr spannender Roman, der in einem gradlinigen und schnörkellosen Schreibstil verfasst wurde. Ich kann diesen Roman nur empfehlen.

  15. Cover des Buches In den Armen des Windes (ISBN: 9783404172481)
    Caroline Roth

    In den Armen des Windes

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Zeckentodesengel
    Die anschaulichen Beschreibungen von Gefühlen und gegebenheiten, wie zum Beispiel die Umgebung oder die verschiedenen Stiuationen werden duch schöne metaffern geformt und begleitet.
    So geben Liebevoll gestaltete Setze einen ersten Einblick in das Buch.
    Vom ersten Moment an wird der Charakter von Fleur deutlich, die sich sampft mit ihren Rosen beschäftigt, obwohl sie doch weis das sie diese niemals wiederesehen wird.
    Sie wird als liebevolle und doch starke Frau dagestellt die zwar sehr traurig ist,  aber doch nicht den Mut verliert.
    Diese charkterstärke zieht sich durch das gesamte Buch.
    Ich konnte mir genau vorstellen wie sich die Frau in den verschieden, teils sehr schwieriegen Situationen gefühlt haben muss und ich kann auch verstehen wie sie es schaffen konnte diese Zeiten zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervor zu tretten.
    Ihr Charakter, ihr ganzes Wessen hat es mir als leser nicht erlaubt Fleur auch nur eine Sekunde als schwache Frau zu sehen, auch wenn es einige stellen in dem Buch gibt an denen diese schwäche angedeutet wird. 

    Besonders gut hat es mir gefallen das die Personen und ihre Geschichten im Vordergrund standen. Die Gefühle die sich unter den einzelen Charaktern aufbauten, haben sich realistisch entwickelt und wurden nicht durch unnütze Sexsenen als gegeben erachtet, so wie es leider viel zu offt in anderen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstiell ist sehr flüssig, leicht zu lesen und liess mich nicht mehr los.
    Einfach ein sehr lesenswertes Buch.

  16. Cover des Buches Nichts als Gespenster (ISBN: 9783104033754)
    Judith Hermann

    Nichts als Gespenster

     (198)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Es ist verdammt schwierig in das Buch einzutauchen. Es gibt keine Zeilenumbrüche, alles in einem Block geschrieben, in einem heillosen Durcheinander, der dem Lesefluss schadet, fast schon eine Zumutung für den Leser ist, aber ich habe es gelesen, zwei, drei Seiten und irgendwie habe ich es geschafft, mit dem Stil klar zu kommen. Es war mehr Arbeit als Lesespaß, doch all es funktionierte, war ich drinnen und hatte meinen Spaß mit den Protagonisten und ihren Wünschen. Ich fand es in Ordnung, doch plötzlich war es zu Ende und es stellte sich heraus, dass ich einen Kurzgeschichtenband gekauft habe.

    In jede neue Geschichte musste ich mich hineinkämpfen und bei der dritten habe ich es aufgegeben, ich habe keine Lust mehr dazu gehabt. Lesen soll ein Genuss sein, Spaß machen, den Leser in ein anderes Leben ziehen und vor allem sollte Lesen keine Arbeit sein. Das hier aber fühlte sich wie eine.

    Wie sehr auch die Autorin gelobt wird, ich finde den Stil grauenhaft, schrecklich, stichwortartig und vor allem unschön. Die erste Geschichte habe ich noch irgendwie gemocht, die dritte Geschichte aber dann richtig gehasst und als es Zeit wurde, die nächste zu lesen, wollte ich mich nicht erneut durch den Text kämpfen.

    Es ist nicht lieblos geschrieben, das kann man der Autorin nicht vorwerfen, aber der Stil ist schrecklich, die Kurzgeschichten schlichtweg langweilig, kein Spannungsbogen und es sorgt nicht dafür, dass man das Buch genießen kann. Abgebrochen.

  17. Cover des Buches Tausend Kraniche (ISBN: 9783960871781)
    Julia Lalena Stöcken

    Tausend Kraniche

     (21)
    Aktuelle Rezension von: parden

    VOM WESEN DES WÜNSCHENS...

    Tausend Kraniche muss er falten, damit sich sein Wunsch erfüllt – ein Wunsch, der sein ganzes Leben verändern wird. Egal ob Freundschaft oder Liebesbeziehung - jeder Mensch ist schon einmal an den Punkt gelangt, wo er erkennen muss, dass der andere nicht dasselbe Ziel vor Augen hat - und das kann durchaus bitter sein. 

    Ein stiller See, eine idyllische Landschaft, Einsamkeit. Jeden Tag begibt sich ein junger Mann dorthin und betrachtet einen Kranich, der ihm zuzuhören scheint. Dabei faltet der Mann aus Papier nach und nach tausend Kraniche, damit sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung geht. Und dann?

    Hoffen, Glück und Enttäuschung birgt das Wesen des Wünschens, und diese märchenhafte Parabel bringt dem Leser diese Aspekte nahe. Leise, melancholisch und bildhaft ist der Schreibstil, Metaphern sorgen für eine tiefere Ebene der Erzählung. Das Ende ist überraschend - und passend zur Parabel auch lehrreich.

    Überrascht hat mich, dass die Autorin am Ende noch einmal eine Erklärung der immanenten Botschaft angehangen hat, was ich persönlich für überflüssig halte. Aber vielleicht, für schnelle und oberflächliche Leser? Wer weiß...

    Ein angenehm zu lesender Booksnack, der mir gut gefallen hat...


    © Parden

  18. Cover des Buches The Pearl (ISBN: 9783196729580)
    John Steinbeck

    The Pearl

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Kino (seltsamer Name) haust mit seiner Frau und dem kleinen Sohn in einer Hütte an einem Strand bei La Paz in Mexiko in bitterster Armut, als sein Sohn nachts von einem Skorpion gebissen wird. Den Arzt, den Kino mit seinem Sohn aufsucht unter Unterstützung seiner Nachbarn, hat kein Interese zu handeln, weil Kino arm ist und ihm das Kind am Arsch vorbei geht. Erst, als Kino als Perlentaucher eine riesige Perle findet, interessiert sich der Arzt für die kleine Familie, nachts kommen Halsabschneider, um die Perle zu stehlen, und die Perlenankäufer in der Stadt versuchen Kino nur, übers Ohr zu hauen. Eine bittere Geschichte um soziale Benachteiligung und die Gefahr plötzlichen Reichtums und was er mit Menschen macht. Well done Mr. Steinbeck!
  19. Cover des Buches Ente, Tod und Tulpe (ISBN: 9783888976575)
    Wolf Erlbruch

    Ente, Tod und Tulpe

     (42)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Diese Geschichte ist wieder ein kleiner Schatz aus einem Bücherantiquariat. Darauf eine simple Ente, welche ihren schmalen Körper in Richtung des Titels reckt: "Ente, Tod und Tulpe". Sogleich wurde mein Interesse geweckt und ich setzte mich direkt nach dem Kauf daran das Buch zu lesen. Da es nur über wenige Seiten verfügt hatte ich die Geschichte in einer Sitzung durch - doch entgegen der kurzen Lesezeit ließ mich die Geschichte für mehrere Tage nicht mehr los.

    Die Handlung: es ist auf jeden Fall kein leichtes Thema, welches hier behandelt wird, aber eines, welches immer ein Teil des Lebens sein wird: der Tod. Hier verfolgen wie die Ente, die eines Tages Besuch vom Tod bekommt. In einem karierten Gewand und mit Tulpe in der Hand stellt er sich der Ente vor und verbringt ein wenig Zeit mit ihr.

    "In Ente, Tod und Tulpe" wird sich sehr vorsichtig an das Thema herangewagt und für Kinder verständlich, aber nicht grausam dargestellt. Der Tod ist nun einmal ein ständiger Begleiter im Leben und das den Kindern zu erklären stelle ich mir schwierig vor. In diesem Büchlein wird es jedoch auf eine einfache, aber wirkungsvolle Art und Weise erklärt. Ich kann mir vorstellen, dass es für manche Eltern immer noch zu heftig erzählt wird, da jede/r eine andere Ansicht bei dem Thema hat. Es ist aber auch wirklich ein sehr sensibles Thema weswegen sich die Meinungen bei dieser Darstellung teilen könnten. 

    Die Illustrationen: ich habe eine Schwäche für illustrierte Bücher, da ich selbst gerne zeichne oder male. Auch wenn ich kein Kind oder Verwandte im Kindesalter habe, so interessieren mich diese Bücher. Man wird einfach nie zu alt für Kinderbücher, da sie so viel Weisheit beinhalten. Hier fand ich auch die Illustrationen sehr spannend. Das gesamte Layout nimmt sich sehr zurück. Oftmals sind nur die Ente der Tod und die Tulpe vor einem weißen Hintergrund abgebildet und das teilweise über mehrere Seiten. Ab und an verirrt sich auch etwas Farbe in den Hintergrund oder Attribute wie der Teich oder ein Baum. Die Simplizität hat mir wirklich gut gefallen, aber gleichzeitig waren mir vier der zweiunddreißig Seiten einfach zu identisch.

    Es ist nicht mein liebstes illustriertes Buch, aber dafür eines der Wichtigsten. Eine schwere Thematik für Kinder zugänglich zu machen ist immer eine Herausforderung und hier wurde sie meiner Meinung nach bewältigt. Ich hatte mir von den Illustrationen noch etwas mehr erhofft, dafür konnte mich die kurze Geschichte sehr berühren. Von mir gibt es 4/5 Sternen und eine Leseempfehlung!

  20. Cover des Buches Rettung für Emma Erdbeerrot (ISBN: 9783785558102)
    Daisy Meadows

    Rettung für Emma Erdbeerrot

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Mona und Kathy lernen sich auf der Fähre kennen. Sie machen beide mit ihren Eltern Ferien auf der Regenzauber- Insel. Dort wohnen sie in Ferienhäusern direkt nebeneinander.
    Da die ganze Zeit ein Regenbogen über der Insel steht, wollen die beiden Mädchen nachsehen, ob es wirklich einen Topf mit Gold am Ende des Regenbogens gibt. Und wie erstaunt sind sie, als sie wirklich das Ende des Regenbogens finden und dort auch ein alter Topf liegt. Sie versuchen ihn umzudrehen, was ziemlich schwer ist. Da kommt ein roter Funkenregen aus dem Topf und die beiden entdeckten ein winziges Mädchen – eine Fee.
    Die kleine Fee bittet die Mädchen um Hilfe. Wobei sie helfen sollen und wie sie das bewerkstelligen können erfährt man hier im ersten Band, dem noch 6 weitere Bücher zu den Regenbogenfeen folgen werden.

    Die fabelhaften Zauberfeen ist eine Buchreihe von Daisy Meadows. Über die Jahre hin sind ca. 30 Bücher zu dieser Reihe erschienen. Da gibt es inzwischen nicht nur die 7 Regenbogenfeen, sondern auch Partyfeen, Süßigkeitenfeen, Juwelenfeen,….
    Der Aufbau der ca. 60 Seiten umfassenden Geschichten ist immer ziemlich gleich. Die beiden Freundinnen Mona und Kathy verbringen Zeit miteinander, sie machen sich auf die Suche, sie finden das Gesuchte und die Kobolde von Jack Frost versuchen ihnen das Gefundene wieder abzujagen. Das ist alles recht unterhaltsam und auch für die kleinen Leserinnen ab 8 Jahren, für die diese Geschichten konzipiert wurden, schön und spannend.
    Unsere Tochter hat diese Reihe damals regelrecht verschlungen und wir konnten manchmal gar nicht so schnell für Nachschub sorgen, wie sie wissen wollte wie es dann wohl weiter geht.
    Eine Serie, die in keinem Bücherregal für kleine Feenliebhaberinnen fehlen sollte.

  21. Cover des Buches Moderholz (ISBN: 9783958248632)
    Berndt Schulz

    Moderholz

     (11)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Schon lange viel es mir nicht so schwer eine Rezension zu schreiben wie bei diesem Buch. Ehrlich gesagt weiß ich nicht so wirklich was ich über diesen Kurzkrimi sagen soll außer das Moderholz von Berndt Schulz das schlechteste Buch ever war. Wenn ich könnte würde ich minus Sterne verteilen.

    Ich lese viele Krimis, Thriller und auch gerne gemütliche ruhige Krimis bei denen es eher beschaulich ist. Auch Moderholz habe ich eher als Cosy Krimi eingestuft, hatte also mit einer leichten und trotzdem spannenden Lektüre gerechnet. Was ich aber bekommen habe ist ein Buch mit aneinander gereihten Worten, mit Absätzen ohne Sinn und Abschnitten mit wenig bis keiner Handlung.

    Der Autor verliert sich selbst in den Beschreibungen von Flora und Fauna und vor allem in einer abstrakten bildlichen Sprache. Der Fall an sich ist Nebensache denn hauptsächlich wird der Park gelobt und als Mittelpunkt für das Leben dargestellt. Am Ende blieben Fragen offen und es waren auch immer wieder Passagen die am Ende nicht mehr aufgeklärt wurden und somit eigentlich sinnlos waren.

    Auch die Protagonisten waren allesamt unsympathisch und wenig authentisch. Alle Figuren waren sehr blass   beschrieben.

    Ich habe mich durch das Buch gequält und wenn es nicht nur knapp 200 Seiten gehabt hätte, hätte ich es au jeden Fall abgebrochen. Schade ums Geld und die Zeit die man mit diesem Buch eher vergeudet.

  22. Cover des Buches Zwielicht Classic 12 (ISBN: 9781974249084)
    Michael Schmidt

    Zwielicht Classic 12

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Tapsi0709
    Ich bin ja ein großer Fan der Zwielicht-Bücher und freue mich jedesmal auf neue, wenn ich eine Ausgabe davon lesen darf. Auch in diesem Buch gab es wieder einige spannende Geschichten, aber auch ein paar Geschichten, die  ich leider überhaupt nicht überzeugen konnten, dennoch bin ich froh alles gelesen zu haben. 
    Am besten hat mir ganz zum Schluss der Artikel von Kathrin Reddemann gefallen, der ist auf jeden Fall sehr lesenswert.
    Ansonsten ist das Buch, so wie auch die anderen Zwielicht-Bücher sehr gut strukturiert. Am Anfang findet man ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis, was ich persönlich sehr gut finde.
    Am Ende gibt es dann die obligatorischen Gewinner des Vincent-Preises, was ich immer gut für neue Leseinspiration finde. Außerdem gibt es ganz zum Schluss noch Kurzbiografien der einzelnen Autoren, deren Geschichten oder Artikel  in diesem Buch veröffentlicht wurden.
  23. Cover des Buches Krank (ISBN: 9783548284132)
    Jack Kerley

    Krank

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn
    Inhalt
    Eine Frau wird in einem Teich ertränkt, ein Pfarrer qualvoll vergiftet, ein LKW-Fahrer unter seinem Truck zermalmt. Detective Carson Ryder jagt einen Serienmörder, dessen bizarre Mordlust keine Grenzen kennt. Er sieht nur einen Ausweg und bittet heimlich seinen psychopathischen Bruder Jeremy, ein Profil des Mörders zu erstellen. Doch als dieser ihm den entscheidenden Tipp gibt, ist es scheinbar zu spät –Carson wird selbst zum Gejagten.

    Meine Meinung
    Krank war das erste Buch, das ich von Kerley las. Aber obwohl es der 5. Teil der Ryder-Reihe ist, kam ich gut in die Geschichte rein & wurde gar nicht mehr losgelassen, da die Personen ausreichend beschrieben wurden & ich somit keine Probleme hatte zu folgen.

    Carson Ryder ist ein unfassbar sympathischer Detective, an dessen Seite ich gerne ermittelte.
    Weniger sympathisch jedoch umso faszinierender fand ich seinen Bruder, der für mich der interessanteste Charakter in diesem Buch ist. Ein wenig eigenwillig, krank, aber dennoch unfassbar faszinierend.

    Fazit
    Ein Buch, bei dem mein Psychothriller-Herz höher schlug. Nicht nur stumpes Abmetzeln (was ich dennoch sehr gerne hab :D), sondern ein Thriller mit Tiefgang und spannenden Psychospielchen.
  24. Cover des Buches Die Tage des Gärtners (ISBN: 9783446238756)
    Jakob Augstein

    Die Tage des Gärtners

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

     

    Eine Hommage an alle Gärtner. Wir kämpfen mit Verlust, mit Liebe und mit der Hoffnung, denn es geht alles um den lieben Garten. Einmal rund um die Jahreszeiten und rund um alle vernichtenden Ergebnisse mit neuen Züchtungen, alten Rassesorten und den liebgewonnenen Feinden, sei es Schnecke oder Laus…

     

    Eine gute Art, die schlimmste Jahreszeit des Gärtners, den Winter, zu überbrücken!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks