Bücher mit dem Tag "telefon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "telefon" gekennzeichnet haben.

257 Bücher

  1. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Francis Ackerman jr. ist ein skrupelloser Serienkiller. Von seinem Vater misshandelt und zum Versuchskaninchen  makaberer Experimente erkoren, zwingt nun seine Opfer zu perfiden "Spielen" um Leben und Tod.

     Als Marcus, Ex- Officer und frisch gebackene Ermittler der Sondereinheit "the sheperd" in sein Leben tritt, spürt Ackerman jr. sein Ende nahen. 

    Stereotype, teils oberflächliche Charaktere. (Anti-) Superheld trifft das Monster in Menschengestalt auf einen rasanten, actionreichen Kampf Gut gegen Böse.  Ackerman jr. zeigt sich hier, überraschender Weise, mit Abstand als facettenreichste, nachvollziehbarste und in Teilen sympathischste Figur.

    Der Plot ist rasant, bedient sich zwar reichlich an typisch amerikanischen Klischees, wie Verfolgunsjagden, kann aber auch tatsächlich dauerhaft die Spannung beim Leser erhalten. Fantastische, unglaubwürdige Strickmuster mal ausgeblendet, ist der erste Band für Zwischendurch oder unkomplizierte Konsumenten empfehlenswert und macht neugierig auf eine etwaige Entwicklung.

  2. Cover des Buches Der Heimweg (ISBN: 9783426281550)
    Sebastian Fitzek

    Der Heimweg

     (811)
    Aktuelle Rezension von: miss_amanogawa

    Zunächst einmal zum durchweg Positiven: 


    Fitzek spricht in seinen Thrillern immer wieder sehr wichtige Themen an. War es bei DAS GESCHENK noch Legasthenie, so ist es bei DER HEIMWEG nun häusliche Gewalt und der Behleittelefon-Service.


    Fitzek weiß, wie man Spannung erzeugt und den Spannungsbogen aufrecht erhält. Fast jedes Kapitel endet mit so etwas wie einem Cliffhanger, dadurch ist man geradezu gezwungen, weiterzulesen. Und der Lesefluss gerät kaum ins Stocken, da die Handlung sofort im nächsten Kapitel nahtlos wieder aufgenommen wird.


    Die Sprache ist leicht zu verstehen und auch wenn ein Charakter mit Berliner Dialekt redet, so hat mein überhaupt kein Problem, diesen zu verstehen.


    Die Charaktere sind alle sehr überzeugend dargestellt. Durch diverse Flashbacks baut mein ein gewisses Maß an Empathie zu den Figuren auf und versteht ihre Denk- und Handlungsweisen.


    Was mich allerdings auch schon zum Negativen leitet: der unendlichen Naivität der Charaktere, der sprunghafte Verlauf der Story und deren Abstrusität.


    Zunächst einmal: das Buch startet mit einer Szene mit dem Kalender-Killer und eines seiner Opfer. Plötzlich springen wir zu Jules, der den Telefondienst seines besten Freundes übernimmt. Um dann letztendlich stundenlang mit einer Frau zu telefonieren, die auf der Flucht und in Todesangst ist und dann die Geschichte um ihren ehelichen Missbrauch und merkwürdige Geschehnisse in einer psychiatrischen Klinik erzählt, in welcher sie an einem Experiment teilgenommen hat. Zufällig ist Jules Freundin ebenfalls dort gewesen. Also irgendwie sind er und die Frau, Klara, miteinander verbunden.

    Das Telefonat gestaltet sich zunehmend  merkwürdiger, plötzlich zweifeln Jules und Klara an ihrem Verstand. Weil die eine bekloppt ist und der andere Tabletten nimmt.


    Die ganze Geschichte trägt sich in mehreren Stunden zu. Das merkt man anfangs nicht, aber zwischen dem ersten Anruf und dem Finale vergehen nur ein paar Stunden. Und in dieser Zeit wechseln die Gefühle von blankem Horror und dem Wunsch, sich zu töten, zu Resignation, weil man sich ja eigentlich nicht töten will, zu erneuter Panik zu Misstrauen, aber auch gleichzeitig Vertrauen in einen völlig fremden Mann am Telefon zu Selbstbewusstsein.

    Klara war einer der blödesten Charaktere, der mir je untergekommenem ist. Ich konnte sie zwar teilweise verstehen, aber letzten Endes mochte ich sie kein Stück.


    Verfolgung, Pistolen, Gewalt, Drehungen und Wendungen in quasi jedem Kapitel, mehr Spannung, mehr Action, Rückblenden und diverse Erklärungen. Alle Fäden, die nach und nach zusammenlaufen und einem an Ende die Lösung präsentieren, auf die niemand je gekommen wäre. Weil sie recht unkonventionell ist. Sehr abwegig. Ein bisschen zu viel, zu überspitzt. Eben Fitzek.

    Das wird ihm ja immer wieder vorgeworfen. Dass alles viel zu sehr an den Haaren herbeigezogen klingt. Eine Erklärung dazu schreibt er am Ende und ich finde, diese Erklärung wirklich gut. Es soll fiktive Unterhaltungsliteratur sein, die nicht an die Realität geknüpft ist. Es wird bewusst übertrieben. Ich könnte mir die weiteren Verfilmungen seiner Bücher sehr gut im Kino vorstellen, denn es findet sich hier eine gute Portion Action wieder. Also quasi Psycho-Action-Thriller.


    Auch wenn vieles sehr übertrieben und halsbrecherisch klingt, ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und dieses Buch förmlich verschlungen. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung 😇

  3. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.014)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Paul Herzfeld arbeitet als Rechtsmediziner. Bei einer extrem zugerichteten Leiche findet er die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Hannah wurde entführt und für Paul beginnt von nun an eine Schnitzeljagd. Der Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland hinterlegt mit einem weiteren Hinweis. Jedoch hat Paul keine Möglichkeit an die Information zu kommen. Die Insel ist durch einen Orkan abgeschnitten und die Bevölkerung evakuiert. Comiczeichnerin Linda ist noch übergeblieben, die den Toten am Strand gefunden hat. Paul versucht sie zu überreden, die Obduktion durchzuführen durch seine telefonischen Anweisungen. Jedoch hat Linda noch nie einen Menschen seziert…

    Nachdem ich den Film erst auf Netflix gesehen habe, habe ich entschlossen, dass ich auch das Buch lesen muss. Und ich muss sagen, dass ich das Buch um Längen besser fand, als den Film. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos haben hier ein unglaublich tolles Buch geschaffen. Dieser Thriller ist ein wahnsinnig guter Thriller, den ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat es echt in sich.

    Die Protagonisten sind sehr interessante und facettenreihe Charaktere. Die beiden Autoren haben die authentisch dargestellt, sind lebendig und wirken überzeugend. Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut dargestellt und passen sich perfekt an die Handlung an. Jeder Charakter ist auf seine Art und Weise besonders und entwickelt sich im Laufe des Buches. Die Charaktere wachsen über sich hinaus und kommen an ihre Grenzen. Sie werden stärker und lernen aus ihren Fehlern.

    Die Handlung wird von Linda und Paul erzählt, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Das sorgt dafür, dass man sich voll und ganz in die Charaktere hineinversetzen, identifizieren, mitfühlen und mitfiebern kann. Zwischendurch bekommen wir auch einen Einblick von einem namenlosen Mädchen, das von ihren Qualen und Schmerzen berichtet. 

    Wenn ich gerne Thriller lest, in der es auch mal etwas grausamer sein kann und man nebenbei noch mit raten kann, wer der Täter sein könnte, ist hier gut aufgehoben. Jedoch würde ich euch dieses Buch nicht als Einstiegsbuch von Sebastian Fitzek empfehlen, sondern eher mit einem anderen Buch. Sebastian Fitzek hat echt Talent und kann einiges mehr als das, was er uns in diesem Buch zeigt. Bei diesem Buch wird man extrem auf die Folter gespannt und muss immer weiterlesen. 

    Der Schreibstil der beiden Autoren hat sehr gut miteinander harmoniert. Als Leser wird man voll in den Bann gezogen und klebt vom flüssigen und fesselnden Schreibstil an den Seiten. Auch der Perspektivwechsel hat hier sehr gut zum Buch gepasst und einen guten Einblick in die einzelnen Charaktere gegeben. Dieses Duo hat hier echt gute Arbeit geleistet, die man nur loben kann. 

    ,,Abgeschnitten‘‘ ist ein echt gelungener Thriller, den man auch immer wieder lesen kann, da man ihn immer aus anderen Richtung sieht. So genau weiß ich auch gar nicht mehr was ich noch zu dem Buch schreiben soll. Ihr solltet euch das Buch kaufen und euch selber davon überzeugen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet dieses Buch zu kaufen.

  4. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.410)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Dr. David Hunter wird auf ein einsame Schottische Insel gerufen, weil die Polizei alle Kräfte der Spurensicherung eingebunden sind in ein Zugunglück. Er fährt auf diese Insel und wird in Fall reingezogen in dem nichts ist wie es Scheint. Ein Tolles Buch schöne rund Geschichte guter Schreibstill. 

  5. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Ich habe lange eine spannende Thriller-Reihe gesucht und  nach einer langen Suche bin ich auf Chris Carter gestoßen. Jedoch wollte ich mir den ersten Teil erstmal in der Bibliothek ausleihen, um zu gucken, ob mir der Schreibstil und generell die Story gefällt. Leider gab es in der Bibliothek die Bücher nicht, weshalb ich bei der Onleihe nachgeguckt hatte, wo es aber nur den neunten Teil „Death Call“ gibt. Also habe ich mit diesem Band begonnen und ich muss sagen, dass es mir sofort gefallen hat. Obwohl ich mit dem neunten Band begonnen hatte, konnte ich sofort in die Handlung eintauchen. Alle wichtigen Hintergrundinformationen wurden genauestens erklärt, sodass man immer wusste, worum es geht. Durch die verschiedenen Perspektiven, die alle sehr gut beschrieben wurden, wurde das Buch abwechslungsreich und total spannend. Auch durch die kurzen Kapitel wurde die Spannung erhöht, sodass man das Buch (in meinem Fall das Handy) nicht mehr aus der Hand legen konnte! Besonders hat mir gefallen, dass alle Szenen der detailliert beschrieben wurde. Ich konnte mir alles sehr genau vorstellen, als wäre ich selber dabei. Für manche könnten die Szenen zu brutal sein, doch das macht einen Thriller aus!
    Ich kann dieses Buch und generell die Buchreihe rund um Hunter und Garcia nur weiterempfehlen! Ein Muss für jeden, der Thriller liebt!

  6. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (5.006)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert. Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der Illuminati. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet.

    Meinung:

    Ich fand das Buch sehr spannend, auch wenn es die ein oder andere Szene gab, die sehr seeehr unrealistisch war.

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Vermischung von Fakten und Fiktion – mit einer Portion Verschwörungstheorie. Ich mag diese Kombination in Büchern sehr gerne und Dan Brown hat die Themen wirklich gut miteinander verknüpft bzw. verschmolzen. Ob alle Fakten (historisch, wissenschaftlich, etc.) tatsächlich so stimmig sind, kann ich jedoch nicht beurteilen und möchte ich aktuell auch nicht nachprüfen.

    Die mörderische Schnitzeljagd durch Rom, mit den eindrucksvollen Kulissen und imposanten Bauwerken, war ebenfalls sehr gut konstruiert und ausgeklügelt. Die Orte möchte ich gerne irgendwann mal besuchen.

    Nachdem ich nun aber Diabolus, Meteor und Illuminati gelesen habe, muss ich sagen, dass die Plots sehr ähnlich sind und immer das gleiche Baukastensystem angewendet wird. Der Erfolg gibt Dan Brown zwar Recht mit seiner Taktik, aber dadurch erkennt man leider den wahren Täter wahnsinnig schnell – so erging es mir zumindest bei diesem Buch.

    Nun bin ich gespannt, wie die anderen Bücher der Reihe aufgebaut sind. Ich vermute jedoch, dass sie sich nicht sonderlich von diesem Teil unterscheiden werden.

    Fazit/Empfehlung:

    Trotz der genannten Kritikpunkte war Illuminati ein spannendes Buch, das ich gerne gelesen habe.

    Wer die Vermischung von Fakten, Fiktion und Verschwörungstheorien mag, der wird das Buch ebenfalls sehr spannend finden und gerne lesen.

    Sternewertung:

    4.5 Sterne

  7. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (734)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  8. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.160)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makabres Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören ... 

    Das Buch Amokspiel ist in drei Teile untergliedert. Während der Erste noch halbwegs interessant ist - spannend möchte ich an dieser Stelle extra nicht sagen - konnte mich der Rest leider überhaupt nicht mehr fesseln. Normalerweise verschlinge  ich sonst jedes Buch von Fitzek, dieses Mal habe ich leider mehrere Wochen damit zugebracht, mich durch ein paar Seiten pro Tag zu "quälen". Um ganz ehrlich zu sein: Das Buch hatte ich sogar schon ein mal abgebrochen, letztendlich wollte ich aber trotzdem wissen, ob es damals an dem Buch lag oder an mir. Schlussendlich kann ich sagen, dass mich weder die Protagonisten, noch die Geschichte an sich gefesselt haben. 

    Ich kann mir gut vorstellen, dass ein großer Teil der Spannung vielleicht dadurch genommen wird, dass man als Leser bereits besonders früh denkt, zu wissen, warum der Geiselnehmer das alles so macht, wie er es schlussendlich macht. 

    Die Hauptprotagonistin Ira Samin sollte, durch ihre Vergangenheit, zerbrechlich und labil dargestellt werden - leider konnte ich zu ihr überhaupt keinen Draht aufbauen. Die restlichen Protagonisten blieben ebenfalls recht blass, sodass mich ihr Schicksal im Buch leider nur wenig berührt hat.

    Der Schreibstil hat mir widerum gut gefallen. Typisch Fitzek - man fliegt nur so durch die Zeilen.

    Letztendlich kann ich sagen, dass das Buch leider nicht meinen Geschmack getroffen hat und mich nicht fesseln konnte, was sehr selten bei den Büchern des Autors der Fall ist. Nichts desto trotz werde ich weiterhin die Bücher von Sebastian Fitzek zur Hand nehmen. Zudem gehe ich davon aus, dass das Buch durchaus die Geschmäcker der Leser*innen trifft, wenn man besser mit dem Charakteren zurecht kommt.



  9. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.232)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte des kleinen Oskars auf der Suche nach Antworten hat mich sehr mitgenommen. Ich musste immer wieder innehalten und nachdenken. Nichts zum eben mal durchlesen. Sehr bewegend und emotional.

  10. Cover des Buches Trigger (ISBN: 9783453434028)
    Wulf Dorn

    Trigger

     (672)
    Aktuelle Rezension von: _lxrxnx_

    Mein erstes Buch von Wulf Dorn und mein absolutes Lieblingsbuch.

    Eine Patentier wird aus der Psychiatrie entführt, bei der Suche nach ihr, wird ihre behandelnde Ärztin Dr. Ellen Roth selbst zur Zielscheibe und kommt in das Visier des Entführers. Doch nicht alles scheint so logisch zu sein, wie man es am Anfang denkt. Der Autor spielt ein Spiel mit den Lesern, welches der Leser einfach nicht gewinnen kann. Das Buch ist nervenaufreibend und geht wirklich an die eigene Psyche.Jedes Mal, wenn ich dachte, dass ich langsam wüsste um was es geht oder wer dahinter steckt wurde ich eines besseren belehrt und meine Überlegung wurde über den Haufen geworfen. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen, sodass ich es in einer Nacht durchgelesen habe.  Man wird selbst mitgerissen und möchte unbedingt herausfinden wie die komplexe Geschichte zusammenhängt. Viele der Zusammenhänge und Geschichten die am Anfang erzählt wurden, muss man am Ende in ein ganz neues Licht stellen. Man hat sich hier wirklich mit den Abgründen der menschlichen Psyche befasst und merkt deutlich, dass Wulf Dorn selbst in diesem Bereich tätig war. 

    Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der überrascht werden möchte. Der Bücher mit einer bzw. mehreren Wendungen liebt und gerne verwirrt wird - ein Meisterwerk.

  11. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.715)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Der Schreibstil saugt einem in die Geschichte. War für mich sofort fesselnd und ich wollte alle Teile am liebsten gleich lesen. 

  12. Cover des Buches Broken Darkness: So verführerisch (ISBN: 9783499275210)
    M. O'Keefe

    Broken Darkness: So verführerisch

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Als ich anfing dieses Buch zu lesen, war ich skeptisch. Mir ging das alles mit den beiden viel zu schnell am Telefon. Aber das ist wohl dem Genre geschuldet, den schließlich soll es ja „schnell zur Sache“ gehen. Der Plot ist nicht unbedingt neu, aber zumindest die Idee, sich via Telefon zu verlieben, anders und interessant. Richtig gepackt hat mich der Roman jedoch erst, als ich herausfand, dass es auf eine Art Die-Schöne-und-das-Biest-Geschichte hinausläuft. Allen Klischees und des immer gleichen Helden, mit dunkler Vergangenheit zum Trotz wollte ich das Buch lesen und nach dem echt gemeinen Ende sofort zu Band 2 greifen.

  13. Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen« (ISBN: 9783960084082)
    Martin Schörle

    »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

     (309)
    Aktuelle Rezension von: Lyset

    Schon beim Anschreiben des Autors ob ich sein Buch gerne rezensieren möchte, war ich eher kritisch, doch nachdem ich die ersten Zeilen probelas, fand ich, als alte Theaterliebhaberin und Laienschauspielerin die Idee doch ziemlich gut und wollte, vor allem das erste Stück, gerne im Rahmen von kurzen Videos, künstlerisch umsetzen. 

    Ich fand das Stück rund um den sexistischen Beamten witzig und setzte es in mehreren Videos, Lesungen und Storys auf Instagram um. 

    Leider trennen wenige das Werk vom Autor und ich wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass man heutzutage das ganze Werk nicht unbedingt mit einem Augenzwinkern betrachten kann. 

    Auch andere, ehrliche Rezensionen bestärken leider dieses Bild. 

    Vielleicht ist solch ein Werk einfach nicht mehr Zeitgemäß und der Autor hätte die Ironie dahinter besser vermitteln sollen. 

    Stilistisch ist die Umsetzung einer Rede über Radiergummis in meinen Augen jedoch immer noch äußerst amüsant. 


  14. Cover des Buches Never Knowing - Endlose Angst (ISBN: 9783596192748)
    Chevy Stevens

    Never Knowing - Endlose Angst

     (421)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Sara wurde als Baby adoptiert und hat sich nie ganz bei ihrer neuen Familie zuhause gefühlt. Sie weiß aber nicht wen ihre Eltern sind und auch ihre Adoptief Eltern wissen nicht Bescheid. Sie versucht es raus zu finden und findet ihre Mutter. Die lehnt ihr aber ab und will nichts mit Sara zu tun haben. 

    Sara versteht es nicht und forscht weiter. Was sie erfährt ist erschütternd. Ihr Vater ist ein Serienkiller. Dann findet Saras Vater raus das sie existiert und möchte ihr kennen lernen. 

    Eine sehr spannende Geschichte die man nur weiterlesen möchte.

  15. Cover des Buches Hotline (ISBN: 9783426514566)
    Jutta Maria Herrmann

    Hotline

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Die Freunde Chris, Riko, Paula und Konrad gründen eine Beicht-Hotline, bei der die Anrufer ihr Herz ausschütten können. Eigentlich eine tolle Idee und es läuft auch super. Die meisten Anrufer suchen nur Jemanden, der ihnen zuhört und sie versteht oder sie zumindest nicht verurteilt.
    Allerdings gibt es auch andere Zeitgenossen, wie die Frau, die dort anruft und mitteilt, dass sie ihr Baby auf dem Friedhof lebendig begraben wird. Will sie das wirklich tun oder will sie sich nur wichtig machen? Was soll man in so einem Fall tun? Ruhig bleiben? Die Polizei informieren? Oder selbst aktiv werden?


    Vom Schreibstil her ist das Buch gut und verständlich geschrieben. Die Charaktere sind authentisch und ich mochte sie. Allerdings war mir das Buch für einen Psychothriller viel zu lasch. Die Geschichte dümpelt träge vor sich hin. Sie war nicht gerade langweilig aber hat auch nicht diesen Nervenkitzel vermittelt, den ich mir bei einem guten Psychothriller vorstelle. Erst im letzten Viertel nimmt die Geschichte Fahrt auf und wird tatsächlich spannend. Warum nicht gleich von Anfang an so? Aus meiner Sicht kann man das Buch durchaus lesen, wenn man gerade kein anderes greifbar hat. Direkt weiterempfehlen würde ich es allerdings nicht.

  16. Cover des Buches Sommertraum mit Aussicht (ISBN: 9783596033386)
    Brenda Bowen

    Sommertraum mit Aussicht

     (95)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Lottie und Rose bringen ihre Kinder in den Kindergarten und entdecken gemeinsam am Schwarzen Brett einen Aushang, auf dem ein kleines Cottage zur Miete für einen Monat angeboten wird. Spontan entscheiden die beiden sich für eine kleine Auszeit von Mann und Kindern.

    Da das Cottage nur monatsweise vermietet wird und daher eine ziemlich hohe Miete verlangt, entschließen die beiden Frauen sich, zwei weitere Mitbewohner zu suchen. Sie werden schnell fündig.

    Eine aufregende Zeit beginnt, vier unterschiedliche Menschen, die sich nicht kennen, werden für 4 Wochen auf einer kleinen Insel in einem kleinen Cottage leben und jeder auf der Suche nach Ruhe und Frieden.

    Der Roman hat sehr langweilig begonnen und konnte mich nur zeitweilig begeistern. Ich hatte mir etwas Humorvolleres vorgestellt. Interessant fand ich die einzelnen Schicksale der Protagonisten. Trotzdem empfand ich die Geschichte als lesenswert, vielleicht weil es in einer traumhaften Umgebung gespielt hat.

  17. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.825)
    Aktuelle Rezension von: Carina-care

    Ich liebe den Film da muss ich zugeben, deswegen war ich richtig gespannt auf das Buch. Die Geschichte zwischen Rosie und Alex ist auf sovielen Arten Spannend, liebevoll und leicht. Obwohl Rosie in Ihrem Leben  So viele Schicksalsschläge durchstehen muss ist an ihrer Seite immer Ihr bester Freund Alex der es nicht auch immer Einfach hat.

    Ich finde die Art wie das Buch geschrieben ist, ist erfrischend. Die Briefe, Emails, Postkarten und Notizen machen es einzigartig zu lesen. Trotzdem finde ich es am machen Stellen schwierig in die Charaktere Rein zu fühlen. Mir haben die Aktiven Momente und gespräche gefehlt , ich finde dadurch hätte sich das ganze perfekt abgerundet und ein paar Chats hätten als Telefonat oder gespräch viel mehr sinn gemacht.

    Auch die länge der Story von der Zeitleiste hat mich ein wenig zu schaffen gemacht. Es hat so lange gedauert bis die beiden ihr Happy End bekommen und ich muss leider sagen hat es mich nicht zufrienden gestellt, eben dadurch das es keine Aktiven Momente gab sonderen nur die Erzählungen aus den Briefen/emails. 

  18. Cover des Buches Mein Herz und andere schwarze Löcher (ISBN: 9783733500511)
    Jasmine Warga

    Mein Herz und andere schwarze Löcher

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Lalalenii

    Leider konnte ich der Story von »Mein Herz und andere schwarze Löcher« nichts abgewinnen. Zwar fand ich das Thema von Schuld bei FrozenRobot gut umgesetzt aber das wars auch. Die Prämisse, dass ein Partner bzw. Verliebtsein plötzlich alle Depressionen heilt finde ich unglaublich toxisch und irreführend. Zudem wird in dem Buch mmn. Suizid glorifiziert und romantisiert. Abgesehen davon waren die Figuren relativ eindimensional und die Story öde und vorhersehbar. 

  19. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (425)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  20. Cover des Buches Lieber jetzt als irgendwann (ISBN: 9783596198443)
    Lauren Graham

    Lieber jetzt als irgendwann

     (100)
    Aktuelle Rezension von: januarygirl

    Inhalt:

    Franny Banks ist zwar ein bisschen chaotisch, aber vor allem witzig, charmant und klug – eigentlich müsste sie alle ihre Ziele erreichen können:
    - Schauspielerin werden
    - den Durchbruch schaffen
    - Mann fürs Leben finden
    Für den Notfall hat sie trotzdem einen Plan B:
    - langjährigen Freund Clark heiraten
    - Englisch-Lehrerin werden
    - in einen Vorort ziehen
    Doch ihr „Ultimatum zur Traumverwirklichung“ von drei Jahren läuft bald ab. Als sich herausstellt, dass sogar Plan B geplatzt ist, lautet Frannys Motto deshalb: Lieber jetzt als irgendwann.


    Meine Gedanken zum Buch:

    Die Autorin dieses Buches ist Lauran Graham, die Schauspielerin „Lorelei“ aus der Serie Gilmore Girls. Ich liebe diese Serie und deswegen wollte ich auch unbedingt dieses Buch lesen.

    Die Geschichte handelt von Franny Banks, könnte jedoch ebenso die Autorin selbst sein.

    Franny ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen habe. Sie ist eine so ehrliche und echte Figur, dass ich das Gefühl hatte, sie schon ewig zu kennen. Jedes Mal wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, hat es sich angefühlt, als würde ich zu einer guten Freundin zurückkehren.

    Franny hat sich in den Kopf gesetzt, dass sie eine erfolgreiche Schauspielerin werden und den Mann fürs Leben finden will. Sollte sie bis zu einem gewissen Datum diese Ziele nicht erreicht haben, hat sie einen Plan B, der unter anderem ihren langjährigen Freund beinhaltet. Dabei stellen sich ihr so einige Hindernisse in den Weg, wobei das größte wahrscheinlich sie selbst ist. Franny ist tollpatschig und witzig und dabei sehr liebenswert. Ich habe mich an vielen Stellen sehr verstanden gefühlt.

    Die Autorin spricht mit diesem Buch wohl so einigen jungen Frauen aus der Seele. Sie zeigt, dass man an seine Träume glauben sollte, egal wie unrealistisch sie uns auch erscheinen mögen.

    Die Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen und ich kann nur sagen: wer nach einer witzigen und einfach harmonischen Story sucht, kommt hier definitiv auf seine Kosten!

  21. Cover des Buches Show me the stars (ISBN: 9783839816912)
    Kira Mohn

    Show me the stars

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Alex121274

    "Show me the stars" ist Teil 1 der Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn.  Die freie Journalistin Liv Baumgart kommt im Job nicht voran. Ausgerechnet der Artikel, der ihren beruflichen Aufstieg bedeuten soll, stürzt sie komplett in die Krise. Auf der Suche nach Alternativen nimmt Liv einen Job als Housesitter in einem Leuchtturm vor der Küste Irlands an. 

    Die Story ist, naja, etwas durchwachsen. Der Anfang ist stark. Ich bin begeistert in die charmante und atmosphärische Geschichte eingetaucht. Das Setting ist einfach traumhaft. Und auch die Protagonistin mochte ich irgendwie. "Kjer", der  männliche Co-Star des Buches, bleibt dagegen recht blass. Und auch die anderen Charaktere sind für mich nicht so richtig greifbar geworden. Die Handlung flacht im Verlauf leider etwas ab. Die Story kreist über weite Strecken um sich selbst. Was passiert ist nicht wirklich überraschend. Aber es war auch nicht schlecht. Es war eben im Normal-Bereich. Und Sprecherin Marie-Isabel Walke hat es geschafft, mich gut zu unterhalten und mir ein wohliges Gefühl vermittelt. So hat das Hörbuch doch insgesamt Spaß gemacht.

    Fazit: Ein netter Liebesroman, der vor allem von der tollen Wohlfühl-Atmosphäre lebt. Sonst nichts Besonderes. Aber doch wiederum irgendwie schön. Für Zwischendurch gut geeignet. Ich habe es genossen, mich hier einfach berieseln zu lassen. Manchmal braucht es gar nicht mehr. 


  22. Cover des Buches Kaschmirgefühl (ISBN: 9783709934562)
    Bernhard Aichner

    Kaschmirgefühl

     (127)
    Aktuelle Rezension von: simone_richter

    Gottlieb greift zum Telefonhörer und ruft eine Sexhotline an. Er ist Krankenpfleger im Hospiz, seine Tage sind nicht von Leidenschaft erfüllt und er lebte bis vor Kurzem mit seiner Mutter zusammen. Bei der Hotline hört er Maries Stimme und sie reden die ganze Nacht durch.

    Ich habe das kleine Büchlein schnell gelesen. Der Dialog der beiden, der auch so im Stil aufgebaut ist, ist locker und leichtfüßig. Gottlieb und Marie lügen allerdings, bis sich die Balken biegen und legen immer mal auf, doch Gottlieb ruft immer wieder zurück. Das ist schlagfertig und man hat das Gefühl, man ist wirklich beim Telefongespräch dabei. Irgendwann wurde mir aber schon die Schlusspointe bewusst und das gibt auch den einen Stern Abzug. Ich fühlte, wo sich das Ganze kitschfrei hinbewegt. Ein Buch, das man flockig an einem Abend weglesen kann und beseelt zuschlägt. 

  23. Cover des Buches Der fremde Gast (ISBN: 9783442379279)
    Charlotte Link

    Der fremde Gast

     (548)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Rebecca Brandt wird von einem Bekannten in ihrem Haus in Südfrankreich besucht. Dieser bringt zwei trampende Studenten mit. In Deutschland wird ein grausames Verbrechen begangen. Im Laufe der Geschichte werden die Zusammenhänge zwischen den Personen aufgedeckt.

    Der Kriminalroman ist, wie man es von Charlotte Link gewohnt ist sehr spannend und voller unerwarteter Wendungen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Autorin versteht es Spannung aufzubauen und den Leser in ihren Bann zu ziehen. Für mich war die Geschichte in sich schlüssig und nachvollziehbar, wenn auch überhaupt nicht vorhersehbar.

    Leider war ich von der Darstellung der einzelnen Charaktere sehr enttäuscht. Fast alle Frauen wurden als schwach dargestellt und haben sich von ihren Männern abhängig gemacht. Jede der dargestellten Beziehungen wies die gleichen schrägen Machtverhältnisse aus. Eine Notwendigkeit alle Beziehungen auf diese Weise auszugestalten bestand meiner Meinung nach nicht. Aus diesem Grund gab es für mich einen faden Beigeschmack. 

    Der Kriminalroman ist angenehm zu lesen und wirklich fesselnd. Aus der feministischen Perspektive gibt es allerdings ein paar Kritikpunkte. Ob man während dem Lesen darüber hinwegsehen kann, oder das als nicht problematisch ansieht, ist eine persönliche Entscheidung.

  24. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (296)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Daemon (Die Welt ist nur ein Spiel 1) von Daniel Suarez, geht es um Pete Sebeck, welcher Detective ist und um seine Kollegen  Nathan Mantz und Martin Burkow. Er und seine Kollegen ermitteln gerade frisch in einem Mordfall von Joseph Pavlos von welchem man im ersten Kapitel, den Tod miterlebt hat. Außerdem ist noch jemand von den Technickern des Team CyberStorm gestorben und zwar Chopra Singh, auch unter einem Unfall, der eigentlich nicht passieren sollte. Wer steckt hinter diesen Unfällen ? 

    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch nach über 100 Seiten abgebrochen, nicht weil es nicht spannend ist. Sondern weil ich gemerkt habe, das technische an der Geschichte interessiert mich zwar etwas, aber nicht so richtig, das ich weiter lesen oder hören mag. Meine Freizeit besteht nämlich nicht darin Computerspiele zu spielen oder mich mit viel Technik auseinander zu setzen, daher sollten vielleicht Leser, die mit dem Thema nicht viel anfangen können, die Geschichte lieber sein lassen. 

    Fazit:
    Das Buch war spannend, aber mit zu viel Technik und Computerspielen gespickt, das ich es abgebrochen habe. Um die Geschichte zu mögen, sollte man an Technik oder auch an Computerspielen interessiert sein.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks