Bücher mit dem Tag "theater"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "theater" gekennzeichnet haben.

1.265 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.792)
    Aktuelle Rezension von: DasWappentier

    Peter muss sich mit Vampiren und Flussgöttinnen rumschlagen, dabei ist er blutiger Anfänger in Sachen Magie. 

    Mir gefällt die Art, wie der Ich-Erzähler uns an seinem Leben teilhaben lässt. Auch wenn nie erklärt wird, wie Magie wirklich funktioniert, ist es doch schlüssig. Die Figuren sind originell und divers, es gibt etliche unerwartete Wendungen und magisches Personal, das von den üblichen Klischees abweicht. 

    Peter misst die Stärke von Magie in "Wuffs", Flussgöttinnen werden mit Bier bestochen und auch sonst hat er Lösungen, die mehr als nur originell sind.

    Habe inzwischen die ganze Reihe gelesen und bin immer noch Fan.

  2. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (982)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Schwaneberg

    Das Buch gehört ganz klar zu einen meiner Favoriten von Colleen Hoover. Selten hat mich ein Buch so gepackt, daß ich es innerhalb von einen Tag durchgelesen habe. Die kurzen Momente, die die beiden hatten, waren stets mit viel Mitgefühl und unerwarteten Ereignissen ausgearbeitet. Ich konnte es kaum erwarten was mich im nächsten Jahr erwartet. Die Wendung zum Ende fand ich leicht vorhersehbar. Nichtsdestotrotz liebe ich beide Hauptcharaktere. Auch dieses Mal bin ich von der Ausarbeitung des männliche Prota mehr als begeistert. In jedem Buch denke ich, dass kann nichtmehr getoppt werden, aber Colleen schafft es stets mich zu überraschen. Ganz klare Leseempfehlung.

  3. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (770)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Obwohl das Buch wie ein Theaterskript geschrieben ist, findet man in jeder Zeile Rowlings Einfluss und Erzählkunst wieder. Es war toll Hogwarts mal aus Sicht eines Nicht-Gryffindor-Musterschülers neu zu entdecken und viele altbekannten Charaktere wiederzutreffen. Da Teil 3 der Harry Potter Reihe mein absoluter Liebling ist, hatte ich auch mit der Zeitreise Thematik keine Probleme.

  4. Cover des Buches Todesmärchen (ISBN: 9783442483129)
    Andreas Gruber

    Todesmärchen

     (484)
    Aktuelle Rezension von: HelgasBücherparadies

    Meine #Rezension zu Andreas Gruber Todesmärchen

    Nach einem Leichenfund in Bern fordert Rudolf Horrowitz den Profiler Maarten S. Sneijder an. Die auffällig drapierte Leiche erinnert an einen Fall vor 5 Jahren. Sabine Nemez und Sneijder nehmen die Ermittlungen auf. Es gestaltet sich äußerst schwierig, denn der Täter scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

    Die Psychologin Hannah Norland nimmt eine Stelle in einem Gefängnis in  Steinfels an. Dort sind nur Schwerverbrecher untergebracht, die psychopathische Züge haben.

    In ihren Therapiestunden ist Hannah aber nur an einem Insassen interessiert. Piet van Loon wurde vor einigen Jahren von Sneijder verhaftet.

    Wie beides zusammenhängt und was wirklich geschah ist so unglaublich und absolut lesenswert.


    Dies ist der dritte Teil mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez. Er knüpft direkt an das Vorgängerbuch an und man ist sofort mitten in der Geschichte. Ich empfehle erst Teil 1 und 2 zu lesen. 

    Ich hätte nicht geglaubt, dass es noch eine Steigerung gibt, aber Andreas Gruber ist es gelungen von Anfang an eine Hochspannung zu erzeugen.

    Woher nimmt der Autor die Ideen für die Geschichten habe ich mich gefragt. Sehr stimmig und schlüssig ist sie. Ein guter Aufbau und Nervenkitzel begleiten uns von Anfang an.

    Zwei Handlungsstränge werden perfekt zusammengeführt. Es wird in drei Zeitebenen erzählt, was aber keineswegs verwirrt, sondern so wird nach und nach alles klarer, ohne jemals die Spannung zu unterbrechen. 

    Diesmal lässt Herr Gruber Einblicke in das Leben von Sneijder zu. Das ist kaum vorstellbar, was dabei zur Sprache kommt. Mit Sabine an seiner Seite hat er eine clevere Kollegin gefunden. Es macht Spaß zu sehen, wie sie sich von ihm nicht unterkriegen lässt.  Dieses Ermittlerteam ist mir zwischenzeitlich sehr ans Herz gewachsen. Ihre Schlagfertigkeit und ihr Spürsinn kommen auch bei Sneijder gut an.

    Fazit: nochmals eine Steigerung mit einer sehr gut durchdachten Story und sympathischen Charakteren. Spannend, packend und fesselnd erzählt. 

    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥 

    Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. 

    Weitere Rezensionen findet ihr unter www.helgasbuecherparadies.com

    Teil 1

    https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/20/gruber-andreas-%f0%9f%93%96-todesfrist/

    Teil 2

    https://helgasbuecherparadies.com/2021/02/20/gruber-andreas-%f0%9f%93%96-todesurteil/


    Teil 3

    https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/27/gruber-andreas-%f0%9f%93%96-todesmaerchen/

    Teil 5

    https://helgasbuecherparadies.com/2019/09/28/andreas-gruber-todesmal/

  5. Cover des Buches Das Licht der letzten Tage (ISBN: 9783492060226)
    Emily St. John Mandel

    Das Licht der letzten Tage

     (370)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    Mich hat der Roman von Emily St. John Mandel (was für ein Name!), welcher in einer Zeit 20 Jahre nach dem Ausbruch einer äußerst tödlichen sowie sich schnell verbreitenden SARS-Mutation als auch auch mithilfe von Rückblicken in unserer prä-corona-Gegenwart spielt, durch seine teilweise überraschende Unkonventionalität überzeugen.

    Zum einen finde ich den gewählten Zeitraum von 20 Jahren Abstand zur Apokalypse einen bisher selten bis gar nicht beluchteten. Wenn man nicht nur wissen will, was akut in dem Moment passiert, wenn eine Zivilisation zusammenbricht oder wie es ihr erst Jahrjunderte später geht, so erhält man hier einen guten Eindruck davon. Auch wirken die Rückblicke zunächst wie Null-Acht-Fünfzehn-Geschichten, entwickeln mit zunehmender Seitenzahl jedoch auch einen zunehmenden Sog und eine unerwartete psychologische Tiefe. Die Autorin tut natürlich den Lesenden einen Gefallen, wenn sie sorgfältig alle Erzählstränge im Blick behält und diese am Schluss auch gekonnt zusammenführt. Die Charaktere sind glaubwürdig konstruiert und man begibt sich gern mit ihnen auf die Reise durch eine neue, vielleicht gar nicht so düstere Zeit. Übrigens finde ich es sehr erfrischend, dass die Autorin in diesem Endzeitroman mal nicht ausnahmslos Hoffnungslosigkeit verbreitet noch die Schilderung von Gewalt zum Schockeffekt verkommen lässt.

    Die zweite Hälfte des Romans, nachdem ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht war, las sich wie Butter runter und war unglaublich spannend geschrieben. Damit bekommt dieser post-apokalyptischer Roman insgesamt eine klare Leseempfehlung von mir.

  6. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.847)
    Aktuelle Rezension von: Rugaloo

    Kann nur jedem empfehlen das Buch zu lesen 🙂

  7. Cover des Buches Losing it - Alles nicht so einfach (ISBN: 9783802593642)
    Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach

     (773)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Zugegeben- das Buch musste etwas auf mich warten, seit ich es meinem Regal zugelegt habe, weil ich die Befürchtung hatte, es könnte zu kitschig sein. Nun, nach einigen vergnüglichen Lesestunden (was sich daran misst, dass es nicht all zu viele waren), kann ich es nicht vom Kitsch absprechen. Aber ich bin der Meinung, dass ihm der Kitsch hervorragend steht. 


    Der Ton des Schreibstils ist vor allem von Humor geprägt. Es macht die Protagonistin so unheimlich sympathisch, dass sie sich selbst nicht zu ernst nimmt. Nicht selten musste ich beim Lesen lachen, wenn sie sich wiedermal durch ihre seltsamen Ausreden in eine vertrackte Situation bringt. 

    Cade und Garrick mochte ich beide sehr gern und ich freue mich auch, im nächsten Teil mehr von Cade zu erfahren, in diesem Teil klebte er mir meistens zu sehr an Bliss' Rockzipfel. Wobei das auch nicht zu weit hergeholt scheint...


    Die Konflikte, die die Beziehung mit sich bringt, werden für mein Verständnis sehr realistisch thematisiert und auch das Hin- und-Her wirkt in meinen Augen nicht an den Haaren herbeigezogen. Auch die Angst der Protagonistin ist wahrscheinlich häufiger als man denkt. Nur dass es keiner ausspricht.


    Ich habe dem Setting einer Schauspielschule auch viel abgewinnen können. Es war sehr schön von den Parallelen im Theaterstück und im echten Leben der Darsteller zu lesen. Teilweise wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen und habe mich immer gefreut, wenn ich es wieder aufgeschlagen habe. 


    Ich finde die Massage, ob sie nun gewollt ist oder nicht, unheimlich schön: Während andere New Adult Romane den jungen Leserinnen Druck machen, möglichst früh einen Freund zu haben und die "Unschuld" zu verlieren, zeigt dieser, dass es sich manchmal auch lohnt sich  Zeit zu lassen und dass das Alter bedeutungslos ist. Es gibt Hoffnung, dass das Glück auch kommt, wenn man es nicht ruft und die Zukunft möglicherweise Sternstunden für einen bereithält. Möglicherweise auch in unmittelbarer Zukunft.


    Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Mehr möchte ich nicht dazu sagen. 

    Den Catookie-Abzug gibt es einzig und allein für die Kennlernszene- für mich zu sehr und unwahrscheinlich Liebe-auf-den-ersten-Blick- und für den hohen Alkoholkonsum der Protagonistin und ihrer Freunde. Das fand ich echt uncool.

  8. Cover des Buches Time School - Auf ewig dein (ISBN: 9783846600481)
    Eva Völler

    Time School - Auf ewig dein

     (347)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Ein neues Abenteuer für Anna und Sebastiano, die jetzt ihre eigene Zeitreisen Schule haben. Doch es verschlägt sie dieses mal ins Jahr 1540, doch warum sollen sie so oft dorthin zurück. Und warum soll sich Anna von Sebastiano fernhalten, grade jetzt wo die beiden Heiraten wollen.

    Am Anfang bin ich nicht davon ausgegangen, dass es quasi die 2.Staffel von der Zeitenzauber-Triologie ist, aber bin total happy dieses Buch gelesen zu haben.

    Ich finde die Geschichte wieder sowas von gut und spannend, dass ich das Buch so gut wie nie aus der Hand legen konnte. Bin schon gespannt wie diese Triologie weiter gehen wird. 

  9. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Der Titel verspricht einen positiven Inhalt, auch der Klappentext des Buches lässt eher an einen Aufbruch in der neuen Welt Anfangs des 20. Jahrhunderts glauben. Es werden mehrere Personen, teilweise in verschiedenen Jahrzehnten, zwischen welchen hin- und hergesprungen wird, beschrieben. Alles befremdlich, beängstigend, Vergewaltigungen, unpersönlicher Sex, Mord, Verstümmelung, Traumatisierung, Psychopathie, Erniedrigung. Ich habe es nach fast 300 Seiten abgebrochen und kann es nicht empfehlen. Zwei Sterne nur deswegen, weil es ja nach 300 Seiten eventuell doch noch ein gutes Buch werden kann. Meines Erachtens muss ein Buch allerdings nach spätestens 40 Seiten inhaltlich auf eine klare Linie kommen, mittel derer ich es beurteilen kann.

  10. Cover des Buches The Diviners - Aller Anfang ist böse (ISBN: 9783423760966)
    Libba Bray

    The Diviners - Aller Anfang ist böse

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Ehrlich gesagt, weiß ich so überhaupt nicht was ich von dem Buch halten soll. Wirklich nicht. Das Setting war einfach super genial. Anfangs fand ich es auch toll, dass es so gemischt war - also die Story und eben aus dem Leben raus erzählt wurde. Dann wurde es aber irgendwie konfus, weil die Autorin in den Zeiten herum sprang, aber ohne das es richtig Hand und Fuß hatte. Zudem sprang die Autorin zusätzlich im laufenden Kapitel in Zeit und Ort, wodurch die Kapitel stellenweise extrem lang wurden und das Chaos komplett.  Bitte nicht falsch verstehen, ich hab kein Problem mit langen Kapiteln, aber bei dieser Umsetzung hätte man eigentlich auch einfach komplett auf Kapitel verzichten können. Die anfängliche Euphorie verflog und machte der Langeweile Platz. Es wurde so viel geredet ohne das etwas gesagt wurde. Immer wenn ich dachte, jetzt ist es soweit, war es auch schon wieder vorbei. Dennoch kam dann irgendwann der Punkt, an dem es wieder spannend wurde. Leider verpasste die Autorin dann das Ende und führte den Leser schon ein wenig an die Fortsetzung heran, was das Ganze, zumindest auch meiner Sicht, noch mal unnötig in die Länge zog und anödete. 

    So. Jetzt wisst ihr Bescheid. Nichtsdestotrotz, und das ist wohl das verwunderlichste dabei, fand ich das Buch gar nicht so schlecht. Wobei das so auch nicht richtig ist, denn eigentlich hasse ich es, weil es mich so genervt hat, mit den unnötigen Längen, dem holprigen bis katastrophalen Stils, furchtbar. Doch es war nicht schlecht. Irgendwie. Und nachdem wir das jetzt geklärt hätten, versteht ihr vielleicht, warum ich nicht weiß was ich davon halten soll. 

    Die Idee ist auf jeden Fall sehr cool. Schon allein mit der Gabe und was man noch so alles erfährt. Theoretisch würde ich sogar aufgrund dessen weiter lesen wollen, aber vermutlich werde ich warten, bis sich jemand erbarmt und mir eine Zusammenfassung schreibt. Die Charaktere sind definitiv sympatisch, die Dialoge manchmal einfach nur zu gut und die Atmosphäre top. Also eigentlich könnte ich sagen, dass es ein tolles Buch ist, aber leider das Potential nicht genutzt wurde - oder manche Dinge einfach an der falschen Stelle stehen. Das könnt ihr euch jetzt aussuchen. Ich glaube, dass es sich hierbei um eine Geschichte handelt, die man so wie sie geschrieben wurde, entweder liebt oder hasst und bei mir wurde es einfach eine Hass-Liebe. Alternativ hilft es vielleicht das Original und nicht die Übersetzung zu lesen. 

    Fazit: 

    Es gefiel mir so unglaublich gut, dass mich die ganzen Schwächen so sehr genervt haben, dass ich es hassen möchte. 

  11. Cover des Buches Wenn's einfach wär, würd's jeder machen (ISBN: 9783404176908)
    Petra Hülsmann

    Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Annika mag ihren Beruf als Musiklehrerin. Doch als ihr kurzfristig mitgeteilt, dass sie als Aushilfe in eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk zwangsversetzt wird, bricht ihre Welt zusammen. Wie kommt sie wieder auf ihre bequeme Vorbildschule? Mit einer Musical-AG, die einen Theater-Preis gewinnt, würde sie sicher wieder mit Handkuss zurückgenommen werden. Leider hat Annikas Plan einen Haken: Sie braucht die Hilfe ihres Teenagerschwarm Tristan. Das kann noch lustig werden.

    Ich liebe Petra Hülsmanns Schreibstil. Sie schreibt sehr humorvoll, locker und es ihre Bücher mit Hamburger Charme machen immer Freude beim Lesen.

    In dieser Geschichte konnte mich aber die Protagonisten nicht richtig erreichen und besonders Annikas Probleme konnten mich nicht bewegen. Obwohl es immer wieder Highlightsmomente gab, schien sich alles zu ziehen. 

    Mein Fazit: Die Geschichte erinnert stark an den Film "Fuck you Goethe" und bringt tolle Augenblicke mit. Die Protagonisten bleiben leider blass. 3 Sterne.

  12. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.287)
    Aktuelle Rezension von: Karous_Traumland

    Ich glaube mein Username "Karous_Traumland" zeigt eigentlich schon wie sehr ich diese Buchreihe liebe. Für mich gehört diese Reihe zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und den ersten Band um den es hier in der Rezension ja auch geht habe ich mittlerweile schon drei oder vier mal gelesen.

    Ich habe das Buch damals geschenkt bekommen und einfach nur verschlungen. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es einfach selbst gelesen haben.

    Alleine schon das Cover vom Buch, lässt einen durch das geheimnissvolle Mädchen mit blauen Haaren in eine geheimnisvolle Welt eintauchen. Was ich so auch noch nie hatte und mich total begeistert hat ist, dass auch der eingentliche Einband vom Buch bedruckt ist und nicht nur der Einband aus Papier der das Papier umgibt (Umschlag).

    Der Charakter von Karou hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Sie hat eine wirklich interessante Persönlichkeit, isr stark, unabhängig, gefülvoll und total facettenreich. Einfach etwas besonderes und man möchte mehr über sie erfahren und fragt sich woher sie kommt und was hinter all dem steckt. 

    Die Mischung aus ihrem "normalen" Leben und ihrem Kunststudium in Prag,  bietet einen sehr gelungenden Kontrast zu der geheimnissvollen Welt und dem ungewöhnlichen Leben welches sie durch die Arbeit mit Brimstone hat. Ich finde es super, dass die Beiden Welten in Karous Kunststudium etwas verschmelzen. Die Bilder von den Tier-Mensch-Mischungen die sie während ihres Studiums malt verbinden ihr eines Leben mit dem anderen. Sie sprühen nur so vor Lebendigkeit und Ihre beste Freundin fragt sich nur immer, woher Karou all die Ideen hat., doch in Wahrheit entspringen diese Bilder gar nicht Karous Fantasie, sondern zeigen ihre Familie.

    Ich glaube man kann das Buch und die Geschichte einfach nicht beschreiben. Das muss man einfach selbst gelesen haben.

    Die Geschichte hat mich einfach nur begeistert. Der Ideenreichtum und die großartigen Beschreibungen lassen einen komplett in die Welt von Karou eintauchen und laden zum Träumen ein.


  13. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (948)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Nach 170 Seiten breche ich das Buch erstmal ab. Vielleicht leihe ich es mir irgendwann nochmal aus, aber mir ist die Story einfach zu dünn und geht in all den Beschreibungen einfach unter. Anna geht mir mit ihrer Tollpatschigkeit auf die Nerven und Sebastiano finde ich noch unsympathischer als im ersten Band. ^^'

  14. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  15. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.362)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  16. Cover des Buches Der Besuch der alten Dame (ISBN: 3257230451)
    Friedrich Dürrenmatt

    Der Besuch der alten Dame

     (1.733)
    Aktuelle Rezension von: Saasmann01

    Überzeichnete Satire die aufgrund ihrer Kürze für kurzweilige Unterhaltung sorgen kann. Solide! 

  17. Cover des Buches Das Labyrinth der Träumenden Bücher (ISBN: 9783442746170)
    Walter Moers

    Das Labyrinth der Träumenden Bücher

     (991)
    Aktuelle Rezension von: Staubfinger1998

    Das Buch ist solide, aber kommt leider nicht an den Vorgänger ran. Spannung cab es nur bei den ersten 100 Seiten und den letzten 50 Seiten. Vom Schreibstil ist es wie gewohnt von Walter Moers sehr gut. Der Cliffhänger am Ende hätte nicht sein müssen 🙈. 

  18. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (311)
    Aktuelle Rezension von: Marheiaa21

    - Nur zweifel an meiner Liebe nicht- A1 A2 Willow zieht mit ihren Eltern in die kleinen Stadt Harmonie. Nach dem traumatischen Erfahrung zuhause ist sie ziemlich dankbar für den neuen Start. Den eigntlich will sie nur ein normales Mädchen sein. Gerade wird im kleinen Theater der Stadt ein neues Stück von Shakespeare gecastete. Willow bekommt die Rolle der Opelia, jetzt kann sie ihre Gefühle endlich zum Ausdruck bringen. Und dich ist es Isaac, der Hamlet in dem Stück spielt, versteht sie als einziger sofort. Doch sie weis sein Weg führt aus Harmonie und sie weis, das muss so sein. Wenn ich zu Willow was schreiben möchte kommt mir immer wieder Isaac in den Kopf. Der junge Mann hat gelernt das es besser ist allein zu sein. Sein Leid, das er durch seine Familie erfahren hat, kann er in seinem Talent zum Ausdruck bringen. - Ich schmacht´, ich brenn´, ich sterbe.- Williow hat sich vom schüchternen Mädchen ,zu einer starken Frau entwicklet, die ihre Leidenschaft gefunden hat. Sie hat nach den Erlebnissen gelernt, sich zu öffnen. Ich bin so froh das sie zusammen diese Entwicklung gemacht haben. Emma Scott hatte mich schon nach dem unglaublich bewegenden Prolog. Sofort war ich da, konnte verstehen warum Willow so denkt und was ihr die Hoffnung zum kämpfen gibt. Von der Autorin war es für mich das erste Buch & doch bin ich einfach überzeugt. Die Storyline und das Handeln der Charaktere war nachvollziehbar und nicht übertrieben. Der Aspekt des Theaters, das die Story sehr prägte hat das ganze abgerunden. Der Schreibstil war voller Emotionen und klaren Worten. Und doch bist du einfach so durchgeflogen. 

  19. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (416)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    In „India Place – Wilde Träume“, dem vierten Band der „Edinburgh Love Stories“ von Samantha Young, ist die Zeit voran geschritten.

    So ist aus dem Teenie Hannah eine junge Erwachsene geworden, die sich nach absolvierten Studium gerade in den Alltag als Lehrerin eingewöhnt.

    Ihr Leben läuft nach geregelten Bahnen.

    Bis sie plötzlich Marco wieder begegnet.

    Vor Jahren machte er Hannah, an nur einem Tag, zum glücklichsten und traurigsten Mädchen der Welt.

    Jetzt ist er wieder da, um seinen Fehler wieder gut zu machen, und Hannah zurückzugewinnen.

    Doch die Mauern, die Hannah um ihr Herz errichtet hat,

    sind stark, ihr Vertrauen in Marco nicht existent und die Narben in ihrem Inneren unheilbar …


    Ich habe mich wirklich auf Hannahs und Marcos Geschichte gefreut,

    vor allem, weil ich die ruhige, liebe und süße Hannah bereits in den vorangegangen Bänden sehr ins Herz geschlossen habe.

    In der jungen, unnahbaren Frau ist sie jedoch nur schwer wiederzufinden.

    Was jedoch an dem liegt, was Hannah widerfahren ist.

    Denn die einschneidenden Momente in Zusammenhang mit der Enttäuschung Marcos,

    haben Hannah in eine oft sture und manchmal verbitterte Frau verwandelt.

    Da die Story aus ihrer Sicht erzählt wird,

    kann man zwar mit ihr mitfühlen,

    sie manches Mal aber auch verfluchen.


    So groß die Begeisterung über das Wiedersehen mit Marco meinerseits auch war,

    genauso groß, war auch die Enttäuschung über das ewige Hin und Her

    aus Übereinander herfallen und sich anschließend in den Haaren liegen …

    Vor allem Hannahs widersprüchliche Signale waren mir dabei fast zu viel.

    Genauso aber auch, Marcos Besitzergreifen.

    Das zog sich vor allem zur Mitte hin …


    Das Geheimnis, was genau zwischen Hannah und Marco vorgefallen ist,

    wird in kleinen Rückblenden gelüftet.

    Diese Einblicke waren ganz schön,

    stehen aber im kompletten Gegensatz zu der gegenwärtigen angespannten Situation.


    Natürlich hat es Spaß gemacht hier die nun schon gewachsene Clique wiederzusehen.

    Obwohl da doch auch viel auf heile Welt und wahre Liebe gemacht wird.

    Ein besonderes Augenmerk liegt hier aber vor allem auf Cole,

    der Hannah in den vergangenen Jahren ein richtig guter Freund geworden ist,

    und sich sehr erwachsen und umsichtig zeigt.


    Mein Unmut aufgrund des Auf und Ab in Hannahs und Marcos Beziehung

    konnte auf den letzten 150 Seiten besänftigt werden.

    Mit einem tragischen Vorkommnis und der Lüftung von Marcos noch verbliebenem Geheimnis, kam etwas Ruhe in die Story.

    Das war dann auch der Punkt,

    wo ich wieder mit Hannah und Marco Mitfiebern konnte,

    und der Auslöser, der mich die Story dann doch mit einem Lächeln beenden ließ.


    Der angenehme und leichte Schreibstil von Samantha Young ließ

    trotz einiger zäher Passagen die Seiten nur so dahin fliegen.


    Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (921)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten




    Es hat mich einige Zeit gekostet, Zugang zu dem Buch zu bekommen. Ungefähr die ersten hundert würde ich fast sagen. Am Anfang waren es mir einfach zu viele Namen, Orte und Begebenheiten, welche ich nicht vernünftig zuordnen konnte. Vermutlich etwas, was so alten Büchern eigen ist. Mir hat es dennoch schwer zu schaffen gemacht.

    Erzählt wird das Buch aus der Sicht von Scout, einem kleinem Mädchen von Anfangs noch sechs Jahren. Sie läuft lieber in Hosen statt in Kleidern durch die Gegend, möchte sich nicht wie eine kleine Dame, sehr zum Bedauern ihrer Tante, benehmen und versteht trotz ihres jungen Alters schon wahnsinnig viel von der Welt. Was sie wohl auch der Art und Weise wie sie aufwächst zu verdanken ist. Zusammen mit ihrem älteren Bruder Jem ist sie meistens mit ihm und seinen Freunden unterwegs, turnt durch die Gegend, versucht den Nachbarn heraus zu locken und hat dauernd irgendwelchen Unfug im Kopf. Denn er ist, neben ihrem Vater, ihr großes Vorbild und sie versucht ihm ständig nach zu eifern. Doch am Abend kuschelt sie sich gerne auf den Schoß ihres Vaters, Atticus. Das dieser tatsächlich so gut wie immer beim Vornamen genannt wird, auch von seinen Kindern, hat dafür gesorgt, dass ich etliche Seiten gebraucht habe um seine Rolle zuordnen zu können.

    Ein richtiger Spannungsbogen fehlt leider. Dennoch war die Geschichte nicht langweilig und ist wohl nach wie vor sehr wichtig. Es war wohl, zumindest fiktiv, einer der ersten Fälle, in denen ein „weißer“ Mann einen „farbigen“ vor Gericht verteidigte. Nicht nur als reiner Pflichtverteidiger, sondern tatsächlich ernsthaft und mit dem Ziel, dass beste für ihn zu erreichen. Obwohl Atticus genau weiß, wie es enden wird. Er hat keine Chance vor Gericht, er kann diese Ungerechtigkeit nicht ungeschehen machen, sondern nur versuchen, allen zu zeigen, dass sie Falsch liegen. Was ihm wohl auch gelingt aber nichts daran ändert, dass sich alleine wegen der Hautfarbe entschieden wird. Etwas, was dem Idalisten in Atticus merklich zu schaffen machte von Anfang an, obwohl er versuchte immer hoch erhobenen Hauptes und mit Freundlichkeit durchs Leben zu gehen. Etwas, was er auch stets seinen Kindern mit auf den Weg gegeben hat. Sie sollten sich nicht ärgern lassen sondern lieber freundlich und ruhig bleiben.


    Am Ende werden sämtliche Stränge aufgelöst, alles findet sich und ich hatte mehr oder weniger ein rundes, abgeschlossenes Gefühl am Ende. Auch wenn ich dieses am Ende durch zu überstürzt fand. Denn wo sich sonst immer die Zeit genommen wurde, alles vernünftig zu verarbeiten und zu beschreiben, fand ich den Überfall einfach nur hektisch und unausgegoren, da auch danach nicht weiter auf diese paar Seiten eingegangen wurde. Das hat mir einfach gefehlt und ließ das Gefühl, nur die Rohfassung gelesen zu haben, bei mir zurück.

  21. Cover des Buches Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe (ISBN: 9783746633497)
    Michelle Marly

    Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

     (149)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Ich habe bereits zwei Bände der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe" vorgestellt, hier folgt nun ein weiteres Leseerlebnis. Und damit habe ich es schon vorweggenommen, die wunderbare Michelle Marly
    Kann mit "Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" wieder einmal absolut überzeugen!!! 🥰❤❤❤ Es gelingt Michelle Marly einen kleinen Ausschnitt aus Coco Chanels Leben so echt und unzweifelhaft darzustellen, das ich gern viel mehr gelesen hätte.

    Coco hat ihre große (und möglicherweise einzige) Liebe verloren und mit dem letzten gemeinsamen Projekt, das sie mit Boy gestartet hat, beginnt sie, diesen Verlust zu verarbeiten. Sie lernt, ihr Herz wieder zu öffnen und kreiert mit unerschöpflichem Tatendrang und gewohntem Perfektionismus (wer ihre Biografien kennt, weiß was ich meine🤩) einen der bekanntesten Düfte der Welt.

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen biografischen Roman. D.h. wahre Begebenheiten werden mit fiktiven Elementen verbunden. Allerdings überzeugt mich die Recherche, die Michelle Marly für das Buch unternommen hat. Ich hätte keinen Zweifel, dass alles genauso geschehen ist. 😆 Ich habe auch wirklich lange darüber nachgedacht, ob Picasso eine Liebelei mit Coco hatte und weshalb so wenig darüber bekannt ist...

  22. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (641)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Das Buch ist nicht so genial wie das erste, bietet trotzdem eine gut aufgelegte Minidetektivin und einen soliden Kriminalfall.

  23. Cover des Buches Evermore - Der blaue Mond (ISBN: 9783442473809)
    Alyson Noël

    Evermore - Der blaue Mond

     (1.303)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Endlich ist sie glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Und ihre Liebe ist so unsterblich wie sie selbst. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst, die ihn völlig verändert. Er scheint Ever gar nicht mehr wahrzunehmen und sich von ihr abzuwenden. Was kann sie nur tun? In ihrer Not bricht sie auf in das geheimnisvolle Sommerland und wird dort vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt. 

    Der zweite Band der Reihe ist genauso flüssig &‘ spannend geschrieben wie der erste Band. Die Geschehnisse um Damen, der nach &‘ nach plötzlich seine Kräfte &‘ sein Gedächtnis verliert, haben mich das Buch sehr schnell lesen lassen. Da ich wissen wollte, wie es weitergeht. Da das Ende ziemlich offen ist, bin ich gespannt auf den dritten Band.

  24. Cover des Buches Game of Gold (ISBN: 9783748800200)
    Shelby Mahurin

    Game of Gold

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Eve_Wae

    Klappentext:

    Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

    Meine Meinung:

    Ich bin durch das wunderschöne Cover von Game of Gold auf das Buch aufmerksam geworden und auch der Klappentext hat mich gleich neugierig gemacht.

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir überraschend einfach. Ich konnte mir von Beginn an alles hervorragend vorstellen, ich war auch sofort in der Geschichte versunken.

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Lou und Reid geschrieben. Die Zwei sind bemerkenswerte Charaktere. Lou ist witzig, impulsiv, wild und in manchen Situationen, auch ein bisschen grausam. Reid ist gütig und liebevoll, doch leider hat er durch sein Dasein als Chasseur viele Vorurteile gegenüber Hexen und der Magie im Allgemeinen.

    Viele den Nebencharakteren haben ebenfalls bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, z. B. Lous beste Freundin Coco. Sie ist eine Bluthexe, genauso wie ihre Freundin, ist auch Coco ziemlich Taff und würde alles für ihre Freunde geben. Nicht zu vergessen ist auch Ansel, der Baby-Chasseur, der so unglaublich viel Freundlichkeit für alle übrighat, und damit einer meiner Lieblingscharaktere in dem Buch geworden ist.

    Die Handlung lässt einen kaum zu Atem kommen. Ständig passiert etwas Unerwartetes, es wird gekämpft und es gibt jede Menge Action.

    Das Ende war für meinen Geschmack genau richtig, es macht neugierig auf den nächsten Teil, es lässt einen aber nicht vor Neugier zergehen.

    Fazit:

    Eine überraschende Geschichte, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks