Bücher mit dem Tag "therapeutin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "therapeutin" gekennzeichnet haben.

77 Bücher

  1. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.273)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Der Augensammler war mein erster Fitzek - und ich wurde nicht enttäuscht. Eine spannende Story, interessante Charaktere, glaubhafte Wendungen und ein (für mich) zumindest nicht in Gänze vorhersehbares Finale. 

    Besonders gelungen finde ich die finale Wendung/Auflösung, die vor dem Hintergrund der Gesamtgeschichte keineswegs konstruiert, sondern glaubhaft ist und sich gut in die Erzählung einfügt. Soweit Fitzek allgemein arg konstruierte und unrealistische Handlungen vorgeworfen werden, kann ich das für den Augensammler auch insgesamt nicht bestätigen. Natürlich spielt Fitzek mit schwer erklärbaren Ereignissen, löst die sich damit im Zusammenhang stehenden Rätsel hier aber meiner Ansicht nach glaubhaft auf. Ob dem Autor dies in seinen anderen Romanen ebenso gelingt, vermag ich nicht nicht zu sagen.

    Es spricht für den Roman, dass ich fieberhaft gerätselt habe und trotzdem zum Ende einen Es fällt einem wie Schuppen von den Augen-Moment hatte. Ich freue mich bereits auf den zweiten Teil der Reihe und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen.


  2. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.085)
    Aktuelle Rezension von: NessaPengy

    So schockieren wie der Augensammler aufhörte, so schockierend und spannend ging es weiter. Auch hier hat sich Sebastian selbst übertroffen, meiner Meinung. Ich konnte und wollte es nicht mehr weg legen, immer wieder hat man neue Theorien, die Handlung schlägt wieder komplett ins Gegenteil um und du stehst wie am Anfang da, wer ist denn nun der Augenjäger und warum tut er das? 

    Auch in diesem Teil habe ich mit Alina und Alex wieder mit gefiebert. Man wünscht den beiden einfach ein halbwegs gutes Ende und vor allem wünscht man Alex das Julian doch noch lebt. 

    Wie sich die Handlung so entwickelte, damit habe ich nicht gerechnet, auch das der Augensammler eine doch vollkommen andere Person ist, schockierte mich zutiefst und auch das war etwas womit ich absolut nicht gerechnet habe. Über das Ende lässt sich streiten, aber wir sind eben auch nicht in einem Liebesroman, sondern in einem Thriller. Man wünscht den drei dennoch ein Happy End gemeinsam und deswegen bin ich sehr gespannt auf das neue Meisterwerk, die Playlist, die schon im Bücherregal bereist steht um gelesen zu werden.

  3. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.252)
    Aktuelle Rezension von: BuecherDiebin

    Der Seelenbrecher ist ein Buch, welches einem zeigt, dass nicht alles Gelesene so ist, wie man es am Anfang denkt.

    Im Fernsehen wird von Frauen berichtet, welche Äußerlich keine Verletzungen haben und dich nach kurzer Zeit sterben . Die Seelen der Frauen sind gebrochen. Sie können nicht mit der Ausenwelt kommunizieren.

    Ein Unbekannter wird in eine abgelegene Psychatrie geliefert. Er hat alle Erinnerungen verloren. Während die Erinnerungen fetzenweise zurückkommen, treffen weitere Gäste in der Klinik ein, durch einen Ausbruch eines Patienten wird die Klinik komplett abgeschottet. Niemand kommt rein oder raus. Die Nacht des Grauens beginnt. Denn was niemand weiß, der Seelenbrecher ist ist mitten unter Ihnen...


    Die anfängliche Spannung baut Fitzek bis zum Ende des Buches noch weiter aus. Man konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Besonders der Wechsel zwischen Gegenwart und der  Geschichte in der Klinik hat mir gut gefallen. 

    Die einzelnen Charaktere kamen ebenfalls authentisch beim Leser an. 

    Besonders die unerwartete Wendung am Ende hat noch einmal das Ganze Niveau des Buches gehoben. 


  4. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.403)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Kurzmeinung: Es ist eine typische, erotische Lovestory.
    Sie ist sehr vorhersehbar und klischeehaftet. Leider konnte ich nicht in die Beziehung eintauchen und mitfiebern.

    Es beginnt mit dieser typischen Anziehungskraft auf den ersten Blick. Sie fühlt sich zu ihm so stark hingezogen wie noch nie zuvor zu irgendwem anders. Die ganze Beziehung gründet fast nur auf der sexuellen Spannung zwischen beiden und es gibt eine Menge Sex-Szenen. Leider bleibt dabei auf der Strecke, was die beiden sonst noch verbindet. Dadurch wird die Beziehung nicht wirklich greifbar und man kann nicht so gut mitfiebern.
    Oftmals benimmt sich Braden wie ein Höhlenmensch und ist total herrisch, was ihn mir etwas unsympathisch gemacht hat. Dabei kommt es dann auch zu starken Grenzüberschreitungen, indem er ein wiederholtes Nein beispielsweise nicht akzeptiert, was dann innerhalb der Liebesgeschichte gerechtfertigt und romantisiert wird. Dieses Beziehungsbild finde ich sehr problematisch.
    Nicht nur innerhalb der Beziehung, auch an anderen Stellen der Geschichte, geht durch diese starke sexuelle Fokussierung einiges verloren. Beispielsweise gibt es eine beste Freundin, die total an den Rand gedrängt und links liegen gelassen wird. Außerdem hat Jocelyn eine Vergangenheit, die sie aufarbeiten muss, was meiner Meinung nach etwas zu wenig Platz erhält.
    Die Handlung ist sehr klassisch und vorhersehbar - die typischen Auf und Abs einer Liebesgeschichte. Dabei habe ich die Streitereien als unglaubhaft und aufgebauscht empfunden und je weiter die Geschichte voranschreitet, umso nerviger wird es, da sich Jocelyn nicht weiterentwickelt, sondern auf der Stelle tritt und sehr unreif bleibt. Wo man auf eine Charakterentwicklung gehofft hatte, merkt man dann, dass sie doch keine wirkliche Veränderung durchlaufen hat. Es ist einfach viel unnötiges Drama, Gehabe und Geziere. Auch die Dialoge fand ich - im Streit, aber auch an anderen Stellen - oftmals nicht wirklich realitätsnah.

    Fazit: Alles in allem hat mich die Geschichte einfach nicht überzeugen können. Die Sexszenen (, die zwar nicht schlecht, aber auch nicht allzu besonders sind) verdrängen alles andere, was dadurch sehr klischeehaft und leer bleibt. Die Protagonistin wurde mir dabei von Seite zu Seite unsympathischer.

    "Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht" bekommt von mir 2,3 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  5. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.178)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Alle Sieben Wellen ist die Fortsetzung des Erfolgsromans Gut gegen Nordwind. Wir begegnen Emmi Rothner und Leo Leike wieder, erfahren einiges über ihr Leben, wie es nach Gut gegen Nordwind weitergeht und wie sich die Beziehungen der beiden zu ihren Partnern und ihre Beziehung zueinander verändert hat. Haben sie im ersten Roman den Versuch gewagt sich zu treffen kommt es im zweiten Teil zu einem tatsächlichen Treffen und das ist etwas das die Handlung interessant macht. Der erste Roman hatte ja ein offenesEnde und in Alle sieben Wellen knüpft Glattauer an die Geschichte der beiden an, er lässt sie sich wieder stundenlange Mails schreiben und es werden einige Dinge die im ersten Teil offengeblieben sind wieder aufgegriffen und teilweise aufgelöst. Glattauers Sprache finde ich wie immer sehr toll und das Buch ist schon geschrieben. Es ist ein gutes Buch, jedoch meiner Meinung nach nicht so grandios und wundervoll geschrieben wie der erste Teil. 

            

  6. Cover des Buches Die Puppenmacherin (ISBN: 9783442480036)
    Max Bentow

    Die Puppenmacherin

     (444)
    Aktuelle Rezension von: my-book-addict-world

    Nils Trojan kommt nie zur Ruhe, erneut ist ein grausamer Serienmörder unterwegs, der seine Opfer mit einem Vorwand in den Keller lockt, er tötet sie in dem er sie mit Schaum einsprüht, die Opfer sterben qualvoll und ersticken in dem PU-Schaum der fest wird und regelrecht ein Sarg ist in dem sie lebendig eingeschlossen werden.   Die Vorgehensweise erinnert an einen altern Fall "Die Puppenmacherin", eigentlich ist dieser Fall schon gelöst und der Serienmörder bereits tot. Imitiert jemand diesen Serienmörder oder lebt er vielleicht noch? Kommisar Nils Trojan ermittelt in alle Richtungen doch die Hinweise sind wieder gar  nicht einfach zu durchschauen. Auch für den Leser heißt es pure Spannung, ich hatte bis zum Ende keine Vorahnung und konnte mir gar nicht denken wohin der Fall führt.   Die Taten sind wieder grausam und man versinkt mit Gänsehaut im Grauen. Der Schreibstil und Lesefluss sind sehr gut und man kann das Buch nicht aus der Hand lassen. Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und passt perfekt zu dieser Bücherreihe.  

  7. Cover des Buches Trigger (ISBN: 9783453434028)
    Wulf Dorn

    Trigger

     (672)
    Aktuelle Rezension von: _lxrxnx_

    Mein erstes Buch von Wulf Dorn und mein absolutes Lieblingsbuch.

    Eine Patentier wird aus der Psychiatrie entführt, bei der Suche nach ihr, wird ihre behandelnde Ärztin Dr. Ellen Roth selbst zur Zielscheibe und kommt in das Visier des Entführers. Doch nicht alles scheint so logisch zu sein, wie man es am Anfang denkt. Der Autor spielt ein Spiel mit den Lesern, welches der Leser einfach nicht gewinnen kann. Das Buch ist nervenaufreibend und geht wirklich an die eigene Psyche.Jedes Mal, wenn ich dachte, dass ich langsam wüsste um was es geht oder wer dahinter steckt wurde ich eines besseren belehrt und meine Überlegung wurde über den Haufen geworfen. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen, sodass ich es in einer Nacht durchgelesen habe.  Man wird selbst mitgerissen und möchte unbedingt herausfinden wie die komplexe Geschichte zusammenhängt. Viele der Zusammenhänge und Geschichten die am Anfang erzählt wurden, muss man am Ende in ein ganz neues Licht stellen. Man hat sich hier wirklich mit den Abgründen der menschlichen Psyche befasst und merkt deutlich, dass Wulf Dorn selbst in diesem Bereich tätig war. 

    Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der überrascht werden möchte. Der Bücher mit einer bzw. mehreren Wendungen liebt und gerne verwirrt wird - ein Meisterwerk.

  8. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.197)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  9. Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen« (ISBN: 9783960084082)
    Martin Schörle

    »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

     (309)
    Aktuelle Rezension von: Lyset

    Schon beim Anschreiben des Autors ob ich sein Buch gerne rezensieren möchte, war ich eher kritisch, doch nachdem ich die ersten Zeilen probelas, fand ich, als alte Theaterliebhaberin und Laienschauspielerin die Idee doch ziemlich gut und wollte, vor allem das erste Stück, gerne im Rahmen von kurzen Videos, künstlerisch umsetzen. 

    Ich fand das Stück rund um den sexistischen Beamten witzig und setzte es in mehreren Videos, Lesungen und Storys auf Instagram um. 

    Leider trennen wenige das Werk vom Autor und ich wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass man heutzutage das ganze Werk nicht unbedingt mit einem Augenzwinkern betrachten kann. 

    Auch andere, ehrliche Rezensionen bestärken leider dieses Bild. 

    Vielleicht ist solch ein Werk einfach nicht mehr Zeitgemäß und der Autor hätte die Ironie dahinter besser vermitteln sollen. 

    Stilistisch ist die Umsetzung einer Rede über Radiergummis in meinen Augen jedoch immer noch äußerst amüsant. 


  10. Cover des Buches Dornenmädchen (ISBN: 9783426516904)
    Karen Rose

    Dornenmädchen

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Ghosttowner

    Typisch, aber trotzdem wieder ein Stückchen anders

  11. Cover des Buches Krähenmädchen (ISBN: 9783442484942)
    Erik Axl Sund

    Krähenmädchen

     (842)
    Aktuelle Rezension von: Lesekerstin

    Von der Idee und dem Hintergrund der Geschichte finde ich es schon interessant, allerdings hab ich mich trotzdem durch das Buch gequält. Ich weiß nicht ob es am Schreibstil lag oder woran es lag... zum Schluss bin ich nur noch über die Seiten geflogen um das Ende zu lesen... leider hat es mich nicht gepackt... so das ich die anderen beiden Bände wohl nicht mehr lesen werde, schade!

  12. Cover des Buches Player (ISBN: 9783442487707)
    Vi Keeland

    Player

     (156)
    Aktuelle Rezension von: MayaRottenmeier

    Player 
    Von Vi Keeland, 384 Seiten, erschienen am 17.09.2018, Goldmann

    Eine Dirty Office Romance!

    Man nehme eine Handvoll Figuren, die berühren, unterhalten und ihren Leser verführen, schicke diese in eine Handlung, die Wohlfühlatmosphäre bietet und voilà, fertig ist eine amüsante Romanze, die ihre Leserschaft glücklich macht. 

    Kurz zum Inhalt:
    Emerie wird von einem Betrüger übers Ohr gehauen und landet so in Drews Kanzlei, im Glauben, dort Räume für ihre Praxis gemietet zu haben. Was dann auf mich herein prasselt, lässt mich lachen und meinen Alltag vergessen.

    Zur Umsetzung:
    Dieser Band unterhält mich durchweg bestens. Mit Leichtigkeit zieht mich Keeland in die Welt von Drew Jagger, einem Starscheidungsanwalt, in die plötzlich die Paartherapeutin Emerie Rose hineinplatzt. Und von diesem Moment an bekomme ich das Grinsen kaum aus meinem Gesicht. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig zu lesen, dabei frech, flott, charmant und bei Drew immer mit einer rauen Note versehen, was ihn für mich noch realer macht.

    Im Buch erwarten mich einige Konflikte, die authentisch gelöst werden. Mein Herz erleidet keinen Stillstand und ich bekomme auch keine Atemaussetzer, doch Keeland gelingt es spielend, mir immer wieder einen bunten Schwarm Schmetterlinge durch den Bauch zu scheuchen. Es prickelt heftig beim Lesen. Die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und direkt, offen und sympathisch. Becks ist der heimlicher Star, aber Kunststück, wer verliebt sich nicht in diesen süßen Jungen?

    Mitreißende Figuren:
    Die Chemie zwischen Drew und Emerie stimmt. Sie liefern sich einen Schlagabtausch nach dem anderen. Gott, ich liebe humorvolle und doppeldeutige Dialoge und die beiden sind wahre Meister darin. Der Spruch „Gegensätze ziehen sich an“, lässt sich hier unterschreiben, doch am Ende ist klar, dass sich Drew und Emerie bei den wesentlichen Punkten des Lebens ähnlich sind, weshalb diese Story so wunderbar funktioniert. 

    Mich überzeugt Drew sofort. Seine direkte, selbstbewusste Art, kommt ungekünstelt rüber und sein rauer Charme ruft ein Kribbeln bei mir hervor. Drew ist in der Vergangenheit selbst verletzt worden und durch seinen Beruf sieht er jeden Tag, wohin die Liebe die Paare führt. Dadurch ist er extrem bindungsscheu geworden. Seine Entwicklung ist immer nachvollziehbar. Ein Mann mit Ecken und Kanten und einem großen Herzen. 

    Emerie glaubt an die Liebe und versucht beruflich, zu retten, was zu retten ist. Da prallen mit Emerie und Drew logischerweise Welten aufeinander. Ich liebe Emeries Natürlichkeit, ihren Humor und ihre liebevolle Seite. Sie ist ein angenehmer Charakter, den ich sofort ins Herz schließe. 

    Mein Fazit:
    Mit „Player“ ist es Keeland erneut gelungen, mich irre schnell durch ein Buch zu führen. Ich habe es in 1,5 Tagen inhaliert und in dieser Zeit meinen Alltag komplett ausgeblendet. Ich freue mich jetzt schon auf einen neuen Band von Vi Keeland, der selbstverständlich bereit liegt. Für mich ist sie ein Garant für die perfekte Unterhaltung. Locker und leicht, sinnlich und prickelnd, humorvoll und berührend – so lässt sich die Geschichte am ehesten beschreiben. Mit diesem Buch macht niemand etwas falsch.

    Von mir erhält „Player“ 5 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

  13. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (270)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt:

    Emmas ältester Sohn, Jacob, hat das Asperger Syndrom. Aktuell interessiert er sich sehr für Forensik. Doch dieses Hobby bringt ihn in eine schwierige Lage, denn er wird zum Verdächtigen in einem Mordfall. Emma, sein Bruder Theo und der frische Anwalt Oliver geben ihr bestes, um ihm mit seinen speziellen Bedürfnissen einen fairen Prozess zu schaffen. 

    Meinung:

    Dieses Buch hat mich regelmäßig zum weinen gebracht, sogar wenn ich meiner Schwester ein paar Passagen vorgelesen habe. Ich habe auch gelacht, wenn Jacob uns an seiner Welt teilhaben ließ oder wieder eine Metapher nicht verstand. Und ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Es werden viele Themen am Rande behandelt, das Asperger Syndrom sehr intensiv, doch es wurde nie langweilig. Jedes Detail der Ursachenforschung, Psychologie, Forensik und sogar IT Themen sind so unfassbar gut recherchiert und das Buch ist in einem unvergleichlich tollen Stil geschrieben. Sie Spannung war nie künstlich erzeugt aber immer da. 

    Außerdem wird aus der Sicht von 5 Personen geschrieben, die alle eine eigene Schriftart haben. Alles war einfach so gut durchdacht. Ich werde definitiv noch ein Buch der Autorin lesen.

    Fazit:

    Meine Schwester musste mich lange überreden, das Buch mit ihr zusammen zu lesen, da ich sonst nichts in dem Genre lese. Ich bin aber restlos begeistert und spüre eine kleine Leere in meinem Herzen, seitdem wir es beendet haben. Wärmste Leseempfehlung an alle. Lest einfach bitte alle dieses Buch.

  14. Cover des Buches Solange du atmest (ISBN: 9783442314348)
    Joy Fielding

    Solange du atmest

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Artemis42

    Die selbst angeschlagene Psychotherapeutin Robin Davis muss widerwillig in ihre Heimatstadt Red Bluff zurückkehren, wo ihr Vater, ihre ehemals beste Freundin und nun Stiefmutter Tara und deren 12jährige Tochter Cassidy niedergeschossen wurden. Nach und nach bröckelt die Fassade einer perfekten Ehe und Familienidylle, die Polizei geht jedem Verdacht nach, um die Tat aufzuklären.

    Robin leidet unter Panikattacken, die Hitze und ihr schlechtes Verhältnis zu ihrer überforderten und verbitterten Schwester Melanie machen ihr zu schaffen. Tara war früher ihre beste Freundin, sie kümmert sich um deren Tochter Cassidy, die einzige Zeugin der Tat, versucht mit ihrer Schwester Melanie und deren aggressivem autistischen Sohn Landon und dessen aufdringlichen Freund Kenny auszukommen und den Verdacht gegen ihren Bruder Alec zu zerstreuen.

    Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und da es nie richtige Anhaltspunkte für einen Täter oder das Motiv gibt, bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten.

    Die Geschichte bleibt bis zum Schluss spannend, es gibt Verdachtsmomente, Indizien und falsche Spuren bis zum völlig unerwarteten Ende.

  15. Cover des Buches Mann ohne Herz (ISBN: 9783442749133)
    Camilla Grebe

    Mann ohne Herz

     (79)
    Aktuelle Rezension von: RosiJo

    Ein Mann aus der schwulen Szene wird tot aufgefunden und sein Herz wurde herausgetrennt. Nur bei diesem Mord bleibt es nicht und man kommt recht zügig auf Gemeinsamkeiten der Opfer.

    In diesem Thriller ermittelt Siri, die als Psychologin neu bei der Polizei angestellt ist. Man erfährt auch viel über ihr Privatleben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und anschaulich,  aber leider fehlte ein bisschen die Spannung. Schon ziemlich seit dem Anfang, weiss man wo es drauf hinausläuft. Der Schluss nahm dann noch mal an Spannung zu und es gab eine Kehrtwende.

    Im großen und ganzen ein solider Thriller, der aber mehr Spannung hätte gebrauchen können.

  16. Cover des Buches Ohne ein Wort (ISBN: 9783548283418)
    Linwood Barclay

    Ohne ein Wort

     (828)
    Aktuelle Rezension von: Sjard_Seliger

    Mein zweites Buch vom kanadischen Autor Linwood Barclay. Vorher las ich "Kein Entkommen" von ihm und muss sagen: Dieses Buch hier ist sogar noch ein bisschen besser geraten. Es ist wieder ein absolut solider und schön aufgebauter Thriller mit gutem Timing, sympathischen Charakteren,  interessanter Story und den typischen Merkmalen des Autors.  

    Sein Schreibstil erinnert auch hier wieder an einen weniger dialogschweren Harlan Coben und liest sich daher absolut flüssig und zügig in einem Rutsch, ohne je wirklich Längen zu haben. Auch eine nette Brise Humor wurde eingefügt und lockert das Ganze wunderbar auf. Allerdings gefallen mir einige Passagen oder Sprüche nicht, weil sie fürchterlich kalauerhaft und sehr abgedroschen wirken. Vor allem heutzutage (das Buch ist von 2006). 

    Auch das Setting befindet sich wieder in den Neu-England-Staaten der USA, genauer gesagt zwischen Massachusetts, Connecticut und dem Upstate New York rauf bis nach Buffalo und die Niagarafälle. Auch werden viele Eindrücke der Natur beschrieben und clever in die Story mit eingebaut. 

    Der gesamte Aufbau der Geschichte ist weitestgehend linear, man tappt als Leser genauso lang im Dunkeln wie die Hauptprotagonisten. Die Spannungskurve beginnt vorallem im letzten Drittel des Buches stark anzusteigen, während es am Anfng leider fast schon ein wenig zu gemütlich beginnt - eine kleine typische Schwäche Linwood Barclays. Auch werden zwischendrin kurze, geheimnisvolle Zwischensequenzen eingebaut von zwei unbekannten Personen aus deren Perspektive, und man munkelt als Leser munter mit. Das Finale wiederum ist Barclay-typisch erneut viel zu kurz und knapp geraten, auch wenn es schön geschrieben ist und einen emotional schon auch ziemlich berührt. Da hatten es gerne 10 Seiten mehr sein dürfen.

    Fazit:

    Bis auf kleinere Schwächen in Spannung & Timing besonders am Anfang und einer stellenweise zu abgedroschen klingenden Wortwahl (für 2021er Verhältnisse) ist dieser Thriller wieder einmal ein typisch gutes Machwerk des kanadischen "Family in Jeopardy"-Autors, wie man es kennt und von ihm erwartet. :)


  17. Cover des Buches Schau mir in die Augen, Audrey (ISBN: 9783570403617)
    Sophie Kinsella

    Schau mir in die Augen, Audrey

     (519)
    Aktuelle Rezension von: EinLebenzwischendenZeilen

    Ich wollte mir eigentlich nur ein Buch bestellen, aber dann ist mir dieses Cover aufgefallen und das Buch musste in den Warenkorb.

    Inhalt

    Audrey's Leben ist wirr. Eine chaotische Familie und massive Angst- und Panikstörungen gehören zu ihrem Alltag. Um Menschen aus dem Weg zu gehen, bleibt sie nur Zuhause. Jemandem in die Augen schauen? Unmöglich. Dr. Sarah, Audreys Therapeutin rät ihr, einen Dokumentarfilm zu drehen und das tut sie dann auch. Wird Audrey ihre Sonnenbrille jemals abnehmen? Wer würde das denn schaffen?

    Schreibstil und Geschichte

    "Schau mir in die Augen, Audrey" ist super leicht und angenehm geschrieben. Der Perspektivenwechsel (Dokumentarfilm und normale Erzählperspektive) war sehr angenehm und hat frischen Wind zwischen die Seiten gebracht. Auch wenn in diesem Buch ernste Themen besprochen werden, geschieht das oft mit Humor. Ich habe mich dabei erwischt, wie ich während dem Lesen grinsen musste - einfach weil es so schön war!

    Themen

    Ich war unfassbar überrascht darüber, wie viele wichtige Themen in diesem Buch angesprochen werden: 

    • Psychische Krankheiten 
    • Pflegende Angehörige
    • Sucht
    • Die Schwierigkeit des Elterndaseins

    Fazit

    Ich habe nicht viel von dem Buch erwartet, aber wurde vom Gegenteil überzeugt. Ich konnte es durch den Schreibstil und die wunderschöne Geschichte nicht mehr aus der Hand legen und bin dankbar für die Stunden, die ich zwischen diesen tollen Zeilen verbringen durfte.

  18. Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783328102458)
    Nicci French

    Blauer Montag

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Erdbaerchen

    Das Cover finde ich echt toll. Es ist auch super zum Inhalt abgestimmt, da die Handlung in London spielt. 


    Der junge Matthew verschwindet spurlos. 

    Frieda ist Psychotherapeutin. Unter anderem therapiert sie Alan, der sich einen Sohn wünscht auf den die Beschreibung des kleinen Matthew passt. Als sie ein Foto von dem 5-jährigen Alan sieht, stockt ihr der Atem. Es gleicht dem Bild des verschwundenen Jungen aufs Haar genau. Hat Alan etwas mit dem Verschwinden zu tun?


    So packend der Klappentext auch klingt, das Lesen war für mich leider so zäh wie Tapetenkleister. Die Handlung kommt einfach nie so richtig in Schwung und wird von vielen unnötigen Nebenhandlungen aufgehalten. Klar möchte man auch ein wenig in das Privatleben von der Protagonistin eindringen, dies hätte man jedoch auch anders umsetzen können. 

    Zudem zieht Frieda manchmal Schlüsse, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Klar müssen die Ermittlungen irgendwie weiter gehen, allerdings sollten sie nicht allzu sehr an den Haaren herbei gezogen sein. 

    Das Ende war für mich dann leider auch die vollste Katastrophe. Eine logische Auflösung gab es hier nicht. Generell blieben viel zu viele Fragen offen. Für mich ergab NICHTS einen Sinn. Ob man im zweiten Teil mehr darüber erfährt? Das werde ich wohl nie wissen, denn "Eisiger Dienstag" werde ich mir wohl kaum zu Gemüte führen.


    Fazit: Ein langweiliger "Psychothriller", indem man die Logik vergebens sucht. 

  19. Cover des Buches Nur Gisela sang schöner (ISBN: 9783981701647)
    Dany R. Wood

    Nur Gisela sang schöner

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Ein weiterer humoriger Regionalkrimi, diesmal in Hirschweiler (Saarland) angesiedelt.

    Jupp Backes ist der Dorfpolizist, ein Spießbürger mit Bauerschläue, beruflich unterfordert, von der langjährigen Ehefrau zur Paartherapie gezwungen und mit der Schwiegermutter im Haus gestraft.

    Doch dann stirbt die Nachbarin und Jupp kann endlich richtig ermitteln - wobei er tatkräftig von Ehefrau Inge und Oma Käthe unterstützt wird. Der Fall ist recht spannend aufgebaut und enthält einige Überraschungen - insbesondere das Ende war so nicht vorhersehbar. Auch im Umfeld der an sich schon recht schrägen Familie Backes hat der Autor noch einige skurrile Protagonisten platziert, womit eigentlich alles für eine unterhaltsame und erheiternde Lektüre enthalten ist. Trotzdem konnte mich das Buch nicht richtig mitreißen, irgendwie fehlte der letzte Pep, trotz einiger Schmunzler wirkt das Ganze noch zu unrund und verkrampft, es fehlt die Feinabstimmung der durchaus "leckeren" Zutaten.

    Was bleibt ist eine solide Geschichte, die man gern zu Ende liest, die unterhaltsam und lustig ist, Spannung enthält und somit Hoffnung macht, das der nächste Teil noch besser wird.

  20. Cover des Buches Am seidenen Faden (ISBN: 9783442479504)
    Joy Fielding

    Am seidenen Faden

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Ramona-Paul

    Kate Sinclair, eine erfolgreiche Familientherapeutin, hat es gerade nicht leicht. Die ältere Tochter rebelliert, ihre Mutter wird zunehmend verwirrter und ihre Halbschwester verkündet, dass sie einen angeklagten Sereinmörder heiraten will. 

    Joy Fielding hat mich wieder überzeugt. Die Charaktere sind ihr in diesem Buch besonders gut gelungen - wenn auch nicht alle besonders sympathisch, aber ziemlich authentisch. Wie die Geschichte endet, habe ich mir schon fast denken können . Das Ende ging sehr schnell und hätte meiner Meinung nach noch etwas mehr Nervenkitzel vertragen können. Ich kann es aber trotzdem nur empfehlen!

  21. Cover des Buches Eisiger Dienstag (ISBN: 9783328102465)
    Nicci French

    Eisiger Dienstag

     (126)
    Aktuelle Rezension von: vipfoto

    Eisiger Dienstag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd. 2 (Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin)


    Kalt wie Eis, ähm also eisige Schauer, mit Nervenkitzel bis zur letzten Seite verspricht mein neuester Thriller von Nicci French „Eisiger Dienstag“! Der Spiegel Bestseller hat ein wunderhübsches Cover, in  frostig wirkenden Farbtönen, mit der Millennium Bridge. Die legendäre Fußgängerbrücke über die Themse in London bin ich auch schon gelaufen und freue mich daher, sie auf dem Titel wieder zu entdecken. Wenn ich mich richtig erinnere, verbindet sie die City of London auf der Nordseite, mit dem Stadtteil Southwark. Cool, ich freue mich und fange gebannt an zu schmökern.  Der Schreibstil des Autoren Duos gefällt mir ausgezeichnet. Band 1 habe ich verschlungen und freue mich nun auf weitere spannende Unterhaltung. Draußen ist es kalt, nass und ungemütlich und daher habe ich Zeit und Muse mich auf die neue Story einzulassen. Die Protagonistin Frieda Klein ist mir vertraut und gefällt mir. Als Psychotherapeutin hat sie immer einen besonderen Blickwinkel auf die Ereignisse, was mir persönlich gut gefällt. Und genau diese Mischung hebt das Buch auch von allen anderen ab und macht es sooooooooo unglaublich faszinierend. Der zweite Band, ist meiner Meinung nach, eine gelungene Fortsetzung. Gierig lese und lese ich, denn ich will unbedingt wissen, wie alles zusammenhängt und wie (Achtung Spoiler: „der nackte Mann auf das Sofa kam)?! Und was hat das alles mit der psychisch kranken Michelle zu tun? Fragen über Fragen.... Ich freue mich und lese gespannt und gebannt weiter. Spannung puuuur, soviel sei vorab verraten.  Mir wird des öfteren kalt und wieder tun sich beim Lesen der Lektüre menschliche Abgründe auf. Eisig, gefühllos, bitterkalt, J ich staune nicht schlecht. Immer wieder gelingt es den Autoren gekonnte Finten zu legen und so bleibt es natürlich irre aufregend. Die Spannung baut sich, wie es bei einem Thriller sein soll, nach und nach auf. Schauer, Aufregung und ein Ende, das es in sich hat. Ich bin begeistert und freue mich schon auf den nächsten Wochentag-Krimi vom Duo. Aber ehe ihr so süchtig nach weiterem Lesestoff janke, wie ich, empfehle ich euch die beiden ersten Bände der hochspannenden Serie zu lesen, damit ihr immer schön im Bilde seid.




    Inhalt:

    Bei einer Routinekontrolle macht eine Sozialarbeiterin in der Wohnung der psychisch kranken Michelle Doyce einen grausamen Fund: Auf dem Sofa sitzt ein nackter Mann, der offensichtlich schon seit Tagen tot ist. Doch aus Michelle sind keine zusammenhängenden Sätze herauszubekommen. Hat sie den Mann getötet? Frustriert bittet Inspektor Karlsson Psychotherapeutin Frieda Klein um Hilfe. Die hat gerade ihre eigenen Probleme: Die Presse macht sie für den Tod einer jungen Frau verantwortlich. Trotzdem beißt Frieda sich an Michelles Fall fest und forscht nach den wahren Umständen des Mordes. Bald hat sie eine schreckliche Vermutung …


    Die Autorin /Der Autor :

    Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.


    Weitere Bücher:

    Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin…Bd. 8)

    Blutroter Sonntag: Thriller Bd. 7

    Böser Samstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd. 6

    Mörderischer Freitag: Thriller - Frieda Kleins härtester Fall Bd. 5

    Dunkler Donnerstag: Thriller - Der neue Fall für Frieda Klein Bd. 4…

    Schwarzer Mittwoch: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd. 3…

    Blauer Montag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd.1 (Psychologin Frieda…


    Fazit: 4 Sterne**** Der broschierte Thriller hat 528 Seiten und ist im Penguin Verlag erschienen. 





























  22. Cover des Buches Der Rache süßer Klang (ISBN: 9783426503027)
    Karen Rose

    Der Rache süßer Klang

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Sarah203

    Kurzfassung


    Dana Dupinsky ist Leiterin von "Hanover House", einem verborgenen Frauenhaus in Chicago. Sie hilft engagiert und bis zur Selbstaufgabe misshandelten Frauen dabei, vor ihren gewalttätigen Ehemännern unterzutauchen und sich eine neue Existenz aufzubauen. Oft holt sie im Schutz der Dunkelheit neue Klientinnen und deren Kinder vom Busbahnhof ab. Eines Nachts gewährt sie Jane und deren Sohn Erik Unterschlupf im Frauenhaus, stellt jedoch schon nach kurzer Zeit fest, dass sich Ungereimtheiten in deren Verhalten zeigen. Als zunehmend Menschen in ihrer Umgebung zu Schaden kommen, wird Dana langsam bewusst, dass Jane eine ernsthafte Gefahr für Leib und Seele all derer ist, die sich ihr und ihren monströsen Racheplänen in den Weg stellen. 

    Zeitgleich sucht der Privatermittler und Ex-Marine Ethan Buchanan nach Sue, der Entführerin seines taubstummen Patensohnes Alec. Die Spur führt ihn bis an den Busbahnhof von Chicago, wo er durch einen Zufall Dana Dupinsky begegnet. Zwischen Ethan und Dana entwickelt sich eine rasant anwachsende Anziehungskraft, doch nur zögerlich lassen sie einander Anteil an ihrem Leben nehmen. Als ihnen bewusst wird, dass Sue und Jane ein und dieselbe Person sind, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, in dem niemand mehr sicher ist.


    Handlung


    Die Handlung von "Der Rache süßer Klang" spielt zwei Jahre nach den Geschehnissen von "Eiskalt ist die Zärtlichkeit". Dana Dupinsky hat mit ihrem Frauenhaus noch immer alle Hände voll zu tun, und wird in ihrem Wirken durch Caroline und Evie unterstützt, die beide ebenso wie Dana selbst in Lebensgefahr geraten als sich die Schutzsuchende Jane als eine gemeingefährliche und skrupellose Mörderin herausstellt, die auf ihrem persönlichen Rachefeldzug ist. 


    Charaktere


    Karen Rose schafft es in meinen Augen sehr leicht, den Charakteren Leben einzuhauchen. Sie sind Menschen mit Ecken und Kanten, deren Eigenheiten einem als Leser manchmal den letzten Nerv rauben und deren Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehbar sind. Doch das macht sie für mich gerade um so menschlicher. 

    Besonders gelungen finde ich, dass viele der Akteure dieses Buches schon in den Vorgängerromanen eine Rolle spielen, so dass sie dem Leser immer mehr ans Herz wachsen können. Um die Entwicklung dieser Charaktere am besten nachzuvollziehen, empfiehlt es sich, die Bücher in der chronologischen Reihenfolge zu lesen, jedoch ist dies kein Muss.


    Schreibstil


    Der Schreibstil von Karen Rose ist leicht zu lesen und hat keinerlei literarischen Tiefgang, doch das erwarte ich von einem (Lady)Thriller auch gar nicht. Ich möchte unterhalten werden, möchte das Prickeln der Spannung erleben und dies gelingt der Autorin mühelos.


    Fazit


    Auch in ihrem vierten Roman aus der Chicago-Reihe, "Der Rache süßer Klang", bleibt Karen Rose ihrem gewohnten Schema treu: zwei attraktive, intelligente und liebenswerte Menschen, jeweils beeinträchtigt durch einen schweren Schicksalsschlag, treffen zufällig aufeinander und fühlen sich magisch voneinander angezogen, während eine Verbrechensserie ihren Lauf nimmt und auch vor mindestens einer der Hauptfiguren keinen Halt macht. Errettet aus größter Gefahr, bekennen sich die beiden Personen zu ihren Gefühlen und schwören, sich nie wieder loszulassen. Wer diese Vorhersehbarkeit und die stets zugrundeliegenden Liebesgeschichten innerhalb eines Thrillers mag, der ist mit einem Ladythriller von Karen Rose gut bedient. Mir hat das Buch "Der Rache süßer Klang" auch von daher gut gefallen, dass ich die Inszenierung einer Frau in der Rolle des eiskalten und soziopathischen Mörders sehr erfrischend fand.


    Insgesamt gesehen, vergebe ich drei von fünf möglichen Sternen.

  23. Cover des Buches Elbschmerz (ISBN: 9783744874229)
    Nicole Wollschlaeger

    Elbschmerz

     (18)
    Aktuelle Rezension von: AnnieHall
    Elbschmerz ist ein Krimnalroman von Nicole Wollschläger, 2017 erschienen bei books on demand und der zweite Fall für Philip Goldberg.

    Kommissar Goldberg und seine beiden Kollegen nehmen im neuen Ayurveda-Zentrum Namasté an einem teambildenden Yoga-Kurs teil. Doch mit der Stille und inneren Einkehr ist es schlagartig vorbei, als eine Patientin spurlos verschwindet. Alles deutet auf eine Entführung hin, doch welche Bedeutung hat die rätselhafte Krähe aus Schnee? Philip Goldberg und sein Team stehen noch ganz am Anfang ihrer Ermittlungen, als plötzlich weitere Patienten verschwinden…

    Elbschmerz punktet mit einer interessanten und überraschenden Geschichte, sowie einem sehr sympathischen Ermittler-Trio mit Ecken und Kanten. Nicole Wollschläger beweist ein gutes Gespür für Zwischenmenschliches und einen feinen Sinn für Humor. Ihre Figuren sind liebevoll gezeichnet, vielschichtig und authentisch. Die Dialoge sind aus dem Leben gegriffen und pointiert. Mitunter drängt sich das Privatleben der Ermittler zu sehr in den Vordergrund, dies jedoch mein einziger Kritikpunkt an einem atmosphärischen und unterhaltsamen Regionalkrimi. Der Kriminalfall ist gut komponiert, nicht vorhersehbar und wird schlüssig aufgelöst.

    Fazit: Ein spannender Krimi in tiefenentspanntem und schneeverhangenen Setting, der zum Miträtseln einlädt und den Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappen lässt – die perfekte Lektüre für ein Winter-Wochenende ⛄
  24. Cover des Buches Alles aus Liebe (ISBN: 9783785760703)
    Liane Moriarty

    Alles aus Liebe

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex
    "Alles aus Liebe" setzt da ein, wo die meisten anderen Romanzen aufhören: Beim Happy-End. Das Paar hat sich gefunden und alles scheint perfekt zu sein. Aber das ist es nun mal nicht. Dieses Buch beschreibt einfühlsam die Spannungen, die eine Beziehung aushalten muss - und was diese Spannungen mit denjenigen macht, die um die Beziehung kämpfen. Dabei wird niemand verurteilt. Niemand ist "Der Böse". Niemand ist ganz unschuldig, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch kann man sich in alle Figuren hinein versetzen und man wünscht ihnen allen nur das Beste. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der nach einer Romanze der etwas anderen Art Ausschau hält!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks