Bücher mit dem Tag "therapie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "therapie" gekennzeichnet haben.

798 Bücher

  1. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (2.053)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Die Geschichte beginnt leicht, passend zum Genre, und die Liebe zwischen Sage und Luca wirkt zunächst sehr kitschig, fast klischeehaft. Doch dann überrascht einen das Buch auch mit düsteren und sehr einfühlsamen Passagen und zeigt die Auswirkungen, die Trauma auf zwischenmenschliche Beziehungen haben kann.

  2. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.622)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Sage und Lucas Geschichte weiterzulesen war eine wahre Freude und erfüllt größtenteils die Erwartungen, die ich an die Fortsetzung der Geschichte hatte. Es wird noch um einiges dramatischer und spannender zum Ende hin, so dass ich nach anfänglichen Startschwierigkeiten das Buch doch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

  3. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.521)
    Aktuelle Rezension von: Robin_Curtis

    An ihrem Geburtstag erleidet Ella mit ihrer Mutter einen Autounfall, bei dem Ella schwer verletzt und zur Halbwaise wird. 

    Sie verbringt über ein halbes in einer Klinik um wieder auf zu Beine zu kommen: ihre Haut ist zu 70% verbrannt, sie ist auf einen Gehstock angewiesen und ihre Gliedmaßen sind teilweise verkümmert. 

    Nun muss sie auch noch zu ihrem Das und seiner neuen Familie nach L.A. ziehen, der sie und ihre Mutter vor zehn Jahre ohne ein Wort verlassen hat. 

    Beide Seiten tun sich schwer mit den neuen Umständen: Ella fühlt sich unwillkommen, ihre Stiefzwillinge fühlen sich von ihr bedroht und die Stiefmutter findet immer nur die falschen Worte in Ellas Gegenwart.

    Ihr Vater setzt alles daran, sich um seine erste Tochter zu kümmern, doch Ella kann die Vergangenheit nicht ruhen lassen.

    In der neuen Schule wird sie aufgrund ihres Benehmens und Aussehens gemobbt, angestachelt von ihrer Stiefschwester Anastasia.

    Ihre Psychologin rät ihr ein Sicherheitsnetz aufzubauen, indem sie neue Freundschaften schließt und an ihre alten wieder anknüpft. 

    Also entscheidet sie sich wieder mit ihrem Bücherblog anzufangen, den sie vor ihrem Unfall sehr erfolgreich geführt hat. So hat sie auch Cinder kennengelernt, mit dem sie seit Jahren anonym chattet.

    Was sie nicht weiß: Hinter Cinder verbirgt sich der derzeit aufstrebende Schauspieler Hollywoods Brian Oliver. 

    Als sich beide endlich zufällig treffen, steht Ella im Fokus der Medien und wird so der Öffentlichkeit noch mehr ausgesetzt, weshalb sie wieder einen Klinik Aufenthalt absolvieren muss. 

    Brian setzt alles daran sich bei Ella zu entschuldigen, was zu einem Happy End führt. 


    Trotz einer klischeehaften Geschichte, ist sie wunderbar geschrieben. Viele Elemente aus Aschenputtel sind verbaut, was auch auf den Buchtitel anspielt, jedoch kommt der Name Cinder von einer Fantasy Buchreihe, die Ella und Cinder vergöttern. 

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, trotz dem zugrundeliegenden Dramatik ist alles sehr einfach geschrieben. Ich fand es eine nette Abwechslung, aber hier braucht man nichts tiefgründiges erwarten.

  4. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.319)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    Ich habe die Reihe damals schon gelesen und auch beim weiteren Mal, finde ich sie einfach grandios. Viele sagen zwar es ist zu lang, zu viel oder zu anstrengend. Aber das gehört einfach dazu. Das macht die Reihe aus. Um diesen ganzen Prozess was Hardin und Tessa erleben, darum geht es. Und ich finde es gut so wie es ist und werde die Reihe immer lieben. Meine erste New Adult Reihe damals. Liebe sie noch heute.♥️

  5. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.255)
    Aktuelle Rezension von: punk_und_komma

    Zuallererst: Das war mein erster Roman von Sebastian Fitzek. Ich kann die Geschichte nicht mit seinen anderen Werken in Relation setzen, aber was ich gelesen habe, lässt mich fassungslos zurück. 


    Der Spannungsaufbau ist gut gelungen und hat die größtenteils schwachen Figuren verziehen. Der Showdown bei ca. 80% des Buches war emotional geschrieben und definitiv das Highlight des Buches ... und dann? Dann wird der geflashte Leser Zeuge einer Auflösung, die alles, was vorher geschehen ist, einmal durch den Fleischwolf dreht. 

    Was war das? 

    [Enthält Spoiler]

    Das Potenzial der Geschichte, des Aufbaus, der Hintergrundstory des Protagonisten - alles wertlos. Statt dem Horror seine Willkür zu lassen, wird hier ein Projekt konstruiert, das absolut keinen Sinn macht. Nicht, dass diese "Erkenntnisse" jemals an die Öffentlichkeit geraten und der Wissenschaft irgendwie dienen würden - sie sind wertlos und bloß sadistische Selbstbefriedigung irgendwelcher Pseudeprofs, deren Verhalten an Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten ist. 

    Abgesehen von diesem an den Haaren herbeigezogenen Ende gab es zahllose Unstimmigkeiten und Plotholes, die mir übel aufgestoßen sind. Was war denn nun mit der Messerszene zwischen Leon und Adrian Moll? Er war nie gewalttätig im Schlaf, aber was war dann das? Was war mit der toten Katze? Warum war sie tot, wie ist sie gestorben, was sollte diese Szene aussagen? Wenn Leon den Schlüssel verschluckt hat, warum erbricht ihn dann Siegfried? Häääää?? Und was sagt jemand wie Siegfried, eine nicht berechenbare Variable, über den Wert des Experiments aus? Studienergebnisse müssen reproduzierbar sein, um sie zu bestätigen. Einen Psycho würde kein Wissenschaftler in seinen Versuchsablauf stecken. 

    Und ganz ehrlich, diese Kink-Geschichte zwischen ihm und Natalie ... eine angeblich gebildete Frau, die aufgrund ihres Kinks zum hilflosen, alles um sich herum zerstörenden Dummchen wird und dann das arme Opfer ist und abgöttisch geliebt wird von ihrem gehörnten Mann ... ich will sowas nicht mehr lesen. Es ist lächerlich.


    Noch kurz zum Schreibstil: Er war anfangs etwas geschwollen, wurde aber besser. Die Beschreibungen im Labyrinth waren wirr, da konnte ich mir leider nichts drunter vorstellen. Und ich weiß bis jetzt nicht, wie man "gurgelnd atmen" kann. Aber immerhin war er schön leicht zu lesen. 


    Kurz und gut, Potenzial war da. Dass die Ebene zwischen Schlaf und Wachsein verschwimmt, hat mir gut gefallen. Leon wurde mir zunehmend sympathischer. Aber sonst war dieses Buch leider nichts für mich. 

  6. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (677)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Tiffy braucht eine Wohnung, die muss schnell weg von ihrem Ex. Leider fehlt ihr das nötige Geld für eine eigene Wohnung. Da kommt die Annonce von Leon genau richtig. Er braucht zusätzlich etwas Geld und bietet daher seine Wohnung, während seiner Arbeitszeiten an. Da Leon in der Nachtschicht arbeitet, ist das doch die perfekte Lösung. Tiffy bewirbt sich dafür und teilt sich von nun an das Bett mit dem fremden Leon. Sie werden sich ja sowieso nicht sehen, also ist das doch alles super, oder etwa nicht?


    Der Klappentext liest sich sehr lustig, dazu das coole Cover. Ich war gespannt, was da auf mich zukommen mag.


    Von der ersten Seite ab, war mir Tiffy schon sympathisch. Irgendwie hab ich in ihr mich selbst erkannt. Eigentlich eine große und selbstbewusste Frau, mit einem flippigen Klamotten-Stil. Wäre da diese toxische Beziehung nicht, die immer mal wieder beendet und dann wieder belebt wird. Ich fand es klasse, als sie endlich den Mut gefasst hat und sich endgültig von ihrem Ex getrennt hat.


    Leon ist ein sehr interessantes Charakter. Er ist liebevoll, emphatisch und einfach goldig. Meistens ist er kurz angebunden, so auch bei der Post-it-Konversation mit Tiffy.


    Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Tiffy und Leon geschrieben. Ich finde es sehr passend, dass es aus der Ich-Perspektive verfasst wurde, denn so konnte ich mich richtig gut in die zwei hineinversetzen. Es ist auch sehr gut gelungen, wie passend die einzelnen Kapitel geschrieben sind. Wenn Tiffy an der Reihe ist, dann ist alles etwas ausschweifend und wenn ein Kapitel aus Leons Sicht folgt, ist dieses eher kurz gehalten.


    Die Freunde von Tiffy finde ich ganz gut, wobei mich Gertys Verhalten manchmal doch ziemlich gestört hat: ein bisschen besserwisserisch und steif. Mo ist sehr zurückhaltend, von ihm hätte ich mir manchmal mehr gewünscht. 


    Den Schreibstil der Autorin finde ich gut zu lesen, recht jugendlich.


    Ich finde es sehr gut gelungen, wie die Autorin auch auf schwere Themen aufmerksam macht, zum Beispiel toxische Beziehungen mit emotionalem Missbrauch und Manipulation aber auch ein ungerechtes Rechtssystem. Da diese Themen im Hintergrund gehalten sind, ist es eine schöne, leichte Lektüre, die mich oftmals auch zum Schmunzeln und auch zum Nachdenken gebracht hat.

  7. Cover des Buches Todesfrist (ISBN: 9783442478668)
    Andreas Gruber

    Todesfrist

     (909)
    Aktuelle Rezension von: Schaetze_auf_Papier

    Meine Meinung:

    Der erste Fall des Ermittlerduos Sneijder und Nemez aus der Feder von Erfolgsautor Andreas Gruber hat auch mich in seinen Bann gezogen. Gerade zu Anfang hatte ich allerdings Probleme mit den teilweise sehr kurz gehalten Sätzen, welche mich gerade zu Beginn vor eine Herausforderung gestellt haben. Das Buch ist spannend erzählt, und auch die verschiedenen Zeitsprünge sind gut eingearbeitet und reißen den Leser nicht aus der Geschichte heraus. Zum Ende hin verliert das Buch leider ein wenig an Spannung, denn dem Leser wird schnell klar, wer sich hinter den Morden verbirgt und welches Motiv dahintersteckt. Dadurch zog sich der Schluss für mich etwas in die Länge und ich musste gerade mit den letzten 50 Seiten kämpfen. Der Auftakt der Reihe ist schon mal gelungen und die beiden Hauptprotagonisten haben sich und Ihre Eigenheiten vorgestellt. Sneijder ist nicht der typische Ermittler, sondern zeigt sich als richtig unsympathischer Kotzbrocken, doch ich glaube viele Leser wie ich auch finden ihn deshalb sympathisch. Kein aalglatter Ermittler, der nie in Schwierigkeiten gerät und den alle mögen. Der zweite Teil der Reihe wartet bereits in meinem Regal darauf gelesen zu werden.

  8. Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)
    Bianca Iosivoni

    Flying High

     (606)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Mit dem Buch setzt die Autorin die Geschichte von Hailee und Chase fort und beendet sie. Und das auf so emotionale, süße und umwerfende Art, wie sie sie im ersten Band der Reihe (Falling fast) begonnen hat. 

    Die Story, die am Ende des ersten Teiles so dramatisch endet, fesselt einen im zweiten von der ersten Seite an direkt wieder und auch die Charaktere haben nichts von ihrer tollen, perfekten, süßen und umwerfen Art verloren. Als Leser begleitet man sie gerne auf ihrem Weg und fühlt mit ihnen. 

    Gerade durch den ergreifen Schreibstil hat man auch gar keine andere Chance, als mit ihnen zu fühlen, zu lieben und zu leben. 

    Die tollen Beschreibungen, die vermittelten Emotionen, die weiterhin wunderschönen Freundschaften und Verbindungen der Charaktere, sowie die emotionale Geschichte und auch die humorvollen Zitate lassen den Leser nicht mehr los und machen das Buch zu einer wundervollen Fortsetzung einer perfekten Reihe.

  9. Cover des Buches Ich bin die Angst (ISBN: 9783404170784)
    Ethan Cross

    Ich bin die Angst

     (560)
    Aktuelle Rezension von: nayezi
    Manchmal ist es dem Schicksal egal, ob man den Weg mag, auf den es einen führt (S. 204 Z. 17 & 18)

    „Ich bin die Angst“ ist der 2. Teil der Shepard- Reihe und, meiner Meinung nach überaus gelungen. Im Vordergrund des ganzen steht der Anarchist, der von Ethan Cross brilliant geschrieben wurde. Der Zwiespalt in dessen Kopf, sowie sein gesamter Gedankengang wurde spannend, sowie nachvollziehbar dargestellt. Auch die Täteranalyse von Marcus, sowie seine allgemeine Aufmerksamkeit gegen über anderen war wie auch im ersten Teil erstaunlich und fesselnd. Das Ende war zudem eine echte Überraschung und hat mich neugierig auf den nächsten Teil zurückgelassen.

    Alles in allem also ein gutes Buch. Die einzige Anmerkung wäre meinerseits, dass Ackermann Jr. ruhig öfter hätte vorkommen können


  10. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423216142)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.771)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover fand ich eine sehr gelungene, emotionale und fesselnde Geschichte.


    Poetry Slam kannte ich so noch nicht und ich fand es super interessant, Will und Layken zu begleiten. Die Geschichte ist echt traurig und super emotional, ich habe echt nicht mehr an ein wirkliches Happy End geglaubt und musste oft ein paar Tränchen verdrücken.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm, trägt die Emotionen sehr gut mit. Ich konnte das Buch nicht in einem Rutsch lesen, weil ich teilweise echt so traurig war. Manchmal war es für mich etwas dramatisch und ich dachte mir, wenn man einmal mehr miteinander geredet hätte, hätte man das Problem vermeiden können. Aber so ist man wohl im Teenageralter oder?

    Ich fand Teil 1 wirklich sehr gelungen und ich hatte viele tolle Lesestunden mit diesem Buch.

  11. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (703)
    Aktuelle Rezension von: durchWeltenundZeilen

    Ich LIEBE die Charaktere. Und zwar alle! Andie und Cooper waren eine interessante und lustig Mischung. Es gab zwar für mich keinen Plot Twist, aber trotzdem war das Buch nicht langweilig. Der Schluss war mir allerdings fast etwas zu plötzlich und kurzgehalten.
    Ich freue mich schon sehr auf Band 2, da mich June und Mason schon ab dem ersten Treffen durchgehend zum Schmunzeln bringen.

  12. Cover des Buches Das Kind in dir muss Heimat finden (ISBN: 9783424631074)
    Stefanie Stahl

    Das Kind in dir muss Heimat finden

     (188)
    Aktuelle Rezension von: beautiful_world_of_books

    Ich hatte das Sachbuch von Stefanie Stahl schon seit etlichen Monaten auf meiner Wunschliste stehen und musste es mir nun unbedingt kaufen, als es mich wieder einmal im Buchladen angelacht hat. Meine Erwartungen waren wegen des anhaltenden Hypes extrem hoch.

    Zunächst fand ich die Vorstellung eines inneren Schatten- und Sonnenkindes recht interessant und war gespannt darauf, mit Hilfe der Ausführungen meine Glaubenssätze und Schutz- bzw. Schatzstrategien herauszuarbeiten. Ich wollte mich tatsächlich sehr gern auf das Ganze einlassen und so viele Erkenntnisse wie möglich mitnehmen. Leider habe ich recht schnell bemerkt, dass die vielen integrierten Übungen größtenteils nichts für mich sind. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber meiner Meinung nach eignen sich diese eher für Personen, denen in ihrer Kindheit durch die Erziehung ihrer Eltern oder anderer Bezugspersonen Schlimmes widerfahren ist und die diese Geschehnisse nie aufgearbeitet haben. Ich bin außerdem immer wieder auf Wiederholungen gestoßen, die mir stellenweise die Lust am Weiterlesen genommen haben. Die Praxisbeispiele, die Stefanie Stahl aus ihrem Alltag als Psychotherapeutin eingebracht hat, haben mir hingegen sehr gut gefallen, da diese die angesprochenen Problematiken veranschaulicht haben.

    Mir hat das Gelesene dabei geholfen, bestimmte Verhaltensweisen von Personen aus meinem näheren Umfeld zu deuten. Abgesehen von einer intensiven Selbstreflexion hat mir das Buch für meine eigene Persönlichkeitsentwicklung jedoch nicht so viel gegeben, wie ich erhofft hatte.

  13. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.879)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Das Buch beginnt etwas schwierig, düster und hat einen recht depressiven Anfang.
    Will Traynor hat mit seinem Tod ein riesiges Loch in seine Umgebung gerissen. Im zweiten Band wird wirklich klar mit welcher Selbstsucht er in die Schweiz gegangen ist, hier bleibt nichts mehr übrig von dem Happy End von Luisa in Paris. Nach ihrer Zeit dort wacht sie auf in einer Welt ohne Will. Sie gibt sich gleichzeitig selbst Schuld, wirft aber Will seine Entscheidung auch vor.
    Im zweiten Band geht es nicht nur darum wie Luisa Will loslässt, sondern um neue Liebe, Verantwortung, Berufsrisiko, Lebensrisiko, eben um einen Neuanfang nach einem großen Schlag. Auch werden hier Themen angesprochen wie Emanzipation und sexuelle Belästigung.
    Dieses Buch ist ein einziges Drama in allen Bereichen des Lebens. Es geht nicht um Luisa und Will, sondern darum wie Luisa ein neues Leben ohne ihn startet.
    Dieses Buch bringt auch eine Erkenntnis mit, und zwar das Luisa Will auch nach seinem Tod noch liebt und lieben wird und dass sie ihn nicht vergessen wird, aber trotzdem eine neue Begegnung zu lassen kann und weiterleben kann ohne dass sie sich von Will oder der Erinnerung an ihn blockieren lässt.
    Ich hatte einen sehr schwierigen Start mit dem Buch, weil es so trist beginnt und ich dachte, es können nur langweilig werden. Das ganze geht das erste Drittel des Buches so, aber dann wird die Geschichte so überzeugend, so lebhaft, dieses Buch hat mir viel mitgegeben, mehr als ich mir davon gewünscht und mehr als ich davon erwartet habe.

  14. Cover des Buches Regenglanz (ISBN: 9783499006548)
    Anya Omah

    Regenglanz

     (484)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm_cs

    Perfekter Auftakt in die Sturm-Trilogie von Anya Omah!

    Es war für mich das erste Buch der Autorin und ihr Schreibstil hat mich sofort mitgerissen. Man konnte sich sofort in jede einzelne Situation hineinfühlen. Dabei fühlt man sich direkt zu den Protagonisten hingezogen und kann gefühlt alle Gefühle und Handlungen verstehen. 

    Zudem habe ich das Setting unfassbar gerne gemocht. Wer nur auf Universitäts-Storys oder Internatsleben steht, fühlt sich eventuell etwas fehl am Platz. Aber das war genau das, was ich so toll fand! Eine tolle Story mitten im echten Leben. 

    Man fühlt sich direkt in Hamburg angekommen und würde am liebsten direkt dort Urlaub machen. 

    Es ist wirklich ein Herzensbuch mit einem wundervollem Design. Das Cover ist der absolute Wahnsinn und spiegelt sich auch in der Story nochmal wieder. Was ich wirklich toll finde. 


  15. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (723)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Nun widme ich mich also endlich mal wieder einer Reihe und zwar ist die Wahl auf die Nils-Trojan Reihe von Max Bentow gefallen! Den ersten Teil "Der Federmann" habe ich innerhalb kürzester Zeit beendet und tatsächlich bin ich etwas zwiegespalten, was die Geschichte betrifft.

    Ich habe eine Weile gebraucht, um ins Buch zu kommen. Das lag aber nicht am Schreibstil, denn dieser ist solide und flüssig gehalten, sondern eher an anderen Aspekten.

    Allen voran ist mir ehrlicherweise die detaillierte Stadtbeschreibung mit jeder Menge Straßennamen und etlichen Orten Berlins auf den Keks gegangen. Weniger wäre in diesem Fall mehr gewesen. 

    Das Cover hat mich zudem im Nachhinein irgendwie verwirrt zurückgelassen. Es sieht richtig ansprechend aus und ist gut gelungen, doch wieso zeigt man hier ein Rotkehlchen, wenn es im Buch selbst doch um eine ganz andere Vogelart geht?!

    Mit dem Ermittler konnte ich ebenfalls noch nicht ganz warm werden, vielleicht ergibt sich da aber noch etwas in den Folgebänden. Aktuell jedenfalls erscheint er mir noch zu farblos und klischeehaft. Auch seine abenteuerliche Kombinationsgabe hat mich etwas stutzig gemacht.

    Den Fall, von dem dieses Buch handelt, fand ich hingegen äußerst interessant. Schade war nur, dass ich das Motiv des Täters nicht erfahren habe, darauf war ich die ganze Zeit doch sehr neugierig.

    Die Story folgt der klassischen Struktur eines Thrillers, beinhaltet jedoch einige unglaubwürdige Zufälle und wirklich kuriose Action-Szenen á la Superman. Auch die Auflösung hat mich nicht umgehauen, da muss ich schlichtweg ehrlich sein.

    Mir hat irgendwie das Mitdenken und Mitfiebern gefehlt, ich liebe es schlicht und einfach wenn mich ein Buch fordert.

    Nichtsdestotrotz ist dieser Thriller auf jeden Fall lesbar und sorgt für ein nettes Leseerlebnis. Natürlich gibt es da Platz nach oben, das heißt aber nicht, dass das Buch schlecht ist. Für mich eine Story, die etwas zu simpel gestrickt aber ganz okay war. Mal sehen, was mich bei den nächsten Bänden noch so erwartet, ich habe ja noch ein paar Teile vor mir.

  16. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

     (2.247)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ich hatte dieses Buch gekauft, weil es mir empfohlen wurde und recht interessant klang. Also hatte ich es mit einer hohen Erwartung gelesen und meine Meinung ist gemischt. Die Grundidee fand ich sehr gut, die verschiedenen Rassen zu vereinen. Der Schreibstil war sehr einfach und schnell zu lesen. Das Cover sieht nett aus. Die Protagonistin Kylie fand ich nervig und habe gehofft, dass sie während des Buches erwachsen wird. Sie war sehr oberflächlich, auch mit ihrem herum geknutschte und mit dem Gedanken "Was sind das denn für Freaks?", war sie sehr anstrengend. Tatsächlich macht Kylie auf mich gar keinen verliebten Eindruck. Übertrieben fand ich, dass Della und Miranda aus unerfindlichen Gründen dauernd streiten müssen und sich auch teilweise umbringen wollen.

  17. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.909)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Als ich den Klapptext gelesen hatte dachte ich mir coole story. Als ich anfing zu Lesen wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Thess ist mir gleich zu anfang durch ihre sarkastische und für mich unreife Art auf die Nerven gegangen. Sie tritt die Leute mit füßen die für sie da sind und ihr bei stehen bei den Untersuchungen etc. Sie will ihre bucket liste bevor sie stirbt abarbeiten, ihre noch unsympatischere Freundin Zoey will ihr dabei helfen, dabei scheint sie nur zu Kiffen oder auf irgenwelche Partys zu gehen. Es kommt wie es kommen muss und Zoey wird ihr lebensstiel zum verhängnis. 

    Was auch richtig fürchterlich war waren die Zeitsprünge, die habe ich nie nachvollziehen können. Das einzige Posetive an diesem Buch war Adam der ihr Freund wird und ihr Bruder Cal der einfach irgendwie knuffig war. 

    Adam ist der Nachbarsjunge der für seine Mutter den Garten neu gestaltet. Sie lernen sich kennen und auch ihm erzählt sie von ihrer Liste. Auch Adam hilft ihr bei der Liste und dabei kommen die beiden sich näher. Als Liebe im Spiel ist nimmt sie ihm ein versprechen ab das ich einfach unmöglich finde. Und mir ehrlich gesagt Tessa in so ein abseits geschoben hat das ich beim lesen stellenweiße dachte gott kann das jetzt mal enden?

    im großen und ganzen hab ich mich eher druch das Buch gequält, und immer auf das gehofft das noch was passiert. Das Buch ist nicht komolett schlecht nur ich bin einfach nicht warm geworden mit einigen Personen und wenn über 50% der Personen unsympatisch sind ist es eben schwer was gutes zu sagen darüber.

    3 Sterne für bevor ich sterbe.

  18. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.480)
    Aktuelle Rezension von: gluttonfor_books_

    Der erste Band von Teri Terry's Erfolgstriologie "Gelöscht" würde ich am ehesten als "ewige SuB-Leiche" bezeichnen. Zumindest mein Bücherregal würde dem zustimmen, wenn es reden könnte….

    Aber wie habe ich es geschafft, dieses wunderbare Buch nicht viel früher zu lesen?
    Falls es noch jemanden so ergeht, dann seht das als Zeichen und lest es! Sofort!

    Der Einstieg in die Geschichte fällt dem Leser sehr leicht. Kyla Davis wurde "geslated". Ihre Vergangenheit wurde aus ihrem Gedächtnis gelöscht und ihr wird die Chance auf ein neues Leben gegeben. Eine weiße Leinwand. Doch was ist, wenn diese angebliche weiße Leinwand bereits Farbspritzer aufgetragen hat? Bruchstücke ihrer Vergangenheit suchen sie heim und werfen dabei immer weitere Fragen auf. Warum wurde sie geslated? War sie eine Verbrecherin, wie die Regierung behauptet? Warum kann sie sich an Einzelheiten ihrer Vergangenheit erinnern?

    Der Leser kann zu Beginn mitfiebern, was es mit Kyla's Vergangenheit auf sich hat. Die Geschichte verläuft nicht geradlinig, sondern es werden viele spannende Momente eingebaut. Die Charaktere bauen erst im Laufe des Buches ihre Erscheinung vollends auf, sodass man deren Entwicklung mit jeder Seite mitverfolgen kann. In der Geschichte werden immer wieder Rückblicke in Form von Träumen eingestreut, womit der Spannungspegel immer sehr gut erhalten bleibt.

    Also wer mal wieder Lust auf eine spannende Dystopie hat, dem kann ich "Gelöscht" nur ans Herz legen. Ich meinerseits muss jetzt nur noch schauen, dass ich schnell an die Folgebände komme…. 4,5 von 5 Sternen verleihe ich derweil dem Buch!

  19. Cover des Buches Nachtblumen (ISBN: 9783499291081)
    Carina Bartsch

    Nachtblumen

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    Klappentext ->


    Auf jede Nacht folgt ein Tag
    Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.
    Nach den Bestsellern «Kirschroter Sommer» und «Türkisgrüner Winter» erzählt Carina Bartsch hier eine sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern: gefühlvoll,
    (Quelle: Amazon)
      

     


     Cover -> 


    Das Cover passt wunderbar zu dem Buch und ist wirklich sehr gelungen.
    Die Farben sind klasse und auch der Bezug zum Titel, aber durch diesen Farbklecks sehr passend zum Inhalt.
    Ein optisches Schmuckstück im Regal.
      

     


     Zusammenfassung -> 


    Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Jana, die nach vielen Schicksalsschlägen eine Chance auf Sylt bekommt.
    Dort wird sie 2 Jahre lang leben und ihre Ausbildung zur Bauzeichnerin in einem Architekturbüro absolvieren.
    Zusammen mit vier weiteren Jugendlichen bekommt Jana von ihrem Chef Klaas Völkner und seiner Frau Anke die Chance ihr Leben neu zu ordnen.
    Ein neuer Start ins Leben, was Jana nicht immer leicht fällt, die Vergangenheit wieder aufzurollen.
     Die Charaktere ihrer Mitbewohner könnten nicht unterschiedlicher sein und besonders verlieben stand nicht auf Janas Plan.

     

     


     Meine Meinung ->


    Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch anhand seines Klappentextes nicht gekauft hätte.
    Es wirkt von außen wie eine "klischeehafte" Romanze, aber eine liebe Freundin legte mir dieses Buch ans Herz.
    Und genau da ging es auch direkt hin, ins Herz.
    Der Schreibstil von Carina Bartsch ist flüssig, leicht zu lesen und man verschmilzt förmlich in den Seiten.
    Der Einstieg in das Buch war wirklich leicht und ich konnte mich von Anfang an in die Geschichte einfinden.
    Das Hauptaugenmerkt liegt hier bei Jana und der Bewältigung ihrer Probleme, aber ein Hauch von Liebe ist auch dabei.
     Die Entwicklung der Charaktere fand ich großartig und für mich sind Jana und Collin ein ganz besonderes Paar.

     

     


     Mein Fazit ->


    Nachtblumen ist für mich ein Roman der direkt ins Herz geht, teils bedrückend, teils traurig schön.
    Aber für mich auch sehr realistisch im Bezug auf Traumata und dem hoffnungsvollen Neueinstieg ins Leben.

     Verdiente 5 von 5 Sternen !

  20. Cover des Buches Ever – Wann immer du mich berührst (ISBN: 9783499005763)
    Nikola Hotel

    Ever – Wann immer du mich berührst

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt: 

    Abbi fühlt sich nach einem schweren Autounfall nur noch alleine und verloren, zudem quälen sie unsagbare Schmerzen. Sie möchte eigentlich nur noch nach Hause, doch um wieder laufen zu lernen muss sie in der Rehaklinik bleiben. Nur macht sie dort überhaupt keine Fortschritte. Ihre Angst vor den Schmerzen blockiert sie so sehr, das sie kaum voran kommt in ihrer Therapie, bis sie einen neuen Physiotherapeuten bekommt. David Rivers ist noch Student, aber seine ruhige und geduldige Art, dringt bei ihr durch und sobald er sie berührt, verfliegt ihre Angst. Abbi fühlt sich bei ihm unheimlich sicher, doch David hat ein Geheimnis, das ihre ganze Welt zerreißen könnte... 


    Meinung: 

    Von Nikola Hotel habe ich bereits zwei Bücher gelesen und kann von beiden behaupten, dass sie zu meinen Herzensbüchern geworden sind. Das ich daher "Ever" auch unbedingt lesen musste war da für mich klar. Und wieder kann ich nur sagen, auch das dritte Buch hat sich in mein Herz geschlichen. 

    Ganz besonders toll, fand ich dieses Mal den Aspekt, das David als Hauptprotagonist ein Physiotherapeut ist. Ich war sehr gespannt, auf diesen Teil der Geschichte, da ich selber aus dem therapeutischen Bereich komme und ich muss wirklich sagen, wie wunderbar und bildlich alles dargestellt und rübergekommen ist und das auch so, das es authentisch, aber auch verständlich ist. Nikola hat einen wunderbaren Schreibstil, der einem alles bildhaft vor Augen führt. Zudem spürt man jeden Satz, jedes Wort tief im Herzen und sie klingen in der Seele nach. 

    Beide Charaktere haben einen sehr authentischen und echten Eindruck bei mir hinterlassen, ich habe jedes Gefühl, so tief in mir gespürt, habe sie beim Lesen quasi mitgelebt. Abbi ist durch ihren schrecklichen Unfall, wahnsinnig traumatisiert und doch hat sie einen so starken Mut in sich, der mich wirklich beeindruckt hat. Sie spricht Dinge an, die würde so manch einer lieber für sich behalten, als sie aus der Welt zu schaffen, das hat mir sehr imponiert. Und obwohl sie sich so gut selbst reflektiert, ist sie auf eine andere Art und Weise sehr naiv, was sie so aber auch sehr echt und authentisch gemacht hat.

    David hat mich mit seiner sanften und geduldigen Art sehr berührt. Er ist durch und durch Therapeut und seine Sicht auf die Dinge war glaubhaft und ehrlich. Aber auch sonst ist er einfach ein wunderbarer Typ von Mensch und ich kann einfach nur sagen, jeder braucht einen David in seinem Leben, unbedingt😉😅

    Die komplette Geschichte hat mich einfach wieder komplett umgehauen. Man ist von der ersten bis zur letzten Seite wie gefesselt und hängt an jeder einzelnen Zeile. 

    Und wie süß, sind die Origamifiguren, die hier eine ganz besondere Rolle in der Geschichte spielen. Hach ich könnte vor Rührung schon wieder heulen. 


    Fazit:

    Dieses Buch ist Balsam für Herz und Seele und berührt einen ganz ganz tief. Die Protagonisten sind so authentisch und echt, man ist wie gefesselt, fühlt, hofft, fiebert und bangt mit ihnen mit. Die Geschichte ist einfühlsam und gefühlvoll und ich kann mit absoluter Sicherheit behaupten, wieder ein Herzensbuch gefunden zu haben.


  21. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (408)
    Aktuelle Rezension von: viovilou

    Willow muss mit ihrer Familie in die Kleinstadt Harmony ziehen und wird trotz dieses Tapetenwechsels von ihrer Vegangenheit verfolgt. Auch wenn sie niemanden an sich heranlassen will, trifft sie ziemlich schnell auf eine neue Freundin und entdeckt in Harmony ihre Liebe zum Theater. Doch nicht nur das Theaterstück, was sie sieht hat ihr Interesse geweckt, auch der Hauptdarsteller Isaac scheint Willow aus dem Konzept zu bringen…

    Das Buch ist sowohl aus Isaacs, als auch aus Willows Sicht geschrieben, was dem Leser einen tollen Einblick in die Gefühlslage beider Protagonisten gewährt. 

    Die Handlung ist durch einige Twists spannend und Willow trägt ein Geheimnis mit sich herum, auf dessen Offenbarung man gebannt wartet.

    Dennoch muss ich zugeben, dass sich die Geschichte, trotz, dass Emma Scott einen wunderbaren Schreibstil hat, an einigen Punkten zu lang gezogen für mich war. Jedoch habe ich die Geschichte von Willow und Isaac wirklich in mein Herz geschlossen und die Theater-Thematik verleiht diesem Buch etwas historisches.

    Willow ist eine starke junge Frau, die einiges durchmachen musste und weiterhin durchmacht. Sie findet ihre Liebe zum Theater und kann auf diesem Wege ihre Gefühle zum Ausdruck bringen. Sie macht im Laufe von „Never Doubt“ eine Veränderung durch und am Ende des Buches war ich sehr stolz auf sie.

    Isaac ist ebenfalls ein Protagonist, der einiges an Schicksalsschlägen und Düsterem mit sich herumträgt und auch wenn er auf die Außenwelt abschreckend wirkt, hat er ein weiches Herz, welches viel Leid ertragen musste. Auch er kann seine Theaterrollen nutzen, um all seine Emotionen zu verarbeiten und den Menschen mitzuteilen.

    Trotz, dass dieses Buch an einigen Stellen für meinen Geschmack etwas zu schleppend voran ging, habe ich es sehr geliebt. Emma Scott schreibt tolle Bücher und auch Isaac und Willow haben mich verzaubert und mit meinem Herzen gespielt.

    Von mir gibt es 4,5/5⭐️.

  22. Cover des Buches Die Liebe von Callie und Kayden (ISBN: 9783453534575)
    Jessica Sorensen

    Die Liebe von Callie und Kayden

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Kaetherakte

    Die beiden können nicht ohne einander ihre Vergangenheit bewältige. Ich finde, dass es in diesem Buch primär um Kayden geht, da Callie für ihn versucht stark zu bleiben. 

    Man kann kritisieren, dass es anstrengend ist, das hin und her zwischen Callie und Kayden zu lesen. 

    Ich finde schön, dass man Ruhe in die Gedankenwelt von Kayden und Callie eintauchen kann. Dadurch wirkt es authentisch und nicht nur oberflächlich.

  23. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (439)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Atmosphäre in der Psychiatrie gefiel mir gut. Den Täter konnte ich bis zum Schluss nicht entlarven und das Finale war wieder sehr spannend. Auch das Ende das Buches gefiel mir sehr gut. 

  24. Cover des Buches Die Puppenmacherin (ISBN: 9783442480036)
    Max Bentow

    Die Puppenmacherin

     (460)
    Aktuelle Rezension von: Bärbel_Zimmer

    Auch der 2. Teil hat mich wieder in seinen Bann gezogen, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Nils Trojan hat es diesmal wieder mit einem Serienkiller zu tun, der auf bestialische Weise seine Opfer tötet. Ich möchte nicht näher auf die Geschichte eingehen, denn sonst würde ich die Spannung nehmen.


    Das Cover passt gut zum Buch. Der Schreibstil ist wieder flüssig und die einzelnen Kapitel gehen nahtlos ineinander über. Die Protagonisten sowie die Umgebungen werden detailliert beschrieben. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz.


    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks