Bücher mit dem Tag "theresia graw"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "theresia graw" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Mit Hanna nach Havanna (ISBN: 9783734104404)
    Theresia Graw

    Mit Hanna nach Havanna

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Gumpiii
    Das buch ließ sich gut durchgehend lesen. Anfang ein bisschen schleppend aber um so näher man dem ende kommt um so besser wird es 😅
  2. Cover des Buches Das Liebesleben der Suppenschildkröte (ISBN: 9783442382019)
    Theresia Graw

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte

     (95)
    Aktuelle Rezension von: romanasylvia
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl sie vorhersehbar ist. Für zwischendurch genau richtig.
  3. Cover des Buches Wenn das Leben Loopings dreht (ISBN: 9783734102462)
    Theresia Graw

    Wenn das Leben Loopings dreht

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Gumpiii
    Das buch ist sehr schön flüssig geschrieben und toll zu lesen. Und ich erstaune ein über 400 seiten buch hab ich erneut gelesen 😅😅
  4. Cover des Buches Glück ist nichts für schwache Nerven (ISBN: 9783442383252)
    Theresia Graw

    Glück ist nichts für schwache Nerven

     (43)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
    Ein locker und leichter Roman über die Irren und Wirren der Liebe. Doris erfährt durch Zufall wer ihr Vater ist. Die Mutter hat darüber immer geschwiegen. Als sie sich dem Vater offenbaren will, wird sie versehentlich als seine Pflegerin eingestellt. Dadurch hat sie aber Gelegenheit ihn gut kennenzulernen. Sie bringt den Vater durch Motivation wieder zurück ins Leben und am Ende klärt sich alles. Eine Lektüre für zwischdurch die Spaß gemacht hat zu lesen,
  5. Cover des Buches So weit die Störche ziehen (Die Gutsherrin-Saga 1) (ISBN: 9783548062525)
    Theresia Graw

    So weit die Störche ziehen (Die Gutsherrin-Saga 1)

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Lesefeuer

    Der Auftakt der Gutsherrin-Saga von Theresia Graw hat mir sehr gut gefallen. Der Leser bekommt eine derart realistische Darstellung aus der Zeit um 1939 bis 1945, dass man durchaus auch mal den Tränen nahe ist. Theresia Graw beschreibt hier auch ihre eigene Familiengeschichte. Theresia Graw schafft es den Leser ein Teil der Geschichte sein zu lassen. Absolut mitreißend geschrieben. Ich war stets an der Seite von Dora und habe mitgefiebert. Durch den schrecklichen Krieg verlief ihr Leben anders als geplant. Aber sie ist eine sehr starke Frau und kämpft sich durch die Zeit. Die Charaktere im Buch sind wirklich spannend beschrieben und dargestellt. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. Leseempfehlung.

  6. Cover des Buches So weit die Störche ziehen (Die Gutsherrin-Saga 1) (ISBN: 9783844928235)
    Theresia Graw

    So weit die Störche ziehen (Die Gutsherrin-Saga 1)

     (6)
    Aktuelle Rezension von: EinfachJo

    „So weit die Störche ziehen“ von Theresia Graw habe ich als selbst gekauftes Hörbuch gehört.

    Der Erzählstil war angenehm und leicht zu verfolgen, die Stimme von Verena Wolfien fand ich sehr wohlklingend und passend zu Doras Geschichte.

    Die Geschichte schildert die Erlebnisse der deutschen Familie Twardy in Ostpreußen, die lange an den Sieg glaubte. Dora erfährt nur in einem kurzen Moment von Curt, dass es die Konzentrationslager gibt. Darüber hinaus wird das Schicksal der Juden nicht thematisiert, da der Fokus auf das Überleben während des Kriegs, die spätere Flucht bzw. Vertreibung der Familie liegt, was ich aber in Ordnung finde.

    Durch die vielen Ereignisse verändern sich die Lebensumstände der Familie immer wieder, wodurch zum einen viel passiert und es dadurch sehr interessant zu verfolgen ist, zum anderen ist nicht alles vorhersehbar und bleibt dadurch stets spannend.

    Die Charaktere werden sehr unterschiedlich beschrieben und verändern sich durch die Ereignisse ebenso wie die Beziehungen zueinander, was ich als überzeugend und nachempfindbar empfand. So wirkte z.B. Dora anfangs noch recht naive und unbedacht, wuchs dann mit ihren Erfahrungen und wurde erwachsener, indem sie immer mehr Verantwortung übernahm und sich den Schwierigkeiten stellte.

    Da die Geschichte aus Doras Blickwinkel erzählt wird, habe ich am meisten mit ihr mitgefühlt, besonders als sie den Unterschied zwischen der ersten Liebe und einer Liebe, die über diese Verliebtheit hinausgeht, erlebt. Ebenfalls hat mich der Zusammenhalt der Menschen und vor allem der der Familie sehr berührt, der angesichts der gemeinsamen Flucht und der Angst vor den feindlichen Soldaten spürbar beschrieben wurde.

    Insgesamt gefiel mir die Thematik sowie deren Umsetzung in diesem Hörbuch sehr, auch Doras Liebesleben fand ich angenehm erzählt, da ihre innere Zerrissenheit und Unsicherheit für mich authentisch war und für zusätzliche Spannung sorgte. Für mich eine gelungene Erzählung, die mir viel Freude beim Zuhören bereitet hat und die ich jedem empfehlen kann, der Interesse an diesem thematischen Kontext hat.

  7. Cover des Buches Die Heimkehr der Störche (Die Gutsherrin-Saga 2) (ISBN: 9783844928242)
    Theresia Graw

    Die Heimkehr der Störche (Die Gutsherrin-Saga 2)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: EinfachJo

    „Die Heimkehr der Störche“ von Theresia Graw ist die Fortsetzung von „So weit die Störche ziehen“, die ich als selbst gekauftes Hörbuch gehört habe.

    Der Erzählstil war schön flüssig und angenehm zum Zuhören, wozu die harmonische Stimme von Verena Wolfien sehr beitrug.

    Im 2. Teil werden die Lebensbedingungen der verstreuten Familienmitglieder in West- und Ostdeutschland vor dem historischen Hintergrund der sowohl erschwerten Integration der Flüchtlinge aus dem Osten in Westdeutschland sowie der Unzufriedenheit der Bevölkerung in der DDR, die im Volksaufstand von 1953 mündete und brutal niedergeschlagen wurde, als auch dem Vorgehen der Stasi erzählt. Darüber hinaus werden die besseren Möglichkeiten für Frauen in der DDR dargestellt, die dort eher zum Studium zugelassen wurden und Angebote für eine Kinderbetreuung erhielten. 

    Auf diese verschiedenen Lebensumstände reagierten die Familienmitglieder unterschiedlich, teils sogar widersprüchlich zueinander, wodurch nicht nur eine Weiterentwicklung der Charaktere gezeigt wurde, sondern auch innerhalb der Familie eine neue Dynamik entstand, was mir sehr gefiel.

    Ich konnte Doras Suche nach Curt sowie nach einer neuen Lebensperspektive, ebenso wie ihre Sorgen und die empfundene Verantwortung für die Familie gut nachempfinden. Das Liebesdrama um Curt fand ich gut inszeniert, nur das Missverständnis zum Ende hin hätte es für mich nicht gebraucht, da ich die bisherigen Widrigkeiten als ausreichend empfand, dennoch sorgte es für einen netten zusätzlichen Showdown. 

    Ich habe mich über diese Fortsetzung sehr gefreut, da ich wissen wollte, wie es für die Familie und vor allem für Dora nach ihrer Flucht im 1. Teil weiterging und dieser 2. Teil kommt für mich zu einem zufriedenstellenden und schönen Abschluss. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und interessiert den Ereignissen gelauscht, die keine Langeweile bei mir aufkommen ließen. Wem der 1. Teil gefallen hat, wird kaum vom 2. Teil enttäuscht. Wer die Reihe noch nicht kennt und gefallen an Romanen mit diesem geschichtlichen Hintergrund hat, kann ich sie ebenfalls nur empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks