Bücher mit dem Tag "thrawn-trilogie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "thrawn-trilogie" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Star Wars™ Erben des Imperiums (ISBN: 9783641103071)
    Timothy Zahn

    Star Wars™ Erben des Imperiums

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Star Wars erben des Imperiums ist ein sehr spannendes Buch in vielen Hinsichten, als Star Wars Fan und auch als jemand der nicht so in der Materie ist.

    Personen die in diesem Buch(Trilogie) besonders hervorgehoben wurden sind unter anderem Leia,Luke,Han,Mara und Thrawn.

    Man bekommt einen super Einblick in die Vielfältigkeit dieser Personen und diesem ganzen Universum.

  2. Cover des Buches Star Wars Comic-Kollektion (ISBN: 9783741609053)
    Mike Baron

    Star Wars Comic-Kollektion

     (2)
    Aktuelle Rezension von: einz1975
    Anfang der neunziger Jahre erfreute Timothy Zahn die Star Wars Fans mit seiner Thrawn-Trilogie. Die dazugehörige Comic-Umsetzung endet mit dieser Ausgabe und schließt somit den Kreis, welcher sich über einige verschlungene Abenteuer hingezogen hat. Nicht nur Luke Skywalker stellt sich einem waschechten Imperatornachfolger, auch Prinzessin Leia und Han Solo müssen sich um ihren Nachwuchs Sorgen machen. Denn diese beiden sind für Großadmiral Thrawn der Schlüssel für seine Zukunft. Aktuell hat er immer noch die volle Kontrolle über Palpatines ehemalige Truppen, welche er mit den Noghi verstärkt hat und jetzt sogar noch eine Klon-Produktion starten will. Selbst die verschollene Katana-Flotte viel nun in seine Hände.

    Jedi-Meister C`baoth führt weiterhin seinen eigenen Plan aus und versucht als Nachfolger des Imperators an die Macht zu kommen. Luke und Leia sollen ihn dabei zur Seite stehen. Einzig Mara Jade stellt sich zu den Rebellen, obwohl sie damals als rechte Hand des Imperators galt, verrät sie nun die Lage der Klon-Anlage. Im Kopf immer noch die Worte ihres Meisters, soll sie Luke töten. Ich war überrascht, wie viel Text diesmal für den Comic benutzt wurde. Inhaltich erfährt man so viel tiefer, wer mit wem ein Spielchen treibt. Denn jeder scheint hier eigene Pläne zu verfolgen, welche dank der Macht, nicht immer ganz aufgehen.

    Luke führt dennoch das Happyend herbei und schaut man auf die aktuelle Entwicklung von Star Wars, spielen die Kinder von Leia und Han schon jetzt eine Rolle und vielleicht ist die Idee mit den Klonen gar nicht mal so weit hergeholt. Edvin Biukovic schuf mit seinen Zeichnungen schnelle Szenen und verband so die komplexe Story von Mike Baron & Timothy Zahn mit seinen Bildern. Nicht immer so farbenfroh wie heute und manchmal auch fast erschlagen vom Text, aber in Summe gelungen und im Stil der Charaktere sehr treu unterwegs. Ein Fact noch am Ende, Edvin Biukovic starb knapp ein Jahr nach Vollendung des Bandes an den Folgen eines Gehirntumors.

    Fazit:
    Thrawn-Trilogie findet auch optisch ihr Ende und gibt der Neue Republik eine neue Hoffnung. Leia und Han´s Kinder sind bei bester Gesundheit und Luke Skywalker findet sein Schicksal im Kampf gegen Jedi-Meister C`baoth. Thrawn hingegen spielt alle seine Karten aus und versucht seinen lang geschmiedeten Plan endlich mit Ergebnissen zur krönen. Grafisch gelungen und passend in den 90ern anzusiedeln, ist vielleicht der Text nur etwas zu viel, aber aufgrund der Tiefe der Story notwendig.

    Matthias Göbel

    Autor: Mike Baron, Timothy Zahn
    Zeichner: Edvin Biukovic, Eric Shanower, Pamela Rambo
    Übersetzer: Michael Nagula
    Hardcover: 144 Seiten
    Verlag: Panini Verlag 
    Erscheinungsdatum: 14.09.2018
    ISBN: 9783741609053
  3. Cover des Buches Star Wars Comic-Kollektion (ISBN: 9783741605642)
    Mike Baron

    Star Wars Comic-Kollektion

     (3)
    Aktuelle Rezension von: einz1975
    Timothy Zahn schlug mit der Thrawn Trilogie genau das Kapitel auf, welches die Fans damals lesen wollten. Luke, Leia, Han und Chewbacca erleben die Abenteuer nach Palpatines und Darth Vaders Tod und dennoch scheint es, dass das Imperium nicht gänzlich zu vernichten ist. Großadmiral Thrawn legt sich als Nachfolger mächtig ins Zeug sich gegen die Republik zu stellen, doch ein Fehlschlag folgt dem nächsten. So starten wir auch in den zweiten Comicband, welcher sich auch mit dem zweiten Roman der Trilogie befasst. Leia begibt sich mit Chewbacca auf einen Planeten, welcher in Kriegszeiten verwüstet wurde. Das Imperium und Vader halfen den Einwohnern, obwohl sich am Ende etwas ganz anderes herausstellt.

    Luke macht sich auf die Suche nach dem letzten Jedi-Meister - Jorus C´baoth. Dieser scheint jedoch nicht wirklich den Weg der Jedi zu folgen und genau das muss Luke mit eignen Augen miterleben. Lando und Han hingegen versuchen etwas über die verschollene Katana-Flotte herauszufinden. Dabei handelt es sich um 200 Dreadnaughts, welche durch einen Autopiloten im Krieg verschollen gegangen sind. Der Wettlauf um diese Flotte ist das Herzstück der Geschichte, auch wenn es noch einiges mehr zu erforschen gibt, wie etwa die Unschuld von Admiral Ackbar und ob es in den eigenen Reihen vielleicht doch einen Verräter gibt und auf welcher Seite wohl Mara Jade steht. Ja, dass liest sich ganz nach dem getreuen Konzept von den ersten Teilen und irgendwie bekommt die Geschichte langsam Ermüdungserscheinungen.

    Da verkleidet man sich, um unentdeckt auf einem feindlichen Schiff unterwegs zu sein, hier ein kleiner Trick, um Thrawn eins auszuwischen und Politik beherrscht den Geist der Macht. Verstrickt und zum Teil nicht wirklich nachvollziehbar, gibt es harte Sprünge in der Geschichte und Luke ist auch kaum als Jedi aktiv. Einige kleine Kämpfe im All sind schön actiongeladen, aber dafür ziehen sich die Dialoge über Seiten hinweg, welche kein genaues Ziel zu haben scheinen. Die Zeichnungen haben einen durchweg einheitlichen Stil, sind nett, aber auch nicht mehr ganz auf dem Höhepunkt der Zeit. Vielleicht haben einfach ein paar Seiten gefehlt, um auch in Gänze zu erzählen, um was es hier eigentlich geht.

    Fazit:
    „Die dunkle Seite der Macht“, bringt euch in der Trilogie voran, erzählt die Geschichte aber etwas schwerfällig. Luke Skywalker & Co machen ihren Job an sich tadellos, nur fehlen irgendwie die wirklich neuen Abenteuer. Alles scheint man schon einmal erlebt zu haben, nur in einer etwas anderen Reihenfolge. In Summe wirklich etwas für Liebhaber, welche sich den Roman noch einmal in Bildern anschauen möchten.

    Matthias Göbel

    Autor: Mike Baron, Timothy Zahn
    Zeichner: Kevin Nowlan, Terry Dodson; Pamela Rambo
    Hardcover: 160 Seiten
    Verlag: Panini Verlag
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsdatum: 08.06.2018
    ISBN: 978-3-741-60563-5
  4. Cover des Buches Das letzte Kommando (ISBN: 9783893437474)
    Timothy Zahn

    Das letzte Kommando

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Yurelia
    Hmm... Diese Rezension hier fällt mir extrem schwer. Denn das Buch - und damit das Ende dieser Trilogie - hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich habe nichts daran auszusetzen.

    Natürlich ist es immer noch ein wenig seltsam gewesen, als es um die "Klons" ging, wenn man diese Buchreihe zu heutiger Zeit liest, in der die Star Wars-Saga (um Anakin Skywalker und die Klonkriege) abgeschlossen ist. Man darf nicht vergessen, sich in Erinnerung zu rufen, dass damals, als diese Buchreihe erschienen ist, man von den Filmen, wie es sie heute gibt, weit entfernt war. Man wusste nix über Klone und Klonkriege geschweige denn über die Kindheit von Luke und Leia...
    Mich ärgert es immer noch, dass George Lucas offenbar diese Buchreihe abgenickt hat, aber im Nachhinein doch wieder einiges verändert hat. Als hätte er selber nicht gewusst, in welche Richtung er mit seiner Geschichte will. Naja, es bringt nichts, ihm einen Vorwurf deswegen zu machen. Man muss halt Bücher und Filme trennen oder einfach über Unstimmigkeiten hinwegsehen. ;-)

    Tut man dies, kann man auch den letzten Band dieser Reihe wunderbar genießen.
    Wie schon die Bände zuvor, ist auch der letzte Band flüssig, spannend und in typischem Star Wars-Stil gehalten. Die Charaktere sind alle so wie sie sein sollen - und auch der Humor ist genau an richtiger Stelle.
    Man fiebert dem Ende entgegen und möchte wissen, wie es ausgeht - aber gleichzeitig hat man auch Angst davor und zögert das Ende bewusst hinaus, indem man weniger liest. So erging es zumindest mir. Ich wollte nicht, dass es vorbei geht... :-( Das ist auch der Grund, warum ich so lange gebraucht habe, dieses Buch durchzulesen. ^^°
    Als ich mich dann endlich mal ransetzte, mir ein Herz fasste und das Buch endlich durchlas, war ich jedoch nicht traurig. Es ist ein schönes Ende, wie ich finde. Alle sind im Reinen mit sich selber und blicken der Zukunft entgegen und ihrer/n Aufgabe/n...
    So war ich ausnahmsweise gar nicht traurig, als ich das Buch zusammenschlug. Ich hatte sogar ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen. :D

    Mein Fazit:
    Ein perfektes Ende der Trilogie, die absolut empfehlenswert ist - nicht nur für Fans, sondern für alle, die die Star Wars-Filme mögen und/oder lieben.
  5. Cover des Buches Die dunkle Seite der Macht 2 (ISBN: 9783442352524)
    Timothy Zahn

    Die dunkle Seite der Macht 2

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Yurelia
    Eine geniale Fortsetzung des ersten Bandes »Erben des Imperiums«.
    Immer wieder tauchten vor meinem geistigen Auge während des Lesens die Figuren aus den Filmen auf. Gemischt mit meinen Vorstellungen der Orte und Figuren, die Timothy Zahn erstmals erschaffen hat.
    Dies war schon im ersten Band der Fall, allerdings hier im zweiten Band trat dieses »Star Wars«-Feeling noch einmal verstärkt auf. Vermutlich, weil man drin ist in dieser wirklich genialen Story. Eine richtig gute »Star Wars«-Geschichte.
    Auch hält dieser Band einige Überraschungen parat, mit denen ich nicht gerechnet habe, was wiederum alles noch spannender macht.
    Gerade gegen Ende des Bandes konnte ich nicht aufhören zu lesen. Es wurde immer spannender. Und das Ende tilgt die Spannung nicht gerade. Im Gegenteil. Als ich das Buch zuschlug, hatte ich am ganzen Körper eine Gänsehaut und das Bedürfnis zum dritten Band zu greifen...
    Was mir auch an dieser Reihe gefällt: Es wird immer wieder Bezug auf die Filme genommen. So erinnert sich Leia an den Vorabend der Schlacht um Endor, wo Luke ihr sagt, dass die Macht stark in seiner Familie ist. Und Han erinnert sich an die Flucht vom ersten Todesstern, die viel zu einfach war, weil das Imperium sie entkommen lassen wollte, um durch einen Sender am Millenium Falken nach Yavin geführt zu werden...
    Auch die neuen Charaktere gefallen mir. So wird mir Talon Karrde immer sympathischer und Mara Jade macht mich immer neugieriger auf ihre Geschichte und auf die Entwicklung, die sie bereits begonnen hat. Denn wer bittet ausgerechnet den Menschen um Hilfe, den er geschworen hat zu töten? ;-)

    Was mir nicht gefällt, ist die Tatsache, dass Leia sich an ihre Mutter erinnert. Die Erinnerung, die sie in »Die Rückkehr der Jedi-Ritter« erwähnt, wird hier aufgegriffen und ausgeschmückt. So kann sie sich an eine Truhe erinnern, in der sie offenbar als Baby geschlafen hat...
    Es ist klar, dass dieser Punkt zu der Zeit als das Buch entstand weiter ausgeschmückt wurde. Die Andeutung kam ja aus einem der Filme. Umso saurer macht es mich, dass George Lucas Jahre später alles wieder geändert hat und Leias Mutter bei der Geburt sterben lässt. Mit anderen Worten: Sie KANN sich gar nicht an so eine Szene erinnern, weil sie nie stattgefunden hat.
    Aber dafür kann Timothy Zahn nichts. Er hat nur mit dem gearbeitet, was er zu dem Zeitpunkt aus den Filmen an Material hatte. Wer hätte ahnen können, dass der Macher der »Star Wars«-Filme eine Winzigkeit ändern wird (oder einfach nicht mehr weiß)?

    Aber das ist nur ein kleiner Punkt, der mich stört, für den der Autor nichts kann und es schadet der Geschichte an sich überhaupt nicht.

    Mein Fazit: 
    Ich bin weiterhin begeistert von dieser Geschichte und bin sehr gespannt, wie es weiter geht.
    Absolut empfehlenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks