Bücher mit dem Tag "tier horror"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tier horror" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches MEG (ISBN: 9783453439016)
    Steve Alten

    MEG

     (22)
    Aktuelle Rezension von: hope_stlp

    Infos zum Buch

    Titel: MEG
    Autor: Steve Alten
    Verlag: Heyne
    Seitenanzahl: 400
    ISBN: 978-3-453-43901-6
    Preis: 9,99 €

    Erschienen am  9. Juli 2018

    Inhalt

    Jonas Taylor wird nach einem katastrophal Tauchgang in den Marianengraben unehrentlich aus dem Militär entlassen. Er wird für verrückt erklärt, nach dem er behauptet ein riesiger Hai hätte Sie angegriffen. Danach widmet der erfahrene Tauchpilot sich dem Studium der für ausgestorben erklärten Spezies, die ihm angeblich im Graben begegnet ist. Sieben Jahre später wird er von einem alten Freund darum gebeten, ein weiteres Mal in den Graben zu tauchen um ihm zu helfen etwas von dem Grund zu bergen. Jonas willigt ein und überwindet seine Ängste, doch der Tauchgang verlief nicht wie geplant. Denn Jonas hatte recht.

    Meine Meinung

    Das Buch war einfach atemberaubend. Es ist fantastisch geschrieben und unheimlich fesselnd. Das Buch ist auf jeden Fall kein Stück wie der Film, bzw. der Film kein Stück wie das Buch. Aber das fand ich nicht weiter schlimm.
    Ganz besonders gut fand ich die faszinierenden Fakten über das Leben unter Wasser und den Marianengraben, die der Autor mit eingebunden hatte. Dazu kamen jede Menge actionreiche Handlungen und nerven aufreibende Momente im Wasser. 

  2. Cover des Buches HABITAT - Im tödlichen Gehege (ISBN: B00J7PU9XC)
    Isabell Schmitt-Egner

    HABITAT - Im tödlichen Gehege

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext:
    In einem Internetforum für Kryptozoologie postet jemand ein Foto von einem unbekannten kleinen Säugetier. Das Bild scheint echt zu sein und ein paar junge Leute wittern eine biologische Sensation!
    Sie fahren in die schwedischen Wälder und suchen die Stelle, an der das Foto gemacht wurde. Thomas mit seiner etwas langsamen Freundin Brina, Beatrice und der verrückte Spinzer fahren zusammen mit Patrick, einem Freund von Beatrices Bruder, in ein aufregendes Abenteuer ...
    Aufregend ... und tödlich!

    Meine Meinung:
    Beatrice, Patrick, Thomas, Sabrina und Spinzer machen sich auf den Weg nach Schweden, angelockt durch ein Foto einer Tierspezies, die es so nicht geben dürfte. Sie wollen der Sache nachgehen, herausfinden, ob das Bild echt war und begeben sich in ein Abenteuer mit teils tödlichem Ausgang.

    Mir hat die Geschichte gut gefallen, weil es richtig spannende Momente und einige Wendungen gab. Beatrice ist hier die Frau, die über sich hinauswächst und aus ihrer Sicht ist das Buch geschrieben. Ich mochte sie, genau wie Patrick. Natürlich gibt es auch einen Charakter, der erst einmal unsympathisch herüberkam, und das ist in dem Falle die wenig zu begeisternde Sabrina. Spinzer spaltet sicher die Meinungen, aber auch so jemand mit seinen 'angeblich' coolen Sprüchen darf nicht fehlen, der einem das ein oder andere Augenverdrehen entlockte. Daran sieht man, wie gut die Figuren geschildert wurden.

    Die Tiere an sich waren etwas Neues (es gab sie ja auch vorher nicht), aber allein die Idee, die Umsetzung und dass es nach einem langsam Einfinden in die Story interessant blieb, spricht für sich.
    Nur das Ende fand ich ziemlich schnell abgehandelt, auch wenn es nur eine Kurzgeschichte ist. Es kam schnell und auch so erwartet, hat aber meine Meinung über den gesamten Roman nicht so sehr getrübt.

    Neben "Habitat - Im tödlichen Gehege" gibt es auch noch die Version "Habitat - Im Revier der Skulls" von Andrè Wegemann, die ich nicht so spannend fand wie die von Isabell Schmitt-Egner.
    Man sollte sich selbst ein Urteil bilden.

    4 Sterne.
  3. Cover des Buches Carthago. Band 3 (ISBN: 9783962198916)
    Christophe Bec

    Carthago. Band 3

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon

    Mit dem 3. Band der Carthago-Reihe wechselt der Illustrator. War es zuvor der Franzose Eric Henninot, ist es nun der slowenische Comic-Autor und -Zeichner Milan Jovanovic. Manche Leser sind von dessen Zeichnungen enttäuscht, ich hingegen finde diese sogar besser. Der Zeichenstil bleibt gleich und manche erkennen eventuell überhaupt keinen Unterschied.
    Die Illustrationen sind weiterhin im Old-School-Style und ebenso atmosphärisch wie zuvor. Jovanovic beherrscht, meiner Meinung nach, das Spiel zwischen Licht und Schatten besser und manche Zeichnungen wirken fast wie gemalt. Dies ist nicht nur bezüglich der Unterwasserwelt wesentlich stimmungsvoller.

    ">>Ausgehend von der Datierung der Anlage befand sich die Menschheit noch in der Altsteinzeit.
    Es ist höchst unwahrscheinlich, dass sie in der Lage war, derartige Gebäude zu errichten, die an Pyramiden erinnern.
    Wir haben also eine unbekannte Zivilisation vor uns.
    Doch die erstaunlichste Entdeckung machte ich nach der eingehenden Prüfung unserer Daten:
    Diese Stadt kam nie mit Luft in Berührung.<<"
    (S. 7)

    Auch im 3. Teil der Carthago-Reihe sind die prähistorischen und ganz und gar nicht ausgestorbenen Lebewesen Thema und somit natürlich auch Megalodon. Dieses wird hier zusätzlich durch die Entdeckung einer prähistorischen Unterwasserstadt bereichert.
    Die kleine Lou, Kims Tochter, scheint der Schlüssel zu sein und auch bezüglich des Firmenpräsidenten von Carthago gibt es eine Überraschung.

    Dieser Teil besticht weniger durch Action, jedoch durch einige überraschende Wendungen. Zusammenhänge werden erkennbar, das große Ganze aber immer noch inicht ersichtlich. Es ist also immer noch spannend dieser Reihe zu folgen.

  4. Cover des Buches Carthago. Band 4 (ISBN: 9783962198923)
    Christophe Bec

    Carthago. Band 4

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon

    "Seit Urzeiten fasziniert die Menschen das, was in den Tiefen der Ozeane liegt...
    Das Meer ist groß, viel zu groß für uns kleine Menschen.
    Selbst wenn ihm einer sein ganzes Leben weiht, wird er nur einen winzigen Bruchteil davon zu sehen bekommen.
    Und wie im oberirdischen Dschungel sind die existierenden Lebensformen noch überraschender als die kühnsten Fantasien von Science Fiction-Autoren.."
    (S. 29)

    Dieser Comic verläuft in mehreren Handlungssträngen, inklusive Rückblenden in die Vergangenheit.
    Es beginnt im Jahr 1993 im südlichen Pazifik, auf einer Bohrinsel des Konzerns "Carthago". Während einer Bohrung wird eine Unterwasserhöhle geöffnet und dadurch prähistorische Meeresbewohner befreit. Allen voran Megalodon, der Vorfahre des Weißen Hais und dieser ist mächtig hungrig. Um die Bohrungen jedoch nicht zu gefährden, wird die Entdeckung, inklusive der Opfer, vertuscht und geheim gehalten.

    In der Gegenwart treffen wir auf Kim Melville, eine Ozeanologin. Sie wird von einer Gruppe namens "Adome" angeheuert. "Adome" sind dem Konzern Carthago und der Vertuschungsaktion auf die Schliche gekommen und nun soll Kim mit einem Team Megalodon finden. Mit von der Partie sind ihr Freund Martin und ihre Tochter Lou. Lou ist irgendwie anders - sie benötigt mit ihren 10-12 Jahren keinerlei Taucherausrüstung, um in die Tiefe hinab zu tauchen.

    Und dann hätten wir noch den Österreicher Mr. Feiersinger, auch "Der hundertjährige Karpate" genannt. Niemand weiß wie alt er wirklich ist und er frönt einer ganz besonderen Leidenschaft - dem Sammeln von prähistorischen Lebewesen. Natürlich hat auch er erfahren, dass sich Megalodon nun in den Meeren herumtreibt und diesen möchte er haben...um jeden Preis.

    Es tauchen noch mehr Handlungsstränge und Zwischensequenzen aus der Vergangenheit auf, die vermuten lassen, dass Megalodon nicht erst seit dem Vorfall im Jahr 1993 sein Unwesen in den Meeren treibt.
    Die Jagd ist eröffnet....auf allen Seiten.

    ">>Wahrscheinlich ist das Sedna, die sich an den Menschen rächt.
    Manchmal drückt sie ihre Abneigung gegen uns in schweren Stürmen aus.<<
    >>Das kenne ich, macht meine Frau zu Hause genauso.<<"
    (S. 46)

    Da dieser Comic gerade einmal 56 Seiten hat, wäre jedes Wort zur Handlung zu viel.

    Hier erwartet einem auf jeden Fall eine spannende Story mit witzigen und auch derben Sprüchen. In Szene gesetzt wird diese von Zeichnungen im Old-School-Style, welche die Atmosphäre gekonnt einfangen und hervorragend zu diesem Comic passen. Manchmal benötigt es keinerlei Dialoge da die Bilder ganz für sich alleine sprechen.

    Der 1. Teil endet natürlich mit einem unglaublichen Clilffhanger und ließ mich sofort zum 2. Teil "Die Challenger Tiefe" greifen.

    Pink Anemone (Vorstellung der Teile 1 - 3 dieser Reihe, inklusive Bilder und Autoren-/Illustratoren-Vorstellung)

  5. Cover des Buches HABITAT - Im Revier der Skulks (ISBN: 9781499231632)
    André Wegmann

    HABITAT - Im Revier der Skulks

     (26)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Die wabernden Nebelschwaden verdichten sich zu einem grau-weißen Leichentuch, das die Landschaft einhüllt und die vereinzelten Tropfen einer dunklen Flüssigkeit verbirgt, die auf der Schleifspur im Sand am Ufer verblieben ist.*


    Die idyllische Seen- und Haidelandschaft der Thülsfelder Talsperre scheint der ideale Ort zu sein um zu entspannen. Die junge Lisa trifft dort das erste Mal auf ihre Internetbekanntschaft Chris, während Gerd sich von den Gedanken an seine Scheidung und das beginnende Burn-out ablenken will. Als die drei an einer nächtlichen Fackelwanderung teilnehmen müssen sie erkennen, dass die Idylle der Natur trügt - sie befinden sich in tödlicher Gefahr und müssen ums Überleben kämpfen.



    Das ebook ist der erste Teil des Doppelbandes und enthält nur die Geschichte „Im Revier des Skulk“. Die Geschichte beginnt mit der Vorstellung der Charaktere. Das Eintreffen im Hotel deutet noch auf keine Gefahr hin, zeigt aber Gerd und Lisa in Ausnahmesituationen ihres Lebens. Während mir Lisa hier sehr naiv vorkam – sie lässt sich schließlich auf einen verheirateten Mann ein, den sie nur aus dem Internet kennt und glaubt seinen Versprechungen – fand ich Gerd gleich sympathisch.


    Die nächtliche Wanderung wartet mit einigen unerklärlichen Geräuschen auf, bleibt aber vorerst frei von unheimlichen Momenten – bis das Grauen durch monströse Kreaturen plötzlich und heftig auftaucht. So wird es blutig und sehr gefährlich. Ich fand die Flucht spannend, der Horror der Monster konnte mich aber nicht so sehr erreichen, da ich sie mir nie so ganz vorstellen konnte.


    Fazit: Ein Horroroman, der sich in klassischen Bahnen bewegt – spannend aber nicht ganz so gruselig wie ich mir das gewünscht hätte.

  6. Cover des Buches Carthago. Band 2 (ISBN: 9783962198909)
    Christophe Bec

    Carthago. Band 2

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon

    Dieser Teil knüpft direkt an den 1. Teil an und es wird bereits zu Beginn klar, dass Megalodon und Kronosaurus nicht die einzigen Lebewesen sind, welche anscheinend alles andere als ausgestorben oder Hirngespinste sind.

    Wie auch im 1. Teil "Die Lagune auf Fortuna" begleiten wir wieder Kim, die Ozeanologin, erhalten Einblick in die Machenschaften von Carthago und des Österreichers Mr. Feiersinger. Hier auch wieder mit Blick in die Vergangenheiten so mancher Figuren.

    Manches wird hier aufgeklärt, wie z.B. die Besonderheit von Lou, Kims Tochter, doch vieles bleibt weiterhin im Unklaren.
    Die Spannung wird hier konstant durchgezogen und es sind auch einige Action-Szenen vorhanden. Das lässt mich mit Freude zum 3. Teil "Das Monster von Dschibuti" blicken.

    ">>Um auf den Punkt zu kommen...die Lagune Fortuna ist keine isolierte Oase für prähistorische Fossile.
    Alle diese Fakten weisen darauf hin, dass der Megalodon niemals ausgestorben ist.
    Es hat ihn immer gegeben.<<"
    (S. 46)

    © Pink Anemone




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks