Bücher mit dem Tag "tiergeschichte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tiergeschichte" gekennzeichnet haben.

160 Bücher

  1. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Die Geschichte um Bob, dem Streuner geht weiter. Auf 236 Seiten schildert Bowen neue Geschichten rund um den liebenswürdigen roten Kater Bob. Als "Arzt" während einer Krankheit, als Frühwarnsystem von Gaunern, als treuer Gefährte und vieles mehr sieht der Autor seinen pelzigen Freund an und nicht zuletzt den Grund für sein besseres Leben. 

    Das Buch ist natürlich nicht literarisch anspruchsvoll, sondern  was Leichtes für zwischendurch. Ich muss jedoch sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat. Man fühlt sich zwar sehr zu Bob und seinen menschlichen Zügen hingezogen, allerdings erinnern viele Geschichten an das vorherige Buch. Schön finde ich, dass es viele Bilder von Bob und Bowen gibt. Von daher: kann man lesen, muss man aber nicht...

  2. Cover des Buches Glennkill (ISBN: 9783442478088)
    Leonie Swann

    Glennkill

     (3.663)
    Aktuelle Rezension von: KatjaHirschel

    Sehr süße Geschichte und super Idee alles aus der Perspektive der Schafe zu schreiben, die einem regelrecht ans Herz wachsen. Einen Stern Abzug gibt es leider für den Krimi, denn dieser war für mich nicht gerade "schlüssig".

  3. Cover des Buches Katzenjammer (ISBN: 9783442477920)
    Frauke Scheunemann

    Katzenjammer

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas, Carolins Lebensgefährte, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen


    Fazit

    Auch der 2. Teil hat mir gut gefallen. Herkules und sein katzenfreund verstehen die Menschen nicht immer. Es ist ein witziges Buch aus der Sicht eines Hundes erzählt. Von mir gibt es eine klare weiterempfehlung 

  4. Cover des Buches Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (ISBN: 9783522185202)
    Michael Ende

    Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

     (938)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein tolles und kurzweiliges Jugendbuch mit toller Botschaft über das Böse das sich nicht auszahlt und heilige Hilfe.

  5. Cover des Buches Vincent flattert ins Abenteuer (Band 1) (ISBN: 9783743200203)
    Sonja Kaiblinger

    Vincent flattert ins Abenteuer (Band 1)

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Kristin11

    Das Kinderbuch "Vincent flattert ins Glück" von Autorin Sonja Kaiblinger und Grafiker Fréderic Bertrand erzählt die Geschichte von der kleinen Halbgeisterfledermaus Vincent, die auf dem Dachboden eines ganz normalen Geisterhauses lebt. Vincent will unbedingt durch das Geisterportal, doch allein schafft er es nicht gegen die fiese Katze. Dazu gebrauch es eines Freundes und den will sich Vincent nun suchen. 


    Mein Meinung: 

    Das Buch "Vincent flattert ins Glück" ist eine zauberhaft illustrierte Kindergeschichte für Mädchen und Jungen. 

    Die Aufmachung des Buches hat unserem Sohn (6 Jahre) super gut gefallen. Er hat schon einmal durch die Seiten geblättert bevor ich überhaupt mit dem Lesen begonnen habe.

    Die Geschichte ist lässt sich sehr gut lesen. Sie ist teilweise im Fließtext und auch in Sprechblasen verfasst, was es auch für größere Kinder ansprechend macht.


    Mein Fazit.

    Das Geschichte "Vincent flattert ins Glück" ist eine sehr schön illustrierte Suche einer kleinen Geisterfledermaus, die einen Freund sucht. 

    Uns hat das Buch sehr gut gefallen, daher vergeben wir 5 Sterne.

  6. Cover des Buches Die Tage mit Bumerang (ISBN: 9783446264465)
    Nina Sahm

    Die Tage mit Bumerang

     (44)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Annu hat es nicht leicht. Ihre Eltern sind schon vor einigen Jahren verstorben, seither lebt sie alleine in dem windschiefen Haus in ihrem kleinen Dorf. An sich ist sie mit ihrem Leben aber zufrieden - bis eines Tages ein furchtbarer Unfall geschieht, an dem man Annu die Schuld gibt und auch der Kontakt zu ihrem besten Freund bricht beinahe vollständig ab. Doch dann steht eines Tages ein Schaf in ihrem Garten: Bumerang! Und ab da wird alles anders.

    Das Buch hat ein schönes Winterflair, Finnland ist thematisch sehr präsent und zusammen mit dem verträumten Schreibstil ergibt sich eine kuschelige, melancholische Winteratmosphäre. Das hat mir sehr gefallen!

    Annu mochte ich als Protagonistin sehr. 

    Die Handlung wirkte zwar in einigen Punkten ziemlich gestellt, allerdings muss man ja irgendwie einen Handlungsbogen hinbekommen, irgendwas muss halt passieren und in der Geschichte hat es funktioniert. Also belasse ich es dabei und kritisiere es nicht, kann aber verstehen, wenn andere das tun.

    Dass man Annu die alleinige Schuld an dem Unfall gibt und wie die Leute sie danach behandeln, hat mich sehr wütend gemacht. Ich fürchte aber, dass das sogar realistisch ist. 

    Mir hat das Buch sehr gefallen und ich würde es auch gerne im Winter oder Herbst noch einmal lesen.

  7. Cover des Buches Wolfsblut (ISBN: 9783746090900)
    Jack London

    Wolfsblut

     (248)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Wolfsblut, halb Wolf halb Hund, wird in der Wildnis geboren und wenig später, da seine Hundemutter es zu den Menschen zurücktreibt, bei den Indianer gefangen gehalten und gezähmt. Schnell entwickelt sich Wolfsblut zu einem kräftigen, widerspenstigen, loyalen Hund, der seinen Besitzer gute Dienste leistet, aber durch seine Wildheit und Mordlust von anderen Hunden wie anderen Menschen gehasst wird. Wolfsblut Schicksal wird aber noch schlimmer, als er eines Tages an einen skrupellosen Weißen verkauft wird und Wolfsblut in Hundekämpfen überleben muss. Er verliert das Vertrauen ganz, denn er kennt die grausamste Seite von ihnen kennen, bis eines Tages ein neuer Herr ihn rettet und ihn Verständnis wie Zuneigung zeigt.

     

    Ich mag das Buch sehr und es gehört mit zu meinen Lieblingsbüchern. Das liegt einerseits daran, dass es um einen Wolf geht und diese neben Hunden und Katzen meine absoluten Lieblingstiere sind und dann auch wie die Geschichte erzählt wird.

    Am Anfang erfährt man wie hart die Wildnis ist. Jack London erzählt erbarmungslos. Hier in diesem Buch sind dutzende Tiere gestorben und man lernt als erstes, dass es in der Wildnis um fressen oder gefressen werden geht. Dann kommen die Menschen ins Spiel und schon als Wolfsblut bei den Indianern war, tat er mir einfach leid, denn sie haben ihn einfach die Wildheit ausgeprügelt. Und deren Hunde haben Wolfsblut genauso wenig akzeptiert, da sie eben seine Andersartigkeit gespürt haben.

    Als er zu den Typen kam, der ihn für Hundekämpfe benutzt hat, damit dieser sich selbst am Ende die Taschen vollschaufelt, braucht man gar nicht sprechen. Dieser war einfach nur ekelhaft.

    Und ja, solche Erlebnisse besonders in der Jugendzeit eines Wolfes / Hundes prägen diesen. Danach zeigt sich sein gesamtes Verhalten und man hat einen verhaltensauffälligen Hund, der scheinbar verloren ist. Aber wie man es oft sieht, bekommen Menschen mit viel Geduld und Liebe solche Tiere wieder hin, zumindest so, dass man mit ihnen leben kann. Man muss noch immer aufpassen, dass man Wolfsblut nicht zu sehr einengt, dass man ihm klare Grenzen aufzeigt, aber mit der richtigen Führung ist er händelbar geworden.

     

    Es ist einfach eine sehr gute Geschichte, die eingehend geschrieben ist. Obwohl das Buch schon so alt ist und man an manchen Formulierungen merkt, dass heutige Autoren, dass so nicht mehr schreiben würden, hat es mich doch in seinen Bann gezogen. Der Erzähler, der hier eine Mischung aus ein klein Bisschen personellen Erzähler, aber vor allem allwissender Erzähler ist, findet man in den neuen Büchern kaum noch. Daher ist es etwas ungewohnt dies zu lesen. Allerdings war diese Erzählweise genau richtig, denn ein Tier kann man nicht so beschreiben und fühlen lassen wie einen Menschen. Diese empfinden nun einmal anders und ihre Denkweisen sind es auch. Daher fand ich es gut und sehr authentisch, obwohl es mich teilweise auch ein Bisschen wie ein Ratgeber für ein Hundeerziehungsbuch erinnert hat.

     

    Das Buch wird ja als Kinder- und Jugendbuch eingestuft, da es auch unter Geolino Bibliothek veröffentlich wurde. Das wundert mich doch sehr, da es ¾ des Buches ziemlich brutal ist und das harte Leben von Wolfsblut aufzeigt. Gleich am Anfang ging es ja darum, dass zwei Männer mitten im Winter von einem Wolfsrudel belauert wurden und diese nach und nach deren Schlittenhunde vertilgt haben, bis sie auch die Männer bedroht hatten.

    Ich denke, ab 15/16 Jahren hat man wahrscheinlich das Verständnis für das Buch entwickelt und dann ist diese Brutalität, die nicht unnötig ausgeschmückt wurde, aber auch nicht schön geredet wurde, auch nicht mehr so schlimm. Es ist ja auch an sich lehrreich, denn es zeigt, dass ein Tier nicht böse geboren wird, sondern es nach seinen Instinkten und Erfahrungen handelt. Wird es schlecht behandelt, lernt es dies wie es sich zu verhalten hat und wie es sich verteidigen kann. Wenn es gut behandelt wird, entwickelt sich dieses auch anders. Diese Lehre in dem Buch finde ich gut und auch wichtig für Jugendliche, dennoch denke ich, dass es wichtig ist, dass Buch nicht zu früh zu lesen, wenn man dafür noch kein Verständnis hat.

     

    Fazit: Der Reread hat mir nur bestätigt, dass dieses Buch zu recht zu einen meiner Lieblingsbücher zählt. Von mir gibt es natürlich 5 Wortkompasse.

  8. Cover des Buches Krähe und Bär oder Die Sonne scheint für uns alle (ISBN: 9783791500256)
    Martin Baltscheit

    Krähe und Bär oder Die Sonne scheint für uns alle

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Der Bär im Zoo hat es gut: immer genug zu Fressen, ein Leben wie im Schlaraffenland! Das zumindest denkt die kleine Krähe.

    Hingegen der Bär sehnt sich nach einem Leben ohne Gitter und Grenzen. Frei sein ... so frei wie die Krähe! Das ist sein Traum.

    Ein magischer Trank bietet den beiden die Gelegenheit für einen Körpertausch.

    Die Krähe in Gestalt des Bären ist rundum zufrieden: Nie wieder hungern. Nie wieder betteln. Was für ein süßes Leben!

    Der Bär dagegen freut sich über die neugewonnene Freiheit und die Fähigkeit zu fliegen.

    Doch sein Glück währt nur kurz, denn ein Leben auf der Straße ist kein Zuckerschlecken. Und auch die Krähe erkennt bald die Schattenseiten des Schlaraffenlands ...


    Altersempfehlung:

    etwa ab 9 Jahre 

    (große Schrift, kurze Kapitel, verschiedenfarbige Textpassagen je nach Charakter, hoher Bildanteil)


    Illustrationen:

    Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleine Zeichnung und einige der farbenfrohen und detaillierten Illustrationen sind sogar ganzseitig.

    Beide Hauptfiguren sind sympathisch gestaltet.

    Sie spiegeln durch einen Wechsel von hellen leuchtenden Farben zu tristem Grau und bedrückendem Schwarz sowohl die fröhliche Stimmung wie die traurigen Momente hervorragend wieder.


    Mein Eindruck:

    Mit herrlich lustigen und schrägen Dialogen besticht diese Geschichte neben ihrer lehrreichen Botschaft ganz besonders durch ihre charmant-skurillen Hauptfiguren.

    Hier hat Martin Baltscheit zwei außergewöhnliche Tiere zusammengebracht: die rotzfreche Krähe und den gemütlich-freundlichen Bären

    Doch so unterschiedlich die beiden auf den ersten Blick scheinen, ähneln sie sich in gewisser Weise doch sehr bzw. werden sich ähnlicher.

    Die Krähe schimpft wie ein Kesselflicker. Sarkasmus und Ironie sind ihre zweiten Vornamen. Denn auf der Straße ist kein Platz für Höflichkeit. Wohingegen der Bär - zunächst - sehr freundlich auf den Mangel an Etikette und Anstand hinweist. 

    Die Ausgangssituation und Hoffnungen der beiden Träumer werden kindgerecht und anschaulich vermittelt.

    "In einem Zoo sind alle Tage gleich. Aufstehen, fressen, schlafen gehen. [...] Er (der Bär, Anm.) träumt von einem Leben hinter dem Zaun, von weiten grünen Wiesen und einer Freifahrkarte für alle Busse und Bahnen der Welt. Auch von Flugzeugen, in denen man fliegen kann, hat er gehört. Fliegen wie ein Vogel." (vgl. S. 65)

    Zwischen den beiden entwickelt sich im Laufe der Geschichte - trotz aller Streitereien und Beschimpfungen - eine enge Freundschaft. Zudem erkennen sie, dass das Leben des anderen - so verlockend es zunächst erscheint - ebenfalls seine Schattenseiten hat. Das Gras auf der anderen Seite ist eben doch nicht immer grüner.

    Eine außergewöhnliche Erzählung mit pointiertem Wortwitz und sympathischen Charakteren, deren Erkenntnisse auch Erwachsene zum Nachdenken anregen.

    Dies ist nicht unser erstes Buch von Martin Baltscheit und daher überrascht es auch dieses Mal wenig, dass man sich beim (Vor-)Lesen der Geschichte immer wieder fragt, ob man tatsächlich ein Kinderbuch in Händen hält.

    Seine Erzählungen sind vielschichtig und tiefgründig. Sie sind lehrreicher und gleichzeitig unterhaltsamer Lesespaß zum Schmunzeln, Nachdenken und Philosophieren.

    Eine zeitlose Geschichte für Jung und Alt.


    Fazit:

    Philosophie im Kinderbuch!

    Ein lehrreiche und zugleich lustige Geschichte, die die Unterschiede im Leben zweier Tiere aufzeigt und zugleich deutlich macht, dass in jeder Lebensweise gute wie weniger gute Dinge stecken. Eine Erzählung voller Wortwitz, Ironie und vielen kleinen Botschaften zwischen den Zeilen.

    Wunderschöne und farbenfrohe Illustrationen ergänzen die berührende Geschichte und hauchen den Charakteren Leben ein.


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Krähe und Bär oder die Sonne scheint für uns alle" aus dem Jahr 2017

  9. Cover des Buches Seekers - Die Suche beginnt (ISBN: 9783407744685)
    Erin Hunter

    Seekers - Die Suche beginnt

     (107)
    Aktuelle Rezension von: LeseMama82

    Seekers – Die Suche beginnt ist ein toller neuer Serienstart der vier Autorinnen, die unter dem Pseudonym Erin Hunter schreiben und die viele von der tollen Jugendbuchreihe „Warrior Cats“ kennen werden.

    Das Buch spielt im hohen Norden Kanadas und beschreibt die Reise dreier Bären.

    Kallik ist ein Eisbärenjunges, das eigentlich mit Mutter und Bruder auf dem Eis unterwegs war, um endlich selber Jagen zu lernen. Doch in der Natur laufen Dinge häufig anders als geplant und bei einem Walangriff verliert sie ihre Mutter und wird von ihrem Bruder getrennt. Außerdem beginnt das Eis zu schmelzen und sie muss versuchen das Festland zu erreichen und ihren Bruder wiederzufinden. Sie begibt sich auf den gefährlichen Weg und ist doch eigentlich noch viel zu jung um alleine überleben zu können.

    Toklo ist ein Grizzlyjunge, der mit Mutter und Bruder auf dem Weg zu einem Fluss ist, in dem es so viele Lachse geben soll, dass alle Bären davon satt werden können. Doch der Weg dorthin ist beschwerlich, da sie durch Toklos kranken Bruder nur langsam vorankommen. Nie haben sie ausreichend zu Essen und seine Mutter kümmert sich nicht um Toklo und bringt ihm auch das Jagen und Fischen nicht richtig bei. Letztendlich ist er auf sich alleine gestellt.

    Lusa ist eine Schwarzbärin. Sie ist fünf Monate alt und im Zoo geboren worden. Doch ihr Vater und ihre Mutter erzählen ihr manchmal vom Leben in der Wildnis. Da sie es nicht  anders kennt, findet sie das Leben im Zoo in Ordnung, aber als eines Tages ihre Mutter weggebracht wird, fängt sie an einen Plan zu schmieden, um das Gehege verlassen und in die Wildnis aufbrechen zu können.


    Seekers ist eine tolle Geschichte, die von der ersten Seite an fesselt. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der drei Bärenkinder, die alle im Laufe des Buches ihre ganz eigene Reise beginnen und doch dasselbe Ziel verfolgen.

    Begebt euch mit ihnen in die Wildnis Nordamerikas auf eine phantastische Reise. Ich kann euch versprechen: sie wird sich lohnen!

  10. Cover des Buches Leinen los - Ein Jahr voller Hundeglück (ISBN: 9783956496080)
    Cressida McLaughlin

    Leinen los - Ein Jahr voller Hundeglück

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Leseglueck
    Cover
    Auf dem Cover sind zwei Hundewelpen zu sehen, was mich sofort verzaubert hat, denn Welpen sind doch einfach immer niedlich. Das Cover passt zu Titel und Geschichte, nur schade dass man diese zwei Welpen keinem Hund in der Geschichte zuordnen kann.

    Meinung
    Leinen los - Ein Jahr voller Hundeglück von Cressida McLaughlin ist mein erstes Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Allein schon der Titel konnte mich sofort überzeugen dass ich dieses Buch lesen muss, dazu dann noch das niedliche Cover und der Klappentext. Der Schreibstil ist locker und flüssig und ich habe das Buch in wenigen Tagen ausgelesen. 

    Cat ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch und eine liebenswerte junge Frau. Sie ist oft etwas zu impulsiv und handelt sehr unüberlegt, aber trotzdem schafft sie es am Ende immer noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Cat wirkt von Anfang an sehr sympathisch, was sicherlich daran liegt das sie sehr unkonventionell zu sein scheint und ein großes Herz für Tiere aber auch für ihrer Mitmenschen hat.

    Die Autorin hat es geschafft den Charakter von Cat perfekt auszuarbeiten und dem Leser nah zu bringen. Cat entwickelt sich im Laufe des Buches weiter und bleibt zum Glück nicht auf der Stelle stehen. Ich fand es toll wie sie die Zeit nach ihrer Kündigung gemeistert hat und wie sie sofort Feuer und Flamme für ihr neues Projekt als Hundesitter war. Am Anfang hatte ich doch etwas bedenken, dass sie das Ganze nicht schaffen wird weil sie sehr blauäugig an die ganze Sache rangegangen ist, aber sie hat das toll gemeistert.

    Der wichtigste Mensch im Leben von Cat ist wohl Joe, auch wenn sie das anfangs noch gar nicht so wahrnimmt. Joe ist der Bruder von Cats bester Freundin Polly und immer für sie da. Er ist immer sehr direkt und ehrlich zu Cat. Alle drei leben zusammen und werden  ein immer besseres Team. Joe lernt man am Anfang als eher zurückhaltend und nicht sehr umgänglich kennen. Aber genauso wie Cat sieht man nach und nach andere Seiten von ihm und mir hat es gefallen wie sich das Ganze mit der Zeit zwischen den Beiden entwickelt hat. Auch Joe macht eine erstaunliche Entwicklung als Charakter in diesem Roman durch und er ist mir mit der Zeit doch sehr ans Herz gewachsen.

    Es gibt noch viele weitere tolle Charaktere in diesem Buch wie zum Beispiel Frankie und ihre Kinder sowie einige andere Nachbarn. Die Gegend und besonders die Straße in der Cat lebt, wurden toll beschrieben, so dass ich oft das Gefühl hatte ich gehe zusammen mit Cat die Straße entlang. Die Gegend wurde sehr idyllisch beschrieben und ich hätte nichts dagegen gehabt auf der Stelle in diesem Ort Urlaub zu machen.

    Zu guter Letzt gibt es natürlich viele Vierbeiner in dieser Geschichte. Einige von ihnen haben eine eigene kleine Geschichte in dem Roman bekommen und andere wiederum waren nur kleine Nebendarsteller. Die Haustiere und ihre Besitzer kamen sehr authentisch rüber und es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen. Der Einzige Kritikpunkt ist dass es ein paar kleine Längen in dem Buch gab, die vielleicht hätten kürzer gehalten werden können, aber das hat meinen Lesefluss nicht beeinträchtigt und ich fand das Buch trotzdem sehr gelungen.

    Fazit
    Leinen los ist ein zuckersüßer Roman mit Humor, Liebe, Freundschaft und natürlich viel Hundeglück. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und als Tierliebhaber kommt man voll auf seine Kosten. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.
  11. Cover des Buches Als der Wolf den Wald verließ (ISBN: 9783649634751)
    Rosanne Parry

    Als der Wolf den Wald verließ

     (72)
    Aktuelle Rezension von: lauja01

    Über das Buch:

    Verlag: Coppenrath
    Format: Hardcover
    Genre: Kinderbuch
    Seiten: 206
    Preis: 14,00 Euro
    ISBN: 9783649634751
    Erschien: 2020
    Originalsprache: Englisch
    Originaltitel: A Wolf Called Wander erschien 2019
    Gelesen vom 31.5. - 2.6.2020

    Inhalt:

    Als der junge Wolf Flink von seiner Familie getrennt und aus seinem Wald vertrieben wird, begibt er sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Auf seiner gefahrvollen Reise begegnet er Waldbränden, Jägern, einem "schwarzen Fluss" voller stinkender "Krachmacher" und dem Hunger ... aber auch einen freundlichen Raben und der Schönheit der Natur.

    Das Cover:

    Das Cover ist wunderschön gezeichnet und man hat das Gefühl, man wäre selber der Wolf, der in die weite Welt hinein schau.

    Die ersten 3 Sätze:

    Um mich ist es dunkel, und alles, was ich weiß, weiß ich durch meine Nase. Ich habe einen Bruder, Fang. Er ist größer als ich und immer knurrig.

    Meine Meinung:

    Von diesem Buch war ich hellauf begeistert, Allein schon, wenn man das Buch anfasst, hat man ein ganz besonderes Gefühl.
    Als ich die Geschichte von dem Wolf Flink gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie es mit ihm weiter geht. Dabei erfährt man viel über das Leben eines Wolfes. Und welche Tiere mit ihm durchs Leben gehen oder welche er begegnen könnte. Mir gefallen auch die vielen Zeichnungen, die in diesem Buch zu finden sind. Wer aber ein typisches Kinderbuch hier sucht, mit Geschichten, die eher in der Fantasy vorkommen, liegt hier daneben. Ich finde gerade deshalb das Buch so gut, weil es viel Wissen von Wölfen überträgt. Ganz am Ende des Buches, als die Geschichte zu Ende ist, gibt es noch Zusatzinformationen zu dem Wolf, zu den Orten und zu den anderen Tieren , die in dem Buch vorkommen. So kann man noch weiteres erfahren. Gerade deshalb finde ich, das dieses Buch , auch in den Klasse 4-5 , noch als Schullektüre benutzt werden kann, um dem Wolf, den Kindern näher zu bringen. Ich finde das jedes Kind, das die Natur liebt, dieses Buch lesen sollte.

    Fazit:

    Sehr informativ und auch als Schullektüre geeignet!

    Über die Autorin:

    Rosanne Parry lebt mit ihrer Familie in einem alten Bauernhaus in Portland, Oregon, USA. Ihr Großvater wurde in Berlin geboren und wanderte als Teenager nach Amerika aus. Rosanne Parry hat 4 Kinder, manchmal auch einige Hühner und Kaninchen. Die mehrfach preisgekrönte Autorin schreibt ihre Bücher am liebsten in einem Baumhaus in ihrem verwilderten Gärten.

  12. Cover des Buches River Singers - Aufbruch ins Ungewisse (ISBN: 9783499212239)
    Tom Moorhouse

    River Singers - Aufbruch ins Ungewisse

     (30)
    Aktuelle Rezension von: DasBuchmonster
    Sylvan und seine Geschwister sind kleine Schermäuse, sie leben wohlig und geschützt mit ihrer Mutter im Bau. Doch eine böse Bedrohung scheint den Territorien immer näher zu kommen, bald schon sind Sylvan und seine Geschwister Waisenkinder und machen sich auf die Suche nach einem sicheren Platz.
    Meinung:
    Das Cover ist sehr hübsch im unteren Teil, der obere Teil wirkt eher bedrohlich.Als ich das Buch gesehen habe, hat mich einfach die Lust auf etwas neues und außergewöhnliches gepackt. Der Schreibstil ist in Ordnung, die kleinen Mäuschen sind sympathisch und individuell, Spannung kam jedoch eher selten auf. Am aller süßesten fand ich die Ratte Fondur. Die Geschichte ist so vor sich hin geplätschert, ich habe mich die ganze Zeit gewundert, wann denn mal der Sinn und Zweck des Buches hervorkommt, aber da kam leider nichts. Insgesamt also eine schöne Geschichte für Kinder, doch wer nach mehr sucht als nach dem bloßen Verlauf der Geschichte ist hier falsch. Das fand ich sehr sehr schade.
  13. Cover des Buches Kleiner Löwe, großer Mut (ISBN: 9783845837598)
    Tom Belz

    Kleiner Löwe, großer Mut

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext / Inhalt:

    Ich bin ein Löwe, also brüll ich!
    Tobe ist ein ganz gewöhnlicher kleiner Löwe. Er hat eine blonde Löwenmähne, spitze Löwenzähne und drei starke Löwenbeine. Ein Bein hat Tobe nämlich verloren. Trotzdem will er weiterhin all die Dinge machen, die Löwenkinder so lieben: um die Wette brüllen, Fangen spielen und Wasserbomben machen. Doch seine Freunde behandeln ihn plötzlich ganz anders. Also beschließt er, allen zu beweisen, dass er immer noch ein mutiger kleiner Löwe ist. Gemeinsam mit seinem besten Freund macht er sich auf den Weg, um den höchsten Berg zu erklimmen ...
    Ein löwenstarkes Mutmachbuch
    "Geht doch!", sagt der kleine Löwe Tobe, als seine Freunde endlich einsehen, dass er immer noch derselbe ist. Gemeinsam mit der Autorin Carolin Helm erzählt Tom Belz, der im Alter von 8 Jahren sein linkes Bein an Knochenkrebs verlor, eine Geschichte, die Kindern Mut macht – ganz besonders jenen, deren Lebenssituation sich ganz plötzlich verändert. Alexandra Helm hat Tobes Geschichte einfühlsam und humorvoll illustriert.
    Inspiriert von einer wahren Geschichte: Tom Belz bestieg 2018 mit nur einem Bein und zwei Krücken erfolgreich den Gipfel des Kilimandscharo
    Starke Botschaft: Tobes Geschichte ermutigt Kinder dazu, selbstbewusst zu kommunizieren, was ihnen guttut und was nicht
    Großes Identifikationspotenzial: Die liebenswerte Figur des kleinen Löwen sowie seine Sorgen und Ängste sind nah an der Lebenswelt der jungen Leser
    Kindnah erzählt: Durch die alltagsnahe Sprache und die farbenfrohen Bilder eignet sich das Bilderbuch zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren
    Extra-Motivation: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin.

    Cover:

    Das Cover zeigt einen Löwen, mit drei Pfoten, der sich stolz und mutig präsentiert und sehr fröhlich und glücklich erscheint. Auch einige Vögel drumherum sind erkennbar und das gesamte Cover macht einen sehr positiven und liebevollen Eindruck. 

    Meinung:

    Eine starke Mutmachgeschichte, von einem kleinen Löwen, der sich nicht unterkriegen lässt.

    Die Geschichte ist sehr liebevoll erzählt und handelt von dem kleinen Löwen Tobe, der einfach nur die Welt entdecken und erleben möchte. Tobe hat nur drei Beine, denn eines hat er verloren, seine Freunde behandeln ihn deshalb manchmal merkwürdig, aber das möchte Tobe eigentlich nicht, denn er möchte eigentlich einfach alles nur genauso machen, wie seine Freunde und nicht anders behandelt werden, daher will er es allen beweisen und den höchsten Berg erklimmen.

    Doch zu viel sei hier inhaltlich noch nicht verraten, denn ich möchte nicht Spoilern, sondern ermutigen diese tolle Geschichte zu entdecken.

    Die Geschichte wird sehr liebevoll und gut nachvollziehbar erzählt. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Man begleitet den kleinen Löwen Tobe bei seiner Geschichte. Diese wird aus seiner Sicht, in der erzählenden Perspektive der dritten Person, wiedergegeben. 

    Tobe habe ich schnell sehr lieb gewonnen. Ein sehr starker und mutiger Charakter. man kann sich sehr gut in diesen hineinversetzen und es wird alles sehr herzerwärmend und liebevoll erzählt.

    Die Geschichte selbst enthält einige tolle Botschaften, über Freundschaft, Stärke und Mut. Der sehr lebendige Erzählstil ermöglicht ein gutes Folgen der Geschichte und man es bleibt stets spannend und interessant. 

    Auch das Text-Bild Verhältnis ist hier sehr gut gewählt und der Altersgruppe entsprechend. Die Textlänge ist okay und überfordert die Kleinsten nicht. Die einzelnen Textabschnitte lassen sich gut lesen.

    Wundervoll sind auch die großen Zeichnungen, diese geben die Ereignisse sehr gut wieder. Die Bilder setzen die vorherigen Handlungen gut um und man kann auf den einzelnen Bildern viel entdecken. Auch werden die Emotionen der Tiere in den Bildern und Gesichtern dieser gut erkenntlich gemacht. Die Bilder sind sehr liebevoll gestaltet und runden das Buch perfekt ab.

    Eine tolle Mutmachgeschichte, für alle, um an sich selbst zu glauben und wie wichtig Freundschaft dabei ist. 

    Diese wundervolle Kindergeschichte berührt auf einer wahren Geschichte, die berührt und am Ende auch kurz mit beschrieben ist, daher lohnt es sich auch die Kommentare bzw. die Widmung am Schluss zu lesen. 

    Fazit:

    Eine starke Mutmachgeschichte, von einem kleinen Löwen, der sich nicht unterkriegen lässt.

  14. Cover des Buches Arthurs wildes Hundeleben (ISBN: 9783747800201)
    Heike Abidi

    Arthurs wildes Hundeleben

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Maunzerle

    Arthurs wildes Hundesleben

    Autor: Heike Abidi
     Illustrationen: Barbara Fisinger

    Verlag: Hummelburg Verlag

    Klappentext:

    Im Hundekörbchen liegt jemand. Jemand, der eigentlich viel zu groß dafür ist. Und auch kein Fell hat, sondern einen blau-weiß gestreiften Schlafanzug trägt. Kein Zweifel – in dem Hundekörbchen liege ich selbst!

    Arthur wünscht sich nichts sehnlicher als einen Hund. Deshalb ist er überglücklich, als er eine Woche lang auf Lucky aufpassen darf, den Hund von Bekannten. Eines Morgens passiert etwas Unfassbares: Arthur wacht in Luckys Hundekörper auf und Lucky in Arthurs Jungenkörper! Nun weiß der eine nicht, wie er plötzlich auf vier Pfoten laufen soll und der andere nicht, was man in einer Schule - und überhaupt als Mensch – so macht. Sie müssen diesen Tausch unbedingt wieder rückgängig machen! Aber wie?

    Eine rasante, urkomische Körpertauschgeschichte
     Aus zwei Perspektiven erzählt

    Meinung:

    Arthur ist 10 Jahre und wie so viele Kinder wünscht er sich nichts sehnlicher als einen Hund. Wie viele Eltern geht es aber auch Arthurs Eltern so, dass sie befürchten sie müssen sich später um den Hund kümmern. Da kommt es ganz gelegen, dass sie für eine Woche auf Lucky aufpassen sollen.
     Lucky ist jedoch alles andere als begeistert, dass sein Herrchen jetzt ein Kind ist. Denn Kinder findet er total ätzend, viel zu laut und wild. Kurz gesagt: sie sind so lästig wie Flöhe.

    Dennoch toben die zwei wild durch den Garten und Arthur ist total happy endlich einen Hund zu haben.

    Doch nach einem Schläfchen wachen die beiden im jeweils anderen Körper auf.

    Herrlich witzig und unterhaltsam! Denn Arthur wei0 nicht wie er sich als Hund zu verhalten hat und Lucky versteht die Welt im Körper eines Menschen nicht mehr.

    Die Kinder fanden es total klasse. Durch den Wechsel der Körper lernt jeder die Bedürfnisse des anderen viel besser kenne. Und die Kinder lernen neben der Geschichte noch sehr viel über das Hundeleben und seine Verhaltensweise.

    In dem Buch wird einmal aus der Sicht von Arthur und einmal aus der Sicht von Lucky erzählt. SO verstehen die Kinder es viel besser finde ich.

    Super toll fanden wir die Illustrationen von Barbara Fisinger. Sie passen hervorragend zur Geschichte.

     

  15. Cover des Buches Pip rettet den Wald (ISBN: 9783473408542)
    Rebecca Reed

    Pip rettet den Wald

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Nynaeve04

    Pip ist der beste und mutigste Springer unter allen Eichhörnchen. Und er hat eine gefährliche Aufgabe: Er soll mitten in der Nacht auf den uralten Hüterbaum klettern und dort die letzte Eichel pflücken. Aber auch die räuberischen Dachse vom Dunklen Volk sind hinter der Eichel her, denn wer sie besitzt, ist der Herrscher des Waldes. Pip hat jedoch ein ganz anderes Ziel: Er will mit der Eichel seinen bedrohten Lebensraum retten ...


    Dieses Kinderbuch hat eine Freigabe ab 8 Jahren. Ich muss jedoch sagen, dass es recht düster gehalten ist. Die Grundstimmung ist durchgehend gedrückt und düster. Das finde ich für ein Kinderbuch sehr schade, denn auch wenn der Klimawandel ein schwieriges Thema ist, sollte doch nicht vergessen werden, das Kinder in dem Alter auch positives sehen müssen. Das ist hier nicht unbedingt der Fall. Pips Vater gilt als Verräter, die Mutter ist tot. Die Tiere kämpfen gegenseitig um die Eichel. 

    Sprachlich ist das Buch relativ anspruchsvoll, es kommen auch einige Schimpfwörter vor. Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch flüssig (vor-)lesen und ist nicht zu dick. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, das Buch gemeinsam mit dem Kind zu lesen um alle Fragen, die beim Lesen kommen, beantworten zu können. 

    Am besten ist das Thema Freundschaft dargestellt, das hat uns sehr gefreut, ist die Freundschaft doch so wichtig. 

    Der Cliffhanger am Ende ist für Kinder schwierig, auch wenn das bei einer Reihe normal ist, so wäre es doch schöner gewesen, ihn etwas abzumildern.

    Ich kann das Buch bedingt empfehlen. Für Kinder, die düstere Geschichten gut weg stecken ist es eine tolle, spannende Geschichte. Zart besaitet sollten das Buch unbedingt mit den Eltern lesen. Von mir gibt's 3,5 Sterne mit Tendenz zu 3. 

  16. Cover des Buches Heilige Kuh (ISBN: 9783453419537)
    David Duchovny

    Heilige Kuh

     (53)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Was haben Kühe, Popkultur und der Palästinakonflikt miteinander zu tun? Nun, sie sind alle Teil unserer heutigen Welt. Und in dieser Welt macht sich eine junge Kuh namens Elsie auf, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem zum Judentum konvertierten Schwein und dem wild plappernden Truthahn Tom begibt sie sich auf eine Abenteuerreise, in deren Verlauf der Leser viel Wahres über die Menschen erfährt. Eine saukuhle Fabel.

  17. Cover des Buches Der Clan der Wölfe - Donnerherz (ISBN: 9783473525621)
    Kathryn Lasky

    Der Clan der Wölfe - Donnerherz

     (93)
    Aktuelle Rezension von: BuchLiebhaberin

    Der kleine Wolfswelpe Faolan wird gerade geboren von seinem Clan verstoßen, da er eine Missbildung hat. Die Bärin Donnerherz, die gerade ihr eigenes Junges verloren hat, erbarmt sich dem kleinen Faolan und zieht ihn zu einem starken Wolf groß. Die Geschichte zeigt schön die Mutterliebe. Doch Faolan sehnt sich nach seinem Clan, da er ein Rudeltier ist. Er gelangt zu seinem Clan, der ihn früher verstoßen hatte. Er darf wieder zurückkehren, doch als unterster in der Reihe. Wird er schaffen, das die anderen ihn schätzen lernen?

  18. Cover des Buches Der unvergleichliche Ivan (ISBN: 9783868736946)
    Katherine Applegate

    Der unvergleichliche Ivan

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Shaaniel

    🐘🦍Rezensionsexemplar🦍🐘

    (unbezahlte Werbung)

    -Knesebeck Verlag-


    🐘🎪🦍Der einzig wahre Ivan🦍🎪🐘

    -Das Buch zum Disney-Film-


    Autorin: Katherine Applegate 

    Übersetzerin: Ingrid Ickler

    Illustratorin: Patricia Castelao

    Verlag: Knesebeck 

    Preis: 10€, Taschenbuch 

    Seiten: 264 Seiten 

    ISBN: 9783957284174

    Alter: ab 10 Jahren 

    Erscheinungsdatum: 24. September 2020


    5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

    *Absolutes Highlight und ❤️-Herzensbuch*


    🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍

    Inhaltsangabe:

    Entnommen von: Knesebeck-Verlag.de

    Der New-York-Times-Bestseller als Taschenbuch zum großen Disney-Film mit Bryan Cranston, Angelina Jolie, Sam Rockwell und Helen Mirren

    🎪

    Ivan, ein Silberrücken-Gorilla, fristet ein trauriges Dasein als Attraktion hinter Gittern eines Einkaufszentrums. Sein Leben im Dschungel vermisst er kaum. Stattdessen denkt er an seine Freunde: die alte Elefantendame Stella, den herrenlosen Hund Bob und Julia, die kleine Tochter des Tierpflegers. Ivans großes Hobby ist die Malerei. Doch als mit dem Elefantenbaby Ruby ein neues Tier in das Einkaufszentrum kommt, wird Ivan aus seiner Lethargie gerissen. Durch Ruby sieht er seine Umgebung und seine Kunst mit neuen Augen. Und schließlich liegt es an ihm, durch seine Bilder für seine Freunde und sich alles zum Besseren zu wenden.

    🎪

    Inspiriert von der wahren Geschichte eines gefangenen Gorillas, der als Ivan bekannt ist, wird diese Geschichte über die Kraft einer unerwarteten Freundschaft von ihm selbst erzählt.

    🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍🎪🐘🦍

    Meine Meinung:

    Hallo ihr Süßen 💕

    "Der einzig wahre Ivan", ein Buch, auf das ich per Zufall gestoßen bin, ein Buch das meiner Meinung nach auch für Disney+ Verfilmt wurde. Ein Buch, das ich so noch niemals gelesen habe, denn es ist die Geschichte von Ivan, einem Zirkus Gorilla in Gefangenschaft. Einem Gorilla, der uns seine ganz eigene Geschichte erzähltund mich dabei mitten ins Herz getroffen hat. Denn über dieses Buch wirst du noch lange Nachdenken, denn sein Hall ist laut und stark. Denn Ivan, ist einer von vielen und doch "Der einzig wahre Ivan"! Ivan, der Gorilla mit dem Herzen, aus Liebe und mit dem Verstand von hunderten Weisen Menschen. Ein Gorilla, der einfach mitten ins Herz geht und das Leben entdecken möchte und doch gefangen ist. In seelische Fesseln gelegt und doch im Geiste Frei wie der Wind. Ein Buch, das ich nicht so schnell vergessen werde! Grandios! Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel



  19. Cover des Buches Warrior Cats - Geheimnis des Waldes (ISBN: 9783407823670)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Geheimnis des Waldes

     (533)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Mega gute Story und die Spannung ist fast nicht auszuhalten. Ich hätte nie gedacht das man mit Katzen als Thema so eine tolle Welt schaffen kann. 

  20. Cover des Buches Firmin - Ein Rattenleben (ISBN: 9783548283401)
    Sam Savage

    Firmin - Ein Rattenleben

     (483)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Firmin du süße Ratte, mein Herz hast du erobert. Als dreizehntes Kind einer Rattenfamilie geboren, in Boston aufgewachsen, musste er früh lernen sich allein durchzuschlagen, die Mutter eine Trinkerin, füttert ihre Babys mit alkoholgetränkter Milch. Nur die Bücher helfen Fermin groß zu werden, er nagt er kaut und wächst mit ihnen auf. Fermin bleibt in der Buchhandlung als seine Familie sich trennt. Durch Zufall erkennt er eines Tages das er die Bücher lesen kann, und eine neue Welt öffnet sich dem kleinen Rattenkind. Er fängt an in der Buchhandlung jedes Buch zu lesen, welches ihm durch seine Pfoten schlüpft. Er lernt auch den Besitzer des Ladens kennen und möchte ihn gern auf sich aufmerksam machen um sein Freund zu werden. Leider entpuppt sich der Besitzer nicht als Rattenfreund sondern versucht Fermin zu vergiften.
    Ich habe Firmin lieb gewonnen.

    Für alle zu empfehlen deren Fantasie wieder ein wenig Anregung brauchen.

  21. Cover des Buches Lieber Gott, wo steckst denn du? (ISBN: B00JBOKVPA)
    Pebby Art

    Lieber Gott, wo steckst denn du?

     (29)
    Aktuelle Rezension von: KateDakota

    Gott zu erklären ist nicht leicht, wenn nicht so gar ein Ding der Unmöglichkeit. Pebby Art hat das Wagnis auf sich genommen und versucht, mit einer wundervollen und eindringlichen Geschichte in kindgerechten Worten das Mysterium zu betrachten. Es gelingt ihr auf bewundernswerter Weise.

    Kalle und Friedrich, zwei Hamster, machen sich auf die Suche nach Gott. Sie haben ein Bild von ihm vor Augen, und zwar das eines Mannes mit einem langen weißen Bart. Mehr wissen sie nicht über ihn. Im Laufe ihrer Reise bekommen sie eine große Anzahl von Hinweisen, wie Gott ist und wie er aussehen soll. Kalle glaubt sogar, ihn gefunden zu haben, am Ende merkt er aber, dass er sich geirrt hat. Gott lässt sich in kein Schema pressen und kein Bild, das man sich von ihm macht, würde ihm gerecht werden. Kalle erkennt am Ende auch durch die Worte seines klugen Freundes Friedrich, dass man Gott nicht suchen muss, sondern dass er überall ist und dass er jedes Geschöpf auf Erden liebt.

    Diese Geschichte ist für Kinder bestimmt, ja, aber ich finde, dass auch jeder Erwachsene daraus Wertvolles ziehen kann.

     

    Kalle: »Glaubst du, dass wir ihn heute noch finden werden?«

    Friedrich: »Viele suchen ihn ihr Leben lang.«

     

    Kalle: »Ich seh’ ihn nicht!«

    Friedrich: »Du kannst ihn auch nicht sehen, du kannst ihn fühlen.«

     

    Wundervolle und eindringliche Sätze, die diese Geschichte absolut lesenswert machen und die darüber hinaus auch mit sehenswerten Illustrationen angereichert ist.

     

    Fünf Sterne

  22. Cover des Buches Elvis hat das Gebäude verlassen (ISBN: 9783548286983)
    Max Zadow

    Elvis hat das Gebäude verlassen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Bei diesem Buch hatte ich sehr viel zu Lachen. Teils den Lachtränen nahe 😂

    Es ist richtig gut für Katzenmenschen und auch Leute die Zeugs sammeln, an das Katzen nicht ran sollen. Man findet sich bei so vielem wieder, bzw Leute die man kennt.
    Dann mischt sich aber ein Nachbarschaftskleinkrieg ins Buch. Das machts so ein bisschen "mäh". Also zumindest für mich. Auch wenn am Ende alles wieder fein ist. Aber ich werde mich sicher an die vielen Lacher erinnern, wenn ich an das Buch denke. ^^
    Und danke für die Kölsch-Übersetzungen am Buchende. Sonst hätte ich zugegebenermaßen nicht alles verstanden. ^^

  23. Cover des Buches Igel Pavarotti. Du bist toll, so wie du bist (ISBN: 9783401703930)
    Sophie Schmid

    Igel Pavarotti. Du bist toll, so wie du bist

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Pavarotti ist ein singender Igel. Er meint er sei eine Nachtigall. Nachtigallen singen bei Nacht und so macht es auch Pavarotti. Sehr zum Leidwesen seiner Nachbarn, der Hasen, Mäuse, Dachse, Füchse, ….
    Die können nämlich leider keine Nachtruhe finden, wenn Pavarotti singt.
    So ersinnen sie einen Plan, um ihn davon zu überzeugen, dass er keine Nachtigall ist.
    Sie fordern ihn auf zu fliegen, was er zwar mit einer Bruchlandung beendet, die ihn aber nicht davon abbringen kann, dass er keine Nachtigall ist.
    Er baut sich auf deren Anraten auch ein Nest, nur das Eier legen will einfach nicht gelingen. Da zweifelt Pavarotti zum ersten Mal daran eine Nachtigall zu sein und singt nicht mehr. Den Tieren fehlt aber plötzlich in der Nacht der Gesang und sie können bei dieser Ruhe erst recht nicht mehr schlafen. Da schieben sie ihm ein Ei unter, während Pavarotti schläft. Als dieser aufwacht ist er so begeistert von seiner Leistung, dass er sofort wieder zu singen anfängt. Ab da herrscht wieder Frieden im Wald.

    Ein herrliches Buch um zu erkennen, dass es wichtig ist an seine Träume zu glauben und man alles in die Tat umsetzen, und sich nicht beirren lassen sollte.
    Die Tiere wollen Pavarotti davon überzeugen das er keine Nachtigall ist. Fast scheint es ihnen auch zu gelingen. Mit dem Resultat das Pavarotti unglücklich ist und nicht mehr singen kann. Da erkennen die Freunde, dass sie zu weit gegangen sind und richten es wieder.
    Wie gut wenn man Freunde hat, die einen Fehler einsehen können und ihn auch wieder in Ordnung bringen können.
    Ein wunderbares Buch über Freundschaft und den tiefen Glauben an sich selbst.
    Die Bilder entsprechen nicht 100 % unserem Geschmack, weshalb wir einen Stern abziehen.Die Textstellen sind aber auch Kindern ab 4 Jahren schon verständlich .
    Wir können das Buch empfehlen.

                                                                                                                                                                                      

  24. Cover des Buches Kleine Katze Chi 3 (ISBN: 9783551742261)
    Konami Kanata

    Kleine Katze Chi 3

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Veritas666
    Das ist Band 03 der "Kleine Katze Chi" Reihe von Konami Kanata.

    Die kleine Katze lernt immer mehr dazu, ob es nun positiv oder negativ ist. Leider ist auch so ein Leben eines kleines Katzchens nicht immer leicht. Das mit dem Katzenfreund ist sehr traurig, ich hoffe doch sehr das sie sich bald wieder sehen. Der Kater scheint wirklich toll zu sein und wäre sicher gut für Chi, auch wenn er ihm ab und an Dinge zeigt die er lassen sollte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks