Bücher mit dem Tag "tierliebe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tierliebe" gekennzeichnet haben.

156 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (465)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    "Du hast gesagt, heute sei ein schlechter Tag gewesen, aber das stimmt nicht. Jeder Tag ist ein weiterer schlechter Tag in einer ganzen Reihe schlechter Tage. Wenn jemand sagt, das war 《der beste Tag meines Lebens》 (...), dann habe ich keine Ahnung, was das bedeuten soll. Ich selbst habe so was nie erlebt" ~ Zoe

    Mit dieser etwas längeren Textstelle möchte ich heute in die Rezension zu dem finalen Band der Redwood-Trilogie einsteigen, in dem sich alles um Drake, den ältesten der 3 Tierarztbrüder und seine langjährige gute Freundin Zoe handelt.

    Ich finde das Zitat hier so passend, weil es Zoes aktuelle Situation sehr gut zusammenfasst: Zoe gibt alles für die Pflege ihrer demenzkranken Mutter und für ihre Freunde und merkt gar nicht, wie sie sich selbst damit zugrunde richtet. Das hat auch zur Folge, dass ihr Liebesleben auf der Strecke bleibt und viele in ihr nur das Mädchen für ein bisschen Spaß sehen. Als sich Drake nach langer Trauer um seine verstorbene Ehefrau Heather langsam wieder ins Datingleben zurückwagt, ist sie die erste, die ihm beisteht und ihn ermutigt, nach vorne zu schauen. Und das, obwohl bei dem Gedanken an eine neue Frau an Drakes Seite direkt die Eifersucht in ihr hochkommt ... wird sie ihm seine Gefühle gestehen?

    Dieses Buch hat in mir viele tiefe Gefühle hervorgerufen, da ich Zoes Situation so gut nachvollziehen und daher auch ihre Handlungen voll verstehen konnte. Andererseits war mir aber auch Drake super sympathisch und ich mochte sein Gentleman-Verhalten total gerne, weshalb ich auch mit ihm gelitten habe, als er von ihr mehrmals zurückgewiesen wurde. Gepunktet haben auch wieder Kellys toller Schreibstil und das gesamte Redwoodsetting mit all seinen Nebencharakteren. Insgesamt ein absolut toller Abschluss der Trilogie, der mich sehr berührt hat, auch wenn es nicht mein Favorit der Reihe war. Auch für Drake gibt es 5/5 🌟 und eine Empfehlung - lest diese Reihe!

  2. Cover des Buches Elefant (ISBN: 9783257069709)
    Martin Suter

    Elefant

     (252)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck

    Fritz Schoch geht ein Licht auf, genauer gesagt ein pinker Elefant. Selbstleuchtend und nur 30 cm klein stolpert er plötzlich in sein obdachloses Leben in einer Erdhöhle am Ufer der Limmat. Bei dem Elefanten handelt es sich um ein "Glowing Animal" in der Testphase: der neueste Marketing-Clou für Kinder, die schon alles haben. Unversehens wird Schoch in einen Strudel verschiedener Interessen hineingezogen. Profitorientierte Genmanipulation versus das Recht des einzelnen Individuums auf artgerechtes Leben - das ist die Kontroverse, die in dieser Geschichte ausgetragen wird. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt.

    MEINE MEINUNG: Wieder einmal gelingt es Suter meisterhaft, tief in die Materie einzudringen, ohne die Spannung des Plots aus den Augen zu verlieren. "Gut" und "Böse" agieren manchmal arg prosaisch. Dadurch skizziert er die Positionen bzw. Überzeugungen aller Parteien allerdings so eindeutig, dass sich der Leser von so viel Leidenschaft nur noch mehr berührt fühlt. Verpasst nicht diese moderne, urbane Fabel mit überzeugender Moral zu einem hochaktuellen Thema!

  3. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (243)
    Aktuelle Rezension von: Lindia

    Inhalt


    Nachdem es im ersten Band darum ging, wie James Bowen und Bob zueinander fanden und wie er sich auf die neue Situation einstellte, geht es nun mehr um die Veränderungen, die es in seinem Leben gab, seitdem bei ihm lebt. 
    James berichtet ausführlich von den Ereignissen in seinem Leben und gibt einen Einblick in das Leben eines Menschen, der sein Geld auf der Straße verdient.


    Meinung


    James berichtet aus der Ich-Perspektive von seinem Leben mit Bob. Dabei wird sehr ausführlich erzählt, sodass man dem Text gut folgen und sich alles sehr gut vorstellen kann. 

    Die einzelnen Kapitel sind jeweils einem Erlebnis gewidmet. Sie beleuchten das Leben des "Big Issue" Verkäufers wie ein Spotlight, da es immer nur um einen kurzen Abschnitt geht. Durch das Einbringen vieler Gedanken, Gefühle und Erinnerungen wird das Ganze aber gut ausgefüllt mit Informationen. Man kann sich gut in die Situationen hineinversetzen und erfährt nach und nach, wie es dazu kam, dass James auf der Straße landete. Gleichzeitig berichtet das Buch aber auch von seinem Weg aus der Drogenabhängigkeit und in ein geregelteres Leben, wobei Bob eine sehr große Rolle spielt.

    Anders als im ersten Teil wird hier genauer beschrieben, wie es dazu kam, dass James sein erstes Buch veröffentlichte. Und obwohl natürlich schon bekannt ist, dass dies der Fall ist, fand ich es sehr interessant zu erfahren, wie man z.B. auf ihn aufmerksam wurde und wie sich sein Leben dadurch veränderte. Zum Ende hin wurde der Fokus vermehrt auf die Veröffentlichung des Buches gelegt, was der Geschichte eine gewisse Abwechslung verlieh.


    Fazit


    Für alle Bob-Fans ist das Buch auf jeden Fall ein Muss. Aber auch allen anderen würde ich es persönlich empfehlen, es sich durchzulesen. Denn die Geschichte der beiden gibt Mut und Hoffnung und vielleicht befindet man sich irgendwann selbst einmal in der Lage, seinen Lebensunterhalt auf der Straße verdienen zu müssen. Es kann jeden treffen, umd James ist ein Beispiel dafür, dass man auch dieser Situation noch etwas Gutes abgewinnen kann.
  4. Cover des Buches STAY (ISBN: 9783736307063)
    Helena Hunting

    STAY

     (200)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks

    Ich habe dieses Buch mittlerweile schon seit etwa 3 Jahren und irgendwie ist die Lust darauf sehr, sehr schnell vergangen. So wurde es zu einer richtigen SuB-Leiche. Aber nun habe ich meine Motivation zusammen gekratzt und es endlich gelesen.

     

    Obwohl auf dem Cover Gesichter drauf sind, ist es so gestaltet, dass ich es trotzdem schön finde. Zudem ist die Aufmachung auch irgendwie sehr besonders und individuell.

     

    Der Schreibstil von Helena Hunting ist sehr, sehr leicht, locker und flüssig. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Ruby und Bancroft erzählt.

     

    Bancroft war irgendwie ein cooler Typ. Er ist sympathisch, witzig und hat eine sehr süße, herzliche Seite an sich. Aber er ist auch wirklich ein ziemlicher Hottie.

    Ruby hat mich stellenweise ein bisschen genervt. Warum kann ich gar nicht so genau sagen. Ich denke es war einfach so ihre Art die mir nicht 100% zugesagt hat.

     

    Obwohl ich die Charaktere grundsätzlich wirklich gut fand – Bane mehr als Ruby – so hat mir bei Beiden irgendwie etwas gefehlt. Die Tiefe, die Ecken und Kanten die eine Persönlichkeit erst so richtig ausmachen. Klar, es gab Ecken und Kanten, aber meines Erachtens haben sie dennoch keine greifbare Persönlichkeit dadurch bekommen.

     

    Ansonsten muss ich sagen dass das Buch sehr humorvoll war. Ich musste wirklich oft schmunzeln aber so richtig laut auflachen musste ich jetzt nicht. Vielleicht war es auch der falsche Zeitpunkt für dieses Buch, aber hätte ich es jetzt nicht gelesen, hätte ich es wohl über kurz oder lang weggegeben weil ich einfach mit der Zeit immer weniger Lust darauf hatte.

    Dennoch gab es sehr viele witzige Szenen die ich mir zu gut vor meinem inneren Auge vorstellen konnte.

    Weiterlesen werde ich die Reihe jedoch nicht weil ich einfach nicht so den Reiz verspüre mir die Geschichten von Banes Brüdern zu Gemüte zu führen. Das klingt jetzt vielleicht unglaublich negativ – ist es aber in diesem Fall nicht. Es hat Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und ich hatte eine tolle Zeit, aber ich denke ich greife lieber wieder eher zu tiefgründigeren Büchern.

     

    Für ein lockeres, leichtes und lustiges Leseabenteuer für Zwischendurch kann ich dieses Buch aber absolut empfehlen.

  5. Cover des Buches Die Mondschwester (ISBN: 9783442490783)
    Lucinda Riley

    Die Mondschwester

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Die Reihe um die sechs oder sieben Schwestern hat mich von Anfang an fasziniert. Jeder Teil ist anders und entführt die Leserschaft in andere Teile der Erde. Man lernt faszinierende Familiengeschichten kennen und historische Hintergründe.

    Dieses Mal sind wir bei den Gitanos in Granada gelandet. Tiggis Vorfahren lebten dort und waren berühmte Flamenco-Tänzerinnen und Seherinnen, eine Gabe, die auch Tiggy geerbt hat, die bisher immer wegen ihrer Vorahnungen aufgezogen wurde.

    Tiggy hat ihr Leben dem Tierschutz verschrieben. Als überzeugte Veganerin möchte sie Wildtiere retten und so kommt es ihr sehr gelegen, für Charlie, den Lord (oder besser Laird) auf Kinnaird, schottische Wildkatzen auf dem großen Besitz anzusiedeln. Der attraktive Mann hat vom ersten Augenblick an den Weg in ihr Herz gefunden. Aber er ist verheiratet mit einer wahren Schönheit von Frau und hat eine 16jährige Tochter.

    Als dann Tiggy von einem alten Gitano die Wahrheit über ihre Vergangenheit erfährt, weiß die junge Frau zuerst nicht, wo sie hingehört und ihre Zukunft scheint von mehreren Seiten her nicht sehr rosig auszusehen.

    Ich muss gestehen, dass mir dieser Teil der Reihe nicht absolut gut gefallen hat. Zwar fand ich das Thema sehr interessant, sowie Schottland wie auch Südspanien sind wunderschöne Gegenden mit tollen Menschen, aber irgendwie war mir alles zu vorhersehbar und zu einfach gestrickt. Auch die Dialoge waren nicht das Gelbe vom Ei. Die Geschichte von Lucia, Tiggys Vorfahrin, hat mich ebenfalls nicht packen können.

    Sehr gut hingegen fand ich, dass wieder der geheimnisvolle Zed auftaucht und dass sich immer mehr Geheimnisse von Pa Salt entdecken lassen. Deswegen auf zum nächsten Band und hoffentlich dann auch in Teil 7 die Auflösung der ganzen Schwestergeschichte.

  6. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (988)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  7. Cover des Buches Der Sommerfänger (ISBN: 9783570308165)
    Monika Feth

    Der Sommerfänger

     (428)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 5. Teil einer Reihe! Daher könnte diese Rezension Spoiler enthalten, wenn man die Vorgängerbände noch nicht gelesen hat.

    Inhalt:
    Zwei Jahre nachdem Jette zum ersten Mal verliebt war, ist sie wieder glücklich. Doch Luke scheint ihr etwas zu verheimlichen. Sie weiß fast nichts über ihn. Sie sehen sich nur selten. Oft sagt Luke in letzter Minute ab. Dann wird sein Mitbewohner tot aufgefunden. Luke verschwindet. Die Suche nach ihm beginnt.

    Meine Meinung:
    In groben Zügen konnte ich mich auch hier noch an die Handlung erinnern. Schließlich habe ich die Reihe schon einmal gelesen. Doch das ist lange her. Daher hat es mich ziemlich überrascht, wie spannend ich diesen Band fand. Nach knapp einem Drittel konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn ich noch genau wusste, wie es enden würde.

    Jette spielt hier wieder eine untergeordnete Rolle. Das war aber gar nicht so schlimm, denn auch hier hat sich Jette mal wieder nur unnötig in Gefahr gebracht. Man muss ihr allerdings zugute halten, dass sie das nun wirklich nicht hätte kommen sehen können. Ihr Wunsch, ihren Freund zu finden, kann ich nämlich komplett nachvollziehen. Dass man dann schon mal komplett ohne Plan einfach in eine fremde Stadt reist und Fragen stellt, ist daher irgendwie noch verständlich. Allerdings verhält sie sich recht leichtsinnig, als sie sich der Gefahr schließlich bewusst ist. Das ist wirklich schade. Klar, es war für die Spannung wichtig, aber so habe ich den Eindruck, dass sich Jette nicht weiterentwickelt.

    In diesem Band steht Luke mit seiner unheimlichen Vergangenheit im Vordergrund. Nach und nach erfährt man, was in seiner Kindheit passiert ist und warum sich Luke so vorsichtig verhält. Etwas irritierend fand ich allerdings schon, dass in so einem Fall der Kontakt nicht wenigstens ab und zu gesucht wird, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Schließlich ist Luke noch sehr jung. Andererseits hätte das Luke vielleicht auch nur zusätzlich in Gefahr gebracht.

    Mit seiner Flucht aus Köln beginnt ein rasantes Katz und Maus-Spiel. Sein Gegner scheint ihm trotz gleicher Ausbildung überlegen zu sein, schließlich ist er nicht allein. Dagegen ist Luke völlig auf sich allein gestellt. Er kann niemandem vertrauen und ist nirgendwo sicher. Schnell steht er unter Mordverdacht und das in mehreren Fällen.

    Luke fährt quer durch Deutschland. So schön ich es auch finde, dass sich die Autorin in diesem Band dazu entschieden hat, die richtigen Ortsnamen zu verwenden, so schade finde ich es, dass sie sich ausgerechnet die Region meiner Heimat für Lukes schreckliche Kindheit ausgesucht hat. Klischees über Ostdeutschland gibt es so schon genug. Den Dialakt in Kamenz als hart zu bezeichnen, finde ich schlicht falsch. Dort wird kaum Dialekt gesprochen und auch in Görlitz wird wohl eher nicht so stark gesächselt, dass der Komissar die Ermittlerin nur schwer verstehen würde.

    Insgesamt finde ich aber, dass sich die Autorin mit diesem Band nochmal gesteigert hat und ich hoffe, dass sich nun auch Jette weiterentwickeln wird.

  8. Cover des Buches Weil sie das Leben liebten (ISBN: 9783426517291)
    Charlotte Roth

    Weil sie das Leben liebten

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Franzip86

    Franka liebt und lebt für Tiere. Ihr Berufswunsch ist Zoologin, nur leider zu einer Zeit (1923) in denen Frauen, solche Berufe nicht zugetraut werden. Ihr Vater ist Pfarrer und lebt für seine Gemeinde, nur leider nicht für seine Familie. Ihre Mutter fügt sich und ist sehr gefühlskalt Franka gegenüber. Einzig ihr Onkel Gerhard, unterstützt Franka, er finanziert ihr die Schule und später auch das Studium. Nur dann kommt die Weltwirtschaftskrise, 1929. Von nun an, arbeitet Franka im Berliner Zoo als Pflegerin, an ihrer Seite viele Menschen, die genauso wie sie, für die Tiere leben. 

    Als gegenstrang wird von Kirschla und Tokeli erzählt. Beide sind Sintis, sie leben für ihr Leben, sie haben Ziele und sich aufrichtig. Tokeli sein Ziel ist Anwalt zu werden und schafft es auch in einer Anwaltskanzlei unterzukommen. Doch dann kommt die Machtergreifung Hitlers...

    Beide Stränge fügen sich ineinander.

    Die Thematik des Buches hat mir Gänsehaut beschehrt, ich war oft den Tränen nahe, aber leider hat der Erzählstil der Autorin seine Längen. Längen in denen ich das Buch sehr gerne zur Seite gelegt hätte und einfach nicht weiter lesen wollte... 

    Ich vergebe dem Buch 4,5 von 5 Sterne!

  9. Cover des Buches Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen! (ISBN: 9783748800408)
    Christin-Marie Below

    Mirella Manusch - Hilfe, mein Kater kann sprechen!

     (119)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen

    Kurzbeschreibung von Buchrücken: Mein Name ist Mirella Manusch . Ich bin fast zehn Jahre alt und habe gerade erst einen neuen Eckzahn bekommen. Seidem weiß ich : Ich bin ein Vampiermädchen.  Ja echt ! Wenn die Sonne untergangen ist,  kann ich mich in eine Fledermaus verwandeln und fliegen . Außerdem habe ich einen eigenen Beschützer , meinen Kater Langstrumpf . Und das allercoolste : ich kann die Sprache der Tiere verstehen,  von Kleinkram wie Spinnen und Motten mal abgesehen . So kommt es auch , dass ich die sorgen der tiere in unseren Zoo kennenlerne. Ist doch klar das ich helfen will ,oder ?

    Mein Fazit:  Auch wenn Mirella Manusch ein Kinderbuch ab 8 Jahren ist , muss ich sagen das ich als Erwachsene ein Fan von den Vampiermädchen bin. Das Buch selbst versetzte mich damals in meine eigene kindheit zurück .... ohhh was hab ich damals " Den kleinen Vampier " geliebt .... vorallen den vampirjungen " Rüdiger " , ich hatte keine angst und fand die Vampiere einfach toll... Ich denke so wird es meinen Patenkind auch ergehen , für sie ist nämlich dieses buch , ich weiss jetzt schon sie wird mirella lieben ... 

    Die beiden Autorinen des Buches sind Mutter und Tochter . Die mutter Anne Barns die schon einige bücher für erwaschse literatur geschrieben hat ( Bernsteinsteinsommer kann ich sehr empfehlen) und die tochter chrstin marie below ( sie hat vor kurzen ihren ersten roman rausgebracht ) Ein tolles Buch was die beiden auf die Beine gestellt haben.... In den buch gibt es aber auch schöne Illustrationen gestaltet von anastasia braun . 

    Wie die Kurzbeschreibung des Buchrückens schon verät passiert einiges um das Vampiermädchen mirella  .... In 18 Kapiteln begleitet man Mirella und erlebt so einiges mit ihr , es macht richtig spass sie zu begleiten.... Am ende des Buches gibt es zum Nachmachen ein rezept von der Vampirischen Himbeer marmelade die Mirella gerne isst ( ich bin mal gespannt ob  mein Patenkind die auch nachmachen möchte ... ) 

    Im anschluss werde ich jetzt mit den zweiten teil von Mirella Manusch lesen..... " achtung , hier kommt Frau Eule " .... ich bin gespannt was mirella da für ein Abendteuer erlebt .... 

  10. Cover des Buches Katzenjammer (ISBN: 9783442477920)
    Frauke Scheunemann

    Katzenjammer

     (192)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Wieder einmal hat mich die Autorin überzeugt und überrascht, das es besser ist wie der erste Band!

  11. Cover des Buches Winter in Maine (ISBN: 9783442747597)
    Gerard Donovan

    Winter in Maine

     (297)
    Aktuelle Rezension von: Jukebook_juliet

    Inhalt:

    Julius Winsome hat den Schuss gehört. Zumindest glaubt er das, denn in den Wäldern von Maine ist kurz vor Winteranbruch Jagdsaison – es hätte also auch jeder andere Schuss gewesen sein können. Sein geliebter Pitbullterrier Hobbes jedenfalls schafft es gerade noch, sich 500 Meter zu ihm hin zu schleppen, bevor er an der aus nächster Nähe kaltblütig in seinen Rücken gefeuerten Schrotflintenladung zugrunde geht. Kurzerhand nimmt Winsome, der in der Einsamkeit mit seinen geerbten Büchern und den antiquierten Worten Shakespeares lebt, sein ebenfalls geerbtes Scharfschützengewehr und macht seinerseits Jagd auf die Jäger.

     

    Meine Meinung:

    Der Einstieg in die Geschichte ist denkbar brutal und traurig: Der Hund des Einsiedlers Julius Winsome wird absichtlich erschossen. Dies trieb mir als Tierbesitzerin die Tränen in die Augen, sodass ich nach den ersten paar Seiten bereits emotional völlig aufgewühlt war.

    Den daraus folgenden Rachefeldzug des belesenen und eigentlich eher ruhigen Julius gegen scheinbar wahllos jeden, konnte ich trotzdem nicht recht nachvollziehen und umso weiter die Geschichte vorangeschritten war, desto weniger mochte ich ihn. Außerdem war die Luft nach etwa der Hälfte des Buches einfach raus. Ein bisschen schade bei so wenigen Seiten.

    Sprachlich war dieses Buch für mich allerdings ein Highlight.

     

    Fazit:

    Kein typischer Aussteigerroman. Eher die Erzählung des Rachefeldzuges eines Einsiedlers ohne Moral und ohne jeglicher Wertung. Brutal und erschreckend.

     

    Meine Bewertung:

    4/5 Sterne

  12. Cover des Buches Herzensbrecher am Horizont (ISBN: 9782496707052)
    Cornelia Engel

    Herzensbrecher am Horizont

     (63)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    Herzensbrecher am Horizont《  ist der Auftakt der 》Verliebt auf Borkum《 Liebesroman Reihe von Cornelia Engel. 

    Inhalt:

    Als Flugbegleiterin ist Wanda überall zu Hause – und doch nirgends. Sie sehnt sich nach festem Boden unter den Füßen. Da erzählt ihr bester Freund Tom von der befreienden Weite seiner Heimatinsel Borkum. Es gibt sogar eine Stelle bei Tierarzt Dr. Harksen. Obwohl sie nie mit Tieren gearbeitet hat, wagt Wanda den Neubeginn. Während sie sich eigenwilligen Tierbesitzern und ungeahnten Herausforderungen stellt, lernt Wanda die Inselbewohner näher kennen – besonders den schüchternen Ingenieur Morten. Bald merkt Wanda, dass sie ihr Herz nicht nur an die Insel verliert …

    Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin ist einnehmend, bildreich und sorgt für absolute Wohlfühlatmosphäre. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Wanda und Mo (Morten) erzählt.

    Ganz zu Anfang lerne ich Wanda unzufrieden, traurig und niedergeschlagen kennen. Ihr eigenes Zuhause ist ihr fremd, außer ihrem besten Freund hat sie keine beständigen Kontakte. Wie gut dass Tom ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und sie dazu bringt auf Borkum einen Neuanfang zu wagen. 

    Gemeinsam mit Wanda reise ich also nach Borkum und bin sofort verliebt in diese Insel und die teils etwas schrägen Bewohner, die ich, mit einer Ausnahme, alle ins Herz schließe.

     Wanda hat ein Talent dafür in das ein oder andere amüsante Fettnäpfchen zu treten, was für etliche Lachtränen sorgt. Ich lerne Wandas fröhliche und ehrliche Art kennen, denn ihr Trübsinn ist schon nach den ersten Stunden auf der Insel verflogen. 

    Auch Mo lerne ich kennen und muss so manches Mal schmunzeln, denn er ist von Wanda so beeindruckt, dass es ihm buchstäblich die Sprache verschlägt. Beim Versuch seine Schüchternheit zu überwinden und Wanda anzusprechen gerät er in einige lustige Situationen.

    Es dauert eine Weile, ehe Mo und Wanda zueinander finden und tatsächlich ein erstes Date stattfindet. Doch Langeweile tritt in der Zwischenzeit keine auf, denn die Arbeit in der Tierarztpraxis wird spannend in die Geschichte eingewebt. Und auch Tom hat so seine Problemchen, die Wanda ebenfalls auf Trab halten. 

    Zum Ende hin lässt die Autorin mich kurzzeitig um mein Happy End zittern, denn ein Missverständnis löst bei Mo einen Fluchtinstinkt aus. Ob die beiden es rechtzeitig klären können? Findet es heraus! 😉

    Ich hatte mit einem locker leichten Liebesroman gerechnet, eine sommerliche Lektüre für zwischendurch. Doch ich habe so viel mehr zwischen den Seiten gefunden! Freundschaft, Wohlfühlatmosphäre, Liebe, Emotionen strömten aus den Zeilen heraus. Urlaubsfeeling vom feinsten. Auch ein tiefgründiges, emotionales Erlebnis aus Wandas Vergangenheit, was mir die Tränen in die Augen trieb, hat die Autorin behutsam mit in die Story eingeflochten. 

    Die Geschichte von Wanda und Mo zeigt, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist, dass man ruhig auch mal etwas riskieren kann, öfter auf sein Bauchgefühl hören sollte und lernen muss die Vergangenheit loszulassen. 

    Fazit:

    Ein Liebesroman mit amüsanten Protagonisten und Nebencharakteren, Wohlfühlatmosphäre, traumhaftem Setting und wichtigen Botschaften. Daher ganz klare Leseempfehlung!

  13. Cover des Buches Der Zauber von Somerset (ISBN: 9783404178193)
    Pippa Watson

    Der Zauber von Somerset

     (52)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Amber will in Somerset während drei Monaten von der hinter ihr liegenden schweren Zeit erholen und sich wieder für den Alltag stärken. Doch schon am ersten Morgen steht ein ihr unbekannter Mann vor dem Cottage und behauptet, der Mieter zu sein. Es stellt sich heraus, dass das Cottage doppelt vermietet wurde! Amber hat Mitleid mit Finian und schlägt eine Wohngemeinschaft auf Probe vor. Sie können sich auch gegenseitig bei der Pflege des alten Pferdes und des Gartens – Klauseln im Mietvertrag – unterstützen. Als eine ängstliche Hündin ihrem Besitzer entwischt und Schutz bei ihnen sucht, müssen sie zusammenhalten…

    Erster Eindruck: Ein sehr schönes Cover mit dem knuffigen Wuschelhund auf einer Blumenwiese – passt einfach.

    Die Geschichte wird abwechslungsweise von Amber und Finian erzählt. Das macht die Erzählung lebhaft und lässt den Leser besser in beide Welten eintauchen.

    Amber und Finian haben mir beide gleich sehr gut gefallen. Sie haben beziehungsmässig schwere Zeiten durchlebt und hoffen, in der idyllischen Umgebung auf andere Gedanken zu kommen. Bei Amber ist lange unklar, um welche Probleme es genau geht, die sie nun vergessen möchte. Ihre Schwester macht Andeutungen, die jedoch erst spät deutlich werden. Bei Finian ist der Fall anders: er lässt den Leser wissen, dass seine Frau zu einem anderen Mann gezogen ist. Diese Affäre hat ihm den Boden unter den Füssen weggezogen und eine Schreibblockade beschert. Dumm, wenn man Autor ist und dem Verlag das nächste Manuskript liefern sollte.
    Die Verpflichtung, sich um das alte Pferd und den Garten zu kümmern, können sie nun teilen. Darüber sind sie froh, denn sie haben beide nicht so viel praktische Erfahrung mit Pferden.
    Der Bauer des Nachbargrundstückes, ein merkwürdiger Typ, stellt sich vor, da er natürlich wissen will, wer nun neu nebenan wohnt. Im Schlepptau hat er eine ängstliche Bearded-Collie-Hündin. Kein Wunder, dass sie sich fürchtet, denn er geht nicht liebevoll mit ihr um. Als sie ausreisst und im Schuppen des Cottage Schutz sucht, wollen Amber und Finian ihr helfen. Es wird nicht ihre einzige Hilfsaktion bleiben…
    Amber und Finian sind zuerst sehr auf Distanz, aber mit der Zeit kommen sie mehr in Kontakt und beginnen, die gemeinsame Zeit zu geniessen.

    Da ich gerne die Hunde-Romane von Petra Schier lese, gefällt mir natürlich auch das identische Strickmuster von Pippa Watson. Obwohl ich selbst keinen Hund habe, mag ich solche Geschichten. Eine sehr schöne Unterhaltung mit einem etwas märchenhaften Ende – 4 Sterne.

  14. Cover des Buches Jeder von uns ist ein Rätsel (ISBN: 9783551583796)
    A.J. Steiger

    Jeder von uns ist ein Rätsel

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist wunderschön und kreativ gestaltet. Allerdings haben mit die Farben überhaupt nicht gefallen.

    Der Schreibstil ist super. Man kann sich super im Buch fallen lassen und die Seiten fließen nur so dahin.

    Der Inhalt ist toll. Mit Humor wird über das Leben und die Liebe eines Mädchens erzählt, das Asperger hat. Dennoch ist es einfach realistisch geschildert und keineswegs geschmacklos.

    In der Geschichte gibt es mehrere Wendungen, die das Buch kurzweilig erscheinen lassen.

    Insgesamt ist die Geschichte wunderschön und berührend.

    Jedoch hat sie ein ziemlich abruptes Ende, was mir nicht gefallen hat.

  15. Cover des Buches Dackelblick (ISBN: 9783442470662)
    Frauke Scheunemann

    Dackelblick

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Bachmann

    Ich habe das Buch schon zum zweiten Mal gelesen, dieses Mal mit eigenem Dackel an der Seite.

    Es ist eine schöne, lustige Geschichte, aus der Sicht des Hundes geschrieben. Er erzählt aus seinem Alltag, was er und sein Kumpel, Herr Beck alles erleben.

  16. Cover des Buches Der Himmel über den Black Mountains (ISBN: 9783958183247)
    Alexandra Zöbeli

    Der Himmel über den Black Mountains

     (44)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca

    Inhalt:

    Seit Jahren hatte Emma keinen Kontakt mehr zu ihrer Tante Milly. Jetzt ist Milly tot und hinterlässt ihrer einzigen Nichte nicht nur eine Menge Geld, sondern auch ihre Farm am Fuße der Black Mountains an der Grenze zu Wales. Allerdings darf Emma ihr Erbe erst antreten, nachdem sie ein Jahr zur Probe auf der Farm gelebt hat. Ihr Job in London erfüllt sie nicht wirklich, und in letzter Zeit hat sie mehr und mehr das Gefühl ihr Freund wird niemals diese eine Frage stellen. Also wagt Emma das Abenteuer und haucht der alten Farm neues Leben ein. Unterstützung erhält sie dabei nicht nur von den Nachbarn und dem gutaussehenden Tierarzt Ben, sondern auch dem smarten Polizisten Jack. Bald schon sprühen die Funken zwischen den beiden. Doch Jack hütet ein Geheimnis, dass sie beide in größte Gefahr bringen könnte…

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist leicht verständlich, aber nicht banal, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen.

    Die Handlung und deren Fortgang haben mir gut gefallen. Vor allem der Anfang konnte mich vollkommen mitreißen, allerdings hat meine Euphorie im Verlauf etwas nachgelassen.
    Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, es spielen viele Handlungsstränge ein und sorgen für Unterhaltung, Drama und Action.
    Das Setting hat mir als Cornwall-Fan sehr gut gefallen. Von Beginn an habe ich mich auf der kleinen Farm und dem Örtchen wohlgefühlt.

    Etwas gestört hat mich die etwas zu extreme und unnachgiebige Einstellung von Emma in Bezug auf das Nichtessen von Fleisch und die Tiere. Tierschutz in allen Ehren (ich habe selbst Tiere, auch bei uns war schon der Fuchs zu Besuch), aber sie hatte keinerlei Verständnis für die Farmer. Das fand ich etwas schade. Sie wollte jeden von ihrer Einstellung überzeugen und auf ihre Seite bringen, stand den Argumenten und Sorgen der anderen aber kein bisschen aufgeschlossen gegenüber. Diese Szenen empfand ich etwas als anstrengend.

    Das Buch hat mich in mancher Hinsicht überrascht, mit einigen Wendungen habe ich zuvor nicht gerechnet, eine spannende und unterhaltsame Geschichte, die mir eine angenehme Lesezeit beschert hat. Ein Wohlfühlroman über einen Neubeginn mit einer Portion Action.

    Fazit:

    Spannend und unterhaltsam. Leseempfehlung.

  17. Cover des Buches Ein Kater für zwei Herzen (ISBN: 9783745700213)
    Liane Mars

    Ein Kater für zwei Herzen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Lubig2

    Der Humor von Liane Mars ist schon legendär.
    Ihre Bücher sind immer etwas schräg und für Überraschungen gut.
    Die Protagonisten haben Ecken und Kanten und lassen sich nicht innerhalb drei Tagen umkrempeln. Sie sind also authentisch und liebenswert mit ihren Marotten.
    Auch in diesem Buch ist es nicht anders.
    Die Geschichte um Picasso/Karlo, Lina und Lukas hat mich sehr berührt.
    Obwohl die Geschichten von Liane immer sehr humorvoll sind, sind sie auch immer tiefgründig, manchmal mehr wie man zuerst denkt

  18. Cover des Buches Rocky Mountain Dogs (ISBN: 9783952444726)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Dogs

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ariane-AYNIALB
    Der Klappentext:

    Mit Männern hat man nichts als Ärger, findet Kat. Hunde sind da eine viel bessere Wahl. Kein Wunder floriert ihr Hundesalon in Seattle. 


    Als ihre zwei besten Freunde nacheinander nach Independence, Colorado ziehen, beschließt sie jedoch, es den beiden gleich zu tun. Sie freut sich darauf, ihr Leben in der Kleinstadt einzurichten und mit ihrer Bordeaux-Dogge Rocky die Umgebung zu erkunden. 

    Der einzige Störfaktor in ihren Plänen ist der arrogante Hockeyspieler Sam, der sie permanent zur Weißglut treibt. Da hilft auch nicht, dass er aussieht wie ein nordischer Gott. 

    Doch dann findet sie den ersten verletzten Hund. Und wenig später den zweiten. Die sonst so rege Gerüchteküche schweigt und Kat hat einen schrecklichen Verdacht: illegale Hundekämpfe. Als ihr niemand Glauben schenken will, sichert sie sich kurzerhand Sams willige Unterstützung und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

    Die Charaktere:

    Kat - eine junge, erfolgreiche Frau die mit beiden Beinen fest im Leben steht und eines nicht will - einen Mann, der ihr Leben durcheinander bringen könnte. Sie ist sehr tierlieb und kann auch schnell Kontakte zu anderen Menschen knüpfen.

    Sam - Hockeyspieler, attraktiv und unverschämt selbstbewusst. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man, was für ein liebevolles, tierliebes und fürsorgliches Herz in ihm schlägt

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin ist auch im dritten Band der "Rocky Mountain Reihe" wie gewohnt locker, bildlich und gefühlvoll. Mir gefällt ihre Art zu schreiben und vor allem, das Zwischenmenschliche auf den Punkt zu bringen.

    Dieser Band gefällt mir bislang tatsächlich am Besten. Tolle und wirklich unglaublich sympathische Hauptprotagonisten, der typische Independence Charme mit den herzlichen, aber etwas ungewöhnlichen Einwohnern sowie eine große Portion Spannung und Herzschmerz. Gerade die Geschichte um Kat's Mutter ist mir persönlich sehr nahe gegangen, so dass ich richtig mitgefiebert habe.

    Desweiteren gefällt mir die Verbindung der Charaktere durch die ganze Reihe. Sie macht die ganze Geschichte irgendwie vollkommen und rundet das Gesamtbild ab. 

    Mir gefiel das Buch wirklich sehr gut, weshalb ich 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung geben kann.

  19. Cover des Buches Rocky Mountain Life (ISBN: 9783906882000)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Life

     (53)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover zeigt wieder einen kleinen Ausschnitt der Rocky Mountains bei Sonnenaufgang. Vor der wunderschönen Bergkulisse stehen ein paar Cowboy Stiefel samt Lasso und Stetson auf dem Boden. Daneben liegt ein Strauß mit Wildblumen. Eine gelungene Komposition passend zur Protagonistin der Geschichte. 

    Im siebten Hörbuch der Rocky Mountain Reihe von Virginia Fox durfte ich Lara und Hank kennenlernen. Zwei ganz neue Personen für mich in Independence. Lara ist wirklich neu im Ort, denn die gebürtige Schweizerin lebt erst ganz neu in Independence. Das Testament ihres Vaters hat sie einmal quer über den Atlantik in die Rocky Mountains geführt. Hank ist für mich auch ein neuer Charakter in Independence. Seine Schwester Rebecca tauchte vorher schon mal auf. Nun habe ich Gelegenheit beide näher kennenzulernen.

    Wie schon in den ersten sechs Bänden konnte ich mich immer nur schwer vom Hörbuch trennen. Auch wenn ich mich hier wiederhole kann ich der Sprecherin Karoline Mask von Oppen einfach stundenlang zuhören. Sie ist mir mit ihrer Stimme ans Herz gewachsen. Und so verfolge ich aktuell zwei Serien, die sie einspricht. 

    Die Geschichte um Lara und Hank wird spannend erzählt. Auch wenn sich das Schema des Kennenlernens in Independence wiederholt, verfolge ich doch gerne den Weg. So war ich fasziniert von Laras Aufnahme im Ort. Alles spielte sich mal wieder rund um die Familie Carter ab. So tauchten immer wieder lieb gewonnene Charaktere auf. 

    Bei Hörbüchern setze ich gerne auf längere Reihen. Die kann man gut nebenbei hören und man hat immer wieder das Gefühl nach Hause zu kommen. Ich habe mich in den kleinen Ort in den Rocky Mountains inzwischen verliebt und freue mich jedesmal darauf bekannte Personen zu treffen. Wie entwickelt sich ein Paar weiter? Was wird aus den Kindern? Und welche Abendteuer lassen sich noch in die Rocky Mountains verorten?

    Die Geschichte „Rocky Mountains Life“ ist in sich abgeschlossen. Sie könnte theoretisch auch unabhängig von den ersten Bücher gelesen bzw. gehört werden. Denn alle wichtigen Information für das Verständnis fließen einfach mit ein. Doch baut man mit Vorkenntnissen eine ganz andere Beziehung zu den Personen auf. Für mich ist es eine schöne Hörbuchreihe wo aktuell noch kein Ende in Sicht ist. Ich habe gerade gesehen, dass das 10. Buch veröffentlicht wurde. Also sind meine nächsten Hörstunden schon mal gesichert. Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung.

  20. Cover des Buches Die Letzten ihrer Art (ISBN: 9783453061156)
    Douglas Adams

    Die Letzten ihrer Art

     (261)
    Aktuelle Rezension von: BettinaSchropp

    Ein Buch über bedrohte Tierarten klingt zunächst vielleicht etwas langweilig oder sogar deprimierend. Dieses Buch jedoch ist sehr unterhaltsam geschrieben und obwohl es schon etwas älter ist, wirkt es nicht veraltet. Douglas Adams berichtet sowohl humorvoll als auch lehrreich.

  21. Cover des Buches Halbzeit oder Hochzeit? (ISBN: 9783956492952)
    Susan Mallery

    Halbzeit oder Hochzeit?

     (40)
    Aktuelle Rezension von: vronika22

    Eigentlich lese ich die Bücher von Susan Mallery zwischendurch immer mal wieder sehr gerne und ich mag auch die Charaktere dieser Fool‘s Gold-Reihe.

    Doch ich muss sagen, dieser Band konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.

    Schön ist es, dass man, obwohl man die Bände alle getrennt voneinander lesen kann, immer wieder auf die gleichen Protagonisten trifft. Diesmal geht es um Larissa und Jack. Neu hinzu kam in diesem Band der achtzehnjährige Percy. Vielleicht hätte man ihn noch etwas mehr in die Handlung miteinbeziehen können.

    Jedenfalls zog sich der Plot für mich diesmal sehr in die Länge, so dass ich immer wieder einiges überflogen habe. Es konnte mich einfach nicht so richtig packen. Und von der Handlung her ist die Story einfach so vor sich hin geplätschert und konnte mich nicht wirklich begeistern.

    Daher auch nur eine Kurzrezension und ich diesmal für Susan Mallery nur 2,5 Sterne für dieses Buch.

  22. Cover des Buches Lesegören: Emely - total vernetzt! (ISBN: 9783522504492)
    Patricia Schröder

    Lesegören: Emely - total vernetzt!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Claddy

    Emely ist elf und liebt Tiere und ihr Skateboard. Außerdem handarbeitet sie gern und teilt dieses Hobby mit ihrer besten Freundin Anna. Dann gibt es noch Jonathan, den Kumpel, mit dem sie über alles reden kann und der immer für sie da ist. Allerdings findet sie die Tatsache, dass sie heute eine Brille bekommen soll, fast noch schlimmer als das Website-Projekt, das in der Schule ansteht. Doch während sie mit diesen Katastrophen hadert, wird ihr Skateboard gestohlen, rettet sie ein Kätzchen und erfährt gleich zwei Dinge auf einmal, die ihr Leben tiefgreifend verändern. 

    Patricia Schröder sendet mit der Ich-Erzählerin Emely ein quirliges, witziges Mädchen in die Welt der Kinderliteratur, das aus Missgeschicken wunderbare Lachnummern zu zaubern weiß. Da aber das Leben nicht nur mit heiteren Seiten aufwartet, sind auch ihre anderen Qualitäten gefordert. So hat sie reichlich Gelegenheit zu beweisen, dass sie außerdem kreativ, tierlieb, mutig, entschlossen und engagiert ist. Damit hat sie schon fast das Zeug zu einer kleinen Heldin. Und warum auch nicht? Warum nicht jungen Lesern zeigen: Ja, es gibt Probleme. Und ja, einige, sogar viele, lassen sich lösen, wenn man das wirklich will. 

    Erfrischend ist der stark selbstironische Stil. Für junge Leseratten bedeutet er sicher ein Lesevergnügen ganz besonderer Art. Hier können sie sich in dieser erstrebenswerten Disziplin üben und ihr Verständnis für diese „neue“ Art von Humor schulen. 

    Die turbulente Geschichte entspinnt sich lebendig und schnell, es passiert sehr viel, und doch, als der Erzählzug am Ende, vielleicht etwas plötzlcih, abbremst und zum Stehen kommt, sorgt er für ein sattes, zufriedenes Gefühl. Denn alle kurzfristigen Themen haben eine Auflösung bekommen. Auf einen Cliffhanger wird dankenswerterweise verzichtet, gleichwohl brennt man darauf, zu erfahren, wie es mit Emely und ihren Feunden weiter geht.

    Der Titel ist doppel- sogar dreifachdeutig. Natürlich fällt wegen des Covers gleich der Bezug zu Wolle und Co. auf, aber auch eine Website im Internet spielt eine wichtige Rolle. Und ohne das Netz der Freundschaften wäre vieles sicher so nicht möglich gewesen.

    Dieses Buch kann man jedem Mädchen zwischen zehn und zwölf Jahren in die Hand drücken. Es wird abtauchen, eine Weile beschäftigt sein und hinterher als Berufswunsch vielleicht „Delfinjägerjägerin“ angeben. Und dann nach dem Folgeband fragen. Die gute Nachricht: Es gibt schon zwei!

  23. Cover des Buches Herzensbrecher inklusive (ISBN: 9783453534605)
    Jessica Bird

    Herzensbrecher inklusive

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    eBook
    2014
    Roman
    281 Seiten
    Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    Übersetzung: Sabine Schilasky
    ISBN: 978-3-641-13775-5

    Cover
    Wenn ich vom Cover ausgehen sollte, würde ich darauf tippen, dass die Geschichte etwas mit Gärtnern oder einer Gärtnerin oder einem Gärtner zu tun hat. Aber wenn ich mir den Klappentext durchlese, bin ich da wohl auf dem Holzweg. Tja, das Cover führt den Leser wohl bewusst auf die falsche Fährte. XD

    Inhalt
    Alle halten sie für verrückt, als die talentierte Springreiterin A.J. den Hengst Sabbath ersteigert, der als unzähmbar gilt. Vor allem ihre Familie ist mit ihrem Entschluss nicht einverstanden und kehrt A.J. den Rücken. In ihrer Not bittet sie den unnahbaren Devlin McCloud, einen ehemals hochprämierten Dressurreiter um Hilfe – sie will den Hengst zu einem Champion machen, komme was wolle. McCloud, der sich nach einem tragischen Unfall vor einigen Jahren zurückgezogen hat, ist fasziniert von der Leidenschaft der jungen A.J. und willigt ein, sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Und bald scheint sich das Arrangement zwischen den beiden nicht mehr nur rein um den Job zu drehen…

    Autorin
    Ihren ersten Roman schrieb Jessica Bird noch vor dem College. Und zehn Jahre später, als sie bereits als Rechtsanwältin in Boston arbeitete, hatte sie noch weitere Versuche in der Schublade. Ihr Mann und ihre Mutter drängten sie, ernst aus dem Hobby zu machen und sich einen Verlag zu suchen. Zum Glück, denn gleich ihr erster Roman wurde ein Erfolg. Inzwischen hat sie schon zweimal den begehrten RITA-Award gewonnen und zählt in den USA unter dem Pseudonym J.R. Ward zu einer der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt sie im Süden der USA.

    Meinung
    Ich kannte die Autorin bisher nur unter ihrem Pseudonym, aber dies ist mein zweites Buch von ihr unter ihrem wahren Namen und ich muss sagen, dass ich wieder begeistert bin, obwohl das Cover irreführend ist. Die Geschichte hat mich mitgerissen, was vor allem an den beiden Protagonisten lag.
    Die Protagonistin handelt oftmals impulsiv, aber durch ihre jahrelangen Erfahrungen versucht sie, doch etwas vorsichtiger zu handeln, was ihr nicht immer gelingt. Aber durch diesen impulsiven Einkauf steht sie nun ohne Hilfe da, aber sie weiß sich durchaus zu helfen, auch wenn sie dabei aufdringlich ist. XD
    Der Protagonist ist dagegen ein absoluter Sonnenschein. *hust* Erst als seine Geschichte nach und nach herauskam, konnte ich ihn besser verstehen.
    Die beiden geben ein tolles Paar ab. Denn sie sind sehr unterschiedlich, haben aber dasselbe Ziel, obwohl es anfangs nicht ganz danach aussieht. ^^
    Ich habe mich während dem Lesen immerzu gefragt, was wohl hinter der Abkürzung A.J. steckt und nun da ich es weiß, kann ich sie durchaus verstehen, dass sie A.J. genannt wird. Die Geschichte dahinter ist so etwas von peinlich. XD Manche Eltern sind so einfallslos und bestrafen ihre Kinder mit grässlichen Namen. Meine Güte.
    In diesem Buch erfährt man ziemlich viel über den Reitsport. Da ich keine Ahnung davon habe, fand ich die Informationen sehr spannend.
    Dafür, dass das das allererste Buch der Autorin sein soll, ist es erstaunlich gut gelungen. Nicht alle können ein so fantastisches Debüt hinlegen. Ich werde auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen, denn ich finde sie super! Ihr Schreibstil ist einfach toll, einfach zu lesen und fesselnd.

    ❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤
  24. Cover des Buches Gib Pfötchen! (ISBN: 9783492304931)
    Sarah Harvey

    Gib Pfötchen!

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73

    Theodora ist Künstlerin. Sie malt Landschaftsbilder und Portraits. Bis vor kurzem spielte sich ihr Leben noch in London ab, doch dieses tauschte sie gegen das Leben in Cornwall in einem hübschen Cottage, welches sie zusammen mit ihrem Verlobten Michael bezog. Aber Michael verlässt Theo kurz darauf. Dennoch bleibt sie im malerischen Dorf an der Küste Cornwalls und richtet sich ihr neues Heim und ihr Leben dort ein. Sie nutzt jede Zeit für ihre Arbeit. Entweder ist sie mit ihrer Staffelei draußen auf den Klippen oder in ihrem Atelier. Und dann taucht Dylan auf, ein liebenswürdiger Vierbeiner, der Theos Leben von da an mächtig auf den Kopf stellt.

    Eine humorvolle Geschichte, die man so nebenbei lesen kann. Wunderschön beschriebene Landschaften, tolle Freundschaften und interessante Begebenheiten. Man fühlt beim Lesen, wie wichtig der Autorin es ist, wie glücklich Hunde leben sollten, bei Menschen die sie von Herzen lieben. 

    Ich kannte von der Autorin bereits das Buch "Kann ich den umtauschen"? und war begeistert vom humoristischen Schreibstil, der sich auch in diesem Buch wiederfindet und mit tiefgründigen Geschichten.

    Vier lieb gemeinte Sterne, weil ich einen kleinen Makel fand, darin dass mir das Ende zu rasant erzählt wurde.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks