Bücher mit dem Tag "tierpräparator"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tierpräparator" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Frauen, die Bärbel heißen (ISBN: 9783596036431)
    Marie Reiners

    Frauen, die Bärbel heißen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H


    Bärbel Böttcher ist 54 Jahre, ledig hat keine Kinder aber eine Hündin namens Frieda. Und beide leben abgelegen am Rande der Stadt. Bärbel ist eine Eigenbrötlerin, findet das gut, meidet Kontakte zu anderen Menschen und ist am liebsten mit ihrer Hündin allein. Das war auch gut so, bis zu dem Tag, an dem Bärbel beim Gassi gehen ein Stöckchen für Frieda findet, was allerdings im Auge eines toten Mannes steckt. Das bedauert Bärbel zutiefst, denn es wäre das perfekte Stöckchen für Frieda. 


    Bärbel und ihr Hund stapfen am Tatort umher, bevor sie dann die Polizei informieren. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf und ab dem Zeitpunkt verändert sich Bärbels Leben schlagartig.


    Marie Reiners ist hier ein leicht zu lesender, irrwitzig, skuriller Krimi gelungen. Ein Buch dass sich ob seines flüssigen Schreibstils sehr gut lesen lässt und ist für mich ein gutes Buch zur Unterhaltung für zwischendurch. Ich habe mich köstlich amüsiert. 

    Bärbel finde ich wirklich schrullig. Manchmal wirkt sie einfältig ob der Einsamkeit in der sie lebt und dann wiederum ist sie so gewieft und hat schräge Ideen, um aus dieser Geschichte wieder heraus zu kommen, in die sie sich aber immer weiter hinein bugsiert, da ihr immer noch mehr schräge Situationen und Entscheidungen das Leben schwer machen. Zugegeben, ihre Ideen führen dann nicht immer zum gewünschten Erfolg. 

    Bärbel verstrickt sich immer weiter in den Mordfall, entdeckt Zusammenhänge, kommt hinter die Geschichte und wird am Ende selbst von der Polizei gesucht und ist dann plötzlich auf der Flucht. Das ist sie dann auch nicht allein, denn nicht nur ihre Hündin ist bei ihr.

    Eine turbulente, schwarze Komödie, die mir richtig gut gefallen hat.

  2. Cover des Buches Krabben-Connection (ISBN: 9783839227251)
    Patricia Brandt

    Krabben-Connection

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    2,5 Sterne, aufgerundet auf 3
    Es ist kein schlechtes Buch, nein. Aber irgendwann hat mich die Geschichte einfach verloren.
    Sie konnte mich überhaupt nicht fesseln.
    Es ist ein Wohlfühlkrimi, also langsam und ruhig und unblutig, was ich eigentlich sehr mag.
    Auch einige der Charaktere hier konnten mich durchaus überzeugen, aber sie sind mir nicht wirklich nahe gekommen.
    Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, dass meine Gedanken nicht beim Buch waren.
    Vielleicht war aber auch gerade einfach nicht die richtige Zeit für diese Geschichte.

  3. Cover des Buches Der Schneeleopard (ISBN: 9783734109669)
    Tess Gerritsen

    Der Schneeleopard

     (339)
    Aktuelle Rezension von: schnad

    "Der Schneeleopard" ist Band 11 der Reihe um Jane Rizzoli & Maura Isles und ich hatte große Erwartungen an die Geschichte (bizarrer Mordfall in Verbindung mit einem Vorfall in Botswana, bei dem die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden) , die leider nicht ganz erfüllt wurden.

    Das Buch begann wirklich spannend aus der Sichtweise einer Safari-Teilnehmerin im Okavango-Delta in Botswana, die 6 Jahre vor der eigentlichen Handlung des Buches stattfand. Das erste Kapitel endet mit dem schrillen Schrei einer Frau und der Leser weiß: "Hier muss etwas passiert sein". Dann wechselt das Szenario nach Boston zum Tatort desjenigen Mordes, der Rizzoli auf den Plan ruft und die Jagd auf den Täter beginnt. Soweit so gut. Ich fand, der Beginn des Buches hat wirklich Potential und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin dieses ausgeschöpft hätte. Leider fällt die Spannung aber nach den ersten 100 Seiten etwas ab und die Geschichte dümpelt zwischendurch so vor sich hin. Was ich gut fand, waren die Szenenwechsel (Bosten - Botswana) und vor allem die Kapitel, die aus der Sichtweise der Safari-Teilnehmerin geschrieben sind. Speziell die Vorgänge rund um die Safari hätten meiner Meinung nach noch weiter ausgeschmückt werden können (z.B. anstelle der Passagen, bei denen es nur um einen arroganten, reichen Großwildjäger geht, der so unsympathisch ist, dass man von ihm eigentlich gar nichts lesen möchte).

    Von den meisten Morden im Buch bekommt man als Leser nicht wirklich etwas mit, weil diese nur am Rande erwähnt werden. Vielleicht wäre es spannender gewesen, wenn diese noch etwas im Vordergrund der Geschichte gestanden hätten.

    Als das Rätsel um den Täter nach und nach entschlüsselt wurde, nahm das Buch dann nochmal etwas Fahrt auf, endete dann aber meiner Meinung nach zu abrupt.

    Alles in allem ein spannendes Thema, das aber besser umgesetzt hätte werden können. Ich habe auf jeden Fall schon spannendere Bücher der Rizzoli & Isles Reihe gelesen und bin etwas enttäuscht. Daher von mir leider nur 3,5 von 5 Punkten.

  4. Cover des Buches Schmale Pfade (ISBN: 9783866482326)
    Alice Greenway

    Schmale Pfade

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Bücherfüllhorn-Blog

    Ich wollte schreiben, ein Buch das nicht so einfach zu lesen und zu verstehen ist. Aber das trifft es nicht ganz. Für mich ließ es sich schon flüssig lesen, wenn ich auch an manchen exotischen Vogelnamen hängenblieb. Dennoch gab es Stolperfallen, Dinge, über die ich nachdenken musste. Dinge über die ich nicht einfach so „weglesen“ wollte. Der Erzählton ist sehr ruhig und behäbig, selbst über grausame Kriegserlebnisse. Im Gegensatz dazu das Setting an der Küste Maines und auf den Salomonen-Inseln: so wunderbar maritim beschrieben, dass ich das Bootshaus von Jim augenblicklich vor Augen hatte, die Insel im Guadalcanal auf er stationiert war oder auch Cadillacs Kindheit am Meer. Es gibt Verweise und Verbindungen zu Stevensons „Schatzinsel“, vor allem Jim identifiziert sich später mit Long John Silver. All dies ist in einem ruhigen Spannungsbogen verwoben.

    Die Geschichte ist gegensätzlich: idyllische Plätze wechseln mit Kriegsschauplätzen ab, ein Ornithologe ist zugleich Soldat und tötet Menschen. Liebe und Hass. Ruhe und Panik. Ich konnte am Anfang nicht absehen, wohin mich diese Geschichte führen würde, und war entsprechend überrascht. Selbst der englische Titel „Bird Skinner“ hat, wie man am Schluss erfährt, leicht abgewandelt seine Berechtigung, ebenso als ich an die Stelle kam, ab der ich mir dann den deutschen Titel, die „schmalen Pfade“ erklären konnte.

     

    Alles in allem war die Thematik und die von der Autorin hergestellte Verbindung zwischen einem Ornithologen und der Schlacht um den Guadalcanal auf besondere Weise nachhaltig. Denn die Geschichte hat mich noch eine Zeitlang nach dem Lesen „begleitet“ und überhaupt stellenweise nachdenklich gemacht. Ich sollte jedoch vorwarnen, dass sich die Geschichte nicht jedem erschließen wird.

     

    Ich finde sie auf alle Fälle lesenswert und vergebe vier Sterne wegen der besonderen Thematik.

  5. Cover des Buches Lean Mean Thirteen (ISBN: 9781429926225)
    Janet Evanovich

    Lean Mean Thirteen

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Ein echter Schatz (ISBN: 9783641124540)
    Janet Evanovich

    Ein echter Schatz

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Stefanie hat ein interessantes und aufregendes Leben, aber ich möchte nicht mit ihr tauschen müssen. Gut, sie hat zwei tolle Männer, die sich mal stärker, mal weniger stark für sie interessieren, der Italo-Lover Morelli und der geheimnisvolle Ranger. Sie hat auch treue Freunde, wie Lula oder Connie, aber einen echt beschissenen Job, bei dem sie manchmal Kautionsflüchtlinge findet, aber meist ein riesiges Chaos anrichtet.
    Janet Evanovitch hat eine Heldin erfunden, die es gut meint, aber in fast jedes Fettnäpfchen tritt, die auch einen klugen Kopf hat, nur praktisch geht das meiste schief, die aber dennoch nicht den Humor verliert und liebenswert ist. Dazu kommen eine Reihe kurioser Nebenfiguren wie Grandma Mansur, die Aufbahrungen liebt und das Haus nie ohne Waffe verlässt oder der Tierpräparator, der Murmeltierbomben baut. Sie alle sorgen für genügend Abwechslung und Komik in der Geschichte, die man einfach gerne liest. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks