Bücher mit dem Tag "tierromane"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tierromane" gekennzeichnet haben.

201 Bücher

  1. Cover des Buches MUH! (ISBN: 9783499256264)
    David Safier

    MUH!

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Yoyoshii

    An sich eine gute Idee für ein Buch und die Charaktere und deren Selbstfindung ist interessant, viele kleine Lebensweisheiten sind nett mit eingearbeitet.

    ABER... Viele Szenen sind komplett unrealistisch oder sehr sehr komisch  wie beispielsweise Begegnungen mit einem halbtoten Hund. Und am Allerwichtigsten: ES WIRD DER IRRGLAUBE VERBREITET, KÜHE KÖNNTEN SCHON OHNE ZU KALBEN MILCH GEBEN!!!! Das ist Schwachsinn! Und doch gibt's immer Menschen, die das glauben und bedenkenlos Milch trinken, ohne sich das Leid der Kühe, das aus mehr als nur dem drohenden Schlachten besteht, bewusst zu machen. 

    DAS BUCH HÄTTE VOM AUTOR VIEL VIEL BESSER DAZU GENUTZT WERDEN KÖNNEN, ÜBER DAS MENSCHENVERURSACHTE LEID DER KÜHE AUFZUKLÄREN! Stattdessen wird die Biologie so verdreht und vermenschlicht, dass sie in das aktuelle Gesellschaftsbild passt! Daher nur 2 Sterne

  2. Cover des Buches Garou (ISBN: 9783442473595)
    Leonie Swann

    Garou

     (473)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Diesmal hat es die Herde nach Frankreich verschlagen, da gibt es Ziegen (wer braucht so was?), tote Rehe (unheimlich) und den Loup Garou….

    Genügend Stoff für ein weiteres Abenteuer und jede Menge Schafslogik.

  3. Cover des Buches Glennkill (ISBN: 9783442478088)
    Leonie Swann

    Glennkill

     (3.652)
    Aktuelle Rezension von: yezz

    Ich bin eigentlich kein großer Krimi-Fan. Aber ein Krimi aus der Sichtweise eines Schafs klang so skurril, dass ich es einfach lesen musste. 

    Nun schreibe ich diese Rezension ein paar Jahre, nachdem ich das Buch gelesen habe. Allerdings kann ich mich daran erinnern, wie humorvoll aber auch liebevoll in der Schreibweise ich es fand.

    Es braucht ein wenig, ins Buch reinzukommen, danach hatte es mich dann aber gepackt. Es ist mit Sicherheit nicht das spannendste Buch, aber perfekt wenn man mal was anderes und etwas Zerstreuung sucht. 

  4. Cover des Buches Katzenjammer (ISBN: 9783442477920)
    Frauke Scheunemann

    Katzenjammer

     (192)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Wieder einmal hat mich die Autorin überzeugt und überrascht, das es besser ist wie der erste Band!

  5. Cover des Buches Welpenalarm! (ISBN: 9783442477302)
    Frauke Scheunemann

    Welpenalarm!

     (134)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Tatsächlich hat mich dieses Buch so begeistert und fand es besser wie die ersten beiden Bände!

    Nicht nur für Hundefans! Muss man gelesene haben!

  6. Cover des Buches Dackelblick (ISBN: 9783442470662)
    Frauke Scheunemann

    Dackelblick

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Bachmann

    Ich habe das Buch schon zum zweiten Mal gelesen, dieses Mal mit eigenem Dackel an der Seite.

    Es ist eine schöne, lustige Geschichte, aus der Sicht des Hundes geschrieben. Er erzählt aus seinem Alltag, was er und sein Kumpel, Herr Beck alles erleben.

  7. Cover des Buches Bailey - Ein Freund fürs Leben (ISBN: 9783453504011)
    W. Bruce Cameron

    Bailey - Ein Freund fürs Leben

     (85)
    Aktuelle Rezension von: KilalaPrincess

    Bailey durchlebt viele verschiedene Hunde Leben und lernt dabei den Sinn des Lebens kennen. Jedoch eines hat sich nie verändert, er liebte Ethan seinen Jungen am allerliebsten von allen. Er brachte ihm die Herzengüte und Aufmerksamkeit entgegen, mit vielen Annehmlichkeiten, die er in keinem anderen Leben jemals hatte. Aus diesem Grund sammelte er in jedem seiner neuen Leben viele neue Fähigkeiten, die wie er hoffte später seinem Jungen helfen würden. Denn sein einziger Wunsch war es, wieder an der Seite seines Jungen den Tag zu verbringen. Eine bewegende Geschichte aus der Sicht eines Hundes erzählt, die viele Facetten mit sich bringt, von Bewunderung,Überraschungen, Einsamkeit über Trauer und Tod ist alles dabei. Es gab auch Stellen, bei denen ich geschmunzelt habe und an meinen eigenen Hund denken musste, da er sich oft ähnlich verhalten hatte. Zudem gab es ebenso Abschnitte an denen mein Herz zerrissen wurde und ich vor Trauer anfing zu weinen. Eine sehr liebevolle und bewegende Geschichte, die ich jedem Hundeliebhaber oder die sich auf eine Tiergeschichte einlassen möchten, wärmstens empfehlen kann!

  8. Cover des Buches Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein (ISBN: 9783426500194)
    Garth Stein

    Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein

     (125)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Gut - ich bin weder ein Hundefan (aber Enzo ist schon etwas besonderes), geschweige denn bin ich ein Fan von Autorennen. Wenn du damit besser klar kommst, dann liest du dieses Buch sicher mit grösserer Freude. 

    Ich mochte allerdings den Schreibstil des Autors. Wenn man anfing zu lesen, konnte man schlecht damit aufhören, es zog einen einfach hinein in die Geschichte. 

    Leider war sie mir dann doch zu dramatisch - aber wer gerne Bücher liest, die nicht nur die heile Welt beschreiben, sondern auch mit harten Fakten wie einer bösen Krankheit, dem Tod, Familienstreitigkeiten und Verleumdungen klar kommt, für den ist das Buch prima. 

    Wie soll ich sagen - Schreibstil, Leistung, Idee und schriftstellerische Umsetzung glatte 5 Sterne. 

    Thema, Handlung und persönliche Abneigung gegen den Autosport...3 Sterne, weil mir einfach zu rührselig und im Moment gerade für meine eigene Stimmung zu "runterziehend"

    also insgesamt 4 Sterne...

  9. Cover des Buches Unten am Fluss - 'Watership Down' (ISBN: 9783548290157)
    Richard Adams

    Unten am Fluss - 'Watership Down'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Inhalt: Dunkle Visionen suchen den seherisch begabten Hasen Fiver heim - die große Kaninchenkolonie wird zerstört werden. Hazel, sein Bruder und bester Freund, rät zur Flucht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ungestört leben können. Die Reise ist gefährlich und voller Hindernisse: Raubvögel und wilde Hunde, reißende Flüsse, ein despotischer Kaninchengeneral, Intrigen und Treuebruch - Die berühmte Sage vom langen Weg in die Freiheit.

    Ich kannte die Geschichte bereits aus Kindheitstagen - damals konnte ich mich an dem Film nicht sattsehen. Nun habe ich tatsächlich das Buch in einem Bücherschrank gefunden und musste es unbedingt mitnehmen. Das Buch begeistert mich noch mehr als der Film. Es wird mehr auf die Charaktere der Hasen eingegangen, man versteht das Handeln und Denken besser, und es wird viel auf das Naturell der Hasen eingegangen. Ganz große Klasse finde ich auch das Glossar am Ende der Kaninchensprache.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich. Man sieht die Bilder und Abenteuer der Kaninchen direkt vor sich. Das Buch unterscheidet sich nur minimal, aber in schönen Details vom Film, was es umso besser macht. Wer den Film mag wird das Buch lieben. 



  10. Cover des Buches Traumjäger und Goldpfote (ISBN: 9783608938319)
    Tad Williams

    Traumjäger und Goldpfote

     (104)
    Aktuelle Rezension von: rallus

    Als Liebhaber von Katzen, kennt man ja deren Eigenschaften. Nicht umsonst haben Hunde Herrchen und Katzen Personal. Über das sogenannte 'freie Volk' hat Tad Williams eine schöne Fantasygeschichte geschrieben.

    Aus der Sicht eines Katers, Traumjäger, bringt uns Tad Willimas das Katzenvolk nahe. Traumjäger verliert seine große Liebe Goldpfote und macht sich auf die Suche nach ihr. Viele Katzen verschwinden spurlos und so ist Traumjäger bald einer großen Verschwörung auf der Spur. Geschickt vermischt Tad Williams selbstgeschaffene Katzenmythen und erfindet auch eine eigene Katzensprache, die im Glossar abgedruckt ist. Die Eigenschaften der Katzen wird liebevoll dargestellt, das Putzen in Stresssituationen, das häufige Schlafen, Williams ist eine tierische Sicht auf die Felltiere gelungen. Auch die Namen der Tiere wie Kratzkralle, Goldpfote, Raschkralle, Grillenfänger oder Dachschatten geben eine kreative Katzensicht wieder. Williams ist eine nette Mischung aus einer Fabel, Märchen und einer Fantasyabenteuergeschichte gelungen.

    Dabei wiederholen sich viele Ereignisse mit Gefangenschaft, Ausbruch und Kampf,  Williams hat hier wenig Abwechslung im Plot. Richtig gut wird es wenn Traumjäger andere Tiere trifft, wie z.B. die Eichhörnchen mit denen er eine Art Freundschaft eingeht, auch wenn beiden Tierarten dieses widernatürlich ist.

    Eine nette etwas andere Fantasygeschichte, knapp an den 4 Sternen vorbei.

  11. Cover des Buches Jägermond 2 - Im Auftrag der Katzenkönigin (ISBN: 9783442264094)
    Andrea Schacht

    Jägermond 2 - Im Auftrag der Katzenkönigin

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Kriegsfeder

    Inhalt des Buches:

    Eigentlich sollten die drei Katzen, die das Reich Trefélin verlassen und die Menschenwelt betreten haben nur ein paar neue Tücher holen und dann wieder verschwinden. Eine ganz simple Aufgabe. Jedoch kommt es anders als geplant.


    Zwei der Katzen werden in einem schwerwiegenden Unfall verwickelt und mit diesem Unfall taucht ein alter Feind wieder auf. Shepsi. Seine Begierde ist die Rache an Finn und Felina. Doch nicht nur die beiden sind in Gefahr, sondern auch das Katzenreich Trefélin. 


    Eine uralte Gefahr wird geweckt und bedroht die Katzen in dem Land hinter den grauen Wäldern. 


    Charakter:


    Tanguy:

    Tanguy ist der Neffe von Nathan. Er wurde von einem Puma angegriffen und ist fast bei dem Angriff gestorben, jedoch hat er diesem Puma zuerst getötet. Seit diesem Unfall plagen ihn Albträume von dieser Großkatze und er wird in diesen Träumen von jemanden gerufen. Nathan will seinem Neffen helfen, doch dieser will seine Hilfe nicht. Trotzdem muss er von seiner eigentlichen Heimat in Thailand mit nach Deutschland.

    Tanguy liebt den Wald. Er stammt von einem Indianervolk ab. Die Schamanenfähigkeiten lehnt er jedoch von Grund auf ab. Er will nichts davon wissen. 


    Nathan:

    Nathan wirkt auf den ersten Blick grimmig. Er ist jedoch ein netter und Hilfsbereiter Kerl. In der Vergangenheit wurde er ebenfalls von Abträumen geplagt. Tanguys Großvater hat ihm allerdings mit seinen Schamanenfähigkeiten geholfen. Nun will er das selbe für Tanguy tun. 

    Nathan liebt ebenfalls den Wald. Er ist Förster in Deutschland. Er ist ein Katzenfreund und einst hatte er Majestät Bastet Merti zu Gast bei sich. 


    Meine Meinung zum Buch:

    Das Cover des Buches finde ich sehr schön, viel schöner als das vom ersten Band. Bei dem zweiten Buch habe ich die neue Coverausfertigung. Das Buch ist durchweg spannend. Der Schreibstiel der Autorin gefällt mir auch sehr gut. Man kann ihr sehr gut folgen. Trotz einer längeren Lesepause, die ich aus Zeitgründen leider einlegen musste habe ich wieder sehr gut in die Geschichte hineingefunden. 


    Ich finde es auch gut, das in dieser Reihe nochmals ein neuer Hauptcharakter dazukommt. Die Geschichte von Tanguy finde ich sehr spannend und ich bin echt gespannt wie sich diese noch weiterentwickeln wird und was es mit seinen Träumen auf sich hat. 


    Ich hätte mir bei dem Buch allerding gewünscht, dass es sich etwas mehr in der Katzenwelt abgespielt hätte. Der Hauptspielplatz dieses Buches war die Menschenwelt. 


    Trotzdem ein sehr gutes Buch, was ich unbedingt empfehle zu lesen.


    Cover: 5/5

    Schreibstil: 5/5

    Story: 5/5

    Spannung: 4/5

    Charaktere: 5/5

    Liebe: 1/5

    Erotik 0/5

    Aktion: 4/5

    Endbewertung:


    Ich gebe diesem Buch 9 von 10 Federn! 


    - Kriegsfeder

  12. Cover des Buches Firmin - Ein Rattenleben (ISBN: 9783548283401)
    Sam Savage

    Firmin - Ein Rattenleben

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Janiine

    Hello meine lieben bookies!

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass seit 2008 als SUB–Leiche sein Dasein gefristet hat. Damit ist jetzt endlich Schluss und es darf zu den gelesenen Büchern umziehen!

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Firmin ist eine kleine Ratte, die sich durch sämtliche Bücher der Weltliteratur frisst. Ja richtig: frisst. Anfangs dienen die Seiten noch als Nahrung, doch schon bald wird aus der Nahrung eine Leidenschaft und Firmin liest fortan alle Werke, die er in die Finger bekommt. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Er wurde im Keller einer Buchhandlung in Boston geboren und blieb dort bis zum Schluss. Wir begleiten ihn durch sein Leben, welches nicht immer gut für ihn verläuft. Er sucht nämlich die Nähe zu Menschen und hat damit nicht auf Anhieb Erfolg. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Als erstes fiel mir der großartige Schreibstil des Autors auf. Man fliegt nur so von Satz zu Satz und erlebt hautnah alle Höhen und Tiefen von Firmin mit. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Hätte mir jemand mal gesagt, dass ich irgendwann ein Buch über eine Ratte lesen werde und es auch noch gut finden werde, dann hätte ich es demjenigen wohl nicht geglaubt. 

    Aber so ist es!

    Das Buch hat mich super unterhalten und es war das perfekte „leichte“ Buch für zwischendurch. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  13. Cover des Buches Tod im Anflug (ISBN: 9783596189571)
    Karin Bergrath

    Tod im Anflug

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista
    Tom ist ja eigentlich nur ein Gänserich. Genauer gesagt, ein Nilgänserich. Er lebt mit vielen anderen auf einem idyllischen Campingplatz mit See.

    Als eines Tages der Reiher Neptunus tot aufgefunden wird, wittert Tom seine Chance. Ist er doch totaler C.S.I. und Magnum Fan und ist überzeugt, dass der Reiher ermordet wurde. Also fängt Tom zusammen mit seinem Assistenten Rio, der Kormoran, zu ermitteln an.

    Was nicht ganz einfach ist, denn zum einen verstehen diese seltsamen Flügellosen die Sprache von Tom nicht und zum anderen sind die menschlichen Ermittler nicht gerade begeistert, dass eine Gans einfach so durch ihren Tatort tappt.

    „Tod im Anflug“ ist ein tierischer Gänsekrimi aus der Feder der Autorin Karin Bergrath.

    Das Cover ist schon irgendwie ganz witzig, obwohl es eher nach Kinderbuch aussieht. Es ist trotzdem ein Krimi mit Ermittlungen und Leichen, also eigentlich nichts für Kinder.

    Der Fall ist trotz der Toten recht locker und leicht gehalten. Natürlich kann Tom nicht ermitteln, wie der Kommissar. Gerade deswegen finde ich die Story schön gesponnen. Es ist jetzt auch nicht so geschrieben, dass Tom hier enorme Entdeckungen macht. Er tut, was er eben als Gans noch logisch tun kann. Auch finde ich sehr gut, dass die Menschen die Tiere nicht verstehen können. Sonst ist das immer etwas seltsam geschrieben, wenn Tiere irgendwie etwas tun und mit Menschen reden können oder eben Dinge tun, die ein Tier normal nicht kann.

    Tom ist auch nicht der überschlaue Ermittler, der alles weiß und kann. Er sieht eben viel und gerne Krimis und setzt nur um, was er aus den Serien in Erfahrung gebracht hat.

    Daher fand ich Tom als ganz sympathisches Kerlchen. Der Fall selbst war auch recht spannend und das Ende war schon eher schwarzhumorig. Also alles in allem, genau mein Fall.

  14. Cover des Buches Herrchenjahre (ISBN: 9783453174573)
    Michael Frey Dodillet

    Herrchenjahre

     (59)
    Aktuelle Rezension von: CherryLestrange
    Ich selbst bin Hundebesitzerin und wollte mal wieder eine Buch lesen, was uns auf die Schippe nimmt und mit dem ich mich eventuell identifizieren kann. Das ist hier gelungen. Das Buch ist in unterschiedliche Kapitel aufgeteilt. Eine Geschichte ist witziger und nachvollziehbarer als die andere. In dem Buch wird wirklich jeder Hundebesitzer mindestens einmal angesprochen und bekommt somit den Zuspruch "du bist nicht allein". Ich ziehe einen Stern ab, weil ich den Hundebesitzer im Buch am liebsten sagen würde, dass er nach Krause Nummer 5 seine Lektion gelernt haben müsse. Ansonsten kann ich das Buch jedem weiterempfehlen, der ein lustiges Büch über Hunde und ihre Besitzer lesen möchte.
  15. Cover des Buches Schade, dass du nicht tot bist (ISBN: 9783499134036)
    Rita Mae Brown

    Schade, dass du nicht tot bist

     (93)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Der allererste Band der Sneaky Pie Krimireihe aus Virginia. 

    Was passiert, wenn Schnüfflerkatze Mrs. Murphy und ihr Frauchen die Krallen ausfahren? Bei den Südstaatenladies muss man da schon etwas vorsichtiger sein. 

    Harry, die Leiterin der örtlichen Postfiliale ist mal wieder mitten drin in der Gerüchteküche. Die brodelt, wie sollte es auch anders sein, gewaltig in dem kleinen Städtchen Corzet.

    Der erste Mord bringt gewaltig Stimmung nach Corzet und Harry, die es mit ihrer Arbeit manchmal nicht so genau nimmt, steckt ihre Nase in die Ermittlungen.

    Jetzt sind natürlich die Spürnasen von Harrys Katze Mrs. Murphy und Corgi Hündin Tee Tucker gefragt. 

    In Crozet, Virginia, ticken die Uhren noch anders. Hier herrscht Tradition und Verpflichtung und somit begibt sich Harry zwar gewohnt gerne auf Glatteis, umschifft dabei aber gekonnt mit ihrer guten Erziehung und Bildung das ein oder andere Fettnäpfen. Die eingeschworene klassische Südstaatengemeinde überzeugt jedoch stets mit Herzlichkeit, Freundschaft und Klasse, sodass die paar Leichen eher zu einer Nebensächlichkeit werden.

    Man schließt Harry samt pelzigem Anhang umgehend ins Herz und die restlichen Figuren rund um Corzet herum tragen dazu bei, dass man sich wohl und heimelig fühlt, bis die nächste Leiche serviert wird.

    Rita Mae Brown blickt mit ihren Krimis stets hinter die Kulisse. Tradition, Historie und klassische Südstaatenwerte bringen ausgerechnet oft den wahren Charakter eines Menschen ans Licht. Was der Katze und dem Corgi natürlich von Anfang an klar erscheint, müssen die Menschen erst mühsam beobachten, lernen und selbst dann noch verstehen. 

    Bei dieser Krimireihe zögert man nur für einen Augenblick, um gleich den nächsten Band zu bestellen. 

  16. Cover des Buches Rampensau (ISBN: 9783442378128)
    Arne Blum

    Rampensau

     (20)
    Aktuelle Rezension von: BeaRa
    Zur Ausgabe vom Limes Verlag.


    Cover:

    Das Cover macht vielleicht nicht so neugierig, der Titel in Verbindung dazu aber auf jeden Fall schon.

    Meine Meinung:

    Ich habe "Rampensau - ein Schweinekrimi" letztes Jahr beim Weihnachtswichteln geschenkt bekommen und fand den Titel auf anhieb witzig. Irgendwie hatte ich dabei ein Rockstarschwein vor Augen und auch ein bisschen Animal Farm. So ganz von der Hand zu weisen war der Gedanke an Animal Farm dann auch nicht, zumindest wenn es um Che geht, einem von Kims Mitbewohnern.

    Neben Kim, Dörthe, Lunke und Che gibt es noch jede Menge Charaktere, die zum Glück zu Beginn des Buches in einer Übersicht vorgestellt werden. Auf diese habe ich auch in den ersten Kapiteln des Buches häufiger zurückgegriffen, bis ich so langsam die Nebencharaktere verinnerlicht hatte. Erzählt wird "Rampensau" aus Sicht der klugen Schweinedame Kim, die ich schon bald als echt coole Socke zu schätzen wusste. Es war interessant wie sie die Macken der anderen Schweine wahrnimmt, sich reflektiert, verändert und immer mehr über sich selbst lernt. Auch ihr kriminalistisches Gespür ist nicht zu verachten. Unterstützt wird sie von Lunke, einem in sie verschossenen Wildschwein, das nicht unbedingt der hellste ist und Bertie, einem redefreudigen Wollschwein mit Zen-Mentalität.
    Und auch wenn die Menschen abfällig auf die Schweine herabblicken, sind doch sie diejenigen, die sich im Dreck suhlen. Mehr als ein schwarzer Fleck auf der Weste tritt zutage und Kim muss mehr als einen Tod aufklären, um die zu retten, die ihr wichtig sind.

    Leseempfehlung:

    Für mich war "Rampensau" ein netter Ausflug in die Welt der Schweine. Zunächst war ich etwas überfordert durch die vielen Charaktere, aber das gab sich nach und nach. Es war interessant und teilweise spannend Kim bei ihren Beobachtungen und Abenteuern zu folgen, ihren Schlussfolgerungen beizuwohnen und eine unerwartete Auflösung zu erleben. Zwar hat mich "Rampensau" nicht gänzlich überzeugt, aber ich hatte schöne Lesestunden.
  17. Cover des Buches Alle Vögel fliegen hoch (ISBN: 9783453436084)
    Michaela Seul

    Alle Vögel fliegen hoch

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Bellexr

    Beim Spazierengehen entdecken die Fitnesstrainerin Franza Fischer und ihr schwarzer Labrador Flipper eine Leiche. Total geschockt ruft Franza die Polizei und trifft noch im Wald auf den 9-jährigen Simon. Dieser kannte den Toten und nach dem ersten Schock kann es Franza nicht lassen, auf eigene Faust zu ermitteln. Tatkräftig unterstützt wird sie dabei von ihrem schlauen Hund. Allerdings ist Hauptkommissar Felix Tixel, der mit dem Fall betraut ist, alles andere als begeistert von Franzas eigenmächtigem Handeln.

     

    Zwar ist Franza fest davon überzeugt, dass man als Hundebesitzerin zwangsläufig irgendwann über eine Leiche stolpern muss, aber als es dann doch passiert, ist die Fitnesstrainerin erst einmal mächtig geschockt. Ganz im Gegensatz zu Flipper, der kurz darauf sogar noch die Tatwaffe anschleppt. Allerdings ist dies Franza erst einmal gar nicht bewusst und so dauert es auch ein wenig, bis sie Felix darauf hinweist. Sowieso hat es Franza nicht so damit, den Hauptkommissar über alles zu informieren, was sie auf eigene Faust recherchiert. Der attraktive Kommissar ist davon natürlich alles andere als begeistert, von der eigenwilligen Franza dagegen schon sehr.

     

    Sehr unterhaltsam erzählt Franza als Ich-Erzählerin die Geschichte, die sich recht wendungsreich und packend entwickelt. Somit dreht sich der Krimi ausschließlich um die doch recht eigensinnigen Ermittlungsversuche von Franza und Flipper. Zu welchen Erkenntnissen Kommissar Felix Tixel und seine Kollegen gelangen, fließen eher selten ein, wodurch man lange über ein Motiv rätselt und sich auch kaum irgendwelche Verdächtige präsentieren.

     

    Zum Ende hin wird der Krimi auch noch richtig spannend und die Beschreibungen von Michaela Seul rund um den Starnberger See wie auch die Informationen über Vogelschutz, welche die Autorin wie nebenbei immer wieder mit einfließen lässt, unterhalten und runden den Lokalkrimi wunderbar ab.

     

    Fazit: Flipper und Franzas erster Fall – fesselnde Story mit äußerst sympathischen Protagonisten.

  18. Cover des Buches Die Reise ins Herzland (ISBN: 9783522719209)
    William Horwood

    Die Reise ins Herzland

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Arun
    Heute mal eine Fantasiegeschichte in der Tiere hauptsächlich Wölfe die Handlung bestimmen.

    Der Klappentext kurz gehalten:
    Überall in Europa vernehmen die Wölfe einen geheimen Ruf im Wind. Sie brechen auf zu einer abenteuerlichen Reise, die sie in ihr sagenumwobenes Herzland führen soll. Alte Geschichten und Legenden erzählen von den fast vergessenen »Wolfswegen«, die sie dorthin führen sollen. Sie sind die Wölfe der Zeit, die ein neues Zeitalter verkünden …

    Mein Fazit: Eine wirklich gelungene Tier-Fantasy-Story, welche meiner Meinung nach auch als Parabel auf unsere Welt gelesen werden kann.
    Wölfe aus vielen Teilen Europas: Spanien, Italien, Frankreich, Skandinavien, Polen und Russland machen sich auf den Weg zum Herzland welches ehemals von den Gründern der „Wolfsheit“ besiedelt wurde. Die Wölfe aus dem jeweiligen Land werden vorgestellt, ihr Leben und Gründe der Wanderung sind einfühlsam beschrieben.
    Der Autor liefert sehr genaue Tier-und Landschaftsbeschreibungen, auch das Sozialverhalten der Wölfe im Rudel wird treffend dargestellt.
    Das Buch besticht durch seine nicht alltägliche Sichtweise aus dem Blickwinkel der Wölfe.

    Laut Angaben des Verlags ist dies der erste Teil der zwei Bände „Die Wölfe der Zeit“
  19. Cover des Buches Herzensbrecher auf vier Pfoten (ISBN: 9783442474226)
    Lucy Dillon

    Herzensbrecher auf vier Pfoten

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenreichtum
    Schon im letzten Jahr hat meine Schwester gesagt, ich soll das Buch lesen, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Jetzt endlich habe ich die Zeit und Ruhe gefunden und mich an den Schmöker von Lucy Dillon gesetzt und mich auf eine Reise nach Four Oaks begeben, wo irgendwie gar nicht die Menschen sondern eher die Hunde die Hauptpersonen sind und es auf eine charmante Art und Weise verstehen, die Herzen aller Menschen zu erobern. Zwar ist "Herzensbrecher auf vier Pfoten" kein Winterroman, wie es vielleicht das Cover vermuten lässt, dennoch eine durchaus herzerwärmende Geschichte für die gemütliche Zeit des Jahres.

    Rachel hat einen tollen Job in London, ist die Liebhaberin von einem erfolgreichen Mann und scheint eigentlich glücklich zu sein. Allerdings nur eigentlich, denn nach zehn Jahren "Beziehung" will Oliver irgendwie nicht mehr und Rachel flüchtet sich nach Four Oaks, dem Erbe ihrer Tante Dot. Four Oaks ist dabei ganz sicher nicht London sondern ein kleines Dorf mit einer Hundeauffangstation, die nicht mehr unbedingt auf dem neuesten Stand ist. Nun gehört diese Auffangstation Rachel, samt dem Boarder Collie Gem, den ihre Tante ihr auch vermacht hat - ah und noch vielen anderen Hunden, die auf ihre Hilfe hoffen.

    Rachel ist hoffnungslos überfordert, als sie das Erbe antritt, doch mit der resoluten Megan an ihrer Seite lernt sie schnell, dass sie vielleicht doch ein Hundemensch sein kann, auch wenn sie das bisher nicht wahrhaben wollte. Im Laufe der Geschichte haben sich immer mehr Menschen einen Weg in mein Herz gebuddelt, darunter der charmante aber etwas grimmige Tierarzt George, Natalie und auch Bill und Zoe.

    Die Geschichte rund um Rachel und die Auffangstation, das Geheimnis ihrer Tante Dot, das Rachel lösen soll sowie die Rettungsaktionen für die Hunde in Not vereinen sich zu einer runden und schönen Geschichte, die Ihr am besten mit einem heißen Kakao auf der Couch genießt. Die eine oder andere Sache ist schon ein wenig vorhersehbar, das möchte ich gar nicht abstreiten. Auch der Spannungsbogen selbst in dem Buch ist eher lässig gespannt. Aber die Autorin hat einen liebevollen Schreibstil, der immer wieder zum Weiterlesen animiert. Die Geschichte selbst finde ich rund und schön durchdacht und die Charaktere sind, auch mit ihren Ecken und Kanten, einfach schön entwickelt.

    Fazit:
    Wer Lust auf eine herzerwärmende Geschichte hat und es sich einfach ein wenig gemütlich machen möchte, der liegt mit diesem Buch genau richtig und sollte es sich nicht entgehen lassen.Vier von fünf Kleeblättern.
  20. Cover des Buches Dewey und ich - (ISBN: 9783442469451)
    Vicki Myron

    Dewey und ich -

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Domic
    Ich bin durch den "Buchladen zum Verlieben" auf das Buch gekommen, da wird Dewey erwähnt, also dachte ich, das muss ich doch mal lesen, obwohl jetzt nicht soooo ein Katzenfan. Das Buch ist aber ganz nett, zeitweise ein bissle sehr amerikanisch von wegen "Giving to the community" und sowas, aber doch nett - und schliesslich ist das Ganze ja eine wahre Geschichte.
  21. Cover des Buches Fürst der Wölfe (ISBN: 9783795113285)
    Garry Kilworth

    Fürst der Wölfe

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Monika Jary
    Ein junger Wolf und ein Mensch alleine in der Wildnis; sie müssen lernen, sich gegenseitig Vertrauen zu schenken, ansonsten sind sie verloren. Denn sie können nur überleben, wenn einer für den anderen da ist. Eine sehr schöne, doch leider fiktive Geschichte. Sie ist jedoch auf uns Menschen übertragbar, denn auch wir können auf dieser Welt alleine nicht überleben, müssen anderen vertrauen..............
  22. Cover des Buches Salve Roma (ISBN: 9783453350922)
    Akif Pirinçci

    Salve Roma

     (81)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Also, ich war nicht so wirklich begeistert von diesem Band. Habe ihn nun eben zum zweiten Mal gelesen, um mir noch ein genaueres Bild zu machen. Es liest sich sehr langatmig, obwohl die Seitenanzahl durchaus überschaubar ist.
    Leider entbehrt es der Handlung jeglichen Tempos oder Vorankommens, weil wirklich gut 70% des Buches aus Beschreibungen von Umgebung bestehen. Seitenlange Beschreibungen, dann gehts mal zwei Seiten mit Handlung weiter und schon wieder seitenlange Beschreibungen. Die Handlung als solche ist viel zu dünn, die Charaktere, die neu vorkommen entbehren außer Antonio jede Tiefe und wirklich spannend ist die Handlung auch nicht. Hätte man sich mehr auf den Mordfall und weniger auf die Beschreibung der Stadt Rom konzentriert wäre daraus sicherlich ein gutes Buch geworden, aber so... Tendenz eher noch zu zwei Sternen.
    Eine wirklich schöne Szene gab es als Francis und Miracolo dem Papst begegnet sind und der eine Segnung ausgesprochen hat. Das war irgendwie richtig gefühlvoll und ergreifend geschrieben, aber
    Sollte man als Fan der Felidae Reihe vielleicht der Vollständigkeit halber gelesen haben, aber wirklich Lesevergnügen kommt nicht auf.
    Generell habe ich das Gefühl, dass es nach Felidae und Cave Canem nur noch bergab geht...
  23. Cover des Buches Tod & Trüffel (ISBN: 9783548280752)
    Carsten Sebastian Henn

    Tod & Trüffel

     (43)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear
    Name: Tod & Trüffel
    Autor: Carsten Sebastian Henn
    Genre: Krimi, Action, Drama
    Preis: Laut bücher.de 8,95€
    Seiten: 333
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsjahr: 2009
    ISBN: ISBN-13: 9783548280752 | ISBN-10: 3548280757
    Verlag: List Verlag

    Rückentext:
    Eines Morgens ist das verschlafene Dorf Rimella menschenleer. Auf den Tischen steht noch das Geschirr, in den Gärten hängt noch die Wäsche. Das junge Windspiel Niccolò macht sich verzweifelt auf die Suche nach seinen Menschen. Nur der erfahrene Trüffelhund Giacomo kann ihm helfen, die Hintergründe seines Unglücks aufzuklären - und damit ein noch größeres zu verhindern. Für die beiden beginnt ein tödliches Abenteuer.


    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
    Da mich Bücher mit Hunde-Hauptcharakteren immer interessieren, habe ich mich damals recht schnell dafür entscheiden, das Buch zu kaufen. Auch wenn ich leider nicht sagen kann, wo ich es gekauft habe. Ich weiß nur noch, es war irgendwann letztes Jahr O_o

    Komischerweise finde ich dieses Cover auch bei der Google Bildersuche nicht, nur welche mit einam anderen, das mir aber auch nicht so gut gefällt.

    Dann komme ich mal zu dem Buch. Es hat mich an das andere Buch erinnert, welches ich letztes Jahr gelesen habe, allerdings werden viele Dinge hier mit ihren normalen Namen angesprochen, was ich wirklich gut finde. In "Survivor Dogs" wurde alles aus Hundesicht beschrieben, egal, ob nun ein Hund etwas gesagt hat oder der Erzähler. Dadurch war aber oft nicht klar, was nun passiert ist oder um was genau geht. Das wurde hier verhindert, indem der Erzähler diese Dinge kennt und benennt.

    Auch, was die Treue der Hunde zu ihren Menschen angeht, musste ich ans Buch denken. Aber auch an die Realität. Allerdings konnte ich mir kaum vorstellen, dass wirklich alle Menschen ausnahmslos ihre Hunde zurücklassen. Ich würde meinen Hund mitnehmen, egal, wie eillig ich es hätte, denn ganz ehrlich: Ohne mich wäre er einsam und aufgeschmissen. Und man erfährt auch, was mit den Menschen passiert ist, was ebenfalls ein Pluspunkt gegenüber "Survivor Dogs" ist.

    Man bekommt die Sicht verschiedener Tiere zu sehen und es ist auch interessant, wie sich manche Tierarten einfach sprachlich nicht verstehen. Oft bzw fast immer ist es so, dass die Tiere sich von der Sprache her verstehen, dass es keine sprachliche Barriere gibt. Hier gibt es die eine oder andere Barriere, was das Ganze noch ein wenig interessanter macht. Es gibt die eine oder andere Wendung, die leider nicht so ganz überzeugen kann. Auch ist das Ende ein wenig schwach, leider.


    Leseprobe (die ersten 10 Sätze):
    Niccolò roch die heranreifenden Trauben der Rebstöcke, noch bevor seine Augen sich geöffnet hatten. Seine jungen Muskeln ließen den Körper emporschellen, und er rannte in den Tag, als wäre dieser so verheißungsvoll wie ein luftgetrockneter San-Daniele-Schinken. Und nur für angeschnitten worden.

    Der Wind trug das Parfum der Langhe wie seit Jahrhunderten über die Hügel des Dorfes Rimella. Die Nacht war kühl gewesen gewesen und ruhig, das Rascheln der Blätter des alten, weit ausladenden Maronenbaums hatte Niccolòs Träume begleitet und sie weich gebettet. Er hatte von Cinecitta geträumt, der zierlichen Terrierhündin der Bolgheris, die immer so hochwohlgebohren von ihrem schmiedeeisernen Balkon auf das Geschehen der Piazza sah, wo er mit den Jungs lag. Dort behielten sie stets alles im Blick und schnappten nach von der Hitze trägen Mücken.

    Die Morgenwärme lag wie ein Vesprechen über Rimella, als Niccolò von den Hügeln herabschoss. Die Sonne stand hinter dem Dorf, und die kleinen Häuser, von denen der farbige Putz alter Haut gleich abblätterte, bildeten eine dunkle, undurchdringliche Mauer. In Niccolòs Hundeaugen gab es nur Schattierungen von Grau.


    Fazit:
    Mir hat das Buch recht gut gefallen und ich kann mir gut vorstellen, dass ich es irgendwann in vielen Jahren wieder lesen werde. Ich kann es wie auch "Survivor Dogs" jedem empfehlen, der Hunde mag oder sich für solche Bücher interessiert. Es kommt auch vieles sehr realistisch herüber und damit auch authentisch, was die Freude beim Lesen noch ein wenig steigert. Zwar hätte man den einen oder anderen Punkt aus der Geschichte rauslassen können, da diese nicht so wichtig sind, aber gut, das ist jetzt schon leichtes Beschweren auf hohem Niveau. Das Buch bekommt von mir 4 Rubine :-)
  24. Cover des Buches Felipolis (ISBN: 9783453355972)
    Akif Pirinçci

    Felipolis

     (30)
    Aktuelle Rezension von: ulliken
    Francis ist umgeben von Menschen und Katzen, die alle etwas vom Vermögen der Katzendame Domino abhaben wollen. Doch diese wird mehr als geschützt und Francis würde ohne seine Freunde dieses Abenteuer nicht überleben.

    M.E. ist dieser Pirinci-Roman nicht besonders gut gelungen. Alles ist doch zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Als Fan von Francis habe ich das Buch natürlich dennoch gelesen und war über die Wendungen sehr überrascht. 
    Wer die anderen Bücher über unseren Kater gelesen hat, darf sich diesen natürlich auch nicht entgehen lassen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks