Bücher mit dem Tag "tipps & tricks"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tipps & tricks" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Magic Cleaning (ISBN: 9783499624810)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning

     (273)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    "Aufräumen mit Marie Kondo" habe ich auf Netflix entdeckt, wahrscheinlich kennt jeder die große Ordnungscouchin.

    Inhalt:

    Marie Kondo zeigt ihre KonMari Methode, um einmal in seinem Leben Dinge auszumisten, die einem nicht glücklich machen, werden mit: "Danke, dass ich dich tragen durfte." oder "Danke, du warst mir eine Hilfe." entsorgt und seine Seele wird entlastet und die weggeworfenen Sachen können Ruhe finden.

    Das Haus bleibt sauber, man ist nicht mehr in Frustkaufen und viele Kunden von Marie haben ihr Leben verändert. Ebenso zeigt sie Anti-Jojo-Effekt, dass man nicht in das alte Chaos Muster zurück fällt.

    Es wird in Kategorien aussortiert und nicht Raum für Raum. Dadurch fängt man immer wieder von vorne an und man wird nie fertig.

    Meine Meinung:

    Manche Sachen muss man einfach drüber lesen, wie z.B. Sparbücher wegschmeißen etc..

    Ansonsten lässt sich das Buch schnell und einfach lesen. Ich selber hatte viele Anläufe gebraucht zu lesen, da immer wieder was dazwischen kam und den Anfang vergessen hatte.

    Marie Kondo hat einen Aufräum Faible / Kollar, besser gesagt, sie ist süchtig danach, aber irgendwie ist das auch witzig. Schon als Kind hat sie aufgeräumt und erzählt ihre persönliche Erfahrungen, die ihr misslungen sind, bis sie endlich die Richtige Lösung fand. Kategorien, statt Räume aussortieren.

    Man beginnt zuerst mit allen Kleidungen! Darunter auch Accesoire (Schmuck, Schals etc.) Wenn die alle auf einem Haufen sind, wird einem bewusst, was man eigentlich alles besitzt.

    Danach kommt xx

    Ganz Schluss werden die Sentimentalen Dinge aussortiert. Man fängt erst mit den weniger persönlichen Sachen. Dann steigert man sich langsam immer hoch bis zu den Sentimentalen Dingen. Der Grund dafür, während der Kategorien Aufräum Prozess, lernt man sich selber kennen und die Persönlichen Sachen werden hoch gesteigert und man hat es leichter am Ende, die Dinge schneller auszusortieren, als zu Beginn.

    Keine Sorge auch Aufräummuffel fangen plötzlich an und machen mit. Es dauert eine Weile, aber es wirkt. Wichtig für alle, macht bei den Aufräummufffel keinen Druck, weil sonst wird es nie was mit freiwilig aufräumen.

    Meine Mom hat das Buch gekauft, nachdem sie mit mir die Serie rauf & runter angesehen hat, musste ich auch das Buch lesen und verstand einige Hintergründe, die man in der Serie nicht verstanden hat bzw. nicht erwähnt wurden.

    Praxis

    Wir haben letztes Jahr Ostern angefangen, als mal wieder Lockdown war, das Haus zu entrümpeln. Unser Familienhaushalt war davor alles vollgestopft, nicht so schlimm, wie man es in Netflix gesehen hat! Lauter Kleinkram, die man irgendwo im Zimmer verstecken mussten, als Besuch kam. Allein dafür musste man schon mindestens einen halben Tag einplanen, bis alles sauber ist. Alleine 8 Zimmer im Erdgeschoss, es war einfach anstrengend, alles aufräumen, putzen. Dann ging es schon mit dem zweiten Stock weiter, was nur 5 Zimmer sind, davon 3 Schlafzimmer, die man auch noch mit einrechnen musste. Es hat uns alle in der Familie gestresst und wir kamen nie zur Ruhe und waren ständig auf Strom.

    Jetzt, wo wir viele Sachen aussortiert haben, kaufen wir bewusster Dinge ein, die man wirklich braucht und uns Glücklich machen. Wir sind in einer halben Stunde fertig mit aufräumen, saugen & putzen.

    Manchmal nach einen langen Tag, als ich nach Hause kam, lächelte ich, was ich sonst nie mache, da ich wusste, dass Haus ist sauber und kann zufrieden sein. Kaum kam ich in rein, es war so sauber, dass man schon das Gefühl hatte, jetzt kommt hoher Besuch oder er war da, da die Atmosphäre sich so positiv geändert war, ich glücklich und erholsam.

    Faszit

    Deshalb kann ich nur das Buch empfehlen, weil es mir wirklich geholfen hat und langsam immer näher meinen Inneren Frieden finde und endlich die Sachen machen kann, die ich schon immer machen wollte, aber nie Zeit dafür hatte. Und kann nur Danke an Marie Kondo sagen, dass sie uns allen geholfen hat, mit ihren KonMari Aufräumtrick.

  2. Cover des Buches Magic Cleaning 2 (ISBN: 9783499628955)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning 2

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Marie Kondo ist meine Aufräum- und Ordnungskünstlerin. Nachdem ich ihre beiden Bücher zum Thema Magic Cleaning gelesen habe und die Tipps und Tricks aus den Büchern umgesetzt hatte, was harte und lange Arbeit war (!!), konnte ich endlich durchatmen.

    Bei der KonMari Methode die im Buch vorgestellt wird geht es darum, Sachen auszumisten nach Kategorien. Es wird von nicht so schwer (Kleidung) bis hin zu emotional belasteten Sachen (Fotos) vorgegangen. Das bedeutet zu Anfang ALLE Kleidungsstücke auf einen Haufen zu werfen (also auch die Jacken aus der Garderobe, auch die Unterwäsche und Socken aus dem extra Schub, sowie alle Handschuhe und Mützen, usw.). Es darf nicht geschummelt werden, "vergisst" man Sachen, dann können sie nicht so wichtig sein und man muss sie sofort Aussortieren, wenn man sie wieder findet. Das System lässt einen erst einmal schockiert über den IST Zustand sein, wenn man alles an einem Fleck sieht. Aber genau deswegen liebe ich diese Methode und mit der KonMari Falttechnik für Klamotten habe ich seit einigen Jahren jederzeit einen ordentlichen Kleiderschrank - dass dieses System so gut funktioniert hatte ich nicht gedacht und wollte die Methode eigentlich nur zeitweise testen.

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der alten Ballast loswerden möchte und wieder Raum zum Atmen braucht! Auch die zugehörige Serie mit Marie Kondo kann ich jedem wärmstens ans Herzen legen.

    Wer das erste Buch dieser Reihe gelesen hat muss dieses nicht zwingend auch noch lesen. Die meisten wichtigen Kenntnisse erhält man während dem ersten Buch und dieses dient aus meiner Sicht eher zur Auffrischung.

  3. Cover des Buches Kein Dach über dem Leben (ISBN: 9783499632945)
    Richard Brox

    Kein Dach über dem Leben

     (13)
    Aktuelle Rezension von: monerl

    Kurzmeinung

    Genre: Autobiografie

    Handlung: Richard Brox erzählt aus seinem Leben, seiner Kindheit und Jugend, der Drogenabhängigkeit und wie er auf der Straße gelandet ist. Er gibt uns Einblicke in das Leben eines freien Berbers.

    Schreibstil: Richard Brox wurde unterstützt durch Dirk Kästel und Albrecht Kiesner. Die Erzählungen sind offen, ehrlich und mutig, denn Richard Brox nimmt kein Blatt vor den Mund. Im Nachwort schreibt Dirk Kästel über die gemeinsame Recherche mit Richard Brox. Er bringt sogar einige Nachweise, die z.B. belegen, dass Richards Eltern in KZ´s waren. Im Vorwort erzählt Günter Wallraff über Richard Brox, wie er ihn kennengelernt hat, als er seine Reportage über Obdachlose “Unter Null” machen wollte. Sehr interessant!

    Ende: Das Buch endet mit dem schönen Traum Richards, der ein Hotel für Obdachlose bauen und betreiben möchte, in dem sie respektvoll behandelt und akzeptiert werden würden. Ich hoffe, es gelingt ihm!

    Fazit: Ich kann absolut JEDEM dieses Buch empfehlen! Es sensibilisiert und genau das ist nötig. Wie oft werden Obdachlose abschätzig und vorurteilsbehaftet behandelt. Dabei sind auch sie keine homogene Gruppe, wie Richard Brox aufzeigt. Es eint sie, dass sie Außenseiter sind, aber ein jede*r hat sein eigenes Schicksal und Gründe, um auf der Straße zu sein. Ich weiß nun noch mehr, warum es immer gut war, etwas Geld in den Hüten Obdachloser zu hinterlassen. Und wer es nicht weiß, sollte sich umgehend dieses Buch kaufen und lesen!

    Richard Brox ist zu einer Berühmtheit geworden, da verschiedenen Journalisten durch seinen Blog “Ohne Wohnung – Was nun?” auf ihn aufmerksam wurden. Auf dem Blog führt und bewertet er Obdachlosenunterkünfte in Deutschland. Seine Bewertung hat schon dazu beigetragen, dass Unterkünfte verbessert oder auch geschlossen wurden. Eine tolle Idee und Unterstützung für Menschen, die nicht wissen, wohin sie gehen und sich wenden sollen, wenn sie plötzlich ohne Dach über ihrem Leben dastehen. Absolute Leseempfehlung!


  4. Cover des Buches Anziehungskraft (ISBN: 9783841904652)
    Guido Maria Kretschmer

    Anziehungskraft

     (130)
    Aktuelle Rezension von: dragis_lieblingsbuecher

    Der Titel spricht für sich. „Anziehungskraft“. Eine Kraft, die sowohl von Menschen wie auch von Kleidung ausgehen kann. Guido schildert in diesem Buch nicht nur die verschiedenen Figurentypen der Frauen, sondern gibt Hilfestellungen und wertvolle Tipps, wie man seine Figur gekonnt in Szene setzt. Diese wertvollen Ratschläge verziert er mit persönlichen Erfahrungen und erzählt eine liebevolle, lustige oder tiefgreifende Geschichte zu jedem Figurentyp. Am Ende erklärt die wichtigsten Materialien der Modebranche, gibt Tipps für den perfekten Shoppingtag und erklärt, wie man seinen Kleiderschrank ordnen sollte. Guido wäre nicht Guido, wenn er am Ende nicht eine behutsame Anekdote hätte. 

    Das Buch steht buchstäblich für Guido selbst. Ich konnte ihn in jedem Satz, in jeder Beschreibung wiedererkennen. Er erzählt seine Geschichten so liebevoll und mit Hingabe, dass man gar nicht anders kann, als das Buch zu lieben. Besonders die Geschichten zu den verschiedenen Figurentyoen erzählt er so liebevoll, dass man sich direkt in die Frauen hineinversetzt fühlt. Obwohl Guido die Frauen alle liebevoll Frau Meisenkaiser nennt, um ihre Anonymität zu wahren, erzählt er dennoch genug, um mit den Frauen zu sympathisieren. Einige Geschichten berühren, andre sind lustig oder unerwartet. Ich finde, dass er die verschiedenen Typen sehr gut skizziert. Er macht deutlich, dass jede Frau besonders ist und es dabei nicht darauf ankommt, dass man die perfekte Figur hat. Man soll sich mit seiner Figur wohlfühlen und diese bestmöglich präsentieren. Er schreibt einfach, hat klare Sätze und direkte Aussagen. Das Buch ist nicht wirklich anspruchsvoll, bietet aber für jeden Modebegeisterten einen Einblick in Guidos „Modezirkus“.


  5. Cover des Buches Psycho? Logisch! (ISBN: 9783453601796)
    Volker Kitz

    Psycho? Logisch!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Astrid73

    Psychologie für den Alltag. Phänomenal erklärt. Wann kommen endlich weitere Bücher?? Habe jedes Kapitel sehr genossen

  6. Cover des Buches Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will (ISBN: 9783423431064)
    Barbara Sher

    Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will

     (41)
    Aktuelle Rezension von: hei_ke82
    Da ich mich momentan beruflich im Umbruch bzw. Neubeginn befinde, habe ich etliche Bücher zu diesem Thema durchgearbeitet ... und Barbara Shers Ratgeber hebt sich für mich deutlich von den anderen ab. Er hat mir über meine Persönlichkeit, Ängste und Widerstände sowie über deren Ursachen die Augen geöffnet. Ich bin mir und meinem (beruflichen) Ziel näher gekommen und habe nun Handwerkszeug, meinen Weg dahin zu beschreiten. Ein motivierendes, gut strukturiertes, praxisnahes und einfühlsames Buch, das ich jedem empfehlen kann, der nicht so recht weiß, was und wohin er will.
  7. Cover des Buches Aufgeräumt leben (ISBN: 9783426786369)
    Constanze Köpp

    Aufgeräumt leben

     (11)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Die Autorin will mit ihrem Buch aufzeigen, wie das Hab und Gut sinnvoll reduziert wird und „warum weniger Haben mehr Sein ist“ (Untertitel). Sich von Überflüssigem trennen, sowohl in der Wohnung als auch in der Seele.

    Erster Eindruck: Ein sehr cleanes, reduziertes Cover in Weisstönen; nur der Titel ist Rot und darum sehr auffällig – gefällt mir gut.

    Es gibt Momente in meinem Leben, da frage ich mich immer wieder mal, ob ich wirklich so viele Dinge brauche, wie ich um mich herum habe. Und dann fange ich an, einen Schrank oder eine Kommode auszumisten. Vielleicht kriege ich in diesem Buch auch noch einige Tipps und Tricks…

    „Welche Bedeutung hat ein Zuhause?“ (S. 15)
    „Zuhause ist, wo wir uns wohlfühlen. Wo wir abschalten, träumen, lieben, verführen, feiern einladen, anderen begegnen. Wo wir uns verstecken und gehenlassen und einfach so sein dürfen, wie wir sind.“ (S. 17)

    Die Autorin bittet ihre Kunden, ihre Räume als Showroom zu betrachten, den sie potenziellen Kunden demonstrieren sollen. Ein interessanter Ansatz, denn wenn meine Wohnung – so wie sie jetzt gerade ist – wirklich als Showroom dienen müsste, würde mir das gar nicht gefallen. Zu viele Kleinigkeiten, die mir zwar zum Teil etwas bedeuten, aber sich zum Teil einfach auch nur angesammelt haben.
    Man soll sich von Dingen trennen, die defekt sind oder die wir nicht mögen (auch wenn es geschenkte Dinge sind). Das ist nicht immer einfach. Daher hat mir folgender Tipp gut gefallen: Wenn Dinge weg müssen, an denen irgendwie noch das Herz hängt, soll man vor dem Weggeben Fotos von diesen Gegenständen machen.

    Brandneue Entdeckungen habe ich in diesem Buch nicht gemacht, aber ich finde es gut, mich immer mal mit einem speziellen Thema vertieft zu beschäftigen. Das Buch hat sich grundsätzlich flüssig lesen lassen, nur haben mich die übermässig vielen Ausrufezeichen gestört (z.B. auf Seite 107 acht Ausrufezeichen, auf S. 110 neun Ausrufezeichen).
  8. Cover des Buches Wishcraft (ISBN: 9783423346184)
    Barbara Sher

    Wishcraft

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Felis-felix
    Ich lese sehr gerne Bücher über Persönlichkeitsentwicklung und Ratgeber für Menschen, die gerne etwas verändern möchten an sich oder an ihren Lebensumständen. Dabei neige ich stark dazu, nur zu konsumieren, weil es noch so viele andere tolle Bücher gibt, die ich auch sofort lesen "muss". Ich nehme mir dann immer vor, das Buch gelegentlich noch einmal zu lesen und die Übungen dann auch zu machen. Wishcraft entdeckte ich eines Tages in der Bücherhalle, als ich ein Buch für eine lange Bahnfahrt suchte. Beim Lesen stellte ich dann fest, dass ich das Buch vor Jahren schon einmal gelesen hatte und es dann total vergessen hatte. Auf der Bahnfahrt machte ich dann fleißig eine Übung nach der anderen und stellte fest, dass das Buch einfach genial ist, wenn man das, was drin steht, auch anwendet. Eine dieser Übungen mache ich auch heute noch ab und zu und kann daran die eigene Entwicklung festmachen, was einfach großartig ist. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der irgendwie mehr vom Leben erwartet, aber nicht weiß, in welche Richtung es gehen soll.
  9. Cover des Buches KatastrophenGlück (ISBN: 9783775157308)
    Tamara Hinz

    KatastrophenGlück

     (5)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    „Gottes Anliegen für unser Leben ist nicht in erster Linie das Ausmerzen aller schmerzhaften Gefühle. Heilung, Veränderung und Erneuerung sind oft Prozesse, die einen langen Weg mit Fortschritten und Rückschritten, mit Hinfallen und Aufstehen beinhalten. Wir können auf diesem Weg zu starken und reifen Menschen heran-wachsen.“

    „Sie kommen gut durchs Leben und plötzlich, ungefähr in der Lebensmitte, kommt die große Krise, der große Einbruch. Auf einmal geht nichts mehr. Dann gibt es die Depression, den Burn-out, die unerklärlichen Angstzustände und Panikattacken, die Essstörung, die Krankheit, die kein Arzt erklären kann, weil sie ihre Wurzeln in der desolaten psychischen Situation hat, oder den totalen Zusammenbruch. Das hängt damit zusammen, dass sich unsere Seele nicht endlos strapazieren lässt, mit zunehmendem Alter immer weniger.“

    Tamara Hinz hat mit diesem sehr persönlichen Buch über Lebenskrisen auch eine Menge eigener Erfahrungen – Erlebtes, und Durchlebtes, wie sie es nennt – offengelegt. Was für die Autorin ein „von der Seele schreiben“ gelebter Kindheits- und Lebenserfahrungen bedeutet, stellt für ihre Leserschaft zugleich eine Lebenshilfe der ganz besonderen Art dar.

    Nach anfänglicher Vertiefung zu einigen Grundstrukturen unserer Persönlichkeit und den Auswirkungen jeweiliger Familiengeschichten, geistlichen Prägungen und ganz bestimmten Faktoren in unserer Persönlichkeitsstruktur konzentriert Tamara Hinz sich auf das Erfragen von Ursachen. Sie erlaubt hierbei tiefe Einblicke in ihr eigenes Leben und geht auf jene Prägungen ein, die unzählige Frauen dazu bringen, stets „ein liebes Mädchen“ und „perfekt“ sein zu wollen, wie erstarrt in der Unfähigkeit zu verharren, Grenzen zu ziehen.

    Sie schreibt von Selbstzweifeln, Schuldgefühlen und den Grenzüberschreitungen seitens unserer Mitmenschen, regt zur Ursachenforschung an und macht auf Missstände aufmerksam. Immer wieder bringt sie praktische Beispiele aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz mit ein und präsentiert Ansätze und Lösungsvorschläge, um Krisensituationen zu meistern.

    Tamara Hinz plädiert für die eigene Entscheidung eines jeden Einzelnen, glücklich zu sein, sich auf den Weg zu machen und diese Entscheidung dann auch zu leben. Sie ermutigt dazu, alte Wege zu verlassen und Veränderungen positiv gegenüber zu stehen. Sie macht Mut, notwendigen Gestaltungs- und Reifeprozessen Zeit zugestehen zu können und betont dabei den großen Stellenwert jener Menschen, die uns in Zeiten der Krisen und im Verlauf notwendiger Veränderungen hilfreich zur Seite stehen.

    Die Themenbereiche „Abgrenzung“ und „Konfliktlösung“ waren für mein Empfinden die am meisten beeindruckenden dieses Buches. Hier liefert die Autorin wichtige Impulse, das eigene Leben betreffend aktiv zu werden: „Nicht nur Verantwortung für uns und unser Leben zu übernehmen und Akteur im eigenen Leben zu werden, bahnt uns den Weg aus der Krise; sondern auch die Fähigkeit, Dinge loslassen zu können, auf die wir keinen Einfluss haben, führt uns aus der Enge in die Weite. Sorgen an Gott abgeben zu können, bringt unserer Seele Gelassenheit und Frieden. Und das ist die besten Voraussetzung dafür, dass Gesundes wachsen kann.“

    Dieses Buch stellt für mich mit Sicherheit einen der besten, faszinierendsten und hilfreichsten christlichen Ratgeber dar, den ich jemals in Händen hielt. Es handelt sich hierbei um eine Lektüre, die man nicht einfach lesen, und danach zur Seite legen kann. Es ist vielmehr ein praktischer Lebensbegleiter, den man in schwierigen Situationen und Krisen immer wieder gerne zur Hand nimmt, um sich erneut darin zu vertiefen.

    Tamara Hinz besitzt die Begabung, Menschen dazu zu animieren, sich unbequemen Fragen zu stellen, Ursachenforschung zu betreiben, und sich anschließend aktiv an die Bewältigung von Problemen heranzuwagen.

    Sie schreibt Mut machend, mit großem persönlichem Engagement und vermittelt immer wieder, dass jeder Mensch einzigartig und in seiner Ursprünglichkeit geliebt ist. Die symbolische Betrachtung des verwilderten Häuschens mit anschließendem Garten auf ihren Spaziergängen empfand ich als eine wunderschöne und richtungsweisende Parabel.

    „Katastrophen Glück“ ist ein überaus bereicherndes Lesehighlight, das ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann!
  10. Cover des Buches Coole Drinks für jede Jahreszeit (ISBN: 9783902211347)
    Thomas Krall

    Coole Drinks für jede Jahreszeit

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Frau im Glück (ISBN: 9782496701319)
    Anja Saskia Beyer

    Frau im Glück

     (32)
    Aktuelle Rezension von: BeaRa

    Vor gut einem Jahr begann ich dieses Buch zu lesen. Hochmotiviert und ehrlich auch begeistert. Jedes Kapitel löste ein Wohlgefühl aus. Dann nahm aber der Stress in meinem Leben zu: Arbeit, meine Eltern brauchten mehr Unterstützung, Prüfungsvorbereitung und -phase, schließlich die Pflege und der Tod meiner Mutter vor wenigen Monaten. Es war für mich nicht mehr die Zeit, der richtige Zeitpunkt, für dieses Buch und trotzdem dachte ich hin und wieder mit einem Lächeln daran. Auch in meiner ersten Trauer.
    Vor etwa zwei Wochen schnappte ich es mir erneut. Jeden Tag ein bis zwei Kapitel, wenn ich die Zeit fand. Mehr schaffte ich nicht, denn dann purzelten die Worte nur noch durch meinen Kopf. Denn die Autorinnen geben viel Information ohne in die Trockenheit eines Sachbuches abzugleiten, aber auch ohne flappsig zu werden. Sie treffen einen humorvollen, lockeren Ton, der einen durch das Buch zieht und zuweilen laut auflachen lässt, Auch Freundinnen wie Klebeglitzernagel und Adilette tragen dazu bei. Dieses langsame Vorankommen hatte auch den Vorteil, dass das Gelesene besser sacken konnte.
    Für mich ist dieses Buch nicht nur mit Tipps und Tricks zum Glücklichsein verbunden, sondern auch mit einem guten Gefühl und das zu schaffen mit einem Buch, das nicht in eine emotionale Reise der Fantasie entführt wie eine Liebesgeschichte oder Fantasy oder oder oder, finde ich eine sehr starke Leistung. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ja, ich habe dieses Buch auch schon verschenkt.

  12. Cover des Buches Aller guten Katzen sind...? Der Mehrkatzen-Haushalt (ISBN: 9783899064315)
    Sabine Schroll

    Aller guten Katzen sind...? Der Mehrkatzen-Haushalt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    das Büchlein hat mich enttäuscht, wobei ich fairerweise zugeben muss, dass ich mein Unbehagen nicht mal hundertprozentig begründen kann. Schliesslich sind alle wichtigen Informationen zu mehreren Katzen in einem Haushalt kurz und prägnant zusammengefasst. ZU kurz für mich; ich hätte mir doch zu den praktischen Problemen des Zusammengewöhnens /lebens mehr Informationen gewünscht. Es ist ja nicht immer so, dass man sich das aussuchen kann, ob man eine oder mehrere Katzen hält - manchmal ergibt sich das von selber oder ist ein "muss" - und in diesem Fall ist man für jede detaillierte Information, die helfen kann- einem selber und vor allem den Tieren - dankbar.Und da nützt es mich dann sehr wenig ,bei bestimmten Sachen auf ein anderes Buch der Autorin hingewiesen zu werden...
  13. Cover des Buches simplify your life - Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff (ISBN: 9783593377902)
    Werner Tiki Küstenmacher

    simplify your life - Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff

     (11)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Den Haushalt zu managen, ist ein undankbarer Job: Die Arbeit geht nie aus, man wird selten gelobt und einen Lohn gibt es dafür auch nicht. Und dennoch, die Arbeit muss gemacht werden. Das simplify-Prinzip vermittelt Tipps und Tricks, wie Küche, Keller und Kleiderschrank entspannt im Griff gehalten werden können.

    Erster Eindruck: Ein kompaktes, kleines Büchlein mit vielen Zeichnungen von Tiki Küstenmacher – ich mag diese sehr.

    Wie viele Dinge besitzt ein Mensch? Gemäss Experten seien dies zwischen 10‘000 und 13‘000 Gegenstände! Und diese wollen ordentlich aufbewahrt werden – ein Anhäufen der schon so immensen Zahl ist zu vermeiden. Für mich persönlich sind Bücher selbstverständlich von dieser Regel ausgenommen, oder? ;-)

    Ich erwarte von so einem Buch nicht DIE Lösung für alles, sondern einfach Denkanstösse, Tipps und Tricks, von denen ich mir den einen oder anderen rauspicke und umzusetzen versuche. Viele Dinge sind ja sonnenklar: Wer das letzte Stück von etwas nimmt, füllt auf, wer etwas fallenlässt, putzt auf usw. Aber das Leben ist ja nicht immer so einfach, wie man es gerne hätte.

    Bei der Rubrik „Plastik-Lawine“ musste ich echt lachen: Wer kennt es nicht, dass sich die Plastikbehälter, Tupper + Co. einfach so (!) vermehren? Auch die Rubrik „Drei-Stunden-Methode“ gefällt mir: Aufräum-Profis empfehlen, sich bei grossen Umräum-Ausmist-Aktionen ein Limit von drei Stunden zu setzen. Das finde ich gut. Drei Stunden sind eine gut überschaubare Zeit und man schafft doch bereits einiges dabei.

    „Arbeit mit den Händen befreit den Geist.“ (Kathleen Kendall-Tackett, Psychologin)

    Am Ende der vielen Tipps gibt es noch eine simplify-Hausordnung mit der ausdrücklichen Anordnung, diese mit ein paar lustigen Grafiken oder ulkigen Überschriften zu versehen, denn „ohne Humor kann Ordnung schnell unerträglich werden.“ Dem ist nichts hinzuzufügen – 5 Sterne.
  14. Cover des Buches Angst (ISBN: 9783775156585)
    Cornelia Mack

    Angst

     (6)
    Aktuelle Rezension von: lesebiene27

    Inhalt:

    Es gibt viele Arten von Ängsten, die sich in vier Grundtypen kategorisieren lassen: Angst vor Nähe, vor dem Alleinsein, vor Veränderungen und vor einer Enge durch Festlegungen. Was die verschiedensten Formen von Ängsten mit sich bringen und wie man mit ihnen umgehen, sie sogar in etwas Positives verwandeln kann, erläutert dieses Buch anhand einiger Beispiele. Man kann lernen seine Ängste zu bekämpfen, sodass die Zukunft sich angstfrei gestaltet und man wieder sorglos leben kann.

     

    Meine Meinung:

    Das Buch gliedert sich in drei Teile: Verstehen, Entmachten und Verwandeln. Die Autorin Cornelia Mack, die Sozial-Pädagogin ist, erklärt dem Leser, wie er es schaffen kann, sich nicht von seinen Ängsten beherrschen zu lassen, sondern diese als Impulse zu Veränderungen zu nutzen. Zunächst führt sie allgemein vor Augen, worauf sich die Ängste im heutigen Zeitalter beziehen können und wie sie sich auf das Leben auswirken können. Dies wurde sehr ausführlich und anschaulich behandelt, was mir als Einstieg gut gefallen hat.

    Im nächsten Schritt ist die Autorin auf die verschiedenen Grundtypen der Ängste eingegangen und was man tun kann um sie in etwas Positives zu verwandeln und daraus Kraft zu schöpfen. Dies war mir ein bisschen zu theoretisch, da zwar kurze Beispiele vorhanden waren, die Thematik aber für meinen Geschmack nur oberflächlich angesprochen wurde. Auch hat man nur grobe Hinweise bekommen, was grundsätzlich getan werden kann, was mir jedoch bereits vor dem Lesen bekannt war. Somit fand ich diesen Abschnitt zwar interessant, aber nicht wirklich neu. Im Gegensatz dazu haben mir die Kapitel Panik, Angststörungen, Sorgen und Grübeln, Traumatisierung und Kinderängste besser gefallen, weil sie ausführlicher geschrieben wurden, aber auch eine Anleitung gegeben haben, wie man mit diesen Arten von Ängsten im Speziellen umgehen kann. Dazu wurden wieder Praxisbeispiele genannt und christliche Werte eingebracht, die helfen könnten, seine Ängste zu überwinden.

    Wenn die Angst und ihre Signale verstanden werden, wenn sie entmachtet wird, dann bekommt sie eine neue, verändernde Kraft in unserem Leben. Dann kann sie sich umgestalten zu einer positiven Energie für unser Leben.

    Im letzten Teil wird dann ausführlich auf die Anwendung in der Bibel eingegangen, die als Beispiele für die heutigen Ängste dienen. Hier wurde mir manchmal bereits Gesagtes zu oft wieder aufgegriffen und wiederholt.

    Der Schreibstil des Buches ist sehr gut verständlich, da die Autorin mit kurzen Sätzen und lebensnahen Beispielen arbeitet, sodass man sich die Ängste besser vorstellen und mit den Umwandlungen der Ängste besser umgehen kann.

    Ich persönlich habe mich und meine Lieben so manches Mal in dem Geschriebenen wieder gefunden: Der Angst vor Prüfungen, und davor loszulassen, sowie die Angst vor Neuem und davor, mal etwas wagen. Das Sachbuch ermöglicht somit dem ängstlichen Leser seine Sorgen, Paniken und anderen zahlreichen Ängste besser zu verstehen und damit umzugehen. Auch lernt er, dass die meisten Menschen Ängste in sich tragen, die alle Potential dazu haben, in etwas Positives umgewandelt zu werden. Mit diesem Buch wird aufgezeigt, dass es Möglichkeiten gibt etwas zu ändern und Mut zu schöpfen.

    Etwas schade fand ich beim Lesen allerdings, das manche Aspekte zwar in einem Nebensatz angesprochen, aber gar nicht weiter thematisiert wurden, was mich zwar neugierig gemacht hat, sodass ich mir noch mal den ein oder anderen Gedanken für später aufgeschrieben habe, aber den Lesefluss ein wenig gestört hat. Daher würde ich sagen, hilft das Buch für den Einstieg in die Thematik sicherlich und um die Angst vor der Angst zu verlieren. Für ein tieferes Verständnis wäre dies Buch aber nicht geeignet, da es zu verallgemeinernd ist.

    Ein Punkt, der zwar keine sonderlich große Wichtung hat, mir aber beim Lesen sofort aufgefallen ist, ist der Aspekt der Autorin, dass noch niemand bei einer Panikattacke in Ohnmacht gefallen, oder einen Herzinfakt erlitten hat. Dies schien mir unplausibel. Nach Rücksprache mit einem Arzt würde ich der Aussage widersprechen, da dies nicht nur möglich ist, sondern auch regelmäßig auftritt (zumindest der Ohnmachts-Fall).


    Fazit:

    Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich konnte ein paar Dinge für mich lernen. Ich möchte „Angst“ von Cornelia Mack hiermit 4 von 5 Lesesterne geben.

  15. Cover des Buches Denken ist dumm (ISBN: 9783869363844)
    Hermann Scherer

    Denken ist dumm

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Am liebsten beides (ISBN: 9783502155102)
    Lukas Niederberger

    Am liebsten beides

     (3)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Jeden Tag müssen wir zig Entscheidungen treffen, von ganz einfachen (Honig oder Marmelade aufs Brot?), schönen (Badeferien oder Städtereise?) bis zu sehr schwierigen (kündigen oder doch bleiben?). Bei einigen Entscheidungen ist keine lange Überlegung nötig, bei anderen tun wir uns jedoch sehr schwer. Der Autor will in diesem Sachbuch aufzeigen, wie man gute Entscheidungen trifft. Er ist Theologe und nach 22 Jahren aus dem Jesuitenorden ausgetreten – eine wirklich weitreichende Entscheidung.

    Erster Eindruck: Ein klares, reduziertes Cover, das für mich aber genau die Problematik des Entscheidens widerspiegelt. Oftmals sind die Entscheidungen absolut konträr.

    Warum lese ich dieses Buch? In privaten Dingen tue ich mich oft schwer, mich zu entscheiden, da es für mich in dieser Multioptionsgesellschaft (schöner Begriff, oder?) zu viele Möglichkeiten gibt. Ein Beispiel: Wo soll ich in die Ferien? Hamburg, München, oder doch lieber in die Berge? Aber ich könnte ja auch eine Wanderung machen… Oder lieber zu Hause bleiben? Internet sei Dank verliere ich mich oft in den vielen Angeboten!

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, das Buch liest sich flüssig, jedoch sollte man sich genügend Zeit nehmen, um sich den vielen Fragen zu stellen und auch um die Übungen zu machen. Ich bin offenbar ein „Maximizer“, d.h. ich bin immer auf der Suche nach noch besseren Wahlmöglichkeiten (ein „Satisficer“ wäre hingegen schneller zufrieden). In Bezug auf meine oben erwähnte Ferienplanung stimme ich hier vollkommen zu.

    Mir haben die vielen Zitate gefallen, die mich jeweils zum Nachdenken angeregt haben; hier eine Auswahl:
    > „Der Mensch kann tun, was er will, aber nicht wollen, was er will.“ (Arthur Schoppenhauer)
    > „Wer nicht weiss, was er will, weiss auch nicht, was Gott will.“ (Teresa von Ávila)
    > Zahlreiche biblische Texte erzählen, dass Gott für jeden Menschen einen fixen Plan hat. Aber „Gott bleibt letztlich immer ein Geheimnis.“

    Fazit für mich? Die Wahl FÜR etwas ist auch eine Wahl GEGEN etwas; eine Nicht-Entscheidung ist auch eine Entscheidung. Ich habe nicht DAS einzig wahre Rezept erwartet, sondern viele Tipps, die meine Entscheidungsprozesse beeinflussen, anregen, verändern, beschleunigen… Das habe ich erhalten – vielen Dank dafür.
  17. Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Edinburgh (ISBN: 9783829749459)
    Martin Müller

    MARCO POLO Reiseführer Edinburgh

     (3)
    Aktuelle Rezension von: VroniMars
    Der Reiseführer "Edinburgh" gibt einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten in der schottischen Hauptstadt. Als Reisevorbereitung und auch als Hilfsmittel vor Ort ist es ein hilfreicher Begleiter. Mit meinen Lieblingsreiseführern des Dorling & Kindersley - Verlag kann Marco Polo leider noch nicht mithalten. 
  18. Cover des Buches Kochen ohne Fleisch (ISBN: 9783897360242)
    Licia Cagnoni

    Kochen ohne Fleisch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Wer Abstand von der Ernährung mit Fleisch nehmen möchte, aber noch nicht so recht weiß, wie eine vegetarische Ernährung aussehen kann oder was man alles zubereiten könnte, der ist mit diesem Buch hier bestens beraten. Jedes Gemüse und Kochverfahren wird genau erläutert und Tipps zur Verarbeitung gegeben. Passend zu jedem Gemüse gibt es Rezepte, die zu Beginn befremdlich wirken können, jedoch wirklich gut schmecken. Durch die genauen Erklärungen hat man relativ wenig Probleme die Speisen zuzubereiten. Eine Gelinggarantie gibt es allerdings  nicht, jedoch ist mir bis jetzt noch nie etwas nicht gelungen.

    Ich kann es allen empfehlen, die gern auf Fleisch verzichten würden bzw. ab und an etwas Abwechslung auf dem Speiseplan wünschen. Mit diesem Buch seid ihr bestens gerüstet, da es alle Sparten behandelt. Ihr findet Suppen, Aufläufe, Leckereien aus Pfanne und Ofen. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.
  19. Cover des Buches Tierfotografie (ISBN: 9783826697258)
    Nicole Knor

    Tierfotografie

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Shaylana
    Nicole Knor greift ihn ihrem 193 Seiten langen Buch, erschienen im mitp Edition FotoHits Verlag, Themen rund im die Kamera, Schwerpunkt Haustierfotografie, Wildtierfotografie und Bildbearbeitung, auf. 


    Dabei fängt sie von klein auf an die grundlegenden Einstellungen der Ausrüstung zu beleuchten. Anschauliche Beispielbilder verdeutlichen das Geschriebene noch einmal.
    Im Kapitel rund um die Haustierfotografie fängt sie mit dem Umgang mit dem Tier an, die besten Zeiten zum fotografieren, Lokationsuche, Perspektiven, Arbeiten mit Licht bis hin zu Emotionen im Bild einzufangen.


     Auch die Wildtierfotografie kommt nicht zu kurz. Egal ob Tiere wie Vögel in freier Wildbahn oder Tiere in Wildtierparks: Tipps sind einige vorhanden. Im Kapitel rund um die Bildbearbeitung greift Nicole Knor noch einmal alle gängigen Bezeichnungen auf und geht auf das Komprimieren für das Internet ein. 

    Das Buch ist sehr handlich und passt in jeden Fotorucksack hinein. Mir kamen die meisten Themen bereits bekannt vor, weshalb ich vieles überflogen habe. Dennoch fand ich einige Tipps rund um den Umgang mit dem Tier und Erzeugen von Stimmung im Bild sehr hilfreich. Gerade als Fotografie Anfänger hätte ich mir ein solches Buch gewünscht, da es detailliert und in einfacher Sprache die Grundlagen der Tierfotografie erklärt und durch Bilder veranschaulicht.
  20. Cover des Buches How to Stop Worrying and Start Living (ISBN: 9788087888186)
  21. Cover des Buches Kochen für die Kleinen (ISBN: 9783440138687)
    Dagmar Reichel

    Kochen für die Kleinen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: kaboe

    "Kochen für die Kleinen" ist nicht nur eine Rezeptesammlung, sondern zugleich ein Ratgeber für junge Familien, der die Umstellung von Brei auf richtiges Essen erleichtern soll.
    Dabei ist die Einteilung in Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie Snacks sehr gelungen. Die Rezepte sind abwechslungsreich und auch etwas fürs Auge (das isst ja bekanntlich mit), und auch ältere Geschwister/Erwachsene werden gerne zugreifen. Zu vielen Rezepten gibt es zudem Varianten, die weitere Ideen liefern.
    Die Zubereitungstipps für knifflige Schritte sind an prominenter Stelle positioniert und sehr hilfreich für ungeübte Köche.
    Besonders gut gefallen mir die einführenden Texte zu Beginn der Kapitel. Sie enthalten viel Wissenswertes über Kinderernährung ohne dabei zu ausschweifend zu werden.
    Leider ist nicht jedes Rezept mit einem entsprechenden Bild der Speise versehen und die Mengenangaben sind zum Teil nicht so gelungen. Bei einigen Rezepten sind diese für 2 Kinder, bzw. 2 Kinder und 2 Erwachsene angegeben, dann wieder für 1 Kind, eine Form und so weiter. An diese unregelmäßigen Angaben musste ich mich erst gewöhnen, allerdings machen sie auch Sinn, wenn alle Zutaten so berechnet werden müssen, dass z.B. ein ganzes Ei verwendet werden kann, anstatt es zu teilen.

    Insgesamt ist Dagmar Reichels Kochbuch für Kleinkinder im 2. und 3. Lebensjahr fröhlich und ansprechend gestaltet und kann allen Beteiligten bei der Umstellung auf feste Nahrung helfen.

  22. Cover des Buches Trick 17 – Gesundheit & Wohlbefinden (ISBN: 9783772477935)
    Ina Volkmer

    Trick 17 – Gesundheit & Wohlbefinden

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Die meisten "Tricks" kenne ich schon seit meiner Kindheit und Jugend. Manches ist auch wirklich nicht mehr zeitgemäß, z.B. raten Mediziner inzwischen dringend von Dampfbädern mit Kamille ab wegen der Allergiegefahr. Ich mag mir auch nicht Gelatine aus Schweineknochen ins Gesicht schmieren oder rissige Haut mit Salz abreiben (aua!).
    Ich leihe diese Trick17-Bücher immer nur aus der Stadtbücherei aus, aber bisher hat es sich nicht gelohnt. Aber vielleicht liegt das auch nur an meinem fortgeschrittenen Alter und der enormen Lebenserfahrung. ;-)

  23. Cover des Buches Schneller lesen (ISBN: 9783448094091)
    Holger Backwinkel

    Schneller lesen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Mario_Veraguth

    Wie ein paar andere dünne Bände, die für den Einstieg in die Materie des Schnelllesens konzipiert sind, ist auch Fischers Werk eine praktische Hilfestellung, um die wesentlichen Aspekte im Überblick dargestellt kennen zu lernen.

    Eine vertiefende oder gar spezifische Erörterung einer Trainingsmethode oder eines theoretischen Aspekts kann man bei diesem kleinen Taschenhelfer aufgrund des geringen Umfangs nicht erwarten. Er leistet dafür gute Dienste bei der Überlegung, ob man mit der langwierigen und anstrengenden Verbesserung der eigenen Lesegeschwindigkeit inklusive Textverständnis Glück und Zeitersparnis finden oder lieber dem Status quo treu bleiben möchte.

    Als Appetitanreger für komplexere und mit wesentlich mehr Übungen und Hintergrundinformationen versehen Literatur zu dem Thema eignet sich der Band vortrefflich. Wer noch an der Wirksamkeit der Methode zweifelt oder schlicht (noch) nicht die Zeit hat, ein umfassenderes Buch zu dem Thema zu lesen, ist mit Fischers Werk bestens beraten.

    Und wenn erst die schwierigen Anfangshürden überwunden und das tiefere Eintauchen in Literatur und Arbeitsmaterialien jeglicher Bauart in wesentlich kürzerer Zeit verwirklicht sind, wird dieses kleine Bändchen mit dem schönen Gedanken assoziiert werden, wie viel mehr Freude am Lesen, Zeitersparnis und Freizeit er zu ermöglichen geholfen hat.

     

    Da ich viel von diesen Techniken halte, seit 5 Jahren übe und bereits ein paar Bücher dazu gelesen habe, möchte ich abschließend generelle, teils subjektiv gefärbte Fakten zum Schnelllesen erwähnen, um interessierten Lesern einen Überblick zu verschaffen und potentiellen Gusto zu machen.

    Ich werde die folgenden Textabschnitte allen Rezensionen zu Schnelllesebüchern folgen lassen.

    Essentielle Grundlage aller Übungen und des Schnellleseerfolges sind der richtige Abstand zum Text, gute Beleuchtung, wenig bis keine Ablenkung und die regelmäßige Ausführung der Augenbewegungsübungen und Techniken zur sukzessiven Erweiterung der Blickspanne. Es geht darum, das jahre- bis jahrzehntelang eingeübte Wort für Wort lesen abzulegen, schlechte Angewohnheiten wie Regression, Subvokalisation und Zweifel am Verständnis abzulegen und neue, effektivere Lesemuster zu erlernen.

    Es dürfte individuell sehr unterschiedlich sein, wie schnell sich bei regelmäßiger Praxis ein Erfolg einstellen kann und wann der Punkt erreicht sein wird, an dem man mehrere Wörter mit einem Blick erfassen und trotzdem ein hohes Textverständnis erreichen kann. Die Übungen können auf vielfältige Weise in den Alltag integriert werden, sei es bei der Lektüre von Zeitungen, Reklameblättern, Prospekten, Werbewänden, Auslagen, Lebensmitteletiketten und was dem kreativen Geist sonst noch so einfällt.

    Bezüglich den jeweiligen Vorzügen von Brille oder Kontaktlinsen bin ich zwiegespalten. Prinzipiell ist man als Normalsichtiger beziehungsweise Kontaktlinsenträger näher am Geschehen und hat keine Verzögerung wie beim Lesen mit der Brille. Allerdings sind Augen mit Kontaktlinsen immer leicht gereizt, da es sich auch bei noch so guter Qualität um einen Fremdkörper handelt. Dadurch ermüden sie meiner Erfahrung nach schneller, trocknen eher aus und werden empfindlicher gegenüber zu grellem Licht. Wahrscheinlich dürfte sich die Präferenz zu Brille oder Kontaktlinse mit der Zeit zugunsten besserer Leseergebnisse mit einer Sehbehelfsart einstellen. Wechselt man jedoch, ist bedingt durch die Umstellung mit Einbußen zu rechnen, wobei die individuellen Unterschiede beträchtlich ausfallen dürften.

    Augenmuskelübungen habe ich bisher noch nicht in das Übungsprogramm implementiert, möchte es aber. Bei von fähigen Augenärzten und auf die jeweilige Art der Sehstörung oder Normalsichtigkeit abgestimmten Übungen dürften sich noch zusätzliche Steigerungen und längere Lesephasen ohne Ermüdung herausholen lassen.

    Gerade bei den fortgeschrittenen Leseübungen wie dem Lesen mehrerer Zeilen auf einmal, dem Abfahren ganzer Textpassagen in Schleifenbewegungen und dem Fixieren ganzer Textpassagen mit einem Blick offenbaren sich natürliche Grenzen. Zwar sollte man mithilfe dieser komplexen Instrumente blitzartige Sinnerfassung und schnelles finden von Informationen automatisieren, stößt in der Praxis jedoch bald auf Umsetzungsprobleme.

    Speziell bei komplexeren, auch beruflich relevanten Texten dürfte eine Anwendung der Metalesetechniken nicht mehr zielführend sein, da ein ausreichendes Verständnis ab bestimmten Geschwindigkeiten nicht mehr erreicht werden kann. Es dürfte im Gegenteil mehr Zeit kosten, in einigen schnellen Anläufen gleich viel Information zu gewinnen als in einem langsameren Durchgang mit dem Lesen von lediglich 1 bis 2 Wörtern pro Blickspanne. Noch dazu ist ein entscheidendes und im Buch stiefkindlich behandeltes Thema das Vorwissen und der spezifische Fachwortschatz des Lesers, die viel zu Geschwindigkeit und Verständnis beitragen.

    Auch ist es logisch, dass Lesegeschwindigkeit und Verständnis an einem bestimmten Punkt auseinander zu driften beginnen, wobei die individuellen Unterschiede jedoch beträchtlich sein dürften. Wie sinnvoll es ist, sich über lange Übungsperioden bis zu einer sehr hohen Lesegeschwindigkeit hoch zu trainieren, bleibt jedem selbst überlassen. Ob Zeitersparnis durch besseres Verständnis in halber Zeit oder eher Frustration durch zur Sinnerfassung wieder grassierende Regression und wiederholtes Lesen die Überhand gewinnen, erfährt man erst nach langer Trainingszeit. Und die ist entweder sinnvoll investiert oder für ein, die eigenen Kapazitäten übersteigendes, Vorhaben verschwendet. Ob es das Risiko wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

    Außerhalb der, durch Fachkenntnisse leichter zu verstehenden, Sphären des eigenen beruflichen oder privaten Steckenpferds sind die fortgeschrittenen Leseübungen durchaus gut zum Überblick verschaffen, auffrischen bereits erworbenen Wissens, der Sondierung eines Textes auf der Suche nach bestimmten Passagen oder Zusammenhängen und als zusätzlicher Impulsgeber beim Buchkauf.

    Für das alltägliche, des Broterwerbs wegen notwendigen Lesens oder den Genuss von Belletristik hingegen sind sie eher kontraproduktiv. Unnötige, der Hektik geschuldete Fehler in der Arbeit sind ebenso ärgerlich bis prekär wie der Genussentgang bei der Feierabendlektüre.

    Prinzipiell fischt man mit den Techniken für Fortgeschritten und Profis auf gut Glück im Trüben, da man mit keinerlei Gewissheit sagen kann, wie effektiv diese Methoden wirklich sind. Da man die genaue Funktionsweise des menschlichen Gehirns noch nicht einmal ansatzweise wirklich kennt, fällt es schwer Pro und Kontra vernünftig abzuwiegen. Erst die Zukunft wird es zeigen und bis dahin speichert man mittels der Hochfrequenzlesetechniken entweder vieles unterbewusst ab und erweitert damit seine Kenntnisse oder es ist eine weitgehend sinnfreie, aber zumindest als Augenmuskeltraining durchgehende Beschäftigung.

    Im Gegensatz dazu sind die Übungen zur Erweiterung der Blickspanne auf 1 bis 5 Wörter, mit denen man in 2 bis 3 Blicken auf die jeweiligen Zentren der Wortgruppen eine Zeile lesen kann, eine Offenbarung für jeden beruflich gezwungenermaßen oder privat freiwillig leseaffinen Menschen.

    Zeitaufwendig, aber meiner Erfahrung nach sehr hilfreich ist die Erstellung eigener Übungsbeispiele mit Textverarbeitungs-, Mindmap-, oder Zeichenprogrammen. Der große Vorteil daran ist, dass man die Länge der einzelnen Fixierungen und die Komplexität der Übungen selbst bestimmen und individuell auf die eigenen Fähigkeiten anpassen kann.

    Eine weitere Option zum effizienten Training bietet sich mit Schnelllesesoftware wie „Speed Reader 2.0“ oder  „Schneller lesen, mehr behalten 2.0 Lernsoftware“. Allerdings sind die Preise für die Programme mehr als stolz, was aufgrund des großen Nutzens, mit denen ihre Anwendung einhergeht, schade ist.

    Wie beim Erwerb einer Sprache dauert es seine Zeit und man wird mit den Jahren der Praxis immer versierter, sicherer und in der Wahl der angemessenen Technik und Geschwindigkeit für verschiedene Texte immer routinierter. Was im Gegensatz zum Lernen unvorbelasteter Sachverhalte einen zusätzlicher Hemmschuh darstellt, ist die Ablegung alter Lesemuster, die immer mit Unwohlsein, Zweifeln und Skepsis einhergeht. Ist der Damm alter Gewohnheiten aber gebrochen, blickt man nur mehr ungläubig zurück auf die freiwillige Einschränkung des persönlichen Potentials über einen schmerzhaft langen Zeitraum.

    Ich kann Ihnen diese überaus befriedigende und durchaus mit einer Verdopplung oder Verdreifachung der Lesegeschwindigkeit einhergehende Technik nur ans Herz legen, deren Erwerb mit beträchtlichen Mühen, aber nachhaltigen Vorteilen verbunden ist. Einzige Voraussetzung ist die Disziplin, bis zum sich einstellenden Durchbruch am fokussierten, sich stetig erweiternden, Blick zu bleiben.

    Versuchen Sie, das Lesen ein zweites Mal gleich von Anfang an richtig zu erlernen. Es gibt nichts zu verlieren, aber sehr viel Lebens- und Lesezeit zu gewinnen.

     

    Leseempfehlungen zum Thema Schnelllesen:

    Wolfgang Schmitz Schneller lesen, besser verstehen

    Wolfgang Schmitz Schneller lesen, besser verstehen für Jugendliche

    Christian Grüning Visual Reading

    Tony Buzan Speed Reading

    Martin Krengel Effizientes Lesen

    Nicole Jekel Speed Reading für Controller und Manager

    Frank Fischer Schneller Lesen

     

     

     

  24. Cover des Buches Animal Soul - Tierfotografie mal ganz anders (ISBN: 9783645603393)
    Wiebke Haas

    Animal Soul - Tierfotografie mal ganz anders

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Shaylana
    Das 223 Seiten lange Buch aus dem Franzis Verlag trägt nicht umsonst den Untertitel "Tierfotografie mal ganz anders". Wer kreative Lichtsetzung und die beste Szenerie für bestimmte Rassestandards sucht, ist hier genau richtig. Am Anfang geht Wiebke Haas auf das richtige Equipment ein, um dann die Grundlagen, die für Tierfotografie relevant sind, zu erklären. Auch Bildgestaltung ist hier ein Thema und wie man sich dieses "fotografische Auge" aneignen kann. Da das Buch sehr stark auf die richtige Beleuchtung eingeht, wird hier auf die Farblehre verwiesen. Welche Hintergründe für Tierfotos besonders geeignet sind und welches Tier man am besten wo ablichtet erläutert die Autorin anhand von faszinierenden Beispielbildern. Sie geht hierbei insbesondere auf Pferde und Hunde ein, aber auch Katzen und Weidetiere bekommen ein Kapitel gewidmet.
    Um von den Standartportraits wegzukommen, eröffnet sie ein Kapitel unter gleichnamigen Titel des Buches: Kreative Setups, besondere Momente oder Tipps um natürliches Licht effektiv zu nutzen werden hier aufgegriffen. Die Geschichten hinter den Fotos fangen an aufzuleben.
    Auch eine kurze Einführung in die Bildbearbeitung via Photoshop wird aufgegriffen. Abgeschlossen wird das Buch mit ein paar persönlichen Worten zum Schluss zum Thema Bildrecht, Sicherheit, Tierschutz und Fotograf sein.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks