Bücher mit dem Tag "titanic"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "titanic" gekennzeichnet haben.

141 Bücher

  1. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  2. Cover des Buches These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1) (ISBN: 9783551317742)
    Amie Kaufman

    These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)

     (837)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Das war definitiv einer verrückte Reise und nicht das, was ich vom Klappentext erwartet habe.


    Was habe ich denn erwartet?

    Ich erwartete eine romantische Geschichte im Weltall über zwei Menschen aus verschiedene Welten, die durch einen Unglück zusammen arbeiten mussten. 

    Das war auch teilweise so, aber halt komplett anders als ich erwartet habe.


    Am Anfang hatte ich schon Angst, dass es Insta-Love ist, da die beide schon im ersten Kapitel miteinander flirten. Ich bin sehr froh, dass es nicht so war. Sie konnten sich teilweise nicht ausstehen und haben wirklich nur miteinander gearbeitet, weil sie es mussten. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Lilac und Tarver hat mir echt gefallen, da es nicht zu schnell war. Wobei ich aber ab einen gewissen Punkt ein bisschen genervt von deren Gedanken war, obwohl ihre Gefühle so offensichtlich waren. Da habe ich ein paar mal die Augen gedreht, aber sehr schlimm war es nicht. Lilac und Tarver waren beide tolle Protagonisten, die ich recht sympathisch fand. Mir hat es gefallen, dass Lilac mehr war als nur das hübsche Prinzessin und Tarver eine andere Seite zu sich hatte, außer der des beschützerischen Majors. 

    Nun kommen wir zum komischen Teil: die Stimmen. Sehr früh nach den Unglück fängt Lilac an Stimmen zu hören und ich schwöre, dass ich noch nie so sehr gegruselt von einen Buch war. So ein Gänsehautgefühl hatte ich noch nicht mal bei Thrillern. Am Schlimmsten war es ja, dass es ein Sci-Fi Buch war. Wäre es Fantasy, hätte man die Stimmen ja als magische Wesen abtun können, aber hier war ich nur zwischen den Gedanken, dass Lilac entweder verrückt war oder irgendjemand sie austrickst, gefangen. Diese Stimmen und alles, was damit zu tun hatte, hat das Buch unvorhersehbar für mich gemacht.


    Meine größte Kritik an das Buch jedoch, war das Ende. Es war für meinen Geschmack zu abrupt und auch wenn das letzte Kapitel schön geschrieben war, hätte ich mir gewünscht, dass wir mehr von den Konsequenzen und Folgen der Geschehnisse mitbekommen hätten.


    Mein Fazit: Ein sehr merkwürdiges, aber spannendes Buch. Es hat sehr wenig Sci-Fi-Elemente in sich, deswegen kann ich die Geschichte auch an Lesern empfehlen, die normalerweise wenig oder gar nichts aus dem Genre lesen. Man sollte sich aber von vornerein darauf einstellen, dass die Romantik sehr stark im Fokus liegt. 

  3. Cover des Buches Schiff der tausend Träume (ISBN: 9783596194759)
    Leah Fleming

    Schiff der tausend Träume

     (87)
    Aktuelle Rezension von: wanderfalke
    Das Buch hat mich sehr in den Bann gezogen.
    Eine Entscheidung verbindet gleich drei Familien miteinander. Das Buch ist nicht über die Titanic, obwohl man das am Anfang denken könnte. Doch um etwas zur Titanic zu sagen: Dieses Ereignis hat so viele Familien auseinandergerissen, kaputt gemacht und so viel Leid über die Menschen gebracht. Dennoch zeigt dieses Buch, wie die Titanic zwei Menschen und drei Familien miteinander verbunden hat.
    Leah Fleming hat mit unglaublich viel Gefühl und vielschichtig geschrieben und war mutig genug, um Charaktere kommen und auch gehen zu lassen.
    Man möchte wissen, wie es weiter geht. Doch gleichzeitig will man sich unglaublich viel Zeit lassen und das ist auch gut, denn das Buch ist es wert langsam gelesen zu werden.

  4. Cover des Buches Wunder & so - Falls ich dich küsse (ISBN: 9783414825483)
    Mara Andeck

    Wunder & so - Falls ich dich küsse

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Lalalovesbooks

    Es ist ein super Buch! Es ist eine tolle Grundstory, verpackt in vielen kleinen Details. Man hätte am am Anfang nicht annähernd ahnen können, wie es ausgeht. Tolle Figuren und Charakter! Das Ende ist sehr Bewegend und auch zwischendurch sind die Augen nicht trocken geblieben. Es ist eine tolle Liebesgeschichte und gleichzeitig auch spannend und vor allem sinnvoll. Viele Kluge Worte und gute Zitate. Ich freue mich schon, den zweiten Teil zu lesen.

  5. Cover des Buches In einem Boot (ISBN: 9783839001509)
    Charlotte Rogan

    In einem Boot

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Chimiko
    Selbst nachdem ich einige mittelmäßige Bloggerstimmen gelesen hatte, konnte ich die Neugierde auf dieses Buch nicht unterdrücken und habe dann schnell zugegriffen, als ich die Möglichkeit hatte. Und für mich hat es sich durchaus gelohnt.

    In einem Boot hat mich wirklich beeindruckt. Ich kann es nicht anders ausdrücken, denn es ist ein Buch, das mich nicht nur während dem Lesen gefesselt hat, sondern das mich auch im Nachhinein einfach nicht losgelassen hat - ich musste immer über diese Situation nachdenken. Das lag auch daran, dass ich mich beim Lesen so fühlte, als wäre ich mittendrin auf diesem kleinen engen Boot. Praktisch bei jeder Seite, bei jeder Interaktion der Protagonisten fragte ich mich: Wie würdest du in dieser Situation reagieren? Was würdest du machen? Könntest du überhaupt anders handeln? - Das ist die absolute Stärke dieses Buches. Durch diese Ungewissheit, wie man selbst handeln würde, wird die ganze Situation einfach noch beängstigender, man fühlt sich beklemmt und zugleich begierig darauf zu wissen, wie es weiter geht. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.
    Wirklich alle Abgründe der menschlichen Seelen werden in dieser mehr als nur extremen Grenzsituation hervorgearbeitet und das ist es, was In einem Boot so bedrückend und eindrucksvoll zugleich gestaltet. Es ist kein Actionbuch, es gibt nur einen richtigen Schauplatz, es gibt nicht viel Handlung, dafür wird die menschliche Psyche umso intensiver dargestellt. Salopp gesagt: Das ist einfach verdammt gut gelungen!
    Und das Gute ist: Für so ein Psychogramm müssen die Protagonisten nicht sympathisch sein, denn das sind sie hier auch nicht. Aber dafür passt ihre Darstellung umso besser zum Kontext, denn wer zeigt schon in einer solchen Extremsituation seine besten charakterlichen Eigenschaften? Ich bin mir sicher, ich wäre jedenfalls keine Gentlewoman, wenn ich in so einem Boot in so einer Situation sitzen würde. Es sind auch nicht alle Charaktere so präsent, obwohl das Boot voll bis zum Anschlag ist. Doch a.) wäre das zuviel geworden und b.) bei der Masse unmöglich, aber c.) war das auch nicht unbedingt notwendig. Hier reichen die Figuren, die im Fokus der Ich-Erzählerin Grace stehen, vollkommen. Bei einigen Figuren, wie beispielsweise den italienischen 'Klageweibern' oder der zurückhaltenden Mutter, die ihren Sohn schützt, hätte dies auch die Geschichte gestört.
    Grace ist die Ich-Erzählerin der Geschichte und somit kriegt man auch bei ihren einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben, was sie jedoch nicht unbedingt sympathisch macht. Dennoch ist der Autorin - zumindest für mich - gelungen, diesen schmalen Grad zwischen Antipathie und Verständnis für das Handeln gekonnt entlang zu balancieren. Ich konnte ihr Handeln verstehen, denn für mich war es angesichts dieser Situation und ihrer Vergangenheit logisch.

    Der Rahmen in Form des Gefängnis und der Anklage ist zwar interessant, wirkt aber etwas gestaucht, eingeengt und konstruiert. Er hätte ruhig ein bisschen flüssiger und natürlich gestaltet sein dürfen, dennoch wurde die Tagebuchform dadurch perfekt integriert.
    Auch die Sprache, die der Zeit entspricht, hat mir gut gefallen. Ich lese diesen Stil recht gerne und Charlotte Rogan ist dies gut gelungen.

    Fasziniert hat mich jedoch nicht nur diese Situation, sondern auch die Tatsache, dass ich eigentlich wusste, wie das Buch endet und dennoch unbedingt wissen musste, was auf dem Boot geschieht. Ich war von dem Buch vollkommen in den Bann gezogen.

    Fazit

    Ein Buch, das ganz meinem Geschmack entspricht: Ich war vollkommen gebannt von dieser wunderbaren Darstellung von Figuren, die in Angesicht einer extremen Situation auch am Rande der Menschlichkeit stehen. Absolut lesenswert - natürlich nur, wenn man allgemein Geschichten mag, die sich in diese Richtung bewegen.
  6. Cover des Buches Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich (ISBN: 9783955202484)
    Sebastian Niedlich

    Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Das Buch ist sehr kurz und behandelt nur zwei größere Themen. Der erste Teil handelt vom Osterhasen und der zweite von der Titanic.

    Da ich die Freundschaft zwischen Tod und Martin so gerne mag, habe ich mir den zweiten Teil der Reihe auch zu Gemüte geführt. Es hatte nicht die Tiefgründigkeit des ersten Buches, ich wurde aber trotzdem gut unterhalten. Wer den ersten Teil mochte, kann den zweiten jetzt als kleine Ergänzung auch noch lesen. Ich musste wieder einige male schmunzeln und hab mich einfach berieseln lassen. Den dritten Teil hole ich mir auch noch!

  7. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.138)
    Aktuelle Rezension von: SonjaMarschke

    Dieses Buch ist so vieles auf einmal: Komödie, Abenteuerroman, Liebesgeschichte, ... vor allem aber eines: großartige Unterhaltung!

  8. Cover des Buches Mord zur Geisterstunde (ISBN: 9783746626161)
    Jean G. Goodhind

    Mord zur Geisterstunde

     (53)
    Aktuelle Rezension von: 19Ostseekind77
    Inhalt:
    Geisterstunde in Bath

    Bei einem Geisterspaziergang durch Bath verschwindet Lady Templeton-Jones. Wurde die alte Dame von einem bösen Geist ermordet? Bald stellt sich heraus, dass die Lady gar keine Lady war und auch noch andere Geheimnisse hatte. Ein neuer Fall für Honey Driver und Steve Doherty, das charmante Raubein, in dem es um falsche Adelstitel und Antiquitäten ganz besonderer Art geht.

    Meinung:
    Der dritte Fall für Honey Driver, der sympatischen Verbindungsperson zwischen dem Hotelfachverband und der Polizei startet mit einem Geisterspaziergang und dem sympatischen Dauerhotelgast Mary-Jane.
    Der Schreibstil ist wie auch in den ersten beiden Fällen sehr flüssig und läßt sich gut lesen. Die Story wird in einem rasanten Tempo erzählt und ruck-zuck ist man Mittendrin im Geschehen. Die Spannung bleibt bis zum Schluß bestehen, denn erst dann kann man die gesammelten Puzzlestückchen zusammensetzen. Natürlich knistert es wieder zwischen Inspector Steve Doherty und Honey Driver und auch der englische Humor kommt hier nicht zu kurz. Wer es nicht ganz so blutig mag kommt hier voll auf seine Kosten.

    Fazit:
    Honey Driver ermittelt...... immer wieder gerne!
  9. Cover des Buches Edison (ISBN: 9783314104473)
    Torben Kuhlmann

    Edison

     (35)
    Aktuelle Rezension von: pukapuka

    Toben Kuhlmann hat eine grandiose Leidenschaft für das Zeichnen seiner Bücher, die auf jeder Seite zu spüren ist. 

    Da es nicht das erste Buch von ihm ist und er mich sowie meine kleine Mitleserin mit den anderen Büchern bereits beeindruckt hat, waren wir schon sehr neugierig auf dieses Buch und wir sind wieder mehr als überzeugt. Vor allem, weil immer wieder kleine Hinweise auf die anderen Bücher enthalten sind, die man nur findet, wenn man diese gelesen hat. 

    Dieses Buch enthält so wunderbare Zeichnungen, die wir sehr gerne und über einen längeren Zeitraum bewundert haben, da die Detailtreue auf jeder Seite ins Auge fällt und gerade Erwachsene hier einiges aus dem Alltag wiederfinden, was es auch für mich zu einem Erlebnis gemacht hat.

    Die kleine Maus ist wieder der absolute Traum: Sie ist neugierig, probiert Neues aus und gibt nicht auf, womit sie ein Vorbild für alle Kinder ist. 

    Dazu sind die physikalischen Erklärungen rund um die Glühbirne und auch die Technik, die immer wieder aufgegriffen werden, super, um ganz nebenbei etwas zu lernen. Meine kleine Mitleserin meinte zwischendurch, dass sie auch gerne eine Maus hätte, mit der sie Abenteuer erleben darf und das zeigt mir eindeutig, wie begeistert die Zielgruppe von diesem einzigartigen Buch ist.

    Genau deshalb kann ich es nur empfehlen, weil es herzerwärmend und gleichzeitig motivierend ist. Wir freuen uns sehr auf weitere Abenteuer des Autors und vergeben volle 5 von 5 Sternen. 

  10. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.334)
    Aktuelle Rezension von: Jumijajo

    Mein Lieblingsbuch für immer und ewig. Mit 15 habe ich dieses Buch bei meinem Praktikum in einer Buchhandlung zum ersten Mal in der Hand gehabt und seither bestimmt 1x im Jahr wieder gelesen. Und das Hörbuch gehört - Dirk Bach macht das unfassbar großartig (RIP).

    Walter Moers hat damals mit seinen "13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär" einen neuen Kontinent erschaffen, Zamonien. Hier, in der Stadt Buchhaim - der Stadt der träumenden Bücher, spielt dieser Roman. Genauer gesagt nur zu Beginn, der Großteil von Hildegunsts Abenteuer spielt unterhalb der Stadt. In den Katakomben von Buchhaim, wohin ein eigenartiges Manuskript unseren Helden verschlägt. 

    Hier können Bücher nicht nur gelesen werden, sondern auch vergiften, verletzen, ja sogar töten. Und noch so viel mehr. Aber nehmt euch in acht! Eine Reise ist es auf die wir uns begeben, eine gefährliche Reise und vielleicht kommen nicht alle von uns wieder zurück... 

  11. Cover des Buches Der letzte Sommer in Mayfair (ISBN: 9783442478415)
    Theresa Révay

    Der letzte Sommer in Mayfair

     (31)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_
    Inhalt:

    England 1911. Im vornehmen Londoner Stadtteil Mayfair laden Lord und Lady Rotherfield zum glanzvollen Debütantinnenball ihrer Tochter Victoria. Hinter den Kulissen jedoch brodelt es: Die Arbeiter rebellieren, der Hochadel verliert an Einfluss. Victorias Schwester Evangeline unterstützt die Sufragetten und landet im Gefängnis; und Edward, der jüngste Spross der Rotherfields, ist ein Frauenheld und begeisterter Wettkampf-Flieger. Ausgerechnet an seinen Konkurrenten, den Franzosen Pierre, verliert Evangeline ihr Herz. Wird ihre Liebe diese bewegten Zeiten und den aufziehenden Weltkrieg überstehen können?

    Meinung:

    Mit dem Buch habe ich mich sehr schwer getan. Ich kam von Beginn an nicht in die Geschichte und es hat sich im Laufe des Buches auch nicht geändert. Die Geschichte ist ziemlich langatmig, es gibt viele Passagen die zu sehr mit Erklärungen ausgereizt wurden, dass ich diese nur mehr oder weniger überflogen habe. Nur ab und zu gab es mal spannende Kapitel. Besonders die mit Evie fand ich noch am interessantesten. Es war stellenweise recht vorhersehbar, einige Begebenheiten wurden nur am Rande erwähnt. Aber gerade bei diesen hätte ich mir eine nähere Ausführung gewünscht.

    Das Buch ist für mich nicht richtig greifbar, die Charaktere blieben mir meist fremd. Es hat mich auch emotional in keinster Weise berührt. Zu dem muss ich sagen, dass ich generell kein Fan von historischen Büchern bin. Aber über die Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts lese ich eigentlich recht gerne. Doch dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen. Ich habe über zwei Wochen gebraucht, um das 574 Seiten dicke Buch zu lesen. Das ist für mich eine lange Zeit und zeigt, dass ich keine große Lust hatte es weiterzulesen.

    Fazit:

    Für mich kein gelungenes Buch, nur durch ein paar spannende Momente konnte es bei mir Punkten. Ich würde es nicht weiter empfehlen wollen. Doch ich denke, wer solche Bücher gerne liest, sollte zumindest einen Versuch wagen. Es hat ja durchaus positive Bewertungen erhalten.

    ©_Sahara_
  12. Cover des Buches Das Lied der Lüge (ISBN: 9783426508145)
    Ricarda Martin

    Das Lied der Lüge

     (31)
    Aktuelle Rezension von: aly53
    ein supertolles buch von einer eher unbekannten Autorin. Es ging nicht darum wie ich erst dachte um die Freundschaft von Lavinia und Susan. Vielmehr ist es die Lebensgeschichte von Susan die mich sehr berührt hat. In jungen Jahren verkauft sie ihr Baby an Lady Lavinia da diese keine Kinder empfangen kann und ihr Leben in Reichtum in Gefahr sieht. Susdan hat bereits ein Kind als sie schwanger wurde. Dieses ließ sie bei einer Freundin während sie bei Lady Lavinia weilte. Als sie zurückkam hatte sie nichts mehr. Ihr ganzes Leben bereut sie es ihre Kinder "weggegeben" zu haben. Sie führt ein sehr bewegtes Leben mehr kann ich da jetzt nicht schreiben ohne zu viel zu verraten. Es gibt auch einen historischen Hintergrund, sowie den Untergang der Titanic, den 1.Weltkrieg und auch die Suffragettenbewegung. Auch einige namenhafte Persönlichkeiten kommen dabei vor. Sehr schön geschrieben, ein flüssiger Schreibstil so dass es bei mehr als 700 Seiten nicht stockend wird. Eine Geschichte die man gelesen haben sollte. Da trifft der Spruch "Am Ende kommt zusammen was zusammen gehört" wieder zu. Ich werde mir auf jeden Fall noch mehr von der Autorin vornehmen, sie hat mich sehr beeindruckt
  13. Cover des Buches Hebt die Titanic (ISBN: 9783442039760)
    Clive Cussler

    Hebt die Titanic

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana
    Das Buch ist zwar typisch clive cussler jedoch an ein paar Stellen etwas verwirrens. Der Teil in der Geschichte wo es sich um die Bergung der Titanic handelt, ist gut und spannend geschrieben. Da tritt auch Dirk Pitt in Aktion mit seiner ganz eigenen Art. Der andere Teil rund um die Geschichte des Byzaniums und den Russen war erwas verwirrend - alle gegen alle da blickt man irgendwie nicht mehr durch.  Der Schreibstil konnte auch hier wieder überzeugen allerdings gibt es vom Inhalt definitiv bessere stories
  14. Cover des Buches Rumo & die Wunder im Dunkeln (ISBN: 9783328601906)
    Walter Moers

    Rumo & die Wunder im Dunkeln

     (1.096)
    Aktuelle Rezension von: ravenclawseagle

    Inhalt: Der kleine Wolpertinger Rumo wächst wohlbehütet auf einem Fhernachenhof (so werden menschenähnliche Wesen in der magischen Welt Zamonien genannt) auf, bis dieser von Einäugigen Riesen überfallen wird. Diese verschleppen ihn auf die Wandernden Teufelsfelsen, wo Rumo wie vielen anderen Zamoniern ein dunkles Schicksal droht: Die Riesen wollen ihre Beute fressen. Zusammen mit Haifischmade Smeik heckt Rumo einen Plan aus, um den Teufelsfelsen zu entfliehen. Beide begeben sich auf Entdeckungsreise durch Zamonien und begegnen manch wunderbaren Kuriositäten…

    Meine Meinung: „Rumo“ wurde mir von zwei Freundinnen, die für Moers‘ Bücher schwärmen, als Einstiegslektüre in die Welt von Zamonien empfohlen. Dazu eignet sich das Buch aus meiner Sicht wirklich gut – wenn es auch nicht Moers‘ erster Zamonien-Roman ist, so wird sein unerfahrener Protagonist Rumo erst in die Welt hinausgeschickt und lernt Zamonien gemeinsam mit der Leserschaft kennen. Zamonien ist eine einzigartige Fantasiewelt und die Ausgestaltung des Romans hebt sich ebenso von allem anderen ab, das ich bisher gelesen habe. Moers ist ein sehr kluger und sprachgewandter Autor, der die deutsche Sprache zu wundersamen Wortneuschöpfungen verknüpft. Textstellen, an denen unterschiedliche Figuren zu Wort kommen, sind verschieden typografisch gestaltet – so ist die Schrift an der Stelle, an der Smeik auf die Unvorhandenen Winzlinge trifft und Smeik sich mit diesen unterhält, sehr klein und der verrückte Untenwelt-Herrscher Gaunab vertauscht sämtliche Silben, wodurch man sich teilweise sehr stark konzentrieren muss, um zu verstehen, was dieser von sich gibt.

    Kritisch bewerte ich das hohe Maß an Brutalität und Sadismus (General Ticktack hat seltsame Neigungen), das in diesem Buch anzutreffen ist. Es handelt sich also definitiv um Fantasy für Erwachsene, die sich nicht scheuen, brutale Szenen zu lesen.

    Fazit: Bei „Rumo“ handelt es sich um einen einzigartigen Fantasy-Roman und einen wunderbaren Einstieg in Walter Moers‘ Zamonien. Als nächstes Moers-Buch werde ich „Die Stadt der Träumenden Bücher“ lesen – den Protagonisten Hildegunst von Mythenmetz habe ich bereits in „Rumo“ kurz kennengelernt und ich bin gespannt, mehr über die Lindwürmer zu erfahren.

  15. Cover des Buches Wenn es Frühling wird in Wien (ISBN: 9783832164799)
    Petra Hartlieb

    Wenn es Frühling wird in Wien

     (53)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Nachdem ich den ersten Teil mit Begeisterung gelesen hatte wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Diese Fortsetzung hat mir auch wieder gut gefallen und vergebe 4 Sterne. Ich empfehle das Buch gerne weiter an Leser, die nostalgisches mögen. 

  16. Cover des Buches Die Mondrose (ISBN: 9783426508237)
    Anna Helmin

    Die Mondrose

     (13)
    Aktuelle Rezension von: nirak03

    Inhalt: Zwei Schwestern machen sich auf dem Weg ihrem Leben zu entfliehen. Es ist das Jahr 1860 in England als Mildred beschließt mit ihrer jüngeren Schwester nach Australien auszuwandern. Sie stammen aus dem Armenviertel Londons. Ihr Weg führt sie an die Küste nach Portsmouth doch statt das nächste Schiff zu nehmen, bleiben die Schwestern dort. Mildred lernt den Arzt Hyperion kennen und auch Daphne verliebt sich in ihn. Doch dann verschwindet Daphne spurlos und Mildred muss mit dem Verdacht leben der Schwester etwas angetan zu haben.

    Meine Meinung: An diesen Roman bin ich etwas skeptisch rangegangen da mir die Autorin Anna Helmin so gar kein Begriff war. Aber schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, dieses Buch würde ich lieben. Der Facettenreiche Sprachstil der Autorin schaffte es mühelos mich ins 19 Jahrhundert nach England zu ziehen und dem Leben von Mildred und Daphne zu zuschauen. Sie schildert das Leben ihrer Protagonisten traurig schön und dabei sehr lebhaft. Deutlich konnte ich sehen wie Mildred sich zunächst im unbekannten Portsmouth ihr Leben aufbaute, wie sie mit den Menschen in Streit geriet die sie doch eigentlich lieben sollte. Auch gefiel mir sehr gut, dass hier das ganze Leben von Mildred erzählt wird, wie sie sich ihren Traum von einem eigenen Hotel verwirklichte und dafür kämpfte ihn festzuhalten.

    Mildred war mir aber auch oftmals zu sehr darauf bedacht ihr Glück für sich und vor allem für die die sie liebte zu finden und dabei hat sie das Wesentliche aus den Augen verloren. Ich hätte sie gern mal geschüttelt. Aber auch Viktor, (denn sie gleich bei ihrer Ankunft kennengelernt hatte) und vor allem Hyperion hätten ab und an einen kräftigen Tritt verdient um zu sehen, was um sie herum geschieht. Mir hat hier vor allem gut gefallen, wie Fr. Helmin das Leben dieser Zeit geschildert hat. Ihre Art zu erzählen hat bei mir sofort großes Kopfkino ausgelöst. Ich fand es interessant wie die Hotels aufgebaut wurden und damit auch einiges an Wohlstand nach Portsmouth kam. Auch die medizinische Versorgung des 19 Jahrhunderts wird mit dem Arzt Hyperion gut erklärt und näher gebracht.

    Dann gibt es einen Zeitsprung und nun erfährt der Leser auch von den Kindern und Enkelkindern Mildreds und Daphnes. Überhaupt finde ich die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet. Sie haben Ecken und Kanten und Fehler ohne Ende, die sie liebenswert und menschlich machen. Mir hat das gut gefallen. Wobei ich den zweiten Teil des Buches etwas schwächer fand als zu Beginn. Irgendwie als wenn noch etwas fehlten würde. Auch brauchte ich ein bisschen bis ich mit den Kindern vertraut wurde.

    Mein Fazit: „Die Mondrose“ ist eine tolle, ergreifende Familiensaga aus dem ausgehenden 19 Jahrhundert Englands. Sie erzählt neben der Familiengeschichte auch die Geschichte der damaligen Zeit. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, am Ende war ich traurig all die liebgewonnenen Protagonisten gehen lassen zu müssen, ich hätte gern weitergelesen. Wer historische Familiengeschichten mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

  17. Cover des Buches Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert (ISBN: 9783833900471)
    Sobo

    Der Nussknacker - Reise durch ein Jahrhundert

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Buch ist einfach genial =) 

    Dieses Buch ist für alle die gern etwas über Geschichte wissen wollen. 

    Aber dieses Buch spult die Geschichte des 20. Jahrhunderts nicht einfach herunter, dieses Buch ist der "Reisebericht" eines Nussknackers, der mal als Mutmacher oder Talisman oder Spielzeug mit den verschiedensten Personen die verschiedensten Abenteuer erlebt. 


    Greift zu diesem 793 Seiten starken Buch, wenn euch Geschichte interessiert und ihr gerne einen schönen Nussknacker durch das 20. Jahrhundert begleiten wollt 


    PS: es bekommt nur 4 Sterne, weil es zum Schluss in der DDR etwas langatmig wird. Das fand ich etwas schade ... aber trotzdem ist es sehr lesenswert =) 

  18. Cover des Buches Ein Engel für die Titanic (ISBN: 9783753436104)
    Kathrin Wandres

    Ein Engel für die Titanic

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Maikes_Privatbibliothek

    Der Untergang der Titanic dürfte das bekannteste Schiffsunglück der Welt sein. Viele Legenden, fehlerhafte Informationen, Verfilmungen und Bücher haben unsere Vorstellung von dem Unglück geprägt und teilweise auch romantisch verklärt. Sofern man ein solches Desaster romantisieren kann. Wenn irgendwo Titanic drauf steht, wissen wir: Die Titanic trat ihre Jungfernfahrt über den Nordatlantik an, kollidierte mit einem Eisberg und sank. Dabei starben wesentlich mehr Menschen als gerettet werden konnten. Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu einer Tragödie, welche uns auch heute noch fesselt, berührt, fasziniert und fassungslos zurücklässt. Immer wieder fragen wir uns: Hätte es verhindert werden können? Hätte man alle Menschen an Bord retten können? Ach wenn doch nur... 


    Hier setzt Kathrin Wandres mit ihrer Geschichte an. Den Engeln sind die Hände gebunden. Der Untergang des Schiffes steht bereits fest. Ein Eingreifen von himmlischer Seite ist verboten. Denn nach der Titanic wird sich in der Schifffahrt einiges grundlegend ändern, was die Zukunft auf den Weltmeeren wesentlich sicherer machen wird. Schutzengel Lucine ist schockiert. All diese Menschen, die sie in Southampton den Dampfer besteigen sieht, sind dem Tod geweiht. Insbesondere die Männer werden es sehr schwer haben einen Platz in den Rettungsbooten zu erhalten. Aber es spielt eine ebenso große Rolle, in welcher Klasse ein Passagier reisen wird. 


    Lucine will helfen. Allerdings darf sie das nicht als Engel tun, sondern nur als Mensch. Nur eine himmlische Fähigkeit bleibt ihr. Sie kann unter bestimmten Umständen die Zukunft eines Menschen vorhersehen. Das wird ihr dabei helfen Rettungsmöglichkeiten in dieser aussichtslosen Situation zu finden, die später einem Wunder gleichen werden.



    Extrem gut recherchiert


    Kathrin Wandres wählt für ihre Geschichte die Schicksale von 5 Personen aus, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für jeden von ihnen hätte das Unglück auch ganz anders ausgehen können. Die Autorin verändert hier nicht die Geschichte, aber sie nimmt uns mit auf eine Reise und stellt den Passagieren einen Engel an die Seite, der gewiss über sie gewacht hat. Manchmal machen schon Sekunden einen erstaunlich großen Unterschied. 


    Vor der Lektüre meint man, man sei gut auf das vorbereitet, was da kommen wird. Die Fakten sind klar. Das Ereignis selbst liegt schon so lange zurück, dass man eigentlich keinen persönlichen Bezug dazu hat. Und dann schleichen sich diese Menschen, die wirklich existiert haben, in dein Herz und du sitzt da und weißt nicht mehr wohin mit dir. Zu diesen intensiven Gefühlen gesellt sich der unfassbar schöne Schreibstil von Kathrin Wandres. Dieses Buch hat einen tiefen Eindruck hinterlassen. 


    An dieser Stelle möchte ich auch einmal die Gliederung hervorheben. Das Buch ist in Ereignisabschnitte eingeteilt. Da ist die Abfahrt, der Countdown bis zur Kollision und der bis zum Untergang. Abwechselnd tauchen wir in die Gefühlswelten der Protagonisten ein. Wir begegnen durch ihre Augen noch mehr Menschen und Schicksalen. Nicht alle davon werden gut ausgehen. Diese Reise war sehr emotional und ich kann euch das Buch nur wärmstens ans Herz legen.

  19. Cover des Buches Titanic (ISBN: 9783848921034)
    Stephen Davies

    Titanic

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    'Titanic -24 Stunden bis zum Untergang' ist eine kindgerechte Erzählung über den letzten Tag des Luxuskreuzers, der 1912 noch als unsinkbar galt und letztendlich die Jungferfahrt nicht überdauern sollte. Das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, was man schon an dem sehr detaillierten Cover sehen kann und auch die zahlreichen Illustrationen im Inneren sind mehr als gelungen und skizzieren äußerst genau die entsprechenden Stellen der Geschichte. 

    MEINE MEINUNG 

    Da ich mich generell sehr für die Geschichte der Titanic interessiere, konnte ich an diesem Buch nicht einfach vorbeigehen und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil hat mich die Tiefe der Geschichte positiv überrascht. 

    Erzählt wird der letzte Tag der Titanic von Jimmy, einem irischen Jungen, der zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder Ralph nach Amerika übersetzen möchte, wo der Vater bereits in Detroit auf sie wartet. Als Jimmy sich eines nachts aus seiner Koje schleicht um die Titanic zu erkunden, trifft er auf den gleichaltrigen Jungen Omar und zusammen erforschen sie jeden noch so kleinen Winkel des Ozeanriesen. Gemeinsam schaffen sie es sogar, sich auf das Deck der ersten Klasse zu schleichen und im Gymnastikraum auf einem elektrischen Kamel zu reiten. Doch der Spaß nimmt ein jähes Ende, als sie miterleben, wie die Titanic einen Eisberg rammt und sie ein Gespräch belauschen in dem der Schiffskonstrukteur dem Kapitän eröffnet, dass es nicht annäherend genügend Rettungsboote für alle Passagiere gibt....

    " Die Titanic wird in zwei Stunden am Meeresgrund liegen
    - Thomas Andrews (Schiffskonstrukteur) 

    Dafür, dass dies als Kinderbuch gedacht ist, besitzt die Geschichte eine unheimliche Tiefe. Der Protagonist Jimmy ist zunächst ein relativ vorlauter und naseweiser Bursche, der in einer unglaublich kurzen Zeit eine starke Entwicklung durchmacht und mehr als einmal sein Leben riskiert und auch die anderen Charaktere, wie der kleine Omar oder auch das Mädchen Beryl, auf das die beiden auf dem Deck der 1.Klasse treffen sind alle sehr facettenreich angelegt und ihr Kampf ums überleben lässt mich auch nach dem Beenden des Buches nicht los. 
    Das Untergangsszenario ist sehr realtistisch beschrieben, wobei die Spannung aber nicht zu kurz kommt. Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin und das Ende hinterlässt einen bittersüßen Beigeschmack. 

    FAZIT 

    Ein schön aufgemachtes Retelling der letzten Nacht der Titanic, dass für die Kürze der Geschichte erstaunlich in die Tiefe geht. Als Bonus enthält das Buch noch einen Anhang mit historischen Anmerkungen, einem Verlaufsplan der letzten Stunden der Titanic und einem Glossar zu nautischen Begriffen. 

    Eine runde Geschichte, die sowohl kleine als auch große Leser begeistern wird. Sie eignet sich auch sehr gut um Kindern die Geschichte der Titanic auf verständliche Weise näher zu bringen. 
    Von mir gibt es eine klare Empfehlung! 
  20. Cover des Buches Choral am Ende der Reise (ISBN: 9783462053883)
    Erik Fosnes Hansen

    Choral am Ende der Reise

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Choral am Ende der Reise - Die 7 Mitglieder des Schiffsorchesters der Titanic - Davon handelt das Buch. Ihre letzten Tage und jedes einzelnen Leben das sie geführt haben und wie sie dazu kamen das sie schlussendlich zum Orchester gekommen sind. Das Buch ist wirklich ganz wunderbar fesselnd geschrieben, wir begegnen jedem einzelnen Mitglied und dessen Lebensgeschichte und endet - so will es die Erzählung - mit „Largo“ von Händel bis das Schiff schlussendlich sinkt und mit ihm die Mitglieder des Orchesters. LEIDER sind die Charaktere fiktiv - sprich - die Geschichten um die Orchestermusiker vom Autor erfunden. Das war mir erst gar nicht bewusst und hat mich dann leider enttäuscht weil ich einfach von recherchierten Lebensläufen ausging. Dennoch war das Buch, trotz der Minischrift, schön zu lesen

  21. Cover des Buches Der Klang des Pianos (ISBN: 9783865916631)
    Elisabeth Büchle

    Der Klang des Pianos

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dies ist genau solch ein Buch wie Tintenherz von Cornelia Funke. Ein Herzensbuch. Bis heute habe ich die Charaktere nicht vergessen...
    ____________________________________________________________

    Inhalt/Klappentext:
    Wir befinden uns im Jahr 1912 in Freiburg und begleiten den jungen Richard einen Klavierbauer. Dieser soll ein selbstspieldendes Piano in einen Luxusliner einbauen. Der jetzt bekannten Titanic.

    Natürlich kommt es zu einer Liebesgeschichte, denn er trifft die junge Norah in Irland, die Ihm ganz schön den Kopf verdreht..

    ___________________________________________________________________

    Alleine das Cover ist ein Hingucker. Aber auch die Geschichte konnte mich überzeugen. Ein absoluter Muss für Musik & Titanic - Liebhaber, wie ich finde.



  22. Cover des Buches Raumschiff Titanic (ISBN: 9783442307982)
    Douglas Adams

    Raumschiff Titanic

     (74)
    Aktuelle Rezension von: LART
    Ab der Mitte kommt das Buch endlich in Fahrt. Nette, leichte Unterhalteun, zum weglesen an einem Wochenende. Vielleicht hätte Douglas Adams es doch lieber selbst schreiben sollen ;o)
  23. Cover des Buches Die letzte Nacht der Titanic (ISBN: 9783596192694)
    Walter Lord

    Die letzte Nacht der Titanic

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

    Alles rund um die Welt der 𝐓𝐢𝐭𝐚𝐧𝐢𝐜 hat mich schon seit meiner Kindheit interessiert, weshalb ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Wir erleben die Ereignisse aus verschieden Perspektiven, in chronologischer Reihenfolge. Es gibt so viele spannende, wenn auch gleichzeitig tragische Einzelheiten zu erfahren. Der gute Schreibstil hilft vollkommen in die Geschehnisse einzutauchen, als wäre man gerade dort. Man kann auf jeden Fall einige Szenen aus dem Film nachvollziehen, die davon inspiriert wurden. Interessante Lektüre, ein MUSS für jeden Titanic Begeisterten.  

  24. Cover des Buches So viel Hitler war selten (ISBN: 9783453601789)
    Daniel Erk

    So viel Hitler war selten

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    Daniel Erk hat Recht: Adolf Hitler geistert fast täglich durch die deutsche Medienlandschaft, ob nun als Teil der konventionellen Satireblätter, des Internets oder der Abenddokumentationssendungen eines Guido Knopp. Keine historische Epoche ist so ausführlich medial "erforscht" worden die das 3. Reich. Die seriöse Forschung sieht weit unspektakulärer aus als ihre mediale Schwester. - Das Buch widmet sich dem Massenphänomen Hitler, seiner Rezeption seit den 1980er Jahren und auch der Tabuisierung dieses Themas, die hin und wieder enormen Stilblüten treibt, wenn es darum geht, einem verklemmten Schweigen entgegenzuwirken. Keine anspruchsvolle Literatur, aber dennoch eine intelligente Auseinandersetzung mit einem aktuellen Phänomen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks