Bücher mit dem Tag "tod des ehemannes"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tod des ehemannes" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Ein Bild von dir (ISBN: 9783499269721)
    Jojo Moyes

    Ein Bild von dir

     (807)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich bereits "Die Tage in Paris" gelesen habe, war ich auf dieses Buch sehr gespannt. Es ist die Geschichte von Sophie und Edouard. Aber auch von Liv.

    Kaum hatte ich mit Lesen begonnen, war ich komplett in der Story abgetaucht. Habe Sophie auf Schritt und Tritt begleitet. Ich finde es immer interessant, wie die Menschen um 1912 gelebt haben und vor allem war dies kein schönes Jahr für sie. Überall waren Soldaten, verängstigten die Menschen in Frankreich. Jeder Schritt wurde überwacht und wenn dies schon nicht genug war, musste sie aufpassen, was die anderen über sie erzählt wird.

    Liv ist seit vier Jahren Witwe und weiß nicht so wirklich, was sie tun soll. Sie hat Schulden und lebt im Haus, dass ihr Mann David erbaut hat. Sie lernt Mo, eine Kellnerin, kennen. Kurzerhand zieht sie übergangsweise bei Liv ein. So recht schlau bin ich aus Mo nicht geworden. Sie ist sprunghaft und hat zwei Jobs.

    Paul ist ein verständnisvoller Mann und lernt Liv durch einen Zufall kennen. Was er aber nicht weiß, ist, dass sie das Bild hat, nachdem er schon lange sucht.

    Der Roman hat mich so in seinem Bann gezogen, dass ich komplett die Zeit vergessen habe. Der Schreibstil ist flüssig und herzergreifend.

  2. Cover des Buches Der Sommer, in dem es zu schneien begann (ISBN: 9783492309110)
    Lucy Clarke

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann

     (375)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Dies war mein erster Roman von Lucy Clarke und ich habe das Buch aufgrund des etwas außergewöhnlichen Covers gekauft. Zuerst dachte ich bei dem Titel, dass es sich um eine schöne Sommerlektüre für zwischendurch handelt. Doch mir wurde schnell klar: Diese ereignisreiche Geschichte verbirgt mehr Geheimnisse, tiefe Gefühle und eine starke Trauer.


    Bereits ganz zu Anfang der Geschichte verliert Eva ihren geliebten Ehemann Jackson bei einem tragischen Unfall. Direkt zu Beginn hatte ich die Frage im Kopf, ob es nicht doch mehr als ein Unfall war. Evas Gefühlswelt wird von der Autorin echt und wirklich authentisch beschrieben. Ich habe wirklich mit Eva zusammen gelitten und ihren Schmerz mitempfunden. Doch für Eva blieb es nicht bei diesem einen Schicksalsschlag. Sie erlebt das Grauen. Immer wenn ich dachte, es könnte schlimmer nicht werden, dann folgte das nächste Übel in Eva's Leben. Das Ende war nicht unbedingt überraschend und hat mich auch nicht umgehauen, aber es wendet sich alles zum Guten. Und ich liebe Happy Ends!


    Der Schreibstil ist klar, nicht zu romantisch oder zu verschnörkelt. Er bringt Gefühle auf den Punkt und lässt sich leicht lesen. Die Charaktere des Buches sind alle unterschiedlich und jeder trägt seine eigene Lasten. Wunderbar, wie sie sich fügen, miteinander reden und sich ergänzen. Das ist, was die Geschichte ausmacht. Ich bin ein großer Fan dieses Buches, muss jedoch Abstriche für die unendlich traurige Grundhaltung machen, die bis zur letzten Seite nicht endet. 

  3. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.773)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    3,5 Sterne

    "P. S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern wurde bereits vor Jahren erfolgreich verfilmt. Ich habe diesen Film gesehen und war nun gespannt auf die literarische Vorlage. Mit dieser hat der Film im Endeffekt nur sehr wenig gemein. Das Grundkonzept wurde übernommen und dann seine ganz eigene Version draus gemacht.

    Aber nun zum Buch: Eine trotz schwierigem Thema unterhaltsame Geschichte mit jeder Menge Charme und Humor. Realistisch ist das alles natürlich nicht unbedingt, aber das muss es bei diesem Genre auch gar nicht zwingend sein. Die Protagonistin war mir für ihre 30 Jahre oft zu naiv, kindisch und vor allem unselbstständig. Trotzdem mochte ich sie irgendwie.
    Mir war die Geschichte zwischendurch etwas zu lang, ansonsten konnte sie mich des öfteren positiv überraschen. Das Ende zum Beispiel fand ich wirklich gut gemacht. 
  4. Cover des Buches Das Geheimnis der Mittsommernacht (ISBN: 9783404174034)
    Christine Kabus

    Das Geheimnis der Mittsommernacht

     (75)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Ich habe einige Zeit für den Einstieg in die beiden Handlungsstränge gebraucht, da diese abwechselnd kapitelweise erzählt werden. 

    Die spannende Geschichte um Clara und Sofie ist realitätsnah geschrieben, so dass die Handlung nicht gestellt oder konstruiert wirkt, und gleichzeitig die verschiedenen Handlungsstränge sich kreuzen und miteinander verbunden sind sowie nicht vorhersehbare Wendungen auftauchen. Dabei werden die zu dieser Zeit herrschenden Standesunterschiede und deren Probleme und Gegebenheiten gut dargestellt und nebenbei historische Fakten in die Geschichte eingeflochten.

    Besonders gefallen mir auch die immer wieder eingestreuten rheinländischen und norwegischen Wörter und Sätze. Letztere lassen die Handlung im kleinen Städtchen Røros noch realer erscheinen.

    Die gut ausgearbeitete Handlung um die beiden Protagonisten Clara und Sofie und den weiteren unterschiedlichen Charakteren wird von einem sehr flüssigen, anschaulichen und doch anspruchsvollen Schreibstil der Autorin getragen. Man hat das Gefühl, man wäre in der Geschichte vor Ort zur damaligen Zeit dabei gewesen.

    Fazit

    Ich war richtig traurig, als das Buch zu Ende ging. Hätte gern noch mehr von Clara und Sofie gelesen. Dieses Buch hat mir sogar noch besser gefallen als Insel der blauen Gletscher von Christine Kabus, das mein erstes gelesenes Buch der Autorin ist und ich dieses schon unglaublich gut finde.

  5. Cover des Buches Zum Glück ein Jahr (ISBN: 9783453358911)
    Sophia Bergmann

    Zum Glück ein Jahr

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Mitchel06

    Zum Glück ein Jahr von Sophia Bergmann


    Name: Zum Glück ein Jahr

    Autor: Sophia Bergmann

    ISBN: 978-3453358911

    Erschien: November 2016

    Verlag: Diana Verlag

    Seitenanzahl: 336


    Klappentext: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.


    Meine Meinung:


    Das Cover gefiel mir recht gut trotz seiner Schlichtheit sagt es sehr viel aus und ist mit vielen kleinen Elementen und Details ausgestatten. So sind alle Monate des Jahres in den kleinen Blätter des Baumes untergebracht.


    Der Schreibstil gefiel mir sehr gut er war locker und leicht und hat mir zu diesem Buch sehr gut gefallen.


    Die beiden Protagonisten gefielen mir sehr gut sind waren mir sehr sympathisch und im laufe des Buches gefielen sie mir immer besser. Die beiden Protagonistinnen schreiben sich Emails wodurch man beide noch genauer kennen lernen wodurch sie einen noch schneller ans Herz wachsen.


    Besonders schön hierbei fanden ich die Abwechslung zwischen den geschriebene Email und der Erzählenden Person dadurch wurde das Buch deutlich spannender und brachte Abwechslung in das Buch wodurch es für mich nie langweilig wurde.


    Dieses Buch ist echt eine tolle Idee gewesen und die Aufgaben gefielen mir persönlich selber sehr gut und haben mich dazu verleiht mir ebenfalls Gedanken über so eine Liste zu machen.


    Alles in allem ist dieses Buch absolut lesenswert und hat von mir 4 von 5 Sternen verdient.


  6. Cover des Buches Mond über Sudeley Castle (ISBN: 9783765506055)
    Ingrid Kretz

    Mond über Sudeley Castle

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch

    Ein wunderschöner historischer Roman der im England im Jahr1813 spielt und der teils auch kriminalistische Züge in sich trägt, was dem ganzen Geschehen eine unheimliche Spannung verleiht. Louise lebt mit ihrem Mann Peter und dem Sohn auf dem herrlichen Landsitz Sudeley Castle. Sie führen ein ruhiges und geruhsames Leben, als eines Tages ein Brief von Louises Cousine Lilian eintrifft. Sie sei verwitwet und möchte nun die Gastfreundschaft auf Sudeley Castle in Anspruch nehmen. Louise gefällt das gar nicht, denn diese Cousin hat den größten Eklat in Louises Leben verursacht. Doch dann kommt die  Cousine und mit ihr deren Bruder Bradley und dessen zwei  Freunde. Was die vier Gäste alles treiben, weiß man nicht si genau. Sie sind bei Pferderennen vertreten, machen bei Pokerspielen mit, irgendetwas geht nicht mit rechten Dingen zu. Und dann wird auch noch der Sakopharg von Catherine Parr geschändet. Louise bemerkt, dass sich Lilian an ihren Mann Peter heranmacht. Ein Geschichte, die sehr interessant erzählt wird, man nimmt Einblick in das Leben das Landadels zur damaligen Zeit, die schönen weiten Gärten und den geschichtsträchtigen alten Castles Eine wunderbare Reise in die Vergangenheit nach England. Die Protagonisten und Hauptdarsteller sind derart lebens-und wirklichkeitsnah beschrieben, man meint sie neben sich atmen und sprechen zu hören. Eine sehr schöne Unterhaltung mit historischer Kulisse und es wird beschrieben, wie infam und durchtrieben manche Menschen sein können und das Leben einer ganzen Familie auf den Kopf stellen können. In dem Nachwort zum Buch stehen einige Erläuterungen über englische Landsitze und die Regierung und der Könige in dieser Zeit schlechthin. Ein Buch, das auch ein gewisses Maß an Wissen vermittelt.

  7. Cover des Buches Blüte der Tage (ISBN: 9783453400344)
    Nora Roberts

    Blüte der Tage

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Stella zieht, nach dem Tod ihres Ehemannes, mit ihren zwei Jungen zurück in die Nähe ihrer Eltern. Dort beginnt sie für Roz als Geschäftsführerin in einem Gartenzenter zu arbeiten. Eine Bedingung ist allerdings: für die erste Zeit muss sie mit im Haus von Roz wohnen. So lernen die beiden sich schnell kennen und werden Freundinnen. Logan ist Mitarbeiter in dem Gartenzenter und er ist der einzige, der mit den neuen organisatorischen Maßnahmen von Stella Probleme hat. Die drei Frauen (Hayley, eine entfernte Verwandte von Roz, stößt auch noch dazu) schließen eine enge Freundschaft auch wenn zwischen Roz und Stella, sowie zwischen Stella und Heyley jeweils 10 Jahre Altersunterschied liegen.

    Die fehlende übliche Fantasy-Komponente in Nora Roberts Geschichten: in dem Haus von Roz geistert scheinbar eine Person herum…

    Der erste Band einer Trilogie. Die Sprache ist einfach. Die Umstände sind ausreichend präzise beschrieben, so dass man sich in die handelnden Personen hineinversetzen kann und das Kopfkino läuft. Es gibt etliche Überraschungen, so dass die Spannung hoch bleibt und das Ende hinreichend unvorhersehbar. Eine Geschichte mit Kurzweil und ziemlichem Suchtfaktor.

  8. Cover des Buches Leas Inselsommer (ISBN: B07MC4NPPW)
    Hildegard Liebl

    Leas Inselsommer

     (5)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    In diesem Buch geht es um Lea und Viktor , zwei Menschen die ihre Partner durch den plötzlichen Tod verloren haben. Sie kennen sich von der griechischen Insel und waren in ihrer Jugend ein Paar. Das Buch hat mir gut gefallen, allerdings fand ich das teils die Personen in einem Satz wechselten, die einem was erzählen. Das Cover hat mir sehr gefallen. Die Kinder haben mir sehr gefallen, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, wie auch die anderen Erwachsenen auch. Das Buch hat auf meinem E-Book Reader 70 Seiten umfasst. Ich gebe dem Buch drei Sterne mit der Tendenz zu vier.
  9. Cover des Buches Die Frau des Piloten (ISBN: 9783492315548)
    Anita Shreve

    Die Frau des Piloten

     (74)
    Aktuelle Rezension von: sanrafael
    Sehr einfühlsamer Roman, aufwühlend, verzweifelnd und am Ende alles infragestellend. Nach dem Flugzeugabsturz ihres Mannes ist nichts mehr wie es einmal war.
    Toll geschrieben... aber ein etwas zu konstruiertes Ende
  10. Cover des Buches A Single Breath (ISBN: B00IZ6G7R6)
    Lucy Clarke

    A Single Breath

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Caillean79

    Es ist schwierig, den Inhalt dieses Buches annähernd zu beschreiben ohne zuviel zu verraten. Deshalb verweise ich lieber nur auf den Klappentext und gebe meine Eindrücke vom Lesen bzw. Hören wieder.

    Ich habe mich mit der Geschichte gut unterhalten gefühlt und hatte nicht den Eindruck, der Roman sei „überkitscht“. Natürlich kämpft Protagonistin Eva mit dem ein oder anderen Klischee, aber Lucy Clarke stellt diese Szenen nicht in den Vordergrund. Vielmehr bewegt sich der Leser neben Eva her und erfährt – genau wie Eva – Stück für Stück mehr von der Geschichte ihres verstorben Ehemanns. Eine schier unglaubliche Geschichte, wie sich herausstellt. Der Reiz des Buches ist, dass man als Leser zu keinem Zeitpunkt mehr weiß als die Hauptfigur. Die Geschichte wird ausschließlich aus Evas Perspektive erzählt und die kleinen zwischengeschalteten Abschnitte, die aus der Sicht von Jackson geschildert sind, geben ebenfalls nichts preis. So erforscht man mit ihr die Vergangenheit, steht vor Rätseln, merkwürdigen Zufällen und unergründlichen Begebenheiten. Bis sich die Wahrheit schließlich ihren Weg bahnt und über Eva (und dem Leser) hereinbricht.

    Zugegeben, die Auflösung des Buches lässt sich mindestens ab der Hälfte erahnen. Nicht jedoch die Gründe, die zu diesen Begebenheiten geführt haben – und das ist das Interessante daran. Deshalb kann ich guten Gewissens 4 Sterne geben, obwohl die Story für mich im Groben vorhersehbar war.


    PS. Noch mehr als dieses Buch würde ich Lucy Clarkes Erstlingswerk „Die Landkarte der Liebe“ von 2012 empfehlen, das mich auf ganzer Linie überzeugt hat!

  11. Cover des Buches Die Herberge von Ivy Hill (ISBN: 9783775157865)
    Julie Klassen

    Die Herberge von Ivy Hill

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, jedoch bin ich von "Die Herberge von Ivy Hill" überzeugt geworden. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, sie versteht es die Charaktere, Handlungsorte und Handlungen sehr gut zu beschreiben.
    Einige Stellen fand ich jedoch langatmig und sehr zäh und meiner Meinung nach hätte es auch gereicht wenn man sich in diesem Teil nur auf die Protagonisten Jane und ihre Schwiegermutter Thora konzentriert hätte, sowie das gesamte Geschehen rund um die Herberge.
    Rachel zu erwähnen hätte auch gereicht, da sie in Band 2 ihre eigene Geschichte bekommt. Daher ziehe ich auch einen Stern von der Gesamtwertung ab.

    Der gesamte Inhalt des Buches jedoch hat mich sehr überzeugt, denn es ist tiefgründig, charakteristisch und hat realistische Handlungen. Man erkennt was die Autorin dem Leser mitteilen möchte, nämlich dass es sich lohnt zu kämpfen, zusammen zuhalten und Gott vertrauen.

    Dieses Buch ist lesenswert und ich freue mich schon jetzt, wenn ich Band 2 in den Händen halten kann, damit ich hoffentlich erfahre, wie es auch mit anderen Protagonisten weitergeht ;)
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks