Bücher mit dem Tag "töne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "töne" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Vakuum (ISBN: 9783827054371)
    Antje Wagner

    Vakuum

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Rajet
    Zitat:
    »Jeder Mensch bekommt die Möglichkeit, den tiefen Bruch in seinem Herzen zu überwinden. Eine Brücke über diese Albtraum zu bauen. Und darüberzusteigen. Aber während man im wirklichen Leben manchmal nur eine einzige Chance hat, die man auch verpassen kann, darf man die Reise im wahren Leben wiederholen. Man muss es sogar. So lange, bis man über die Brücke gegangen ist, so lange, bis man dem Nebel ins Auge gesehen hat.«

    Zum Inhalt:
    Kora. Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden.
    In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander
    verbunden sind ...

    Der Schreibstil mitreißend und spannend, nicht nur für die Zielgruppe 14-17 Jahre. Auch darüber ist es gut zu lesen und macht Spaß.

    Das Cover in grau-weiß gehalten, zeigt Menschen an einem Strand. Aber sehr wenige – als ob sie die letzten wären – wie in einem Vakuum. Passt perfekt zum Inhalt des Romans.

    Der Klappentext macht neugierig auf einen spannenden Roman.

    Fazit:
    Schon nach kurzer Zeit – diese bleibt stehen und man weiß nicht passiert es real oder nur im Kopf der Protagonisten. Unfassbar und zugleich doch erschreckend realistischer Roman. Zeit und Gefühle – mitreißend geschrieben, sehr intensiv und doch voller überraschender Wendungen. Erzählt aus der Sicht der Jeweiligen Protagonisten – was hat jeder aus seinem Leben mitgebracht, wie wirkt sich das auf sein Handeln aus? Stillstand ist immer auch eine Herausforderung vor allem wenn es die Zeit betrifft? Was ist wenn die Zeit stehen bliebe? Was würde bleiben und was sich verändern? Warum sind gerade sie noch hier?
    Nur das Ende war leider nicht so meins – aber trotzdem verdiente 5 Sterne.
  2. Cover des Buches Der Händler der Töne (ISBN: 9783407758255)
    Verena Petrasch

    Der Händler der Töne

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Madame_Klappentext

    Inhalt: In Noés Welt dreht sich alles um Töne. Es gibt Töne mit magischen Kräften, jeder Mensch hat einen Ton, man kann Töne filtern und mit Hilfe von Klängen navigieren. In seinem kleinen Heimatdorf fühlt sich Noe ohne Familie und Perspektive nicht mehr wohl. Daher beschließt er mit seiner Freundin Minu die Welt zu entdecken, da kommt beiden der Händler der Töne ganz recht, der auch im Dorf seine Dienste anbietet. Dabei ahnen die beiden noch nicht wie groß das Abenteuer ist, in das sie sich stürzen.

    Leseeindruck: Die Welt der Töne ist so fantasievoll, dass es wirklich schwer fällt, dafür eine Beschreibung zu finden. Schon die Ortsnamen wie Elnurbajram, Namequedina oder Ongabuulu sind so wohlklingend, wie aus einer anderen Welt. Sofort beginnt im Kopf die Suche nach dem richtigen Bild. Dabei muss ich zugeben, dass mir das nicht immer leicht gefallen ist, weil es einfach zu viele Eindrücke sind, die auf den Leser einwirken. Da sind meine Gedanken nicht immer hinter her gekommen. Wirklich alles in dieser Welt zeichnet sich durch seinen Klang aus. Die Idee dahinter hat mir wirklich gut gefallen. Während des Lesens habe ich unweigerlich mehr auf die Klänge in meiner Umgebung gelauscht. Das sollte man viel öfter tun. Schon allein wegen dieser Erfahrung lohnt sich dieses Buch. Leider hatte ich mit der eigentlichen Story und den Charakteren so meine Schwierigkeiten. In meinen Augen passiert vieles einfach zu schnell. Noé reist mit dem Händler von Ort zu Ort, erlebt die unterschiedlichen Dinge und kaum hat man sich mit einer Szenerie vertraut gemacht, geht es auch so weiter. Man rast förmlich ohne Luft zu holen durch die Story. Ok, dadurch wird es auch nie langweilig, aber es bleibt auch keine Zeit Situationen oder Charaktere zu entwickeln und auch in der Tiefe kennenzulernen. Viele Probleme klären sich in meinen Augen auch einfach zu schnell. So zum Beispiel auch das Wiedersehen zwischen Noé und seiner Freundin Minu. Das finde ich sehr schade, schließlich ist die Welt der Töne so toll, da würde ich gern im wahrsten Sinne des Wortes noch mehr Zwischentöne kennenlernen. Ähnlich verhält es sich mit der Charakterentwicklung. Vieles passiert einfach zu abrupt, dass es mir schwer viel die Entwicklung nachzuvollziehen. Der Händler Per ist zu Beginn einfach nur ein abweisender Griesgram und tut dann plötzlich selbstlose Dinge. Das ist sehr löblich und sympathisch, allerdings ging mir das einfach zu schnell. Es passiert zu viel abseits der beschrieben Szenen. Ich gebe zu, das ich nur schwer einschätzen kann, inwieweit Kinder damit ein Problem haben. Für junge Leser ist dieser Stil wahrscheinlich nicht mal störend, weil so die abenteuerliche und abwechslungsreiche Handlung im Vordergrund steht und das Tempo der Erzählung hoch bleibt. Trotzdem sollte das Kind schon geübt im Lesen und/oder Zuhören von komplexen Geschichten sein, denn die Auflösung der Geschichte hat es in sich. Viele verschiedene Ereignisse der Vergangenheit laufen hier zusammen. Einen riesigen Pluspunkt gibt es für die Botschaft, dass Freundschaften und Familie einen über schwierige Zeiten tragen können und man nur miteinander schwierige Situationen meistern kann. 

    Lieblingsnebencharakter: Eindeutig Farouk. Dieses Fabelwesen ist einfach besonders und das in mehrfacher Hinsicht. Er hat einen tollen Charakter und erkennt als einer der ersten Noés Wesen und Begabung. Mit seiner Erscheinung zwischen Flugsauerier, Löwe und eben Tönen regt er die Fantasie der LerserInnen sofort an. Ein herzensgutes Tier, das ich auch gern als Freund hätte. Schon allein, um mal ein echtes Perltonbläschen von ihm aufsteigen zu sehen. 

    Fazit: Eine Geschichte voller Fantasie, Magie und Abenteuer. Die Bilder, die vor dem inneren Auge entstehen, kommen aus einer fabelhaften Welt, die einen so schnell nicht mehr loslässt. Sehr zügig fliegt man durch die Handlung und lernt dabei eine Menge besonderer Dinge und Personen kennen. Alles und jeder hat irgendetwas mit Tönen zu tun. Eine tolle Idee, die aber auch eine Menge Aufmerksamkeit beim Lesen fordert. Hin und wieder ist die Story etwas sprunghaft und auch die Problemlösungen fallen von Zeit zu Zeit zu simpel aus, dafür ist die Botschaft um Freundschaft, Vertrauen und Familie umso wichtiger.  

  3. Cover des Buches So klingt dein Herz (ISBN: 9783596522491)
    Cecelia Ahern

    So klingt dein Herz

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Solomon, ein junger irischer Tontechniker aus einer lauten und symphatischen Familie und Bo, eine sehr erfolgreiche und ehrgeizige Dokumentarfilmerin sind eigentlich ein ganz gutes Team, Sie arbeiten und leben zusammen und lieben sich und mal nicht und das passt so oder sie lassen es halt einfach so stehen, denn im Grunde funktioniert es einfach.

    Es funktioniert, bis sie während einer Filmsession eine junge und ungewöhnliche Frau finden, Laura, die unerkannt und ganz alleine in einem Cottage wohnt der schrulligen alten Zwillinge wohnt, die das junge Filmteam über eine ganze Zeit begleitet hat und die ihnen bis dahin nicht aufgefallen ist.

    Laura hat eine besondere Fähigkeit, sie hört Geräusche, die andere Menschen schon gar nicht mehr wahrnehmen und kann sie perfekt imitieren. Sie bringt die Welt auf eine ganz eigene Art zum Klingen und berührt damit die Menschen auf eine ganz besondere Weise. Solomon ist vom ersten Augenblick an völlig von Laura fasziniert und auch Bo kann sich Lauras Ausstrahlung und ihrer Gabe nicht entziehen, wittert sie doch schon ihren nächsten erfolgreichen Dokumentarfilm und so nimmt die Geschichte ihren Lauf, dessen Ende für alle sehr unerwartet kommt. 

    Bo und Solomon nehmen Laura mit in die große Stadt Dublin und dort kommt Laura, die mit sich, den Geräuschen um sie herum, ihren aufkommenden Gefühlen für Solomon und ihrer Suche nach einem Platz und einer Berufung für sich, schon mehr als beschäftigt ist, unter die Räder des erbarmungslosen Mediengeschäfts und lernt die Sonnen- wie auch die Schattenseiten des Ruhms kennen. Auch an Bo und Solomon geht diese Entwicklung nicht vorbei und alle drei müssen sich entscheidenden Fragen über sich selbst stellen und über die wirkliche Liebe.

    Es ist mein erster Roman von Cecilia Ahern und ich habe mich von der ersten Seite an sehr gut unterhalten gefühlt.

  4. Cover des Buches Das Flüstern im Watt (ISBN: 9783740801908)
    Gerd Kramer

    Das Flüstern im Watt

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap

    In der Geschichte geht es um Entführungen und Erpressung. Anfangs steht dir Polizei aus Husum etwas auf dem Schlauch bis sie auf einen Musiker mit gutem Gehör stoßen. Der Musiker sammelt Töne jeglicher Art und kann Anhand Hintergrundtönen Gute Informationen raus filtern.
    Mir hat der Krimi sehr gut gefallen. Angefangen bei einen sehr guten Schreibstil und interessanten Fakten. Die Protagonistin sind authentisch und runden die Geschichte gut ab. Ich finde es macht einen auch sensibler für Töne um sich rum und achtet bewusster auf unterschiedliche Töne und Klänge.
    Ein sehr lesenswerter Krimi. Insbesondere als Norddeutsche.

  5. Cover des Buches Schlafes Bruder (ISBN: 9783150205679)
    Herbert Willi

    Schlafes Bruder

     (682)
    Aktuelle Rezension von: DerufinDenthorHeller

    Robert Schneider zeigt in seinem Debütroman, dass eine bildgewaltige Sprache ein fantastisches stilistisches Mittel sein kann.

    Dieser Roman lebt von seiner Sprachgewalt und Erzählkraft und es zeigt, dass das Drama als literarische Gattung eine ganz eigene Wirkung erzielen kann.



  6. Cover des Buches Opapi-Opapa - Volle Kraft voraus! (Opapi-Opapa, Bd. 2) (ISBN: 9783219119381)
    Paul McCartney

    Opapi-Opapa - Volle Kraft voraus! (Opapi-Opapa, Bd. 2)

     (4)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL

    Das ist der zweite Band von Paul McCartneys Bilderbuchabenteuer für Großeltern, neugierige Enkel und echte Beatle-Fans.

    Edward Marshall Senior wird von seinen vier Enkeln liebevoll Opapi-Opapa genannt. Für den Großvater sind die Enkel Lucy, Tom, Em und Bob seine Krawaffels. Ausgestattet mit einem magischen Kompass gehen alle an Bord eines außergewöhnlichen, knallgrünen Unterseeboots. Diesmal sind sie auf der Suche nach ihrer abenteuerlustigen Omami-Omama. Sie folgen den Klängen von Omamas Lied von Indien durch den Dschungel in die Tiefen des Ozeans. Schließlich werden sie von Omami-Omama in ihrem fliegenden Quetschkommodenschiff gerettet. Am Ende des aufregenden Tages fallen alle müde in ihre Betten.

    Doppelseitig vollflächige, einseitig vollflächige und einzelne eingestreute farbige Illustrationen erzählen abwechslungsreich und lebendig ein lustiges Abenteuer. Der Text ist zum Teil direkt in die Illustrationen integriert oder ergänzt sie passend daneben. Text und Bild erzählen gemeinsam eine Geschichte, ergänzen sich harmonisch und lassen für die Fantasie der Leser:innen genügend Spielraum. Die Zeichnungen leuchten in kräftigen Farben und erwecken die Protagonisten in ihrem unglaublichen Abenteuer zum Leben. Alle Szenen sind schwungvoll und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Manche Seiten erinnern fast an sehr farbenfrohe Wimmelbilder. Lustige Namen, fantasievolle Fahrzeugbeschreibungen und natürlich eine unglaubliche Abenteuergeschichte machen das Bilderbuch zu einem großen Vorlesespaß für die ganze Familie. Die großen Illustrationen laden zum fabulieren ein und bieten zahlreiche Gesprächsanlässe.

    Zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahre sehr zu empfehlen.

  7. Cover des Buches Was macht Püüüp? (ISBN: 9783480236695)
    Bernhard Hoëcker

    Was macht Püüüp?

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Da ist es plötzlich: ein Püüüp!

    Doch das kleine Geräusch ist unsicher, zu wem oder was es eigentlich gehört.

    Ist es vielleicht ein Auto? Nein, denn das macht BRUMM und ist viel lauter.

    Ist es vielleicht ein Tropfen, der ins Wasser fällt? Nein, denn der macht PLATSCH!

    Ist es vielleicht eine Sirene? Aber nein! Denn das sind gleich vier Geräusche: Ta, Tüü, Ta und Taa, d.h. TATÜÜTATAA.

    Aber irgendetwas auf der Welt muss doch püüüpen?!

    Und so begibt sich das kleine Püüüp auf die Suche ...


    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre (zum Vorlesen)

    etwa ab 2. Klasse (zum Selberlesen)


    Illustrationen:

    Die lustige Geschichte wird ergänzt durch ausdrucksstarke, farbenfrohe Illustrationen.

    Den unverwechselbaren Zeichenstil von Nikolai Renger mögen wir sehr, denn ganz gleich ob schwarz-weiß oder in Farbe, die Figuren sind immer außergewöhnlich gestaltet. Ganz besonders die Darstellung der verschiedenen Geräuscheraten, die auf dem jeweiligen Gegenstand sitzen, ist hier hervorragend gelungen.

    Die Vorlesetexte fügen sich harmonisch in die Zeichnungen ein, z. B. auf einem Baustellenschild oder an der Wand im Museum. 

    Bei all dem Betrachten der wundervollen Bilder sollte man den Vorsatz des Buches nicht außer acht lassen: während vorne noch das kleine PÜÜÜP vielen ratlosen Geräuschen gegenübersteht, hat es hinten bereits seine Bestimmung gefunden.


    Meine Meinung:

    Das vom Cover fröhlich lächelnde Püüüp hoch über den Dächern der tönenden Stadt weckt in Verbindung mit dem Titel sofort die Neugier.

    Was bitte ist ein Püüüp? Bzw. was erzeugt dieses Geräusch?

    Die Idee, Laute als Figuren zu zeigen, ist einfach genial und wird herrlich lustig umgesetzt. Auch die Suche nach der Ursache des Püüüps gestaltet sich unterhaltsam und interessant. Faszinierend zudem wie viele Geräusche wir im Alltag ausblenden und welche Arbeit die kleinen Wesen verrichten. Das PLIPP an der Supermarktkasse werden wir von nun an mit ganz anderen Augen sehen :-)

    Mit viel Humor wird die Reise des Püüüp geschildert und kleine Zuhörer:innen wie auch große Vorleser:innen fiebert durchgehend mit. Man hat richtig Mitleid mit dem kleinen Kerlchen, das irgendwann überzeugt davon ist, es wäre unnütz und das blödeste Geräusch der Welt.

    Im Bilderbuch ist ein glückliches Ende selbstverständlich. Des Rätsels Lösung wird hier jedoch nicht verraten. Wer erfahren möchte, was es mit dem Püüüp auf sich hat, der muss dieses Buch schon selber lesen ;-)

    Für diese lustige, phantasievolle und turbulente Geschichte über Selbstfindung vergeben wir lautstarke 5 von 5 Püüüp sowie eine Vorlese-Empfehlung!


    Fazit:

    Eine phantastische, lustige und rasante Geschichte mit außergewöhnlichen Charakteren und wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen.

    Bernhard Hoëckers Kinderbuchdebüt ist ein Vorlesevergnügen für die ganze Familie!


    ...

    Rezensiertes Buch: "Was macht Püüüp?" aus dem Jahr 2021

  8. Cover des Buches Klanggeschichten: Wie man mit Tönen erzählt (Die Praxisreihe für Kindergarten und Kita) (ISBN: 9783780651129)
    Suse Klein

    Klanggeschichten: Wie man mit Tönen erzählt (Die Praxisreihe für Kindergarten und Kita)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Praxisanregungen

    Über Klang, Musik und Töne kann man nicht nur wunderbar Gefühle transportieren sondern auch Geschichten erzählen.
    Was einst nur in Musikschulen zu finden war ist lange nun schon auch in Kindergärten zuhause. Waren es zunächst nur sing- und Sprechspiele sind des heute ganze Geschichten die mit Hilfe von Klanginstrumenten erzählt werden.
    Wie bedeutsam dies ist für die Entwicklung des Kindes ist leider noch nicht in allen Einrichtungen angekommen. Kaum vorstellbar aber aus Erfahrung weiß ich, dass es immer noch Einrichtungen gibt, die an Konzepten von vor 30- 40 Jahren festhalten auch wenn sich das Team verjüngt hat.
    Wir sind in den letzten Jahren in vielen Kitas zu Besuch gewesen und haben Märchen Klanggeschichten mit den Kindern inszeniert. Viele Erzieherinnen beäugten es skeptisch waren dann aber begeistert und wollten mehr wissen.
    So entstand die Überlegung ihnen auch Material an die Hand zu geben um sich später allein mit der Materie auseinander setzten zu können.
    Material so wie dieses Praxisheft, das so ausgearbeitet ist, das selbst Neulinge sich schnell einfinden können und vor allem ohne weitere große Planung ein arbeiten ermöglicht.
    *
    Nach einer sehr präzisen Einleitung in der vor allem auch erklärt wird wieso Musik, Musizieren und dem zu Folge Klanggeschichten so wichtig für die Entwicklung des Kindes sind wird Carl Orff vorgestellt dessen Orffsche- Instrumente, Klangstäbe, Holzblock, Zimbel, Triangel, Schelle, Rassel aber auch das Glockenspiel, die Rahmentrommel das Xylofon und das Metallofon, als Basiselemente in der Umsetzung, dem Spiel, sind.
    Auch sie werden kurz vorgestellt und erläutert wie sie zu nutzen sind.
    In der Ausbildung der Erzieher/innen ist dies schon Jahrzehnte eine feste Größe um so erstaunlicher, das sie  heute in einigen Einrichtungen so halbherzig genutzt werden. Waren sie von 30-40 Jahren fester Bestandteil für Rhythmik und Sprechgesang sind sie tatsächlich in einigen Einrichtungen fast völlig verschwunden. Abbau statt Aufbau fiel mir bei dieser Beobachtung nur ein. Aber ich weiß, es sind Ausnahmen. Die allermeisten Einrichtungen sind grade im Bereich der Klangeschichten sehr aktiv und auch kreativ.
    Kreativ ist auch hier ein Stichwort, das in diesem Praxisheft einen hohen Stellenwert hast.
    "Das selbst erfundene Instrumentarium" bietet nicht nur auditive Wahrnehmung sondern kann schon, durch das selber bauen, im Vorfeld alle Sinne ansprechen.
    So entstandene Instrumente werden von den Kindern sehr gern eingesetzt weil sie einen besonderen Bezug zu ihrem selbst gebastelten Gegenstand entwickeln.
    Wie entwickelt man nun eine eigene Klanggeschichte?
    Das muss man nicht alleine machen. Mit Erzieherkollegen oder auch den Kindern selbst ist es möglich. Anfängern rate ich jedoch erst einmal Praxiserfahrungen zu sammeln bevor man gemeinsam mit Kindern etwas versucht auszuarbeiten.

    Wir bekommen Hilfestellungen. In 5 Schritten eine Geschichte vertonen. Kinderleicht wenn man weiß wie es geht.
    Man muss eine Handlung überlegen, Instrumente auswählen .... .

    Aber ich erwähnte es bereits, in diesem Buch geht es nicht primär darum wie man selbst Klangeschichten erarbeitet sondern hier werden kleine Klangeschichten vorgestellt.
    Dabei erfahren wir ähnlich einer Schritt für Schritt to do Liste was zu tun ist. Angefangen von den benötigten Instrumenten und anderen Vorbereitungen bis hin zur konkreten Umsetzung sowie Extratipps.
    Das erste praktische Kapitel stellt
    9 "Klangeschichten in Reimen" vor
    Sie haben Titel wie "Blumenwecken", "Wichtelschütteln" oder auch "Gewitter überm Spinnennetz!"
    Daran schließt sich das Kapitel:
    "Mit Klangeschichten in die Ruhe finden"
    6 kleine Geschichten, die nicht nur für den Bereich  Mittagsschlaf eingesetzt werden können sondern einfach eine Auszeit bieten.
    "Eichhörnchen-Ruhe" und "Leisekönig" waren bei unseren Lesekindern sehr beliebt.
    "Klänge für das ganze Jahr"
    "Klangerlebnisse für Kinder unter 3 Jahren"
    und
    "Erzählende Klangeschichten"
    sind weitere Einheiten dieses Praxisbuches.
    Bei den erzählenden Klangeschichten gibt es bekanntes wie "Der Rabe und der Fuchs und "Der Löwe und die Maus" aber auch unbekanntere wie "Blattlaus-Abenteuer oder "Meister Kling und die Feste"
    *
    Dieses Praxisbuch sollte in keiner Einrichtung fehlen und ist dank des erschwinglichen Preises auch ein Heft, das man sich selbst einmal zulegen kann.
    *
    In diesem Sinne wünschen wir allen viel Freunde bei den nächsten Klanggeschichten!


  9. Cover des Buches Graf Wenzelslaus, der Geräuschesammler (ISBN: 9783941651357)
    Thomas J. Hauck

    Graf Wenzelslaus, der Geräuschesammler

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kiwi-Lena
    Für kleine Leser ganz groß: Psst, hörst du das auch? Graf Wenzelslaus zu Vegesack lebt allein hoch oben und mit bester Aussicht über die Stadt in einem eigenen Hochhaus. Doch ganz allein ist er nicht wirklich, denn dank seines wunderbar erfinderischen Berufes hat er eine Gesellschaft der besonderen Art: Graf Wenzelslaus ist Geräuschesammler und wohnt umgeben von einer riesigen Sammlung alltäglicher und auch manch verrückter Töne und Klänge. Eines Tages bringt dann ausgerechnet eines seiner liebsten Geräusche, das Knabbern eines Holzwurms, sein Haus und damit seine prächtige Sammlung an Einweckgläsern gefüllt mit Geräuschen stark ins Wanken. Thomas J. Hauck kreierte mit Graf Wenzelslaus einen pfiffigen, kreativen Charakter, der einer sehr außergewöhnlichen Leidenschaft nachgeht. Betie Pankoke illustrierte die rege Geschichte mit bunten Bildern, die an von Kindern mit Wasserfarbe gemalte Kunstwerke erinnern. Das Buch hat den Anspruch, der Zielgruppe der jungen Zuhörer und Leser (ab 5 Jahren empfohlen) eine abwechslungsreiche Geschichte zu präsentieren, die Vergnügen bereitet und Raum zum aufmerksamen Selbstexperimentieren bietet. Ich denke, das ist durchaus gelungen. Eine altersgruppengerechte Wortwahl samt eigener Wenzelslaus-Sprache, detaillierte Bilder und eine freundliche Handlung punkten. Die Idee, die eigene Umwelt einmal mit gespitzten Ohren wahrzunehmen, regt auch die Kleinsten an, die eigene Welt aus einer neuen Perspektive für sich zu entdecken.
  10. Cover des Buches Als es noch Menschen gab (ISBN: 9783453526280)
    Clifford D. Simak

    Als es noch Menschen gab

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Mario_Veraguth

    Man muss es erst einmal zustande bringen, aus vielen guten Ideen nicht nur wenig herauszuholen, sondern in miserabler, unübersichtlicher Erzählstruktur und kruden Esoterik- und Weltverbesserungsattitüden sämtliches Potential zu verschenken.

    Es kann einem wirklich leid tun um die pazifistischen Utopien, die liebevoll und detailliert beschriebene Evolution und Degeneration des Menschen, die Intelligenzsteigerung der Tiere, die unrealistische, aber spannend geschilderte Verländlichungssthese und die fabel- bis märchenhaft angehauchten Tiergeschichten, die in einer hanebüchenen und verwirrenden Erzählstruktur untergehen.

    Wie auch immer der Autor auf die Idee gekommen sein mag, die durch einen bemitleidenswert losen Faden zusammenhängenden einzelnen Geschichten durch jeweilige, noch mehr offene Fragen aufwerfende Vorworte zu ergänzen und noch dazu seine Schöpfungen alle paar Meter in pseudophilosophisches, kryptisches Kauderwelsch ausbrechen zu lassen, von dem sie sich erst nach mehreren Seiten halbwegs erholen können, bleibt schleierhaft.  Und kurz vor der Resignation beim Lesen dann doch wieder ein Silberstreif am Horizont in Form von ausbaufähigen Ideen, bevor der nächste Absturz erfolgt.

    Es wäre ärgerlich, wenn es nicht gleichzeitig so schade wäre, vor allem weil man dem Werk den Idealismus und das Bestreben des Autors nach Gesellschaftskritik anmerkt, die Botschaft aber aufgrund der Klobigkeit und Unzugänglichkeit nur sehr schwer empfangen werden kann. Was daraus alles hätte werden können, wenn die Ideen einen anderen Kopf gefunden hätten…

  11. Cover des Buches Die Vorschul-Lernraupe: Töne, Klänge und Musik (ISBN: 9783844523584)
    Swantje Zorn

    Die Vorschul-Lernraupe: Töne, Klänge und Musik

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015

    "Töne, Klänge und Musik" ist für mich das erste Hörspiel aus der LERNRAUPEN-Reihe und ich finde es toll - denn hier wird wirklich spielerisch Wissen vermittelt.

    Finn und seine Schwester beginnen das Thema damit, dass Mia auf einem Konzert der Musikschule ein Lied vorspielen muss und sehr nervös ist. Sie erzählt ihm einiges und zeigt ihm erste Dinge, die Finn neugierig machen, gemeinsam mit seiner Lernraupe Lilo überlegt Finn sich viele Spiele zum Thema Töne und Klänge und lernt im Musikgeschäft seiner Patentante so einiges über die verschiedenen Musikinstrumente.

    Die Lerninhalte dieser CD sind:

    • Musik/ Töne mit dem eigenen Körper und mit Alltagsgegenständen erzeugen
    • Kleine Musikgeschichte
    • Kleine Instrumentenkunde
    • Verschiedene Musikstile
    • Musik und Gefühle

    Sehr gut gefällt mir auch, dass die Kinder Anregungen bekommen selbst Musik zu machen und auch die Möglichkeit mit zu raten, wie bei dem Hoher-Tiefer-Ton-Spiel - ein wirklich absolut gelungenes und sehr unterhaltsames Konzept für kleine Ohren und Füße (denn hier wurde auch fleißig getanzt)!

    Ich freue mich schon auf weitere Abenteuer von Finn und Lilo! 

  12. Cover des Buches Leanders Passion (ISBN: 9783453879560)
    Rainer Cordts

    Leanders Passion

     (7)
    Aktuelle Rezension von: SarahCatherine
    Leander Lautenschläger ist taub, seit sein Vater seine Mutter erschlagen hat. Seine Taubheit ist keine Krankheit, sondern vielmehr ein Selbstschutz, den sich Leander selbst zugelegt hat. Seine Mutter hatte immer Lieder mit ihm gesungen und nicht nur darin, sondern auch in seinen ersten eigenen Kompositionen sein musikalisches Talent, wenn nicht gar Genie entdeckt. Diese Welt der Musik bricht für Leander mit dem Tod seiner Mutter zusammen. Er schlägt sich so durchs Leben und merkt nach und nach, dass Frauen ihm die Musik wieder zugänglich machen können - auf eine schöne, aber auch auf eine schreckliche Art und Weise, die Leanders Geheimnis bleiben muss. Er weiß, dass die Zuneigung zu und Körperlichkeit mit einer Frau für ihn eine Gratwanderung ist, eine Leidenschaft, die zu leicht zu gefährlich werden kann. Und doch braucht er sie, um seine Musik zu spüren. Als er Marie trifft, die ihn trotz seiner Taubheit und Tumbheit im Umgang mit Menschen zu lieben beginnt, ist für eine Weile die Welt in Ordnung, doch eine neue Arbeit zieht ihn weiter. Am Hof des Herzogs soll er beim Bau eines großen Theaters helfen. Für Leander nicht nur eine Möglichkeit, zu arbeiten und Geld zu verdienen, sondern gleichzeitig in der Nähe von Musik zu sein - und in der Nähe von Hertha. Sie ist verheiratet, doch unglücklich, und mit ihr verbindet Leander besondere Leidenschaft. Aus ihr konnte er die Töne herauslocken, die ihm seine eigene Musik wieder näherbringen. Leander ist gefangen zwischen Hertha und Maria, zwischen dem Leben am Hof und seiner dunklen Leidenschaft, zwischen seiner Taubheit und der Musik, zwischen der Liebe und seinem düsteren Geheimnis. "Leanders Passion" ist ein toller Roman über die Liebe zur Musik, tiefe Traurigkeit und das Gefühl, nicht aus seiner Haut heraus zu können. Der Roman spielt in der Mitte des 18. Jahrhunderts, und beim Lesen kann man an vielen Stellen diese alte Musik durch die Zeilen klingen hören. Der Leser liebt und leidet mit Leander, und man hofft und hofft und hofft auf ein gutes Ende. Ein fulminantes Ende gibt es, so viel sei verraten...
  13. Cover des Buches Projekt Morgenröte (ISBN: 9783442230136)
    Arthur C. Clarke

    Projekt Morgenröte

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Clarke hat sehr viele rein wissenschaftliche Bücher geschrieben, hier beschreibt er durch Martin gibson die Besiedlung des Marses sehr unspektakulär aber sehr logisch und unaufgeregt.
  14. Cover des Buches Jeder blaue Buchstabe duftet nach Zimt (ISBN: 9783442152421)
  15. Cover des Buches Der Schatzjäger: The Hunters Bride (ISBN: 9783962152994)
    Ladina Bordoli

    Der Schatzjäger: The Hunters Bride

     (13)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover finde ich wirklich schön, irgendwie romantisch aber man erkennt auch schon die wartenden Abenteuer. Unter den beiden Hauptprotagonisten erkennt man immer gleich wo es sie in dem jeweiligen Band hin verschlägt. Ich finde es ein bisschen schade, dass der Klappentext eigentlich schon den ganzen Inhalt des Buches verrät.

    Das ganze Buch ist sehr spannend und rasant geschrieben. Der Schreibstill der Autorin ist für mich sehr angenehm, ich habe das Buch gleich in einem durchgelesen. 

    Zumindest im letzten Teil hätte ich mir mehr vom Ordensleben, den Eltern und vom Rundherum gewünscht, aber leider nicht bekommen. Der Band hat ja sehr spannend begonnen und war wieder viel zu schnell zu Ende. Der Kampf in der Höhle und vor allem die Eifersucht (die dann aber etwas zu extrem wurde) machten das Buch etwas besser. 

    Manchmal finde ich das Buch etwas zu „schnell“, so eine wunderbare, spannende Geschichte könnte man viel genauer und langsamer beschreiben (auch ohne langweilig zu werden). Durch die geringe Seitenanzahl kommt es mir manchmal vor wichtige Informationen nicht zu erhalten. Mir hat auch die Romantik ein bisschen gefehlt zwischen den zwei Hauptprotagonisten, es gab zu wenig Zeit für sie alleine. Richtige Gefühle zwischen Hanna und Valerio konnte ich beim Lesen leider bis zum Schluss nicht wirklich vernehmen.

    Wer auf aufregende Abenteuer steht sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich würde dem Buch 3 von 5 Sternen geben.

  16. Cover des Buches Es fielen Töne in die Stille (ISBN: 9783446995673)
    Siegfried Völlger (Zusammenstellung)

    Es fielen Töne in die Stille

     (5)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    "Wie Tropfen goldenen Lichtes fielen die Töne in die Stille ..." Hermann Hesse hat diesem feinen Lyrikband zu seinem Titel verholfen - Musik und Poesie sind in dieser Anthologie vereint. Diese Liaison ist melodisch, klangvoll, sie beschwingt und beruhigt im gleichen Maße. Eigenschaften, die der Lyrik und der Musik innewohnen und uns damit verwöhnen.
  17. Cover des Buches Zeig mir die Sterne (ISBN: 9783453406247)
    Linda Gillard

    Zeig mir die Sterne

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen und hatte nie das Gefühl von Langeweile. Ganz im Gegenteil ;-)

    Die Geschichte bietet viel mehr, nämlich atemberaubende Schilderungen mit allen Sinnen: Blütenduft, die Berührung von Baumrinde, Schneeflocken auf der Haut, das Geräusch von Regen, wenn man unter einem Baum steht, Wind im Gesicht, Vogelgezwitscher, die Wärme des Grases, wo eben noch ein Hase saß, das federleichte Gewicht eines Rotkehlchens auf der Hand. Und die Übersetzung von rein visuellen Eindrücken in Stimmungen, Klänge, Symphonien. 

    Ein einfühlsamer Roman aus einer Welt, die mir so ganz fremd ist.Ich glaube ich hätte Schwierigkeiten etwas, das ich sehe, in Tönen zu beschreiben.

    Eine ganz klare Leseempfehlung...!!!

  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks