Bücher mit dem Tag "toilette"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "toilette" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.193)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Endlich wieder Schule!!! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstossen, dessen Ferien scheusslich und die Erinnerung an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter. Doch wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in den Gemäuern der Schule - ein Ungeheuer, für das nicht einmal die mächtigsten Zauberer eine Erklärung finden. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

    Der Schreibstil ist wiederum locker, einfach und flüssig. Man wird ab der ersten Seite in den Bann des Buches gerissen. Es werden bereits nach wenigen Seiten Fragen aufgeworfen, deren Antworten man erfahren möchte.

    Das Buch ist bereits etwas düsterer und gruseliger als der erste Teil, trotzdem immer noch gut für Kinder und Jugendliche geeignet. Für Auflockerung sorgt immer wieder Professor Gilderoy Lockhart, der sich immerzu wichtigmacht und doch von Anfang an niemanden darüber hinwegtäuschen kann, dass er eine Witzfigur ist.

    Zusammen mit Harry, Ron und Hermine lernt man wiederum viele neue und interessante Dinge über die Welt der Zauberer, Schritt für Schritt kommt man dem Mysterium um die Kammer des Schreckens auf die Spur.

    Am Ende kommt es zu einem Showdown zwischen Harry und einem Gegner der anderen Art.

    Spannend, magisch, und schon etwas grusliger.

  2. Cover des Buches Belladonna (ISBN: 9783442379064)
    Karin Slaughter

    Belladonna

     (1.601)
    Aktuelle Rezension von: BookMaster69

    In einer Kleinstadt werden junge Frauen vergewaltigt und umgebracht und in der Öffentlichkeit zur Schau gestellt. Die Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihr Ex-Mann Jeffery Tolliver, Detektive der Stadt, machen sich auf die Spuren des Täters.
    Grosse Erwartungen, enttäuschende Wahrheit. Bis zur Hälfte des Buches fand ich es sehr langwierig und langweilig und wollte daher meist gar nicht weiterlesen. Bereits nach dem ersten Drittel des Buches hatte ich schon eine Ahnung, wer der Täter sein könnte und in der Hälfte war ich mir ganz sicher. Ein Thriller? Wohl eher eine merkwürdige Mischung aus Liebesroman und Thriller. Die Autorin hat versucht irgendwelchen Klischees nachzugehen und hat daher die Charaktere sehr vorhersehbar und ehrlich gesagt ein wenig nervig geschrieben.
    Zudem fand ich viele Schreib- und Grammatikfehler, was echt nervig war.
    Trotz dessen werde ich in Zukunft vielleicht mal dem zweiten Buch der Grant-County-Reihe eine Chance geben und sie lesen, da ja die Frau Slaughter einen guten Ruf hat.
    Für 'geübte' Thrillerleser empfehle ich es nicht, ist wohl eher was für jene, die ihren Weg neu in die Thriller- und Krimibücher finden und im Prinzip keine Ahnung haben, wie Spannung in einem wahren Thriller aussieht.

  3. Cover des Buches Harry Potter and the Chamber of Secrets (ISBN: 9781408855669)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Chamber of Secrets

     (1.027)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Der zweite Band hat mich ebenso gefesselt wie der Erste. Harry, Hermine und Ron sind mir schon lange ans Herz gewachsen, aber auch Fred, George und Neville gesellen sich langsam zu meinen Lieblingscharakteren. 

    Warum die drei nie jemanden zu Rate gezogen haben hat mich schon verwundert und noch mehr, dass sie auch am Ende überhaupt nicht darauf angesprochen wurden. Aber das stört vielleicht das Helden-Image ;) Langsam frage ich mich allerdings wirklich, was "You-know-Who" für ein Gegner sein soll, dass alle Angst haben seinen Namen auszusprechen, aber er sich mehrmals von einem Kind in die Flucht schlagen lässt. Harry tut ja nie besonders viel ... Zumindest leisten Hermine und Ron meiner Meinung nach genauso große Anteile.

    Der Schreibstil war wieder genauso flüssig  und angenehm, sodass sich das Buch ruckzuck weggelesen hat. Mir hat auch gefallen, wie der Unterricht und das Leben auf Hogwarts beschrieben wurde. Da bekommt man selbst richtig Lust in Hogwarts einzuziehen.


    Insgesamt ist das Buch aber definitiv empfehlenswert!

  4. Cover des Buches Schattenblume (ISBN: 9783734101687)
    Karin Slaughter

    Schattenblume

     (951)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Es ist der vierte Teil der Grant Countyreihe und leider auch wieder ein Teil der mich nicht zu 100% begeistern konnte.


    Inhaltlich kann ich diesesmal gar nicht viel sagen, denn irgendwie würde alles spoilern.

    So viel nur: Eine Geiselnahme im Polizeirevier lässt die ganze Stadt den Atem anhalten.

    Gleichzeitig erfahren wir viel über das Kennenlernen von Sara und Jeffrey, besonderes Augenmerk liegt aber auf Jeffreys Vergangenheit.

    Es ist zwar interessant und spannend zu lesen, setzt ihn aber nicht unbedingt in ein besseres Licht!



    Aufgeteilt ist dieses Buch also in zwei Teile, jetzt und früher. Der Teil zur Vergangenheit nimmt jedoch viel mehr Raum ein, was mich persönlich echt stört, da ich Jeffrey einfach nicht aufstehen kann.

    Die Spannung und der Nervenkitzel hingegen kommen in beiden Teilen wieder richtig gut rüber.

    Stark vertreten, und sehr informativ, sind die Obsuktionen durch Sara und die dadurch resultierenden Erkenntnisse.

    Allgemein sind die Beschreibungen von Leichen und Verletzungen, gewollt und ungewollt,  wieder sehr detailliert und nichts für schwache Nerven.


    Natürlich hat auch Lena wieder ihren Auftritt, jedoch jetzt nicht mehr zwingend als Hauptrolle. 


    Die emotionale Schreibweise ist in diesem Band echt gut, liegt denke ich auch an dem Thema.


    Insgesamt eine krasse Story, die leider an Gewichtung verliert!

  5. Cover des Buches Angerichtet (ISBN: 9783462043471)
    Herman Koch

    Angerichtet

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Lesemoni

    Der Autor lotet hier menschliche Abgründe aus, für mich sehr fesselnd und empfehlenswert. Dieses Buch ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf, es regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. 

    Dabei kommt es aber wirklich leicht daher, was für die schwere Kost auch gut ausgewogen ist - stellenweise wirklich witzig!

  6. Cover des Buches Sunset (ISBN: 9783453434677)
    Stephen King

    Sunset

     (179)
    Aktuelle Rezension von: BlueSiren
    Stephen King ist bekannt für dicke Horror-Schinken. Dass er auch mit weniger Worten bewegende, gruselige und nachdenkliche Geschichten schreiben kann, beweist er hier.  Kurzrezension auf meinem Blog.
  7. Cover des Buches Chloé völlig von der Rolle (ISBN: 9783785582381)
    Sonja Kaiblinger

    Chloé völlig von der Rolle

     (29)
    Aktuelle Rezension von: cityofbooks
    Eigentlich wollen Chloé und ihre Freundinnen auf der prunkvollen Schultoilette bloß die Hausaufgaben abschreiben, als sie eine Entdeckung machen: Ihre Klassenkameradin Pauline wurde über Nacht in einer der Kabinen eingesperrt. Chloé ist überzeugt, dass Oberzicke Angelique dahintersteckt. Kurzerhand beschließt sie, Angelique mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, denn wenn ihre Freunde sich in Not befinden, kennt Chloé kein Pardon!

    Da wir den zweiten Band von Chloe schon gelesen hatten, waren wir dem Charm dieser Reihe schon längst verfalllen. Die beiden Bücher sehen zusammen auch nicht nur richtig klasse im Bücherregal aus, sondern bescheren wirklich jedem ein großartiges Lesevergnügen!

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach, gut verständlich und oftmals sehr lustig. Es wird die ganze Zeit über aus Chloes Perspektive erzählt und besonders toll finde ich, dass der Leser sehr oft "angesprochen" wird.

    Chloe mochten wir wieder von Anfang an. Sie ist einfach toll und auch die anderen Charaktere sind richtig gut gestaltet und bunt gemischt. Besonders angetan hat es meinen Geschwistern allerdings Ernst. Mit seinem YouTube Kanal und seinen tollen Sprüchen hat er sich mal wieder ganz fix in ihre Herzen geschlichen.

    Die Idee, dass sich im Buch alles rund um Toilleten dreht ist einfach klasse und toll umgesetzt. Die zusätzlichen EnzyKLOpädie Einträge, die sich im Buch befinden ergänzen diese noch zusätzlich. Die Geschichte besitzt einfach die perfekte Mischung an Witz, Spannung und macht riesen Spaß, weshalb meine Geschwister gar nicht mehr wollten, dass ich mit dem Lesen aufhöre.

    Insgesamt kann ich nur sagen, dass das Buch grandios ist! Ein wunderbares Kinderbuch, welches sowohl für Jungs, als auch für Mädchen empfehlenswert ist! Wir freuen un sschon riesig auf die weiteren Bände und wollen unbedingt noch mehr von Chloe & Co und ihren skurillen Toilettengeschichten.

  8. Cover des Buches Immer Ärger mit Vampiren (ISBN: 9783802582004)
    Lynsay Sands

    Immer Ärger mit Vampiren

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Bastien Argeneau ist ein Workaholic und ewiger Junggeselle. Als sein Bruder Lucern und dessen Verlobte Kate Leever heiraten wollen, bittet Kate ihn, für die Dauer der Hochzeitsfeierlichkeiten ihre Cousine Terri zu beherbergen. Doch damit bringt sie den Eigenbrötler Bastien in arge Bedrängnis. Denn wie soll er vor Kates Cousine verbergen, dass er in Wahrheit ein Vampir ist? Und wie soll er sich der unwiderstehlichen Anziehungskraft erwehren, die die hübsche Terri auf ihn ausübt?

  9. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783499291289)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (795)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Treffender könnte ein Buchtitel nicht sein. Es geht um die einsame Lebensgeschichte zweier junger Menschen, die nach einem tragischen Ereignis in früher Kindheit das Vertrauen in andere Menschen verlieren. Soziale Beziehungen aufzubauen und zu erhalten, bleibt für beide eine ausserordentliche Herausforderung. Wie viel kann ein Mensch ertragen, um am eigenen Schicksal nicht zu zerbrechen? Wie weit gehen Selbstbestimmung und die Verantwortung für das eigene Lebensglück? Diese Themen sind verwoben in der anrührenden Liebesgeschichte von Alice und Mattia.


    Das Buch liest sich angenehm und leicht trotz dramatischer Handlung, ich würde es literarisch jedoch nicht allzu hoch bewerten.

  10. Cover des Buches Das Lied der Sirenen (ISBN: 9783426502471)
    Val McDermid

    Das Lied der Sirenen

     (239)
    Aktuelle Rezension von: xdemon_hunterx

    Gestern Nacht habe ich „Das Lied der Sirenen“ von Val McDermid beendet. Ich hätte nie erwartet, dass das Buch noch so gut wird, nachdem die ersten 70 Seiten total langweilig waren und ich die Seiten gelesen habe und das Gefühl hatte, das Gelesene sofort wieder zu vergessen.



    Klappentext:


    Vier Männer werden tot aufgefunden. Offenbar wurden sie vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. Der Psychologe Tony Hill wird von der Polizei um Hilfe bei der Lösung des Falles gebeten. Und sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein!



    Meine Meinung:


    Der Klappentext verrät so gut wie gar nichts, was ich an sich nicht schlimm finde.

    Zu Beginn konnte mich das Buch überhaupt nicht mitreißen. Dr. Tony Hill ist forensischer Psychologe und hält zu Beginn einen Vortrag in einer Universität. Dann folgen bestimmte Passagen, die mir einfach nicht im Gedächtnis geblieben sind und das Buch hat für mich erst angefangen gut zu werden, als Tony Hill als Unterstützung zu einem Mordfall in Bradfield hinzugezogen wird, um ein Täterprofil zu entwicklen.


    Es geht um vermeintliche Morde in der Schwulenszene, jedoch sind die Opfer meist nicht dort bekannt, sondern werden vom Mörder nur dort abgelegt.


    Man springt immer von der Sicht der Ermittler zur Sicht des Mörders und diese kurzen Passagen des Mörders sind wirklich heftig. Heftig im Sinne von brutal, sexistisch und wirklich abartig. Ist also definitiv nichts für schwache Nerven und ich musste bei einer Szene auch wirklich ne Pause machen, da sich durch die detaillierte Beschreibung Bilder in meinem Kopf geformt haben und die waren echt nicht schön.


    Die „Überschriften“ der Passagen, die aus der Sicht des Mörders geschrieben sind haben immer Überschriften mit Dateinamen und Diskettenbeschriftung, da man schnell rausbekommt, dass der Mörder seine Opfer während der mittelalterlichen Folter filmt. Hier erkennt man auch, dass das Buch von 1995 ist, wer benutzt heute nämlich noch Disketten?

    Tony's Partnerin ist die Ermittlerin Carol Jordan, die zusammen mit ihrem Bruder Michael und ihrem Kater lebt. Schnell merkt man, dass sich eine gewisse Beziehung zwischen den beiden aufbaut und immer mal ein kleiner Flirt von beiden Seiten kommt, doch Tony ist zunehmend unsicher, da er die Dienste von Angelica in Kauf nimmt und regelmäßig Telefonsex mit ihr hat. Das spielt im weiteren Verlauf noch eine große Rolle.


    Die Zeitungsartikel, die bei der „Bradfield Evening Sentinel Times“ , geschrieben von Penny Burgess, erscheinen, spielen auch eine wichtige Rolle, da diese mit internen Informationen der Polizei versehen sind und der Mörder diese auch verfolgt bzw. stark auf deren Inhalt reagiert.


    Nach dem Fund der vierten Leiche, welche übrigens ein Polizist aus Bradfield ist, gibt es schon einen Verdächtigen, der auch festgenommen wird. Ob er der Täter ist? Es ist die einzige, vermeintliche Spur der Polizei, denn diese tappt zunehmend im Dunkeln.


    Der Schreibstil ist meiner Meinung nach gut, man merkt aber auch, dass die Autorin eng mit der Polizei zusammen gearbeitet hat, denn man erfährt viele Informationen und Details zu den Fällen. Außerdem kann man auch das Täterprofil lesen, was Dr. Tony Hill geschrieben hat, was mir sehr gut gefallen hat, da dieses sehr ausführlich war und ich das so in noch keinem Thriller gelesen hab.



    Mein Fazit:

    Ein ziemlich brutaler und perfider Thriller, der nach seiner Anfangsschwäche überzeugen konnte. Der Twist am Ende hat mich nochmal komplett umgehauen, weil ich das nun wirklich nicht erwartet habe.

    Die Foltermethoden des Mörders sind am Mittelalter orientiert und es kommen Instrumente wie der Judas-Stuhl zum Einsatz, der einfach nur grausam ist.

    Ich mag die Entwicklung der verschiedenen Charakteren und die sich eventuell anbahnende Beziehung zwischen Tony Hill und Carol Jordan. Nach beenden dieses Buches kann ich nun also sagen, dass ich mich auf den nächsten Teil schon freue!

  11. Cover des Buches Kaltduscher (ISBN: 9783548280172)
    Matthias Sachau

    Kaltduscher

     (181)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Ich muss sagen das Buch hat mich überrascht. Ich hatte eigentlich gar keine Erwartungen an das Buch, da es sich angehört hat wie jeder andere Schlechte "Comedy-Unterhaltungs-Roman".

    Aber schon in den ersten Kapiteln konnte ich mich in die Handlungspersonen hineinversetzen und es hat richtig Spaß gemacht zu lesen. Immer weider musste ich schmunzeln und sogar auch lachen. Ja ich habe gelacht und das muss was heißen. Der lockere Schreibstil konnte mich absolut abholen und so habe ich das Buch innerhalb von drei Tagen verschlungen. Die Story war eher mittelmäßig aber hat ausgereicht um mit dem Schreibstil eine für eine ordentliche Unterhaltung zu sorgen. Ich fand tatsächlich die Karriere der Hauptperson besonders interessant.

    Hier muss ich natürlich anmerken, dass ich auch ein Mann bin und ich mir sehr gut vorstellen kann, dass eine Frau das Buch eher weniger gut findet. Deshalb kann ich es den Männern unter euch auf jeden Fall empfehlen dieses Buch sich mal zur Hand zu nehmen. Und die Frauen unter euch können sich das auch mal anschauen und können so vielleicht das andere Geschlecht ein bisschen besser verstehen. Natürlich mit viel Humor versehen :)

  12. Cover des Buches Darm mit Charme (ISBN: 9783548375892)
    Giulia Enders

    Darm mit Charme

     (776)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    Guilia Enders ist eine junge Ärztin, die uns mit „Darm mit Charme“ ein wirklich tolles Sachbuch geschaffen hat. Sie erzählt uns viele wichtige und interessante Dinge rund um den Darm und das drumherum. 


    Das Buch war sehr interessant zu lesen. Guilia Enders hat einen tollen und lustigen Schreibstil, wodurch sie die Fakten leicht verständlich und oft mit lustigen Vergleichen erklärt. 


    Hin und wieder wurden Dinge etwas oberflächlich erklärt, aber das finde ich persönlich nicht so schlimm. Zwischendurch gab es immer wieder ein paar Illustrationen zur Veranschaulichung, die auch manchmal recht lustig waren. 


    „Darm mit Charme“ ist ein wirklich gutes Buch, aus dem ich selbst sehr viel lernen konnte. Guilia Enders schreibt nicht nur über den Darm selbst, sondern auch über Themen, die damit zusammenhängen. Super fand ich, dass es kein trockenes Sachbuch war, sondern eher informierend und gleichzeitig unterhaltsam war.

  13. Cover des Buches Alle Farben der Nacht (ISBN: 9783897413955)
    Jonas Zauels

    Alle Farben der Nacht

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Rezension

    Alle Farben der Nacht von Jonas Zauels

    Genre: Drama
    Seiten: 175
    Verlag: U.Helmer

    Klappentext:
    Schwarz. Wie immer. Die dicken Vorhänge sind zugezogen, das Licht ist aus und draußen greift die Nacht langsam, aber unaufhaltsam um sich.
    Sie weiß, dass es falsch ist; dass sie eigentlich ein ganz normales Leben führen sollte. Sich Ziele setzen und diesen folgen sollte, doch fällt es ihr so schwer. Sie würde sich gerne treiben lassen, wie die anderen in ihrem Alter, von denen sie nicht einen richtig kennt. Sie hört ihnen manchmal heimlich zu.

    Meine Meinung:
    Das war mal was anderes. Es ist eine Geschichte über die ich erstmal nachdenken musste, bevor ich diese Rezension schreibe. Es geht um Emilia und ihr wirklich schweres Leben. Sie stürzt immer mehr ab und es passieren ihr auch wirklich schlimme Dinge. Aber nichts ist so wie es scheint. Mit Emilia bin ich leider nicht ganz warm geworden. Es lag jetzt aber eher an mir und nicht an der schaffensweise des Autors. Ich komme im echten Leben schon nicht mit solchen Menschen klar und kann sie nicht verstehen. Der Autor hat da echt Charaktere geschaffen die meiner Meinung nach stark polarisieren. Das Cover mag ich mit seinen kräftigen Farben sehr gerne obwohl ich nicht so genau sagen kann ob es zum Inhalt passt.

    Fazit:
    Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und einen manchmal ein bisschen schockiert. Es ist nichts wie es scheint. Ich kann es Drama Liebhabern empfehlen, die auf wirren Tiefgang stehen. Ich brauchte am Ende eine Weile bis alles geordnet war. Wirklich toll!
  14. Cover des Buches Stiller Schmerz (ISBN: 9783641147372)
    Karin Slaughter

    Stiller Schmerz

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Minerva
    Meinung:

    Slaughter hat mit der zweiten Kurzgeschichte (Beilage als eBook-Bonusstory bei den beiden vorangegangen Werken) wieder Ihrem Romanheld Will trent auf die Finger geschaut.
    Ich mag diese Figur der Reihe schon sehr und war hoch erfreut dieses - leider kurze - Glück lesen zu dürfen.
    Amanda findet Wills Haare für seinen Posten als Detective zu lang und so versetzt sie ihn in den Strafdienst. Er soll zivil auf der Herrentoilette des Atlanta International Airports nach dem "Rechten" sehen. Dabei bemerkt er in der Kabine neben sich einen Mann, der sehr barsch mit einem kleinen Kind spricht. Will horcht auf, das kleine Mädchen bittet den Mann sie loszulassen. Will spürt ihre Angst und Ablehnung und er verlässt seine Kabine um den Mann beobachten zu können. Der Mann schleift das Mädchen aus der Kabine und weicht Wills Blicken aus. Will jedoch schaut dem kleinen Mädchen ins Gesicht und weiß es jetzt sicher - da läuft etwas ganz falsch..
    Er setzt Amanda davon in Kenntnis und sucht den Flughafen nach dem Mann mit dem Mädchen ab. Doch unter den Millionen von Menschen verliert Will den Überblick..
    Spannend geschrieben, kurzweilig und zum "zwischendurch verschlingen" ganz okay.
  15. Cover des Buches Firmin - Ein Rattenleben (ISBN: 9783548283401)
    Sam Savage

    Firmin - Ein Rattenleben

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Janiine

    Hello meine lieben bookies!

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass seit 2008 als SUB–Leiche sein Dasein gefristet hat. Damit ist jetzt endlich Schluss und es darf zu den gelesenen Büchern umziehen!

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Firmin ist eine kleine Ratte, die sich durch sämtliche Bücher der Weltliteratur frisst. Ja richtig: frisst. Anfangs dienen die Seiten noch als Nahrung, doch schon bald wird aus der Nahrung eine Leidenschaft und Firmin liest fortan alle Werke, die er in die Finger bekommt. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Er wurde im Keller einer Buchhandlung in Boston geboren und blieb dort bis zum Schluss. Wir begleiten ihn durch sein Leben, welches nicht immer gut für ihn verläuft. Er sucht nämlich die Nähe zu Menschen und hat damit nicht auf Anhieb Erfolg. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Als erstes fiel mir der großartige Schreibstil des Autors auf. Man fliegt nur so von Satz zu Satz und erlebt hautnah alle Höhen und Tiefen von Firmin mit. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Hätte mir jemand mal gesagt, dass ich irgendwann ein Buch über eine Ratte lesen werde und es auch noch gut finden werde, dann hätte ich es demjenigen wohl nicht geglaubt. 

    Aber so ist es!

    Das Buch hat mich super unterhalten und es war das perfekte „leichte“ Buch für zwischendurch. 

    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  16. Cover des Buches Und morgen seid ihr tot (ISBN: 9783832163044)
    David Och

    Und morgen seid ihr tot

     (21)
    Aktuelle Rezension von: gedankenchaotiin
    Vornewege muss man gleich erwähnen, dass es sich bei diesem Buch um eine Art Sachbuch handelt, um eine wahre Begebenheit. Die beiden Autoren erzählen ihre eigene Geschichte, sprechen über ihre eigenen Erfahrungen.
    Vielleicht mag der eine oder andere, gerade anhand der damalig erfolgten Medienberichterstattungen denken, dass die beiden äußerst leichtsinnig gehandelt haben, indem sie sich in das Land gewagt haben, in welchem die Taliban "regieren", aber ich glaube, dass die ganze Reise geplant und wohl durchdacht war, was man eigentlich auch deutlich an den Tagen und Wochen vor der Entführung merkt.

    Während der Reise hat Daniela in einem Tagebuch alles aufgeschrieben, was bleibende Eindrücke bei ihr und auch bei David hinterlassen hat und genau das hat sie auch während der Entführung, während der Wochen in Gefangenschaft nicht aufgegeben.
    Alleine vermutlich schon aus dem Grund, nicht völlig verrückt zu werden, einfach um eine Art Ventil zu haben, wo sie alles loslassen kann, was sie bedrückt, wenn sie gerade nicht mit ihrem Partner darüber reden konnte.
    In diesem Buch hat sie auch einige Zeichnungen beigefügt, welche sich auch im Buch selbst wiederfinden, was ich persönlich toll fand, um mir quasi selbst ein Bild davon machen zu können.

    Obwohl die Situation schier ausweglos erschien, hat das Paar oft genug versucht, das Positive in der Zukunft herauszufiltern, sich selbst etwas aufzumuntern und sei es nur dadurch gewesen, in dem sie den Entführern Spitznamen gegeben haben.
    Gerade diese - nennen wir sie Eigenart - hat mich oftmals zum Schmunzeln gebracht, obwohl ich es eigentlich gar nicht richtig wollte.

    Durch die Erzählungen Danielas hat man als Leser auch einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie gut wir es hier in Deutschland eigentlich haben. In den Teilen Pakistans, in welche Daniela und David verschleppt wurden, gelten oft katastrophale Zustände: Kein Strom, keine Bildungsmassnahmen, dazu der ganze Gefechtslärm, welcher fast täglich zu hören ist, hygienische Missstände, wie wir sie uns hier vermutlich kaum vorstellen können.

    Während des Lesen hat man als Leser auch zusätzlich deutlich gespürt, dass Daniela und David durch diese Entführung noch weiter zusammenwachsen, als das sie das vorher schon waren.
    Tagelanger Schlafmangel, Ungewissheit und die bereits oben erwähnten Punkte, dazu Durchfall und Flohbefall zerren an den Kräften der beiden Schweizer, welche jedoch mit der Planung ihrer Flucht über sich hinauswachsen, nochmal alle ihre Kräfte mobilisieren, um wieder nach Hause zu gelangen.

    "Und morgen seid ihr tot", war ein Buch, welches mich sehr.. nachdenklich hinterlassen hat. Einerseits war es ein guter - nennen wir es Einblick - in dessen, was wir hier vermutlich gar nicht so mitkriegen, aber auf der anderen Seite hat es auch noch einige Fragen offen gelassen.
    Wie ist es dem Paar nach ihrer Flucht ergangen? Sind sie noch ein Paar? Beeinträchtigen Sie die gesammelten Eindrücke noch immer, dass es schwer fällt, jemals wieder ein normales Leben zu führen?
    Sind überhaupt jemals Lösegelder geflossen oder gab es nie eine Lösegeldforderung in Richtung Schweiz?
    Trotz dieser offenen Fragen möchte ich das Buch jedem ans Herz legen, der Danielas und Davids Leidensweg verfolgen möchte, jedem, dem bewusst ist oder bewusst werden kann, dass solch eine Entführung in einem völlig fremden kann, jeden treffen kann - gerade in der heutigen Zeit.
  17. Cover des Buches Trainspotting (ISBN: 9783453676602)
    Irvine Welsh

    Trainspotting

     (234)
    Aktuelle Rezension von: EmilyTodd
    Dieses Buch ist auf keinen Fall etwas für jedermann. Dieses Buch ist sehr düster und schöne Momente findet man kaum bis gar nicht bzw. sucht diese vergebens. Das Buch handelt von Drogen, Tod, Sex, Aids, Freundschaft und Verrat.
    Die Romanstruktur empfand ich als alles andere als sofort ersichtlich. Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Sichtweise der zahlreichen Protagonisten erzählt. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich in manchen Kapiteln nicht wusste um wen es gerade geht. Zu dem haben die einzelnen Charakter verschiedene Spitznamen und dann kommen noch die eigentlichen Namen dazu. Alles sehr verwirrend.
    Zu dem sind eine Vielzahl der Dialoge in einem seltsamen Slang übersetzt (der garantiert den schottischen Slang darstellen soll den Welsh gerne benutzt) den man kaum versteht. Ich musste mehr als einmal raten was grad gemeint ist. Und manche Wortwahl ist wirklich sehr geschmacklos. Viele Szenen aus dem Buch möchte ich mir wirklich nicht bildlich vorstellen. Trotzdem werde ich mir bei Gelegenheit wohl mal den Film ansehen.
    Ich muss leider sagen, dass mir das Buch nicht sonderlich gefallen hat. Was aber vor allem daran lag, das ich ständig durcheinander kam mit den ganzen Namen und Charakteren und dieser Dialekt und die allgemeine Wortwahl machte es auch nicht leichter. Ich fand es einfach nur anstrengend dieses Buch zu lesen. 
    Was mir jedoch gefallen hat, ist die unverblümte Wahrheit die Welsh benutzt hat. Dieses Buch ist wirklich eine Abschreckung jemals solche harten Drogen auszuprobieren. Welsh hat in diesem Buch die richtigen Worte gefunden, die einem zeigen was vom Leben noch übrig bleibt, wenn man das Leben eines Junkies führt und das ist nichts.
    Der zweite Punkt der mir teilweise auch ganz gut gefiel ist Welsh sein Talent einem die vielen Charaktere vorzustellen. Bei den Personen wo es mir gelang die Namen unter einen Hut zu bringen, erkannte ich gut die Absichten und traurigen Geschichten der Personen und verfolgte die auch gerne und mit Interesse.
    Auch das offene Ende hat mir gut gefallen. Die Fortsetzung würde ich trotzdem nicht lesen
    Alles in allem war das Buch ok.

    Daher vergebe ich 3 von 5 Sternen
  18. Cover des Buches Böser Engel (ISBN: 9783426506981)
    Timothy Carter

    Böser Engel

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich hatte das Buch zum ersten Mal als Teenager gelesen, mag es jedoch immer noch, nachdem ich es nun nochmal als Erwachsene gelesen habe. Die Sprache ist der Zielgruppe entsprechend und obwohl sehr viel über Religion und Dämonen gesprochen wird, erscheint die Geschichte nie zu sehr wie eine Predigt zu sein.

    Ich sollte jedoch erwähnen, dass der Leser mit den Themen des Buches jedoch umgehen können sollte (Homosexualität und Masturbation), da diese sehr oft durch das gesamte Buch hinweg erwähnt werden. Es ist ein nettes Buch für Zwischendurch, jedoch nichts Außergewöhnliches. Solide 3/5 Sternen.

    Eine Sache, die ich jedoch stark kritisieren muss ist das Fehlen von Einsätzen des Protagonisten. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich mich wirklich um sein/e Leben/Gesundheit/etc. gesorgt. Auch der Tod von Fon Pyre hatte sich nicht real angefühlt und war nicht sonderlich tiefgründig, wodurch es keine große Überraschung war, als er einige Seiten später wieder auftauchte.

  19. Cover des Buches Das Regenmädchen (ISBN: 9783548610801)
    Gabi Kreslehner

    Das Regenmädchen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: mamenu

    Klappentext

    Eine regennasse Fahrbahn. Einzelne Autos, die vorbeirauschen. Ein grauer Morgen. Als Kommissarin Franza Oberwieser an den Tatort kommt, trifft sie der Anblick der Toten wie ein Schlag. Ein schönes junges Mädchen in einem glitzernden Ballkleid liegt verrenkt am Straßenrand. Franza beginnt Fragen zu stellen und begegnet nur Menschen, die etwas zu verbergen haben. Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?

     

     

    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht so genau, wie ich dieses Buch bewerten soll. Ich fand den Schreibstil schon etwas komisch und musste mich erstmal dran gewöhnen. So hatte ich dann auch meine Schwierigkeiten beim lesen. Die Autorin hat hier nur mit kurzen Sätzen gearbeitet, was ich schon manchmal als abgehackt empfand und mitunter sehr komisch beim lesen war. Ich muss auch gestehen, das mich einige Wiederholungen doch sehr gestört haben. Es gab auch einiges gutes, was mir gefallen hat. Besonders das, man beim lesen über Marie erfährt.

    . Also ich würde dieses Buch nicht als Krimi bezeichnen, da doch alles irgendwie ohne Spannung ist und von Anfang bis Ende die Geschichte nur so dahin plätschert. Ich habe manchmal gedacht, ob ich überhaupt noch weiter lesen soll. Ich habe aber beschlossen, nicht auf zu geben um zu sehen wie es bis zum Ende weiter geht. Da sich keine richtige Spannung beim lesen aufgebaut hat war ich wohl auch nicht richtig bei der Sache und kann nicht mal richtig sagen welche Figuren für mich Sympatisch waren und welche nicht. Ich konnte keinen richtigen Bezug aufbauen. Für mich war diese Geschichte eher ein Familiendrama als ein Krimi.

  20. Cover des Buches Spooky Lucy - Mein Date im Jenseits (ISBN: 9783423715195)
    Tamsyn Murray

    Spooky Lucy - Mein Date im Jenseits

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Nenatie
    Inhalt
    Lucy ist ein Geist. Sie wurde auf dem nach Hause weg ermordet und da ihr Mörder unerkannt fliehen konnte ist sie an den Ort ihres Todes gebunden, bis sie ihre unerledigten Sachen erledigt hat. Das große Problem: Der Ort an dem sie spukt ist eine öffentliche Herrentoillete. Nicht gerade der Traumort für den Geist einer Teenagerin!
    Eines Tages kommt Jeremy, ein Mensch des sie sehen und hören kann! Gemeinsam mit ihm sucht sie ihren Mörder.
    Und nebenbei entdeckt sie auch die Geisterwelt, sie findet sogar Geisterfreunde und Ryan. Der Geist eines Jungen in den sie sich Hals über Kopf verliebt.

    Meinung
    Spooky Lucy erzählt eine ganz lustige Geschichte über Geister und die Liebe.

    Die Idee fand ich ganz witzig, also habe ich das Buch auch gelesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lucy erzählt. Und Lucy ist ein toller Charakter. Sie ist schlagfertig und begegnet ihrer Situation mit sehr viel Ironie. Zudem ist sie einfach sehr liebenswert und auch hilfsbereit. Auch die anderen Charaktere sind gut gemacht. Ryan ist ein Traummann und Jeremy ist so ein bisschen der schüchterne Streber der Lucy retten möchte. Leider erfährt man sonst nicht sehr viel über die Charaktere. Auch über Lucys Leben vor ihrem Gesiterdasein erfährt man so gut wie nichts.

    Die Geschichte ist zwar interessant und gut zu lesen, ich hatte allerdings etwas mehr Tiefgang erwartet. Alles plätschert so vor sich hin, bis zum dramatischen Finale mit Happy-End. Auch die Beziehung zwischen Lucy und Ryan entwickelt sich innerhalb von 10 Minuten. Sie sehen sich, reden kurz und tadaaa: Sie sind unsterblich verliebt.

    Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen.

    Ein lustiges und einfaches Buch für zwischendurch, mit ein viel Witz, ein bisschen Dramatik und einer kleinen Liebesgeschichte, leider alles ohne viel Tiefgang. Von mir gibt es knappe 3 Sterne.
  21. Cover des Buches Portnoys Beschwerden (ISBN: 9783446249820)
    Philip Roth

    Portnoys Beschwerden

     (62)
    Aktuelle Rezension von: LarissaMaria

    Ich wusste ja worauf ich mich einlasse. Im Prinzip zumindest. Zwangsstörung meets Promiskuität.

    Nicht selten wurde Philip Roth dafür kritisiert, dass seine Charaktere zu getrieben sind, es ginge nur um Sex und Selbstmitleid,
    Die geteilten Meinungen, welche über ihn kursieren, haben mein Interesse geweckt. Ich wollte mir selbst ein Bild machen.

    Ich lernte also Alexander Portnoy kennen; einen jüdischen Amerikaner, der beim Psychiater sitzt und sein Leid klagt.
    Das würde das ganze Buch eigentlich schon in einem Satz zusammenfassen.

    Der Monolog, aus dem das Buch besteht, veranschaulicht seinen Werdegang, schildert eine Existenz ohne besondere Sternstunden, ohne besonderen Glanz.

    Seine Kindheit mit der Glucken-Mama und dem Waschlappen-Vater, seine Jugend, das Erwachen seiner Sexualität welche gleich in zwanghafte Sphären abdriftet, seine Unfähigkeit eine gute Beziehung zu führen… es ist eine endlose Misere.

    Ich war während des Lesens ständig hin und her gerissen; zwischen Abscheu vor dem Protagonisten und Bewunderung für die Fähigkeit von Roth, dessen verrückte Gedankensprünge so anschaulich darzustellen.

    Daher machte das Lesen irgendwie Spaß. Großteils war ich einfach nur genervt von Portnoys Veranschaulichungen, seinen Anschuldigungen, seiner Unfähigkeit zu erkennen, dass man an seinen Fehlern arbeiten kann...  aber genau das hat eine eigene Art von Spannung erzeugt.

    Ich bin nicht restlos begeistert, aber besonders die Pointe am Schluss hat mich nochmals laut auflachen lassen.

    Also der Gesamteindruck war nicht schlecht.

  22. Cover des Buches Bis an das Ende der Nacht (ISBN: 9783442459933)
    Christopher Coake

    Bis an das Ende der Nacht

     (35)
    Aktuelle Rezension von: skaramel
    Schon auf dem Buchcover von Christopher Coakes „Bis an das Ende der Nacht” preist niemand anderes als Nick Hornby an, dass beim Lesen dieses Buches die Gefahr bestünde das Atmen zu vergessen. Große Ansprüche, die ein noch unbekannter Autor mit diesem Zitat auf sich nimmt. Doch in jeder Zeile dieses Buches wird er diesen gerecht. „Bis ans Ende der Nacht” ist kein Buch, das eine einzige Geschichte erzählt. Viel mehr sind es sieben eigenständige Erzählungen, die zu einer Sammlung zusammen gefasst wurden. Was völlig zusammenhangslos klingt, erweist sich schon nach den ersten Geschichten als Fehlinterpretation. Alle Geschichten haben in einemPunkt etwas gemeinsam. Sie sind tragisch, mitreißend und spannend erzählt. Im Zentrum steht ein Schicksal, das jemandem wiederfährt. Coake versucht sich in Extremsituationen reinzufühlen und die Reaktionen und das Handeln dieser zu beschreiben. So erzählt Coake von einem Pärchen, dass in einer kalten Nacht in ihrem Ferienhaus eingschneit wird und ums Leben kämpft, von einem krebskranken Ehemann, der noch eine letzte Entscheidung zu treffen hat, sowie von einem Mann, der seinen besten Freund verliert und nun die Erziehung des Sohnes übernehmen soll. Jeder der Charaktäre wirkt ehrlich, ist einzigartig, und in seine Geschichte tief verknüpft. Man kann nicht anders als mit diesen Menschen mitzufühlen, sich in sie herein zuversetzen und Seite für Seite zu verschlingen. Nick Hornby hat Recht behalten: Sie werden vergessen zu atmen, oder zumindestens ein Problem damit haben das Buch wieder beiseite zu legen. (c) erschienen in der westfalenpost: april 2009.
  23. Cover des Buches Chloé und die rosarote Brille (Band 3) (ISBN: 9783785582404)
    Sonja Kaiblinger

    Chloé und die rosarote Brille (Band 3)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Naturchind
    Auch dieser 3. Band von Chloe ist ja genial.
    Man kommt auch ohne Problem in diesen Band hinein, muss also nicht zwingend alle 3 Bücher lesen. Obwohl, die Geschichten so toll sind , dass ich alle empfehlen würde!

    Es geht darum das die Mutter von Ernst dem Professor Oberhäusler eine rosa Klo Brille schenkt. Diese Brille soll angeblich die Liebe entfachen. Da der Oberhäusler nichts mit so einem Geschenk anfangen zu weiß, lässt er sie vom Hausmeister ins Jungeclo montieren. 
    Und so beginnt für Chloe eine sehr turbulente Zeit mit Liebesbriefen.... Das wäre ja nur halb so wild, wenn nicht noch dieser tolle Junge wäre.

    Ich empfehle das Buch ab cirka 10 Jahren, es ist sehr lustig gemacht, einfacher Schreibstyl schöne Illustrationen dazwischen. Über Mädchen, Freundschaft und das erste Verliebtsein.

    Für mich keine Frage, Sonja Kaiblinger ist für mich eine super tolle KinderbuchAutorin.

    5 Sterne!!!
  24. Cover des Buches Mördchen fürs Örtchen (ISBN: 9783942446099)
    MIchael Bohnert

    Mördchen fürs Örtchen

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Readandbeyourself
    Der Inhalt dieser wirklich kurzen Krimis ist schnell zusammengefasst: Es geht um das stille Örtchen. Nicht in der Form von langweiligen Geschäften, nein, Petra Busch hat in ihrer Krimisammlung Geschichte rund um Mordfälle auf der Toilette gesammelt. Was alles in den (größtenteils) gekachelten vier Wänden geschehen kann, kann sich der Leser gar nicht vorstellen. In der Wildnis wird ein nächtlicher Pinkler auf dem Donnerbalken Zeuge eines Mordes, ein Polizist verwechselt in einer Kneipentoilette den Mörder mit einem Unschuldigen, und perverse Liebschaften können zwischen Wanne und Pinkelbecken ausgetragen werden. Was zunächst wie ein obskurer Witz klang, wurde nach jeder weiteren Geschichte (die übrigens wirklich nur die Sitzungslängen umfassten…) immer besser. Jeder Kurzkrimi ließ sich locker zuende lesen - anders ging es auch nicht, weil sie alle spannend und packend waren. Die Kurzkrimis eignen sich sicher nicht nur für das WC, sondern auch für langweilige Vorlesungen oder kurze Bahnfahrten. Selten haben Krimis mit müffelndem Inhalt so stark interessiert und Spaß gemacht! Gelungen war der Werbespruch des Verlages: „Langeweile ist Scheiße, vor allem auf dem Klo!“ Mit den „Mördchen fürs Örtchen“ ist dieser Langeweile auf jeden Fall entgegengewirkt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks