Bücher mit dem Tag "tolkien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tolkien" gekennzeichnet haben.

165 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.360)
    Aktuelle Rezension von: JeyeL

    Da die Serie zu den Büchern sehr Erfolgreich war, dachte ich mir, es ist an der Zeit, diese Bücher zu lesen und anschließend die Filme zu gucken. 

    Allerdings fand ich das Buch nicht fesselnd und mit den vielen Namen und Charakteren sehr verwirrend. Der Titel zum Buch passt meiner Meinung nach nur bedingt. "Das Lied von Eis und Feuer" hatte nichts mit dem zu tun gehabt. Außer das der Winter naht/kommt. Hatte ich nie das Gefühl das irgendwo ein Feuer entfacht wird...   

    Viele schreiben ein Fantasy Epos (so auch die Rückseite) ich habe mich nicht in eine Fantasy Universum versetzt gefühlt. Die Welt wird kaum beschrieben (außer das ein paar Drachen Eier hin und wieder erwähnt werden) gibt es nicht mal Fantasy Charaktere.

    Mehrere Königshäuser und viele Personen machen für mich kein Fantasy aus. 

    Hoffe die Serie ist dann besser und die anderen Bücher ebenfalls.      


  2. Cover des Buches Die Furcht des Weisen Band 1 (ISBN: 9783608938166)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen Band 1

     (864)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Kvothe verlässt die Universität, ohne wirklich weitergekommen zu sein. Es scheint, ob er nun Unterstützung erhalten würde, um gegen seine übermächtigen Feinde vorzugehen. Ob dem tatsächlich so ist, sei hier nicht verraten.

    Ich vermisse ein wenig den roten Faden, da der Held schlussendlich nichts erreicht, ausser dass er vom unschuldigen Jungen zum Frauenkenner wird. 

    Der Band ist so umfangreich geworden, dass man ihn teilen musste in zwei Bände - »Die Furcht des Weisen 1« und »Die Furcht des Weisen 2«. 

    Sein Unterhaltungswert lässt sich nicht abstreiten. Lesenswert ist die Geschichte allemals. Schauen wir einmal, was der dritte Tag bringen wird.

  3. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die Gefährten (ISBN: 9783608939811)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die Gefährten

     (1.202)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Zum Inhalt muss man hier denke ich nicht wirklich viel sagen. Sollte es tatsächlich noch Menschen geben die die Filme nicht gesehen haben - sollte das meiner Meinung nach auf jeden Fall nachgeholt werden :D. 


    Ich muss zugeben der erste Teil ist eigentlich nicht mein liebster, das Buch ist jedoch fantastisch - ich habe es allerdings als Hörbuch gehört. Den ersten Band spricht der Synchronsprecher von Gandalf, was dem ganzen für mich noch mehr Tiefgang verliehen hat. 

    Tom Bombadil war mich auch vorher schon ein Begriff und ich finde es wahnsinnig schade das er es nicht in die Filme geschafft hat. Die Stellen mit ihm waren mein absolutes Highlight. 

    An manchen Stellen hätten sich die deutschen Übersetzter mehr anstrengen können. Das "Chef" war doch manchmal lästig und die Epische Szene mit Gandalf im Buch mit: Du kommst nicht "DURCH" zu übersetzten hat mir an der Stelle etwas den Spaß geraubt. 

    Allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau. Klasse Buch!

  4. Cover des Buches Schwarz (ISBN: 9783453012134)
    Stephen King

    Schwarz

     (1.058)
    Aktuelle Rezension von: Amilyn

    Der Revolvermann, Roland Dechain, verfolgt den Mann in Schwarz durch die Wüste.

    Warum, weshalb, wieso? Wir wissen es nicht. Und wer ist eigentlich der Mann in Schwarz? Tja, keine Ahnung.

    Aber mal von vorne.

    Laut der Informationen im Buch über die Erstveröffentlichung wurden die einzelnen Kapitel offenbar als Kurzgeschichten in einem Magazin zwischen den Jahren 1978 und 1981 veröffentlicht. Und das merkt man. Wenn es denn auch so ist, dass Stephen King sie nicht nur zu verschiedenen Zeitpunkten erstmals herausgebracht, sondern auch geschrieben hat.

    Das erste Kapitel, in dem Roland aus einem nicht bekannten Grund diesen Mann in Schwarz verfolgt und im letzten Ort vor der Wüste zunächst Halt macht, ist unzugänglich formuliert, der Schreibstil nicht flüssig und schon gar nicht ähnlich zu dem seiner anderen Werke.

    Schon das zweite Kapitel liest sich wesentlich angenehmer, allerdings noch immer nicht typisch King. Und das wird auch nichts mehr. Denn das dritte Kapitel liest sich prompt, als hätte ein Schnulzromanautor versucht, poetisch zu werden, angesiedelt irgendwo zwischen zu vielen Ambitionen und, na ja, zu wenigen, übervoll mit Adjektiven. Das bis dato unfreiwillig komischste Kapitel, aber auch das, das ich flockig in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Die letzten beiden Kapitel sind dann wieder eine Mischung aus Häh? und Hm. 

    Ein Übersetzungsmalheur ist dies jedenfalls nicht. Der Übersetzer, Joachim Körber, hat bereits mehrere Bücher von King ins Deutsche übertragen und es geschafft, sich schätzungsweise alle 80 Seiten neu zu orientieren.

    Schließlich und endlich erfährt man in fünf merkwürdig zusammengeschusterten Kapiteln im Grunde nichts mit ein paar Anekdoten aus Rolands Vergangenheit. Man erfährt nicht die Motivation des Protagonisten; nicht, wer oder was der Mann in Schwarz ist; nicht, warum beide auf dem Weg zum Dunklen Turm sind, geschweige denn, was der Dunkle Turm überhaupt ist bzw. wozu er irgendwo steht. 

    Und trotzdem hat es mich nicht derart abgeschreckt, dass ich keine Lust hätte, die Reihe weiterzulesen. Einerseits wegen der vielen Stimmen, dass  man den Auftakt irgendwie überstehen müsse, um zur "richtigen" Geschichte zu kommen, andererseits, weil es heißt, wenn man das große Ganze kenne, sei man gnädig mit Teil 1. Aber auch - irgendwie - weil es trotzdem irgendwas hatte.

    Fazit: Ziemlich mies, aber ich will wissen, was da los ist. Und vor allem: ob der Schreibstil nochmal was wird. Und wer, was, wann, wieso und weshalb. Hier gibt es von mir 2,5** mit der Hoffnung auf Besserung.

  5. Cover des Buches Codex Alera 1 (ISBN: 9783442269372)
    Jim Butcher

    Codex Alera 1

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Wismar

    Zunächst war ich enttäuscht, weil ich mich nach dem Klappentext auf Tavi gefreut habe, das Buch aber aus einer anderen Perspektive startet. Doch nach diesem kurzen Moment, der nicht meinen Erwartungen entsprach, habe ich dieses Buch komplett durchgesuchtet.

    Stil: Gut lesbar, flüssig und mit einem gewissen Sog. Die Mehrperspektivische Erzählweise macht die Welt und die Handlung wundervoll komplex und anspruchsvoll, aber nicht zu sehr, um einem Lesevergnügen im Weg zu stehen.

    Story: Spannungsgeladen, komplex und mit der ein oder anderen Überraschung. Das Buch hat zwar keine mindblowing Wendungen, aber jede Wendung ist doch spannungssteigernd und verstärkt den Sog, den das Buch auf mich ausgeübt hat, noch weiter. Ich wollte sofort mit Band 2 weitermachen, obwohl die Storyline in sich schon abgeschlossen ist, aber man will einfach wissen was mit den offenen Strängen passiert. Das finde ich ziemlich gut für den Start einer Reihe. Wenn der Autor es schafft eine Handlung abzuschließen und dennoch genug Fragen offen zu lassen, dass man weiterlesen will, genieße ich es sehr. 

    Charaktere: Vielschichtig, authentisch und mit Entwicklungspotential. Ich liebe sie alle, selbst die Antagonisten, weil ich mitfiebern konnte und nie das Gefühl hatte, hä das passt jetzt aber nicht. Dennoch sind sie nicht perfekt, man ärgert sich über sie, möchte sie in die richtige Richtung schubsen und fiebert voll mit. Das ist dem Autor unglaublich gut gelungen.


    Fazit: Absolute Leseempfehlung, wenn man ein wenig Zeit mitbringt. Ich glaube für abends mal so zwanzig Seiten lesen ist der Aufbau zu komplex. Aber für einen Lesetag ist das Buch genial.

  6. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die zwei Türme (ISBN: 9783608939828)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

     (1.017)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider sind die Kapitel sehr lang und es findet selten ein Protagonisten wechsel statt, was die Geschichte an manchen Stellen etwas langatmig macht. Nach über der hälfte des Buches dachte ich auch Frodo und Sam würden gar nicht mehr in der Geschichte auftauchen, da bereits alle spannenden und interessanten Szenen vorbei waren als die beiden Ihren Auftritt hatten. 

    Die Geschichte der Ents und Baumbart hat mir sehr gut gefallen, es war toll mehr zu erfahren als nur in den Filmen. 

    Wieder eine klare Empfehlung!

  7. Cover des Buches Das Silmarillion (ISBN: 9783608938296)
    J. R. R. Tolkien

    Das Silmarillion

     (771)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Der Beginn von Arda, Mittelerde und die Vorgeschichte zu "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe".
    Wer ein Fan von Tolkiens Elben ist, sollte dieses Buch unbedingt lesen, denn es erzählt einige ihrer größten Geschichten. Von Feanor und den Silmarils, über Beren und Luthien bis hin zu Earendil, dem Fall von Gondolin und Saurons erstem Aufstieg in Mittelerde.

    Die vielen Orte und Namen der Charaktere können am Anfang ein wenig viel sein. Vor allem weil einige Charaktere im Laufe des Buches verschiedene Namen tragen. Gleichzeitig ist die Sprache Tolkiens ein wenig gewöhnungsbedürftig. Außerdem sollte man nicht eine fortlaufende Handlung erwarten. Das Silmarillion ist eher eine Sammlung vieler Geschichten, die miteinander verbunden sind. Beim ersten Lesen bekam ich ein wenig das Gefühl in einer Bibel zu lesen.

    Trotzdem ist es ein wunderschönes Buch und für jeden Tolkien-Fan ein absoluter Muss!!! In der Ausgabe, die ich besitze sind außerdem tolle Illustrationen von Ted Nasmith enthalten, die einen Arda direkt vor Augen führen.

  8. Cover des Buches Der Weg in die Schatten (ISBN: 9783442266289)
    Brent Weeks

    Der Weg in die Schatten

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Wo fange ich an? Die Idee und die Erzählung dieser haben mir gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Selbst wenn der Bettlerjunge, der vom größten Meuchelmörder gerettet und ausgebildet wird, sicherlich schon das einen oder andere Mal seinen Weg in ein Buch gefunden hat, war die Geschichte spannend und gut.

    Aber. Die Welt hat sich mir nicht immer völlig geöffnet. Ich empfand viele Kampfszenen als kompliziert, wirr und nicht nachvollziehbar. Ebenso waren nicht alle Handlungen der Charaktere logisch, sondern wirkten teils aufgesetzt und erzwungen.

    Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich froh bin, dass ich im Regal nur den Buchrücken sehen werde, denn das Cover trifft nun wahrlich nicht meinen Geschmack und lässt mich, ebenso wie die Gestaltung der Landkarte und der Graphiken innerhalb, erschaudern.

    Dennoch ein Buch, das ich empfehlen würde, denn trotz dieser Schwächen, hatte ich beim Lesen meinen Spaß.

  9. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.014)
    Aktuelle Rezension von: Domi_Nika

    Endlich habe ich dieses Buch von meinem SuB befreit und ich bereue es keine Sekunde. Was für eine wunderschöne Fantasygeschichte rund um Freundschaft, Liebe und Hoffnung. Die Elfen, wie Bernhard Hennen sie hier dargestellt hat, sind genau so wie ich sie gerne sehe. Treu, ehrlich, gütig und überaus mutig. Mir hat die grandiose Entwicklung der Hauptfiguren - den Elfen Nuramon und Farodin sowie dem Menschen Mandred - sehr gut gefallen. Unfassbar was für eine großartige Welt Hennen hier erschaffen hat. Wir waren neben der Alben- und Menschenwelt, bei den Zwergen, bei den Trollen, wir haben eine magische Bibliothek besucht und waren in der zerrissenen Welt. Unfassbar welcher Ideenreichtum hinter diesem Buch steht. Ich kann hiermit sagen, dass "Die Elfen" neben "Der Name des Windes" und "Das Lied des Blutes" nun zu meinen Lieblingsfantasybüchern gehört und ich freue mich auf weitere Abenteuer in der Welt der Elfen.

  10. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (ISBN: 9783608939835)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

     (1.008)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Der Finale Band der genialen Reihe. Jetzt kommt alles zusammen und der Krieg kommt richtig in Gang. Frodo und Sam sind nun in Mordor unterwegs und die Angriffe auf Gondor starten. Die Reiter von Rohan und Aragorn sind aber auf dem Weg um zu helfen.

    Erstmal liebe ich Frodo, Sam, Pippin, Merry, Aragorn, Gandalf, Gimli und Legolas. Die letzten Beiden sind finde ich etwas kurz gekommen. Sie sind abstrakt und vielfältig. Einfach toll.

    Dann mein größter Kritikpunkt. Tolkiens Schreibstil ist sehr langatmig und lässt sich nur langsam lesen. Dadurch macht das lesen natürlich weniger Spaß. Auf der anderen Seite beschriebt Tolkien seine Welt aber auch wundervoll. Man kann sich alles wundervoll vorstellen und wenn ich erstmal in der Geschichte drinnen war, war es einfach unglaublich mitreisend.

    Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. Dem Finale hat es wirklich nicht an Spannung gefehlt. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Längen gab es kaum. Die Geschichte hatte mich einfach völlig in ihren Bann gezogen.

    Und dann diese Welt. Mittelerde ist so wundervoll. Unglaublich detailreich und so realistisch, wie es eine Fantasy Welt eben sein kann. Einfach ein echtes Meisterwerk. Die ganzen verschiedenen Wesen, die alle in mehr oder weniger viel Eintracht zusammenleben. Die verschiedenen Sprachen und Orte und… hach ich kann einfach nur Schwärmen.

    Wie man vielleicht merkt habe ich den dritten Band geliebt. Mir persönlich hat er auch am besten gefallen. Dadurch das er mich so völlig gefangen hatte, hat mich der Schreibstil viel weniger genervt. Das durchhalten hat sich also auf jeden Fall gelohnt. Meiner Meinung nach muss jeder die Geschichte kennen, ob die Filme es auch machen weiß ich nicht, da ich sie noch nicht gesehen habe. Bei mir werden es letzten Endes 4 beziehungsweise 4,5 Sterne. Einen halben Punkt Abzug für den Schreibstil.

  11. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: B00B6S1FSQ)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (267)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Der Hobbit ist defintiv ein Muss für alle Herr der Ringe fans. Das Buch kann aber auch alleine gelesen werden, da J.R.R. Tolkien dem Leser alles erklärt und ausführlich beschreibt. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass seine lang gezogenen Sätze und Beschreibungen auf den Leser bisschen erdrückend wirken. So ging es zum Beispiel mir, da ich hin und wieder an einigen wenigen Stellen aufhören musste um eine kleine Pause einzulegen.
    Wie in Herr der Ringe begegnen wir uns bekannten Personen und Gruppen wie Gandalf, Bilbo, Die Zwerge, den Elben usw.
    Das Buch nimmt uns mit auf eine Reise, wo die Zwerge versuchen ihren Schatz zurück zu holen und Bilbo sie mit seinen Begabungen zum stehlen unterstützt. Die Gruppe trifft auf viele verschiedene Hindernisse und versucht diese zu überwältigen.

  12. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783608938401)
    J. R. R. Tolkien

    Der Hobbit

     (4.254)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Der Hobbit Bilbo Beutlin bekommt Besuch vom Zauberer Gandalf, der ihn auf ein Abenteuer einlädt. Er ist davon wenig begeistert und trotzdem stehen auf einmal 13 Zwerge vor seiner Tür, die ihn als "Meisterdieb" mit auf ihre große Reise nehmen, um ihren gestohlenen Schatz zurück zu erobern und an dem Drachen Rache zu üben, welcher ihren "Palast" besetzt. 

    Auf dieser Reise begegnen dem Hobbit und den Zwergen einige Gefahren und Herausforderungen. Aus diesen kamen sie mir persönlich zu oft aus purem Glück oder plötzlichem Auftauchen von Gandalf heraus. 

    Die Geschichte ist zum Großteil schwierig zu lesen. Dies ist langen Schachtelsätzen und sehr vielen Adjektiven geschuldet. Teilweise musste ich Sätze mehrmals lesen, was leider den Lesefluss unterbricht. 

    Ich fand es leider auch schwierig mitzubekommen, wie viel Zeit vergeht. Teilweise wurde sich seitenlang an einem Punkt aufgehalten, ohne dass viel passiert wäre. An anderen Stellen wurde mitten im Satz erwähnt, dass wieder bereits ein paar Tage vergangen sind.

    Ich bin mit großen Erwartungen in diese Geschichte gegangen, die leider nicht erfüllt wurden. Die Grundgeschichte war gut, die Ausführung jedoch für meinen Geschmack nicht fesselnd genug.

  13. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.887)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Bennett

    Im ersten Teil der Eragon-Reihe etabliert Christopher Paolini eine lebendige Fantasy-Welt in die man als Leser sehr gut herangeführt wird und die interessante Orte und Landschaften bereithält.

    Die Hauptfiguren waren gut ausgearbeitet, auch wenn Eragon (seinem Alter entsprechend) extrem naiv ist und für meine Begriffe auch sehr unbeholfen in vielen Situationen. Seine Begleiter, die im Laufe der Geschichte wechseln, haben mir da weit mehr gefallen.

    Größter Pluspunkt der Geschichte ist für mich die Sprache. Christopher Paolini fängt die Atmosphäre super ein. Was ich wiederum etwas enttäuschend fand war das Ende des 1. Teils. In Anbetracht wie mühsam der Weg für Eragon war, wurde das Ende ganz schnell heruntererzählt. Ich persönlich fand, dass die Rachsucht, die Eragons ursprünglicher Grund für das Abenteuer ist, durch seine heroische Entwicklung immer stärker in den Hintergrund rückt, sodass ich finde, dass er am Ende sein persönliches Ziel nicht erreicht hat.

    Für 5 Sterne hat mir einfach ein herausragender Aspekt in dem Buch gefehlt. Es war ein sehr guter Serienauftakt, der durch seine Normalität (Drachen, Zwerge, Elfen, Berge, Täler, Wüsten, Wasserfälle, monumentale Städte) aber schlussendlich nichts Neues im Genre Fantasy hervorgebracht hat.

    Ich bin trotzdem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

  14. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.860)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Der erste Teil war schon echt gut, aber der zweite war viel besser. Viele überraschende Wendungen. Freu mich darauf, den dritten zu lesen!

  15. Cover des Buches Podkin Einohr - Der magische Dolch (ISBN: 9783473408191)
    Kieran Larwood

    Podkin Einohr - Der magische Dolch

     (54)
    Aktuelle Rezension von: de_best_from_de_universum

    Es war sehr eindrucksvoll mit den Figuren. Mit der Zeit weiss man wie die Figuren im Buch heissen.

  16. Cover des Buches Riyria / Der Thron von Melengar (ISBN: 9783608960259)
    Michael J. Sullivan

    Riyria / Der Thron von Melengar

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    "Riyria" ist in aller Munde. Die Bande besteht vor allem aus dem gewieften Dieb Royce und seinem ehrenhaft angehauchten Partner Hadrian, die einträglichen Geschäften mit Aufträgen des korrupten Adels nachgehen. Diese zwei sind ein wirklich gelungenes Duo, meiner Meinung nach eines der besten Fantasyduos im Genre.

    Das Hauptaugenmerk liegt auf den beiden Abenteurern Royce und Hadrian. Beide verdingen sich ihren Lebensunterhalt durch das Auftrags-Stehlen von Gegenständen und ihre Belohnung dafür. Dabei können sie sich aber meist aussuchen, welche Aufträge sie annehmen und von welchen sie eher die Finger lassen. Sie haben Prinzipien, die nicht verletzt werden dürfen und halten sich somit für sehr tugendhaft. Aber auch mit dem Schwert sind beide sehr bewandert und verstehen sich außerordentlich gut darin, sich zu verteidigen. Schnell geraten sie aber in Verwicklungen, die ihr weiteres Handeln bestimmen.

    Ihre Aufträge nehmen sie immer nach derselben Weise an, bis zu dem Zeitpunkt, als ein Unbekannter ihre Dienste in Anspruch nehmen möchte und sie in Versuchung führt. Die Mission ist ein berühmtes Schwert zu stehlen, damit der Mann nicht im Duell gegen dessen Träger antreten muss und hierfür wird ein kleines Vermögen geboten. Royce kann dem Gold nicht widerstehen und so tappen die beiden in eine Falle. In der Folge werden sie des Mordes am König beschuldigt und in den Kerker geworfen. Die Tochter des ermordeten Königs, Prinzessin Arissa verhilft ihnen zur Flucht, stellt jedoch Bedingungen. Da sie um das Leben ihres Bruder Alric, den Thronfolger fürchtet, verlangt sie, diesen zu Entführen und einem gefangen gesetzten Magus zuzuführen. Doch auch dieser Auftrag hat seine Tücken. Welches Ziel verfolgt das Mädchen wirklich? Hat sogar sie ihren Vater umbringen lassen und versucht nun den Bruder aus dem Weg zu räumen, durch die Entführung? Oder ahnt sie vielleicht schon wer hinter all dem Übel steckt und sorgt sich wirklich um die Sicherheit ihres Bruders. Schlussendlich decken die zwei Räuber eine Verschwörung auf, bei der es um mehr geht als den Thron des kleinen Königreiches Melengar.

    Lest selbst was der Magus, der einst weggeschlossen worden ist, dem Jungen Prinzen mitzuteilen hat und entdeckt die Zusammenhänge der einzelnen Stränge. Denn dies war für mich der Grund, das Buch von Anfang bis Ende nicht aus den Händen zu legen. 

    Die Welt ist interessant, groß und es gibt viel zu entdecken. Die Konflikte sind nachvollziehbar und zeitlos. Zur Größe und Detailliertheit der Welt steht die äußerst kluge Handlung von Band 1 im angenehmen Kontrast. Diese ist recht übersichtlich, führt aber spannend und mit viel Liebe auf etwas Größeres hin.

    Elben und Zwerge haben in der Geschichte nur am Rand ihren Auftritt. Dafür haben wir ein Diebespaar, das mit Finesse und Witz aufwarten kann. Royce ist der eher materialistische von Beiden und mag so schnell keinen profitablen Auftrag ausschlagen, während Hadrian nach einem gewissen Ehrenkodex handelt und dementsprechend bei Dingen einschreitet, die dagegen verstoßen. So würde er niemals einer Ehrendame Schaden zufügen. Auch haben ihre Diebereien einen ganz eigenen Witz in der korrupten Adelswelt, denn ein Auftraggeber von einst, kann zum Beklauten der Zukunft werden.

    Ein Schwachpunkt des Buches sind die eher flach gezeichneten Charaktere. Ich hatte den Eindruck, der erste Band diente hauptsächlich dazu, die beiden Hauptpersonen sehr intensiv vorzustellen, in ihrer Art zu denken und zu handeln und ihre Gedankenwelt darzulegen. Es sei gesagt, dass diese Grundkenntnisse der Personen sehr hilfreich sind für die weiteren Bände der Reihe. Leider ist dabei ein Teil der anderen Charaktere ein wenig kurz gekommen. Gerade die, die in den nachfolgenden Bänden kaum eine Rolle spielen, sind leider sehr oberflächlich geblieben. Das tut der Spannung der Geschichte aber keinen Abbruch.

    Im Gegenteil, sie lässt sich flüssig lesen und ist sehr sachlogisch und aus meiner Sicht auch authentisch aufgebaut. Da es sich um High-Fantasy in einer mittelalterlichen Umgebung handelt, sind Schwertkämpfe selbstverständlich enthalten, jedoch erfüllen diese ihren Zweck und dienen nicht der Ergötzung an Gemetzeln.

    Der Schreibstil ist abwechslungsreich, bildlich, aber durchaus knapp. Wodurch keine Längen entstehen, es immer gut vorangeht und sowohl die Figuren als auch der Leser stetig mitgezogen wird. Gerade die Dialoge sind für mich ein riesiges Highlight des Buches. Sie sind lebendig und unglaublich amüsant, aber durchaus ernst, wenn es die Situation erfordert.

    Auf witzige und leichte Weise geschrieben, bietet der Roman daher eine sehr unterhaltsame Fantasygeschichte.

    Bei so einer "Wohlfühlgeschichte" ist es auch kein Problem über die wenigen Negativpunkte hinweg zu sehen und die Story zu genießen. Ein schönes Buch für Zwischendurch,

  17. Cover des Buches Am Rande der Schatten (ISBN: 9783442266296)
    Brent Weeks

    Am Rande der Schatten

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Der Beginn ist etwas zäh, da Band 1 schon viele Enden abgeschlossen hatte. aber dann nach 200 - 300 Seiten geht es mit Vollgas, viel Magie und Gefühl auf den Höhepunkt zu. Auch hier gelingt ein in sich geschlossenes Ende bei dem trotzdem einige Hauptstränge offen bleiben und Lust auf den Abschlussband machen.

  18. Cover des Buches Erellgorh - Geheime Mächte (ISBN: 9783946937005)
    Matthias Teut

    Erellgorh - Geheime Mächte

     (54)
    Aktuelle Rezension von: BigbyWolf

    Das Buch "Erellgorh - Geheime Mächte" hat mir außerordentlich gut gefallen.

    Es behandelt die Geschehnisse dreier anfangs vermeintlich unabhängiger Charaktere, bei denen sich nach und nach Parallelen ergeben und ähnliche Ziele einstellen.

    Alternierend werden hierfür Kapitel für Kapitel die Charaktere durchgewechselt. Dabei sind die Kapitelenden immer so fies gesetzt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Das erfährt man aber leider erst 3 Kapitel später. Also bleibt einem nichts anderes übrig, als das Buch zu verschlingen. Und das Allerschlimmste: Wenn die Geschichte nochmal mehr Fahrt aufnimmt und so richtig losgeht, ist das Buch vorbei und es geht in "Erellgorh - Geheime Wege" weiter. :-)

    Das ist aber nicht wirklich ein Problem und bestätigt nur, dass es sich hierbei um ein großartiges Buch handelt.

     

    Auf den 3 Reisen in der Welt von Jukahbajan fühlt man sich mittendrin. Die Szenerien sind stets so gut beschrieben, dass sich eine Szene vor den Augen abspielt. Trotzdem ist die Beschreibung so vage, dass sie nicht aufdringlich wirkt. Sie ist genau richtig dosiert, um die Fantasie einzubinden und komplett in die Geschichten abzutauchen.

    Neben den Szenerien ist auch die Handlung selbst abwechslungsreich und Informationen zur Welt werden rationiert zugeführt.

    Dabei habe ich nur an einer einzigen Stelle das Gefühl gehabt, dass ich gerne noch etwas mehr Details zur Geschichte gehabt hätte. Aus Spoilergründen verrate ich hier allerdings nur, dass es um eine Stelle der Story von Atharu geht. Wobei ich im Nachhinein auch verstehen kann, dass man mich hier nicht mehr gefüttert hat, da es für die eigentliche Geschichte nicht ganz so wichtig war und Atharu mit einem Kapitel mehr als alle anderen, schon gefühlt die längste Lesezeit besaß.

    Generell haben mir aber die Storys aller 3 Protagonisten gleichermaßen gefallen. Vor allem Selana hat mich am Anfang zu überzeugen gewusst, da diese Geschichte trotz Fantasy auch heute einen entfernten aktuellen Bezug hat. Neben den Hauptcharakteren wissen aber auch die Nebencharaktere sich beliebt oder in manchen Fällen auch unbeliebt zu machen und glänzen mit Wissen und Weisheit. So vermittelt mein Liebling beispielsweise, dass man anderen Leuten nicht voreingenommen gegenübertreten sollte. Man weiß nie, wer ein Freund sein könnte.

     

    Genug Ausführungen. Tolles Buch - kauft es euch. Damit macht ihr definitiv keinen Fehler.

     

  19. Cover des Buches Die Kinder Húrins (ISBN: 9783608937626)
    J. R. R. Tolkien

    Die Kinder Húrins

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Eine sehr schöne Überarbeitung und Interpretation eines Abschnitts des Silmarillions von Christopher Tolkien mit wundervollen Illustrationen.

    Vor allem durch das Vor- und Nachwort erhält das buch eine schöne Tiefe.

  20. Cover des Buches Falaysia - Allgrizia (ISBN: 9783737510752)
    Ina Linger

    Falaysia - Allgrizia

     (113)
    Aktuelle Rezension von: ElfiJ

    Ich bin schnell in die Geschichte gekommen.  Der Schreibstil war flüssig und angenehm.  Ausserdem fand ich die Protagonistin ziemlich gut und konnte es kaum erwarten was als nächstes passiert,  gerade nachdem sie ihre erste Begegnung mit dem geheimnisvollen Mann hatte

  21. Cover des Buches Der Herr der Ringe (ISBN: 9783844524765)
    J. R. R.Tolkien

    Der Herr der Ringe

     (121)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Als großer Herr der Ringe Fan habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass ich das Hörspiel rezensieren darf. 

    Am Anfang musste ich erst einmal schlucken, als ich gelesen habe, dass es 11 Stunden geht. Aber im Endeffekt ist es garnicht so viel. Denn das Hörspiel beinhaltet die gesamte Herr der Ringe Trilogie, weshalb man sich diese sehr gut einteilen kann. Jedoch sollte einem bewusst sein, dass dieses Hörspiel von 1991 ist und keine neu Lesung. Es wurde einfach nur neu aufgelegt.

    Die Aufmachung der CD ist wunderschön, hochwertig und edel. Es gibt viele Zeichnungen wobei auch ein paar von den Filmen dabei sind. Die CD´s sind in einer Papphülle, die mehrfach gefaltet ist, aufbewahrt. Zudem gehört noch ein Pappschuber und ein kleines Heft, welches alle Sprecher beinhaltet, dazu.

    Somit bin ich auch schon beim nächsten Punkt angeleangt. Denn das Hörbuch ist nicht nur irgendeine Lesung der Bücher. Nein. Es ist so viel mehr. Es gibt einen Erzähler und jede Figur, die auch im Buch vorkommt, hat einen eigenen Sprecher. Dabei sind sehr viele bekannte, wie Rufus Beck und Matthias Haase dabei. Aber nicht nur das. Denn zusätzlich wird das gesamte Hörspiel mit Musik und Geräuschen begleitet und untermalt. Somit ist der Spannungsaufbau richtig spürbar und es kommt einen so vor, als würde man die Filme sehen oder in einem Theaterstück von Herr der Ringe sitzen. Denn ich bin kein Freund davon mir stundenlang die selbe Stimme an zuhören. Daher war ich so erstaunt, dass das Hörspiel so lebhaft ist. Es macht dadurch richtig Spaß und es ist definitv eine tolle Ersetzung zu den Büchern. 

    Eigentlich wollte ich erst die Bücher von Herr der Ringe lesen, da ich dies noch nie getan habe. Aber da ich alte Exemplare habe, welches kleine Schrift und dünne Seiten hat, komme ich nicht wirklich voran. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, zusätzlich das Hörspiel zu hören. Und es war die beste Entscheidung. 

    Ich kann das Hörspiel sehr empfehlen und ist ein Muss für jeden Herr der Ringe Fan.

  22. Cover des Buches The Fellowship of the Ring (ISBN: 9780007488308)
    J. R. R. Tolkien

    The Fellowship of the Ring

     (116)
    Aktuelle Rezension von: booksaremyescape

    Ich denke jeder kennt die Geschichte, wenn nicht von den Büchern, dann von den Filmen, aber hier nochmal kurz runtergebrochen: Im ersten Teil wird die Geschichte erzählt, wie der Ring an Frodo weitergeht und er zu seiner Reise aufbricht, da sich das Böse in Mordor sammelt. Erst sammelt sich schön langsam die Gruppe, mit der Frodo einen Teil der Strecke zurücklegt und am Schluss zieht Frodo nur mit Sam weiter.

    Also erstmal muss ich sagen, dass ich (für mich untypisch) relativ lange für das Buch gebraucht habe, weil es ja doch etwas älter ist und der Stil dementsprechend sehr anders ist. Das ganze Buch ist nicht auf Spannung pur ausgelegt sondern zeichnet sich eher durch das ehrliche Abbild wie verschiedene Leute mit schlechten Situationen und verschiedenen Möglichkeiten umgehen. Einerseits hat mich das gestört, weshalb auch der eine Stern fehlt, aber andererseits war es auch schön, das der Fokus auf der Menschlichkeit liegt, wo ich dann eindeutig sagen würde, dass ich daraus gelernt habe. Es ist erschreckend zu sehen, wie schnell Macht blind macht, aber es ist auch wunderschön wie ein gemeinsames Ziel bei so vielen unterschiedlichen Charakteren verbrüdern kann.

    Die Charaktere sind jetzt nicht so tief, wie man es von zeitgenössischen Büchern kennt, weil einfach nicht so viel Hintergrundgeschichte erzählt wird. Man lernt die Charaktere also nur durch ihr Verhalten und durch das was sie sagen kennen, was natürlich dementsprechend dauert. Trotzdem konnte ich jeder ihrer Taten mit dem Bild, was in meinem Kopf entstanden ist, vereinbaren.

    Es ist ein Klassiker und ich tue mir schwer darüber zu schreiben, weil es so anders ist, als was ich sonst lese, aber ich bin unglaublich froh, dass ich mit dieser Reihe angefangen habe und freue mich schon auf die nächsten zwei Teile. Empfehlen würde ich dieses Buch daher allen, die auch ohne Spannung Bücher lesen können und Lust darauf haben, etwas Menschlichkeit zu entdecken.

  23. Cover des Buches Beren und Lúthien (ISBN: 9783608963274)
    J. R. R. Tolkien

    Beren und Lúthien

     (68)
    Aktuelle Rezension von: geiserm10

    Die Liebesgeschichte um Beren und Luthien fühlt sich wie ein Märchen an. Nachdem ich bereits die Version im Silmarillion toll fand, erhoffte ich mir in dieser Ausgabe eine detaillierter erzählte Geschichte. Leider wurde ich etwas enttäuscht. Neben der Version vom Silmarillion enthält es eine alternative Geschichte sowie ein Lied in vorm eines Gedichtes.

  24. Cover des Buches The Return of the King (ISBN: 9780261102378)
    J. R. R. Tolkien

    The Return of the King

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Der Abschluss der Herr der Ringe – Trilogie und was soll ich sagen? Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass es vorbei ist. Ich bin und werde kein Fan dieser Story. 

    Der dritte Teil ist aufgeteilt in zwei Bücher, 5+6. Buch 5 war für mich ein Totalausfall. Es ging nur um Schlachten und Kämpfe und es ist einfach absolut nichts anderes passiert. Das war sowas von ermüdend und langweilig für mich. Ich will nicht sagen, dass ich die Seiten überflogen habe, aber konzentriert gelesen habe ich nicht.

    Teil 6 war ganz okay, Frodo und Sam waren halt wieder unterwegs, aber irgendwie kam das Ende für mich dann doch plötzlich und überraschend. So lange hat der Autor auf diesen einen Punkt hingearbeitet und dann das? Das war irgendwie merkwürdig. Noch viel merkwürdiger aber war, dass es danach noch geschlagene 150 Seiten weiter ging. Hilfe! Wobei der Part wo die Hobbits zurück ins Shire kommen eigentlich ganz gut war.

    Und dann folgten noch 100 Seiten Anhang und ja, haltet Euch fest, das hat mir mit am besten gefallen. Einfach nur weil ich die Energie und Mühe, die der Autor in diese Geschichten gesteckt hat, so unglaublich bewundernswert fand. Ich kann dazu nur Chapeau! sagen. Auch wenn mir persönlich die Story nicht gefällt, was Tolkien sich da ausgedacht hat und vor allem bis ins allerkleinste Detail ausgearbeitet hat, dem zolle ich wirklich meine Anerkennung.

     

    Für das Buch selbst kann ich am Ende aber nur 4/10 Punkten geben. Und jetzt steinigt mich.

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks