Bücher mit dem Tag "tolles buch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tolles buch" gekennzeichnet haben.

107 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.780)
    Aktuelle Rezension von: Elina_moro

    Es war eine leichte und zärtliche Geschichte über die erste Liebe. Erste Liebe von 2 verschiedenen Welten. Beim ersten Blick scheint die Geschichte banal zu sein, zeitgleich aber sehr berührend.

    Ruby ist bescheiden, klug und hübsch. Sie weiß was sie will und macht alles, dass ihre Ziele erreicht werden. James ist Bad Boy aus der wohlhabenden Familie. Im Gegensatz zu Ruby weiß er nicht, was er im Leben machen will. Die wichtigsten Sachen für James werden von seinen Eltern bestimmt.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Das Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird von 2 Perspektiven erzählt, was dem/r Leser/in einen besseren Einblick in das Innere der Hauptfiguren verleiht.

    Außerdem hat mich das Thema über die Reichen gefallen. Manchmal sieht es aus, dass das Leben von Kindern aus den wohlhabenden Familien wie ein Märchen ist. Aber ist es tatsächlich so? Wie fühlt man sich, wenn deine Eltern für dich bereits entschieden haben, was du studieren und wo du arbeiten wirst, ohne dich zu fragen, ohne deine Wünsche ins Kenntnis zu nehmen? Das Geld und die Macht sind natürlich von Bedeutung für die Karriere, sie geben einem/r tausende Möglichkeiten, aber dafür muss man einen hohen Preis bezahlen.. das kostet einem/r die Freiheit.
    Ich hoffe, das James zum Ende der Trilogie seine Lebensbestimmung findet.

  2. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.042)
    Aktuelle Rezension von: Buchofant

    "Trust Again" von Mona Kasten ist ein wunderbar emotionaler u. herzzerreißender, aber auch humorvoller New-Adult-Roman. Die Autorin glänzt wieder mit sympathischen u. authentischen Charakteren u. der bereits lieb gewonnenen Welt von Woodshill mit der zugehörigen Woodshill-University. Ein absoluter Wohlfühlroman zum Abschalten! Mir hat die Geschichte um Dawn u. Spencer sogar noch besser gefallen als Band 1 💚

    Kurz zur Story:
    Seit die Studentin Dawn Edwards ihren Ex-Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat, hat sie der Männerwelt abgeschworen. An die große Liebe glaubt sie deshalb schon gar nicht mehr. Für Dawn gibt es Happy Ends nur im Film oder in ihren selbst verfassten Geschichten. Aus diesem Grund prallen auch sämtliche Annäherungsversuche von Spencer Cosgrove an ihr ab, der sichtliches Gefallen an Dawn gefunden hat.
    Aber je mehr Zeit Dawn mit Spencer verbringt, desto mehr erkennt sie, dass er ein Geheimnis hinter seiner humorvollen Art verbirgt.

    Es war wirklich wieder toll, als Leser in die Welt von Woodshill einzutauchen, die mir schon im ersten Band sehr ans Herz gewachsen ist.
    Auch in Band 2 wurden die Charaktere wieder äußerst liebevoll u. detailverliebt ausgearbeitet.
    In Dawn kann man sich von Anfang gut hineinversetzen. Durch die schmerzhafte Vergangenheit mit ihrem Ex-Freund hat sie an Selbstvertrauen verloren u. insgesamt Probleme damit, einen neuen Mann in ihr Leben zu lassen. Dennoch ist sie sehr offenherzig, liebevoll u. ist zur ihrer Clique eine wunderbare Freundin. Schade ist, dass sie sich so für ihre selbst geschriebenen Geschichten schämt, was nicht zuletzt auch wieder mit ihrem Ex-Freund zu tun hat…

    Spencer dagegen ist der Sunny Boy pur, mit stets einem witzigen Spruch u. einem Lächeln auf den Lippen, der an jedem Finger wahrscheinlich 10 Frauen haben könnte. Das will er aber nicht, denn sein Herz schlägt nur für Dawn. Er trägt sie auf Händen, nimmt Rücksicht auf ihre Bedürfnisse u. stellt seine eigenen hinten an, obwohl er selbst sein Päckchen zu tragen hat. So versteckt er nämlich ein Geheimnis hinter seiner humorvollen Art.
    Spencer mochte ich bereits in "Begin again" sehr gerne, weshalb es mir dann jedes Mal schier das Herz zerrissen hat, wenn Dawn ihn immer abgewiesen hat.
    Aber je besser sich die beiden kennenlernen, desto mehr Spannung kommt auf. Man fiebert als Leser regelrecht mit!

    Der Leser steigt wieder sehr schnell in die Geschichte ein, man fühlt sich als Leser pudelwohl in Woodshill!
    Mona Kastens Schreibstil ist wie immer flüssig, angenehm, locker u. lebendig. Als Leser bekommt man an der ein oder anderen Stelle wirklich selbst Herzklopfen. Ein wirklich tolles, emotionales Wohlfühlbuch für zwischendurch, das mir sogar noch besser als "Begin again" gefallen hat!

    Eine wirklich tolle Love-Story, ein Muss für alle New-Adult-Fans!

    Eine Leseempfehlung von mir!
    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen!


    Zitat: Mona Kasten: Trust Again, S. 18

  3. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.165)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Und jetzt frag ich mich, warum ich es so lange hab liegen lassen.

    Eine überaus emotionale Geschichte, um das Leben und Sterben von Rabbit Hayes und um ihre Familie und ihre Freunde, die versuchen mit der unumkehrbaren Situation umzugehen.

    Viele Rückblicke in die Vergangenheit zeigen auf, welch besonderen Zusammenhalt ihre Familie, ihre Freundschaften hatten und haben  und wie bitter ihre erste und einzige Liebe verlief. Mehrfach musste ich mir die Tränen wegblinzeln, schniefen oder das Buch einfach mal zu Seite legen, weil mir die Endgültigkeit und die Hilflosigkeit in dieser Geschichte sehr nahe ging.

    Dieses Buch ist eins meiner Lese-Highlights in diesem Jahr

  4. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.533)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Sydney hat herausgefunden, dass ihr Freund sie schon länger mit ihrer Mitbewohnerin betrügt. Sie hört Ridge, dem Gitarrist öfters auf dem Balkon zu und dem ist das aufgefallen. Ridge bietet ihr an bei ihm wohnen zu können, wenn sie Texte für seine Lieder schreibt. Sydney ist sich unsicher, sieht jedoch keinen anderen Ausweg. Deshalb nimmt sie das Angebot an und findet dabei heraus, dass Ridge taub ist. Und so finden sie gemeinsam eine Weg neue Lieder zu schreiben/hören…

    Ich habe von diesem Buch so viel Positives gehört. So viele haben davon geschwärmt und es gelobt. Natürlich habe ich mir vorgenommen alle Bücher von Colleen Hoover zu lesen und deshalb musste auch dieses daran glauben. Ich kann euch nur sagen, dass ich so froh bin, dass ich die Bücher dieser Autorin lesen darf. Mit Sydney und Ridge hat sie eine wunderschöne Liebesgeschichte geschaffen, die einem sehr tief ins Herz gehen wird. Dieses Buch ist für jeden etwas und jeder findet hier was, dass sein Herz berühren wird. Das was ich an Colleen Hoovers Büchern ja so liebe, ist, dass sie immer wieder wichtige und sensible Themen mit in ihren Geschichten einbaut. Sie bricht damit den Damm, enttabuisiert bestimmte Themen und schafft es, dass Menschen darüber sprechen. Sie gibt Betroffenen eine Stimme, mit denen sie sprechen und kämpfen können. Dafür liebe ich sie.

    Sydney ist eine verdammt coole Protagonistin. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt und tut auch das, was ihr Herz begehrt. Sie weiß was sie will und tut alles dafür, um dieses auch zu bekommen. In Sydney konnte ich mich total gut hineinversetzen und ihre Emotionen haben mich tief berührt. Auch ihre Handlungen haben alle Sinn ergeben und man konnte sie gut nachvollziehen.

    Ridge. Ich liebe diesen Mann. Er ist so ein herzensguter und liebevoller Mensch und ich kann es Sydney nicht verübeln, dass sie sich in ihn verliebt hat. Wie Ridge seine Musik versteht und liebt, ist einfach wunderschön. Ridge ist immer ehrlich, steht zu seinen Gefühlen und zeigt diese auch. Ich könnte noch immer weiter von diesem Mann schwärmen, aber lest dieses Buch einfach selbst und verliebt euch in ihn. Ich bin mir sicher, dass ihr das tun werdet.

    Diese beiden Protagonisten kann man einfach nur lieben. Sydney und Ridge, die beide gemeinsam Songs schreiben. Und gerade diese Songs, die extra dafür geschrieben wurden, haben mich sehr berührt. Ich liebe diese Songs und habe mir auch einige markiert. Abgesehen davon liebe ich die Art, wie Sydney mit Ridge umgeht. So liebevoll und herzensgut. Die beiden passen einfach perfekt zueinander.

    Zu Colleen Hoovers Schreibstil muss ich glaube ich nicht viel sagen. Jeder der einmal ein Buch von ihr gelesen hat, weiß, dass diese Frau weiß, wie man Bücher schreibt. Sie versteht ihr Handwerk und weiß genau, welche Sätze sie aneinander reihen muss, damit wir uns in der Geschichte verlieren.

    Colleen Hoover schafft wundervolle Geschichten, die einen immer wieder berühren. ,,Maybe Someday‘‘ ist eine einzigartige und Besondere Liebesgeschichte, die ich immer wieder lesen würde. Ich werde auch die anderen Bände der Reihe lesen und hoffe sehr, dass sie mich genauso überzeugen werden.

  5. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (809)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus

    Mir hat das Cover sehr gut gefallen und mich zum lesen anamiert.

    Somit hatte ich es Angefangen und nach Kapitel eins konnte ich kaum noch aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht.


  6. Cover des Buches Fire & Frost - Vom Eis berührt (ISBN: 9783473401574)
    Elly Blake

    Fire & Frost - Vom Eis berührt

     (672)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Autor: Elly Blake

    Verlag: Ravensburger Verlag

    Seitenanzahl: 416

    Erscheinungsdatum: 02.01.2020

    Serie: RTB -  Fire & Frost 1

    Preis: 9,99€

    Klapptext:

    Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Krälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter Arcus‘ eisiger Fassade verbirgt…

    Rezension:

    Diese Reihe begegnete mir vor einiger Zeit an so vielen Ecken, sodass ich nun auch zum ersten Band greifen musste. Was mich erwartete? Ein toller Auftackt zu einer neuen Fantasy Reihe. 

    Das Cover ist definitiv ein echter Blickfang. Starke Farben treffen hier auf weißen Hintergrund. Die vielen verschiedenen, wirklich kräftigen Farben harmonieren sehr gut zusammen, gemeinsam bilden sie ein wirklich interessantes Gesamtbild, an welchem man einfach nicht vorbei gehen kann. 

    Das Setting spielt in einem Königreich, in welchem leider Leid und Verfolgung für einige Mitbürger auf der Tagesordnung stehen. Es wirkt auf den ersten Blick relativ düster, sehr kalt, was aber auch daran liegen könnte, dass Schnee, Eis und Kälte sehr dominant sind. Dennoch gibt es auch gemütliche, fast heimelige Orte. Insgesamt fand ich das Setting sehr passend zu der Geschichte. 

    Die Charaktere haben mir an sich recht gut gefallen. Doch ich muss gestehen, dass ich gerade mit der Hauptprotagonistin Ruby so meine Schwierigkeiten hatte. Auch wenn sie in ihren jungen Jahren fürchterliches durchstehen musste, war sie mir zu oft doch das trotzige, sehr unreife Mädchen. Gerade als sie von Arcus ausgebildet wurde, hätte ich mir von ihr weniger geknatsche als viel mehr Stärke gewünscht. Zwar wurde sie zum Ende hin etwas erträglicher, doch hoffe ich hier doch sehr stark auf eine Charakterentwicklung im zweiten Band. Arcus war genauso, wie ich ihn erwartet hätte. Still, unnahbar und vor allem kalt. Er war der geborene, geheimnisvolle Charakter. In seine tiefen, verletzlichen Gefühle einzutauchen hat mir wirklich sehr gefallen. Die Mönche fand ich einfach nur liebenswürdig. Jeder einzelne von ihnen katapultierte sich innerhalb weniger Seiten direkt in mein Herz, so gutmütig und freundlich waren sie.

    Ich wurde direkt zu Beginn des Buches direkt in die Geschichte hineinkatapultiert, was ich sehr mochte. Der Spannungsbogen war somit bereits am Anfang sehr weit oben. Dieser hielt sich auch das ganze Buch relativ weit oben. Die Geschichte weckte meine Neugier und ich wollte unbedingt wissen, wie es weiterging. Nach und nach erfuhr man auch immer mehr über die Vergangenheit des Königreichs, was mir persönlich sehr gefallen hat, ich hoffe, dass die weiteren Bände da noch weiter drauf eingehen werden. Die Dialoge waren gut. Immer wieder gab es einige, doch unerwartete Wendungen, welche die Spannung nur noch mehr aufheizten. Gerade zum Ende hin wurde die Geschichte so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Liebesgeschichte zwischen Ruby und Arcus hat mir gut gefallen, gerade zu Beginn, wo sie sich noch mit giftigen Kommentaren gegenseitig reizten. Mit Enemies to Lovers kann man mich doch immer noch am besten ködern. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und verständlich. Ich konnte hier einen tollen Lesefluss aufbauen. 

    Mein Fazit:

    Ein wirklich gelungener Auftakt einer tollen und interessanten Fantasy Reihe. Das Cover hat mir mit seinen starken auffälligen Farben sehr gut gefallen, dass Setting fand ich wirklich sehr gelungen. Die Mönche konnte ich sehr schnell in mein Herz schließen mit ihren großen Herzen und ihrer Gutmütigkeit. Auch Arcus, der geheimnisvolle Krieger, welcher so unnahbar, kalt und gefühllos wirkte, weckte in mir sehr schnell die Neugier. Mit Ruby hatte ich zu Beginn des Buches wirklich so meine Schwierigkeiten. Auch wenn sie wirklich in kurzer Zeit sehr viel zu verarbeiten hatte, so kam sie mir öfters doch eher wie ein trotziges Kind vor, anstatt als starke Kämpferin. Doch dies lies nach, umso weiter ich in der Geschichte vorankam. Stück für Stück kam hier immer weiter die Kämpferin in ihr zum Vorschein. Hier hoffe ich auf eine weitere Charakterentwicklung von ihr im zweiten Band. Die Handlung war sehr spannend. Zu Beginn wurde ich direkt in die Geschichte gefangen genommen, direkt von Anfang an war der Spannungsbogen sehr weit oben. Dieser hielt sich auch durch das ganze Buch hinweg. Die Liebesgeschichte zwischen Arcus und Ruby hat mir gerade am Anfang sehr gut gefallen. Immer wieder gab es unerwartete Wenungen, Geheimnisse wurden aufgedeckt, mit welchen ich wirklich nicht gerechnet hatte. Manchmal konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen, so sehr wollte ich wissen, wie es weitergeht. Generell fand ich den Plottwist wirklich sehr interessant und ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band. Der Schreibstil der Autorin ist auch sehr flüssig, sodass ich einen tollen Lesefluss aufbauen konnte. Von mir gibt es hier wirklich eine klare Leseempfehlung und ich bin schon sehr gespannt, was mich in den anderen Bänden erwarten wird. 


  7. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.179)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    David Hunter zieht von der Großstadt aufs Land um dort als Allgemeinmediziner zu arbeiten. Nach einigen Jahren ist er dort immer noch ein Fremder und als dann auch noch Frauen entführt und ermordet werden, schlagen ihm Misstrauen und Anschuldigungen entgegen. Aber als ehemaliger Rechtsmediziner hilft er der Polizei.

    Bis zur Mitte hin fand ich die Geschichte recht spannend, würde sie aber eher als Krimi und nicht als Thriller betiteln. Zum Ende hin war ich mehr und mehr genervt, musste aber auch hin und wieder schmunzeln, weil das ganze irgendwie etwas klamaukiges hatte. Wie David Hunter wie so ein aufgescheuchtes Huhn durch das Dorf fährt und wahllos Leute beschuldigt und anschreit, hatte schon was lustiges.

    Und was den/die Täter/in angeht, so hatte ich von Beginn an drei Verdächtige und zum Ende hin auch einen ausgeschlossen. Und sagen wir mal so, ich lag richtig, auch mit dem Motiv.

    Irgendwie hatte ich mehr von diesem Buch versprochen, da so viele immer von dieser Reihe schwärmen. Ich werde ihr mit dem zweiten Teil noch mal eine Chance geben, sollte mich die Geschichte auch nicht umhauen, dann war es das mit David Hunter.

  8. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.700)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will hat mich wirklich sehr berührt. Auch den Film fand ich sehr emotional. Dieses Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, auch Lou war anfangs geschockt aber nach und nach setzt auch sie sich mit Wills Wunsch auseinander und versucht zu verstehen was in ihm vorgeht.  

  9. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (684)
    Aktuelle Rezension von: LBroschat

    💫Spoilerfreie Rezension💫

    Ich bin durch mehrere Empfehlungen im Internet auf die Buchreihe von Elle Kennedy gestoßen und wollte sie daher unbedingt lesen, da ich eigentlich immer gerne New Adult Romane an Colleges lese.

    💫Die Charaktere:

    Hannah ist eine sehr gute und ehrgeizige Studentin. Ihre Leidenschaft ist die Musik. Sie musste in der Vergangenheit Schreckliches durchstehen und hat daher Probleme damit Menschen zu vertrauen. Besonders Männern. Ich fand sie sehr stark und liebenswert als Charakter.

    Garrett ist der Eishockey Capitän und der typische Frauenschwarm. Er bemerkt die schüchterne Hannah erst, als er sie als Nachhilfelehrerin braucht und versucht sie mit all seinem Charme um den Finger zu wickeln. Zu seinem Erstaunen verfällt sie ihm allerdings nicht sofort. Obwohl er zu Beginn wie der Klischeebadboy wirkt, wird schnell klar, dass hinter seiner Fassade noch viel mehr steckt und er ist mir schnell ans Herz gewachsen.

    💫Meine Meinung:

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht beider Charaktere geschrieben, was ich sehr mochte, da man beide so richtig kennenlernen konnte.

    Hannah hält zu Beginn nicht viel von Garrett und der Wandel, der sich bei ihr im Laufe des Buchs vollzieht, ist absolut nachvollziehbar geschrieben. Ebenso bei Garrett. Zu Beginn steht für ihn fest, dass er auf keinen Fall eine Freundin will. Doch Hannah weckt in ihm Gefühle, wie noch keine andere Frau zuvor.

    Der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert. Sie hat die Gefühle perfekt beschrieben und die Dialoge waren teilweise so witzig, dass ich oft dümmlich grinsend dagesessen habe. 

    Ich fand es auch gut, dass das Buch ein sehr ernstes Thema sensibel behandelt hat. Es wurde nichts beschönigt, aber es wurde auch nicht zu dramatisch behandelt, denn das Buch ist ein wirkliches Wohlfühlbuch. 

    Richtig gut fand ich, dass die beiden Charaktere immer offen miteinander geredet haben und es kein übertrieben unnötiges Drama gab, was bei vielen New Adult Romanen leider oft der Fall ist.

    💫Fazit:

    Ich fand das Buch klasse und habe mir daher bereits die anderen Teile der Reihe gekauft. Ich kann es sehr empfehlen.

  10. Cover des Buches Calendar Girl - Begehrt (ISBN: 9783548288864)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Begehrt

     (487)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Mia hat bei ihrem Job als edles Escort-Girl bereits ein halbes Jahr hinter sich gebracht. Damit ist auch schon die Hälfte der Schulden beglichen, die sie an ihren ehemaligen Liebhaber zu bezahlen hat. zwar liegt ihr Vater noch immer im Koma, doch sonst geht es mit ihrer Familie bergauf. Im Juli wird sie vom bekannten Hip-Hop-Künstler Anton Santiago gebucht, obwohl tanzen eigentlich nicht Mias stärke ist. Trotzdem versucht sie diese Challenge zu meistern, und dabei gleichzeitig nicht dem scheinbar unwiderstehlichen Körper von Anton zu erliegen. Denn schon im August geht es weiter nach Texas, wo sie die verloren gegangene Schwester eines steinreichen Ölbarons mimen soll. 


    --- radikale Spoilerwarnung ---

    Nachdem mich der zweite Teil nicht so mitreisen konnte, wie der erste, hatte ich nun die große Hoffnung, dass es wieder bergauf geht. Einerseits war mir klar, dass die Autorin sich nun nach 6 Monaten, die sich vom Aufbau und der Story her ziemlich geähnelt haben, etwas neues überlegen wird müssen. Allerdings war das für mich definitiv ein Schuss nach hinten. Den Monat Juli verbringen wir noch in alter Manier bei einem einzigen Typen, der einerseits richtig hot ist, auf der anderen Seite aber von seiner Managerin oder seiner Assistentin angehimmelt wird. Gleichzeitig versucht Mia die beiden zu verkuppeln, mit Wes die Beziehung am Laufen zu halten und nicht versehentlich doch mit der Granate von Mann ein sexuelles Lustspiel zu beginnen. Insofern war ich einigermaßen zufrieden, auch wenn die Geschichte weder von der Handlung noch von den Protagonisten her keinerlei Höhepunkte aufweisen konnte. Dann kam aus meiner Sicht mit August und September die Katastrophe. Die Geschichte, dass Mia ihren Halbbruder findet, oder besser umgekehrt, war einfach dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass ich einfach nur mehr den Kopf schütteln konnte. Dann kommt noch die Schwester mit ihrem Verlobten auf einen Sprung Urlaub mit dem Privatflieger vorbei und alle sind Friede-Freude-Kokosnuss. Wirklich schrecklich. Gerade, dass nicht noch der Vater wie durch Zauberhand aus dem Koma erwacht und sich der illustren Gesellschaft anschließt, aber nein, der muss ja unbedingt kurz vorm letzten Atemzug stehen und damit die fröhliche Familienzusammenfindung stören und auch das Wes plötzlich im Dschungel verschwindet und er bei einer abenteuerlichen Rettungsaktion, an der sich Mia sehr zu ihrem eigenen Unwillen nicht hatte beteiligen dürfen, befreit wird. Letztendlich wird der Vater doch gerettet und auch Wes hat sein Abenteuer überlebt. Die Katastrophe scheint vorerst abgewandt, auch wenn es meiner Meinung nach für beide besser gewesen wäre, zu sterben, um dem Blödsinn zu entfliehen, der da noch kommen mag. Damit will ich einfach sagen, dass die Handlung so dermaßen unauthentisch und an den Haaren herbeigeschleift war, dass ich wirklich entsetzt war. Auch Mia wurde mir immer unsympathischer. Sie konnte ihr eigenes Verhalten nicht mehr reflektieren, reduziert so ziemlich jedem den sie begegnet, egal ob männlich oder weiblich, nur auf deren Körper, und scheint vom Leben nicht wirklich einen Plan zu haben. Selbst in dem Moment, in dem ihr neuer Bruder ihr mit Geld eine helfende Hand reichen will, ist sie so sehr auf ihren eigenen Stolz und darauf fokussiert, dass sie als toughe Powerfrau alles alleine managen kann. Das nimmt dann auch schon fast diese toxischen alphamännlichen Züge an und wäre Mia ein Mann, würde jeder sagen, dass einen an der Waffel hat. Es gäbe noch dutzende Dinge, über die ich ich aufregen könnte, aber über das gröbste habe ich jetzt mal Dampf abgelassen. 

    Letztendlich war der erste der drei Monate wirklich okay, auch wenn er in groben Zügen wie ein Abklatsch vom Monat April wirkt, aber die beiden anderen Monate waren dafür um so schlimmer. Handlung und auch die Protagonisten haben eine Wendung genommen, die ich als Leser nicht mehr tragen will. ich weiß noch nicht, ob ich mir den letzten Teil noch zu Gemüte führen werde. Vielleicht legt die Autorin ja noch mal eine Wendung hin. 


  11. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Sie ist seine Stiefschwester. Sie ist jung und unschuldig. Für Rush Finlay ist sie aber vor allem eines: verboten verführerisch. Nach dem Tod der Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.

    Zufällig bin ich vor ein paar Jahren auf diese Reihe von Abbi Glines gestoßen &‘ habe mir einige Bücher davon gekauft. Zu Beginn des Buches hätte ich nie erwartet, dass diese Reihe so eine Suchtgefahr bei mir auslösen würde! Ich habe „Rush of Love – Verführt“ verschlungen, was nicht zuletzt an Abbi Glines großartigen Schreibstil liegt, sondern auch an der Verbindung zu allen folgenden Büchern. Natürlich kommt noch hinzu, dass ich mich sofort Hals über Kopf in den Bad Boy Rush Finlay verliebt habe.

  12. Cover des Buches Ich, Eleanor Oliphant (ISBN: 9783431039788)
    Gail Honeyman

    Ich, Eleanor Oliphant

     (311)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Wenn man gefragt wird, wie es einem geht, scheint der Konsens zu sein, dass man GUT antwortet, unabhängig von seinem tatsächlichen Befinden.“ S. 370

    Inhalt:
    Eleanor Oliphant ist speziell. Zumindest nimmt sie ihr Umfeld so wahr. Doch eines Tages beginnt sie für einen Musiker zu schwärmen. Das ändert ihre tägliche Routine und sie wagt sich an ungewohnte Situationen heran. Dabei lernt sie nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst und ihre Mitmenschen kennen.

    Cover:
    Das Cover finde ich wunderschön. Es sticht sofort ins Auge mit der großen, weißen Schrift auf buntem Untergrund. Eleanor steht auf einem schwarzen Fleck und man sieht förmlich wie Farbe in ihr Leben fließt.

    Meine persönliche Meinung:
    Eleanor Oliphant ist sehr speziell. Zumindest nimmt man sie so wahr. Ich dachte mir gleich, sie ist eine Autistin. Aber nach und nach lernt man sie besser kennen und man fragt sich, was sie wohl erlebt haben muss, um in so einem strikten Rahmen zu leben und sich sozial so abzuschotten. Durch kurze Rückblicke erfährt man, dass ihre Kindheit traumatisch war. Jeder schwärmte immer von diesem Buch und ich freute mich dann auch darauf es endlich auch in die Hand zu nehmen. Ich erwartete mir eine lustige Geschichte. Auch wenn man über Eleanors Eigenheiten schmunzeln kann, so ist doch das vorherrschende Thema ernst. (Spoiler) Depressionen und eine psychische Erkrankung bleiben ja immer präsent. Der Autorin gelang es sehr gut, die Spannung aufrechtzuerhalten und immer wieder kleine Brocken aus der Vergangenheit zu offenbaren. Wunderbar zu sehen war wie Raymond ihr zur Seite stand. Von Anfang an völlig vorurteilsfrei und hat sie sie kennen gelernt, wie sie ist inklusive psychischer Probleme. Auf ganze leise Art hat er sich Zugang zu ihrem Herzen verschafft. Die Freundschaft der beiden ist fast das Schönste am ganzen Buch. Das Ende mit der Heilung und Therapie ging mir fast ein bisschen zu schnell. Sie kämpfte schon sehr damit ihre Mummy loszuwerden, aber mir persönlich wurde sie zu schnell zu einem andere Menschen. Aber man merkte richtig, wie sie seelisch leichter und leichter wurde. Der Autorin ist es auf grandiose Weise geglückt einen Roman über ein sehr sensibles Thema zu schreiben.

    Fazit:
    Ein außergewöhnlicher Roman, über die Identitätsfindung einer Frau und dem Aufblühen ihrer Seele.

  13. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.894)
    Aktuelle Rezension von: missbooklover

    Auf dieses Buch war ich super neugierig, da ich vorher schon sehr viele positive Meinungen gehört habe und es mir auch ein paar Mal persönlich empfohlen wurde.

    Das Cover ist leider gar nicht mein Fall und ich finde, dass diese Geschichte auch ein besseres verdient hat, wenigstens als Neuauflage. Denn der Inhalt, der hier dahintersteckt, ist so gut.

    Ich muss sagen, dass der Schreibstil sicherlich nicht jedem zusagt. Er ist sehr direkt und ehrlich, aber meiner Meinung nach macht er gerade diesen speziellen Charakter des Buches aus. Es wird nichts beschönigt, teilweise auch mit sehr interessanten Aussagen, die einige Lesern:innen wahrscheinlich dazu veranlassen, sich an den Kopf fassen zu lassen. Ich saß teilweise vor dem Buch und habe den Mund verzogen (Alle die das Buch gelesen haben, können sich vielleicht an die Szene mit dem Vogel erinnern). Damit möchte ich keineswegs sagen, dass ich das Buch schlecht fand oder diese Art kritisieren möchte, man sollte sich nur bewusst sein, dass dieses Buch ein wenig anders ist. Die Hauptprotagonistin Tessa hat Krebs und das Buch begleitet sie dabei, wie sie die Dinge erledigt und erlebt, welche sie unbedingt noch vor ihrem Tod machen möchte. Ich mochte den Verlauf der Handlung sehr, da es auch so unvorhersehbar war. Vor allem auch, wie sich der Schreibstil dem Ende des Buches anpasste, war sehr interessant. Ich denke, dass gerade in dieser speziellen Schreibweise die Stärke des Buches liegt und die eine wahnsinnige Authentizität erschafft. Ich kann hier nur die Autorin bewundern. An manchen Stellen schien mir die Hauptprotagonistin doch zu weit entfernt und diese Distanz machte es schwer, alles nachzuvollziehen, was sie dachte und mich mit ihr zu identifizieren. Trotzdem ein empfehlenswertes Buch, was ich guten Gewissens weiterempfehlen kann, gerade wegen dem großartigen Schreibstil.

  14. Cover des Buches Evermore - Die Unsterblichen (ISBN: 9783442473793)
    Alyson Noël

    Evermore - Die Unsterblichen

     (2.539)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Ever ist 16 Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert. Seitdem hat sie sich von der Außenwelt zurück gezogen, denn seit dieser schrecklichen Tragödie kann sie die Gedanken anderer Menschen hören. Bis sie Damen begegnet. Bei ihm ist alles anders, bei ihm hört sie nichts. Er berührt etwas in ihr, das sie so noch nie gekannt hat. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

    Meinung:

    Die Grundidee dieses Buches finde ich super. Weshalb ich mich auch wirklich in diese Geschichte vertieft habe und ich könnte mir vorstellen, dass Jugendliche ab 12 Jahren an diesem Buch ihre helle Freude haben werden. 

    Der Schreibstil ist leicht und locker gehalten und man kommt ziemlich zügig durch das geschriebene. Zudem werden viele Themen angesprochen, die in diesem Alter unheimlich wichtig sind, Verlustängste, die erste Liebe und Alkohol sind hier nur einige Beispiele. 

    Ever ist mit ihren 16 Jahren zwar schon ziemlich selbstständig, aber in vielen Momenten, der Geschichte, merkt man dann doch das sie halt noch sehr jung ist. Daher hat mich ihr Verhalten dann auch oft etwas genervt. Zudem war mir das hin und her zwischen Damen und ihr zum Teil etwas zu anstrengend. Es fiel mir schwer einen Zugang zu ihr zu bekommen. 

    Genau so ging es mir mit Damen. Hier haette ich mir gerne auch mal die Erzählung aus seiner Sicht gewünscht. Ich konnte mich leider so gar nicht in ihn hineinversetzten, mir fehlte schlicht und ergreifend der Zugang zu ihm. 

    Für mich war die Geschichte dann auch leider nicht spannend genug. Ich war durchaus neugierig, was denn nun wirklich hinter Damens mysteriösem Verhalten steckt und die Auflösung hat mich dann auch überrascht, aber so richtig Spannung kam dann leider erst kurz vor Ende auf und war dann auch viel zu schnell wieder vorbei.

    Jugendlich werden an dieser Geschichte bestimmt ihre helle Freude haben, aber ich habe leider etwas zu spät zu dieser Buchreihe gefunden.

     Für junge Fantasyfans aber durchaus ein tolles Leseerlebnis. 

    -Unbezahlte werbung-

  15. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Kylas Gehirn wurde neu programmiert, sie gehört zu einer Gruppe junger Menschen, die ein neues Leben beginnen dürfen, bei einer neuen Familie. Doch nichts ist so wie es scheint, Geheimnisse und Lügen erschweren ihr den Einstieg in ein unbekümmertes Leben.

    Schreibstil:
    Der Stil ist gut und mit wenigen Sätzen ist man schon in die Geschichte eingetaucht. Die Gedanken von Kyla sind greifbar, allerdings gibt es noch Platz für eigene Interpretationen und genau hier ist der Haken. Die Geschichte läuft ohne große Wendungen immer genau so wie in meinen Gedanken ab. Es war also immer ein „wusst ichs doch“ und „ah schön, so dachte ich mir das“. Es war also eher wie ein Unfall: das Buch weglegen geht nicht, kann ja doch noch was anderes passieren. Aber genau diesen Reiz „bleibt es jetzt so wie gedacht oder ändert sich was“ hat mir das Lesen versüßt und irgendwie freute es mich, immer recht zu behalten. Ich war also voll bei Kyla, hätte mich zwar teilweise anders entschieden, aber die Handlung nahm dann den Weg die sie nehmen musste. Die Verhaltens- sowie Ausdrucksweise ist passend für ein Jugendbuch, mit Niveau.

    Charaktere:
    Alle konnten mich auf ihre Art begeistern, sie verhielten sich ihrem Charakter angepasst und entwickelten sich – wie es ihnen möglich war. Auch gibt es noch unbekannte, was verheimlichen Kylas Eltern, was ist der wahre Grund hinter der missing Website und den Personen die dahinter stehen, was haben die RT mit dem ganzen zu tun. Es bleibt also spannend.

    Cover:
    Das Cover trifft die Situation sehr gut, ein halber Mensch, denn was bist du, ohne deine Vergangenheit?

    Fazit:
    Ein interessanter erster Band, der neugierig auf Teil 2 macht. Von mir gibt es, trotz der Vorhersehbarkeit, 4 Sterne, denn die Idee hinter der Handlung und die Charaktere haben mich überzeugt.

  16. Cover des Buches Changers - Band 1, Drew (ISBN: 9783440143629)
    T Cooper

    Changers - Band 1, Drew

     (265)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Changers – Drew ist der erste Teil der „Changers-Reihe“. Diese ist in ihrer Art neu und einzigartig.

    Wir befinden uns in den USA der heutigen Zeit. Es ist kein Fantasy mit Magie oder mit besonderer Hightech-Erfindungen. Sondern wir erleben ein Wunder der Genetik und des menschlichen Körpers.

    Wir lernen den 14-jährigen Ethan kennen, der eines Morgens aufwacht und in dem Körper eines Mädchens steckt.  Seine Eltern sind nicht annähernd so schockiert wie er und allmählich wird ihm klar, warum diese in den letzten Tagen so nervös waren. Ethan heißt nun Drew und hat ein ganz neues Leben vor sich. Sie erfährt das sei eine Changers ist. Diese Menschen haben ab dem 14. Lebensjahr vier Veränderungen vor sich. Sie verändern ihr Aussehen, ihr Geschlecht, ihr ganzer Körperbau. Nichts erinnert äußerlich an die erste Ausgangsperson oder an die folgenden Personen.

    Drew muss nun Ethan hinter sich lassen und allen erzählen, dass sie neu in der Stadt ist. Den besten Freund muss sie anlügen, dass sie umgezogen sei und leider nicht skypen kann, sondern nur Emails gehen. Sie erfährt von Anfang an die vollen Unterschiede, die körperlichen zuerst und später nach und nach wie ein Mädchen anders empfindet als ein Junge. Lügen und Ausreden bestimmen erstmal den Alltag, denn ihr Verhalten ist am Anfang zu jungenhaft. Und dann gibt es da ein Mädchen, welches er als Junge schon toll fand und nun versucht ihr als Mädchen näher zu kommen. 

    Die Changers leben im Geheimen. Haben Treffen, Regeln und Drew eine Mentorin, welche den ganzen Prozess schon hinter sich hat. Denn vier Mal wird Ethans Leben sich ändern und dann mit 18 muss er sich entscheiden wer er sein möchte für den Rest seines Lebens. Will er Drew sein, das superhübsche blonde Mädchen, dem alle Jungs hinterherlaufen werden oder eine der anderen Personen.

    Doch neben dem neuen Körper, erster Periode, BH´s und mit Mädchen reden ohne zu merkwürdig sein, lernt Drew noch den Nachteil von männlichen Übergriffen kennen. Denn Schönheit hat ihren Preis und er erlebt die Gegenseite. Auch wenn er niemals ein Mädchen belästigt hätte, so erlebt er nun wie dies für eins ist.

    Neben diesen persönlichen Problemen und der Einfindung ins neue Leben gibt es noch eine Sekte, welche sich gegen die Changers stellt und alle tot sehen will. Ein Grund mehr, warum Drew aufpassen muss, mit wem sie sich anfreundet und was sie erzählt.  

    Wie wird er seine Zeit als Drew empfinden? Fällt sie aus der Auswahl raus oder kann er sich vorstellen als diese bis zum Ende des Lebens zu leben?

    Das Buch ist neu und bewundernswert ernst in einer sehr unterhaltsamen Situation. Ein Junge wird zum Mädchen, erstmal lustig. Aber dann die Sorgen, die Vorsicht nicht erkannt zu werden, das Klarwerden der eigenen Gefühle. Zu merken das Ethan ein bisschen in den Hintergrund rutscht und dann zu wissen das man nur ein Jahr so ist und dann geht es wieder von vorne los.

    Das Buch war wunderbar einfach zu lesen und die Tagebuchabschnitte sind sehr aufschlussreich gewesen. Man lacht mit Drew, man weint mit ihr. Ein echt super Start in diese Reihe mit viel Potential drin.

     

  17. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (734)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  18. Cover des Buches Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt (ISBN: 9783404208838)
    Akram El-Bahay

    Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der Wechsel, vom Dieb zum Wächter hin zum Kämpfer für die Sache geschieht mir zu rasch. Das er kein Dieb mehr sein will, kann ich noch nachvollziehen, doch dass er sein Leben riskiert, um ein Geheimnis aufzudecken, ohne jemals zu hinterfragen, ob er überhaupt das Richtige tut, erscheint mir dann doch nicht glaubwürdig. Dass er kein Dieb mehr sein möchte und von einem anderen Leben träumt, kann ich noch nachvollziehen. Doch, dass er seine Pläne über den Haufen wirft, für eine Sache, die eigentlich suspekt ist, hat der Autor nicht überzeugend dargestellt.

    Akram El-Bahay hat mit der Bücherstadt dennoch eine wundersame Geschichte gezaubert, die nicht nur Buchliebhabern Spaß macht. Merkwürdige Wesen, mystische Geschichten und eine riesige Bibliothek voller Geheimnisse.

    Die einzelnen Beschreibungen der verschiedenen Orte, Menschen und Wesen sind sehr bildlich. Vor allem das Setting von Paramythias der Bücherstadt ist fantastisch. Der Autor entwirft hier eine wunderbare Welt, die ich zu gerne einmal besuchen würde. Jeder Büchernarr würde sich in dieser unglaublichen Bücherstadt im Paradies wähnen. Allerdings in einem Paradies, das ganz dunkle Ecken hat, in die er lieber nicht schauen sollte, wenn ihm das eigene Leben lieb ist.

    Rätselhaft ist die Person des Herrschers von Mythia - der Weiße König. Ist er einer der Guten oder gehört er zu den Bösen?  Wie hängt er mit dem Herzen der Bücherstadt zusammen? Weiß er, was unter seinem Palast und in seiner gruseligen Beraterin vorgeht? 

    Gruselige Beraterin! Ich kann es nicht begründen, ohne zu viel über sie zu verraten. Definitiv ist sie jedoch eine der abgefahrensten und interessantesten Romanfiguren. Dagegen war Samir als Hauptfigur beinahe langweilig. 

    Sam ist ein Dieb, der sich ein anderes Leben wünscht und eine neue Identität kreiert. Sein Grund wird nur langsam offenbart, war dabei trotzdem vorhersehbar und hat mich emotional nicht wirklich gepackt. Es wirkte einfach zu gestellt. Sam brauchte einen Anlass, um in die Bücherstadt zu kommen und ein kleines Trauma, das er nebenbei bewältigen kann. Er ist dennoch eine Figur, die der Leser einfach gerne haben muss. Eine Figur, der man mit Freuden durch die Handlung folgt. Einerseits ist er bodenständig, hat aber auch ein Kämpferherz und ist, obwohl er ironischerweise nicht lesen kann, ziemlich clever. 

    Ihm zur Seite steht Kani. Sie ist intelligent und gebildet, steht treu zu ihrem Vater und gibt Sam den eigentlichen Anstoß, sich mit dem Geheimnis Paramythias zu befassen.

    Das Buch erzeugt eine unglaubliche Lesestimmung.  Kaum mit dem Lesen angefangen, fehlt es schwer, damit aufzuhören. Geschrieben ist es wie ein Märchen für Erwachsene. Eine wunderschöne Mischung aus Mystery und Fantasy. Der Autor hat es wirklich verstanden, den Leser mitzunehmen und in eine verwunschene Welt eintauchen zulassen.

  19. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.759)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  20. Cover des Buches Take a Chance – Begehrt (ISBN: 9783492305662)
    Abbi Glines

    Take a Chance – Begehrt

     (664)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Als Harlow von ihrem Vater nach Rosemary Beach geschickt wird, um bei ihrer Halbschwester Nan zu wohnen, gibt es da gleich zwei Probleme: Zum einen kann die launische Nan sie auf den Tod nicht ausstehen, weshalb Harlow versucht, möglichst keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Zum anderen kommt eines Morgens Grant Carter aus Nans Zimmer und Harlow weiß, dass sie mit diesem verboten gutaussehenden Typen nichts zu tun haben will, der sich von ihrer fiesen Halbschwester um den Finger wickeln lässt aber dann sollte sie auch aufhören, ihn so anzustarren.

    Auch das siebte Buch der Rosemary Beach – Reihe „Take a Chance – Begehrt“ konnte mich vollends überzeugen! Schon lange habe ich mich auf die Geschichte von Grant Carter gefreut, den wir schon aus den vorherigen Büchern kennen &‘ er mir auch schon ein bisschen das Herz gestohlen hat. Er trifft auf Harlow Manning, die Tochter des berühmten Bandmitgliedes Kiro von Slacker Demon. 

    Die Geschichte der beiden hat mir sehr gut gefallen &‘ ich bin wirklich froh, dass die nächsten Bücher schon griffbereit in meinem Bücherregal stehen. Mit jedem weiteren Buch dieser Reihe wird mein Suchtfaktor größer!

  21. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.340)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Spannend geht es auch im dritten Teil "Herbstnacht" weiter. Er setzt direkt nach dem zweiten an. Viel möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, da ich wahrscheinlich zu viel spoilern würde 🙈😅, aber ich muss zu Ash's Entwicklung etwas sagen 🙈 Wurde er mir im zweiten zum Ende hin durchaus sympathisch, fand ich seine Wandlung am Anfang des dritten Teils schon sehr krass und irgendwie auch nicht so richtig nachvollziehbar. Von der bösen Fee zum Schmusekater 😏 Es wurde zwar etwas besser, aber auch nach diesem Teil bin ich definitiv nicht #teamash 😂 Welche Entwicklung mich tatsächlich positiv überrascht hat, war Meghans. Sie wird wirklich von Band zu Band erwachsener und reifer und wächst stetig an ihren Aufgaben. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen.


    Generell ist es auch der dritte Teil wieder sehr spannend und einmal angefangen, kann man nur schwer aufhören zu lesen.

  22. Cover des Buches Finding Cinderella (ISBN: 9783423717144)
    Colleen Hoover

    Finding Cinderella

     (461)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Finding Cinderella ist für mich ein gelungener Spin-off der Hope and Dean-Diologie. Es handelt von Six und Daniel, also den besten Freunden von Sky and Dean. Es setzt zeitlich nach der Diologie ein. Six ist aus Italien zurück und lernt Daniel zufällig kennen, als dieser bei Sky zu Besuch kommt. 

    Der Schreibstil von Colleen Hoover hat mir wieder sehr gut gefallen und ich war sofort in der Handlung drinnen. Der Plotttwist der Handlungen ist sehr gelungen und kam für mich überraschend. Das Buch kann theoretisch alleinstehend gelesen werden, jedoch macht es mehr Sinn die vorherigen Teile zu kennen. Möchte man alle Teile lesen, sollte die richtige Reihenfolge eingehalten werden damit man nicht gespoilert wird.

  23. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.374)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Kaum zu glauben, aber ich lese die Reihe zum ersten Mal und kenne auch die Filmen nicht. Also ist es für mich ein komplett neues erkunden einer fantastischen Magiewelt.

    Vor bald einem Jahr habe ich mit der Reihe angefangen und jetzt bin ich fast durch… kaum zu glauben!

    Viel zum Inhalt muss ich glaube ich nicht sagen, da die Bücher und Filme den Meisten definitiv bekannt sind!

    Daher kurz:

    Der sechste und somit verletze Teil der Reihe hat mich bisher am meisten begeistert! Ich finde es faszinierend, wie kleine Details plötzlich wieder aufgegriffen werden und die ganze Storyline total logisch ist (abgesehen von der Magie, ich weiß). Die Charaktere wachsen einem ans Herz und genau das macht manche stellen echt schwer…


    Jetzt geht es ans Film schauen und nachdem ich „Harry Potter und der Halbblutprinz“ gesehen habe, werde ich mir den letzten Teil schnappen… Aber will ich das überhaupt?


  24. Cover des Buches Violet - So hot (ISBN: 9783453419728)
    Monica Murphy

    Violet - So hot

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Der Klappentext verrät nicht viel, daher war ich gespannt, auch die vielen negativen Rezis konnten mich nicht abschrecken. Auch wenn sich der Schreibstil der Autorin leicht lesen lässt, so konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Violet ist der Inbegriff von der perfekten Frau an der Seite des erfolgreichen Mannes, sie ist Elegant und stellt ihre eigene Bedürfnisse immer hintenan. Mir kam sie viel zu naiv und eingeschüchtert rüber, sie beginnt erst etwas zu erwachen, als Ryder ihre Nähe sucht. Das er aber von Anfang an dies nur mit Hintergedanken tut, kommt Violet gar nicht in den Sinn.

    Ryder hingegen ist mir zu hart und egoistisch, der will mit aller Macht das, was andere haben und nimmt auf nichts Rücksicht. Mit seiner Freundin Pilar, will er die Führung von Fleur Cosmetica. Das er dafür Violet zerstören muss, ist ihm zu Beginn egal, doch schnell merkt er, das Violet ihn fasziniert und mehr in ihr steckt als nur der äußere Schein. Bald wird aus dem Spiel Ernst für Ryder.

    Toll fand ich dass wir immer abwechselnd ein Kapitel aus Violets und Ryders Sicht erhalten. Ob ich die Reihe zu Ende lesen werde, weiß ich noch nicht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks