Bücher mit dem Tag "torschlusspanik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "torschlusspanik" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Ich will es doch auch! (ISBN: 9783746630762)
    Ellen Berg

    Ich will es doch auch!

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Duweisstschonwer

    Das Buch an sich sucht mich sehr an.


    Charlotte wird den Lesern gut vorgestellt und sie durchlebt in dem Buch eine beachtliche Wandlung ihrer Persönlichkeit. Man kann sicher geteilter Meinung darüber sein, ob sie sich zu ihrem Vorteil verwandelt hat, doch ich denke schon.


    Es gibt viele interessante Personen in dem Buch, mit ab spannendsten ist sicherlich Uwe, der Installateur, denn auch er deckt eine große Bandbreite ab. So locker und forsch er sich gibt, so feinsinnig humorvoll kann er sich in der Gehobenen Gesellschaft bewegen.

    Charlottes Eltern stellt das Buch sehr negativ dar, stark überzeichnet, doch vielleicht ändern auch sie Ihre Haltung, seien Sie gespannt.

    Beruflich gibt Charlotte etwas von ihrer professionellen Haltung auf, sie baut eine Beziehung zu Patienten auf, zeigt Mitgefühl und startet eine Hilfsaktion. Im Zuge derer kommt es zu einem schwerwiegenden Irrtum.

    Der Handlungsfaden um den Einbruch und die Verwüstung von Charlottes Wohnung ist mir etwas zu dünn, viel zu dünn. Natürlich wird der Leser in eine Richtung gesteuert, gute Dramaturgie, doch letztlich bleibt die Auflösung offen? Habe ich etwas überlesen?

    Auch die Sache um den Finanzbetrug der Stiftung ist mir etwas zu oberflächlich, hier hätte Ellen Berg die Szene etwas präzisieren können.

    Dennoch, kleine Mängel an einem sonst sehr spannenden und unterhaltsamen Buch. Ich habe  das Buch in langen Blöcken gelesen und es hat mich zu keiner Zeit gelangweilt.


  2. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  3. Cover des Buches Letzte Fahrt nach Königsberg (ISBN: 9783442757763)
    Ulrich Trebbin

    Letzte Fahrt nach Königsberg

     (25)
    Aktuelle Rezension von: anushka
    Ella Aschmoneit wächst recht behütet in Königsberg auf, als Tochter eines Weinhändlers ist sie gut versorgt. Doch das Verhältnis zur Mutter ist für das eigenwillige junge Mädchen nicht leicht. Dennoch verlebt sie unbeschwerte Sommer an der Küste des Samlandes in Ostpreußen, das zu diesem Zeitpunkt noch zum Deutschen Reich gehört.
    Anfang 1945 befindet sich die etwas ältere Ella jedoch mit ihren beiden Kindern in Potsdam, wo sie unter den Auswirkungen des Krieges leben und Hunger leiden. Nicht selten denkt Ella an die vielen Vorräte, die noch im Haus der Familie in Königsberg lagern. Schließlich fasst sie sich ein Herz und reist entgegen jeglichen guten Rats der Schwester und auch des eigenen Ehemanns ein letztes Mal nach Königsberg, um von den reichlichen Vorräten zu holen, die sie in Potsdam lange über Wasser halten würden. Doch Ellas Vorhaben ist aberwitzig, denn die russische Armee marschiert unaufhaltsam auf Königsberg zu und aus anderen Gegenden Ostpreußens kursieren angsterregende Geschichten ...

    Der Autor Ulrich Trebbin hat in diesem Buch die Geschichte seiner Großmutter literarisch verarbeitet. Zeitlebens stand bei Ella das Foto eines Mannes auf dem Sekretär, der nicht Ellas Ehemann war. Während Ella sich auf die Reise nach Königsberg begibt, erstehen die Stadt und das Umland in vielen Rückblenden wieder auf. Ella erinnert sich an ihre Jugend, die erste Verliebtheit und auch die Heirat mit einem Mann, mit dem sie 1945 schon nichts mehr gemein hat. Diese Episoden vermitteln ein Gefühl von Heimat, nach dem sich Ella den Rest ihres Lebens sehnen wird, denn sie wird schließlich eine Geflüchtete bleiben, Königsberg zu Russland gehören. Aber nicht nur Heimweh, sondern auch Sehnsucht nach einem anderen Mann als dem eigenen bestimmen viele Gedanken Ellas und so stehen beide Themen im Mittelpunkt des Buches. Die Liebesgeschichte ist absolut unkitschig, stattdessen manchmal sogar eher unterkühlt, denn sie scheint oft auf Einseitigkeit zu beruhen. So wird bis zu einer gewissen Stelle des Buches nicht ganz ersichtlich, warum (die literarische) Ella so sehr an dieser Liebe hängt. Der Bogen schloss sich für mich tatsächlich erst am Ende. Eindringlich wird dagegen das Leid der Vertriebenen geschildert, die Blauäugigkeit der Menschen ist Ostpreußen, die immer noch der Nazi-Propaganda glauben und das böse Erwachen, dass sie schließlich ereilt. Trebbin greift ein eher tabuisiertes Thema auf, nämlich dass Menschen sich nicht als Opfer betrachten dürften, die zum Volk eines Kriegsaggressoren gehören. Und so zeigt sich auch hier und da die ein oder andere unschöne Szene, was die Geschichte noch glaubhafter macht, da der Autor nicht verklärend schreibt, sondern die Mentalität der damaligen Zeit meiner Meinung nach realistisch einfängt. Er macht jedoch auch deutlich, wie wenig jeder einzelne dennoch die Rache verdient hat, die über das eingekesselte Ostpreußen kommt.

    Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Besonders Ellas letzte Fahrt nach Königsberg war beklemmend und gleichzeitig spannend. Diese Spannung hält nicht durchweg an. Zu großen Teilen ist es eher eine einfühlsame Geschichte in ein Einzelschicksal, das jedoch nicht allein von Kriegsereignisse handelt, sondern auch dem Verlust von Heimat und individuellen Träumen und Wünschen. Einige Passagen in den Rückblenden wirken etwas zu ausschweifend. Sie machen die Figuren zwar lebensnaher, drosseln aber auch das Tempo der Handlung etwas. Alles in allem ist dieses Buch jedoch empfehlenswert. Es ist eine liebenswerte Ode an eine starke, eigenwillige Frau und auch die Herkunft und Heimat einer ganzen Familie, deren Verlust die ganze Familie geprägt hat.
  4. Cover des Buches Thirty (ISBN: 9783548062600)
    Christina Bradley

    Thirty

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, beginnt Bella ein verrücktes Abenteuer.

    Ein leichtes Buch mit einer überraschenden Wendung.


    Am Anfang hatte ich echt Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden.

    Mit Bella konnte ich mich erst wenig anfreunden, ich empfand sie als unsympathisch und nervig.

    Auch stand sie teilweise gar nicht für sich ein.


    Ich musste mir anfangs etwas durch die Geschichte ziehen.

    Doch mit Voranschreiten der Geschichte wurde Bella auch reifer.

    Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen.

    Die Geschichte ist gespickt mit Bellas E-Mails an ihre Freundin über ihre Dates, diese Mails fand ich sehr cool.


    Die Geschichte ist voller Chaos, Dates, Freundschaft und der Suche nach dem Einen.

    Mir haben einzelne Passagen oder Texte so gut gefallen, das ich mir die markieren und raus schreiben musste.


    Mir hat das Ende und das letzte Drittel gut gefallen, auch die Entwicklung der Geschichte und Charakteren war wirklich spannend.


    Ein buntes Buch über das Leben und der Suche nach sich selbst.

    Mit viel Wahrheit, Weisheit und Ehrlichkeit.

  5. Cover des Buches Blaue Wunder (ISBN: 9783499237157)
    Ildikó von Kürthy

    Blaue Wunder

     (443)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Elli glaubt ihr große Liebe gefunden zu haben, leider wird sie abserviert für seine Verlobte. Er erklärt ihr auch noch das er in 4 Woche die Stadt mit seinem Verlobten. Elli versucht alles ihm zurück zu erobern und bekommt dabei große Hilfe von ihr Mitbewohner und seinem Partner.


    Elli erlebt witzige und wenig witzige Situationen aber ob sie ihm zurückbekommt?


    Ein schönes Buch aber manche Stück waren schwieriger, weil es irgendwie nicht so voran ging. 

  6. Cover des Buches Glitzerkram (ISBN: 9783426215616)
    Mara Winter

    Glitzerkram

     (45)
    Aktuelle Rezension von: junia
    Wie kam ich zu diesem Buch?
    Durch eine Büchergruppe bei Facebook wurde ich auf das Buch aufmerksam.

    Wie finde ich Cover und Titel?
    Cover und Titel passen gut zum Buch, der Name ist Programm. Das grelle Pink und der Schriftzug sind natürlich auch Eyecatcher.

    Um was geht’s?
    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Noreen, die bei ihrem Praktikumsplatz eher ausgenutzt als sinnvoll eingesetzt wird. Auch ihre große Liebe entpuppt sich als Flop. Macht nichts, auf ins Getümmel, ein neuer Verehrer ist schnell gefunden, auch wenn Noreen das erstmal nicht so ganz checkt. Letzten Endes findet Noreen aber – über Umwege – zu sich selbst. Und zu ihrem Glück.
    Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein (wenn man mal davon ausgeht, dass es im wahren Leben auch ein Happy End gibt), hatte einige überraschende Wendungen, einige waren leider ziemlich vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe.
    Ich würde das Buch als typischen ChickLit einordnen, auch wenn die Protagonistin manchmal zu schusselig rüberkommt, dass es schon fast an Blödheit grenzt, einiges wirkt doch etwas überzogen.

    Wie ist es geschrieben?
    Der Schreibstil ist locker-fluppig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen.
    Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit der Protagonistin zu identifizieren.
    Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.

    Wer spielt mit?
    Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

    Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
    Ich fühlte mich hier wirklich gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen.

    Mein Fazit?
    Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe, somit erhält das Buch von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden.
  7. Cover des Buches New York Wedding (ISBN: 9798690332655)
    Emma Vaughn

    New York Wedding

     (28)
    Aktuelle Rezension von: NaNa

    New York Wedding ist das erste Buch, das ich von Emma Vaughn lese.
    Vom Schriebstil her ist es sehr flüssig und angenehm zu lesen. Es wird aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Damit bekommt man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt.

    Ich muss gestehen, das ich zwar durch die Kurzbeschreibung schon wusste, dass Blake eine wichtige Figur wird, aber ich wusste nicht wie das die Autorin darstellen wollte. Es war so als wären Jackson und Midge am Anfang der Geschichte wie füreinander gemacht. Je mehr man aber Jackson kennenlernte, desto eher wurde es klarer. Jackson war nicht der sympathischste unter den Personen. Eher im Gegenteil, sodass man für Blake und Midge mitgefiebert hat, wann es denn endlich passiert. Die Stimmung zwischen den beiden stimmt vom allerersten Moment an. Der Leser spührt wie die Funken nur so sprühen.
    Midge wird zwar auch als ruhig und durchdacht beschrieben, aber auch eher sehr starrsinnig und so in die liebe verliebt, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein Mensch so sehr an die Liebe festhält. Trotz ihres Mantras.
    Blake ist sehr charismatisch und zuvorkommend. Allerdings hatte ich in der Geschichte auch manchmal negative Gefühle für ihn. Gerade durch allem was er Victoria sogesehen antut. Ich meine stellt euch vor das würde euch passieren? Dann wäre man von Blake nicht mehr so angetan.
    Victoria hat mich an einen amerikanischen High School Film erinnert. Kennt ihr dieses eine Mädchen aus der Schulzeit, der ihr nie wieder begegnen wollt? Das ist Victoria. Zumindest aus den Erinnerungen von Midge, denn ich persönlich fand sie recht angenehm und nett, was womöglich mit ihrem Geheimnis zu tun hat.

    Dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert. Wer Lust auf eine schicksalhafte Geschichte hat, ist hier genau richtig.

  8. Cover des Buches Für immer und Sushi? (ISBN: 9783945298701)
    Fiona Kawazoe

    Für immer und Sushi?

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Jana_Zimmermann

    Japan kenne ich bisher nur aus den Medien. Bereisen konnte ich es noch nicht, weder physisch und literarisch. Daher ist der Schauplatz Japans für mich eine komplett neue Umgebung und Erfahrung. Im Roman „Für immer und Sushi?“ von Fiona Kawazoe geht es um die Protagonistin Vanessa, deren Leben in Deutschland etwas aus der Bahn geworfen wurde. Und Knall auf Fall findet sie sich in Japan wieder und beginnt dort, nach und nach ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Und das gelingt ihr außerordentlich gut. Bis hin zum Zweifel, ob sie wirklich wieder nach Deutschland zurück möchte. Wobei ihr die Liebe zusätzlich dazwischenkommt. Der Leser kann die Entwicklung Vanessas vom schüchternen, leicht depressiven Mädchen bis zu einer jungen, selbstbewussten Frau regelrecht spüren. Manches Mal möchte man sie ein klein wenig anschubsen, damit sie endlich in die Gänge kommt. Zumindest ist es mir so ergangen. Aber ich bin ja auch eine ungeduldige Person. „Für immer und Sushi?“ ist eine Geschichte von der Selbstfindung, der Selbstbehauptung und – dem für mich wichtigsten Punkt – der tiefen Freundschaft. Und das aus tiefer Freundschaft und grenzenlosem Vertrauen auch Liebe werden kann, mit all ihren Stolpersteinen, erfahren wir Leser durch Fiona Kawazoe in ihrem Roman „Für immer und Sushi?“ auf liebevolle Art und Weise. Und wer weiß, vielleicht steckt ja hier und da auch etwas Autobiografisches der Autorin zwischen den Zeilen.

  9. Cover des Buches Der bunte Schleier (ISBN: 9783257214611)
    W. Somerset Maugham

    Der bunte Schleier

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda
    Der Roman erzählt die Geschichte von Kitty, die sich von einem oberflächlichen naiven Society-Girly der 20iger Jahre in London zu einer reflektierten Frau entwickelt. Ihr Weg dahin ist angefüllt mit persönlicher Dummheit und unüberlegten Entscheidungen, mit Liebe und Hass, Euphorie und Verzweifelung.
    All das wird erzählt in einer Virtuosität, die mich tief in die Geschichte gezogen hat.

    Dem Autor  gelingt es Gefühle sichtbar zu machen, ohne sie plakativ in die Welt hinauszuschreien. Er erzählt, bildgewaltig, und hält doch immer einen gewissen Abstand zu seiner Protagonistin Kitty. Dazu verfasst er ein Sittengemälde, dass die vergangene Zeit erlebbar macht.
    Er lässt dem Leser Raum für seine eigene Wertung, die eigenen Wertvorstellungen und der Frage nach dem eigenen Verhalten in der gleichen Situation.

    Die Protagonisten handeln für mich deshalb nachvollziehbar. Selbst Kittys teils naives Handeln kann ich verstehen. Sie ist ein Produkt ihres Umfeldes, einer Kultur, die sie zu einem sinnenleerten Leben anhält und das danach ruft, die gleichen moralischen Grundsätze zu brechen, die es auffstellt.

    Kitty ist was sie ist, bis sie diese Welt zwangsweise verlässt und sieht, was das Leben noch sein kann, wie hart und grausam es ist, außerhalb ihrer kleinen Seifenblase. Gezwungenermaßen fühlt sie was Menschlichkeit, Respekt und Aufopferung bedeuten. Sie begegnet dem Tod und lernt hinter die Fassade eines Menschen zu sehen, der zuteifst verletzt ist und sie trotz all ihrer Fehler und begangenen Dummheiten liebt.

    Die junge Frau verändert sich, findet Glück, wo sie es nie vermutet hätte. Sie verliert, was sie gewonnen hat und begreift, dass sie fortan entscheiden muss, was das Leben für sie bedeutet.
    Für mich ist dieses Buch auch ein Plädoyer für Frauen, aus ihren Denk- und Handelsmustern auszubrechen und selbständig einen Weg im Leben zu suchen. Beeindruckend für die Zeit der Veröffentlichung dieses Romans.


    Fazit:
    Ein sehr lesenswertes Buch, das nachhallt und das ich wieder lesen werde.



  10. Cover des Buches Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman (ISBN: B01B0Z4GF8)
    Lina Zimmer

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

     (12)
    Aktuelle Rezension von: MelusinesWelt
    Über das Buch:

    " Guten Morgen, ich bin Suse." (Zitat, Buchanfang) In ihrem Debut-Roman "Suse, liebe Suse" schreibt Lina Zimmer über eine Frau, die fest im Leben steht - mit allen ihren Sorgen und Sehnsüchten. Sie ist gerade 34 Jahr alt geworden und wartet darauf, dass Jan ihr nach neun Jahren einen Heiratsantrag macht. Auch wünscht sie sich ein Baby. Natürlich kommt alles anders, als sie es sich gewünscht hat... Sie schreibt sich eine To-Do-Liste und will ihr Leben vneu ordnen. Das Buch ist aus Sicht der Protogonistin Suse geschrieben, welche die Leser direkt anspricht und an ihrem Leben und ihrer chaotisch-humorvollen Gedankenwelt teilhaben und durch den Humor natürlich öfter schmunzeln lässt.

    Mein persönliches Fazit:
    Das Leben läuft nicht immer oder eigentlich fast nie nach Plan, dass muss Suse in dieser Geschichte feststellen. Ich mag diese Art von Geschichten sehr, wenn sie mit Humor und (huch, darf ich das sagen??) gutem Ende sind. Dieser Roman erfüllt alles. Anfangs tat ich mich mit dem Schreibstil etwas schwer, kam aber nach und nach in die Geschichte hinein. Einen kleinen Abstrich vielleicht dafür, dass mir das Ende zu plötzlich kam und ich es nicht richtig genießen konnte.. Alles in Allem ein gelungener Debut-Roman.
    Das Buch bekommt von mir 4 von 5 möglichen Hochzeits-Sterne.

    Die komplette Rezi findest du auf meinem Blog Melusines-Welt.blogspot.de

    Liebe Grüße, deine Biggi
  11. Cover des Buches Der Traummann (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960872337)
    Bettina Wagner

    Der Traummann (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Sali118
    Traummann gesucht Ab dreißig beginnt jeder Single unter einer gewissen Torschlusspanik zu leiden. Doch sind Kontaktanzeigen wirklich die Lösung?

    Eine sehr schöne Kurzgeschichte die mit viel Humor 4 Dates einer Frau beschreibt.
    Es erinnert doch sehr an online Dating mit tinder und co, wo man auch nie so genau weiß wen man am Ende vor sich sitzen hat.
    Die Kurzgeschichte regt definitiv zum Nachdenken an, z.b. darüber was man wirklich möchte.

    Ein wirklich sehr gelungener BookSnack und sehr schön für zwischendurch.
  12. Cover des Buches Der Beste kommt zum Schluss: Startpreis (ISBN: 9783955308025)
    Lilly Paulsen

    Der Beste kommt zum Schluss: Startpreis

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichen16

    Inhaltsangabe

    Emma ist genervt: Sex mit dem Ex – damit muss endlich Schluss sein! Doch was dann? Kein Sex ist bekanntlich auch keine Lösung. Emma ist Mitte dreißig und noch immer ist kein Mann fürs Leben in Sicht. Beste Freundin Mareike rät zu gelegentlichen Abenteuern für eine Nacht, doch das kommt für Emma nicht in Frage. Außerdem drücken ein paar Wohlfühlkilos auf Hüften und Selbstbewusstsein. Dank Retriever-Hündin Luna kommt Robin ins Spiel – Emma ist total verknallt. Doch den Mann mit dem Rucksack umgibt ein dunkles Geheimnis. Und tatsächlich, auf den Liebestaumel folgt ein herber Rückschlag: Der überzeugte Vegetarier arbeitet für eine Firma, die Tierversuche durchführt – ausgerechnet an Hunden und Katzen! Emma zieht die Notbremse und löst eine folgenschwere Kettenreaktion aus...


    Das Beste kommt zum Schluss ist ein Roman den die Autorin unter dem Pseudonym Lilly Paulsen geschrieben hat.

    Der Schreibstil ist sehr leicht und dadurch liest sich das Buch recht schnell. Die Protagonisten waren mir zu ungenau beschrieben und das merkte man auch: Zu keinem Zeitpunkt bekam zu den einzelnen Personen einen Zugang. Mir fehlten die Details, bei denen man merkt, wie sie zum Leben erweckt werden. Sie müssen schon authentisch rüber gebracht werden. Es wirkte einfach etwas unstrukturiert. Leider wirkte sich das auch auf die gesamte Geschichte aus. Ein Liebeschaos jagt das andere und Emma ist mittendrin. Ich hatte nie den Eindruck, dass ich es hier mit einer erwachsenen Frau zu tun hatte. Eher das Gegenteil war der Fall. Man meinte ein plan- und zielloser Teenager würde hier arrangieren. An manchen Stellen fragte ich mich, wo bin ich gerade und wohin soll die Reise gehen? Habe ich etwas überlesen? Fehlen hier Teile des Geschehens? An dem Handlungsplot müsste die Autorin noch ein wenig an der Technik feilen, damit eine runde Geschichte daraus wird. Dann würde das Lesen auch mehr Spaß machen.


    Schade, der Klapptext versprach mir einen humorvollen Liebesroman, aber leider blieb dieser hinter meinen Erwartungen. War mir ein wenig zu chaotisch und sehr realitätsfremd....



  13. Cover des Buches Halbnackte Bauarbeiter (ISBN: 9783596510795)
    Martina Brandl

    Halbnackte Bauarbeiter

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wenn deine Sexfantasie sich an der Dönerbude vor dir materialisiert und fragt: "Willst du heute Nacht meine Fremdenführerin sein?", und du antwortest: "Ach, danke, vielleicht ein andermal, ich will gerade mit meiner Mitbewohnerin Golden Girls gucken", dann kannst du dir selbst eine reinhauen - oder dich auf die Suche machen ...

    Ute geht strammen Schrittes auf die 40 zu und lebt mit ihrer Mitbewohnerin Kirsten in Moabit. Als sie erst ihrem Traummann (den sie abblitzen lässt) und kurz darauf Micha begegnet, der zwar verfügbar und jünger als sie, aber irgendwie doch langweilig und nicht der Richtige ist, fangen die Probleme erst an..


    Wer bei diesem Buch tiefgründige Unterhaltung sucht, ist selbst schuld.

    Die Autorin erzählt in lockerem Plauderton von Ute und ihrem Leben und hat mich dabei herzhaft zum Lachen gebracht. Mir gefiel der Schreibstil, er ließ sich angenehm flüssig lesen und besticht durch seine Ironie.
    Auch Ute war mir sehr sympathisch, auch wenn sie (ebenso wie die anderen Charaktere und auch die Story als solches) ein wenig zu nah am Klischee war.

    Trotzdem hat mich dieses Buch prima unterhalten und ich kann es als kleine, witzige Unterhaltungslektüre allen empfehlen, deren Humor Martina Brandl trifft.
  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks