Bücher mit dem Tag "Totenbändiger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "Totenbändiger" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 1: Unheilige Zeiten (ISBN: 9783958343702)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 1: Unheilige Zeiten

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Galax

    Ich habe das Buch leider abbrechen müssen. :/

    Anfänglich war ich echt begeistert von der Idee und dem angepriesenen Setting, dass ich mit großer Vorfreude angegangen bin.
    Dann aber erschlug mich gähnende leere, mittelmäßiger Satzbau und absolut nichts neues – und zu allem Überfluss hatte ich das Gefühl einen Manga für Mädchen ganz ohne Bilder zu lesen, sowie nahe angelehnt an die Buchreihe "Lockwood & Co"


    Ich bin ja im Grunde sogar Comicfan.
    Allerdings; das hier gezeigte Yaoi-Abziehbild, welches krampfhaft von einem Klischee ins nächste stürzt als gebe es kein Morgen, fand dann doch sein jähes Ende, als der fiese Schnöselschulbulli vom smarten Schönling am fies-sein gehindert wurde und der daraufhin 'sein Messer umklammerte bis die Knöchel weiß hervortraten' CUT!
    Meine Güte, diese Jahrzehntalte Phrase, die in jedem Amateurautorenkurs als erstes Vorgegeben wird, war schon ausgelutscht, da war noch der „Schnee, der sich wie ein Leichentuch über die Dächern legt“ neu …

    Abgesehen davon ist in der im Grunde interessanten Geschichte stilistisch verdammt viel mehr herauszuholen.

    Ich sags mal so: In Mangas werden Figuren bewusst überzeichnet – das ist so, das macht den Charme dieses Mediums aus, da es auch immer sehr schön abgemischt. Aber man kann doch keine an einen Manga angelehnte Figur nochmals überzeichnen und in einen Roman stecken.
    Ich weiß, dass das heutzutage eine Vielzahl an Autorinnen machen, weil die damals in den 90ern alle das Medium „Manga“ für sich entdeckt und als Novum erfahren haben, aber das war nicht wirklich neu, sondern nur in Europa.
    Die Handlung dieses Buches plätschert ohne Höhen oder Tiefen daher, und auch jede Figur bleibt dazu passend flach, auch wenn es einige interessante Momente gab.
    Wie ich inzwischen herausgefunden habe bleibt das ganze Buch so, bis hin zum Cliffhanger am Ende. Und was soll ich sagen: Ja, ich hasse Cliffhanger in einem Buch. Ist für mich ein NoGo.


    Im Endeffekt ist diese Geschichte sicher für Mädchen ab 12 super, da dort alles enthalten ist, was diese Zielgruppe sucht und favorisiert, daher mag die Begeisterung anderer Leser sehr wohl berechtigt sein. 

    Aber für Leser wie mich hat diese an eine Otaku-FF erinnernde Reihe trotz der noch immer sehr interessanten Grundidee jeden Reiz verloren, was ich sehr schade finde.

  2. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 4: Feindschaften (ISBN: B0845Y4YV7)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 4: Feindschaften

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Riuna

    Der Schreibstil ist flüssig wie gewohnt. Die unterschiedlichen Perspektiven, die nahtlos ohne Irrungen oder Wirrungen wechseln, erlauben wieder tiefgehende Innenansichten. 

    Besonders Cam steht dabei wieder stark im Mittelpunkt. Er muss mit Widerständen von innen und außen kämpfen, mit normalen 'Teenies-Problemen', aber auch mit seiner Vergangenheit und seinen eigenen Geistern, die seine Träume nach wie vor heimsuchen. 

    Auch die restlichen Charaktere kommen nicht zu kurz. Jaz wächst mir immer mehr ans Herz. 💜

    Die Unheiligen Nächte rücken näher, die Geister werden heimtückischer - oder steckt eine andere Verschwörung dahinter? 🧐 Diesmal läuft nicht alles so glatt, wie zuvor... 

    Nadine Erdmann hat auch in Teil 4 mal wieder überzeugt und ich gebe dem Band die volle Punktzahl und nach wie vor eine klare Empfehlung für die Reihe! 🌟🌟🌟🌟🌟

  3. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 3: Vollmondnächte (ISBN: B07ZP9HWJR)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 3: Vollmondnächte

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Gwynny

    Eine Hörbuch-Rezension

     

    Von Geistern, inneren Dämonen und gefährlichen Machenschaften …

     

    FAKTEN
     Es geht um die ersten vier Bände der ersten Staffel „Die Totenbändiger“ von Nadine Erdmann.

    Sie tragen die folgenden Titel:
    Band I: Unheilige Zeiten
    Band II: Die Akademie
    Band III: Vollmondnächte
     Band IV: Feindschaften

    Sie alle sind als eBook und Hörbuch erhältlich.
     Gesprochen wird das Hörbuch von Günter Merlau aus dem Verlag Lausch medien.

    Weitere Bände sind bereits erhältlich.

     

    KURZMEINUNG
     Diese Story begeistert! Zwischen Düsternis, Grusel und Humor.

     

    KLAPPENTEXTE
    BAND I – UNHEILIGE ZEITEN
    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Geister zum Alltag gehören. Jeder sieht sie und jeder weiß, wie gefährlich sie uns Menschen werden können. In dieser Welt gibt es Verlorene Orte, die man den Geistern überlassen musste, und Unheilige Zeiten, in denen die Toten besonders gefährlich sind.
    Camren Hunt ist ein Junge ohne Vergangenheit. Im vergangenen Unheiligen Jahr fand man ihn im Keller eines verlassenen Herrenhauses – umgeben von Leichen mit durchschnittenen Kehlen. Niemand weiß, was dort passiert ist, nicht einmal Camren selbst.
     Jetzt, dreizehn Jahre später, schlagen sich die Menschen durch ein weiteres Unheiliges Jahr, in dem Geister und Wiedergänger noch gefährlicher sind als sonst. Plötzlich tauchen erneut Leichen mit durchschnittenen Kehlen auf …

    BAND II – DIE AKADEMIE
     Seit 17 Jahren lebt Jaz in der Akademie der Totenbändiger und hat sich widerwillig mit Mentalität und Erziehungsmethoden, die dort herrschen, arrangiert. Die neusten Pläne ihres Schulleiters treiben sie allerdings endgültig in die Flucht. Doch das Leben auf den Straßen Londons ist alles andere als ungefährlich …

    BAND III – VOLLMONDNÄCHTE
     Vollmond – für Spuk Squads die anstrengendste Zeit des Monats. Doch nicht nur die Geister sind aggressiver als sonst, in Hampstead treibt auch noch ein heimtückischer Wiedergänger sein Unwesen. Die Vollmondnächte sind aber nicht nur für Gabriel, Sky und Connor eine Herausforderung, auch für Cam halten sie einen besonderen Schock bereit …

    BAND IV – FEINDSCHAFTEN
     Topher sinnt auf Rache und auch sonst läuft für die Hunts in der Schule einiges mies. Gabriel, Sky und Connor werden unterdessen als Spuks in eine bewachte Wohnanlage gerufen. Eigentlich klingt alles nach einem Routineeinsatz. Eigentlich. Doch was lauert wirklich in den Häusern?

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Zunächst zur Story, die mich wirklich begeistert hat! Nadine Erdmann hat eine Atmosphäre erschaffen, die eine Mischung aus Düsternis, Grauen, Grusel und Humor ausstrahlt. Dabei kann sie sich ebenso der persönlichen Tiefe ihrer Charaktere widmen wie den Ernst der Lage darstellen und die richtige Prise Witz in die Dialoge einfließen lassen.

    Man fühlt sich trotz der Thematik im Alltag. Es sind neben der Herausforderung, in einer Welt voller Geister, dem lauernden Tod und in dem Dasein als Totenbändiger bestehen zu müssen, die normalen Probleme, die der Geschichte diese reale Lebendigkeit schenken.

    Ich fühle mich wohl. Obwohl ich mich sehr häufig aufrege, wütend werde und mich richtig heftig grusle! Und zwar nicht nur vor den Gespenstern, Widergängern und anderen Kreaturen, die das Leben dort so anders machen. Es sind vielmehr die Schatten eines jeden Menschen, die Nadine Erdmann so gekonnt auf den Plan ruft. Es ist erschreckend, wie viel Wahrheit und Realität zwischen den Zeilen steckt.

    In jedem Fall werde ich diese Reihe weiterhin verfolgen. Ich habe mich schon so an die Hunts gewöhnt, dass ich gar nicht anders kann. ;o)

    Auch Günter Merlau verhilft dieser Geschichte zu ihrer Stimmung. Er färbt die einzelnen Charaktere gekonnt ein und zieht sprachlich das Tempo an, damit auch die notwendige Spannung aufkommt. Man erkennt bei ihm die einzelnen Leute wieder. Es ist, wie nach Hause zu kommen, wenn man den nächsten Band anspielt. Einzig die ab und an etwas seltsam gesetzte Betonung könnte ich bemängeln. Aber im Ganzen kann es die Freude an dem gut gelesenen Hörbuch nicht trüben – Günter Merlau macht einen tollen Job! Gerade bei so vielen verschiedenen Protagonisten ist es nicht einfach, eine so gute Leistung abzuliefern. Also, vielen Dank an dieser Stelle!

     

    MEIN FAZIT
     Eine sehr gelungene Reihe, die mich in ihren Bann gezogen hat. Ich freue mich schon auf die nachfolgenden Teile. Und jetzt versuche ich erst einmal, an die Printversion dieser Schätze zu gelangen. Die muss ich im Regal haben! ;o)

     

    MEINE BEWERTUNG FÜR DIE STORY
    Höchstwertung!
     5 von 5 Goldenen Zahnrädchen

    MEINE BEWERTUNG FÜR HÖRBUCH UND SPRECHER
     5 von 5 Zahnrädchen

    ©Teja Ciolczyk, 19.05.2021

     

  4. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 6: Unheilige Nacht (ISBN: B086VM1VC8)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 6: Unheilige Nacht

     (35)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Achtung: sechster Band! Meine Rezension kann kleine Spoiler in Bezug auf die Vorgänger enthalten.

    Als ich in die Reihe gestartet bin, hatte ich nicht so viele Erwartungen, obwohl ich einige begeisterte Stimmen zu den Büchern gehört hatte. Ich war neugierig, hatte mir aber nicht zu viel ausgemalt. Nach dem ersten Band dachte ich: das ist interessant und da könnte bestimmt noch viel passieren. Es war aber enorm viel offen und auch zu den Figuren hatte man noch keinen soo intensiven Bezug. Nach Band sechs muss ich nun sagen: ich muss weiterlesen!! Es ist so viel geschehen und auch vieles, womit ich in der Form niemals gerechnet hätte. Die Reihe ist sehr vielseitig, abwechslungsreich, sowohl düster, als auch gefühlvoll und voll von unglaublichen Figuren. So viel vielleicht zu einer allgemeinen Einschätzung, nun gehe ich etwas mehr ins Detail und auch wenn ich nicht groß etwas verrate, kann ich nicht garantieren, dass das eine oder andere nicht vielleicht doch ein minimaler Spoiler ist. Schließlich stecken wir an dieser Stelle schon mitten in der ersten Staffel und steuern rasant auf das Finale dieser in Band acht entgegen.

    Nach dem furchtbaren Ereignis am Ende des fünften Buches musste ich natürlich umgehend weiterlesen – ein Hoch darauf, dass zumindest schon acht Bücher erschienen sind und ich im Moment nicht auf die Fortsetzungen warten brauche. Neben all den anderen Fragen, die ohnehin in mir wüten, wurden nun natürlich noch mehr aufgeworfen und ich habe sehr mit den Charakteren mitgefiebert. Was diese bei ihrer Suche alles so erfahren und erleben… das lässt tief blicken, ist ebenso erschreckend, wie teilweise leider auch zu erwarten gewesen.
    Was ich besonders toll an jedem Band finde: man weiß vorher nie, was einen erwarten wird und worauf dieses Mal der Fokus liegt. Es ist wie ein düsteres Überraschungspaket. Die Geschichte der einzelnen Figuren wird immer detaillierter und intensiver dargestellt, aber auch alles andere geht stetig voran, manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Schließlich geht es nicht nur um die persönlichen Entwicklungen der Protagonisten, sondern auch um die Ziele der Totenbändiger ganz allgemein, die Akzeptanz in der Bevölkerung, machtgierigen Fantasien und ein mysteriöses Ritual. Immer wieder ergeben sich Zusammenhänge, es werden aber gleichzeitig auch neue Fragen aufgeworfen. Ich bin die gesamte Zeit am rätseln, Vermutungen aufstellen und wieder verwerfen, neue Ideen sammeln und am Ende doch ratlos zurück bleiben. 😉 Da hilft eigentlich nur weiterlesen und überraschen lassen, was im nächsten Buch auf einen warten wird.

    In diesem Band ist die Unheilige Nacht, dass da die Geister völlig aus dem Häuschen sind, kann man sich wohl gut vorstellen. Mitten drin sind die Hunts, etwas unfreiwillig, aber unermüdlich, denn die Familie steht ohne Kompromiss füreinander ein. Es waren sehr packende, dramatische Szenen, die einem zugleich aber auch tiefere Einblicke in die Familiensituation und die Lage der einzelnen Charaktere gibt. Ich mag die Dynamik bei den Hunts, ihre kleinen Sticheleien, ihre Aufbauarbeit, die sie gegenseitig leisten, das Vertrauen, ihr liebevolles Drängen, bei dem sie jedoch nicht den Zeitpunkt verpassen, an dem es dann auch genug ist.
    Neben den Einblicken rund um die Charaktere der Hunts rückt auch das Ritual weiter in den Mittelpunkt. Es ist erschreckend und grausam, allerdings auch noch immer mysteriös und ich möchte aus Spoilergründen darüber nicht zu viel verraten. Wer die Reihe bis hierher kennt, der weiß, wovon ich rede. Darüber hinaus lernt man auch noch eine neue Sorte Geister kennen. Es wird also nie langweilig oder zu ruhig. Und selbst in den Momenten, in denen gerade keine akute Gefahr für Leib und Leben gilt, war es mir nie zu ruhig, denn in den Momenten wird es teilweise sehr bewegend, indem man intensiver in die ganz persönlichen Geschichten der Protagonisten eintaucht.
    Der Schreibstil ist wieder angenehm, fesselnd und mitnehmend. Ich bin, wie auch in den Bänden davor, wieder durch die Handlung gerauscht und wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht, was als nächstes passiert und welchen Hammer die Autorin auspackt, um die Leser zu überraschen oder zu schockieren.

    Fazit

    Wieder ein toller, mitreißender Band in dem es sowohl turbulente, gefährliche Geisterszenen, als auch ruhigere, emotionalere Momente gab. Durch all die unterschiedlichen Baustellen, wird es nie langweilig. Nicht alle Aspekte werden in jedem Buch intensiviert oder weiter geführt, dafür darf man dann im nächsten wieder gespannt drauf sein, wie die Entwicklungen in die eine oder andere Richtung aussehen werden. Es gibt so viele tolle Elemente, spannender Informationen, neue Verknüpfungen und aufgedeckte Geheimnisse und Machenschaften und trotz allem ist da noch so viel offen und damit Potenzial für weitere unerwartete Entwicklungen.

  5. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 8: Das Herrenhaus (ISBN: B08BX63GBZ)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 8: Das Herrenhaus

     (34)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Achtung: achter Band und Staffelfinale! Meine Rezension kann kleine Spoiler in Bezug auf die Vorgänger enthalten. Ich bemühe mich aber inhaltlich keine der Überraschungen zu verraten. Für alle die trotzdem neugierig sind, gibt es erst eine kleine Zusammenfassung meiner Meinung zur Reihe, bevor es dann etwas detaillierter wird.

    Wer die Reihe bisher nicht kennt und trotzdem über meine Rezension gestolpert ist, dem möchte ich sagen: Ich konnte gar nicht wieder aufhören zu lesen. Ab Band zwei hatte mich Autorin Nadine Erdmann in den Bann der Totenbändiger gezogen und es wurde immer komplexer, düsterer, aber auch schöner, gefühlvoll, spannend, erschreckend und einfach sehr abwechslungsreich. Nicht nur die Geister sorgen immer wieder für Herausforderungen und Probleme, sondern auch andere Figuren, die ihre ganz eigenen Pläne verfolgen, von denen man auch längst nicht alle durchschauen kann. Nun fiebere ich auf den Beginn der zweiten Staffel hin und freue mich auf alles, was da noch kommt, was man noch zu den Figuren erfährt, zu dem düsteren Ritual, zu den politischen Entwicklungen und auch zu der Totenbändiger-Stadt, die aufgebaut wird.

    So viel für alle, die trotzdem wissen wollten, wie ich die Reihe so empfunden habe und was sie erwarten wird. Nun möchte ich noch ein wenig mehr auf den achten Band eingehen.
    Vorwissen ist an dieser Stelle natürlich unerlässlich, ich glaube das wird jedem einleuchten. Zwar gibt es nach wie vor das kleine „Was bisher geschah“, was ich auch sehr gut und hilfreich finde, aber es kann einfach nicht ersetzten, was man selbst beim Lesen empfindet und gibt auch nur minimale Einblicke in die Entwicklungen der Figuren selbst. Zum Erinnern und auffrischen, was so grob passiert ist, ist es super, für alles andere muss man einfach die Bücher selbst lesen. Und ich finde, das lohnt sich auch auf jeden Fall. Ich bin nur so durch die Reihe gerauscht und wollte gar nicht wieder aufhören zu lesen.

    Das Finale der ersten Staffel hat es noch mal in sich. Es ist ja bis hier hin schon viel passiert. Man hat gute Einblicke bekommen in die düsteren Machenschaften einiger Leute, auch wenn die Absichten bislang nicht alle klar sind. Hier gibt es nun weitere Informationen, gespannt sein darf man allerdings auch weiterhin, denn komplett aufgeklärt wird es nach wie vor nicht. Für mich steigert es jedoch nur die Spannung so Stück für Stück zu erfahren, was es damit auf sich hat und was da so passiert, wer mit drin hängt und was sie evtl. noch planen.
    Und auch für Familie Hunt gibt es keine Pause. Sie werden auf unterschiedliche Weise herausgefordert und müssen sich Gefahren aussetzen, deren Intensität sie vorher kaum einschätzen können. Es war spannend und gleichzeitig dramatisch. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und gebangt und war gleichzeitig wieder fasziniert von der Stärke, die in dieser Familie ruht, vom Zusammenhalt, ihrem unermüdlichen Willen und ihrer Selbstlosigkeit. Man hat inzwischen ja so einige gefährliche Momente mit ihnen durchlebt, die Ereignisse in Band acht fordern sie mindestens genauso stark, wie die anderen sehr brenzlichen Situationen, vielleicht sogar noch etwas mehr. Aber nicht nur die körperlichen Fähigkeiten der Figuren werden erneut auf die Probe gestellt, auch ihre mentale Stärke ist gefragt. Besonders für Cam gibt es einige Erkenntnisse, die nicht leicht zu verarbeiten sind. Obwohl ich unbedingt wissen möchte, was da noch alles passiert ist und geschehen wird und wie das zusammenhängt, fühlt man doch auch mit dem Protagonisten und möchte ihn das eine oder andere Mal einfach in den Arm nehmen.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt angenehm, flüssig und mitnehmend. Die Autorin schafft es mich sowohl in den gefühlvollen, als auch in den hektischen, temporeichen Momenten zu erreichen und zu packen. Die Reihe wird immer komplexer und facettenreicher. Durch die Perspektivwechsel erhält man weiterhin Einblicke in die parallel laufenden Handlungsstränge. Dabei sind die Gefühle, die die Passagen auslösen, sehr unterschiedlich. Es gibt so Charaktere, die möchte man gern zum Teufel schicken, anschreien oder ihnen irgendwas anderes antun. Sie sind einfach so skrupellos und selbstgefällig, machtgierig und ahhhh 😀 Ihr versteht schon. In anderen Augenblicken hat mich die Handlung aber auch emotional mitgenommen, da diese Situationen mitten ins Herz gehen und die Gefühle der Protagonisten auch mehr in den Vordergrund gestellt werden. Andere Szenen sind einfach spannend, turbulent oder machen neugierig. Zahlreiche Puzzleteile sind schon an ihren Platz gefallen, einige Lücken haben sich geschlossen und doch bleibt noch so vieles offen, dass ich es kaum erwarten kann, bis es mit der zweiten Staffel weitergehen wird.

    Fazit

    Ein toller Abschluss einer genialen, vielseitigen, düsteren, aber gleichzeitig auch wunderschönen Reihe, die so viel mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick erkennen kann. Durch die Begegnungen mit den Geistern und Wiedergängern ist es öfter turbulent und gefährlich, diese Szenen sind teilweise sehr düster, bedrückend und schaurig, zeigen aber auch auf faszinierende Weise, was die Totenbändiger können und wie sie ihre Kräfte einsetzen. Die Entwicklungen der Charaktere sind toll zu verfolgen, jeder hat seinen Platz, seine Stärken und Schwächen, die schön in die Handlung mit eingebunden sind. Nach und nach wächst die Bindung, die man zu den Figuren aufbaut und inzwischen habe ich viele von ihnen ins Herz geschlossen – die Gegenspieler natürlich außen vor gelassen. 😉 Hoffentlich dauert es nicht mehr soo lange, bis es mit Band neun weiter geht.

  6. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 7: Leichenfunde (ISBN: B088R5QXWS)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 7: Leichenfunde

     (34)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Achtung: siebter Band! Meine Rezension kann kleine Spoiler in Bezug auf die Vorgänger enthalten.

    Unaufhaltsam steuern wir auf das Staffelfinale zu. Die Spannung steigt, denn der Druck wächst an allen Seiten, Trümpfe werden gezogen, Gegner aus dem Weg geräumt, Gerüchte gestreut, Hass geschürt und immer mehr düstere Fakten kommen ans Licht.
    Wer bisher von der Reihe gefesselt war, der wird auch jetzt nicht enttäuscht. Wer der Reihe noch nicht verfallen ist, sollte mit dem ersten Band beginnen. 😉

    Wie bereits in der letzten Rezension gesagt, ist jedes Buch wie ein düsteres Überraschungspaket. Man weiß nie, was man bekommt und worauf der Fokus am meisten gelegt wird. Im Vergleich zu den zahlreichen, gefährlichen Geisterbegegnungen der letzten Bände, ist es im siebten Teil eher ruhig, zumindest was diesen Part der Handlung angeht. Denn Stillstand gibt es auf keinen Fall. Die Vorbereitungen für das Vorankommen auf politischer Ebene laufen auf Hochtouren und auch die rätselhaften Vorkommnisse der letzten Zeit wollen aufgeklärt werden. Noch liegen längst nicht alle Karten auf dem Tisch, es bleibt also spannend. Neugierig bin ich auch schon auf die Ergebnisse der weiteren Pläne, die geschmiedet werden, aber noch in der Zukunft liegen.

    Wie bisher in allen Büchern startete auch Band sieben mit einem kurzen „was bisher geschah“, in dem viele der elementaren Ereignisse zusammengefasst werden. Alles wird dabei nicht detailliert aufgegriffen, aber zum Füllen von kleinen Lücken und um wieder in die Handlung rein zu kommen, reicht das locker aus. Interessant finde ich dabei auch, worauf in den Zusammenfassungen besonderes Augenmerk gelegt wird, das fällt einem aber vermutlich nur auf, wenn man die Bücher, wie ich, alle hintereinander liest. Teilweise gibt es schon eine kleine Richtung vor, worum es im nächsten Buch gehen könnte. Denn die Baustellen sind ja zahlreich und nicht alles findet im Rückblick Erwähnung. Um die Beziehungen der Figuren untereinander und ihre Entwicklungen richtig verfolgen zu können, muss man die Geschichte jedoch von Beginn an lesen. Inzwischen hat man schon hinter einige Mauern geschaut, Charaktere stranden und wachsen sehen.
    Auch in diesem Buch gibt es wieder schöne Entwicklungen und trotz all des Chaos auch Momente, die das Herz wärmen. Und ich wurde auch wieder überrascht. Denn auch wenn man sich so seine Gedanken macht und Hoffnungen entwickelt, weiß man ja doch nie, was passieren wird. Mit einigen Aussagen und Aktionen hätte ich nicht gerechnet, fand sie jedoch toll. Naja also einige von ihnen, andere natürlich nicht. Schließlich sind nicht alle der Figuren friedlich und liebenswert.

    Durch die Perspektivwechsel kann man weiterhin die verschiedenen Stränge der Reihe verfolgen und begleitet dadurch sowohl Carlton und Blaine als Teil der Akademie und der besonders düsteren Seite, als auch die Hunts und ihre Freunde in unterschiedlichen Konstellationen. Da jedes Kapitel mit einer Zeitangabe beginnt, kann man sich auch gut orientieren und weiß auch, wenn Teile der Handlung parallel zueinander verlaufen oder sich überschneiden.

    Fazit

    Auch wenn es etwas ruhiger war, war der Band interessant und auf verschiedene Weise wichtig für die Charaktere. Es gab Kriegserklärungen und Liebesbekundungen, Zusammenhalt und Verrat. Ich bin unheimlich gespannt, was nun in Band acht alles schon aufgelöst wird und worauf man bis zur nächsten Staffel warten muss. Bei all den offenen Fragen, möglichen Intrigen, ungelösten Fällen und persönlichen Herausforderungen, die bereits angedeutet werden, gibt es auf jeden Fall noch genug Stoff für einige weitere Bücher.

  7. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 9: Geminus Obscurus (ISBN: B08L9F4145)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 9: Geminus Obscurus

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Buffy2108

    Dieser Band 9 ist der Beginn der 2. Staffel. 


    Es liest sich wie gewohnt gut, allerdings fehlte mir zu anfangs etwas und es plätscherte so vor sich hin. Dafür nimmt es am Ende Fahrt auf und ich würde am liebsten direkt weiterlesen ....


    Die Charaktere gefallen mir auch wieder sehr gut und ich finde den Zusammenhalt der Familie und der Freunde einfach klasse.  

    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht

  8. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 12: Newfield (ISBN: B08V1831KZ)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 12: Newfield

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Unsere Truppe von Totenbändigern macht sich auf den Weg nach Newfield, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen und gegebenenfalls diejenigen, die wegwollen, die Chance geben, diesen Ort zu verlassen. Was werden sie da vorfinden? Werden in Newfield alle einer Gehirnwäsche unterzogen worden sein, wie befürchtet? Und kommen sie über die Kommune näher an die Sekte und diese gruseligen Rituale heran?

    Newfield klingt erstmal nach einem wunderschönen sicheren Ort für die Totenbändiger. Draußen in der Gesellschaft werden sie geächtet, diskriminiert und ausgeschlossen. Ein Ort wie Newfield ist verlockend, dem zu entkommen. Aber was verbirgt sich tatsächlich dahinter? Sie leben dort total abgeschottet von der Gesellschaft und niemand weiß so richtig, was da drinnen vorgeht. Die meisten Bewohner:innen wirken zufrieden und ich konnte gut nachvollziehen, warum sie dort leben und auch bleiben wollen. Aber irgendwas stimmt da nicht. Nichts, was von Carlton kommt, kann etwas Gutes sein und Jaz, Ella und die anderen stoßen auch auf ein paar Ungereimtheiten...

    Unsere Totenbändiger sehen sich in Newfield ein bisschen um und beweisen wieder einmal mehr, dass man nur sehr dreist sein muss, um seine Ziele zu erreichen :D Ich mag ihre offene und direkte Art. Einfach mit der Tür ins Haus ^^

    Evan kämpft derweil damit, das "schwächste" Mitglied des Teams zu sein. Er ist nicht mit nach Newfield gegangen und macht sich stattdessen gegen jeden Rat und jede Vernunft allein an das Abklappern der verlassenen Häuser. Er will es sich selbst und allen anderen beweisen. Er wär gern ein Totenbändiger und setzt auf Cam und seinen Zwilling.

    Der Schreibstil der Autorin und die einfühlsame Art, wie sie ihre Figuren interagieren lässt, das liebe ich so an ihren Büchern. Ich konnte wieder mitfühlen, mitfiebern und hatte bei den Dialogen immer wieder ein Grinsen im Gesicht.

    In diesem Teil spukt es kaum, aber es gibt viele neue Erkenntnisse und Entwicklungen zum Thema geminus obscurus. Unsere Held:innen sind nah dran. Jetzt müssen sie sich nur noch das Manifest besorgen. Carlton und seine Leute sollten sich warm anziehen, wenn er auch als Gegner nicht zu unterschätzen ist...

  9. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 13: Das Manifest (ISBN: B08WXBW1R4)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 13: Das Manifest

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Endlich können wir ein Blick in das Manifest werfen. Was da zum Vorschein kommt ist mehr als verstörend. Aber die Puzzleteile von allen vorherigen Bänden setzen sich mehr und mehr zusammen. Es ergibt immer mehr Sinn. Immer wieder kamen mir Ereignisse aus der Vergangenheit in den Kopf, die ich mir jetzt erklären kann. Man merkt einfach, dass ein sehr gut durchdachtes Konzept hinter dieser Serie steckt. Leider gibt das Manifest viel weniger preis als erhofft... wir tappen weiterhin im Halbdunkel.

    Ein großer und nervenaufreibender Kampf gegen einen riesen Haufen Geister, Schatten und Wiedergänger steht an und es braucht die gesamte Totenbändiger-Bande, um ihn zu gewinnen. Gefährliche Situationen und Spannung stehen in diesem Band wieder im Vordergrund. Das find ich auch so toll an der Reihe, es bleibt abwechslungsreich.

    In diesem Teil helikoptern mir die Hunts etwas zu viel rum. Ihre Besorgnis äußert sich immer in Überfürsorge und eskaliert in Vorwürfen und Forderung nach Wiedergutmachung. So sehr ich den Zusammenhalt in der Familie auch mag, den Helikopter könnten sie an der einen oder anderen Stelle bisschen runterdrehen.

    Ich hatte das Gefühl, Cam freundet sich immer mehr mit seiner Situation und seinen zusätzlichen Fähigkeiten an. Er versucht das Beste draus zu machen. Vielleicht ist er am Ende gegen Carlton sogar der Game Changer. Es bleibt weiterhin spannend!

  10. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung (ISBN: B0916BCRLR)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 14: Die Abstimmung

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Lizzy_Curse

    Ich hatte mir von dieser Episode so einiges versprochen, nicht zuletzt Spannung und Action und viel Matt und viel Gabe plus das für die Totenbändiger typische familiäre Flair, das ich bisher in jedem der Bände absolut gespürt habe. 


    Dass meine Nägel danach eine Instant-Maniküre nötig hatten, habe ich nicht miteingeplant! Nadine, wohin soll ich die Rechnung schicken? 


    Diesmal hatten die Hunts an mehreren Fronten zu kämpfen. Zuerst die Abstimmung, bei der sie um jede Stimme ringen mussten (mit Worten, Kompromissen und Diplomatie) und die Jugendlichen rund um Cam und Jules hatten ihren eigene kleine (überraschende) Front, an der ich am meisten Gebibbert habe um der Wahrheit genüge zu tun. Einmal mehr hatten die Hunts Gelegenheit, ihren Zusammenhalt und ihre starken Bande zu beweisen, die in brenzligen Situationen ihre besondere Stärke zeigen! Sie sind über sich hinausgewachsen! 


    Die Plotstränge waren diesmal reichlich. Nadine hat es trotzdem in formvollendeten Foltermethoden hinbekommen, dass kein Strang zu kurz kam und man immer wusste, wie es gerade den anderen geht. Dass mein Herz in dem Moment, in dem das nächste Kapitel an einem anderen Ort in London begann, noch bei der vorherigen Crew schlägt, hatte sie entweder mies miteinkalkuliert oder einfach übergangen. Böse böse ;) Ich bin förmlich durch dieses Buch geflogen - durch die vielen kleinen Cliffhänger am Ende jedes Kapitels. Durch die vielen unterschiedlichen Baustellen, an denen es langsam immer brenzliger wird. 


    Fazit? Eine tolle Episode! Man spürt richtig, dass sich die Staffel dem Ende zuneigt und die Spannung brodelt. Ich habe Angst um meine Lieblinge und hibbel schon sehr dem nächsten Band entgegen, da dieser mit einem durchaus gemeinen Cliff endete.

  11. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 10: Geister der Vergangenheit (ISBN: B08M67GLRX)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 10: Geister der Vergangenheit

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Obwohl der Band eher ruhiger verlief als die letzten, war es insgesamt einfach unfassbar spannend geschrieben.
    Das Cover von Band 10 ist im Verhältnis zu den anderen Bänden echt sehr düster. Aber es passt mal wieder total gut.

    Zu Beginn erhalten wir einen sehr ausführlichen Einblick in Gabriels Vergangenheit. Ich fand es sehr interessant mehr über ihn zu erfahren und so konnte ich ihn als Charakter deutlich besser verstehen. Seine Vergangenheit ist nicht so rosig verlaufen. Er musste das ein oder andere sehr traurige und dramatische Situation mit erleben.
    Neben den Einblick in Gabriels Vergangenheit begleiten wir vor allem die jungen Hunts auf ihrer geheimen Ermittlungsmission. Dabei erhalten sie so einige Erkenntnisse.

    Im Fokus steht hier neben Cam auch Gabriel. Ich fand es sehr schön seine Vergangenheit näher zu betrachten. Leider war diese nicht besonders toll. Er musste so einige Verluste erleiden und hat damit auch  noch in der Gegenwart sehr zu kämpfen. Ich hatte schon vermutet, dass er neben seiner hitzköpfigen Art, auch einer sehr emotionale, teils melancholische Art besitzt, aber die 100%ige Bestätigung gab es dann in diesem Band. Dennoch mag ich ihn als Charakter unglaublich gerne.
    Cam macht meiner Meinung nach sehr große und vor allem interessante Fortschritte. Bei ihm bin ich total gespannt in wie weit seine Kraft letztendlich reichen wird.
    Total genial fand ich diesmal auch wieder die Granny. Es gab eine Szene mit ihr, wo die jungen Hunts gerade zu ihrer Geheimmission davon schleichen wollten, wo sie die Truppe doch noch erwischt hat. Ihre Aussage dazu war einfach mein Highlight in diesem Band.

    Fazit

    Band 10 war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Von traurigen Ereignissen bis hin zu neuen Erkenntnissen war alles dabei. Umso gespannter bin ich wie die Hunts im nächsten Teil handeln werden. 

  12. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 11: Säuberung (ISBN: B08PBP8CFC)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 11: Säuberung

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Buffy2108

    Ich mag einfach den Schreibstil der Autorin. Die Figuren sind so lebendig, dass man das Gefühl hat sie persönlich zu kennen. 

    In diesem Teil fehlt mir etwas die Action, ansonsten hat mit die Geschichte wieder gut gefallen. 


  13. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 17: Neue Zeiten (ISBN: B09J92KH49)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 17: Neue Zeiten

     (25)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Achtung: 17. Band! Auftakt der dritten Staffel. Meine Rezension kann kleine Spoiler in Bezug auf die ersten beiden Staffeln enthalten.

    Die dritte Unheilige Nacht liegt hinter London und die Karten wurden neu gemischt. Es ist längst nicht alles gewonnen, aber ebenso wenig verloren. Die Machtverhältnisse haben sich verschoben, es wurden sich Vorteile erarbeitet und damit gleichzeitig Niederlagen im gegnerischen Lager erzielt. Das sorgt aber selbstverständlich nicht auf allen Seiten für Erleichterung und Freude. So wichtig es auch war, was die Hunts an Samhain erreicht haben, so sicher sind sie sich auch, dass ihre Gegenspieler sich neu formieren, sortieren und dann zurückschlagen werden. Eine ungewisse Zeit voller neuer Herausforderungen kommt auf alle Beteiligten zu.

    Das Staffelfinale von Staffel zwei hatte es ganz schön in sich. Es war mega spannend und turbulent, vieles ist passiert, was großen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Handlung hat. In einem  „Kurz und Knapp“ werden die wichtigsten Geschehnisse und Erkenntnisse aus der zweiten Staffel bündig zusammengefasst und bieten, gemeinsam mit den kleinen Rückblicken und Hinweisen innerhalb des Bandes selbst, eine gute Möglichkeit seine Erinnerungen aufzufrischen, sollte man in der Pause zwischen den Staffeln ein bisschen was vergessen haben. Man sollte Staffel eins und zwei aber auf jeden Fall kennen, damit man den Entwicklungen wirklich folgen kann und auch versteht, was bei den Figuren bisher passiert ist, wie sie sich entwickelt haben und wie sie miteinander verbunden sind.

    Mir hat der Auftakt in die dritte Staffel richtig gut gefallen. Es gibt Updates an allen Fronten, so dass man weiß, wie es den Charakteren in der den Tagen seit Samhain ergangen ist, ob was Wichtiges vorgefallen ist, was sie planen bzw. von welchen Planungen sie bisher aus welchen Gründen abgehalten worden sind. So erhält man wieder einen schönen Rundumblick auf die einzelnen Elemente der Geschichte, die für den weiteren Verlauf wichtig sind. Diese Ein- und Rückblicke sind schön eingebunden in den Fortgang der Handlung, so dass man neben den Zusammenfassungen auch neue Dinge erfährt und einen Eindruck davon bekommt, was die einzelnen Parteien aus den erhaltenden Informationen bzw. den Geschehnissen für den weiteren Verlauf für Konsequenzen ziehen wollen oder werden. Das macht neugierig auf die weiteren Ereignisse, die uns in der dritten Staffel noch so erwarten werden.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, abwechslungsreich und mitnehmend. Es fiel mir sehr leicht wieder in die Handlung einzutauchen und mich durch die Ereignisse tragen zu lassen. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und zu erfahren, es werden weitere Andeutungen gemacht und auch einige Dinge aufgelöst. Obwohl man es nach 16 Bänden natürlich bereits wissen sollte, bin ich jedes Mal nach dem Beendigen eines weiteren Bandes wieder erstaunt, wie die Autorin es schafft, mich von Neuem mitzureißen und zu begeistern und vor allem auch immer wieder zu überraschen oder schockieren, obwohl schon so extrem viel passiert ist und die Handlung sehr komplex ist.
    Richtig spannend war die Geisteraction, die es in diesem Band gibt. Obwohl man nun schon einige Male mit den Totenbändigern auf Geisterjagd war, ist es hier nochmals anders. Es ist wirklich beeindruckend, wie es Autorin Nadine Erdmann es immer wieder gelingt, neue Aspekte in die Handlung einzuflechten und damit zu überraschen und Situationen komplett zu verändern. Durch den Nebeleinbruch verhalten sich die Seelenlosen anders als sonst, was die Lage für die Spuk Squads noch gefährlicher und schwieriger macht. Es war super interessant, sehr turbulent und richtig spannend zu verfolgen, wie sie sich durch ihren Einsatzort kämpfen und was sie dabei alles erleben. Durch die tollen anschaulichen Beschreibungen ist die Stimmung in dieser Szene sehr gut rübergekommen. Ich hatte beim Lesen die gesamte Zeit ein ungutes Gefühl, wie ein Kribbeln im Nacken, wodurch die Ereignisse noch intensiver miterlebt werden konnten.
    Neben diesen actionreichen Passagen gibt es aber auch ruhigere, gefühlvolle Augenblicke, die mir ebenso gut gefallen haben. Ich liebe die Familienmomente und habe auch die beiden Neuzugänge richtig ins Herz geschlossen. Die beiden Kleinen sind zuckersüß, sie tun mir aber auch unglaublich leid, weil sie so viel Schlimmes erlebt haben, was sie sehr prägt und immer wieder zu angstvollen Momenten führt, die die Seele bluten lassen beim Lesen.
    Abgesehen von den Hunts und Rifkins begleitet man auch die Carltons in einigen Kapiteln. Die Vorgeschichte von Blaine zu erhalten, war sehr interessant, aber auch irgendwie gruselig. Und was sein Vater Cornelius so veranstaltet… ja das kann eigentlich auch nie wirklich was Gutes sein. Und doch gibt es eben auch immer wieder kleine Wendungen, die dazu führen, dass sie nicht ganz so fies bzw. schnell agieren können, wie sie es eigentlich gern würden.
    Man merkt vermutlich schon, das Buch steckt voller Informationen, Entwicklungen, Action und Gefühl. Mir hat die Mischung total gefallen, ich wurde von Anfang bis Ende mitgenommen, war fasziniert von den Geschehnissen, berührt und ergriffen von den Familienmomenten, gespannt auf den Verlauf beim Nebeleinsatz der Spuks. Eine ziemliche Achterbahnfahrt zu Beginn der neuen Staffel und für mich wirklich ein gelungener Auftakt, der darauf einstimmt, was einen noch so erwarten könnte und sicherlich bei Weitem nicht erwarten lässt, was dann letztendlich wirklich passiert.

    Fazit

    Ein absolut gelungener Einstieg in die dritte Staffel der Totenbändiger, der sowohl neugierig macht, als auch updatet. Man erhält noch mal wichtige Informationen zu den kürzlichen, turbulenten Ereignissen und was das nun für die Charaktere bedeutet. Darüber hinaus geht es aber auch in der Handlung voran an ganz unterschiedlichen Fronten, auf verschiedene Arten. Es wird spannend, turbulent und gefährlich, gruselig, aber auch gefühlvoll und ergreifend.

  14. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 18: Zwillingskräfte (ISBN: B09MJKXL7C)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 18: Zwillingskräfte

     (6)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Cam will endlich die Kräfte seines Zwillings ausprobieren, obwohl er auch Angst davor hat. Einige Antworten bekommt er, aber auch viele neue Fragen tauchen auf. Doch nicht mur Cam trägt den Geminus in sich, sondern auch Blaine und der hat seine eigenen Pläne damit. Währenddessen wird sein Vater mit Arbeit zugedeckt, den immer mehr "Normalos" kommen in seine Akademie.

    Das Cover des Buches passt wieder hervorragend zum vorliegendem Buch und natürlich auch zur bisherigen Reihe. Es ist wieder absolut top gelungen.

    Der Schreibstil der Autorin ist wie immer exzellent; Charaktere und Orte werden bildhaft dargestellt und man sieht von Band zu Band wie sich die Figuren weiterentwickeln. Die Spannung ist von ersten bis zur letzten Seite auf sehr hohem Niveau, auch wenn dies wieder ein eher ruhigerer Teil war.

    Wieder wird man noch tiefer ins Universum der Totenbändiger hineingezogen und es gibt ein paar Antworten, die v.a. Cam wohl noch beschäftigen wird. Aber auch Blaine wird langsam wieder interessanter, wenn er wieder mehr in den Mittelpunkt rückt.

    Man fiebert und fühlt mit den Protagonisten mit, sodass die Emotionen bei manchen Szenen beim Leser einfach überschwappen müssen. Zum größten Teil ist dies auch diesmal den Minis zuzuschreiben, obwohl man natürlich auch mit Cam mitfiebert. Und auch Evan kommt in diesem Teil wieder vor.

    Die Spannung wächst, und die Leser hoffen auf noch viele Bücher über die Totenbändiger.

    Fazit: Spannende Fortsetzung, die langsam auf ihren Höhepunkt zusteuert. 5 von 5 Sternen

  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks