Bücher mit dem Tag "traditionell"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "traditionell" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.717)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Nachdem Daemon Katy geheilt hat, sind sie magisch miteinander verbunden. So sehr, dass Daemon plötzlich mit Katy zusammen sein will, wo er sie doch vorher nicht leiden konnte und sie am liebsten nicht in ihrem Leben haben wollt. Aber das alles hat noch viel mehr Folgen und vor allem Katy findet sich in einer ganz neuen Welt wieder. 


    Es geht nahtlos weiter und zu Beginn dreht sich sehr viel um Daemons Umgarnung von Katy. Das fand ich anfangs wirklich etwas suspekt, dass er auf einmal so auf sie steht, aber dachte mir dann, dass es wahrscheinlich Lux-Logik ist :) 


    Zunächst habe ich diesen Teil verschlungen, später wurde er aber immer zäher. Es kommen sehr viele Stränge zusammen, Katys Kräfte sind Thema, und auch, wie das VM mit Mutanten umgeht. Dawson, der Bruder von Daemon und Dee, der als Tod galt, wird ebenfalls aufgegriffen. Ein bisschen bekloppt fand ich Blake und sein "Auftrag" und auf  einmal sind ziemlich viele Leute in der ganzen Geschichte (Lux und Mutanten) verwickelt (was ja eigentlich geheim sein sollte).


    Das Ende war so ein typisches "wann ist es endlich vorbei"-Ende. Es gab schon das große Finale, und trotzdem muss danach dann noch was kommen. Dieser zweite Höhepunkt hätte aus meiner Sicht nicht sein müssen. Ich finde das immer irgendwie komisch, wenn eigentlich die Energie schon verbraucht ist und dann wird noch was nachgeschoben. 


    Fazit:

    Dieser Teil war viel durchwachsener als der erste. Am Ende waren die einzigen Gedanken, die ich im Kopf hatte: Merkwürdig, merkwürdig, merkwürdig. Nachdem er sich am Anfang so gut lesen lies, bekam ich dann nach hinten raus meinen berühmten Überhang. Deswegen mach ich jetzt auch erst mal eine Pause, wenn auch es mich trotzdem interessiert, wie bestimmte Stränge weitergehen. 

  2. Cover des Buches The One (ISBN: 9783499273148)
    Maria Realf

    The One

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Es wird in zwei Zeitsträngen erzählt: Die Gegenwart, in der sich Lizzie und Alex wieder begegnen und Lizzies Erinnerungen, die in der Trennung endeten.

    Die Geschichte ist weder ungewöhnlich oder besonders, das Handeln der Charaktere vorhersehbar.

    Ich habe sie als sehr schön empfunden, entspannt gelesen und vor dem Hintergrund tatsächlicher Geschehnisse eine Liebesgeschichte verfolgt.
    Warum das Buch so gefeiert und hochgelobt wird, weiß ich nicht.
    Die Handlung ist seicht und wenig anspruchsvoll. Doch genau das hatte ich von diesem Roman erwartet und mich beim Lesen schön zurück lehnen können ohne viel zu grübeln.

  3. Cover des Buches Die Rose von Ilian (ISBN: 9783492267571)
    Richard Schwartz

    Die Rose von Ilian

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Der Kronrat endete ja mit einem unheimlich fiesen Cliffhanger. Damals bin ich sofort in die Buchhandlung gerannt und habe diesen Auftakt zur Nachfolgerreihe gekauft (glücklicherweise war der da gerade rausgekommen) und dann … war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Doch jetzt beim Re-Read hat mir das Buch deutlich besser gefallen. Wieso, weshalb, warum, verrate ich euch jetzt.


    Meine Meinung:

    Nichts für Quereinsteiger

    Wie bereits erwähnt ist die Götterkriege Reihe eine Weiterführung der Askir Reihe. Die Rose von Illian setzt nahtlos dort an, wo Der Kronrat endete und Richard Schwartz hält sich nicht großartig damit auf, Vergangenes zu rekapitulieren und wenn doch, werden Geschehnissen aus 7 vorherigen Bänden nur ganz grob umschrieben. Ich würde also wirklich jedem empfehlen zunächst den Askir Zyklus zu lesen, denn andernfalls dürfte vieles was den Weltenaufbau und auch die Charaktere angeht unverständlich sein


    Es geht nach altbewährten Rezept weiter

    Wenn man jedoch wie ich die Askir Saga erst kürzlich gelesen hat, ist man schnell wieder in der Geschichte drin. Wir begegnen lieb gewonnene Charaktere wie Leandra, aber auch endlich mal wieder Janos und Sieglinde und es kommen natürlich neue Charaktere hinzu. Einen wesentlichen Anteil an der Geschichte übernimmt nun, da Havald wegfällt Schwertmajor Kurtis Blix. Er ist ein symphytischer Charakter der von seinem Wesen her Havald so gar in einigen Punkten ähnelt.


    Und so versammelt sich wieder ein durchgemischter Heldenhaufen und zieht los um nicht nur ein unmöglich erscheinendes, nein gleich drei „Mission Impossibles“ zu erreichen: Ins vom feind besetzte Gebiet um einen alten Tempel zu finden und dort den Weltenstrom umlenken, Havalds Schwert wiederfinden und Illian von seiner Belagerung befreien. Ihr seht schon, Richard Schwartz kochts ein Süppchen nach altbekanntem Rezept. Aber wenn‘s funktioniert? Denn das tut es. Die Spannung ist konsequent da, Geheimnisse werden aufgedeckt und Schlachten geführt. Was will das Fantasyherz mehr? Und doch fehlt etwas.


    Ich vermisse Havald

    Und was fehlt kann ich auch ganz genau sagen: der liebenswürdige, grummelige, brillante. herzensgute und unfreiwillige Held Havald. Da er, sagen wir mal, verhindert ist, erleben wir die Geschichte nicht aus seiner in Ich-Perspektive geschriebenen Sicht, sondern haben einen personalen Erzähler du mehrere Blickwinkel. Das gute ist, dass man so mehr Hintergründe erfährt, was wo zur selben Zeit geschieht. Besonders Wiesels Part waren hier sehr interessant, deuten sie doch schon den titelgebenden Götterkrieg an.

    Doch nichtsdestotrotz, ich vermisse Havald Sicht. Zudem hatte er ein besonderes Talent dafür in komische Situationen zu geraten, die mit seiner trockenen Art nur noch komischer wurden. Da dies fehlt ist dieser Band auch etwas weniger lustig als die Vorgänger, wenngleich eine gewisse Prise Humor natürlich immer noch dabei ist.

    Für alle Havald Fans die jetzt die Lust verloren haben sei aber gesagt:

    Spoiler:
    Er kommt ab den dritten Band wieder mit seiner Ich-Perspektive zurück.

    Fazit:

    Die neue Perspektive ist gewöhnungsbedürftig und das Buch ist auch ernster als die Vorgänger, dennoch macht auch dieses erneute Eintauchen in die Welt von Askir Spaß und immer noch Lust auf mehr.
  4. Cover des Buches Der Club der toten Dichter (ISBN: 9783404115662)
    N.H. Kleinbaum

    Der Club der toten Dichter

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway

    Seit ich den Film in der Schule gesehen habe, liebe ich den Club der Toten Dichter. Das Buch hat nur wenige Seiten, die entsprechend schnell gelesen sind. Dennoch fehlt es ihnen nicht an Tiefe. Ich finde es total spannend, einen Einblick in das Schulsystem der vergangenen Jahrzehnte zu bekommen und meine Literaturkenntnisse ein wenig aufzufrischen. Ein Klassiker, den jeder gelesen haben sollte.

  5. Cover des Buches Asterix der Gallier (ISBN: 9783770430734)
    René Goscinny

    Asterix der Gallier

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Art: Comic
    Seiten: 48
    Reihe: Teil 1/35
    Verlag: Egmont Comic Collection


    Inhalt sollte bekannt sein ;)

    Meine Meinung:

    Ich bin schon seit meiner Kindheit ein riesengroßer Asterix & Obelix Fan. Seien es die Comics, die Zeichetrick- oder Realfilme. Ich liebte die beiden und ihr Dorf einfach nur.

    Der erste Band gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsbänden, aber dennoch finde ich, dass er klasse ist. Ein Dauergrinsen konnte ich mir während des Lesens nauf keinen Fall verkneifen, denn wie die Römer da veräppelt werden, ist einfach zu geil.

    Mir gefällt vor allem der Zeichenstil von Uderzo ! Es ist eben älter & das gefällt mir...der ganze Band wirkt nicht wie manch andere Comics der Neuzeit wie glatt geschliffen, sondern ist eben wirklich toll gezeichnet. Gosccinny überzeugt mit den lustigen Texten.

    Die Story ist flott, es gibt viel zum Schmunzeln oder Lachen & sie ist einfach Kult !!

    Bewertung:

    Wie gesagt, nicht mein Liebling der Reihe, aber meinen Spaß hatte ich dennoch.
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne



  6. Cover des Buches Asterix 25 (ISBN: 9783841390257)
    René Goscinny

    Asterix 25

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Inhalt:

    Asterix und Obelix werden zur Hilfe gerufen, weil sich ein gallisches Dorf zerstritten hat und nun mit einem Graben in seiner Mitte leben muss. 

    Meinung:

    Ich habe Asterix und Obelix schon als Kind geliebt und lese sie auch als erwachsene immer wieder gerne. Ich finde es sehr spannend, wie es René Goscinny,  und Albert Uderzo schaffen, Themen so zu vermitteln, dass sie kindgerecht sind, für erwachsene aber noch mal eine ganz andere Ebene aufzeigen. Schließlich wird irgendwo auf der Welt ständig ein Graben ausgehoben, eine Mauer gebaut oder eine Grenze errichtet.

    In diesem Teil wir das Thema mit viel Witz und den gewohnten Asterix und Obelix Marotten verpackt, sodass groß und klein viel Spaß beim lesen haben werden.

    Fazit:

    Lese ich immer wieder gerne einfach wunderbar! 



  7. Cover des Buches Grabkammer (ISBN: 9783734106859)
    Tess Gerritsen

    Grabkammer

     (635)
    Aktuelle Rezension von: jenvo82

    „Was immer in dieser Kammer auf sie wartete, hatte die Männer verstört, und ihr Schweigen ließ sie zögern. Sie konnte nicht hineinsehen, aber sie wusste, dass etwas Abscheuliches dort in der Dunkelheit lauerte – etwas, das hier so lange eingeschlossen war, dass die Luft drinnen modrig und beklemmend wirkte.“


    Inhalt


    Josephine Pulcillo arbeitet in einem Museum für Archäologie in Boston in dem durch Zufall eine Mumie entdeckt wird und wenig später der mumifizierte Schädel einer anderen Frau, nachdem die Polizei den Keller des Hauses durchkämmt hat und auf Geheimgänge gestoßen ist. Schon bald steht fest, dass die Leichen längst nicht so alt sind, wie vermutet, sondern maximal seit einem viertel Jahrhundert zu den Toten zählen. Und wenig später erhält auch die junge Museumsmitarbeiterin eine deutliche Botschaft, sie schwebt in Gefahr, denn der gesuchte Mörder nimmt sie als Nächste ins Visier seiner grausigen Sammlung. Allerdings stellt Jane Rizzoli fest, dass es Josephine Pulcillo gar nicht mehr gibt, denn diese ist bereits vor zwanzig Jahren verstorben, und die Frau, die nun ihren Namen trägt scheint ein dunkles Geheimnis zu hüten und selbst auf der Flucht vor der Polizei zu sein? Ist sie Opfer oder Täterin und warum führen alle Spuren an einen Ausgrabungsort in der Wüste Ägyptens? Jane Rizzoli versucht Licht in das Dunkel zu bringen, doch dann findet man schon die nächste Leiche …


    Meinung


    In ihrem 7. Band der Rizzoli-Isles-Reihe unternimmt die amerikanische Autorin Tess Gerritsen einen Ausflug in die Ägyptologie, hin zu geheimnisvollen Ausgrabungsorten, rituellen Bestattungszeremonien und teuflischen Mördern, die von ihren Opfern regelrecht besessen sind. Prinzipiell gefällt mir dieser Ansatz durchaus, haben doch gerade Mumien und alte Skelette immer einen mystischen Anklang und verbinden historische Taten mit den Möglichkeiten der heutigen Technik. Doch leider empfinde ich den Mix in diesem Roman viel zu spannungsarm und weder sehr okkult noch sonderlich spektakulär.


    Gerade in der ersten Hälfte des Buches habe ich mich sehr gelangweilt, selbst wenn man dort schon auf Josephine aufmerksam wird, da sie der Dreh- und Angelpunkt des jüngsten Verbrechens zu sein scheint, doch die diversen Möglichkeiten, gewisse Leichenteile zu konservieren dominieren die eigentliche Kriminalhandlung und lassen wenig Platz für aufschlussreiche Ermittlungen. Zwar gewinnt das Tempo im zweiten Teil des Buches und auch die Figurenzeichnung wird deutlicher, doch mit Herzblut und Nervenkitzel hat der Text immer noch nichts am Hut. Einzig die Protagonistin Josephine bleibt lange das Geheimnis, welches man zu verstehen versucht.


    Ebenfalls unglücklich würde ich die Zusammenarbeit zwischen Jane Rizzoli und Maura Isles bezeichnen. Denn Zweitere nimmt hier kaum am Geschehen teil und wenn, dann nur aus der Sicht einer Frau, die den Opfern sehr ähnlich sieht, mit der Ermittlung selbst hat sie keine Berührungspunkte und tritt viel zu weit in den Hintergrund, einmal abgesehen von ihrer unglücklichen Liebe zum Priester Daniel Brophy. Innerhalb einer geschlossenen Reihe würde ich es begrüßen, wenn man auch gleich viel Neues von den Akteuren erfährt.


    Fazit


    Ich vergebe 3 durchschnittliche Lesesterne für diesen Roman, der mich trotz seiner verheißungsvollen Thematik eher enttäuscht hat. Es ist ein bisschen von allem und dennoch nichts, was mir lange in Erinnerung bleiben wird, insbesondere wegen der unglücklichen Kombination aus persönlichem Schicksal, historischen Hintergründen und organisierten, vertuschten Verbrechen. Eindeutiges Urteil: Kann man lesen (insbesondere, wenn man die Buchreihe verfolgt), muss man aber nicht.

  8. Cover des Buches Asterix 03 (ISBN: 9783841390035)
    René Goscinny

    Asterix 03

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Troubadix wird entführt. Könnte ja schön sein, dann ist es endlich ruhig im Dorf. Trotzdem machen sich Asterix und Obelix auf den Weg, ihren Freund zu retten. Sie machen sich auf den Weg nach Rom und enden als Gladiatoren im Colosseum. Zusammen mit Troubadix müssen sie sich nun gegen andere Gladiatoren zur Wehr setzen. Doch haben viele nicht mit der schlimmsten Waffe gerechnet - Troubadix Stimme. Sehr witzig und mit vielen Running-Gags. Nebenbei lernt man auch das antike Rom kennen und die Römische Geschichte. Ein Lesevergnügen für Jung und Alt.
  9. Cover des Buches Asterix 06 (ISBN: 9783841390066)
    René Goscinny

    Asterix 06

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das unbeugsame gallische Dorf soll von der Außenwelt abgeschottet werden, in dem ein Palisadenzaum drumherum gebaut wird. Asterix und Obelix wetten nun, dass sie es trotzdem schaffen, in die Außenwelt zu gelangen und ganz Gallien zu bereisen. Als Beweis wollen sie aus jeder Ecke die bestimmten Spezialitäten mitbringen. Hier taucht zum ersten Mal Idefix auf, den Asterix und Obelix in einem Dörfchen in Gallien finden. Idefix läuft Obelix immer hinterher, was wohl auch an dem Sack mit Köstlichkeiten liegt, den Obelix bei sich trägt. Amüsant und kurzweilig. Wieder wird einem nebenbei Geschichtsunterricht erteilt. Frankreich wird einem näher gebracht, so auch die verschiedenen Spezialitäten der einzelnen Regionen (Rotwein, Schinken, Käse, usw.).
  10. Cover des Buches Asterix 22 (ISBN: 9783841390226)
    René Goscinny

    Asterix 22

     (89)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Asterix und Obelix auf den Spuren Columbus, oder eher der Wikinger. Ab Band 20 läßt der Witz etwas nach
  11. Cover des Buches Asterix 11 (ISBN: 9783841390110)
    René Goscinny

    Asterix 11

     (75)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Tolles Abenteuer der beiden Helden, wo sie den legendären arvernerschild suchen. Eines der stärksten Abenteuer der beiden!
  12. Cover des Buches Asterix bei den Belgiern (ISBN: 9783770439874)
    René Goscinny

    Asterix bei den Belgiern

     (85)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Mit der Aussage, die Belgier seien der tapferste Keltenstamm, erzürnt Cesar Majestix. Dieser schickt daraufhin seine tapfersten Krieger Asterix und Obelix nach Belgien, um zu beweisen, dass natürlich die Gallier die tapfersten überhaupt sind. Natürlich ist der kleine starke Idefix auch wieder mit von der Partie. In Belgien angekommen gibt es auch schon sehr schnell die ersten Kampfszenen und bald merken beide Parteien, dass sie so nicht weiterkommen. Sie entscheiden sich für einen Wettstreit, bei dem ausgerechnet Cesar entscheiden soll, wer gewonnen hat! Kann das gut gehen??? … Eine wirklich tolle Idee, ausgerechnet seinen größten Widersacher als Schiedsrichter einzusetzen.

    Ein wenig Klischeehaft wirken die Charakterisierungen der Eigenheiter der Belgier leider schon. An Humor verlieren sie aber dennoch nichts. Allerdings sind die Texte hier teils wenig unpassend, was vielleicht daran liegt, dass sie nicht alle vom gleichen Autor stammen. Wer vorangegangene Asterixbände gelesen hat, wird schnell herauslesen, was von Gosconny stammt und was von jemand anderen vollendet wurde. Die Zeichnungen sind dafür gelungen, liebevoll und Detailreich gestaltet.

  13. Cover des Buches Das große Servus-Weihnachtsbuch: Lieder, Bräuche und Geschichten für einen besinnlichen Advent (ISBN: 9783710402210)
    Sebastian Unterberger

    Das große Servus-Weihnachtsbuch: Lieder, Bräuche und Geschichten für einen besinnlichen Advent

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Tigerluna

    Das große Servus Weihnachtsbuch ist von Sebastian H. Unterberger.


    Das Cover ist strahlt in einer Pracht von Goldornamenten auf dunklem Hintergrund. Das gesamte Buch spiegelt dies wieder und ist wirklich in einem einzigartigen Layout gestaltet.


    Es ist voll von Weihnachts- bzw. Adventsliedern, Geschichten und Bräuchen.


    Der Schreibstil ist offenherzig und ehrlich. Das gefällt mir gut.


    Leider gibt es für mich aber einen großen Minuspunkt: viele Lieder sind von einem so starken Dialekt geprägt (ich denke es handelt sich hier um Österreichische Dialekte?), dass ich diese weder lesen geschweige denn singen könnte. Das ist sehr schade.
    Trotzdem alles in allem ein schönes Weihnachtsbuch für die ganze Familie.

  14. Cover des Buches Der grüne Esel (ISBN: 9783927743243)
    Hassouna Mosbahi

    Der grüne Esel

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Asterix und Kleopatra (ISBN: 4006680069005)
    René Goscinny

    Asterix und Kleopatra

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Meine Meinung:
    Ich glaube, ich brauch gar nicht soo viel zu "Asterix und Kleopatra" schreiben. Der Inhalt ist auf die eine oder andere Weise bekannt, ebenso wie die Figuren und die Autoren.

    Deswegen wird meine Rezi kurz ausfallen.
    Also....
    Der 2. Asterix und Obelix Band wird niemals mein Lieblingsband werden, da fand ich ein paar echt besser...aber dennoch finde ich ihn einfach nur klasse.
    Die Figuren sind sehr originell und vor allen Caesar und Kleopatra begeistern mich jedes Mal wieder aufs Neue.
    Wenn man den Comic aufmerksam liest, findet man hier auch zahlreiche Fakten zu Ägypten und dem Altertum, was ich ganz toll finde.
    Die Story ist flott und spannend erzählt und es kam nie Langeweile auf. Interessant finde ich es auch, dass Themen wie faire Arbeit, Lohn usw. behandelt werden.

    Bewertung:
    Zwar nicht mein Lieblingsband, aber ich kann auch nicht meckern.
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  16. Cover des Buches Asterix 08 (ISBN: 9783841390080)
    René Goscinny

    Asterix 08

     (100)
    Aktuelle Rezension von: I-heart-books
    ... einer meiner absoluten Favourites. Ich liebe die Asterix und Obelix Bücher einfach weil sie zu meinen Kindheitserinnerungen gehören und ein Must-Have sind. Und die Briten sind einfach super - Wildschwein mit Pfefferminz Sauce - yuck! *lmfao*

    Wer Asterix und Obelix super findet, England ebenso und einfach Etwas kurzweiliges möchte um Zeit mit etwas Witzigem zu überbrücken, sollte dieses Werk echt mal 'lesen'.

    I <3 Teefax :)
  17. Cover des Buches Das grosse Buch vom Fermentieren (ISBN: 9783038008774)
    Mary Karlin

    Das grosse Buch vom Fermentieren

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Hexchen123

    Nachdem jahrelang die gesunde Ernährung bei der Bevölkerung eher eine untergeordnete Rolle gespielt hat, wird sie wieder immer wichtiger. Kritische Konsumenten wollen wissen was in der Nahrung ist, welche täglich konsumiert wird. Hat man sich erst einmal mit den Inhaltsstoffen befasst kommen viele wieder darauf zurück nur noch unverarbeitete, hochwertige Lebensmittel zu kaufen oder gar selbst anzubauen. Wen wundert es da, dass auch das Fermentieren wieder total in Mode gekommen ist? Ich erinnere mich noch genau, als meine Eltern sich immer den eigenen Kefir gemacht haben. Heute greife ich ins Regal und kaufe mir einen fertigen. Geschmacklich kann dieser mich jedoch nicht überzeugen.

    „Das grosse Buch vom Fermentieren“ leitet uns an, sich mit dem Haltbarmachen von Lebensmitteln auseinander zu setzen. Es zeigt uns die Arten der Fermentierung, die Methoden und welche Geräte nötig sind.

    Aufgeteilt ist das Buch in die folgenden Kapitel:

    • Grundlagen des Fermentierens
    • Geräte, Zubehör und Vorgehen
    • Fermentiertes Obst und Gemüse ( vom eingelegen Gemüse über Ketchup bis zu Essig und Chutney)
    • Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen ( Hummus, Senf, Sojasauce uvm.)
    • Gesäuerte Milchprodukte ( vom Frischkäse über Butter bis zu Joghurt und Blauschimmelkäse)
    • Fermentiertes Getreide, Brote und Fladenbrote (Tortillas, Fladenbrote, Dosas, Sauerteigbrot uvm.)
    • Fermentierung von Fleisch und Fisch (eingelegter Fisch, Salami, Worcestersauce und marinierter Thunfisch, uvm.)
    • Gärgetränke ( wie Ginger Beer, Kefir, Kombucha, Lagerbier uvm.)
    • Kochen mit fermentierten Lebensmitteln

    Abschließend finden wir noch Glossar, Bezugsquellen und Register.

    Für mich ist dies ein sehr gelungenes Buch. Vor allem für Neueinstieger in dieses Hobby. Die Autorin gibt wertvolle Hinweise und Tipps um Fehler zu vermeiden. Mengenangaben und Gesamtdauer sind bei jedem Rezept vermerkt, so dass man auch optimal planen kann. Es gibt zu fast jedem Rezept ein Foto, welches ansprechend und appetitlich in Szene gesetzt ist.

    Fazit

    Wer gerne etwas für seine Gesundheit tun möchte ist mit diesem umfangreichen Buch bestens bedient. Die Rezepte reichen von traditionell bis rafiniert und sind unkompliziert im nachkochen. Spezielle Hilfsmittel werden nur bei ein paar wenigen Zubereitungsarten wie z.B. Käse benötigt, so dass man mit seinen üblichen Utensilien in die Welt des Fermentierens eintauchen kann.

  18. Cover des Buches Doctor Boff (ISBN: 9783954000913)
    Norbert Klugmann

    Doctor Boff

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Themistokeles
    Was ich an diesem Buch wohl mit am seltsamsten und in gewissem Maße auch irritierend finde, ist einfach der Titel. Er passt zwar irgendwie zu dem Roman, da der Protagonist schließlich ein Arzt für Frauen ist und das auch innerhalb des Buches zwar ein wichtiges Thema ist, aber trotzdem finde ich ihn einfach eher unsympathisch und ich kann mir vorstellen, dass mancher das Buch aufgrund des Titels nicht unbedingt in die Hand nehmen würde.

    Und das, obwohl die Geschichte eigentlich recht gut ist und sich weniger mit den Krankheiten an sich, als mit der medizinischen Versorgung der Stadt Halle, vor allen Dingen im Bereich auch des Arztes extra für Frauen und der Arztsituation im Allgemeinen beschäftigt. Wobei es durchaus in einigen Punkten auch ziemlich politisch wird. Allgemein ist der Roman eher in einem etwas nüchternen Stil gehalten und beschreibt einfach sehr viel, was nicht jedem gefallen wird, aber einem wird dadurch die Stadt Halle und auch die medizinische Situation diese Zeit näher gebracht. Man lernt einfach verdammt viel, wie Medizin damals von der Bevölkerung gesehen wird, wie auch, wie die Ärzte damals vorgegangen sind. Und dabei hat man immer im Hintergrund noch die Spannung, die rund um das Amt des Stadtphysikus vorhanden ist und vor allen Dingen auch die Frage, was mit Tänzer passieren wird, der im Koma liegt und wie es weitergehen wird, wenn der Stadtphysikus nicht mehr aufwachen wird.

    Allgemein sind die Charaktere sehr schön und auch zur Zeit sehr passend beschrieben, wobei vor allen Dingen eher bei den Nebencharakteren so manche doch sehr interessante Person auftritt, die ich teils deutlich spannender und interessanter fand, als Boff selbst. Auch wenn er ein sehr angenehmer Protagonist war, auch wenn manchmal auch ein wenig desinteressiert an allem wirkt bzw. wenig mit involviert. Der mir jedoch sympathischste Charakter war Boffs Haushälterin und Kollegin als Hebamme, Hermine. Dieser sehr starke, resolute und doch auch ein wenig angepasste weibliche Charakter hat das Buch, welches doch aufgrund der Zeit, in der es spielt, relativ männlich besetzt war, ziemlich bereichert.

    Auf jeden Fall mal ein ganz anderes historisches Buch, das mit bekannten Dingen spielt, der historischen Atmosphäre, Intrigen etc. aber durch seinen Stil einfach sehr anders ist. Um das Buch zu mögen, muss man sich erst an den etwas nüchternen Stil gewöhnen, hat man das aber einmal geschafft, dann ist das Buch sogar ehrlich ganz gut.
  19. Cover des Buches Praktisches Handbuch für traditionelle Bogenschützen (ISBN: 9783938921678)
    Hilary Greenland

    Praktisches Handbuch für traditionelle Bogenschützen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: moRy
    Dieses Buch kann man als eine Anleitung und Nachschlagewerk für Bogenbauer gelten lassen. Es wird vereinzelt auf Schusstechniken eingegangen, jedoch Hauptsächlich auf das Bauen eines Bogens, der Pfeile und teilweise Hilfsmittel. Wenn man unterberücksichtigung des Fokusses das Buch betrachtet muss man sagen dass es eines der besten Bücher für Bogenbauer ist da essentieller Stoff sehr gut zusammengefasst ist und auch schnell gefunden. Es wird auf verschiedene, jedoch gängige Bogenarten wie Englischer Langbogen Recurv/Reflexbogen und den Flachbogen eingegangen. Ebenfalls finden sich Anleitung für Prähistorische Bögen. Ich persönlich kann das Buch nur jedem Bogenbauer oder welche die es werden wollen empfehlen. Menschen die mehr über das Schießen mit dem Bogen lernen wollen sollten lieber ein anderes Buch suchen.
  20. Cover des Buches Asterix 19 (ISBN: 9783841390196)
    René Goscinny

    Asterix 19

     (96)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Als ein Seher in das kleine Dorf kommt wickelt er alle leichtgläubigen Bewohner um den Wickel - ausser Asterix, der eine eigene Antwort auf die Eingeweideleserei hat.
  21. Cover des Buches Asterix 16 (ISBN: 9783841390165)
    René Goscinny

    Asterix 16

     (95)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Asterix und Obelix verschlägt es in die Schweiz und dort lernen sie die Eigenarten des kleinen Volkes kennen.
  22. Cover des Buches Asterix 23 (ISBN: 9783841390233)
    René Goscinny

    Asterix 23

     (87)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Nur noch mäßig witzig und längst nicht an die vergangenen Erfolge herankommender Comic. Obelix als Geschäftsmann für Hinkelsteine
  23. Cover des Buches Asterix 04 (ISBN: 9783841390042)
    René Goscinny

    Asterix 04

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der Häuptling Majestix wird zum "Kampf der Häuptlinge" herausgefordert und zwar von Augenblix, der den Römern wohlgesonnen ist. Alles kein Problem, denkt man sich, wäre da nicht die Tatsache, dass Obelix Miraculix aus Versehen mit einem Hinkelstein ausgeknockt hat. Wer kocht denn jetzt den Zaubertrank? Wieder ein Hochgenuß für alle Asterix-Fans. Hier wird aufgezeigt, dass ohne Mirculix und seinen Zaubertrank eigentlich gar nichts geht. Doch dann findet man heraus, dass mit Logik und Zusammenhalt doch einiges zu bewirken ist.
  24. Cover des Buches Zeit der Stille und Erwartung (ISBN: 9783963520181)
    Gertie Martin-Schnapp

    Zeit der Stille und Erwartung

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Im Januar, wenn es draußen so richtig klirrend kalt war, der Schnee sich wie eine weiße, warme Decke über die Wiesen und Felder legte und der Wind eisig und messerscharf über die Menschen hinwegfegte, wurden im dicht verschneiten Wald Bäume gefällt.«


    Die in diesem Buch enthaltenen 22 Kurzgeschichten haben als Gemeinsamkeit, dass sie „früher“ spielen. Wenn man mir gesagt hätte, dass sie auch zu einem frühen Zeitpunkt, zum Beispiel Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben wurden, hätte ich es auch geglaubt.


    Als weitere Gemeinsamkeit stehen bei allen Texten Dinge wie Armut, schwere Arbeit, auch von Kindern und generell Not im Mittelpunkt, zugleich werden Werte wie Glück und Zufriedenheit betont. Als Botschaft könnte man daraus ableiten, dass die Menschen „früher“ trotz schwieriger Lebensbedingungen aufgrund der weihnachtlichen Botschaft glücklich sein konnten. Wer gerne mal in solch traditionellen Texten versinkt, kommt mit diesem Buch auf seine Kosten. Großdruck sorgt für leichte Lesbarkeit und stimmungsvolle, schwarzweiße Illustrationen ziehen sich durch das Buch.


    Als kleinen Kritikpunkt möchte ich noch anbringen, dass die Handlung nicht immer ganz rund wirkte und ich im Text Rechtschreibfehler entdeckte. Ein etwas genauerer Blick vom Lektorat wäre gut gewesen.


    Wie immer bei Sammlungen von Geschichten habe ich diese einzeln bewertet und daraus einen Schnitt ermittelt. Drei Geschichten würde ich mit 5 Sternen bewerten, für zwölf Geschichten 4 Sterne und für sieben Geschichten 3 Sterne vergeben. Ich komme dadurch auf einen Schnitt von 3,8 Sternen, die ich natürlich aufrunde.


    Fazit: Für Freunde sehr traditioneller Weihnachtsgeschichten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks