Bücher mit dem Tag "träume"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "träume" gekennzeichnet haben.

2.319 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.642)
    Aktuelle Rezension von: Katbooks

    Celaena Sardothien ist die gefürchteste Assassinin des Landes und zum Tode verurteilt. Doch plötzlich ist sie der Freiheit näher als sie sich bislang erträumen konnte. Der Kronprinz Dorian bietet ihr die einmalige Chance sich in einem tödlichen Wettkampf zu beweisen. Sollte sie als Siegerin hervorgehen, wäre sie für vier Jahre Champion des Königs und danach frei. Gemeinsam mit dem Captain der Leibgarde, Chaol, trainiert sie dafür und befindet sich währenddessen in einem Wettlauf gegen die Zeit. Denn neben den Intrigen des Wettkampfes schlummert etwas Böses im Schloss. Celaena muss zwischen Freund und Feind unterscheiden und sich über ihre Gefühle für Chaol und Dorian im Klaren werden.

    Lange stand Throne of Glass auf meiner Wunschliste und ich freue mich umso mehr, dass diese Rezension entsteht, denn ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Sarah J. Maas hat sich über die Jahre einen Namen im Fantasy Genre gemacht und das zurecht! Die Storyline finde ich wahnsinnig gut und einmalig. Ihre Erzählperspektive hebt sich von dem herkömmlichen Ich-Erzähler ab und die Charaktere sind überzeugend entwickelt. Celaena hat Biss - und das liebe ich bei Protagonisten!

  2. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.682)
    Aktuelle Rezension von: fiasfantasyworld

    James, Ruby, Lydia, Ember, Graham, Rosie, Henry, Ophelia, Alistair, Kesh, ja selbst Wren und Cyril - i will miss you. So ein geniales Buch mit so mindblowing Wendungen, die ich echt nicht erwartet hätte. Spannung, Setting, Atmosphäre, Beschreibungen, authentische Charaktere - alles war vorhanden. Das etwas abrupte Ende fand ich etwas schade, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass dieses Buch 5 Sterne verdient hat und ich es liebe. Liebe liebe liebeee. 


    „Save Us“ ist der dritte und letzte Band der Maxton Hall Trilogie von Mona Kasten. Und ich dachte echt, noch krasser kann es nicht werden und dann kamen die letzten - keine Ahnung - 100 (?) Seiten… Percys Eröffnung, die Geschehnisse die darauf folgten - pure Liebe. 


    Die Beschreibungen waren so echt, dass ich mir alles so gut vorstellen konnte (besonders während der Babyparty hatte ich ein tolles Kopfkino) und auch das Setting und die Atmosphäre waren wieder super. Ich hab mich direkt in die kleine Hütte Nähe Oxford verliebt, aber auch Ophelias Wohnort samt ihrem Haus haben es mir angetan. Dieses Buch lässt einen in einer völlig anderen Welt verschwinden aus der man am liebsten nicht mehr gehen will. 


    Die Spannung war top - ich habe richtig mitgefiebert, als James‘ Dad ihn vor die Entscheidung gestellt hat. Ich hatte Angst um Lydia und habe gezweifelt, ob nicht doch wieder irgendwas zwischen James und Ruby kommt - aber wie heißt es so schön: Ende gut, alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. Auch wenn mir das Ende zu schnell ging und ich gerne noch mehr erfahren hätte, war das Ende schön. Immerhin gab es dann keine bösen Überraschungen mehr. 


    Der Schreibstil hat mich - wie auch schon in den ersten beiden Bänden und auch in Lonely Heart - sehr mitgerissen und ich konnte das Buch heute kaum aus der Hand legen. Eventuell hab ich es innerhalb weniger Stunden durchgelesen...


    Die Charaktere waren wieder sehr authentisch und je weiter man im Buch vorankam, desto mehr hat man auch über die einzelnen Personen erfahren. Besonders Alistair ist mir irgendwie ans Herz gewachsen - keine Ahnung warum. Aber die Saufeinlage mit Ruby war irgendwie witzig. Aber auch so war er mir irgendwie sympathisch und man hat gemerkt, dass er ein gutes Herz hat. Bei Wren und Cyril hatte ich da manchmal meine Zweifel, aber bei Alistair irgendwie gar nicht. Bei ihm hab ich irgendwie viel mehr mitgefühlt obwohl er ja kein Vermögen verloren hat oder so. Vielleicht war es auch einfach die Tatsache, dass er so unter der Sache mit Kesh gelitten hat. Mir sind die Personen auf jeden Fall sehr ans Herz gewachsen und ich würde am liebsten weiterlesen. Meinetwegen ein Buch nur über Lydia, auch wenn sie schon sehr thematisiert wurde oder auch über Ophelia würde ich eines lesen. 


    Alles in Allem ein unfassbar tolles Buch mit einem beeindruckenden Worldbuilding und einem wunderschönen Setting. Ich kann es mir weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (961)
    Aktuelle Rezension von: PrinzessinAgii

    Nolan ist Everlys Dozent und beide können ihre Anziehung nicht leugnen und leider auch nicht verheimlichen!

    Sie stoßen auf Herausforderungen, die ihrer Vergangenheit geschuldet sind und müssen lernen damit umzugehen.

    Mich hat dieser Teil total gereizt und hab mich schon sehr darauf gefreut, allerdings hatte ich vielleicht etwas zu viele Erwartungen an diese Geschichte.

    Ich kann auch ganz ehrlich sagen, dass ich nicht wirklich weiß warum mich dieser Teil nicht so fasziniert hat wie der 1. und 3. Teil .

    Bei Teil 2 hatte ich das gleiche Gefühl wie jetzt .. habe mir total viel erwartet und liebte die Charaktere, allerdings war es dann im gesamten nicht ganz so wie erwartet .

  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.569)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Dieser dritte Teil des Liedes von Eis und Feuer ist genauso hervorragend geschrieben, wie die beiden Vorgänger. Als Fan der HBO-Serie vergleiche ich natürlich immer Serie und Vorlage und in diesem Band treten die Unterschiede schon deutlicher hervor. Mein Eindruck ist, dass die Personen in der Romanvorlage damit noch mehr Tiefe bekommen. 

    Ich finde es beeindruckend, wie es George R.R. Martin gelingt eine solche Menge von Personen zu handeln und jeden/jede einzigartig zu charakterisieren. 

    Dieser Band ist vor allem geprägt vom Machtkampf der Lennister Geschwister in Königsmund, von Bran der lernen muss in Abwesenheit von Rob den Lord von Winterfell zu spielen und Aryas Erlebnissen auf ihrem Weg in den Norden. Die Mutter der Drachen erreicht Quarth. Jon Schnee verlässt mit einem großen Kontingent an Grenzern die Schwarze Festung Richtung Norden. Mit Stannis Bartheon und Lord Graufreund betreten neue Akteure die Bühne. 

    Aufgrund dieser Weichenstellungen fällt dieser Band in puncto Spannung ein wenig zurück, was mich aber nicht gestört hat.

    Fazit: Für jeden High Fantasy Fan ein muss und jeden Fan der Serie eine lohnende Lektüre.

  5. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.255)
    Aktuelle Rezension von: punk_und_komma

    Zuallererst: Das war mein erster Roman von Sebastian Fitzek. Ich kann die Geschichte nicht mit seinen anderen Werken in Relation setzen, aber was ich gelesen habe, lässt mich fassungslos zurück. 


    Der Spannungsaufbau ist gut gelungen und hat die größtenteils schwachen Figuren verziehen. Der Showdown bei ca. 80% des Buches war emotional geschrieben und definitiv das Highlight des Buches ... und dann? Dann wird der geflashte Leser Zeuge einer Auflösung, die alles, was vorher geschehen ist, einmal durch den Fleischwolf dreht. 

    Was war das? 

    [Enthält Spoiler]

    Das Potenzial der Geschichte, des Aufbaus, der Hintergrundstory des Protagonisten - alles wertlos. Statt dem Horror seine Willkür zu lassen, wird hier ein Projekt konstruiert, das absolut keinen Sinn macht. Nicht, dass diese "Erkenntnisse" jemals an die Öffentlichkeit geraten und der Wissenschaft irgendwie dienen würden - sie sind wertlos und bloß sadistische Selbstbefriedigung irgendwelcher Pseudeprofs, deren Verhalten an Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten ist. 

    Abgesehen von diesem an den Haaren herbeigezogenen Ende gab es zahllose Unstimmigkeiten und Plotholes, die mir übel aufgestoßen sind. Was war denn nun mit der Messerszene zwischen Leon und Adrian Moll? Er war nie gewalttätig im Schlaf, aber was war dann das? Was war mit der toten Katze? Warum war sie tot, wie ist sie gestorben, was sollte diese Szene aussagen? Wenn Leon den Schlüssel verschluckt hat, warum erbricht ihn dann Siegfried? Häääää?? Und was sagt jemand wie Siegfried, eine nicht berechenbare Variable, über den Wert des Experiments aus? Studienergebnisse müssen reproduzierbar sein, um sie zu bestätigen. Einen Psycho würde kein Wissenschaftler in seinen Versuchsablauf stecken. 

    Und ganz ehrlich, diese Kink-Geschichte zwischen ihm und Natalie ... eine angeblich gebildete Frau, die aufgrund ihres Kinks zum hilflosen, alles um sich herum zerstörenden Dummchen wird und dann das arme Opfer ist und abgöttisch geliebt wird von ihrem gehörnten Mann ... ich will sowas nicht mehr lesen. Es ist lächerlich.


    Noch kurz zum Schreibstil: Er war anfangs etwas geschwollen, wurde aber besser. Die Beschreibungen im Labyrinth waren wirr, da konnte ich mir leider nichts drunter vorstellen. Und ich weiß bis jetzt nicht, wie man "gurgelnd atmen" kann. Aber immerhin war er schön leicht zu lesen. 


    Kurz und gut, Potenzial war da. Dass die Ebene zwischen Schlaf und Wachsein verschwimmt, hat mir gut gefallen. Leon wurde mir zunehmend sympathischer. Aber sonst war dieses Buch leider nichts für mich. 

  6. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.119)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    „ 𝐼𝑛 𝑑𝑒𝑟 𝐷𝑢𝑛𝑘𝑒𝑙ℎ𝑒𝑖𝑡 𝑓üℎ𝑙𝑒 𝑖𝑐ℎ 𝑚𝑖𝑐ℎ 𝑠𝑖𝑐ℎ𝑒𝑟 𝑢𝑛𝑑 𝑔𝑒𝑏𝑜𝑟𝑔𝑒𝑛.“


    Wo fange ich nur an? Für mich ist „Grey“ von El James leider eine Enttäuschung auf ganzer Linie. 


    Ich habe mich sehr auf „Fifty shades of grey“ aus Christians Sicht gefreut, da ich die Reihe wirklich gerne gelesen habe. Doch für mich war der erste Teil wirklich schlecht, eigentlich copy and paste pur. 


    Versporchen wurde uns doch hinter die Fassdade blicken zu dürfen, ja, Christian endlich verstehen zu können. Endlich den geheimnissvollen, sexy Kerl verstehen- wer, der die Reihe gelesen hat, wollte das nicht ? 


    Bekommen haben wir hier eine nahezu identische Fassung der „normalen“ Reihe. Plus ein paar wenige Träume, welche Situationen aus der Kindheit erwähnen und ein, zwei Gedanken á la „Reiß dich zusammen, Grey!“. Für mich gab da der erste Band aus Anastasias Sicht mehr Aufschluss. 


    Lediglich im allerletzten Kapitel wurde uns ein Blick hinter die Mauer gewährt. Ein Blick auf die verletzten Gefühle, auf die Trauer über Christians Verlust. Das letzte Kapitel war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass ich dem zweiten Band eine Chance geben werde.

  7. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (850)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tessa ist 17 Jahre alt und hat vor kurzem erfahren, dass sie bald sterben wird. Sie ist unheilbar krank und nichts und niemand kann ihr helfen. Alle ihre Pläne und Träume verschwinden von heute auf morgen. Das einzige was ihr bleibt ist ein letzter Sommer. Und mit Oskar hat sie die Möglichkeit einen Road Trip durch Italien zu machen und dennoch entwickelt sich der Sommer doch anders als gedacht. Doch bei wird vergessen, dass Tessa bald sterben wird…

    Ich bin ein sehr großer Fan der Buch von Anne Freytag und habe mich sehr auf ,,mein bester letzter Sommer‘‘ gefreut. Man erfährt recht schnell was mit Tessa los ist und wie es ihr geht und allein das hat mich schon zu Tränen gerührt. Und natürlich hat das Ende einen noch einmal komplett aus der Bahn rausgeworfen. Also eine ,,leichte‘‘ Lektüre ist das nicht, aber hat eine Menge Tiefgang!

    Tessa war eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und als sie ihre Diagnose bekommen hat, ist mir auch mein Herz gebrochen. Es war so schön mit anzusehen, dass Tessa sich so sehr verändert hat, seit Oskar da ist. Dadurch lernt sich noch ein bisschen mehr von sich selbst kennen, was ich echt toll fand. Tessa hat sich in diesem Buch echt weiter entwickelt, doch auch hier ist einem leider klar, dass man das Ende nicht umschreiben kann.

    Oskar habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Er ist so ein toller und liebenswerter Mensch. Oskar bleibt bei Tessa, bis zu ihrem letzten Atemzug, obwohl er genau weiß, dass sie sterben wird, ist er immer für sie da und unterstützt sie sehr. Oskar hat das Herz am richtigen Fleck und das merkt man auf jeder einzelnen Seite. Denn auch ihn hat der Road Trip komplett geändert und das merkt man deutlich. Wie gern hätte ich ihm am Ende all seinen Schmerz von sich genommen.

    Tessa hat sich in Oskar verliebt und auch ich habe mich etwas in ihn verguckt. Die beiden sind so unterschiedlich und teilen trotzdem so viele Gemeinsamkeiten. Ich bewundere Oskar so sehr dafür, dass er bis zum letzten Atemzug bei Tessa bleibt, das hat mir so sehr das Herz gebrochen. Ich finde auch den Spitznamen die sie ihm gibt ,,Krabbe‘‘ zuckersüß und gerade durch die Geschichte hinter dem Spitznamen, macht das Ganze noch viel niedlicher und ich freue mich wie ein kleines Pferd.

    Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich komplett überzeugen können und hat mich total in ihren Bann ziehen können. Sie hat so eine emotionale, flüssige und fesselnde Schreibweise, was dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch lässt sich flüssig lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört. 

    ,,Mein bester letzter Sommer‘‘ war so ein wundervolles Jugendbuch, dass mein Herz zerrissen und dann wieder Stück für Stück zusammen gesetzt hat. Das Schicksal was Tessa getroffen hat, hat mich sehr mitgenommen und ich mag mir gar nicht vorstellen wie grausam es für sie und ihre Familie sein muss. Umso schöner ist es, dass Oskar ihr die Möglichkeit gibt den letzten Sommer ihres Lebens zu ihrem besten Sommer zu machen. Das hat mich so überzeugt und ich habe das Buch absolut geliebt und verschlungen. Ich habe es so genossen.

  8. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.230)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Teil I einer Reihe

    Ein Dorf in England: Zwei junge Brüder folgen einer Spur von Käfern, die in Reih und Glied hintereinander herlaufen. Die Spur führt sie zu der Leiche einer jungen Frau. Sally Palmer war erst wenige Monate in dem Dorf. Hatte sie sich in so kurzer Zeit Feinde gemacht?

    David Hunter, einer von zwei Ärzten in dem Dorf wird um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens gebeten. Der ehemalige Rechtsmediziner und forensische Anthropologe ist nach dem Tod seiner Frau und aus Angst vor seiner Vergangenheit in das beschauliche Dörfchen gezogen und wird nun wieder mit seinen tiefsitzenden Ängsten konfrontiert. Dabei bekommt der Rezipient sowohl Einblick in den Fall als auch in das Privatleben den Protagonisten. David Hunter ist ein nahbarer Sympath, der mit seinem ehrlichen Charme beim Aufklären von Mordfällen schon ganze sechs Bände gefüllt hat.

    Die David-Hunter-Reihe hat viele Fans und Anhänger – bei diesem Auftakt kaum verwunderlich. Der Schreibstil von Simon Beckett ist bildsprachlich. Die Handlung ist fesselnd, wenn auch mit einigen Spannungsdurchhängern. Mit seinen forensischen Beschreibungen weiß DIE CHEMIE DES TODES zu bestechen.

    Gerne möchte ich der Reihe weiter folgen und bin gespannt auf den Nachfolger.

    DIE CHEMIE DES TODES| Simon Beckett| Rowohlt Taschenbuch| 656 Seiten| 2011

  9. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (610)
    Aktuelle Rezension von: abouteverybook

    Handlung: Logan und Alyssa sind die besten Freunde, doch komplett verschieden. Während Alyssa mit ihrer Mutter in einer Villa lebt, lebt Logan bei seiner drogenabhängigen Mutter und einem gewalttätigen Vater.
    Nach einer Nacht, in der Logan unter Drogeneinfluss einen Autounfall verursacht, verschwindet er für mehrere Jahre, in denen Alyssa nichts von ihm hört. Doch dann kehrt er zurück und die beiden können ihre Gefühle füreinander nicht leugnen.
    Charaktere: Mit Logan bin ich irgendwie nicht so ganz warm geworden. Das Logan Hilfe braucht war klar und auch gar nicht wirklich das Problem, aber seine Art hat mich irgendwie nicht ganz überzeugt. Auch wenn er seiner Mutter natürlich nur helfen wollte, wäre ich an seiner Stelle schon längst ausgezogen, aufgrund der täglichen Beleidigungen und Erniedrigungen.
    Meiner Ansicht nach ist Logan nicht gut für Alyssa, obwohl ich ihm zugutehalten muss, dass er zu Beginn der Geschichte echt süß Alyssa gegenüber war.
    Alyssa mochte ich recht gerne und mir hat gut gefallen, dass sie für ihren Traum gekämpft hat. Auch wenn sie Logan liebt, fand ich dennoch, dass sie ihm einige Sachen viel zu schnell verziehen hat, denn in seinem Versuch ihr fernzubleiben, hat er nicht unbedingt die freundlichsten Dinge zu ihr gesagt.
    Erika tat mir echt leid. Sie war so stark und musste einige Niederlagen einstecken. Ihre Angewohnheit Teller zu zerschlagen, fand ich dahingehend gar nicht so schlimm.
    Logan's Vater ist und bleibt einfach nur widerlich. Seine Mutter fand ich grauenvoll, dennoch durchlebt sie im Laufe der Geschichte eine Veränderung.
    Spannung: Die Geschichte war relativ spannend. Natürlich wollte ich wissen unter welchen Umständen sich Alyssa und Logan wiederbegegnen, aber danach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich aussprechen und zusammenkommen.
    Der Hintergrund rund um Erika und ihren Mann, fand ich etwas spannender, da ich wissen wollte, ob alles gut verläuft.
    Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen.
    Schreibstil: Ein angenehmer Schreibstil, dennoch etwas langsamer zu lesen, als der erste Teil.
    Cover: Das Cover gefällt mir persönlich nicht so wirklich, da ich richtige Menschen auf Covern nicht mag und mir auch die Farbkombination nicht ganz zusagt.
    Fazit: Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne, da die Geschichte, trotz der Kritikpunkte, eine Leseempfehlung ist. 

  10. Cover des Buches Dunbridge Academy - Anywhere (ISBN: 9783736316553)
    Sarah Sprinz

    Dunbridge Academy - Anywhere

     (592)
    Aktuelle Rezension von: Angelina_Peter

    Fande Emma und Henry super cute! Aber das Buch hat sich extrem gezogen... es war nie wirklich spannend außer das Thema "Matheklausur" ! Trotzdem einsehr schönes Buch und ich werde definitiv die anderen  Teile auch lesen<3

  11. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (999)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Der Nachtzirkus ist eine magische Geschichte, die den Leser durch die Zeit und verschiedene Perspektiven schickt.


    Man springt von Kapitel zu Kapitel in ein anderes Jahr und auch zu einer anderen Sichtweise.

    Am Ende ergibt es ein großes Ganzes und man könnte das Buch direkt nochmal lesen.

    Das heißt aber zugleich das die Geschichte sich langsam entwickelt und den Leser mit seiner Magie und den Details aufsaugt.


    Vorrangig geht es um Marco und Celia, die durch eine Wette an ihr Schicksal gebunden sind.

    Wir begleiten die beiden Charaktere von Kindesbein an.


    Auch der "große Wettkampf" ist doch ganz anders als es der Klappentext erscheinen lässt.


    Trotzdem hat mich das Buch gut Unterhalten und ich wollte einfach weiterlesen/weiterhören.

    Der Schreibstil ist magisch und außergewöhnlich, wie die Geschichte selbst.


    Ein fesselndes, faszinierendes Buch voller Magie, Liebe, Rätseln und vielschichtigen Charakteren.

  12. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (703)
    Aktuelle Rezension von: durchWeltenundZeilen

    Ich LIEBE die Charaktere. Und zwar alle! Andie und Cooper waren eine interessante und lustig Mischung. Es gab zwar für mich keinen Plot Twist, aber trotzdem war das Buch nicht langweilig. Der Schluss war mir allerdings fast etwas zu plötzlich und kurzgehalten.
    Ich freue mich schon sehr auf Band 2, da mich June und Mason schon ab dem ersten Treffen durchgehend zum Schmunzeln bringen.

  13. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.867)
    Aktuelle Rezension von: Melidi10

    Mach bloß keine Dummheiten wie dich in ein Aschehäufchen verwandeln oder so was.“

    (Auszug aus dem Buch)

    .

    Ich bin auf diesen Roman gestoßen, nachdem eine Klassenkameradin mir den Film empfohlen hat, seitdem lag die Geschichte auf meinem Stapel der Schande und das obwohl ich den Film spannend fand🤔😅

    Auf jeden Fall habe ich die Geschichte jetzt durch und omg, ich bin verliebt😍 Ich weiß noch nicht, ob es ein Jahreshighlight ist und hat sich gab es dann doch einige Szenen, die es im Film nicht gab, so war der Tod einer bestimmten Person ein echter Schockmoment. Ich dachte noch sie würde überleben und dann…

    .

    Wie dem auch sei. An sich hasse ich eigentlich die Erzählperspektive, aber hier bemerkt man es eigentlich kaum. Man lebt Luce’s Geschichte mit jedem Buchstaben, aber auch die von Cam und Penn. Cam ist mein Liebling, ein Teufel mit Engelsflügel. Ich LIEBE diesen Mann, vor allem weil ich nicht einschätzen kann, wie er zu Luce wirklich steht. In solchen Momenten liebe ich es im Internet nach Fandom- Seiten zu stöbern und mich selbst zu Spoilern, aber hier ging es leider nicht, weil es kaum etwas dazu gibt🙈

    .

    Worum geht es?

    An sich ist es wirklich schwer zu erklären ohne zu spoilern, aber ich versuche es:

    Daniel gehört zu einem der verstoßenen Engel, die auf die Erde verbannt wurden. Ihm wurde jedoch zusätzlich eine besonders harte Strafe zugeteilt, denn jede 17 Jahre trifft er auf eine Reinkarnation von Lucinda und nach jedem Kuss oder »Erwachen« stirbt sie und verbrennt vor seinen Augen. 

    Nachdem Luce jedoch auf die Sword & Cross kommt und dort auf Daniel trifft, spürt sie vom ersten Moment an diese tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die bescheuchert ist, wenn man bedenkt, dass sie ihn noch eigentlich kaum kennt. Nach und nach versteht man jedoch wieso und auch, was ihre Träume zu bedeuten haben.

    .

    Noch habe ich nicht genau verstanden, welche Rolle die anderen spielen, aber Cam scheint sie unbedingt verführen zu wollen und ich denke nicht, dass Liebe hier der Grund ist.

  14. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (655)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Die junge und erfolgreiche New Yorker Anwältin Ellen Branford, hipp und gutaussehend und verlobt mit dem! bestaussehendsten und verständnisvollsten und aus der besten Familie der amerikanischen Oberschicht kommenden Anwalt Hayden Croft, fährt kurz vor ihrer Hochzeit in den abgelegenen Küstenvorort Beacon in Maine, um einen Brief zu überbringen. Nicht irgendeinen Brief, den hätte sie ja auch mit der Post senden können, sondern einen Brief ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter Ruth, die Ellen über alles geliebt hat, an einen geheimnisvollen Mann aus Beacon, ihrem Heimatort.

    Ellen macht sich nun also auf den Weg und findet sich in Beacon in einer merkwürdigen Stimmung wieder. Sie trauert um ihre Großmutter und kommt deren Vergangenheit auf die Spur und entdeckt auch an sich Seiten, die sie nicht für möglich gehalten hätte. Nachdem sie am Anfang der Geschichte fast ertrunken wäre, man sollte sich nicht auf brüchige Piers wagen;) und von einem geheimnisvollen Mann mit einer mehr als unruhig machenden Anziehungskraft gerettet wird, ist sie in Beacon ab sofort als die Schwimmerin bekannt. Dieser geheimnisvolle Mann, Roy Cummings, stellt sich als der Neffe des Mannes heraus, an den ihre Großmutter Ruth jenen besagten Brief schrieb. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche in der Vergangenheit und entdecken Wege in die Gegenwart und Zukunft, die sie sich nicht hätten ausmalen können, alles umrahmt von herrlichen Spaziergängen in Blaubeerfeldern und dem Genuss etlicher Blaubeermuffins. 

    Und in diese ganze Geschichte der Trauer, der Vergangenheitsbewältigung und dieser ganzen verwirrenden neuen Gefühle kommen Ellens Mutter und ihr wunderbarer Verlobter zu Besuch und mischen die ganze Geschichte auf humorvolle und doch tiefgehende Weise auf und manchmal darf man erkennen, dass all die schönen Pläne über den Haufen geworfen werden müssen, um das wahre Glück zu finden.

    Ich bin sofort dem Charme dieser wunderbar leichten Geschichte von Mary Simses erlegen, die es versteht auf sensible und humorvolle Weise den Leser mit hinein in diese Geschichte zu nehmen und die Dank des wunderbaren Rezeptes erlaubt, die so lecker beschriebenen Blaubeermuffins nachzubacken.

  15. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.579)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Liesel klaut Bücher. Liesel lebt für Bücher. Doch in Nazi-Deutschland ist das Leben nicht so leicht. Der Tod erzählt uns ihre Geschichte.


    Rezension

    Wow. Was für ein Ende. Ich möchte nicht Spoilern, aber das Buch ist nicht umsonst ein Beststeller. Ein Meisterwerk mit den Themen Freundschaft, Liebe, Leidenschaft. Dazu im krassen Gegenzug der Hass der Nazis, der Mangelwirtschaft des Krieges und die Zerstörung. Und zu alles Überfluss wird die Geschichte von niemand geringerem Erzählt als vom Tod himself!


    An die Erzählform muss man sich allerdings erstmal gewöhnen. Geschmückt von unzähligen Metaphern, wirft der Tod ständig Erklärungen und Anmerkungen in den Text. Hat ein wenig gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Anfangs dachte ich, mein Buch sei ein Mängelexemplar, dass komische Kommentare enthalten hatte :-)

    Außerdem fand ich doof, dass uns der Tod selbst immer wieder gespoilert hat. Aber das tat er wohl absichtlich...


    Soviel dazu, dass ich das Buch großartig fand. Jetzt zum schrecklichen Teil: Der Krieg, die Verfolgung und die Massenmorde. Die Kriegsjahre 1939 bis 1945 sind und bleiben ein schwarzer Fleck in der Geschichte Deutschlands. Hoffentlich wird sich ein solches Ereignis wie wiederholen.


    Es gab in der Geschichte auch mal längen. Den ein oder anderen Raubzug hätte man wohl weglassen oder verkürzt erzählen können. Dennoch ist und bleibt es ein Wunderwerk der deutschen Literatur.

  16. Cover des Buches Dream Again (ISBN: 9783736311879)
    Mona Kasten

    Dream Again

     (685)
    Aktuelle Rezension von: blerta

    Als Jude mit einem geplatzten Traum einer erfolgreichen Schauspielkarriere zu ihrem Bruder zieht, trifft sie dort auf Blake. Ihren ehemaligen Freund, mit dem es zu Ende ging, als sie entschied, in L.A. durchzustarten. Verziehen hat er ihr nie und auf diese Kälte, die er ausstrahlt, ist sie nicht vorbereitet.

    Die Bücher der Reihe haben mich leider nicht umgehauen. Ich fand bisher alle ganz gut zum Zwischendurchlesen – so auch dieses hier.

    Meiner Meinung nach hebt sich dieser letzte Teil der Reihe durch die Charaktere ab. Ich hatte nie das Gefühl, den Charakteren wirklich nah zu sein, sie wirklich zu verstehen, weil sie sich teils auch widersprachen oder Dinge taten, die nicht zu ihrer Persönlichkeit passten. Hier nicht. Blake hat sich sowieso schon länger in mein Herz geschlichen, aber auch für Jude empfand ich Verständnis.

    Mona Kastens Schreibstil bedacht. Man findet nicht zu viele Metaphern oder Symbole und ist stets gut über den Gefühlszustand der Protagonisten informiert. Auch die Monologe hielten sich in Grenzen – es passiert stets etwas, was auch dazu führt, dass die Spannung hält. Ich jedenfalls konnte das Buch nicht so leicht aus der Hand legen.

    Jedoch, und das ist die Kritik, die ich an fast allen NA-Romanen äussere, war die Geschichte äusserst vorhersehbar. Jede Geschichte folgt demselben Schema, wobei es so wirkt, als würden künstlich Probleme kreiert werden, um ebendiesem Muster zu folgen. Zwar reagieren die Charaktere in dieser Geschichte entsprechend ihrer Natur auf das Problem, aber der Zeitpunkt und die damit einhergehende überstürzte Dramatik dieses Problems – das ich hier nicht erklären werde, da es ein Spoiler wäre – ist zu gewollt. Ich glaube, ich habe sogar die Augen während des Lesens verdreht.

    Ansonsten konnte mich die Geschichte von Jude und Blake gefangen nehmen und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und mitgelitten. Das war es also mit Woodshill!

  17. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.385)
    Aktuelle Rezension von: Klara_Hinterseer

    Als ich begonnen habe die Psychothriller von Sebastian Fitzek zu lesen, hatte ich ja keine Ahnung, wie süchtig diese machen würden.

    Es gelingt dem Autor so unglaublich gut, das Blut in Wallung zu bringen, die Nerven zum Zerreißen zu spannen und einen immer und immer wieder zu überraschen. 

    Jedesmal sitze ich total fasziniert und überwältigt mit meiner neuesten Errungenschaft auf der Couch oder im Bett und kann das Buch nicht weglegen, bis ich die - jedesmal völlig unerwartete - Wendung/Auflösung erlebe und vollkommen geflasht da sitze und noch eine ganze Weile die Geschichte nachklingen lassen muss.

    Kein Krimi oder Thriller Autor schafft es auf diese Weise, mich zu einem emotionalen Wrack werden zu lassen - und mich zugleich diesen Zustand auch lieben zu lassen.

    "Das Kind" war für mich eines der besten und liebsten Werke von Fitzek, weil ich bis zum Schluss einfach nicht glauben konnte, wie er da das Ruder noch herumreißen will. Und doch ist es ihm wieder gelungen, mich zu überraschen, zu schocken und mir eine regelrechte Gänsehaut zu verpassen.

    Man möchte verzweifeln während man es liest und kann einfach nicht aufhören es zu verschlingen.

  18. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (494)
    Aktuelle Rezension von: Sioux

    Zur Info: Dies ist der erste Band einer lose zusammenhängenden Reihe. Die Reihenfolge ist also nicht unbedingt einzuhalten, wie immer macht es aber mehr Spaß, wenn man sie nacheinander liest.

    Klappentext:
    Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv -, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach –

    Schreibstil:
    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als ganz okay. Die Geschichte ließ sich alles in allem ganz flüssig und locker lesen, ich hatte aber manchmal das Gefühl, dass Emotionen und Gedanken nicht ganz mittelbar für den Leser waren. Das lag vor allem daran, dass die Sätze teilweise komisch gestellt waren, sodass die eigentliche Aussage an falscher Stelle stand. Nach und nach gab sich das aber und hat mich dann nicht mehr gestört.

    Zur Geschichte allgemein:
    Den Anfang der Geschichte bildet eine ganz typische Situation: Audrey steht alles andere als fest verwurzelt im Leben und kommt durch ihren mehr als schlechten Job in ein total neues Umfeld. Dort trifft sie auf ihre alte College-Flamme Griffin. Ganz cool fand ich daran trotzdem, dass die beiden das ganze Herumgedruckse lassen und sich gleich darauf besinnen, was sie damals zueinander hingezogen hat. Dadurch nimmt die Geschichte überraschend schnell Fahrt auf.

    Audrey ist dabei die inkonstante Figur dieses Paars. Sie will ihn eigentlich kennenlernen, lässt es dann aber doch, möchte bei ihm bleiben, geht dann aber doch und so weiter. Teilweise hat mich das ziemlich genervt, weil sie sowohl den anderen Figuren als auch den Leser:innen gegenüber keine richtige Erklärung liefert bzw. überhaupt eine Sekunde Zeit lässt, dies zu verarbeiten.
    Dabei mochte ich ihren Charakter eigentlich. Sie liebt es zu kochen, was auch sehr gut zu spüren war, und sehnt sich nach einer Familie, wie ihre Hintergrundgeschichte (Vergleich Griffins und ihrer Familie) zeigt. Dennoch erschien sie mir auch auf dieser Ebene unentschlossen. Da hätten einfach noch mehr Gedanken, Gefühle und Hintergründe eingearbeitet werden müssen, um ihre Figur komplexer und verständlicher zu machen.

    Griffin blieben ebenso schwammig. Man lernt ihn als Familienmensch kennen, der für seinen Job, seine Leidenschaft brennt, aber auch eine Vergangenheit hat. In erster Linie ist er aber attraktiv, was so ziemlich das Wichtigste an ihm zu sein schien. Auch ihn mochte ich total gerne, aber es war einfach schwierig, ihn richtig kennenzulernen. Meistens tat er mir einfach nur leid, weil Audrey kommt und geht, wie sie will und ihn immer wieder ohne Erklärung zurücklässt.

    Der Handlungsverlauf blieb so natürlich spannend, denn man wusste ja nie, was Audrey so macht. Ansonsten waren die Grundelemente aber sehr vorhersehbar, was natürlich besonders dadurch auffiel, dass so wenig Tiefe in der Geschichte liegt. Ich sage immer, dass eine Liebesgeschichte nicht komplett neu erfunden werden muss. Es gibt nunmal immer die gleichen Elemente. Aber das ist an sich nicht schlimm. Es kommt einfach darauf an, dass die Figuren berühren, dass Tiefe und Emotionen oder auch, je nach Genre, die Erotik anders gelagert wird. So wird dann doch jede Geschichte einzigartig.
    Hier hat mir diese Einzigartigkeit etwas gefehlt. Man merkte, dass es ein Wohlfühlroman werden sollte. Das war auch so. Ich mochte alle Figuren, das Thema „Cidre“ ist schön, weil man es noch nicht so oft gelesen hat und es echt interessant ist, und auch die Leidenschaften der beiden Protagonisten kam gut durch. Zwischen ihnen direkt, schien es aber irgendwie nur sexuell. Es fehlten einfach die Kniffe, die es zu einer Geschichte gemacht hätten, die man nicht mehr vergisst und die einen wirklich berührt.

    Das Ende belegt dies. Es war vorhersehbar happy. Alle Probleme wurden im Nu gelöst. Klar, so endet eine Geschichte schön und alle losen Fäden finden zusammen. Aber auch hier fehlt letztlich der bleibende Eindruck.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.207)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Ich habe davor schon ein paar Bucher von Stephen King gelesen und war positiv überrascht das es hier keine langatmige, verwirrende Einleitung gibt.
    Die Handlung startet direkt und auch gleich sehr spannend aber sehr langatmig wie man das von King ja kennt. Die Vielzahl an Charakteren hat mich zu Anfang etwas überfordert aber nach den ersten hundert Seiten war ich mit allen sehr vertraut.

    Die Handlung schreitet ziemlich schnell voran und wird auch schnell recht furios, ich habe sehr mit den Figuren mitgefiebert.

    Die Handlung war nicht nur spannend, der wissenschaftliche Aspekt dahinter hat mich auch sehr fasziniert

  20. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (1.091)
    Aktuelle Rezension von: rieke13

    Spannender Auftakt der Izara Reihe. Ari hatte mich von Anfang an überzeugt. Auch die anderen Charaktere hatte ich schnell ins Herz geschlossen. Ich musste direkt weiter hören um zu wissen wie die Geschichte von Ari und Lucian weiter geht.  

  21. Cover des Buches All in - Zwei Versprechen (ISBN: 9783736308350)
    Emma Scott

    All in - Zwei Versprechen

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Dieser zweite Band hatte ich zum Glück nach dem ersten direkt zur Hand. Ich war sehr gespannt auf diese Fortsetzung und konnte die Wendung in dieser Geschichte aber tatsächlich schon am Ende des ersten Bandes erahnen. Dennoch fand ich es wahnsinnig schön gemacht und das schwierige Thema grandios umgesetzt.


    In diesem Buch drehte sich sehr viel um Trauerbewältigung und den Heilungsprozess, den die Protagonisten durchleben musste. Emma Scott hat es auch hier wieder geschafft, dies wahnsinnig emotional zu erzählen und einem dennoch das Gefühl zu geben, dass es trotz der herzzerreisenden Szenen noch immer Freude und Hoffnung gibt. Die Mischung aus der Liebesgeschichte und den ganzen anderen Problemen hat perfekt funktioniert. Auch die Liebesgeschichte an sich war theoretisch heikel, wurde hier aber so gut erzählt, dass ich sie mit nichts anderem als authentisch, ehrlich und gefühlvoll beschreiben kann. Ich war wieder emotional gepackt und verfolgte das Geschehen voller Spannung.


    Die Protagonistin mochte ich wie schon im ersten Teil sehr gerne. Sie hat hier eine grosse Entwicklung durchgemacht, die sich ihrem ganzen Prozess über die beiden Bände angeschlossen hat. Ihre emotionale und dennoch verschlossene Art hat sie zu einem authentischen Charakter gemacht. Ebenfalls lernte man hier Theo viel besser kennen und konnte seine verzwickte Situation gut nachvollziehen. Ich habe beide zusammen sehr gefühlt und die gesamte Geschichte durchweg geliebt.


    Insgesamt erhält auch der zweite Band 4.5 Sterne von mir, kann mich aber kaum entscheiden, welcher Band der All in Reihe mir besser gefallen hat. Vermutlich ist fast der zweite Band noch etwas vorne, weil es sehr aussergewöhnlich war und ich emotional wieder vollkommen gepackt wurde.

  22. Cover des Buches Wer die Lilie träumt (ISBN: 9783839001547)
    Maggie Stiefvater

    Wer die Lilie träumt

     (454)
    Aktuelle Rezension von: Nati89

    Es ist der zweite band von der Ravenboys die aus vier Bändern besteht.


    Ich möchte nicht so viel über das Buch schreiben/reden, da es wie gesagt der zweite band ist, was ich sagen kann ist wir begleiten Blue und andere charaktere weiter die wir schon im ersten Band kennengelernt haben. In buch kennen lernen wir auch noch andere charaktere kennen. Mir hat der band auch gut gefallen,. Allerdings hat mir der erste Band mehr gefallen bis jetzt. 


    Da es ein Rezensionsexemplar ist, möchte ich mich bei droemer knauer  bedanken, für dir Bereitstellung des buches.

  23. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Tolle Serie 

  24. Cover des Buches Die Sturmschwester (ISBN: 9783442486243)
    Lucinda Riley

    Die Sturmschwester

     (778)
    Aktuelle Rezension von: Alinchen

    Allys Leben läuft hervorragend! Sie liebt ihr Leben als Profiseglerin und fährt eine Regatte nach der Nächsten. Außerdem verliebt sie sich in den Skipper Theo, der ihre Gefühle erwiedert. Mitten in einem romantischen Ausflug erfährt Ally schließlich vom Tod ihres Adoptivvaters Pa Salt. Sie reist sofort nach "Atlantis", wo sie ihre Schwestern und den Anwalt des Vaters trifft. Wie man aus dem ersten Band schon weiß, erhält sie wie alle anderen Schwestern auch einen Brief und Koordinaten als Hinweis auf ihre Herkunft. Doch zunächst will sie vor allem zurück zu Theo und zur nächsten Regatta. nicht wissend, dass dort etwas Furchtbares passiert. Danach macht sie sich auf die Spuren ihrer Vergangenheit und reist nach Norwegen, wo einst eine junge Frau vom Land in die Stadt zog, weil sie dort singen sollte. 

    Nachdem ich den ersten Band rund um Maia, die erste der sieben Schwestern, nicht mehr aus der Hand legen konnte, hatte ich einerseits hohe Erwartungen an dieses Buch und gleichzeitig Angst, enttäuscht zu werden. Wie schon beim ersten Buch hat mich die Geschichte der Vergangenheit mehr gefesselt als die der Gegenwart. Wie schon manch Anderer erwähnt hat, habe auch ich manche Ereignisse vorhersehen können. Und ehrlich gesagt finde ich Theo nicht so sympathisch. Er sagt Ally quasi 3 Tage nach Zusammenkommen, dass er sie liebt. Das finde ich halt etwas früh. Aber das ist meine persönliche Meinung und hat dem Buch auch keinen Abbruch getan. Ich bin eher froh, dass ich diese Reihe entdeckt habe. Ich bin auch gespannt, was für Geheimnisse rund um Pa Salt vielleicht noch auftreten und dann hoffentlich auch irgendwann gelöst werden. 

    Dem Buch gebe ich gerne trotz manch kleinem Kritikpunkt die volle Punktzahl, weil ich auch hier nicht mehr aufhören wollte und konnte zu lesen. Ich freue mich schon auf Band 3!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks