Bücher mit dem Tag "träume"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "träume" gekennzeichnet haben.

2.239 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.310)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der Einstieg in das Werk wirft einige Fragen auf. Fragen der Art: Was hat sich die Autorin dabei bloß gedacht?

    Ein Mädchen, das mit siebzehn bereits gefürchtet wird, da sie zu den gefährlichsten Assassinen zählt! In einer Fantasy-Welt möglich, aber nicht wahrscheinlich. Durch Verrat kommt sie in Gefangenschaft.

    Dasselbe Mädchen, nach einem Jahr entbehrungsreicher Zwangsarbeit, erweist sich im Kampf unbesiegbar. Dafür benötigt sie keinen Tag Erholung. Sie muss weder regenerieren noch muss sie trainieren. Eine unbesiegbare Superheldin!

    So schlimm ist es dann doch nicht. Sie zeigt einige Schwächen, die sie auch haben müsste. 

    Meist benimmt sie sich wie das Mädchen, welches sie im Grunde auch ist. Stellenweise erscheint sie mir als eingebildetes Girl, dass es genießt, wenn alle unter ihrem Namen zittern. Zu sehr von sich überzeugt, um ernsthaft die zu sein, die sie sein sollte. Als erfahrene Assassine sollte sie in Geduld bewandert sein. Meistens ist sie jedoch ein normales junges Mädchen, was sie sympathisch macht.

    Genauso unglaubwürdig: Ein zehnjähriger Junge, der eine erwachsene Frau krankenhausreif schlägt. 

    Da wir es mit einer damals sehr jungen Autorin zu tun haben, die an ihrem Debütroman arbeitete, mögen wir ihr dies verzeihen. War sie doch damals erst sechzehn Jahre alt. Erstmals im Internet veröffentlicht, verwundert es nicht, dass ihr Werk noch einige unlogische Punkte beinhaltet. Doch spätestens seitdem ein Verlag dahintersteht, hätten diese durch fachkundige Hand eliminiert werden sollen.

    Auch wenn junge Protagonistinnen gerne gesehen werden, vor allem bei jungen, weiblichen Lesern, hätte diese einige Jahre älter sein müssen. Über ihr jugendliches Alter könnte der Leser ja noch hinwegsehen. Auch ein zehnjähriger Prinz, der bereits zu grausamen Taten fähig ist, erscheint glaubhaft. Doch kräftig genug, diese umzusetzen, eine erwachsene Person skandalträchtig zu misshandeln, ist zweifelhaft. Mit fünfzehn wäre er immer noch jung genug gewesen. Und auch kräftig genug, um die Tat zu begehen. Mit einem zehnjährigen, aufbrausenden und verzogenen Prinzen würde eine erwachsene Frau jedoch spielend fertig werden. Auch wenn es sie danach den Kopf gekostet hätte. Aber da es angeblich ein Skandal war, dürfte sie keine Konsequenzen zu fürchten gehabt haben, wenn sie ihn zurechtgewiesen hätte.

    Laut der Autorin basiert die Handlung der Serie auf dem Märchen Aschenputtel, mit der Prämisse: „Was wäre, wenn Aschenputtel keine Dienerin, sondern eine Attentäterin wäre? Und was wäre, wenn sie nicht auf dem Ball wäre, um den Prinzen zu treffen, sondern ihn zu töten?“

    Wenden wir uns der Handlung zu:

    In „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas dreht es sich um die gefürchtetste Assassinin von Adarlan: Celaena Sardothien, achtzehn Jahre alt, die zur lebenslangen Arbeit in den Salzminen von Endovier verurteilt worden ist. Celaena hat bereits ein Jahr in Endovier überlebt, als ihr plötzlich von Kronprinz Dorian ein Ausweg geboten wird. Als seine Favoritin soll sie für ihn in einem tödlichen Wettkampf dreiundzwanzig Gegner (Soldaten, Assassinen, Diebe und Söldner), besiegen. Wenn sie das schafft, wird sie für einige Jahre als Assassine für den gehassten und gnadenlosen König arbeiten müssen – und dann wäre sie frei…für immer. Verliert sie, müsste sie nach Endovier zurück und würde den nächsten Winter wahrscheinlich nicht mehr überleben. Celaena nimmt das Angebot an, begleitet Dorian in den Glaspalast und trainiert gemeinsam mit Chaol, dem Captain der königlichen Leibgarde, um sich für die einzelnen Wettkämpfe vorzubereiten. Zu Chaol und Dorian beginnt sie allmählich Gefühle aufzubauen, doch im Palast kommen allerhand Probleme auf sie zu, welche ihre Aufmerksamkeit erfordern. Das geht von Intrigen, unfairen Wettkämpfern, Sabotage bis hin zu bestialischen Morden. Und bald wird deutlich, dass sich etwas Schreckliches in den Kellergewölben des Palastes befindet, nur darauf wartet, um zu töten. Doch warum? Und was ist es? Was die Auflösung betrifft, so war diese leider etwas flach und nicht so überraschend. Dennoch spannend zu lesen.

    Zusätzlich haben wir es mit einer Ménage-à-trois (Dreierbeziehung) zu tun. Celaena Sardothien wird von zwei Männern begehrt. Einer ist Kronprinz Dorian Havilliard der andere Chaol Westfall, Mitglied der königlichen Leibgarde und Dorians Freund. Celaena entwickelt Gefühle für beide. Wer wird das Rennen machen? Im wahren Leben wäre das für alle Beteiligten purer Stress. In Romanen hingegen scheinen es einige zu lieben. 

    Die Handlung spielt hauptsächlich in Rifthold, genauer im dortigen Palast. Was den Buchtitel „Throne of Glass“ angeht, so ist dies darauf zurückzuführen, dass der Thron und zum Teil auch der Palast aus Glas bestehen. Von der Außenwelt ist so gut wie gar nichts zu sehen. Hin und wieder erfahren wir etwas von der Außenwelt. Insgesamt nennt sich das Gebiet „Erilea“, dazu gehören Adarlan, Terrasen und Eyllwe. Vorne im Buch befindet sich eine detaillierte Karte, wo der Leser die einzelnen Gebiete nachsehen kann.

    Der König von Adarlan ist kriegerisch, gnadenlos und tyrannisch. Er führt Eroberungskriege gegen andere Länder, unterwirft unerbittlich deren Bevölkerung, verbietet Magie, hat mehrere Sklavenlager, in die selbst unschuldige Menschen geschickt werden und dort nicht lange überleben. Kurz gesagt: Ein absoluter Tyrann, vor dem selbst die scheinbar unerschrockene Celaena Furcht empfindet.

        „Ein mutiges Herz ist sehr selten“, sagte sie plötzlich ruhig. „Lass dich von ihm führen.“ ( Throne of Glass – Die Erwählte von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Erzählt wird aus der Sicht verschiedener Charaktere in personaler Erzählweise, hauptsächlich jedoch aus der Sicht von Celaena, Chaol und Dorian. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. 

    Celaena, angeblich die gefährlichste Assassine, kämpferisch, stur, hartnäckig – und absolut scharfzüngig. Manchmal wirkt sie arrogant, so dass ich mit ihr nicht richtig warm werden konnte. Stellenweise schimmert auch das kleine Mädchen durch, dass sich nach einer starken Brust sehnt, an die sie sich lehnen kann. Hinter ihrer harten, unerschrockenen und heiteren Fassade erkennt der Leser in einigen Momenten, dass das, was der König ihr angetan hat, keineswegs spurlos an ihr vorbeigegangen ist.

    Der gelassene, distanzierte und loyale Chaol, Captain der königlichen Leibgarde, der mit Celaena im Palast trainiert, um sie vorzubereiten – und dem allmählich die Augen für die Wahrheit über die Brutalität des Königs geöffnet werden. Chaol mochte ich von Anfang an. 

    Der Umgangston zwischen Celaena und Chaol ist nicht immer der zärtlichste, aber schließlich sind die beiden auch nicht zum Spaß im Schloss: Als Leibgardist des Königs und bester Freund des Prinzen hat Chaol die Aufgabe, Celaena auf den härtesten Wettkampf des Königreichs vorzubereiten. Und auch wenn der durchtrainierte Chaol die von der Gefangenschaft noch geschwächte Celaena mit karger Disziplin in ihre alte Form zurückbringen will, so zeigt er immer wieder auch ein anderes Gesicht, das Celaena alles andere als kalt lässt

    Der lockere Kronprinz Dorian, der gerne Witze reißt und sich sorglos gibt, doch langsam die Zustände im eigenen Land auch nicht mehr erträgt.

    Nehemia Ytger Prinzessin von Eyllwe, angeblich von ihrem Vater, dem König von Eyllwe gesandt, um die dortigen Bräuche zu lernen. Ihre Gründe für den Besuch der Glasburg sind etwas trübe, vor allem, da sie geheime Verbindungen zur Rebellenbewegung in Eyllwe hat. Nehemia liebt ihr Land sehr und würde alles tun, um die Sicherheit und das Glück ihres Volkes zu gewährleisten. 

    Die Autorin hat, bis auf ein paar Kleinigkeiten saubere Arbeit geleistet. Die Geschichte ist flüssig zu lesen. Im Großen Ganzen ist es ein gelungenes Werk.

  2. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (1.698)
    Aktuelle Rezension von: betweenbooklines

    Der zweite Teil der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" übertrifft den ersten Teil um weiten. (Und Teil 1 habe ich schon geliebt)

    In diesem Teil lernen wir neue Charaktere kennen, die man einfach nur ins Herz schließen kann. 


    Feyre ist wieder am Frühlingshof und alles scheint überstanden. Aber sie hat noch immer mit den Ereignissen unter dem Berg zu kämpfen. 


    Ohne zu viel vorwegzunehmen, schlägt Feyre in diesem Teil einen neuen Weg ein und lernt das Reich der Fae besser kennen. Sie trifft auf weitere High Faes und wird in einen Strudel voller Probleme gerissen. Nichts scheint zu sein, wie es ist.

    Feyre muss lernen zu wissen, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Dabei bringt ihr Herz alles durcheinander. Kann sie ihrer Liebe vertrauen oder nicht?

  3. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.438)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Insgesamt 4,5 Sterne.

    Save us ist der letzte Teil der Maxton Hall Trilogie.

    Mir hat dieser Teil am besten gefallen. Es gab sehr viel mehr Spannung und auch mehr Aktionen unter den Charakteren. Generell ist einfach mehr passiert als in den beiden Bänden zuvor.

    Manches war für mich allerdings unnötig und hat die Geschichte nicht wirklich vorangebracht.

    Die zusätzlichen Sichtweisen haben mich auch eher gestört. Sie haben für mich keine neuen Erkenntnisse gebracht und ich hätte es nicht gebraucht auch in deren Gedanken einzutauchen.

    Insgesamt ein guter Abschluss für eine ganz gute Reihe.

    Allerdings werde ich sie mir nicht noch einmal anhören oder lesen.

    Das Hörbuch war wirklich sehr gut vertont und es hat Spaß gemacht zuzuhören.

  4. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.492)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    Inhalt:
    Nach dem Tod ihrer Mutter, erwarten Brett und ihre beiden Brüder die Verkündigung des Testaments. Anders als erwartet, erbt Brett nicht den Geschäftsführerposten ihrer Mutter, sondern muss erst eine Liste mit 10 Wünschen/Aufgaben abarbeiten, bis sie ihr Erbe erhält. Diese Liste jedoch stellt ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf und sie ist oft nicht sicher, was sich ihre Mutter dabei gedacht hat ... doch mit der Zeit stellt sie fest, dass ihre Mutter sie scheinbar besser kennt als sie sich selbst ...

    👩👦:
    Brett muss nach dem Tod ihrer Mutter feststellen, dass nichts so kommt, wie sie es erwartet. Ihre Mutter stellt ihr eine Reihe von Aufgaben, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen. Trotzdem bleibt sie ihrer Mutter treu und versucht, alle Punkte der Liste abzuhaken. Leider waren Bretts Handlungen dennoch oft nicht nachvollziehbar für mich, da sie häufig einfach den Weg des geringsten Widerstandes geht. Ab einem gewissen Zeitpunkt vertritt sie scheinbar die Ansicht, dass sie unbedingt einen Mann braucht und steht demnach kurzzeitig auf jeden Mann, der ihr begegnet, so nach dem Motto "egal welcher, hauptsache ein Mann". Diese Eigenschaft hat mich eher an eine heranwachsende Teenagerin erinnert als an eine erwachsene Frau und hat es mir erschwert, mich mit ihr zu identifizieren.


    Meine Meinung:
    Das Buch enthält eine der Geschichten, die das Leben genau so schreibt. Daher hat mich das Thema des Romans sehr interessiert und durchaus überzeugt. Da mir Brett mit ihrer oft kindlichen Art aber zeitweise einfach zu naiv und zu anstrengend war, vergebe ich hier nur 3,5/5 🌟

  5. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.190)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Sebastian Fitzek hat mit dem Buch "Der Nachtwandler" mal wieder einen spannungsgeladenen Psychothriller geschrieben der mich nicht nur einmal hinters Licht geführt hat.

    Der Protagonist Leon weiß nie, ob er gerade wach ist oder doch schläft und was genau die richtige Realität ist. In diesem Buch begleiten wir die Geschichte nur aus Sicht von Leon was angenehmer zu lesen war jedoch nicht weniger verwirrend. 

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.529)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich endlich an den Schreibstil und Erzählton von George R R Martin gewöhnt. Dadurch konnte ich die Geschichte viel mehr genießen, auch wenn er für meinen Geschmack beim Beschreiben zu ausführlich ist. Was ich an diesen Teil besonders mochte waren die vielen Charaktere, die in diesen Band eingeführt wurden und ich sie sehr sympathisch fanden (auch wenn manche eher früher als später gestorben sind). Es wurden neue Sichten eingeführt, zum einen die von Theon, den ich ja ganz und gar nicht ausstehen kann., wobei sie letztendlich sehr interessant waren.
    Die Charaktere sind definitiv gut ausgearbeitet und komplex. Es gibt kaum einen Charakter, von dem ich sagen kann, dass sie "gut" sind. Außerdem sind sie nicht alle likeable. Meine Lieblingscharaktere bleiben Arya Stark und Tyrion Lennister.
    Da die Bände im deutschen jeweils gespalten sind, kann ich den Plotverlauf nicht wirklich bewerten, ohne den 4. Teil gelesen zu haben.

  7. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.088)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Das buch ist der hammer jetzt verstehe ich Christian so viel mehr seine Gefühle in ihm das hat mich immer interessiert  wie er sich fühlt ich habe erst von der sich von Ana gelesen aber die von Christian ist um so vieles Besser ich bin so begeistert von diesem buch ich kann diese version nur empfehlen 

  8. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.865)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Jace geht Clary aus dem Weg und sie weiß nicht warum. Simon hat zwei Mädchen am Start, die Schöne Isabelle und das Wolfsmädchen Maja. Alec und Magnus haben Stress wegen der Unsterblichkeit. Eine uralte Vampirin taucht auf und macht Simon ein verlockendes Angebot. Es ist das vierte Buch dieser Serie. Es ist schon irgendwie traurig,  das Jace sich so beeinflussen lässt. Das Simon jetzt die ganzen Mädels anzieht, war ja auch irgendwie klar, er ist ja jetzt auch ein Vampir und die sind immer anziehen.  Das Simon am Ende jetzt der Held ist und die Dämonin tötet hätte keiner Gedacht. JACE wurde von der Dämonin gelenkt und so wie es am Ende aussieht, wird er im nächsten Band von Jonathan gelenkt. Ich hoffe, das nächste Buch ist genauso spannend wie der vierte Teil.

  9. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (811)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Ein Ende ist nicht immer gleich ein Ende.  Das hab ich mit als Fazit aus diesen Buch genommen .

    Es ist toll geschrieben , sehr berührend und ich habe gerne meine Zeit mit diesem Buch verbracht .

    Ein absolutes Must read 📖


  10. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (786)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Everly hatte nie vor sich zu verlieben, erst recht nicht in ihren Dozenten. Doch mit jedem Text vertraut sie ihm mehr an. Über das Testlesen von Dawns Romanen kommen sich die beiden immer näher. Doch hinter Nolans positiver Art verbirgt sich ein Geheimnis, dass sie zerstören könnte.

    Erstmal hatte ich mich seit dem dritten teil auf Nolan und Everly gefreut. Ich fand die beiden toll und der zusätzliche Tiefgang den sie hier erhalten haben, fand ich toll. Die Nebencharakter, von denen man viel schon kannte, waren gut wie eh und je.

    Mona Kastens Schreibstil ist sehr angenehm und hat mich total mit ihn die Geschichte genommen.

    Das Konzept von Dozent und Studentin ist ja nichts neues, aber die Geschichten von Nolan und Everly haben diese hier zu etwas ganz besonderem gemacht. Ich fand es bloß etwas komisch, dass sich das Problem, das er ihr Dozent ist, am Ende einfach in Luft aufgelöst hat. Das hat mich aber während des hörend rein gar nicht gestört, da dann einfach andere Dinge im Fokus standen. Setting und Stimmung waren genauso schön, wie schon in den vorigen Bänden.

    Die Handlung war gut durchdacht und schön. Spannend war es auch immer wieder. Nur der schon bei Konzept genannte Punkt, habe ich hier als Kritik. Das Buch wurde aber finde ich eher von der Entwicklung der Charaktere getragen. 

    Insgesamt hat mir die Geschichte aber total gut gefallen. Sie hat mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Wirklich nur zu empfehlen. 

  11. Cover des Buches Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich verloren

     (3.021)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten

     

    Ich bin quasi nahtlos von einem Buch ins andere beim Lesen übergegangen. Genauso wie die Geschichte ohne weitere Einleitung fortgesetzt wurde. Noch intensiver hätte dieses Gefühl wohl nur noch stattfinden können, wenn der Wechsel mitten im Gespräch gewesen wäre.
    Etwas, was mir aber wirklich sehr gut gefallen hat. Persönlich mag ich es immer nicht so gerne, wenn am Anfang des Buches erst einmal etliche Seiten darum gehen, was im Letzten passiert ist. Dann lieber, wie hier passiert, den ein oder anderen kleinen Einschieber der das wichtigste noch einmal in Erinnerung ruft, wenn es darauf zu sprechen kommt.

    Mit Orion, welcher plötzlich auftaucht, entsteht auch eine mehr oder weniger typische Dreiecks-Geschichte, wie man sie aus solchen Büchern kennt. Zwei Jungen die um ein Mädchen herumtanzen. Zumindest sieht es im ersten Moment ganz genau danach aus. Immerhin ist zwischen Lucas und Hellen erst mal Schluss und Orion und sie treffen sich eigentlich jede Nacht in der Unterwelt. Natürlich schafft diese gemeinsame Folter eine Verbindung zwischen den beiden.

    Dafür zieht sich die Trennung und Entfremdung zwischen Helen und Lucas durch das ganze Buch. Etwas, was mich doch sehr genervt hat und dafür sorgte, dass ich das ein oder andere Mal stark die Augen verdrehen musste. Natürlich war klar, was die Autorin damit bezwecken wollte. Doch mir war es einfach zu viel und hat tatsächlich ein wenig den Spaß weggenommen. Die Entwicklung der Figuren, der Szenen und der ganzen Geschichte hätte man auch ohne Probleme mit anderen Mitteln und dem gleichen Effekt austragen können.

    Außerdem wurde hier wieder das „Geschwister“ Ding aufgegriffen, ausgelöst durch eines der Elternteile. Etwas, was mich stark an City of Bones und die Story mit Clary und Jace erinnerte. Ich weiß jetzt nicht, welches Buch von beidem zuerst erschienen ist. Clary und Jace waren mir auf jeden Fall vorher bekannt und daher hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, da die Konstellation so ähnlich war, dass hier jemand abgeschaut hat. Natürlich ist mir bewusst, dass es immer wieder vorkommt, dass es passiert und dieses Ding mit den Geschwistern einfach gerne genommen wird. Aber hier gab es einfach so viele Ähnlichkeiten, dass ich nicht anders konnte, als ständig den Vergleich zu ziehen. Den es tatsächlich in sehr, sehr vielen Momenten auch gab. Situationen schienen genauso gut im anderen Buch passieren zu können oder dort, statt zu finden.

    Sehr interessant war für mich die Tatsache, dass Helen ohne Träume gesundheitlich stark zu kämpfen hatte und die Autorin damit nicht nur aufgegriffen hat, wie wichtig Schlaf für uns ist. Auch unsere Träume sind ein wichtiger Bestandteil unserer nächtlichen Ruhe und wir brauchen sie, um erlebtes zu verarbeiten und gesund zu bleiben. Hier geht es beinahe so weit, dass Helen nicht nur ihre Kräfte verliert, sondern tatsächlich droht zu sterben und auch mehrfach fast and er Grenze zum Tod steht. Im doppelten Sinne.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber auch wieder ziemlich gut gefallen. Es lies sich wirklich gut und einfach lesen, es passierte jede Menge und die Autorin hat auch für den ein oder anderen Überraschungsmoment gesorgt.

     Ich bin jetzt gespannt, wie sich das ganze auflösen wird und hoffe, auf ein wenig Mut der Autorin. Im Sinne dafür, dass nicht nur das richtig schöne außergewöhnliche ist sondern auch, dass in die andere Richtung das ein oder andere dramatische passieren darf.

  12. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.150)
    Aktuelle Rezension von: Norina_Goetz

    Wer Kriminalgeschichten liebt und das aus dem Blickwinkel eines Forensischen Pathologen auch einmal erfahren möchte, ist hier genau richtig.


    Simon Beckett hat sehr gut für die einzelnen Pathologischen Bereiche recherchiert und eine ganze Reihe von diesen Büchern heraus gebracht. Hauptfigur ist David Hunter. Man erfährt immer etwas mehr über diesen Charakter, dennoch ist jedes der Bücher eine abgeschlossene Geschichte für sich.


    Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Vor allem denen die auch die Serie Bones mögen.

  13. Cover des Buches Wen der Rabe ruft (ISBN: 9783839001530)
    Maggie Stiefvater

    Wen der Rabe ruft

     (1.072)
    Aktuelle Rezension von: so_leviosa

    Als mir das Buch bereits im letzten Jahr empfohlen wurde, wusste ich nicht, was für eine einzigartige und mysteriöse Geschichte auf mich wartete. Ich habe nicht geahnt, dass mich dieses Buch so fesseln und sprachlos zurücklassen würde. Die Geschichte von Maggie Stiefvater rund um Blue und die Raven Boys hat mich von Anfang an fasziniert. Blue, ein Mädchen, das neben ihrer magisch begabten Familie scheinbar nur schmückendes Beiwerk ist, wird in ein Abenteuer gezogen, an dessen Ende sie ihre große Liebe mit einem Kuss töten wird. Spannend, detailreich, gespickt mit Charme und Witz, schreibt die Autorin über die Suche nach dem Geheimnis rund um Henrietta, Leylinien und König Glendower. Dabei begegnet man einizgartigen Charakteren, die sich bereits im ersten Teil so stark entwickeln und zusammen wachsen. Aber auch magischen Settings, die die ein oder andere Wendung bereit halten. Und genau in diesem Punkt liegt die Stärke des Meisterwerkes: plötzliche und unerwartete Enthüllungen lassen sämtliche Theorien über den Fortgang der Geschichte im Winde verwehen oder von sprechenden Wäldern verschlingen. Staunend und kopfschüttelnd ließ mich dieses Buch zurück, nachdem ich jede einzelne Seite quasi eingeatmet habe.  Spannend, originell, magisch – eine Geschichte von Mythen, Legenden, Wissensdurst und Mut. Klares Lesehighlight.

  14. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.873)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Im Orwell-Staat wird eine neue Sprache verordnet, das sogenannte "Neusprech". Zusammen mit dem sogenannten "Zwiedenk" soll den Menschen das Denken abgewöhnt werden. Orwell beschriebt eindrucksvoll, wie durch Veränderung der Sprache der Manipulation des Volkes durch die herrschende Klasse Tür und Tor geöffnet werden kann. Besonders deutlich wird das, wenn die unmenschlichsten Züge eines Systems mit wohllautenden Namen besetzt sind. So gibt es zum Beispiel ein "Liebesministerium". Es sorgt nicht etwa für den liebevollen Umgang der Menschen untereinander, sondern "lehrt" den Abtrünnigen und Andersdenkenden mittels grausamster Foltermethoden den "Großen Bruder" zu lieben. Im "Ministerium für Wahrheit" werden Geschichte und Gegenwart dem gegenwärtigen politischen System angepasst. Wahr ist, was der "Große Bruder" als wahr definiert. Dem Volk wird klargemacht, dass alles immer schon so war, wie es jetzt ist. Anderslautendes wird aus Zeitschriften und Büchern und damit aus dem Gedächtnis der Menschen systematisch entfernt. Das "Friedensministerium" hingegen plant "Friedensmissionen", die nichts anderes sind als Kriegseinsätze. Wer wollte sich da noch wundern, dass sich hinter "Lustlagern" Zwangsarbeitslager der übelsten Art verbergen.

    Der Schreibstil ist eher zäh und ziemlich langatmig, ich musste mich teilweise richtig durchkämpfen.

    Man folgt Winston durch sein Leben in der neuen Welt, man erlebt Szenen aus seinem Leben mit. Teilweise sind diese eher belanglos, gar langweilig. Ab und zu gibt es Zeitsprünge, die verwirrend sind.

    Die Geschichte selbst fand ich nicht wirklich gut, eben zu langatmig und zu zäh. Allerdings ist die Grundidee, die hinter dem Buch steckt, äusserst interessant und regt zum Nachdenken an. Dass es möglich ist, das eigene Volk so zu unterdrücken und zu manipulieren, dass es nur noch als Haufen nicht-denkender Zombies durchs Leben geht, und diese Art zu leben sogar noch begrüsst… Dass man nicht mehr sicher sein kann, ob die Vergangenheit tatsächlich so passiert ist, wie sie in den Geschichtsbüchern steht…

    Die Thematik ist sicher auch heute noch topaktuell!

  15. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.396)
    Aktuelle Rezension von: bvboehnchen

    Der erste Fall von Hunter und García hat mich direkt zu Beginn abgeholt.

    Dass man direkt als erstes mit der Situation konfrontiert wird, die sich zum Finale hin anbahnt, finde ich absolut gelungen. Zumal man anfangs vielleicht noch nicht mitfühlt, mit kennenlernen der Charaktere jedoch absolut. Vor allem ist die ganze Zeit die zu Beginn beschriebene Szene im Hinterkopf.

    Ich hatte zu keinen Zeitpunkt das Gefühl, dass irgendwas zu schnell von statten ging, oder dass sich irgendwas unnötig gezogen hat.

    Interessant war auch die quasi zweite Story, die sich nebenbei abspielte. Machte irgendwie den Reiz, dass man nicht genau wusste, ob der Kruzifix-Killer jetzt doch wahllos mordet, bzw aus sexuellem Trieb, oder ob doch ein größerer Plan dahinter steckt.

    Bei der Auflösung war ich absolut überrascht. Ich hatte nicht einmal den Punkt, dass ich dachte, es wäre klar, wer der Killer ist. Und daher war die Überraschung am Ende umso größer.

    Ein rundum gelungenes Buch, einer der besten Thriller, die ich seit langem gelesen habe.

    Ich beginne gleich mal mit dem nächsten Teil der Reihe, da mich die Charaktere komplett abgeholt haben.

    Kann das Buch absolut empfehlen. 

  16. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.601)
    Aktuelle Rezension von: lulu_liest

    Ein besorgter Vater geht mit seiner kranken Tochter zum Arzt - und als er sie einen Moment aus den Augen lässt, ist sie weg. 

    Wohin sie verschwand und was ihr zugestoßen sein muss bleibt ungeklärt - denn eine Leiche wurde nie gefunden.


    Die eigentliche Handlung spielt jedoch 4 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden, als der Vater, seines Zeichens Psychiater, sich in seiner Trauer in ein Ferienhaus zurückzieht und dort eine eigenartige Bekanntschaft macht.


    Viel mehr möchte ich an der Stelle zum Inhalt gar nicht sagen, um für alle, die es noch lesen möchten, nicht zu viel zu verraten.

    Was ich aber sagen kann, ist dass mich sowohl beim ersten, als auch bei jedem weiteren Mal des Lesens eine regelrechte Flut der Gedanken & Emotionen überkam, insbesondere in Bezug auf die Unbekannte, die den Vater aufsucht und ihn um seinen fachlichen Rat bittet.


    Wer Fitzek Werke kennt, kennt auch die unvorhersehbaren Enden, die seine Thriller oft nehmen. 

    Weil ich vor diesem schon einige andere Exemplare aus seiner Feder las habe ich mit allem gerechnet - aber nicht damit, wie es tatsächlich ausging. Die letzten Seiten ließen mich buchstäblich sprachlos zurück.

  17. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (580)
    Aktuelle Rezension von: nathyeben

    Zu Beginn war das Buch, sehr emotional. Doch die Emotionalität verflog im Laufe der Geschichte.

    Die Kreativität lies bei dieser Geschichte, leider etwas zu wünschen übrig.

    Der Schreibstil war okay, dafür war die Wortwahl und der Ausdruck umso besser.

  18. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (561)
    Aktuelle Rezension von: ni_ne_ll

    Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war wieder mal Klasse. B. C. Cherry schreibt auch hier wieder, sehr poetisch. Der Schreibstil ist flüssig und hat einen sehr starken Ausdruck, sodass einem die Geschichte richtig unter die Haut geht. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und nimmt den Leser richtig mit. Der Schreibstil war demnach wirklich toll. Meine Kritikpunkte liegen daher, eher in der Geschichte und den Protagonisten. 

    Die Story im Allgemeinem war gut, aber es ist nicht so, als hätte man sowas in der Art noch nie gelesen. Logan und Alyssa fand ich eigentlich sehr angenehm kennenzulernen, aber mir hat das Verhalten Logans gegenüber Alyssa überhaupt nicht gefallen. Er war einfach an einigen Stellen respektlos und beleidigend zu ihr. Und sie hat dies einfach hingenommen und eigentlich alles auf seine schwierige Kindheit geschoben. Meiner Meinung nach geht das in diesem Ausmaß aber nicht. Ich muss aber auch anmerken, dass er natürlich auch Gründe dafür gehabt hat und das natürlich nicht ausschließlich so war, aber das entschuldigt sein Verhalten trotzdem nicht. Ich fand die Problematik der schwierigen Kindheit, die Logan und Alyssa hatten, sehr gut dargestellt und das hat mir auch gefallen. Leider gingen mir aber im Verlaufe des Buches Alyssas Probleme im Gegensatz zu Logans Probleme deutlich unter. Klar, Logans Kindheit bzw. Erziehung ist sehr schwerwiegend, aber anfangs ging es darum, dass beide die ähnlichen Probleme haben, die sie verbindet, aber plötzlich ging es nur noch um Logan. Die Beziehung zwischen den beiden, fand ich also etwas problematisch im Verlaufe des Buches. 

    Die Ausarbeitung der Geschichte war in Ordnung. Leider gingen mir manche Dinge einfach viel zu schnell und ich konnte das Handeln in dem Moment nicht nachvollziehen. Da hatte ich das Gefühl, dass ich entweder was überlesen habe oder die Autorin einfach wichtige Gedankengänge der Protagonisten einfach ausgelassen hat. Die hätte man aber gebraucht, um manches Handeln richtig nachvollziehen und verfolgen zu können. Das war Schade. 

    Ich denke auch, dass die Autorin etwas zu viele Probleme und Themen in dem Buch behandelt hat bzw. angeschnitten hat, die meiner Meinung nach nicht komplett durchgekaut wurden. Da hat die Autorin zu viel gewollt. 

    Das Buch war dennoch angenehm zu lesen und natürlich wieder voller Gefühle. Der 1. Teil der Romance-Elements Reihe von ihr hat mir, aber definitiv besser gefallen. Jetzt bin ich gespannt, ob der 3. mich wieder voll überzeugen kann.

  19. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (957)
    Aktuelle Rezension von: CBA_

    Zwei Lehrlinge von Magiern sind darauf angesetzt, am Ende in einem Kampf um Leben und Tod gegeneinander anzutreten. Doch wissen die beiden nichts davon, genauso wenig, wie sie wissen, wer der andere Gegner ist. Das Endgame findet vor dem Hintergrund eines wandernden, magischen Zirkus statt.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte lässt sich gut lesen, obwohl der Lesen darauf Acht geben muss, in welchem Jahr das jeweilige Kapitel spielt. Es wird von Anfang an wenig preisgegeben, was einerseits Spannung aufbauen soll und andererseits leichte Verwirrung stiftet, da der Leser nicht sicher sein kann, worauf die Geschichte hinaus läuft. Er tappt also lange im Dunkeln, bevor er versteht, was genau vor sich geht.
     Die Protagonisten sind starke Charaktere, die der Leser gleichermaßen gut kennenlernt, während die Geschichte voranschreitet. Unterdessen bewegt sich der Zirkus auf der ganzen Welt und verschwindet stets von einem Tag auf den nächsten. Wenn er dann wieder auftaucht, scheint es meist so, als wäre ein neues Zelt mit etwas noch beeindruckenderen hinzugekommen. Als Besucher ist man gar nicht sicher, wohin man zuerst gehen soll und ohnehin kann man gar nicht alles innerhalb von einer Nacht entdecken.

    Über dieses Buch habe ich noch lange nachgedacht. Die Geschichte hat mir an sich gefallen, vor allem die Beschreibungen des Zirkus, aber es waren lange sehr viele Fragezeichen für mich da und ich war mir manchmal mit den zeitlichen Zusammenhängen unklar. Die Geschichte endet glücklicherweise mit einem Twist, der alles in sich zusammenfügt, doch bis dahin stehen dem Leser sehr viele Nächte im Kampf gegeneinander und innerhalb des Zirkus bevor.

    Nichtsdestotrotz war es irgendwie faszinierend.

  20. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.841)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Trotz das ich nur mühsam am Anfang in die Geschichte gefunden habe,  konnte mich das Buch dann doch,  je mehr ich weiter gelesen habe von sich überzeugen. 

    Die gesamte Reihe ist kurze Zeit später bei mir eingezogen und ich bin darauf sehr gespannt.🤗📖


  21. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.059)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    ACHTUNG, da es sich um den Folgeband zu "Der Augensammler" handelt, enthält "Der Augenjäger" Spoiler. Bitte unbedingt zuerst "Der Augensammler" lesen.



    Klappentext übernommen:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 


    Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich bei "Der Augenjäger" um den Folgeband zum Augensammler. Ich muss an dieser Stelle ganz klar sagen: Sowohl mit dem Beginn als auch mit dem Ende des Buches habe ich zu keiner Zeit gerechnet.

    Die Story ist super spannend und hier kommt mein Lieblings-Satz für Fortsetzungen bzw. (Psycho-)Thriller zum Tragen: Ich möchte zum Inhalt gar nicht zu viel verraten. Eines kann ich nur sagen: Wer "Der Augensammler" gemocht hat, wird "Der Augenjäger" lieben!

    Sebastian Fitzek hat, wieder ein mal, eine Welt geschaffen, die ich von außen fasziniert beobachte, bei der ich aber auch froh bin, sie eben nur zu beobachten und nicht Teil der Handlung zu sein. 

    Es gab durchaus mehrere Punkte im Buch, da war alles und jeder verdächtig und ich habe hinter jeder Ecke einen Mörder, Fallen oder einen unvorhersehbaren Twist vermutet. Genau das macht die Fitzek-Bücher für mich aus: Man denkt immer, man ist ganz nah an der Lösung und dann merkt man, man war meilenweit auf dem Holzweg.

    Durchweg ein spannender, überraschender Thriller, den ich jedem empfehle, der "Der Augensammler" gelesen hat.

  22. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.741)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenwanderung

    Der Schatten des Windes ist eines dieser Bücher, bei denen ich mir eine Verfilmung wünsche. Die Beschreibungen der Schauplätze im Barcelona der 40er bis 60er Jahre würde ich nur zu gerne auf der Leinwand zum Leben erwachen sehen. Andererseits wäre ich dann vielleicht auch enttäuscht, wenn die Darstellung nicht an die stimmungsvollen Bilder herankommt, die beim Lesen entstehen. Am liebsten würde ich mir selbst auf dem Friedhof der Vergessen Bücher ein Buch aussuchen, das zu mir gehört. Ich würde gern in Barcelos Wohnung Klavier spielen und die verlassene Villa der Aldayas erkunden.

    Natürlich haben mich nicht nur die Orte überzeugt. Die Geschichte von Daniel, der versucht das Rätsel um den mysteriösen Autor Julian Carax zu lösen hat mich ebenso bis zum Schluss gefesselt. Die Akteure sind alle spannend, nachvollziehbar und nicht eindimensional. Keiner von ihnen wirkt wie ein Mittel zum Zweck, sondern hat offenbar seine eigene komplexe Geschichte, was ich wirklich schön finde.
    An dieser Stelle kann ich aber auch zu meinen einzigen zwei Kritikpunkten kommen:
    1. Erschien mir ausgerechnet der Protagonist, Daniel, am unzugänglichsten. Er ist die einzige Figur, deren Handlungen ich nicht immer nachvollziehen konnte, obwohl ich in seine Gedanken die meisten Einblicke hatte.
    2. Wird gegen Ende ein großer Teil des Rätsels auf einmal gelöst, auf eine Art, bei der ich das Gefühl hatte, dass der Autor es sich an dieser Stelle etwas zu einfach macht.

    Allerdings ist das wirklich Gemecker auf hohem Niveau! Alles in allem hat mich die Geschichte absolut überzeugt und hungrig gemacht auf die weiteren Geschichten von Carlos Ruiz Zafón!

  23. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.654)
    Aktuelle Rezension von: Magdalena_Schnittker

    In dem Buch geht es um einen erfolgsverwöhnten jungen Mann, der alles hat, bis zu dem Tag, an dem er (unverschuldet) in einen Verkehrsunfall verwickelt wird. Plötzlich ist er vom Hals abwärts gelähmt und sein Leben schlagartig ein anderes. Obwohl seine Mutter alles tut, um ihn zu unterstützen, hat er mit dem Leben abgeschlossen. Ob die unkonventionelle junge Krankenpflegerin ihn aus diesem Tief herausholen kann, soll jeder selbst lesen. Ich fand die Geschichte gut erzählt, bis zum Schluß lässt sie hoffen. Das Ende hat mir aber nicht gefallen, daher nur 3 von 5 Sternen.

  24. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (635)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Ellen möchte den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Großmutter erfühlen und reist nach Bacon. Dort trifft sie auf Roy, doch sie ahnte noch nicht wer er ist und wie es ihr Leben durcheinander wirft. Ellen hofft einfach den letzten Wunsch erfüllen zu können und bald wieder nach NY zurück zu fahren. Eine sehr schöne Geschichte, die mich sehr berührt hat. Sehr schön geschrieben und man kann sich sehr gut in Ellen hineinversetzten und ich konnte auch genau fühlen wie es ihr in gewissen Situationen ging. Und es gibt viele Dinge im Buch, die wieder auf Blaubeeren zurück kommen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks