Bücher mit dem Tag "transparent"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "transparent" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  2. Cover des Buches Meridian - Dunkle Umarmung (ISBN: 9783426283011)
    Amber Kizer

    Meridian - Dunkle Umarmung

     (485)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Die Geschichte handelt von Meridian die den Tod förmlich anzieht. An ihren sechzehnten Geburtstag erfährt sie was dahinter steckt.

    Die Geschichte hat viel Potenzial, welches sie leider nicht voll ausnutzt. Gut finde ich das dass Buch aus der Ich Perspektive geschrieben wurde. Man erfährt somit nur was die Protagonistin siebt und fühlt. Der Nachteil ist das die anderen Charaktere hierdurch oft sehr oberflächlich bleiben. Zum Greifen ist kaum einer der anderen Charaktere. Eine Bindung ne baut man eher weniger auf. Die Geschichte mit den Fenestra hat viel Potenzial. Diesen Teil fand ich auch gut erklärt. Die Gegenspieler bleiben eher die Bösen ohne Tiefgang. Vielleicht ändert sich dies ja in zweiten Band? Die Liebesgeschichte die sich angebahnt hat war von Anfang an etwas womit man gerechnet hat. Jedoch ging das ganze dann doch etwas schnell. Aber vielleicht liegt es an meinem Alter 😅

    Der Text ist gut zu lesen, ein paar Lücken in der Logik lassen einen kurz stolpern. Diese verlangsamen den Lesefluss jedoch kaum.

    Ich würde das Buch jeden empfehlen der Romantasy mag und noch heranwachsend ist. Das Alter von 14-17 kann ich durch das Thema Tod n Ur bedingt empfehlen. Aber viel älter sollten die Leser denke ich auch nicht sein.

  3. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Priester (ISBN: 9783734161759)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Priester

     (789)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_Mauritz1993

    "Priester" ist der Einstieg einer leichten Fantasyreihe um die junge Auraya. Trudy Canavan hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die mit viel Liebe beschrieben wird. Leider sind die Übergänge zwischen den Szenen immer wieder sehr schnell und manchmal verliert man dadurch den Überblick. Zudem sind manche PoV etwas zu viel und es wäre besser gewesen, wenn sie den Fokus mehr auf die Hauptstory gelegt hätte. Alles in Allem ist es aber eine schöne Lektüre.

  4. Cover des Buches Die Millionen von Neresheim (ISBN: 9783886273324)
    Jochen Bender

    Die Millionen von Neresheim

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ronny_Olbrisch

    Dieser Krimi bleibt bis zum Ende spannend. Schön beschrieben sind die Handlungsorte in denen er spielt. Auch kann man ihn als ganzen Schwabenkrimi bezeichnen. Leider läuft Anita Schenk hier nicht zu Höchstleistungen auf, wobei ihre kriminalistischen Fähigkeiten auch dieses Mal gefragt sind. In der Mitte etwas langatmig, dafür entschädigt der Schluss. Wieder einmal zeigt der Autor sein Können und dem Leser wird eine gehörige Portion Konzentration abverlangt. Es macht wirklich Spaß, Bücher von Jochen Bender zu lesen.

  5. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Götter (ISBN: 9783734161773)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Götter

     (584)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Text vom Buchumschlag: "Die Zeichen stehen auf Krieg - und obwohl Auraya in ihrer neuen Rolle als Beschützerin der Siyee alles daran setzt, nicht in diesen Konflikt mit hineingezogen zu werden, kann sie ihm doch nicht entrinnen. Wenn Auraya die retten will, die sie liebt, muss sie sich auf die Seite Leiards und gegen die Götter stellen. Doch dies würde Verrat an jenen bedeuten, denen sie so lang gedient hat..."


    Dieses Buch ist der 3. Teil der Trilogie „Das Zeitalter der Fünf“. Den ersten Teil „Priester“ habe ich bereits vor längerer Zeit gelesen, und er hat mich nicht großartig begeistern können.

    Dies und die Tatsache, dass der letzte Teil fast 800 Seiten umfasst, waren der Grund warum dieser Fantasy-Roman zwar schon mehrere Jahre bei mir liegt, bisher aber nicht gelesen wurde.

    Nun habe ich endlich danach gegriffen und konnte mit dem Lesen einfach nicht aufhören. Die Geschichte von Auraya, Mirar, Emerahl (meine absolute Lieblingsfigur!), den Siyee und … hat mich vollends in den Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Somit war das Buch in kurzer Zeit „verschlungen“.

    Meines Erachtens hat sich Trudi Canavan in diesem Trilogie-Teil deutlich gesteigert. Sie erzählt mit „Götter“ eine dichte, verwobene, spannende Geschichte mit erstaunlichen Wendungen und einem überraschenden Ende.

  6. Cover des Buches Software-Architektur Kompakt (ISBN: 9783827428349)
    Gernot Starke

    Software-Architektur Kompakt

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Magier (ISBN: 9783734161766)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Magier

     (630)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Der erste Teil vom "Zeitalter der Fünf" konnte mich nicht so ganz überzeugen. Zu viele Charaktere, bei denen nicht erstichtlich wurde, weshalb sie überhaupt im Buch sind; sehr viel Worldbuilding und trotzdem saß ich häufig mit Fragezeichen da.

    Im zweiten Teil "Magier" ist letzteres etwas besser geworden. Die Welt ist etabliert, also kann man sich auf kleinere Elemente stürzen und diese genauer analysieren. Sehr erfrischend beispielsweise fand ich die Seite der Pentadrianer. Durch die Augen von Reivan, einer Anhängerin der feindlichen Religion und Streitmacht aus "Priester", erfährt man von den anderen fünf Göttern in der Welt so einiges. Von Anfang war klar, dass Reivans Geschichte interessant bleiben wird, da sie die Gegenseite auch aufzeigt - und man sich langsam aber sicher fragt, wer hier eigentlich die Bösen sind. Ich hoffe im nächsten Band auf eine interessante Dynamik zwischen den beiden Religionen/Kulten. 

    Auch Auraya als Hauptfigur wird nahbarer. Ihre Alpträume und Sehnsucht nach Leiard lassen sie nicht los. Zusätzlich kommt im Verlauf des Buches noch eine Seuche bei den ihr geliebten Siyee dazu. Auch wenn mir der Teil nicht so sehr gefallen hat (durch die Pandemie in unserer echten Welt habe ich einfach genug von Isolation, Übertragungsgeschwindigkeiten und schweren Verläufen), ist er doch gut gelungen und sorgt für Stimmung. Auraya trifft in ihrer Verzweiflung die ein oder andere schwierige Wahl und wie sie zweifelt der Leser langsam aber sicher daran, dass die Position, in der sie sich befindet, die richtige ist. Leider fand ich die Geschichte mit ihr und Chaia etwas verwirrend. Ich will hier nichts spoilern, deshalb nur so viel: Auraya büßt für mich da einiges an Würde ein. Aber wir werden sehen, wie sich das im nächsten Band fortsetzt.

    Leiard hingegen macht eine interessante Entwicklung durch. Gemeinsam mit Emerahl versucht er dem Geheimnis seiner zweiten Identität auf den Grund zu kommen. Daraus ergibt sich eine sehr coole Wendung, die im Rückblick den Charakter ganz neu beleuchtet. Die damit einhergehende Veränderung seines Charaktes muss aber erst ein wenig einwirken, bevor man versteht, wie es dieser Figur geht.

    Leider gibt es in diesem Band erneut auch eine Figur, die einem den Großteil des Buches egal sein kann. Imi, die Tochter des Elai-Königs, wird immer wieder mit ihrer Suche nach einem Geschenk für ihren Vater eingeschmissen. Diese Geschichte ist aber so irrelevant und führt erst nach sehr sehr langer Zeit dazu, dass man sich nicht mehr fragt, was sie eigentlich im Buch zu suchen hat. Selbst Emerahl, die im letzten Buch bis zum Ende eigentlich nur da war, ist in diesem Band von Anfang bis Ende interessant. Im Gegenzug dazu fehlt Tryss komplett, ein junger Siyee-Erfinder, der im letzten Band ähnlich lange belanglos wie Imi war. Er wird einmal erwähnt und damit war es das.

    Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit dem zweiten Band der Reihe. Deutlich besser als der erste, aber immer noch mit einigen Macken, die in "Götter" hoffentlich ganz ausgemerzt wurden.

  8. Cover des Buches Circulus Finalis - Der letzte Kreis (ISBN: 9781484897959)
  9. Cover des Buches Radikal mutig (ISBN: 9783867895118)
    Hanna Poddig

    Radikal mutig

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Frau Poddig schreibt über ihr widerspenstiges, freies Leben und es ist eine Freude, alles mitzuerleben. Ich wußte zB bisher nicht, wie sich Castorgegner fühlen und daß es (angeblich) so ist, daß die eingesetzten Polizisten nur so lange freundlich bleiben, soweit die Kameras vor Ort sind. Und wie fühlt man sich, wenn man an ein Schienenstück zwecks Blockade gebunden ist? Informative Einblicke neben einem flammendem Appell zu einem bewußteren und gesünderen leben. Und zusätzlich bietet das Buch an einigen Stellen die Möglichkeit, sich selbst zu hinterfragen, ob man im eigenen voll durchkalkulierten Tagesablauf nicht doch Möglichkeiten hätte, das Richtige zu tun und dagegen zu sein? Angesichts von Trump Gauland usw wünscht man sich natürlich eine Neuauflage, bis dahin sei das Buch allen allen empfohlen.
  10. Cover des Buches Transparent (ISBN: B00DB63872)
    Bina Sparks

    Transparent

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Die Liebe ist ein guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen (ISBN: 9783404174874)
    Patrice Leconte

    Die Liebe ist ein guter Grund, den Ärmelkanal zu durchschwimmen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: parden

    (K)EINE LIEBESGESCHICHTE...

    Gérald ist dreißig Jahre alt und von eher unscheinbarem Äußeren. Mit der Zeit hat er sich daran gewöhnt, regelmäßig übersehen zu werden, und weiß die Vorzüge seiner Transparenz zu schätzen. Als er sich jedoch eines Tages unsterblich in seine hübsche Kollegin Victoire verliebt, wünscht er sich nichts sehnlicher, als von ihr wahrgenommen zu werden. Um sie zu beeindrucken, plant er, den Ärmelkanal zu durchschwimmen. Er hinterlässt Victoire eine Nachricht, wann sie sich am Strand von Calais einfinden möge. Dort will er ihr nach seinem vierzig Kilometer langen Schwimmabenteuer bei Sonnenuntergang heldenhaft gegenübertreten. Doch sein kühner Plan birgt so manche Tücke...


    "Es kam sogar vor, dass sie mich vergaßen. Meine Familie behandelte mich wie Luft (dieser Vergleich hinkt natürlich, denn Luft braucht man zum Atmen, aber meine Familie brauchte mich nicht.)" (S. 6)


    Dies ist nur bedingt eine Liebesgeschichte. Gérald hat sich zwar in seine junge Kollegin Victoire verguckt, doch weiß diese (noch) gar nichts von ihrem Glück. Sie übersieht ihren unscheinbaren Kollegen meist ebenso wie die anderen Angestellten der Bank - doch das ist Gérald gewöhnt. Und eben diese 'Unsichtbarkeit' und der Weg da hinaus ist hier vor allem das Thema der kleinen Erzählung.

    "Le garçon qui n'existait pas" (der Junge, der nicht existierte) lautet der fanzösische Originaltitel, der für mich den Kern der Handlung eher trifft. Niemand sieht Gérald, niemand hört ihn, niemand nimmt ihn wahr. Das ging ihm schon als (fünftes) Kind seiner Familie so, die schließlich ohne ihn nach Argentinien verzog, und danach auch sein ganzes Leben lang. Im Restaurant wird er nicht bedient, seine Kollegen bemerken nicht, dass er bei der Firmenfeier überhaupt anwesend ist und bei einem Banküberfall wird er von der Polizei noch nicht einmal zum Tathergang befragt. Es ist tatsächlich, als gebe es ihn gar nicht.


    "Ich bin im Zeichen des Chamäleons geboren und kann nichts dagegen tun. Ich nehme die Farbe der Tapeten an und friste ein Schattendasein." (S. 10)


    Gérald hat sich mit diesem Umstand arrangiert, möchte dann aber doch zumindest für seine hübsche Kollegin Victoire endlich sichtbar werden. Die Idee, dafür den Ärmelkanal zu durchschwimmen, ist natürlich reichlich überspannt. Aber letztlich wird es dann doch eher eine schräge Reise zu sich selbst...

    Erzählt wird aus der Ich-Perspektive des 30jährigen Bankangestellten Gérald. Lakonisch berichtet er von den Erlebnissen seiner Nicht-Existenz von Kindesbeinen an, doch bei allen Versuchen, es möglichst gleichgültig und bestenfalls humorvoll darzustellen, schleicht zuweilen doch auch eine gehörige Portion Bitterkeit um die Ecke. Manche Episoden ließen mich dann aber doch kichern, denn Gérald versteht es, im Laufe der Zeit durchaus Nutzen zu ziehen aus seiner Unsichtbarkeit...

    Eine Botschaft ziehe ich aus der Erzählung nicht, aber sie lässt sich flüssig an einem Nachmittag lesen und erscheint charmant, humorvoll und prall von Fantasie. Eine schräge Idee, die mich gut unterhalten konnte...


    © Parden

  12. Cover des Buches Transparente Fensterbilder (ISBN: 9783419535080)
    Katja Slotty

    Transparente Fensterbilder

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches im lidschlag die drosseln (ISBN: 9783935167116)
    Gerd Hergen Lübben

    im lidschlag die drosseln

     (3)
    Aktuelle Rezension von: edelgard-weltz
    Mitreißende Fluchten durch Sprachlandschaften, hinreißende Worttänze: Lübben präsentiert formal virtuos sowie sinnlich sensibel seinen poetischen „lebtag“: „werkstattzeitlebens“!
  14. Cover des Buches Puppentanz (ISBN: 9783839219171)
    Anni Bürkl

    Puppentanz

     (10)
    Aktuelle Rezension von: chris_ma
    Salzkammergut ist doch als beschauliches Urlaubsgebiet bekannt und man kann dort durchaus die Puppen tanzen lassen. In diesem Krimi wird allerdings nicht gefeiert sondern es handelt sich hier um Voodoo - Puppen die hier ihren ganz großen Einsatz bekommen.

    Berenike eine ins Salzkammergut zugezogene, die hier mit ihrem Teeladen neu Fuß gefasst hat, ist die Hauptperson in diesem Krimi. Sie wird für die Aufklärung des Falls sorgen. Ungewöhnlich ist das für die Bewohner und auch für die Polizei nicht, denn in den letzten Fällen hat sie da auch schon kräftig mitgemischt.

    Es beginnt alles mit einem Urlaub von Berenike mit ihrem Freund den Kommissar Jonas in England. Berenike kehrt erstmal allein ins Altausseerland und ihrem Teelanden zurück. Auf der Rückfahrt erfährt sie von einem Bauprojekt das, das mitten im Naturschutzgebiet geplant ist.

    Zuhause angekommen erfährt sie, dass irgendwie niemand richtig weiß, wer hinter dem Bauprojekt steckt. Die Altausseer sind davon ganz und gar nicht begeistert und möchten am Geburtstag von Kaiser-Franz Josef Medienwirksam auf den Widerstand der Bürger aufmerksam machen. Gustav, ein guter Paragleiter soll dabei eine wichtige Rolle zukommen.

    Anstatt ein großes Aufsehen um das Bauprojekt wird ein großes Aufsehen um ein großes Unglück. Hier findet Berenike eine Puppe. Dies lässt sie nicht an ein Unglück sondern ein Mord denken, denn genau dieses Absturzszenario wurde bereits mit einer Puppe ein paar Tage vorher angekündigt.

    Als ein weiteres Unglück passiert bei dem auch wieder eine Puppe zu finden ist, kann Berenike nicht mehr wie von der Polizei vermutet an einen weiteren Unfall glauben. Sie beginnt dem auf den Grund zu gehen um der Polizei ihren Mordverdacht beweisen zu können. Als endlich ihr Freund, der Polizist zurückkommt gehen letztlich beide dem ganzen auf den Grund.

    Doch wer hat Recht ? Sind das wirklich keine Unfälle sondern Morde und wenn ja, warum ?

    Dieser Krimi macht für mich leider nur teilweise Spaß. Die Unglücksfälle sind wirklich das einzige Highlight. Die Nachforschungen von Berenike bringen nicht gerade neues und leider teilweise sehr vorhersehbar. Als dann auch noch, Jonas hinzukommt und sie immer wieder aus gefährlichen Situationen rettet, wird’s nach dem zweiten Mal schon sehr langweilig und langatmig.  Das Ende habe ich am Schluss leider herbeigesehnt.

    Für diesen Krimi vergebe ich 2 von 5 Sternen und diese sind dem Anfang und den Unfallmorden geschuldet.
  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks