Bücher mit dem Tag "tratsch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tratsch" gekennzeichnet haben.

87 Bücher

  1. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.435)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem ich den ersten Band regelrecht verschlungen hatte, musste ich wissen, wie es weitergeht. Zuerst musste ich mich in die Zeit finden, aber dann war ich in der Handlung drin. Kaum war ich mitten drin, konnte ich nur schwer aufhören.

    Spannend hatte ich Claires und Jamies Zeit in Frankreich verfolgt und gehofft, dass sie irgendwann dann doch wieder in die Highlands zurückkehren.

    Der Schreibstil von Diana Gabaldon ist flüssig, detailverliebt und fesselnd. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. 

  2. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.423)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Kalte Asche ist der zweite Teil der Reihe um den Rechtsmediziner David Hunter. In diesem Buch führen ihn die Überreste einer Frau auf die kleine, schottische Insel Runa.

    Der Schreibstil des Autors gefällt mir richtig gut. Mit wenigen Seiten konnte mich das Buch in seinen Bann ziehen, es ist durchgehend Spannung vorhanden. Vor allem dann, als durch einen Sturm die Insel von der Außenwelt angeschnitten wird und der Mörder sich anscheinend noch auf der Insel befindet.

    Das Setting gefiel mir im Buch sehr gut. Die Insel Runa hat etwas raues an sich und die dortige Bevölkerung bildet eine enge Gemeinschaft, die Fremden gegenüber etwas misstrauisch ist. Hier kann man schon ahnen, dass es dadurch zu der ein oder anderen Spannung kommen kann. 

    David Hunter als Protagonisten mag ich sehr gerne. Er mag seine Arbeit als Rechtsmediziner und macht diese auf jeden Fall sehr gut. Die forensischen Erklärungen von David Hunter gefallen mir im Buch richtig gut, sie sind interessant und sehr aufschlussreich. Generell mag ich es an dieser Reihe, dass bei den Ermittlungen David Hunter als Rechtsmediziner im Fokus steht und nicht die Ermittlungen aus Sicht der Polizei. Mir gefiel es, wie David Hunter mit den begrenzten Mitteln auf der Insel Fortschritte im aktuellen Fall macht. Dies fand ich sehr interessant und schlüssig. Je mehr er zu der toten Frau herausfand, desto näher kam er natürlich auch dem Mörder. Das hat nochmal zusätzlich die Spannung erhöht, da durch den Sturm auch der Mörder auf der Insel festsaß.

    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es mir zum Ende hin etwas unübersichtlich wurde, denn eine Offenbarung jagte die nächste. Das war mir persönlich ein bisschen zu viel.

    Insgesamt hatte ich aber einige spannende Lesestunden mit dem zweiten Fall von David Hunter. Ich vergebe diesem Buch vier Sterne und bleibe auf jeden Fall an dieser Reihe dran.

  3. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (947)
    Aktuelle Rezension von: Celairgil

    Bei "One of us is lying" geht es darum, dass Simon (der Urheber der berüchtigten Gossip-App der Schule) beim Nachsitzen zusammenbricht und stirbt. Die restlichen vier anwesenden Schüler stehen nun unter Mordverdacht, da sie alle ein Geheimnis und damit ein Motiv haben habe (Bronwyn = das Superhirn auf dem Weg nach Yale, Andy = die klassische Homecoming-Queen, Nate = der Drogendealer und Cooper = der Baseball-Star).

    Ich fande den Anfang etwas zu lang gezogen. Natürlich muss man erst einmal alle vier Charaktere kennenlernen, da die Geschichte aus allen vier Perspektiven erzählt wird. Das hat die Autorin auch gut umgesetzt, aber es ging mir zu wenig darum den Täter zu finden. Ich habe eigentlich schon am Anfang mehr Eigeninitiative erwartet.

    Man muss auch erwähnen, dass das Buch und die Charaktere schon sehr klischeehaft gestaltet sind, aber ich vermute die Autorin hat dies bewusst so gewählt, damit sich die Charaktere entwickeln können. Ich fande es auch sehr interessant diese Entwicklung der Charaktere zu verfolgen und zu sehen wie sie immer mehr Tiefe entwickeln.

    Ich hatte recht schnell die richtige Färte und erahnt, wer Simon getötet hat. Das war für mich persönlich zu schnell zu offensichtlich. Jedoch gab es auch Situationen und Einzelheiten, welche mich doch noch überraschen konnten. Auch wurde alles dann sehr schnell aufgelöst auch die Konfrontation war schnell abgehakt. Da habe ich mir mehr erhofft.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen. Ich fande auch den Perspektivwechsel sehr interessant, da ich ein Buch mit so viele Perspektiven noch nie gelesen habe. Es war sehr interessant alle Perspektiven, Gedanken, Gefühle und Ansichten kennen zu lernen. Wodurch man sich ein gutes Bild der Charaktere bilden konnte. Was mich jedoch recht schnell auf die richtig Fährte gebracht hat und somit die Spannung etwas nach lies. Ich werde aber auf jedenfall die nächsten Teile auch lesen.

    Ich würde mich auch anderen anschließen und sagen, dass es eine Mischung aus Pretty Little Liars und Gossip-Girl ist. Wer dies mag kann definitiv nichts falsch machen!

  4. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (181)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Ein Buchclub aus 6 Freundinnen, ins Leben gerufen von Lydia. Doch dann stirbt Lydia, ihr einziger Wunsch: Ihr Mann Jon soll ebenfalls in den Club aufgenommen werden. Und so treffen sich die Freundinnen und Jon zu ihren Buchbesprechungen. Irgendwie scheinen alle im Leben zu stehen, selbst Jon, außer Alice. Kein Mann scheint für sie passend zu sein. Höchste Zeit, dass ihre besten Freundinnen einschreiten!

    Ein wunderbares Buch, absolut Lesenswert!

  5. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (654)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    Auch im zweiten Teil der Flavia de Luce Reihe kommt neben amüsanten Familiendramen die Spannung nicht zu kurz. Ein Puppenspieler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit kommt in die Stadt. Als dieser ermordet wird, ist Flavia natürlich wieder zur Stelle. Diesmal muss sie sogar zwei Fälle lösen. Ich mag den Schreibstil des Autors, die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Nicht mein letztes Buch dieser Reihe!

  6. Cover des Buches The Real Thing - Länger als eine Nacht (ISBN: 9783548288666)
    Samantha Young

    The Real Thing - Länger als eine Nacht

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Der erste Band der „Hartwell Lovestories“ befasst sich mit Jessica und Cooper. Jessica ist Ärztin in einem Gefängnis und so semi glücklich. Eines Tages fällt ihr ein Brief einer Insassin in die Hände, die ihre Welt völlig auf den Kopf stellt. Eine herzzerreißende Liebesgeschichte offenbart sich ihr und sie will nur noch eins: Nach Hartwell gehen und den Mann finden, dem diese Briefe gehören. Cooper ist Barbesitzer und bodenständiger Flanellhemdträger. Seit ihn seine letzte Freundin mit seinem besten Freund betrogen hat, lebt er ziemlich zurückgezogen. Er ist ein angesehenes Mitglied der Kleinstadt und der beste Bruder und Onkel für seine Schwester und seinen Neffen. Doch etwas fehlt in seinem Leben, bis Jessica in seine Bar stolpert… Eine unglückliche Frau, ein unglücklicher Mann, beide ziemlich vorsichtig, aber die Chemie setzt sofort ein. Der beschützerische Alleskönner und die selbstgeißelnde Ruhelose suchen und finden sich genau zum richtigen Zeitpunkt in ihrem Leben. Schön ist, dass trotz dem heftigen Knistern alles langsam aufgebaut wird und die Spannung gehalten wird. Die Autorin nimmt sich die Zeit, ihre Protagonistin ankommen zu lassen und sich in die Stadt zu verlieben (und nicht nur in den Kerl). Ich als Leserin bekomme einen wunderbaren Überblick über all die tollen Leute in Hartwell und bekomme schon so einige Kandidaten präsentiert, die sich als weitere Hauptfiguren eignen. Ich bin verliebt und stehe unheimlich auf diese Mischung aus Drama, Liebe, Romantik und heftigem Prickeln!

  7. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (392)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  8. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783423253918)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (1.031)
    Aktuelle Rezension von: Makke

    Lest diese Reihe!

    Ich fand sie, sowie auch die Filme, ganz wunderbar und einwandfrei

  9. Cover des Buches Jane Eyre (ISBN: 9783458364252)
    Charlotte Brontë

    Jane Eyre

     (1.563)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    Ohne Frage ist dieses Buch ein Klassiker. Eine schöne Geschichte vom Waisenmädchen Jane, das eine schwere Kindheit und Jugend hinter sich bringt und sich eigentlich nur eins wünscht - geliebt zu werden. Es geht um Sehnsucht und Selbstverwirklichung der jungen Frau im 19. Jahrhundert.

    In dem knapp 180 Jahre alten Buch passiert auf 600 Seiten an sich nicht viel und das wenige möchte ich zukünftigen Lesern nicht vorweg nehmen. Wirklich spannend zu lesen ist das Buch erst etwa ab der Hälfte.

    Ich muss zugeben, es hat mich nicht von den Socken gehauen. Die Sprache ist poetisch, anrührend, bildhaft ausgeschmückt, aber leider ohne besondere Raffinesse, wenn auch die Gedanken und gesellschaftliche Normen, die junge Frauen in dieser Zeit umgetrieben haben, gut zur Sprache gebracht werden. Die Form des Tagebuchs, die direkte Ansprache des Lesers fand ich dafür jedoch unpassend, denn die Darstellungen wären viel zu detailliert, Wort für Wort die Dialoge und die Umgebung bis ins Kleinste beschrieben. Es erschien mir nicht ganz rund. 

    Und dann diese Männer.

    In dem ganzen Buch kommen fast ausschließlich anstrengende, wenn nicht sogar verhaltensauffällige männliche Figuren vor. Und zwar nicht auf die Weise, dass ich dachte "das ist ja höchst interessant" sondern eher "du liebes Lieschen, tut das denn Not, sich so aufzuplustern?" Schmalztriefend, pathetisch, theatralisch... Das hat mir fast den Humor und Wortwitz der männlichen Hauptperson verleidet, die eigentlich echt toll ist! Ursprüngliche Dialoge, die in einen seitenlangen Monolog des Gegenüber ausarten, da hab ich teilweise augenrollend weitergeblättert. 

    Die absolute Stärke des Romans und das schriftstellerische Können von Charlotte Bronte liegt meiner Ansicht nach in den Zeichnungen der Charaktere, Aussehen, Wesenszüge und wie Janes Bezug und Gefühl zu ihnen ist. Die Hauptfigur Jane ist eine der stärksten und eindrucksvollsten Frauenfiguren, die mir zwischen zwei Buchdeckeln bislang begegnet sind, sie strahlt eine unglaubliche Präsenz aus.

    Alles in allem kein schlechtes Buch, aber auch kein Highlight. 

  10. Cover des Buches Brennen muss Salem (ISBN: 9783453441088)
    Stephen King

    Brennen muss Salem

     (753)
    Aktuelle Rezension von: Otaku

    Ich bin ja sonst ein riesen Fan von Kings Werken, aber dieses mal habe ich mich sehr gelangweilt. Das Buch hat zu lange gebraucht um richtig fahrt auf zu nehmen. Nicht unbedingt ein Buch des Horror Königs das ich weiter empfehlen kann.

  11. Cover des Buches Das Gift deiner Lügen (ISBN: 9783404179954)
    Jenny Blackhurst

    Das Gift deiner Lügen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Ein Jahr nach dem Tod von Erica Spencer, die nach einer Halloween-Party bei ihren Nachbarn nach einem Sturz aus deren Baumhaus gestorben ist, taucht ein Podcast auf, der einige Bewohner der Wohnsiedlung des Mordes an Erica beschuldigt. Die fraglichen Bewohner geraten in Panik, denn scheinbar ja jeder von ihnen ein Geheimnis, das er für sich behalten möchte.

    Das Buch bietet einen spannenden Hintergrund, weil von Anfang an klar ist, dass Ericas Tod wohl kein tragischer Unfall ist. Die beschuldigten Bewohner haben alle Geheimnisse, die sie weiterhin für sich behalten möchten. Nach und nach kommen sie ans Licht, was der geheimnisvolle Podcaster auch bezweckt hat. So blickt man als Leser hinter die Kulissen der glanzvollen Fassade der exklusiven Wohnsiedlung.

    In den vielen Nachbarn liegt für mich auch einer der Nachteile des Buches, denn ich hatte wirklich Schwierigkeiten die Leute auseinanderzuhalten. Zu ähnlich sind sie sich und ich hatte echt Probleme, die Frauen und ihre Männer und Kinder zuzuordnen – aber das mag auch an mir gelegen haben.

    Das Buch liest sich gut und ich wollte natürlich unbedingt wissen, wie Erica wirklich ums Leben kam. Dabei ist das Buch nicht unbedingt spannend, aber es hält so viel Spannung aufrecht, dass ich mich nicht gelangweilt habe. Am Ende weiß man, wie es abgelaufen ist, was alle zu vertuschen haben.

    Insgesamt ganz unterhaltend, aber auf Dauer ob der vielen Mitwirkenden etwas ermüdend. 3,5 Sterne für eine solide Geschichte!

  12. Cover des Buches With you I dream (ISBN: 9783426528129)
    Justine Pust

    With you I dream

     (81)
    Aktuelle Rezension von: xJohannax04

    Meine Meinung:

    „With You I Dream“ hat mich bereits mit seinem schönen Cover verzaubert und der Klappentext schürte zusätzlich noch immens meine Neugierde an. Ich fieberte daher dem Erscheinen des Romans sehnsüchtig und zugleich ungeduldig entgegen. 

    Justine Pust verfügt über einen flüssigen, locker-leichten zugleich aber auch sehr emotionalen Schreibstil. Sie beschreibt die Themen mit dem nötigen Respekt und Feingefühl! 

    Belmont Bay klang für mich anhand des Namens bereits schon vor dem Eintauchen in die Geschichte nach einem beschaulichen, charmante kleinen Örtchen mit Potenzial zum Wohlfühlen. Mein erster Eindruck sollte sich dann auch bestätigen.

    Die Autorin greift in ihrem Roman sehr ernste und auch bedeutsame Themen wie z.B. häusliche Gewalt sowie die Auswirkungen einer toxischen Beziehung auf. Justine Pust bewies absolutes Fingerspitzengefühl was die Abhandlung der schwierigen Themen betraf. Sie führte ihre Leserschaft an diese sensibel und respektvoll heran, wodurch es ihr gelang diesen eine authentische Darstellung zu bieten. 

    Zwischen den beiden Protagonisten sprühen zunächst eher leise und langsam die Funken. 

    Dem Leser wird während des Lesens klar, dass der Fokus primär auf der Charakterentwicklung von Mia liegen soll und die Liebesbeziehung von Conner und Mia somit eher eine süße Beigabe zur Story ist. 

    Beide Protagonisten sind keine perfekten Menschen, beide besitzen Ecken und Kanten, wurden von unfassbar schlimmen Ereignissen geprägt und haben seitdem ihr ganz eigenes Päckchen zu tragen. Dennoch lassen sie sich - so schwer es auch zu scheinen mag - nicht von diesen unterkriegen sondern beweisen, dass ihr Kampfgeist, ihr Lebenswille und den Wunsch nach Freiheit und Sicherheit sie alles schaffen lassen kann. Das Zitat „Not Broken, just bent“ aus einem anderen Roman beschreibt wie Ich finde Mia und Conner eigentlich recht gut.

    Einen kleinen Kritikpunkt gab’s bei mir dann doch noch. Ich hätte mir z.B. gewünscht, dass die Liebe der beiden Charaktere ein wenig mehr Raum erhalten hätte und auch die Familiengeschichte etwas ausführlicher behandelt worden wären.

    Fazit: Eine einnehmende sowie auch herzzerreißende Geschichte über Mut, Hoffnung, Sehnsucht, Zuversicht und Neuanfang! Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit den lieb gewonnenen Protagonisten der noch folgenden Bände in Belmont Bay.

    Anmerkung: Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Diese Tatsache beeinflusste meine Meinung jedoch keinesfalls!

  13. Cover des Buches Mord im Spiegel (ISBN: 9783455650587)
    Agatha Christie

    Mord im Spiegel

     (121)
    Aktuelle Rezension von: The_Book_Knight

    Miss Marple beobachtet Veränderung über Veränderung: Ihr kleines Heimatdorf St. Mary Mead bekomnt plötzlich eine hässliche Siedlung an den Ortsrand geklatscht und vorbei ist's mit der Ruhe und da zieht auch noch ein Filmstar in Gossington Hall ein. Eine Party bei der berühmten Marina Gregg endet allerdings im Disaster, denn plötzlich bricht die übermütige Siedlungseinwohnerin Heather Badcock tot zusammen. Ursache: Eine vergifteter Cocktail. Aber könnte es sein, dass dieser eigentlich Marina galt? Die hat sich im Laufe ihres Lebens zumindest genug Feinde gemacht.

    Ich habe Mord im Spiegel (den es übrigens in dieser Form nicht gibt, der titelgebende Spiegel entstammt einem sehr schönen Gedicht Alfred Tennysons) schon vor Jahren gelesen und war damals nicht ganz angetan. Jetzt ist es zwar in meiner Gunst gestiegen, reicht aber nicht ganz an meine bisherigen Christie-Erfahrungen ran. Klar, Miss Marple und ihr Umfeld um Inspector Craddock und Co., darunter zum Beispiel die neue Haushälterin Cherry und der freundliche Dr. Haydock, sind immer sympathische Protagonisten, mit denen man zu gern bei Tee und Keksen gemeinsam spekulieren würde und das Buch hat immer wieder mal seine Aha-Momente. 

    Es ist aber der Fall, der schwächelt. Die Red Herrings erfüllen nicht ganz ihre Wirkungen, daher weiß man ziemlich früh, was sich hier genau zugetragen hat. Die Auflösungen der weiteren Todesfälle wirken etwas unbefriedigend. Es ist allerdings sehr interessant, da hier wie auch bei Mord im Orientexpress ein reales Ereignis als Inspiration vorlag. Aber auch ohne diesen zu kennen, kommt man sehr bald darauf, wer Mrs Badcocks (was ist das eigentlich für ein Name?) Tod verschuldet hat. 

    Das heimliche Grundthema des Romanes ist aber die Veränderung: Miss Marple muss sich eingestehen, dass das Alter ihr nun zusetzt und das die Welt weiterwächst, so kalt und unerträglich sie auch wird. Dass sie mit dem neuen Wohnort hadert, konnte ich sehr nachvollziehen. Ich komm aus einem kleinen Dorf und fühle mich jedes Mal abgestoßen, wenn ich durch das grässlich steril-einheitliche Neubaugebiet komme. Was interessant, bin ich doch erst 18 und Miss Marple ist bereits eine alte Dame zurzeit der 1960er. Sorgen und Bedauern bleiben wohl immer die Gleichen, egal wann und von wem.

    Also ich hatte trotz des schwächelnden Falls meinen Spaß mit dem Buch und eigentlich sollte man hier 3.5 Sterne vergeben können. Für Marple-Fans definitiv nette Lektüre, aber kein guter Einstieg für Christie-Anfänger. 

  14. Cover des Buches Die Lügen der Anderen (ISBN: 9783453438330)
    Mark Billingham

    Die Lügen der Anderen

     (119)
    Aktuelle Rezension von: rosee_la_books

    In einem Hotel in Florida treffen zufällig drei Pärchen aus England aufeinander. Sie Freunden sich an; es scheint der perfekte Urlaub zu sein.

     Doch in der letzten Nacht vor der gemeinsamen Abreise verschwindet ein Mädchen aus dem Hotel, das später tot aufgefunden wird. Zurück in England laden sich die drei Paare reihum nach Hause ein. So

    kommt es zu drei Begegnungen, die zunehmend

    geprägt sind von Merkwürdigkeiten, Misstrauen und dem beklemmenden Verdacht, dass hinter der Fassade des jeweils anderen nichts ist, wie es scheint. Je mehr sich die neuen Freunde voneinander erzählen, desto unheimlicher werden sie sich.

    . 📚

    Das Buch ist  in einige große Abschnitte eingeteilt, welche nochmals in angenehm langen Kapiteln gegliedert ist. 

    Es wird, bis auf wenige Kapitel aus der Sicht des Täters, in Erzähl-Perspektive geschrieben. 

    Es wird  aus den verschiedenen Sichten der einzelnen Eheleute oder auch von der Polizei geschrieben. 

    Für mich persönlich war Angie und Berry am sympathischsten. Vor allem Angie fand ich von Anfang an sehr echt und sympathisch. 

    Hier hat es der Autor am besten geschafft, ehrliche Charaktere zu erschaffen. 

    Aber auch die anderen kamen, wie wahrscheinlich vom Autor so gewollt, entsprechend rüber. Insgesamt waren alle entsprechend authentisch und ihnen wurde eine tolle Tiefe gegeben. 

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Es war alles für mich gut verständlich und es blieben keine offenen Fragen übrig. Die Spannung war von Anfang gegeben und zog sich bis zum Ende durch. 

    Das Ende war absolut nicht vorher sehbar und ich wusste absolut nicht, wo es hinführen sollte. Es war wirklich überraschend und emotional. 

    . 📚

    Fazit:  Ein großartiger Ende mit heftigem, emotionalen Ende, welches mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. . 5 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

  15. Cover des Buches Die Rosenzüchterin (ISBN: 9783734109003)
    Charlotte Link

    Die Rosenzüchterin

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Erdbaerchen

    Franca reist einmal im Jahr nach Guernsey. Sie leidet unter Panikattacken. Um diese ein wenig zu mildern, checkt sie jedes Mal im selben Hotel ein. Bekanntes tut ihr gut. Doch bei ihrer letzten Reise geht etwas mit der Buchung schief. Es ist kein Zimmer für sie reserviert. Das Hotel ist ausgebucht. Als sie erfährt, dass auf der gesamten Insel kein einziges Zimmer für sie frei ist überkommt sie die altbekannte Panik. Wie der Zufall es so will, fällt sie dabei Alan in die Hände, dessen Mutter ein altes Cottage besitzt und so nett ist Franca einige Tage unterzubringen. 

    Die beiden Frauen schließen schon bald Freundschaft. Doch wie das bei einem Krimi so ist, geht es nicht immer bilderbuchmäßig zu und früher oder später (hier wohl eher später) muss der Leser mit einer Leiche rechnen.


    Charlotte Link ist wirklich eine super Autorin. Die Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe, waren immer super spannend. Ich freute mich also riesig darauf "Die Rosenzüchterin" zu lesen. 

    Leider tat ich mir schon anfangs schwer Sympathien für die jeweiligen Charaktere aufzubringen. Beatrice fand ich einfach nur gemein, weil sie zu ihrer Mitbewohnerin nicht ein einziges Mal freundlich sein kann. 

    Ihr Sohn Alan ist Alkoholiker und ertrinkt in Selbstmitleid, weil er seit Jahren in die falsche Frau verliebt ist, einem Flittchen. Ihre Lebenseinstellung allein reichte für mich schon, sie abzustempeln.

    Dann gibt es noch Franca, die an Panikattacken leider und sich von ihrem Mann runterziehen lässt.

    Und natürlich noch einige andere Charaktere, die zwar ebenso von Bedeutung sind, für mich hier von ihren Wesenszügen jedoch nicht weiter erwähnenswert.

    Im Laufe der Handlung änderte sich meine Sichtweise auf die Personen ein wenig. Besonders Franca gefiel mir extrem gut. Sie machte eine unglaubliche starke Entwicklung durch. 

    Die Story an sich plätscherte aber nur so vor sich hin. Meist liest man über Beatrices und Helenes Leben vor 50 Jahren. Mehr ein historisches Liebesdrama als ein Krimi. 

    Nach 500 Seiten kam endlich Spannung auf, die nach 200 Seiten wieder zu Ende war. Die gesamte Hintergrundgeschichte hätte es absolut nicht gebraucht. Ich war richtig, richtig enttäuscht.


    Fazit: Das bisher schwächste Buch in meiner Charlotte Link Sammlung. 

  16. Cover des Buches Gossip Girl 2 (ISBN: 9783570302095)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl 2

     (249)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ehrlichgesagt habe ich schon zwischen 2 und 3 Sternen geschwankt. Ich liebe die Gossip Girl Serie abgöttisch und darum war ich auch mega hyped als ich dieses Buch für 2 Franken Second-Hand ergattert habe. Es ist aber ganz anders als in der Serie. Die Charakter sind nichts im Vergleich zu Serie. Blair ist nicht diese iconic maincharacter der sie eigentlich ist und auch alle anderen haben gar nicht dass was sie eigentlich ausmachen. Es ist recht schwach und die Storyline ist halt auch nicht so ausführlich. Trotz allem kommt der Vibe schon rüber und es war unterhaltsam zu lesen. Doch die anderen Bücher werde ich mir jetzt nicht bestellen.

  17. Cover des Buches Die gelben Augen der Krokodile (ISBN: 9783442744985)
    Katherine Pancol

    Die gelben Augen der Krokodile

     (87)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Also ich muss sagen, von diesem Buch war ich ja mal mehr als positiv überrascht. Spritzig aber auch mit einer gehörigen Portion Boshaftigkeit kommt die Geschichte angerauscht. Im Vordergrund stehen eigentlich die beiden ungleichen Schwestern Joséphine und Iris, die unterschiedlicher kaum sein können. Während Iris das gelangweilte, bildhübsche Luxusweibchen mimt, kann man Jo nur immer wieder als naiv und lebensfremd bezeichnen. Sie ist Iris akademisch um Längen überlegen aber von den Gefahren des täglichen Lebens scheint sie keine Ahnung zu haben. So kommt es denn auch, wie es kommen muss: sie wird ausgenutzt! Oh, und nicht nur ihre Schwester hat da ein Händchen im Spiel, nein auch Ehemann Antoine, Tochter Hortense und sogar ihre eigene Mutter zögern nicht, ihr das Leben schwer zu machen. Doch dann scheint sich Joséphine plötzlich auf der Erfolgsspur zu befinden, nur schade, dass niemand davon wissen darf … ganz zauberhaft verpackt sind auch die vielen Nebencharaktere, wie der Stiefvater der beiden Schwestern, den alle nur Chef nennen und der eine Midlife Crisis der ganz besonderen Art durchlebt. Oder Shirley, die geheimnisvolle Nachbarin mit ihrem Sohn Gary, die ein mysteriöses Vorleben zu verbergen hat, und und und …

    Wie gesagt, endlich mal was anderes auf dem zur Zeit historisch und kriminaltechnisch sehr beherrschten Büchermarkt. Als nun die Autorin Katherine Pancol auch noch gleich Teil zwei und drei zu dieser skurrilen Story anbot, musste ich natürlich zuschlagen. Band zwei liegt schon lesebereit und ich freue mich darauf. Was für eine schöne Neuentdeckung, die ich Dank einer „Gemeinsam Lesen Runde“ für mich verbuchen kann. Von mir bekommt das Buch wohlverdiente 4,5 von 5 Sternen. 

  18. Cover des Buches Ehebrecher und andere Unschuldslämmer (ISBN: 9783404144075)
    Kerstin Gier

    Ehebrecher und andere Unschuldslämmer

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchwelt

    Meine Meinung:

    Kerstin Gier erzählt mit Ehebrecher und andere Unschuldslämmer eine Komödie über die Lebensgeschichten von 4 Frauen die alle mit ihrem Alltag zu kämpfen haben, und einem Pfarrer der es mit seiner Fürsorge etwas zur genau nimmt. 

    Als die schwangere Studentin Louisa nach dem Tod ihres Vaters von der Stadt zurück zu ihrer Mutter zieht, ist sie fest davon überzeugt, daß sie in der ländlichen Idylle versauern wird. Doch schon bald stellt sie fest, daß es in ihrer Heimatgemeinde schlimmer zugeht als einst in Sodom und Gomorrha. Das ist vor allem die Schuld des frisch geschiedenen Pfarrers, der sich nicht nur um das Seelenheil, sondern auch um das körperliche Wohl seiner weiblichen Schäfchen bemüht und somit aus frommen Unschuldslämmern reißende Hyänen macht. Um sich den attraktiven Junggesellen zu angeln, greifen die Damen tief in die weibliche Trickkiste. Ein gnadenloses Spiel aus Lügen, Listen sowie kleineren und größeren Verbrechen beginnt. Als Louisa merkt, daß sogar ihre eigene Mutter darin verwickelt ist, stürzt auch sie sich Hals über Kopf in das Intrigenspiel ...

    Die Handlung wird abwechselnd aus den Perspektiven des Protagonistinen erzählt. Was ich gut fande den so konnte mich in diese hineinversetzen.

    Einige der Charaktere waren mir unsympathisch. 

    Zum Beispiel George, der Ehemann von Irmi kommt seinem derzeitigen Leben nicht zurecht. 

    Und macht seiner Frau deshalb das Leben schwer. 

    Spannung gab in der Geschichte nicht. auch überraschende Wendungen gab es in dieser Geschichte wenig. 

    Aber das stört mich bei einer Komödie wie dieser nicht. 

    Der Roman zeichnet sich hauptsächlich durch den unverwechselbaren schlagfertigen Humor der Autorin aus. 

    Instagramt ist es ein unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. 


      






      

  19. Cover des Buches Tannöd (ISBN: 9783455650792)
    Andrea Maria Schenkel

    Tannöd

     (789)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Tannöd, von Andrea Maria Schenkel

     

    Das Cover ist sehr düster und passt genau zum Krimi.

     

    Es geht hier um eine sehr grausame Tat. Eine ganze Familie, die auf einem einsamen, etwas abseits liegenden Bauernhof lebt wird um umgebracht, grausam erschlagen. Auch die beiden kleinen Kinder und die neue Magd.

     

    Die Erzählweise ist etwas ganz anderes. In kurzen Sequenzen kommen viele Dorfbewohner zu Wort und geben ihre Sicht der Dinge zum Besten.

    Sehr emotional und auf unterschiedliche Weise erfahren wir mehr über die Personen und die Beziehungen untereinander. 

    Wir nähern uns der Tat immer mehr und ahnen immer mal wieder welche Tragödien sich hier auch schon lange vorher ab gespielt haben.

     

    Am Schluss können wir dann dem Mörder direkt über die Schulter und bei seiner Tat zuschauen.

     

    2007 hat dieses Debüt den Krimi Preis gewonnen. 

     

    Tannöd, der etwas andere Krimi.

    Mit seinen 125 Seiten eher ein „Büchlein“.

    Aber sehr zu empfehlen, wirklich lesenswert.

    Von mir  5 Sterne. 

     

     

     

     

  20. Cover des Buches Weiberabend (ISBN: 9783426510858)
    Joanne Fedler

    Weiberabend

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    So ist die Überschrift des Klappentextes, die mich neben dem zarten Cover dazu bewog, das Buch bei mir aufzunehmen.

    Das Thema wurde so oder ähnlich schon mehrmals be- und geschrieben, doch von diesem "Weiberabend" war ich etwas enttäuscht. Die Autorin schreibt sich an ihrem Hobby, dem Kochen fest und geht - mir - zu wenig auf die Freundinnen, die sich treffen ein. Selbst dann, wenn mal nicht über die vielen Kinder, sondern
    tatsächlich um die Frauen, die sich einen wunderschönen Abend machen wollen, gesprochen wird, kommt Joanne Fedler nicht richtig auf den Punkt, sondern zieht die Probleme ins Lächerliche. Wobei es für mich nicht lustig war, was ich mir erhofft hatte, sondern eher traurig.

    Schade, aus der Thematik hätte die Schreiberin viel mehr machen können, 2 Sterne.

  21. Cover des Buches Der Dienstagabend-Club (ISBN: 9783596177745)
    Agatha Christie

    Der Dienstagabend-Club

     (110)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79

    Inhalt:

    Es ist ein ganz besonderer Klub, der sich jeden Dienstagabend trifft. Er besteht aus einem Schriftsteller, einer Künstlerin, einem pensionierten Kommissar von Scotland Yard, einem Geistlichen, einem Rechtsanwalt und einer alten Dame. Der Name der Dame: Miss Marple aus dem Dörfchen St. Mary Mead. Bei jedem Dinner stellt ein Mitglied ein ungelöstes Rätsel vor. Und natürlich ist es immer die schrullige Miss Marple, die mit ihrer Lebensklugheit und Menschenkenntnis jedes Geheimnis und Verbrechen aufdeckt. 

    Meinung:

    Das Buch ist gut geschrieben. Die Geschichten um die es hier geht, sind gut gelungen. Der Schreibstil ist gut, sodass man so durch die Geschichten fliegt. 

    Ich bin nicht so der Fan von Kurzgeschichten, habe mich aber dazu entschieden, dieses Buch zu kaufen und eine Ausnahme zu machen. Es ist eben ein Christie...

    Aber ich bleibe lieber bei den normalen Krimis der Autorin, denn ich kann mit Kurzgeschichten wirklich nichts anfangen. :(

    Dadurch das jedes Mitglied aus dem Dienstagabend-Klub eine Geschichte präsentiert, bei der die anderen die Lösung erraten sollen ist richtig gut, aber für mich einfach zu kurz, das hat auch gar nichts damit zu tun, dass Miss Marple jedes Rätsel löst, was ich natürlich erwartet habe, so wird es wenigstens abwechslungsreich. Ich werde mich als nächstes um das Buch "Und dann gabs keins mehr" kümmern, von dem ich schon verschiedene Meinungen gehört habe. 

  22. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (187)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  23. Cover des Buches Gossip Girl 3 - Alles ist mir nicht genug (ISBN: 9783570303818)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl 3 - Alles ist mir nicht genug

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Vorbei sind die Zickerein zwischen Blair und Serena. Sie sind nun wieder best friends - und mal ganz ehrlich zusammen macht es doch viel mehr Spaß Party zu machen. Während die Abschlussprüfungen bei dem oder anderen nicht so gut verlaufen, genießen Blair, Serena und Co. die prüfungsfreie Zeit in vollen Zügen. Es werden wilde Parties geschmissen und anscheinend hat Serena wieder mal einen sehr hartnäckigen Verehrer an der Backe, der sich einfach nicht abschütteln lässt. Blair hat hingegen mit anderen Problemen zu kämpfen: Ihr Stiefbruder benimmt sich seltsam und dann erwartet ihre Mutter auch noch ein weiteres Kind.

    Leider hat mir der dritte Band der Gossip Girl Reihe überhaupt nicht gefallen. Bei den Hauptcharakteren habe ich kaum eine Entwicklung vernommen. Anscheinend dreht sich das Leben von reichen Teenies nur um Drogen, Alkohol und Parties. Einzig allein die Nebencharaktere konnten mich überzeugen..
  24. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (106)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Seit Cornwell Benton Wesley hat sterben und dann völlig unlogisch wieder hat auferstehen lassen, lese ich die Scarpetta-Reihe nur noch mit viel Skepsis und weil ich einige der Charaktere sehr mag. Aber auch diesmal bin ich enttäuscht worden, die Geschichte bleibt flach, ich hatte nie wie in den ersten Bänden das Gefühl, mittendrin zu stecken. Und die Aussage von Marino, die versuchte Vergewaltigung von Scarpetta sei die ehrlichste Tat in seinem Leben gewesen? Sehr fragwürdig...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks