Bücher mit dem Tag "traumfänger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "traumfänger" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.738)
    Aktuelle Rezension von: Jasmine97lovbo

    Ich konnte einfach nicht aufhören die Bücher zu lesen. Klar es ist viel Fantasie nötig um sich vorstellen zu können worum es geht, aber die habe ich ausreichend. Außerdem sind es immer noch Jugendromane. Ich habe es geliebt, konnte mich super in die Figur der Elisabeth einfühlen. Wer möchte denn als Außenseiter Jugendliche, nicht von einem Helden gerettet werden?

    Ich kann nur wiederholen, dass ich die Bücher nicht weglegen konnte und der Schreibstil einfach genau mein Ding ist. 

    Vielen Dank für so eine tolle Buchreihe. 

  2. Cover des Buches True North - Du bist alles für immer (ISBN: 9783736306011)
    Sarina Bowen

    True North - Du bist alles für immer

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Von den traumatischen Ereignissen während ihres Auslandsaufhaltes in Guatemala verfolgt, flüchtet sich Lark zu ihrer besten Freundin und auf deren Farm. Dort will sie Ruhe und Frieden finden und wieder zu sich selbst. Doch sie findet etwas ganz anderes: Zacharias, der von der Außenwelt abgeschottet aufgewachsen ist und als Farmhelfer bei den Shipleys ein Zuhause und seine Freiheit gefunden hat. Doch alte Gewohnheiten schüttelt man nicht so leicht ab, ebenso wie Albträume…

     

     

    EIGENE MEINUNG:

    Ich bin immer noch begeistert von der Gestaltung dieser Reihe. Keine pastellfarbenen Cover mit rosegoldenen Schlieren – juchuuu! Dafür Natur, Berge, Natürlichkeit, Landleben, Lebensmittel, Äpfel und das alles in gedämpften Farben, die über die Trilogie schön aufeinander abgestimmt sind. Die Ursprungsreihe wurde mittlerweile um 3 weitere Teile verlängert und um ein Spinn-off versehen:

     

    Band 1: True North – Wo auch immer du bist

    Band 2: True North – Schon immer nur wir

    Band 3: True North – Du bist alles für immer

     

    Ich bin ehrlich: Mich schrecken mittlerweile Liebesromane, in denen die Hauptfiguren Schreckliches erlebt haben und miteinander verarbeiten müssen, etwas ab. Zu oft ist es für mich das Gleiche (völlig übertrieben, Aufbau von Vetrauen, dann kommen Trennung und Versöhnung,…) und dadurch einfach uninteressant geworden. Hier war das anders.

     

    Das Setting in Vermont ist absolut traumhaft. Ich selbst habe Gartenbau studiert und gerne den Beschreibungen der Apfelernte, der Cidre-Herstellung, der Markttage oder gemeinsamen Abendessen mit der Familie verfolgt. In Rückblenden erfahren wir dazu den Gegenpart von Larks Erlebnissen in Guatemala und durch Erzählungen Zachs Geschichte.

     

    Ein großer Pluspunkt dieser Reihe sind ihre Charaktere. Sowohl Lark als auch Zach habe ich schnell in mein Herz geschlossen (beide sind Anfang/Mitte 20). Sie haben je ihr Päckchen zu tragen, sind aber trotzdem auf ihre Weise offen und ehrlich miteinander umgegangen und versuchen zu vertrauen. Lark ist dabei eigentlich eine offene, mutige und geradlinige Person. Hinter Zach steckt so viel mehr, vor allem Zielstrebigkeit und Sicherheit, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Den Handlungsstrang um Larks beste Freundin hätte ich so nicht gebraucht, aber auch sie und die weiteren Nebenfiguren um die Shipley-Farm sorgen für eine Wohlfühl-Atmosphäre. Mit den Charakteren aus Band 1 und 2 gibt es hier ein Wiedersehen und somit ein Weiterverfolgen ihrer Lebenswege. Hinzu kommen neue Charaktere und viel Herzlichkeit, Fürsorge, aber auch Humor.

     

    Natürlich spielt auch die Erotik wieder eine Rolle in diesem Buch und war dabei für mich sehr ansprechend, wenn auch einmal etwas zu dominant/wolllüstig für die Situation dargestellt. Hierbei hat mir der Kniff aber gut gefallen, dass einmal nicht der weibliche Part der Geschichte der unerfahrene, jungfräuliche war.

     

    Der Schreibstil ist lockerleicht und flüssig zu lesen. Es wechseln sich die Perspektiven von Zach und Lark ab. Das Ende ist stimmig, aber für mich eher flacher als der vorangegangene Part und konnte bei mir nicht mehr das gleiche Wohlfühl-Gefühl wie auf der Shipley-Farm auslösen.

     

     

    FAZIT:

    Atmosphärischer 3. Teil der Reihe, indem erotisch gesehen die oft gelesenen Rollen vertauscht werden und mir vor allem der offenen Umgang mit Gefühlen und eine Rückkehr zur herzlichen Familie Shipley besonders gefallen haben.

  3. Cover des Buches Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt (ISBN: 9783442480364)
    Alyson Noël

    Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext:
    Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr.

    Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet.

    Zum Buch:
    "Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt" von Alyson Noel ist der Auftakt zur "Soul Seeker" Reihe. Es erschien am 18.11.2013 beim Godmann Verlag und ist auch als Taschenbuch sowie e-book erhältlich.

    Meine Meinung:
    Ich bin bei Lovelybooks immer wieder über dieses Buch gestolpert und irgendwie zog es mich einfach an. Durch den Klappentext und das tolle Cover wirkte es so wunderbar mysteriös. Aber leider war es einfach nicht mein Buch.

    Cover:
    Ich hatte noch die alte Ausgabe, wo ein Mädchen praktisch auf den Boden zu fallen scheint. Der Hintergrund ist in verschiedenen Orange- und Pinktönen gehalten und ich finde es einfach klasse.

    Inhalt:
    Wie schon gesagt hatte ich echt Lust auf dieses Buch, weil es so schön mysteriös und spannend klang.

    Aber schon der Anfang konnte mich leider so gar nicht fesseln oder begeistern. Mir fehlte einfach etwas. Es zog sich für mich unglaublich hin und ich fand es teils auch etwas verwirrend.

    Daire war unglaublich nervig. Klar, sie hatte keinen festen Rahmen, aber dennoch fand ich ihr Verhalten einfach unglaublich daneben. Wie sie teils mit ihrer Mutter redete, war echt die Härte und sie war mir nur unsympathisch.
    Die Autorin wollte wohl einfach einen rebellischen, verängstigten Teenager beschreiben, auf mich wirkte Daire eher wie eine aufmüpfige Zicke.

    Nach 150 Seiten habe ich eigentlich nur noch quer gelesen und musste mich da durchquälen.

    Den Schreibstil fand ich unglaublich schleppend und zäh. Leider gar nicht mein Fall.

    Bewertung:
    Ich hatte mich wirklich auf das Buch gefreut. Es klang nach einer super spannenden und mysteriösen Geschichte, aber ich langweilte mich von Anfang an und musste mich da eher durchquälen. Die Charaktere waren auch gar nicht mein Fall.
    Von mir gibt es:

    1 von 5 Sterne
  4. Cover des Buches Zweilicht (ISBN: 9783570308691)
    Nina Blazon

    Zweilicht

     (514)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Ich war damals beim Literarischen Fantasy Festival gewesen, als Nina Blazon daraus vorlas. Sofort war ich angetan von der Geschichte und habe das Buch noch vor Ort gekauft. (natürlich habe ich mir auch direkt noch eine Signatur abgeholt 😊)
    Als ich es dann las, entwickelte sich die Geschichte jedoch anders als ich erwartet hatte. Es wurde ein richtiger Page-Turner im positiven Sinne.

    Der 17-jährige Jay verbringt ein Auslandsjahr in New York. Von Anfang an ist er fasziniert von Madison, dem Mädchen mit den wunderschönen Indianeraugen. Doch plötzlich begegnet er noch einem zweiten Mädchen. Ivy taucht auf und verschwindet wieder ehe Jay wirklich realisiert hat, dass sie da ist. Und sie warnt ihn vor Madison.

    Ich möchte ungern mehr zu der Handlung erzählen, um nicht zu spoilern. Lest das Buch einfach selbst. Das Setting in New York ist absolut zauberhaft und die Charaktere sehr realistisch.
    Denkt nur nicht, dass alles so ist, wie es am Anfang scheint 😉

  5. Cover des Buches Der sanfte Hauch der Finsternis (ISBN: 9783442375547)
    Jeaniene Frost

    Der sanfte Hauch der Finsternis

     (609)
    Aktuelle Rezension von: MaRayne

    Dieses Buch ist schwer zu bewerten für mich. Ich hatte zwar einige Stellen, an denen sich Spannung aufgebaut hat, andererseits war es durchgehend vorhersehbar. Es konnten mich eigentlich nur 2-3 Momente noch überraschen. Dennoch hat mich auch dieses Buch gut unterhalten und zwar besser als der vorherige Band! Also kein Buch, das mich wirklich gepackt hat. Aber es ist eine nette Unterhaltung für Zwischendurch. Ich werde die Reihe wohl auch weiterlesen, obwohl ich nach dem schlechten letzten Band eigentlich abbrechen wollte. Irgendwie komme ich doch nicht ganz davon los...

  6. Cover des Buches Duddits - Dreamcatcher (ISBN: 9783453437333)
    Stephen King

    Duddits - Dreamcatcher

     (470)
    Aktuelle Rezension von: reading_melon

    Klappentext Vier Männer planen einen harmlosen Jagdausflug in die Wälder von Maine, der schließlich in einer bizarren tödlichen Bedrohung endet. Kann ihr alter Freund Duddits mit seinen telepathischen Fähigkeiten sie aus dem nicht enden wollenden Albtraum retten? 


    Diese Geschichte ist abgefahren und skurril. Das sind so die ersten beiden Worte, die mir zu Duddits einfallen. Aber genau das hat mir auch richtig gut gefallen. Ich muss zugeben, dass ich Stellenweise so meine Schwierigkeiten hatte, mit den Perspektivwechseln, die King hier eingebaut hatte. Ich  hatte dadurch zeitweise das Gefühl etwas überlesen zu haben, es ist also kein Buch, dass man mal so nebenbei schnell wegliest, man muss da schon Aufmerksam bei der Sache sein. Ich liebe es, wie Stephen King Charaktere erschafft, wie er es schafft, dass mir manche davon innerhalb kürzester Zeit ans Herz wachsen und ich das Gefühl habe diese Person zu kennen, auch hier war das wieder der Fall. 

    Stephen King erschafft Charaktere, die man nie vergessen kann und umschreibt Szenen, die ich bildlich vor mir sehe, auch wenn sie noch so crazy und verrückt sind. Dieses Buch hat über 800 Seiten und wie ich es auch von King kenne, hatte die Geschichte ein oder zwei längen. Irgendwie hätte ich auch gerne noch ein ganz klein bisschen mehr von der Kindheit der fünf Freunde gelesen, auch wenn das die Geschichte vermutlich nicht vorran gebracht hätte. 

     Duddits hat mir gut gefallen, auch das Ende fand ich gut, was ja bei King nicht immer der Fall ist. Die Charaktere waren toll und es gab Parallelen zu meinem Lieblings King Buch, was will man also mehr? Ich feier das Buch jetzt wahrscheinlich nicht so sehr, wie es andere es tun, aber kann es jedem der King mag ans Herz legen.

  7. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783442306312)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (483)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Marlon Morgan hat sich folgende Geschichte ausgedacht und dann als wahren Erlebnisbericht vermarktet: Sie fliegt beruflich nach Australien, wobei sie betont, wie erfolgreich und gut gekleidet sie ist. Dort wird sie von Aboriginies entführt, die sie auserkoren haben, mit ihnen auf eine traditionelle Wanderung quer über den Kontinent zu gehen. Dabei lernt sie begeistert die naturverbundene Kultur und die Fähigkeiten dieses letzten echten Aboriginiesstammes kennen und trägt später deren spirituelle Botschaft hinaus in die Welt.

    Sprachlich ist das Buch nicht sonderlich gut geschrieben. Die Aboriginies werden als einzelne Personen kaum charakterisiert und in erster Linie als freundliche, weise Fremde dargestellt. Die Ich-Erzählerin wirkt, obwohl sie vermutlich die Identifikationsfigur sein soll, größtenteils oberflächlich, unreflektiert und teilweise selbstherrlich. Ihr Erkenntnis aus der Reise, dass Natur schützenswert ist und weder Geld noch Äußerlichkeiten das Wichtigste im Leben sind, ist auch nichts Neues und in manch anderen Büchern besser verpackt.

    Da das Buch nicht gut geschrieben ist, habe ich es aus dem Interesse heraus weitergelesen, etwas über die Lebensweise von Aborigines zu erfahren. Dafür ist es naturlich ungünstig, dass alles an diesem Buch erfunden ist, es weder den beschriebenen Stamm, noch diese Reise je gegeben hat, beschriebene Rituale fiktiv sind und dementsprechen hier nicht nur kein Wissen, sondern falsche Vorstellungen über Aborigines vermittelt werden. 

    Leider ist die Autorin durch den Erfolg des Buches in der Wahrnehmung Vieler wirklich zu einer Botschafterin der Aborigines geworten und hat sogar Vorträge gehalten. Allerdings haben Aborigines Morgan nie erlaubt, geschweigedenn sie gebeten, in ihrem Namen zu sprechen. 

    Im Gegenteil, es gab eine von Aborigines gestartete Nachforschung, da niemandem der beschriebene Stamm oder ihre Rituale etc. bekannt waren und auch andere Teile der Geschichte Fehler aufwiesen (z.B. Tierbegegnungen an Orten, an denen es diese Tierarten nicht gibt; Münzen, die es im australische Dollar nicht gibt...). Sie kamen zu dem Schluss, dass Morgans Darstellungen nicht der Wahrheit entsprächen und die Falschdarstellung ihrer Kultur ihrem (noch heute andauernden) Bemühen nach mehr kultureller und politischer Anerkennung schade. 

    1996 reiste eine Aborigines Kommission in die USA um mit der Autorin zu sprechen. Morgan gab zu, die Geschichte frei erfunden zu haben. Seit dem publiziert sie sie aber weiterhin als implizit wahre Begebeneit.

    Leider bin ich erst bei meiner Recherche im Anschluss an das Buch auf all das gestoßen, sonst hätte ich es nie gelesen.

  8. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783959910378)
    Petra Röder

    Traumfänger

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Catrionagh
    Aufgrund der teilweise wirklich guten  Bewertungen habe ich das Buch lesen wollen, aber  mir fielen schon gleich am Anfang Kleinigkeiten
    auf, die mich störten. Zum Beispiel stellt sich Kylie i hren Wecker auf eine Stunde, damit sie nicht zu lange schläft und evtl. träumt  und kontrolliert es 3x... als sie dann doch träumt und  bald wieder aufwacht ist vom Wecker keine Rede mehr, dabei müsste er doch klingeln. Wie gesagt, nur eine Kleinigkeit, aber diese summieren sich. Und man ärgert sich zunehmend über die Lieblosigkeit und hat das Gefühl, das Buch wäre eine schnelle Rohfassung, die noch ordentlich überarbeitet werden müsste. 

    Die Liebesgeschichte geht viel zu schnell und fühlt sich nicht echt an, Kylie hat ihre hellen Momente, nur um dann wieder total doof und naiv zu sein und ich konnte mich kein bisschen mit ihr identifizieren. Ich habe das Buch zu Ende gelesen, weil ich schnell lese und ungern ein Buch abbreche, war aber froh, als es endlich vorbei war!

  9. Cover des Buches Ich bin der Herr deiner Angst (ISBN: 9783499258695)
    Stephan M. Rother

    Ich bin der Herr deiner Angst

     (222)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Stephan M. Rother war mir bisher nicht bekannt und hat mich total überrascht. In seinem fesselnden Thriller „Ich bin der Herr Deiner Angst" entführt er den Leser nach Hamburg.

    Das Buch beginnt mit einem Vorspiel. Ein Mann wird in einem Wohnmobil, welches versteckt zwischen abgestorbenen Bäumen steht, von einem Unbekannten mit dem Fernglas beobachtet. Er spürt die Bedrohung. Warum fürchtet er sich?

    Den Ermittler Jörg Albrecht plagen Alpträume. Ständig geistern ekelhafte Fälle durch seinen Kopf, die ihn beunruhigen und auch Gedanken an seine Frau, die ihn verlassen hat, schwirren durch seine Gedanken. Ein Anruf mitten in der Nacht von seiner Kollegin Hannah Friedrichs erlöst ihn von seinen Qualen. Er wird zu einem Tatort im Hamburger Rotlichtviertel gerufen. Im Etablissement Fleurs du Mal liegt die bizarr hergerichtet Leiche eines Kollegen, der dort undercover ermitteln sollte. Jörg Albrecht und seine Kollegin Hannah Friedrichs ahnen noch nicht, dass dieses der Auftakt einer Reihe von grausamen Morden ist und alle haben sie mit den dunkelsten Geheimnissen ihrer Opfer zu tun.

    Zu Beginn musste ich mich etwas an den Stil des Autors gewöhnen. Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Erzählperspektiven geschildert, die nicht immer gleich erkennbar sind. Hannah Friedrichs Geschichte erfolgt aus der Ich-Perspektive, die Geschichte von Jörg Albrecht wird in der 3. Person erzählt.

    Das Geschehen ist flüssig und spannend geschrieben. Von Beginn an zieht das Buch einen in den Bann und man kann es schwer aus der Hand legen. Sehr detailliert wird die Arbeit der Polizei beschrieben. Der Thriller ist nichts für Leser mit schwachen Nerven, denn die Beschreibungen der Leichen fand ich teilweise sehr schockierend formuliert.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass für mich bis zum Schluss der Täter nicht erkennbar war. Stephan M. Rother hat es geschafft ein fesselndes Netz von der ersten bis zur letzten Seite zu spannen, welches mich mehr als einmal überrascht hat. Für Thrillerfans eine unbedingte Leseempfehlung.

  10. Cover des Buches Diebin deiner Träume (BitterSweets) (ISBN: 9783646601497)
    Jana Goldbach

    Diebin deiner Träume (BitterSweets)

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Art: Kurzgeschichte
    Seiten:
    Sonstiges: e-short

    Klappentext:

    Tagtraumhaft – Sommerdunkel – Knisterschlaf ... Kate spart auf ein heißbegehrtes VIP-Ticket für ihr Lieblingsfestival. Das Geld dafür verdient sie mit einem ungewöhnlichen Job: Sie stiehlt die Träume anderer. Jonas‘ Traum verändert jedoch alles. Aus einem harmlosen Auftrag wird ein gefährlicher Kampf um sein Herz.

    Meine Meinung:

    Ich fand diese Kurzgeschichte wirklich sehr süß und unterhaltsam.
    Sie ist flott und bietet eine Geschichte, die sehr durchdacht und toll ist.
    Die Wendungen sind nachvollziehbar und vor allem das Ende fand ich sehr interessant. Was passiert, wenn wir träumen ? Können wir frei sein oder sind wir doch Gefangene ?

    Diese Organisation, die Träume stiehlt und weiterverkauft, hätte etwas mehr beschrieben werden können, aber dennoch erhielt der Leser genug Einblicke.

    Die Charaktere fand ich gut gelungen, vor allem Jonas und Kate fand ich gut. Ihr Boß war echt zum Schießen.

    Der Schreibstil war locker und gut zu lesen.

    Bewertung:

    Diese Kurzgeschichte ist die erste seit langem, die mich wieder überzeugen konnte. Bis auf ein, zwei Längen fand ich sie echt klasse.
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  11. Cover des Buches DREAM - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast (ISBN: 9783843210249)
    Lisa McMann

    DREAM - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Sabriiina_K
    Vor einigen Jahren habe ich „Wake“, den ersten Band dieser Reihe gelesen, konnte mich jetzt aber nicht mehr so wirklich an das Buch erinnern. Deshalb lag „Dream“ jetzt auch ziemlich lange ungelesen auf meinem Sub.
    Als ich auf der Suche nach einem etwas dünneren Buch war, kam dieses Buch mir dann aber gerade recht. Bereits nach einigen Seiten konnte ich mich wieder dunkel an den vorherigen Band erinnern.
    Die Kapitel des Buches sind vom Aufbau her wie Tagebucheinträge aufgemacht, wobei aber nicht die Ich- sondern die Er/Sie Perspektive verwendet wurde. Für mich war besonders die Perspektive zu Beginn ziemlich ungewohnt, da ich in der Regel Bücher mit einer Ich-Perspektive bevorzugt lese. So musste ich mich erst ein bisschen einlesen. Dabei war der Schreibstil der Autorin recht hilfreich, da er sehr einfach und flüssig gehalten ist. In manchen Situationen hätte ich mit allerdings schon das ein oder andere ausschmückende Detail mehr gewünscht, da sich die Schilderungen doch wirklich nur auf das Allerwichtigste für die Handlung beziehen.
    Von der Geschichte her bin ich mit der Erwartungshaltung an das Buch herangegangen, dass es viel ums träumen und die Veränderung von Träumen geht. Diese Erwartungen wurden leider überhaupt nicht erfüllt. Die Handlung spielt eigentlich fast ausschließlich in der realen Welt, in der die beiden Hauptfiguren Janie und Carl an einem brisanten Fall an ihrer Highschool arbeiten. Ich habe die ausgiebigen Wanderungen in den Träumen von anderen Menschen wirklich vermisst, und ich bekam beim Lesen immer mehr das Gefühl, das die Traum- Thematik immer mehr zur Nebensache wurde. Sie wurde mal kurz erwähnt, aber das war es dann auch fast immer schon.
    Auch mit den Charakteren Janie und Carl, die eine recht komplizierte Beziehung miteinander führen wurde ich nicht wirklich warm. Das lag bei mir vor allem an der Erzählperspektive, die zwischen mir und den Figuren irgendwie eine stetige Distanz geschaffen hat, die sich bis zum Ende hin nicht auflösen konnte. Zum anderen liegt es an der basalen Erzählweise, wodurch die Emotionen in den einzelnen Situationen bei mir leider nicht wirklich ankamen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl mitzufiebern. Selbst am Ende, als es eigentlich recht brenzlig wird blieb die Spannung bei mir aus, weil der Handlungsverlauf für mich einfach zu vorhersehbar war.

    Mein Fazit:
    Diese Reihe werde ich wohl nicht weiter verfolgen, weil sie mich persönlich einfach nicht erreichen konnte. Die Figuren waren mir zu fern und es kam bei mir keine richtige Spannung auf. Für die Storyidee an sich und den Schreibstil, der zwar gewöhnungbedürftig aber in Ordnung war, vergebe ich 2 von 5 möglichen Büchern. Ich habe mir da leider einfach deutlich mehr von diesem Buch versprochen.

    Diese und weitere Rezensionen findet ihr wie immer auf meinem Blog:
    https://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/

    Ich freue mich sehr auf euren Besuch! :) 
  12. Cover des Buches Löwenherz: Die goldene Feder (ISBN: 9781707611997)
    Alisa J. Dorn

    Löwenherz: Die goldene Feder

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Bookmyles

    Nayeli ist eine Akachete – eine Kriegerin – die bei den jährlichen dragonischen Wettstreiten teilnehmen wird, um durch dessen Sieg, sich ein Jahr lang keine Sorgen machen zu müssen, da das Überleben ihres Stammes gesichert sein wird. Kein Hunger, keine Befehle, keine Verluste – ein Jahr lang frei sein und das Leben genießen.

    Aber auch das wollen die anderen Stämme und keiner ist sich mit den anderen grün. Es herrschen Vorurteile, Rivalitäten und kein Vertrauen. Jeder ist sich der nächste und keiner will einen Schritt auf den anderen zu machen.
    Und genau da setzt Nayeli an, denn sie ist hilfsbereit, hört auf ihr Bauchgefühl und Herz. So kommt es, dass sie anderen hilft und die Nächstenliebe über alles steht. Ganz im Gegenteil zu Keynan, den sie als arrogant und kühl empfindet, und unbedingt gewinnen will...

    Die Wettstreite sind abwechslungsreich, spannend beschrieben und so gar nicht einfach zu gewinnen, wenn man sein Herz vorauslaufen lässt. Aber in diesem Buch geht es nicht nur darum, denn die Stämme haben sich zur Aufgabe gesetzt, das jedes Leben heilig ist – egal ob Mensch oder Tier. So lange der Geist in ihm wohnt, ist es ein Teil dieser Welt und muss beschützt werden. Was ich wirklich schön finde.
    Aber nicht nur diese Weisheit und Lebensweise findet man zwischen den Zeilen, sondern auch wie oben geschrieben, Nächstenliebe.

    Alisa J Dorn hat nicht nur ein spannendes Buch geschrieben, sondern auch viele Denkweisen aufgeschrieben, die in dieser Welt abhanden gekommen sind. Hier geht es in die Tiefe und ich bin gespannt darauf, wie sich die Charaktere weiterentwickeln und was es für die Stämme bedeuten wird. Denn egal was man beim Lesen denkt, dieses Buch geht ganz anders aus.

  13. Cover des Buches Der scharlachrote Pfad (ISBN: 9783941485235)
    Kerstin Groeper

    Der scharlachrote Pfad

     (29)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Wild ging es zu, als diverse Indianerstämme noch Kriege gegeneinander führten, Frauen und Kinder raubten und an ein freies Leben glaubten. Doch zum Ende des 19. Jahrhunderts veränderte sich alles. Die Indianer mussten ihre Lebensweise umstellen und wurden den von Weißen aus ihren Jagdgebieten vertrieben. 

    Neun Jahre lang begleitet die Autorin eine fiktive Familie und beschreibt deren Leben ebenso, wie die Stammesbräuche. Als Leser erfährt man, wie Familien auseinander gerissen und neu zusammengestellt werden. Man sieht die Kinder aufwachsen und das Streben der Jungen danach, Krieger zu werden. Auch wenn die Autorin in ihrem Nachwort schreibt, dass die sich weniger für die Kriegsführung und die Kämpfe interessiert, kommt sie nicht umhin, auch diese zu beschreiben. Besser gefallen haben mir allerdings die Szenen, die das Alltagsleben der Indianer zum Inhalt haben.

    Ebenso wie die Jahreszeiten wiederholen sich viele Verhaltensweisen und Erlebnisse der Indianer in der ersten Hälfte des Romans. Beinahe hätte ich die Lust am Weiterlesen verloren. Dabei hatte ich vor Jahren schon „Im fahlen Licht des Mondes“ von Kerstin Groeper gelesen, das mir sehr gut gefallen hatte. Beim „scharlachroten Pfad“ (ihrem ersten Roman) gelang es der Autorin erst etwa ab der Hälfte, mich in gewohnter Weise einzufangen. Da kannte ich die Personen und verfolgte atemlos mit, wie die Weißen mit Amerikas Ureinwohnern umgingen, so dass sie über die Grenze nach Kanada flüchten mussten, um ihr Leben zu retten.

    Sieben Bücher über das Leben von Indianern hat Kerstin Groeper inzwischen veröffentlicht. Die Idee dafür entstand bereits in den 80er Jahren, als sie in Kanada lebte und die Reservation „Wood Mountain“ in Saskatchewan besuchte und die Geschichte einer Lakota-Gruppe erfuhr. 

    Obwohl mich der Anfang des Buches teilweise langweilte und maximal drei Sterne wert war, fand ich den zweiten Teil so spannend, dass insgesamt doch eine vier-Sterne-Wertung zustande kam. 

  14. Cover des Buches Die Schattenkrähe der Rocky Mountains (ISBN: 9783746006772)
    Natascha Birovljev

    Die Schattenkrähe der Rocky Mountains

     (21)
    Aktuelle Rezension von: HeikeSonn

    Leicht und locke rgeschrieben, gute Figuren, schön, wieder auf Layla zu treffen und dass sie dieses Mal die Hauptperson ist. Chuck war mir auch sympahtisch und Lonefahter Jones würde ich gerne kennenlernen. Die Beschreibungen der Umgebung haben mich mitgenommen und das Maultier ist so richtig nach meinem Geschmack, auch die Liebe Chucks zu diesem Tier.
    Chucks Verhalten habe ich nicht immer verstanden, und da fehlten mir ein paar Emotionen, als es um ein geschundenes Pferd geht. Für mich passte das nicht zur Figur. Nur vier Sterne, weil doch recht vorhersehbar war, was geschehen würde. Mehr schreibe ich nicht, um nicht zu spoilern.
    Ich freue mich jedenfalls auf den dritten Teil, auch, wenn ich nicht so schnell hinterherkomme mit dem Lesen, wie die Autorin schreibt.

  15. Cover des Buches Deine Träume,  mein Leben und unsere Liebe (ISBN: B07GCR2Z8T)
    Alexandra Schwarting

    Deine Träume, mein Leben und unsere Liebe

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Elke_Roidl
    Tim Dehl ist Mietkoch und soll für seinen Freund Sascha nach Gran Canaria fliegen denn Sascha kann den Auftrag nicht erfüllen.
    Mina Vitali holt Tim vom Flughafen ab und fährt mit Ihm nach Hause wo er sein Zimmer hat.
    Tim soll 2 Wochen für Mina kochen und das Vegan.
    Mina braucht das essen für Ihre Fotos und Ihrer Karriere aber für beide ist es mehr.
    Tim geht Mina so weit er kann aus dem Weg denn Job ist Job.
    Gefühle lassen sich nicht einfach ausschalten und das merken beide bald aber gibt es eine Zukunft?
    Hier beginnt eine turbulente Geschichte mit höhen und tiefen.
    Ich war gefesselt und bin es noch DANKE
  16. Cover des Buches Nächtliche Versuchung (ISBN: 9783442366873)
    Sherrilyn Kenyon

    Nächtliche Versuchung

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Nächtliche Versuchung
    Originaltitel: Night Pleasures
    Reihe: Dark Hunter #2
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Verlag: Blanvalet
    Genre: Romantasy
    Seitenanzahl: 411

    Klappentext:

    Unbeschreiblich sexy, amüsant und sagenhaft einfallsreich! Was für ein Alptraum: Kyrian von Thrakien wacht eines Morgens auf und ist mit Handschellen an eine sehr sexy, aber leider auch sehr wütende Frau gefesselt. Denn Amanda Deveraux hat nicht vor, längere Zeit mit einem sehr gut aussehenden, aber völlig überflüssigen Mann an der Seite zu verbringen. Amandas Meinung ändert sich aber blitzschnell, als sie in höchste Gefahr gerät und nur noch einer helfen kann: Kyrian … Die Saga der 'Dark Hunter' geht mit Kyrians Geschichte weiter!

    Meine Meinung:
    Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan der Dark-Hunter Serie und da alle Bände doch irgendwie aufeinander bauen, ist es sinnvoll, sie nacheinander zu lesen...damit ich die Reihe fortsetzen konnte, habe ich dies getan.

    Schon vor ca. 4 Jahren hat mir Band 2 "Nächtliche Versuchung" sehr gefallen. Wie auch damals konnten mich Story, Charas und der Mythentouch echt überzeugen.

    In diesem Band dreht sich alles um Amandy, eine Freundin von Grace aus Teil 1 und Kyrian, der damals mit Julian befreundet war.
    Den Anfang fand ich wieder sehr interessant, weil die Charaktere sehr glaubhaft rüberkamen. Statt..."Oh...wie geil bist du denn ? Ich kenne dich kaum...ach egal, lass uns Sex haben..." reagierte Amandy angemessen....

    Generell mochte ich die Charaktere wieder sehr. Mit Grace und Julian, sowie Selena gabe es wieder tolle Charaktere, die den Leser wieder an Teil 1 erinnerten. Ich mag es gerne, wenn ich solchen Reihen auch die Figuren aus vorherigen Teilen auftauchen, weil man so einfach näher an der Reihe ist !

    Kyrians Art mochte ich besonders gerne. Er wirkte auf mich einfach wirklich sehr mutig und dennoch war er auch zu tieferen Gefühlen fähig. Immer einen schnippischen Spruch auf den Lippen und stets für eine Überraschung gut.

    Amanda passte wirklich sehr gut zu ihm. So war auch sie echt mutig und zeigte, was Frauenpower ist.

    Auch die anderen Figuren stimmten einfach. So war der böse wirklich ein böses und niederträchtiges Arschl****, der Held stark sexy. Mag manchmal etwas klischeehaft sein, aber hier stimmt es.

    Das Tempo der Story stimmt auch und es wird niemals langweilig, vor allem, da es auch immer wieder interessante Einblicke in Kyrians Leben vor den Dark Huntern gab.

    Der Schreibstil wie gewohnt leicht lesbar und wenn es irgendwelche fremden Begriffe gab, so wusste man sie einfach oder man konnte es nachschlagen.

    Bewertung:

    Story flott, Charas super....aber irgendwie fehlte mir einfach wieder etwas. Weil ich aber eine super Unterhaltung hatte, vergebe ich:

    4 von 5 Sterne


  17. Cover des Buches Schattenpferde der Rocky Mountains (ISBN: 9783749408825)
    Natascha Birovljev

    Schattenpferde der Rocky Mountains

     (22)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Ich fand die Geschichte sehr interessant und auch spannend. Die Familie steht für mich als zentrales Thema. Die Akzeptanz des Vaters, 14 Jahren nachdem man ihn verlassen hat. Zu den eigenen Wurzeln finden, nachdem man festgestellt hat, dass man sich hier auf der Ranch das erste Mal zu Hause fühlt. Missverständnisse sind zu klären. All das kommt auf Lee und Lyla zu.

    Indigene Völker hatten schon immer eine ganz besondere Beziehung zu ihrem Land und auch den Tieren. Das wird hier ganz wunderbar mit den Charakteren verbunden. Das macht auch den Hauch Magie aus, den diese Geschichte versprüht. Es ist keine Liebesgeschichte im klassischen Sinne, auch wenn die Liebe einen hohen Stellenwert hat. Die Liebe zur Familie, zur Natur, dem Geburtsland und deren Bewohner.

    Die Story hat hier ein kleines Ende aber das Abenteuer rund um die Willow Ranch geht noch weiter. Für mich auf jeden Fall auch, denn die Geschichte hat mir richtig gut gefallen.


  18. Cover des Buches Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch (Das Hotel der verzauberten Träume 2) (ISBN: 9783845825762)
    Gina Mayer

    Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch (Das Hotel der verzauberten Träume 2)

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Chili07

    Band 1 dieser Reihe haben wir schon mit Begeisterung gelesen (Das Hotel der verzauberten Träume/Bd. 1 (Gina Mayer)) und der 2. Teil steht diesem in nichts nach. Joëlle und ihre Familie befindet sich immer noch im Sommerurlaub in Korbutz.

    Als sie und ihr Bruder beschliessen dem Geheimnis der Schwestern weiter auf den Grund zu gehen, lösen sie eine ungeahnte (und unglückliche) Kettenreaktion aus. Selbstverständlich gilt es nun diesen Faux-Pas wieder rückgängig zu machen und dafür müssen sich die Kids ordentlich ins Zeug legen. Dabei fällt Joëlle ein geheimes Tagebuch in die Hände.

    Uns hat dieses Buch - wie auch der 1. Band - unglaublich gut gefallen. Die Idee mit dem Tagebuch gefällt mir sehr gut - dieses Medium fesselt mich auch stets bei anderen Büchern. Zudem versteht es die Autorin hervorragend - neben der magischen und zauberhaften Geschichte - die passenden Worte für die angegebene Altersklasse zu wählen. Wir lesen viele Kinderbücher zusammen und so manches mal gehe ich nicht konform mit den Altersangaben - aber hier passt es aus meiner Sicht auf voller Linie. Ich hatte es in meiner Rezension zu Band 1 auch schon erwähnt - hier haben wir "nicht nur" eine süße Geschichte für Mädels, sondern auch ein paar spannende Elemente.

    Bücher und Geschichte aus sämtlichen Süßwarenabteilungen des Landes gibt es ja mittlerweile reichlich, aber diese Reihe hebt sich für mich hier ab und kann für die Altersklasse schon deutlich mehr.


    Fazit: Eine wunderbare und spannende Fortsetzung einer tollen Reihe, die mal etwas anders ist! Aus unserer Sicht eine ganz klare Empfehlung!

     

    Herzlichen Dank an den Verlag arsEdition für das Rezensionsexemplar. Unsere Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.

  19. Cover des Buches Traumzeit in Australien (ISBN: B08796VG3V)
    Ann Christine Larsen

    Traumzeit in Australien

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Nun ist das Buch aus der Feder von Ann Christine Larsen ein Jahr alt. Und ich lese gerne Bücher, die schon einige Tage auf dem Buckel haben. Denn nicht nur zum Erscheinungsdatum sind Buchbesprechungen wichtig! Ich bin der Meinung, das man überhaupt eine Rezension schreibt, ist Wichtig.
    Also die Geschichte um Liz mit Lewis und Matt war eine sehr wunderschöne Geschichte. Lewis hätte ich nach dem Fehltritt sofort abgeschossen. Und Matt war von Beginn an irgendwie der Richtige. Als Buchkulisse nahm die Autorin wieder den Kontinent Australien – Outback! Eine eindrucksvolle Gegend. Rote Erde, Unendliche Weite und mittendrin eine Farm. Viele Mystische Ereignisse sind im Verlauf der Geschichte vorgekommen, Träume in die Vergangenheit und in die Gegenwart, mit einem Traumfänger. Ich bin in die Welt dieser Menschen entführt worden. Ich habe über vieles nachgedacht, denn auch ich glaube an Seelenverwandte. Mein Mann ist mein Männlicher Part. Da bin ich mir ganz sicher. Ein sehr passendes Buchcover zu der Geschichte. Absolute Leseempfehlung.

  20. Cover des Buches Golden Dust. Der Kuss der Todesfee (ISBN: 9783646605242)
    Yvy Kazi

    Golden Dust. Der Kuss der Todesfee

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung
    zu
    Golden Dust. Der Kuss der Todesfee

    Ein Leben ohne Erinnerung ist seltsam, aber noch seltsamer wenn man anders aussieht.
    Denn genauso ergeht es Lys, die vor drei Monaten gefunden wurde mit weißen Haaren und einem weißen Nachthemd, in der Hand eine Taschenuhr mit Gravur.
    Seitdem hat sich keiner gemeldet, es gab keine Vermisstenanzeige und Lys hat sich mittlerweile damit abgefunden alleine zu sein.
    Durch eine großzügige Spenderin und sehr viel Glück studiert Lys mittlerweile Psychologie und arbeitet ehrenamtlich als Sterbebegleitung.
    Denn was keiner außer Lys ahnt ist, dass sie die Auren der Menschen sehen kann und auch wann diese sterben.
    Ein Vorteil bei der Sterbebegleitung.
    Eines Tages trifft sie auf den charmanten Alex der sie mit seinen Kaffeekreationen verwöhnt und als Barista arbeitet und vertraut sich ihm an.
    Nur welches Geheimnis verbirgt sich hinter Lys und kann ihr Alex helfen?

    .

    Mein erster Eindruck

    Neugierig was sich hinter dem Kuss der Todesfee verbirgt und begeistert nachdem ich es gelesen hatte.
    Hier lernt man interessante Protagonisten kennen in einer spannenden Story die mich persönlich fasziniert haben.

    .

    Meine Meinung
    zu
    Golden Dust. Der Kuss der Todesfee

    Was wäre wenn du keinerlei Erinnerungen an dein Leben hättest?
    Dann sind wir hier bei der Psychologie-Studentin Lys, die sich nicht nur vom Aussehen von anderen unterscheidet, sondern auch von ihrer Gabe her Auren bei anderen zu sehen.
    Diese Gabe kommt ihr zum Beispiel bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Sterbebegeleiterin zu gute.
    Sie liebt es zu helfen, weshalb sie auch Psychologie gewählt hat und es beruhigt sie das sie Menschen die letzte Reise ermöglichen kann in Frieden.
    Trotz allem ist in letzter Zeit etwas seltsam.
    Sei es die Träume die ihr unbeghagen bereiten oder die Frage wer sie wirklich ist.
    Dabei begegnet sie Alex, dem sie sich anvertraut.
    Die Idee zu dieser Sory gefällt mir und ist wunderbar umgesetzt.

    Denn bei ihren Kommilitoninen ist Lys nicht sehr beliebt, was vielleicht daran liegt das Lys nicht der Partygänger ist und Studentenpartys verabscheut und zwar in jeglicher Art.

  21. Cover des Buches Gone (ISBN: 9781416979180)
    Lisa McMann

    Gone

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Stephie2309
    Eigentlich möchte Janie nur ihren Kurzurlaub mit Cabel genießen um ihrem schwierigen Alltag als Traumfängerin für ein paar Tage zu entgehen. Doch die panischen Anrufe ihrer besten Freundin Carrie, weil irgendetwas mit Janies Mutter passiert ist, führen sie schneller wieder zurück nach Fieldridge als geplant, allerdings nicht etwa nach Hause sondern ins örtliche Krankenhaus. Schließlich ist es jedoch gar nicht so sehr ihre Mutter, wegen derer sie ins Krankenhaus kommen musste, sondern vielmehr ihr Vater. Ein Vater, von dessen Existenz sie bisher nichts wusste und den sie noch nie zuvor gesehen hat – und der nun im Sterben liegt. Sie weiß nicht, ob sie ihn sehen und kennen lernen will, sofern letzteres überhaupt noch möglich ist, und nachdem sie beim Betreten seines Zimmers in einen schrecklichen Traum gerissen wurde, aus dem sie sich nur mit Mühe knapp befreien konnte, will sie nicht weiter über ihn nachdenken. Sowohl von Cabel als auch von ihrer eigenen Neugier angetrieben versucht sie dann aber trotzdem ein paar Nachforschungen über ihn anzustellen und kommt zu einer erschreckenden Erkenntnis … Der Schwerpunkt in diesem finalen Teil liegt ganz deutlich auf der Frage nach Janies Zukunft, der nahen sowie der fernen, und ihrer Beziehung zu Cabel – insbesondere ob diese Beziehung dann vielleicht nur noch Vergangenheit ist. Janie steht vor einer schweren Wahl, vermutlich der schwierigsten ihres ganzen Lebens, und muss sich zwischen zwei in etwa gleichermaßen furchtbaren Alternativen entscheiden: Völlige Isolation, sowohl räumlich als auch sozial, oder ein Leben mit Cabel, aber verbunden mit den Folgen eines Lebens als Traumfängerin – Blindheit sowie völlig nutzlose Hände. Obwohl Janie Cabel sehr liebt, zweifelt sie immer wieder an ihrer gemeinsamen Beziehung. Sie will keine so große Belastung für ihn werden und befürchtet außerdem, dass Cabel sie irgendwann verlassen könnte, weil er mit den Konsequenzen von Janies Gabe bzw. ihrem Fluch sowie den daraus resultierenden Auswirkungen auf ihr gemeinsames Leben nicht zurecht kommt und zieht daher immer wieder ein Leben in Abgeschiedenheit und Einsamkeit in Betracht. Sie würde dann zwar nicht mehr bei der Polizei arbeiten, Carrie und Cabel nicht mehr sehen, nicht aufs College gehen und ihre alkoholkranke Mutter sich selbst überlassen, dafür aber ihr Augenlicht und ihre Selbstständigkeit behalten. Sie fragt sich also, was die bessere Variante für sie ist und ob ein gebrochenes Herz nicht vielleicht mit der Zeit heilen würde, sodass die Isolation vorzugswürdig wäre. Doch erst als Janie plötzlich unerwartet mit ihrem Vater konfrontiert wird, von dem sie bisher nie etwas wusste, wird ihr schließlich die eigentliche Wahl bewusst und das keine der beiden Alternativen tatsächlich besser ist als die andere, sondern beide gewisse Opfer verlangen, denn auch er war ein Traumfänger. Leider redet Janie nicht offen mit Cabel über ihre Ängste und ihre Zukunft, was ihr ihre Entscheidung vielleicht erleichtert hätte. Durch seine Träume, die auch Janie kennt, merkt man jedoch, dass ihm die Konsequenzen einer gemeinsamen Zukunft durchaus bewusst sind und er hart damit zu kämpfen hat, was nur allzu verständlich ist. Obwohl der Er/Sie-Erzähler eine gewisse Distanz zu Janie und dem ganzen Geschehen erzeugt, hat man dennoch viel Mitgefühl für Janie und die unangenehme Situation, in der sie sich befindet. Man kann ihre Gefühle und ihre innere Zerrissenheit sehr gut nachvollziehen, möchte aber auf keinen Fall in ihrer Haut stecken und vor allem nicht ihre schwere Entscheidung treffen müssen. Spannung kommt im letzten Teil der Trilogie nicht so wirklich auf, höchstens in Bezug auf Janies Wahl und was es mit ihrem Vater auf sich hat. Aber das ist auch nicht schlimm, denn man ist mit Janies Problemen mehr als genug beschäftigt und allein der Wunsch wissen zu wollen, wie Janie sich schließlich entscheiden wird, reicht aus um den Leser zum weiter lesen zu animieren. Das Ende selbst ist einerseits relativ offen gehalten und lässt einige Fragen unbeantwortet, sodass es nicht vollkommen zufrieden stellend ist. Andererseits passt es aber irgendwie zur Geschichte und auch zu Janie. Man hätte es sich vielleicht etwas anders gewünscht, ist aber nicht vollkommen enttäuscht. Das einzige Manko an Gone, wie auch schon an den beiden Vorgängern, ist, neben der geringen Seitenzahl, der Schreibstil. Die Sätze von Lisa McMann sind wieder sehr häufig kurz und abgehackt, wodurch das Lesen äußerst unangenehm ist. Oftmals werden sogar einfach die Personalpronomen völlig weggelassen. (Vor allem auf Englisch kann das zu Verständnisschwierigkeiten führen, da so eine Erschließung aus dem Kontext nahezu unmöglich gemacht wird.) Das gleiche gilt auch für die Verwendung von Umgangssprache sowie Slang und die plötzlichen Zeitsprünge. Letztere sind zwar durch die stets vorhandenen Zeitangaben immer sofort ersichtlich, unterbrechen aber trotzdem den Lesefluss. Lediglich die länger ausformulierten Passagen sowie einige Dialoge lassen sich besser lesen. Unglücklicherweise überwiegen diese aber, zumindest dem Gefühl nach, leider nicht. Gone mag seine beiden Vorgänger nicht unbedingt übertreffen, ist aber wenigstens ein würdiger Abschluss für diese markante Trilogie. Viele Fragen bleiben offen, aber die wohl wichtigste wird mehr oder weniger beantwortet, sodass man die Geschichte um Janie und Cabel bzw. deren Erzählung nun als beendet betrachten kann. Lisa McMann hat mit dieser Reihe auf jeden Fall bewiesen, dass sie tolle Ideen hat und authentische Charaktere schaffen kann, mit denen man mitfiebert und die man gern auf ihrer Reise begleitet. Für ihre darauf folgenden Werke bleibt jedoch zu hoffen, dass sie sich mehr auf das Ausformulieren von Situationen konzentriert und somit die große Schwäche ihres Schreibstils verringert.
  22. Cover des Buches Die Stadt der vergessenen Träume (ISBN: 9783426634769)
    Peter Freund

    Die Stadt der vergessenen Träume

     (36)
    Aktuelle Rezension von: MeHoneyAndI
    Das Mädchen Saranya lebt in der phantsischen Stadt Seperanza, dem Zufluchtsort des Volkes der Insomnier vor dem Vergessen. Seit Bastian Balthasar Bux Phantisien vor dem Nichts gerettet hat, ist die Bedrohung durch das Vergessen aufgetreten und Seperanza platzt bereits aus allen Nähten. Erst wenn ein Insomnier den Ruf verspürt, kann er die Stadt gefahrlos wieder verlassen. Während Saranya versucht das Geheimnis des Rufs aufzuklären, ist auch der Junge Kaun mit seiner Schwester Elea auf dem Weg nach Seperanza. Doch kurz vor der Stadt werden sie von den gefährlichen Traumfängern eingeholt ... . Eine nette Idee rund um Phantasien. Eine leichte Schreibweise, die dahinfließt. Sehr zu empfehlen für alle, die von Phantasien nicht genug bekommen können. Leider kam mir das Ende zu abrupt, deshalb ein Punkt Abzug. Sonst empfehlenswert.
  23. Cover des Buches Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis (Das Hotel der verzauberten Träume 1) (ISBN: 9783845825755)
    Gina Mayer

    Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis (Das Hotel der verzauberten Träume 1)

     (110)
    Aktuelle Rezension von: maulwurf789

    "Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis" lautet der Titel des ersten Teils der mittlerweile aus vier Bänden bestehenden Kinderbuchreihe "Das Hotel der verzauberten Träume". Geschrieben ist es von der Autorin Gina Mayer und mit Illustrationen von Gloria Jasionowski versehen.


    Im Mittelpunkt der Handlung steht das Mädchen Joelle, welches gemeinsam mit ihrem Bruder Lancelot ein verzaubertes Abenteuer m malerischen Strandhotel der Schwestern Rose und Linde Apfel erlebt.

    Alles beginnt damit, dass ihre Mutter das Navi falsch programmiert und Familie Fröhlich nicht im 'Beach Holiday Superior', sondern 400 Kilometer entfernt in Rose-Linde Apfels 'Traumhotel' landet.  Statt Riesenwasserrutsche und Kletterpark heißt es nun Urlaub im kleinen Strandhotel mit einer Gans namens Agathe als Haustier. Ein Riesenreinfall scheint dies zunächst für Joelle und ihren Bruder zu sein. Doch schon bald wendet sich das Blatt und der Urlaub wird zu einem spannenden Abenteuer: Die Hotelbesitzerin Fräulein Apfel hütet nämlich ein Geheimnis, davon ist Joelle schnell überzeugt. Denn warum klingelt in der Rezeption ein uraltes Telefon, das gar nicht angeschlossen ist? Und warum fliegt der Seeadler, der eigentlich ausgestopft im Hoteleingang steht, um Mitternacht über den Strand? Was hat es mit dem merkwürdigen Dachboden auf sich, in dem Hunderte Traumfänger hängen? Fragen über Fragen, deren Geheimnis die Geschwister auf die Spur kommen wollen....


    Voller Spannung, Abenteuer und Fantasie ist die Handlung. Der Schreibstil der Autorin ist lebendig und leicht verständlich. Schnell gerät man als Leser in einen guten Lesefluss. Die Aufteilung der Kapitel ist der Zielgruppe angemessen, ebenso wie die Länge des Buches mit insgesamt 144 Seiten. 

    Die wunderschön gestalteten Illustrationen laden regelrecht zum Träumen und Versinken in die Geschichte ein. 

    Die Charaktere sind von der Autorin mit viel Liebe ins Detail gezeichnet worden. Mit dem Herzen am rechten Fleck ist Protagonistin Joelle dem Leser regelrecht ab der ersten Seite sympatisch. Sie ist ein kluges, aufgewecktes und neugieriges Mädchen. Dabei fantasievoll, aber ohne eine 'verträumte' Art zu zeigen. Schnell lässt sie sich gemeinsam mit ihrem Bruder auf das spannende Abenteuer im Strandhotel ein; das Geheimnis um die sonderbaren Erlebnisse dort muss unbedingt gelüftet werden. 


    Der erste Teil ist in sich abgeschlossen, lässt den Leser aber voller Vorfreude auf den nächsten Band zurück. 


    Fünf Sterne und klare Empfehlung der Reihe!!

  24. Cover des Buches Traumfänger aus Perlen, Reifen, Bändern und Federn (ISBN: 9783772429415)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks