Bücher mit dem Tag "traurig"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "traurig" gekennzeichnet haben.

1.611 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.881)
    Aktuelle Rezension von: Lysianne

    Spannend und unterhaltsam wie die beiden Bücher zuvor, allerdings hat mir auch bei diesem Teil, wie beim 1. Teil irgendwas gefehlt zu den 5 Sternen.

    Genau benennen kann ich es nicht, aber Teilursache war, dass mir in diesem 3. Teil der Protagonist wieder manchmal zu unsympathisch war. Das hatte sich im 2. Teil ein wenig gebessert, aber hier war er mir manchmal wieder zu Machohaft und Besitz ergreifend. Ich mein, ok, die beiden sind zusammen, aber bitte lass sie doch auch einmal mit anderen Jungs oder so reden ohne halb auszurasten.

    Allerdings ist es nicht so, dass das das ganze Buch zerstört hat, denn auch wie die beiden Teile davor, habe ich es sehr genossen dieses Buch zu lesen und konnte wieder perfekt eintauchen. 

    Aber wie gemein ist bitte das Ende ahhh... 

  2. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.718)
    Aktuelle Rezension von: Lisa2710

    Auch der zweite Teil der Reihe konnte mich begeistern und in seinen Bann ziehen! Auch wenn ich etwas genervt von Katy war und ihre Entscheidungen teilweise etwas fragwürdig fand. An manchen Stellen im Buch wollte ich ihr einfach meine Meinung geigen. 😂

    Die Story zog sich in der ersten Hälfte etwas, aber umso spannender wurde es dann zum Ende hin. Der Schreibstil ist weiterhin locker leicht und genau meins! Ich freue mich schon auf den dritten Band! 

  3. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (1.944)
    Aktuelle Rezension von: ninaria

    Leider leider musste ich das Buch abbrechen, ca. bei der Hälfte des Buches.

    Der Anfang war toll, alles genau beschrieben. Ich war begeistert und total im Lesefluss. Doch dann ab der Hälfte passiert gar nichts.

    Mir fehlte die Entwicklung und Spannung

  4. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.216)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Hope Forever ist ein laut den Angaben ein Young Adult/ Jugendbuch, ich finde die Thematik des Buches jedoch nicht unbedingt für jüngere Leser geeignet, da sie vielleicht noch nicht so weit sind. Daher habe ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen gegeben.


    Hope Forever erzählt aus Skys Perspektive ihre Geschichte. Ich konnte gut in die Handlung einsteigen. Die gegenwärtigen Erlebnisse werden mit kurzen Rückblicke aus der Vergangenheit gepaart, zunächst habe ich die nicht ganz verstanden, aber zum Ende der Geschichte wird es logisch und macht auch Sinn. Der Plotttiwst der Geschichte ist der Dreh und Wendepunkt, ich fand ihn sehr gelungen, jedoch muss ich auch klar sagen, dass das Buch meiner Ansicht nach nichts für Schwäche nerven ist, da sehr heftige Themen angesprochen werden. Ich kann mir vorstellen, dass nicht jeder mit der Thematik und wie die Protagonisten damit umgehen einverstanden ist/ klar kommt. Ich hatte damit kein Problem und fand daher auch die Handlung im Gesamten sehr gelungen. Daher sollte vor dem Lesen unbedingt geprüft werden, ob man selbst damit klar kommen kann.

  5. Cover des Buches Gläsernes Schwert (ISBN: 9783551583277)
    Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

     (1.060)
    Aktuelle Rezension von: beckilie

    Ich bin verzaubert von diesem buch und konnte es nicht aus der Hand legen. Das Ende könnte nicht spannender und vor allem unerwarteter sein und ich freue mich schon auf Teil 3. Ich finde das sich Vicotria Aveyards Stil verbessert hat und ausschmückender und weniger unbeholfen wirkt. Hier und da finde ich Mares Gedanken etwas übertrieben, aber was solls, irgendwie passt es.

    Ich bin ein großer Fan von der meiner Meinung nach ungewöhnlich komplizierten Lovestory. Ich finde jedoch, dass Maven und seine Mutter - sowie alle "Bösen"- etwas überzeichnet und zu mindestens in diesem Teil nicht vielschichtig waren. 

  6. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.157)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    ~~~

    Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Einzelband)

    Autorin: Anna McPartlin

    Genre: trauriger Roman, Jugendbuch

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

    Erschienen: 2015

    Seitenanzahl: 458

    Englische Originalausgabe: The Last Days of Rabbit Hayes

    Originalverlag: Transworld Publishers/The Random House Group

    Übersetzung: Sabine Längsfeld

    ~~~

    ***Triggerwarnung!***

    Dieses Buch ist nicht geeignet für Trauernde oder die die beim Thema: Tod allgemein getriggert werden.

    Inhaltsangabe:

    Rabbit Hayes hat Brustkrebs und nur noch wenige Tage zu leben. Dabei muss sie viele trauernde Hinterbliebene verlassen und Abschied nehmen. Die letzten Tage verbringt sie mit ihren geliebten Menschen und ihren gedanklichen Zeitreisen in die Vergangenheit, als die Welt noch in Ordnung war. Es geht in diesem Buch, um die Bewältigung und um den Umgang mit Trauer und Tod. Wir begegnen der quirligen und sympathischen Familie Hayes. Denn nicht nur Rabbit steht im Fokus des Geschehens, auch die einzelnen Familienmitglieder haben ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen.

    In diesem Buch verarbeitet Anna McPartlin ihre eigene Vergangenheit, in der sie schon sehr früh mit dem Tod konfrontiert wurde.

    Zur Autorin:

    Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte sie ziemlich unwillig Marketing, doch blieb sie dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-Up-Comedy, und dem Schreiben treu. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Ehemann Donal in Dublin. Ihr Debüt „Weil du bei mir bist“ konnte bereits begeistern, aber mit „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ ist ihr der eigentliche Durchbruch in die Bücherbranche gelungen.

    Meine Meinung:

    Den Titel finde ich ganz ok. Nicht miserabel, aber auch nicht wirklich herausragend. Hätte das Buch nicht so einen Hype gehabt damals, dann wäre ich sicher nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Wenn es da nicht ein Problem gäbe: der Titel spoilert einfach. Es hätte der Geschichte wahrscheinlich sehr weitergeholfen, wenn man noch nicht schon vorher weiß, dass Rabbit sterben wird. Dann hofft man ja doch noch, irgendwie, dass sie doch überlebt, und es würde einen dann doch am Ende mehr mitreißen, wenn sie es doch nicht schafft. Der Titel ist daher echt ein großes Problem (der englische Original-Titel: "The Last Days of Rabbit Hayes" ändert an dieser Tatsache übrigens nichts). Das Cover ist finde ich wirklich grausig. Weder passt es zur traurigen Geschichte, noch ist es ansehnlich. Wer ist bitte auf diese Idee gekommen? Und leider führt die Autorin genau diesen Stil bei allen anderen Bücher weiter fort. Einfach nur schrecklich. Random irgendwelche random Blumen/Blüten auf schwarzen Untergrund geklatscht. Der dunkle Untergrund mit den Blumen passt auch nicht zusammen und wirkt absolut unharmonisch. Dann gehen der Titel und der Name der Autorin komplett unter. Es passt einfach nichts zusammen und ist absolut unpassend für den Inhalt des Buches gewählt. Es sieht aus wie ein Kinderbuch und doch irgendwie auch nicht. Gefällt mir überhaupt nicht. Aber viel wichtiger ist ja der Inhalt und nicht unbedingt das Cover. Aber leider geht es erstmal nicht unbedingt positiv weiter. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, aber leider zu einfach. Sie beschreibt die Handlungen und die Gespräche der Figuren, aber die Gefühle der Personen konnte die Autorin mir nicht vermitteln. Die tiefe Trauer der Charaktere ist bei mir nicht angekommen, man konnte es nur daran erkennen, dass sie halt ständig weinen, aber sie konnte mich nicht wirklich von ihrem Schreibstil überzeugen. Es war mir alles irgendwie zu flach und lieblos geschrieben. Bei so einer Art Buch finde ich das nur leider sehr schwierig. Es muss einem im Herzen wehtun, aber das tat es bei mir nicht (außer ganz zum Schluss – das hatte aber nichts mit den gewählten Wörtern der Autorin zu tun). Die Idee ist nicht wirklich außergewöhnlich, aber es ist ein solides Konzept aus dem man durchaus viel herausholen kann. Die Umsetzung der Idee hat mir ganz gut gefallen, was hauptsächlich an den Charakteren lag. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin scheinbar tatsächliche Recherche für das Buch betrieben hatte. Viel kann ich aber zur Umsetzung der Idee nicht sagen, da die Geschichte sehr von den Charakteren und den gedanklichen Zeitsprüngen von Rabbit lebt bzw. auch abhängig ist. Daher komme ich gleich zu den Charakteren. Sie sind sehr vielseitig und bringen wirklich Leben in die Geschichte. Man hätte meiner Meinung nach auf Jack und Marjorie verzichten können und die Betonung auf Rabbit, Johnny, Juliet und Davey legen sollen. Ich persönlich mag es aus der Sicht von vielen Charakteren zu lesen, allerdings ging die tragische Geschichte um Rabbit ziemlich unter durch die vielen Charaktere und deren ausführlichen persönlichen Lebensgeschichten. Am abartigsten fand ich tatsächlich Jack (den Vater von Rabbit). Richtig ekliger Typ! Molly (Mutter von Rabbit) rennt und macht und der macht nix, kriegt nichts gebacken, aber als Molly einfach nicht mehr kann, macht, schläft nicht, isst nicht und als sie einfach nicht mehr kann (verständlicherweise), hat der nix Besseres zu tun als sie ernsthaft deswegen blöd anzumachen (sie solle ja gefälligst weiterkämpfen und nicht schlapp machen). Mach du doch was, Jack. Du ziehst dich nur zurück, besuchst deine sterbende Tochter kaum im Hospiz und heulst und jammerst nur rum. So ein Trottel, wirklich! Spannung gibt es im Buch leider nur stellenweise mal. Die Sache mit Johnny und alles zu Juliet hat mich sehr interessiert, aber der Rest plätscherte irgendwie nur so vor sich her. So richtig konnte mich das Buch nicht mitreißen. Weder emotional; noch das ich fieberhaft Seite um Seite umgeschlagen habe, um zu erfahren, wie es weitergeht. Das Buch bot leider kaum Spannung. Es war, irgendwie, einfach so … naja; eher langweilig. Das Ende hat mir endlich mal ein paar Emotionen entlocken können. Aber halt nur die letzten acht Seiten.  Die Anspielung auf der letzten Seite hat mir endgültig den Rest gegeben (also in diesem Fall positiv gemeint, aber natürlich habe ich geweint; also schön-traurig sozusagen). Daher fand ich das Ende mitunter am besten.

    Leider konnte das Buch, in meinen Augen, dem Hype nicht gerecht werden. Es war oft eher langweilig, zu banal, zu lieblos geschrieben. Emotionen konnte die Autorin mir nicht bis kaum entlocken (außer zum Schluss, das war richtig gut und hat mich wirklich berühren können). Die Charaktere handeln und sprechen, aber von der tiefen Trauer bzw. dessen Emotionen konnte ich nichts wahrnehmen. Da konnte der Schreibstil nicht überzeugen. Die Charaktere fand ich dafür sehr gut. Interessant und vielseitig und haben richtig pepp in die Geschichte bringen können. Vielleicht sollte die Autorin lieber Familiengeschichten o.ä. schreiben und keine traurigen Romane, das liegt ihr nicht. Spannend fand ich das Buch leider auch nicht. Es tröpfelte so vor sich hin. Mitgefiebert habe ich kaum. Ein paar interessante spannendende Aspekte gab es, aber eben nicht besonders viele. Die Coverdesignerin sollte gefeuert werden.

    Und ich vergebe wie immer Schulnoten in den einzelnen Kategorien:

    ~Cover: 6

    ~Titel: 4-

    ~Schreibstil: 4

    ~Idee: 3-

    ~Umsetzung: 3+

    ~Spannung: 5

    ~Charaktere: 2

    ~Ende: 1

    ~Trauerfaktor: 4-

     

  7. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.392)
    Aktuelle Rezension von: Natisbuecherblog

    𝚂𝚎𝚕𝚎𝚌𝚝𝚒𝚘𝚗 𝙳𝚒𝚎 𝙴𝚕𝚒𝚝𝚎 


    Das ist der Zweite Teil dieser Reihe, daher kann ich nicht so viel verraten allerdings, fand ich das Buch zwar bisschen besser als Band 1 aber auch hier war America von ihrer Art her sehr widersprüchlich. Erst meinte sie dies und dann tat sie doch was anderes. Und oft hat sie jede Sache in ihren Gedanken zerlegt und ständig Theorien aufgestellt. Man hat gemerkt, das Kommunikation doch wichtig ist. 


    Maxon war mir immer noch teilweise ein Rätsel. Irgendwie so ganz warm werde ich mit ihm nicht. Auch wie er spricht, so redet kein normaler Mensch. Und die Handlung war zwar süß aber nichts spektakuläres. Also wenn

    Ich jünger wäre hätte ich diese Dreiecksbeziehung wahrscheinlich sehr gemocht aber jetzt finde ich das schon alles nervig. Und irgendwie habe ich es langsam satt das die Protagonistin einfach keine Entscheidungen treffen kann ohne sich zig mal den Kopf darüber zu zerbrechen. Dennoch gabs da eine Szene die mich doch recht schockiert hat. Aber das war auch das einzige was mich jetzt so überrascht hat. Eigentlich hätte man aus deren Geschichte 2 Bände machen können. Hätte völlig gereicht.  Hoffentlich holt Band 3 mehr auf.


    Fazit 

    Eine süße Geschichte mit bisschen Drama . Kann ich eher jüngeren Empfehlen. Ich gebe dem Buch auch gute 4⭐️


  8. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.446)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 3 und Finale der Trilogie um die Zeitreisenden. 

    Die Geschichte spitz sich zu und es gibt noch einige Wendungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, fliessend und spannend...ich habe es verschlungen und geliebt... Das Setting mit dem Zeitreisen und den ganzen Geheimnissen war sehr spannend gestaltet. 

    Ich habe vor einiger Zeit die Filme gesehen und fand diese ganz niedlich, obwohl man in etwa wusste was auf einem zukommt fand ich diese Trilogie grandios, zusätzlich gab mir das Buch das Ende das ich mir bei den Filmen gewünscht hatte ;) was dafür spricht dass die Autorin ganz meinen Geschmack getroffen hat, ich werde bestimmt wieder mal was von ihr lesen. 

    Für alle die gerne Jugendbücher lesen, hier eine gute Trilogie

  9. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.419)
    Aktuelle Rezension von: Cece13

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass erotische Romane oft jedes Maß verlieren und dadurch ziemlich niveaulos werden. Es ist nicht leicht in diesem Bereich wirklich gute Bücher zu finden. 

    Royal Passion schafft es, dass zwar viel erotisches dabei ist, aber eben auch eine Geschichte. Manchmal ist es zwar trotzdem sehr viel, aber nicht zu übermächtig. 


    Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Es sind viele verschiedene Typen vertreten. Das bringt Bewegung in die Geschichte. 

    Der Schreibstil ist wirklich gut. Er wertet das Buch nochmal mehr auf. 


    Wer auf der Suche nach einem Erotik-Roman mit Stil ist macht mit Royal Passion definitiv keinen Fehler. 

  10. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.919)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    514 Seiten langer und harte Materie. Was ich vorher nicht ahnte, mich aber schon gewundert hatte, war dass dieses Buch noch in der ersten Staffel der Serie verfilmt wurde. Somit hatte ich einen Vorlauf, weil ich wusste was passiert. Laut dem Internet ist die erste Staffel noch die Staffel, die dem Buch genau entspricht und dies bestätige ich hiermit. Nichtsdestotrotz habe ich es gerne noch mal gelesen. Das Buch ist immer noch mehr ausgeschmückt mit allen Details und Gedanken eines jeden Protagonisten dort. Die ausführlichen Beschreibungen über verschiedene Szenen sagen mir wirklich zu. Das Zusammenspiel der verschiedenen Königshäuser ist wahnsinnig spannend und faszinierend. Jedes Königshaus hat seine Faszination, wenn es sich bei den Lennisters auch auf den Gnom beschränkt. 

    Ich bin nach wie vor ein Stark-Fan aber auch für die Targaryens blutet mein Herz. Dementsprechend hat mich (wie in der Serie auch), die Szenen mit den beiden Häusern am meisten berührt. Ich war wieder fassungslos über den frühen Tod eines der besten Protagonisten.

    Bis zur letzten Minute war das Buch Spannung pur und ich habe das Gefühl, das es jetzt erst richtig los geht. 

  11. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.425)
    Aktuelle Rezension von: lara256

    Ich kannte die Filme leider schon bevor ich die Bücher gelesen habe. Trotzdem konnte das Buch an der ein oder anderen Stelle Überraschungen bereithalten. Einige Szenen waren für mich unerwartet, was ich an Büchern sehr schätze. Alles in allem ein prima Auftakt in die Reihe. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Ich würde allen das Buch weiterem, auch wenn man die Filme schon kennt.

  12. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.613)
    Aktuelle Rezension von: lara256

    Ich mag die Reihe sehr gern und ich glaube dieser Teil ist mein liebster. Die Buchreihe gefällt mir viel mehr als die Filmreihe. Manche Situationen waren dann doch etwas sehr vorhersehbar oder übertrieben, aber das waren nur vereinzelte Stellen. Alles in allem hat das Buch mich überzeugt und auch der Schreibstil passt. Alles in allem ein gelungenes Buch.

  13. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.838)
    Aktuelle Rezension von: Katinka1976

    Inhaltsangabe: Die alleinerziehende Jess hat es nicht leicht. Ohne die finanzielle Unterstützung ihres Mannes, versucht sie ihrer Tochter Tanzie und ihrem Stiefsohn ein halbwegs normales Leben zu bieten. Also hält sie ihre Familie mit zwei Jobs über Wasser. Bei ihrem Putzjob lernt sie dann Ed kennen, der aufgrund beruflicher Probleme aus London „geflohen“ ist und vorübergehend in seinem Ferienhaus lebt. Als ihre Tochter die Chance erhält, eine Privatschule zu besuchen, beginnt eine verrückte Reise nach Schottland, die das Leben aller verändern wird. 

    Kurzmeinung: Dies ist das erste Buch von Jojo Moyes, das ich lese. Bisher kannte ich nur den Film „Ein ganzes halbes Jahr“, den ich auch schon wirklich gut fand. Die Geschichte von Jess und Ed ist für mich wie eine moderne Variante des Märchens vom Aschenbrödel! 

    Das Cover ist ganz typisch für Bücher von Jojo Moyes und wie ich finde genau passend. Abgebildet sind unter anderem die Protagonistin Jess zusammen mit ihrer Tochter Tanzie und dem Familienhund. 

    Ich hatte beim Lesen der ersten Kapitel kleine Probleme, mich in die Geschichte hinein zu finden, allerdings hat es wirklich nur einen kurzen Moment gedauert. Spätestens, als die Protagonisten Jess und Ed aufeinander treffen, hatte mich die Lust weiterzulesen vollkommen gepackt. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Protagonisten erzählt, weshalb man wirklich jede beschriebene Figur mit ihren Eigenschaften sehr gut kennenlernt. 

    Jojo Moyes zeigt in ihrem Buch, dass man alles schaffen kann, wenn man nur daran glaubt, immer positiv bleibt und dafür kämpft. Es ist wichtig, dass man nicht aufgibt oder den Kopf in den Sand steckt und wenn man meint, es klappt gar nichts und es wird immer schlimmer, kommt doch von irgendwo eine Lösung her. 

    Eine schöne Geschichte mit starker Aussage, die für mich 4 Sterne verdient hat. 

    ISBN:9783499267369 

    Umfang: 512 Seiten 

    Verlag: ROWOHLT Taschenbuch 

    Erscheinungsdatum: 23.05.2014

  14. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.495)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    Inhalt:
    Nach dem Tod ihrer Mutter, erwarten Brett und ihre beiden Brüder die Verkündigung des Testaments. Anders als erwartet, erbt Brett nicht den Geschäftsführerposten ihrer Mutter, sondern muss erst eine Liste mit 10 Wünschen/Aufgaben abarbeiten, bis sie ihr Erbe erhält. Diese Liste jedoch stellt ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf und sie ist oft nicht sicher, was sich ihre Mutter dabei gedacht hat ... doch mit der Zeit stellt sie fest, dass ihre Mutter sie scheinbar besser kennt als sie sich selbst ...

    👩👦:
    Brett muss nach dem Tod ihrer Mutter feststellen, dass nichts so kommt, wie sie es erwartet. Ihre Mutter stellt ihr eine Reihe von Aufgaben, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen. Trotzdem bleibt sie ihrer Mutter treu und versucht, alle Punkte der Liste abzuhaken. Leider waren Bretts Handlungen dennoch oft nicht nachvollziehbar für mich, da sie häufig einfach den Weg des geringsten Widerstandes geht. Ab einem gewissen Zeitpunkt vertritt sie scheinbar die Ansicht, dass sie unbedingt einen Mann braucht und steht demnach kurzzeitig auf jeden Mann, der ihr begegnet, so nach dem Motto "egal welcher, hauptsache ein Mann". Diese Eigenschaft hat mich eher an eine heranwachsende Teenagerin erinnert als an eine erwachsene Frau und hat es mir erschwert, mich mit ihr zu identifizieren.


    Meine Meinung:
    Das Buch enthält eine der Geschichten, die das Leben genau so schreibt. Daher hat mich das Thema des Romans sehr interessiert und durchaus überzeugt. Da mir Brett mit ihrer oft kindlichen Art aber zeitweise einfach zu naiv und zu anstrengend war, vergebe ich hier nur 3,5/5 🌟

  15. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (931)
    Aktuelle Rezension von: Leseratterosi

    Rachel ist 18 Jahre alt und im Begriff, an ihrer Traumuni ihr Traumstudium zu beginnen. Sie ist mit ihrem Traummann zusammen und möchte nun noch einen Abend in einem Restaurant mit ihren Freunden verbringen. Es geschieht allerdings ein schrecklicher Zwischenfall und Rachels Leben ändert sich von einer Sekunde zur anderen. Fünf Jahre danach leidet sie noch immer unter diesen Folgen und kommt ins Krankenhaus. Als sie aufwacht, ist nichts mehr so, wie es vorher war. Sondern besser. Viel besser. Hat Rachel eine zweite Chance erhalten?

    Ich habe von Dani Atkins "Sag ihr, ich war bei den Sternen" gelesen und leider wurde ich etwas enttäuscht. Dementsprechend vorsichtig ging ich an dieses Buch heran, was aber vollkommen unbegündet war! Ich mochte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Lediglich Schlaf und Arbeit kamen mir dazwischen.

    Rachel als Protagonistin mochte ich sehr, sehr gerne. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich stets nachvollziehen. Wir lernen hier eine starke Frau kennen, die viele Schicksalsschläge ertragen musste und daran nicht zugrunde gegangen ist. Die sich zwar von den Menschen distanziert hat, aber sich dennoch große Mühe im Leben gibt.

    Auch die anderen Protagonisten sind toll gewählt. Auf manche bekommt man einen Zorn, bei manchen fragt man sich, wieso die überhaupt befreundet sind. Rachels Vater ging mir auch sehr zu Herzen!

    Den Schreibstil der Autorin finde ich großartig und berührend. Es gab ein Kapitel, das hat mich derart mitgerissen, dass mir die Haare zu Berge standen. Ich hatte ein richtig beklemmendes Gefühl und bin froh, dass ich es nicht alleine zuhause gelesen hab. Als alte Thrillerleserin passiert mir das eher selten - von daher großes Lob an die Autorin!

    Eine Empfehlung für alle, die an die große Liebe glauben und auch kein Problem haben, wenn vielleicht ein Tränchen fließt.


  16. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.481)
    Aktuelle Rezension von: Lysianne

    Ich bin echt überrascht.

    Ich habe schon ein paar mal überlegt gehabt, dieses Buch zu lesen, allerdings hat mich der Klappentext nie richtig überzeugen können, weswegen es so lange gedauert, dass ich dem Hype nachgegangen bin. Und auch, als ich dann angefangen habe zu lesen, wusste ich nicht so genau, ob die Geschichte mir gefallen wird und wo sie hinführt.

    Aber spätestens nach den ersten 5 Kapiteln war ich drin, und wollte die ganze Zeit über weiter lesen, einfach um immer mehr zu erfahren.

    Vergleichsweise mit der zweiten Hälfte, war die erste Hälfte nicht ganz so gut, aber dennoch in keinster Weise schlecht.

    Auch der Schreibstil war besonders. Ich finde, dass dieser teilweise sogar ein wenig poetisch war, was irgendwie ganz neu für mich war, aber mir sehr gut gefallen hat.

    Ich bin aufjeden Fall schon gespannt auf den 2 Teil und möchte am liebsten gleich weiter lesen. 

  17. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.770)
    Aktuelle Rezension von: Averysbooks

    Nach dem überraschenden Tod ihres Vaters, zieht Layken mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder nach Ypsilanti, wo sie auf ihren Nachbarn Will trifft. Will ist attraktiv, lieb und scheint sie anzuziehen wie ein Magnet. Die beiden teilen ein wundervolles Date und sind nach sehr kurzer Zeit wahnsinnig verliebt ineinander. Doch dann folgt das böse Erwachen und es scheint keine ZUkunft für ihre Liebe zu geben..Oder vielleicht doch?
    -



    Ich habe eine sehr starke emotionale Bindung zu Will und Layken, weswegen es ein sehr intesives Erlebnis war, das Buch zu rereaden und Lake, Will, Gavin und Eddie wieder gegenüberzustehen.



    Layken ist eine tiefe Fühlerin, hat trockenen Humor und ist einfach nur eine unheimliche liebe Seele.



    Will ist verantwortungsbewusst, clever, witzig, warmherzig, tief fühlend und dabei so sehr er selbst, Er hat keine Angst davor, dass die Leute ihn schräg von der Seite ansehen, das ist sehr beeindruckend.




    Die Story war ungalublich schmerzhaft. Ich habe jede Sekunde lang mit Lake gelitten, ich habe Will oft verflucht und das schmerzhafte Up and Down mit angehaltenem Atem verfolgt.



    Die Geschichte war unglaublich intensiv, traurig, aber auch unheimlich witzig.



    Manchmal habe ich so sehr lachen müssen, dass mein Buch weh tat.



    Ein ganz besonderer Aspekt ist außerdem Eddie.



    Eddie habe ich so sehr geliebt und vermisst, genau wie Kel und Caulder. Außerdem waren Poetryslams ein wichtiges Thema, was der Geschichte ein zentrales Thema gegeben und sie abgerundet hat.



    Die Geschichte war tiefgründig, hat mich Tränen gekostet und war wunderschön.



    Der Schreibstil war flüssig und ich kann mit Freude sagen, dass Will und Layken meine Leseflaute geheilt haben "Weil ich Layken liebe" erzählt von wahrer Liebe, davon, dass sie uns dann erwischt, wenn wir am wenigsten damit rechnen und dass egal, wie schwer das Leben manchmal ist, wir einfach nur lange genug durchhalten müssen, bis alles gut wird. Jeder bekommt am Ende das was er verdient.







    Rating; 5/5 Sterne
    -Xo Avery East <3



    • COVER

    • ERZÄHLSTIL

    • HANDLUNG

    • CHARAK
  18. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (804)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Die komplette Welt beziehungsweise der Mond, bot ein super Szenario. Die Sternenbegleiter (die mein absolutes Highlight waren) fand ich wunderbar beschrieben und erschaffen (eins wurde sogar Illustriert da gestellt). Die Idee war- wenn auch nicht unbedingt eine neue- aber eine gute. Alles in allem hätte es viel mehr Tiefe in den Charakteren gebraucht und Zeit für das entwickeln der verschiedenen Emotionen, Gefühle und der Geschichte. Die geringe Seitenzahl, ließ erahnen, das nicht auf alle Punkte eingegangen werden kann, aber vielleicht hätten ein paar weniger Gedichte, die immer eine Seite ausfüllten, weniger sein können und dafür hätte man mehr Leben in das Buch bringen können. Ein Vorteil von den geringen Seiten, sind auch die recht dünnen Kapitel. Man kann wunderbar ein Kapitel abfrühstücken weil sie selten lang sind und somit ein gutes Gefühl von Fortschritt hat. Ich muss gestehen das ich Ava Reeds Schreibstil heutzutage sehr viel flüssiger, emotionaler, tiefergehender und vollständiger finde. Wer zum ersten Mal in Betracht zieht ein Buch von Ava Reed zu lesen, sollte vielleicht nicht mit der Mondprinzessin anfangen, denn ich finde leider es ist ein schwaches Buch von ihr.

    Für die komplette Rezension, besucht mich gern auf meinem Blog :)

    https://calipa.de/2021/05/22/mondprinzessin-von-ava-reed-buchrezension/

  19. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (710)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Die Geschichte war wirklich berührend und man vergisst es einfach nicht.

  20. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.730)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Emely hat ihre erste Liebe nie vergessen. Elyas, der ihr vor sieben Jahren schmerzhaft das Herz rausgerissen hat.

    Als ihre beste Freundin Alex nach Berlin zieht, sieht Emely Elyas das erste mal wieder: Denn er ist Alex großer Bruder und wohnt ebenfalls in Berlin.

    Emely hasst ihn aus tiefstem Herzen und begenet ihm und seinen anzüglichen Bemerkungen dennoch andauernd. 

    Zum Glück gibt es noch Luca, der sie mit seinen romantischen und sensiblen E-Mails ablenkt und in den Bann zieht. Aber kann man sich in eien Unbekannten verlieben?


    Meinung

    Es ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher, das ich schon oft gelesen habe. Zwar ist manches offensichtlich, aber das ist es ja in so vielen Büchern. Trotzdem liebe ich diese Geschichte und freue mich jedes mal beim Lesen wieder darüber.

    Für mich war es auch eins der ersten Young Adult Bücher, das ich gelesen habe. Die Protagonisten studieren alle in Berlin, sind mitte 20 und wohnen in WGs. Das hat mich damals sehr begeistert, dass es Bücher über dieses Alter gibt.

    Nach wie vor finde ich, dass dieses Buch auch in dem Genre etwas besonderes bleibt, da es sehr sensibel geschrieben ist und keine Sexszenen darin vorkommen! Es ist eine wahnsinnig ehrliche Geschichte, in der es zwar viele Missverständnisse gibt, die aber von einer Liebe erzählt, wie sie wahrscheinlich viele gerne erleben möchten. 

    Mir hat es das sehr angetan, dass es viel mehr auch um das ganze "drumrum" geht, und nicht nur auf die körperliche Ebene - auch wenn die natürich mit den ganzen Anzüglichkeiten von Elyas Seite auch vorkommen.

    Ich tauche jedes mal richtig in die Geschichte ein, komme kaum noch raus und durchlebe mit Emely, Alex, Elyas und der ganzen Clique eine aufregende Zeit in Berlin. Ich liebe es einfach und kann es ganz klar weiter empfehlen.

    Noch ein Tipp: Die Geschichte ist auf zwei Bücher aufgeteilt, also gleich den 2. Band mitkaufen, sonst ist man etwas ernüchtert, wenn man nicht gleich weiter lesen kann ;-)
    (2020 ist nach Jahren noch ein 3. Band erschienen, welcher auch direkt anknüpft, aber nicht zwingend notwendig ist, um einen Abschluss der Geschichte zu haben.)

  21. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Ria17

    Inhalt:

    Das Buch handelt von Grace, die als Kind von den Wölfen im nahe liegenden Wald angegriffen worden ist. Komischerweise fühlt Sie sich trotz allem zu den Wölfen bzw zu einem bestimmten Wolf sehr hingezogen/verbunden. Dies ändert sich all die Jahre nicht.

    Als Grace auf die Highschool geht, wird ein Mitschüler von den Wölfen angegriffen und nun soll Jagd auf Wölfe gemacht werden. 

    Grace bekommt Angst, denn gerade der Wolf mit den besonderes schönen und auffälligen gelben Augen bedeutet Ihr viel..

    Meinung:

    Das Buch ist meiner Meinung nach eine ruhige und nette Fantasygeschichte für zwischendurch. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz gefasst, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Wenn man nicht viel Zeit hat, kann man trotzdem mit gutem Gewissen 1-2 Kapitel lesen. 

    Im ersten Buch spielt die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle , daher fand ich die Geschichte eher ruhig. Gegen Ende hin, steigert sich dann die Spannung und endet mit einem offenen Ende, dass einen verleitet weiter lesen zu möchten.

    Eine Leseempfehlung gerade für Menschen, die eher ruhige Geschichten mögen.

  22. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (814)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Ein Ende ist nicht immer gleich ein Ende.  Das hab ich mit als Fazit aus diesen Buch genommen .

    Es ist toll geschrieben , sehr berührend und ich habe gerne meine Zeit mit diesem Buch verbracht .

    Ein absolutes Must read 📖


  23. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (874)
    Aktuelle Rezension von: HappyKatY

    Wie in der "Überschrift" schon geschrieben, war mir Adam sofort sympathisch. Mit seiner lockeren, aber zugleich verständnisvollen und mitfühlenden Art hat er mich sofort in seinen Bann gezogen ;-) Absolut empfehlenswert! Schöne und humorvolle Geschichte!

  24. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (607)
    Aktuelle Rezension von: _christinaaa_

    Inhalt:
    Tiffy braucht dringend eine Wohnung und Leon möchte seine Wohnung mit einer anderen Person teilen, denn er braucht Geld. Tiffys Freunde halten diese Idee für verkehrt, aber was spricht dagegen. Tiffy arbeitet tagsüber und Leon nachts. Tiffy wird Leon sowieso nie begegnen… 

    Meine Meinung:
    Es wird in der ich-Form und der Zeitform Präsens geschrieben. An das Präsens musste ich mich anfangs etwas gewöhnen, denn ich lese nicht oft in Präsens. Doch mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und es hat sich leicht gelesen. Ausserdem wird die Geschichte abwechselnd von Leons und Tiffys Sicht erzählt. Ich mochte den Schreibstyl sehr. Das Buch ist ein schönes Buch, man fühlt sich wohl und die Charakteren sind super cool.
    Der Schreibstyl ist locker und humorvoll. Das Buch beinhaltet ernstere Themen, trotzdem ist es fröhlich und entspannt geschrieben.
    Die Charakteren waren einzigartige und starke Persönlichkeiten. Tiffy war selbstbewusst, fröhlich und humorvoll. Tiffys Kleiderstyl war einzigartig, ich mochte ihn gerne. In der Geschichte ergriff oft Tiffy die Initiative. Es herrschte keine typische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau. Auch Leon als Mann durfte nervös sein und musste nicht immer der starke Mann sein. Jede Person (ob Frau oder Mann) war wie sie war, es beinhaltete keine Klischees oder sonstige «Standards». Das Buch passt gut in die heutige Zeit und zeigt, wie das wahre Leben ist. Leon war lieb, zuvorkommend und beschützerisch.
    Das Buch gefiel mir wegen den lebensfrohen und echten Charakteren besonders gut.

    Weiterempfehlung:
    Das Buch ist aktuell und vermittelt wichtige Werte. Ich würde das Buch jedem ans Herz legen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks