Bücher mit dem Tag "trend"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "trend" gekennzeichnet haben.

32 Bücher

  1. Cover des Buches Generation Doof (ISBN: 9783404605965)
    Stefan Bonner

    Generation Doof

     (659)
    Aktuelle Rezension von: hannaxp

    Ich hab das Buch “Generation Doof” sehr sehr lange vor mir her geschoben und war auch nicht wirklich positiv überrascht. Der Schreibstil ist ziemlich langweilig und zieht sich sehr in die Länge, was ich persönlich nicht sehr gut fand. Am Anfang musste ich ab und zu mal lachen, aber danach wurde es irgendwie immer “schlechter”. Ich gebe dem Buch trotzdem 3 Sterne, weil der Gedanke für dieses Buch eigentlich sehr gut und kreativ war und es sich trotzdem mit einem wichtigem Thema befasst. 

  2. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (721)
    Aktuelle Rezension von: Mona174

    Auch dieser zweite Teil hat mir sehr sehr gut gefallen. Eden und Tyler können endlich gemeinsame Zeit verbringen, ohne sich verstecken zu müssen. Sie lernen sich so sehr viel besser kennen und merken, dass sie nicht ohne einander können. Erst bei der Rückkehr von Eden tauchen wieder die alten Probleme auf. Freue mich sehr auf die Fortsetzung!

  3. Cover des Buches Der Fürst der Finsternis (ISBN: 9783442469215)
    Anne Rice

    Der Fürst der Finsternis

     (462)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Anne rice schafft eine so unverkennbare Atmosphäre das ich sofort hineingesaugt werde und auch direkt blind erkennen würde das es von ihr ist. All ihre Bücher kann ich uneingeschränkt empfehlen. Wer keine Lust auf Vampire hat fährt auch gut mit den Hexen (wobei die Reihen auch miteinander verbunden werden) und einen werwolfroman gibt es auch... also wer büche liebt mit einem hohen Maß an Atmosphäre, spannenden Geschichten und coolen Orten kommt hier auf seine Kosten!

  4. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.811)
    Aktuelle Rezension von: Xenia-Lynn

     „Für immer vielleicht“ war nicht gerade ein Buch, dass auf meiner Wunschliste landen würde. Vor allem, weil ich ein sehr ausgeprägtes Vorurteil gegenüber dem Romance-Genre habe. Wie mir eine Bekannte dieses Buch dann doch anschwatzen konnte, weiß ich selbst nicht genau. Das Cover an sich ist nichts Besonderes. Eher schlicht und ich etwas langweilig für meinen Geschmack. Blau und ein Herz aus Wolken. Einen großen Bezug zum Inhalt hat es dann meiner Meinung nach auch nicht, bis auf, dass das Herz für die Liebe der Protagonisten steht.
     Genau diese Liebe hat bei mir großes Leiden verursacht. (Es tut mir leid, wenn das jetzt alles so megakritisch rüberkommt) Anfangs war es ziemlich süß, zwei Grundschüler, die die besten Freunde sind und ständig nur Quatsch machen, ohne richtig aufzupassen. Mir war direkt klar, dass die irgendwann zusammenfinden werden. Irgendwann… Also habe ich weitergelesen, immer weiter. Wobei ich eine erschreckende Erfahrung habe machen müssen. Brief- und Chatgeschichten sind überhaupt nicht meins. Ich habe nicht wirklich da herein gefunden, weil ich immer gerne mit an der Front bin, sage ich mal. So nah an den Charakteren, wie nur möglich.  Nervlich hat mich dieses Buch ganz schön auf Trapp gehalten und die Handlung erschien mir teilweise immer weiter in die Länge gezogen, nur um den Leser noch mehr auf das Ende hoffen zu lassen. Mit anzusehen, wie Rosie immer wieder die falschen Entscheidungen getroffen hat und Alex mehrfach die falsche heiratete… Meine Güte, dass ich überhaupt bis zum Ende durchgehalten habe. Der einzige Charakter in diesem Buch, der mich wirklich beeindrucken konnte, war Katie. Denn sie hat sich etwas vorgenommen und es bis zum Ende durchgezogen und hat einen riesigen Schritt gewagt, ihren Vater kennenzulernen. 

    𝕱𝖆𝖟𝖎𝖙

    Ich bin froh, dass ich jetzt endlich mit dem Buch durch bin und ich nicht noch ein abgebrochenes Buch im Regal stehen haben werde. „Für immer vielleicht“ ist definitiv ein Buch für den großen Romantikbuch-Fan, aber meins war es nicht. Tut mir an dieser Stelle nochmal ehrlich leid. Dieses Buch bekommt von mir 1 Kirschblüte. 

  5. Cover des Buches Blutspur (ISBN: 9783453528536)
    Kim Harrison

    Blutspur

     (551)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Ich liebe die Rachel Morgan Reihe. Hierbei handelt es sich definitiv um eine von meinen Lieblingsreihen und aus diesem Grund habe ich für mich beschlossen, alle Bücher nochmal zu lesen, bevor im Mai 2021 der nächste Teil erscheint. Warum mag ich diese Reihe so? Es ist nicht nur diese überaus faszinierende Welt voller Feen, Vampire, Dämonen, Hexen, etc. etc. etc. sondern auch die scheinbar grenzenlose Fantasie der Autorin, die ich als überwältigend empfinde. Die Protagonisten sind alle total sympathisch und jeder Einzelne davon ist mir ans Herz gewachsen. Als ich den ersten Teil wieder zur Hand genommen habe, war es so, als ob ich auf alte Bekannte treffen würde. Ich habe genauso gelacht, mitgefiebert, mitgelitten und die Luft angehalten, als ich es auch schon davor getan hatte. Das Buch hat für mich Nichts von seinem Zauber verloren, ganz im Gegenteil. Die Spannung ist durchwegs aufrecht gehalten und unsere Lieblingshexe Rachel muss ordentlich einstecken. Aller Umstände zum Trotz lässt sie sich jedoch nicht unter kriegen und zieht ihr Ding durch und genau dafür, bewundere ich sie. Ivy ist kühl, beherrscht und oftmals unnahbar, also das genaue Gegenteil der chaotischen und planlosen Rachel. Dadurch das sie ein Vampir ist, ergeben sich viele gefährliche, als auch knisternde Szenen und oftmals ist nicht ganz klar, was hier eigentlich genau abläuft. Abgerundet wird unser Dreamteam vom Pixie Jenks, welcher oftmals unterschätzt wird und sich als wichtiges Mitglied dieser Partnerschaft entpuppt. Nachdem Rachel ihren alten Arbeitgeber verlassen hat, muss sie sich mit den Folgen des Ausstiegs aus ihrem Vertrag herum schlagen. Das sie sich auf ihrer Suche nach einem Ausweg einen der mächtigsten Männer der Welt zum Feind macht, wird sich wohl noch in weiterer Folge als ganz schlechte Idee heraus stellen. In diesem Auftakt hat Rachel jedenfalls genug damit zu tun am Leben zu bleiben und diese Katz-und-Maus-Jagd hat es wirklich in sich. Unsere Hexe wächst über sich selbst hinaus und entwickelt ungeahnte Stärken und Fähigkeiten. Alles in allem ist es eine tolle Einführung in eine unglaublich komplexe, vielseitige Welt voller Magie und Überraschungen. Ich kann die Reihe uneingeschränkt weiterempfehlen und kann euch versichern, ihr werdet es nicht bereuen wenn ihr euch auf diese ungewöhnlichen Abenteuer einlässt.

  6. Cover des Buches Die Königin der Verdammten (ISBN: 9783442469239)
    Anne Rice

    Die Königin der Verdammten

     (381)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Er ist schön wie ein gefallener Engel, doch sein Lebenselixier ist Blut: Lestat de Lioncourt, der ewige Rebell unter den Vampiren, der Jüngling mit den blauen Augen und dem blonden Haar. Seine unerhörten Taten haben die Liebe von Akasha, der Königin der Verdammten, geweckt. Sie, die Urmutter aller Vampire, bricht nach jahrtausendelangem Schlaf mit ihrem geliebten Prinzen Lestat auf, die Welt nach ihren eigenen archaisch-grausamen Vorstellungen zu gestalten. Bis Lestat erkennt, dass er sich zwischen seinem verzehrenden Verlangen nach Akasha und der Liebe zu den Menschen entscheiden muss.


    Lestat de Lioncourt, Vampir aus französischem verarmten Adel hat es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht die Vampirwelt zu erschüttern. Nicht nur, dass er mit dem Geheimnis um die Vampire spielt indem er eine Rockband gründet und sich somit den Menschen präsentiert, durch seine Art hat er ein Urwesen auf sich aufmerksam gemacht. Akasha, die Urmutter aller Vampire. Einst eine stolze Königin in der Hochblüte des ägyptischen Reiches, ging sie einen Pakt mit einem Geist ein, der damit die Vampire entstehen ließ. Sie ist es, die sich seit langen Jahrhunderten wieder erhebt und Lestat mit sich nimmt, um ihre eigene Welt zu kreieren. Ihr stellen sich Vampire entgegen, die das alte Gefüge bewahren wollen. Doch wie soll man eine so große Macht wie die von Akasha nur aufhalten?
    Zur gleichen Zeit werden in der Geheimorganisation der Talamasca David Talbot und seine jüngere Mitarbeiterin Jesse Reeves auf ein altes Tagebuch aufmerksam, welches einst Claudia gehörte. Jesse macht sich auf die Suche nach Lestat, ohne zu wissen, dass sie mehr mit den Vampiren verbindet, als sie jemals ahnte.


    Mit dem dritten Teil aus der Reihe der "Chronik der Vampire" eröffnet Anne Rice ein völlig neues Bild ihrer Fantasiewesen und vor allem gibt sie einen völlig neuen Einblick auf ihre Vampire, besonders den gefallenen, blonden Engel Lestat. Die Geschichte beginnt damit, dass Akasha, die Urmutter der Vampire aus ihrem Jahrhundert langen Schlaf erwacht - ihren König tötet und ihren Wächter Marius in eine Gletscherspalte wirft. Fortan macht sie sich auf die Sche nach Lestat, der sie mit seiner Musik erweckt hat. In den ersten Abschnitten wird der Leser dann an bekannte und unbekannte Vampire aus der Welt von Anne Rice heran geführt. So lernt man die junge Vampirin Baby Jenks kennen, deren Schicksal es nie wirklich gut mit ihr meinte, aber man trifft auch auf bekannte Charaktere wie den Vampir Armand und den einstigen Reporter Daniel, der Louis in "Interview mit einem Vampir" interviewte. Neben den Vampiren bekommen zwei völlig neue Wesen wichtige Rollen zugesprochen. So treffen wir hier erstmals auf Hexen, die eine tragende Rolle in Bezug auf Akasha erhalten und wir haben hier die Menschen, die durch ihre Geheimorganisation Talamasca doch nicht so unwissend sind, wie der Leser erst glaubte. Mit dem Talamasca-Mitglied Jesse wird ein völlig neuer Stein ins Rollen gebracht, denn sie findet das Tagebuch von dem Vampirkind Claudia und macht sich auf die Suche nach Lestat, um Antworten zu finden. Dass sie dabei mehr Antworten erhält, als sie dachte, hätte sich Jesse wohl nicht träumen lassen.


    Die Geschichte von Lestat fesselt auch in diesem Band wieder ab der ersten Seite an. Obwohl Anne Rice immer wieder ein paar Charaktere dazwischen schiebt und dieses näher betrachtet ist das Buch sehr stimmig. Es wirkt nicht auseinander gerissen oder weit her geholt. Man saugt als Leser jedes einzelne Wort regelrecht auf und fiebert mit den jeweiligen Charakteren mit. Mich hat in diesem Band besonders die Beziehung von Jesse und dem Vampir Mael verzaubert. Er schien immer ein Auge auf sie gehabt zu haben, nicht zuletzt, weil ihr noch eine wichtige Rolle in der ganzen Geschichte zukommt. Aber auch das Aufeinandertreffen der Vampire war einfach ein Erlebnis. Die Charaktere die Anne Rice geschaffen hat sind dabei so vielschichtig, dass man einfach nicht genug bekommen kann. Man brennt richtig darauf die anderen Charaktere noch besser kennen zu lernen. Das ist ja zum Glück möglich, denn Anne Rice hat fast jedem ihrer Charaktere ein Buch gewidmet. So kann man in "Blut und Gold" den Vampir Marius besser kennen lernen, in "Pandora" die gleichnamige Vampirin und in "Merrick" bekommt man noch einmal die Chance den Vampir Louis besser kennen zu lernen. Und auch über Lestat muss man sich als Leser immer wieder wundern. Mal ist er grausam, wie in "Interview mit einem Vampir", dann ist er fürsorglich und freundschaftlich wie in "Der Fürst der Finsternis", dann scheint ihm wieder alles egal zu sein, wie in diesem Band - und dann auch wieder nicht. Es ist einfach wahnsinnig geschickt gestrickt, wie Anne Rice hier mit den Emotionen und Charakteren spielt. Dabei geht sie so gut ins Detail, dass man sich in alles hinein versetzen kann. Das ist einfach grandios.


    Charaktere die mich wirklich ganz besonders begeistert haben waren:


    Marius, der Wächter von Akasha, der scheinbar sein ganzes Dasein nur auf die Dienerschaft seiner Königin und seines Königs Enkil ausgelegt hat und schließlich von seiner Königin so unendlich enttäuscht wird, dass er Kontakt zu seiner ehemaligen Geliebten Pandora aufnimmt - welche mich auch sofort in ihren Bann gezogen hat, weil ich die Geschichte zwischen ihr und Marius einfach nur unendlich tragisch und doch so romantisch fand.


    Dann ist da Jesse, die scheinbar keine Familie mehr hat und in der Talamasca in David Talbot scheinbar wie eine Art Ersatzvater gefunden hat. Sie ist mutig und neugierig, was ihr schlussendlich fast das Leben kostet. Trotzdem ist Jesse dankbar für jeden Hinweis den sie für ihre Aufgabe braucht und sie klammert sich mit solchen Elan daran, dass ich einfach nur Bewunderung für diesen Charakter empfinde.


    Dann ist da noch Mael, der scheinbar immer ein Auge auf Jesse gehabt hat und sie später mit sich nimmt, um ihr zu helfen. Das ist zwar nicht so groß beschrieben, aber ich fand es so unglaublich romantisch, dass Mael irgendwie einer meiner Lieblingsvampire in der Serie geworden ist.


    Und natürlich nicht zu vergessen Lestat, der mit seiner Art immer wieder begeistert und überrascht. Man lernt ihn wie vorhin schon beschrieben immer wieder von einer anderen Seite kennen. Man kann nicht voraus sagen, was er wohl als nächstes tun wird und genau das macht ihn in meinen Augen so interessant. Und egal wie sehr er etwas verbockt, die anderen Vampire scheinen ihm auch nicht wirklich böse sein zu können. Das finde ich ungemein faszinierend.


    Empfehlen möchte ich die Chronik der Vampire allen Vampir-Fans, die etwas fernab der ausgelutschten Groschenromane lesen wollen, die im Moment zuhauf auf den Markt geschmissen werden. Anne Rice Vampire sind echt, sie sind eben noch so, wie ein Vampir sein soll. Spannend, faszinierend und vor allem nicht dauerhaft blut- und triebgesteuert. Sie sind vielschichtig, sie sind grausam und gutmütig. Sie sind einfach perfekt und dann auch wieder nicht. Ihr müsst das unbedingt lesen!


    Idee: 5/5
    Charaktere: 5/5
    Emotionen: 5/5
    Details: 5/5
    Logik: 5/5


    Gesamt: 5/5 - und eigentlich noch mehr!
  7. Cover des Buches On Photography (ISBN: 0312420099)
    Susan Sontag

    On Photography

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches On the Wild Side (ISBN: 9783434505655)
    Martin Büsser

    On the Wild Side

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein vollständiger Einblick in die Entwicklung alternativer Rockmusik, auch Musikinteressierte finden noch viele interessante Neuigkeiten. Das Genze beginnt 1966 mit den Beatles, die das erste Album im modernen Sinne geschrieben haben, bis etwa 2002/03, als Buch erschienen ist. Martin Büsser lebt leider nicht mehr, RIP.
  9. Cover des Buches myboshi 4 Seasons (ISBN: 9783954530243)
    Thomas Jaenisch

    myboshi 4 Seasons

     (19)
    Aktuelle Rezension von: esposa1969

    Klappentext:

    Gehäkelt und gestrickt wird inzwischen überall: Im Zug, im Flugzeug, vor dem TV entstehen Mützen, Schals, Stulpen, Tücher und diverse Kultaccessoires. Innerhalb von nur fünf Jahren haben es die beiden Jungunternehmer nicht nur geschafft, sich durch nahezu alle Länder Europas zu häkeln und viele, nicht nur junge Menschen mit dem myboshi-Virus zu infizieren, sondern auch ein beachtliches kleines Unternehmen mit spritzigen Kreativ­ideen aufzubauen. So stammt von ihnen die überaus sympathische Idee, Heerscharen von Rentnern in die Produktion einzubinden und ihnen so ein Zusatzeinkommen, eine kreative Aufgabe und einen Kontakt zur Jugend zu geben. "myboshi 4 Seasons" enthält ausschließlich neue Ideen, neue Designs und deutlich verbesserte Häkelanleitungen mit interaktiver Verknüpfung. Nun wird in allen vier Jahreszeiten gestrickt und gehäkelt.


    Leseeindruck:

    Ich muss ehrlich gestehen: Auch ich bin vom myboshi-Virus infiziert worden!! Kürzlich hatte ich bereits ein myboshi-Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und seitdem häkele ich, was das Zeug hält. Dieses Buch ist perfekt, sowohl für Einsteiger, als auch für fortgeschrittene Häkel-Hasen. Wie der Buchtitel "myboshi- 4 seasons" schon aussagt handelt es sich bein diesem Sachbuch um die 4 Jahreszeiten des myboshi-Tragens, also Mützen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Wobei ich persönlich zwar im Sommer keinerlei Mützen trage und schon gar keine wollerne und gehäkelten, aber so sind eben die Tragegeschmächer unterschiedlich. Hier werden nämlich nicht nur Anleitungen für Mütze-Häkeln gezeigt, sondern auch für Bucheinbände, Kuscheltiere, Kinderhandschuhe und Baybschuhe, Kissen, Stricktop, Mobile, gehäkelte Halsketten, sowie für Körbchen. Alles reichlich bebildert und mit genauen Handarbeitsanleitungen. Ich muss sagen: Die myboshi-Mützen find eich echt toll, aber mit den Häkelketten oder eine gehäkelte Laptop-Tasche...auweia...ich weiß nicht. Ist mir ein bisschen zu arg. Nichtsdestotrotz werden jede Masche bis auf´s Detail erklärt und der myboshi-Hype hier perfekt ausgereizt. Ich muss sagen: Ja, ich liebe die Mützen, aber der Rest in dem Buch ist mir ein bisschen zu arg, aber wer drauf steht. Für mich sind es aber dennoch 4 Sterne!


    @ esposa1969

  10. Cover des Buches Agua fresca - der fruchtige Energiekick (ISBN: 9783809439400)
    Jessie Kanelos Weiner

    Agua fresca - der fruchtige Energiekick

     (8)
    Aktuelle Rezension von: MaikeSoest

                                             Inhalt

    Erfrischend anders - erfrischend gut!

    Rund um die Karibik liebt man diesen leichten, vitalisierenden Drink aus Wasser, Früchten oder Gemüse und dem gewissen Extra: Kräuter, Sirup, Kokoswasser, Honig, Zucker, Salz ... So genießen Sie den Sommer und bleiben auch bei großer Hitze fit, denn diese Getränke enthalten Mineralstoffe und geben Energie!

    Die mit wunderschönen Aquarellen ergänzten Fotos machen das Blättern nach dem richtigen Drink zu einem besonderen Vergnügen

    (Quelle: randomhouse.de)


                                     Meine Meinung

    Zunächst mal muss ich sagen,dass mir die Bilder,die zur hälfte echt und zu hälfte gemalt sind,wirklich richtig gut gefallen haben. Sie sind schön bunt und regen zum blättern an,bevor ich das erste Rezept ausprobiert habe,musste ich erst einmal durch das gesamte Buch blättern,weil ich es nicht abwarten konnte. Die Rezepte,die ich bisher ausprobiert habe,waren sehr sehr lecker und unglaublich erfrischend und ich werde in Zukunft definitiv weitere davon ausprobieren. Normalerweise ist es bei mir meistens so,wenn ich mir ein Buch mit Rezepten anschaue,dass ich bei den meisten Rezepten das Gesicht verziehe,weil ich mir denke Ihh wie eklig,aber in diesem Buch habe ich erstaunlicherweise kaum ein Rezept gefunden,das ich nicht ausprobieren würde. Mein Tipp ist übrigens etwas weniger Wasser und dafür mehr Eiswürfel zu nehmen, weil man dann nicht so lange warten muss,bis das Getränk schön kalt ist.


                                             Fazit

    Wenn ihr gerne fruchtige,kalte,alkoholfreie Getränke mögt,dann solltet ihr über die Anschaffung dieses Buches wirklich nachdenken. Es ist definitiv für jeden was dabei und ich freue mich im Sommer noch einige Rezepte aus dem Buch auszuprobieren. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

  11. Cover des Buches Generation Golf zwei (ISBN: 9783896673077)
    Florian Illies

    Generation Golf zwei

     (62)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Fröhnte Illies im ersten Buch seiner "Generation Golf" den Erinnerungen jener Generation, wie sie ihre Kindheit erlebt hat, so macht er sich in diesem Band Gedanken darüber, wie sie die Welt und das Leben so sieht.

    Eine Generation, die dermaßen wohlbehütet aufgewachsen ist, daß nicht mal der Generationskonflikt für sie ein Thema ist, die zwar dummdreiste Lügengeschichten ihrer Regierungen durchschaut, aber nicht bereit ist, dagegen zu kämpfen oder auf die Straße zu gehen, die sich in pseudopsychologischen Ausreden winden kann und deren größter Schock ihrer Heile-Welt 9/11 war: alle zwischen '65 und '75 Geborenen erkennen sich irgendwie wieder.

    Florian Illies setzt den Zustand des dauergrinsenden Lesens des ersten Teils hier gekonnt fort.
  12. Cover des Buches Türkische Küste (ISBN: 9783768805728)
    Gerd Radspieler

    Türkische Küste

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Cam
    Obwohl ich mich an der türkischen Küste wirklich gut auskenne, ist dieser „Törnführer Türkische Küste. Vom Bosporus bis Antalya“ ein unbedingtes muss, wenn man auf einer Boots- Törn unterwegs ist. Sehr umfassend und gut erklärt, viel Wissenswertes über Ansteuerungen von Häfen und Ankerplätze der Küste entlang. Wo und in welchem Hafen findet ich eines der zahlreichen historischen Stätten die die Türkei zu bieten hat. Sehr Empfehlenswert
  13. Cover des Buches Neununddreißigneunzig (ISBN: 9783492970952)
    Frédéric Beigbeder

    Neununddreißigneunzig

     (224)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Ich musste oft grinsen und habe mir viel Makaberes aufgeschrieben. Schonungslos ehrlich wird uns der Spiegel vorgehalten. Was macht Werbung mit uns und wie funktionieren die Mechanismen. Wer jetzt denkt, er bekommt ein Sachbuch, hat sich geschnitten. Übrigens auch, wer glaubt, der Protagonist werde zu irgendeinem Zeitpunkt sympathisch, aber das war hier tatsächlich nicht so wichtig. 
    Es eskaliert, und zwar richtig, aber das war zu erwarten.
  14. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783832164225)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (2.303)
    Aktuelle Rezension von: mapefue

    Passiert mir nicht oft, dass ich ein Buch nicht fertig lese, aber bei den "Feuchtgebieten" ist es geschehen. Da lese ich liebe das Buch über Piaui Parnaiba in Brasilien

  15. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  16. Cover des Buches Generation Golf (ISBN: 9783596150656)
    Florian Illies

    Generation Golf

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Manuel_Martensen

    Ich habe mich vor Lachen gekringelt und wünsche mir mein altes Playmobil Piratenschiff wieder. :-) Ein toller Roman über die Generation Golf

  17. Cover des Buches Weight Watchers - Die besten Rezepte für Gemüsenudeln (ISBN: 9783981790863)
    Weight Watchers

    Weight Watchers - Die besten Rezepte für Gemüsenudeln

     (2)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Gemüse ist und bleibt Gemüse, egal, welche Form es hat, oder? Ja, aber warum nicht mal mit Hilfe eines Spiralschneiders Gemüsenudeln auftischen? Und kennen Sie schon Zoodles? Das sind Nudeln aus Zucchini. Ideen liefern 54 kalorienoptimierte Rezepte für kalte und warme Gerichte, die auf das Weight Watchers SmartPoints Programm abgestimmt sind.

    Erster Eindruck: Ein schönes, durchgehend farbig illustriertes Büchlein, mit einem Rezeptregister – gefällt mir gut.

    Als sich ein neuer Trend im Haushaltsbereich und auf den Büchertischen breitmachte, „musste“ ich sogleich mitmachen: ein Spiralschneider zog mit passendem Kochbuch bei mir ein!

    Nun zum Buch: Die Rezepte sind übersichtlich präsentiert, mit einer überschaubaren Menge an Zutaten, mit schönen Fotos ergänzt. Es gibt nebst den Angaben zu den SmartPoints und den Kalorien auch Hinweise zu gluten-/laktosefreien, veganen oder vegetarischen Gerichten.
    Mir gefällt sehr gut, dass nicht nur die Gesamtdauer der Zubereitung erwähnt ist, sondern auch, wie viel dieser Zeit der Koch tatsächlich aktiv sein muss. Beispiel: Gemüsemuffins mit Chorizo (S. 30/31). Das Gericht ist in 70 Minuten fertig, aktiv davon ist man 30 Minuten (der Rest ist Back- und Auskühlzeit).

    Mein Lieblingsrezept der kalten Gerichte ist der Rote-Bete-Salat mit Schafskäse und Walnüssen. Von den warmen Gerichten ist es Zucchini Carbonara. Demnächst ausprobiert wird Butternutkürbis-Nudeln mit Hähnchenbruststreifen (die Zutaten habe ich bereits eingekauft).

    Um nochmals auf den Trend „Spiralschneider“ zurückzukommen: Braucht der Mensch unbedingt einen solchen? Selbstverständlich nicht, aber es ist eine nette Gelegenheit, die Speisen etwas anders zu präsentieren, schliesslich isst das Auge ja immer mit. Von mir gibt es 3 Sterne.
  18. Cover des Buches I love Grany Squares (ISBN: 9783772467684)
    Sarah London

    I love Grany Squares

     (3)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Dieses Buch ist sozusagen ein "Einstieg" in die Welt der Handarbeit - speziell des Häkelns. Insbesondere für Anfänger wird jeder einzelne Schritt separat erklärt - in Wort und Bild. Ausführliche Erläuterungen und prachtvolle Fotos machen dieses Buch zu einem besonderen Schatz, den man nicht mehr missen möchte.
  19. Cover des Buches Aufbruch in Gottes Zukunft (ISBN: 9783765514777)
    Siegfried Großmann

    Aufbruch in Gottes Zukunft

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Synapse11
    Unsere Welt braucht “Licht im Tunnel” Inhalt: Siegfried Großmann zeigt anhand der Zukunftsrede Jesu, die im Matthäusevangelium der Bibel zu finden ist, wie sich christliche Hoffnung in einer bedrohten Welt auswirkt. Dies verdeutlicht er an drei Schritten: 1.Darstellung der Situation der heutigen Welt. 2. Auslegung der Zukunftsrede Jesu: - Was wollte Jesus seinen Zuhörern in der damaligen Situation sagen? - Was ist die zeitlose Botschaft, die auch für uns heute gilt? - 3.Was bedeutet das für unser praktisches Leben im 21. Jahrhundert? - Wie sieht ein zukunftsorientierter Lebensstil aus? - Welche Konsequenzen hat das? - Was können wir davon in die Gesellschaft hineintragen? (Zusammenfassung des Vorwortes S. 8-9) Meine Meinung: Siegfried Großmann zeigt auf, wie wichtig es ist, auf die existentielle Gefährdung des Planeten Erde in persönlicher Weise zu reagieren. Er macht dies z.B. durch den Zusammenhang von Erderwärmung und Energieverbrauch deutlich. Auch hilft das Buch, über den eigenen Tellerrand hinaus zu sehen. Vieles läßt sich durch Zukunftsprognosen und Berechnungen vorhersagen. Aber es gibt immer noch genügend Ereignisse, die sich einer genauen Vorhersage entziehen. S.Großmann schildert an verschiedenen Beispielen, wie wichtig es ist, dennoch vorbereitet zu sein. “Je schneller ein Autofahrer unterwegs ist, umso weiter muss er sehen können, um sich nicht zu gefährden - und das gilt ebenso für die Zukunft der Weltgesellschaft.” (S. 12) S.Großmann zeigt den Lesern, die sich immer noch in einer schönen, reichen, und sicheren Welt wähnen, wo wir inzwischen wirklich stehen. Aber nicht durch Panikmache wie in einigen Endzeitthrillern, auch nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern realistisch und mit zahlreichen lösungsorientierten Ansätzen. Gut erklärt ist der Unterschied zwischen der außen - geleiteten Gesellschaft un der innen - geleiteten Gesellschaft und die damit zusammenhängenden Folgen für einzelne Personen und Gruppen. Über diese Einflüsse hab ich mir nach der Lektüre bewußter als zuvor Gedanken gemacht. Fachliche Zusammenhänge, die für Laien etwas kompliziert erscheinen, sind häufig durch praktische Beispiele und treffende Bilder aus dem Alltag verdeutlicht. Dadurch muss der Leser weder Wirtschaftswissenschaftler noch Theologe sein um den Inhalt des Buches zu verstehen. Ich habe bislang noch keine so ausführlichen und greifbaren Auslegungen der biblischen Gleichnisse gelesen, wie sie in diesem Buch beschrieben sind. Z.B. die “Balance zwischen der Mitgestaltung der indirekten Anwesenheit Christi und dem Warten auf seine endgültige Ankunft” (S.50) Das Buch ist zeitnah geschrieben. Im letzten Drittel geht es unter anderem um die Frage: “Wie können wir so herrschen (über die Erde - vergl. 1.Mose 1,28) dass die Schöpfung bewahrt und die Erde nicht ausgebeutet wird?” (S.108) Ich kann das Buch sehr empfehlen, es hat mich neugierig gemacht, weitere Werke von S. Großmann zu lesen. Meine Lieblingstextstelle(n): “Wir leben nicht im finsteren Tunnel und können uns nur vorantasten, bis wir das Licht sehen, sondern wir haben Licht im Tunnel und können in einer ganz anderen Art dem Ausgang zustreben, als wenn wir in der totalen Dunkelheit wären.” (S.51) “In unserem Wirtschaftssystem werden uns “Werte” untergejubelt, die dem Stresstest der Natur und unserer Gesundheit nicht standhalten.” (S. 136) Fazit: S. Großmann ist es gelungen, deutlich zu machen, warum es gerade in dieser Zeit notwendig ist, zukunftsorientiert zu leben. Er zeigt Missstände auf und weist auf mögliche Lösungen hin. Noch ist es nicht zu spät.
  20. Cover des Buches Der Buddha aus der Vorstadt (ISBN: 9783596030941)
    Hanif Kureishi

    Der Buddha aus der Vorstadt

     (47)
    Aktuelle Rezension von: UteSeiberth
    Vor vielen Jahren hatte ich dieses Buch mal angefangen zu lesen ,aber nicht beendet und war jetzt erstaunt,was für ein freches,respektloses und trotzdem sehr witziges Buch das ist! Im Mittelpunkt steht der etwa 17 jährige Karim, ein englisch-indischer Mischling,der mit seiner Familie in einer der Vorstädte Londons lebt und der noch nicht so richtig weiß,was er mich sich und seinem Leben anfangen soll.Er hat einen absolut respektlosen Blick auf sich und die Umwelt und nimmt kein Blatt vor den Mund,wenn er die Welt beurteilt.Sein indischer Vater verläßt die Familie und ernennt sich selbst zu einem Buddha,der anderen helfen wiill das Leben zu meistern,obwohl er mit seinem eigenen nicht besonders gut klarkommt.Bis Karim endlich bei einer Schauspieltruppe eine kleine Rolle angeboten bekommt und die sein Leben in Schwung bringt,muss er noch einiges durchstehen.Mir gefällt besonders gut dass Karim ein so warmherziger Mensch ist und ich nehme an,das sind auch ungefähr die biographischen Hintergründe des Autors.Dieser Roman erschien bereits 1990  und bekam den Whitbread Prize.Für mich war es eine respektlöse und sehr witzige englische Vorstadtgeschichte,die ich empfehlen kann!
  21. Cover des Buches Das Eva-Prinzip (ISBN: 9783442154623)
    Eva Herman

    Das Eva-Prinzip

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Aljona
    Ok wie fand ich dieses Buch? Ich habe mit Absicht keine anderen Rezensionen gelesen und schreibe meine direkt nach Beenden des Buches um meinen Eindruck unverfälscht wiedergeben zu können. Gekauft habe ich es weil ich selber der Emanzipation kritisch gegenüber stehe und sie nicht als reine Bereicherung sehen kann. Am Anfang des Buches fand ich es gut, da es genau diese Meinung wiederspiegelte, also dachte ich gut trifft meinen Nerv:-) Dann wurde es mir aber leider zu extrem, immer wieder hieß es "Legt die Waffen nieder" und ähnliches. Welche Waffen?! Mir ist bewusst das wenn man wirklich etwas ändern will man stark hinter seiner Meinung stehen muss und auch durch Provokation auffallen muss aber das war doch zuviel. Die "Emanzen", Frauen und Männer wurden mir zu extrem in Schubladen gesteckt. Frauen nur als heimeliche herzliche Personen und Männer mit Agressionpotenzial und dem Bedürfnis Sport zu sehen und keine Kinder zu erziehen. Doch dann machte das Buch eine Wende, plötzlich ging es auch um KIndererziehung, Familien- und Gesellschaftsprobleme und ab da fand ich das Buch nur noch toll. Wer sagt es lohnt sich nicht Bücher auch zu Ende zu lesen wenn sie einem nicht so gefallen???;-) Die Thematik wurde richtig durchdacht, teilweise wissenschaftlich unterlegt, nachvollziehbar dargestellt, hat neue Denkansätze gegeben und vor allen entsprach es einfach der unangenehmen Wahrheit. Ich musste beim Lesen immer wieder eingestehen ja das stimmt, so denke ich auch öfter. Diese Problematik, das wir Frauen zwischen zwei Stühlen stehen (Karriere und Familie)war mir natürlich immer bewusst und ich habe auch schon darüber nachgedacht, aber hier wurde es richtig auf den Punkt gebracht und Eva Hermann hatte Recht mit ihrem Buch- es gibt mir die Sicherheit nicht ganz allein mit diesem Gefühl zu sein. Das Fazit fand ich ebenfalls gut und ich muss sagen ich bin froh das Buch gelesen zu haben, aber eins ist ganz klar das Buch ist nichts für Männer. Ich denke auch das die Wünsche die sie sich für unsere Gesellschaft wünscht wirklich realistisch sind und nicht reines Wunschdenken, aber leider nur wenn die Bürger unserer Gesellschaft das auch wollen. Man wie ich mich anhöre, wurde ich ja richtig angesteckt. Viel Spaß beim lesen:-) Selbst wenn ihr ganz anderer Meinung seit ist es doch immer spannend fremde Gedanken zu lesen die wirklich fundiert sind und nicht nur daher gesagt. Neues kann man dann meist doch lernen...
  22. Cover des Buches Gespräch mit dem Vampir (ISBN: 9783548221793)
    Anne Rice

    Gespräch mit dem Vampir

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Asmodina66X

    Inhalt

    Er ist so schön wie ein Engel und so unverletzbar wie ein Gott: Lestat de Liancourt, der ewige Rebell unter den Vampiren, Beherrscher der Finsternis und Verführer von großer erotischer Kraft. Mit seinem Schützling Louis macht er sich auf die Reise durch die Nacht – auf der Suche nach anderen Untoten, nach Gefährten und Abenteurern in der ewigen, dunklen Unsterblichkeit.

                                                Schreibstil

    Der Schreibstil von Anne Rice unglaublich bildhaft, insbesondere bei ihren Schilderung der verschiedenen Epochen. Dabei benutzt sie teilweise sehr anspruchsvolle Formulierungen und Worte, meist beim Beschreiben von Louis' Emotionen.

                                                    Fazit

    Ich habe dieses Buch mit siebzehn gelesen und es fasziniert mich heute noch genauso wie am ersten Tag. Die Autorin hat einfach die unglaubliche Gabe, die Leser in ihre Welt, zu ihren Charakteren zu führen. Ich hoffe, das wir noch viel von ihr lesen werden.

  23. Cover des Buches Madonna (ISBN: 9783810512819)
    Andrew Morton

    Madonna

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Madonna hat ihre Mitmenschen und die Medien ihr Leben lang derart mit Lügenmärchen gefüttert, dass man kaum echte Fakten über diesen Star hört. Sie ist eine Meisterin der Manipulation und die Medien machen dabei gerne mit, denn Madonna = Geld.
    Andrew Morton hat immerhin ansatzweise hinter diese Mythen geblickt. Trotzdem ist auch hier sicher viel unwahr.Z. B. schreibt er, Madonna habe die Behandlung und Beerdigung alter Freunde übernommen. Anderswo las ich jedoch ein entscheidendes Detail: nach der rührenden Übergabe der Schecks liess Madonna selbige sperren.
    Madonna ist ohne Zweifel eine faszinierende Person. Ich bin immer wirklich beeindruckt, wie viele Chancen sie vergeigte bis sie endlich Erfolg hatte. Madonnas Karriere war anfangs ein Gemeinschaftsprodukt von Madonna, ihrem Bruder, ihren Liebhabern, Freunden, Designern und einem Management. Man muss das hervorheben, weil Madonna verbreitet, sie hätte es ganz allein geschafft. Man stellt jedoch schnell fest, hinter der Frau steht ein Heer an Helfern. Es ist allein beachtlich, wie sie jahrelang von Männern durchgefüttert wurde, wobei sie bis zu 6 Liebhabern gleichzeitig hatte. Es hat mich gerührt, dass so viele Menschen Mitleid mit Madonna hatten und alles daran setzten, ihr den Wunsch vom Ruhm möglich zu machen. Das hat mich sowieso am meisten überrascht: dass Madonna als junge Frau keine Bewunderung erzeugte, sondern hauptsächlich auf das Mitleid ihrer Mitmenschen baute. Madonna hat ihr Leben zu einem Kunstwerk gemacht, an dem nicht viel echt ist. Dabei hat sie sich nie gescheut, sich zu überhöhen oder mit fremden Federn zu schmücken. Da sie Mädchen immer als Vorzeigefrau hingehalten wird, finde ich es wichtig, wenigstens einen kleinen Blick auf die Realität hinter dem Glanz zu werfen. Denn leider muss man mit einem gewissen Schauder sagen, dass diese Frau ohne das ganze Wohlwollen ihrer Mitmenschen einfach in die Prostitution gerutscht wäre. Das konnte sie auch niemals ganz hinter sich lassen. Was die Medien als Feminismus verkaufen, wurde von Madonnas Freunden als Sucht nach Erniedrigung eingestuft. Madonna ist eine traurige und tragische Figur. Spannende Biographie! (Es ist die einzige Madonna-Biographie mit brauchbaren Fotos, damit man sieht, warum Madonna berühmt wurde. Inklusive Höschen-Foto. Madonna zeigte schon als Schülerin gern Männern ihr Höschen.)
  24. Cover des Buches Der Matcha Tee: Das grüne Wunder aus Japan. Gesundheit, Heilkraft und Lebenselixier (ISBN: B00BM1WMD4)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks