Bücher mit dem Tag "triathlon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "triathlon" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches In Liebe, Brooklyn (ISBN: 9783785570579)
    Lisa Schroeder

    In Liebe, Brooklyn

     (181)
    Aktuelle Rezension von: iamnomorningperson
    Genau ein Jahr ist es her, seit Brooklyn ihre erste große Liebe durch einen schrecklichen Autounfall verloren hat. Als sich der Fahrer des Wagens nach diesem Jahr das Leben nimmt, werden alte Wunden wieder aufgerissen und Brooklyn fängt langsam an, sich dem Schmerz zu stellen. Dabei hilft ihr ausgerechnet Luccas Bruder Nico, der ebenso schwer getroffen ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, die langsam zu mehr wird. Aber darf das sein? Und was hat es mit den geheimnisvollen Botschaften auf sich, die Nico von seinem toten Bruder zu bekommen scheint?


    Meine Meinung

     

    Ich wusste nicht, was mich erwartet und habe einen wahren Schatz gefunden. Schon auf der ersten Seite zog die Geschichte um Brooklyn und Nico und auch Lucca mich in ihren Bann. Die ungewöhnliche Weise, in der die Story erzählt wird, lässt einen nur so durch die Handlung fliegen, auch wenn man ab und an innehalten muss, um schwer zu schlucken oder Tränen aus den Augenwinkeln zu tupfen. Erzählt wird nämlich in winzig kleinen Abschnitten in der Ich-Form, die einen direkt in die Gefühlswelten der beiden Protagonisten eintauchen lassen, genug verraten, um sich hineinzuversetzen, und vor allem genug weglassen, um sich selbst Gedanken zu machen.

    Eine schöne Umrahmung bildeten die Leidenschaften der beiden jungen Menschen. Bei Nico war es der Sport, bei Brooklyn das Zeichnen, das sie für lange Zeit aufgegeben hat. Bis Nico ihr vor Augen führt, dass es sich noch immer zu leben lohnt - und wofür.

    Die zarte Annäherung zwischen den beiden war schlicht rührend zu lesen. Wie sie sich beide zurück ins Leben geholt haben, war einfach magisch. Wie alte Narben erst aufgerissen und manche davon auch endgültig verschlossen wurden - vor allem bei Nico, mit dem ich durch seine Selbstzweifel und sein Leben im Schatten des charmanten, kleinen Bruders so gelitten und den ich für seine Tapferkeit ins Herz geschlossen habe. Seine freundliche, zuvorkommende und humorvolle Art, die auch Brooklyn bemerkt und liebgewonnen hat, war herzerwärmend.

    Die Mystery-Elemente waren zwar durch die geheimen Botschaften und einen kleinen Traum vorhanden, nahmen aber nicht Überhand und fügten sich perfekt in die Geschichte ein. Es kann wohl alles auch logisch erklärt werden, wenn man darauf erpicht ist. Ich habe nicht so viel darüber nachgedacht, weil ich diesen ganz besonderen Zauber auf mich wirken lassen wollte.

    Einfach ein wunderschönes Buch, von außen wie von innen. Ihr werdet es nicht mehr aus der Hand legen können, wenn ihr es einmal aufgeschlagen habt.



    Bewertung und mein Fazit

     

    Einfach ein wunderschönes Buch, von außen und von innen. Ihr werdet es nicht mehr aus der Hand legen können, wenn ihr es einmal aufgeschlagen habt. Es geht um Liebe, Freundschaft, Trauer und so vieles mehr. Lest es, ihr werdet es nicht bereuen.
  2. Cover des Buches Erfüllte Träume in Thunder Point (ISBN: 9783956498091)
    Robyn Carr

    Erfüllte Träume in Thunder Point

     (23)
    Aktuelle Rezension von: nblogt
    Als Fan der Thunder Point - Reihe bzw. von Robyn Carr im Allgemeinen war dieser Roman für mich quasi Pflichtlektüre. Daher war ich auch sehr dankbar, diesen Roman als Rezensionsexemplar lesen zu dürfen. Und was soll ich sagen? Dieses Buch, dass der 9. Band der Thunder Point - Reihe ist, zieht einen als Leser(in) sofort in seinen Bann. Man fiebert direkt mit den Figuren mit. Dieser Roman ist erneut viel für Herz.

    Im Mittelpunkt dieses Bandes stehen zum Einen Lin Su, die einen vierzehnjährigen Sohn hat, der seit seiner Geburt unter schwerem Asthma leidet und daher von seiner Mutter ein wenig überbehütet aufwächst. Lin arbeitet als Krankenpflegerin bei einer alten Dame, bei der sie auf deren Nachbar Blake Smiley trifft. Blake ist das totale Gegenteil von Lin. Er ist Triathlet und lebt dafür. Lins Sohn freundet sich sehr schnell mit Blake an, was Lin zunächst zuwider ist, da Blake ihren Sohn dazu animiert sich mehr zu fordern. Lin hat jedoch die ganze Zeit Angst um ihren Sohn und das ihm ein schwerer Anfall passieren könnte.
    Blake und Lin reiben sich an einander auf, erkennen jedoch schnell, dass unter der jeweils anderen harte Schale mehr steckt, als es zunächst erscheint. Beide tragen Geheimnisse mit sich rum, die sie nicht mit anderen teilen können. Letztendlich heißt es für die Beiden zu entscheiden, ob sie sich öffnen können.

    Dieser Roman setzt sich neben der bekannten Rahmenhandlung rund um Liebe und Leidenschaft auch intensiv mit den Themen ALS und Asthma auseinander. Man merkt, dass Robyn Carr das Thema sehr gut recherchiert hat, denn sie lässt es mit einer Leichtigkeit in die Handlung mit einfließen, so dass es wie eine Selbstverständlichkeit wirkt.
    Des Weiteren gelingt Robyn Carr es meiner Ansicht nach perfekt Lin Sus vietnamesischen Wurzeln in die Rahmenhandlung mit einfließen und teil der Ereignisse werden zu lassen.

    Dieser Roman geht einem schnell ans Herz. Er handelt von Vertrauen und Loslassen. Robyn Carr ist erneut eine würdige Fortsetzung einer ohnehin tollen Reihe gelungen. Obgleich ich auch gestehen muss, dass er hier in der Nebenhandlung ein wenig schwächelt. Meiner Meinung nach treten hier stellenweise zu viele Charaktere auf den Plan und bekommen kurzzeitig Aufmerksamkeit, ohne jedoch echt in die Tiefe zu gehen.

    Fazit:
    Erneut schafft es Robyn Carr mit "Erfüllte Träume in Thunder Point" eine spannende Haupthandlung rund um Thunder Point zu erschaffen, der man gerne folgt. Lediglich die Nebenhandlung schwächelt ein wenig!
    Von mir bekommt das Buch in jedem Fall wieder eine Leseempfehlung, vor allem für alle Fans der Reihe/ Autorin und von Susan Mallery, Debbie Macomber und Susan Wiggs!

    Note: 2+ (💗💗💗💗)
  3. Cover des Buches Mecklenburger Winter: Gay Romance (ISBN: 9781481871310)
    Chris P. Rolls

    Mecklenburger Winter: Gay Romance

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Manafi

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich mag den Schreibstil von Chris P Rolls einfach! Ich konnte das "Gefühls-auf-und-ab" von Leon, besonders aber von Kai sehr gut nachvollziehen. Von mir gibt eine klare Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede (ISBN: 9783832180645)
    Haruki Murakami

    Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Es war ein interessanter Einblick in die Laufgewohnheiten von Haruki Murakami.

    Sein Laufstil bzw. Laufgewohnheiten sind von Selbstzweifeln, Perfektionismus und Grübeleien geprägt. 

    Zunächst hat man gedacht, er joggt "nur", aber dann stellte sich immer mehr heraus, dass er Marathon und sogar Triathlon betreibt. Bei letzterem  habe ich mich gefragt, wie er das alles schafft. Über seine Familie wurde wenig geschrieben, außer seine Frau, die ihn am Ziel erwartete.

    Insgesamt lesenswert

  5. Cover des Buches What I Talk About When I Talk About Running (ISBN: 9780307389831)
    Haruki Murakami

    What I Talk About When I Talk About Running

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Sakuko
    In diesem autobiographischen Büchlein schreibt der japanische Autor Murakami über sein Hobby des Langstreckenlaufs und verknüpft es mit seiner Kariere als Autor. Wenn Bücher schreiben und Laufen brauchen beide eine Regelmäßigkeit und Ausdauer um erfolgreich zu sein. Er beschreibt seine Höhen und Tiefen als Läufer, über seine ersten Lauferfahrungen, seinen Ultramarathon bis hin zum Wunsch auch Triathlons zu Laufen. Besonders geht er auf sein Training zum New York Marathon in 2005 ein, wie sich sein Lauferlebnis mit dem Alter verändert.

    Ich fand das Buch auch als absoluter Nicht-Läufer interessant und schön zu lesen. Murakami hat auch persönlich einen ähnlichen Stil wie in seinen Büchern: persönlich, direkt, leicht esoterisch und alltagsbezogen.

    Murakami hat keine trockene Anleitung zum Laufen verfasst, vielmehr beschreibt er was ihn motiviert und antreibt, wie er Läuft und was für ihn am besten funktioniert. Er philosophiert auch durchaus recht viel über die Einsamkeit des Laufens, die Bedeutung für sein Leben und noch viele andere Randthemen, die ihm so in den Sinn kommen.

    Ich fand es gut Murakami auch etwas auf einer menschlichen Ebene kennen zu lernen ohne gleich eine komplette Biographie von Anfang bis Ende lesen zu müssen (was es zugegebenerweise von Murakami gar nicht gibt).
    Auch wenn ich selbst nicht Laufe und auch nicht wirklich Interesse an dem Sport habe, so fand ich das Buch trotzdem interessant zu lesen, weil einen Murakamis Begeisterung durchaus mit nimmt und ich ihn auch ohne fachliche Ebene dennoch persönlich verstehen konnte.
    Ich vermute für Läufer ist das Buch noch mal interessanter, weil sie sich gegebenenfalls in Murakamis Erfahrungen und Schilderungen auch selbst wiederfinden können.
  6. Cover des Buches Das Ziel vor Augen (ISBN: 9783000326820)
    Claudius Pyrlik

    Das Ziel vor Augen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Hans-Peter
    Kann man lesen, muss man aber nicht Der Autor beschreibt in diesem Buch seinen Weg vom Domsingknabe (sic!) zum Weltmeister - und hat dabei gleich im Titel einen Dreckfuhler eingebaut. Nun ja, es ist sein erstes Buch, und er hat es auch selbst verlegt, so gesehen ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich seine Professionalität vom Sport nicht gleich aufs Büchermachen übertragen hat. Aber der Reihe nach: Die Geschichte beginnt mit der Entwicklung vom braven Sohn zum sportlich ambitionierten Jugendlichen. Dabei wird schnell deutlich, dass die sportlichen Erfolge des Herrn Pyrlik ein Opfer fordern: und zwar soziales Verhalten. Seine Freundinnen werden fallengelassen, sobald sie nicht mehr in den Trainingsplan pasen, was zwar im Leistungssport durchaus vorkommen mag, aber nicht gerade sympathisch wirkt. Ich kenne nämlich auch andere Beispiele. Gut, diese Leichtfertigkeit ändert sich zumindest in späteren Jahren, als Pyrlik die Frau kennenlernte, die er - nach einigem Hin und Her - auch heiratete. Dabei fand ich seine Einstellung, alle Probleme mit sich selbst auszutragen und andere Menschen nie mal in die Überlegungen einzubeziehen, ziemlich naiv. Und sie hat mich auf Dauer etwas genervt, wie auch das egoistisch wirkende Verhalten im Alltag. Die ausschließliche fokussierung auf den Sport klingt nicht nachahmenswert. Interessant ist die Schilderung insofern, als die Verbissenheit ihm zwar Siege bringt (die oft mit allen Einzelzeiten belegt werden, was mir wie Eigenlob vorkam), aber nur ein bedingt glückliches Privatleben. Vor allem für Menschen, die ähnlich in ihren Anbitionen gefangen sind, sollte dies lesenswert sein. Denn zu guter Letzt wird über den Beruf (selbstständig im Sportmarketing) doch das Verantwortungsgefühl den Mitarbeitern und seiner Lebensgefährtin gegenüber reifer, und die WM soll der letzte Wettkampf sein. Zur Aufmachung: Offenbar hat der Autor das Wort "Silbentrennung" noch nicht gelernt, denn im gesamten Buch gibt es keinen einzigen Trennstrich! Dadurch ist der Satz teils recht unschön. Außerdem gibt es zahllose Kommafehler und den schon erwähnten Fehler im Titel, wo es natürlich "vom Domsingknaben" heißen müsste. Der Text ist insgesamt gut und flüssig zu lesen und wird durch eingestreute Bilder aufgelockert. Fazit: Seine emotionalen Problemchen waren für mich der interessanteste Aspekt der Lektüre. Allerdings mit 16,90 EUR recht teuer.
  7. Cover des Buches Von Bahn Acht zum Pazifik (ISBN: 9783865822802)
    Berthold Balg

    Von Bahn Acht zum Pazifik

     (2)
    Aktuelle Rezension von: frauHese
    Triathlon ist faszinierend! Berthold Balg schaffte in 4 Jahren den Weg von der langsamen „Bahn Acht“ im Schwimmbad bis zur Weltmeisterschaft der Langdistanz-Triathleten in Kailua Kona auf Hawaii im Jahr 2005. Die Erlebnisse und Empfindungen bei der Verwirklichung seines Traumes sind faszinierend!
  8. Cover des Buches Swim Away (ISBN: 9783740753276)
    Kiki Sieg

    Swim Away

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Doggele
    Ich bin begeistert, ich hatte erst gedacht, es handelt sich nur um ein Jugendbuch, hatte es jetzt im Urlaub in Spanien mit und meinem Sohnemann mit seinen 9 Jahren gegeben - als ich gesehen hatte, wie rasend er es ausgelesen hatte, dachte ich, das kann ich mir im Pool auch mal kurz anschauen - was soll ich sagen? Ich hab den Nachmittag am Pool verbracht, allerdings nicht im Wasser, sondern lesend. In einem Rutsch das ganze Buch durch, super spannend, auch für Nicht-Sportler oder Sportbegeisterte - der Wandel von Aurelie ist total schön zu lesen, der verbissene Ehrgeiz, gepaart mit den emotionalen Zweifeln, die sie im Hinblick auf ihren Vater hat - mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Auch für Erwachsene, es lässt sich viel draus lernen!
  9. Cover des Buches Barfuß auf dem Dixi-Klo. Triathlongeschichten vom Kaiserswerther Kenianer. (ISBN: 9783936973563)
    Lars Terörde

    Barfuß auf dem Dixi-Klo. Triathlongeschichten vom Kaiserswerther Kenianer.

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Stefan_Albus
    Schade, dass Triathlon niemals ein Massensport wird – dieses Buch würde Lars Terörde dann unter Garantie reich und berühmt machen. Sein Held, der "Kenianer" könnte sich dann genau das Superspezialkohlefaser-Bike aus dem Schaufenster seines Lieblingsausrüsters greifen, vor dem er bislang mutmaßlich wie ein 16-jähriger vor einem Porsche-Laden hin- und herschleichen muss. Und müsste vor allem seine zeitaufwendigen Trainingspläne nie wieder pulverisieren lassen durch Besuche bei Kindergarten-Theateraufführungen oder Kaffeekränzchen bei der Schwiegermutter. Oder ähnlich nebensächliche Termine, die von Ehepartnern und ähnlichen Leistungsbremsen zuweilen in den Raum geworfen werden. Jede Wette: Spätestens 2012 würde der Kenianer dann beim Ironman auf Hawaii seinen großen Zeh in den pazifischen Ozean stecken. Aber mal im Ernst: X Kilometer schwimmen, dann Y0.000 Meter radeln bis der Arzt kommt und am Ende noch Z Kilometer rennen (setzen Sie hier ruhig alle Zahlen zwischen zwei und 42 ein, die Ihnen in den Kopf kommen) - das dürfte etwas sein, was nur wenige in ihrer DNS finden können. An die richtet sich aber das Buch. OK, um an Terördes Heldenepos seinen Spaß zu haben, muss man hightech-Rädern und Neopren-Anzügen nicht unbedingt etwas abgewinnen können - aber vor einem netten kleinen Halbmarathon sollte man auch nicht unbedingt fies sein. Dann aber macht's Spaß: Denn Terörde entführt den Leser mitten in die Welt der Tempo-Freaks, Gel-Lutscher, Windschatten-Fahrer, Funktionsklamotten-Fetischisten und GPS-Pulsuhr-Junkies. In kleinen Episödchen von achim-achilles'chem Format breitet der Autor ein Jahr im Leben eines zwei-zentner-Hobbysportlers aus, der das Pech hat, mit einem trainingsfaulen Schwager geschlagen zu sein, der offenbar trotz allem eine Kreuzung aus Jan Ulrich und Haile Gbrselassie ist. Was macht man da, wenn das finale Duell ansteht? Trainieren, bis die Schwarte kracht, Frau zum Gelträger erziehen, den eigenen Sohn beschummeln. Und den Gegner sabotieren. Ein Sympathieträger ist der Held deshalb - nun ja: nicht immer unbedingt, aber den zum Teil doch arg kränkenden Zynismus eines Achim Achilles fährt Terörde dann auch wieder nicht auf - im Gegenteil. Zum Glück: So wird das Buch zu einer recht witzigen Konfrontation mit allem, was im Leben eines Triathleten so gut- und schiefgehen kann. Vieles davon kennt man auch als Genuss-Sportler, der sich schon mal zu einem Wettkampf hat schleppen lassen: Das Buch ist gewissermaßen 224 Seiten gebundenes Augenzwinkern unter Sportsfreunden. So wird es vom bloßen Lesestoff zu einem schönen langsamen Lauf durch die Befindlichkeiten eines Freizeit-Ausdauersportlers und ganz nebenbei zu einer netten Motivationshilfe, die im Regal gleich neben der Dose mit den läufertypischen "Nahrungsergänzungsmitteln" und den Energyriegeln liegen sollte. Und wer weiß? Vielleicht hilft das Buch ja mit, den Triathlon zum Massensport zu machen. Würd' mich freuen. Das Buch bekommt jedenfalls einen guten Platz im Regal mit den Laufbüchern.
  10. Cover des Buches Zwei(fel) sind zwecklos (ISBN: 9781511644433)
    M.L. Busch

    Zwei(fel) sind zwecklos

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Lucy kennen wir aus dem ersten Band und ich habe sehnsüchtig auf ihre Geschichte gewartet. Ich muss sagen ich bin nicht enttäuscht worden. M. L. Busch hat eine tolle Geschichte rund um Lucys Day and Spa geschrieben. Es wird spannend, aber auch die Liebe und der Humor kommen nicht zu kurz. Hervorragende Unterhaltung und eine absolute Leseempfehlung!
  11. Cover des Buches Ironman (ISBN: 9783736871144)
    Chris P. Rolls

    Ironman

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Eigentlich nichtssagend. Kai hat für den Ironman trainiert auf Hawaii. 3 Monate hat er seinen Freund Leon nicht gesehen. Dieser kommt zum Wettkampf und dann machen sie sich einen schönen einwöchigen Urlaub.

  12. Cover des Buches What I Talk About When I Talk About Running (ISBN: 9781405509572)
  13. Cover des Buches Der Triathlon - Ratgeber (ISBN: 9783892840336)
    Klaus Klaeren

    Der Triathlon - Ratgeber

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Ironman. Vom Sinn des Wahnsinns. Triathlon (ISBN: 9783701501502)
  15. Cover des Buches Dreikampf (ISBN: 9783839217351)
    Sabine Fink

    Dreikampf

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Pelikanchen
    Maria Ammons dritter Fall hat mir sehr gut gefallen, leider habe ich die ersten beiden Fälle nicht gelesen. Ich hatte aber nie das Gefühl, das ich irgend etwas versäumt habe.

    Kommissarin Maria Ammon nimmt als Staffelläuferin an einem Triathlon in Roth teil und dort passieren merkwürdige Dinge. Da sie aber Hochkonzentriert auf ihren eigenen Einsatz wartet, nimmt sie das ganze nur so nebenbei wahr. Ein Radfahrer stürzt schwer, ein Schwimmer hat scheinbar einen Herzinfarkt und ein Läufer wird vergiftet. In einen weiteren Todesfall wird sie aber dann doch verwickelt, da sie als eine der ersten am Ort des Geschehens eintrifft.
    Sie findet den Sohn eines bekannten Sportgeschäftsführers tot auf einer Toilette.
    Maria fragt sich zwar, ob die Fälle irgendwie zusammenhängen, aber die Fälle landen bei der Polizei in Schwabach. Als sie dann doch ein bisschen auf eigene Faust ermittelt, gerät sie ganz schnell ins Visier des Mörders.

    Da ich mit dieser Sportart eigentlich gar nichts zu tun habe, muss ich sagen das mich das Cover und der Titel eigentlich gar nicht angesprochen hat.  Ich habe das Buch aber von einer Freundin bekommen, die wohl sehr begeistert das Buch gelesen hat und bisher konnte ich mich meistens auf ihren wirklich guten Geschmack verlassen. Auch hier hat sie wirklich einen Volltreffer gelandet und das Buch war wirklich ganz nach meinem Geschmack.

    Ich finde Sabine Fink hat eine tolle Art zu schreiben und ihre Charaktere sind natürlich und lebensecht. Maria war mir von Anfang an sympatisch und ich fand ihren Umgang mit der Familie und den Kollegen einfach schön. Ihre Praktikantin Michelle ist auch Privat ihre beste Freundin und steht ihr in allen Dingen gerne zur Seite.

    Eigentlich war für mich der Mörder irgendwann entlarvt, aber ich wurde wirklich nochmal am Ende überrascht. Ein Meisterwerk, den Leser so zu verwirren, das habe ich noch nicht so oft erlebt. Eine klare Leseempfehlung von mir und verdiente 5 Sternchen.
  16. Cover des Buches Mein Leben davor (ISBN: 9783981666755)
    Richard Mackenrodt

    Mein Leben davor

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Chica 75

    Für mich war es einfach nichts. Leider fängt das Buch sehr realistisch und vielversprechend an und driftet dann in eine Art Fiktion ab, die nichts für mich war.
    Es ist aber trotzdem gut zu lesen und zuweilen auch ziemlich witzig.
  17. Cover des Buches Vom Junkie zum Ironman (ISBN: 9783783118551)
    Jörg Schmitt-Kilian

    Vom Junkie zum Ironman

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Kurz und knackig geschrieben - allerdings aus Sicht eines begeisterten Hobbyausdauersportlers kommt die Verwandlung zwischen Dorgenabhängiger und Ironman etwas zu kurz. Mehr Trainingsdetails etc. wären hier wünschenswert.
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks