Bücher mit dem Tag "tribunal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tribunal" gekennzeichnet haben.

18 Bücher

  1. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer verboten (ISBN: 9783473585311)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer verboten

     (492)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Meine Einstiegsdroge von Bianca Iosivoni war die „Firsts Reihe“ (Rezensionen folgen!!) und ich war unendlich verliebt. Danach habe ich mir „Soul Mates“ geschnappt und muss leider zugeben, dass ich damit meine Probleme hatte: Zu vorhersehbar, zu stofflich ausgenuckelt. Der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Aber ich bin ein Mensch der zweiten Chancen und wollte auf der Welle des Sturmtochter-Hypes mitreiten. Und zack: Ich bin verliebt!

    Sturmtochter ist absolut alles, was ich an Fantasy liebe: spannend, verwunschen, magisch, anders, tragisch; voller Geheimnisse, Liebe und Intrigen und dem Körnchen Salz in der Suppe, das mich süchtig macht. Ich habe mich völlig geirrt, was das Talent der Autorin im Fantasy-Bereich angeht. Aber wisst ihr, was ich mich am meisten begeistert? Dass die Autorin die Geschichte so liebt. Es ist überall zu spüren: Wenn sie darüber schreibt und spricht (bei Insta natürlich) und auch auf ihrer Haut ist es zu sehen – sie hat die Clansymbole auf ihrem Oberarm tätowiert. Diese langanhaltende (ich glaube, sie trägt die Geschichte schon seit ihrem 16. Lebensjahr mit sich) und innige Liebe ist auf jeder Seite der Geschichte zu spüren.

    Für mein inniges Verhältnis zu dieser Roman-Reihe spielt auch das Setting eine wichtige Rolle: Die Isle of Skye und Schottland sind geradezu gemacht für so eine Story und es ist einfach merkbar, dass sich die Autorin in der Gegend auskennt und sie inhaliert hat. Auch wenn ich erst durch den Fernseher dorthin gereist bin, verstehe ich die Faszination und habe große Lust, mir es auch einmal in der Realität anzuschauen. Zunächst aber reichen mir Biancas wunderschöne Landschaftsbeschreibungen.

    Die Idee mit den Clans gefällt mir außerordentlich, weil sie sich in das Setting einfügt und aus geschichtlicher Perspektive gar nicht so weit hergeholt ist. Diese Mischung aus Realität und Magie spricht mich ungemein an. Ich bin übrigens auch ein Mitglied des Wasserclans – zumindest, wenn ich davon ausgehe, wie nah am Wasser ich gebaut bin :D Aber Spaß beiseite, ich handle auch eher nach meinen Emotionen und fühle mich deshalb auch Ava sehr verbunden. Sie ist eine charakterstarke Figur, die mir nur etwas zu viele Scones isst :D 

    Und es gibt ein Liebesdreieck!! :-) Also nicht so richtig, weil für mich von Anfang an klar war: #teamlance. Gott, ich stehe auf diesen Lancelot. Zwischen Ava und Lance knistert es heftig und Bianca Iosivoni hat das für mich spürbar und erlebbar gemacht. Zwischenzeitlich hatte ich richtige Schmetterlinge im Bauch. Hach, genau wie bei Elle & Luke (Der letzte erste Kuss) ♥

    Die Geschichte ist wirklich der Hammer und ich freue mich unendlich auf den nächsten Band! Das Ende hat mich emotional tief getroffen und ich MUSS wissen, wie die Autorin das auflöst!

    So, liebe Fantasy-Fans: Kauft es, lest es, verschlingt es! Es lohnt sich sehr!! Und am besten den zweiten Teil gleich mitkaufen!

  2. Cover des Buches Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen (ISBN: 9783570309155)
    Anna Banks

    Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Emmas Mutter Nalia will nicht glauben, dass Grom noch lebt. Sie und Emma flüchten vor Galen und Rachel, da Nalia fest davon überzeugt ist, dass Galen sie verhaften will. Emma vertraut Galen, doch ist sich auch sicher, dass ihre Mutter nicht lügt.

    Emma ist ein Halbblut und ist somit aus der Sicht der Syrena abartig und müsste sofort umgebracht werden. Galen liebt Emma und während die Königlichen ihren Ruf gegen Jagen verteidigen, verzweifelt Galen, da dass Gesetz eine Verbindung zwischen ihm und Emma nicht zulassen würde.

    Die einzelnen Kapitel sind abwechseld aus Emmas Sicht und der 3. Person geschrieben. Dies kann etwas verwirrend sein, doch in der Regel gewöhnt man sich schnell an diese Wechsel.

    Das Buch weckt Emotionen, da der Leser die einzelnen Gefühle nachvollziehen und teilweise auch nachempfinden lässt.

  3. Cover des Buches Das Blut des Dämons (ISBN: 9783570307656)
    Lynn Raven

    Das Blut des Dämons

     (623)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories
    Das Ende von Julien und Dawn, noch bevor es begonnen hat? Denn die zwei stehen vor einem riesen Problem: nur Dank Juliens Blut ist es Dawn möglich, dass sie am Leben ist. Und dann ist es soweit: Dawn muss zu ihrer Familie.

    Auch Teil 3 konnte mich leider nicht ganz überzeugen, da es wieder einige Längen in dem Buch gab, sodass ich mir oft dachte, ok, ich überspring das jetzt, da es eh wiederholt wird bzw. der Plot jetzt nicht so komplex ist, dass man alles lesen muss. Natürlich wollte ich wissen, wie die Geschichte der beiden ausgeht, denn der Weg zu ihrer gemeinsamen Liebe war lang, aber auch das Lesen war lang.

    Schlussendlich war ich dann auch vom Ende enttäuscht und hätte mir hier etwas mehr erwartet. Das wurde mir zu schnell abgehandelt und dann war das Buch schon aus.

    Es ist ein leicht geschriebenes Buch und jeder, der gerne mal eine Alternative zu Twilight sucht, solle es für sich selbst probieren und lesen. Ich persönlich verabschiede mich hier von Julien und Dawn. 
  4. Cover des Buches Tribunal (ISBN: 9783518465158)
    André Georgi

    Tribunal

     (76)
    Aktuelle Rezension von: eleisou
    Das Buch handelt um das Den-Haager-Kriegsverbrecher-Tribunal. Jasna Brandic, eine junge Sonderermittlerin, ermittelt für das Tribunal gegen Kriegsverbrecher im ehemaligen Jugoslawien. Als ihr Kronzeuge Jovan Oreskovic ermordet wird, ist sie verzweifelt denn sie hat es nicht geschafft den Verantwortlichen Kovac für seine Gräueltaten in Serbien von Gericht zu bringen. Denn leider hat Kovac viele Anhänger draußen die jeden Feind eliminieren. Kurz danach aber bietet sich ein weiterer Kronzeuge an und Jasna möchte diese Chance ergreifen. So kann sie ihren Fehler wieder gut zu machen und zu einer Verurteilung beitragen. Auf eigene Faust reist sie nach Belgrad um Kontakt aufzunehmen. Doch damit begibt sie sich in großer Gefahr. 
    Ein sehr realistischer Krimi in dem die Handlung schnell voran geht, ohne Zögern und ohne dass man ins Stocken gerät. Etwas zu kalt für meinem Geschmack war es schon teilweise und mir fehlte ein wenig Humor, Gefühl, eben eine kleine Mischung wie es öfters in Krimis auch vorkommt. Natürlich ist das Thema an sich sehr ernst und am Ende habe ich mitgefiebert od Jasna es letztendlich schafft ihm die gerechte Strafe zu geben. 
    Insgesamt wurde ich aber das Buch weiterempfehlen.
  5. Cover des Buches Das Tribunal (ISBN: 9783426514795)
    John Katzenbach

    Das Tribunal

     (36)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Sehr spannend geschrieben, ich mochte es einfach nicht weg legen. So sollte es sein

  6. Cover des Buches Das Feuer des Dämons (ISBN: 9783802590887)
    Thea Harrison

    Das Feuer des Dämons

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG !! 4. Teil der ELDER RACES - Reihe
    Dieser Teil war mal etwas anders als seine Vorgänger. Nicht das sie schlecht gewesen wären. Aber wenn bei einer Reihe mittendrin plötzlich etwas unerwartet Neues vorkommt, dann empfinde ich das als sehr positiv. Am Anfang musste ich mich zwar etwas " reinlesen ", aber dann hatte ich das Buch eigentlich sehr schnell durch. Die Autorin versteht es, dem Leser wirklich sehr bildhaft zu schildern, was gerade passiert. Die Story hatte einige langatmige Stellen, und das ist auch der Grund, warum ich " nur " vier Sterne vergeben habe. Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut. Mit gewissen Wendungen bin ich nicht ganz einverstanden, aber das macht was die Reihe betrifft, das Ganze noch spannender. Ich kann diese Reihe ( habe bis und mit Teil 4 gelesen ) wirklich sehr empfehlen! Ich für meinen Teil habe jedenfalls schon den fünften Teil bestellt und freue mich sehr darauf weiterzulesen. FAZIT : unbedingte Leseempfehlung von mir 👍. Für den Inhalt bitte hier noch weiterlesen. KLAPPENTEXT : 📖 Nach dem plötzlichen Unfalltod ihrer Schwester muss Grace Andreas völlig unvorbereitet den Posten als Orakel übernehmen. Mit ihrem Wissen um die Zukunft findet sie sich schnell zwischen den Fronten der mächtigen Wyr wieder. Um sich zu schützen, sieht Grace keinen anderen Ausweg, als zähneknirschend einen Handel mit dem gefährlichen Dschinn Khalil einzugehen. Doch was aus Not geboren wurde, rührt schon bald an Grace' Herz und  Seele...

  7. Cover des Buches Dein Kuss in meiner Nacht: Ein Shadowcaster-Roman (ISBN: 9783646600049)
    Cathy McAllister

    Dein Kuss in meiner Nacht: Ein Shadowcaster-Roman

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Katzyja

    Meine Zusammenfassung

    Faith ist ein ganz normales Mädchen und gilt eher als unscheinbar, zumindest gehört sie nicht zu den heißen und angesagten Typen der Schule. Deshalb hat sie auch mit Jungs nie etwas am Hut gehabt, was sie allerdings auch nie Schade gefunden hat.Dann kommt eines Tages der äußerst attraktive Cole an ihre Schule und natürlich stürzen sich alle Mädchen direkt auf ihn. Faith nicht, aber auch ihr Herz schlägt bei seinem Anblick etwas schneller.Als Faith ein beliebtes hübsches Mädchen von ihrer Schule mit Cole sieht, denkt sie sich das sie ja gut zusammen passen, doch als das Mädchen einen Tag später verschwindet wird sie misstrauisch. Sie folgt Cole nach Hause und landet kurzerhand in einer anderen Welt. Dort wird sie entführt und steckt in äußerst großen Schwierigkeiten! Cole versucht sie zu finden und plötzlich taucht er in Faith`s Träumen auf...

    Bewertung

    Der beginn der Geschichte ist nichts sonderlich neues. Fast jeden Jugenbuch mit Fantasy hauch beginnt so. Unscheinbares Mädchen trifft unheimlich gutaussehenden Jungen und die Aktion beginnt! Trotzdem zieht dieser Verlauf immer. Ich war direkt in der Story drinne und es hat nicht lange gedauert bis es ans eingemachte ging.Hier folgte eine Spannung die nächste.Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Man liest aus mehreren Perspektiven. Aus der Sicht von Faith in der Ich-Perspektive, aus der Sicht von Cole als Erzählerperspektive und bei der Sicht der Bösen ist es auch aus der Erzählerperspektive. Das gefällt mir sehr gut. Was ich auch sehr gelungen empfunden habe ist, das die Perspektiven immer dann gewechselt haben, wenn es gerade Spannend wurde! So hat man viele Spannende Abschnitte und bekommt keine Zeit das Buch wegzulegen!
    Doch es gibt auch einen Minuspunkt: Die Liebesgeschichte zwischen Cole und Faith ging so rasend schnell und sehr unrealistisch zustande, das es mich sehr genervt hat. Ich wollte dieses kribbel Gefühl beim Lesen bekommen, aber es kam nicht. Sie trafen sich, verloren sich und bum verliebt! Nicht sehr spektakulär. 
    Kurz vor dem Ende als ich dachte, ok vorbei, begann auf einmal wieder die Aktion, das war sehr überraschend und ht mir gut gefallen. Auch der Cliffhanger sitzt perfekt, schließlich war das erst Band 1 von 3 der Shadowcaster Reihe!
  8. Cover des Buches Wächterin der Träume (ISBN: 9783426283226)
    Kathryn Smith

    Wächterin der Träume

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Anita_Naumann
    Das einzig positive an dem Buch "Die Wächterin der Träume" war, das es sich wenigstens schnell durch lesen ließ. Die Idee der Ich-Erzählerin, die sich auch mal direkt an den Leser wendet, fand ich im ersten Teil noch interessant, weil ich so was nicht so oft lese. Im zweiten Teil fand ich es aber anstrengend, weil sie ständig von "mein Leben ist gerade so toll" zu "oh Gott, alles furchtbar" hin und her pendelt und sich selbst dabei entweder ganz toll oder ganz schrecklich findet. Insgesamt kam mir der Fantasy-Teil in diesem Roman, in dem es um die Tochter des Gottes der Träume und die Traumwelt gehen soll, definitiv zu kurz. Den Teil hätte man ruhig ausbauen können. Dafür weniger dümmliches Gesülze der Titelheldin hätte dem Buch definitiv nicht geschadet. Mir gefällt die Grundidee der Geschichte immer noch, allerdings war die Ausführung in diesem Fall nur als flach und seicht zu bezeichnen.
  9. Cover des Buches Gold (ISBN: 9783896674029)
    Michael Crichton

    Gold

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Rissa
    Inhalt
    Port Royal, 1665: In den karibischen Kolonien der englischen Krone ist Piraterie streng verboten, Freibeuterei jedoch geduldet, sind gekaperte Schiffe gern gesehene Beute.
    Als ein einlaufendes Handelsschiff Berichte über ein tief liegendes spanisches Kriegsschiff mitbringt, das vor einer Festung ankert, wittert der Gouverneur von Jamaika fette Beute und informiert Captain Hunter, einen gewieften Freibeuter. Dieser stellt eine Mannschaft mit besonderen Fähigkeiten zusammen, denn der Ort, an dem das Schiff gesichtet wurde, gilt als uneinnehmbar. Wie wird die Mannschaft vorgehen, und wird sie erfolgreich sein?

    Meine Meinung
    Der Roman Gold - Pirate Latitudes wurde im Nachlass Michael Crichtons gefunden und posthum herausgebracht. Doch auch wenn er wohl schon vor langer Zeit abgeschlossen wurde, kann ich verstehen, warum sich der Autor zu Lebzeiten gegen eine Veröffentlichung entschieden hat.
    Es handelt sich hier um eine reine Abenteuergeschichte, in der nicht nur gegen die Spanier gekämpft wird und in der es fast nur um diese eine Kaperfahrt geht - Vorgeschichten und Ereignisse nach der Handlung werden angerissen, spielen aber über weite Teile keine Rolle. Der historische Hintergrund orientiert sich lose an den tatsächlichen Umständen der Freibeuterei in Jamaika, die beschriebenen Ereignisse werden aber kaum stattgefunden haben. Leider gibt es - möglicherweise den Umständen der Veröffentlichung geschuldet - kein Nachwort, das über die tatsächlichen Verhältnisse in der Karibik informieren könnte.
    Auch sind nicht alle Handlungen logisch, es wird schon recht dick aufgetragen, denn egal, auf welche Schwierigkeit die Gruppe stößt, es stellt sich immer nur die Frage, wie sie gemeistert wird, und nicht, ob sie es überhaupt schaffen. Mit Menschenleben wird hier dennnoch nicht zimperlich umgegangen, viele Gegner oder auch Mannschaftsmitglieder sterben dann schon mal eher beiläufig.
    Dabei greift Crichton sehr tief in die Stereotypenkiste, denn das Team, das hier zusammengestellt wird, besteht aus Typen, die weitestgehend genau eine Eigenschaft oder besondere Fähigkeit haben und somit eine bestimmte Funktion erfüllen. So haben wir hier natürlich mit Captain Hunter den Kapitän, den Kopf des Unternehmens, der klug genug ist, den Plan zu erstellen, daneben aber seiner Mannschaft gegenüber loyal ist und auch sonst nur viele gute Eigenschaften vereint. Daneben gibt es noch den Sprengstoffspezialisten, den stummen Kletterer und das Adlerauge, um nur ein paar zu nennen.
    Dadurch, dass man weiß, um welche Eigenschaften es sich handelt, wird der Roman doch streckenweise recht vorhersehbar - zum Glück gibt es aber dennoch die eine oder andere Überraschung, sonst wäre es trotz all der Spannung doch irgendwann langweilig geworden.
    Trotz der Vorhersehbarkeit konnte mich der Roman dann doch ganz gut unterhalten. Das Tempo ist hoch, auch durch viele kurze Kapitel, die zum Teil nur drei Seiten lang sind und auch schon mal mit Cliffhangern enden, die Handlung ist einfach gestrickt, das Personal eingeschränkt, so dass man kaum in Gefahr gerät, den Überblick zu verlieren. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte immer wissen, welches Problem sich wohl als nächstes ergeben würde, denn dass es welche geben würde war zu erwarten.
    Auch sprachlich ist der Roman nicht herausfordernd, sondern doch eher einfach gehalten, was dem Lesefluss zugute kommt. Gelegentlich gibt es einzelne spanische Wörter, die man aber nicht verstehen muss oder die aus dem Zusammenhang selbsterklärend sind.
    Wie schon erwähnt ist kein Nachwort enthalten, eine Karte dient aber dazu, dem Leser einen groben Überblick über die Seereise zu bieten.

    Fazit
    Als Abenteuer- und reiner Unterhaltungsroman ist Gold - Pirate Latitudes gut lesbar und recht nett, jedoch sollte man in historischer und logischer Hinsicht keinerlei Ansprüche stellen, um das Buch genießen zu können. Sicher nicht der beste Roman von Crichton, weshalb ich nachvollziehen kann, warum er zu Lebzeiten des Autors nicht verlegt wurde.
  10. Cover des Buches Nathaniel und Victoria 1: Unter goldenen Schwingen (ISBN: 9783646600148)
    Natalie Luca

    Nathaniel und Victoria 1: Unter goldenen Schwingen

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78
    Victoria hat ihre Mutter verloren und ist davon ziemlich mitgenommen. Als sie bei schlechtem Wetter mit einem neuen Auto und wenig Erfahrung mal schnell noch zum Friedhof fahren will, verliert sie die Kontrolle über den Wagen und knallt gegen die Friedhofsmauer. Doch wie durch ein Wunder bleibt sie unverletzt. Allerdings nimmt sie einen Retter wahr, den später keiner gesehen hat.


    Die Geschichte ist insofern mal was ganz anderes als hier davon ausgegangen wird, das jeder Mensch drei Engel hat (Gefanken, Gefühle und Physischer Schutz). Die wenigsten Menschen können ihre Engel aber sehen. Und im Falle von Victoria verlieben sich die beiden auch noch ineinander als sie sich sehen können.


    Alleine die Diskussionen der Engel sind schon toll.


    Toller Einstieg in die Serie.


    Die Serienrezension gibt es hier:
    https://www.torstens-buecherecke.de/311/
  11. Cover des Buches Die Nonnen von Sant' Ambrogio (ISBN: 9783423348447)
    Hubert Wolf

    Die Nonnen von Sant' Ambrogio

     (13)
    Aktuelle Rezension von: michael_lehmann-pape


     

    Das dies ein Sachbuch ist, das muss sich der Leser hier und da vor Augen halten, denn wie ein Thriller, ein historischer Kriminalroman, ein intensiv und spannend erzählter Gerichtsthriller kommt das Buch von Hubert Wolf in großen Teilen daher.

     

    Wenn die „Dramaturgie einer Vergiftung“ als Augenzeugenbericht nachvollzogen wird, wenn über „weitere Morde“ fast lapidar Zeugnis abgelegt wird, dann lässt sich eine leichte Schauder nicht verhindern. Und wenn man den gewundenen Ausführungen so mancher Beklagter im Buch folgt, dann sind solche „neuscholastischen Windungen“ nicht anders, als die altbekannten, wohl formulierten und wohl klingenden, inhaltslosen Ausreden, die man bis heute von manchen Kreisen der Kurie „um die Ohren“ bekommt.

     

    Ein Buch auch, dass natürlich Wasser auf die Mühlen all jener Kirchenkritiker ist, deren schlimmste Annahmen von Sumpf und Morast, von sexuellen Orgien und machtvoller Härte im Schutz der eigenen Interessen durch diesen Inquisitionsprozess aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bei weitem noch übertroffen wird.

     

    Im Mittelpunkt stehen, vordergründig, die Nonnen des Klosters Sant`Ambrogio. Ein Ort, an dem nicht nur das „Geistliche“ der Nonnen hoch verehrt wird (und Nonnen gar zu ebzeiten als „Heilige“ verehrt wurden), sondern auch „das Weibliche im Geistlichen“, wenn man es freundlich ausdrücken will. Nichts anderes als  verbrämte sexuelle Untiefen sind es, die dort an der Tagesordnung sind, hintergründig gesteuert von ausgewählten Mächtigen des Jesuitenordens unter Einbeziehung hoher bist höchster Würdenträger des Vatikans. Und sollte man meinen, das Ganze als „Verwirrungen des Fleisches“ abtun zu können, fällt es schwer, die Vergiftungen und Morde zu erklären, die über jene Nonnen einbrachen, die den Versuch unternahmen, sich zu wehren.

     

    Ekstase, mythische Verzückung, spezielle sexuelle Übergriffe gegen Novizinnen, wie der Ausbund uralter und wegdriftender Sekten mitsamt exorbitanter Körperlichkeit und sexueller Dynamik wirkt das, was da im „Namen der Jungfrau Maria“ alles hinter verschlossenen Klostertüren geschieht.

     

    Und dass dies Hubert Wolf zugänglich ist in der Gegenwart, auch dies liegt an alten, verkrusteten Strukturen der katholischen Kirche. Denn einen Prozess gab es, als eine Nonne Hilfe suchte. Eine Inquisition, die ihresgleichen in der Kirchengeschichte sucht und kaum findet. Weit gefehlt aber, wer davon ausgehen würde, dass es hier um „größtmögliche Aufklärung“ in irgendeinem öffentlichen Sinne gegangen wäre.

     

    „Geheimakten“ sind es, unter tiefstem Verschluss gehalten wurden die Ergebnisse, die Aussagen, die Akten dieses Prozesses. Und die dann doch für die Forschung zugänglich wurden und Wolf diese Akten sich vorgenommen hat.

     

    Sowohl also die Geschehnisse als solche, wie auch der Umgang mit den Akten und die Folgen für die Beteiligten werfen ein sehr bezeichnendes Licht auf die Umgangsformen der katholischen Kirche auf Skandal, die im stark sexuellen angesiedelt sind und auch vor Mord nicht zurückschrecken. Wer nun meint, dies alles sei ja „tiefstes Mittelalter“, der achte auf die Zeit, in der dies geschah (der Neuzeit nahe) und auf die Parallelen zu Ereignisse auch in den letzten Jahrzehnten.

     

    Ein detailliert recherchiertes Buch, das weitgehend flüssig zu lesen daherkommt, sich allerdings hier und da in kleinteiligen Einzelheiten auch festhakt. Was aber den überzeugenden Gesamteindruck nicht grundlegend schmälert.

  12. Cover des Buches Artur und der Drachenjunge (ISBN: 9783866347298)
    Jork Steffen Negelen

    Artur und der Drachenjunge

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Vergesst alles, was Ihr über Kobolde zu wissen glaubt! 1.Teil der Abenteuer der Koboldbande - schon wenn ich das Cover betrachte, muss ich grinsen. Der "Kleine" sieht aber auch zu knuddelig aus. Aber, lasst Euch icht täuschen, die "Kleinen" können ganz schön gemein und hinterlistig sein. Und grausam obendrein. Dies ist, auch wenn es auf den ersten Blick den Anschein hat, ein Kinder- oder Jugendbuch zu sein, kein solches. Mord und Totschlag, Schlachtengetümmel und Verwünschungen, Hinterhalt, Hinterlist und weitere Gemeinheiten sind in diesem Buch an der Tagesordnung. Die Menschheit kämpft einen zuweilen, fast aussichtslosen Kampf, gegen Geschöpfe, die direkt aus der Finsternis entstanden zu sein scheinen. Das Buch hat mich im Großen und Ganzen, sehr an Herr der Ringe erinnert, findet aber immer wieder seinen eigenen, spannenden und interessanten eigenen Weg. Da ich immer noch auf die Drachen warte, im 1.Teil sind sie leider am Schlafen, werde ich mit Sicherheit auch den 2.Teil lesen. In gespannter Erwartung, die Drachen werden endlich wach werden......
  13. Cover des Buches Der Schwur des Marquis (ISBN: 9783751703321)
    Julie Garwood

    Der Schwur des Marquis

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Eve: Das Erwachen & Die Prophezeiung (ISBN: 9781499567397)
  15. Cover des Buches Wo die Würfel fallen (ISBN: 9783423400862)
    Wolfgang Seidel

    Wo die Würfel fallen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Blutseelen 02: Aurelius (ISBN: 9783938281673)
    Sarah Schwartz

    Blutseelen 02: Aurelius

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Im Anwesen des Vampirclans von Aurelius lernt Amalia neue Abgründe der Lust kennen, während die Vampire versuchen, Amalia die Erinnerung an Lairas Aufenthalt zu entlocken. Aber auch die Vampirfürstin Rene gibt nicht auf, an das Wissen um Laira zu gelangen. Sie lässt ihre Werwölfe Amalia entführen. Währenddessen kämpft Aurelius mit seinen Gefühlen, denn der Clan darf nicht von seinen wahren Gefühlen für Amalia erfahren. Dennoch will er Amalia weder zur Gespielin anderer Vampire machen, noch ihr Leben in Gefahr sehen, denn einige Vampire wollen Amalia töten, sobald sie Lairas Aufenthaltsort erfahren haben. Aurelius plant, mit Amalia zu fliehen, doch Rene kommt ihm zuvor. Als Renes Wölfe Amalia mit einer List zu sich locken, folgt er ihrer Spur, um Amalia aus den Klauen der Vampirfürstin zu befreien ... Sehr gut hatte mir der nahtlose Einstieg in den zweien Teil der Blutseelen-Triologie gefallen. Interessant fand ich die Erzählungen aus Aurelius Vergangenheit, die einen tieferen Einblick gewähren und vieles mit der Zeit klarer erscheinen lassen. Auch die Offenlegung der Ängste von Aurelius und Amalia sowie deren innere Zerrissenheit kamen nicht zu kurz, nahmen dadurch der Geschichte nichts an Spannung. Natürlich wurde auch der zweite Teil mit Erotik bestückt, die aber sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Macht-, Wachs-, Fesselspielchen und auch gleichgeschlechtliche Liebe sind nur vier Beispiele, die ich erwähnen möchte. Aber auch hier kommen diese Szenen nicht als schmuddeliger Groschenroman rüber, Sarah Schwartz hat die Worte stets gut gewählt und auch dementsprechend verpackt. Von mir aus kann ich ruhigen Gewissens sagen, auch der zweite Teil hat mich sehr gefesselt und ich wurde mit der Fortührung der Triologie keineswegs enttäuscht. Bin seit dem ersten Teil ein heimlicher Fan und freue mich deshalb auf den Erscheinungstermin von Blutseelen 03: Laira. Teil 1: Blutseelen Amalia Teil 2: Blutseelen Aurelius Teil 3: Blutseelen Laira
  17. Cover des Buches Der letzte Befehl (ISBN: 9783785721360)
    Armin D. Lehmann

    Der letzte Befehl

     (4)
    Aktuelle Rezension von: nic
    In "der letzte Befehl" erzählt Armin D. Lehmann über sein Leben zu Kriegszeiten und seinem Aufstieg von der Hitlerjugend zum Melder für den Führer, erlebt sogar die letzten Tage im Bunker mit, den Selbstmord Hitlers und seiner Frau Eva Braun und wird am Ende nochmal schwer verletzt an der Wirbelsäule aus den Trümmern ausgegraben und überlebt. Armin D. Lehmann wird von frühester Kindheit an vom Vater geimpft, erlebt und hört nichts anderes, als dass Deutsche die besseren Menschen sind, dass Deutschland eine Weltmacht werden wird und Juden, Zigeuner und andere Rassen unrein sind und ausgerottet werden müssen. Seine ganze Familie rennt Adolf Hitler blind hinterher, verehrt ihn und duldet keine andere Meinung. Zumindest Armins Vater ist ein eiskalter Faschist, eine Art Mensch, die immer ihren Vorteil sucht, ohne Rücksicht auf Verluste (nach dem Krieg hat er dann ganz feige seine Schandtaten verschwiegen und Wahrheiten verdreht). Es ist erschreckend, wie immer, wenn ein Kind, wenn überhaupt jemand blind einem Führer hinterherrennt und selbst am Ende noch darauf vertraut, der Sieg stehe bevor, obwohl alles schon verloren war. Dass man selbst daran glauben kann, einer besseren, der einzig wahren Rasse anzugehören und andere seien weniger wert als man selbst, dass man sein Leben für einen Führer und fürs Vaterland geben würde, und dass man töten würde, und das als Kind, als Jugendlicher, schockiert mich immer noch, auch wenn ich schon viele Bücher dieser Art gelesen habe. Dennoch - Lehmann beschönigt nichts und redet sich nicht heraus. Man nimmt ihm ab, dass er kein Monster sein wollte. Auf menschliche Weise schildert er die Zeit kurz vor seinem Eintritt in den Krieg bis zu seinem Leben danach, er ist nach Amerika ausgewandert und berichtet dort von seinen Erlebnissen und tritt nun für Menschenrechte, Frieden und Freiheit ein. Ich habe aus dem Buch sehr viel erfahren, was ich bisher noch nicht wusste, und wie Lehmann am Ende einen Kritiker zitiert, sollte das Buch vl. in Schulen gelesen werden, um aufzuklären. Finde ich auch.
  18. Cover des Buches Der Schatzjäger: Crazy About The Hunter (ISBN: 9783962152963)
    Ladina Bordoli

    Der Schatzjäger: Crazy About The Hunter

     (14)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover finde ich wirklich schön, irgendwie romantisch aber man erkennt auch schon die wartenden Abenteuer. Unter den beiden Hauptprotagonisten erkennt man immer gleich wo es sie in dem jeweiligen Band hin verschlägt. Ich finde es ein bisschen schade, dass der Klappentext eigentlich schon den ganzen Inhalt des Buches verrät. 

    Das ganze Buch ist sehr spannend und rasant geschrieben. Der Schreibstill der Autorin ist für mich sehr angenehm, ich habe das Buch gleich in einem durchgelesen. Das letzte Kapitel finde ich nochmals besonders aufregende, da freu ich mich schon auf den nächsten Teil, damit ich endlich erfahre wie es weiter geht. Manchmal finde ich das Buch etwas zu „schnell“, so eine wunderbare, spannende Geschichte könnte man viel genauer und langsamer beschreiben (auch ohne langweilig zu werden). Durch die geringe Seitenanzahl kommt es mir manchmal vor wichtige Informationen nicht zu erhalten. Mir hat auch die Romantik ein bisschen gefehlt zwischen den zwei Hauptprotagonisten, es gab nie Zeit für sie alleine. Dieser Band hat mir von der Story besser gefallen als der 2. Teil.

    Valerio gefällt mir auf alle Fälle besser als Hanna, bei ihr habe ich manchmal das Gefühl, dass sie etwas naiv ist.

    Wer auf aufregende Abenteuer steht sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich würde dem Buch 4 von 5 Sternen geben.

  19. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks