Bücher mit dem Tag "tricks"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tricks" gekennzeichnet haben.

216 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied der Krähen (ISBN: 9783426654439)
    Leigh Bardugo

    Das Lied der Krähen

     (1.191)
    Aktuelle Rezension von: Rebecca_Loebbert

    Eine spannende, mitreißende Geschichte mit Charakteren, die durch ihre realistische Darstellung überzeugen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

  2. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.721)
    Aktuelle Rezension von: Mirjax

    Es ist ein wirklich super Buch, es ist richtig gut geschrieben und man ist immer gespannt wie es weiter geht.

    Es ist auch mal was komplett anderes als andere Bücher, weil man am Anfang wirklich nicht ahnt, wer oder was Damien eigentlich ist.

    Viel Spannung und eine Liebesgeschichte. :)

  3. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (962)
    Aktuelle Rezension von: Florian850

    Der Nachtzirkus ist ein Fantasyroman der Autorin Erin Morgenstern, der im Ullstein Verlag erschien ist. Die Softcoverausgabe ist in der dritten Auflage am 11. Oktober 2013 erschien.

    Inhalt:
     Der Nachtzirkus öffnet nur nachts und er kommt ohne Ankündigung. Der Mittelpunkt des Zirkus ist das geheimnisvolle Freudenfeuer, um dessen herum sich die verschiedenen Zelte scharen und jedes für sich eine eigene Welt bilden. Doch was keiner weiß, dass im Hintergrund ein Wettbewerb zweier verfeindeter Magier stattfindet. Ihre Kinder sollen darauf vorbereitet werden, dass zu beenden, was sie nie geschafft haben, nämlich den Kampf zwischen Leben und Tod zu entscheiden. Doch es kommt alles anders als vorgesehen, denn Celia und Marco verlieben sich ineinander.

     

    Meinung:

    Der Fantasyroman erscheint als Taschenbuch mit 484 Seiten. Das Cover des Buchs zeigt den Nachtzirkus, einer der Zaubermeister Celia und den Titel in Weiß auf schwarzen Hintergrund, ergänzt durch rote Striche, was ich zwar sehr passend, aber nicht so passend, wie das Design des Hardcovers finde. Auch wenn sich die vielen kleinen Episoden zum Ende hin zu einem Ganzen fügen, fand ich das Hin und Her doch ein bisschen anstrengend. Der Roman an sich ließ sich aber flüssig lesen und hat es geschafft, den Leser mit seiner Atmosphäre mitzunehmen. Die Hauptprotagonisten fand ich beide sehr unsympathisch, da gab es Nebendarsteller, dich ich sympathischer fand. Abschließend kann ich trotzdem sagen, dass es ein Fantasyroman war, der einem zum Träumen eingeladen hat.

    Fazit:

    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich für Fantasyromane oder auch Bücher mit Zirkus als Handlungsort interessiert.


  4. Cover des Buches Adrenalin (ISBN: 9783442476718)
    Michael Robotham

    Adrenalin

     (422)
    Aktuelle Rezension von: NattensDrottning

    Der Schreibstil angenehm und genau so ausladend, wie er sein muss, aber nicht zu viel. 

    Die Sichtweise ist gut gewählt. Der Protagonist ist mal nicht ein Kommissar, sondern ein Psychiater. Daher ist die Herangehensweise zur Aufklärung des Mordes eine etwas andere. Es wird auf andere Dinge wert gelegt. Die wechselnde Rolle des Psychologen vom Jäger zum Gejagten war sehr gut und spannend umgesetzt. Schlüssig bis zur letzten Seite. Auch wenn man hier wenig Einblicke seitens der ermittelnden Behörden erhält, bekommt man doch eine Ahnung, wieso sie so vorgehen und was sie darauf schließen lässt. 

    Der Anfang gibt für das Ende schon viele Informationen frei, die man erst langsam, während die Handlungen ablaufen, zusammensetzen kann. 


    Im Großen und Ganzen: ein gelungener Reihenauftakt mit viel Potential für weitere gute Bücher. 

  5. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.261)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Beginnen wir mit einem positiven Aspekt des Buches, die Welt der Vampire, die sich nahtlos in unsere einfügt. Aber auch die Idee hinter den Vampiren, die nicht einfache nur Vampire sind. Ein weiterer Aspekt bzw. es ist nicht wirklich ein Aspekt, sondern eine Person, die mir sehr gefallen hat, und zwar die Hauptperson, Gabrielle. Ich finde sie wirklich gut gelungen, sie ist stark und gleichzeitig verletzlich. Ich finde so ein Buch wie dieses, steht und fällt mit seiner Hauptfigur. Hier ist ein wirklich guter Einstieg gelungen, der Lust auf mehr der Reihe macht. Bei mir war das allerdings so, dass ich mir sieben weitere Teile auf einer Plattform für gebrauchte Bücher gekauft habe. Manche fragen sich vielleicht warum, gleich so viele, darauf kann ich nur antworten, warum nicht. Damit bin ich eigentlich auch schon am Ende meiner Rezension, ich habe nicht wirklich mehr über das Buch zu sagen, außer vielleicht noch, das solche romantischen Reihen für mich Guilty Pleasure sind und ich sie auch nicht wirklich ernst nehme, sondern sie für mich eine Abwechslung zu den Büchern sind, die ich sonst lese. Mit diesen abschließenden Worten vergebe ich 4 von 5 Sterne an die „Geliebte der Nacht“

  6. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1 (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1

     (17.519)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Irgendwann später in der Zukunft wird es Amerika nicht mehr geben, sondern Panem. Panem ist in zwölf Distrikte aufgeteilt, die unterschiedliche Waren und Funktionen haben für das regierende und reiche Kapitol. Die Menschen die dort leben werden unterdrückt und leben weitestgehend in Armut. Im zwölften Distrikt lebt die sechszehn jährige Katniss Everdeen. Dort lebt sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim. Seitdem ihr Vater bei einem Grubenunfall verunglückt ist, muss Katniss dafür sorgen, dass ihre Familie überlebt. Nun steht die alljährliche Ernte an und alle Kinder zwischen 12 und 18 Jahren müssen sich auf dem Marktplatz versammeln. Aus einer Lostrommel wird jeweils ein männliches und ein weibliches Kind gezogen, diese sind dann die Tribute, die zu den tödlichen Hungerspielen zum Kapitol müssen. Doch dann wird gerade die zwölfjährige Prim gezogen und Katniss stellt sich freiwillig als Tribut zur Verfügung, denn sie weiß, Prim hätte hierbei keine Chance…

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Katniss erzählt. Suzanne Collins hat damit ein gelungenes Werk erschaffen, das ich nicht mehr missen möchte. Sie hat eine verständliche und schöne Geschichte geschrieben.

    Katniss und Peeta sind beide Protagonisten und Tribute in diesem Band. Beide sind sehr ausdrucksstarke Charaktere und waren mir von Anfang an sympathisch. Wie die beiden mit ihrer neuen Situation umgehen macht die beiden glaubwürdig. Ich bin ganz klar Team Peeta. Ich mochte ihn von Anfang an sehr gerne und habe beide Charaktere ins Herz geschlossen. Ich bin gespannt, wie die Reise mit den beiden weitergehen wird!

    Auch die Nebencharaktere waren super ausgearbeitet und hatten ein richtiges Maß an Tiefe. Gale, Hamitch, Cinna und andere Menschen aus dem Kapitol habe ich voll und ganz in mein Herz geschlossen und auch bei ihnen bin ich gespannt, wie es mit ihnen weiter gehen wird.

    Der Schreibstil von Suzanne Collins gefällt mir wahnsinnig gut. Sie schreibt sehr leicht und verständlich und als Leser kann man dem Geschehen sehr gut folgen. Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig lesen. Ich war total an den Seiten gefesselt. 

    In diesem Buch findet jeder Leser seinen ganz eigenen Platz. Dieses Buch sollte, nein, muss jeder gelesen haben! Ich bin fasziniert von der Welt und möchte noch viel mehr von ihr erfahren. Ich schäme mich ja schon ein bisschen, dass ich eine Weile brauchte, bis ich zu dem Buch gegriffen habe. Doch jetzt bin ich umso überraschter über den Inhalt gewesen und dieser hat mich vollends verzaubert.

    Der Auftakt dieser Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist gut durchdacht, hat hervorragend beschriebene Charaktere und konnten mich von Anfang bis Ende überzeugen. 

  7. Cover des Buches Aller Anfang ist Hölle (ISBN: 9783596188598)
    Jana Oliver

    Aller Anfang ist Hölle

     (728)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren - nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.


    Konnte mich leider nicht packen. Ich werde diese Reihe nicht fortsetzen.

  8. Cover des Buches Der Ruf der Rache (ISBN: 9783846600955)
    Mary E. Pearson

    Der Ruf der Rache

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "...jeder Mensch kann hören, was laut gesagt wird, aber nur wenige hören die schlagenden Herzen hinter den Worten."


    "Der Ruf der Rache" ist Band 2 und somit der Abschluss der "Die Chroniken der Hoffnung"-Dilogie von Mary E. Pearson. Bei der Dilogie handelt es sich um ein Sequel zu den "Die Chroniken der Verbliebenen", welche zwar in derselben Welt spielt, jedoch andere Protagonisten in der Hauptrolle hat. Einige Charaktere aus den Chroniken der Verblieben treffen wir aber für kurze Zeit wieder.
    Band 1 der Dilogie konnte mich nicht ganz von sich überzeugen, umso überraschter war ich, wie mich "Der Ruf der Rache" begeistern konnte. Ich war gefesselt und hatte ein paar unglaublich fantastische Lesestunden.

    Kazi und Jase begeben sich voller Hoffnung und Tatendrang zurück nach Torsfeste. Dabei geraten sie in einen Hinterhalt, werden voneinander getrennt und müssen feststellen, dass all ihre Hoffnungen zerschlagen wurden. Torsfeste wie es einmal war, existiert nicht mehr und Gewalt und Tod gehört plötzlich zur Tagesordnung. Um Torsfeste und seine Bewohner zu retten müssen Kazi und Jase sich alles abverlangen und das getrennt voneinander, ohne zu wissen ob der jeweils andere überhaupt noch am Leben ist. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Die Story ist sehr viel besser als in Band 1. Wo es im Auftakt noch mehr um die Beziehung zwischen Kazi und Jase ging, erleben wir hier gleich zu Beginn einen Plot-Twist und die Welt aus Band 1 stürzt in sich zusammen. Die Geschichte ist unglaublich spannend und nervenaufreibend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen weil es mich so gefesselt hat. Alles was in Band 1 fehlte ist hier vorhanden. Die Gefühle sind echt und erreichen das Herz, es gab etliche Gänsehautmomente und einen Nervenkitzel, der einen fast in den Wahnsinn treibt. Keinen einzigen Moment lang kam Langeweile auf und die Handlung war sehr viel düsterer und grausamer. Unsere Protagonisten standen mehrmals am Rande des Todes und mussten sich wirklich ALLES abverlangen.
    Für die Romantiker unter uns gab es auch ein paar wunderschöne Herz-Momente; Drama und Herzschmerz inklusive.

    Es hat mir wirklich gut gefallen, vor allem, da mich Band 1 eigentlich nicht wirklich überzeugen konnte. Dieses Finale hatte es aber wirklich in sich und ich hoffe, dass dies nicht die letzte Geschichte der Autorin aus dieser Welt gewesen ist.
    Verdiente volle Punktzahl für dieses wahnsinnig spannende und fantastische Finale der Dilogie!

  9. Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)
    Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

     (265)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Christine Daaé, ein Chormädchen an der Pariser Oper, wird über Nacht zum Star des Ensembles. Ihren plötzlichen Aufstieg verdankt sie ihrem Engel der Musik. Doch ist das Wesen, welches sich unsterblich in Christine verliebt hat, weniger ein Engel als ein Phantom. Tief unter dem Opernhaus liegt sein Reich. Als es die Sängerin dorthin mitnimmt und die Masken fallen, beginnt ein Spiel um Leben und Tod, in dessen Zentrum die Liebe steht.

    Dank Andrew Lloyd Webber und seinem zeitlosen Musical ist "Das Phantom der Oper" fast jedem ein Begriff. Und das zu Recht! Eine traurigere Liebesgeschichte wurde, meiner Meinung nach, nie geschrieben. Gaston Leroux zeichnet sehr lebensechte Charaktere, die man wirklich ins Herz schließen kann. Sei es die stürmische Meg, die zwischen Angst und Liebe schwankende Christine oder das leidenschaftliche Phantom. Einzig mit Raoul werde ich nicht so ganz warm. Entweder ist er ein sehr liebeskranker Hund oder er weist schon Züge eines Stalker auf. Trotzdem passt auch er in die Handlung voller turbulenter Ereignisse.

    Jedenfalls, trotz tragischen Ende, sollte man "Das Phantom der Oper" gelesen haben. Egal ob man Musicals mag oder nicht, es ist und bleibt eine spannende Handlung mit einer großartigen Liebesgeschichte. Und so ganz nebenbei, es ist nicht alles von Leroux erfunden.

  10. Cover des Buches Revival (ISBN: 9783453438484)
    Stephen King

    Revival

     (239)
    Aktuelle Rezension von: MissNooki

    Revival war für mich die reinste Achterbahnfahrt. Es fängt langsam und gemütlich an, plötzlich, aus dem nichts, kommt der erste Lifthill, der einem den Atem raubt und einen Vorgeschmack gibt, was die restlich Fahrt bereit hält. Danach wird es erst Mal wieder gemütlich. Dann noch ein Lifthill, gemütlich, Lifthill gemütlich, und kurz vor dem Ende kommt die Mauskurve, mit der man schon fast gerechnet hat, aber einem dennoch den Atem raubt. Am Ende der Fahrt fragt man sich, ob es das nun sein Geld wert war, kommt aber zu dem Schluss, zufrieden zu sein, diese Erfahrung gemacht zu haben. Aber egal wie toll es war, es war nicht gut genug um lange in den Erinnerungen zu bleiben, und bereits nach der ersten Nacht, verblassen die Erinnerungen.

    Wenn ich sage es fängt langsam und gemütlich an, meine ich wirklich seeeehr langsam. Normalerweise mag ich es, wie King langsam seinen Geschichten aufbaut, und man die Charaktere erst einmal kennen lernt, aber nicht wenn es gut 40% des Buches einnimmt. Bis auf 2 Vorkommnisse, die innerhalb weniger Seiten abgehandelt sind, passiert nämlich so gut wie nichts.

    Die Tatsache dass ich alle vorgestellten Charaktere – einschließlich Jamie – entweder nicht mochte, oder einfach keine Verbindung mit ihnen aufbauen konnte, hat es nur noch schlimmer gemacht.

    Nachdem man sich dann endlich durch die Kindheit von Jamie, dem Protagonisten, gelesen hat, nimmt der Plot Gott sei Dank ( 😏 ) an Fahrt auf. Nur leider hat man immer noch hin und wieder längere Passagen, die… nun… einfach langweilig sind, und kaum etwas zur Geschichte beitragen. Deswegen erinnerte mich das Ganze an eine Achterbahnfahrt. Es passiert was spannendes, und dann erste einmal lange Zeit wieder nichts. Kaum passiert wieder etwas spannendes, kommen anschließend mehrere Seiten lang nichts.

    Wenn allerdings was passierte, oder darüber diskutiert/philosophiert wurde, fand ich es mitreißend. Fing es noch relativ harmlos an, mit Charles Jacobs, der kleine Wunder mit „Elektroschock-Therapie“ verbrachte, stellt sich schnell (nun… nach besagten 40%) heraus, das viel mehr dahintersteckt.

    Je mehr Jamie forscht, desto mehr Fragen tun sich auf, und die Stimmung des Buches wird immer düsterer. In den letzten Kapiteln konnte ich auch endlich eine Verbindung zu Jamie aufbauen. Genau wie er war ich zwar mehr als neugierig worauf alles hinauslaufen würde, aber genauso unwohl war mir zu Mute. Es gibt Dinge die man einfach nicht wissen sollte, und das Buch steuerte genau auf diese Dinge hinzu.

    Und genau so war auch das Ende. Es zeigte Dinge die man nicht wissen sollte, nicht wissen will, aber dennoch eine so große Neugier dafür hat, dass man nicht weggucken kann. Es war unangenehm, Angst einflößend, und man fragt sich, und die Charaktere, ob es das wert war. Das meine ich übrigens nicht im negativen Sinne. Es war ein super Ende für die Geschichte und ein Buch aus den Horror Genre.

    Fazit: 3 von 5 ⭐ – Das Buch hatte viele Interessante als auch Langweilige Passagen. Wären es 200 Seiten weniger gewesen, hätte es mir höchstwahrscheinlich besser gefallen.

  11. Cover des Buches Das Hexenbuch von Salem (ISBN: 9783442473748)
    Katherine Howe

    Das Hexenbuch von Salem

     (162)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Der Roman springt zwischen Gegenwart (1991) und Vergangenheit (1692) hin und her. Die Hauptperson in der Gegenwart ist Connie, eine Doktorandin aus Harvard. Sie soll das Haus ihrer vestorbenen Großmutter auf Vordermann bringen. Dabei taucht sie in die Geschichte ihrer Vorfahren ein. Die Geschichte in der Vergangenheit beschäftigt sich mit der Hexenverfolgung in Salem.

    Beide Erzählstränge sind immer unterteilt in jeweiligen Kapiteln, so hat man immer einen guten Überblick. Die Geschichte ist leider sehr langatmig erzählt. Die über 500 Seiten hätte man sicher um 200 kürzen können, ohne der Geschichte etwas wichtiges zu nehmen. Nicht immer ist soviel Information gut und spannend.

    Der Roman an sich ist eine gelungene Mischung aus Wirklichkeit, Geschichte und Fiktion.

  12. Cover des Buches Im Bann des Drachen (ISBN: 9783802586255)
    Thea Harrison

    Im Bann des Drachen

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Sam_Cookie

    Ich Liebe diese Buchreihe. Ich fand es schön und spannend wie sich die Beziehung zwischen Pia und Dragon entwickelt hat und das es keine 0815 Lovestory ist. 

  13. Cover des Buches Harte Kerle häkeln nicht (ISBN: B07TRXFZDQ)
    Karin Koenicke

    Harte Kerle häkeln nicht

     (74)
    Aktuelle Rezension von: lotty1209

    "Harte Kerle häkeln nicht ( Liebe im Café Woll-Lust 1 )" von Karin Koenicke


    Zum Inhalt: 

    Er hat knackige Muskeln, einen eisernen Willen, den schwarzen Gürtel – und das Letzte, was er braucht, sind seltsame Gefühle für diese kunterbunte Häkelfee!


    Ein Brief vom Notar ist die Rettung für Valerie. Gerade als sie ihren Job verloren hat, flattert ihr eine Erbschaft ins Haus. Sie bekommt einen Laden überschrieben und kann endlich ihren Traum von einem Häkel-Café verwirklichen! Doch die Sache mit dem Café Woll-Lust hat einen Haken: Es gibt einen Miterben, den barschen Kampfsportler Greg. Der will die Räume selbst und macht ihr das Leben zur Hölle. Dummerweise knistert es aber trotzdem gewaltig zwischen den beiden, und das liegt nicht nur an Gregs sexy Körper... Gibt es zwischen bunten Häkelnadeln und schwarzen Gürteln auch noch einen roten Faden für die Liebe?


    Meine Meinung:

    Ich hab die Reihe jetzt schon so lange auf dem Reader schlummern und bin ( jetzt ) entsetzt, das ich sie nicht schon viel früher angefangen habe. 


    Eine locker und leichte Lektüre, die mich wirklich begeistern konnte. 


    Karin Koenicke hat einen schönen Schreibstil, der mir das fliegen durch die Seiten leicht macht. 

    Dazu eine tolle Mischung aus Liebe, Emotionen, Humor und Käbbeleien. 



    Ein tolles Buch das mich den Alltag hat vergessen lassen, mich dazu gebracht hat Cupcakes zu backen und mein Strickzeug hervor zu holen. 

    Vielleicht wird es ja im zweiten Band das Sportzeug? 


    Ich freu mich auf dem zweiten und die weiteren Bände! 




    Zur Info:

    Ein humorvoller Liebesroman mit Herz, Leidenschaft und Prickeln, nicht nur für Häkel-Fans und Karate-Gurus!


    Reihenfolge:

    Harte Kerle häkeln nicht

    Harte Kerle backen nicht Er liebt dröhnende Motoren und hartes Training - doch nun soll er für eine süße Konditorin Eischnee schlagen?

    Harte Kerle tanzen nicht Er hat den härtesten Job der Welt - doch ein sexy Hüftschwung gehört nicht zu seinem Programm

    Harte Kerle küssen nicht Er ist ein hartgesottener Kämpfer - doch nun soll er im Kindergarten den Dornröschenprinzen spielen?

    Küsse, Kekse und ein Kurzschluss Funken sprühen immer dort, wo man sie gar nicht braucht


    ***Alle Romane laden dich zum Träumen und Wohlfühlen ein, sind in sich abgeschlossen und können ohne Vorkenntnisse gelesen werden***



  14. Cover des Buches Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche (ISBN: 9783462043921)
    Alina Bronsky

    Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

     (159)
    Aktuelle Rezension von: inabroich
    Bitterböse, straight heraus und immer auf den Punkt. Aufgrund kultureller Einflüsse kann man sich häufig nur schwer mit der Hauptprotagonistin Rosalinde identifizieren. Was aber nicht unbedingt nötig ist, denn der Sprachstil und zeitweise auf mich fremd wirkende Handlungsweisen, nötigen einen immer weiter zu lesen. Das Ende ließ mich mit dem Buch versöhnt zurück. Die Geschichte hat mich dazu bewegt, tiefer in die tatarische Historie einzutauchen und mich eingehender mit den verschiedenen Völkern Russlands zu beschäftigen.
  15. Cover des Buches Sahnehäubchen (ISBN: 9783426638712)
    Anne Hertz

    Sahnehäubchen

     (288)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

     

    Inhalt:

    Nina ist PR-Agentin und bekommt einen wichtigen Auftrag: Die Vermarktung eines Buches mit dem Titel „Ich kann sie alle haben“ des Amerikaners Dwaine F. Bosworth. In dem Buch gibt es zahlreiche Tipps zum Frauenaufreißen. Der Auftrag ist sehr wichtig, denn die Agentur kann damit einen großen Verlag als Kunden gewinnen. Allerdings ist Nina von dem Buch wenig begeistert und Dwaine auch kein angenehmer Kunde. Zudem muss sie als Volontär auch den Sohn des Verlagschefs ertragen. Tom Weidner ist für einen Volontär zwar eigentlich zu alt und Nina glaubt, dass er einfach nichts zu Ende bringen kann. Aber bei Dwaine ist er ihr doch eine gute Unterstützung.

     

    Meine Einschätzung:

    Mir als Leserin war Dwaine auch umgehend unsympathisch, da er ein frauenverachtender Chauvinist ist. Dafür ist er allerdings sehr gut dargestellt worden. Gut finde ich, dass Nina trotz Differenzen ihren Job erledigt und gute Ideen einbringt, auch wenn sie vom Produkt nicht überzeugt ist. Das macht schließlich eine gute PR-Agentin aus, oder?!

    Die geplante Lesetour war witzig und turbulent. Es hat Spaß gemacht mit Nina, Dwaine und Tom über die Dörfer zu fahren. Die Autorin hat somit die Handlung auf sehr humorvolle Weise in Schwung gehalten. Überraschenderweise kam Dwaine noch mit einer Beichte um die Ecke, die mich sogar überzeugen konnte. Man schwankt gemeinsam mit Nina zwischen den Männern. Ninas Schwester lockert so manche Situation auch nochmal gut auf mit ihrer eigentlich sehr spießigen Art, die langsam zu brechen droht.

    Insgesamt ist das Buch sehr witzig und kurzweilig. Ich habe mich gut amüsiert beim Lesen, allerdings bleibt es sicher nicht zu sehr im Gedächtnis. Dafür fehlte eindeutig etwas Tiefgang und das Gewisse Etwas. Eine wunderbar leichte Strandlektüre.

  16. Cover des Buches Der faule Henker (ISBN: 9783442364848)
    Jeffery Deaver

    Der faule Henker

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Lichterregen

    ">>Ist nicht fast unser gesamtes Leben eine einzige Illusion?<<, fuhr sie fort.

    >>Wie das?<<

    >>Tja, alles Vergangene ist Erinnerung, nicht wahr?<<

    >>Stimmt<<

    >>Und alles Zukünftige ist Vorstellung. Beides sind Illusionen - unser Gedächtnis ist unzuverlässig, und was die Zukunft anbelangt, so spekulieren wir nur. Völlig real ist einzig und allein der gegenwärtige Moment - und der verwandelt sich ständig von einer Vorstellung in eine Erinnerung. Sehen Sie? Der Großteil unseres Lebens ist eine Illusion.<<"

    Seite 198


    Mir fällt es bei diesem Band etwas schwer, eine Rezension zu schreiben. Beginnen wir beim Anfang, der so rasant wie immer beginnt, man ist direkt mitten im Geschehen und versteht zuerst nicht, was genau überhaupt passiert. Und während man noch vom ersten Mord abgelenkt ist, geht es direkt weiter. Es ist spannend, es ist informativ und es ist wieder ein Thema, von dem man jetzt nicht allzu viel liest und damit etwas neues. Bis circa zur Mitte des Buches fand ich es mega wie immer, auch wenn ich mir mehr von Amelia und Rhyme gewünscht habe, deren Charaktere mir etwas zu kurz kamen. 

    Aber dann wurde mir die Geschichte zu viel. Zu viele unerwartete, übertriebene Wendungen, zu viele Tricks, zu viele Illusionen. Natürlich geht es bei dem Roman gerade um Illusionen und Unerwartetes, denn das macht Zauberei aus. Für meinen Geschmack war es zu viel des Guten und hat der Glaubhaftigkeit des Romans geschadet.

    Bitte nicht falsch verstehen, mich hat das Buch unterhalten, ich wollte wissen, was noch kommt und wie es sein kann, dass das Buch noch so viele Seiten hat, obwohl wir doch dem Ende entgegen steuern. Und für mich ist es einfach Tatsache, dass Jeffery Deaver ein großartiger Autor ist, dessen Bücher man nicht schon fünfmal woanders gelesen hat, sondern einen riesigen Mehrwert im Genre Krimi bietet. Aber für mich persönlich war das Buch bisher sein schwächstes der Reihe.


    Fazit: Zu viele Wendungen für meinen Geschmack, die dem Roman die Glaubwürdigkeit genommen haben. Außerdem kommen die Charaktere im Buch etwas zu kurz, denn wegen Rhyme und Amelia fieber ich dieser Reihe doch so hinterher. Ich hoffe so sehr, dass mich der nächste Band wieder vom Hocker reißen wird, bei diesem Buch war das leider nicht der Fall.

  17. Cover des Buches Die Verzauberung der Schatten (ISBN: B0784GZGH8)
    Victoria Schwab

    Die Verzauberung der Schatten

     (18)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Meine Meinung:
    Den ersten Band - Vier Farben der Magie - las ich als EBook und war von der ersten Seite fasziniert und begeistert von der Geschichte um den Antari Kell und die frechen Diebin Lila Bard, die auf schicksalhafte Weise aufeinander treffen. Das ganze Setting, die Idee, dass London vier mal existiert, sich jedes London aber in einem anderen magischen Zustand befindet und nur Antari mittels Blutmagie zwischen den Welten reisen können und als ein Art Botschafter der jeweiligen Könige fungieren, war einfach ausgefallen, spannend und neu. Auch dass die Autorin ihre eigene Sprache vermittelt, gefiel mir sehr und verlieh der Geschichte einen gewissen Anspruch. Das offene Ende machte mich neugierig auf Band zwei. Dieses Mal entschied ich mich für das Hörbuch. Obwohl Peter Lontzek wirklich gut liest, erwischte ich mich mehrfach dabei, dass meine Gedanken nicht ganz beim Buch blieben. Ganz anders als im ersten Band war für mich die Handlung an vielen Stellen kilometerweit vorhersehbar und langweilig. Vielleicht hätte ich besser selbst lesen sollen, vielleicht hatte ich aber auch zu hohe Erwartungen. Gegen Ende wurde es dann doch noch richtig spannend und dann kam, was kommen musste, und was ich auf den Tod nicht ausstehen kann: Ein Cliffhanger am Ende des Buchs. Um meine Neugier zu stillen, bin ich nun quasi gezwungen, mir auch den letzten Band zu Gemüte zu führen. Worauf ich andernfalls eher verzichtet hätte.

    Top oder Flop?
    Alles in allem gute Unterhaltung, aber im Vergleich zum Vorgänger wurde ich enttäuscht

  18. Cover des Buches Der Trick (ISBN: 9783257244007)
    Emanuel Bergmann

    Der Trick

     (159)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Dies ist ein bemerkenswerter Debütroman von Emanuel Bergmann, der mich gleichermaßen verzaubert, berührt und gefesselt hat.

    Mosche Goldenhirsch lebt in Prag und hat schon früh seine Mutter verloren. 1934 besucht er als fünfzehnjähriger einen Zauberzirkus mit dem berühmten Magier, dem Halbmondmann. Als ein Freiwilliger gesucht wird und Mosche auf die Bühne geht, um die reizende Assistentin zu küssen, ist es um ihn geschehen. Er läuft von zu Hause fort und schließt sich dem Zirkus an. Vom Halbmondmann lässt er sich in die Welt der Illusionen und der magischen Tricks einführen. Nach einem Brand im Zirkus flüchtet Mosche mit der Assistentin Julia Klein und tritt unter seinem neuen Namen „Der große Zabbatini“ im Berliner Wintergarten auf. Einige Zeit kann er seine jüdische Herkunft verschleiern, bis er verraten wird und nach Auschwitz kommt.

    Im Jahr 2007 erfährt Max Cohn, dass seine Eltern sich scheiden lassen wollen. Dieses belastet ihn sehr. Als sein Vater auszieht, entdeckt er eine alte Schallplatte vom Großen Zabbatini. Auf der gibt es einen Zauberspruch zur ewigen Liebe und Max hofft, dass dieser Spruch seine Eltern wieder zusammenbringen kann. Doch als Max die Platte abspielt, hat sie gerade an dieser wichtigen Stelle einen Kratzer und er kann den Spruch nicht verstehen. So macht er sich auf die Suche nach dem Großen Zabbatini.

    Die beiden Handlungsstränge werden abwechselnd erzählt. Ich bin mit Mosche Goldenhirsch auf eine Reise gegangen von der Geburt in Prag über Dresden nach Berlin, weiter nach Auschwitz und von dort in die USA, wo er allein in einem Seniorenheim auf seinen Tod wartete. Gleichzeitig habe ich Max bei der Suche nach dem Großen Zabbatini begleitet und war angetan von seiner Hoffnung und seinem Glauben an die Magie, die seine Eltern wieder zusammenbringen soll. 

    Emanuel Bergmann hat für mich einen wunderschönen Erzählstil. Es gibt in dem Buch schöne, aber auch sehr grausame Schilderungen, die sehr nahe an der Realität liegen. Vieles wird abgemildert, weil zwischen durch immer wieder ein leichter Humor aufblitzt. Zum Schluss schließt sich der Kreis mit einem für mich überraschendem Ende.

    Ein empfehlenswertes Buch, dass mich bewegt und nachdenklich gestimmt hat, vom dem aber ein ganz besonderer Zauber ausgeht.

  19. Cover des Buches Nachtschrei (ISBN: 9783442374717)
    Jeffery Deaver

    Nachtschrei

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Inhalt:
     In einer Polizeistation in Wisconsin geht ein unverständlicher Notruf aus einem einsam gelegenen Ferienhaus ein. Obwohl Brynn McKenzie dienstfrei hat, geht sie der Angelegenheit nach und gelangt als Erste an den Schauplatz eines grausamen Doppelmordes. Beinahe zu spät bemerkt die Polizistin, dass sich außer einer verängstigten Zeugin auch die Täter noch auf dem Grundstück befinden. Und damit beginnt für die beiden ungleichen Frauen eine atemlose Hetzjagd durch die Nacht – ein Albtraum, den sie nur gemeinsam überleben können …

    Jeffery Deaver hetzt die beiden Frauen erbarmungslos durch die nächtlichen Wälder Wisconsins. Die bedrohlichen Naturbeschreibungen und die ständige Flucht vor den Mördern ist spannend und weist immer neue Wendungen auf. Dabei gelingt es Deaver auch, die Beziehungen der Charaktere immer weiter zu entwickeln, so dass ein psychologisches Katz- und Mausspiel entsteht.
    Wer die Thriller von Deaver kennt, weiss aber, dass er sich nicht damit begnügt, sondern auf der Suche nach dem Motiv für den Doppelmord viele Spuren legt und mehr als einmal einen Twist in die Handlung einbaut, die oftmals überraschend einschlagen. So führen die Spuren zu den Gewerkschaften, zu Meth-Laboren und sogar bis in Brynns Privatleben.
          Deavers detaillierte Beschreibungen, seine zahlreichen Wendungen und gelungenen Charakterisierungen machen das Buch zu einem unterhaltsamen Vergnügen in üblicher Deaver-Art.

  20. Cover des Buches Frau im Glück - Erprobte Tipps und Tricks zum Nachahmen (ISBN: B07XG4BH5S)
    Anja Saskia Beyer

    Frau im Glück - Erprobte Tipps und Tricks zum Nachahmen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: BeaRa

    Vor gut einem Jahr begann ich dieses Buch zu lesen. Hochmotiviert und ehrlich auch begeistert. Jedes Kapitel löste ein Wohlgefühl aus. Dann nahm aber der Stress in meinem Leben zu: Arbeit, meine Eltern brauchten mehr Unterstützung, Prüfungsvorbereitung und -phase, schließlich die Pflege und der Tod meiner Mutter vor wenigen Monaten. Es war für mich nicht mehr die Zeit, der richtige Zeitpunkt, für dieses Buch und trotzdem dachte ich hin und wieder mit einem Lächeln daran. Auch in meiner ersten Trauer.
    Vor etwa zwei Wochen schnappte ich es mir erneut. Jeden Tag ein bis zwei Kapitel, wenn ich die Zeit fand. Mehr schaffte ich nicht, denn dann purzelten die Worte nur noch durch meinen Kopf. Denn die Autorinnen geben viel Information ohne in die Trockenheit eines Sachbuches abzugleiten, aber auch ohne flappsig zu werden. Sie treffen einen humorvollen, lockeren Ton, der einen durch das Buch zieht und zuweilen laut auflachen lässt, Auch Freundinnen wie Klebeglitzernagel und Adilette tragen dazu bei. Dieses langsame Vorankommen hatte auch den Vorteil, dass das Gelesene besser sacken konnte.
    Für mich ist dieses Buch nicht nur mit Tipps und Tricks zum Glücklichsein verbunden, sondern auch mit einem guten Gefühl und das zu schaffen mit einem Buch, das nicht in eine emotionale Reise der Fantasie entführt wie eine Liebesgeschichte oder Fantasy oder oder oder, finde ich eine sehr starke Leistung. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ja, ich habe dieses Buch auch schon verschenkt.

  21. Cover des Buches Der alte Mann und Mister Smith (ISBN: 9783430192781)
    Peter Ustinov

    Der alte Mann und Mister Smith

     (132)
    Aktuelle Rezension von: mistellor
    Seit 4 Wochen drücke ich mich vor dieser Rezension.
    Diese Rezension zu Peter Ustinovs Buch " Der alte Mann und Mr. Smith"


    Ich verehre diesen Mann.
    Ein Universalgenie.
    Was konnte er alles: schauspielern, schreiben, malen, musizieren, viele Sprache sprechen, mit Menschen auf unnachahmliche Art kommunizieren und er dazu auch noch unglaublich intelligent.


    Und ich soll hier sagen: Lieber Herr Ustinov, ihr Buch hat nur 4 Sterne verdient.


    Vielleicht habe ich es nur nicht kapiert.


    Als ich aber die anderen Rezensionen zu diesem Buch gelesen, konnte ich zumindestens erkennen, dass auch andere Leser meine Meinung teilten.


    Die Grundidee ist eigentlich klasse. Gott und der Teufel kommen nach sehr vielen Jahren auf die Erde, um sich die Entwicklung der Menschen anzuschauen. Sie landen in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Und es dauert nicht lange, bis sie im Gefängnis landen, von der Polizei, dem FBI, der CIA und noch viele Anderen hinter ihnen her, denn keiner glaubt ihnen, dass sie Gott und Teufel sind.
    Sie reisen in viele andere Länder, um anders Gläubige zu sehen, erleben aber oft Missachtung und Verfolgung.


    Der Schreibstil ist sehr gut, die Dialoge ausgefeilt und sprachlich sehr gewandt, die Hauptprotagonisten sehr gut gezeichnet, die Nebenfiguren allerdings oft sehr klischeehaft.
    Der Humor leider nicht so oft vorhanden. Aber wenn, dann ist er einfach genial, z. B. wenn Gott sich sehr darüber wundert, dass er einen Sohn haben soll.


    Was aber wirklich zu kritisieren ist, ist die Länge des Buches. Mindestens 1 Drittel des Buches bestehen aus langweiligen  Beschreibungen und aus philosophischen Abhandlungen, die zum Teil ebenfalls langweilig sind.
    Daher könnte ich dem Buch eigentlich nur 3 Sterne geben.


    Sorry Herr Ustinov.


    Ich verehre Sie immer noch ganz doll und gebe Ihrem Buch 3 Sterne und Ihnen 1 Sympathiestern.

  22. Cover des Buches Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie (ISBN: 9783946658009)

    Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Ein Problem, das ich oft habe, wenn ich mir DIY's durchlese: man benötigt unfassbar viele, ausgefallene Zutaten, um die Rezepte nachzumachen. Bei diesem Buch erledigt sich dieses Problem, denn im gesamten Buch werden nur fünf Hausmittel für die Rezepte verwendet. 

    Man benötigt nur Natron, Essig, Soda, Zitronensäure und Kernseife und schon kann man damit fast alle Produkte für den Haushalt selber machen. Das spart nicht nur einiges an Verpackung, sondern auch viel Geld und man weiß, was drin ist! Ich bin absoluter Fan der Smarticular Bücher und auch dieses konnte mich überzeugen!

    Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass auf die einzelnen Wirkungen der 5 Hausmittel mehr eingegangen wird. Gerade, wenn es sich um so wenige Zutaten handelt hätte man die Informationen darüber viel besser ausbauen können.

  23. Cover des Buches Artemis Fowl (ISBN: 9783548060637)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl

     (809)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Diese Geschichte ist so was von kreativ und lustvoll Beschrieben!

    Eoin Colfer hat mit Artemis Fowl mich schnell in seinen Bann gezogen.

    Es gibt zwei Haupfiguren, einmal Captain Short, eine Elfe die eine Art Polizei-Militär der unterirdischen Wesen ist. Denn unter der Erde haben sich die ganzen Fabeltiere zurückgezogen, sie haben sich vor uns Menschen versteckt. Zwerge, Gnome, Trolle... Das hat schon irgendwas von einer geheimen Untergrund Organisation! Man kriegt mit wie sich Holly mit Vorgesetzten, Trollen herumärgern muss. Und mit...

    Die andere dominantere Hauptfigur ist Artemis. Ein 12-Jähriger der irgendwie mehrere Genies abbekommen hat. Er ist ein Krimineller, geht aus einer langen Gangster-Dynastie hervor. Er ist "sau" gut darin sich teuflische, riskante Pläne auszudenken. Zusammen mit Butler (auch cool) ein Muskelprotz von einem Butler übersteht er selbst die Konfrontation einer anderen Welt. 

    Was ich ganz spannend fand: Auch wenn man weiß, dass Artemis hier komplett unmoralisch handelt und alles sehr fragwürdig ist, was er macht fiebert man mit ihm mit. Und hofft, dass er es mit seinem genialen Plan schafft.

    Denn darauf basiert die ganze Story: Ein 12-Jähriger Einstein heckt geniale Pläne aus, die zu schlau für eine ganze Gruppe Erwachsene sind.

    Fazit:

    Wirklich coole Action mit schwarzen Humor. Man mag eigentlich jede Hauptfigur. Besonders Artemis beweist hier Stiel. Vieleicht sind die Figuren jetzt nicht ganz realistisch, lebendig erschaffen, aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau. Sehr packende Handlung. Hab das Buch an einem Wochenende durchgelesen.

  24. Cover des Buches Gebieter des Sturms (ISBN: 9783802586507)
    Thea Harrison

    Gebieter des Sturms

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle gebietet über die Stürme und ist einer der Mächtigsten seines Volkes. Er soll die hübsche Thistle Periwinkle beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae, nachdem ein Attentat auf ihr Leben verübt wurde. Ihre ätherische Schönheit weckt schon bald ungeahnte Gefühle in dem abgebrühten Krieger Tiago.

     

    Cover:

    Das Cover an sich gefällt mir recht gut, vor allem, weil es so schöne warme Farben hat bei der Weltbild-Edition. Zu sehen sind hier auf pinken Grund der Ausschnitt eines Liebespaars. Das passt ganz gut, auch wenn ich das Drachentattoo auf seiner Schulter jetzt nicht unbedingt sonderlich passend zum Charakter des Tiago empfinde. Nun gut, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Trotzdem mag ich es.

     

    Eigener Eindruck:

    Nachdem der König der dunklen Fae Urien für die Entführung der Partnerin des Drachen Cuelebre mit seinem Tod bezahlt hat, soll die PR-Beraterin, dunkle Fae und gute Freundin der Wyr rund um Cuelebre den Thron in der Anderwelt besteigen. Damit verknüpft sich aber auch ein trauriger Abschied. Als die Fee nach einem Anschlag plötzlich verschwindet wird der Wyr und Donnervogel Tiago Black Eagle von Cuelebre beauftragt sie zu finden und vorerst zu beschützen. Doch was für den Wyr zuerst ein einfacher Auftrag ist und seiner Meinung nach schnell erledigt, wird für ihn bald zu einer Herzensangelegenheit, denn er findet in der Fee seine Seelenverwandte, auch wenn er dies nicht gleich wahr haben will und den beiden einige Steine in den Weg gelegt werden. Als es zu einem erneuten Attentat auf die junge Fee kommt und Wyr darin verwickelt sein sollen, schalten sich auch noch der Greif Rune und die Harpyie Aryal in die Ermittlungen und die Reise der Fee mit ein und damit beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Gefahren scheinen immer mehr auf die junge Thronanwärterin zuzukommen…

     

    Bereits das erste Buch konnte mich aus dieser Reihe überzeugen und mit seinen tollen Fantasyelementen fesseln. Der zweite Band der „Eldar Races“-Reihe hat mich ab der ersten Seite erneut in seinen Bann geschlagen und konnte durchaus mit dem ersten Band mithalten, auch wenn mich einige Elemente doch ein bisschen gestört haben. Da ist zum einen die Fee Thistle/Niniane, welche mehr heult als mutig ist, was dann doch auch mal nervig wurde, genau wie das ewige Hin und Her zwischen den beiden Protagonisten. Das war dann doch ein bisschen zu viel des Guten. Und auch ihr Charakterdesign ist im Allgemeinen etwas zu viel des Guten, denn oft kommt sie doch recht nuttig daher anstatt so sanft und zart, wie die Autorin das gern beschrieben möchte. Da ist die gute Thea Harrison also ein klein wenig über das Ziel hinaus geschossen. Sieht man davon ab, bekommt man aber eine wirklich spannende und vor allem auch sehr detailreiche Geschichte die einfach Spaß macht und die man immer und immer wieder lesen könnte. Außerdem gibt es sehr viele lustige Dialoge und Situationen, die das Buch wirklich lesenswert machen. Empfeheln möchte ich das Buch also allesn Freunden der guten Fantasyliteratur, denn hier ist für jeden etwas dabei. Es gibt Gestaltwandler, es gibt Fae, Elfen und auch Vampire. Außerdem begegnen wir hier Menschen, Harpyien und sogar einen Dschinn. Einfach klasse und so weit gefächert, dass ich mich bereits auf den nächsten Teil freue.

     

    Fazit:

    Ein schönes Fantasybuch mit romantischen und erotischen Anteilen, welches sich sehr leicht lesen lässt und einfach Spaß macht.

     

    Idee: 5/5

    Emotionen: 4/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

     

    Gesamt: 4 von 5 Sterne

     

    Daten der aktuellsten Ausgabe:

    ISBN: 9783802586507

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 448 Seiten

    Verlag: LYX

    Erscheinungsdatum: 12.07.2012

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks