Bücher mit dem Tag "troja"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "troja" gekennzeichnet haben.

153 Bücher

  1. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.042)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Ich habe mich sofort wieder wohl gefühlt in der Geschichte rund um Helen und die Delos Familie. Das Thema über die griechische Mythologie finde ich total interessant und super umgesetzt. Man lernt so viel Neues dazu, vor allem in diesem Teil über den Hades und die Unterwelt. Helen versucht dort unten jede Nacht eine Lösung zu finden, damit sich die Scions nicht weiter untereinander bekämpfen. Sie leidet jede Nacht unerträgliche Qualen, doch bevor sie nicht mehr kann, trifft sie auf Orion, der ihr zu Seite steht. Werden sie beide diese Aufgabe lösen können und wird  es Helen währenddessen schaffen den Zwist zwischen ihr und Lucas zu beseitigen? Da es zum Ende hin etwas unübersichtlich im Buch wurde und die nächtlichen Ausflüge in die Unterwelt sich irgendwann nur noch ähnelten, gibt es leider einen Stern Abzug.

  2. Cover des Buches Göttlich 3. Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich 3. Göttlich verliebt

     (2.714)
    Aktuelle Rezension von: shelf-conscious

    Der zweite Trojanische Krieg steht unmittelbar bevor und die Seiten formieren sich neu. Währenddessen gewinnt Helen mehr und mehr an Macht, deckt Lügen und Geheimnisse auf und schmiedet einen Plan. 

    Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich ziemlich gezogen, da nicht viel passiert ist, und man eigentlich nur darauf gewartet hat, dass es nun endlich "knallt". Die zweite Hälfte war dann zum Glück wieder etwas actionreicher, und auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Es gab noch einige Wendungen, die ich nicht erwartet hatte.

    Helen wurde mir allerdings immer unsympathischer, und ihre Fehler waren mir etwas zu vorhersehbar. 

    Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, aber nichts ausgefallenes. 

  3. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (697)
    Aktuelle Rezension von: my-book-addict-world

    Nils Trojan in seinem ersten Fall, ein Mordopfer das grausam zugerichtet ist, mit Federn und einem toten Vogel bedeckt. Kaum beginnt Nils Trojan mit den Ermittlungen passiert schon der nächste Mord. Berlin ist die Stadt in dem diese Mordserie spielt. Die Frauen sind blond und jedesmal liegt ein toter Vogel auf den Opfern. Was will der Serienmörder für eine Botschaft hinterlassen. Zudem verschwindet von einem Opfer die kleine Tochter, die vielleicht Augenzeugin der grausamen Tat wurde. Nils Trojan hat es nicht sehr einfach, er muss den Fall lösen, hat gerade eine Scheidung durch, jedoch einen guten Kontakt zu seiner Tochter und lässt sich von seiner Psychologin Jana Michels unterstützen, dabei sind im Buch teilweise zu viele Seiten mit ihm und der Psychologin.   Der Psychothriller ist gut, die Hinweise schwer zuzordnen und man weiß nich wo die Spur hinführt, da es das erte Buch der Reihe ist bzw. war und ich auch schon andere Bände gelesen habe, kann ich die Reihe empfehlen. Mit der Zeit baut man eine Verbindung zum Kommisar Nils Trojan auf und die Serienmorde und Mörder die ihn beschäftigen sind jedesmal grausam.   Das Cover passt perfekt zum Buch und auch zum Hörbuch (ich habe beide Versionen, da ich zwar gerne lese, aber manchmal die Zeit zum Lesen fehlt und ich es mir während ich beschäftigt bin vorlesen lasse, Axel Milberg liest gut vor und haucht dem ganzen ein bisschen Leben ein). 

  4. Cover des Buches Fluch der Aphrodite (ISBN: 9783966982368)
    Marah Woolf

    Fluch der Aphrodite

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Auch wenn man nicht mit etwas rechnet, ist es doch umso toller, wenn es unerwartet eintritt. Marah Woolf schreibt mit „Fluch der Aphrodite“ eine Fortsetzung zur „Götterfunke“-Reihe, was ich mega feiere, denn ich liiiiebe diese Reihe! Schließlich handelt es sich um Romantasy mit Göttern :-) Hauptfigur ist diesmal der Gott Apoll, den ich bereits in der Ur-Reihe in mein Herz geschlossen habe. Ich habe mich sehr darauf gefreut, zu erfahren, wie es mit all meinen lieb gewonnen Figuren weitergehen würde.

    Das Buch hat einen interessanten Aufbau. Zunächst wird die Geschichte der Vergangenheit erzählt, in der berichtet wird, wie es überhaupt zu Aphrodites Fluch kommt. Das ist eine tolle Idee, aber ehrlicherweise etwas zu langgezogen. Auch wenn ich die Recherchearbeit und Fantasie der Autorin sehr begrüße und bewundere, war ich zwischenzeitlich von den Ereignissen und der Vielzahl an Figuren überfordert. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass dieser Teil etwas kürzer gefasst worden wäre und dafür der zweite Teil, der sich mit der Gegenwart auseinandersetzt, etwas mehr gestreckt worden wäre. Hier geht es nämlich darum, wie Apoll seinen Fluch wieder loswird und gleichzeitig wird erzählt, dass es jemand auf ihn abgesehen hat. Ab diesem Teil der Geschichte war ich wirklich mit Feuereifer dabei und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Apoll übt eine große Anziehung auf Frauen aus. Diese nutzt er gern aus, um seinen Spaß zu haben: Außerhalb, aber vor allem innerhalb der Schlafgemächer. Mit ihrem Fluch nimmt Aphrodite ihm diesen Spaß. Denn da die Frauen ihn nun so benutzen, wie er es mit ihnen getan hat, bemerkt er, wie unbefriedigend diese Art von Zusammensein ist. Also versucht er ein besserer Kerl zu werden; will die Frauen verstehen und ihnen nicht mehr weh tun. Doch über die Jahrhunderte hinweg kann er kein Herz für sich erweichen lassen und muss selbst immer wieder mit Zurückweisungen zurechtkommen. Das schürt mein Mitleid, vor allem, wenn er von der trostlosen Aussicht auf seine Zukunft berichtet, die gänzlich ohne Liebe zu sein vermag. Doch ich komme auch nicht umhin festzustellen, dass ich ein klein wenig schadenfroh bin, denn schließlich war er wirklich ein Arsch – im besonderen Aphrodite gegenüber. Mit viel Humor und Augenzwinkern richtet Marah Woolf ihr Augenmerk auf all die selbstverliebten Männer, die Frauen als Objekte der Begierde abtun. Ohne die feministische Keule zu schwingen, zeigt sie auf, dass es sowohl für Mann als auch für Frau von Vorteil ist, sich in sein Gegenüber einzudenken sowie Mitgefühl und Nachsicht walten zu lassen.

    Ein ganz besonderes Highlight sind für mich die Szenen im Buch, in denen Apoll versucht, sich über die Recherche im „gemeinen Frauenroman“ dem Thema „Frauen-Verstehen“ zu nähern. Mit Feuereifer steigt er in die Materie ein und findet besonderen Gefallen an der Erfolgsgeschichte „After Passion“. Ich habe mehrmals aufgelacht und bin völlig erstaunt, welches Wissen und welche Handlungsempfehlungen er aus diesem Roman herausziehen konnte. Ich gebe zu, dass ich den Roman ganz schrecklich finde, aber als ihn Apoll so auseinanderpflückte, hatte ich fast Lust, den noch einmal zu lesen :-)

    Interessanterweise habe ich sehr lange nicht gecheckt, wer Apolls love intrest ist. Ich hatte zwar eine Ahnung, doch die eine war zu offensichtlich und die andere wollte sich einfach nicht in die Richtung entwickeln, wie ich mir das so ausgedacht habe :D Schlussendlich hat mich die offensichtliche überrascht, obwohl es mir doch hätte klar sein müssen. Egal. Ich fand die Auflösung sehr sehr süß und war mit dem Ende höchst zufrieden!

    Es war unglaublich toll, wieder auf Cayden, Jess, July, Robyn, Cameron, Josh, Lea zu treffen und zu erfahren, was sie in der vergangenen Zeit durchgemacht haben. Am allerschönsten finde ich, dass ich endlich erfahren dürfte, wie es mit Robyn weitergeht. Denn auch wenn sie mir in der Ur-Reihe richtig auf den Keks ging, wollte mein viel zu weiches Herz doch ein Happy End für die Dramaqueen.

    Marah Woolf hat es mit Leichtigkeit geschafft, in mir sofort wieder alle Gefühle aufwallen zu lassen, die ich vor knapp drei Jahren empfand, als die die „Götterfunke“-Reihe zum ersten Mal gelesen habe. Ich hätte absolut nichts dagegen, wenn sie sich in drei Jahren wieder dazu entscheidet, eine Fortsetzung bzw. ein Sequel der Reihe herauszubringen ;-)

  5. Cover des Buches Engelslicht (ISBN: 9783453316669)
    Lauren Kate

    Engelslicht

     (438)
    Aktuelle Rezension von: Little_les

    Ich habe alle anderen Bände wie auch dieses verschlungen. Zwar waren die Bände davor ein wenig spannender, trotzdem empfinde ich es als sehr gelungen. Ich war auch etwas traurig, dass es schon hier geendet hatte und nicht mehr weiter ging.

    Auch vom Schreibstil hat sich nichts geändert. Kate ist immer richtig ins Detail gegangen und alle Sätze waren flüssig aufeinander gebaut.

    Ich hab mich sehr auf das Ende gefreut und empfehle es jedem, der die Bände davor auch so sehr geliebt hat wie ich!!

  6. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.534)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Zu Anfang war mir Helen noch sympathisch aber mit der Zeit hat sich mich doch eher genervt. Die Liebesgeschichte zwischen Helen und Lucas wird detailliert beschrieben. Man kann gut mitfühlen aber nach kurzer Zeit dreht sich alles nur noch um die zwei. Das finde ich schade, da ich gern noch mehr von den anderen Charakteren erfahren hätte. Ich liebe die Dynamik und persönlichen Bindungen innerhalb der Delos Familie. Noel ist so herzlich und schwingt den ganzen Tag liebevoll den Kochlöffel. Hector und Lucas Beziehung ist hitzig und es gibt den ein oder anderen Schlagabtausch aber das mindert ihre gegenseitige Liebe in keinster Weise. Besonders liebevoll ist Lucas zu seiner Schwester Cassandra obwohl diese sich immer weiter entfernt und zum Orakel wird. Jason ist der Ruhepol obwohl er auch ganz anders kann. Ariadne ist sehr mitfühlend und unterstützend. Hector, Jason, Ariadne und Cassandra werden leider nicht so ausführlich beschrieben und eingebunden wie ich es mir gewünscht hätte. Ein bisschen mehr Hintergrundinfos und Einblicke in die Delos Vergangenheit hätten geholfen die Charaktere noch intensiver kennenzulernen. Die Kräfte sind nichts neues aber dennoch gut beschrieben und passend für die Geschichte. Nicht zu vergessen ist Jerry der trotz seines gebrochenen Herzens durch Helens Mutter ein unglaublich toller Vater ist. Daphne, Helens Mutter, ist hinterhältig und führt irgendetwas im Schilde. Mehr will ich nicht verraten um euch den Lesespaß nicht zu verderben.




  7. Cover des Buches Die Götter müssen sterben (ISBN: 9783426526118)
    Nora Bendzko

    Die Götter müssen sterben

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Caro-liest

    Dass Fr. Bendzko hier das Rad nicht neu erfinden würde, war mir klar. Auch war ich mir bewusst, dass wir Stereotypen begegnen werden, die man aus anderen  Geschichten bereits kennt, jedoch habe ich mich von der allgemeinen Begeisterung doch sehr leiten lassen und erhoffte mir diese ganz besondere individuelle Note, die diese Geschichte eben zu einem ganz besonderen Buch macht.
    Für mich persönlich blieb genau diese Einzigartigkeit völlig aus... Der Schreibstil ist gut zu lesen, da gibt's nichts zu sagen, aber eben nicht besonders. Der Wunsch um Diversität, der mit eingeflochten wird wirkte für mich von Beginn an sehr konstruiert und aufgesetzt und konnte mich nicht erreichen. Diversität heißt für mich halt nicht, alle Frauen zu blutrünstigen und sexsüchtigen Wesen zu machen, die Männer versklaven.

    Keine Ahnung, wie man das als fortschrittlich ansehen kann. Bin insgesamt enttäuscht, weil meine Erwartungen an die Geschichte in keinster Weise erfüllt wurden.

  8. Cover des Buches Die Frauen von Troja - Tochter des Sturms (ISBN: 9783442485024)
    Emily Hauser

    Die Frauen von Troja - Tochter des Sturms

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Laura_M

    In Emily Hausers "Die Frauen von Troja - Tochter des Sturms" verfolgen wir Brises Prinzessin von Pedasos und Chryseis, Tochter des Hohepriesters von Troja. Beide Frauen kämpfen sich durch die Irrungen und Wirrungen des Krieges. 

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ließ sich flüssig lesen, war toll geschrieben. Die Charaktere waren interessant und schön ausgearbeitet. Mir wurde in diesem Buch - einer Geschichte, die bis lang immer nur von den Heldentaten der Männer (Hektor, Achilles, Paris, ..) berichtete - erstmals so richtig klar wie wenig Frauen geschätzt wurden. In diesem Buch haben die beiden weiblichen Protagonistinnen eine große Rolle gespielt, auch wenn sie eher abseits der Kämpfe ihre Ränke geschmiedet haben.

    Das Einzige mit dem ich nichts anfangen konnte, war der Titel "Tochter des Sturms". Ich konnte mir nicht erklären, wie er hergeleitet wurde. Was mich aber vollends irritiert hat, was die Tatsache, dass das Buch als historischer Roman deklariert wurde. In diesem Roman finden sich ganze Abschnitte in denen Götter sich unterhalten. Meiner Ansicht nach nicht sehr historisch. Die Ilias auf der die Geschichte beruht, wird ja eher in die Kategorie "Sage" eingeordnet.  

    Fazit: Schöne Geschichte über den Trojanischen Krieg aus der Sicht zweier Frauen abseits der großen Kämpfe. 

  9. Cover des Buches Göttin des Sieges (ISBN: 9783596193882)
    P.C. Cast

    Göttin des Sieges

     (97)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Im 6.Teil der Mythica Reihe, "Göttin des Sieges ', von P. C. Cast spielt die Handlung über den trojanischen Krieg und Achilles. Die Göttinnen Hera, Athene und Venus versuchen Achilles zu stoppen und nehmen dazu Kat und Jacky zu Hilfe. Diese sind in der realen Welt verstorben und müssen sich nun in den griechischen Mythos zurecht finden. Dies kommt an so mancher Stelle im Buch recht witzig rüber und brachte mich zum Lachen. 

  10. Cover des Buches Die geheimen Schwestern (ISBN: 9783596195480)
    Anne Fortier

    Die geheimen Schwestern

     (43)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29

    Dies ist eine Geschichte über die Amazonen. Viele griechische Mythen haben das Leben der Amazonen genau beschrieben. Die Philologin Diana Morgan, die in Oxford einen Professor vertritt, vertritt die These, dass es die Amazonen noch gibt. Sie hält Vorträge über dieses Thema und viele Fachleute in der akademischen Welt rollen schon mit den Augen.

    Dann erhält sie einen Hinweis man hat irgendwo eine Tafel mit seltsamen Schriftzeichen gefunden und sie soll diese übersetzen. Sie beschliesst Hals über Kopf ihre Verpflichtungen in Oxford sein zu lassen und fliegt mit dem Flugzeug los. Wohin weiß sie auch nicht...

    Dann kommt mit verschiedenen Rückblenden heraus, dass ihre Oma nicht schizophren ist, sondern ein waschechte Amazone ist mit Namen Kaya. Sie vermacht ihr ein Buch, in dem seltsame Schriftzeichen enthalten sind mit einem Übersetzungsschlüssel.

    Und Ta Da, diese Schriftzeichentabelle hilft Diana bei der Übersetzung der antiken Tafe.

    Der Nebenerzählstrang geht es um zwei Mädchen in der antiken Welt, die bei den Amazonen aufgenommen wird.


    Eigene Meinung:

    Man kann diese Geschichte als "Märchen für Erwachsene" einstufen. Leider ist die Geschichte ohne viel Pepp und sehr langatmig erzählt und leider auch sehr vorhersehbar. Für mich leider eher Zeitverschwendung!

  11. Cover des Buches Die seltsamsten Orte der Antike (ISBN: 9783406727047)
    Martin Zimmermann

    Die seltsamsten Orte der Antike

     (7)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    Der Autor Martin Zimmermann nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Welt der Antike. Vom Millionenjahrhaus Ramses III. bis zur Germonischen Treppe - diese Expedition über drei Kontinente, lässt das Herz von jeder/n interessierten LeserIn höher schlagen.

    Auf die Aufmachung des Buches ist besonders viel Wert gelegt worden. Die zwei Landkarten dienen zur Orientierung der geschilderten Orte und jedes Kapitel hat eine eigene Illustration - allesamt wunderschön gestaltet. Besonders gut hat mir gefallen, dass (fast) jeder Schauplatz mit seinen Koordinaten (Längen- und Breitengrad) versehen ist. Tatsächlich kannte ich bereits einige der beschriebenen Orte aber nichtsdestotrotz habe ich sehr viel Neues über die bekannten Lokalitäten erfahren. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Was Handelsschiffe und Tierkäfige in dieser Auflistung zu suchen haben, ist mir schleierhaft. Natürlich war es interessant zu lesen, keine Frage -  aber als Ort würde ich sie nun wirklich nicht bezeichnen. 

    Im Buch werden immer wieder lateinische Begriffe verwendet - der Autor übersetzt diese aber sofort ins Deutsche. Dies muss ich den Autor hoch anrechnen, da es auch Leute gibt, die der Sprache nicht mächtig sind (wie meine Wenigkeit). Ich spreche dies bewusst in der Rezension an, da mir sehr wohl schon Bücher unterkommen sind, bei denen dies nicht der Fall ist. 

    Eine wunderschöne, vor allem wissenswerte Reise durch die antike Welt. Das Buch hat mir viele schöne Lesestunden beschert und ich möchte es nicht mehr in meiner Sammlung missen.

  12. Cover des Buches Kissed by Trouble: Der Schatz von Akkad (Troubleshooter 1) (ISBN: B0764J48T5)
    Clannon Miller

    Kissed by Trouble: Der Schatz von Akkad (Troubleshooter 1)

     (20)
    Aktuelle Rezension von: jessica_nguy

    Inhalt:

    Der Schatz von Akkad


    Troja kann ein Lied davon singen, was es heißt, sich in den Falschen zu verlieben, denn leider hat sie eine angeborene Schwäche für Halunken.

    Wenn man drei Kerle nebeneinander stellt: reich, schön oder böse, dann verknallt sie sich garantiert in den Bösewicht – sogar mit verbundenen Augen.

    Nach dem letzten Desaster hat sie endgültig die Nase voll und fängt noch einmal ganz von vorne an. Neuer Job, neue Wohnung, neues Leben. Von jetzt an will sie sich als Privatdetektivin auf die Jagd nach den bösen Jungs machen.

    Verlieben absolut ausgeschlossen.

    Doch ehe sie sichs versieht, steckt sie mitten drin in einem seltsamen Fall von Kunstraub, hinter dem sich weit mehr verbirgt, als es auf den ersten Blick scheint, heiße Bad-Boys und ein kostbarer Schatz inbegriffen.



    Titus Conti hat einen schweren Verlust erlitten. Er will sich nie wieder an einen Menschen oder an ein Lebewesen binden. Als Troja bei ihm einzieht, ahnt er noch nicht, dass sein zurückgezogenes Dasein definitiv zu Ende ist.

    Der geheimnisvolle El Cid, seines Zeichens Gangster und Bösewicht, hat sich auf den ersten Blick in die wilde Blondine verliebt. Noch ahnt er nicht, dass die besagte Blondine all seine Pläne durchkreuzen wird.

    Andrej Sorokin ist ein stinkreicher Herzensbrecher. Sein Verschleiß an Frauen ist fast genau so legendär, wie seine Liebe zur Kunst und seine Bereitschaft alles dafür aufs Spiel zu setzen. Er ahnt nicht, dass er dieses Mal zu viel riskiert hat.


    Meine Meinung:

    Normalerweise ist Krimi und Thriller nicht mein Genre aber dieser Krimi, ist mit Witz, flotten und direkten Dialogen sowie Charaktere, die oft ihren eigenen Kopf habe. Die Charaktere sind sehr gut gestaltet, sodass jeder seine Macken und innere Dämonen hat. Es ist das 1. Buch von Clannon Miller, dass ich lese und ich bin überrascht und sprachlos.


    Unsere Hauptprotagonistin Troja versucht nach einen harten Schicksalsschlag wieder Fuß zu fassen und wägt den Neuanfang. Und prompt gerät sie in ein Konflikt, aus denen sie gar nicht so einfach rauskommt. Erfrischende Geschichte, in denen die Protagonistin nicht auf den Mund gefallen ist und genau das Gegenteil macht, von denen man es von ihr eigentlich nicht verlangt hat und dies macht die Geschichte so erfrischend und neu. 


    Fazit:

    Alles im einen eine sehr lockere offene und humorvolle Geschichte, in deren Krimi mit Humor und Erotik vermischt wird.


  13. Cover des Buches Ilias (ISBN: 9783458362234)
    Homer

    Ilias

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte
    "Singe den Zorn, o Göttin, des Paleiaden Achilleus, 
    Ihn, der entbrannt den Achaiern unnennbaren Jammer erregte…"
    Der Anfang des Epos...Der Beginn der Ilias...

    Im Mittelpunkt der Handlung steht der heroische Achilles. Die Auslöser seiner Wut und seines Zorns sowie sein Umgang mit diesen werden in Hexametern beschrieben. 
    Ins Besondere agieren in dieser Erzählung die griechisch-trojanischen Götter wie Spieler, die ihre Spielfiguren über den Matschplatz, den Kampfplatz um Troja, schubsen. 
    Die Handlung erstreckt sich über 10 Jahre hinweg in 24 Gesängen (Kapitel).

    Absolut lesenswert, auch noch in der heutigen Zeit. Es steckt alles drin: Fantasy, Thriller, Liebesroman...eine Tragödie im 12. Jahrhundert vor Christus, niedergeschrieben im 8. Jhd. v. Chr. Ein Muss für jeden historisch-literarisch interessierten Leser!

    Fazit:
    Der Mythos des trojanischen Krieges & des Zorns des Achilles übersetzt von Johann Heinrich Voß. -episch, mystisch & historisch wertvoll!

    Ich kann meine Ausgabe aus dem Anaconda Verlag nur empfehlen, die ebenfalls gebundene Variante mit Schutzumschlag (stabiles Papier und ein schön gestaltetes Cover). Natürlich mit gleichem Inhalt wie die Ausführung in blauem Cabra-Leder.


    Ilias|Homer|Anaconda Verlag|2009|5,95€
  14. Cover des Buches Kassandra (ISBN: 9783518189214)
    Christa Wolf

    Kassandra

     (261)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Mein absolutes Lieblingsbuch! Noch immer ziehe ich es ab und zu aus dem Regal und lese die ersten Seiten! Es ist sooo lyrisch geschrieben seine sprachgewalt zieht mich sofort hinein. Als ich an schauspielschulen vorgesprochen habe habe ich mir hieraus einen Monolog rausgesucht da ich es so ergreifend fand und mir die Sprache sofort Bilder lieferten. Es ist eines von zwei Büchern das ich zweimal gelesen habe.

  15. Cover des Buches Die Abenteuer des Odysseus (ISBN: 9783401500232)
    Auguste Lechner

    Die Abenteuer des Odysseus

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Maseli

    Klappentext

    Zehn Jahre dauerte es, bis Troja durch Odysseus‘ List erobert wurde – zehn weitere Jahre braucht Odysseus, um wieder in seine Heimat Ithaka zurückzukehren. Berühmt für seine listenreiche Ideen, werden ihm zahlreiche Prüfungen auferlegt, ehe er wieder in sein Reich gelangt.

    Meine persönlichen Leseerlebnisse

    Wer Odysseus nicht in der Schule gelernt hat, so wie ich, kann mit dem Buch diese Lücke schließen. In einer angemessenen modernen und verständlichen Sprache geschrieben, erzählt Auguste Lechner die griechische Mythologie um Odysseus nach und ermöglicht somit einen Zugang zur griechischen Sagenwelt. Die Autorin kann nicht verantwortlich gemacht werden, wenn das Original nicht mehr hergibt! Die Sage ist nun mal diese – ein spannender Krimi kann daraus nicht entstehen; das sollte man berücksichtigen, wenn man sich an das Werk heranwagt. Mich hat das Buch in allem überzeugt. Die Lektüre eignet sich auch hervorragend für Jugendliche.

  16. Cover des Buches Schliemann und das Gold von Troja (ISBN: 9783869712451)
    Frank Vorpahl

    Schliemann und das Gold von Troja

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Magicsunset

    „Erst aus dieser andauernden Teilnahme des Lesepublikums, das erfahren möchte, ob der Selfemademan aus Mecklenburg am Ende triumphiert oder untergeht, entsteht ein dramatischer Spannungsbogen. Und für Schliemann jene Popularität, die seinen atemberaubenden archäologischen Goldrausch im Frühjahr 1873 erst möglich macht.“ (Zitat Seite 175)

     

    Thema und Inhalt

    Am 4. Juli 1865 kommt der erfolgreiche Geschäftsmann Heinrich Schliemann, dreiundvierzig Jahre alt, nach zwanzig Monaten Weltreise nach Japan, wohin damals kaum Fremde gelangten. Die Rückreise erfolgt über New York und London, im Januar 1866 erreicht er Paris. Sein Buch über diese Reise wird in Paris verlegt, doch bleibt ein Ladenhüter. Denn 1867 beschäftigt ein völlig anderes Thema Paris: die Deutung der Ilias und die legendäre Stadt Troja, und auch Schliemann beginnt, sich mit Homer und Troja intensiv zu beschäftigen. Ein Thema, das ihn für den Rest seines Lebens nicht mehr loslassen wird. Nach mehr als einem Jahr Vorbereitung erfolgt am 9. April 1870 der erste Spatenstich in Hissarlik. Doch nicht nur die Grabungen begründeten seinen Ruhm und das öffentliche Interesse an seinen Interpretationen der Ilias und an seiner Person, sondern auch seine Berichte in insgesamt zweiundzwanzig Episoden, die er in einer Zeit verfasst, als Fortsetzungsromane in Zeitschriften sehr beliebt sind. Ob es tatsächlich die Ruinen von Troja waren, die er ausgegraben hat, bleibt ebenso ein umstrittenes, aber faszinierendes Geheimnis, wie es viele Jahre lang der Verbleib des 1945 aus Deutschland verschwundenen Goldschatzes aus Troja war, bevor bekannt wurde, dass das Gold von Troja nach Moskau gebracht worden war.

     

    Umsetzung

    Das intensive Quellenstudium, belegt durch umfassend zitierte Anmerkungen am Ende des Buches, gefolgt von einer ebenfalls umfangreichen Bibliografie, macht dieses biografische Sachbuch zu einer interessanten Lektüre auch für Lesende, dies schon viel über Schliemann und seine Suche nach Troja wissen. Der Autor schildert einerseits die Lebensgeschichte des erwachsenen Heinrich Schliemann ab dem Zeitpunkt, als auch er sich mit Homers Ilias beschäftigt und mit seiner Suche beginnt, andererseits erfahren wir auch die gegensätzlichen wissenschaftlichen Meinungen, es kommen immer wieder zustimmende und kritische Fachleute zu Wort, die über die Jahrzehnte Heinrich Schliemanns Tätigkeit, Funde und Veröffentlichungen verfolgten, teilweise mit ihm gemeinsam an den Ausgrabungen arbeiteten. Auch nach Schliemanns Tod geht die Geschichte weiter und führt direkt zum nach wie vor aktuellen Thema Beutekunst. Der Schreibstil berichtet sachlich, aber packend und lebhaft, was durch Originalzitate noch vertieft wird. Fotografien in der Buchmitte ergänzen den Text.

     

    Fazit

    Heinrich Schliemann selbst ist eine Legende, wie auch seine enthusiastische Suche nach der legendären Stadt Troja auf den Spuren Homers und seiner Helden. Dieses Sachbuch folgt seinem abenteuerlichen Leben mit Fakten, liest sich jedoch spannend wie ein Roman.

     

  17. Cover des Buches Die Feuer von Troia (ISBN: 9783596139200)
    Marion Zimmer Bradley

    Die Feuer von Troia

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Rikasbookshelf
    Ich kann euch gar nicht sagen wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe. Ich habe jedes Mal das Gefühl, dass ich es auswendig kenne, doch dann finde ich doch immer wieder Kleinigkeiten, die ich vergessen hatte. Schon wenn ich darüber nachdenke, will ich es gleich noch mal lesen. Ich finde Kassandra ist eine so Interessante Figur, die so viele verschiedene Perspektiven rund um diesem mystifizierten Krieg zeigt.
  18. Cover des Buches Iphigenie auf Tauris (ISBN: 9783846029688)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Iphigenie auf Tauris

     (411)
    Aktuelle Rezension von: Bionoema

    Da ich ein großer Fan der Mythologie und Familienverstrickungen bin, hat mir das Stück von Goethe sehr gut gefallen. Es lässt sich leicht und flüssig lesen. Für Zwischendurch gut geeignet!

  19. Cover des Buches Das Lied des Achill (ISBN: 9783492982207)
    Madeline Miller

    Das Lied des Achill

     (211)
    Aktuelle Rezension von: EllabelleSanter

    Ich liebe alle Bücher, die mit griechischer oder römischer Mythologie und Geschichte zu tun haben. Ich verschlinge alles, was mir dazu in die Hände kommt, so natürlich auch die beiden wundervollen Bücher von Madeleine Miller. "Das Lied des Achill" hat mich so sehr berührt, dass ich am Ende weinen musste. Es fühlt sich so wunderbar an, dieser schweren, tragischen, alten Geschichte in so leichtfüßigen, edlen Worten zu folgen, wie Madeleine Miller sie findet. Ich fand ihre Beschreibung der Liebe zwischen diesen beiden mythologischen Figuren einfach nur grandios. Ohne Kitsch, sehr berührend und mit einer unverwechselbaren Sprache. Homer wäre sehr zufrieden :) 

    Ehrlich, ich liebe dieses Buch und hoffe, es kommt bald etwas Neues von der Autorin. 

  20. Cover des Buches Ilias (ISBN: 9783401500256)
    Auguste Lechner

    Ilias

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Grueffelchen
    Vorab muss ich sagen: Ich liebe Sagen aller Art und habe keine Probleme auch Bücher in ,,alter" Sprache zu Lesen. Aber Lechners Schreibstil ist langatmig und kompliziert, was dem Leser den Spaß an der - eigentlich zeitlosen - Sage nehmen kann. ( Mein persönlicher Lieblingsautor der Sagen ist Schwab. )
  21. Cover des Buches Otherland. Band 3 (Otherland, Bd. 3) (ISBN: 9783608949636)
    Tad Williams

    Otherland. Band 3 (Otherland, Bd. 3)

     (196)
    Aktuelle Rezension von: RapsUndRuebe

    Der dritte Teil wirkt m.E. ein bisschen langatmig. Obwohl die Zeit für die Protagonisten knapp wird und sich das Erzähltempo zum Schluss hin sehr steigert, wirken die Geschichten (die diesmal vorwiegend im virtuellen Ägypten und der Ilias spielen) eher ruhig und sogar ein bisschen langweilig. Man kommt langsam hinter das Geheimnis der Gralsbruderschaft.

    Fazit
    Dieser Teil ist ruhiger und langatmiger. Die virtuellen Welten sind nicht mehr so überraschend und ereignisreich, wie in den beiden vorangegangenen Teilen. Ich gehe davon aus, dass der vierte Teil wieder spannender wird.

  22. Cover des Buches Odyssee (ISBN: 9783868203998)
    Homer

    Odyssee

     (158)
    Aktuelle Rezension von: anchsunamun

    Es handelt sich um ein für beeindruckendes Werk, auch wenn es nicht ganz einfach zu lesen ist. Erzählt wird die Geschichte der Irrfahrten des Königs Odysseus von Ithaka. Zusammen mit seinen Gefährten besteht er viele gefährliche Abenteuer, erleidet viele Verluste. Doch am Ende steht die Heimkehr zu seiner Frau Penelope, der von den Freiern befreit - mit Unterstützung der Göttin Athene. Es kommt zu einem friedlichen Ende.

    20 Jahre ist Odysseus unterwegs bevor ihm die Götter verzeihen, denn diese Irrfahrt ist die Strafe für seine Überheblichkeit. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart, erzählt von seinem Leben mit seiner Gemahlin und seinem Sohn Telemach. Er zieht in den Krieg - trotz Warnungen. Alle kehren heim, nur er nicht samt seiner Gefährten.

    Die Umschlagsgestaltung ist wunderbar gewählt - ein Landkarte passend zu den Irrwegen, die er fährt. Der Zorn der Götter verhindert, dass er den Heimweg findet.

    Ich muss gestehen, das Hörspiel hat mir besser gefallen als das Buch. Wahrscheinlich weil es sehr viel leichter zu verstehen ist, aber auch dem Buch konnte ich einiges abgewinnen.




  23. Cover des Buches Metamorphosen (ISBN: 9783150205181)
    Ovid

    Metamorphosen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Lena205
    In diesem Buch wurden die Metamorphosen so ins deutsche übersetzt, dass sie für den heutigen Leser gut verständlich sind. Es handelt sich hierbei um kurze Geschichten zum Thema Verwandlung, in denen am Anfang die Götter, später Menschen die Hauptrollen sind. Dabei sind die Geschichten normalerweise nicht voneinander getrennt, sondern gehen fliessend ineinander über. Die Übersetzer haben allerdings versucht, die Bücher der Metamorphosen in kleinere Sinnabschnitte zu unterteilen, um das Lesen angenehmer zu machen.

    Insgesamt haben mir die Geschichten gut gefallen, da sie -obwohl sie sich sehr ähneln- immer anders erzählt werden(mal sehr ausfürlich, andere werden nur kurz angeschnitten. Leider kommen im Buch sehr viele Namen vor, sodass man sich unmöglich alle merken kann. Auch ist es teilweise sehr irritierend, dass in den Geschichten Menschen ebenfalls Geschichten erzählen. Wenn das Erzählte zu Ende ist, weiß man manchmal gar nicht mehr, wer es zu welchem Anlass erzählt hat. Einmal kam es sogar vor, dass in einer Erzählung einer Figur eine andere Figur etwas erzählt hat! Die Übersetzung die ich gelesen habe, war für den Leser angepasst, sodass er es gut verstehen konnte. Gut hat mir außerdem gefallen, dass sehr bekannte und auch weniger bekannt Geschichten erzählt werden.

    Insgesamt also ein Buch, dass sich zu lesen lohnt, wenn man sich für die römische Mythologie interessiert!
  24. Cover des Buches Pyramiden (ISBN: 9783492280679)
    Terry Pratchett

    Pyramiden

     (247)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81


    Zu ehren seines Vaters lässt der Pharao die grösste Pyramide entwerfen, die die Scheibenwelt je gesehen hat. Nur leider hat er nicht mit der Macht und der Aufruhr der Götter gerechnet...


    Ich bin ein absoluter Scheibenweltfan und bin immer wieder glücklich, wenn ich zu einem der vielen Bände greifen darf. Aber die Pyramiden war nichts. Oder - sagen wir so, keinen Vergleich zu all den anderen, die ich schon gelesen habe. Und ich bin überzeugt, dass die nächsten auch wieder genial sein werden. Hier bin ich unschlüssig, hat Pratchett experimentiert? Musste er einfach noch mehr Figuren schaffen? Was war der Hintergrund? Das Kamel, ja, das war witzig und hat ne prise Humor hineingebracht. Aber der Pharao bleibt so farblos, ungreifbar, ja auch etwas unsympathisch. Ich weiss nicht, was genau der Fehler war, aber mir fehlte die Faszination, die ich sonst spüre, das abgefahrene, sympathisch lustige. Es fehlte leider viel zu viel. Teilweise war es so lahm, dass ich mich regelrecht durchkämpfen musste. Schade, mit dem Buch reisst mich der Autor nicht vom Hocker. Aber bei über 40 Bänden hätte es mich irgendwie erstaunt, wenn die Konstanz gehalten hätte werden können und die Pyramiden ist erst der 7 Band - also noch recht am Anfang...


    Terry Pratchett kann das viel besser!


    Fazit: Das ist für mich der bisher schlechteste Scheibenwelt Roman. Terry Pratchett kann das viel, viel besser und ich bin überzeugt, dass war einfach ein "Test" für ihn. Irgendwie sagt mir das mein Gefühl. Die Faszination der Scheibenwelt ist grandios. Ein herrliches Fantasy-Leben auf einer irrwitzigen Welt, die einfach nur geliebt werden muss - aber er kann es besser und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bände von ihm.


    Meine Recherche zeigt nämlich, dass "Teppich" die Figur dieses Romans auch nur in diesem Buch vorkommen. Die restlichen Figuren erscheinen ja in wesentlich mehreren Romanen. Das bestätigt mein Bauchgefühl.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks