Bücher mit dem Tag "überraschend"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "überraschend" gekennzeichnet haben.

325 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.481)
    Aktuelle Rezension von: OMess83

    Habe mich lange davor gedrückt, mit dieser epischen Reihe anzufangen. Dann fiel mir per Zufall "Die Herren von Winterfell" in die Hände und was soll ich sagen... Nach Band 1 folgen natürlich die Bände 2 bis 10, denn wenn man mal einen Fuß nach Westeros setzt, kommt man davon nur schwerlich wieder weg. Die gesamte Reihe ist in meinen Augen ein Meisterwerk und gehört in einigen Jahren hoffentlich zum erweiterten Kreis zur Weltliterarur. Und weiter ist zu hoffen, dass Herr Martin die Geschichte auch in Buchform noch zu Ende bringt. Wer die Serie kennt, weiß um die Unterschiede zur Buchvorlage und die Schwierigkeiten, die sich dem Autor wohl oder übel nun bieten. Meiner Meinung nach hat die Serie eine derartige Eigendynamik entwickelt und die Romane auch "überholt" und ich denke, das Epos wird in Buchform nicht zu Ende geschrieben werden. Ansonsten lässt einen das Epos sprachlos zurück. Die Ränkespiele zwischen den Häusern um den Eisernen Thron, die Figuren und Landschaften, die genial eingesetzten Fantasyelemente,.... Einfach genial geschrieben.

  2. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.781)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    ? CITY OF BONES ist der erste Teil der Chroniken der Unterwelt. Ich habe erst den Film und dann die Serie gesehen, aber es hat dann doch etwas länger gedauert bis ich das Buch gelesen habe. Und dabei haben mir Film und Serie gut gefallen (natürlich, sonst hätte ich das Buch nicht gelesen). Fraglich nur, wann ich die anderen Teile lesen werde...

    CITY OF BONES bietet viel für den jungen (und junggebliebenen) Urban Fantasy-Fan, ohne sich dabei auf eine kitschige Liebesgeschichte zu versteifen. Zwischenmenschliche Beziehungen gibt es genug, aber auf eine allgegenwärtige Love Story hat Clare dankenswerterweise verzichtet. Dafür gibt es Dämonen, Vampire, Werwölfe, Hexenmeister ... vielschichtige Charaktere, eine spannende Handlung, ein interessantes Worldbuilding. Cassandra Clare sprudelt über vor Ideen und lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Ihr Schreibstil ist flüssig und da der Handlung leicht zu folgen ist, bietet sie ein kurzweiliges Lesevergnügen mit einem mehr oder weniger abgeschlossenen Ende, was ich als sehr angenehm empfunden habe. 

    Natürlich haben mich Film und Serie etwas beim Lesen beeinflusst, aber ich würde sowohl die Bücher, als auch die Adaptionen jedem jüngeren Urban Fantasy Fan nahelegen. 

  3. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551321299)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (3.092)
    Aktuelle Rezension von: liebe1904

    Das Ende - ich bin fassungslos und völlig aufgewühlt. Wie spannend war das denn bitte? Mir laufen die Tränen.

    Wieder ein richtig starker Teil mit vielen Überraschungen und spannenden Entwicklungen. Für mich der stärkste Band bis jetzt.

    Die Geschichten der Charaktere wurden alle wunderbar weitergeführt und fügen sich gut in das Gesamtkonzept ein. Die Liebe der Protagonisten ist für mich fast perfekt.

    Teil 4 ich komme 

  4. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe (ISBN: 9783751203043)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe

     (8.949)
    Aktuelle Rezension von: Castellia

    Ich liebe dieses Buch einfach. Nachdem mich das erste schon unglaublich gefesselt hatte, war das zweite dann die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Collins ist wirklich grandios darin, die Gefühle und inneren Konflikte der Charaktere glaubhaft darzustellen. Und ich liebe es einfach, dass Katniss nicht so eine 0-8-15 Heldenfigur ist. 

  5. Cover des Buches Obsidian 1: Obsidian. Schattendunkel (ISBN: 9783551321053)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 1: Obsidian. Schattendunkel

     (6.073)
    Aktuelle Rezension von: Daria_Eckert

    Mal andere Charaktere. Keine Hexen, Monster sondern Ailliens.

     Ein schönes Buch mit einer Geschichte, die mich echt gefesselt hat, war eine außergewöhnliche Fantasy-Geschichte mit Aliens. Besonders spannend fand ich die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren, die sich anfangs nicht ausstehen konnten und sich dann doch ineinander verliebten. Insgesamt war es ein tolles Buch, und ich würde die Reihe definitiv weiterlesen. Allerdings wirkten die Charaktere manchmal ein bisschen kindisch, da es eher ein Jugendroman ist. Nichtsdestotrotz ein großartiges Buch.

  6. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.712)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Mare hat rotes Blut und muss damit den Silbernen dienen. Doch als sie auf einmal besondere Fähigkeiten hat, wird sie als Silberne ausgegeben, um die Ordnung zu wahren. Aber Mare unterstützt weiter die Rebellion.
    .
    Mare ist wirklich eine unglaublich sympathische Protagonistin und ich konnte mich von Anfang an sehr gut in sie hineinversetzen. Sie ist wahnsinnig realistisch geschrieben, sie macht eben einfach das beste aus ihrer nicht besonders tollen Situation. Mein persönliches Highlight war auf jeden Fall der Weltenbau. Es ist alles logisch durchdacht, die Unterteilung in Rote und Silberne sorgt direkt für eine Spaltung der Gesellschaft, die magischen Fähigkeiten verstärken das nur noch. Neben Mare gibt es natürlich noch viele andere Charaktere, zum Beispiel die beiden Prinzen Cal und Maven, von denen ich auf jeden Fall noch mehr lesen möchte. Die Handlung ist super spannend, auch wenn ich das Gefühl habe, das bisher erst an der Oberfläche gekratzt wurde. Abgerundet wird alles durch den angenehmen Schreibstil. Der Cliffhanger am Ende ist wirklich fies und deshalb habe ich schon sehr große Lust auf die Fortsetzung.

  7. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.861)
    Aktuelle Rezension von: jojo

    Ich habe bereits den 1. Teil von Throne of Glass mit 4 Sternen bewertet, aber der 2 Teil war soooo gut!!!
    Spannend und Emotional!
    Ich habe nur ganz wenig persönliches Kritik und könnte ich 4,5 Sterne vergeben, würde ich es tun, aber da das nicht geht gibt es halt die verdienten 5 Sterne.

    Im zweiten Teil wird die ganze Geschichte noch spannender.
    Das könnte daran liegen, dass auch Celaena deutlich mehr "Assasinin" ist. Im zweiten Teil zeigt Celaena einen Teil von ihr, den man im ersten Buch nur am Rande wahrnimmt.
    Es gibt am Ende mehrere Plottwists, die ich sehr geliebt habe! Während des gesamten Buches rätselt man mit und versucht hinter die Geheimnisse Erileas zu kommen: Wyrdtore, andere Welten, unbekannte Kreaturen und der Geist einer verstorbenen Königin halten Celeana auf Trab und sorgen dafür, dass dem Leser nur !!!extrem selten!!! langweilig wird!

    Wie viele andere, fand auch ich das Buch sehr berührend. Leute die nach einem spannendem und emotionalem Buch suchen, sollten dieses Buch daher unbedingt lesen!

    !!!SPOILER!!! 
    Ich konnte sowohl Celaenas Tiefpunkte, als auch ihre Wutausbrüche nachvollziehen und habe vor allem Nehemia extrem nachgetrauert...
    Das Celaena Archer dann doch ersticht hätte ich niemals gedacht und mit den weiteren Überraschungen hatte ich auch wirklich nicht gerechnet!

    Also: Wirklich tolles Buch!!!

  8. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.483)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sarschizki

    Ich liebe es, wie tief sie Charaktere schmiedet...

    Das Reich, ihre Geschichte, ein absolutes Meisterwerk welches da beginnt.

    Es liegt so viel Bedeutung in jeder einzelnen Handlung von Lia. Ein Buch welches kleinen Mädchen Hoffnung gibt und uns die Stärke einer Frau vor Augen führt.

    Es ist erfrischend, wie uns die Autorin an der Nase herumführt, sodass man bis zu letzt nicht weiß wer Rafe und wer Kaden war.

  9. Cover des Buches Die Bestimmung - Letzte Entscheidung (ISBN: 9783570311240)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

     (3.095)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Dieses Buch schließt auch wie das letzte an die Ereignisse des vorherigen Buches an. Dabei gibt es wieder neue Verschwörungen und einige Entscheidungen die getroffen werden müssen.

    Hierbei finde ich auch diesen Teil an manchen Stellen etwas langatmig. Aber besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen.

    Den Charakteren merkt man auch hier wieder ihr Alter an. Manche Entscheidungen die getroffen werden sind wohl für Erwachsene nicht mehr ganz so logisch oder durchdacht. Dennoch finde ich es gut das die Charaktere hier auch Fehler begehen dürfen und dies teilweise auch tun. Dabei gibt es besonders bei den Nebencharakteren jedoch zu beachten das diese nicht allzu viel tiefe bekommen.

    Die Perspektiven ändern sich. Da dies bei den ersten Büchern nicht der Fall war tat ich mich manchmal schwer damit. Da die Gedankengänge doch sehr ähnlich waren, musste ich manchmal nochmal schauen wem ich da grad folge. 

  10. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.318)
    Aktuelle Rezension von: blueberrymuffin

    Nachdem ich zu seiner Zeit sehr viel Stephen King und Sebastian Fitzek konsumiert habe, wollte ich diesmal einem anderen Thriller-Autor eine Chance geben, da sich der Inhalt der Autoren immer wieder wiederholt hat. Etwas neues habe ich in diesem Buch jedoch auch nicht finden können. Siehe da: Ich habe wieder genau das gleiche Buch mit anderen Charakteren gelesen und auch wenn der krönende Abschluss der Geschichte ein Page-Turner war, konnte ich eigentlich kaum erwarten, dass es endlich vorbei ist. 

  11. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401506029)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.721)
    Aktuelle Rezension von: BookloverbyJoKe

    Inhalt:

    Die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon nicht nur auf einem rauschenden Ball im 18. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen ... 


    Meine Meinung:

    Ich liebe, liebe, liebe die Edelstein-Trilogie. Es gibt für mich nichts auszusetzen. Ein Highlight für Klein und Groß. Man kann sich super in die Geschichte hineinversetzten, mit Gwendolyn gemeinsam lachen und weinen. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich dieses Buch nicht beiseite legen konnte und auch lange danach noch Freude hatte. 

    Es war ein super Abschluss und machte die Geschichte rund. Das erste Mal 2010 gelesen und seitdem unter meiner Top 10, der Buchreihen, die ich immer wieder lesen würde und werde :-)

  12. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783949609008)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (3.036)
    Aktuelle Rezension von: Cassiopeia_CLZ

    Ein Kreuzfahrtschiff ist wie eine kleine Stadt.
    Aber (...) keiner geht in einer Stadt über Bord, ihnen dass man jemals wieder von ihm hört.

    Menschliches Blut:
    • 44 Prozent Hämtokrit.
    • 55 Prozent Plasma.
    • Und eine hundertprozentige Sauerei, wenn es aus einer punktuerten Ader unkontrolliert durch den Raum spritzt.

    "Manchmal war sie sich nicht sicher, wer die größere Macke hatte: der Autor, der sich diesen kranken Mist ausdachte, oder sie, die sie sogar Geld dafür bezahlte, um es sich mit Axtmördern und Psychopathen am Pool gemütlich machen zu können." - Julia

    Mit diesem tollen Zitat beschreibt Fitzek selbstironisch, was ich mir so oft bei seinen Büchern denke. Mal wieder echt fantastisch geworden !!!

  13. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.938)
    Aktuelle Rezension von: lolbuecher

    Band 2 setzt direkt an Band 1 an und dadurch das die Geschichte drei Tage nach der Schlacht in Farthen beginnt, entstand auch keine so große Lücke. Dadurch kam man sofort wieder rein in die Geschichte.


    Wir bekommen 2 weitere Sichtweisen dazu. Von seinen Cousin und die Anführerin der Varden. 


    Während die Kapitel um Eragon oft zu lang wirken, stellen die Abschnitte um Roran eine willkommene Abwechslung dar. Er nimmt neben Eragon eine zentrale Rolle im zweiten Buch der Reihe ein und wird so Stück für Stück ebenfalls zum Helden, der es durchaus mit Eragon aufnehmen kann.


    Bei Eragon merkt man inzwischen sehr sein pubertäres Verhalten an, dass mich manchmal etwas genervt hat. Vor allem im Bezug auf Arya. 


    Ich mochte wieder sehr wie Andreas Fröhlich das Hörbuch vorgelesen hat und den Charakteren Leben eingehaucht hat. 


    Erst zum Ende hin nimmt die Geschichte um Eragon wieder beträchtlich an Fahrt auf und der Leser wird ebenso wie im ersten Teil mit Spannung und Ereignisreichtum verwöhnt. Und auch hier wird der Leser noch so manche Überraschung erleben, wobei Fans von Kampfszenen selbstverständlich auch auf ihre Kosten kommen werden.


  14. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (2.021)
    Aktuelle Rezension von: Frank1

    Klappentext:

    Robert Langdon ist zurück – und er begibt sich auf eine Jagd, die in der Ge­schichte des Thril­lers ihres­gleichen sucht.

    Als Robert Langdon von seinem ehemaligen Mentor gebeten wird, einen Vor­trag in Washing­ton zu hal­ten, er­war­tet er dort ein ge­spann­tes Publi­kum, das sei­nen Aus­füh­rungen zur Sym­bo­lik in der Archi­tek­tur der Haupt­stadt fol­gen möchte. Statt­des­sen fin­det er die mit rät­sel­haf­ten Täto­wie­rungen ver­se­hene, ab­ge­trennte Hand eines Men­schen vor. Und es er­war­tet ihn ein per­fi­der Kil­ler, der von einer ge­heim­nis­vol­len Mis­sion er­füllt ist. Die Suche nach etwas, das tief im Her­zen der ameri­kani­schen Metro­pole ver­bor­gen liegt – und des­sen Ent­deckung den Lauf der Ge­schichte für immer ver­än­dern würde.

    Mit seinen subtilen Verknüpfungen von erstaunlichen Fakten, ge­heim­nis­vol­len Codes und mys­teri­ösen Arte­fak­ten fas­zi­niert Das ver­lorene Sym­bol auf jeder Seite mit Über­raschungen und atem­be­rau­ben­den Wen­dungen. Und Robert Lang­don muss schon bald er­ken­nen: Nichts ist so schockie­rend wie das, was direkt vor unse­ren Augen liegt.


    Rezension:

    Als Robert Langdon gerade frühstücken will, ruft der Assistent eines guten Freun­des an, ob er am sel­ben Abend als Red­ner bei einer Ver­an­stal­tung im Capi­tol ein­springen kann. Er wird sogar mit einem Pri­vat­flug­zeug ab­ge­holt. Als er je­doch im Capi­tol ein­trifft, stellt sich heraus, dass gar keine Ver­an­stal­tung an­ge­setzt ist. Statt­des­sen taucht im Be­sucher­be­reich eine ab­ge­trennte, über und über täto­wierte mensch­liche Hand auf. An einem auf­fälli­gen Ring er­kennt Robert diese als die sei­nes Freun­des. So­wohl der Ent­füh­rer des Freun­des als auch die CIA set­zen ihn schon bald unter Druck, das Rät­sel zu lösen.

    „Illuminati“ und „Sakrileg“ kenne ich nur aus den Ver­fil­mungen. Dan Browns 3. Thril­ler um sei­nen Prota­gonis­ten Robert Lang­don habe ich jetzt, 14 Jahre nach der Ver­öffent­lichung, in Buch­form konsu­miert. Ich muss zu­ge­ben, dass der Schreib­stil wirk­lich fes­seln kann. Der Hin­ter­grund der Hand­lung ist eng mit den Ritu­alen des Frei­mau­rer­tums ver­knüpft. Lei­der gibt es kei­nen An­hang, in dem ver­raten wird, was kon­kret auf Tat­sachen be­ruht und was der Fan­ta­sie des Autors ent­springt, wie ich es aus eini­gen ande­ren, an rea­len Vor­ga­ben orien­tier­ten Büchern kenne. Da kann man als Leser lei­der nur raten. Bei eini­gen tech­nischen Ge­ge­ben­hei­ten sind aller­dings er­heb­liche Logik­schwächen er­kenn­bar, wes­halb man wohl durch­aus auch bei die­ser The­ma­tik ein ge­sun­des Miss­trauen an den Tag legen sollte. Das hat je­doch keiner­lei Ein­fluss auf das Funktio­nie­ren der Ge­schichte, die einen schnell in den Bann zieht und bis zum Ende nach knapp 800 Sei­ten ge­fangen hält. Wie der Autor immer wie­der neue Über­raschungen ein­baut und das Ganze am Ende doch lo­gisch zu­sam­men­passt, zeigt Kön­nen. Alleine die Auf­deckung der Iden­ti­tät des Täters über­rascht, ob­wohl sich heraus­stellt, dass alle zu­vor ein­ge­bau­ten Infor­mati­onen kor­rekt sind.

    Für die Übersetzung kann man dieses große Lob nicht uneinge­schränkt über­neh­men. Hier fal­len näm­lich einige Eigen­tüm­lich­kei­ten ins Auge. Das fängt damit an, dass das Capi­tol in Washing­ton manch­mal (nicht immer!) ein­ge­deutscht mit „K“ ge­schrie­ben wird. Auch Ein­hei­ten wer­den mal im ameri­kani­schen Maß, mal im met­ri­schen an­ge­ge­ben. Man ge­winnt bei­nahe den Ein­druck, ein­zelne Teile des Buches wären von unter­schied­lichen Über­set­zern be­ar­bei­tet wor­den, zwi­schen denen keine Ab­sprachen statt­fan­den.

    Der Autor wechselt häufig zwischen den unterschiedlichen Prota­gonis­ten be­zie­hungs­weise dem Anta­gonis­ten. Dabei setzt sich das Puzzle nur lang­sam zu­sam­men. Auf­fal­lend ist auch, mit wie weni­gen nament­lich be­kann­ten Charak­teren ein Buch die­ses Um­fangs aus­kom­men kann.


    Fazit:

    Trotz kleiner Schwächen im Detail kann dieser Robert-Langdon-Thril­ler mit sei­nem ge­konn­ten Hand­lungs­auf­bau über­zeu­gen.


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.

  15. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (7.174)
    Aktuelle Rezension von: Janniversum

    Mir hat Rubinrot sehr gut Gefallen und ich wollte, Damm (wer hät‘s gedacht) weiterlesen. Saphirblau war sehr sehr gut, doch nicht gefallen hat mir, dass Gwendolyn sehr naiv war und ich ihre Entscheidungen nicht anchvollziehen konnte. das mochte ich nicht. Abe rainst war es sehr, sehr gut!

    Viel Lesesspaß!

  16. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783945386484)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.355)
    Aktuelle Rezension von: Schnuffel2010

    Eine wahnsinnig spanndende Geschichte  mit ungeahnten Wendung. 

    Das Buch liest sich  flüssig. Die Story ist so fesselnd das man das Buch am Liebsten nicht aus der Hand legen möchte. Ich bin auf die Fortsezung gespannt.

    Sehr beeindruckt war ich von der witzigen und sympathischen Darstellung der Physiotherapeutin.

  17. Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)
    Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa

     (2.164)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Lena steht kurz vor ihrem Schulabschluss und damit endlich vor ihrem Eingriff gegen die Amor Deliria Nervosa. Sie kann es gar nicht erwarten, dass sie vor der Krankheit, sich in andere zu verlieben, geschützt wird, damit sie ein gesundens, wohlgesittetes und gesellschaftlich anerkanntes Leben leben kann. Doch dann lernt sie jemanden kennen, der alles auf den Kopf stellt. 

    Die Idee der Geschichte, dass die Liebe, die zu Freude, aber eben auch Leid im Leben führt, als Krankheiten "entlarvt" wird, ist genial. Wenn man in die Geschichte eintaucht, bekommt man erstmal einen harmlosen Einblick in die "lieblose" Dystopie. Erst nach und nach merkt man wie kontrolliert Lenas Gesellschaft ist. Lena ist eine starke Protagonistin, die die größte Entwicklung in dem Buch durchmacht. Der Übergang der Neugierde auf die Welt ohne Liebe zu der spannenden Entwicklung und Geschichte von Lena ist fließend und hält bis zur letzten Seite an. 

    Das ästhetische Cover ist, wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt, überaus passend gewählt. 

  18. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.446)
    Aktuelle Rezension von: Sanvitt

    Im dritten Teil von Throne of Glass reist Celaena zu Beginn nach Wendlyn, um dort einen Auftrag des Königs auszuführen. Wie bereits im zweiten Teil will sie den Auftrag allerdings nicht zu Ende bringen. Stattdessen lernt sie nach kurzer Zeit den Fae-Prinzen Rowan kennen, der sie zu seiner Tante Maeve bringen kann, damit Celaena mehr über die Wyrd-Schlüssel erfahren kann. Außerdem lernen wir in diesem Band noch den Charakter Manon kennen, eine durch und durch böse Blackbeak-Hexe, die zusammen mit ihrem Clan und den konkurrierenden Bluebloods und Yellowlegs lernen soll, auf Wyvern zu reiten. Und zu guter letzt gibt es einen dritten Handlungsstrang in Rifthold mit Chaol, der sich darauf vorbereitet, seinem Vater nach Anielle zu folgen, gleichzeitig aber versucht, die Magie um Prinz Dorian geheimzuhalten. Auch hier lernen wir mit Sorscha, Adion, Ren und Murthaugh neue Charaktere kennen, die später noch wichtig sein könnten. 


    Das Buch wendet, wie auch die letzten Teile mit einem ganz gemeinen Cliffhanger. Die drei Handlungsstränge werden abwechselnd erzählt, man ist man hier, man ist man da, was das Buch trotz der vielen Seiten recht kurzweilig macht, es gibt nur wenige Längen. Die Spannung bleibt dabei immer erhalten und wir lernen auch hier wieder viel über Celaenas Vergangenheit. Es ist nicht unbedingt notwendig, ihre Vorgeschichte gelesen zu haben, aber es hilft beim ein oder anderen Rückblick schon ein wenig Ordnung in diese Welt zu bringen.


    Insgesamt ist Sarah J. Maas hier wieder ein Meisterwerk gelungen, das nach mehr verlangt. Deshalb ist Band 4 bereits startklar. 


  19. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.648)
    Aktuelle Rezension von: BooksOfTigerlily

    Laura Kneidl gehört für mich zu DEN deutschsprachigen Autorinnen im Bereich New Adult. Berühre mich. Nicht. hat mir außerordentlich gut gefallen und mich wirklich berührt. Aber auch  „Someone New“ hat total mein Herz berührt. Dabei kann das Buch natürlich wieder mit wunderschöner Aufmachung glänzen.

    Auf den ersten Blick klingt die Story wie eine klassisch gestrickte New Adult-Lovestory. Grob heruntergebrochen folgt auch „Someone New“ diesem Grundprinzip.

    Dabei schreibt Laura Kneidl wie gewohnt sehr gefühlvoll und erschafft authentische und liebevolle Charaktere. Besonders gut gefallen haben mir dabei auch die Nebenhandlungen. Die alltäglichen Probleme der Protagonisten machten sie mir von Seite 1 an zugänglich und verlieh ihnen die nötige Tiefe. Auf den ersten paar Seiten wurden mir gewisse Dinge vielleicht etwas zu oft erwähnt – ich als Leser finde es schöner, wenn solche Hints eher subtil einfließen, hier hatte ich etwas das Gefühl, dass die Autorin de Leser mit der Nase drauf stoßen wollte, um auch ja die Intention dahinter zu verdeutlichen. Das hätte es meines Erachtens nicht gebraucht, legte sich aber auch im Laufe des Buches.

    Julian als männlicher Traumtyp war endlich mal kein typisches gelebtes Klischee. Zwar gibt es um seine Person Geheimnisse, aber er ist nicht der klassische überirdisch gut aussehende Bad Boy, der wegen der Traumprinzessin eine vollständige Wandlung durchläuft. Vielmehr ist Julian ein wahnsinnig gut gezeichneter und realistischer Charakter mit Ecken und Kanten, der aber nicht unnötig überhöht wird. Auch gibt es hier mal keine toxische Beziehung.

    Das Buch enthält durch die behandelte Thematik ohnehin genügend Dramatik, sodass es hier auch keiner weiteren Überspitzung bedurft hätte. Im Buch hat auch das Thema Diversity viel Raum, wobei der Autorin ein sensibler Zugang gelingt und dementsprechend authentisch darstellt. Und für diese Erfahrung feiere ich dieses Buch. Es hat mir gezeigt, dass Liebe Liebe ist und dass sie schön, gefühlvoll und tragisch in einem Buch transportiert werden kann, ganz egal, welcher Orientierung die Charaktere angehören. Dadurch hat es meinen Lesehorizont erweitert. Für mich ist es aus genau diesem Grund trotz der angesprochenen Kritikpunkte eins der Bücher des Jahres und sollte von jedem Genreliebhaber unbedingt gelesen werden.

  20. Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783446249547)
    John Green

    Margos Spuren

     (1.950)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Quentin ist seit seiner Kindheit verliebt in die Nachbarstochter Margo. Als sie ihn eines Nachts auf einen Road-Trip und Rache-Tour mitnimmt, fühlt er sich ihr erstmals deutlich näher. Doch am nächsten Tag ist sie verschwunden und Q hat allerhand Hinweise zu entschlüsseln um ihren Spuren zu folgen.

    Dieses Buch gleicht beim Lesen einer Achterbahnfahrt: anfangs kurios und amüsant, dann beklemmend, dann ein Rätselkrimi, dann langweilig und stockend, dann richtig aufregend und spannend um an Ende irgendwie ernüchternd und pathetisch. Zwischendurch aber immer wieder richtig witzig.

    Ein Buch über Freundschaft und darüber, wie wir andere Menschen sehen und verstehen (lernen) können. Das übertriefende Pathos am Schluss nervte ziemlich.

  21. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.556)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Gestern Abend ausgelesen. Was ein Buch!! Für mich persönlich war es nicht vorhersehbar und es war auch mein erster Smokey Barrett Fall. Ich glaub, ich hab mal irgendwann ein Hörbuch mit der Hauptakteurin gelesen, aber bin mir nicht sicher. Wie dem auch sei, saugeniales Buch, nichts für Zartbesaitete (wie mich hahaha). Als Roman kann ich sowas gut abhaben. Absolute Leseempfehlung!

  22. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783446273252)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (1.266)
    Aktuelle Rezension von: Lesehonig

    Die Marsch als wunderschöne Naturlandschaft liegt friedlich um den kleinen Ort Barkley Cove. Doch so unterschiedlich Marsch und Ort auch sind, so unterschiedlich sind die jeweiligen Bewohner. Mitte der 1950er Jahre lebt Kya mit ihrer Familie in einer schäbigen Hütte mitten im Marschland. Ihre Kindheit ist von Gewalt geprägt und endet in Einsamkeit und Isolation als ihre Mutter und ihre Geschwister die Familie nach und nach verlassen und die kleine Kya mit dem brutalen Vater allein lassen. Als auch der Vater irgendwann nicht mehr nach Hause kommt ist das Kind völlig auf sich gestellt. Die Bewohner des Ortes verschließen die Augen vor dem Elend. Doch Kya überlebt und schöpft aus ihrer Gabe die Natur der Marsch bis ins kleinste Detail zu verstehen. Mit Menschen hat sie jedoch ihre Probleme, und diese werden ihr noch zum Verhängnis.

    Die Geschichte lebt von tiefen Emotionen. Neben der erdrückenden Einsamkeit erleben wir die Freiheit und Offenheit der Natur des Marschlandes. Jedes noch so kleine Detail wird mit viel Liebe und Hingebung erzählt. Tiere und Pflanzen nehmen den Stellenwert von Familie ein, geben Nähe und Geborgenheit für Kya. Während auf der anderen Seite die Gesellschaft in Form des kleinen Ortes steht. In dem zwar jeder jeden kennt, und doch sich jeder selbst der nächste ist. Hier werden Menschen ausgegrenzt und grausam zurückgelassen. Und dennoch klagt das Buch nicht an, sondern ist nur ein stiller Beobachter und erzählt eine atemberaubend schöne Geschichte eines kleinen Lebens inmitten der Natur.

  23. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783945386422)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.377)
    Aktuelle Rezension von: Haarika

    Wieder mal ein sehr spannendes Buch von Herrn Fitzek. Nach 5-6 Büchern dachte ich, dass ich seine Art und Weise durchschaue und weiß, wer der Täter ist aber er hat mich wieder aufs Glatteis geführt und zum Schluss war es wieder ein wow Effekt. Sehr interessante story das Buch wird zu keiner Zeit  langweilig. 

  24. Cover des Buches Kafka am Strand (ISBN: 9783832185930)
    Haruki Murakami

    Kafka am Strand

     (1.097)
    Aktuelle Rezension von: Sheyla

    Die Geschichte begann vielversprechend, umso mehr hat sie mich später enttäuscht. Andere schlechte Rezensionen von "Kafka am Strand" kritisieren vor allem die ausufernden Gewaltdarstellungen, Inzest etc und ja, derlei fragwürdige Motive sind zahlreich. Ehrlich gesagt ist es nicht das, was mich stört. Das Buch gehört zu den schlechtesten, die ich je gelesen habe, weil es zäh, unerträglich langweilig, inkonsistent und platt ist.

    Sorry an alle, die Murakami lieben, ich habe es wirklich versucht mit ihm. Aber bei Gott, kann mir jemand erklären, was das soll?!

    Minutiöse Beschreibung davon, wie die Charaktere sich anziehen, Kaffee kochen, sich die Nasenhaare stutzen, mit Steinen über ihr Liebesleben reden oder untenrum hart werden. Besonders Letzteres. For no good reason. Phallusse mag Murakami ganz besonders gern. (Unnötig gern, finde ich!)

    Kafka Tamura hat eigentlich auch keine markanten Charaktereigenschaften, abgesehen davon, dass er die ganze Zeit notgeil ist.

    Die weiblichen Figuren werden nicht charakterisiert, nur auf eine verstörende Art sexualisiert. Die Dialoge tragen selten irgendetwas zur Handlung bei und haben mich mit ihrem zusammenhangslosen, pseudophilosophischen BlaBla bis an die Grenze des Erträglichen gelangweilt.

    Die letzten 300 Seiten habe ich nur noch quergelesen. Kam auch nichts Interessantes mehr.

    Die Handlung entwickelt sich vollkommen random, wie bei einem schlechten Drogentrip. Es gibt keine sinnvolle Auflösung, keinen Abschluss.

    Sprachlich und stilistisch finde ich es zeitweise ganz annehmbar. Mehr auch nicht. Das war definitiv mein letzter Murakami.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks