Bücher mit dem Tag "umweltschutz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "umweltschutz" gekennzeichnet haben.

434 Bücher

  1. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (880)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Kathrin_Matos

    Die Ausgangsidee von Maja Lunde für ihr Klima-Quartett finde ich erstmal klasse: Eigenständige Bücher, jeweils drei gesellschaftskritische Handlungen um drei Figuren und ihre Familien zu unterschiedlichen Zeiten und Orten, diesmal: England 1852, Ohio 2007 und China 2098, verbunden durch die Geschichte der Bienen.

    Das Hörbuch mit einer Länge von knapp 13 Stunden, welches ich gern auf dem Arbeitsweg und bei der Essenszubereitung hörte, wird gesprochen von drei Personen für die drei kapitelweise wechselnden Perspektiven. Ich meine, Bibiana Beglau, Markus Fennert und Thomas M. Meinhardt haben verständlich, mit passenden Betonungen und Pausen vorgelesen.

    Das Buch verströmt die meiste Zeit eine traurige Stimmung, denn alle drei Hauptfiguren befinden sich im Job und in der Elternrolle in schwierigen Ausgangssituationen, haben aufgrund von Enttäuschungen ein negatives Selbstbild, arbeiten hart und erleiden doch Schicksalsschläge. Ich mag die ehrlichen und authentischen Gefühlslagen, welche Hoffnungen und Ängste transportieren und mitfühlen lassen, auch wenn mir William streckenweise unsympathisch war, weil er sich oft ekelt und die meisten Mitmenschen geringschätzt. Entscheidungen, die getroffen werden, stimmen manchmal nicht mit meiner Haltung überein, sind aber nachvollziehbar abgebildet. Letztendlich bildet der Roman ohne Effekthascherei normale Menschen überwiegend in alltäglichen Situationen ab und regt erwartungsgemäß zum Nachdenken an.
    Am meisten Spannung, Dramatik und Action habe ich bei Tao wahrgenommen. Naturgemäß übt der Einblick in eine mögliche Zukunft zusätzlich besonderen Reiz aus. Tatsächlich wurden bei mir viel Erstaunen und Erschütterung ausgelöst, wodurch dies meine Lieblingsperspektive wurde.

    Der Erzählstil ist manchmal langatmig bei der Schilderung detaillierter Wahrnehmungen und einzelner Handgriffe. Immerhin lässt sich dadurch die jeweilige Szene lebhaft vorstellen.
    Das Ende rundet die Handlungsfäden ab, führt diese gelungen zusammen und hinterlässt ein gutes Gefühl.

    Weniger informativ, packend, zu Herzen gehend und nachhallend als „Die Letzten ihrer Art“. Trotzdem: Aufgrund der bodenständigen, unverfälschten Erzählweise, Botschaften und Denkanstöße gibt es von mir eine Lese-/Hörempfehlung.

  2. Cover des Buches Die Verratenen (ISBN: 9783785575468)
    Ursula Poznanski

    Die Verratenen

     (1.262)
    Aktuelle Rezension von: Jy_Juli

    Seitdem ein dauerhafte Winter über die Welt hineingebrochen ist, errichteten die Menschen große Sphären, um sich zu schützen. Doch nicht alle waren bereit darunter zu leben und versuchten in der Kälte zu überleben. Die beiden Gruppen entwickelten sich unabhängig von einander und entfernend immer weiter. Ihr Leben lang wird Ria auf ihre Rolle in der Gesellschaft vorbereitet. Sei ihrer Kindheit hat sie hart darum gekämpft zu den Besen zu gehören und steht mit 18 Jahren kurz vor ihrem Abschluss an einer der renommiertesten Akademien der Sphäre. Durch einen blöden erfuhr Ria, dass sie und fünf weitere Studenten der Akademie aufgrund einer fälschlichen Verschwörung hingerichtet zu werden. Um dem Tod zu entkommen, flieht die Gruppe in den Außenbereich und versuchen im Schnee zu überleben.

    Der Auftakt in diese Reihe hat mir wirklich Spaß gemacht. Allein nach den ersten paar Seiten hatte ich Lust weiterzulesen. Weniger, weil bereits die ersten Seiten spannend sind, sondern weil der Schreibstil von Poznanski sehr angenehm zu lesen ist und ein sehr guter Lesefluss entsteht.

    Vor allem Namen und Ortsbeschreibungen sind außergewöhnlich, dass direkt ein neues Weltbild in den Gedanken des Leser entstehen kann und doch bestehen immer wieder Verbindungen zu dem, was tatsächlich passiert ist. Es gibt immer wieder Bezüge zur Weltgeschichte, die dem Leser das Gefühl einer Zukunftserzählung gibt. 

    Auch wenn der Aufbau der Spannung etwas gedauert hat, war es, sobald es zum Ereignis kam, auf jeder Seite spannend. Mit jeder Seite erfährt man neue Informationen und man versucht die gesamte Zeit über mit zu rätseln. Durch den guten Schreibstil weiß der Leser selbst nicht, was richtig und was falsch ist. Er steht ebenso wie die Figuren im Dunkeln und fiebert mit jeder Situation mit. 

    Als Leser bin ich ein kleines bisschen "enttäuscht" vom Ende, denn es lässt so viele Fragen, Zweifel und Wünsche offen, dass ich gar nicht abwarten kann, weiterzulesen und hoffe sehr, dass der zweite Teil ein paar meiner Fragen, aber auch ein paar meiner Hoffnungen erfüllen kann. 

    Es hat mich wirklich glücklich gemach dieses Buch zu lesen. Für jeden, der ein Faible für Science-Fiction und Dystopien haben, ist dieses Buch auf jeden Fall ein guter Tipp. Dabei ist es nicht nur trocken an das Genre geheftet, sondern auch einen tollen Bezug zu Emotionen. 

  3. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.362)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  4. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.326)
    Aktuelle Rezension von: Saasmann01

    Ein  unglaublich spannendes Buch in jedem Bereich. Außergewöhnlich, intelligent, spannend und gefühlsvoll. Selten las ich etwas mit solcher Intensität. Die Handlung erstreckt sich über so viele Bereiche die heute und in Zukunft wichtiger sind/sein werden als je zuvor, und setzt sich mit diesen auch mit interessanten Gedankengängen Auseinander. Die Charaktere sind allesamt dreidimensional, interessant und lebensecht, genauso wie die Beziehungen, die glaubwürdig entstehen. Selten fühlte ich mich bei Buchfiguren so verbunden. Wirklich große Klasse. Auch die Katstrophenszenen sind rasant-spannend geschrieben und machen einen atemlos, Und zu guter Letzt: Obgleich gespickt mit komplizierter Wissenschaft die einem dennoch verständlich nahe gebracht wird, keinesfalls überladen oder zu lang, trotz über 1000 Seiten. 

    Dieses Buch wird man nie wieder vergessen, es ist das beste, was ich jemals las. Ich hoffe, die Fernsehverfilmung wird kein Reinfall. denn diese Story hätte eine große Trilogie verdient, auf höchstem Niveau! Aber wie sollte eine Filmproduktion einem solchen Buch gerecht werden, wenn während des Lesens alles perfekt ineinanderpassend vor dem geistigen Auge stattfindet? 

  5. Cover des Buches Wer Wind sät (ISBN: 9783548284675)
    Nele Neuhaus

    Wer Wind sät

     (744)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Ein Kriminalroman, längst verfilmt, alt aber mit noch aktuellen Themen bekam ich von einem Freund: Nele Neuhaus „Wer Wind sät“. Natürlich ist sie ein Star unter den Kriminalromanautorinnen, selten aber fallen mir Bücher von ihr in die Hände. Und das, obwohl dieser Roman in meiner Heimat spielt, ich gedanklich durch die Straßen und Wälder spazieren kann.

    Aktuell ist er in der Hinsicht noch immer, dass das Thema Windkrafträder eine große Rolle spielt. Narzisstische Persönlichkeiten geben sich praktisch die Klinke in die Hand. Machtmissbrauch in vielerlei Hinsicht wird dargestellt, ob es die ältere Frau gegenüber einem jungen Mann ist oder das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Chef und Untergebener. Auch der verlassene Mann, an dessen Seele angepocht wird, bekommt seine Falle gestellt. Und die verschwiegene Kommissarin, die sich im Urlaub verlobt hat, fehlt auch nicht. Also alles wie gehabt und wie im richtigen Leben.

    Die Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff wird direkt am Ende ihres Urlaubs zu einem Todesfall gerufen. Sie hat nicht einmal mehr Zeit sich umzuziehen und der Schauplatz ist sehr heiß. Er liegt im Treppenhaus einer Gesellschaft, die den Bau von Windkrafträdern bauen lässt. Die Finanzierung ist schwierig, die Geldgeber ungeduldig, ein wichtiges Bauvorhaben kurz vor dem Abschluss. 

    Wäre da jetzt nicht der tote Nachtwächter. Er ist allerdings nicht der einzige Tote, ein Feldhamster auf dem Tisch des Inhabers hat ebenfalls das letzte Grashalm lange schon gefressen. Pia und ihr Kollege Oliver müssen nun in einem Umfeld ermitteln, bei dem ein traumatisierter Junge seinen Eltern misstraut und dafür den falschen Freunden vertraut. Bei dem eine große Summe für eine Wiese gezahlt werden soll, damit der Bau von Windkrafträdern weitergehen kann. Doch der Bauer, dem die Wiese gehört, wird auch ermordet. Seine Kinder geraten ebenso in Verdacht wie dessen Widersacher bei den Gegnern des Windparks. Der ist auch nicht gerade ein sauberes Früchtchen. 

    Eine wichtige Rolle spielen dabei die Gutachten und ihr Zustandekommen. Wer linkt hier wen und warum? Ein scheinbar unfassbares Spinnennetz wird hier gewebt mit sehr vielen Protagonisten, die ich hier nicht alle aufführen mag. Spannend ist es allemal, die Charakterzüge für meinen Geschmack wohl ersonnen mit jeweils passendem Ausgang.

    Lesespaß für diejenigen, die diesen nicht ganz neuen Krimi erst noch entdecken wollen. 

  6. Cover des Buches Drachenreiter - Die Feder eines Greifs (ISBN: 9783791500119)
    Cornelia Funke

    Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

     (195)
    Aktuelle Rezension von: somagichlesen

    Rezension zum Hörbuch:

    Inhaltsangabe: Das zweite Abenteuer für Ben, Lung und Co! Zwei Jahre sind seit dem ersten Band vergangen. Ben wohnt nun bei Familie Wiesengrund, die eine Organisation zum Schutz von Fabelwesen betreiben. Der Name der Fabelwesen-Beschützer ist Freefab und ihr Hauptsitz befindet sich in Mimameidr, irgendwo in den norwegischen Wäldern. Doch dann passierte plötzlich etwas schreckliches: In Griechenland wird die letzte Pegasus-Stute von einer Schlange gebissen und stirbt daraufhin. Doch was passiert nun mit ihren drei unterschlüpften Fohlen? Barnabas und Vita Wiesengrund, Bens Adoptivelter entscheidet sich dazu, die Fohlen des letzten Pegasus nach Mimameidr zu bringen. Allerdings brauchen die Fohlen ihre Mutter um zu schlüpfen. Sind die Pegasus-Fohlen etwa schon verloren? Nein, eine Möglichkeit gibt es noch, doch diese ist überaus gefährlich! Die letzte Rettung gibt es bei dem gefährlichsten, unbarmherzigsten, gemeinsten Fabelwesen der ganzen Welt! Nur die Feder eines Greifs, kann die Fohlen noch retten... .

    Meine Meinung:

    Zur Geschichte: Cornelia Funke konnte mich mit diesem Abenteuer wieder einmal voll und ganz begeistern! Ihr lebhafter Erzählstil, kombiniert mit einem wunderbaren Abenteuer - was will man mehr? Ich fand die Geschichte in diesem Band wieder sehr schön, aber natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz. Das Hörbuch geht ca. 10 Stunden, doch ich habe es in kürzester Zeit gehört, es war großartig. Man wollte immer wissen, wie es weitergeht, die Handlung fesselt einen total. Oft war die Handlung auch ziemlich packend und berührend, zum Beispiel wenn Guiniver, Bens Schwester, sich Sorgen um die Fohlen gemacht hat, ich konnte sie dann immer voll verstehen. Die Protagonisten sind einfach toll, Ben, der Drachenreiter, Lung, sein Drache, Schwefelfell, ein pilzliebendes Koboldmädchen, Vita, Barnabas und Guiniver, Bens Familie, sie alle habe ich ins Herz geschlossen, sie sind so mutig, richtige Vorbilder für Kinder, aber natürlich auch für Erwachsene. In diesen Hör- /Buch geht sehr viel um Fabelwesen, die aber öfters mal einen anderen Charakter haben, als in typischen Büchern oder Geschichten: Drachen sind loyale und weise Tiere, Kobolde lieben Pilze und Ratten können Pilotinnen sein. Die Geschichte zeigt Fabelwesen von einer anderen Seite, die meiner Meinung nach, aber viel Besser ist, außerdem beinhaltet es so viele tolle Botschaften, zum Beispiel, dass man nie zu klein ist, um etwas zu erreichen oder das man sich auf seine Freunde verlassen kann. Das Setting ist überaus gelungen. es beginnt in den verzauberten Wäldern von Norwegen und führt uns bin in den Dschungel von Indonesien. Cornelia Funke ist es überaus gut gelungen, dass alles so zu beschreiben, dass man beim lesen das Gefühl hat, als sei man selbst in Mimameidr ( Norwegen ) oder irgendwo im tiefsten Urwald. Das Cover finde ich überaus gelungen, es sieht einfach wunderschön aus! 

    zum Hörbuch: Rainer Strecker ist, seit dem ich das Hörbuch gehört habe, einer meiner liebsten Synchronsprecher, er spricht die Protagonisten wahnsinnig gut! Beim Hören war es immer so angenehm, wenn er die Geschichte, lebhaft und einfach verzaubernd erzählt hat. Cornelia Funke selbst spricht auch bei diesem Hörbuch mit. Sie ist wirklich eine begabte Sprecherin, nicht nur das Schreiben und Illustrieren liegt ihr! Sie verleiht den Charakteren eine tolle Stimme und strahlt beim sprechen immer eine gewisse Art von Ruhe aus. Das Hörbuch ist eines der besten, die ich je gehört habe, die Qualität ist umwerfend, ich habe noch nie ein so tolles Hörbuch gehört. Die Geschichte wird zudem mit ganz leisen, passenden Geräuschen oder Musik begleitet, was das Hören noch schöner macht. Der Karton, in dem die einzelnen CDs sind, ist überaus schön gestaltet! Ein großes Lob an Atmende Bücher! 

    Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, die einfach wunderbar ist, mit tollen Protagonisten, einem herrlichen Schreibstill und einer packenden Handlung. Das Hörbuch ist wirklich ein wahrer Hörgenuss!

  7. Cover des Buches Magonia (ISBN: 9783453270176)
    M. D. Headley

    Magonia

     (179)
    Aktuelle Rezension von: ariadne
    Mein Book of the Month war im November Magonia, das ich jetzt auch schon gefühlt ewig auf meinem SuB habe. Die ganzen positiven Reviews haben mich echt neugierig gemacht und zum Glück ist diesmal der Hype auch nicht umsonst gewesen.
    Die Vorstellung von Schiffen in den Wolken, die ganze Welt von Magonia und ihre Wesen ist so originell und packend, dass ich es schade fand, dass das Buch nicht noch weiter darauf aufgebaut hat. 

    Aza und Jason waren mir beide sehr sympathisch und ihre Beziehung/Freundschaft auch glaubhaft. Das gefürchtete Love Triangle zeigt sich zwar ganz kurz, konnte aber glücklicherweise umgangen werden.

    Der 2. Teil ist meines Wissens noch nicht auf Deutsch erschienen, was sehr schade ist. Die englischen Rezensionen zum 2. Band fallen auch eher gemischt-negativ aus, bin also noch zögerlich, ob ich weiterlesen werde.
  8. Cover des Buches Die Geschichte des Wassers (ISBN: 9783442718313)
    Maja Lunde

    Die Geschichte des Wassers

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Lichterregen

    "Meine ganze Welt war Wasser. Die Hügel, Berge, Steine, Wiesen waren nur winzige Inseln in dem, was die eigentliche Welt darstellte, und ich nannte meine Welt Erde, aber ich dachte, eigentlich müsste sie Wasser heißen."

    Seite 17


    ">>Aber es hat nichts bewirkt.<<

    >>Du weißt nicht, wie die Welt aussehen würde, wenn du es nicht getan hättest<<, erwiderte er."

    Seite 460


    Wie auch in "Die Geschichte der Bienen" schreibt Maja Lunde auf mehreren (hier zwei) Zeitebenen, eine in der aktuellen Zeit (2017) und eine in der Zukunft (2047), die miteinander verknüpft sind und es geht um unser wertvollstes Gut Wasser. 

    Mir hat die Geschichte um David und seine süße Tochter Lou sehr gefallen und ich habe richtig mitgefiebert, wie sie versuchen zu überleben. Die Geschichte um Signe hingegen fand ich nicht so prickelnd und spannend. Die ist irgendwie sehr dahingeplätschert (Wortspiel^^) und sehr greifbar war der Charakter für mich leider nicht. 

    Das Szenario dagegen ist äußert erschreckend, wenn auch nicht ganz so packend, wie ihr vorheriger Roman, der mir die Augen geöffnet hat. 


    Fazit: Das Buch ist nicht schlecht, die Idee dahinter erschreckend realistisch, aber wie ich finde längst nicht so gut umgesetzt wie in ihrem Roman "Die Geschichte der Bienen". 

  9. Cover des Buches Das Bee-Team (ISBN: 9783982152004)
    Alexander Ruth

    Das Bee-Team

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Strohpiraten21

    Die Geschwister Oskar und Romy bemerken im Frühling, dass die Bienen verschwunden sind und das Tumbawunda-Tal erschreckend unlebendig wirkt. Wo sind die Insekten, die bunten Schmetterlinge, die Tiere geblieben? Als sie im Halbschlaf einen magischen Code aussprechen , beginnt für ein unglaubliches Abenteuer und alles um sie herum verändert sich.

    Es geht in diesem Buch um Natur- und Artenschutz und ich habe mich daher besonders darauf gefreut, es zu lesen. Es ist ein extrem wichtiges Thema und auch Kinder sollten schon früh an die Problematik herangeführt werden. Hierzu ist ein fantasievolles Buch mit magischen Helfern gut geeignet.

    Das Cover finde ich wunderbar, es hat mich sofort angesprochen und verspricht ein kunterbuntes Abenteuer. Die Namen des Teams erinnert an das „A-Team“, was der Geschichte einen gewissen Witz verleiht.

    Ein wirklich tolle Idee für eine magische Geschichte, aber auch die Tipps zum Bienen und Insektenschutz am Ende des Buches haben mir sehr gut gefallen.

    Leider trifft die Erzählsprache des Autors , insbesondere die der Protagonisten war oft gar nicht nach meinem Geschmack. Dadurch wurde ich aus der eigentlich schönen und magischen Handlung wieder herausgeholt. Die Sprache fand ich oft nicht passend, zu derb in der Wortwahl, das hat mir überhaupt nicht gefallen.

    Zwischendurch war der Schreibstil anstrengend zu lesen und ich denke für jüngere Kinder nicht wirklich geeignet.

    Dennoch ist es ein wichtiges Thema und es wäre schön, wenn sich viele Menschen, ob Groß oder Klein, intensiver mit dem Bienen- und Insektensterben beschäftigen würden.

    Unsere Welt brauch ein Bee-Team!

  10. Cover des Buches Bretonische Flut (ISBN: 9783462049374)
    Jean-Luc Bannalec

    Bretonische Flut

     (91)
    Aktuelle Rezension von: brauneye29
    Zum Inhalt:
    Nie wieder wollte Kommissar Dupin auf dem Meer ermitteln. Doch in seinem neuen Fall verschlägt es ihn vor die äußerste Westküste der Bretagne. Auf die einzigartige Île de Sein, wo mehr Kaninchen als Menschen leben, der Frisör per Boot kommt und einst mächtige Hexen und sogar der Teufel persönlich hausten. 
    Meine Meinung:
    Auch dieser Teil hat mir wieder gut gefallen und im Vergleich zum Vorgänger auch ein Stückchen besser. Der Schreibstil ist gewohnt gut und lässt sich super flott weg lesen. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und Dupin als Charakter ist einfach gut. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. 
    Fazit:
    Gelungene Fortsetzung. 
  11. Cover des Buches Sternenschimmer (ISBN: 9783522502788)
    Kim Winter

    Sternenschimmer

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Ein Buch, dass mich in meinen jüngeren Jahren bestimmt unglaublich begeistert hätte. Noch jetzt hat es mir durchaus Freude bereitet in die Geschichte einzutauchen, diese zu genießen und die Idee und die Umsetzung zu verfolgen.

    Erzählt wird die Geschichte aus Sichtweise von Mia, welche ein schönes und ruhiges Leben lebt. Sie hat ihre Mutter, ihre Freunde und ein geregeltes Leben. Ihr Charakter ist sehr wandelbar, was auch mit an ihrem Alter liegt. Mit 17 Jahren ist sie noch sehr jung, hat noch Flausen im Kopf, möchte die Welt retten und übersieht dass das manchmal mehr Arbeit ist als man glaubt ;)

    Iason ist ihr Gegenpart und schon wesentlich weiter und erfahrener, was leider auch an seiner Vergangenheit liegt und daran was er und seine Schwester durchmachen mussten. Er ist sorgsam, vorsichtig und wägt immer wieder ab wie er vorzugehen hat. Ein Kopfdenker, welcher nur nach und nach auch sein Herz mit einbindet.

    Insgesamt ist die Story nicht ganz neu, hat aber dennoch interessante und neue Richtungen. Dennoch hat mir persönlich etwas mehr Information zum Planeten Loduun gefehlt, aber es kann natürlich gut sein, dass dies im zweiten Band höhere Priorität hat.

    Die Umsetzung der Geschichte ist einfach, aber dennoch gefühlvoll und mitreisend aufgebaut. Gerade für die jüngeren Leser ein perfektes Buch um sich wiederzuerkennen und sich fallen lassen zu können. Mir waren manche Situationen etwas zu irritierend und vorhersehbar, aber ich denke dass das eher am Alter und den schon gelesenen Büchern liegt.

    Im Großen und Ganzen ein tolles Buch, welches zum Träumen verleitet und dafür sorgt dass man sich fallen lassen kann.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Sternenschimmer“ hat Kim Winter einen schönen, gefühlvollen und jugendlichen Auftaktband geschaffen, der verzaubert und ans Herz geht. Die Charaktere sind insgesamt ganz schön gezeichnet, auch wenn sie mir manches Mal zu sprunghaft erschienen wobei dies wieder zum Alter gepasst hat. Ich denke, dass diese Reihe vor allem für junge Leser genau das richtige ist.

  12. Cover des Buches Alea Aquarius - Die Farben des Meeres (ISBN: 9783789147487)
    Tanya Stewner

    Alea Aquarius - Die Farben des Meeres

     (131)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Mir hat das erste Buch gefallen und ich war erfreut, dass es nun auch für mich endlich weiter geht.

    Der Schreibstil ist immer noch gut.

    Mir gefällt die Darstellung der Charaktere. Sie sind alle unterschiedlich, haben ihre Ecken und Kanten und wirken sehr authentisch. Gerade Sammy hat mich auch hier wieder zum Schmunzeln gebracht.

    Leider war ich dann doch etwas enttäuscht von diesem zweiten Band. Der Inhalt hätte deutlich kürzer zusammengefasst werden können. Beim Lesen war es doch  langatmig. Es hat für mich viel zu lange gedauert, bis es spannend wurde ( und dieser spannende Teil hat mir gefallen). 

    Ich habe mich beim Lesen gefragt, ob ich dem 3. Band noch eine Chance gebe. Wegen den Figuren möchte ich es dann doch tun.

    Daher nur 3 Sterne von mir.

  13. Cover des Buches Awakening (ISBN: 9783401604923)
    Jennifer Alice Jager

    Awakening

     (74)
    Aktuelle Rezension von: TanjaChristmann

    Dies ist meine persönliche Lesemeinung. Sie muss nicht mit anderen Lesermeinungen übereinstimmen.



    Zum Inhalt mit meinen Worten:

    Was, wenn die Erde beschließt sich zu wehren? Dies muss Addy und weitere Jugendliche am eigenen Leib erfahren. Doch warum wehrt sich die Erde?


    Sicht des Erzählers:

    Personaler Erzähler


    Meine persönliche Lesemeinung:

    Ein guter Auftakt zu insgesamt vier Büchern der Reihe. Die Geschiche in diesem Band ist hauptsächlich bei Addy zu finden. Aber auch drei weitere Jugendliche auf der Welt sind zu lesen. Jedoch ist die Tiefe der Geschichte bei Addy in England mehr in der Tiefe.

    Was in der Geschichte beschrieben wird, finde ich noch nichteinmal so abwegig... zwar nicht alles, aber dass die Natur sich zur Wehr setzt. Sehr schön geschrieben.


    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:

    „Sie glaubte scheinbar daran, dass das alles nur vorübergehend war, dass sie nur lange genug durchhalten müssten und bald schon in ihren normalen Alltag zurückkehren würden.“


  14. Cover des Buches Evolution - Die Quelle des Lebens (ISBN: 9783401601694)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Quelle des Lebens

     (65)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Jugendbuchroman „Evolution – die Quelle des Lebens“ aus dem Bereich Fantasy wurde von Thomas Thiemeyer geschrieben. Es handelt sich hierbei um den dritten Band der Reihe Evolution. Um das Buch und die Charaktere richtig verstehen zu können, muss man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen, der erste Roman der Reihe trägt den Titel „die Stadt der Überlebenden“. Das Buch, welches am 26.06.2017 im Arena Verlag erschienen ist, umfasst 416 Seiten. Es ist wie die letzten Bände in der dritten Person Singular geschrieben und zwar aus mehreren Blickwinkeln, was es für mich umso spannender gemacht hat. In diesem Teil der Reihe geht der Überlebenskampf weiter und man stellt sich wichtige ethische Fragen. Zudem fehlt natürlich die Fantasy nicht und auch eine weitere interessante Möglichkeit der Zukunft. Es ist ein spannendes, interessantes Buch bei dem ich von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert und mitgefühlt habe.  

     

    Bis auf Katta haben es alle in die Stadt geschafft und könnten aufatmen, wenn sie sich nicht so große Sorgen um ihre Freundin machen würden. Denn in der Stadt ist man sicher, dass Katta tot ist. Auch von Lucie fehlt erst einmal jede Spur und die Freunde wissen nicht, dass sie in einem künstlichen Koma liegt. Als sie von diesem aufwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Deshalb denken die Freunde, dass sie nun endlich in Sicherheit sind und sich auf die Suche nach einer Lösung für ihre Heimkehr machen können. Doch schnell müssen sie erfahren, dass sie der Anführerin Gaia nicht so leicht vertrauen können und dann müssen sie sich auch noch die Frage stellen auf welcher Seite sie im bevorstehenden Krieg stehen wollen – auf der von den Squids und der Tiere oder auf der Seite der Menschen.

     

    Jem und Marek waren schon in den vorherigen Bänden Gegner und das entwickelt sich weiter. Doch Marek hat mich überrascht, den diesen Schritt, welchem er im Buch geht, habe ich ihm nicht zugetraut. Im letzten Buch konnte ich Zoe näher kennen lernen und so hat es mich sehr gefreut, dass ich nun die Chance hatte Katta, welche ich eigentlich nicht sehr mochte, kennen zu lernen und ich kann sagen, dass sie meine Meinung geändert hat. Da sieht man mal wieder, dass man die Leute nicht nach dem ersten Eindruck beurteilen sollte. Lucie konnte ich nun auch wieder besser verstehen. Sehr schade fand ich jedoch, dass mir Olivia, Arthur und Paul nicht näherkamen, ich konnte sie einfach nicht aus der Schublade „intelligente/mutige Nerds“ auspacken. Die neuen Charaktere, welche teilweise eine wichtige Rolle spielen, bringen noch mehr Schwung hinein und ich fand es sehr spannend zu lesen wie sie plötzlich beginnen ihre Welt durch die Augen der Jugendlichen zu sehen und sich zu fragen ob wirklich alles so perfekt ist wie sie dachten. Bei Gaia, der Anführerin der Stadt muss ich einfach wow schreiben. Ich mochte sie zwar vom ersten Augenblick nicht, aber sie ist ein sehr faszinierender Charakter, welcher voller Überraschungen steckt.

     

    Wie die ersten beiden Bücher ist auch dieses in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen lässt. Im Mittelpunkt des Buches stehen wie wir es schon kennen Jem, Lucie und Marek. Doch diesmal kommt noch ein neuer Charakter namens Emilia hinzu, welche aus der Stadt in der Wüste stammt, auch sie spielt nun eine wichtige Rolle im Buch und auch Katta wird vom Nebencharakter zum wichtigen Charakter. Noch besser hätte ich es gefunden, wenn auch Ragnar oder Leòds Sicht im Buch vorgekommen wäre, denn dann hätte man alle verschiedenen Blickwinkel gehabt und dies wäre für mich das absolute Highlight gewesen. Im Laufe des Buches sind mir die meisten Charaktere sehr an Herz gewachsen, so dass ich das Buch sehr intensiv und nahbar fand. Was mich sehr gefreut hat war die Tatsache, dass auch die Liebe im Buch vorkommt, auch wenn sie nicht im Vordergrund steht. Was mir beim Lesen des Buches vor allem gefallen hat war das Kopfkino, welches bei den Beschreibungen bei mir anging. Ich würde mich sehr freuen, wenn die drei Bücher eines Tages verfilmt werden würden.

     

    Nach dem zweiten Band wo wir zwar in der Zukunft, aber in einer mittelalterlichen Stadt waren, war ich sehr gespannt auf die Stadt in der Wüste. Thomas Thiemeyer hat mich nicht enttäuscht. Seine Fantasy ist einfach großartig und die neue Möglichkeit der Zukunft fand ich zum einen sehr spannend, aber zum anderen auch sehr erschreckend. Zum Beispiel die Tatsache, dass ich es keine Menschen jenseits der 50iger gibt. Da stellte ich mir natürlich die Frage, welche Möglichkeit also die mittelalterliche Stadt oder die Stadt in der Wüste ich besser fand bzw. welche näher am richtigen Weg dran war. Eine Frage, über welche ich erst im Laufe des Buches entscheiden konnte. Auch der Überlebenskampf wird noch spannender, denn nun befindet man sich kurz vor dem Krieg. Zudem stellt man sich wie die Jugendlichen die Frage auf welcher Seite man stehen will und ob der Schritt, welchen die Menschheit gehen will, wirklich der Richtige ist. Es ist eine sehr spannende Frage, welcher der Autor klug, aber auch spannend zu lösen weiß. Was mich bei dem Buch sehr gefreut hat war die Tatsache, dass ich die Tiere näher kennen lernen konnte. Termiten, welche deutlich größer und klüger sind, und uns scheinbar verstehen. Wenn man dies bedenkt ist die Entscheidung für eine der beiden Seiten noch schwierigerer.

     

    Für mich erreicht das Buch 4,5 Sterne, aber da ich nur wenig zu bemängeln habe gebe ich ihm fünf Sterne. Es ist ein spannender, interessanter Jugendbuch Roman, welchen ich nicht nur Jugendlichen ans Herz legen will. Die Hauptcharaktere sind zwar Jugendliche, aber die Fragen im Buch beschäftigen nicht nur junge Leser, sondern auch Erwachsene.

  15. Cover des Buches Rulantica - Die verborgene Insel (ISBN: 9783649627227)
    Michaela Hanauer

    Rulantica - Die verborgene Insel

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Fukurou

    Die Geschichte zum Themenpark Rulantica im Europapark.

    Eine faszinierende unterwasserwelt gepaart mit der nordirischen Mythologie.

    So wundervolle Zeichnungen die fast jede Seite zieren machen es einem ungemein leicht sich die tolle welt und die Charaktere vorzustellen.

    Meine kritik: 

    • die spannungsbögen haben oft Missverständnisse oder ähnliches zugrunde, was mir persönlich nicht gut gefällt 

    • erwachsene sind in diesem Buch generell böse, schlecht gelaunt, mürrisch, gemein, unfair,... was die lehre daraus sein soll ist mir schleierhaft 

  16. Cover des Buches Noah (ISBN: 9783785747841)
    Sebastian Fitzek

    Noah

     (110)
    Aktuelle Rezension von: noras_buchwelt

    Noah kann sich nicht daran erinnern wer er ist, auch seinen Namen weiß er nicht. Doch da in seiner Hand ein Tattoo mit dem Namen Noah gestochen ist, nimmt er sich zunächst diesen an. -zusammen mit seinem Freund Oscar versucht er herauszufinden, wer er eigentlich ist und geht seiner Vergangenheit auf die Spur.

    Typisch für Fitzek sind mehrere Erzählstränge. Während es hauptsächlich um die Figur Noah geht, wird in der Nebenhandlung die Geschichte einer sich ausbreitenden Pandemie beschrieben. 

    Zum letzten Drittel des Buches hin treffen beide Erzählstränge aufeinander und die verschiedenen Welten vermischen sich. Erst zum Ende hin erfährt man, wie Noah nun mit einer Pandemie im Zusammenhang steht. 

    Mehr verate ich nicht, dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen ;)

  17. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (515)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Warum essen wir Tiere? Und wie kommt das Fleisch eigentlich in die Geschäfte? Welche Wege geht es, bis es im Laden zum Verkauf steht?
    Im Buch wird alles rund um das Thema Tiere mästen und schlachten besprochen.

    Viele Informationen waren mir vor dem Buch schon bewusst, all zu gerne verdrängt man diese aber. Einige Situationen hatte ich mir nie so schlimm ausgemalt, wie sie im Buch geschildert werden. Vor allem war ich schockiert darüber, dass auch auf die Sicht der Angestellten im Schlachtbetrieb eingegangen wird und ich teilweise nachvollziehen konnte, wieso man da drin gaga wird und die Tiere noch schlechter behandelt, als es eh schon Standard ist. 

    Das Thema wird rundum beleuchtet und sachlich wiedergegeben, was gesehen und gehört wurde. Wem schnell schlecht wird, der sollte sich viel Zeit beim Lesen nehmen - einige Stellen im Buch sind wirklich grenzwertig! Aber es ist nunmal die Realität und ich wünsche mir, dass öfter hin- anstatt weggeschaut wird! Ein veganer Lebensstil ist die einzige Möglichkeit das Leid der Tiere in den Griff zu bekommen.

  18. Cover des Buches Herr aller Dinge (ISBN: 9783404168330)
    Andreas Eschbach

    Herr aller Dinge

     (280)
    Aktuelle Rezension von: Med95fly

    Das war mein erstes Eschbach-Buch. Es wird, trotz meiner nicht gerade euphorischen Kritik, höchstwahrscheinlich nicht mein letztes sein, weil ich grundsätzlich diese Art Geschichten mag, die er schreibt, aber...

    Fangen wir beim Umfang an: über 700 Seiten! Wirklich ein Klopper, den man erst mal schaffen muss. Ich habe über eine Woche dafür gebraucht und mich am Ende gefragt, warum um Gottes Willen das bisschen Story nicht auf 400 Seiten gepasst hat. Ich habe mich oft dabei ertappt, dass ich querlas, nur um festzustellen, dass das überhaupt kein Problem war, weil nichts relevantes passiert ist. Bei manchen Autoren wäre das ein Frevel, bei Eschbach nicht. Er beschreibt zu viel. Seine Protagonisten hingegen sind zwar ganz gut gezeichnet, bleiben aber trotzdem zu flach - hier hätte mehr Tiefe und Beschreibung gutgetan. Am Anfang der Geschichte gelingt es Eschbach noch eine Atmosphäre zu erzeugen, die den Leser in den Bann zieht. Diese zerstört er jedoch in der Mitte, wo er plötzlich das Erzähl-Tempo massiv anzieht. Die Polarinsel-Kapitel lesen sich, als wären sie aus einem anderen Buch.Dann bremst er wieder ab, nur um ins Kitschige abzutriften.

    Über die Plotlogik lasse ich mich gar nicht erst aus. Wenn ein Science Fiction Autor auf übersinnliche Fähigkeiten seiner Protagonisten zurückgreifen muss, um Zusammenhänge plausibel zu machen, stimmt was mit der Geschichte nicht.

    3 Stern mit augenzudrücken

  19. Cover des Buches Submarin (ISBN: 9783401600239)
    Andreas Eschbach

    Submarin

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Saha wird in den ersten Schwarm von Submarines durch Schwimmt-schnell eingeführt und freudig aufgenommen. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater und angeblich soll ein anderer Schwarm, dazu mehr wissen. Schwimmt-schnell begleitet sie. Dort begegnet sie dem Prinzen Sechs-Finger und dessen Vater König Hohe-Stirn. Hohe-Stirn bietet ihr an dem Schwarm beizutreten. Saha trifft eine mutige aber folgenschwere Entscheidung.

    Meinung:

    Der zweite Band ist besser gelungen als der Erste. Saha lernt das Leben im Meer kennen und genießen, andererseits ist es im Verhältnis zu ihrem Leben am Land vergleichsweise eintönig. Zu den bereits bekannten Protagonisten Saha und Schwimmt-schnell kommt noch Sechs-Finger hinzu und natürlich eine Menge anderer.

    Die Charaktere haben mich wieder sehr überzeugt. Es ist eine bunte Mischung wie man sie in allen Gesellschaften finden kann. Mir hat besonders das erste Zusammentreffen zwischen Sechs-Finger und Saha gefallen, denn man konnte die Funken sprühen sehen. Warum Sechs-Finger so verschlossen wirkt, wird erst zum Schluss des Buches klar, denn er trägt ein Geheimnis mit sich.

    Dann geraten die Dinge etwas außer Kontrolle und mehrere heftige Abenteuer folgen. Durch mehrere Wendungen nimmt die Geschichte eine völlige unerwartete Richtung. Anders als im ersten Band steigt die Spannung vom Anfang bis zum Ende stetig an und endet wiederrum in einem risikoreichen und tiefgreifenden regelrechten Show Down, der allerdings leichte Schwächen hatte. Das Happy End lässt einen zum ersten Mal wieder durchatmen. Das war einfach gut.

    Die Sprache ist einfach, gut zu lesen, bildhaft geschrieben und zu keiner Zeit langweilig.

    Fazit:

    Temporeiche, spannende Fortsetzung, die deutlich besser gelungen ist als der erste Band: 4,5 Sterne aufgerundet.

  20. Cover des Buches Feuer (ISBN: 9783426503010)
    Karen Rose

    Feuer

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Anvo

    Eine Reihe von Hausbränden, in denen Leichen gefunden werden. Eine Gruppe Jugendlicher, die dazu angestiftet wird und ein Unbekannter, der sich in die Geheimnisse von Menschen hackt und sie somit erpressbar macht.

     Eigentlich eine spannende Story, aber ziemlich kitschig geschrieben - inhaltlich und sprachlich. Eher so, wie ich mir einen Bergdoktorrschnulze vorstelle. Die eigentliche Handlung wird immer wieder unterbrochen durch unnötig lange Ergüsse über die Gefühlswelt der Protagonisten. Dabei handeln sie eher so, wie man es von Teenagern erwarten würde. Die männliche Hauptfigur wird so beschrieben, wie man es aus typisch amerikanischen Filmen kennt: Gut aussehend, perfekter Liebhaber, hilfsbereit. Damit er trotzdem sympathisch wirkt, hat er ein finsteres Geheimnis, das seine Seele quält. Für mich persönlich zu abgehoben. 

     Nicht immer sind die Entscheidungen der Hauptfiguren nachvollziehbar. Wenn man die Gefühls- und Beziehungsdramen in dem Buch überfliegt, ist die Hauptgeschichte aber dennoch recht unterhaltsam. 

  21. Cover des Buches Die Honigtöchter (ISBN: 9783734102776)
    Cristina Caboni

    Die Honigtöchter

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Dolores999

    Anfangs war ich begeistert, dann aber wurde die GEschichte unglaublich zäh. in die Figuren kann ich mich nicht hineinversetzen. Sie sind "etwas ganz Besonderes" - nun ja, normaler und dafür greifbarer wäre mir lieber gewesen und eine Geschichte, bei der etwas passiert und bei der ich weiß, was die Frau will.

  22. Cover des Buches Knochenjagd (ISBN: 9783453437715)
    Kathy Reichs

    Knochenjagd

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Tempes neuester Fall beginnt wie ein Albtraum: In einer verlassenen Wohnung liegt, eingewickelt in ein Handtuch, die Leiche eines Neugeborenen. Und bald tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fi eberhafte Jagd nach der Mutter beginnt. Ist sie überhaupt die Mörderin? Ihre Spur führt Brennan und ihren Kollegen Ryan tief in die kanadische Einöde – und in das Revier eines eiskalten Killers ...

  23. Cover des Buches Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur (ISBN: 9783570102060)
    Andrea Wulf

    Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Elisabeth_Rettelbach

    Ich liebe historische Reise- und Wissenschaftsbeschreibungen ohnehin sehr, und hier hat mich auch der lebendige Schreibstil mitgerissen. Das Werk befasst sich mit interdisziplinärem und universalem Weltwissen, das die Jahrhunderte überdauert: Philosophie, Geschichte, Naturwissenschaft, Kunst, Soziologie … Auch machte Humboldt damals schon auf beginnende Umweltzerstörung aufmerksam und kritisierte den Kolonialismus und seine Auswirkungen auf Mensch und Natur durch Ausbeutung. Natürlich lässt sich nicht verhehlen, dass auch er selbst zwangsläufig ein europäischer Eindringling auf dem südamerikanischen Kontinent war und aus heutiger Sicht mit Sicherheit Ausbeutung betrieben hat – allein schon das Sammeln von Pflanzen und Tieren etc. Dennoch schien er für die damalige Zeit umsichtig vorzugehen und wirklich vor allem Wissensdurst stillen wollen, nicht sich selbst bereichern. Ein herrliches Buch, das ich Nächte durchgelesen habe. Sehr zu empfehlen.

  24. Cover des Buches Meerestosen (ISBN: 9783649603214)
    Patricia Schröder

    Meerestosen

     (204)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen
    Auch im letzten Teil der Trilogie wird es nicht langweilig. Ähnlich wie in Band zwei knöpft die Autorin auch beim dritten Teil da an wo der zweite endet und somit ist man direkt wieder mitten im gesehen und wird von der Spannung gepackt.

    Anders als in den beiden Bänden davor steht im diesem Teil anstatt der Romantik eher die Dramatik im Vordergrund. Was dem Buch aber keinen Abbruch tut sondern es eher noch spannender werden lässt.

    Wie in Band zwei kommen viele der alten Charaktere wieder zum Vorschein und offenbaren einem neue Geheimnisse, mit denen man wirklich nicht gerechnet hat und die mich teilweise auch etwas geschockt haben. Auch Elodie entwickelt sich in diesem Band nochmal weiter. Es scheint als hätte sie endlich ein Stück ihrer rosa roten Brille abgelegt und bekommt nur einen Überblick für das große Ganze.

    Eine besonderes große Rolle spielt in diesem Teil der Zauber des Meeres. Patricia Schröder versucht meiner Meinung nach immer wieder darauf aufmerksam zu machen wie wichtig das Thema Umweltschutz eigentlich ist.

    Alles in allen muss ich sagen fand ich den letzten Teil definitiv den besten von den dreien. Und die Geschichte hat meiner Meinung nach ein sehr schönes rundes Ende. Für ich persönlich wurden alle offenen Fragen geklärt und besonders die Idee am Ende mit dem Epilog wo man erfährt was aus allen Protagonisten geworden ist finde ich wunderbar.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks