Bücher mit dem Tag "umziehen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "umziehen" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.810)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Der erste Band der Lux-Reihe bedient sich klassischer Stereotype: Bad Boy trifft auf nettes Mädchen von nebenan. Dennoch ist man von Anfang an gefesselt und will erfahren, was es mit Daemon und seiner Schwester auf sich hat. Diese ist super sympathisch, während Daemon sehr launisch wirkt und sich sein Verhalten von jetzt auf gleich verändern kann. Katy wiederum ist eine liebenswerte Protagonistin - als LeserIn kann man sich besonders gut mit ihr identifizieren, wenn sie über Bücher spricht. Sie ist zudem sehr mutig und hat ein gutes Herz. Auch die Nebencharaktere sind interessant, vieles erinnert allerdings an 𝘛𝘸𝘪𝘭𝘪𝘨𝘩𝘵, und ein paar Aspekte an die Serie 𝘙𝘰𝘴𝘸𝘦𝘭𝘭. Das ist aber überhaupt nicht schlimm, weil es trotzdem eine eigene Story mit sehr spannendem und mitreißendem Plot ist. Es gibt vor allem zum Ende hin einige actionreiche Szenen und man will gar nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist eher jugendlich, ermöglicht aber einen durchaus angenehmen und leichten Lesefluss.
    Insgesamt ist "Obsidian" ein gelungener Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht!

  2. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (933)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Stell dir vor, du wachst nach einem Unfall auf uns befindest dich in einem anderen Leben. Dein bester Freund lebt, du bist glücklich verheiratet, dein Vater ist nicht krank. Nur kannst du dich an all diese Dinge nicht erinnern und niemand will dir glauben. Was würdest du tun?

    Genau das passiert Rachel. Sie erwacht nach einem Unfall in einem Krankenhaus und weiß nicht, wie ihr geschieht – ihr bester Freund Jimmy lebt! Sie kann es kaum glauben. Sie hat ihren Traumjob, ihr Gesicht ist nicht entstellt und sie hat einen wundervollen Ehemann. Und doch will sie nur eines: Zurück in ihre Welt!

    Über manche Bücher fällt es mir schwer, eine Rezension zu schreiben und dieses ist eines davon. Das liegt nicht einmal daran, dass das Buch mir nicht gefallen hätte, ich habe nicht einmal viel auszusetzen. Das Buch war gut, besser als erwartet, aber es hat mich auf nicht total gefesselt, mitgenommen oder berührt. Die Geschichte war interessant und der Schreibstil angenehm, dass man gut durch die Seiten kam und das Buch mal „zwischendurch“ lesen konnte.

    Die Charaktere fand ich auch sympathisch, aber der Lovestory wurde mit dem Klappentext schon sehr weit vorgegriffen und die wenigen dramatischen Wendungen waren dadurch nicht mehr überraschend. Das offene Ende lässt viel Interpretationsspielraum, was mir sehr gut gefallen hat.

    Ich war positiv überrascht, da ich die Autorin noch gar nicht kannte. Eine Lektüre, die ich genossen habe, die aber auch nicht übermäßig gefühlvoll war oder mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Perfektes Buch für ein paar heiße Sommertage, an dem man eh schon keine Konzentration hat und einfach nur ein bisschen abschalten will!

  3. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.803)
    Aktuelle Rezension von: ChristineE

    Durch Zufall gefunden und ich bin begeistert. Das ist ein Buch, dass man auch zweimal lesen kann. Eine Liebesgeschichte, die spannend ist und wunderbar geschrieben. Layken ist sehr sympathisch und ich habe mit gefiebert, ob "es" mit Will klappt oder nicht! 

  4. Cover des Buches Will & Layken - Eine große Liebe (ISBN: 9783423717489)
    Colleen Hoover

    Will & Layken - Eine große Liebe

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Medea22

    Will und Layken lernen sich kennen, als Letztere nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und dem Bruder gegenüber von dem jungen Mann einzieht. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jedoch werden sie durch eine besondere Situation gezwungen, voneinander fernzubleiben. Das wird noch schwieriger, als sich Lake's Leben durch einen Schicksalsschlag verändert und dem von Will immer ähnlicher wird.

    Ich fand das Buch sehr toll, da es zwar ein Liebesroman war, und doch auch dramatische Inhalte und tiefe Themen beschrieben hat. Mit den Charakteren konnte ich sehr mitfühlen und Colleen Hoovers Schreibstil war brillant. Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der nach einem berührenden Liebesroman sucht, der auch tiefe Gefühle beinhaltet.

  5. Cover des Buches Morpheus (ISBN: 9783499236914)
    Jilliane Hoffman

    Morpheus

     (1.314)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    C. J Larsson, eine erfolgreiche Staatsanwältin in Miami wird nochmals mit ihrem schrecklichsten Fall konfrontiert, dem des Serienmörders „Cupido“, der mehrere Frauen töte und zum Tode verurteilt wurde, als ein Polizist ermordet wird. Ihr Lebensgefährte Dominic Falconetti, Ermittler bei der Polizei ermittelt in dem neuen Mordfall zunächst im Drogenmilieu, als dann jedoch weitere Polizisten ermordet werden, die alle mit dem Cupido-Fall zu tun haben, gerät die neue Mordserie in Verbindung mit dem alten Fall des Serienmörders. C.J plagt ein dunkles Geheimnis in Form von manipulierten Beweisen, die zur Verurteilung führten und einen Revisionsgrund darstellten, an dem sie fast zerbricht, da sie vor vielen Jahren selbst Opfer von Cupido war und vergewaltigt wurde. Sie versucht die Manipulation zu vertuschen und gerät selbst ins Ziel des neuen Serienmörders. Dominic kommt den Zusammenhängen nur langsam auf die Spur und am, für ihn seltsamen Verhalten von C.J. droht die Beziehung zu zerbrechen. C.J. gerät schließlich in Lebensgefahr als der Mörder sie töten will und kann sich schließlich retten.

    Ein atemloser Thriller mit einer durchdacht konstruierten Handlung in einem typisch amerikanischen Schreibstil mit wenig literarischem Glanz in Sprache und Stil wird geschaffen. Mit kleinen Kapiteln von wenigen Seiten und immer einem Pageturner am Ende ist das Buch zwar spannend aber auch eine literarische Massenware ohne bleibende Relevanz. Die Handlung war für meinen Geschmack viel zu überfrachtet und eben literarische Massenware ohne bleibende Eindrücke.

     

  6. Cover des Buches Obsidian 1: Obsidian (ISBN: 9783867421737)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 1: Obsidian

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Der erste Band der Lux-Reihe bedient sich klassischer Stereotype: Bad Boy trifft auf nettes Mädchen von nebenan. Dennoch ist man von Anfang an gefesselt und will erfahren, was es mit Daemon und seiner Schwester auf sich hat. Diese ist super sympathisch, während Daemon sehr launisch wirkt und sich sein Verhalten von jetzt auf gleich verändern kann. Katy wiederum ist eine liebenswerte Protagonistin - als LeserIn kann man sich besonders gut mit ihr identifizieren, wenn sie über Bücher spricht. Sie ist zudem sehr mutig und hat ein gutes Herz. Auch die Nebencharaktere sind interessant, vieles erinnert allerdings an 𝘛𝘸𝘪𝘭𝘪𝘨𝘩𝘵, und ein paar Aspekte an die Serie 𝘙𝘰𝘴𝘸𝘦𝘭𝘭. Das ist aber überhaupt nicht schlimm, weil es trotzdem eine eigene Story mit sehr spannendem und mitreißendem Plot ist. Es gibt vor allem zum Ende hin einige actionreiche Szenen und man will gar nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist eher jugendlich, ermöglicht aber einen durchaus angenehmen und leichten Lesefluss.
    Insgesamt ist "Obsidian" ein gelungener Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht!

  7. Cover des Buches Der Junge im gestreiften Pyjama (ISBN: 9783596856916)
    John Boyne

    Der Junge im gestreiften Pyjama

     (2.242)
    Aktuelle Rezension von: rotkehlchen

    Das Buch ist ein Jugendbuch, welches häufig als Schullektüre verwendet wird um mit den Schülern das Thema Holocaust zu bearbeiten. Das Buch ist aus Brunos Sicht geschrieben und mit 270 Seiten und größerer Schrift relativ kurz.

    Das Buch nimmt einen beim Lesen mit und ist sehr eingängig geschrieben. Bruno als Protagonist ist gut gelungen, allerdings dachte ich manchmal, dass er für seine neun Jahre vielleicht manchmal etwas zu naiv ist (damit meine ich keineswegs die Punkte bei denen es um den Holocaust geht), habe mich aber auch gefragt ob das altersgerecht ist. Andererseits ist es dem Autor wunderbar gelungen wie Bruno die Dinge hinterfragt, bspw. Was so schlimm an Juden ist und wenn „die anderen“ Juden sind, was sind dann sie? Oder wer entscheiden darf wer Pyjamas und wer Uniformen tragen darf?

  8. Cover des Buches Schloss aus Glas (Filmausgabe) (ISBN: 9783453359680)
    Jeannette Walls

    Schloss aus Glas (Filmausgabe)

     (531)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Jeannette Walls erzählt in dem Buch "Schloss aus Glas" ihre Lebensgeschichte aus ihrer Sicht. Ihre Kindheit verbrachte sie in vielen verschiedenen Städten, zeitweise lebte sie auch mit ihrer Familie im Auto. Manchmal war es so schlimm, dass nicht mal mehr Geld für Essen da war. Fließend Wasser und Strom war etwas Besonderes. Geschenke gibt es auch nicht. Trotz allem blieb die Familie zusammen und stehen sich zur Seite. Früh musste Jeannette sich um ihre Geschwister kümmern. Sie wurde dadurch sehr schnell erwachsen. Erkannte schnell was gut ist und was nicht. Das lockere Leben ihrer Eltern stand für kein Kind als Vorbild. Sie schafften den Schritt in ein geregeltes Leben. 

    Ein angenehmer Schreibstil lässt die Lebensgeschichte wie einen Film vorbei ziehen. Ich bin froh über das Ende. Das die Kinder ein normales Leben haben und sich nicht so gehen lassen wie ihre Eltern. 

  9. Cover des Buches Mr Griswolds Bücherjagd - Das Spiel beginnt (ISBN: 9783958540651)
    Jennifer Chambliss Bertman

    Mr Griswolds Bücherjagd - Das Spiel beginnt

     (53)
    Aktuelle Rezension von: myreadbooks

    Bewertung: Das Buch ist aus meiner Sicht ein sehr tolles Buch. Vor allem für die, die Rätsel besonders mögen. Die Handlung ist sehr spannend und abenteuerlustig. Ich konnte das Buch nicht weglegen, denn es hat mich unglaublich stark gefesselt. Die Hauptperson des Buches, namens Emily, war mir sehr sympathisch und ich konnte gut mit ihr mitfühlen. Bei den Rätseln, die sie mit ihrem Freund James lösen musste, habe ich oft stark mitgedacht und mitgefiebert. Die Idee mit der Bücherjagd fand ich toll. Da die Bücherjagd so aufregend ist, wünschte ich, dass es sie in Wirklichkeit gäbe.
    Außerdem ist am Anfang des Buches erklärt, wie die Bücherjagd genau funktioniert. Das Spannende an dem Buch finde ich ist, dass die Bücherjagd nicht ganz ungefährlich ist.

    Fazit: Das Buch ist ein spannender und nahezu gefährlicher Krimi und für Kinder die gerne Rätseln.

  10. Cover des Buches Die einzige Art, Spaghetti zu essen (ISBN: 9783548286716)
    Nicole Brausendorf

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus
    Olivia musste zum fümften mal  umziehen und die Beziehung zwichen ihrer Mutter in die Brüche gegangen ist.
    Sie hat teilweise bei ihrem Opa gelebt.
    Olivia hat so langsam Freunde gefunden.
    Felix ist immer für sie da .
    Aber dann traf sie Leander er ist blind und sie sind ziemlich verliebt.
    Aber wird die liebe zwischen ihnen rechen alles zu überstehen.

    Fazit:
    Der Anfang vom Buch fand ich etwas langweilig.
    Aber als Olivia auf Leander traf ,das fand ich interassant wie er sieht und alles genau fühlen kann, weil er blind ist.
    Es ist zwar mehr eine Teenie Geschichte .
    Aber ich fand es toll.
  11. Cover des Buches Stadtnomaden (ISBN: 9783710900594)
    Christina Horsten und Felix Zeltner

    Stadtnomaden

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Buch ist ein echter Augenoeffner ueber die Privilegien, aber auch die Beschränkungen, mit denen Leute aus sehr wohlhabenden Familien und Bestverdiener leben. Mir hat es eine neue Wertschätzung fuer mein Leben in dieser Stadt vermittelt, das sich seit fast zehn Jahren in einem Zimmer in einem nicht gentrifizierten Stadtteil abspielt. Beruftstaetige in normalen Jobs leben hier auch ueber 40 noch mit Mitbewohnern. Wir koennen den Glamour haben, wenn wir ihn suchen oder reiche Freunde in Manhattan haben - aber unsere taegliche Welt ist so viel mehr das echte New York. Das Bild, das hier vermittelt wird, kann nur realistisch finden, wer die Stadt nicht kennt. Ungefähr so, wie Carrie Bradshaw in ihrem Apartment von einem Text pro Woche leben konnte. Die beiden Autoren finden so vieles was ich taeglich erlebe, neu und aufregend, weil sie aus einer sehr behüteten Welt kommen, in der ein verletzter Fuss eine Katastrophe, eine einzelne Kakerlake eine echte Nachricht und selbst gemachter Umzugsstress von einem 4000 Dollar Loft ins naechste atemberaubend verrueckte Wochen bedeuten. Ein bisschen wie Burning Man, wo Reiche physische Entbehrungen kuenstlich schaffen, um ihr Erleben zu steigern. Mit Leuten die nicht weiss sind wird (meist oberflaechlich) geredet, aber man merkt vor allem, dass die Autoren bislang nicht wirklich schwarze Freunde hatten. An manchen Stellen schwingen schon unangenehm Vorurteile mit - kann man wegen eines Fahrraddiebstahls in Harlem wirklich schreiben, es sei vielleicht von Anfang an keine gute Idee gewesen, die Räder “hierher” mitzubringen? In Bushwick passiert das genauso oft, man wuerde es aber nicht auf das Viertel generalisieren. Und den New Yorker, dem in Harlem heute noch “mulmig” wird, wie die beiden behaupten, sollen sie mir mal zeigen. Zitate wie “frueher war es dreckig, heute wirds immer weisser” oder “Gegend ist italienisch gepraegt, Mafiamethoden daher ueblich” von Leuten werden nicht kritisch eingeordnet. 


    Insgesamt zeigt es, dass Menschen sehr gebildet und klug sein koennen - wenn sie zu behuetet aufwachsen und sich anschließend nur in Weissen-Ghettos bewegen, ist ein Luxus-Szenenwechsel wie dieser tatsächlich eine Offenbarung. Sich auf die realistischen New Yorker Wohnverhaeltnisse und wirklich nicht gentrifizierte Stadtteile einzulassen, waere, zumal mit Kind, da eine Ueberforderung die zu weit ginge. Das ist total verständlich. Es fuehrt aber fuer Menschen die hier leben, auch zu viel unfreiwilliger Komik. Dass deutsche Rezensenten das Ganze als mutiges Abenteuer wahrnehmen, zeigt in erster Linie, dass sie sich New York so vorstellen: Weisse in teuren Wohnungen. Und dass sie selber in einem verdammt reichen Land leben, wo so ein Dauerunziehen von einer Luxusbutze in die naechste wirklich disruptive waere. Dazu kann man uns nur beglückwünschen, auch wenn wir dadurch ein kleines Brett vor der Optik haben und uns trotzdem mega weltoffen finden. Trotzdem habe ich was aus dem Buch fuer mich gelernt, werde in Zukunft mit etwas weniger Neid auf die Bestverdiener gucken und blicke mit frischem Blick auf meine komplexe, schoene, nur gelegentlich glamouröse New-York-Welt.

  12. Cover des Buches Schindlers Liste (ISBN: 9783570300046)
    Thomas Keneally

    Schindlers Liste

     (276)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    Es gibt schon so viele Rezensionen, da weiß ich gar nicht was ich noch neues schreiben soll was man noch nicht gelesen hat. Habe zuerst das Buch gelesen und dann den Film geschaut und beides hat mich so erschüttert. Finde es auch sehr schwer ein solches Werk zu kritisieren (egal ob positiv oder negativ), daher werde ich mich da kurz halten. Für mich sollte dieses Buch auch als Schullektüre eingeführt werden, sodass die Geschichte niemals in Vergessenheit gerät.

    Der Autor führte viele Gespräche mit Weggefährten und Fachleuten und vermeidet es, Lücken mit erfundenen Informationen zu füllen. Man lernt Oskar Schindler kennen, einen Mann den man so schnell nicht vergessen wird.

    Ich kann jedem, der sich für das Thema Holocaust interessiert, nur empfehlen, dieses Buch zu lesen. Auch der Film ist ein Meisterwerk für sich, aber das Buch sollte man dadurch nicht unbeachtet lassen. Wunderbar, ergreifend und  erschreckend mit jedem Wort, das auf den Seiten steht. Alleine dieses Buch sollte uns zeigen, dass so etwas nie wieder passieren darf! Und gleichzeitig zeigt es auch, wie wahr der hebräische Spruch ist, welcher einige Male im Buch Erwähnung findet:

    "Wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt."

  13. Cover des Buches Dein eines, wildes, kostbares Leben (ISBN: 9783551315618)
    Jessi Kirby

    Dein eines, wildes, kostbares Leben

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Der Klappentext ist toll und auch der Schreibstil gefällt mir gut.

    Locker leicht kann man so ein paar Kapitel lesen und wird gleichzeitig nachdenklich gestimmt.

    Alles in allem ein tolles Jugendbuch für zwischendurch, das zum Nachdenken anregt.

    Dennoch wohl eher für etwas jüngeres Publikum geeignet.

  14. Cover des Buches Dornenherz (ISBN: 9783649613701)
    Jutta Wilke

    Dornenherz

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Amel

    Nach dem Tod ihrer Schwester fängt Anna an sich selbst zu verlieren und hat das Gefühl ihre Schwester ersetzen zu müssen.
    Während sie allerdings zufällig auf einen Friedhof kommt und anfängt eine Statue abzuzeichnen, fängt sie wieder an sie selbst zu sein.

    Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut, sowohl von den Farben als auch von der sonstigen Gestaltung.
    Meiner Meinung nach war das gesamte Buch sehr schön geschrieben und man hat mit den Charakteren mitgefühlt.
    Die Idee mit den verbundenen Geschichten von Anna und Phil und Johanna und Phillip fand ich sehr gut umgesetzt. Durch einige Symbole wurde die Verbindung so umso deutlicher.
    Die Zeitenwechsel haben etwas Abwechslung in das Buch gebracht und auch die angefügten Gedichte fand ich sowohl passend als auch schön.
    Die gesamte Geschichte war recht gut nachvollziehbar und das Ende fand ich sehr passend.

    Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Und ich denke es könnten sowohl Jugendliche, als auch erwachsene lesen.
    Also meiner Meinung nach ist das Buch auf jeden Fall lesenswert.

  15. Cover des Buches Wüstenblume (ISBN: 9783426789858)
    Waris Dirie

    Wüstenblume

     (1.528)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Zwischendurch mag ich es ganz gerne mal ein Buch über das Leben eines anderen Menschen zu lesen. Aber auch nur, wenn es auch eine Aussage hat. Ich höre auch unheimlich gerne meinen Großeltern und auch früher meiner Urgroßmutter zu, wie sie von ihrem Leben erzähl(t)en. Irgendwie hat doch jeder sein Päckchen zu tragen, die einen mehr und die anderen weniger. Und ich bin leider sehr neugierig und frage nach – wenn es mich interessiert.

    Waris Dirie ist ein Mensch, der sehr viel in seinem Leben durchmachen musste und ich freue mich darüber sehr, dass sie ihre Geschichte niedergeschrieben hat. Und ja, ich bin absolut davon überzeugt, dass sie dieses Buch selber geschrieben hat. Denn der Schreibstil ist einfach – stellenweise sogar sehr einfach. Aber das passt einfach zu dem Buch und zu ihrer Geschichte. Es macht das Ganze direkt noch glaubwürdiger. Waris möchte hier nicht Geld machen mit dem Buch, wie es dann doch einige Promis machen. Nein, sie möchte von ihrem Leben erzählen und sie möchte aufklären. Ganz weit oben die Beschneidung von Frauen. Immer noch ein absolutes Tabu-Thema und auch nicht wirklich real. Leider!

    Waris musste es selber durchstehen unter ganz schlimmen Bedingungen, die mir gar nicht in den Kopf gehen wollen. Es ist so schrecklich, was ihr angetan wurde. Es ist fast noch schrecklicher, dass es immer noch gemacht wurde, weil es zu einer Tradition gehört. Es gehört sich einfach so in Somalia, wo Frauen als Gegenstand bzw. als Besitz angesehen werden. Es ist einfach unglaublich und so unreal. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr es mich belastet.


    Ich finde, dass jeder dieses Buch gelesen haben sollte. Waris Dirie ist ein Mensch, auf den man aufsehen kann. Sie hat so viel durchgemacht und ist heute eine Frau, die für ihr Recht einsteht. Sie ist gewachsen mit ihrem Leben und hat das Beste daraus gemacht. Auch wenn sie es nicht schreibt, ist sie sicherlich das eine oder andere Mal zusammengebrochen und hat an dem gezweifelt, was sie getan hat. Aber letztendlich ist sie von Grund auf eine starke Frau und das sollte ein Vorbild sein. Für mich ist sie es jedenfalls.


    Von mir gibt es für dieses Buch eine ganz dicke Leseempfehlung.

  16. Cover des Buches Die Mütter-Mafia (ISBN: 9783785727133)
    Kerstin Gier

    Die Mütter-Mafia

     (1.313)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier

    Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen.

    Das Cover ist ganz niedlich gestaltet in diesem rosa mit den ganzen Motiven. Finde ich recht schön.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und witzig beschrieben. Habe ich so oft geschmunzelt.

    Constanze finde ich richtig sympathisch. So ne natürliche Mutter. Finde ich richtig gut. Spannend ist echt nicht gerade. Im Endeffekt treffen hier zwei Welten aufeinander. Constanze vom Lande und Anton aus gutem Hause und dennoch passen die beiden sehr gut zusammen.

    Ein richtige schöne Patchwork Familien Geschichte. Richtig lustig.

  17. Cover des Buches Dornentöchter (ISBN: 9783548285900)
    Josephine Pennicott

    Dornentöchter

     (123)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿

    Als Sadie in das alte Cottage ihrer Familie in Tasmanien zieht, hofft sie auf einen Neubeginn. Doch das schöne Haus hat ein Geheimnis. Vor Jahrzehnten starb dort Sadies Großmutter auf mysteriöse Weise. Ist die Zeit reif, das Rätsel zu lösen? Über Generationen hinweg hat die Familie geschwiegen, nun will Sadie endlich die Wahrheit ans Licht bringen. Sie dringt tief in die Vergangenheit ein und kommt dabei auch ihrem Traum von einem Leben voller Liebe und Vertrauen näher.

    (Quelle: Amazon.de)

    ✿ Meine Meinung ✿

    Och menno, das war aber leider nichts. Ich hatte mich so sehr auf ein spannendes und faszinierendes Familiengeheimnis gefreut, welches so nach und nach ans Tageslicht kommt. Doch die Autorin kommt mir da mit Teufeln und Geistern um die Ecke. Hätte ich das gewusst, dann ... Der Plot teilt sich in zwei Erzählungen auf, die mir aber beide zu träge und öde waren. Die Charaktere, egal ob damals oder heute, konnten mich nicht überzeugen. Sie waren mir alle zu eintönig und zu nervig. 

    ✿ Mein Fazit ✿

    Schade, sehr enttäuschend.

  18. Cover des Buches Stop saying Goodbye (ISBN: 9783423782616)
    Sarah Dessen

    Stop saying Goodbye

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Gina0601

    Ich habe das das Buch vor ein paar Jahren gekauft.

    Ich liebe es immer wieder aus dem Regal zu nehmen  und wieder zu lesen.

    Ich finde es gut das in diesem Buch so viel Gefühl drin steckt und das auch die Thematik das Eltern sich scheiden lassen vertieft wird.

    Die Kerngeschichte basiert nicht auf die vermutete Liebesgeschichte einer Teenagerin, sondern auf die Scheidung der Eltern, mit den Auswirkungen auf das Scheidungskind. Es spiegeln sich die Gefühle, Ängste, Probleme, aber auch Wünsche des Kindes wieder und gibt dem Leser einen Einblick in die Welt und Köpfe der Betroffenen. 

    Stop saying goodbye hat es auf jeden Fall verdient angefasst und gelesen zu werden!

    Der Schwerpunkt der Geschichte ist die Entwicklung eines Scheidnungskindes mit all ihren Thematiken. Die Geschichte bleibt nicht die ganzen Seiten lang ernst und traurig, sie hat auch humorvolle und amüsante Textstellen. Mit seinen 8,95 Euro hat das Buch einen Spitzenpreis, welches sich Lohnt ausgegeben zu werden.


  19. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Warum? junior: Turnen, tanzen, Musik machen (Band 71) (ISBN: 9783473329885)
    Constanza Droop

    Wieso? Weshalb? Warum? junior: Turnen, tanzen, Musik machen (Band 71)

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Kruems

    Turnen, tanzen, Musik machen ...ein Thema das viele Kinder total begeistert. Das Ravensburger Wieso - Weshalb-Warum Buch greift das Thema sehr Kingerecht auf, mit vielen tollen Zeichnungen, den geheimen Klappen und vielen Anregungen zur Bewegung. Sei es Yoga, Ballett oder wie Musik gemacht wird - das Buch bietet viele Anreize sich selbst zu bewegen  mit guten Tipps in Sachen "wie beginnt Kinderturnen" oder auch welche Kleidung beim Turnen getragen werden kann. Mir gefällt die hochwertige Ausführung der Ravensburger Reihe besonders gut, weil die Kinder sich die Bücher auch gerne allein anschauen und auch Marmeladenfinger und Co. nicht gleich das Buch-aus bedeuten. Besonders schön finde ich auch das die Bewegung an der frischen Luft auch ihren Platz bekommt - von daher von uns eine ganz deutliche Empfehlung für Turnen, tanzen und Musik machen.

  20. Cover des Buches Little Miss Undercover (ISBN: 9783746624860)
    Lisa Lutz

    Little Miss Undercover

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Julia_liest

    Die Spellmans haben eine Privatdetektei, in der alle Familienmitglieder tätig sind. Vater und Mutter Spellman sowieso, Isabel (Izzy) und auch das Nesthäkchen Rae obwohl sie noch Schülerin ist. Das älteste Spellmankind David hat als einziger den Absprung geschafft und ist als Anwalt tätig.

    Neben der Arbeit für ihre Klienten beschatten sich die Spellmans auch untereinander, inklusive die Freunde der Tochter, liefern sich Verfolgungsjagden, bringen Vorhängeschlösser an ihren Türen an usw. Ganz nach dem Motto Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.  
    Die 14-jährige Rea ist so besessen von der Detektivarbeit, dass sie nachts ausbüchst um wildfremde Menschen zu beschatten. 

    Einen Wendepunkt stellt schließlich das Verschwinden von Rae dar, was sich zunächst niemand erklären kann.

    ---

    Zunächst habe ich Isabel Spellman kennengelernt. Sie konnte die Perfektheit ihres Bruders David nicht ertragen und kann daher selbst auf eine kriminelle Jugend zurückblicken (Alkohol, harte Drogen, Vandalismus).
    Ihre Exfreunde hat sie nummeriert und bei potentiellen neuen Freunden hat sie wohl keine Schmetterlinge im Bauch, sondern fragt sich ob der Typ Exfreund Nummer 9 werden könnte.
    Auch ihre Schwester Rae scheint "nicht ganz normal" zu sein. Auch sie hängt schon in Bars herum, schnüffelt ständig jemandem hinterher und erpresst Familienmitglieder - sie nennt es allerdings verhandeln.

    Onkel Ray, hat nach einem Krebsleiden seine gesundheitsbewusste Lebensweise aufgegeben und raucht, säuft und verspielt sein Geld. Der ehemalige Polizist ist bei seinem Bruder eingezogen und geht keiner Tätigkeit nach.

    Die Eltern Spellman (vor allem die Mutter) werden nicht ganz so intensiv in diesem Buch beschrieben.

    Alles eher schräge Charaktere. Mir fiel es recht schwer, ein größeres Maß an Sympathie für sie aufzubringen - geschweige denn, mich mit ihnen zu identifizieren.


    Der Schreibstil ist recht flüssig und einfach, wenn auch die Story keine leichte Kost ist. Über eine Familie zu lesen, die sich absolut null vertraut, sich bespitzelt und verfolgt fand ich eher beklemmend als unterhaltsam. Die Vorstellung der Familienmitglieder dauert etwa das halbe Buch an, bis eine richtige durchgehende Handlung entsteht. Man lernt sehr viel - fast zu viel - über die Arbeit von Detektiven.
    Die Ermittlungen im alten Fall Snow, der Izzy zugewiesen wird, sind allerdings sehr spannend.

    Mit gemischten Gefühlen und ein bisschen Ratlosigkeit vergebe ich 3 von 5 Sternen.
  21. Cover des Buches Madame Bovary (ISBN: 9783150206454)
    Gustave Flaubert

    Madame Bovary

     (589)
    Aktuelle Rezension von: Maus86

    In diesem Klassiker der Weltliteratur lernen wir zunächst den jungen Arzt Charles Bovary kennen, der die nicht mehr ganz junge, aber immerhin wohlständige Madame Dubuc heiratet. Dem Arzt wird jedoch nach Eheschließung der Kopf von der hübschen jungen Tochter eines Patienten verdreht. Praktischerweise verstirbt Charles erste Ehefrau kurz nach dem dieser seine Leidenschaft für die andere, Emma, entdeckt hat. Emma wird die nächste Madame Bovary und Charles, in seiner grenzenlosen Verehrung für Emma, zum mutmaßlich glücklichsten Ehegatten der Literaturgeschichte. Emma Bovary hingegen wird bitter enttäuscht von der Realität des (Ehe-) Lebens, das im krassen Gegensatz zu ihren romantischen Traumvorstellungen steht. So dauert es nicht lange bis sie sich nach anderen Männern umsieht, getrieben von der Hoffnung auf das wirkliche, wahre, alles in den Schatten stellende (Liebes-) Glück. 

    Gustave Flaubert scheint mir kein Autor zu sein, der seine Figuren schätzt oder gar liebt. Er führt sie, auf zum Teil boshafte Art und Weise, in ihrer Durchtriebenheit, ihrem Egoismus und ihrer Dummheit der Leserin vor. Die Darstellung der Charaktere ist an der ein oder anderen Stelle in einem Maße überspitzt, dass es großes Vergnügen macht sich die jeweils zugehörige Szene bildlich vorzustellen. Auch sind dem Autor einige Nebenfiguren, wie der Apotheker oder die erste Ehefrau von Charles,  in der Zeichnung sehr gut gelungen. 

    Die titelgebende Emma Bovary ist eine literarische Figur die mich für die Dauer der Lektüre sehr beschäftigt hat. Während ein Teil von mir sich über ihr egoistisches und rücksichtsloses Verhalten empört hat, wollte ein anderes Stück meiner Selbst ihr zujubeln und sie in ihrem Verhalten bestärken. Man kann ihr vorwerfen, nur an sich selbst interessiert zu sein und das eigene Vergnügen über das Wohl der Menschen in ihrem Umfeld zu stellen. Auf der anderen Seite kann man sie auch bewundern, dafür dass sie sich nicht einfach abfinden möchte, mit einem Leben, das nicht ihren Vorstellungen von einem gelungenen Leben entspricht. Mit all ihrer Kraft strebt sie nach dem, was sie für sich als Glück definiert und glaubt unerschütterlich an ihr Recht darauf. Den Weg, den Emma damit einschlägt und das damit verbundene Schicksal beschreibt Flaubert bis zur letzten Konsequenz. 

    Auch sprachlich kann das Buch, trotz seines Alters, auch heute noch überzeugen. Die Sätze sind immer klangvoll und es gibt an vielen Stellen ironisch-humorvolle einsprengsel, die das Lesevergnügen steigern.

    Für mich war es insgesamt eine sehr bereichernde Leseerfahrung. 


  22. Cover des Buches Wie man seine Eltern erzieht (Eltern 1) (ISBN: 9783845839431)
    Pete Johnson

    Wie man seine Eltern erzieht (Eltern 1)

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Luis zieht mit seinen Eltern um, er ist alles andere als begeistert davon. Eine neue Schule, neue Nachbarn, aber auch neue Freunde.
    Einer davon ist Theo, den er zu Beginn sehr seltsam fand. Theo ist sehr gut in der Schule, seine Eltern haben jede freie .inute von ihm verplant. Sehr zum Leidwesen von Luis schauen sich seine Eltern von Theos Eltern was ab ...

    Meine Meinung:
    Die war nicht mein erstes Buch des Autors, ansich finde ich die Idee der Bücher auch ganz gut. Der Protagonist, in dem Fall Luis schreibt ein Tagebuch über sein Leben. Luis größter Wunsch, er möchte Komiker werden, seine Eltern wünschen sich, er möchte sich mehr auf die Schule konzentrieren. Soweit so gut, aber stellenweise fand ich den Humor unterirdisch. Luis erzählt zwar sehr witzig von seinem Alltag, gerade Helikoptereltern, die "alles für ihre Kinder tun" sollten das Buch vielleicht mal lesen, denn wie Luis kleiner Bruder irgendwann mal sagte, und wann darf ich mal wieder spielen?
    Ein eigentlich sehr ernstes Thema aus der Sicht von den Kindern, aber dafür war es nicht richtig verpackt.
    Der Tagebuchstil macht vor allem Jungs mehr Spaß zu lesen, soweit jedenfalls meine Erfahrung mit meinen Lesepatebkindern. Mit persönlich hat das Buch nicht so gut gefallen, ich mochte den Humor nicht so. Für mich war es eher nur durchwachsen.

  23. Cover des Buches Schlaflos in Hamburg (ISBN: 9783499215629)
    Allyssa Ullrich

    Schlaflos in Hamburg

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Angela2011
    Ich habe mich bei diesem Buch richtig zusammenreißen müssen, um nicht abends gegen 23 Uhr immer wieder laut zu lachen. In einem Rutsch habe ich es durchgelesen, und bin auch sehr froh, das ich es endlich lesen konnte, des es stand schon lange auf meinem Wunschzettel.

    Allyssa möchte nach ihrem Abitur in ihre erste eigene Wohnung ziehen. Die Suche erweist sich aber als nicht so einfach, und auch ihre Mutter Hortense, die ihr ständig im Nacken sitzt mit ihren Ratschlägen, kann einfach nicht loslassen. Als Allyssa dann doch etwas gefunden hat, womit sie zufrieden sein könnte, geht die witzig chaotische Geschichte mit allerlei Durcheinander weiter, denn Allyssa merkt schnell, das der eigene Haushalt auch unangenehme Seiten hat.

    Die Geschichte mag ja sehr witzig und amüsant sein, dagegen spricht überhaupt nichts, aber mit Allyssa konnte ich so manches mal nicht warm werden. Sie wirkte manches mal sehr unrealistisch auf mich, wenn sie sich zum Beispiel in Hamburg verfahren oder verlaufen hat. Da konnte ich ihr irgendwie nicht abnehmen, als es hieß, das sie ihre eigene Adresse vergessen hat. Ein gutes Beispiel ist auch noch das kochen und putzen. Beides liegt ihr garnicht, und dementsprechend tut sie auch nichts dagegen. Einen Kühlschrank gibt es ja in ihrer Wohnung, aber sie merkt auch recht schnell, das sie ja nicht mehr zu hause wohnt, und das sich dieser nicht von ganz alleine füllt. Da waren einige Kleinigkeiten, die mich glauben ließen, das Allyssa doch reichlich naiv und teilweise verwöhnt ist.

    Dieser Mutter-Tochter Roman ist recht amüsant, und die zwei verschieden farbigen Schriftarten machen es dem Leser leicht zu erkennen, wer gerade dabei ist die Geschichte zu "erzählen".

    Man denkt definitiv nochmal an den eigenen Auszug aus dem Elternhaus zurück, und denkt darüber automatisch nach, ob einem etwas bekannt vorkommt wie Hortense oder Allyssa den Auszug erlebt haben. Ging es der eigenen Mutter oder einem selbst genauso? Hat man mache Dinge (wie die beiden es beschrieben haben) genauso gedacht über den jeweils anderen?

    Eine locker leichte Lektüre für zwischendurch, die ich jedem empfehlen kann, der gerade am ausziehen oder vor kurzen ausgezogen ist, oder für diejenigen die mal wieder eine lustige und chaotische Geschichte lesen möchten ♥

    Fazit
    3½ von 5 Sternen
  24. Cover des Buches Die Tochter von Avalon (ISBN: 9783442244546)
    Meg Cabot

    Die Tochter von Avalon

     (77)
    Aktuelle Rezension von: FrauSchafi

    Ich mag die Artussage sehr gerne und finde Adaptionen dazu sehr spannend. Hier mal eine Adaption, die in der heutigen Zeit spielt. Ellie ist die Rochter zweier Professoren, die sich sehr für das Mittelalter und für die Artussage interessieren, daher ziehen sie oft um. Als Ellie an die Avalon High kommt hat sie das Gefüh, einen ihrer Mitschüler, Will, irgendwie zu kennen, aber kann das sein?


    Ich habe mir das Buch gekauft nachdem ich den Film gesehen hatte und war sehr überrascht, dass das Ende sehr merkwürdig im Film geändert wurde. Im Buch ist es so wie man erwartet hat, daher sollte im Film wohl die Spannung und Überraschung angeregt werden. Es ist eine Geschichte, die zwar vorhersehbar ist, aber trotzdem einen interessanten Plot hat, bei dem man mitfiebert. Über die Charaktere erfährt man leider nicht so viel. Eine Fantasy-Teenie-Geschichte, die sich schnell wegliest und mich gut unterhalten hat. Es fehlte nur ein wenig mehr tiefe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks